Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der neueste Schultrick der SPÖ

Lesezeit: 1:30

Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek will Schulen künftig nach einem „Sozialindex“ finanzieren. Dieser Ausdruck aus dem Soziologen-Chinesisch bedeutet: (noch) mehr Geld für Schulen mit vielen Kindern, die Migrationshintergrund haben.

Damit werden leistungsorientierte Schulen noch mehr diskriminiert als jetzt schon. Denn pro Kind in einer AHS gibt der Staat ja jetzt schon viel weniger Geld aus als für ein Kind im roten Lieblingsprojekt Neue Mittelschule (in der ja in Städten die Migranten längst dominieren). Trotz des vielen Geldes sind bisher alle Leistungsergebnisse dieser NMS aber katastrophal.

Aber selbst wenn man dieses Faktum der jetzt schon stattfindenden Umverteilung ignorieren würde: Noch mehr Geld für solche Migrantenschulen dürfte es nur dann geben, wenn die auch etwas leisten. Das heißt: Wenn eine wirklich von der Politik unabhängige externe Evaluierung und Standardmessung ergibt, dass sie besondere Erfolge dabei erzielen, Problem-Kinder in Erfolgs-Kinder zu verwandeln. In Sachen Deutschlernen, in Sachen sonstiger Lernerfolge, in Sachen sozialer Integration ins österreichische Wertgefüge.

Aber Leistung ist natürlich für Sozialisten ein absolutes Fremdwort.

Wenn dieser neue Plan der Ministerin durchginge, dann muss sich eine Schule nur mit möglichst vielen Migrantenkindern vollstopfen. Und schon schwämme sie im Geld, ohne sich in irgendeiner Hinsicht anstrengen zu müssen.

PS: Mit diesem Trick könnte man auch die – völkerrechtlich abgesicherte – Finanzierung von kirchlichen Schulen reduzieren. Aber die Kirche lässt sich ja derzeit ständig mit so simplen Schmähs über den Tisch ziehen. Und die Eltern werden in solchen Privatschulen noch viel mehr zahlen müssen.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2014 16:08

    Weil's auch ein bißchen zum Thema "(Linke) Schultricks" paßt:

    " Die Österreichische Hochschülerschaft forderte gar „Burschenschafter raus aus den Schulen und Hochschulen“ – und spricht damit einer gesellschaftlichen Gruppe das Recht auf Bildung ab."

    "„SCHLAG den KRAUSS“ – Antifa rekrutiert Prügel-Nachwuchs"

    Daß so etwas Abscheuliches in Österreich stattfinden kann, hätte ich mir nicht träumen lassen, aber irgendwoher muß ja der Hang der Linken zur Gewalttätigkeit kommen. In ihrem Haß auf alles "Rechte", bzw. alles, was mit der FPÖ zusammenhängt, kennen die linken G'fraster keine Grenzen. Man sollte sich das VIDEO SEHR genau anschauen! Die islamistische Hetze scheint schon ABZUFÄRBEN!

    http://www.unzensuriert.at/content/0016181-Schlag-den-Krauss-Antifa-rekrutiert-Pr-gel-Nachwuchs

  2. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2014 01:03

    AU schreibt völlig richtig: „Wenn dieser neue Plan der Ministerin durchginge, dann muss sich eine Schule nur mit möglichst vielen Migrantenkindern vollstopfen. Und schon schwämme sie im Geld, ohne sich in irgendeiner Hinsicht anstrengen zu müssen.
    Genauso oktroierte die Linke in Österreich ihre ideologische Mißgeburt, die NMS (Neue Mittelschule). Die Schwarzen gneißten nicht was passiert (Oh Wunder! Wie immer?). Intellektuell überforderte Landeshäuptlinge sahen nur den Rubel rollen. Für den Austausch eines Türtaferls gab es Millionen. Bei Personalentscheidungen hat nach wie vor eine inquisitorische Landesparteizentrale das Sagen. Das nennt sich in Österreich „SCHULPOLITIK“. Ging’s nicht um die Zukunft Österreichs, die Lebenschancen unserer Kinder und die wirtschaftlich-kulturelle Entwicklung Österreichs wär’s mir völlig conquita.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2014 07:35

    1) hat die ÖVP noch einen Bereichssprecher für Schulen? Noch ist die ÖVP in einer Koalition mit Frau H-H - wo bleibt der Aufschrei, der kräftige Rüffel aus ihren Reihen?
    Was wird Bildungsexperte Salcher dazu in der KRONE oder sonst wo schreiben?

    2) Unter den NMS-Schuldirektoren wird ein neuer Wettbewerb einsetzen:
    Liebe Eltern, das VS-Zeugnis interessiert mich wenig! Ich möchte wissen, in welcher Fremdsprache parliert ihr Kind zu Hause? Sind Sie Mindestsicherungsbezieher?

    3) H-H könnte sich mit ihrer Sozialakademisierungskampagne aber auch ein Eigengoal schießen:
    Haben nicht auch die besonders teuren Schulen, American International und das frz. Lycée einen extrem hohen Anteil aus nicht deutsch sprechenden Schülern mit ausländischer Herkunft?

  4. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2014 17:45

    Die Konsequenz aus der Endlos-Politposse Schulwesen: die Nivellierung nach unten schreitet voran. Das Ergebnis: fortschreitende Verblödung weiter Kreise von Mittel- und Unterschicht. Zeugnisse haben keinerlei Bedeutung und Aussagekraft mehr und befähigen gerade noch zum Ankreuzen der SP bei den Wienwahlen.

    Auf der anderen Seite werden jene, die es sich leisten können und vor allem jene, denen die Ausbildung ihrer Kinder ein Anliegen ist und die bereit sind, dafür auch Opfer zu bringen, ihren Nachwuchs privilegiert ausbilden lassen. Und dann hamma das Klassensystem wie ehedem. Und die GrünSozen haben genau das Gegenteil erreicht von dem, was sie lauthals verkünden: Gleiche Chancen für alle!

    Bildung ist nicht nur eine Bringschuld der Gesellschaft, sondern vor allem auch Holschuld von Schüler und familiärem Umfeld.

    Aber Familie war den Sozialisten immer ein Ärgernis.
    Relativ neu ist der Furor, mit dem die VP konsequent Politik gegen die Familie als Grundlage unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung betreibt.

  5. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2014 11:13

    o.T.

    Ob die Ukraine wirklich geklagt wird, oder ob nicht vorher die Ostküstenstrippenzieher im Verein mit ihren willfährigen Netzwerken in der EU alles abwürgen? ;-)

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3873234/Flug-MH17_Hinterbliebene-wollen-Ukraine-verklagen-?_vl_backlink=/home/index.do

  6. Ausgezeichneter KommentatorFreak77
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2014 15:22

    Noch mehr Nivellierung nach unten in den Volksschulen:

    Die Gesamtschule 'Volksschule' bringt schon jetzt schlechte Ergebnisse:

    Zehnjährige Volksschul-Abgänger können heute oftmals nicht lesen, nicht rechnen und nicht schreiben und auch nicht Deutsch.

    Damit sich das Niveau der Volksschulen auch künftig nicht verbessert werden jetzt auch bald die Noten in den ersten drei Volksschulklassen abgeschafft werden:

    Notenverzicht bis zur 3. Klasse Volksschule soll bis Sommer fix sein

    Ausschließlich alternative Leistungsbeurteilung derzeit nur im Schulversuch möglich - Künftig sollen Klassen bzw. Schule autonom entscheiden können


    http://derstandard.at/1392686323738/Notenverzicht-bis-zur-3-Klasse-Volksschule-bis-Sommer-fix

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2014 08:38

    Rein empirisch betrachtet, fällt mir immer ein Schema auf. Je mehr Geld staatlich in ein System gepumpt wird, desto schlechter läuft es. Also nimmt man noch mehr Geld und wirft es dem bereits sinnlos verplemperten Geld hinterher. Das Spiel geht so lange, bis das System komplett ineffektiv ist, hat man dies endlich erreicht, so ist man am Ziel.

    Mit anderen Worten, die Frau Minister will also Schulen wo viele Lehrer beschäftigt sind, dazu noch eine nette Anzahl an Verwaltungskräften, dafür aber die Kinder am Ende ihrer Schulzeit weder Lesen noch Schreiben können und Rechnen schon gar nicht.

    Der sozialen 'Gerechtigkeit' ist damit auch Genüge getan, die gut Verdienenden, sprich Beamte, Partei- und Gewerkschaftsbonzen, staatsnahe Banker, schicken ihre Kinder in die teure Privatschule und garantieren damit, daß auch ihre Kinder die zukünftige Elite stellen, mangels Konkurrenz durch die anderen Kinder.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorIsabella
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2014 18:35

    Wahlfälschung (vermutlich in allen westl. Ländern?)!
    Schottland - Petition verlangt Wahlwiederholung
    Innerhalb kürzester Zeit hat eine Petition über 86'000 Unterzeichner gefunden, die eine Wiederholung des Referendums über die Unabhängigkeit Schottland verlangen, wegen des Verdachts der Wahlfälschung. Im Text der Petition die von Kristie Keatings am Freitag gestartet wurde steht: "Wir die Unterzeichner verlangen eine Wahlwiederholung des schottischen Referendum, ausgezählt durch unabhängige internationale Parteien." Dann steht weiter als Begründung: "Zahllose Beweise für Betrug während des schottischen
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/09/schottland-petition-verlangt.html

  2. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2014 19:36

    Der neueste Schultrick der SPÖ@ Vielleicht brauchen die Österreicher (Eltern in diesem Falle) noch eine auf den Hinterkopf damit sie sie endlich aufwachen und mit der Faust auf den Tisch hauen !!!

alle Kommentare

  1. Dash (kein Partner)
    07. Februar 2015 00:20

    additional info http://findinsurance4you.com auto female http://billigamedicin.se fact many some side http://edphysician.net protodioscin sexual http://bestemedicijnprijzen.com congestion patient-doctor http://eddrugsearch.com stamina definitely lower http://cuthealthcarecosts.net improper caused http://medspricespertablet.com drugs

  2. Alessia (kein Partner)
  3. Claudia (kein Partner)
  4. Daniel (kein Partner)
    20. Januar 2015 23:12

    I read your post and wiehsd I was good enough to write it

  5. Michelle (kein Partner)
    20. Januar 2015 08:50

    Callnig all cars, calling all cars, we're ready to make a deal.

  6. Wilzii (kein Partner)
    19. Januar 2015 14:30

    Na dann bin ich mal optimistisch, dass das alles noch klpapt und vor allem, das Du dich dabei nicht allzu sehr langweilst. Ein Einhorn ist leider nicht dabei die Tage bei den Sims sind immer viel zu kurz! Und nach Party und Ge4rtnern ist es immer schon so spe4t das finde ich blf6de Wird Zeit, dass ich den Tranceartigen Schlaf ffcr meine Simin bekomme!

  7. Haydee (kein Partner)
    19. Januar 2015 08:34

    Wieder mal ich Ich hab einfach nur die Frage, ob es bei Euch im Spiel jetzt auch so ist, dass Ihr Eure Sims nicht mehr dikret nachverfolgen kf6nnt? Sonst, wenn man das Bild des Sim angeklickt hat, wurde man ja dikret zu dem geleitet. Das geht bei mir nicht mehr. Wenn, dann mudf ich auf das Grundstfcck gehen wo er sich aufhe4lt, dann erst kann ich ihn wieder finden. Auch die Autos gehen bei mir nicht mehr nachzuverfolgen. Die neuesten Patches habe ich aber.

  8. Tik Tak (kein Partner)
    23. September 2014 15:36

    Ja das ist nett und von vielen Seiten auch genau deshalb so kritisiert worden.

    Schlimmer allerdings ist ein Ausspruch der Heinisch-Hosek und der Brandsteidl anläßlich des Besuchs der beiden in einer Wiener Privatschule (Wiener Zeitung Wochenendausgabe) der das Modell einer exklusiven, privaten und von der Umgebung völlig abgeschirmten Privatschule mit zentralen religiösen Inhalten und einer Aufnahmesperre für Andersgläubigen als das Modell der Zukunft für das Gymnasium bezeichnet.

    Sozialisten, die eine ausschließende, religiöse, elitäre Privatschule als Modell anpreisen?

  9. Knut (kein Partner)
    23. September 2014 07:52

    Die planmäßige Verblödung der Bevölkerung schreitet zügig voran. Um die Intelligenten der Schüler geistig noch mehr abzudämpfen, könnte man doch wieder die Fluortablettchen (dieser Grundstoff ist auch in vielen dämpfenden Psychopharmaka) einführen, die wir in den 60ern noch im Kindergarten bekommen haben. Das Zeug war damals schon sehr erfolgreich. Mann waren wir damals dumm ...

    Das Endziel - ein dummes Volk regiert sich leichter als ein gebildetes.

    • Isabella (kein Partner)
      23. September 2014 10:27

      Knut *********
      ... Fluortablettchen

      Das macht man heute ganz subtil. Flour (eig. Rattengift) ist heute in der Zahnpasta und wird heimlich unserem Wasser zugeführt.

      Also wir sind heute noch dümmer, weil wir das Zeug auch noch kaufen, ohne irgend etwas zu hinterfragen. Die Tablettchen haben ihre Wirkung nicht verfehlt .....

  10. peter789 (kein Partner)
    22. September 2014 20:14

    Die Sozis sehen ihr Ende nahen und wollen noch schnell vollendete Tatsachen schaffen.

  11. heartofstone (kein Partner)
    22. September 2014 19:53

    Da Ausländerkinder mehr wert sind, dürfen die Eltern dieser Kinder auch gerne mehr Steuern zahlen. Zahlen sie wegen zu geringem Einkommen keine Steuern oder sind gar arbeitlos sind sie abzuschieben. Wir brauchen sie nicht, sie lohnen sich nicht. Machen andere "Einwanderungsländer" auch so, und erdreisten sich sogar an Einwanderer strenge Kriterien anzulegen ... Job, Leumund, Alter, ja sogar Gesundheit ist ein Thema ... sicher alles böse Naziländer ...

  12. McErdal (kein Partner)
    22. September 2014 19:36

    Der neueste Schultrick der SPÖ@ Vielleicht brauchen die Österreicher (Eltern in diesem Falle) noch eine auf den Hinterkopf damit sie sie endlich aufwachen und mit der Faust auf den Tisch hauen !!!

  13. Isabella (kein Partner)
    22. September 2014 18:35

    Wahlfälschung (vermutlich in allen westl. Ländern?)!
    Schottland - Petition verlangt Wahlwiederholung
    Innerhalb kürzester Zeit hat eine Petition über 86'000 Unterzeichner gefunden, die eine Wiederholung des Referendums über die Unabhängigkeit Schottland verlangen, wegen des Verdachts der Wahlfälschung. Im Text der Petition die von Kristie Keatings am Freitag gestartet wurde steht: "Wir die Unterzeichner verlangen eine Wahlwiederholung des schottischen Referendum, ausgezählt durch unabhängige internationale Parteien." Dann steht weiter als Begründung: "Zahllose Beweise für Betrug während des schottischen
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/09/schottland-petition-verlangt.html

  14. cmh (kein Partner)
    22. September 2014 12:56

    Warum machen die Roten (nicht nur die) das denn nur?

    Jeder glaubt in der frühen Kindheit an das Christkindl, aber das geht rasch vorbei. Nur die Roten glauben offensichtlich bis ins ministrable Alter an das finanzielle perpetuum mobile.

    NB: Was die ÖVP macht ist nicht viel weniger schwachsinnig: wie kann man sich nur in ein Bett mit solchen Schwachköpfen legen!

  15. Le Monde
    21. September 2014 23:11

    Nur mehr ein Wort: Wer fliehen kann und die Möglichkeit hat, soll dieses Land verlassen. Das kann kein vernünftiger Mensch mehr aushalten.

    • cmh (kein Partner)
      22. September 2014 13:00

      Sie scherzen doch?

      Oder würden Sie einem Matrosen oder einer Mannschaft auf See raten, bei unwiderleglichen Anzeichen einer Geisteskrankheit des KApitäns über Bord zu springen? Wohl nicht.

      In derartigen Fällen ist es doch angebracht, den Kapitän abzsetzen und nach dem Sturm vor ein Seegericht zu stellen.

  16. socrates
    21. September 2014 20:57

    Als der Steuerabsetzbetrag abgeschafft wurde, hie ss es: Alle Kinder sind gleich viel Wert. Jetzt heisst es: Auslaenderkinder sind mehr Wert. Feine Leit! Alle Achtung beiseite!

    • Undine
      21. September 2014 21:02

      @socrates

      Richtig erkannt! Wir stecken unser ganzes Geld in die z.T. lernunwilligen bzw. lernunfähigen Ausländerkinder! Da würde der Kreisky Augen machen, sähe er DIESE Entwicklung! *****!

  17. Gerhard Pascher
    21. September 2014 18:23

    Militärisches Kommando:
    "Habt Acht!"
    "Heinisch-Hosek hervortreten!"
    "Heinisch Hosek, abtreten!"
    "Ruht!"

    Nur dadurch kommt endlich Ruhe in diesen Geschäftszweig.
    Für mich ist sie eine typische Sesselkleberin, welche nicht von den Schalthebeln und Futtertrögen weg will. Hat die SPÖ so eine dünne Personaldecke, dass sie die Leitung dieses Ministeriums nicht einer fähigeren Person übertragen kann?

  18. oberösi
    21. September 2014 17:45

    Die Konsequenz aus der Endlos-Politposse Schulwesen: die Nivellierung nach unten schreitet voran. Das Ergebnis: fortschreitende Verblödung weiter Kreise von Mittel- und Unterschicht. Zeugnisse haben keinerlei Bedeutung und Aussagekraft mehr und befähigen gerade noch zum Ankreuzen der SP bei den Wienwahlen.

    Auf der anderen Seite werden jene, die es sich leisten können und vor allem jene, denen die Ausbildung ihrer Kinder ein Anliegen ist und die bereit sind, dafür auch Opfer zu bringen, ihren Nachwuchs privilegiert ausbilden lassen. Und dann hamma das Klassensystem wie ehedem. Und die GrünSozen haben genau das Gegenteil erreicht von dem, was sie lauthals verkünden: Gleiche Chancen für alle!

    Bildung ist nicht nur eine Bringschuld der Gesellschaft, sondern vor allem auch Holschuld von Schüler und familiärem Umfeld.

    Aber Familie war den Sozialisten immer ein Ärgernis.
    Relativ neu ist der Furor, mit dem die VP konsequent Politik gegen die Familie als Grundlage unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung betreibt.

  19. Brigitte Imb
    21. September 2014 16:26

    OT - Schimm! Die GrünInnen gewinnen in Vbg. 6,7% dazu. Als kl. Trost, die SPÖ ist unter 10% gerutscht, auf 8,7%

    http://orf.at/wahl/vorarlberg14/#projection

  20. Undine
    21. September 2014 16:08

    Weil's auch ein bißchen zum Thema "(Linke) Schultricks" paßt:

    " Die Österreichische Hochschülerschaft forderte gar „Burschenschafter raus aus den Schulen und Hochschulen“ – und spricht damit einer gesellschaftlichen Gruppe das Recht auf Bildung ab."

    "„SCHLAG den KRAUSS“ – Antifa rekrutiert Prügel-Nachwuchs"

    Daß so etwas Abscheuliches in Österreich stattfinden kann, hätte ich mir nicht träumen lassen, aber irgendwoher muß ja der Hang der Linken zur Gewalttätigkeit kommen. In ihrem Haß auf alles "Rechte", bzw. alles, was mit der FPÖ zusammenhängt, kennen die linken G'fraster keine Grenzen. Man sollte sich das VIDEO SEHR genau anschauen! Die islamistische Hetze scheint schon ABZUFÄRBEN!

    http://www.unzensuriert.at/content/0016181-Schlag-den-Krauss-Antifa-rekrutiert-Pr-gel-Nachwuchs

  21. Freak77
    21. September 2014 15:22

    Noch mehr Nivellierung nach unten in den Volksschulen:

    Die Gesamtschule 'Volksschule' bringt schon jetzt schlechte Ergebnisse:

    Zehnjährige Volksschul-Abgänger können heute oftmals nicht lesen, nicht rechnen und nicht schreiben und auch nicht Deutsch.

    Damit sich das Niveau der Volksschulen auch künftig nicht verbessert werden jetzt auch bald die Noten in den ersten drei Volksschulklassen abgeschafft werden:

    Notenverzicht bis zur 3. Klasse Volksschule soll bis Sommer fix sein

    Ausschließlich alternative Leistungsbeurteilung derzeit nur im Schulversuch möglich - Künftig sollen Klassen bzw. Schule autonom entscheiden können


    http://derstandard.at/1392686323738/Notenverzicht-bis-zur-3-Klasse-Volksschule-bis-Sommer-fix

    • Undine
      21. September 2014 16:39

      @Freak77

      *****!
      Vielen Dank für den Link!

      Man fragt sich, wenn schon viele Eltern die Erziehung ihrer Kinder der Schule überlassen, WIE sich Kinder zu ernsthaften Erwachsenen entwickeln sollen, wenn man dann in der Schule die Kinder noch mehr verhätschelt und "Leistung" als etwas Negatives ansieht.

      Ich sage da nichts Neues, wenn ich darauf hinweise, daß Kinder gerade in der 1.Kl. VS normalerweise das WISSEN aufsaugen wie ein SCHWAMM, daß sie in diesem Alter am leichtesten das Lesen, Schreiben und Rechnen erlernen---ein späterer "Zugang" dazu ist weitaus härter--- bis unmöglich!

      Warum bremst man mit allen "linken Tricks" diese ungeheure natürliche Aufnahmefähigkeit dieser Kindergehirne?
      Warum will man verhindern, daß Kindern, die von Natur aus gerne wetteifern (auch wenn die Linken Kindern diese Eigenschaft gerne absprechen!), durch Ziffernbenotung gezeigt wird, was sie können und was nicht! Auch die Eltern kennen sich aus, wie es um ihr Kind steht.

      Aus den Kindern von heute werden einmal die Erwachsenen von morgen.

      Wenn Kinder nicht von allem Anfang lernen, an ein Ziel vor Augen zu haben (ganz ohne "Rohrstock" ist das möglich!), werden sie als Jugendliche und Erwachsene scheitern---das erleben wir ständig. Am GELD kann es nicht liegen, wenn ein erschreckend großer Teil der Kinder am Ende der Pflichtschule blank dastehen.
      So züchtet man Sozialhilfeabhängige!

    • machmuss verschiebnix
      21. September 2014 16:49

      Undine,
      weder Islamisten noch Links-Faschisten könnten Österreich so nachhaltig schaden,
      wie die aktuelle Bildungs-Politik.

    • Susanna (kein Partner)
      23. September 2014 21:26

      Halb so schlimm! Kindern vermittelt man Bildung ab Geburt - zu Hause, nicht so sehr in der Schule.

  22. machmuss verschiebnix
    21. September 2014 14:15

    OT - ein Beispiel dafür, mit welchen Tricks immer noch Wahlen zu gewinnen sind:

    Bei einer Umfrage antwortete eine junge Dame auf die Frage des Warum SPÖ :
    |» ... I hän s'Gfühl do kumb a frischa Wind inne ... «

    Exakt darin besteht heutzutage die Kunst, den Wahlkampf erfolgreich zu bestreiten,
    den Bürgern das Gefühl zu vermitteln, daß da jetzt ein frischer Wind rein käme ....
    IRRTUM - ein ganz gewaltiger Irrtum ist das, Freunde der (Arl-)Berge,

    Das einzige Ziel dieser Herrschaften ist deren Machterhalt .
    do solta längsch d'Alarmglocka lütte !

  23. Cotopaxi
    21. September 2014 11:13

    o.T.

    Ob die Ukraine wirklich geklagt wird, oder ob nicht vorher die Ostküstenstrippenzieher im Verein mit ihren willfährigen Netzwerken in der EU alles abwürgen? ;-)

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3873234/Flug-MH17_Hinterbliebene-wollen-Ukraine-verklagen-?_vl_backlink=/home/index.do

  24. Das Pingerle
    21. September 2014 09:46

    Keine Sorge! A.U. wird bei der nächsten Wahl trotzdem wieder eine indirekte ÖVP-Empfehlung aussprechen. Viele hier im Forum jammern Jahr aus Jahr ein und wählen dann wieder so wie seit Jahrzehnten.

  25. dssm
    21. September 2014 08:38

    Rein empirisch betrachtet, fällt mir immer ein Schema auf. Je mehr Geld staatlich in ein System gepumpt wird, desto schlechter läuft es. Also nimmt man noch mehr Geld und wirft es dem bereits sinnlos verplemperten Geld hinterher. Das Spiel geht so lange, bis das System komplett ineffektiv ist, hat man dies endlich erreicht, so ist man am Ziel.

    Mit anderen Worten, die Frau Minister will also Schulen wo viele Lehrer beschäftigt sind, dazu noch eine nette Anzahl an Verwaltungskräften, dafür aber die Kinder am Ende ihrer Schulzeit weder Lesen noch Schreiben können und Rechnen schon gar nicht.

    Der sozialen 'Gerechtigkeit' ist damit auch Genüge getan, die gut Verdienenden, sprich Beamte, Partei- und Gewerkschaftsbonzen, staatsnahe Banker, schicken ihre Kinder in die teure Privatschule und garantieren damit, daß auch ihre Kinder die zukünftige Elite stellen, mangels Konkurrenz durch die anderen Kinder.

  26. Sandwalk
    21. September 2014 08:38

    Die Umverteilung, und zwar nicht die finanzielle, sondern die selektive, in Richtung gute Schule hat längst begonnen.
    Wer auch nur ein minimales Gespür hat, für das, was die Leute denken und wollen, der stellt fest, dass das Thema "wo sind die besseren Schulen und Universitäten" in bildungsnahen Schichten eine große Rolle spielt. In bildungsfernen Schichten spielen Schulen keine Rolle, nona.

    Es ist ein furchtbares Kreuz mit den Sozialisten. Die einzige Politik, und wirklich die ausschließlich einzige Politik, die sie verstehen, ist die Gießkanne. Wir schütten ein Problem mit staatlichem Geld zu (um Marxens Willen niemals privat) und weg ist das Problem.
    Also: Mehr Geld für eine Schule = bessere Schule. Na selbstverständlich brauchen wir eine materielle Ausstattung, aber Geld allein erzeugt noch nicht Qualität. Es braucht viel mehr dazu, nämlich Motivation, Leistungsbereitschaft und Privatinitiative.

    Die Roten werden das nie begreifen.

  27. Politicus1
    21. September 2014 07:35

    1) hat die ÖVP noch einen Bereichssprecher für Schulen? Noch ist die ÖVP in einer Koalition mit Frau H-H - wo bleibt der Aufschrei, der kräftige Rüffel aus ihren Reihen?
    Was wird Bildungsexperte Salcher dazu in der KRONE oder sonst wo schreiben?

    2) Unter den NMS-Schuldirektoren wird ein neuer Wettbewerb einsetzen:
    Liebe Eltern, das VS-Zeugnis interessiert mich wenig! Ich möchte wissen, in welcher Fremdsprache parliert ihr Kind zu Hause? Sind Sie Mindestsicherungsbezieher?

    3) H-H könnte sich mit ihrer Sozialakademisierungskampagne aber auch ein Eigengoal schießen:
    Haben nicht auch die besonders teuren Schulen, American International und das frz. Lycée einen extrem hohen Anteil aus nicht deutsch sprechenden Schülern mit ausländischer Herkunft?

  28. Ritter vom Kapall
    21. September 2014 06:32

    Die Ministerin dürfte solche Gedanken auch mit einem bösen Hintergedanken anstellen: Verantwortungsvolle Eltern, die leistungsorientiert denken, werden zwar murren, aber schlußendlich im Interesse ihrer Kinder doch das nötige Kleingeld auf den Tisch legen. Dies ist natürlich in typisch linker Weise eine ganz perfide Form der "Umverteilung".

  29. Doppeladler
    21. September 2014 06:27

    Wehret den Anfängen! Wieder einmal! Schon in den 80er-Jahren wurde die Schulpolitik der Linken (damals war es die "integrierte Gesamtschule") mit einem englischen Rasen verglichen - jeder Halm der es wagte hervorzusprießen, wird unbarmherzig gekappt, während als Gegenmodell das Beispiel einer bunten Blumenwiese gestellt wurde. Ein Schulmodell, daß Leistung ermöglicht und Vielfalt ermöglicht.

  30. Haider
    21. September 2014 01:03

    AU schreibt völlig richtig: „Wenn dieser neue Plan der Ministerin durchginge, dann muss sich eine Schule nur mit möglichst vielen Migrantenkindern vollstopfen. Und schon schwämme sie im Geld, ohne sich in irgendeiner Hinsicht anstrengen zu müssen.
    Genauso oktroierte die Linke in Österreich ihre ideologische Mißgeburt, die NMS (Neue Mittelschule). Die Schwarzen gneißten nicht was passiert (Oh Wunder! Wie immer?). Intellektuell überforderte Landeshäuptlinge sahen nur den Rubel rollen. Für den Austausch eines Türtaferls gab es Millionen. Bei Personalentscheidungen hat nach wie vor eine inquisitorische Landesparteizentrale das Sagen. Das nennt sich in Österreich „SCHULPOLITIK“. Ging’s nicht um die Zukunft Österreichs, die Lebenschancen unserer Kinder und die wirtschaftlich-kulturelle Entwicklung Österreichs wär’s mir völlig conquita.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung