Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die Zensur der Tugendterroristen wird immer schlimmer

Lesezeit: 4:30

Jetzt hat der linke Terror das nächste Opfer gefunden. In Deutschlands öffentlich-rechtlichem Fernsehen wurde ein Interview mit dem deutsch-türkischen Autor Akif Pirinçci wegen seiner nicht ins politisch korrekte Schema passenden Antworten während laufender Sendung einfach auf die Hälfte verkürzt, dann aus der Mediathek genommen, und schließlich – unter einem Proteststurm der Zuhörer – zwar wieder hineingestellt, aber schwer zensuriert.

Das ist zum einen auch sehr erfreulich: In Deutschland organisiert sich immer mehr die schweigende Mehrheit und lässt sich nicht mehr alles gefallen. In Österreich hingegen ist diese Mehrheit noch sehr zaghaft. Freilich könnte auch hierzulande in Kürze ein Proteststurm losbrechen, wenn die FPÖ ihren Spitzenkandidaten wegen zweier missglückter Äußerungen aus dem Rennen nehmen sollte. Dann hat auch sie dem rotgrünen Terror nachgegeben.

Was absurd wäre. Denn wenn ich jeden Politiker ins Aus stellen würde, dessen Äußerungen mir nicht gefallen, der falsche Vergleiche anstellt, der Fäkalausdrücke verwendet, die vor Jahrzehnten einen Unsinn begangen haben, dann gäbe es schon seit Jahrzehnten keine Politiker mehr. Und Autor erst recht nicht. Selbstverständlich habe auch ich schon Vergleiche angestellt oder Ausdrücke verwendet, die manchen Tugendwächtern nicht gefallen mögen. In einer Demokratie mit Meinungsfreiheit muss die Äußerung jeder Ansicht legitim und legal sein, die keinen Aufruf zur Gewalttätigkeit enthält. So wie etwa in den USA. Trotz – oder gerade wegen – des Mainstream-Aufrufs der Linken, die gerade von dem Schriftsteller Köhlmaier organisiert wird.

Zurück zu Pirinçci. Der Autor, der sich bisher auf Kriminalromane spezialisiert hatte, stürmt mit seinem neuen Buch „Deutschland von Sinnen“ Seite an Seite mit Thilo Sarrazin alle Verkaufsrekorde. Dabei gibt es eine Reihe von Buchhandlungen, die Sarrazin und Pirinçci zu boykottieren versuchen oder nur mit einem sichtbaren Naserümpfen verkaufen (Dieser Tage bei einer Großbuchhandlung in der Wiener Wollzeile selbst erlebt). Umso weniger Mitleid muss man mit solchen Buchhandlungen haben, wenn sie mit Existenznöten kämpfen und nach der Reihe eingehen.

Das Widerlichste an der Pirinçci-Affäre: Der im Nebenzimmer sitzende Redakteur hat trotz der vereinbarten Interview-Länge der Moderatorin sehr rasch in deren Ohrset die Botschaft zukommen lassen: „Abwürgen, Abwürgen!“ Wie das der linke Mainstream im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen ja immer wieder tut (es würde mich sehr wundern, wenn Pirinçci trotz seiner großen Auflagenerfolge im ORF auch nur irgendwo erwähnt würde, geschweige denn zustimmend. Für Hinweise wäre ich jedenfalls dankbar).

Gewiss, Pirinçci hat eine Vorliebe für das, was man im Englischen als Four-Letter-Words bezeichnet. Die zählen zwar nur eher selten zu meinem Sprachgebrauch. Aber ich falle auch nicht gleich mit dem Ruf „Nachbarin euer Fläschchen“ in Ohnmacht, wenn jemand solche Worte gebraucht. Längst sind sie massenweise in die Hochliteratur eingekehrt und werden von solchen Buchhändlern ohne Wimpernzucken verkauft. Die Zeiten, wo man an Stelle solche Wörter betreten drei Sternchen machte, sind längst vorbei.

Was die linken Mainstream-Medien und Buchhandlungen so stört, ist – trotz des rapiden Altjüngferlich-Werdens der Grünen – natürlich nicht die Verwendung von Fäkalausdrücken durch Pirinçci. Es ist in Wahrheit seine Liebeserklärung an Deutschland; es ist seine scharfe Kritik an der Herrschaft des Feminismus, des Schwulismus, des Grünismus (mit seinem Kindersex) und der islamischen Zuwanderung.

Wieder einmal weiß sich die Linke nur durch breite Zensur gegen einen brillanten Autor zu helfen. Sarrazin – obwohl aus der SPD kommend – hat man ja schon ins rechte Eck zu stellen versucht. Da tut man sich bei einem Deutschtürken noch um etliches schwerer. Beide versucht man jedenfalls nach linker Art einfach abzudrehen. Oder ihnen ständig das Wort im Mund umzudrehen. Weil man sich einer echten Diskussion nicht mehr zu stellen wagt.

Mit vehemente Worten wendet sich Pirinçci gegen das ständige schlechte Gewissen, das Zuwandererkonferenzen und Imame in uns wachzurufen versuchen. Er bekennt voll Dankbarkeit, wie er sich bei seiner Einwanderung mit zehn Jahren gefreut hat, dass ihm schon nach drei Monaten sein Vater ein Fahrrad kaufen konnte – was in der Türkei für seine Familie vollkommen undenkbar gewesen ist.

Pirinçci spricht Wahrheiten aus, die als politisch inkorrekt gelten. Dass man auswandere, um anderswo zu arbeiten und dafür dankbar zu sein. Und nicht um in einem anderen Land Rechte zu haben. Als er als Bub ausgewandert ist, hat im Gegensatz zur Gegenwart auch noch keine türkische Frau ein Kopftuch getragen, das er als Zeichen eines „Salontürkentums“ lächerlich macht.

Seine scharfe Kritik an der Linken trifft aber auch deren Hang zu den verstiegensten feministischen Thesen ebenso wie die vor allem von den Grünen durchgesetzte Energiepolitik.

Jedenfalls ein absolut lesenswertes Buch. Und im Gegensatz zu dem voller Daten und Fakten steckenden Sarrazin auch ein sehr schwungvoll zu lesendes Buch. Testen Sie Ihren Buchhändler: Wenn dieser das Pirinçci-Buch nur widerwillig hergibt, nur ganz versteckt zeigt oder gar nicht hat: Dann sollten Sie rasch Ihren Buchhändler wechseln. Nicht nur, weil er als Zensor seiner Kunden sowieso eingehen wird, sondern weil Meinungsfreiheit auch von uns allen täglich erkämpft werden muss.

Von selber bekommt man die nämlich nicht.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMaigret
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2014 08:42

    Was es der Linken bei Pirincci so schwer macht: er ist sprachlich brillant, witzig, brutal, direkt und bricht (echte) Tabus. Eigentlich alles Eigenschaften, die linke Autoren und Intellektuelle gerne für sich beanspruchen und "rechten" oder konservativen Autoren absprechen. Pirinicci schlägt sie mit den eigenen Waffen. Er versucht gar nicht erst, so wie Sarrazin, alles hochseriös mit Zahlen und Fakten zu belegen. Er haut einfach auf den Putz. Und die Gutmenschen sind ganz verschreckt.

    Pirncci ist der erste nicht-linke Autor, der mit seinem Buch die Gutmenschen als das vorführt, was sie sind: moralinsaure verdruckste Spießer. Sie haben Pirincci nichts entgegenzusetzen. Auch die Nazikeule zieht bei ihm nicht. Weil Pirincci sagt, es ist ihm vollkommen wurscht ober er Nazi genannt wird oder nicht, und weil er aus der Türkei kommt.

    In der Zeit hat ein Autor in seiner Hilflosigkeit Pirinccis Buch allen Ernstes mit Hitlers Mein Kampf verglichen. Das ist so überdreht und absurd, dass es selbst Hardcore-Gutmenschen lächerlich vorkommen muss.

  2. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2014 09:50

    Also wenn es der Author - aus verständlichen Gründen - nicht tut, dann muß es eben der Poster tun. Es handelt sich um die Buchhandlung Morawa, deren Personal offenbar unter Duldung / Förderung oder Unfähigkeit der Unternehmensleitung Buchkäufer diskriminiert, die Literatur oder Dokumentationen erwerben, deren Inhalt von den Verkäufern nicht geschätzt wird. Das ist schon seit vielen Jahren Tradition und mir mehrfach so wiederfahren. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, dort alle halben Jahre einmal die Geschichte- und Politikabteilung zu besuchen - um mich davon zu überzeugen, daß die Auswahl der Bücher nach wie vor PC dominant erfolgt. Sie also durch die Selektion des angebotenen Bestandes über den Propaganda apparat von Bertelsmann und Guido Knopp nicht hinauskommen. Da können sie gleich ein österreichisches Schulgeschichtsbuch kaufen - da hat ausser diesem Kommunisten Rathkolb sowieso keiner was zu schreiben. Typisch auch da - offenbar hat im Unterrichtsministerium kein einziger gebildeter Nichtlinker mehr irgendetwas zu sagen. Die Knoppisierung als Gleichschaltung aus dem Ministerium für Wahrheit Hand in Hand mit den gewerkschaftlich organisierten Minizensoren, die als Politruks das Verbreiten 'gefährlicher Bücher' in den Samisdat drängen. Ein weiterer Splitter aus Österreichs politischem System von 2014.
    Bei Morawa kaufe ich nichts mehr. Nicht mal ein Kinderbuch.

  3. Ausgezeichneter Kommentatormoldavia
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2014 09:58

    1. Artikel gelesen
    2. Beitrag auf Youtube angeschaut
    3. Buch bestellt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2014 14:56

    Ich habe beide Bücher gelesen, und beide sind lesenswert.
    Während Sarrazin sich auf Daten und Fakten bezieht und dem neuen Tugendterror mit dem intellektuellen Seziermesser zu Leibe rückt, kommt Pirincci mit dem Vorschlaghammer zur Sache. Es stimmt, er benützt nicht immer die feine Ausdrucksweise, dafür ist sein Buch eine Art "Dröhnung" und das ist irgendwie geil, um es neudeutsch auszudrücken.
    Beide Bücher sind ein Silberstreif am Horizont. Der eine mit der feinen Klinge, der andere mit dem Prügel. Zwei Autoren lassen sich den Meinungsterror nicht mehr gefallen. Sie repräsentieren damit eine verschreckte Mehrheit im Volk.
    Die beiden Werke zeigen auch, dass wir eine neue liberal-bürgerliche Partei brauchen. Die ÖVP schafft sich selbst ab und die NEOS driften wegen des Drucks des LiFs stark nach links.
    Wir brauchen eine bürgerliche Freiheitspartei. Goldgelb als Farbe der Sonne wäre noch übrig.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2014 09:39

    Könnte der überaus sympathische, humorvolle deutsch-türkische Autor Akif Pirinçci die Bresche im Damm, jener eine Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt, das einzige Loch im Zaun, durch das alle schlüpfen können ---und wie die Metaphern alle lauten mögen--- sein?

    Was Akif Pirinçci vor laufender Kamera in seiner unglaublich erfrischenden Art EINMAL gesagt hat, können selbst die rot-grün-versifften Gutmenschen und die Kindersex-Partei, die D zugrunde richtet (Copyright Akif Pirinçci!) auch mit aller Gewalt NICHT mehr UNGESCHEHEN machen:

    "Einmal ausgesprochen, fliegt ein Wort unwiderruflich davon" (Horaz)

    " Worte sind wie Vögel, einmal freigelassen kann man sie nicht mehr einfangen."

    Mögen die herrlich BEFREIENDEN Worte dieses Mannes an die Ohren möglichst vieler Menschen gelangen, besonders auch sein Satz:

    "Ich möchte mein altes Deutschland wieder bekommen und ich WERDE es bekommen!"

    Das alles macht mich doch ZUVERSICHTLICH!

  6. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2014 02:44

    Bravo, ein anständiger "Inlands-Ausländer" prangert die unhaltsamen Zustände um die Asylindustrie, die Integrationsphrasen- u. Phantasien, die "Vermuslimisierung" und die politische Korrektheit an.
    Hoffentlich bewirkt diese Kritik ein Aufwachen im öffentlichen Leben.

    Gleichzeitig verfaßt eine Bochumer Polizistin mit griechischen Wurzeln einen Brandbrief über aggressive straffällige Einwanderer, der ebenso große Zustimmung findet.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/null-respekt-polizistin-klagt-ueber-straffaellige-einwanderer-12882648.html

    Wann sagt endlich das Volk "Es reicht"? Vielleicht bereits bei der EU Wahl? (Juncker strebt noch immer einen Beitritt der Türkei zur EU an. http://orf.at/stories/2224948/ , iigiiiitttt.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2014 14:37

    Vorhin habe ich das Buch von Akif Pirinçci bestellt. Ich hätte die Wahl zwischen zwei Buchhändlern in meiner unmittelbaren Umgebung. Beide sind gut sortiert, aber der eine Buchhändler scheidet für mich seit 2008 aus; dieser gefällt sich nämlich gewaltig in seiner Rolle als "politisierender" Buchhändler---extrem LINKS natürlich!

    So lädt er etwa Leute wie den Kommunisten und "Phettberg-Freund und Förderer Kurt PALM zu Lesungen ein und verschickt "Rundbriefe" mit seinen linxlinken Ansichten.
    Anläßlich des Todes von Jörg Haider hat er "die rote Linie" eindeutig überschritten; sein Rundbrief war an Haß und Geschmacklosigkeit nicht zu übertreffen. Umgehend schickte ich ihm seinen Rundbrief und die fast volle Kundenkarte mit ein paar Zeilen zurück. Schade, er hat ausgezeichnete Bücher anzubieten. Jetzt schaue ich sie mir gelegentlich in seinen Auslagen an und bestelle sie beim Konkurrenten. Aber für einen Gutschein, den ich einmal bekam, bestellte ich 3x Jan Fleischhauers "Unter Linken"! Rache ist süß!
    Jetzt freu' ich mich auf "Deutschland von Sinnen"!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGasthörer
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2014 19:31

    http://www.pi-news.net/2014/04/akif-pirincci-interview-im-aktuellen-focus/

    "Die Deutschen wussten ja selbst nicht viel über Ausländer. Aber sie waren extremst freundlich. Zu Weihnachten standen plötzlich 30 Leute mit Geschenken vor der Tür. Dabei haben sich meine Eltern nicht großartig angepasst – aber auch nicht demonstrativ ihre Fremdheit signalisiert. Ich habe nie verstanden, weshalb Menschen, die hier geboren sind, kein richtiges Deutsch können. Das kann nur eine Behinderung sein."

    "Es geht nicht an, dass im Hallenbad Tage für islamische Frauen stattfinden, wo noch die Fenster mit schwarzen Tüchern verhängt werden müssen."

    "Ob er nie diskriminiert worden ist, will dann Focus-Journalist Michael Klonovsky wissen? Darauf Pirinçci:
    Kein einziges Mal, ich schwöre. Auch diese Jugendlichen werden nicht diskriminiert. Das ist eine Erfindung der Migrationsindustrie. Im Gegenteil: Mehr Willkommenskultur geht nicht. Die gehen hier kostenlos zur Schule. Sie haben auch ihr Smartphone. Soll man ihnen noch einen Goldbarren schenken und alle drei Wochen einen Urlaub in der Karibik?"

    "Warum sind sie dann gewalttätig?

    Weil sie’s dürfen. Diese Jugendlichen wissen, dass man sie, wenn sie einem daliegenden Opfer auf den Kopf hüpfen, nicht großartig zur Rechenschaft ziehen wird. Was haben die Totschläger im Jonny-K.-Prozess für Strafen bekommen? Der Haupttäter kommt in zwei Jahren raus, mit Sicherheit. Und das wissen die halt.

    Auf den Einwand von Klonovsky, Claudia Roth sage, Gewalt sei immer auch ein “Hilferuf”, entgegnet Pirinçci:

    So etwas können Menschen, die überhaupt keine Moral und keinen Anstand mehr haben, einfach behaupten, weil auch die wissen, dass ihnen nichts passiert. Wenn ihr Gesellschaftskonzept scheitert, kriegen die immer noch ihre 7000 Euro Pension."


alle Kommentare

  1. MH (kein Partner)
    12. Mai 2015 09:47

    "Die Zensur der Tugendterroristen wird immer schlimmer"

    Akif Pirinçci ist u. a. Frauen- und Schwulenfeindlich. In der Steinzeit wäre er richtig. Nicht diejenigen die ihm Grenzen setzen sind die Terroristen, sondern diejenigen, welche diesen hirnamputierten Stuss verteidigen, wie Andreas Unterberger. In Köln wird sowas "Sackjesicht" genannt. Dann gehen Sie doch bitte auf einen Marktplatz, ich schlage den Neumarkt in Köln vor, am besten mit Megapohn und sagen genau das was Sie hier beklagen, immer wieder, z. B. was A. P. so von sich gibt. Dann dürften sie sich wohl zurecht eine neue Kauleiste zulegen, zumindest in Köln. Daher am besten Helm mitbringen.

  2. BHBlog (kein Partner)
    09. April 2014 04:12

    Da bin ich froh, dass die Deutschtürken auch sagen was sie denken.
    Denn der wenigen bekannteren gebürtige Deutschen der sich traut (und auch weiß wie man nicht dabei das Verbotsgesetz übertritt)ist ja Thilo Sarrazin.
    Traurig aber wahr.
    Die ehemaligen Ostdeutschen haben noch Mum!
    Und wissts ihr auch wieso?
    Im Kommunismus lernten Sie wie schlimm es war. Nun wisse Sie schlimmer kanns nicht mehr sein
    Und deshalb: Haben Sie nicht die Angst die der Rest hat aufgrund der Gott gegebenen Meinungsfreiheit.
    Die links-Medien können Druck machen, aber die Bürger handeln nach eigenem besten Wissen und Gewissen. Und ich weiß die Deutschen sind keine Feiglinge wenn es um politische Meinung geht. Genug von Ihne haben Merkels pro-EU-Kurs längst satt. Aber was sind die Alternativen gewesen? Bis auf die AFD nur weitere Linksparteien!
    Die Deutsche sagen oft genug wie neidisch sie auf Politiker wie Stadler wären oder das wir neben FPÖ auch REKOS, BZÖ und Team Stronach haben.
    Dort gibt es ja nur die AFD (und bedingt die CSU).

  3. SHG Mobbing Graz (kein Partner)
    08. April 2014 23:46

    ZENSUR in Ö ist an der Tagesordnung - wir haben uns die "Arbeit" gemacht, die zensurierten Leserbriefe von "derStandard" zu speichern - und haben uns an den Presserat gewandt, weil die Zensur der Leserbriefe offenbar themenmäßig passiert..
    http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/zensur-in-%C3%B6/

    Die Antwort des Presserates?
    Man könnte sagen: Wie zu erwarten war?
    http://mobbing-konkret.jimdo.com/zensur-in-%C3%B6/

    • Gast (kein Partner)
      09. April 2014 08:14

      Traurig, aber die bittere Realität.

      Ist bei der Presse schon ähnlich. Dort werden die untergriffigsten Postings gegen FPÖ Politiker gepostet (wie gestern z.B.). Aber nicht die banalste Bemerkung zu einem Grünen schafft es durch die Zensur der Presse.

      Und diese verlogene Medienlandschaft wagt es Ungarn als Land hinzustellen, in dem Meinungen unterdrückt werden ?!

  4. Aron Sperber (kein Partner)
    08. April 2014 22:09

    Ich bin zwar grundsätzlich gegen die Strafbarkeit von Meinungen, egal ob es sich dabei um rassistische Äußerungen oder sogar die Holocaust-Leugnung handelt.

    In einer zivilisierten politischen Kultur hat “Negerkonglomerat” jedoch nichts verloren und Strache hat Mölzer daher völlig zu Recht von der Kandidatenliste für die EU-Wahl gestrichen.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2014/04/08/abschied-vom-rechtsextremen-eck/

    Darauf zu verzichten, von Negerkonglomeraten zu sprechen, ist wohl lediglich für Rechtsextreme ein Problem.

    An politischer Korrektheit ist nicht das Verbot von rassistischen Äußerungen das Problem, sondern das Verbot, die Wahrheit zu sagen.

    Strache hat einen ersten Schritt gesetzt, um sich vom Kewilismus in seiner Partei zu trennen, und zu einer wählbaren politischen Kraft zu werden.

  5. Waldkauz (kein Partner)
    08. April 2014 20:04

    O.T.

    Obacht! „Nazi-Kinder“ machen sich breit in den Kindertagesstätten der Republik. „Erzieherinnen sind ratlos. In ihren Kitas macht sich der völkische Nachwuchs bemerkbar.“ Ein deutschlandweites Problem, glauben die Autoren eines ZDF-Fernsehberichts zu wissen.

    Die Leiterin einer hessischen Kita berichtete ihnen gegenüber aus der nachwuchsverwahrenden Praxis: „Wir haben im Internet nach den Eltern recherchiert und gesehen, in welcher Partei sie sind, also dass sie rechts orientiert sind.“ Die Erzieherin will anonym bleiben – aus Angst vor Konsequenzen: „Leuten mit rechtem Gedankengut traue ich ziemlich viel zu, wenn man mich erkennen würde. Und davor habe ich Angst.“ Nach ihrer Meinung sei es „bei weitem kein Einzelfall“, dass Kinder im Vorschulalter Hakenkreuze kritzeln und nicht neben Ausländern sitzen möchten.

    http://ef-magazin.de/2014/04/08/5175-nazi-nachwuchs-umerziehung-in-kindertagesstaetten

  6. Gasthörer (kein Partner)
    08. April 2014 19:31

    http://www.pi-news.net/2014/04/akif-pirincci-interview-im-aktuellen-focus/

    "Die Deutschen wussten ja selbst nicht viel über Ausländer. Aber sie waren extremst freundlich. Zu Weihnachten standen plötzlich 30 Leute mit Geschenken vor der Tür. Dabei haben sich meine Eltern nicht großartig angepasst – aber auch nicht demonstrativ ihre Fremdheit signalisiert. Ich habe nie verstanden, weshalb Menschen, die hier geboren sind, kein richtiges Deutsch können. Das kann nur eine Behinderung sein."

    "Es geht nicht an, dass im Hallenbad Tage für islamische Frauen stattfinden, wo noch die Fenster mit schwarzen Tüchern verhängt werden müssen."

    "Ob er nie diskriminiert worden ist, will dann Focus-Journalist Michael Klonovsky wissen? Darauf Pirinçci:
    Kein einziges Mal, ich schwöre. Auch diese Jugendlichen werden nicht diskriminiert. Das ist eine Erfindung der Migrationsindustrie. Im Gegenteil: Mehr Willkommenskultur geht nicht. Die gehen hier kostenlos zur Schule. Sie haben auch ihr Smartphone. Soll man ihnen noch einen Goldbarren schenken und alle drei Wochen einen Urlaub in der Karibik?"

    "Warum sind sie dann gewalttätig?

    Weil sie’s dürfen. Diese Jugendlichen wissen, dass man sie, wenn sie einem daliegenden Opfer auf den Kopf hüpfen, nicht großartig zur Rechenschaft ziehen wird. Was haben die Totschläger im Jonny-K.-Prozess für Strafen bekommen? Der Haupttäter kommt in zwei Jahren raus, mit Sicherheit. Und das wissen die halt.

    Auf den Einwand von Klonovsky, Claudia Roth sage, Gewalt sei immer auch ein “Hilferuf”, entgegnet Pirinçci:

    So etwas können Menschen, die überhaupt keine Moral und keinen Anstand mehr haben, einfach behaupten, weil auch die wissen, dass ihnen nichts passiert. Wenn ihr Gesellschaftskonzept scheitert, kriegen die immer noch ihre 7000 Euro Pension."

  7. bürgerIn (kein Partner)
    08. April 2014 19:28

    jetzt wissen wir warum der ex-taxifahrer nie ein wort sagt: richtiges kann er nicht, und falsch ist seine partei selber.

  8. Michael S. (kein Partner)
    08. April 2014 19:23

    Der Tugendterror schlägt ja fast schon überall zu. Ein Buchautor mußte vom Verlag aus folgende Umformulierungen kürzlich vornehmen: 3. Welt - Länder des Südens; Eingeborene - Angehörige der einheimischen Bevölkerung. Bin gespannt, wie die Autoren der Länder des Südens die 1.Welt beschreiben.

  9. Politicus1
    08. April 2014 17:29

    Der tugendsame ORF berichtet:
    http://wien.orf.at/news/stories/2640730/

    "Der 31-Jährige gibt an, sich an nichts zu erinnern zu können. Nach Angaben seiner 24-jährigen Verlobten war das Paar am Sonntag in Floridsdorf auf einer Hochzeit, wo ihr Verlobter drei Flaschen Raki getrunken habe. Am Abend habe man sich dann auf den Weg zu seinen Eltern gemacht, wobei zunächst die junge Frau am Steuer des BMW X6 saß."

    Da kommt schon ein Verdacht auf: Hochzeit, drei Flaschen Raki, BMW X6, Verlobte, nur eine Anzeige ...

    Ja, auch diese Wette hätte ich gewonnen!
    "der Beschuldigte Ümit C. (31)" - eh klar, da hat halt wieder ein Tiroler durchgedreht ...

    • Gandalf
      08. April 2014 22:29

      Natürlich, ein echter Tiroler, wahrscheinlich aus Telfs, der mit Blick auf die dortige Moschee und ihr Minarett in einem echten Tirolerhaus wohnt :-))

    • Melanie Haring (kein Partner)
      09. April 2014 12:11

      Zitat:

      http://wien.orf.at/news/stories/2640730/

      "der Beschuldigte Ümit C. (31)"

      Zitat Ende.

      Keine Angst, der Name des Beschuldigten scheint in der verlinkten Textstelle nicht mehr auf. Muss wohl zuvor ein Fehler gewesen sein ...

  10. Gasthörer (kein Partner)
    08. April 2014 17:12

    In Wien werden mittlerweile einheimische Frauen fast totgeprügelt.

    "Eine Wahnsinnstat erschüttert Wien: Eine 26- jährige Frau wurde Sonntag früh fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt, ihr Hab und Gut gestohlen."

    http://www.krone.at/Oesterreich/26-Jaehrige_vor_Wohnhaustuer_halb_tot_gepruegelt-Ueberfall_in_Wien-Story-399963

  11. Robert Bond (kein Partner)
    08. April 2014 13:51

    Hätte gerne den Kommentar von AU gelesen, wenn sich ein Linker der grauslichen Fäkal- und Genitalsprache bedient hätte, mit der Herr Pirinci meint, seine Botschaften transportieren zu müssen.

    • Trollwatsch (kein Partner)
      08. April 2014 15:55

      Ohje, schmeckt das eigene Süppchen etwa nicht?

      Oder ist das wieder nur so ein Bondinenwitz?

    • Waldkauz (kein Partner)
      08. April 2014 17:55

      @ Robert Bond

      „Die Ironie entsteht, weil wir diese abstruse Medienwelt haben, in der der gesunde Menschenverstand ausgeschaltet ist. Schalten Sie den wieder ein, wird das Absurde deutlich. Nehmen Sie etwa das neue Werbevideo der EKD. Na, wo spielt das wohl? Auf einem öffentlichen Scheißhaus, wo auch sonst? Dann kommen Schwule und Lesben aus der Kabine, wo sie sich eben befummelt haben, und eine Frau rasiert sich das Kinn. Damit wirbt man für eine Kirche. Das ist doch, als wären wir live in einer Episode von South Park. Alle finden den Christopher-Street-Day im Fernsehen natürlich gaaaanz toll. Weil die Kamera nicht runterschwenkt, wo Männer auf offener Straße die Schwänze anderer Männer lutschen, und die Kinder am Straßenrand schauen zu. Ich zeige das in meinem Buch eben mal auf: Deutschland von Sinnen.“

  12. Sonne (kein Partner)
    08. April 2014 13:40

    Schade, Herr Dr. Unterberger, dass sie so sehr recht hatten damit:

    In Österreich hingegen ist diese Mehrheit noch sehr zaghaft. Freilich könnte auch hierzulande in Kürze ein Proteststurm losbrechen, wenn die FPÖ ihren Spitzenkandidaten wegen zweier missglückter Äußerungen aus dem Rennen nehmen sollte. Dann hat auch sie dem rotgrünen Terror nachgegeben.

    Wenngleich sich Mölzer irgendwelche unnötige Äußerungen hätte sparen können - Strache hätte ihn nicht abschießen dürfen. Das war ein sehr großer Fehler.

    Strache wird in letzter Zeit immer knieweich, wenn die PC-Mafia hinter ihm her ist.

    Aber:
    Leute ohne Rückgrat ham wir schon zuviel......

  13. cmh (kein Partner)
    08. April 2014 08:57

    Und damit es auch niemand übersehen kann:

    Mit Türken ist nicht gut Kirschen essen. Auch nicht mit den eigenen.

    Was aber eigentlich angesichts der zunehmend vertrocknenden Gutmenschen, die hoffenlich in naher Zukunft auch politisch korrekt ihren Rollator schieben werden den Türken gegenüber nur die reine Hochachtung ausdrückt.

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 14:36

      Auch heute gibts "Kemal Atatürks" die als wirkliche Freunde auch wirklich kostbar sind und nicht wie die "Tugendwächter" in diesem Land......

      Wen könnte ich damit meinen ?

  14. cmh (kein Partner)
    08. April 2014 08:53

    Ich erinnere mich immer noch mit großem Vergnügen wie ich in der SPÖ-Buchhandlung in der Löwelstraße vor Jahren versuchte, ein Buch eines gewissen Otto Bauer käuflich zu erwerben. (Heute kann man sich mit diesem Zeugs ja in beliebiger Menge aus dem dem INternetz versorgen.)

    Die Verkäuferin, eine ältliche Dame sagte mir, dass Einzeltitel nicht vorhanden seien, und nur die Gesammelten Werke lagernd wären. Dabei zeigte sie auf das Regal links hinten ganz oben. Dann beanspruchte der offensichtlich gerade die Kasse prüfende Swoboda wieder ihre Aufmerksamkeit.

    Inzwischen ist es mir gelungen, einige Werke von Otto Bauer, Julius Deutsch und auch Bebel und Kautsky zu erwerben. Und auch zu lesen!

    Mein Bedarf an sozialistischer Denke ist seitdem gedeckt.

    Und was sollte man auch von einer Bewegung halten, die die eigene Literatur der Heldenzeit so gerne vergessen macht? Ganz klar: die machen das immer weil für einen gestanden Linken Anderes nicht denkbar ist.

  15. Konsul Buddenbrook (kein Partner)
    08. April 2014 05:57

    Fäkalausdrücke machen mich nicht schwach, sie zeigen allerdings einen Mangel an Argumenten auf. Es wundert mich aber nicht, dass der Typ gerade hier gut ankommt. Hemmungslose Suderei, gerne ohne Argumente. Ich sehe aber keinen Grund sich über ein solch schwaches Machwerk aufzuregen, das kann man ganz ruhig, locker und berechtigt als Müll bezeichnen. Als Buchhändler würde ich die Käufer höchstens still belächeln. Die Kreiye die dieses Buch als große Wurf feiern sind ebenso lächerlich wie jene, die sich darüber ganz fürchterlich aufregen.

    • Gandalf
      08. April 2014 09:22

      Die "Kreye", die dieses Buch als "große Wurf" feiern, lächeln ihrerseits milde über diejenigen, die sich ach so gut und gescheit vorkommen und dabei nicht einmal grammatikalisch richtiges Deutsch schreiben können. Nicht wahr, Herr Konsul?

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 10:26

      Sie sind ...... ein Herr Buddenbrock. Dass sie exakt diesen Nick gewählt haben, der fürs heuchlerische "Spiessertum" als Synonym gelten kann, lasse ich als Beginn der Selbstkritik durchgehen ...... als Zeichen jenes Teils ihrer Seele, der, wenn sie aufwachen und noch nicht in ihre Matrix der Tagesgeschäftigkeiten eingesunken sind, sich für sowas schämte....... was sie hier gedankenschwer formalfixiert abliessen.

      Denn hinter ihrer Oberflächenfixiertheit wissen sie: Wie Akif in den Herzenssichten schrieb - also das was abseits der "...... sprak" ist ---- stimmt menschlich !

      Akif ist ein Denker.
      Akif sinnt.
      Indem Akif phasenweise einen Stil wählt welcher in den Worten - und wohl nie im Herzenssinn - den Wortwahlen zeitgenössischer islamer Rapper entspricht und ditto in vielem der "Sprache" islamer Jugendlicher geschieht was ?
      Nun -
      zuerst: "Allah" erschlägt ihn offensichtlich nicht ......

      Islame Jugendliche der saloppen Art registrieren dies natürlich. Solche, die mit Mund "große Sprüche" klopfen GEGEN Akif, doch in ihren Herzen auch VOLL auf seiner Seite sind .... WEIL SIE MIT DER KORANISTREI NICHTS ZU TUN HABEN WOLLEN. Weil sie in Deutschland keine Religionspolizei wollen, wie in Saudi Arabien, im Iran .... weil sie "Schnauze voll" haben, wie sie in ihren eigenen Familien gedrückt und überwacht und kontrolliert werden, weil dort die enggläubigen "Väter" eben keine Papis sind, sondern die Faschistentruppe die Mohammed sich schuf mit dem "Rezept": "Gib ihnen Macht in ihren Familien" und "sie werden dir Macht abtreten wollen".

      Soviel Macht übrigens, dass ihnen wenig wichtiger ist als ihre Söhne in den Schahidtot zu treiben ........ und selbst ? Sich nur damit zu schmücken in der Umma einen Sohn als "Schahid" geopfert zu haben. .... sich selbst ABERRRRR nicht.

      Vollkorandurchtränkte junge Männer registrieren genau AUCH DAS. Einesteils solche, welche selbst solche "Väter" hatten. Oder solche mit "Vätern" im Zwiespalt, die sie auch nie wirklich liebten ....

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 10:28

      Und dann kam der dressiert Cousin, der Onkel, der Schwager ..... und spielte Liebe. Und nach der selbstsüchtigen Entscheidung, der in Hoffnungslosigkeit erstarrten und hart gewordenen Seele sickert solchen die Devise ins Herz: Besser irgendeine Form von Klarheit als fortwährender Zwiespalt .... und auch: Wenn diese Form der Klarheit Hass ist ..... statt Liebe.
      "Fühlend", spürend ... wie hasserfüllt das alles wirklich ist ziehen solch sich mehr und mehr in die Schatten des Bösen... und der "Hauptmotor" ist: Einschüchterung und "Anerkennung" ....." das funktioniert !" Sie wähnen sich geliebt ...... sind jedoch nur gefürchtet. Irgendwie irgendwann ... wenn sie nicht ein Rest von Menschlichkeit zurückhält ----- werden solche zu Mördern. Weil sie schlußendlich auch hassen, "wer sie nicht liebt, sondern nur fürchtet."

      Tooootale Egomanie !

      Die Herzenskälte dieses kernkorandressierten Typus Muslim "killte" auch die eigene Frau, die eigenen Kinder ........
      Niemals Freundschaft mit "Kafffirs"" sondern einzig Täuschung ist solchen so tief im Blut ..... denn schliesslich, wissen sie nicht nur die Anti-Freundschaftsverse-gegen-Kaffirs, sie wissen auch die Verse in welchen der Hasshüter ausdrücklich davor "warnt" "nicht von eigenen Frauen und Kindern" zum Lieben "verführt" zu werden ......

      Akif liebt ... und hat seinen Weg gefunden zu realisieren.

      Das Buch wird vermutlich eins der meistgelesenen Bücher in der muslimischen Community ---- heimlich, versteckt zunächst. Und zunächst nach Aussen hin werden viele, die ihn lieben, noch schimpfen.....während sie sich beim Stänkern gegen Akif bereits vor dieser ihrer noch vorhandenen Seelenseite ekeln.

      ..... das ist genau auch das, wovor du dich "Herr Buddenbrock" in diesen Zeilen irgendwann selbst zu ekeln begonnen hast.......... so hoffe ich: Für dich.

      Wer an sich das Heuchlertum findet und nicht will, dass auch andere so sind, wird an sich beginnen frei davon zu werden .......

      Das gilt auch für wiedergeborene Sultane die "hinter der Grenze aufgewacht sind" und dort zu lieben lernten.

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 10:43

      PS.; Wer das bisher noch nicht wusste: Schwindeln fürs Lieben ist eben schlicht etwas völllig Konträres gegen das Heucheln fürs Böse.

      Genau letzteres tat "Buddenbrock" !

      Genau das festzustellen genügt bereits ein einziges Wort in seinem Text. Das Wort "Müll".

      Genau dieses Wort bringt ihn auf die Seite des Heuchlertums .... etwa: des "Wertkonservativen".

      Frei nach einer Figur von Karl May: ".....wenn ich mich nicht irre."

      Zu diesem passte auch einiges an "Tricksermühen", damit da nicht zu "einfach quergeschlussfolgert werden könne".....

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 10:57

      Ich las eben vorhin was WK hier so schrieb und schreibe hier: Sorry.

      Der "Buddenbrockerische" ist so daneben und kalt, dass der einzige Erklärungsgrund für diese Zuweisungsspekulation meinerseits nur sein kann, dass du WK, in deinen argumentationslosesten Anwürfen gegen mich, mich an den "Buddenbrockerischen" erinnert hast.

      Die nicht überwundenen Ansätze zum Heucheln sind ja auch unten in deinen Posts noch spürbar...... Das gilt übrigens überall dort wo der Begriff "Ehre" statt das Wort "Würde" benutzt wird.

      Den "Würde" wagt wohl kaum wer zu schreiben der Mölzers tiefstes Provokantentum kennt ----

      Ich wünsch auch beiden von hier aus Gesundwerdenwollen!

      ... das hat was mit wirklichem Lieben zu tun.

      Und das wiederum: Ist das offenste "Geheimnis" dieser Welt.

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 11:58

      Was ist: Das Heucheln für das Böse ?

      Die Antwort ist etwas Werdendes und ersteigt aus der Erkenntnis: Wer das Gute immer wieder bekämpft !
      Auch, wenn dieser "Kampf" gelegentlich durchsetzt ist von guten Ansätzen......

      Das sind etwa sozialistische Staatsanwälte welche im Wissen um die zutiefst frauenverächtlichen Verse im Koran, Islamaufklärer zu bekämpfen suchen...... weil ihre Fürsorge nicht im Hier ist: Sondern in der Zukunft.

      Und ihre "Fürsorgen" nicht den Seelen gelten ...... sondern der Macht.

      Und damit sich selbst....

      Wer liebt, lebt - was die Erdenfixierten - betrifft: Risikoreich.

      Nur die gleich Gestrickten "fühlen sich immens wohl" einen Kult zu verteidigen der zentral auf "freiwilliger Unterwerfung unter die Unterdrückung" basiert" ...der wichtigste Nebeneffekt dieses Kults - und dies gemeinsam mit dem Islam - ist, diese Unterwerfen zu wollen, die für menschliche Freiheiten sind.

      Dass ist Adlerkultlern oftmals schwierig zu tarnen ....... und bringt sie dann in tiefe "Besorgnisse" um sich selbst, wenn Seelen Morddrohungen bekommen und die Morddrohungsaussprecher nicht strafverfolgt werden, sondern "statt dessen" jene die Auszüge aus dem Koran bringen und dazu Position beziehen und dies auch auf der Straße in persönlichen Gesprächen völlig klar machen.

      Was Menschen so einfach nachvollziehbar ist - fürs Gute einzutreten ......... bringt Adlerkultler wirklich in tiefe Nöte. Und da ist ihnen dann auch die Verfassung in Menschensinnnahen Teilen "ziemlich wurscht" .......

      Da steht dann der Teil in der Verfassung betreffs des Wappentiers "Adler" "plötzlich über allem".

      Und die Mordandroher sind plötzlich die "schützenswerte Spezies" .....

      Wir blicken zum Adler ........ und, die, welche das bislang verdrängt hielten, wissen plötzlich auch: Wieso.

      Muslime wären in diesem Land "gleich nicht mehr soviel zuhaus", wenn dieser Okkultismus "abgesägt" wird. Das hat auch damit zu tun, daß Mohammed auch ein Adlerkultler gewesen ist ........

      Wer da

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 12:00

      s Sägen an menschenverächtlicher Identifzierungssymbolik vermeidet soll sich nicht auch noch wundern ....... wenn das Böse zunehmend "Land gewinnt". Und solche wie IHR - ihr wißts noch nicht wieviele ich wirklich meine --- dabei mittun....

      Und nicht zum Menschlichen wünschen, sondern zur Bosheit

      Dass die Definition von "Failed state" auch auf Österreich zutreffen könnte, das ist insbesondere solchen an Schulden zuzuweisen, die nicht zum Menschlichen hin, sondern wie durch Zeit um Zeit davor ins Adlerkultische hineingezogen und -gedrückt haben ....

      Adlerkult: DAS zentrale Synonym unter den Tierkulten für Widerspruch und Hass gegen die Menschenwürde.

      Das wird auch sogar "schrägsten Tablettenschlucker" unter den "windschiefesten Tablettenverschreiber" an Zustimmungen leicht abringbar sein und ihren "auftragsuchenden Noch-Klüngelgenossen", den speziellsten "Gesetzeshüter unter Flügel, Kralle und Schnabel" leicht die Zustimmung verweigerbar machen.

      Wer will schon als Arzt in der Öffentlichkeit gegen die Aufklärung sein, die so leicht als sinnig zu erkennen ist ?

      Und selbst von "Einfachsten" im Volk als richtungsweisende Abschaffung erkannt wird ........

      Und nur von solchen winziger werdenden Gruppen dies zumindest zu verzögern gesucht wird, die unter dem Adler an der Wand immer noch "rigoros Geschäfte machen" und deren Tun so banal ausbeuterisch ist, dass jeder und jede dies sofort als den Wunsch der Fortführung ihres ultimatives Heuchlertum erkennt.

      Geht wirklich Arbeiten ........ statt uns auf "die Nerven"".

    • Specht (kein Partner)
      08. April 2014 12:13

      "Das kann man locker als Müll bezeichnen"und das ist ein ganz starkes Argument, Herr Konsul. Allerdings belustigst dieser "Müll" die Leser ungemein, denn er würdigt das Heiligste der links-grün Bewegten sehr witzig herab. Wenn dann nicht einmal mehr ein Pfui-Nazi in althergebrachter Weise paralysierend wirkt sondern ein Schmunzeln hervorruft ist tatsächlich Feuer am Dach der Gutmenschen.

    • Pentek (kein Partner)
      08. April 2014 18:11

      @ Oboam

      Es reicht! Geh woanders spielen! Unerträglich! Blogbeschmutzer!!!!

  16. Peter R Dietl
    07. April 2014 23:07

    Danke, Herr Dr. Unterberger, für die Hinweise auf nichtangepaßte Literatur. Da gibt's immer mehr Nachfrage. Gott sei Dank. Auch ich hab mir das Pirinçci-Buch bestellt.

    Als kleines OT: Montag 19h eröffnete ZDF seine "Aktuelle Kamera"-Sendung:
    "Der UMSTRITTENE ungarische Ministerpräsident…".

    Die bolschewistischen Propagandaverbrechen sind wir gewohnt. Warum aber CDU/ÖVP diesen roten Frechheiten wohlwollend zuschauen, versteh ich noch immer nicht.
    .

    • Brigitte Imb
      07. April 2014 23:24

      Noch dazu wo Orban Vizepräsident der EVP ist. Anstatt zu jubeln und zu gratulieren stimmen "sie" in den allgemeinen linken Denzunzierungsreigen ein.

    • Specht (kein Partner)
      08. April 2014 12:21

      Thalia hat zwei Tage gebraucht um festzustellen, dass einige Wochen Lieferfrist für das Pirincci-Buch zu erwarten sind.

    • Brigitte Imb
      09. April 2014 00:07

      Ennsthaler Steyr schreibt online "in 2 Tagen liefer, bzw. abholbar. Ich habe es über Amazon für den Kindle gekauft, das hat 2 Min. gedauert.

  17. fenstergucker
    07. April 2014 22:48

    Achtung:

    Um 23:05 Uhr auf 3-sat Thilo Sarrazin im Gespräch mit Frank A. Meyer, auch so ein Tugendwächter.

    http://www.3sat.de/page/?source=/sfdrs/visavis/176007/index.html

    • lurkerabove
      07. April 2014 23:23

      Vielen Dank, hätte das Interview sonst versäumt!

      Las gerade das Pirincci-Buch fertig.

      Pirincci erwähnt im "Das Schlachten hat begonnen" zweimal Eva Herman, allerdings nur als "Mich könnt ihr nicht fertigmachen, ich bin nicht E. H., da habt ihr euch geschnitten, ich mache euch fertig, ich bin Türke!

      Was motiviert die Leute hier im A.U.-Blog?

    • Brigitte Imb
      07. April 2014 23:33

      @lurkerabove,

      daß endlich jemand öffentlichkeitswirksam die Lügen der Politiker aufdeckt, darin sehe ich die Motivation jedes einzelnen hier.

    • lurkerabove
      07. April 2014 23:43

      Und was ist mit den Lügen der Medien? Damit wurde E. Herman als öffentliche Person totgemacht.

      Politiker sind doch nur von der Medienmacht getriebene Lemminge, oder?

    • socrates
      08. April 2014 08:54

      lurkerabove
      Ein guter Freund aus Nigeria, pechschwarz, arbeitet hier als Programmierer. Er und seine Kinder werden auf der Straße um Rauschgift angesprochen. Sie sollten ihn auf die Ösis schimpfen hören, die nichts gegen kriminelle Neger unternehmen. Wir würden dafür ins Gefängnis kommen!

  18. terbuan
    07. April 2014 22:40

    Hier noch ein Medienspiegel über die Kommentare von Lohnschreibern und auch teilweise vernünftigen Autoren zum Thema:

    http://www.deutschland-von-sinnen.de/pressestimmen/

    • Brigitte Imb
      07. April 2014 23:03

      ***** Die Fassungslosigkeit der politischen Klasse kommt erst ins Rollen, denn diese Propaganda - egal ob. pos. od. neg. -, kann nicht ignoriert werden. Das Volk saugt das Buch bereits ein wie ein Nilfisk mit 3000 Watt und geht am 25. 05. wählen.

      Da kommt noch gewaltig "Material" nach an dem die "Guttis" der vereinten Linken zu kiefeln haben. Ich wünsch´ recht guten Appetit. :-)))

      P.s.: Stellen Sie sich Mickl Leitners neue Berater zu dem Thema vor.....

    • fewe (kein Partner)
      08. April 2014 05:50

      @Brigitte Imb: Aha, deswegen werden Staubsauger mit mehr als 1600 Watt demnächst in der EU verboten. ;-)

  19. Brigitte Imb
    07. April 2014 22:04

    Um den Pädophilen Edathy wird es vielleicht noch spannend, denn bereits 2004 sollen Nacktfotos von Kindern auf seinem Bundestagscomputer gefunden worden sein. Um die Einsetzung eines UA wird noch gefeilscht, und liest man die Kommentare, gewinnt man völlig andere Einblicke und wird an NK erinnert. Womöglich sind mehrere polit. Pädos betroffen, od. es handelt sich gar um Erpressung.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/neue-vorwuerfe-gegen-edathy-angeblich-schon-2004-nacktbilder-entdeckt-12884306.html

    In solchen Fällen würden die sog. Tugendwächter Betätigung finden, würden sie nur wollen und wären die Beschuldigten nicht aus ihren eigenen Reihen.
    Einfach unappetitlich!

  20. socrates
    07. April 2014 21:06

    In Berlin, 3km vom Alexanderplatz wurde ein Lesbenfriedhof gegründet! Pfui! ( Le Monde)

    • Brigitte Imb
      07. April 2014 22:07

      Völlig abartig, aber hochmodern, bzw. "in". Andererseits, wenn´s gut zahlen dafür, sollen sie doch, aber nicht daß die Allgemeinheit diese Friedhöfe betreuen muß, aus Mangel an Nachwuchs.

  21. mischu
    07. April 2014 20:37

    Na, servas!
    Nicht nur die Zensur, sondern auch die Rechtssprechung der Tugendterroristen wird immer schlimmer:

    http://ooe.orf.at/news/stories/2640567/

    Der verschärfte Verhetzungsparagraf wird fleißig in die gewünschte Richtung ausgelegt!

    • Brigitte Imb
      07. April 2014 20:44

      Nur zum Vergleich, das Urteil für einen Messerstecher. Ob er fremde Wurzeln hat kann der Leser nur erahnen.

      http://wien.orf.at/news/stories/2640545/

    • Brigitte Imb
    • mischu
      07. April 2014 21:05

      Die österreichische Rechtssprechung wird mit ihrer Verhältnismäßigkeit immer weniger nachvollziehbar.

      Und hier noch eines drauf:

      http://wien.orf.at/news/stories/2606994/

      Man lese im letzten Satz den Kommentar der Richterin und faßt es nicht mehr, wie linksverkommen selbst auf diesem Gebiet unsere Republik bereits ist!

    • mischu
      07. April 2014 21:12

      Und auch Alkohol- bzw. Drogensucht zählt nur bei linksextremen Taten als Milderungsgrund, egal wie schwer sie wiegen = Vandalismus, Sahbeschädigungen, Gewaltdelikte etc.
      Sie bekommen selbstverständlich nur eine bedingte Strafe mit Therapie.
      Ein sturzbetrunkener Tiroler muß für diesen Schwachsinn unbedingt einsitzen.

      http://tirol.orf.at/news/stories/2596987/

    • fewe (kein Partner)
      08. April 2014 08:05

      Das ist durchaus im Sinne des großen sozialistischen Führers. Der hatte auch noch 1945 bei einem Gauleitertreffen bedauert, die Rechten nicht ausgerottet zu haben. Für den Islamismus hatte er durchaus auch was übrig. Also perfekt auf Linie. Man kann das selbstverständlich nicht vergleichen, aber die NSDAP hatte sich als Links bezeichnet und es wurde auch mehrmals den Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus erläutert.

      Weshalb man heute gegen die Rechten ist, verstehe ich nicht. Nichts aus der Geschichte gelernt.

    • cmh (kein Partner)
      08. April 2014 09:08

      Das erinnert mich an den Dr. Sperber aus der Tante Jolesch ("Räuber, Mörder, Kindsverderber gehen nur zum Dr. Sperber!"), der auf die schwülstig-moralisierende Anklage des StA eines Sodomiten meinte, er sei jetzt aber wirklich völlig empört, überhaupt der Ansicht des StA, ja er wolle das Gericht sogar noch fragen: "War die Kuh zum Tatzeitpunkt überhaupt schon älter als 14?"

  22. Brigitte Imb
    07. April 2014 18:39

    OT - Justiz stoppt Ermittlungen gegen Peter Hochegger

    Sind "falsche" Leute in die Schußlinie geraten?

    http://www.krone.at/Oesterreich/Justiz_stoppt_Ermittlungen_gegen_Peter_Hochegger-Flughafen-Affaere-Story-399841

    • Undine
      08. April 2014 08:41

      @Brigitte Imb

      Einer schreibt, was die meisten Österreicher denken:

      Dienstag, 8. April 2014, 08:08
      von jasomirgot

      "wenn Hochegger verurteilt worden wäre hätte er evtl. viele Politiker von SPÖ und ÖVP "mitgenommen". Da hat man verhindert."

    • cmh (kein Partner)
      08. April 2014 09:12

      Daraus ist zunächst zu schließen, dass Hochegger sein Handwerk in hohem Maße beherrscht.

      Und dann auch, dass die Justiz nicht unabhängig ist. Grasser hingegen ist von der falschen Voraussetzung ausgegangen, dass Schüssel auch die folgenden Wahlen gewinnen wird. Daher hat er einige Vorsichtsmaßnahmen für die Zeit nach seiner Amtstätigkeit unterlassen bzw. nicht vornehmen können.

      Die Redakteure der Medien sind hingegen nur Oberblindisten.

  23. Arundo.donax
    07. April 2014 18:36

    Ich darf an dieser Stelle auf einen weiteren Schriftsteller hinweisen, der sein neues islamkritisches Buch gestern präsentiert hat. Hier der TV-Beitrag dazu.

    http://www.ndr.de/kultur/literatur/hamedabdelsamad101.html

  24. Rau
    07. April 2014 17:36

    Seit diesem ominösen Bachmann Preis - Träger mit "Ich f...e Babies" ist wohl jedes Gefühl für Worte, die man eher weniger benutzt schon vor langer Zeit gefallen. Man weiss ja gar nicht mehr, wann der Ruf nach besagtem Fläschchen erschallen soll, sprachlich gibt es ja keine Hemmschwellen mehr.

    Vor dem Hintergrund stösst mir allein schon der Begriff "Tugendwächter" und deren fundamentalistischere Ausprägung "Tugendterroristen" sauer auf.

    Welche Tugenden sollen das denn sein, die da hoch gehalten werden.
    Doch nicht der Umstand, alles was irgendwie miteinander sexuell verkehrt zur Familie zu erklären.
    Oder die Tugend jede Unterschiedlichkeit aufgeregt zur Diskriminierung zu erklären.
    Oder jene Tugend alles was sich ein paar verrückte auf ihre Titten schmieren zum künstlerischen Protest hoch zu stilisieren???
    Oder die typisch sozialistische Tugend, täglich eine neue unterdrückte Opfergruppe auszurufen, sodass man sich wundern mag, wer eigentlich noch jene Leistungsträger sein sollen, die diese Masse an Hilfsbedürftigen alimentieren soll.

    Oder jene Tugend, jeden der vorsichtig mal einen kleinen Protest formuliert sofort als rechtsextrem oder gar Neonazi zu outen. Das kann einem nämlich schon passieren, wenn man feststellt, dass es nur zwei Geschlechter gibt.

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass irgendwas allein schon mit dem Begriff "Tugend" in den letzten Jahrzehnten gewaltig schief gelaufen ist, ähnlich wie mit dem Begriff der Toleranz vor schon noch längerer Zeit!

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 12:44

      ...... einer der ersten massiveren Eingriffe war das Drehen am Wort "Sparen".

      Heute wird "Sparen" für Geldausgeben genommen .......

      Wer wirklich vom "Sparen" reden will muß in Aus-Formulierungen weichen.

  25. Brigitte Imb
    • Brigitte Imb
      07. April 2014 16:30

      P.s.: Nicht vergessen werden darf auf die Freude Fischers im Falle Proksch, einem Mörder.

    • Wyatt
      07. April 2014 17:14

      APA - Meldung 7. April 2014:
      ......nicht nur die "Grünen und SPÖVP, auch eine Organisation "Asyl in Not" - wer immer das auch sein mag - erklärte unterdessen am Montag, sie schließe sich der Verhetzungs-Anzeige des Autors Michael Köhlmeiers gegen Mölzer an........

      siehe Thilo Sarrazin der neue Tugendterror !!!!!

    • Brigitte Imb
      07. April 2014 17:20

      Ja, ja, die vereinten Linken rotieren. Sind die Umfragen wirklich sooo schlimm?

      Dazu einmal mehr eine sehr vernünftige Ansicht des grünen Politikers Dönmez, d. m.M. bei der falschen Partei ist.

      Dönmez: Mölzer und die politisch korrekte Sprachpolizei

      http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1587719/Donmez_Molzer-und-die-politisch-korrekte-Sprachpolizei?direct=1578536&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=101

    • Markus Theiner
      07. April 2014 18:47

      @ Brigitte Imb
      Dönmez ist ein Beispiel für Bereicherung durch Zuwanderung.

      Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Österreichern mit Migrationshintergrund und Ausländern mit österreichischer Staatsbürgerschaft.

      Die Einen fühlen sich als Österreicher. Auch wenn sie ihre Herkunft keineswegs verleugnen und zumindest Teile ihrer Traditionen bewahren bekennen sie sich zu ihrer neuen Heimat und sind auch stolz auf dessen Werte und Errungenschaften. Viel mehr als so mancher Alteingesessener, der gar nicht weiß wie wertvoll sie sind.

      Die Anderen nehmen zwar gerne die Vorteile in Anspruch, die dieses Land ihnen bietet, haben aber eigentlich keinen darüber hinausgehenden Bezug. Sie fühlen sich ausschließlich ihrer alten Heimat verpflichtet, mit allem drum und dran.

      Das ist jetzt natürlich stark vereinfacht. Aber in der politischen Debatte wird nicht einmal die Unterscheidung zugelassen.
      Die politisch korrekte Meute wirft halt genauso wie die radikalen Deppen vom anderen Ende des Spektrums alle Migranten in einen Topf. Nur eben mit positivem Label. Das wollen aber die Neo-Österreicher nicht, denn die finden die Ansichten vieler Mit-Migranten durchaus auch bedenklich und wollen nicht, dass die ein positives Label bekommen. Schon garnicht wollen sie als Beweis für die Gültigkeit dieses allgemeinen Labels missbraucht werden.

      Das Phänomen ist ja nicht neu. Gegen Ende der Monarchie waren z.B. viele Juden deutschnational und sehr skeptisch gegenüber der armen, aber streng religiösen jüdischen Einwanderer aus dem Osten. Aber dem Schubladendenken entkommt man nur schwer...

    • Brigitte Imb
    • BHBlog (kein Partner)
      09. April 2014 04:17

      @Brigitte Imb
      Schlimm wie sich Heinz Fischer immer noch "Überparteilich" nennen darf.
      Das ist klar eine Eimischung in interne Parteiangelegenheiten durch einen Sozialisten(Fischer). Als BP dürfte er maximal eine "Empfehlung" abgeben. Udd sagn "es wäre sinnvoll".
      Da ist sogar der Raiffeisennahe stehende Kurier überparteilicher.

      @Wyatt
      Ich überlege schon "Der neue Tugendterror" zu kaufen. Die Buchpräsentationen im auf youtube fand ich schon sehr interessant.

  26. Josef Maierhofer
    07. April 2014 16:14

    Die Linken fürchten die Wahrheit wie der Teufel das Weihwasser, ihre Steigbügelhalter und Helfershelfer inzwischen ebenso.

    Abwählen ist das demokratische Mittel.

    Österreichspezifisch wäre zu sagen, Einstellung aller Parteienförderung, Reduzierung und Durchforstung aller anderen Förderungen, Privatisierung des ORF, etc. könnte da sicher eine große Hilfe darstellen.

    Na, und natürlich die Abwahl der Lügenbolde, Volksverhetzer, Volksverleugner, Volkszerstörer, das wäre wohl das Wirksamste.

    Klar sind an dem gesamten Migrantenproblem ganz allein die Grünlinken die hauptsächlich Schuldigen und all jene, die da mitmachen.

    Ich werde ganz sicher bei derr EU Wahl niemanden aus dieser 'P.C.-Mainstream-Homo-Trans-Hinüber' - Szene wählen bei der EU Wahl.

    • cmh (kein Partner)
      08. April 2014 09:18

      @ JM

      Sie können die Linken nicht so einfach abwählen. Haben Sie denn die Donnerstagsdemos gegen eine legitime Regierung vergessen?

      Wenn die Sozen hierzulande abgewählt werden, handelt es sich dabei immer nur um die schändlichen INtriegen von Rechtsextremen, die nicht eine Wahl gewonnen haben, sondern die Linken um die diesen zustehende Regierung absichtlich betrogen haben. Daher ist jedes Mittel zur Wiedererlangung der Macht durch die Roten zu befürworten.

    • Josef Maierhofer
      08. April 2014 11:10

      @ cmh (kein Partner)

      Na ja, ganz so ist es nicht, je deutlicher eine Niederlage ausfällt, desto weniger Gewicht ist dem Spektakel, das sie veranstalten, beizumessen, auch, wenn es unangenehm ist.

      Sind ja alles lauter Propagandahülsen ...

      Irgendwann werden sie sich dann an sich selbst besinnen müssen, wenn es nichts hilft. Denn anziehend sind solche öffentlichen Gewaltakte, wie wir im Februar gesehen haben, sicher nicht.

      Oder sind alle schon restlos verblödet .... ?

  27. Majordomus
    07. April 2014 15:58

    OT:

    NSA hört angeblich auch Österreich komplett ab

    Im Rahmen von Mystic überwacht die NSA offenbar nicht nur sämtliche Kommunikation im Irak, sondern auch in Österreich. Grundlage dafür sei ein Geheimvertrag, über den die Regierung Bescheid wisse, schreibt eine österreichische Zeitschrift.

    Österreichs Innenministerium sei über diesen "Mega-Lauschangriff" informiert.

    Hier der komplette Artikel:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-hoert-angeblich-auch-Oesterreich-komplett-ab-2165101.html

    .................................................................................................

    Wenn das wahr ist, ist ein sofortiger Rücktritt der Innenministerin das Mindeste!

    • socrates
      07. April 2014 18:54

      Wer meine Frau und ihre Freundinnen abhört, dem gehört ein Orden!

    • Majordomus
      07. April 2014 19:52

      Vermutlich brütet ein ganzes Team mit wachsender Verzweiflung darüber, wie all diese "Codeworte" zu deuten sind ;-)

  28. Undine
    07. April 2014 15:03

    Bis jetzt haben gerade einmal 49 Leute diese lächerliche, aber hundsgemeine Petition---ein Pamphlet!---zur Absetzung der sympathischen Moderatorin unterzeichnet; wenn die Initiatoren das erreichen sollten, wäre es eine weitere Schande für das öff. rechtl. FS:

    "Sofortige Entlassung der ZDF Moderatorin Susanne Condrad!

    Vor einigen Tagen war der Autor Akif PIrincci Gast im ZDF Morgenmagazin! Moderatorin des Interviews war Susanne Conrad!
    Akif Pirincci hat in den letzten Jahren mit fremdenfeindlich-rassistischen Hetztiraden von sich reden gemacht, seit seinem letzten Buch "Die Schlacht hat begonnen", hat er jedes Maß an Fairness dabei über Bord geworfen! In diesem Buch spricht er von Banden junger Muslime, die mordend durch Deutschland zögen,um deutsche MÄnner auszurotten und deutsche Frauen zu vergewaltigen! In Anbetracht der Morde des NSU Trios ist das ein Skandal, um des höflich auszudrücken!
    In seinem Neuen Buch "Deutschland von Sinnen" hetzt er vor gegen Schwule, Lesben, Migranten und andere MInderheiten!

    Begründung:

    Es ist beschämend, dass ein öffentlicher Sender wie das ZDF einem Hassprediger ein POdium bietet! Es wäre zumindest Frau Conrads Aufgabe gewesen, seine Thesen kritisch zu hinterfragen, was sie jedoch nicht tat, im Gegenteil! Sie biederte sich ihm regelrecht an!
    Dafür sind wir nicht bereit, Fernsehbebühren zu bezahlen, indem man Rechte Hassprediger eine Gelegenheit gibt, ihren Rassismus öffentlich breitzutreten! In Anbetracht des immer stärker werdenen Rechtsruckes in Deutschland (und nicht nur dort, wie ja die Wahlen in Frankreich belegen), ist das unverantwortlich!"

    So RABIAT und GNADENLOS reagieren die Linken, wenn jemand nicht ihr läppisches Gutmenschen-Getue befolgt; und wo bleibt die Toleranz??? Nur gilt nur für IHRE Ansichten!

    • Undine
      07. April 2014 15:27

      ...und wo bleibt die Toleranz??? Die gilt nur für Ihre Ansichten!---muß es heißen! (In der Hitze des Gefechtes passiert so etwas leicht!) ;-)

    • Cotopaxi
      07. April 2014 15:41

      Wenn wir schon beim Thema Entlassung sind:

      Der Wiener Stadtschulrat hat einen seiner moslemischen Religionslehrer karenziert, damit sich dieser in Syrien einbringen kann.
      Will der Wiener Stadtschulrat diesen Mitarbeiter nach seiner Rückkehr vom Bürgerkrieg wieder auf die Seelen von jungen Mohammedanern loslassen, oder wäre eine Entlassung zur Vorsicht angebracht? ;-)

      Vielleicht könnten die Schwarzen oder die Blauen den Fall im Wiener Gemeinderat aufgreifen.

      http://www.pi-news.net/2014/04/wien-islamlehrer-fuer-dschihad-karenziert/

    • terbuan
      07. April 2014 15:46

      Die Eva Hermann haben sie auch hinausgeworfen. Es wird darauf ankommen, wer hinter Frau Conrad steht, wenn das kein einflussreicher Verantwortlicher ist, dann steht sie auch im Regen und kann sich einen neuen Job suchen!

    • cmh (kein Partner)
      08. April 2014 09:21

      @cotopaxi

      Sie haben vergessen zu tschändern. War das beabsichtigt?

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 12:36

      Zitatsauszug aus der "Begründung":

      "Hassprediger eine Gelegenheit gibt, ihren Rassismus"

      Zitat

      Oh -- Akif hetzt also gegen sich selbst ?

      Diese linksversifften Hirne nehmen Kritik gegen Böses als "Rassismus" wahr !

      Und belügen sich so in der durchaus RASSISTISCHEN SICHT "die Rasse des Guten" zu sein.

      Seltsam --- die Ummahörigen - exakt nach Koran ("die Beste aller Gemeinschaften") - sehen ihre Seelen genauso.

      In Wirklichkeit Linke und Muslime also Rassisten ? Und zwar nach ideologischen "Rassimus"-Massstäben.

      Sie selbst: "Die Weissen" und alle die nicht so sinnen: "Die Schwarzen".

      Könnte sein, dass viele vermeintliche "Schwarze" in Wirklichkeit die wirklich menschlich Sinnenden sind ?

      Und sie fast nie ?

      Und dass ihre irrealen, weil wirklichkeitsverweigernden Sichten, dann die ersten tiefen Sprünge bekommen wenn ihnen bewußt wird, wie massiv der Islam an der Judenvernichtung mitbeteiligt gewesen ist.
      Und Amin al Husseini als "Randerscheinung" der islamen Welt hindrehen zu wollen will solchen auch nicht gelingen können und ist bei einem Großmufti von Jerusalem auch unmachbar - ihr lügenmögende Brut,.... und dazu kommt noch dies: Denn ALLES was Husseini tat ist gestützt auf islamen Weisungen !

  29. Sandwalk
    07. April 2014 14:56

    Ich habe beide Bücher gelesen, und beide sind lesenswert.
    Während Sarrazin sich auf Daten und Fakten bezieht und dem neuen Tugendterror mit dem intellektuellen Seziermesser zu Leibe rückt, kommt Pirincci mit dem Vorschlaghammer zur Sache. Es stimmt, er benützt nicht immer die feine Ausdrucksweise, dafür ist sein Buch eine Art "Dröhnung" und das ist irgendwie geil, um es neudeutsch auszudrücken.
    Beide Bücher sind ein Silberstreif am Horizont. Der eine mit der feinen Klinge, der andere mit dem Prügel. Zwei Autoren lassen sich den Meinungsterror nicht mehr gefallen. Sie repräsentieren damit eine verschreckte Mehrheit im Volk.
    Die beiden Werke zeigen auch, dass wir eine neue liberal-bürgerliche Partei brauchen. Die ÖVP schafft sich selbst ab und die NEOS driften wegen des Drucks des LiFs stark nach links.
    Wir brauchen eine bürgerliche Freiheitspartei. Goldgelb als Farbe der Sonne wäre noch übrig.

    • simplicissimus
      08. April 2014 07:49

      Aber bitte nicht mit einem schwulen Aussenminister, der sein SekretaerIn oeffentlich mitnimmt.

  30. Undine
    07. April 2014 14:37

    Vorhin habe ich das Buch von Akif Pirinçci bestellt. Ich hätte die Wahl zwischen zwei Buchhändlern in meiner unmittelbaren Umgebung. Beide sind gut sortiert, aber der eine Buchhändler scheidet für mich seit 2008 aus; dieser gefällt sich nämlich gewaltig in seiner Rolle als "politisierender" Buchhändler---extrem LINKS natürlich!

    So lädt er etwa Leute wie den Kommunisten und "Phettberg-Freund und Förderer Kurt PALM zu Lesungen ein und verschickt "Rundbriefe" mit seinen linxlinken Ansichten.
    Anläßlich des Todes von Jörg Haider hat er "die rote Linie" eindeutig überschritten; sein Rundbrief war an Haß und Geschmacklosigkeit nicht zu übertreffen. Umgehend schickte ich ihm seinen Rundbrief und die fast volle Kundenkarte mit ein paar Zeilen zurück. Schade, er hat ausgezeichnete Bücher anzubieten. Jetzt schaue ich sie mir gelegentlich in seinen Auslagen an und bestelle sie beim Konkurrenten. Aber für einen Gutschein, den ich einmal bekam, bestellte ich 3x Jan Fleischhauers "Unter Linken"! Rache ist süß!
    Jetzt freu' ich mich auf "Deutschland von Sinnen"!

  31. Anonymer Feigling
    07. April 2014 14:31

    Wer an die Linken denkt, denkt automatisch auch an die vielen linken Berufsdemonstrierer.
    Also an jene, die bei jeder Demo dabei sind und gegen irgendetwas, egal was, demonstrieren.
    Natürlich darf das obligate Taferl mit irgendeinem linken Spruch drauf nicht fehlen.

    Jetzt endlich gibt es die elektronische Tafel für den geplagten Berufsdemonstrierer. Ein Knopfdruck, und schon steht der passende Spruch drauf. Damit schafft man locker 10 Demos am Tag:

    http://hackaday.com/2014/04/03/blinkenschild-the-rgb-led-display-for-every-occasion/

    Das Lustige an dem Bild ist, man sieht das österreichische Parlament und die Wiener Fahnen darauf, weiters noch einen Berufsdemonstrierer mit Pferdekopf und dieser elektronischer Tafel.

    Sind wir wirklich schon so weit? Steht Österreich international für Berufsdemonstrierer?
    Oder gibt's in Österreich so viele linke Berufsdemonstrierer, dass es einen Bedarf für elektronische Tafel gibt?

    Wie auch immer, das Beruhigende ist, dass wenigstens auf dieser Tafel kein Hakenkreuz abgebildet ist und Österreich wieder ins schlechte Licht gestellt wird.
    Aber das ist bloß einen Kopfdruck entfernt.

  32. terbuan
    07. April 2014 14:10

    Die Journalisten als Masochisten.
    Was bringt einen Lohnschreiber dazu, derartigen Mist abzusondern der nur wieder dazu führt, dass hunderte Poster dagegen anschreiben und schließlich das Forum geschlossen wird.
    Dann wundern sich die Printmedien, wie auch hier die FAZ, über rückläufige Leserzahlen und stornierte Abos.
    Sie brauche sich nicht zu wundern, diesen Dreck will keiner mehr lesen!
    Der Titel und die Schlagzeilen genügen:

    "Wie Sarrazin auf Speed

    05.04.2014 · Chauvinismus trifft Dissidentenlogik: Der mit Katzenkrimis bekannt gewordene Autor Akif Pirinçci macht sich in einem Pamphlet zum Megafon der schweigenden Mehrheit – wie kann man ihr nur helfen?"----

    wer sich mehr antun will, bitte hier der ganze Schmonzes vom Herrn Staun:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/der-populismus-des-akif-pirincci-wie-sarrazin-auf-speed-12881608.html

    Ich staune nicht mehr, habe nur mehr Wut und Mitleid mit dem armen Stein, hätte er dies nicht geschrieben, wäre er seinen Job los!

    • Undine
      07. April 2014 15:44

      Ach, du meine Güte, wie WEHLEIDIG sie doch reagieren, die Linken, wenn sie jemand mit ihren eigenen Waffen schlägt! Was dieser Herr Staun von sich gibt, ist höchst amüsant.

      "Hinter seinem krawalligen Vulgärkonservativismus verbergen sich eher die altbekannten Klagen jener Wutbürger, die mit all den Zumutungen einer modernen Gesellschaft nicht mehr klarkommen: mit Homosexuellen, die heiraten, mit Frauen, die eine eigene Meinung haben, mit Jugendlichen, die nicht arbeiten, oder mit Wörtern mit großem I in der Mitte."

      Na, jetzt hat er's den ungehorsamen Bürgern aber hineingesagt, der mutige Schreibtisch-Heini!

  33. Gandalf
    07. April 2014 13:58

    Die erwähnte Buchhandlung meide ich schon seit geraumer Zeit; in erster Linie sehr wohl wegen der dumm-penetranten Political Correctness der Verkäuferinnen und Verkäufer, aber auch deswegen, weil Service und Auswahl immer schlechter werden. Ja, das fördert die Inanspruchnahme von Versandbuchhandlungen im Internet. Aber: wenn ich die Wahl habe, ein Buch "bis morgen" besorgt zu bekommen (und es mir dann eben am folgenden Tag selbst abholen muss) oder es im Netz zu bestellen, und am nächsten Vormittag wird es mir zur Wohnungstüre gebracht, kenne ich - auch als altmodischer Freund einer herkömmlichen Lebensweise - keine Sentimentalität.
    Was mich viel mehr bewegt, ist die Frage, warum auch im Buchhandel die kollektive Political-Correctness-Verblödung ausgebrochen zu sein scheint. Wenn es vom überwiegend jungen Verkaufspersonal ausgeht, dann ist es wohl bloss Dummheit (und falsche Erziehung in den linksgepolten Schulen). Sollte es allerdings von der jeweiligen Chefetage ausgehen, wäre es wirklich bedenklich. Aber, wie vorstehend schon erwähnt: Gottlob gibt es Vertriebswege, die den konventionellen Buchhandel überflüssig machen könnten, wenn es zu arg würde. Hoffentlich ist das nicht notwendig.

    • cmh (kein Partner)
      08. April 2014 09:45

      Bücher über das Internet zu bestellen endet häufig im Ärger über die Post.

      Daher habe ich mir eine kleine Buchhandlung meines Vertrauens (my personal bookdealer) gesucht und erwerbe deutsche Buchtitel über diese.

      Gottseidank kann man jetzt allerdings auch italienischsprachige Titel über diesen bekannten Internetvertrieb erwerben. Bisher musste man, so man nicht nach Italien fahren wollte, in Italien bestellen und ein Gewichtsporto bezahlen, das pikanterweise innerhalb der EU höher ist als in die Schweiz. (Spätestens aus diesem Anlass habe ich meinen Glauben an die EU verloren.)

  34. mischu
    07. April 2014 13:52

    Während wir uns den Kopf über Tugendterrorismus zerbrechen dürfen, spitzt sich die Situation in der Ostukraine wieder gefährlich zu:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/prorussische-demonstranten-stuermen-mehrere-verwaltungsgebaeude-in-der-ost-ukraine-12883397.html

    Wenn das nur gutgeht!

    • Gandalf
      07. April 2014 14:08

      Nun, jetzt könnten USA und EU zeigen, wie effizient ihre Tugendpredigten waren und wie machtvoll sie eine neuerliche Verletzung des Völkerrechtes zu verhindern im Stande sind. Die Wirklichkeit sieht allerdings ganz anders aus: Nun ist es an Vladimir Putin, und an ihm allein, seine Kettenhunde zurückzupfeifen, sich staatsmännisch zu geben und für Ruhe zu sorgen. Höchstwahrscheinlich wird er das auch tun. Und wäre damit ebenso(wenig) reif für den Friedensnobelpreis wie ein gewisser Herr Obama es war....

    • mischu
      07. April 2014 22:52

      @Gandalf

      Sehe ich genauso! ******

  35. Markus Theiner
    07. April 2014 13:48

    "Testen Sie Ihren Buchhändler: Wenn dieser das Pirinçci-Buch nur widerwillig hergibt, nur ganz versteckt zeigt oder gar nicht hat: Dann sollten Sie rasch Ihren Buchhändler wechseln. Nicht nur, weil er als Zensor seiner Kunden sowieso eingehen wird, sondern weil Meinungsfreiheit auch von uns allen täglich erkämpft werden muss."

    Ganz falsch.
    Meinungsfreiheit ist - wie so ziemlich alle ein Abwehrrecht gegen den Staat. Kein Privater sollte daher bezüglich der Verbreitung von Meinungen zu irgendwas verpflichtet werden.
    Mein Buchhändler ist keine öffentlich-rechtliche Plattform und daher nicht zur Objektivität verpflichtet. Wenn er Bücher die er nicht mag garnicht erst anbietet oder deren Kauf bissig kommentiert, dann kann das ein Mangel bei der Kundenfreundlichkeit sein. Aber ein Problem für die Meinungsfreiheit ist es nicht.

    Problematisch wird es erst dann, wenn der Buchhändler über Druck von Außen und Boykottdrohungen die Entscheidung aufgezwungen bekommt. Ein Aufruf zum Boykott läuft daher genau in die falsche Richtung. Das ist ungefähr so wie die "positive" Diskriminierung.

    Und bringen wird es auch nichts, weil die PC-Liga viel effektiver boykottiert...

    • terbuan
      07. April 2014 13:55

      @Markus Theiner

      Die Bücher von Thilo Sarrazin habe ich bei Thalia noch jedesmal problemlos erhalten, sie wurden sogar in der Bestsellerliste ausgestellt.
      (Einmal war sogar zufällig ein Neffe von Sarrazin in der Filiale als Praktikant in der Filiale für mich tätig ;-) )

      Demnächst werde ich testen, ob das Buch von Pirincci auch vorrätig ist oder bestellt werden muss!

    • fewe (kein Partner)
      08. April 2014 06:24

      Selbstverständlich ist der Buchhändler zu nichts zu verpflichten. Ich aber auch nicht dazu, bei einem unfreundlichen Buchhändler einzukaufen. Wenn mir ein Greissler beim Kauf von Wurst jedesmal mehr oder weniger vermittelt, dass es abartig ist, Fleisch zu essen werde ich auch nicht extra dorthin gehen.

      Von einem Buchhändler würde ich mir aber auch mehr Intelligenz erwarten. Wenn man ein Buch liest bedeutet das ja nicht auch, dass man die selbe Meinung wie der Autor hat. Außerdem geht ihn das nichts an. Mir gehen generell Leute auf die Nerven, die ganz selbstverständlich davon ausgehen, dass man an ihrer Meinung interessiert wäre.

  36. terbuan
    07. April 2014 13:40

    “…..mit dem Arschloch sieht man besser!” – Die Abrechnung des Akif Pirincci- mit der rot-grün versifften Politik

    Dass Deutschlands gleichgeschalteten öffentlich-rechtlichen Fernsehsender unangenehme Themen umschiffen, Teilnehmer mit einer anderen Meinung, als die im Sinne der Medienschaffenden und Politiker, bei Talk-Runden gerne einem ganzen Rudel an Gegnern aussetzen und auch diese gerne mal per Framing negativ besetzen oder Berichte mit gefälschten bzw. falschen Videos unterlegen, ist allseits bekannt.

    Doch was sich jetzt das “steuerfinanzierte” ZDF im Falle des Mittagsmagazins und des Interviews mit Akif Pirincci leistete, erinnert an ganz dunkle Momente in der deutschen Geschichte"-------

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/04/03/mit-dem-arschloch-sieht-man-besser-die-abrechnung-des-akif-pirincci-mit-der-rot-grun-versifften-po-litik/

  37. Inger
    07. April 2014 13:32

    So und jetzt bin ich auf den Aufschrei (der eigentlich hätte schon längst kommen müssen) neugierig, der vielleicht österreichweit doch noch kommt!
    Gerade in der Kleinen Zeitung gelesen:
    ""Ihr Verhalten erinnert an jenes eines NS-Schergen." Seit Freitag dreht sich die politische Debatte in Villach um diesen Satz, den Bürgermeister Helmut Manzenreiter ÖVP-Gemeinderat Markus Steinacher in einer lautstark geführten Debatte zurief......"
    Jetzt ist natürlich die Frage, wann Herr Köhlmeier die nächste Unterstützungsaktion startet, damit er medienwirksam eine Klage vorbereiten kann - ob er sie einbringt, bzw. ob ein Gericht sie annimmt/und/oder wieder einstellt - weil es kann ja nicht sein, dass ein Mölzer-Sager anders gewertet wird wie ein Manzenreiter -Sager!
    So würde zumindest ein gerecht denkender Mensch annehmen, aber nicht der gelernte Österreicher. Da gibt es xxxx-Entschuldigungen, wenn einem Roten sowas "herausrutscht". Ich bin schon sehr neugierig, ob man dazu noch was hört!

    • kakadu
      07. April 2014 13:42

      Na, sowas!
      Jetzt muß der SPÖ-Manzenreiter auch zurücktreten!

    • Markus Theiner
      07. April 2014 14:01

      Wozu entschuldigen?
      Milieubedingte Unmutsäußerung sind nicht wörtlich zu nehmen. In der (politischen) Debatte sind Nazi-Vergleiche üblich. Es ist daher für jedermann erkennbar, dass es lediglich die große Unzufriedenheit mit dem Gesprächspartner ausdrücken sollte. Dass der Vergleich überspitzt war ist aus den Umständen und in dem Umfeld zu erwarten. Daher ist eine Gleichsetzung in allen Aspekten eindeutig nicht gemeint gewesen und daher liegt weder eine unzulässige Beleidigung des Diskussionspartners, noch eine Verharmlosung der historischen NS-Schergen vor.

      Bei Mölzer gilt das nicht, weil da ja jedermann weiß, dass er eigentlich ein Nazi-Sympathisant ist und daher ja jeder weiß wie er es wirklich gemeint hat.
      Nehmen wir mal an Mölzer hätte etwas anderes gesagt, z.B.:
      "Die hohe Regulierungsdichte in der EU muss man kritisch sehen. Insbesondere wenn man berücksichtigt, dass es bis heute keine genaue Abgrenzung der Zuständigkeiten gibt und der auch im EU-Vertrag verankerte Subsidiaritätsgedanke eine möglichst breite Zuständigkeit der Mitgliedsstaaten erfordert."

      Was wäre die Reaktion gewesen?
      "Ist ja klar, dass diese ewiggestrigen Kleingeister eine Rückkehr zum Nationalismus wollen. Nur ja nicht über die völkischen Grenzen hinausdenken."

      Disclaimer: Das war jetzt ein überspitzter Vergleich und soll weder die dämlichen Aussagen von Manzenreiter noch die dämlichen Aussagen von Mölzer verharmlosen.
      Tatsächlich war Mölzers Aussage ja noch ein wenig dümmer, weil "erinnert an" doch was anderes aussagt als "ist schlimmer als".

  38. socrates
    07. April 2014 13:18

    Die Mentalität der Deutschen und ihre Unterwürfigkeit machten Hitler erst möglich. Jetzt nutzen das die neuen Machthaberer. Die Medien bringen täglich falsche historische Informationen und behaupten demokratisch zu sein. Wenn bei der Hypo die Täter interviewt werden ist es schade um die Zeit des Zusehens oder Lesens. Ihr Motto: Gemma Hitler und Putin jagen!
    P.S. Gemma Wean hören ist eine gute Veranstaltung über Wiener Lieder.

  39. Wertkonservativer
    07. April 2014 12:53

    Von Herrn Pirincci habe ich bisher weder etwas im Blog oder sonstwo gehört:
    wenn er gegen die unsägliche p.c. und deren fiese Auswirkungen auftritt, soll es mir absolut recht sein!
    Herr Mölzer ist allerdings über seine eigenen Füße gestolpert: dazu bedurfte es keiner großen Anstrengungen seitens der Links-Szene!
    Ich hab's kürzlich hier schon geschrieben, dass ich monatelang ungefragt sein Blatt "Zur Zeit" zugeschickt bekam: vor lauter Kriegs- und Heldenverehrungs-Artikeln wähnte ich mich in der längst vergangenen Jugendzeit der frühen Vierzigerjahre!
    Ich bleibe dabei, dass Mölzer zwar ein aufrechter und ehrlicher Mann ist, mit seiner Retro-Ausrichtung auf die deutschnationale Geschichtsbetrachtungs-Ebene jedoch nicht wirklich die richtige Persönlichkeit, für uns Österreicher im EU-Parlament zu sprechen!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • zauberlehrling
      07. April 2014 13:12

      Aha, was hat Mölzer denn so schlimmes verbrochen, oder wird da sehr wohl von der "Links-Szene" besser vom linken Tugendterror Mücken zu Elefanten gemacht.

    • Wertkonservativer
      07. April 2014 13:41

      @ Zauberlehrling:

      gar nichts hat er verbrochen, der Herr Mölzer, dem ich mit meiner Einschätzung, ein aufrechter und ehrlicher Mann zu sein, ja praktisch eine Ehrenerklärung abgegeben habe.
      Dass er jedoch aufgrund seinen rückwärtsgerichteten Gedanken und Vorstellungen eher "ein Mann von gestern", als von heute und morgen ist, scheint wohl klar, oder?

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • zauberlehrling
      07. April 2014 13:44

      Immerhin bereitet er mit einem jungen, zweiten Spitzenkandidaten an seiner Seite einen geordneten, politischen Rückzug aus Altersgründen vor und nicht weil ihn die hysterischen Tugendwächter dazu zwingen.

    • Brigitte Imb
      07. April 2014 23:20

      Wenn Mölzer zurücktritt hat der Neusprechterror gesiegt. Es soll gefälligst der Wähler entscheiden und nicht eine vereinte Opposition gegen die FPÖ einschließlich des "unabhängigen" BP.

      Der Gipfel an Geschmacklosigkeit stellt die Petition dar, der die polit. Gegner zustimmen. Na wenn das keine Verhetzung ist, was dann?

      Schaun wir mal ob die FPÖ Mumm hat, od. ob sie die Blume einzieht (Schw.. ist ja sicher nicht polit. korrekt).

    • Wertkonservativer
      08. April 2014 06:57

      Sie wird, kämpferische Brigitte, sie wird!!
      Ein Mann wie der H.C. hat zwar ein großes Mundwerk, doch ein wenig höher kaum was drin!

      Grüße vom Wertkonservativen!

  40. Sensenmann
    07. April 2014 12:43

    Na, dann ist es in Buntland wieder einmal soweit, daß offen zensiert wird. Wann kommt die Bücherverbrennung?

    Nach Gleichschaltung der Presse und Buntdeutschem einheits-Rotfunk fehlt nur noch dieses Tüpfelchen auf dem I, das selbst einen Goebbels mittlerweile vor Neid erblassen ließe!

    Das wirklich Lustige an Buntland ist, daß dort Sarrazins Bücher wie auch Pirincci's Neuerscheinung alle Verkaufsrekorde brechen, aber das Volk weiterhin brav diejenigen wählt, die genau das tun, was in diesen Büchern ageprangert wird. DAS nenne ich echte Massenverblödung!

    Könnte man Deutschland überdachen, würde es mittlerweile eine perfekte geschlossene Anstalt abgeben. Ob diese Volk nochmal aus seinem Wahn erwacht?

    Es gibt aber einen Lichtblick: durch das Internet laufen die Zensoren in's Leere. So leicht wie ein Goebbels haben sie es nicht mehr. gerade deshalb versuchen sie ja auch die Internetzensur.
    Wie immer sind hier die schwarzen Sozialisten (Musterexemplar in Österreich: s'Anderl, in Buntland: das Gemerkel) ganz vorne dabei.
    Wie das Abstimmungsverhalten zur Netzneutralität im EU-Parlament bewiesen hat. Unsere ÖVPler waren dagegen. Dazu haben sich nichteinmal die Sozis und Ökobolschis durchringen können, und das will bei deren Hang zur Knebelung der Menschen und zum Tugendterror schon was heißen.
    Aber wer Trotzkisten für ministrabel hält, der schreckt auch vor Zensur nicht zurück. Zum Glück werden unsere Schwarzen als 12%-Partei (bestenfalls) da nichts mehr zu reden haben.

  41. Brigitte Imb
    07. April 2014 12:39

    Die Tugendwächter dürfen nach Kärnten ziehen, dort ist einem SPÖ Politiker das N Wort ausgekommen. Putzig.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1587572/NSVergleich_Villacher-Burgermeister-emport-OVP-?_vl_backlink=/home/index.do

  42. mischu
    07. April 2014 12:09

    Es mußte offensichtlich jemand von außen kommen, der den Deutschen endlich die Augen öffnet, denn von der unseligen, politisch linkskorrekten Politik wird die Bevölkerung die längste Zeit schon in Tiefschlaf versetzt.

    Man muß um die Sicherheit dieses äußerst mutigen Mannes bereits fürchten, denn allzu oft passieren Menschen, die Klartext reden und sich dem Mainstream bzw. ungesunden gesellschaftlichen Entwicklungen entgegenstellen, unvorhergesehene, plötzliche Unglücksfällle.
    Da schlägt das System gnadenlos zurück!

    Akif Pirinçci verfaßte schon beim gewaltsamen Tod des Daniel S., der in der Berichterstattung deutschlandweit unterdrückt wurde, einen aufrüttelnden Kommentar, welcher die Probleme mit der Migration auf den Punkt bringt!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

    Hoffentlich bleibt uns diese mahnende Stimme noch lange erhalten und verfehlt nicht ihre Wirkung im migrationsgeschüttelten Deutschland!

  43. Brigitte Imb
    07. April 2014 10:45

    OT

    Wieder einmal ein Spekulant.......ein roter. Langsam muß der Kanzlerdarsteller vorsichtig sein, wenn er die Spekulanten in den Mund nimmt, die meisten stammen aus seiner Partei, sowie hier auch. Der St. Pöltner Bgm. Stadler dürfte seine Kompetenzen um das 650 fache überschritten haben, der Steuerzahler wird wieder einspringen müssen.
    Aber GsD gibt´s zur Ablenkung Orban, Putin, Mölzer......

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140407_OTS0059/laki-herr-stadlertreten-sie-zurueck

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140321_OTS0091/vp-st-poelten-rechtswidrige-spekulationen-von-bgm-stadler-muessen-untersucht-werden

  44. moldavia
    07. April 2014 09:58

    1. Artikel gelesen
    2. Beitrag auf Youtube angeschaut
    3. Buch bestellt.

    • lurkerabove
      07. April 2014 21:02

      Ich habe erst jetzt das unzensierte Video gesehen, und das Buch erst teilweise gelesen. Auch hier habe ich eine Frage: Werden in D wirklich Bäume gefällt, um Windräder mitten in den Wald zu stellen?
      Kennt jemand einen solchen Fall? Dann wären wir alle für ein Posting dankbar!

      Zu Eva Herman habe ich weder bei Sarrazin noch bei Pirincci etwas gefunden, und auch hier im Blog nur ein einziges zustimmendes Posting (von Undine)

      Warum ist das so? Weil Eva Herman auch zu religiös rüberkommt?

      In D kann ich's ja verstehen, aber hier im Blog?

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 13:30

      @ lurkerabove:

      Viel zu wenige kennen die Vollversion dessen was Eva damals gesagt hat.

      Das besonders Erschreckende an dem was daraus gemacht worden ist, ist, dass primär sogar Sozialisten im Flecktarn "die Denkvorgabe" bestimmen konnten, wie über eine vermeintliche Sozialistin - denn Eva ist im politischen Sinn keine echte Sozialistin ! - Meinungs- und Täuschungsdreh soweit bringen konnten, dass die "öffentliche Meinung" von den "Oberen "linksrechten" "Zehntausenden" zur machbaren "Veranstaltungsschau von Manipulation" gedreht werden konnte.

      Damals.

      Viele haben sich schon gesundgeschämt ......

      Ich hab kein Problem mit Bäumen, die für Windräder gefällt werden ... ich bin kein Baumkultler und die Windräder bringen ein Vielfaches an Energie von dem was dort Bäume an Energie bringen können. Baumkult ist übrigens etwas sehr "Urdeutsches". Akif wird da noch rausrudern müssen ....

      Die intelligente Lösung ist jedenfalls Windräder so hoch hinauszubauen, dass der "airstramdrag" auf Grund von Reibungen/Wirbelbildungen in boden/bzw wipfelnahen Schichten die Nutzenziehung aus dem Wind nicht beeinträchtigt.
      Und: Die Bäume könnten dann stehenbleiben und dort weiter Waldwirtschaft betrieben werden.

      Religion: Die Unsicherheiten über "Wer ist der historische ?Jeoaschu? wirklich gewesen sind immens". Teils auch durch mich verursacht hier auf diesem Blog und bei mitlesenden Sozialisten --- was durchaus positiv ist, da so die Annäherung an genau diese wirkliche Seele machbarer wird.
      Und da stimmt vieles sehr sehr zuversichtlich .........

      Schon allein der Grund "nicht davongelaufen" zu sein und so ein Massaker unter den Jüngern und seiner städtischen Anhängerschaft verhindert zu haben zeugt sehr deutlich von der Anständigkeit dieses wirklichen Menschen.

      .... dieses unbewußte Feeling - konnte trotz der vielfach gestreuten Lügen von Anti-Menschen - glücklicherweise nicht verhindert werden und so wird "Jesus" in den USA unter Jugendlichen am meisten gegoogelt. Die in d

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 13:32

      en Systemgräbern hüben wie drüben verschwinden und zu starren PolitApparatischiks ihrer Systeme werden (da meine ich auch "Mitte-Rechts" und was sonst noch neben Politik mit ihren "Wahrheitsansprüchen" in die Tiefen absackt) ..... stört dann doch schliesslich sehr auf wirklich feststellen zu müssen, dass ihre einstigen "Abwendungsmotive" vom historischen "Jeoaschua" irgendwie Zeitverplemperungen und Schlimmeres gewesen sind.

      Das trifft etwa extrem sogar auf Marx zu .... und auch auf Darwin.

      Beides "Götter" dieser Zeit und beide so extrem tief gestürzt.

      Erstgenannter entschiedener "Jesusfan seiner jugendtörrischen Mischbeliebigkeiten" und Darwin sogar als studierter Theologe in die unsinnigen Spekulationsforschungen "abgestürzt". Darwin bedauerte doch vieles als alter Mann ..... Thema: Verschwendete Zeit. Marx wird oder - hat schon - Grund ?

      Die simple Feststellung, dass das Personenspektrum in der Bibel durch die Evangelien von banal Böse, über gewifft Trickreich, zu "distanziert nüchtern" bis hin zu (häufig unverfälscht wiedergegebener) Liebe reichen, ist schon was, was Seelen sehr nachsinnlich machen sollte ..... ....und führt zudem auch zum einfachen Schluß, dass das "syro(phönizische)" Matthäusevangelium völlig und das "vergriechelte" Lukasevangelium in so vielem auch so weitab (Sklavenhalterambitionen), niemals von einem Gott sein könnte, welchen Jakobus in Zusammenhang mit Erklärungen zum Thema "Wer nicht zum Bösen versucht und auch nie versucht werden könne" so hinziehend einfach in seinem Wesen beschrieb.

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      08. April 2014 13:35

      Nicht von dieser Welt ---- kommt mir da in den Sinn.

      Und: Dass wir diese Welt zu seiner machen sollen ..... wird wohl keiner Bestreiten wollen.

  45. Helmut Oswald
    07. April 2014 09:50

    Also wenn es der Author - aus verständlichen Gründen - nicht tut, dann muß es eben der Poster tun. Es handelt sich um die Buchhandlung Morawa, deren Personal offenbar unter Duldung / Förderung oder Unfähigkeit der Unternehmensleitung Buchkäufer diskriminiert, die Literatur oder Dokumentationen erwerben, deren Inhalt von den Verkäufern nicht geschätzt wird. Das ist schon seit vielen Jahren Tradition und mir mehrfach so wiederfahren. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, dort alle halben Jahre einmal die Geschichte- und Politikabteilung zu besuchen - um mich davon zu überzeugen, daß die Auswahl der Bücher nach wie vor PC dominant erfolgt. Sie also durch die Selektion des angebotenen Bestandes über den Propaganda apparat von Bertelsmann und Guido Knopp nicht hinauskommen. Da können sie gleich ein österreichisches Schulgeschichtsbuch kaufen - da hat ausser diesem Kommunisten Rathkolb sowieso keiner was zu schreiben. Typisch auch da - offenbar hat im Unterrichtsministerium kein einziger gebildeter Nichtlinker mehr irgendetwas zu sagen. Die Knoppisierung als Gleichschaltung aus dem Ministerium für Wahrheit Hand in Hand mit den gewerkschaftlich organisierten Minizensoren, die als Politruks das Verbreiten 'gefährlicher Bücher' in den Samisdat drängen. Ein weiterer Splitter aus Österreichs politischem System von 2014.
    Bei Morawa kaufe ich nichts mehr. Nicht mal ein Kinderbuch.

    • Majordomus
      07. April 2014 12:27

      Eigentlich sollte man bei jeder sich bietenden Gelegenheit in diese Buchhandlungen gehen und laut vernehmlich nach genau diesen Büchern fragen. Es kommt seitens der Angestellten zwar sicher sofort das Angebot, das Buch bis zum nächsten oder übernachsten Tag zu bestellen, aber dann kann man mit der nötigen Verwunderung nachfragen, warum eine der renommiertesten Buchhandlungsketten des Landes den Spiegel-Bestseller Nr. 1 nicht im Laden aufliegen hat...
      Um dann das großzügige Angebot der Bestellung mit Verweis auf den kostenfrei liefernden Versandhandel auszuschlagen, natürlich.

      Wer statt Amazon gern eine österreichische Buchhandlung unterstützen mag:
      Die Verlagsbuchhandlung Heyn liefert innerhalb Österreichs kostenlos:
      http://www.heyn.at/list?cat=&quick=deutschland+von+sinnen

    • socrates
      07. April 2014 13:23

      Gehen Sie zum Herder, Wollzeile 33, 1010 Wien.

    • Nestor 1937
      07. April 2014 15:04

      Bestellen Sie portofrei bei Jokers in Salzburg !

    • Gandalf
      07. April 2014 17:24

      @ socrates:
      Beim Herder wollen sie es aber offenbar auch nicht verkaufen: "Leider ausverkauft.."; und wann die Nachlieferung kommt? "weiss nicht, muss erst gedruckt werden"(!). Heute Nachmittag, ca. 15:30.

    • socrates
      08. April 2014 05:06

      Gandalf
      Stöhr ist eine ausgezeichnete Buchhandlung mit Antiquariat in 1080 Lerchenfeld er Strasse.

    • simplicissimus
      08. April 2014 07:56

      Ein Kinderbuch kauf ich dort schon gar nicht.

    • Helmut Oswald
      08. April 2014 11:25

      Stöhr ist an sich schon fast Samisdat und damit natürlich Kult. Aber gleich um die Ecke der politrukverseuchten Zeitgeistschmiede aus der Wollzeile gibt es die Akademische Buchhandlung - Walter Schaden. Im Antiquariat findet man noch Bücher einer belesenen und gebildeten Generation, die einem manches Rätsel aus Geschichte und Politik zu entschlüsseln helfen.

    • Torres (kein Partner)
      08. April 2014 11:29

      Angesichts Ihrer Rechtschreibung ("Author", "wiederfahren") ist eher anzunehmen, dass Sie überhaupt noch nirgends ein Buch gekauft, geschweige denn gelesen haben - weder bei Morawa noch sonstwo.

    • Helmut Oswald
      08. April 2014 16:58

      Belehrungen formeller Art gepaart mit einem Schuß Anmaßung weiß der Leser sicherlich richtig einzuschätzen, Torres. Nein, da ich zu jenen gehöre, die jene Leistungen zu erbringen haben, die von diesem Staat weggesteuert werden, nehme ich mir nicht die Zeit einer Korrekturlesung. Wer es verstehen will, versteht es auch mit Tippfehlern, dessen bin ich gewiß.

    • Gast (kein Partner)
      09. April 2014 08:42

      @Torres

      Was für ein kleinlicher Erbsenzähler sind Sie denn ?
      Noch nie einen Tippfehler gemacht?

      Sind sie unfähig aus der Gesamtheit eines Postings zu erkennen, ob jemand die Rechtschreibung beherrscht oder nicht ?

      Gott, wie erbärmlich so kleinliche Leute doch sind !

    • Torres (kein Partner)
      09. April 2014 14:13

      @Helmut Oswald
      @Gast
      Tippfehler können immer vorkommen, sind kein Problem, also z.B." Auzor" oder "Aitor". Im gegenständlichen Fall sind es aber wohl eindeutig Rechtschreibfehler ("AutHor" - ein nicht zugehöriger Zusatzbuchstabe ist kein Tippfehler, ebenso wie "wiEderfahren"), also Bildungsdefizite, was bei jemandem, der vorgibt, Bücher zu kaufen (und vielleicht auch noch zu lesen) besonders auffällig, um nicht zu sagen lachhaft ist.

  46. Undine
    07. April 2014 09:39

    Könnte der überaus sympathische, humorvolle deutsch-türkische Autor Akif Pirinçci die Bresche im Damm, jener eine Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt, das einzige Loch im Zaun, durch das alle schlüpfen können ---und wie die Metaphern alle lauten mögen--- sein?

    Was Akif Pirinçci vor laufender Kamera in seiner unglaublich erfrischenden Art EINMAL gesagt hat, können selbst die rot-grün-versifften Gutmenschen und die Kindersex-Partei, die D zugrunde richtet (Copyright Akif Pirinçci!) auch mit aller Gewalt NICHT mehr UNGESCHEHEN machen:

    "Einmal ausgesprochen, fliegt ein Wort unwiderruflich davon" (Horaz)

    " Worte sind wie Vögel, einmal freigelassen kann man sie nicht mehr einfangen."

    Mögen die herrlich BEFREIENDEN Worte dieses Mannes an die Ohren möglichst vieler Menschen gelangen, besonders auch sein Satz:

    "Ich möchte mein altes Deutschland wieder bekommen und ich WERDE es bekommen!"

    Das alles macht mich doch ZUVERSICHTLICH!

  47. Maigret
    07. April 2014 08:42

    Was es der Linken bei Pirincci so schwer macht: er ist sprachlich brillant, witzig, brutal, direkt und bricht (echte) Tabus. Eigentlich alles Eigenschaften, die linke Autoren und Intellektuelle gerne für sich beanspruchen und "rechten" oder konservativen Autoren absprechen. Pirinicci schlägt sie mit den eigenen Waffen. Er versucht gar nicht erst, so wie Sarrazin, alles hochseriös mit Zahlen und Fakten zu belegen. Er haut einfach auf den Putz. Und die Gutmenschen sind ganz verschreckt.

    Pirncci ist der erste nicht-linke Autor, der mit seinem Buch die Gutmenschen als das vorführt, was sie sind: moralinsaure verdruckste Spießer. Sie haben Pirincci nichts entgegenzusetzen. Auch die Nazikeule zieht bei ihm nicht. Weil Pirincci sagt, es ist ihm vollkommen wurscht ober er Nazi genannt wird oder nicht, und weil er aus der Türkei kommt.

    In der Zeit hat ein Autor in seiner Hilflosigkeit Pirinccis Buch allen Ernstes mit Hitlers Mein Kampf verglichen. Das ist so überdreht und absurd, dass es selbst Hardcore-Gutmenschen lächerlich vorkommen muss.

    • Einspruch! (kein Partner)
      08. April 2014 19:02

      Der Redakteur (der "ZEIT"?), der den Vergleich von "Deutschland von Sinnen" mit Hitlers "Mein Kampf" getätigt hat, müßte eigentlich augenblicklich besachwaltert werden. Wenn jemand derart die Wirklichkeit verkennt, nicht weiß, was er spricht, kann er doch sicher auch nicht mehr für sich selbst sorgen.

      Und seinen Namen sollte man sich gut merken: das war der, der das Buch "Deutschland von Sinnen" mit "Mein Kampf" gleichgesetzt hat. Damit ist er für alle Zeit blamiert, denn man kann sich kaum einen absurderen Vergleich vorstellen (die Entschuldigung, dass er "Mein Kampf" nicht gelesen hat, gilt nicht - dann hätte er seinen Mund halten sollen). Niemand hat ihn aufgefordert oder gar gezwungen, derartigen Schwachsinn zu schreiben, niemand.

  48. terbuan
    07. April 2014 06:20

    Dieser unerträgliche Skandal wurde im Forum schon mehrmals thematisiert.

    Hier nochmals der Link zum unzensurierten Interview mit Akif Pirincci:

    http://www.youtube.com/watch?v=6TZcK9ZGFYU

    Mittlerweile gibt es bereits eine Online-Petition zur Entlassung der Redakteurin Susanne Conrad:

    https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-entlassung-der-zdf-moderatorin-susanne-condrad

    DEUTSCHLAND VOV SINNEN! Traurig aber wahr.

  49. lurkerabove
    07. April 2014 05:43

    A.U. kann ich nur voll zustimmen, bis auf die
    Tattsache, dass bei uns in Öesterreich der früher intellektuell brillante Herr Mölzer erst jetzt zu Ausdrücken wie "Negerkonglomerat" greift. Er ist daher nicht unbedingt ein Mandatar, den man gegen Hinausschießen verteidigen muss.

    Unterberger hat schön beschrieben, wie Medien sogar SPDler und Deutschtürken meucheln. (ollen, denn die öffentliche Meinung zeigt sich in Verkaufszahlen und Proteststürmen,auf die sogar die Tugendterroristen reagieren müssen.)

    Wie es Nichtlinken ergeht, hat der erste Fall von Tugendterror gezeigt, bei dem Eva Herman von den Feministen in den Medien erfolgreich aus dem öffentlichen Diskurs entfernt wurde.

    Eva Hermans Buch, in dem sie beschreibt, wie es ihr ergangen ist, als der Tugendterror noch voll funktionierte, sollte man auch kaufen und lesen.

    • Wyatt
      07. April 2014 08:26

      .......ja, es war interessant zu lesen, wie es Eva Herman, der langzeitigen und äußerst beliebten Nachrichtensprecherin und Moderatorin im "öffentlich rechtlichen Deutschen Fernsehen" erging.
      Wobei ich - sollte der Herr Johannes B. Kerner, bei Fußball Sendungen, wie letztlich mehrmals, als Vor- u. Zwischenplauderer auftreten, bis zum Übertragungsbeginn des Spieles selbst den Ton abdrehe.

    • raeter
      07. April 2014 10:58

      Wenn ich Kerner sehe, wird mir übel und ich zippe sofort auf einen anderen Sender.

    • fenstergucker
      07. April 2014 14:33

      Damals hat sich auch Senta Berger besonders hervorgetan, die entrüstet verlangte, entweder geht Eva Herman oder ich.
      Darauf mußte Kerner entsprechend handeln.
      Frau Berger hat seither viele Fernsehrollen spielen dürfen. So einfach geht das.

    • Undine
      07. April 2014 14:42

      @fenstergucker

      Gut, daß sie daran erinnern!***

    • Wyatt
      07. April 2014 17:39

      raeter,
      bei einer Fußball CL- Übertragung mag ich nicht den Sender wechseln, erledige aber "OHNE TON" zuvor u. in der Pause noch dies und das. Die Berger Senta vermeide von vornherein bzw. zippe auch sofort weg.

  50. Peter R Dietl
    07. April 2014 05:08

    Wieso kann sich linker Terror heute so ungehindert breitmachen? Ehedem waren ÖVP, CDU und CSU, aber auch der größere Teil der Medien Untaten von Totalitaristen jeder Sorte kraftvoll entgegengetreten. Diese mußten lernen, daß ihre Bäume nicht in den Himmel wachsen.

    An solchen Limit-Setzern mangelt es heutzutage. Ehemals bürgerliche Gruppen agitieren peinlich als linke Blockparteien und Medien sind - qua Bestechung - überhaupt gleichgeschaltet. Sprich: Kaum wer getraut sich den Mund aufzumachen. Ist es doch Grundangst von Menschen, ausgeschlossen zu werden.

    Warum das so ist? Ich weiß es nicht. Doch mit Weltmachtsansprüchen von Bilderberger, NWO und Goldman-Sachs - samt deren drolligen EU-Hiwis vom Schlage Barolo/Ashton/Rompuy - hat es vielleicht doch zu tun.

    PS: Dank an Brigitte Imb für Links!
    .

  51. HDW
    07. April 2014 02:51

    In Sachen Vulgärsprache: Die neomarxistische Linke, also der kulturelle Hegemon, stört sich ja auch nicht am "ArschfickerTag" des Peppe Grillo in Italien sondern kriecht diesem dort seit Monaten, erfolglos in den Allerwertesten. Demnächst auch im "Parlament" zu Brüssel!

    • Brigitte Imb
      07. April 2014 03:03

      Auch nicht an "Unseren Haß den könnt´ihr haben". Ist eben "guter" Haß, weil von links gegen das phöse Rechts gerichtet.

      P.s.: Was soll an "rechts" so übel sein?
      Der Bergriff wird von der veröffentlichten Meinung unglaublich verzerrt und quasi dem Hitler Regime gleichgestellt und als Draufgabe mit Termini wie populistisch u. radikal versehen.

    • MSc
      07. April 2014 09:35

      @Brigitte Imb:
      Also ich bin ja lieber auf dem rechten Weg als link zu sein. Interessant, dass sich hier die ursprüngliche Bedeutung (noch) nicht verändert hat ... :)

  52. Brigitte Imb
    07. April 2014 02:44

    Bravo, ein anständiger "Inlands-Ausländer" prangert die unhaltsamen Zustände um die Asylindustrie, die Integrationsphrasen- u. Phantasien, die "Vermuslimisierung" und die politische Korrektheit an.
    Hoffentlich bewirkt diese Kritik ein Aufwachen im öffentlichen Leben.

    Gleichzeitig verfaßt eine Bochumer Polizistin mit griechischen Wurzeln einen Brandbrief über aggressive straffällige Einwanderer, der ebenso große Zustimmung findet.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/null-respekt-polizistin-klagt-ueber-straffaellige-einwanderer-12882648.html

    Wann sagt endlich das Volk "Es reicht"? Vielleicht bereits bei der EU Wahl? (Juncker strebt noch immer einen Beitritt der Türkei zur EU an. http://orf.at/stories/2224948/ , iigiiiitttt.

    • Gandalf
      07. April 2014 12:40

      Hoffentlich; und hoffentlich deutlich genug!

    • Sonne (kein Partner)
      08. April 2014 14:54

      Wie schlimm steht es eigentlich schon um uns, dass nur noch Staatsbürger mit Migrationshintergrund Kritik dann diesem verheuchelten, faschistischen linken System üben dürfen und das bereits eine Mutprobe ist ?!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung