Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



FN 623: Bravo - 800.000 Euro Steuergeld für den „Life Ball“

Lesezeit: 1:30

Der „Life Ball“ erhält heuer 800.000 Euro von der Gemeinde Wien. Zur Erinnerung: In altem Geld sind das deutlich über 10 Millionen Schilling.

Das Rathaus schwimmt also in Geld; was bei vielen anderen echten Notwendigkeiten gut zu hören ist. Es gibt die 800.000 Euro nicht etwa der medizinischen Forschung direkt (die gerne als Vorwand benutzt wird), sondern dem Veranstalter des dubiosen Balls. Dieser fördert freilich genau das Verhalten, das zu Aids-Infektionen führt. Sein heuriges Motto lautet: „Garten der Lüste“. Bravo, jetzt werde ich Steuern noch viel lieber bezahlen. Ich werde aber auch die Wiener ÖVP fragen, ob sie von allen guten Geistern verlassen ist, dass sie den 800.000 Euro für den „Garten der Lüste“ zugestimmt hat (ich weiß schon, dass Rotgrün im Rathaus die absolute Mehrheit hat, freilich längst nicht mehr in der Bevölkerung). Wenn die nur noch um die Zweistelligkeit kämpfende Wiener Volkspartei als Antwort etwa meint, dass Aids-Kranke doch arm wären, dann sollte sich die Partei zumindest einer weiteren Frage stellen: Ob andere Kranke nicht genauso arm wären und andere Krankheiten genauso dringend der Forschung bedürfen? Auch wenn es keinen Ball gibt.

PS: Das ist übrigens längst noch nicht alles Zwangsabgabengeld, dass da für diesen Ball fließt: So wird trotz heftiger Zuschauerabstinenz dieser Ball vom SPÖ-ORF regelmäßig übertragen . . .

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2014 15:56

    Wäre Aids eine Krankheit wie Grippe, Malaria oder TBC, kein Hahn krähte weder in Wien noch sonstwo danach.
    Da es sich aber in erster Linie um eine mittels Drogenspritzen und Bumsvallera übertragene Infektionskrankheit großteils bei Schwulen, Drogenfreaks und Afrikanern südlich der Sahara handelt, rinnt den Rotgrünen die Betroffenheit aus allen Körperöffnungen.
    Da muss man doch Geld locker machen.
    Die FPÖ hat übrigens gegen die 800.000 - Subvention gestimmt. Wenn die ÖVP schon keine Cojones mehr hat, wenigstens die FPÖ hat sie noch.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2014 17:23

    1) Die FPÖ und EU-Abg. Stadler (REKOS) sind die einzigen, die den heterophoben Tango nicht mitmachen! Alle anderen Parteien und auch die sogenannte FAMILIENministerin haben volle Sympathien fürs "andersrum"!

    2) Häupl ist stolz, dass Wien unter GRÜNROT zur Schwulenhauptstadt Europas wurde und sich die Bundeshauptstadt nach "allen Richtungen" öffnet.

    3) Die FPÖ hat völlig recht, dass sich ein Life-Ball überall anderswo selbst finanziert, allein durch Karteneinnahmen, Sponsorengelder und Spenden. In Zeiten, wo auch in Wien vorn und hinten jeder Euro fehlt, hier die Stadtspende noch zu erhöhen, ist ärgste Frotzelei der Wienerinnen und Wiener.

    4) Es gibt Volkskrankheiten, die viel mehr Menschen ärgere Schmerzen bereiten, als eine Infektion mit AIDS! Aber es ist halt lustiger, Heterophobe im Rathaus tanzen zu sehen und mit ihnen live im ORF-TV dabei zu sein, als Rheuma-, Diabetes-, oder gar Demenzkranke.

    5) Meine stete Frage, was rechtfertigt diesen Spendenrummel in Millionenhöhe für AIDS-Kranke?
    Jeder an AIDS erkrankte bekommt meines Wissens nach als in Österreich Versicherter genau so ärztliche Betreuung und Medikamente, Spitalsaufenthalte und medizinische Versorgung , wie jeder andere Krankenkassenpatient - oder sehe ich da was falsch?

    6) Danke, Dr. Unterberger, dass Sie diesen neuerlichen ROThausskandal sofort thematisieren!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorzauberlehrling
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2014 16:04

    Ich fordere die gleiche Summe für den Akademikerball, dann könnte man wenigstens die Schäden der linksextremen Gewalttäter damit bezahlen - das hätte zumindest Sinn.

  4. Ausgezeichneter KommentatorWertkonservativer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2014 15:03

    Ich bin echt wütend!

    Das ist eine freche Watschen für alle "normalen" Österreicher!

    Die Gemeinde Wien ist wahrlich ein verkommener Sauhaufen, mit Neigung fürs Perverse und Unnatürliche: stolz darauf und "großzügig" auch noch dazu!!!

    Shame on You!

    (mail to: gerhard@michler.at)

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2014 15:08

    Da dieser völlig unnötige "Life Ball" vor allem von und für Schwuchteln veranstaltet wird, sehe ich überhaupt nicht ein, warum DAFÜR Steuergeld verbraten wird, noch dazu in dieser Höhe! Da heißt es doch immer, Homos beiderlei Geschlechts gehören zu den Betuchten---warum finanzieren sie ihren Ball nicht selber?

    AIDS zu bekämpfen, wird vorgeschoben! Wer hat denn diese Seuche rund um den Globus VERBREITET? Doch niemand anderer als die Homosexuellen! Werte Homosexuelle, die Welt dreht sich nicht um Euch alleine---nehmt das zur Kenntnis! Es gibt so viele Krankheiten, die die Menschheit peinigen; für die Bekämpfung DIESER ist die Forschung in erster Linie da. Ihr habt euch diese Krankheit selber zuzuschreiben und fördert zudem noch unverzeihlicherweise die Verbreitung selber, gerade mit solchen Veranstaltungen, die so unnötig sind wie ein Kropf.

    Veranstaltet diesen Ball---aber OHNE Steuergeld; dafür ist es zu schade!

    Welche Bälle, bzw. deren Veranstalter können sich noch dieses üppigen Geldsegens erfreuen?

  6. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2014 14:49

    Wenigstens hat die FPÖ diesmal diesem Wahnsinn nicht zugestimmt, der HC sollte sich allerdings schämen, früher an diesem Ball der Schwulen und Lesben teilgenommen zu haben, oder geht er etwa heuer wieder hin?

    Es ist alles nicht mehr nachzuvollziehen was in dieser Stadt passiert, bei diesem Schuldenberg, Millionen an die Asylindustrie, die Mariahilfer Straße und jetzt auch noch für den Lifeball!

  7. Ausgezeichneter KommentatorCriticus
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2014 22:26

    Nicht nur den Life-Ball gibt sich die rot-grüne Schickeria.Seit etlichen Jahren findet auch noch der "Ball der
    Diversitäten"statt- hochsubventioniet unter anderem von Wirtschatskammer,Sozialministerium und Gemeinde Wien !
    Motto etwa: Omama aus Ostanatolien tanzt Pollka mit schwulem Transhomosexuellen multikulturer Prägung!
    Bin von Strache etwas enttäuscht, dass er am Life-Ball teilgenommen hat.
    Zum Wiener MIBAZ ( mieselsüchtigster Bürgermeister aller Zeiten) ist nur soviel zu sagen:
    Wien enthäupl Dich !!!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSpecht
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2014 16:28

    Die Wiener- SPÖ und ÖVP haben dieser Wahnsinnsausgabe für AIDS-Propaganda also zugestimmt, man könnte es aber auch anders sagen. Zum Beispiel, der größte Teil einer verkommenen tonangebenden Wiener-Gesellschaft ist heftig für diesen Event der ungerechten Geldverschwendung, das macht Schule, das hat Vorbildwirkung, Seitenblickepotetial und ist Toleranzpreis verdächtig. So unterscheiden sich die Geister und ihr Verständnis von Gesellschaft. Der hocherfreute stets eingeladene Clinton ,eine Franziska Habsburg, die gläubige Dagmar Koller und der gesamte Kunstbetrieb der von den gekauften Medien bestens begleitet wird. Das ist unsere Avantgarde, die jedesmal mutig applaudiert wenn es um die Kultur des Todes geht. Ein gruseliger Zeitgeist der sich sogar schon als Totenschädel auf Kinderkleidung breitgemacht hat, er wirkt auf allzuviele aufregend animierend, bezahlt wird mit Niedergang und Tod. Das ist die schillernde Vielfalt, die wir unserer Jugend zu Nachahmung anbieten.


alle Kommentare

  1. Gennadi (kein Partner)
    27. April 2014 13:45

    Was hat Life Ball mit AIDS zu tun?
    Es geht um Werbung für Homosexuelle, sonst nichts.

  2. Der Rathausmann (kein Partner)
    26. April 2014 10:43

    diesen Ball, seine Fördermillionen, die Geldflüsse in alle möglichen Richtungen, diverse "Persönlichkeiten" die sich auch abseits des Balls überall tummeln, sollte sich der Rechnungshof einmal genauer anschauen.

    • Politicus1
      26. April 2014 14:03

      Die Lifeball Organisation unterliegt nicht der Kontrolle des RH!

    • Der Rathausmann (kein Partner)
      26. April 2014 15:36

      @ Politicus 1

      das weiß ich auch aber interessant wäre es allemal

  3. Politicus1
    26. April 2014 10:18

    Zur Einnahmenseite des Balls:
    http://www.lifeball.org/?page_id=11&lang=de
    VIP Ticket: 750.-
    VIP Tisch für 12 Personen: 3,000.-
    Insgesamt: 3,780 Tickets

    Und so eine Veranstaltung muss noch gefördert werden - aus Steuergeldern!

    PS: Wird das Rathaus, wie bei anderen Veranstaltungen üblich entgeltlich vermietet?
    Oder lädt unser allseits beleibter Bürgermeister die Lifeballer gratis zu sich ein?

    • Politicus1
      26. April 2014 10:22

      Zusatzinfo:
      eine "normale" Eintrittskarte kostete 150.- (bereits alle ausverkauft)
      Außerdem sind die Karten- und Tischkosten anscheinend steuerlich absetzbar (für spendenwürdige Organsiation)

  4. wolf (kein Partner)
    26. April 2014 10:08

    Im Grunde sind diese 800 Tausend nichts weiter als eine Werbeausgabe für die touristisch immer wichtiger werdende GL-Community. Vermutlich mit einem ziemlich anständigen ROI.

  5. FranzAnton
    26. April 2014 06:31

    800 000 €? - sind ja "bloß" 10 Cent pro Einwohner Österreichs.
    Da ist die ÖBB schon weit "zugriffiger": das kolportierte "Lercherl" von 7 Milliarden jährlichem Zuschuss bedeutet nämlich: € 900.- Maut für jeden Österreicher, vom Baby bis zur Omama, zwar Jahr für Jahr, egal, ob er damit fährt, oder nicht.

  6. medem jun (kein Partner)
    26. April 2014 00:26

    Sie feiern nicht Familie und Kinder ... sie lüstern das andere.

    Sie stützen nicht Aufklärung und Entwicklung zu mehr Humanismus, sie bekämpfen Aufklärung und mehr Humanismus.

    Zitat von PI: #79 the bostonian (25. Apr 2014 22:55)
    Heute Abend bei Mc. Donalds in Toulouse Blagnac.

    Ich wollte nur ein paar News auf dem Smartphone anschauen, alle Seiten waren offen, bis auf PI und Kybeline.

    Ich habe dann mit 2 anderen SP versucht aber da waren die beiden Seiten auch gesperrt.

    Die Franzosen haben gemeint, dass es an der Zensur liegt.

    FUCKTHEEU

    Zitat Ende

    Zum Zitat: Ich bin kein Fan von unspezifizierten Pauschalverurteilungen. Offensichtlich hatte der Schreiber an spezielle "Teile" der EU gedacht und offensichtlich ist der Schreiber noch unschlüssig wie ein "Penis" richtig zu verwenden sein könnte .......
    Lust(mord)vergewaltigungen sind übrigens ein häufiges islamisches Phänomen (das hat mehrere nah-koranische Bezüge, wie etwa "Ersatzhandlungen" an Überlebenden von Dschihads, wenn willige Schahids nicht "zum Sterben gekommen sind" und damit nicht zu den 72 Huris.... )
    Es ist freilich nicht wünschenswert, wenn Kritiker des Islams auf das Niveau von Islam heruntersinken.

    PS.: Foltermord auch als "sexuelles Ereignis" ist wirklich ein signifikantes Phänomen im Islam. Als in Abu Graib (wenn ich richtig erinnere) eine US Soldatin (und wieviele noch) Muslime an der Hundeleine führten und auspeitschten (mehr spielerisch und nicht hartgesotten, wenn ich richtig erinnere), dann ist der "Wald" laut, wenn - wie in Ägpyten einer Koptin die Augen aus den Höhlen gedrückt werden, Kreuze in die Brüste "geschnitzt" werden, sie vermutlich mehrfach vergewaltigt und im Unterleib massiv verwundet wurde .... und gemordet wurde, so ists im "Wald" still...

    In Schweden versuchen komische Schweden die Bevölkerung in Wut zu bringen.

    http://www.pi-news.net/2014/04/schweden-meinungspolizei-wird-realitaet/#comment-2546694

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 00:56

      Seltsamerweise konnte ich über mehrere Monate hinweg PI von meinem Laptop nicht erreichen ..... ich will nicht ausschliessen, dass dies an mir gelegen hat, tue mich mit dieser "Arbeitshypothese" jedoch etwas schwer, weil ich so einiges versucht hatte PI zu erreichen. (Ich meine nicht die Zeiten da PI auch in der BRD phasenweise nicht erreicht werden konnte durch MSDOS-Attacken)...... kann jedoch auch nicht ausschliessen, dass dahinter eine Einzelperson oder auch eine Gruppe gestanden ist ...... staatlich oder nicht-staatlich.

      Schlußbemerkungen zu den beiden Hauptthemen: In Frankreich wird offensichtlich nicht nur zensiert, sondern die Bevölkerung auch auf der offiziellen HP des Innenministeriums vor "gefährlichen Gebieten" in franz. Großstädten gewarnt. Mann kann da herumplauschen wie man will: Diese Politik ist nicht konfliktlösungsorientiert aufklärerisch, sondern zutiefst widersprüchlich und schizoid.

      Und Österreich? Das ist, wo von offizieller staatlicher Seite der Islam immer noch "höflich" als die "Religion des Friedens" gefeiert wird (beides ist falsch: Der Islam ist keine Religion und auch kein Kult des Friedens) UND auch der "Life-Ball" vom "offiziellen Österreich" zum Schaupspiel gelobhudelt wird ......... schizoid, da beides per definitionem völlig unvereinbar ist ?

      Oder gibts eine "strategische" Lösung des "angeblichen" Unvereinbaren ?

      Kann sein, daß die größenwahnsinnigen Adlerkultler sich über alles hinwegerhoben haben und sich selbst feiern mit: "Seht her, was wir an Drücken zur "Toleranzen" erzeugen können, sogar solch Unvereinbares in einer Stadt haben zu können."

      Menschen würden auf Harmonie ausgerichtete Hilfen geben ........ Adlkerkultler kümmern nur ihre "befiederten" "Freunde" .... die in diesen Fällen ziemlich "parteiübergreifend" "auffindbar" sein können.

      Über die "Webdichten" zwischen "Lenk"-Islamen (Pseudoeliten) und europäischen Adlerkultlern schrieb ich bereits. .......

      Darüber dass BEIDE ausserordentlich primitiv sind no

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 00:57

      ch nicht.

      Auch noch nicht darüber, dass beide Gruppen sich für ausserordentlich "schlau" halten...... doch in Wirklichkeit sind sie nur ausserordentlich hinterfotzig und niederträchtig. Der signifikanteste Unterschied: Viele "Sauds" und "Kumpels" halten ihre "Life-Balls" und Kinderschänderparties hinter zugezogenen Vorhängen ab.

      Im Politischen ist beider Gesinnung nach Folgendes die Urtaktik: Nach Aussen solch "schönen Schein" zu produzieren, dass "Otto Normalverbraucher" nicht mal im Ansatz drüber nachsinnt, wie abgedreht untermenschlich solche sein können .......

  7. Peter (kein Partner)
    25. April 2014 22:08

    Die Live Ball Organisatoren müßten eigentlich in Geld schwimmen. Seit Jahr und Tag wird wird kräftig für HIV gespendet. Dank Pharmaindustrie und Steuerzahler sterben immer weniger an AIDS. Trotzdem wird weiterhin lautstark und mit Unterstützung aller Medien die Werbetrommel für diese Geschlechtskrankheit gerührt. Sex sells, offenbar ganz besonders wenn schwuler Sex ist.

  8. Gasthörer (kein Partner)
    25. April 2014 21:47

    Auch hier wird der Steuerzahler gemolken, noch ein paar Potenzen unverschämter:

    http://www.ef-magazin.de/2014/04/25/5255-dokumentation-fruehlingserwachen-mit-euro-bonds

    "Zu garantierten und vor allem risikofreien Gewinnen sagt man als kluger Kaufmann nicht nein. Schließlich macht per se schon einmal ein gutes Geschäft, wer sich für einen Zinssatz nahe Null bei der EZB Geld leihen und dieses Geld dann in griechische, italienische oder portugiesische Anleihen mit weit höheren Zinsen stecken kann. Es kommt aber noch besser: Die neu erworbenen Anleihen können bei der EZB als Sicherheit für einen weiteren Kredit hinterlegt werden, und da die EZB inzwischen Anleihen jeder Bonität, also nicht alleine die mit Bestnote, akzeptiert und Großbanken darüber hinaus für Staatsanleihenkäufe keinerlei Eigenkapital mitbringen müssen, wurde quasi ein monetäres Perpetuum mobile geschaffen. Damit sich dieses aber überhaupt in Bewegung setzen konnte, bedurfte es noch einiger magischer Worte. Diese sprach der große EZB-Vorsitzende, Mario Draghi, im Dezember 2012 sehr gelassen aus, als er versicherte, die EZB werde alles tun, um den Euro zu retten, und er schob – damit ihn auch wirklich jeder richtig verstehe – noch einen Nachsatz hinterher: Dies werde in jedem Fall genug sein."

  9. bürgerIn (kein Partner)
    25. April 2014 21:41

    jörg haider wird für seine panem et circenses-politik bis ins grab nachgespuckt. das wird dem häupl und seinen konsortInnen wohl auch passieren, wenn die finanzleichen dereinst aus den wiener kellern steigen........

  10. no na (kein Partner)
    25. April 2014 20:09

    Dieser windige Ball fördert doch ganz offen das, was er vorgibt, vermeiden zu wollen. Gibt's was Ärgeres? Aber Hauptsache, die Genossen können sich wieder einmal gegenseitig auf die Schultern klopfen. Und das mit meinen Steuergeldern!

  11. Graf Bethlen (kein Partner)
    25. April 2014 18:52

    ad Brigitte Imb 24.4. 19.46 Uhr
    Für alle, die noch wissen, was eine Familie ist:

    MARSCH FÜR DIE FAMILIE
    Samstag,14.Juni 2014, 15 UHR
    Treffpunkt STEPHANSPLATZ 2

    bitte vormerken und mitmachen!

  12. Politicus1
    25. April 2014 16:59

    OT - aber wenn wir schon beim "FÖRDERN" sind:
    http://orf.at/stories/2227502/
    Das Burgtheater hat in der Saison 2012/13 einen Bilanzverlust von 19,643 Mio. Euro geschrieben - und damit um sechs Mio. Euro mehr, als bisher kommuniziert wurde. Gründe für das Finanzdebakel sind unter anderem die notwendig gewordenen Rückstellungen für die laufenden Arbeitsprozesse gegen den entlassenen Direktor Matthias Hartmann und seine Vizedirektorin Silvia Stantejsky.

    Lassen wir also die reservierten sechs Millionen für zu verlierende Arbeitsgerichtsprozesse einmal weg - so bleiben noch immer gewaltige 13,643,000.- EUR Verlust in einer Spielsaison.
    Umgerechnet auf rund 300 Spieltage heißt das, dass jeder Theatertag im Burgtheater in der Saison 2012/13 einen Verlust von 45,477.- EUR bedeutete!
    Bei insgesamt 1,309 Besucherplätzen (Sitz-, Steh- und Behindertenplätze) trug also jeder Burgtheaterbesucher mit rund 35.- EUR zum Millionendefizit bei.

    Und das trotz einer jährlichen Bundessubvention von rund 46 Millionen EUR!!

    • terbuan
      25. April 2014 17:28

      @Politicus1
      Jetzt fehlt nur noch, dass plötzlich ein Sale-)

    • terbuan
      25. April 2014 17:29

      ...ein Sale-) ...Pardon...

    • terbuan
      25. April 2014 17:31

      Der Admin mag mich heute nicht:
      Jetzt fehlt nur noch, dass plötzlich ein Sale and Leaseback Geschäft für das Haus am Ring auftaucht! ;-)

    • Politicus1
      25. April 2014 17:53

      terbuan:
      APCOA? Parkhaus?
      bringt sicher weniger Defizit ...

    • Pumuckl
      25. April 2014 19:04

      Vor dem Hintergrund dieser gewaltigen Zahlen erlangt die kulturpolitische Niedertracht, dem " UNI - FERKEL " HERMANN NIETSCH DAS BURGTHEATER ALS SCHAUPLATZ FÜR SEIN PERVERSES " ORGIEN - MYSTERIENSPIEL " zu überlassen seine erst ganze Dimension.

      Das Burgtheater, einst als Tempel, in dem der abendländischen Hochkultur gehuldigt werden sollte, errichtet, erreichte bald den Rang der bedeutendsten deutschen Sprechbühne.

      ES WAR OFFENSICHTLICH EINE GEZIELTE DEMÜTIGUNG DES WAHREN DEUTSCHEN BILDUNGSBÜRGERTUMS, DORT DIE SCHWEINEREIEN DES HERMANN NIETSCH, HOCHSUBVENTIONIERT, ZUZULASSEN ! ! !

      Dieser so genannte " LIVE - BALL * " , dieses Festival der Sodomisierung Europas, ist nur eine weitere frivole Demütigung des östereichischen Steuerzahlers !


      * Es ist doch der Gipfel des Zynismus, diese Verherrlichung abstoßender sexueller
      Praktiken, " LIVE - BALL " zu nennen !
      In Anbetracht der vielen oft tötlichen Krankheiten, welche dadurch verbreitet werden, sollte man eher von einem " TODES -BALL " sprechen.

  13. Specht (kein Partner)
    25. April 2014 16:28

    Die Wiener- SPÖ und ÖVP haben dieser Wahnsinnsausgabe für AIDS-Propaganda also zugestimmt, man könnte es aber auch anders sagen. Zum Beispiel, der größte Teil einer verkommenen tonangebenden Wiener-Gesellschaft ist heftig für diesen Event der ungerechten Geldverschwendung, das macht Schule, das hat Vorbildwirkung, Seitenblickepotetial und ist Toleranzpreis verdächtig. So unterscheiden sich die Geister und ihr Verständnis von Gesellschaft. Der hocherfreute stets eingeladene Clinton ,eine Franziska Habsburg, die gläubige Dagmar Koller und der gesamte Kunstbetrieb der von den gekauften Medien bestens begleitet wird. Das ist unsere Avantgarde, die jedesmal mutig applaudiert wenn es um die Kultur des Todes geht. Ein gruseliger Zeitgeist der sich sogar schon als Totenschädel auf Kinderkleidung breitgemacht hat, er wirkt auf allzuviele aufregend animierend, bezahlt wird mit Niedergang und Tod. Das ist die schillernde Vielfalt, die wir unserer Jugend zu Nachahmung anbieten.

    • Orch (kein Partner)
      26. April 2014 22:15

      Ein derartiger Auftritt von Bill Clinton dürfte ungefähr eine Million Dollar kosten. Gratis gibts da gar nichts.

  14. Rosi
    25. April 2014 12:24

    Diese ganze Eventmaschinerie in Wien soll doch wahrlich der Teufel holen, oder besser eher die, die die ganzen Steuerverschwendungen verursachen.
    Wobei ich alle unnötigen Events meine, nicht nur den hier zurecht bekritelten.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  15. Le Monde
    25. April 2014 11:35

    Der Schuldenstand der Sozialistenmetropole wurde in nur sechs Jahren verdreifacht. Sozialismus-Stadträtin Brauner will den Stabilitätspakt brechen, weil sich die Stadt wegen - wie sie meint - "anstehender Infrastrukturerweiterungen" (Massenzuwanderung in die Stadt) noch mehr verschulden muss.

    Nicht nur, dass mehr als 60 Prozent der Hängemattenbezieher (Mindestsicherer) in Wien leben, sondern Wien hat auch mit mehr als 30 Prozent die höchste Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Prost, Herr Bürgermeister!

    Da kann man die Millionen an Subventionen doch ruhig beim Fenster hinaus werfen:

    http://www.wien.gv.at/mdb/gr/2011/gr-004-s-2011-01-26-007.htm

  16. Brigitte Imb
    24. April 2014 23:20

    OT - Europa schafft sich ab

    Die Unverschämtheiten, die sich Politiker getrauen vorzubringen, grenzen schon sehr arg an Diktatur.

    "Nun hat der Sozialhilfe-Sekretär der Ausbildungs- und Arbeitsmarktabteilung in Halmstad, Anders Wilhelmsson, in einem Brief an die Kommunalverwaltung den Vorschlag gemacht, dass die Kommunen Familienhäuser und Eigentumswohnungen für Asylanten und Angehörige enteignen sollten. "

    http://www.pi-news.net/2014/04/schweden-zwangsenteignung-von-eigentumsimmobilien-fuer-asylanten/#more-399964

    Perfekt vor der EU-Wahl. Nur wie bringt man dermaßen abartige Politikeransinnen unter die desinteressierte, europäische Bevölkerung?

  17. Criticus
    24. April 2014 22:26

    Nicht nur den Life-Ball gibt sich die rot-grüne Schickeria.Seit etlichen Jahren findet auch noch der "Ball der
    Diversitäten"statt- hochsubventioniet unter anderem von Wirtschatskammer,Sozialministerium und Gemeinde Wien !
    Motto etwa: Omama aus Ostanatolien tanzt Pollka mit schwulem Transhomosexuellen multikulturer Prägung!
    Bin von Strache etwas enttäuscht, dass er am Life-Ball teilgenommen hat.
    Zum Wiener MIBAZ ( mieselsüchtigster Bürgermeister aller Zeiten) ist nur soviel zu sagen:
    Wien enthäupl Dich !!!

  18. Criticus
    24. April 2014 22:26

    Nicht nur den Life-Ball gibt sich die rot-grüne Schickeria.Seit etlichen Jahren findet auch noch der "Ball der
    Diversitäten"statt- hochsubventioniet unter anderem von Wirtschatskammer,Sozialministerium und Gemeinde Wien !
    Motto etwa: Omama aus Ostanatolien tanzt Pollka mit schwulem Transhomosexuellen multikulturer Prägung!
    Bin von Strache etwas enttäuscht, dass er am Life-Ball teilgenommen hat.
    Zum Wiener MIBAZ ( mieselsüchtigster Bürgermeister aller Zeiten) ist nur soviel zu sagen:
    Wien enthäupl Dich !!!

  19. Brigitte Kashofer
    24. April 2014 22:23

    Es ist auch diese Fäulnis und Verkommenheit unserer politischen Parteien - mit Ausnahme der FPÖ -, die dem Islam den Weg ebnet.
    Was Akif Pirincci in "Deutschland von Sinnen - der irre Kult um Homosexuelle, Frauen und Zuwanderer" geschrieben hat, trifft genauso auf Österreich zu.
    Eine wunderbare Analyse dazu liefert
    http://www.ortneronline.at/?p=28385

    • Brigitte Imb
    • Undine
      25. April 2014 09:02

      @Brigitte Kashofer

      Danke für den Link! Der Kommentar ist fulminant, die der Poster auch sehr lesenswert!

    • Siri
      25. April 2014 10:31

      danke für den Tipp, ausgezeichneter Kommentar von Werner Reichel.

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 10:57

      Der Kommentar braucht noch ein wenig Ergänzung.

      Zitat: Herr Karl jun.
      In den 1980er Jahren haben wir einmal im studentischen Freundeskreis die Herkunft von Personen aus dem Umfeld der GRM (Gruppe Radikaler Marxisten) in Wien intensiver beleuchtet. Von den ca. 45 Personen, die wir irgendwie näher kannten, stammten gezählte 35 aus bekannten Nazi-Familien in den Bundesländern. Die Zeithistoriker unter stellten auch fest, wie sehr sich die GRM-Söhne ihren Nazi-Vätern ungeachtet vieler Väter-Söhne – Konflikte doch ähnlich waren: Der Hass auf das Establishment, der testosterongesteuerte, zerstörerische Aktivitätsdrang, die Gewaltbereitschaft, das elitäre Sendungsbewusstsein und der Grenzgang zur Amoralität in der persönlichen Lebensführung war beiden Generationen eigen.

      - See more at: http://www.ortneronline.at/?p=28385#sthash.hhDmr9pM.dpuf

      Zitat Ende

      Damit solche auch wirklich in ihr Unbewußtsestes sehen können brauchts oft eine kleine Zusatzinfo: Hitler ist Fan des Marx gewesen. Genau das suchte er nach Aussen maximal zu verdrängen. .... damit ihm seine Glaubhaftigkeit in Bezug auf "Judensindzuhassen"-Schmierenparolen mit Aufstachelungsmordlüsten nicht "abhanden kam". Ditto sind auch solche Extremmarxisten - zum Schein - und nicht in Mitgefühl - kreischen solche panisch-reflexhaft gegen Idioten die den Holocaust zu leugnen suchen, mit ähnlicher Intensität - zum Teil schieben sie andere vor - kreischen solche FÜR die muslimischen Araber (täuschungbewußt: Palästinenser genann) und damit beinah schon direkt gegen die Vernichtung Israels .... denn das ist das Ziel der führenden Muslime ... ganz nach einer Hadith Mohammeds.
      Genau das - falsche "Ehrbezeugung" den Ermordeten und Hass auf die Lebenden zeugt wie immens deren Heucheleien sind.

      "Der islamische Faschismus" von Hamed Abd el Samad wird diesem zutiefst verlogenem Gesindel Kummer und Lösung aus ihren idiotischsten Wahnen sein.
      Neid als Ideologie kann Geiz nicht lösen ......

      Denn in Wirklichkeit hassen so

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 11:00

      lche den Islam und damit alle echten Muslime massivst (nur kommunizieren sie die Differenzierung offiziell aus Angst und Stolz nicht) ----- kaum ein Extremmarxist der nicht (zu Recht) schäumt wenn an die Islamische Revolution im Iran erinnert wird. Der Teil "Linker" an den von Khomeinis Mördern bis heute gekillten sind vermutbar Zig Tausende ... von den aktuellen etwa 100 000 Morden. Bereits im ersten Jahr nach Khomeinis Machtergreifung tat er was in seinem Buch bereits ablesbar war ... und unter diesen 12 000 sind damals sicher viele "Linke" gewesen.
      Und das Morden "Linker" dieser Tage in den Islamzonen geht massiv weiter ...... ein wenig bekannter sind die beiden Morde sozialistischer Politiker in Tunesien geworden.
      SOZENHeuchler "um der guten SACHE" wegen verhindern, daß das in Europa bekannterwird.

      Da sind solche gesinnungsmässig nicht mal so heuchlerisch welche Katholen und "weiteren Christen" zu verschweigen suchen, daß seit dem zweiten Vatikanum ihr "Gott" ident sei mit "Allah" ....... während aktuell jährlich zig Tausende (bis an und über 100 000 Christen) im "Islamic belt" gemordet werden.

      Nur Hirnakrobaten mit Absolutismusanspruch - ob nun Marx oder Matthäus"christus" - sind so abgedreht, dass sie meinen "Lügen wäre die beste Art zu lieben".

      Menschlichkeit siegt...... und Menschlichkeit sieht zwar in Notsituationen zur Hilfe und Rettung Schwindeln in Liebe vor, doch erhebt den Schwindel nicht zum Dauerzustand, ...... wie das bei Adlerkultler ist, dazu zähle ich auch die vielen Roten die inzwischen in den Adlerkult eingesaugt "worden sind".

      .......solche die Lügen - zum Schluß ihrer selbstgewählten Indoktrinationswirbel - für die beste - gar für die einzige - Liebe meinen, stürzen irgendwann völlig in ihren verlogenen Persönlichkeitsmustern zusammen.

      Das ist schöpfungsanlagengemäss vom Würdigen schon so vorgesehen .......

      Konrad Lorenz hatte "unbewußt" völlig korrekt geäussert, daß sinngemäß "der Evolutionsweg zur Amöbe frei stünde....." ohne dies - durch selbstverursachten Spott - in der Richtigkeit für sich selbst erkannt und damit so die Wegverlängerungen durch Denkfaulheiten für sich selbst verursacht zu haben.......

      Wer wirklich menschlich richtig sinnt, dem werden auch die richtigen Gefühlen wieder geschenkt ...

      Dass das bei Adlerkultlern seit Jahrtausenden in die falsche Richtung geht, wer wollte dies bezweifeln, der seinen Geist nicht unter die Existenzgrundlage etwa einer Amöbe schicken wollte ....

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 11:19

      Korrektur durch Komplettmachung von "nur kommunizieren sie ( diese Marxisten) die Differenzierung zwischen Koranhörigen und zu aus dem Islam herausinsMenschlichereifenden "Muslimen nach Geburtsschein" entweder aus Angst undoder Stolz nicht - zum großen Teil auch, weil sie "meinen", deren Ängste durch Koranhörige nach Islamgesetz ermordet zu werden, nicht wirklich ernst nehmen zu müssen."

      Das ist die typische Arroganz gefühlskalter feiger Seelen mit biomechanisch konstruktivistischem Weltbild ...... die nie wirklich genau darüber nachgesonnen haben was denn zuerst da war: Denken oder Gefühl ......

      PS.: "biomechanisch konstruktivistisch" ist so etwa wie primär bis ausschliesslich in "Trieb und Denk-Zyklen" zu tieren. Häufigst den Trieben den Vorrang vorm Denken einräumend ...... womit ich wieder beim zentralsten nicht angeschriebenen Thema hier angekommen bin.

      Die "Liebe" die aus solchen kommt ist so in etwa eine der Maximal-Verdrehungen von Liebe ...... tiefer - neben anderem - gehts da noch im Koran hinunter. Sure 65, Vers 4

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 12:08

      Eines der unterschwelligen "Ziehmuster" der Schreibart - mit soviel Schriftzeichenmissbrauch und ca 10 Prozent Schriftzeichen zuviel - hinunter ins Lügnerische ist, das "Gefühl" hinter dem eigentlich zu Schreibendem "hinterher" zu sein.

      Genau aus diesem "Gefühl" können "Übersprungshandlungen" (sind beinah Rachemuster) resultieren, die dann zu Sinnauslassungen führen wie motiviert wie "Ist doch eh klar wie das gedacht worden ist" ..... bloß klar: Menschlich sind diese Übersprünge nicht.

      "Eil-Fertigkeit" und damit Schlampereien sind eine der Hauptgrundlagen von "juristischen Geschäftsfeldern" solcher, die sich in ihren Seelen mit der Schriftzeichen/BUCHstabenverschwendungssucht ZU IHREM "VORTEIL" arragiert haben..... und DARAUF HOFFEN, dass durch "Eil-"Fertigkeiten"" "juristisch verfolgbare Fehler" auffindbar sein können .....

      Es sind solche die einen langsam - symbolisch - "verreckenden (Geist)Kadaver" durch neue Lügen zwischen bewußt diktierter Dysphonemik und kleinen Phonemikanpassungen (also ins Sinnvolle) "am langsamen Krepieren" halten, damit sie daraus "ziehen" können ......

      Der innere Aufstand nach der vorigen "Rechtschreibreform" kam aus dem unterbewußten Gefühlen, wie sehr sie - die Vielen, wieder nur gegängelt wurden indem ihnen neben wenig stringent Sinnigem quasi als Bedingung die Annahmen von neuen Irrsinnen auferlegt worden ist.

      Statt signifikant zum stringenten Anwenden des Prinzip der Phonemik vorzudringen - was schlichtweg der menschliche Weg ist - wurde nur neu "beschäftigt" mit neuer Anwendung von "Machtdruck zu neuen Lügen" mit dem Kauftauschangebot "ein wenig simple Wirklichkeit als Angebot für die Annahme neuen Selbstbeschwindelns"...

      Da "spielten" viele nicht mehr mit ...... sogar solche in den "Feldern": Germanistik-Medien-Politik-Justiz- ..... die genau mit dieser "Ambivalenz von so viel Lüge in der Wirklichkeit" ihre "Geschäftsfelder" künstlich "am Leben" hielten.

      Ein wirklich teuflisches "Leben" ........

      Und dann war da n

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 12:09

      och der "Rechts"(ruck;))anwalt in Cornwall, der neben seiner Tätigkeit als offensichtlich geläuterter Humangesetzpfleger dann zum Lebensunterhalt auch zum Reuseneigentümer und Garnelensammler wurde...... und damit so mehr noch massiv an Menschlichkeit hinzugewann.

      .......statt in lügnerischer Intention sein "rechtsanwaltliches" "Geschäft" durch Lügen auszudehnen zu suchen.

      Nach dem Motto: "Die Politiker tuns auch ... und cashen dabei so viel ab".....

      .... wie etwa in Österreich der "Oberfuchs" aller Sozialisten, der nicht soviel Scham spürt zumindest ein Gesetz zu lanzieren, dass ihn als Präsident zumindest auf das Durchschnittsverdienst von Arbeitern und Arbeiterinnen bringt, wenn schon nicht auf das der Ärmsten, wie ich mir dies von einem Präsidenten wünschte, der wirklich liebte.

      Wer dann meint für das was er tut würde das zuwenig sein kann ihm spenden ...

      So ist wirkliche Basisvergesellschaftung .... das was Aristokraten so extrem selten zustande brachten und sich dazu im Selbstbeschwindeln sogar noch ihren Matthäuschristus nebst Lukassideversion schufen mit den vielen kleinen weiteren schwarzen Pünktchen mehr ......

      Das was nunmehr an Selbstbetrügen Top-Sozen sogar noch drüberhinausheucheln ......

      Damit da keine Missverständnisse aufkommen. Von Franziskus erwarte ich mir nicht kommunistisch jesuitischen Wahn mit der Kalaschnikow gegen südamerikanische Großgrundbesitzer .... sondern den Verkauf der Liegenschaften im Vatikan und dem Grundkauf von diesem Geld für die Ärmsten wos am dringlichsten ist .....

      Ist etwa vom Namens-Fischer - der angeblich so menschlich sein kann - bekannt, dass der Ärmste täglich sucht und ihnen wirklich hilft ----

      .. oder verkriecht auch der rote Apostel seine Seel hinter den Fassaden des Scheins.

      Franziskus zog zumindest schon mal nicht ins päbstliche Palais ein und blieb im Gästehaus ....... wo haust der kaiserliche Fischer ?

      Muß sich noch wundern wohin der Zustand dieses "Staats" treibt mit solchen .... Heart-Hardlinern mit ihren fixen Größen im Schwindeln und Selbstbetrügen ..... statt durchzuatmen und ins Menschliche "durchzutauchen" ?

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 13:13

      Zu "Denken und Gefühl" noch ein Hinweis.

      Wenn "Gefühle" durch Unmengen an Denkirrsinnen geprägt sind können in solchen Reflexe entstehen, die nur noch in der irren "Ratio" ihres Prägekults sind .......

      Wirkliche Aufarbeitung kann das Lösen.

      Sozialistische "Aufarbeitung" ist nur das Umarbeiten in neu Lügen ..... und zwar in "geringermächtige" Lügen, weswegen zum Umstieg Muslime dorthin kaum Reize sehen.

      Wieso "nur noch nach Geburtsschein"-"Muslime" dennoch eher "rot" statt schwarz wählen hat auch damit zu tun, daß ihnen - neben vielen weiteren Indikationen - vor der katholen Heuchlerei noch mehr graust wie vor der Roten....

      Dass Erzmuslime nur als "Zwischenlösung" "rot" wählen und nicht "Christen" ist in der islamen Geschichte durch und mit Mohammed begründet und somit das eine "Restchen" an einstigen frühen Freundlichkeitsbekundungen zu Machtgewinnszwecken im Koran abrogiert durch Mohammeds mörderisches Tun (Sunna) und das was er dazu auch schriftlich koranisch so "ausliess" ....... (und da "später offenbart", nach der Naskh das einzig Gültige ist).

      Dass Erzmuslime in Sozen auch die schwächeren Gegner vermuten, vermuten sie nicht zu Unrecht und damit wirklich richtig ....... das hat nicht nur damit zu tun, dass etwa der Großkriegsmeistermegasoze Hitler sich dem Islam unterwarf, während das etwa der Johanniter Valetta und viele viele mehr nicht taten ..... und diese oft wirklich heldenhaften Verteidiger beginnender Menschlichkeiten dem Anbranden islamer Expansions- und Okkupations- und Versklavermonsterheere trotz deren vielfacher Truppenüberlegenheiten nach "Zahlen" standhielten.

      Das vergessen Muslime nicht......

      Auch das was ihnen Israelis in Rücknahme ihres israelischen Sippenstammlands in ihren kleinen Truppen anzutun fähig gewesen sind ...... nachdem Muslime dort zerstrittene bis uneinige Juden und ditto Jüdischstämmige, wie auch zerstrittene und uneinige "Christen" und so wenige "Jeschuiten" durch Generationen durch die Jahrhunderte als Dhim

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 13:15

      mis unterworfen hielten und missbrauchten... auf dem Land, welches sogar nach KORAN von "Allah" Juden als IHR LAND gebilligt wird.

      Streng islamisch genommmen ist deswegen die als Sahih Hadith genommene Hadith zur Vernichtung aller Juden (islamischer Genozidbefehl bei Muslim und Bukhari) schlichtweg eine Lüge ..... da der Widerspruch zum Koran nicht aufhebbar ist und damit der Koran die Hadith "overrult".

      Das "Overrulen" geht deswegen nicht, weil die betreffend Stelle im Koran (ich müßte suchen .. in etwa Sure 3 oder 5 ? in welcher steht "den Juden als Gesetz gegeben wurde AUF DEREN LAND") durch eine offizielle Landraubdoktrin im Koran ersetzt hätte werden müssen ....... die kam jedoch nie "von Allah", weswegen auch die Genozidaufforderungen hinterfragbar sein müssen.

      Ist Mohammed also mit seinen Einfallbefehlen in Israel ... zu weit gegangen ?

      Musste er deswegen so jämmerlich und unehrenhaft im Schoß von Aischa nach Ibn Hisham basierend auf Ibn Ishak so langsam siechend verenden, weil ihn Allah nicht völlig bloßstellen wollte ....

      Durften wegen dieses Koranspruchs FÜR DIE JUDEN IN ISRAEL die Muslime die Gründung Israels nicht verhindern .....

      Genau so müsste engislamisch gedacht werden ..... und genauso sind die innersten Widerstreite in Muslimen welche die islamen Schriften sehr genau wissen.

      Denn auch die "Juden" die in "Affen und Schweine" verwandelt worden sind, sind dies nach Koran nur worden, weil sie in Auflehnung angeblich gegen "Allah" gewesen sind.

      Wenn jedoch die "Strafe Allahs" an Juden für "Auflehnung" nur die Verwandlung in "Affen und Schweine" ist und nicht "Töten", dann ist engkoranisch und an den historischen Fakten gemessen: Juden morden "haram".

      ... dazu zählt übrigens auch, dass die Zahl der Ermordeten der jüdischen Ethnie sogar in islamen Gebieten insgesamt durch die Jahrhunderte hindurch die extrem niedrigste unter Ethnien ist.

      Schmorrt nun der einstige Großmufti mit Hitler in der islamen Hölle gemeinsam mit solchen Muslimen die sich ihrerseits auch an Juden vergingen ?

      Sicher... doch muß das nicht "unbedingt" die ""islame"" "Hölle" sein, weil dieser seltsame Schutzmechanismus, der in der islamen Theologie für Juden und Jüdinnen eingewoben ist, auch von einem kommt, der wirklich für das Gute ist ....

      Schalom

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 13:40

      Und auch was die wirklich Liebesbereiten unter Christen betrifft (Österreich hat diesbezüglich von seinen Authochthonen her eine erschreckend betroffen machende riessige Negativbilanzen mit nur vergleichsweise etwa mit England und insbesondere Frankreich sehr wenigen "Lichtblickhaften") beginnend mit den bekannteren Geschehnissen eines kleinen Frankenheers vor Tours und Poititiers, schliesslich denen die aufrichtig Gesinnt gewesen sind unter Kreuzzüglern, die Pilger und Pilgerinnen vor den islamen Seldschuken schützen wollten und die Stätten in Jerusalem wieder von der islamen arabischen Okkupation befreien und zu sicheren Besuchsorten machen wollten, bis etwa zu Rhodos, Malta, einer kleinen ungarischen Feste in der panonnischen Tiefebene, Lepanto und zwei Mal Wien .... zum großen Teil OHNE WIENER "SPITZEN"......

      So bleibt die Frage an die Seelen ------ weiter in den Schatten ..... weiter die tieferen Schatten der "anderen" verharmlosen wollen oder mit wirklicher Hilfe den Aufbruch in die Menschlichkeit wagen ...... was viele bisher nur zum Schein "bezeugen" .

      Diese Scheine die bisher viele durchbrochen haben ...... während gigantische Massen nicht aus den Schatten ins wirkliche Licht hervortreten wagen, obschon die Lösungen so einfach werden, wenn an einen Ewigen über allen Göttern der Menschen geglaubt wird, der wirklichen Frieden wünscht.......

      Dazu braucht nicht die Suche primär auf "versteckt" Komplexes gerichtet werden, sondern am Aufgeben dessen welches so offenkundige Lügen sind, wie das Matthäusevangelium ... und dort wo etwa auch in Lukas "geschattet" wurde mit den "angenehmen Knechten" die "Liebe bekunden können", wenn sie maximal WETTSTREITARBEITEN ....... was natürlich solche schätzen, die selbst so ziemlich das vorhaben ....... gar nicht wirklich arbeiten.

      Dieses eine Gleichnis zerreißt also durch seine segregationistische Botschaft in "freiwillige" Sklaven "um der höheren Ehre" wegen und den Genußbeuteln dieser Sklavenschaft. Beide sind natürlich keine wirklichen Väter ........ ich hats in diesem Leben mit einem Arbeitswahnbesessenem zu tun .... wo "Familie" - auch wegen dieses Lukaismus - zum "Vehikel nebenbei" wurde.

      Da bleibt noch zu erwähnen, dass die Genußbeutelschaftperspektiven bei "Elite"-Sozen noch durchdringender durchtriebener sein können ...... denn mit zentraler Sozensinn ist: "Im Grunde ist eh alles Wurst.... weil "für den Tod"." Nur so konnte dieser Kult die Morde der Sowjetunion, des "Mao-Chinas", der roten Khmer, etc..... hervorbringen.
      Die zutiefst heuchlerische "Unterart" die Spencer auftat, Darwin und sodann Marx übernommen hatte (Survival of the Fittest) führt bei Sozen zu einem schizoiden "Brutpflegeverhalten", die im Wesentlichsten zukurzbeschrieben als das Kaufen von KampfVideos beschrieben werden kann.

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 13:43

      Das machen Kathole auch .......

      ....... statt für "Zugluft" zu sorgen, durch das Niederreißen der Matthäusbrücke welches soviele Muslimen kulturschockmässig die Freiheit bringen würde.

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 13:52

      Das könnte schon fast als Kurzfassung eines fiktiven Buchs durchgehen .....

      Offensichtlich brauchen das die ""Schön"borns" und "Lehrlingsfranziskusse" ..... obschon das doch so immens einfach ist dies Gute zu tun und damit die "islame" Welt (und mehr) in einen lügenzermürbenden Schock der Selbsterkenntnisse zu bringen....

      Der Wortstamm meines "Altirdennamens" bedeutet übrigens auf althebräisch: "Furcht-Schrecken" ...... das wird nur selten im "bedrückenden" Sinn nötig, das freudig Gute gelingt im ....... Berückend Sinnenden.

      Amen

    • terbuan
      26. April 2014 16:58

      @medem jun (kein Partner)

      Apropos "Kurzfassung":
      Haben Sie sich schon einmal darüber Gedanken gemacht, dass Ihre Tiraden kaum wer liest, geschweige denn zur Kenntnis nimmt, da zu lang und lediglich inflationär den Blog zumüllen?
      Wenn Sie eine klare Aussage zum Thema machen möchten, dann bitte nur los,
      wenn Sie aber Ihre Ergüsse nur zur geistigen Selbstbefriedigung hier niederschreiben, dann gibt es Dutzende andere Foren, aber bitte nicht hier,
      Ihre Absonderungen sind der Gipfel der Unverfrorenheit und eine permanente Beleidigung aller hier ernsthaft postenden Bürger! Grüß Gott oder Freundschaft, wie
      nach Belieben!

    • medem jun (kein Partner)
      26. April 2014 18:22

      @ terbuan

      Der "Gipfel der Unverfrorenheit" muß irgendwo in Äquatornähe sein ......

      Im wirklichen Leben "terbuan" wird weder zeilenlang die Gallenblasenromantik zwangskultiviert durch Stichlerisches - ein Endstadium des Hinunterverdrängens einer Schriftzeichenvergeudungsschriftart - wird auch nicht höhnisch ambivalent-künstlerisch verabschiedet und und und ........ sondern einfach mal konstruktiv kritisiert.

      Zum Schluß meinerseits noch soviel: Offensichtlich gibts sehr interessierte Mitleser und Mitleserinnen, sonst würde das "futsch sein" ...... und du "Herr" terbuan solltest zumindest so aufrichtig sein, dich nicht als der "Blogwart für alle" aufzuspielen.

      Auf PI gibts - als einer der wenigen offen islamkritischen Blogs in der Pseudorepublik BRD - heute viel zu lesen unter anderem auch seit gestern ? das Folgende, was so an Wahn in Bayern derzeit los ist. Was mich wieder erneut zum Thema bringt, das Richter und Richterinnen, Justizleute generell, für krasse Verstösse gegen die Basisprinzipien der Aufklärung auch haftbar gemacht werden müssen. Wirkliche Volksdemokratie würde genau dies besonders brauchen .... "Adlerkult"-Gesellschaften kommen damit nicht klar. Wen - der deren Hierarchiemuster durchschaut wunderte das ? Deren "Muster" sind inzwischen zeitweise noch komplizierter als das was einst an Adlerkultischen Wahnen in Aristokratien so abgeliefert worden ist. Der Islam als der "Top-Greifvogelkult" hat da offenbar "Unantastbarkeitsansprüche" --- viele - auch diese Richterin - hat noch nicht kapiert wie faschistoid ISO sie wirklich ist. (NaSo Nationale Sozialistin, ISO Internationale Sozialist ... und beide ss- und sachlängeln vorm Islam)

      http://www.pi-news.net/2014/04/video-muenchen-islam-aufklaerer-christian-holz-wird-mit-haft-gedroht/

      PS.: terbuan ---- hmmmmm ? ---- könnte sein, daß du Erzmuslime beschäftigst ?

    • terbuan
      26. April 2014 19:29

      Alles ist möglich!???

  20. mischu
    24. April 2014 22:22

    Das muß man gesehen haben, diese Ohrfeige = ein klarer Fall für ORF.watch:

    Die dumm-dreiste Erfüllungsgehilfin von Rot-Grün, Frau Dittelbacher, hat im Interview der Frau Heinisch-Hosek gleich zu Beginn mindestens 5 x plakativ die HAA als Vorwand für die Einsparungen im Bildungs- und Schulsystem serviert.

    Aber natürlich kein Wort von sinnlosen Steuergeldverschwendungen wie hier z. B. schon erwähnt von Ideologiesubventionen für den Life-Ball und/oder die sinnlose Fuzo in der Mariahilferstraße.

    Der Staatsfunk funktioniert nach wie vor perfekt nach linkslinkem Belieben!

  21. terbuan
    24. April 2014 21:57

    Die ÖVP kritisiert das Verhalten der FPÖ, was soll man von dieser Partei noch erwarten?

    "Auch der Landesparteiobmann der Wiener ÖVP, Manfred Juraczka, kritisierte in einer Aussendung das Abstimmungsverhalten der FPÖ: “Es gibt einen Grundkonsens in dieser Stadt: jenen zu helfen, die Hilfe benötigen und alles zu tun, damit Hilfe erst gar nicht benötigt wird. Wenn die FPÖ Wien als einzige Partei eine Unterstützung des Wiener Life Balls ablehnt, dann stellt sie sich gegen diesen Grundkonsens.”.......

    http://www.vienna.at/wiener-fpoe-lehnt-life-ball-foerderung-im-stadtsenat-ab/3939496

    • Alex
      24. April 2014 22:01

      wenn ich das nur lese, kriege ich so einen Grant....bald ist die ÖVP zu Recht im 1-stelligen Bereich in Wien!

    • Undine
      24. April 2014 22:12

      @terbuan

      Die FPÖ bitte vor den Vorhang!

      Von den Grünen kommt Blödsinn in Reinkultur:

      "Der Life Ball ist nicht nur eine der weltweit größten AIDS-Charity Veranstaltungen, sondern auch ein Aushängeschild für eine weltoffene Metropole wie Wien. Jeder Euro dieser Subvention ist wertvoll”, betonte die grüne Gemeinderätin Jennifer Kickert in einer Aussendung am Donnerstag"

      Dieser vorwurfsvolle Satz des SPÖ-Politikers erfreut mich ganz besonders:

      "Die FPÖ hat bis dato noch nie dem Subventionsantrag zum Life Ball zugestimmt."

      Ich verstehe überhaupt nicht, wie man eine Ballveranstaltung von gestörten EXHIBITIONISTEN überhaupt zuläßt, geschweige denn noch fürstlich sponsert!

    • A.K.
      25. April 2014 11:17

      @Undine:
      *************************************************

  22. Cotopaxi
    24. April 2014 20:34

    o.T.

    Ich dachte schon, der Konflikt geht endlich zu Ende, doch, die Kriegstreiber von der Ostküste geben nicht so schnell auf. ;-)

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1598142/CIA-rustet-syrische-Rebellen-mit-Antipanzerwaffen-auf?from=gl.home_politik

  23. machmuss verschiebnix
    24. April 2014 19:59


    Wahnsinn !


    Offenbar setzt man da absichtlich eine Riesen-Summe in den Sand. Geld, mit dem man
    an anderer Stelle sehr, sehr viel Sinnvolles bewegen können hätte !


    Dies ist mehr als nur ein krimineller Akt der Steuergeld-Vernichtung, es ist der
    Beweis dafür, daß der Kollaps dieses Landes in den Köpfen der Machthaber bereits
    vollzogen ist - daß es weit und breit niemanden mehr gibt, der auch nur dran
    denken würde, gegenzusteuern ! ! !


    Es paßt außerdem ganz perfekt in das Bild, welches Hr. Urschitz hier zeichnet:

    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/1597590/Der-Wirtschaftsstandort-benotigt-eine-Generaluberholung


    » ... dann wird es nicht nur für Unternehmen, sondern auch für deren Beschäftigte Zeit auszuwandern. «


    SO IST ES - es wird uns eines Tages nichts Anderes übrig bleiben, als
    diese durchgeknallte Brut alleine zurück zu lassen - dabei ist es leider wenig
    Trost zu wissen, daß die letztlich an den Konsequenzen ihrer (Fehl)Orientierung
    (erb)lasssen werden.

    .

    • dssm
      24. April 2014 21:24

      Wenn Sie jetzt noch von 'eines Tages' schreiben, dann haben Sie den Zeitpunkt bereits übersehen.
      Bedenken Sie, die Wegzugssteuer (§27) ist innerhalb der EU ja nur 'gestundet' und ausserhalb voll aktiv! Man braucht also Zeit, Zeit und wieder Zeit um legal zu gehen; wobei es jeden Tag aus sein kann – oder wollen Sie wieder bei Null anfangen? Oder wollen Sie auf 'Asyl' hoffen, wenn Sie als 'Steuerkrimineller' in einem anderen Land ankommen?
      Bedenken Sie die gesetzliche Lage, durch die ewige Gelddruckerei ist die Masse Ihres Ersparten heute viel 'mehr' wert als zum Zeitpunkt des Erwerbes, im Falle einer Abwanderung gehört damit ein Gutteil dem Staat.
      Und nochmals nachdenken: EStG = 50% Steuer (und die Sozialversicherung kommt dann auch noch).
      Fröhliches Flüchten in Zeiten von „Umstände, die zum Verlust des Besteuerungsrechtes der Republik Österreich im Verhältnis zu anderen Staaten ...“!
      Wird aus der Abwanderung eine Lawine (wie in Italien), dann ist der richtige Paragraph schon da.

    • machmuss verschiebnix
      24. April 2014 21:54

      @dssm,

      verstehe - Sie sprechen vom "freien Verkehr von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital".

      Tja, was mach'ma dann mit unser'm Ersparten "eines Tages" ? Sem-Tex kaufen und
      als Bomben-Gürtler der Regierung einen Untersuchungs-Auschuß ab-pressen ?@!

      Klar - weiß ich doch eh - die fürchten weniger die Bombe, als den Verlust eines
      guten Steuer-Zahlers wie mich - schon krass, odrrr.

      .

    • A.K.
      25. April 2014 11:19

      @machmuss verschiebnix:
      **********************************************

  24. Cotopaxi
    24. April 2014 19:30

    Fliegt nicht auch die Austrian jedes Jahr auf Regimentskosten einen Haufen verkokster und versiffter Sonderlinge, von denen man nicht weiß, ob Weiberl oder Manderl, in einem Sonderflugzeug aus New York ein? ;-)

  25. Freak77
    24. April 2014 19:16

    Demenz und im speziellen Alzheimer werden als die großen gesundheitlichen Zeitbomben bei Zivilisationskrankheiten eingestuft:

    Der Aufwand an ärztlicher Behandlung, Medikamenten und Pflegekosten in den nächsten Jahrzehnten macht Gesundheitsexperten zunehmend Kopfschmerzen.

    Ich schlage als eine von vielen Initiativen einen jährlichen

    Solidaritätsball für Demenzkranke & Vorsorgemaßnahmen direkt im Wiener Rathaus und Rathausplatz vor. Als Name dieses Balls schlage ich vor:

    'Long-Good-Life Ball' vor.

  26. Brigitte Imb
    24. April 2014 18:39

    So eine Frechheit!
    In Zeiten wie diesen, wo hinten und vorne anscheinend Geld fehlt, haut die Stadt Wien für die öffentliche Zurschautragung des Schwulen- u. Lesbentums, so mir nichts dir nichts 800 000€ zum Fenster raus.
    Bei jedem Werbeplakat, das ev. ein bißchen freizügig, aber sicher esthetisch ist, regen sich die Gutmenschen über Sexismus auf. Wenn sich die Homoszene (teils) öffentlich durch Wien bumst, jubilieren die sog. Gutmenschen, zu denen auch bereits die ÖVP zählt.

    • machmuss verschiebnix
      24. April 2014 20:31

      @ Brigitte Imb,

      das Jubilieren wir denen noch gründlich vergehen, außerdem ist doch deren gestörtes
      Verhalten hauptsächlich darauf ausgerichtet, die konservative (bzw. katholische) Mehrheit
      zu provozieren, und die Jugend zu verderben indem man krankhafte Fehl-Orientierung
      als Normalzustand darzustellen versucht .

      .

    • Brigitte Imb
      24. April 2014 22:21

      @ machmuss verschiebnix,

      es sollte NORMALZUSTAND sein, daß Sexualität grundsätzlich Privatsache ist. Mir würden auch Heteros die an jeder Ecke "posieren" auf den Wecker gehen.

    • Gerhard Pascher
      25. April 2014 12:08

      ad Brigitte Imb:
      Neulich habe ich gelesen, dass sich die Homos und Lesben bei der üblichen WC-Wahl "Damen/Herren" diskriminiert führen.
      Daher lautet deren Vorschlag: Einführung sog. Unisex-WCs. Vielleicht wird Häupl dazu auch aktiv werden? Geld spielt bei der Stadt Wien ja keine Rolle.

  27. brechstange
    24. April 2014 18:27

    Na dann schau ma mal, wie hoch der Gewinn sein wird.

  28. ProConsul
    24. April 2014 18:17

    wie hat das jemand im Presse-Forum vor Kurzem ausgedrückt:

    69 Jahre Staatssozialismus in Wien machen sich halt bemerkbar

    Mehr als 30 Prozent Arbeitslose, über 60 Prozent der Mindestsicherungsbezieher leben in Wien (Tendenz stark steigend), fruchtbare Massenzuwanderung in den Sozialtopf der Stadt von 25.000 jährlich, höchste Lebenshaltungs- und Wohnkosten, höchste Stadtverschuldung (wurde in sechs Jahren verdreifacht)!

    Verheerende Zustände in Wiens Schulen und Krankenhäusern, expoldierende Kriminalität. Wirtschaftsfeindliches Klima vertreibt Unternehmungen und Investoren. 400.000 Mittelstandsfamilien haben in den letzten 20 Jahren diese Wahnsinnsstadt ins Umland verlassen!

    Wer fliehen kann, flieht aus Österreichs Städten!

    FÜR HOMO-UMZÜGE HABEN DIE GENOSSEN UND DIE GRÜNEN GENÜGEND GELD!

    • Brigitte Imb
      24. April 2014 19:46

      Als Gegenveranstaltung einen "Familien- u. Arbeitslosenball"....od. einen "Bildungsball".

  29. Lot
    24. April 2014 18:13

    "Die Enteignung der Scham ist der direkteste Weg zum Kommunismus" (Helmut Schoeck).

    Deshalb gehört der Life Ball unbedingt ins rote Rathaus. Dort können sich dann "Männer gegenseitig einen blasen, mit entblösten Genetalien und aneinander fummelnd durch die Gegend torkeln und Frauen, die ihre Feminität à la Lesbos offenkundig ebenfalls nur mit aggressiv-obszönen Exibitionismus feiern können", beweisen dass man "ihnen jene Hirnregion wegoperiert (hat), die für Scham ...zuständig ist" (Akif Princci).

    Durch Arschficken zur Weltrevolution! Quotenlesben an die Front! Hillary and Nudelman for president.

  30. Beckmesser
    24. April 2014 18:02

    Europa im Kopf und den eigenen Vorteil im Herzen. So ist die Einstellung dieser Dilettanten, ideologisch Verseuchten und Halbgebildeten. Wo die Genossen und ihre Trabanten tief in die Taschen der Steuerzahler greifen, ist von sozialer Gerechtigkeit nicht mehr die Rede. Frei nach Bismarck: die erste Generation baut auf, die zweite hält und festigt den Besitz, die dritte studiert Kunstgeschichte (oder Politologie) und die vierte verspielt und ruiniert alles.

  31. Politicus1
    24. April 2014 17:23

    1) Die FPÖ und EU-Abg. Stadler (REKOS) sind die einzigen, die den heterophoben Tango nicht mitmachen! Alle anderen Parteien und auch die sogenannte FAMILIENministerin haben volle Sympathien fürs "andersrum"!

    2) Häupl ist stolz, dass Wien unter GRÜNROT zur Schwulenhauptstadt Europas wurde und sich die Bundeshauptstadt nach "allen Richtungen" öffnet.

    3) Die FPÖ hat völlig recht, dass sich ein Life-Ball überall anderswo selbst finanziert, allein durch Karteneinnahmen, Sponsorengelder und Spenden. In Zeiten, wo auch in Wien vorn und hinten jeder Euro fehlt, hier die Stadtspende noch zu erhöhen, ist ärgste Frotzelei der Wienerinnen und Wiener.

    4) Es gibt Volkskrankheiten, die viel mehr Menschen ärgere Schmerzen bereiten, als eine Infektion mit AIDS! Aber es ist halt lustiger, Heterophobe im Rathaus tanzen zu sehen und mit ihnen live im ORF-TV dabei zu sein, als Rheuma-, Diabetes-, oder gar Demenzkranke.

    5) Meine stete Frage, was rechtfertigt diesen Spendenrummel in Millionenhöhe für AIDS-Kranke?
    Jeder an AIDS erkrankte bekommt meines Wissens nach als in Österreich Versicherter genau so ärztliche Betreuung und Medikamente, Spitalsaufenthalte und medizinische Versorgung , wie jeder andere Krankenkassenpatient - oder sehe ich da was falsch?

    6) Danke, Dr. Unterberger, dass Sie diesen neuerlichen ROThausskandal sofort thematisieren!

  32. dssm
    24. April 2014 16:24

    In Wien ist die Gruppe der Nettozahler besonders klein und andererseits die Wählerschaft der aktuellen Stadtregierung eine deutliche Mehrheit.
    Offensichtlich gefällt dieser Mehrheit wie die Steuergelder der ‚Anderen’ verwendet werden, also demokratisch einwandfrei gelaufen.
    Vielleicht sollten sich die Nettozahler einmal das Abwandern überlegen? Eine Mehrheit werden sie nie erreichen!

  33. zauberlehrling
    24. April 2014 16:04

    Ich fordere die gleiche Summe für den Akademikerball, dann könnte man wenigstens die Schäden der linksextremen Gewalttäter damit bezahlen - das hätte zumindest Sinn.

  34. Herby
    24. April 2014 16:04

    Artikel über den noch immer nicht ausgestandenen Streit zwischen Dominic Heinzl und Gery Keszler (= der Life-Ball-Erfinder) bzw. zwischen Niki Lauda und Gery Keszler:

    Angeblich darf Fernsehmoderator Dominic Heinzl nicht am Life-Ball erscheinen, er hat Betretungsverbot - so viel zum Thema "Toleranz":

    http://www.heute.at/starsstyle/stars/Keszler-vs-Heinzl-Der-Life-Ball-Skandal;art745,26681

    • Gandalf
      24. April 2014 18:32

      Verhängt über Gerry Keszler Betretungsverbot wo immer es geht - vor allem in ordentlichen Restaurants; denn es würgt mich immer ein wenig im Hals, wenn ich dieses unappetitliche Wesen zu sehen bekomme, was leider auf den Strassen der Wiener Innenstadt unvermeidlich ist.

    • Herby
      24. April 2014 19:03

      Ich muss da zu dem Link etwas präzisieren:

      Zwar steht auf dieser Heute.at-Webseite das Datum 19.3.2014, davon ließ ich mich etwas verwirren weil dieser Artikel auf heute.at bereits aus dem Jahr 2009 stammt. Damals war Dominic Heinzl noch beim Fernsehsender ATV, später ging er dann wieder zum ORF wo er aber auch jetzt nicht mehr beschäftigt ist.

      Dennoch: Die Vorgänge rund um den Life-Ball und Dominic Heinzl von 2009 sind symptomatisch und deutlich genug.

    • Undine
      24. April 2014 22:22

      @Gandalf

      Ihren Wunsch kann ich gut verstehen---da kann einem schon der Appetit gründlich vergehen.....!

    • Brigitte Imb
      24. April 2014 22:30

      Gandalf,

      zu Ihrem Komentar erlaube ich mir "A.K." zu kopieren:

      V.S.O.P. *****

      (Mir ergeht es wie Ihnen.....)

    • Brigitte Imb
      24. April 2014 22:34

      Korrigiere: nicht A.K., Xymmachos verwendet das gute altes Faß. ;-)

    • Undine
      25. April 2014 14:32

      @Brigitte Imb

      .....und derjenige, der von @Xymmachos auf diese Weise gelobt wird, darf sich wirklich freuen! :-)

  35. Sandwalk
    24. April 2014 15:56

    Wäre Aids eine Krankheit wie Grippe, Malaria oder TBC, kein Hahn krähte weder in Wien noch sonstwo danach.
    Da es sich aber in erster Linie um eine mittels Drogenspritzen und Bumsvallera übertragene Infektionskrankheit großteils bei Schwulen, Drogenfreaks und Afrikanern südlich der Sahara handelt, rinnt den Rotgrünen die Betroffenheit aus allen Körperöffnungen.
    Da muss man doch Geld locker machen.
    Die FPÖ hat übrigens gegen die 800.000 - Subvention gestimmt. Wenn die ÖVP schon keine Cojones mehr hat, wenigstens die FPÖ hat sie noch.

    • Undine
      25. April 2014 14:40

      @Sandwalk

      *****!
      Und mit jeder Schiffsladung voller Afrikaner/Schwarzer/Dunkelhäutiger/Stark Pigmentierter/Schattiger (ich weiß jetzt wirklich nicht, welche PC-Umschreibung für die EHEMALIGEN NEGER gerade aktuell ist!) kommen reihenweise mit dem HI-Virus INFIZIERTE nach Europa, und der Verbreitung von AIDS sind keine Grenzen gesetzt!

  36. simplicissimus
    24. April 2014 15:54

    Schande.
    Fast moechte ich jetzt Worte verwenden, die ich sonst so nicht sage:

    Was fuer ein Dr...st..t ist das!

  37. Ai Weiwei
    24. April 2014 15:40

    Die Gratiszeitung "Heute" bringt einen Aufregerartikel mit Stoßrichtung gegen die Wiener FPÖ & Strache:

    http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1007928

    "Jeder Euro dieser Subvention ist wertvoll" betonte die grüne Gemeinderätin Jennifer Kickert in einer Aussendung am Donnerstag. Da würde mich auch noch die Meinung vom Herrn Gemeinderat Marco Schreuder (G) interessieren. (Anm.: einer der bekanntesten Wiener Schwulen).

    Link: http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1597893/Life-Ball_FPO-lehnt-Forderung-im-Stadtsenat-ab -

    Alle Politiker und Fachleute wissen dass der Life-Ball längst keine Subventionen mehr nötig hat, weil er sich finanziell selber trägt & genug Gelder für Spenden an Aids-Kranke bzw. Aids-Behandlungen hereinkommen. Warum auch noch aus Steuergeldern dafür 800.000 Euro beim Fenster hinaus geschmissen werden ist mir schleierhaft.

    Die Wiener ÖVP scheint sich beim Life-Ball komplett verrannt zu haben.

    Wenn jemand privat spenden will so kann er dies ohnedies, aber Steuergelder???

    • terbuan
      24. April 2014 15:46

      Ja, das Schmierblatt schreibt von einem "FPÖ-Eklat um Life-Ball" und ein Poster antwortet völlig richtig:

      "Im Druckwerk :FPÖ-Eklat um Life Ball!. Wo ist da ein Eklat wenn eine Partei von ihrem demokratischen Recht, durch Nichtzustimmen der öffentlichen Förderung, Gebrauch macht. Es wird Zeit, dass generell öffentliche Förderungen im Sinne des allgemeinen Sparens kritisch überdacht und zumindest deutlich zusammengestrichen werden. Es wird Toleranz schon dadurch ausgedrückt , diesen Ball überhaupt im Rathaus veranstalten zu lassen. Man muss nicht die Öffentlichkeit weiter damit belasten."

  38. Nettozahler
    24. April 2014 15:38

    die Wiener ÖVP ist von allen guten Geistern verlassen. da sie 800.000 Euro für den „Garten der Lüste“zustimmt.
    Wahltag ist Zahltag.

  39. mischu
    24. April 2014 15:31

    Da kann einem wahrlich die Lust auf die Politik dieser rot-grünen Volkszertreter vergehen.

    Da werden Millionen für ein völlig chaotisches Mariahilfer Straßen-Projekt verpulvert, jetzt auch noch diese 800.000,00 Euro für einen absolut entbehrlichen Ball und dann jammert man über zu wenig Geld für Bildung und Forschung.

    Irgendetwas läuft da total aus dem Ruder.
    Warum fällt mir wohl in diesem Zusammenhang nurmehr der Sarkozy'sche KÄRCHER für das Wiener Rothaus ein?

  40. Undine
    24. April 2014 15:08

    Da dieser völlig unnötige "Life Ball" vor allem von und für Schwuchteln veranstaltet wird, sehe ich überhaupt nicht ein, warum DAFÜR Steuergeld verbraten wird, noch dazu in dieser Höhe! Da heißt es doch immer, Homos beiderlei Geschlechts gehören zu den Betuchten---warum finanzieren sie ihren Ball nicht selber?

    AIDS zu bekämpfen, wird vorgeschoben! Wer hat denn diese Seuche rund um den Globus VERBREITET? Doch niemand anderer als die Homosexuellen! Werte Homosexuelle, die Welt dreht sich nicht um Euch alleine---nehmt das zur Kenntnis! Es gibt so viele Krankheiten, die die Menschheit peinigen; für die Bekämpfung DIESER ist die Forschung in erster Linie da. Ihr habt euch diese Krankheit selber zuzuschreiben und fördert zudem noch unverzeihlicherweise die Verbreitung selber, gerade mit solchen Veranstaltungen, die so unnötig sind wie ein Kropf.

    Veranstaltet diesen Ball---aber OHNE Steuergeld; dafür ist es zu schade!

    Welche Bälle, bzw. deren Veranstalter können sich noch dieses üppigen Geldsegens erfreuen?

  41. Wertkonservativer
    24. April 2014 15:03

    Ich bin echt wütend!

    Das ist eine freche Watschen für alle "normalen" Österreicher!

    Die Gemeinde Wien ist wahrlich ein verkommener Sauhaufen, mit Neigung fürs Perverse und Unnatürliche: stolz darauf und "großzügig" auch noch dazu!!!

    Shame on You!

    (mail to: gerhard@michler.at)

  42. terbuan
    24. April 2014 14:49

    Wenigstens hat die FPÖ diesmal diesem Wahnsinn nicht zugestimmt, der HC sollte sich allerdings schämen, früher an diesem Ball der Schwulen und Lesben teilgenommen zu haben, oder geht er etwa heuer wieder hin?

    Es ist alles nicht mehr nachzuvollziehen was in dieser Stadt passiert, bei diesem Schuldenberg, Millionen an die Asylindustrie, die Mariahilfer Straße und jetzt auch noch für den Lifeball!

  43. A.K.
    24. April 2014 14:42

    Bravo zu:
    "Ich werde aber auch die Wiener ÖVP fragen, ob sie von allen guten Geistern verlassen ist, dass sie den 800.000 Euro für den „Garten der Lüste“ zugestimmt hat, damit auch der saftigen Erhöhung des Betrags (ich weiß schon, dass Rotgrün im Rathaus die absolute Mehrheit hat, freilich längst nicht mehr in der Bevölkerung)."
    Landesparteiobmann der ÖVP & Stadtrat Manfred Juraczka möge hier darauf antworten!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung