Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der IS-Blutrausch ist furchtbar? Dann tun wir doch was!

Die islamischen IS-Banden sind das Brutalste und Gewalttätigste, was seit Adolf Hitler, Josef Stalin und Dschingis Khan auf diesem Erdball sein Unwesen getrieben hat. Umso jämmerlicher und bestürzender ist, dass die Außenwelt außer scheinheiligem Jammern nichts tut – höchstens die eigenen Hosen randvoll zu füllen.

Kein Europäer soll sagen, es gäbe nichts, was man da angesichts der öffentlich zelebrierten Enthauptungen, des scheinbar unaufhaltsamen IS-Vormarschs, der Vergewaltigungen und Versklavungen noch machen könne. Man wolle ja nicht in den Krieg ziehen, heißt die billige Ausrede, um sich gleich jedes weitere Nachdenken zu ersparen. In den Krieg ziehen könnte man freilich sowieso nicht mehr, weil Europa in einem naiven Traum vom ewigen Frieden die eigenen Armeen weitgehend abgebaut hat.

Aber es wäre dennoch vieles nicht nur möglich, sondern auch notwendig, ohne dass man selber in den Krieg zieht. Ein kleiner Katalog wesentlicher Teile einer Strategie, die notwendig wäre, wenn sich Europa noch ernst nähme:

  1. Da die Kurden die einzigen sind, die auch am Boden tapfer gegen die IS-Horden kämpfen, und die Christen und Jesiden gerettet haben, sollte man ihnen in massiver Form Waffen liefern, auch schwere. Nur mit Verbandsmaterial können sie den Krieg nicht gewinnen.
  2. Europa sollte sofort alle Verbote kurdischer Parteien und Organisationen wie etwa jenes der PKK aufheben. Denn diese Organisationen haben seit langem in Europa nichts Böses mehr angestellt. Diese Verbote sind nur noch feige Liebedienerei gegenüber der Türkei.
  3. Da die türkische Regierung Tausende kurdische Freiwillige am Kampf gegen den IS hindert, da alle ausländischen IS-Kämpfer hingegen ungehindert über die Türkei anreisen konnten, da die türkische Armee von ihren Logenplätzen an der Grenze aus mit klammheimlicher Freude fußfrei und tatenlos zusieht, wie die Kurden vom IS massakriert werden, müsste Europa ganz anders mit Ankara reden. Die EU-Länder müssten beispielsweise demonstrativ Einreiseverbote gegen türkische Machthaber prüfen (wie sie richtigerweise gegen Exponenten der russischen Aggressoren im Ukrainekrieg verhängt worden sind). Jedoch die EU hat ausgerechnet jetzt verkündet, dass sie weitere Kapitel in den Beitrittsverhandlungen mit Ankara eröffnet. Blöder geht’s nimmer.
  4. Da er wenigstens teilweise dem IS-Wahnsinn standhalten konnte, da unter ihm die religiösen Minderheiten geschützt waren, und da er im Vergleich zum IS trotz vieler Verbrechen und problematischer Taktiken das weitaus geringere Übel ist, sollte man lieber heute als morgen die eigenen Irrtümer zugeben und eine Aussöhnung mit dem syrischen Diktator Assad suchen. Wer noch immer glaubt, einem islamischen Land – noch dazu von außen – Demokratie aufstülpen zu können, ist unerträglich naiv. Und hat aus der jüngeren Geschichte absolut nichts gelernt.
  5. In den EU-Ländern selber sollte man viel energischer gegen alle jene islamischen Organisationen wie auch die IGGiÖ vorgehen, welche die radikalen Entwicklungen unter den europäischen beziehungsweise österreichischen Moslems immer bemäntelt oder gar heimlich gefördert haben. Die hingegen alle modernen, europäischen und liberalen Formen des Islams vehement unterdrückt haben.
  6. Die europäischen Regierungen sollten insbesondere mutige und weise Moslems stärken wie etwa den österreichischen Theologen Ednan Aslan. Er hat jetzt in mehreren Interviews zu eindrucksvoller Klarheit gefunden. Er hat dabei ganz klar gemacht, dass sich der IS-Terror auf eine „gewalttätige, theologisch gut fundierte Ideologie“ stützen kann, also nicht nur spätpubertäre Verirrung ist. Er sorgt sich vehement, was in den islamischen Kindergärten und Schulen „fundamentalistische Koranlehrer“ an Unheil anrichten. Er weist darauf hin, wie viele der von Österreich unterstützten Islam-Lehrer die Scharia predigen, alle Verfassungen ablehnen und zu Antisemitismus aufrufen.
  7. Hört man Stimmen wie diese, sollte man auch dringend Behauptungen zurückziehen wie etwa die von Außenminister Kurz, dass das eh nicht der wahre Islam sei, der da mordet. Woher auch immer er wissen will, was der wahre Islam ist. Denn natürlich stehen im Koran viele massive Aufrufe zu Krieg und Gewalttätigkeit. Die man neben den vielen positiven Koran-Passagen (Barmherzigkeit und so) doch nicht ganz ignorieren darf.
  8. Gegen diesen Ausbund an Wahnsinn und Blutgier kann man nicht neutral sein. Und schon gar nicht hilft Neutralität gegen die islamistischen Aggressionen.
  9. Ganz dringend gehört ein viel strengeres Asylrecht implementiert; und Abschiebungen sollten viel öfter und konsequenter durchgeführt werden. Denn etwa in Österreich sind fast alle ausgereisten IS-Kämpfer auf dem Asylweg ins Land gekommen. Und was auch immer weltfremde Diplomaten und Juristen an Flüchtlingskonventionen und Abschiebeverboten alles festgehalten haben: Das Selbstverteidigungsrecht steht höher!
  10. Und nicht zuletzt sollten auch mehrere europäische Ideologien endlich ihre masochistischen Irrwege einsehen. Die da insbesondere sind:
  • Manche strukturkonservative Christen verteidigen oder lieben sogar den Islam, weil der halt auch Abraham lobend erwähnt. Und weil er Homosexualität und Ehebruch streng bestraft. Und weil die Moslems ihren Glauben noch blutig ernst meinen und totalitär praktizieren, was diese Gruppen im Grund halt alles auch gerne im Christentum hätten. Wegen dieser Aspekte sind sie bereit, alles andere am real existierenden Islam zu ignorieren.
  • Linkskatholiken und Linksliberale wiederum sind überhaupt generell bereit, alles gut zu finden, was gegen Europa ist, was gegen die christliche Identität und Tradition ist, was eine noch stärkere Immigration fördert. Sie ignorieren eiskalt, dass wir im Zeitalter der ärgsten Christenverfolgung seit 2000 Jahren leben. Sie ignorieren, dass gerade die Feministen und Schwulisten unter ihnen die ersten Opfer eines islamischen Vorstoßes wären. Und sie glauben allen Ernstes, dass wir selbst schuld am IS-Blutrausch seien, weil wir zuwenig Entwicklungshilfe leisten (dabei fließen dem IS viele Ölmilliarden vom Golf zu).
  • Atheisten kämpfen noch immer gegen alles Katholische. Sie tun dabei so, als ob es wie im vorletzten Jahrhundert auch heute noch die gemeinsame Herrschaft von Thron und Altar gäbe. Sie ignorieren, dass – bei allen zeitweisen Irrwegen – das Christentum die entscheidende Grundlage für den 2000-jährigen Erfolgsweg der europäischen Kultur, auch der Aufklärung gewesen ist. Und dass ohne ein Ja zu dieser Grundlage (was ja noch keinen Klerikalismus bedeutet) Europa heute wie ein Blatt im Wind weggeweht wird. Atheisten müssen begreifen, dass ein Waffenstillstand mit den Christen ihrem eigenen Überleben am meisten helfen würde.

Nichts von diesen Punkten ist ein Aufruf, junge europäische Männer in einen Krieg zu schicken. Es ist vielmehr die vielleicht letzte wirksame Strategie, um genau das doch noch zu verhindern. Wenn wir nichts tun, wird es sehr wahrscheinlich, dass unsere Söhne und Enkel das wieder auf sich nehmen müssen, was bei den beiden Türkenbelagerungen und den nachfolgenden Feldzügen Prinz Eugens zur Befreiung von halb Europa schon einmal notwendig war.

Am widerlichsten sind all jene, die bei jeder Bedrohung lautstark nach immer noch mehr amerikanischem Einsatz rufen, die bis zum letzten Amerikaner kämpfen wollen, die aber gegen jede eigene Aktivität Europas sind. Und die sich in weniger bedrohten Zeiten vehement über eine vermeintliche (unter Barack Obama ohnedies weitgehend aufgegebene) Weltpolizistenrolle und Vormachtstellung Amerika empören.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Astuga (kein Partner)

    So ist etwa die MJÖ über ihre europäische und internationale Dachorganisation direkt mit den saudischen Wahabiten verbunden.
    Wes Geistes Kind sie sind konnte man beispielsweise sehen als die MJÖ in Spanien ohne Anfrage oder Genehmigung in einer Kirche der Alhambra ein islamisches Gebetsritual abhalten wollte, was dort einigen Ärger verursachte.
    Es gibt ja im gesamten islamischen Raum zahlreiche ehemalige Kirchen die zu Moscheen umgewandelt wurden, aber bisher hat noch niemand versucht dort ungefragt eine christliche Messe abzuhalten um zu provozieren.



  2. Joey B. (kein Partner)

    Ein großer Krieg gegen ISlam ist unvermeidlich.

    Die Welt macht sich noch immer vor, dass es nette Moslems gibt, die es nicht so ernst meinen und sich besonders in Europa assimilieren werden, obwohl zwischen 73 bis 83% aller Moslems in Europa offen heraus sagen, dass sie in dem jeweiligen Land unter der Sharia leben wollen. ISIS ist Islam pur. ISIS ist Hamas, ist Hezbollah, ist Al Shabab, ist Boko Haram, ist Taliban, ist Al Quaida, ist Bangsamoro, ist Khorasan, sind 50 weitere islamistische Terrororganisationen und alle Moslems, die stillschweigend mit dem Kopf nicken und das mehr oder weniger heimlich toll finden.



  3. Carolus (kein Partner)

    Es wurde schon mehrfach darauf hingewiesen:
    Die amerikanischen Kriegstreiber, die den IS initial zu verantworten haben, sollen sich nun auch anstrengen, dass er wieder verschwindet.



    • Pumuckl

      Könnte es dort Kräfte geben, welche eben diese Entwicklung begrüßen oder sogar vorhergesehen haben? Hinweise darauf wurden schon vor Jahrhunderten
      niedergeschrieben.

  4. Alternativlos (kein Partner)
  5. Tik Tak (kein Partner)

    Viel einfacher:

    IS und Konsorten sind erst durch den Angriff der USA auf den Irak, die Beseitigung des Saddam Regimes und des nachfolgenden Bürgerkriegs möglich geworden.
    Zuvor gab es keine ISIS, ISIL oder IS.

    Also gibt es auch einen Verantwortlichen dafür, das sind die, vom Unterberger so in den Himmel gejubelten USA.
    Weiters wurde und wird der IS auch von der Türkei und den arabischen Golfstaaten gefördert und finanziert.

    Daher sollen die sich um dem Mist kümmern.
    Keine europäischen Soldaten und schon gar kein Geld für diesen Krieg.

    Es reicht schon wenn sich Europa vor diesen Deppen abschottet.
    IS&Co. leben ja "nur" den wahren Koran.
    Was soll daran furchtbar sein?



  6. Erwin Tripes (kein Partner)

    Das Christentum war die entscheidende Grundlage für den 2000-jährigen Erfolgsweg der europäischen Kultur, auch der Aufklärung? Als Machtverschmelzung zwischen Kirche und Adel?
    Dieses Christentum war Ursache aber nicht Grundlage für die Aufklärung, weil die Mehrheitsbevölkerung durch dieses System einem ungeheuren Leidensdruck ausgesetzt war.
    Zu diesem Fundamentalismus einige Zitate:-
    Thomas v. Aquino, der große Lehrer und Heilige:“ Die Seligen im himmlischen Reiche werden die Strafen der Verdammten sehen, damit ihnen ihre Seligkeit noch mehr gefällt“ (könnte beinahe, auch im Koran stehen).
    Luther empfahl, die gegen ihr elendes Los revoltierenden Bauern: „zu erwürgen wie tolle Hunde“
    und noch



  7. Dr. Otto Ludwig Ortner

    Das religiöser Terror und öffentliche Hinrichtungen abscheulich sind, bedarf keiner besonderen Betonung. Warum aber haben die "Medien" des angeblich zivilisierten Westens nicht mit gleichem Abscheu auf die Jahrzehnte von den U.S.A. und Verbündeten praktizierte Praxis "gezielter Tötungen" - vielfach blind auf völlig unschuldige Menschen losgelassen (Drohnenangriffe auf Hochzeitsgesellschaften ect. ) reagiert? Ich mußte auch mit Entsetzen in meinem Wohnzimmer mit ansehen, wie der "Friedensnobelpreisträger" Barak Obama den ihm unsympathischen Osama bin Laden eigenhändig abmurkste. Gleiches mußte ich bei Saddam Hussein ansehen. Er mag ein Tyrann gewesen sein, im nach- WW I Kunststaat Irak - aber seine Untertanen lebten in Sicherheit - dem charakteristischen Merkmal eines souveränen Staates. Die IS- Dschihadisten erinnern mich an die Husitten, die mit vergleichbaren Grausamkeiten, aber auch fanatischem Kampfwillen, die Jahre von 1419 - 1435 Böhmen und das angrenzende Europa in Furcht und Schrecken versetzten - militärisch unbesiegbar, schloß das Konzil von Basel (nicht der Papst) mit ihnen einen Verständigungsfrieden. Die Paralelle zwischen den Dschihadisten und den Husitten ist, daß sie auf ein ihnen zugefügtes Unrecht reagierten, die Husitten auf den Bruch des kaiserlichen freien Geleits für den Prager Gelehrten und Priester Jan Hus durch seine Verbrennung beim Konzil von Konstanz 1415, und die Dschihadisten auf die Steinzeit-Raub-Aggression der westlichen Führungsmacht mit Zustimmung ihrer Satelliten in der islamischen Welt. Daß Österreich nicht zu diesen gehört, ist zum Teil auch mein Verdienst. Die IS ist militärisch - wie die Hussiten - nicht zu bezwingen, sondern - wie die Husitten - nur durch einen Religionsfrieden. Dafür setze ich mich in meinem in Druck befindlichen Werk "Die Einheit der Christen, zur höheren Ehre Gottes und für dein friedliche Welt" ein.



    • @ortner (kein Partner)

      " ... Barak Obama den ihm unsympathischen Osama bin Laden eigenhändig abmurkste. ..."

      Echt?

      Oida, gibt es davon ein Video oder ist das wieder so eine Lügengeschichte wie die von mit dem Haider?

    • Dr. Otto Ludwig Ortner

      zu "Aufklärung" kein Partner:
      Offenbar haben Sie die Sendung des ORF nicht gesehen, in der der Präs. Obama im "war room" des "White House" in Washington die Ermordung Bin Ladens fernsteuerte. Ich habe sie gesehen - wie auch den Gang zum Galgen Saddam Hussein's. Jeder halbwegs Gebildete weiss, daß man so den mordenden Terror anheizt und schürt. Daß man mich beschimpft, habe ich ein langes Leben lang erfahren. Doch meine Erfolge stellten die meiner Gegner in den Schatten.

    • Dr. Otto Ludwig Ortner

      zu Ortner (kein Partner): "Lügengeschichte" Haider: Wenn die Innenministerin Prokop und der SPÖ-Chef Gusenbauer in den öffentlichsten aller Medien Haider als geisteskrank bezeichnen, kann man einen politischen Beobachter, der diese Verantwortungsträger zitiert, nicht einen Lügner nennen. Leider sind die Wahnsinns-Schulden des Landes Kärnten, die Haider einging, und der leidenstypische Unfallstod des politisch so mißbrauchten armen Kranken ganz typische Symptome des manisch-depressiven Irreseins. De Verantwortlichen gehören vor Gericht - und im Sklavenstaat Österreich riskiert jeder Untergebene die berufliche und soziale Vernichtung, wenn er sich einem leitenden Politiker - sei er auch offenbar verrückt - widersetzt - ich spreche aus Erfahrung, fiel jedoch wegen meiner hohen Qualifikation weich - vielleicht sogar hinauf.

    • @ortner (kein Partner)

      Sehens Ortner, Sie haben also gelogen und gelogen und gelogen und wieder gelogen.

      Q.e.d.

    • Pumuckl

      Am 10. Okt. habe ich gepostet:

      " Die rot - grünen Primitiv - Trolle scheinen vom Tagebuch zurückgepfiffen worden sein, weil die Machthaber gemerkt haben, daß sie kontraproduktiv sind. "

      Beweist @ortner (k.P.) daß ich mich geirrt habe?

    • Dr. Otto Ludwig Ortner

      zu Aufklärung (kein Partner): Ich fühle mich ausgezeichnet, daß Sie mich so ausführlich kommentieren. Doch meine Botschaft ist sehr einfach:: Der politische Auftrag an eine menschliche Gemeinschaft ist, ihre Mitglieder vor Verletzungen (an Leib und Leben, Eigentum und Ehre) zu schützen. Der Einwand, Kriege habe es immer gegeben und werde es immer geben, ist nicht wahr, denn die "Pax Augustäa" setzte vorstehenden politischen Auftrag im römischen Weltreich durch vierhundert Jahre durch. Das schwebte Woodrow Wilson mit seiner Idee vom Völkerbund vor und diesen Auftrag nahm ich von der "Woodrow Wilson School" der Universität Princeton mit. Dort lehrte man im Sportunterricht auch: "It never matters whether you win a game, it only matters, how you have played it". Nur steht im Kampf um den Frieden mehr am Spiel als bei einem Tennis - Turnier

  8. Gennadi (kein Partner)

    Die Banden des Islamischen Staates seien das Brutalste und Gewalttätigste? Wieso?

    Keiner versteht diese Hervorhebung. Der IS ist ein Teil der Al-Qaeda/Al-Nusra. Ob er sich von ihr abgespalten hat oder mit ihr zusammenarbeitet, ist nicht bekannt. Der Krieg in Syrien und dem Irak wird von der Muslimbruderschaft geführt, die beide Staaten seit Jahzehnten unter ihre Macht bringen will und die diese Banden (dazu noch die Hamas und andere) gegründet, bezahlt und ausgebildet hat.



    • Gennadi (kein Partner)

      /...
      Wenn gejammert wird, Europäer würden sich dem Morden anschließen, werden die vielen Europäer aus den Augen verloren, die sich schon vor dem IS anderen Terror-Organisationen anschlossen. Auch die über Österreich gesteuerte Finanzierung von Terror-Organisationen, ganz besonders der Hamas und der Al-Qaeda, wird ständig vergessen.

      Zentrum dieser Finanzierung und Steuerung von Terror-Organisationen ist die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ), der, obzwar nie als Religionsgesellschaft anerkannt, der Status eines über allen Gesetzen stehenden religiösen Sonderordens zuerkannt wird.

      Hauptschuld an dieser Entwicklung trugen/tragen Politiker wie Helmut Zilk über Maria Berger bis Sebastian Kurz, die diese Machtbasis einer Logistik-Organisation für Terroristen erst ermöglichten.

      Die Erwähnung von Atheisten geht am Thema vorbei. Anzuregen wäre eine sofortige Auflösung der IGGiÖ, ein Verbot terrornaher Gruppen (besonders der Muslimbrüder und Milli Görüs) und die Abstellung des Sebastian Kurz als Entwicklungshelfer nach Somalia. Wird sich die Politik trauen, gegen Terroristen im eigenen Land vorzugehen und ihnen den Schutzmantel der Religion wegzunehmen?

  9. Reli-Schamane (kein Partner)

    Die Lösung besteht darin, eine Asiatisierung und Afrikanisierung des Konflikts zu erreichen. Der Westen darf sich nicht mehr einmischen. Dann werden sich in Asien und Afrika - so wie in Europa - Rechtskonservative und nicht-grüne Ökos durchsetzen. Der Islam und das Christentum werden reformiert. Die Kirche wird sehr stark verkleinert. Religiöse Kurse (z. B. Geistheiler-Seminare) werden eine größere Rolle spielen. Das Beten zu einem "Vater im Himmel" ist sinnlos. Die Natur (und das Leben) ist göttlich. Aber es gibt nicht nur die uns bekannte Natur. Sondern es gibt auch eine uns ewig unbekannte Natur.



  10. Onkel Hans (kein Partner)

    1. Meinetwegen, schicken wir eine Kompanie Zivildiener und als Draufgabe eine Kompanie ÖVP-Spitzenfunktionäre, die dienstuntauglich waren (soll´s ja einige geben).

    2. Vor dem Überfall durch die Amis war der Irak ein mehr oder minder sicheres Land. Sollen sie doch selber die Probleme, die sie schufen, ausräumen. Und bitte auch die Flüchtlinge nehmen.

    3. Danke nochmals an SPÖVP für die Infiltration Österreichs.



  11. Pumuckl

    " WIR ALLE SIND ENKEL VON SULTAN SULEYMAN UND ENKEL VON KARA MUSTAFA ! " rief Erdogan vor wenigen Monaten in Wien den jubelnden Massen zu.

    Die I S - HALS - ABSCHNEIDER kämpfen mit vom " Westen " gelieferter Kriegstechnik und Komunikationstechnik.

    Aber im mörderischen Wüten waren die Kriegshorden KARA MUSTAFAS hier im Osten Österreichs den I S - HALSABSCHNEIDERN zumindest ebenbürtig !

    DIE IS - HALSABSCHNEIDER LEGITIMIEREN IHR TUN WIE EINST KARA MUSTAFA AUS DEM " HEILIGEN " KORAN ! ! !

    Dieser Erdogan VERHETZT unter dem Schutz der diplomatischen Imunität
    die türkischen DOPPELSTAATSBÜRGER in Österreich und Frau Turnher versucht uns im ORF - ZENTRUM mit einer verharmlosenden Plauderstunde einzulullen.

    HERR WABRETZ, IN WESSEN AUFTRAG WILL UNS DA DER ORF VERARSCHEN ? ? ?


    Müssen diese IS - Moslems, wie angekündigt erst in Europa einem KUFFAR vor laufender Kamera den Hals abschneiden, damit wir endlich aus unserem KONSUM - IDIOTEN - SCHLAF aufwachen?



  12. heartofstone (kein Partner)

    Hat nicht Ghoari oder wie sich der AFFE nennt, noch vor ein paar Monaten zum sog. Arabischen Frühling positiv geäußert und jeder der ihn und seinesgleichen als grenzdebilen Idioten beurteilt hat, ins rechtsextreme Lager verschoben hat? Warum lädt der ORF immer noch solche Trottel ein?



  13. heartofstone (kein Partner)

    Warum, liebes Kopftüchl von der muslimischen Jugend Österreich, soll der Westen einschreiten? Warum stellt nicht Saudi Arabien eine Armee auf um IS zu vernichten? Was geht uns, dem Westen, eure Probleme an? Scher dich zu Allah, mohammedanisches Kopftüchl ... ich seh gerade Im Zentrum per Stream ... noch, denn ich muss bald ob der "Gäste" kotzen ..



  14. Gennadi (kein Partner)

    Andreas Unterberger will Ednan Aslan stärken.

    Ahh, ist das nicht jener, der die islam-landkarte.at online stellt? Auf der man alle radikalen und terroristischen Zellen in Österreich abrufen kann, um sich die passende nächstgelegene auszusuchen? Das soll gestärkt werden?



  15. heartofstone (kein Partner)

    Hihi ...

    Kurz und Sanac starten Initiative gegen Radikalisierung ... Sanac, der sich beschwert hat, dass man auf seinen Hadsch nicht Rücksicht bei der "Ausgestaltung" bzw. Veröffentlichung des neuen Islamgesetztes genommen hat und der lt. eigenen Worten gegen die radikalen Mohammedaner nichts tun kann ... leider, leider, gewiss doch, glauben wir sofort ...

    Gott, kotzen mich die Vertreter von IGGIÖ und Co an ... streicht die Passagen aus dem Koran die direkt zum Mord an Ungläubigen aufrufen, streicht jene Passagen die Frauen nur die Hälfte des Werts eines Mannes zuweisen, verurteilt endlich Mohammed als brutalen Mörder, Dieb, Räuber, Vergewaltiger (Liste bitte selber fortsetzen) ...



    • heartofstone (kein Partner)

      ... dann nehmen wir euch vielleicht in einer milden Stunde ernst ... ansonsten liebe Mohammedaner ... FAHRT ENDLICH ZUR HÖLLE UND NEHMT EURE NACHGEBORENE BRUT GLEICH MIT!!!!

      Habt keine Angst, wir haben Jahrtausende ohne euch mohammedanisches Dreckspack überlebt, und werden das auch in Zukunft auf die Reihe bekommen ...

    • Gennadi (kein Partner)

      Im Koran können wir nichts streichen.

      Aber ich rufe alle hier auf, alles beizutragen, um dieses neue Islamgesetz zu verhindern, mit dem Islamisten Sonderrechte gewährt werden sollen!

    • heartofstone (kein Partner)

      Wieso kann man im Koran nichts streichen? Weil Allahgesandt?

  16. heartofstone (kein Partner)

    Schritt zwei ... großflächiges Bombardement der vom islamischen Staat eroberten Ortschaften ... ob dabei sog. Zivilisten, die ja angeblich eh zu hunderttausenden geflohen sind, zu Schaden kommen, kümmert mich nicht ... ein paar Daisy-Cutter auf den Sauhaufen und gut ist ... das was sich dann noch bewegt per Kopfschuß durch Scharfschützen erledigen lassen .. Altbestände an Cluster-Bomben dort zu entsorgen wäre auch kein Fehler ... es wird Zeit, dass der Westen seine Glacehandschuhe auszieht und den mohammedanischen Terroristen mit voller Wucht eine aufs Maul haut ...



  17. Isabella (kein Partner)

    FAZ-Journalist bei RT: Wir werden bestochen, um pro-westliche Propaganda zu machen | dt. Untertitel
    Ein wichtiges Interview mit Udo Ulfkotte, voll untertitelt, welches Ende September 2014 auf RT ausgestrahlt wurde und unbedingt auch im deutschsprachigen Raum wahrgenommen werden muss.

    Hierin legt der ehemalige "Frankfurter Allgemeine"-Journalist offen, wie Geheimdienste hinter den Kulissen direkten Einfluss auf unsere Medien und damit die veröffentlichte Meinung nehmen, die große Teile der Gesellschaft prägt.
    http://www.youtube.com/watch?v=B3DflD8z-is#t=186



  18. kamamur (kein Partner)

    @ wyatt- Wenn sie keine Einwände haben, werde ich diese exzellente Zusammenstellung Grüner Politik(verständnis) auch hier in Österreich als Argumentationshilfe benützen.



  19. Gasthörer (kein Partner)
    • GH (kein Partner)

      http://korrektheiten.com/2014/10/05/manfred-kleine-hartlage-rede-zum-3-oktober-2014/#more-13154

      Als der Krieg gegen Syrien entfesselt wurde, wussten die Verantwortlichen in Washington und anderswo genau, dass davon islamistische Terroristen profitieren würden – sie selbst haben sie ja bewaffnet! Dieselbe Terrorgruppe IS, die jetzt vom Westen bombardiert wird, ist von ihm selbst erst aufgebaut worden.

      Als beschlossen wurde, Millionen Moslems nach Europa einwandern zu lassen, wussten die Verantwortlichen genau, dass eine solche Politik langfristig nur in Terror und Bürgerkrieg führen wird: Helmut Schmidt hat bereits 1980 ausgesprochen.

    • GH (kein Partner)

      "Heute sind wir so weit, dass Kinder muslimischer Einwanderer zu Hunderten nach Syrien und in den Irak strömen, um dort für den IS zu kämpfen – und die werden eines Tages zurückkommen. Was dort ausgebildet wird, und immer unter Mithilfe westlicher Geheimdienste – ist eine ganze Generation von Schlächtern und Terroristen.
      Heute sind wir soweit, dass die CIA in einem Lagebericht für die nächsten zehn Jahre Bürgerkriege in Europa vorhersagt. Und die CIA muss es ja wissen, sie hat schließlich nach Kräften dazu beigetragen."

    • GH (kein Partner)

      Und selbst jetzt, wo die katastrophalen Folgen der Politik der Masseneinwanderung vor Aller Augen liegen, denken unsere sogenannten Eliten nicht einmal im Traum daran, diese Politik zu stoppen, sondern wollen sie noch forcieren. Mit Verblendung ist das nicht mehr erklärbar, das ist vorsätzliche Zerstörungspolitik.

    • Undine

      @Gasthörer

      ***************************!

  20. cmh (kein Partner)

    Warum bestellt der Kurz nicht einmal die Beschwichtigungsmuslima Baghajati zu sich und macht ihr klar, dass jedes Kopftücherl im heutigen Kontext nur ein Symbol der Zustimmung zu diesem Räuberkalifat ist.

    Der Konsens in Österreich sollte sein, dass jede Unterstützung dieser Räuberbande in Gedanken, Worten oder Werken in unserer Gesellschaft nichts zu suchen hat. Und die staatlichen Stellen haben sofort und unnachsichtig zu ahnden.



  21. Sensenmann

    Man sollt, man müsste....
    Gar nichts müssen wir!

    Die lemuroiden Horden sind ein türkisches Problem, als Problem der stärksten Lokalmacht.
    Betrachten wir es nüchtern: Weder die Europäer, noch die Amis geht das dort irgendwas an. Das ist weiters nur ein Problem der "islamischen Umma".
    Wir gehören ja zum Dar ul-harb und nicht zum Dar ul-Islam. Nach DEREN Definition. Also wozu einmischen?

    Gut, die Amis haben - wie die meisten Europäer auch - eine Berufsarmee. Die könnte man schicken. Aber warum? Was soll einen US- oder einen EU-Soldaten motivieren, gegen diese Affen zu kämpfen? Während er in fernem Land seine Haut zu Markte trägt, importiert ihm DIESELBE Politkaste DIESELBEN Affen in sein eigenes Land. Nebenbei ganz so, wie er es sich gewählt hat, wir leben ja in einer Demokratie und in einer solchen passiert nichts ohne den Willen der Mehrheit - wie ich gelernt habe. ich habe in der Schule ja aufgepasst.

    Nebenbei gesagt: Wollte irgendwer ERNSTHAFT den IS stoppen, wäre es JEDER westlichen Luftmacht möglich, die Orkhorden in Feuer und Stahl zu ersticken. Die Alibi-Bömbchen, wo man für zig Millionen Dollar dem einen oder anderen Lemuren den Burnus ansengt zeugen ja, daß niemand WILLENS ist, den Spuk zu beenden. Streubomben, Napalm, MOAB, Flächenbombardement, all das KANN der Westen. Aber er WILL nicht.
    Wozu auch?

    Am Wenigsten wollen die Türken: Die schauen zu, wie der IS die Kurden fertig macht. Die Türken verhindern jede Hilfe für die Kurden, lassen IS-Kämpfer aber frei passieren. Ein NATO-Staat tut eben nichts ohne Befehl des Hauptquartiers.
    Wo die Amis das Sagen haben.

    Die Kurden sind - will man es so sagen - die ärmsten Schweine. Volk ohne Staat. Jetzt könnten sie sich einen solchen erkämpfen (ich würde es ihnen gönnen, sind sie doch Opfer der englischen und französischen Aufteilungspolitik nach dem Zusammenbruch des osmanischen Reiches. Allerdings ist ein Kurdenstaat das Letzte, was die Türkei eines Erdowahn will.

    Daß die Yankees keine Hemmungen haben, den Abschaum der Menschheit auf wen auch immer zu entfesseln, der ihren Machenschaften steuern könnte, ist ja nichts Neues.
    Nur sollte man wissen, was die "Hüter und Bewahrer der abendländischen Kultur und Zivilisation" so treiben!

    Die USA fördern bei uns das, was sie DORT zu bekämpfen vorgeben.

    Den Vorgeschmack bekommen wir jetzt mit den lustigen Moslemfehden in Europas Städten. (Die der ORF wenn überhaupt, nur mit einem Satz erwähnt). Ganz im Sinne der USA uns beschäftigt zu halten und bei der Abwehr der mohammedanischen Gespenster zu übersehen, daß die amerikanischen Gangster (ein original amerikanisches Wort, da wir VOR den Segnungen durch die Amis mangels Vorhandensein von derlei Gelichter gar kein Wort dafür hatten...) bereits das Haus plündern.

    Überall in Europa unterstützen US-Botschaften und Konsulate islamische Organisationen. Laut einer Studie des Gatestone-Institutes haben diese Aktivitäten in vielen europäischen Ländern System.

    Ein paar Fakten:
    (Übersetzung Michael Stürzenberger für PI)
    Der Münchner US-Generalkonsul William (Bill) E. Moeller beispielsweise fördert den Islam, wo er nur kann. Anfang Juli d.J. hielt er während des Ramadans in seinem Konsulat ein abendliches “Iftar”-Essen für moslemische Funktionäre ab. Moeller bezeichnete den Islam dort allen Ernstes als “Religion des Friedens”.

    Dann besuchte er in Begleitung der Konsulin für Öffentlichkeitsarbeit Leyla Ones die Moschee in Penzberg. "Er hatte vor Ort die Gelegenheit sich über die Aktivitäten der Islamische Gemeinde Penzberg zu informieren. Ein bereichernder Austausch zu vielen Themen wurde angesprochen, insbesondere das Zusammenleben der Muslime und Nicht-Muslime in Bayern. Das Projekt ZIE-M war auch ein Gesprächsthema." - wie das “Islamische Forum” der Penzberger Islamischen Gemeinde zu berichten weiß.

    Das US-Außenministerium hat über seine US-Botschaften und Konsulate in Europa ihre Bemühungen um direkte Kontakte mit weitgehend unassimilierten muslimischen Migrantengemeinschaften in Städten überall in Europa verstärkt.
    Ein wichtiger Bestandteil der Strategie ist es, Muslime zu fördern, die helfen können, "eine Gegenposition zu Terroristen aufzubauen".

    Hört, hört!

    In der Praxis sind Obamas Ideologen auf US-Steuerzahlerkosten kreuz und quer durch Europa unterwegs, um die gescheiterten amerikanischen Ansätze zur Multikulturalität zu exportieren – “affirmative action”, kulturelle Vielfalt und besondere Rechte für Minderheiten.
    Ferner entschuldigen sich US-Diplomaten wiederholt bei Muslimen in Europa für eine Vielzahl von echten oder eingebildeten Beleidigungen gegen den Islam. Das US-Außenministerium gibt nun Millionen von Dollar jedes Jahr aus, um den Islam auf dem Kontinent aktiv zu fördern – einschließlich des islamischen Scharia-Rechtes. (Stört den Ami nicht, er plündert dafür die grenzdebilen Europäer aus. Das erledigen die Bankster auf der Payroll von Goldman Sucks...)

    In Irland beispielsweise hat die US-Botschaft in Dublin vor kurzem ein Seminar gesponsert, das den Einfluss muslimischer Einwanderer innerhalb der irischen Wirtschaft und Finanzwelt erhöhen soll.
    Die Eröffnungsrede auf der Veranstaltung hielt Imam Hussein Halawa vom Islamischen Kulturzentrum Irlands. Trotz der Tatsache, dass vom
    Halawa, ein ägyptischer Einwanderer, der sein Leben für die Sache der Einführung der islamischen Scharia in Europa gewidmet hat, erzählte den Anwesenden, dass es das Hauptziel der Konferenz sei, das irische Bankensystem in Übereinstimmung mit den islamischen Rechtsgrundsätzen zu bringen. US-Botschafter Dan Rooney, sein Leben lang Republikaner, bis er sich nun Obama zugewendet hat, erklärte auf der gleichen Konferenz, dass die USA ein “fester Partner” hinter Halawas Projekt sei.

    Nicht unpikant: Dieser Halawa gehört der Muslimbruderschaft an, die man in Ägypten an die Macht gebracht hatte - bis sie der Armee zu minderwertig wurde... So kommt eins zum anderen. Den Iren ist er nicht zu minderwertig, wie man sieht.

    In Österreich förderte die US-Botschaft in Wien im Februar einen Filmwettbewerb zum Thema “Vielfalt und Toleranz”, um den Österreichern zu vermitteln, dass sie Respekt für muslimische Einwanderer zeigen sollen, die die Integration in die Gesellschaft verweigern.
    Botschafter William Eacho, früher bei Spendenaktionen für Obama-Kampagnen aktiv, vergab den ersten Preis an eine Gruppe von Studenten in Steyr, die einen Ein-Minuten-Stummfilm zur Förderung von Toleranz für muslimische Frauen produzierte, die im öffentlichen Raum islamische Gesichtsschleier tragen.

    In Belgien sagte US-Botschafter Howard Gutman, ein anderer Obama-Spendenaktivist, der sich jetzt in einen Diplomaten verwandelt hat, zu Anwälten einer Konferenz in Brüssel im November 2011, dass Israel für muslimischen Antisemitismus in Europa verantwortlich gemacht werden solle.
    Nach Angaben der israelischen Zeitung Yedioth Ahronot zeigte Gutman – der ein Jude ist – den Konferenzteilnehmern ein Video von sich, wie er bei einer muslimischen Schule in Brüssel herzlich empfangen wurde und dort sagte, es sei bewiesen, dass Muslime nicht antisemitisch sind.

    Warum die dann bei Demos "Juden ins Gas" schreien (natürlich ohne jede Folgen - das verhindert die Sozi-Justiz schon), weiß man wahrscheinlich nur wenn man ein Ami ist uind ein amerikanisches Hirn im Schädel hat...

    In Frankreich war die US-Botschaft in Paris Co-Sponsor eines Seminars, um Muslime in Frankreich zu lehren, wie sie sich politisch organisieren. Fachleute der Demokratischen Partei trainierten 70 muslimische “Vielfalt-Führer” von unzufriedenen mehrheitlich muslimischen Vorort Slums – als Banlieues bekannt -, wie man eine Kommunikationsstrategie entwickelt, Geld sammelt und eine politische Basis aufbaut.
    Die französische Regierung, die versucht hat, die schädlichen Auswirkungen von Jahrzehnten des staatlich geförderten Multikulturalismus umzukehren, zeigte sich bestürzt über das, was sie als “Einmischung” bezeichnete.

    Nach Angaben der norwegischen Zeitung Aftenposten, geißelte Obamas Sondergesandte für die muslimische Welt, Farah Pandith, die Integrationspolitik der norwegischen Regierung als unzureichend fair zu muslimischen Einwanderern. Sie erzählte den Norwegern auch, dass Muslime in den Vereinigten Staaten “mehr Freiheit hätten, den Islam auszuüben, als in jedem anderen Land der Welt.” Die Vorsitzende der Konservativen Partei Erna Solberg sagte, dass Norwegen viel von den Amerikanern zu lernen habe.

    Ja, das wäre eine Wortspende, die man auch von einem ÖVP Kaziken bekommen könnte....

    In Großbritannien helfen Mitarbeiter der US-Botschaft in London häufig dabei, um im ganzen Land Muslime zu fördern. Laut einer durchgesickerten diplomatischen US-Nachricht habe beispielsweise Botschafter Louis Susman regelmäßig mit britischen muslimischen Gemeinden und muslimischen Gruppen in Wales und Schottland gesprochen, er besuchte die Londoner Zentralmoschee und war Gastgeber eines internen Frühstücks in seiner Wohnung.

    All das nachzulesen hier
    http://www.gatestoneinstitute.org/2916/state-department-promoting-islam-europe

    Kurzum: Der Islam gehört in Europa verboten, wollen wir alles, was unsere Lebensart und Kultur ausmacht, nicht über Bord werfen. Ein militärisches Engagement vor Ort hat es nicht zu geben, denn es geht uns nichts an! Flüchtlingen steht die ganze islamische Umma (von der die Mohammedaner ja sosehr schwärmen, daß Moslemgören sich aus Österreich absetzen um sich in Syrein mit vertierten Tschetschenen paaren zu dürfen und in den Genuss dieser Umma zu kommen...) offen.

    Dort können sie ihre Gebräuche üben, Frauen schlagen, Kehlen aufschlitzen, Kinder genital verstümmeln, Hände abhacken und den Hintern meinethalben zehnmal am Tag zu irgendeinem "Gott" heben. Wenn es ihnen nicht passt, können sie es ja ändern. Es gibt dutzende friedlichere Religionen, die man ausüben kann.

    Aber HIER gibt es Toleranz gegenüber einer aggressiven Ideologie nicht.

    Wenn wir nicht Grenzen dicht machen und jeden islamischen Aufruhr im Keim ersticken, werden wir das Problem "IS" in wenigen Jahren in Europa und im eigenen Land haben. Die Vorzeichen sind schon da!



    • cmh (kein Partner)

      Dass sich einer dieser präpotenten Türken von einem Amerikaner etwas sagen lässt ist ein guter Witz.

      Er wird sich alles anhören, und dann das tun, was er will.

    • machmuss verschiebnix

      Sensenmann, ich bin ja wirklich gespannt, was die europäische Gutmenschewicki sagen
      wird, sobald z.B. in Deutschen Städten die ersten Kalaschnikow-Salven samt zugehörigem
      Alahu-Akba Gebrüll zu hören sind. Allzulange kann das ja nicht mehr dauern .

    • Francois Villon (kein Partner)

      Sensenmann,

      ausgezeichnet!

      Da diese US-Strategie nicht nur bezüglich IS/Islam so ist wie sie ist, sondern in allen Lebens- und Politikbereichen von derselben Art, ist für jeden, der noch eins und eins ohne Computer zusammenzählen kann, klar, wer "Feind der Menschheit" ist.

      So betrachtet wundert mich immer wie Unterberger und ein Teil seiner Kommune sich

      - der Verbreitung US-amerikanischen Mülls befleißigt,
      - die ach so hehren ewigen Wahrworte von Dämokratie, Tolleranz, Menschenrechte,
      Freiheit, ... etc. für echt und nicht für die schlimmsten Kriegsmittel im Psycho- und Propagandakrieg hält und
      - sich gegen die eigenen Interessen instrumentieren läßt. (Siehe Kriegsgetrommel gegen Rußland/Putin, oder das Wegschauen bei den wirtschaftlichen Plünderungen durch angebliche "Freihandels-Abkommen, etc.)

      Die Tatsache, daß man im Unterberger Tagebuch unzensiert die Meinung äußern darf hatte ja eine Flut von Ergebenheitsadressen zur Folge, obwohl das eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Überdies stimmt es nicht ganz, wie die Zeichenbegrenzung oder die sehr verzögerte Zugriffsmöglichkeit ja anzeigen, womit wohl manche Kommentierung so nach hinten geschoben wird, daß sie nur noch bedingt wahrgenommen wird. Also auch eine subtile Art der Zensur!

      Aber von dem abgesehen ist die Themenauswahl und deren ideologiegesteuerte Intonierung von Unterberger viel zu oft glatte Manipulation, offensichtliche Propaganda, wenn nicht überhaupt eine Fälschung und dient der Abhaltung von "Vermeidungsdiskursen". Man wirft einen Knochen - und dieser wird apportiert, womit von den wirklichen und existenziellen Fragen elegant abgelenkt wird.

      Sie haben eine faktische Zustandsbeschreibung gegeben - und die richtige Konsequenz gezogen: wenn sich dieses islamische Barbarengesindel gegenseitig abschlachtet und austrickst oder von den Amis als wohlfeile Schlägerbande instrumentieren läßt, sollten wir sie nach ihrer eigenen Facon selig werden lassen und die von den USA gesteuerte Umvolkung beenden. Die schon hier sind - zurück, keinen Zuzug von neuen Schein-Asylanten.

      All die angeblichen Völkerrechtsverträge und Vereinigungen nach eigenen Interessen bewerten und wo sie für uns schädlich sind, diese aufkündigen.
      Da es hier ja nie um Recht/Gerechtigkeit geht, sondern nur um Macht müßten wir jene als Verbündete gewinnen, die den US-Zumutungen der "one world" Paroli bieten können.

      Tun wir das nicht, haben wir uns für das Los der Sklaven des Hegemons entschieden.

    • schattenwolf (kein Partner)

      Der Winter naht - deshalb wetzt die Sensen und haltet das Pulver trocken!

  22. heartofstone (kein Partner)

    Zuerst gehört die Grundlage des mohammedanischen Terrors, der Koran, auf den Prüfstand. Man streicht einfach alle menschenverachtenden, frauen- und "Andersgläubig"feindliche Passagen. Bleibt zwar nur ein gefaltetes A4 Blatt über, aber was solls ... und wem das nicht passt darf gerne unser Land, Europa und den "Westen" verlassen und ein Land aufsuchen wo er ganz nach seinen Vorstellungen leben kann.



    • Undine

      Tja, die moslemischen Länder wollen auch keine Schmarotzer durchfüttern, da tun sie alles, damit die uns Europäern auf der Tasche liegen!*****!

  23. Aron Sperber (kein Partner)

    Lustig, dass es ausgerechnet für die linken Kurden so wenig linke Solidarität gibt:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2014/09/14/die-linke-und-die-kurdische-sache-2/

    Solange die PKK mit ihrem Terror die im Kalten Krieg strategisch wichtige Türkei destabilisierte, war der kurdische Freiheitskampf für Linke noch eine Herzensangelegenheit.

    Seit die Kurden nicht mehr eindeutig der antiimperialistischen Front zuzurechen sind, hat man das Interesse für die kurdische Sache verloren und konzentriert sich lieber voll und ganz auf die Palästinenser.



  24. ViennaCodePoet (kein Partner)

    Der Islamismus ist ein toter Hund - über kurz oder lang ist auch in der islamischen Welt die Irrelevanz der Gottesfrage gegessen...

    Evolution is the Solution - suizidale Kämpfer sind ein Gewinn für den Genpool - die inklusive Fitness liegt ja irgendwo bei Null

    Islamismus ist wirklich ein Mickey-Mouse Problem - Millionen junger Männer ohne Perspektive - die realpolitische Lösung ist bekannt - Entwicklung oder Tötung - alles eine Frage der demographischen Balance.

    Wir gehen goldenen Zeiten entgeggen - mit Europa als erste Großregion die zu einer demographischen Balance gefunden hat und nicht auf naiven ideologischen Natalismus setzt.



    • Trollwatsch (kein Partner)

      Na bravo! Die sterben halt nicht aus.

      Evolution is no solution! So wie das bei dir ausschaut kann das nur heißen: "Ziellos und planlos auf den nächsten Ba(u)m los!" Und das ganze mit dir - nicht als crown of cration - sondern als crown of evolution.

      Wer garantiert dir denn, dass du nicht aus dem Genpool als epsilon in die Gesellschaft entlassen wirst?

      Der Islamismus schließlich mag ein toter Hund sein, aber irgendwer muss den Kadaver wegräumen, denn der stinkt schon. Und vielleicht findest du einen der es um Gotteslohn tut.

  25. Knut (kein Partner)

    Echt? Nachdem man schon begonnen hat, die sogenannten Enthauptungen als Fake zu enthüllen, habe ich aufgehört, noch irgend welche Weltnachrichten anzuhören und schon gar nicht mehr anzuschauen. 80 Prozent sind sicher gelogen. Fotos und Berichte werden auch laufend als Fake entschlüsselt. Bei Flugzeugabsturz MH17 war es ja besonders krass, was da für Lügen verbreitet wurden. Von der Anti Putin Propaganda ganz zu schweigen.

    Ich schau nur noch die Überschriften an ... ab und zu ... so wie hier. Ich denke, es sollen wieder Feindbilder geschaffen werden. Gelesen habe ich den Artikel hier nicht.

    Also l.m.a.A ... schönen Sonntag noch
    Knut



  26. Operation Cyclone (kein Partner)

    Die USA haben den Islam aus geopolitischem Machtstreben heraus militarisiert, siehe etwa "Operation Cyclone".
    ISIS (wie auch das ASOW-Nazi-Bataillon in der Ukraine) ist ein Phänomen amerikanischer Machtpolitik. So wurde etwa auch die UCK im Kosovo von amerikanischen und deutschen Geheimdiensten gegründet, bewaffnet und ausgebildet.

    ISIS kann man nur bekämpfen, indem man ihm den Kopf zertritt - und der ist in Washington.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Cyclone



  27. N. S. A. (kein Partner)

    Am 11. Oktober 2008 (vor 6 Jahren) wurde Jörg Haider ermordet.



    • Bruno (kein Partner)

      Und was soll an diesem Kommentar (Terminerinnerung an einen Todestag) so besonders sein? Wird hier auch schon manipuliert?

      Es scheint so!

    • JA (kein Partner)

      @Bruno
      Es geht ja hier offensichtlich um die Postulation des Ermordungstages und nicht die Erinnerung an den Todestag.

      @N.S.A
      Wer war den nun der Täter? Der Alkohol, die Geschwindigkeit, der Betonpfeiler oder sind das zu einfache Täter die eines Landeshauptmanns nicht würdig sind?

  28. Gasthörer (kein Partner)

    Was man in Wien alles so ungestraft an Schultafeln schreiben kann:

    "Bevor die erst 16 Jahre alte Samra aus Wien nach Syrien in den Heiligen Krieg zog, malte sie „I love al-Qaida“ an die Wand ihres Klassenzimmers - mit einem „großen Herzerl“."

    http://www.focus.de/politik/ausland/i-love-al-qaida-mit-grossem-herzerl-wiener-dschihad-maedchen-samra-total-einer-gehirnwaesche-unterzogen_id_4195974.html



  29. Cotopaxi

    Bringen die Orientalen bürgerkriegsähnliche Zustände nach Österreich? Wie wird die wertkonservative Frau Innenminister reagieren?

    http://www.pi-news.net/2014/10/oesterreich-is-anhaenger-stechen-auf-kurden-ein-grossdemos-auch-in-duesseldorf-und-basel/#more-429572

    (mit Video)



  30. Waltraut Kupf

    Helmut Oswald ist vollinhaltlich zuzustimmen. Die glühenden Europäer, welche noch immer nicht gemerkt haben, daß sie am Gängelband der USA hängen, sollten realisieren, daß die EU dazu da ist, für Amerika kostensparend die Kastanien aus dem Feuer zu holen und den Part des rettenden Engels zu spielen, wo die USA (oft unter falscher Flagge) gezündelt und zerstört hat, um an diesen Kriegen zu gewinnen. Die EU ist nicht dazu da, für Amerika den Vize-Weltpolizisten zu spielen, auch wenn das dort erwünscht wäre. Sie ist in jeder Hinsicht eine Mißerfolgsgeschichte erster Ordnung. Das trifft lediglich (vereinfacht gesagt) auf die Brüsseler Funktionäre nicht zu sowie auf die Vorstände von Konzernen. Es wird Zeit, daß die Staaten an der Rückgewinnung ihrer Souveränität zu arbeiten beginnen und die Zuständigkeitsbereiche wieder etwas klarer begrenzt werden.



  31. ProConsul

    Und unsere Weiber glauben derweil noch immer man könnte die IS-Barbaren mit Feenstaub oder Verbandszeug besiegen.

    Verzweifelt kämpfen die Kurden in Kobane gegen die Terrormiliz IS, ausdrücklich fordern sie mehr Luftschläge. Die Linken-Abgeordnete Christine Buchholz jedoch protestiert gegen das "US-Bombardement".

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/kobane-linken-abgeordnete-buchholz-protestiert-gegen-luftschlaege-a-996695.html



  32. machmuss verschiebnix

    Die Türkei will offenbar die Gelegenheit nützen, die "Kurden-Frage" ein für allemal zu
    lösen (bzw. von den IS lösen zu lassen - siehe Presse-Artikel) - naja, die haben ja Erfahrung
    damit - hin und wieder mal eine Genozid-Veranstaltung - die dürfen das auch und werden
    sogar noch für den EU-Beitritt hofiert. Sorry, liebe Kurden, Ihr seid nunmal keine Juden -
    apropos, warum hält übrigens Israel derzeit so still ?

    Früher ging Netanjahu nach jedem Rülpser von Ahmedinejad der ganzen Welt auf den
    Geist, aber wenn die IS ihre Genozid-Party veranstalten, berührt es niemanden - schon
    sehr eigenartig ? ? ?

    Dabei sieht es ganz und gar nicht danach aus, daß die US-Strategen noch allzuviel Kontrolle
    über ihre "Kettenhunde" haben - sonst würden sie nicht Angriffe gegen sie fliegen.
    Aber in Afghanistan lief es ja auch komplett aus dem Ruder - erst ein Stellvertreter-Krieg
    gegen Rußland, dann selber eine auf die Rübe bekommen.

    Da ergibt sich ein sehr widersprüchliches Bild, würden die USA nicht wollen, daß jemand
    die IS finanziert, dann würden sie in kürzester Zeit die "Magier der Hochfinanz" auf diesen
    "Jemand" ansetzen und binnen Wochenfrist wäre der- od diejenigen in die Pleite spekuliert
    worden (od. hätte rechtzeitig eingelenkt). Also ? Wer finanziert diese IS unter Duldung der
    US-Hochfinanz (od. sind die's am Ende selber ) ???

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3885576/index.do?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/3873370/index.do&direct=3873370



  33. Cotopaxi

    Gut unter sonstigen Nachrichten versteckt:

    Moslems beginnen in Bregenz bereits mit dem Abschlachten Andersdenkender: ;-)

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3885537/Bregenz_Verletzte-bei-KurdenDemonstration?_vl_backlink=/home/index.do



    • Politicus1

      Noch mehr versteckt wird in unseren Medien die Realität in Hamburg
      http://www.bild.de/regional/hamburg/isis/kurden-proteste-in-hamburg-38066114.bild.html

      Zu den Vorfällen in Bregenz:
      in Ö. halten sich offiziell rund 30,000 Tschetschenen auf! Was haben wir dagegen aufzubieten? Eine WEGA Kompanie und ein abgehalftertes Bundesheer ...

    • Brigitte Imb

      Kurdendemonstrationen bei uns, schon eigenartig. Was fordern sie? Sollen die Ösis u. die Deutschen gegen IS kämpfen, während sie selbst im gemütlichen Mitteleuropa verweilen? Warum helfen die hier lebenden Kurden nicht ihren Brüdern? Sie sollten schleunigst außer Landes eilen, anstatt hier Unruhe zu stiften.

    • Cotopaxi

      Die blutigen Umwälzungen des 7. Jahrhunderts ausgehend von der arabischen Halbinsel kommen soeben über uns.

  34. Undine

    Wer noch Zweifel hegt, daß die USA es meisterlich verstehen, dort, wo es gilt, ihre Interessen gewinnbringend zu wahren, dafür zu sorgen, daß sie EINGREIFEN MÜSSEN, der lese, wie es den Amerikanern gelang, den PANAMA-KANAL in ihre Hände zu bringen.

    Der Panama-Kanal war erst zu einem Drittel fertiggestellt, als die französische Gesellschaft Bankrott machte. Ein ungeheurer Schlag für das stolze Frankreich: 260 Millionen Dollar waren futsch.

    Da trat Teddy ROOSEVELT auf den Plan und mit ihm die WALLSTREET. Kolumbien mußte erst kleingekriegt werden. Der Geniestrich Teddy Roosevelts bestand darin, das KANALGEBIET REIF für eine "BEFREIUNG" zu machen. Er entfachte in der Provinz PANAMA eine "REVOLUTION", entsandte zu ihrer Unterstützung ein paar dicke Brummer der Flotte und ließ die Unabhängigkeit der Provinz ausrufen.

    Schon zwei Wochen später ANERKANNTE man die "Republik Panama" und kaufte ihr für läppische 10 Millionen Dollar die Zone von 1500 km² als amerikanisches Hoheitsgebiet ab.

    Diese Methode hat sich für die Amerikaner x-fach bewährt---warum nicht auch heute in Syrien. Eine kleine Revolution anzetteln und schüren und schon läuft es fast von selbst.....

    Und jetzt wird man die Geister, die man rief, nicht mehr los: Es bildete sich eine TERROR-TRUPPE, die die Welt das Fürchten lehrt: Die IS-TRUPPEN!



    • hamburger zimmermann

      liebe frau undine,

      sie schreiben arg realistisch über die amis. herrn dr. unterberger und seiner atlantik-brücke wird das wenig freude machen. vielleicht wird auch herr soros recte schwartz mit seinen honorarauszahlungsmanagern ein ernstes wörterl reden (nach verbuchung von ein paar milliarden unter kostenstelle "maidan-morde").
      .

    • Haider

      Dieser Sternenbannerschweif zieht sich seit dem Ende des 19. Jahrhunderts durch die Weltgeschichte. Immer die gleiche Masche. Und immer sind die Anderen die Dummen.

    • terbuan

      Dazu passend die Doku: "Es begann mit einer Lüge, der Irak-Krieg":
      http://www.youtube.com/watch?v=gnYGxGcdifA

    • Undine

      @terbuan

      Danke für das Video! Aber auch das beginnt mit einer Lüge, denn die beiden Türme dürften nicht auf die weltweit immer wieder ausgestrahlte Weise eingestürzt sein, sondern sie sind GESPRENGT worden! Mittlerweile bin ich davon felsenfest überzeugt, daß die beiden Flugzeuge "hineinkopiert" worden sind---aber alle Welt hat mit "eigenen Augen" gesehen, was sie sehen sollte: Einen Anschlag von Terroristen.

  35. Undine

    A.U. schreibt:

    "Da die türkische Regierung Tausende kurdische Freiwillige am Kampf gegen den IS hindert, da alle ausländischen IS-Kämpfer hingegen ungehindert über die Türkei anreisen konnten, da die türkische Armee von ihren Logenplätzen an der Grenze aus mit klammheimlicher Freude fußfrei und tatenlos zusieht, wie die Kurden vom IS massakriert werden, müsste Europa ganz anders mit Ankara reden."

    Der TÜRKEI muß EIN FÜR ALLE MAL klar gemacht werden, daß sie KEIN EU-KANDIDAT ist oder jemals sein wird. Die Türkei ist ein ASIATISCHES Land und steht gerade einmal mit der kleinen linken Zehe auf europäischem Territorium. Dieses winzige Fleckchen kann man nur mit der Lupe wahrnehmen.

    Vor allem aber ist die Bevölkerung der Türkei von ASIATISCHER Abstammung, und zudem trennt uns Europäer von den Türken eine unüberwindbare Kluft:
    Die Religion*---oder das, was sie so nennen!

    Nicht nur die türkische Mentalität ist uns wesensfremd, sondern die Religion, die Kultur, die Lebensart, die Sprache.

    Wenn dann dieses Volk, bzw. seine politischen Vertreter (die werden sich nicht so schnell ändern oder bessern, ganz im Gegenteil!) "tatenlos zusieht, wie die Kurden vom IS massakriert werden", braucht es keinerlei andere Gründe mehr, die gegen einen EU-Beitritt dieses uns so wesensfremden Volkes sprechen; da gibt es nur einen dicken SCHLUSSSTRICH!

    * Selbst für Atheisten kann es nicht gleichgültig sein, wenn von außen her mit ALLER MACHT versucht wird, das christlich geprägte Abendland AUSZULÖSCHEN.

    Es hat uns ALLE zutiefst geprägt, ob wir nun an einen Gott glauben oder nicht. Niemand, der hier seine Wurzeln hat, der hier groß geworden ist, kann sich dieser Prägung, dieser hohen Kultur entziehen---und das ist auch gut so.



  36. Brigitte Imb

    Europa sollte die Grenzen schließen und keinen einzigen Moslem mehr hereinlassen und von denen die bereits hier sind MUSS Assimilation verlangt werden, ohne "wenn und aber".
    Nicht umsonst war Europa ursprünglich christlich und der Islam in die Wüste verdammt. Dort soll er gefälligst bleiben.



    • dssm

      Das geht einfacher. Einfach keinerlei Sozialhilfe für Neuankömmlinge, dann verhungern alle (ausser den Türken).

  37. socrates

    Die Atombomben, Brandbomben und agent orange zaehlen gar nicht?
    Die IS wird nicht bekämpft weil Assad töten wichtiger ist.
    Ein Fass lyrisches Öl kostet 2$, ein Fass Nordsee Öl kostet 25$.
    Dafür führt der demokratische Westen Krieg.
    Bei uns bekommen Islamgegnerinnen einen Nobelpreis. Das reicht als Arbeitsnachweis.



    • socrates
    • Undine

      @socrates

      ...noch besser: libysch! :-))

    • Brigitte Imb

      Genau Fr. Lehrerin...:-))) und eigentlich g´hört auch das "c" vom "socrates" in ein "k" geändert, die Griechen kennen kein "c".

    • Undine

      @Brigitte Imb

      ;-)))

      Für das "c" gibt's gute Gründe, denke ich! ;-)

    • Xymmachos

      Das freut mich aber geradezu diebisch (dybisch? diebysch?), daß ich hier auf Damen mit so beeindruckender humanistischer Bildung treffe! Andererseits: sich im Blog als socrates herumzutreiben, erfordert doch - unabhängig von der Orthographie - einigen Mut, oder?

    • Xymmachos

      Rat an socrates:
      Für "lyrisches Öl" unbedingt Markenschutz und Copyright sichern !!!!!!!!!!!!

    • Brigitte Imb

      @Xymmachos,

      "unser" "socrates" ist ganz sicher kein Ung´scheiter und meine Erklärung für seinen Eigennamen kann nur lauten - aus Demut vor dem bedeutenden Philosophen die Kleinschreibung und das "c" gewählt zu haben.

      Ansonst noch recht viel Dank für so viel Lob Ihrerseits. *Knickserl*

      Meine humanistische Bildung sollten Sie jedoch erst "durchsieben", was übrigbleibt ist hauptsächlich Hausverstand. :-))) (Heißt aber nicht, daß ich die Baumschule besucht habe.)

    • socrates

      Teufel Alkohol! Ich bekämpfe meine Grippe!

    • socrates

      Es war der Gin, ich wollte A.U. zuliebe keinen Wodka trinken.

    • Undine

      @socrates

      Das ist aber sehr rücksichtsvoll! :-)
      Gute Besserung!

  38. machmuss verschiebnix

    A.U. sei gedankt, für den » kleinen Katalog wesentlicher Teile einer Strategie «

    Jedoch bevor die europäischen Regierungen überhaupt an Maßnahmen gegen die IS
    denken können, sind im eigenen Land unabdingbareMaßnahmen gegen die breite
    Front aus Linken Volks-Zersetzern auf der einen Seite und einer zunehmend
    totalitär auftretenden Gutmenschewiki auf der anderen längst überfällig.


    Was will man von Regierungen erwarten, deren Mut grade mal ausreicht,
    um die Steuern derer zu erhöhen, die sich am wenigsten wehren können.

    Nur wenn sie von den Amis dazu gezwungen werden, sind sie zu gemeinsamen
    (Fehl-)Entscheidungen imstande, dann wird hysterisch gewettert, gegen den
    unglaublichen Steher Baschar al-Assad (Gott gebe ihm Kraft), oder es werden
    selbstzerstörerische Sanktionen gegen einen mild-lächelnden Putin beschlossen.



  39. Undine

    Wenn der Begriff MENSCHENRECHTE nicht nur eine leere Worthülse ist, die nur dann regelmäßig heraufbeschworen werden, wenn die Umsetzung ganz UNGEFÄHRLICH ist, dann müßten diejenigen, die für deren Einhaltung verantwortlich sind, diese umgehend EINFORDERN---mit Nachdruck!

    Oder ist es den "Erfindern" der "Menschenrechte", denen, die sie ständig im Munde führen, etwa ganz lieb, wenn im Nahen Osten große Unruhen herrschen und die "Beunruhigten", also die gepeinigte Zivilbevölkerung, gezwungen ist zu flüchten---allerdings nicht etwa ins naheliegende Israel oder ins weiter entfernte Amerika oder Australien, sondern nach EUROPA!!!

    IN WESSEN INTERESSE ist es, daß die Bevölkerung des Kontinents EUROPA, der ALTEN WELT also, bunt GEMISCHT, bzw. AUSGETAUSCHT wird?

    Daß unseren politisch korrekten linken Gutmenschen noch immer kein Licht aufgegangen ist, was da an gewaltigen und GEWALTTÄTIGEN UMWÄLZUNGEN vor sich geht, wundert mich gar nicht. Deren RÖHRENFÖRMIGER HORIZONT ermöglicht keinen WEITBLICK. Sie müßten längst gemerkt haben, daß sich ihre MOSLEMISCHEN LIEBKINDER gegenseitig die Schädel einschlagen, weil diesen Menschen die GEWALTBEREITSCHAFT dank ihrer sog. "Religion" innewohnt.

    Haben wir Europäer KEIN MENSCHENRECHT darauf, in unserer angestammten HEIMAT die MEHRHEIT zu bilden und unseren mühevoll erarbeiteten Lebensstandard SELBER zu genießen?

    Das "Tapfere Schneiderlein" hatte es mit ganz wenig Aufwand zustande gebracht, daß die schlafenden RIESEN, die unter dem Baum lagen, auf welchem es gut versteckt saß, ÜBEREINANDER HERFIELEN---es hatte nur mehrere Steinchen auf die beiden geworfen......



  40. ProConsul

    Und bei uns bzw. in Deutschland wird man wegen Volksverhetzung angeklagt, wenn man vor den barbarischen Mörderbanden des Islam warnt.

    Akif Pirincci: Volksverhetzung wegen Islamkritik

    Akif Pirincci, erfolgreicher Autor und politisch unkorrekter Schriftsteller, wurde trotz seines Migrationshintergrunds ins rechte Eck gestellt und hat jetzt eine Anklage wegen Volksverhetzung erhalten. Der deutschte Staatsschutz hat ihn bereits vernommen. Der Grund: Er warnte vor einer Erstarkung des politischen Islam.

    Am 10. Juli hatte Pirincci auf seiner Facebook-Seite einen in Deutschland vorgelegten Gesetzesentwurf der Roten, grünen und Piraten in kommentiert, die "antimuslimische Straftaten" ähnlich wie die antisemitischen und rassistischen Akte unter "Hasskriminalität" einordnen will. Er kritisierte daraufhin die "bestialische Gewalt" und "atemberaubende Rückschrittlichkeit" des Islam in einem elaborierten Absatz, der ihm prompt Probleme mit der Staatsanwaltschaft einbrachte.

    Allein: Das Personal auf der Polizeistation, so berichtete Pirincci, war auf seiner Seite. Der Name jenes Staatsanwalts, der ihn anklagte, blieb unbekannt. Doch der Hintergrund der Geschichte war Pirincci - wie vielen, die die gesellschaftlichen Entwicklungen verfolgen - klar. Er verfasste deshalb ein ausführliches Posting auf Facebook, um dessen weitestmögliche Verbreitung er nachdrücklich bittet. Hier ist der vollständige Text zu finden, das Conclusio lautet folgendermaßen:

    Da Religionskritik hierzulande nicht verboten ist und irgendwie immer noch eine Presse-Kunst-und-Meinungsfreiheit herrscht, hat man schnell den Wischiwaschi-Begriff Haßkriminalität erfunden. So kann man jeden unter dem Deckmantel der Humanität drankriegen, der sich gegen die grün links versiffte Ideologie stemmt. Es geht um die finanzielle und gesellschaftliche Vernichtung des Gegners mit allen Mitteln. Der Trick ist dabei denkbar einfach: Es ist natürlich großer Quatsch den Islam zu kritisieren, ohne die Menschen, die daran glauben, in die Kritik miteinzubeziehen. Das wäre nämlich so, als würde man sagen: der Nationalsozialismus war scheiße, aber die Nationalsozialisten waren alle gute Menschen. Doch in dem Augenblick, in dem die Anhänger dieses Aberglaubens ins Spiel kommen, greift der Staatsanwalt ein. Tolle Sache!

    (...)

    Dennoch ein paar juristische Tatsachen: 1. Es gibt in Deutschland keinen Blasphemieparagraphen. 2. Wenn man einmal damit anfängt, mit dem Volksverhetzungsparagraphen und dessen deformierten Schatten namens Haßkriminalität bei jeder nichts ins politische Bild passenden Meinungsäußerung um sich zu ballern, so wird dieser Staat in einer Diktatur enden, meiner bescheidenen Meinung nach in einer islamischen. 3. Ich weiß sehr wohl, daß die Impulse für solcherlei gefährlichen Possen an die Justitia von der Politik ausgesandt werden, die eine katastrophale Einwanderungspolitik zu verschulden hat. Aber die Justiz muß sich ja dafür nicht hergeben. Doch wir werden sehen. Lustig ist die Chose allemal.

    http://www.unzensuriert.at/content/0016278-Akif-Pirincci-Volksverhetzung-wegen-Islamkritik



    • Undine

      @ProConsul

      *********!
      In einem Punkt irrt allerdings mMn Akif Pirincci, wenn er sagt:

      "Es ist natürlich großer Quatsch den Islam zu kritisieren, ohne die Menschen, die daran glauben, in die Kritik miteinzubeziehen. Das wäre nämlich so, als würde man sagen: der Nationalsozialismus war scheiße, aber die Nationalsozialisten waren alle gute Menschen."

      Genauso wenig, wie ALLE Nazis Verbrecher waren, sind ALLE Moslems Gewalttäter. Der größte Teil der Moslems ist eher NICHT gewalttätig, sie sind nur als "Nützliche Idioten" von den Strippenziehern gezielt gelenkt, hier EINGESCHLEUST worden, um einem ZIEL zu dienen. In den ersten zwei Jahrzehnten gab es weder Unruhen noch Kopftuchträgerinnen usw, auch keine UNVERSCHÄMTEN Forderungen nach diesem und jenem.

      Aber es genügten ein paar TAUSEND Nazis, so unendlich viel Unheil anzurichten. Ebenso viel Unglück und Terror können in der heutigen Zeit weltweit ein paar TAUSEND ISLAMISTEN anrichten---noch dazu, weil sich die technischen Möglichkeiten vervielfacht haben. Und diese paar Tausend gewaltbereiten Islamisten sehen nicht anders aus als die friedlichen, soll heißen, sie leben unerkannt mitten unter uns, bis sie plötzlich zuschlagen. Dann aber Gnade uns Gott!

  41. Konrad Loräntz

    Tun wir doch was ! Sagt sich wohl auch die Berliner SPD und hievt einen Araber aufs Schild. Siehe: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-10/raed-saleh-berlin-wowereit
    Interessant auch die unzähligen gelöschten Lesermeinungen. Das nenn ich Meinungsfreiheit !



    • Undine

      " Sein Vater habe ihn gelehrt, stets härter als alle anderen zu arbeiten."

      Also, das steht aber dem sozialistischen Wesen diametral entgegen; zumindest bei uns in Ö ist man eher daran interessiert, möglichst wenig zu arbeiten und doch gut zu kassieren.....

  42. Sandwalk

    Si vis pacem, para bellum.
    Wenn du den Frieden willst, bereite den Krieg vor.

    Diese Formel wurde immer und immer wieder als böse und aggressiv verurteilt.
    Als böse und aggressiv wurde auch Niccolò Machiavelli dargestellt, der mit seinem grandiosen Werk "Der Fürst" im Grunde nichts anderes machte, als die Banalität des Bösen darzustellen. Sogar ein außergewöhnlich intelligenter Mensch wie Goethe verachtete Machiavelli. Goethe war ein Genie, aber auch Genies irren.

    Der aktuelle Terror ist nicht antiglobal, er ist global. Das Geld kommt nicht von armen Spendern, sondern von reichen und gelangweilten Reichen im Islam-Gürtel. Das Geld, ich rede nicht von ein paar hundert Millionen, sondern von Milliarden, kommt auch vom Verkauf des Öls.

    Die Bedrohung kommt nach Europa, das ist keine Frage und das steht auch nicht zur Debatte. Es ist nur eine Frage der Zeit. ORF-Sendungen, tagelange Diskussionen auf deutschen TV-Sendern (die Deutschen "Intellektuellen" labern ja besonders gerne blablamäßig eine Ewigkeit und drei Tage) werden uns fast im wahrsten Sinn des Wortes zu Tode labern.

    In Österreich wird der Terror auf ein kleines Völkchen treffen, das seine Verteidigung durch Abschaffung von Militärkapellen gestalten will.

    Der IS wird ein globales Problem werden. Schlimmer als wir alle zu ahnen bereit sind. Was können wir dagegen machen?

    Nichts. Wir sind schwach.



    • Konrad Loräntz

      Unlängst wurde ganz stolz verkündet, dass bereits 40 % der Bundesheer-Garde türkischer Herkunft sei.

    • Undine

      @Konrad Loräntz

      Na, wenn das so weiter geht?!? Ich versuche mir eine 3. Türkenbelagerung Wiens unter diesen Vorzeichen vorzustellen.....
      Allerdings sind die eroberungswilligen Türken ohnedies längst in der Stadt. ;-)

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      Konrad Loräntz, ein Detail gefällig? Als der Papst 2007 Österreich besuchte, mußten die Soldaten der Garde-Ehrenformation aus ihren StG 58 die Verschlüsse entfernen. Raten Sie, warum...
      Und wer heute in der Pressestunde Klug gehört hatte, dem kam ob dessen Herumgerede ohnedies das sicherheitspolitische Grauen!
      Er hatte nur Glück im Unglück, dass ihm mit Föderl-Schmid und Langpaul zwei Fragesteller gegenübersaßen, die über äußerst marginale militärische und sicherheitspolitische Kenntnisse verfügten und ihm ermöglichten, seine eingelernten Stehsätze von sich zu geben. Ein echter Fachmann (den würde der ORF Klug alleine nie gegenübersetzen) hätte Klug argumentativ zerlegt!

  43. dssm

    Und schon wieder ein 'Europäer', welcher für die Untaten der Nato und ihrer Verbündeten, uns bluten lassen will. Seltsam aber im Ukrainekonflikt steht unser 'Europäer' auf der Nato-Seite. Ja wie jetzt?

    Die IS hat viel Geld. Das kommt, weil die IS Erdöl um 18 Dollar (ja richtig gelesen!!!) an die Türken verkauft. Ähnlich wie schon beim Deal: Gold für Öl mit dem Iran, sind für ein paar türkische Minister (und ihre Söhne) märchenhafte Gewinne drinnen, ebenso sind die Parteikassen der AKP prall gefüllt. Nun ist aber die Türkei ein Nato-Mitglied und ein Beitrittsanwärter in die EU. Also muss wohl die türkische Politik im wesentlichen der EU bzw. Nato Linie entsprechen.

    Der zweite Teil vom Geld der IS kommt aus Quatar – das ist dort, wo die lokale US-Flotte ihr Hauptquartier hat. Niemand wir ernsthaft vermuten, daß ein so kleines Land, wo so eine grosse amerikanische Armee herumlungert, sich wagt gegen die Politik der USA zu handeln.

    Ein weiterer Unterstützer ist Saudi-Arabien. Wahrscheinlich weil die Ideologie so ähnlich ist (was ja zeigt, unsere Eliten haben wenig Berührungsängste mit dem Islamistengesindel), da wird das Königshaus, als Beschützer der 'heiligen' Stätten, schnell ersetzbar! Gleichzeitig sind die für die niedrigen Ölpreise zuständig. Nach dem Motto, wir schützen deinen Hals und du tust den russischen Ölexporten weh!

    Das moderne Waffenmaterial der IS kommt vom Westen. Der Schrott, wie halt in der Dritten Welt üblich, aus der ehemaligen UdSSR (+Nachfolgestaaten). Für das gute Zeug gab es eine intensive Ausbildung – von CIA und noch ein paar westlichen 'Helfern'. An dieser Stelle sei an die nötigen Ausbilder für die Kurden erinnert! Das moderne Mordmaterial braucht Fachleute!

    Also nochmals. Wäre es nicht vernünftiger die Nato auf den nordatlantischen Kern zurückzuführen? Klare Aufgaben, wie beispielsweise der Schutz der baltischen Staaten, würden sicherlich helfen.
    Wäre es nicht sinnvoller die Nato und EU-Staaten würden den Ankauf von IS-Öl stoppen?
    Wäre es nicht sinnvoller die korrupten arabischen Vasallen würden an die kurze Leine gelegt?
    Wäre es nicht sinnvoller irgendwelche Militärschläge zu unterlassen, bevor man über die Auswirkungen nachgedacht hat?
    Oder geht das alles nicht mehr, weil die Gelddruckerei und der Sozialismus unsere Wirtschaft so ruiniert haben, daß bald gar nichts mehr geht und die Herrschenden dies mittels künstlich erzeugter 'äusserer' Feinde kleinreden wollen.

    Daher: Keine Waffen liefern! An niemanden in diesen Ländern! Und schon gar keine Kampftruppen!



    • Papalima

      Bravo! Keine Waffern liefern. Jetzt erklären Sie mir nur noch Ihren Plan, wie das umzusetzen ist!

    • dssm

      @Papalima
      Sollen doch die anderen liefern! Die sind intelligenter als wir, die lassen die Kunden nämlich zahlen, bei uns wird das wieder so eine Steuerzahlernummer.

      Und wenn eine Firma, ohne (!!!!) Staatshilfe und Steuergeld, denen ein paar Geräte zum gegenseitigen Abschlachten liefern kann, dann soll diese Firma auch liefern (Vorkasse!). Aber nochmals: Keine staatlich bezahlten Waffen!

  44. Alex

    In ein paar Jahrzehnten werden wir hier in Europa auch solche Kämpfe haben!



    • Konrad Loräntz

      Kämpfe zwischen Islamisten und Kurden ? Die gibt es jetzt schon. Es wird aber nur in deutschen Medien darüber - ein wenig - berichtet.

  45. Rosi

    Ich begreife nicht, wie man diese Bedrohung nicht todernst nehmen kann, und in Europa anscheinend mehrere Millionen Traummännlein - allen voran unsere Politiker - herumrennen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.



  46. Sandwalk

    Die Situation erinnert an frühere Kriege.
    Waren die Amerikaner involviert, wurde täglich wütend demonstriert.
    Waren die Amerikaner nicht involviert, herrschte Totenstille unter den Friedensbewegten. Oder hat irgendjemand irgendwen gegen die Massenmorde in Nigeria oder anderswo demonstrieren gesehen? Ich nicht.

    Sogar die Grünen machen einen Mordsbogen um den aktuellen Krieg, denn da sind Moslems (Türkei), Moslems (Kurden), Moslems (Syrien) und Moslems (IS) involviert.
    Gegen wen sollen wir da, verflixt nochmal, neutral sein?

    Nicht einmal Israel oder Putin mischen sich ein, auf deren oder gegen deren Seite man sich sofort stellen könnte.
    Die Lage ist moralisch und ideologisch unklar und betroffenheitstechnisch total verfahren.
    Lasst uns beten, dass sich Israel, Putin oder gar die USA einmischen.
    Dann wäre alles klar und es könnte losgehen mit dem Demonstrieren.



    • Rau

      Wo waren/sind die Amerikaner nicht involviert? Ist doch nicht ihr Ernst, wenn Sie sagen, das Gemetzel im Irak und Syrien sei eine Art muselmanische Regionalliga zwischen Kurden, Türken und dem "US Klon" IS. Oder habe ich Sie jetzt falsch verstanden.

    • Sandwalk

      Obama wollte mit dem Krieg Schluss machen. Das ist glaubwürdig. Leider ist er mangels an Erfahrung wieder reingeschlittert, macht die Sache aber nur halbherzig.

      Ich habe kürzlich mit Amerikanern sowohl an der Ostküste als auch in Chicago und im Mittelwesten (Oklahoma, New Mexico etc.) gesprochen. Sie wissen, dass sie die einzige Macht der Welt bilden, die überall militärisch intervenieren kann.
      Gleichzeitig ist das Volk kriegsmüde. Sogar die Politiker sind kriegsmüde zumal die USA momentan eine Re-Industrialisierung erlebt, von der hier in Europa noch nirgendwo die Rede ist und die ohne Belastung ablaufen soll.

      Die Amerikaner wollen sich nach der Bush-Ära nur widerwillig engagieren. Sie haben sich auch damals im Balkankrieg gegen Serbiens Milosevic nur sehr widerwillig engagiert, weil Europa zu schwach war, sich gegen Milosevic militärisch zu engagieren.

      Der Islam/Islam/Islam-Konflikt im Nahen Osten hat, wenn man viele Fakten einbezieht, etwas mit den USA zu tun, aber nur etwas.
      Man bedenke bitte, dass zurzeit die weitaus meisten Christen und Moslems durch Moslems ums Leben kommen. Es bringt überhaupt nichts, irgendwo in Russland, Israel oder in den USA nach Schuldigen zu suchen. Das ist zwar bequem, aber simpel.
      Die Situation ist verfahren und kompliziert, aber das ist im Artikel von Herrn Dr. Unterberger ohnehin ersichtlich.

      Die meisten Menschen möchten eben einfache Antworten auf komplizierte Probleme haben. Dazu zählen Homöopathie, Kreationismus, und eben die Lösung aller Lösungen, wonach die USA, Israel, die Imperialisten, Putin, die Bilderberger, Yeti, Kreti und Pleti an allem schuld seien. Je einfacher, je verschwörerischer, desto besser.

      Sooo einfach funktioniert die Welt nicht. Sorry.

    • Rau

      Was keiner mehr in Erinnerung hat, auch Bush wollte Amerika in seiner Rolle als Weltpolizist zurücknehmen, was ihm durch 9/11 gründlich verdorben wurde. Unter Obama sind die Neokons völlig aus dem Ruder gelaufen.

      2003 hat niemand nach Amerika gerufen, der Irak stand einzig und allein auf deren Speisekarte. Die entsprechenden Lügen sind Gewissheit und keine Verschwörungstheorien. Amerika ist nicht nur die einzige Weltmacht, die überall eingreifen kann, sondern das auch tut. (Nur etwas wie Sie sagen, nebulös angedeutet)

      Die von Ihnen angesprochene Kriegsmüdigkeit erschöpft sich leider nur darin, nicht mehr wie im Irak die eigene Armee zu schicken, sondern nach dem Prinzip "light many fires" islamistische Gruppierungen, private Söldner zu bewaffnen und auszubilden um reihenweise stabile Regierungen zu stürzen und diese dann ihrem Chaos zu überlassen. Libyen beispielsweise war ein Fehler, schreibt ja auch Dr. Unterberger.

      Ihren letzten Absatz über Yeti Pleti... lass ich mal so stehen. Ich denke nicht, dass unter den Lesern hier und in deren Kommentaren der Wunsch nach einfachen Erklärungen durchscheint. Ich spüre eher den Drang, die Dinge endlich beim Namen zu nennen, wie sie sind und nicht mit dem üblichen Verschwörungsgerede und dem Wunsch nach simplen Erklärungen abzutun. Das erklärt nämlich ebenfalls nichts, wie seinerzeit auch schon das Gerede von einem Sinowatz, nachdem ja "alles so kompliziert ist". Sorry!

  47. Josef Maierhofer

    Kein normaler Mensch würde das erlauben, was sich die EU-Politelite und die österreichische Politelite gegen die EU Bürger und die österreichischen Bürger zu tun erlaubt.

    Das hat ganz sicher ein Ende, würde auch in Brüssel eine Bombe im Parlament hochgehen, womit wir ja auf Grund der Blödheit unserer Politelite ja täglich rechnen müssen.

    Dass wir uns mitten im Krieg bereits befinden, gelingt den Medien den 'Wohlstandsmenschen' und 'Wohlstandsgläubigen' noch immer erfolgreich zu verleugnen und als Frieden einzureden.

    Dieser Krieg hat eine ganz andere Dimension, die Sieger werden heutzutage eingeladen und bekommen Asyl und Sozialleistung, bis es eben keinen Kredit mehr gibt.

    Unsere von uns Blöden so gewählte EU-Bonzenschaft ist weder zu Entscheidungen noch zu Maßnahmen fähig und wenn sie was entscheiden, dann unter Garantie das Nachteiligste und Falscheste für Europa, also gegen Europa, wie etwa die Sinnlossanktionen, etc.

    Ich glaube wir sollten die Gutmenschen an die Front schicken, die werden uns schon verteidigen ... ???



  48. Rau

    Terrormanagement, heisst nun mal nicht den Terror zu stoppen, sondern ihn katalysatorisch für eigene Interessen einzusetzen. Da liegt der Hase im Pfeffer

    Ich frage mich, wie diese ISIS, IS, ISIL usw - ist das Brainstorming darüber wie man diese Terroristen nennen möchte eigentlich schon abgeschlossen? - so schnell an Fahrt gewinnen konnte, und warum so zaghaft vorgegangen wird diesen Wahnsinn zu stoppen, etwa schon im Irak. Wahrscheinlich wartet man darauf, bis sie Assad in die Finger kriegen. Dann sehen wir weiter.



    • Undine

      @Rau

      *****!
      Ich frage mich auch, wie sich diese ISIS- bzw.IS-TERRORTRUPPEN vom ersten Auftauchen an in solcher Windeseile VERVIELFACHEN konnten!

    • Rau

      Und obendrein besser English sprechen als David Beckham

    • Patriot

      @Rau

      Immer kann man den hier zwischen den Zeilen angeführten Amerikaner nicht die Schuld geben. Wer sagt denn, dass die fanatischen Muselmanen ohne das Eingreifen der Amerikaner friedliche Menschenrechtsfreunde wären? Die Amis und auch die Israelis sind nicht überall tätig. Viele Muselmanen sind schlicht und einfach schlechte Leute die einer schlechten als Religion getarnten Ideologie anhängen. Die haben einfach (noch) nicht gelernt, ihre Probleme auf friedliche Art und Weise zu regeln. Auch Saddam Hussein hat einmal nachgewiesenermaßen 5000 Kurden durch Gas getötet. Und was das "Geschäft" betrifft, haben die Amerikaner vor allem riesige Kosten am Hals. Verdienen würde man weitaus mehr, wenn man wohlhabenden Ländern teure Produkte wie Smartphones oder Autos verkauft. Die Rüstungsindustrie ist im Vergleich eine relativ kleine Sparte. Der höchste Ausgabenposten beim Militär ist selbverständlich der Sold für die Soldaten!

      @Undine

      Weil der "Islamische Staat" große Sympathien in den jeweiligen Bevölkerungen genießt. Der Islamische Staat ist eine sunnitische Terrorgruppe, der sich anfangs die unter dem Schiiten Maliki im Irak unterdrückten Sunniten angeschlossen haben. Selbiges in Syrien, wo man gegen den Alewiten Assad kämpft. Die Isis genießt hat auch in der sunnitischen Türkei viele Freunde, manche sprechen von einem Drittel der Bevölkerung, was nach Abzug von Minderheiten wie den Kurden so ca die Hälfte der "Türken" sein dürfte. Die Gefahr, dass sich dieser Krebs ausbreitet ist real, schließlich sind 80-90 Prozent der Muselmanen weltweit Sunniten.

    • Rau

      @Patriot
      Wer sagt, dass die Moslems friedliebend wären. Das Problem der Stammesfehden, die nach dem Sturz Saddam Husseins aufbrechen würden, ging ja durch alle Medien.

      Man sollte eben vorher besser über mögliche Konsequenzen nachdenken, bevor man beginnt Demokratie zu exportieren.

    • Patriot

      @Rau

      Schon, und der Einmarsch in den Irak wird inzwischen auch von den Konservativen in den USA als Fehler angesehen. Aber trotzdem, wer sagt denn, dass man sich im Irak nach der Beseitigung Saddams nicht hätte einigen können, dass Schiiten, Sunniten, Kurden und andere Minderheiten nicht einen Konsens hätten finden können. Die Islamisten MÜSSEN NICHT so sein wie sie sind. Die Taliban MÜSSEN NICHT nach mittelalterlichen Regeln leben. Man ENTSCHEIDET sich so zu handeln wie man handelt.

      Die Amerikaner mögen naiv sein, und oft durchaus Geld- und Machtinteressen haben. Aber das Kopfabschneiden, das Abschlachten, die Unterdrückung der Frauen, der Einmarsch in Gebiete wo man überhaupt nichts verloren hat und die man einfach EROBERN will und sämtliche Bewohner ABSCHLACHTET, das ist alleine auf dem Mist der jeweiligen Fanatiker gewachsen. Das MUSS nicht so sein. Die Grausamkeiten sind nicht die Schuld der Amerikaner.

    • Konrad Loräntz

      So manchem dünkt aber, dass ohne Einmischung von aussen, die anti-Assad Bewegung in Syrien (woraus sich in Folge die IS entwickelte) niemals so stark geworden wäre. Ein Staat ist ein fragiles Gebilde - ihn durch Unterstützung oppositioneller Kräfte zu destabilisieren führt so gut wie immer zu Zerstörung und Leid. Natürlich werden wir nie wirklich wissen, wer urplötzlich entdeckte, dass die Assad-Regierung (oder das Regime, wie die Medien in aller Sachlichkeit es nennen) gar soo unerträglich böse sei und wer die Opposition anstachelte, finanzierte und bewaffnete. Aber so gewisse Anhaltspunkte gibt es ja doch. Die USA würde ich da nicht gar so leichtfertig von jeder Schuld freisprechen.
      PS: Wikipedieren Sie einmal Rüstungsausgaben! (Und dann erinnern sie sich daran, dass man die Welteroberungspläne von .... an der Rüstung erkennen konnte - die hatten 1940 immerhin fast so viele Panzer wie Frankreich !)

  49. schreyvogel

    Super Rezept, Herr A.U. !
    Wenn man diese 10 Punkte implementiert, dann ist Ruhe im Nahen Osten?

    Quod non! Denn die eigentlichen Unruhestifter werden dadurch überhaupt nicht getroffen. Sie sitzen in allen westlichen Ländern an allen Hebeln der Macht. Ihre einzige Agenda ist, noch reicher und noch mächtiger zu werden, und alle Regierungen zu ihren Marionetten zu machen.

    Betrachtet man die Geschehnisse aus diesem Blickwinkel, wird sofort vieles klar, was sonst sinnlos und unerklärbar erscheint. Die 10 Punkte sind genau das, was die wollen!



    • Patriot

      Bullshit. Viel Verschwörung, und wenig Theorie. Amerikaner und Israelis sind keine Lercherln, und man muss sie nicht mögen. Aber 99% der Misere haben sich die Orientalen selber eingebrockt!

    • schreyvogel

      Aber sie haben sich nicht die Zionisten ins Land geholt. Die sind gewaltsam eingedrungen.

  50. Politicus1

    und was machen wir?
    Wir lassen uns von einem marokkanischen "Flüchtling" vorwerfen, dass er seine Essen im Erdberger Flüchtlingsquartier nicht schnell und ausreichend genug bekommt.
    Statt ihn postwendend in seine Heimat zurück zu schicken, ein Land, das jährlich von tausenden österreichischen Touristen bereist wird ... Welchen Fluchtgrund werden ihm die Anwälte der Asylindustrie einflüstern?



    • Cotopaxi

      Vielleicht erlöst den Marokkaner eine mittelalterliche alleinstehende Österreicherin von seinen Qualen? ;-)

    • Politicus1

      Ergänzung - ganz aktuell:
      der ÖAMTC bietet gerade eine schöne Marokkoreise für Mitglieder an ...

    • Brigitte Imb

      Soll ein sehr schönes Land sein, ich will trotzdem nicht hin.
      NIE WIEDER bereise ich ein muslimisches Land, schon alleine wegen ihrem Halal Futter.

  51. Pumuckl

    Das eben ist der Fluch der bösen Tat,
    daß sie, fortzeugend immer Böses muß gebären.


    Des alten Weisen unter den Journalisten, PETER SCHOLL LATOUR Vermächtnis
    an uns, sein letzes Buch:

    DER FLUCH DER BÖSEN TAT

    Ein sehr wichtiger Beitrag zum heutigen Thema ! ! !



  52. DieWahrheit

    Danke, danke, danke.



  53. Cotopaxi

    Hat jemand eigentlich das sinnleere Gerede (im Stile Hundsdorfers) unserer wertkonservativen Innenministerin aus dem Hause Pröll verstanden?
    Sie sagt, die EU habe vor, die Grenzkontrolle an den Schengengaußenrenzen stichprobenartig zu verstärken, um die Wiedereinreise von IS-Kämpfern zu verhindern.
    Vielleicht sollte man dieser Frau sagen, dass man EU-Bürgern, ebenso wie den eigenen Staatsbürgern und anerkannten Asylanten, die Einreise nicht verwehren darf.
    Man darf eben nicht Hunderttausende Moslems pro Jahr mit EU-Bürgerschaften ausstatten oder als "Flüchtlinge" anerkennen.
    Allein heuer wurden durch einen Alleingang Frankreichs 1/4 Million Moslems zusätzlich EU-Bürger, indem das Übersee-Département Mayotte zu EU-Gebiet erklärt wurde. http://de.wikipedia.org/wiki/Mayotte
    Außerdem wurde durch Verschwinden der malaysischen Maschine bekannt, dass man ohnehin ungehindert mit gestohlenen EU-Pässen durch die Weltgeschichte reisen kann (trotz der Pflicht, sich wie ein Verbrecher als Passinhaber Fingerabdrücke abnehmen zu lassen); zwei der verschwundenen Passagiere hatten solche. Der eine wollte nach Deutschland reisen.
    Also nur heiße Luft und der Versuch, Zeit zu gewinnen und die wahre Sachlage zu vernebeln. ;-)



    • Brigitte Imb

      Anstatt die Grenzen dicht zu machen werden wir noch erleben daß die "EU" von Doppelmaier eine Gondelbahn über´s Mittelmeer bauen läßt, um "Flüchtlinge" zu retten.
      Europäische Schiffe patroullieren 30 - 40 Seemeilen vor Afrika, begleiten aber leider die "Boatpeople" nicht wieder zurück nachhause, sondern bringen sie ca. 250 Seemeilen weiter entfernt nach Europa. Diese Idiotie - so sie nicht beendet wird - ist der Tod Europas.

    • Knut (kein Partner)

      Nichts für schwache Gemüter. Wer will, kann sich den Migrantenanteil an den Volkssschulen in Vorarlberg zu Gemüte führen http://www.vol.at/migration-im-laendle-volksschulen-im-fokus/4112967 . Da sind aber noch keine Flüchtlinge in den Zahlen enthalten. Und frag nicht, wie es in Wien ausschaut.

      Es schaut danach aus, dass der Österreicher zum Aussterben bestimmt wurde. Meinen Kindern habe ich jedenfalls abgeraten, Nachwuchs zu bekommen. Für unsere Politmarionetten scheint der Österreicher eine Person 2. Wahl geworden zu sein. Wir werden jedenfalls schon so behandelt.

  54. Helmut Oswald

    Am widerlichsten ist wohl, jenen internationalen Brandstiftern, die diese Lemuren auf Grund klar durchschaubarer politischer Strategien zum Töten erweckt haben und sie mit Waffen und wohl anfangs auch mit Informationen versorgt haben, nun auch noch den Gefallen zu erweisen, die von Ihnen gezielt verursachte Last zu schultern. NIE wieder wird von deutschem Boden Krieg ausgehen - das haben wir so gelernt. Und wir werden keine einzige Ausnahme machen, für NICHTS - außer unser Volk und unsere gerechten Bündnispartner - und schon gar NICHT für die einzige verbliebene Besatzungsmacht in Deutschland und Europa, deren Präsident unsere Politik, die Wirtschaft- und die ganze Bevölkerung zu bespitzeln und zu bestehlen für völlig normal erklärt. Unsere Finanzinstitutionen mit Saboteuren aus seinen Betrugszentralen der internationalen Hochfinanz durchsetzt um uns gemeinsam mit irgendwelchen minderwertigen Volkheiten im Schlepptau als deren Gehilfen, die um alles in der Welt nicht dazu zu bringen sind, saubere und planbare Wirtschaftsleistungen zu erbringen und halbwegs funktionierende Verwaltungen aufzubauen auszuplündern. Das kennen wir seit Stalin , dessen Rote Armee vorbei am Kongreß seit den zwanziger Jahren mit US Rüstungshilfe - verstärkt seit Roosevelts erster Wahl - aufgebaut wurde. Nur die mehrfach belogenen Deutschen glauben ja bis heute, daß das Lend Lease Programm erst begonnen hätte, als im Scherenfernrohr der Artilleriebeobachter von Guderians Panzergruppe der Kreml auftauchte - wie es während des kalten Krieges so oft mit Krokodilstränen erzählt wurde - da man doch sich erst in höchster Not und schweren Herzens dazu entschlossen hätte, Stalin zu bewaffnen ...
    Also, für die langsamen unter uns : ohne Not zerdreschen die VSA im Nahen Osten und entlang der Nordafrikanischen Küste (dort auch mit Hilfe Englands und Frankreichs) jegliche bestehende gefestigte politische Struktur - zuletzt Syrien mit dem bereits sattsam bekannten Massenvernichtungswaffenvorwurf - sie beginnen, mit teils verdeckter, teils offener Gewalt unter Aufabu und Zuhilfenahme auch noch der letzten Minderwertigkeiten (wer erinnert sich da nicht sofort an die kommunistischen Partisanen in Griechenland und auf dem gesamten Balkan) die mit regellosem Terror, Gewalt und Folter ganze Landstriche überziehen und dann winselt uns hier im Blog auch noch jemand an, dass nur ja keine Amerikaner beim Schließen der von Ihnen vorsätzlich eben zuvor geöffneten Schale der Pandora zu Schaden kommen sollten ? Tut mir leid, aber dieser Logik vermag ich so überhaupt nicht zu folgen.

    Zur Erinnerung, als die US Diplomatie Polen 1939 darin bestärkte, die im Land verbliebene deutsche Volksgruppe ethnisch zu säubern sahen sich diese bereits als Sieger - die Gesamtverluste im zweiten Weltkrieg lagen bei 257.000 Gefallenen der VSA, die Polen zählten etwa so viele Gefallene allein beim Warschauer Aufstand - nebstbei auch noch sonstige Bevölkerungsverluste nach Millionen. Und zum Dank dafür, daß sie sich als erste bewaffnet gegen Hitler stellten wurden sie am Ende auch noch Stalin in den Rachen geworfen. Reich am Krieg wurde die US Industrie, die Menschenverluste der VSA hielten sich in engen Grenzen, geblutet haben die anderen. Wenn das wieder einmal der Plan sein sollte teile ich den geschätzten Geostrategen von jenseits des großen Wassrs mit - der ist schon gescheitert.



    • simplicissimus

      Ich gebe Ihnen ja in vielen Dingen recht, die Sie hier schreiben, Herr Oswald, empfinde recht ähnlich, aber AU vorzuwerfen, dass er ausschließlich Amis schützen möchte, ist übertrieben. AU ruft vielmehr auch die lahmen europäer auf, etwas zu tun und dies nicht nur von den VSA zu verlangen. Immerhin haben die Europäer an der Destabilisierung der arabischen Länder massive Mitschuld.

    • Wyatt

      .......jedoch bei der Abschaffung des DEUTSCHEN - nicht nur in Deutschland - scheint alles nach Plan zu laufen:

      Daniel Cohn-Bendit, Die Grünen:

      “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”

      Cem Özdemir, von den Grünen:

      “Um die Vorherrschaft des Islams zu sichern und den Weltfrieden zu sichern, müssen die Deutschen auch bereit sein, Opfer zu bringen, nicht nur ihr Hab und Gut, auch ihre christlichen Feste müssen verschwinden.”

      “Um die Vorherrschaft des Islams zu sichern und den Weltfrieden zu sichern, müssen die Deutschen auch bereit sein, Opfer zu bringen, nicht nur ihr Hab und Gut, auch ihre christlichen Feste müssen verschwinden.”

      „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit “in den Griff bekommt”.

      Jürgen Trittin, von den Grünen:

      “Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”Josef Martin Fischer, Die Grünen,( ehemals Bundesaußenminister):
      „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland heraus geleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

      Claudia Roth, von den Grünen:
      „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!

      Vorstand des "Bündnis90/Die Grünen" - München:
      “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    • Nestor 1937

      Wyatt,

      danke für diese Zusammenstellung!

    • Helmut Oswald

      @ simplicissimus

      Die Regierungsbehörden der Vereinigten Staaten - und der Vereinigten Staaten alleine - haben diese Horden bewaffnet. Die derzeitige Lage im Nahen und mittleren Osten ist praktisch ausschließlich durch Sie selbst geschaffen worden - in blindem Eifer, die Kontolle über den Pivot Raum zu gewinnen ( ja, dort kennt und liest man geopolitische Werke von Haushofer und Jellyen, auch - oder besser gesagt gerade auch deshalb - weil ersterer mit seiner Frau vom MI 6 1946 ermordert wurde und letzterer bei uns Betonungliegt auf: BEI UNS in Vergessenheit geriet). Wenn Frau Nuland meint, sie werde die EU f...en dann sollte sie aufpassen was sie sagt. Sie allein wird damit nicht weit kommen. Aber stellen Sie sich einmal den umgekehrten Fall vor, wenn die ganze EU beschließt, Frau Nuland zu .... Ich gebe unter einem ernst und frei eine eidesstattliche Verzichtserklärung ab. Was Frau Nuland betrifft.
      Spaß beiseite.

      Im Schadenersatzrecht gilt das Verursacherprinzip. Basta.

      Die Europäer müssen erst die rotgrünen Saboteure ihrer nationalen Identitäten unschädlich machen - dann ist der ganze Islamismus allein die Frage von ein paar Monaten aufräumen und der Errichtung eines entsprechenden Grenzregimes. Aber zuerst werden ein paar politische Hygieneverrichtungen an jenen erforderlich sein, die so wie 1683 vor Beginn der Belagerung in Wiens Strassen herumliefen, um den Sultan und seine kurz bevorstehende Machtübernahme zu preisen.

    • Undine

      @Helmut Oswald

      ***************!
      Ich nehme an, Sie haben im letzten Absatz auch den BROMBERGER BLUTSONNTAG im Auge gehabt. Da man von diesem polnischen Massaker an den Deutschen--- und nicht nur dort!---NIE ETWAS ERFÄHRT, obwohl dieser BLUTRAUSCH an den deutschen Zivilisten VON LANGER HAND gründlich VORBEREITET war, möchte ich einen Hinweis geben, damit sich Leser, die davon nie gehört haben, INFORMIEREN können:

      http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/06/Der-Bromberger-Blutsonntag-Nexusboard.pdf

      @Wyatt

      Vielen Dank für die Auflistung dieser VERBALEN GRÄUELTATEN deutscher GRÜN-Politiker!

    • Rau

      In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit “in den Griff bekommt - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2014/10/der-is-blutrausch-ist-furchtbarij-dann-tun-wir-doch-was/#sthash.35AQSKPI.dpuf

      Klingt nach einem feuchten Traum von Alev Korun. Ob das der Kogler Werner auch weiss?

    • Rau

      Wo gibts den Helmut Oswald Blog - würde sofort wechseln
      Ausnahmsweise auch mal von mir
      *****************!

    • Patriot

      @Helmut Oswald

      Die bösen Amis mögen die Büchse der Pandora geöffnet haben, Schande über sie. Aber sie haben die Büchse der Pandora nicht hergestellt, und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass sich die Büchse der Pandora von selbst geöffnet hätte, oder von jemand anderem geöffnet worden wäre.

      Was das internationale Reinfuhrwerken der Amis betrifft, hat es ihnen offenbar ökonomisch wenig genutzt, weil zu Zeiten der "splendid isolation" standen die Amerikaner weitaus besser da als heute, wo sie unter anderem 2 Billionen Dollar im Irak versenkt und ein gewaltiges twin deficit angehäuft haben.

      Für die ganz Schnellen: die Amerikaner tun wenigstens hier und da auch etwas Gutes, wie aktuell als einzige in Kobane.

    • Rau

      Die Büchse der Pandora nicht hergestellt - Irak/Iran Krieg schon vergessen?

    • Patriot

      Der erste Golfkrieg
      http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Golfkrieg

      Und offenbar mit jahrhundertalter Vorgeschichte, wo die Amis noch überhaupt nicht auf der Bühne waren.

    • Rau

      Ja aber ich meine nur den zu meinen Lebzeiten

    • Helmut Oswald

      @Undine

      Wie üblich wird das, was die routiniert eingeübte - bis zur Unkenntlichkeit vereinfachte und ungerechte - Sicht auf die Verteilung von 'Gut und Böse' trüben könnte, geleugnet und totgeschwiegen. Die Bromberg Lüge reicht von (hats nie gegeben, ist eine bloße Nazi Erfindung, Goebbels Propaganda hat maßlos übertrieben, bis hin zu 'selber schuld, das waren alles Saboteure an Polen und eine fünfte Kolonne der Nazis' usw usf). Am Ende, ganz wie bei Auschwitz und Dresden, werden dann halt die Zahlen der Ermordeten nach unten lizitiert - als ob das das Regierungsverbrechen - ja auch in Polen war es die Regierung, die über Gendarmerie und nationalistische Vereine und Institutionen den sogenannten Volkszorn in Gang brachte. Nicht anders als die SA es in der Reichskristallnacht gewesen ist - die kennt freilich jeder bei uns.

      Selbstverständlich bringt auch die Fokusierung auf den Bromberger Blutsonntag ein noch immer falsches Bild - die ethnischen Säuberungen, die es im deutschen Kaiserreich niemals an Polen gab, obwohl deren vermeintliche Diskriminierung in Deutschland in den schwärzesten Farben gemalt wird, sollen den Deutschenhass der Polen legitimieren helfen. Hingegen setzte bereits 1919 der planmäßig von der polnischen Regierung geförderte Mord an Deutschen ein, in Oberschlesien und im Korridor, den gewaltsam zu polonisieren ein erstes Staatsziel des ursprünglichen Binnenstaates Polen war - der seinen eigenen Zugang zum Meer als Recht auf Austreibung, erforderlichenfalls auch Tötung 'störender' deutscher Bevölkerung verstehen wollte. Die Bewertung der eigentlichen Ursachen für den Waffengang von 1939 - die von Historikern als gefälscht erkannten Hossbach Protokolle ebenso wie die Verschweigung, daß lange vor dem Krieg die Pogrome an den polnischen Staatsbürgern deutscher Nation einsetzten, nämlich im Frühjahr 1939 ist in Wahrheit der eigentliche Hinweis auf eine gänzliche andere Verteilung. Denn der Bromberger Blutsonntag wird von alliierter Seite - wenn er nicht geleugnet wird - mit dem Argument erklärt, man müsse doch Verständnis für den Volkszorn in Polen haben, nach der Heimtücke des Überfalles auf das friedliche ... Heimtücke von welcher Seite ? der 'Volkszorn' der Polen hat also offenbar schon im Frühjahr 1939 von deutscher Heimtücke vorausgewußt, als diese doch noch gar nicht so richtig zu erkennen war. Was für eine begabte Regierung Polen seinerzeit doch hatte ...

    • Undine

      @Helmut Oswald

      Vielen, vielen Dank für Ihre ausführliche Replik, aus der ich wieder vieles gelernt habe!

    • Undine

      Und noch etwas; es ist gut, daß Sie das ansprechen: Das FRIVOLE SPIEL mit der NULL! Bei den TOTEN von DRESDEN kommen zwei Nullen weg, also hinter das Komma, bei anderen Toten kommt eine NULL dazu, und zwar VOR dem Komma!---ist ja ganz einfach und beeindruckt die schlichten Gemüter! Und überall kommt man mit dieser seltsamen Rechnung durch---dabei geht es um TOTE Menschen!

    • Helmut Oswald

      @Undine

      Da wir beständig von rückwärts gewandter Propaganda umgeben sind, deren einziges Ziel es ist, uns und den nachwachsenden Generationen die 'Einzigartigkeit und jedes normale Maß sprengende Bösartigkeit der Verbrechen' unserer Volkheit zu vermitteln - in seiner Gesamtheit also in Betrachtung und im Vergleich der historischen Blutschuld anderer Nationen und deren Regierungen ein glatter Akt der Lüge, der sich aber auch gleich noch selbst immunisiert mit der stehenden Formel von 'man darf die Toten nicht aufrechnen' und zufolge der Einzigartigkeit der Massenverbrechen entzögen sich diese - quasi in einer exklusiven Leistungsklasse - jeglich Vergleichbarkeit. Nun wird die nächste Hürde errichtet - nämlich das Verbot zu vergleichen - hallo: wir erreichen den Status kognitiver Dissonanz. Im Klartext heißt das - jener Genocid, der ein deutsches Regierungsverbrechen gewesen ist darf nicht mit den Genociden der Regierungen anderer Völker verglichen werden - beispielsweise jenem der Belgier im Kongo, deren Herrschaft vorsichtig berechnet in hundert Jahren etwa 10 Millionen Schwarzafrikaner zum Opfer fielen ? Oder jenem der Ausrottung der Ureinwohner eines ganzen Kontinents - auch bloß 150 Jahre her. Und schon gar nicht jener am sogenannten 'Tätervolk' (was für ein widerlicher und hetzerischer Begriff), dessen Austreibung durch Ausmordung und Rechtlosmachung in ihren angestammten Heimaten zu 16 Millionen Vertriebenen und Enteigneten begleitet von der Zahl von etwa 3,5 Millionen Ermordeter geführt hat. Bloß gegenüber diesem Massenmord gilt es nicht, Erinnerungskultur aufzubauen - sie sollten auch 'niemals vergessen' werden, doch in der täglichen Praxis müssen sie 'unbedingt vergessen' werden. Denn der Massenmord an ihnen gilt in stets vermittellten Denkritualen gleichsam als 'Genocid aus Notwehr', weshalb sie als Masse von Straftätern, als Angehörige des Tätervolkes gleichsam völlig zu Recht umgebracht wurden. Was für ein unsäglicher und bösartiger Quatsch, der uns hier gefügig machen soll.

      Wir erkennen natürlich das Ziel dieses sauren Dauerregens, das sich mittels inquistorisch und strafbewehrten Denkverboten als 'reine und unverfälschte Lehre' selbst vor unangenehmen Nachfragen schützt. Nämlich die Erzeugung eines nachhaltigen Unwert und Schuldgefühles in unserem Volk und dessen Repräsentanten, die sich für historische Untaten ihrer mittlerweile Urgroßväter in Permanenz verantworten sollten, obwohl sie für deren Tun oder Unterlassen nicht die geringste Schuld trifft. Der Schuld und Totenkult hat in dieser Hinsicht eine dogmatisch-rituelle Dimension erreicht, die an religiösen Wahn grenzt. Weltweit kein anderes Volk -und das hat nun nichts damit zu tun, daß deren Intelligenzen sich nicht auch mittlerweile der Tragweite ihrer 'historischen Verfehlungen' bewußt sind und die Gedächtnislast verbunden mit dem 'das nie wieder' manifestiert. Vielleicht sind da noch die eine oder andere asiatische MAcht im Rückstand, aber das sind Ausnahmen.

      Da wir dank der Vereinigten Staaten und ihrer Machthaber wieder einmal in einer Vorkriegszeit leben, darf daran erinnert werden, daß das große Morden im letzten großen Krieg, hält man sich an die 'consecutio temporum' und folgt der Zeitleiste von ihren lieben Verbündeten aus ihren Anfang genommen hat. Und mit den Untaten
      ihrer sehr geschätzten Verbündeten und Befreiern der östereichischen Nation ihren Ausgang genommen hat. Auch das darf in Permanenz verkündet werden - und wer dies widerlegen kann, der möge dazu antreten. Wir sind jeden Tag bereit, etwas Neues zu lernen und Falsches durch Richtiges zu ersetzen. Auch wenn wir von der Lusitania über den Golf von Tonking, den Massenvernichtungswaffen im Irak und der Brutkastenlüge bis zu MH 17 nicht überzeugt sind, immer auch das Richtige vorgesetzt zu bekommen. Aber das lässt sich mit Geduld ja schließlich alles abarbeiten. Die Zeit ist der beste Freund der Wahrheit.

    • Undine

      @Helmut Oswald

      Nochmals vielen, vielen Dank!!!

  55. Schani

    Naja - dem ist nichts hizuzufügen! Aber wir werden uns unterwerfen!







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung