Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Wer schützt unsere Buben vor dieser Ministerin?

Das gibt es in keinem Land der Welt: Die selbe Ministerin ist künftig gleichermaßen für alle Schulen wie auch für die Frauen (und NUR für die Frauen) zuständig. Das gibt allen Anlass, sich um das Los von Buben in diesem Schulsystem zu sorgen. Dort droht die Indoktrination mit feministisch-genderistischem Schwachsinn in den nächsten Jahren absolut unerträgliche Ausmaße anzunehmen. Ist doch die neue Doppelministerin Gabriele Heinisch-Hosek überdies die weitaus schärfste Chefideologin, die die SPÖ seit langem hatte. Insbesondere im Vergleich zu Waschlappen a la Hundstorfer, Faymann oder Stöger.

Die Verschmelzung von Bildungsauftrag mit dem feministischen Propagandaauftrag muss zwangsläufig zur Erziehungs-Katastrophe führen. Wobei zugegebenermaßen unserem Schulsystem auch schon etliche der bisherigen „Reformen“ eine gewaltige Verschlechterung gebracht haben. In der künftigen Heinisch-Schule wird den Kindern dann aber auch noch die von allen naturwissenschaftlichen Forschungsergebnissen widerlegte Gender-Theorie eingetrichtert werden. Die da behauptet, dass die Unterschiede zwischen den Geschlechtern bloß Produkte der Erziehung wären, dass man sich das eigene Geschlecht auswählen könne.

Es kann einem nur zynisches Lachen befallen, wenn in schwarz-niederösterreichischen Kreisen noch stolz kolportiert wird, dass der Abschuss von Claudia Schmied das Werk des Erwin Pröll gewesen sei. Mit dieser Pseudotrophäe hat Pröll die ÖVP ohne einen einzigen echten Erfolg in eine neue Koalition mit der SPÖ verkauft, in der noch alles schlimmer als in der alten sein wird.

Wenn die von St. Pölten verbreitete Story wahr ist – ich war freilich beim Intellektuellen-Treffen Faymann-Pröll nicht dabei –, dann hat Faymann den St. Pöltner Glatzenträger mit dem Schachzug Heinisch statt Schmied geradezu brillant überdribbelt. Und er hat gleichzeitig Platz geschaffen, um seinen Paladin und Inseratenvermittler Ostermayer zum Minister machen zu können.

Gewiss: Auch unter einer Claudia Schmied war das innere Sehnen der Ministerin nicht gerade bubenfreundlich. Aber sie hat sich diesbezüglich zumindest nach außen neutral gegeben. Und es waren überwiegend schon die Feigheit und der Opportunismus vieler Lehrer selber, weshalb aus Lehrern und Schülern „Lehrende“ oder „Lehrpersonen“ und „Lernende“ oder „SchülerInnen“ gemacht wurden. Der sprachliche Kotau der Lehrer vor der Politischen Correctness hat sich keine Sekunde darum geschert, dass gegenderte Texte nachweislich schlechter lesbar und schlechter verständlich sind als deutsche. Das bestätigen ja indirekt auch die regelmäßig schlechten Lesetest-Ergebnisse der letzten Jahre (die natürlich auch – aber eben nur: auch – mit der extrem hohen Migrantenanzahl zusammenhängen).

Wenn also unsere Schulen der Speerspitze des Genderismus ausgeliefert werden, dann muss man dringend überlegen, ob man für die eigenen Buben nicht einen vor der Politik geschützten Fluchtplatz findet. Was aber alles andere als leicht sein wird. Denn der Versuch der Bundesländer, die Schulen der Bundeskompetenz zu entreißen, dürfte ja gescheitert sein. Und Schweizer Internate sind so teuer, dass nur Industrielle sich diese für den eigenen Nachwuchs leisten können (die für die anderen Kinder dann die Gesamtschule fordern).

Bisher hat man ja noch über jene Wiener Gemeindekindergärten scherzen können, in denen Buben bei Faschingsfesten Feen- und Prinzessinnenkleider anzulegen hatten, um ihnen nur ja alle männlichen Charaktereigenschaften zu rauben. Jetzt haben aber die Schulen eine oberste Chefin, die sich ganz deklariert dazu da fühlt, um die Botschaft des Genderismus auszubreiten.

Und auf ÖVP-Seite wagt man ja nicht einmal, dem Schwachsinn wenigstens verbal entgegenzutreten. Haben doch auch die schwarzen Wissenschaftsminister nie Kritik an der universitären Geldverbrennung durch die progressive Vermehrung von Genderprofessuren geübt.

PS: Die ÖVP ist freilich auch in allen anderen Themen seit fast drei Monaten nicht präsent. Ein Parteiobmann, der praktisch alle eigenen Minister desavouiert, der zugleich selber keinerlei klare Führung vorgibt, der außer Reinhold Lopatka auch niemandem öffentlich auftreten lässt, der braucht sich nicht zu wundern, dass sich inzwischen die letzten ÖVP-Wähler verflüchtigen. Und nichts deutet darauf hin, dass die Stunden des Koalitionsabschlusses noch irgendetwas Positives bringen werden.

PPS: Die SPÖ hat in Personalsachen geradezu lehrbuchhaft agiert. Sie hat die einzige Ministerin, die sie aus eigenem oder eben, um Pröll hineinzulegen, abzuschießen beschlossen hat, schon am Tag nach der Wahl zurücktreten lassen (und gleich ein paar böse Informationen über sie gestreut). Alle anderen Minister aber – bis auf den Gesundheitsminister, dessen ganzes Ministerium anfangs als Einsparungsziel von der Auflösung bedroht war, – konnten sich vom Wahltag an souverän und ungefährdet weiterpräsentieren.

PPPS: Die SPÖ hat noch in einer anderen Hinsicht sehr geschickt zu agieren versucht. Sie hat ihre Ministerliste genau zu jenem Zeitpunkt geleakt, da ihr Bundespräsident den größten Fehler seiner Amtszeit gemacht hat: indem er das Mandela-Begräbnis geschwänzt hat, und indem er gesagt hat, er habe leider nicht so wie der deutsche Bundespräsident ein Regierungsflugzeug. Joachim Gauck war nämlich sowohl bei der Mandela-Feier wie auch bei der Willy-Brandt-Beweihräucherung anwesend, die Fischer als Ausrede für sein Fehlen in Südafrika genannt hat. Damit ist der SPÖ eine ideal getimte Ablenkungsstrategie gelungen. Übrigens: Ich wette, Herr Gauck hätte Fischer nach dem Begräbnis in seinem Flieger gratis zur Brandt-Fete mitgenommen. Wenn er nur darum gefragt worden wäre.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Faqih (kein Partner)
  2. Busynath (kein Partner)

    Great thninikg! That really breaks the mold!



  3. Zehra (kein Partner)

    Wow, fantastic blog luoayt! How long have you been blogging for? you make blogging look easy. The overall look of your web site is magnificent, as well as the content!. Thanks For Your article about Flipboard jetzt auch fc3bcrs iPhone | TechnikObst .



  4. Torres (kein Partner)

    Nicht als Entschuldigung, höchstens als (mögliche) Erklärung und Erinnerung: der Genderschwachsinn wird in Deutschland ebenso praktiziert, ja teilweise treibt er dort noch viel ärgere Blüten (etwa "genderneutrale" öffentliche Toiletten). Es besteht natürlich die Gefahr, ja die Wahrscheinlichkeit, dass dies alles sehr bald auch zu uns überschwappt.



  5. oboam (kein Partner)

    http://www.unzensuriert.at/content/004345-Muslim-fordert-Keine-Behandlung-durch-Frauen-w-hrend-Menstruation?page=1

    FORDERUNGEN als Zeichen in welche RICHTUNG die "Integration" gehen soll .....Kurz: Die Österreicher und Österreicherinnen und europäisch Gesinnte sollen sich in den Islam "integrieren"..... oder genauer geschrieben: UNTERWERFEN.

    Unter WELCH SYSTEM und URHEBER diese UNTERWERFUNG GEFORDERT WIRD empfehle ich allen die dies noch nicht getan haben sehr genau und vollumfänglich zu studieren. Unter keiner Ideologie wurde auf diesem Planeten mehr gemordet .......das hat glaubenskonforme Gründe ........ und, daß der zweitgrößte Mörderkult auf diesem Planeten, der Sozialismus mit bekennendem Teufelskultler Marx an zweiter Stelle, genau auch diesem Kult zuarbeitet KANN KEIN ZUFALL SEIN !

    http://www.unzensuriert.at/content/0014512-Schweizer-Initiative-gegen-Massenzuwanderung-verunsichert-die-EU

    Laut Koran ist die UMMA - die Gemeinschaft der muslimischen Gläubigen die hervorragendste Gesellschaft auf dieser Welt - ..... demnach müssten "WIR" Einreisedruck in DEREN LÄNDER MACHEN und nicht umgekehrt.
    Und hier genau ist das Problem: DIE UMMA IST DAS NICHT und sie wirds nie sein ..... Und würden essentielle Teile UNSERER JUDEOJESCHUITISCHEN....... WERTE dorthin "geliefert" so könnten auch die dortigen Länder wieder prosperierende Länder werden ---- wie sie dies als damals vornehmlich nur christliche (und zu wenig JudeoJeschuitische.....) Länder bereits unter dem Imperium Romanum gewesen sind.

    Weder DÜSTERKATHOLE (die den ANSCHLUSS AN DEN ISLAM VOLLZOGEN HABEN) und auch nicht MARXISTISCHE ORDNUNGEN (des Teufels MASSENMÖRDERKULT) werden die wirkliche Befreiung ins MENSCHLICHE BRINGEN und BEIDER KULTTRÄGER WERBEN UM DEN ISLAM ZEUGT NUR DAVON WELCH "HERRSCHAFTEN" SOLCHE ZUGENEIGT SIND. TODESKULTLER SIND EINES SINNS........ UND DESWEGEN SIND SOLCHEN DIE MÖRDERISCHEN "LÖSUNGEN" AUCH SO IMMENS HERZENSINNIG.

    Sterben wurde jedoch nicht GEGEN das Leben sondern FÜR das Leben geschaffen....

    Todeskultler haben Schwierigkeiten die klare Ansage dieses Texts fundamental lebensbejahend aufzufassen .......

    Und was das Volksbefragungsbegehren der SVP betrifft: Wenn noch deutlich gemacht wird, daß für das Symptom nicht die Schweizer primärschuldig sind, sondern primär die Seelen die Einwanderungsdruck bis hin zum Belagerungsdruck GEGEN DIE GASTGEBER aufbauen, dann könnte in diesen Seelen auch etwas zu zerbrechen beginnen was Aufbruch zur nachhaltigen Lebensbejahung in diesen Seelen bewirken kann ..... an Stelle von Eroberungswünschen und der (befristeten) "Ausrottung" derer die Widerstand gegen den Islam leisten, so wie ihnen dies ihr "Glaubenskatalog" vorschreibt.

    Uralte Wahnvorstellungen auch europäischer Adlerkultler (Mohammed führte auf seiner größten Kriegsflagge auch einen Raubvogel) (und ähnlicher) ist, daß aus ihrer HERRSCHAFTSSICHT GUTES OHNE WEITERES ALS SCHLECHT UND BÖSES GANZ BESTIMMT ALS BESONDERS GUT "DEFINIERT" WERDEN KANN ....... und dies insbesondere dann wenns um ihren MACHTERHALT geht.

    Dass der Vogel neben dem Schriftzug des Blogs eine Persiflage dieses Kults ist zeugt auch davon wie weit DIESE FPÖ von vielen ihrer einstigen Zugehörigkeiten hinausgewachsen ist .... während etwa Sozialisten !!!!, die zumindest dem Prinzip nach eine "klassenslose/standeslose" und damit brüderliche/geschwisterliche Gesellschaft wünschen (...?....) noch immer den HOHEITSZEICHENKULT UM DAS "ÖSTERREICHISCHE" WAPPENTIER betreiben .... wonach sie die vermeintlich "MÄCHTIGEN" dieses ZEICHEN FÜHREN DÜRFEN ..... und wir "die dummen Bürger" das nicht "TUN DÜRFEN".......

    Wieviel ist von solchen zu halten - ob nun rot, schwarz und doch auch unter den Blauben etc. - die etwas was in einer menschlichen Gesellschaft durchgängig verpönt ist, sogar noch strafbewehrt habend ausschliesslich für sich beanspruchen ........

    Ihr seid krank ...... und ihr begreift erst so langsam wie krank ihr wirklich seid !

    Und diese Krankheit ist im Wesentlichen als eine TIERVEREHRUNG zu beschreiben.

    Würde dies nicht in euren Herzen sein ...... würds nicht auf den Fahnen sein, die ihr für euch allein beansprucht.

    Wirkliche Demokratie ist anders ..... sie ist ein Menschenkult !

    Und dieser Wandel betrifft so ziemlich jeden Herzenswinkel in euren dunklen und hochmütig gesinnten Herzen, die immer noch genau das tun was römische oder sonstige Anhänger eures Kults einst .......und heute wieder vermehrt tun: TRENNUNGEN BAUEN, SEGREGATIONISMEN SCHAFFEN zwischen Seelen die zusammengehören ......... wie vielschichtig dieser Satz gemeint ist wird euch so nach und nach innerlich bewußt werden !

    Wie sehr die "beflügelte" europäische "Spitze" auf einer Reise ist die denkerische Freiheit zum Menschlichen zu zerstören und die Hörigkeit zum Bösen zu nähren wird so nach und nach zunehmend deutlicher durch solche die bereits so abgehoben sind von den Realitäten jener deren Fürsprecher sie vorgeben zu sein, daß völlig klar ist wohin diese "Reise" der Ungeheuerlichkeiten geht und enden wird müssen ........ wenn nicht ........

    Dass die Schweizer - die unter den unvollkommenen Demokratien die beste entwickelt haben - genau dabei nicht mitmachen wollen zeugt von wirklichem Lieben, das genau die Grenzen dort erreicht, wo die geschenkte Liebe nicht geachtet, sondern mit "Füssen" getreten wird ......... und dies häufig sogar wörtlich.



  6. cmh (kein Partner)

    Wann wird die NÖ Haupt- und Residenzstadt endlich umbenannt in

    St.Pröllten?



  7. Verdi (kein Partner)

    Ihre Sprache lassen sie verkommen;
    ihre Jugend lassen sie verkommen;
    ihre Kultur lassen sie verkommen;
    ihre Sitten lassen sie verkommen;
    ihr Land lassen sie verkommen;
    ihr Volk lassen sie verkommen;
    ihre ungeborenen Kinder schmeißen sie in den Abfall.
    Nur ihren Müll sortieren sie feinsäuberlich.



    • cmh (kein Partner)

      Und den getrennten Müll schmeißt die MA 48 dann wieder zsamm!

      Welch grandiose Sinnlosigkeit!

  8. freimann.at

    In der Bilanz über die abgelaufene Regierungsperiode hat Heinisch-Hosek (laut Kronen-Zeitung) ihre "Seriosität" betont. Ausgerechnet Heinisch-Hosek, die im Herumwerfen mit falschen Zahlen zum "Gender-Pay-Gap" schwer zu übertreffen war. Siehe:
    http://www.wien-konkret.at/soziales/gleichbehandlung/beruf/einkommensschere/vergleiche/



    • dssm

      Die Zahlen sind ja für sich nicht falsch, nur was will ein Vergleich von Vollzeitstelle mit Vollzeitstelle bringen. Einmal der gut bezahlte Techniker im Maschinenbau und dann die Büroangestellte mit Telefondienst – zwei Vollzeitbeschäftigte. Nach der im Dokument spürbaren Logik sollten beide gleich viel verdienen.
      Sozialismus halt.

  9. Josef Maierhofer

    Ja, da ist zu befürchten.

    Normalität wird zur Gänze ausgeschaltet.

    An den Wirtshaustischen hingegen höre ich, dass beim nächsten Mal Rot-Schwarz keine Mehrheit bekommen wird, da sind sich alle einig.

    Aber um unsere Kinder müssen wir nun 5 Jahre lang zittern du bangen, dass sie nicht allzu große Schäden davontragen von dieser Indoktrination, die wir berechtigt erwarten können.

    Dass die ÖVP (und wieder einmal Pröll) wieder 'ausgetricktst' wurde, es ja nichts Neues.



  10. Rudolf

    Chefideologin Schmied --> Superideologin Heinik-Hossesch

    Vom Regen unter Umgehung der Traufe direkt in die Schei*e.



  11. Sandwalk

    Jetzt warten wir einmal ab, was diese Braut anstellt. Lang wird es nicht dauern, bis sie mit ihrem Genderschwachsinn die Schulen verseucht.

    In diesem Fall muss eine Kampagne zum Ungehorsam gegenüber der Ministerin unter Lehrern und Eltern gestartet werden.

    Auf zum grandiosen Tussistorm, um es im Internetjargon zu verkünden!



    • Peter (kein Partner)

      Warten wir ab, wie der Genderschwachsinn bei den Söhnen unserer geliebten anatolischen Zuwanderer auf fruchtbaren Boden fallen wird.

    • Johann Glaser (kein Partner)

      Ich befürchte eher, dass diese Gehirnwäsche völlig ohne mediale Aufmerksamkeit einfach durch etliche ministerielle Erlässe den armen Lehrern und Schülern aufgepfropft wird. Die H-H weiß ja, dass das eh niemand will und sie sich damit unbeliebt machen wird. Daher alles im Verborgenen. Mir schwant schlimmstes!

  12. Papalima

    Naja, so groß kann der Fehler unseres HBP nicht gewesen sein. Glänzte er nicht schon früher bei vielen wichtigen Entscheidungen durch Abwesenheit? Diesmal halt nicht aus physiologischen Gründen.



  13. Gerhard Pascher

    Jetzt hat es SPÖVP plötzlich sehr eilig. Ob der Termindruck wirklich zu den bestmöglichen Ergebnissen führt, bleibt dahingestellt. Allein schon die ÖVP-Zustimmung, dass die Gabi Heinisch-Hosek die Verantwortung für die Bildung unserer Jugend bekommt, ist eine riesige Katastrophe. Hat Gabi überhaupt Kinder, oder alle ...? Wenn nein, dann versteht sie von der Kinderausbildung trotz ihres erlernten Berufes rein gar nichts.
    Übrigens: nicht zu vergessen, viele führende Rote und Grüne schicken schon jetzt ihre Kinder in (oft sogar katholische!) Privatschulen.

    Noch zu AU's Anmerkung:
    ...da ihr (der SPÖ) Bundespräsident den größten Fehler seiner Amtszeit gemacht hat: indem er das Mandela-Begräbnis geschwänzt hat:
    Da gibt es bedeutendere Fehler von UHBP. So hat er wenigstens der Republik einige zigtausend Euros für einen Privatjet erspart, denn weder in der Business- noch in der Touristen-(Holz-)Klasse eines Liniencarriers kann ihm fliegen zugemutet werden. Aber vieleicht gibt es für UHBP nächstes Jahr ein Begräbnis erster Klasse in Wien, nämlich das vorzeitige Ende der zweiten SPÖVP-Koalition. Ob Spindelegger es aber Molterer nachmacht und "es reicht" ruft?



    • Yoshinori Sakai

      @ Gerhard Pascher

      Es gibt einen ganz logischen Grund für diese Eile bei SPÖVP nämlich: Die Familie von Faymann und auch die Familie von Spindelegger haben schon für die Weihnachtsfeiertage fix den Urlaub am Arberg gebucht.

      Aber die beiden Familien werden aber nicht zusammen urlauben. Es muss stimmen, da ich es heute in der Zeitung (im Fellner-Blatt 'Österreich') las.

      Wenn das kein Grund zur Eile ist ....

  14. mischu

    Das sind bereits die Auswirkungen der wahnwitzigen neuen Gesellschaftsbilder:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article122802624/Sechsjaehriger-nach-Handkuss-von-Schule-suspendiert.html

    Vielen Dank, liebe Kampfemanzen, ihr habt es geschafft.



  15. Undine

    Wer hätte gedacht, daß es NACH der unsäglichen Unterrichtsministerin Claudia Schmied, der ALLE Voraussetzungen für ihr bedeutungsvolles Amt fehlten, NOCH schlimmer kommen könne?

    Bei Heinisch-Hosek wird fachliche Kompetenz und Intelligenz ausschließlich durch linientreuen linksideologischen Fanatismus, dümmliche Umtriebigkeit und reichlich übersteigertes Selbstbewußtsein ersetzt!

    Was alles wird diese d...e G..s unseren Schulkindern, speziell den Buben, alles antun. Wann endlich kommt das Unterrichtsministerium wieder in die richtigen, verantwortungsvolle Hände? In weiteren fünf Jahren linxideologischer "Bildungspolitik" kann unendlich viel Schaden angerichtet werden.



    • Martin W. (kein Partner)

      Mit einer Spindelegger-ÖVP kann sich jeder Schwachsinn ungehindert ausbreiten.

      Jetzt geht's auch in anderen Bereichen bergab, nicht nur in den Schulen.

  16. dssm

    Und es soll hierzulande wirklich Leute geben die sich über die Schulpolitik der Taliban mokieren können ...



  17. Herby

    Die Frau Heinisch-Hosek ist jetzt die Chefideologin der SPÖ.

    Um da ein bißchen Klarheit über die Standpunkte von Frau Heinisch-Hosek zu bringen möchte ich auch auf ihren Ausspruch vom 16.6.2012 am Wiener Rathausplatz hinweisen:

    "Wir brauchen ganz einfach mehr Regenbogenfamilien in diesem Land."


    Da ist die Freu Heinisch-Hosek gemeinsam mit den anderen Homo-Ideologie-Einpeitscherinnen Ulrike Lunacek und der Wiener Stadträtin Sandra Frauenberger aufgetreten.

    Beweise dazu im Internet:

    http://actup.org/news/de/osterreich-rund-150-000-menschen-feierten-bei-der-17/

    http://www.tt.com/%c3%9cberblick/Chronik/4958090-6/rund-150.000-menschen-feierten-bei-der-17.-regenbogenparade.csp

    Und eine solche Frau wird jetzt Unterrichtsministerin - Auweh.

    Wie kann man speziell Buben aber auch Mädchen vor solchen extremen Ideologien wie sie Heinisch-Hosek vertritt beschützen?



  18. Cotopaxi

    Irgendwie erinnert mich der wackere, aber unfähige Gebärdendolmetscher bei der Trauerfeier für Nelson Mandela an unsere wackeren politischen Akteure für die nächsten langen 5 Jahre:

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/southafrica/10510455/Nelson-Mandela-memorial-interpreter-was-a-fake.html

    Es wäre ja zum Lachen, wäre es nicht so traurig. ;-)



  19. socrates

    Mit Heinisch Hosek haben wir die erste Lehrerin der politischen Bildung, ohne akademische Ausbildung. Vor Firnberg/ Kreisky gab es kein Lehramtsstudium, sondern nur ausgebildete Akademiker als Lehrer. Zunächst wurde dann der Titel "Magister" für voll ausgeprüfte Lehrer ohne Dissertation eingeführt. In den Naturwissenschaften gab es nur Dr phil, d.h. es mußte zusätzlich ein Rigorosum in Philasophie gemacht werden. Die erlaubte Studienzeit für Ch/Ph waren 9 Jahre.
    Heute gibt es ein Lehramtsstudium, das nur 2 bis 3 Jahre dauert, und danach kann der Absolvent Alles unterrichten. Das denken sich die roten Nichtakademiker aus und die schwarzen Akademiker sind für andere Profite von Raiffeisen damit einverstanden. Ideologie haben sie keine.
    Zu Mandela und dem Medienrummel: Netanjahu war auch nicht dort, ohne daß sich jemand aufregt!

    Komma 11. Dezember 2013 00:23 im Blog!

    Der israelische MIniserpräsident Netanjahu ist auch nicht zum Begräbnis gekommen
    Er hat, anders als die Amerikaner, Selbstachtung:
    Here http://rt.com/news/mandela-sharp-quotes-media-860/

    Um mit dem nächsten Märchen aufzuräumen: Die Aufhebung der Apartheit wurde von Fidel Castro als Friedensbedingung zum Angolakrieg gefordert:
    The Secret History of How Cuba Helped End Apartheid in South Africa
    www.democracynow.org/.../the_secret_history_of_...???
    ... at the pivotal role Cuba played in ending apartheid and why Castro ... Historian Piero Gleijeses argues ...
    Daher war auch Roul Castro als Ehrengast anwesend!



  20. P. Weiser

    Der ander Tiefpunkt der neuen Regierung ist wohl das neue Korruptionsministerium: Medien, öffentlicher Dienst, Kulturbetrieb, vielleicht sogar Sport - alles Bereiche, in denen man das Geld so schön versickern lassen, Verzeihung: „umverteilen“ kann. Und als Minister jemanden, der dieses Spiel perfekt beherrscht!



  21. Cotopaxi

    Vielleicht kommt demnächst die Abtreibung von Buben auf Krankenschein, da sie sowieso hohe Umerziehungskosten verursachen und in der zu schaffenden neuen Welt Heinisch-Hoseks störende und nutzlose Relikte einer vergangenen Zeit wären. ;-)
    Die ÖVP-Vizekanzlerin Karas wird das ihren Wählerinnen wortreich verklickern können. ;-)



    • Wertkonservativer

      @ Cotopaxi:

      Können Sie - bitte - die Aussage Ihrer letzten Zeile etwas näher erläutern?
      Steckt da was Wahres dahinter, oder ist's einfach ein Verschreiber???
      ich bin echt neugierig!!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Cotopaxi

      Das war ein Blick in die Glaskugel: Da sich ein Politiker wie Karas in der ÖVP so lange in prominenter Stellung halten kann, ist nicht auszuschließen, dass er noch weiter aufsteigen wird. Um von den Sozialistinnen weiterhin als Koalitionspartnerin akzeptiert zu werden (um an den Futtertrögen bleiben zu dürfen), wird die Partei und deren Funktionärinnen sich noch weiter auf ihre weibliche Seite besinnen müssen und somit noch weiter verweicheiern. ;-)

    • Wertkonservativer

      Nun, @ Cotopaxi,

      mit Ihrer etwas glaskugeligen Antwort haben Sie mich erst recht "ratlos" zurückgelassen: ich kann Ihren Ausführungen einfach und auch bei bestem Willen nicht folgen!
      Vielleicht liegt's daran, dass Ihre Klugheit die meine eben so richtig haushoch übersteigt?? Damit muss ich halt fürderhin noch ein Weilchen leben!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Undine

      @Cotopaxi

      Der Heinisch-Hosek gefällt wahrscheinlich der Umgang der Bienen und Spinnen mit ihren Männlein! ;-)

    • Cotopaxi

      @ Undine

      Ist vielleicht Heinisch-Hosek ein Argument dafür, dass kinderlose Frauen kein führendes politisches Amt bekleiden sollten, da ihnen viele essenzielle Einsichten in das menschliche Dasein versperrt sind?

  22. Wertkonservativer

    Nun, diese karrierebewusste Rotfront-Kämpferin wird das Rotkraut auch nicht fett machen!
    Überschiessende Gesellschaftsveränderungen scheitern ja doch meist am gesunden Hausverstand des Volkes und der Wähler!
    Und um unsere jungen Buben und Jungmänner mache ich mir überhaupt keine Sorgen!
    Die werden ihren Weg schon finden, trotz möglicher Gender-Querschüsse aus dem Ministerium!

    (mail to: Gerhard@michler.at)



    • Cotopaxi

      Oder zeigt sich nicht bereits für unsere Knaben in den öffentlichen Wiener Schulen folgendes Bild:

      1) von den Feministen entmannt und

      2) von den Kültürbereicherern gemobbt und verprügelt? ;-)

    • Wertkonservativer

      Warum so pessimistisch, @ Cotopaxi?

      Aber, eine Frage:
      geht's in Euren Wiener Schulen wirklich so wild zu?
      Das wäre ja echt ein Grund für verantwortungsvolle Eltern, eine Übersiedlung zumindest ins nahe Niederösterreich ins Auge zu fassen!

      Bei uns hier im Wiener und auch im weiteren Umland gibt's erwiesenermaßen noch kaum Anstände der von Ihnen festgestellten Art und Dimension!
      Da dürfen die Buben noch Buben sein, und die Madln eben Madln!
      Happy "Prölllandler", die wir sind!

      (mail to: Gerhard@michler.at)

    • Cotopaxi

      Eine zweite Per-Albin-Hansson, statt am Wienerberg, diesmal am Tulbinger-Kogel, wäre sicher ein Hingucker und den Einheimischen zu gönnen.;-)

    • Cotopaxi

      Per-Albin-Hansson-Siedling

    • cmh (kein Partner)

      Wertkonservativer

      Natürlich wird sich wieder alles in die andere Richtung wenden. Irgendwann halt.

      Meine Frage ist daher nicht ob, sondern wann. Daher ist mein Vorwurf an die ÖVP nicht, dass sie die bösen Absichten der Sozialisten hätte, sondern dass sie nicht den Gestaltungswillen hat, diesen mit eigenen konstruktiven Ideen entgegenzutreten.

      Wenn ich mein Kreuzerl bei der ÖVP mache, dann nicht um ein schwarzes Palliativ bei ungebremster linxlinker Gesellschaftspolitik zu erhalten, sondern weil ich einen schwarzen Kanzler möchte, der konservative Politik macht. Der den Genossen endlich klar machen kann, dass konservativ nicht die Anbetung der Asche, sondern die Bewahrung der Flamme ist, dass man als Konservativer viel progressiver sein kann wie die "strukturkonservativen" Sozen.

      Was mich daher an der ÖVP und ihrem derzeitigen Personal am meisten ärgert, dass die mich dazu zwingen, mich für meine politischen Ansichten der FPÖ zu bedienen, deren politische Ansichten ich nicht im geringsten teile.

    • cmh (kein Partner)

      Die falsche Komperativbildung ist mir aufgefallen. Tschuldigung!

  23. mike1

    und wer schützt die republik vor dieser regierung ? der liebe gott ? offenbar auch nicht !

    ich rate der övp nach wie vor zum gang in die opposition. aber die pfründe lassen sie nicht los - noch einmal 5 jahre und dann: hinter uns die sintflut ! lieber erwin pröll - herzlichen dank !

    die eu-wahlen demnächst werden zum ersten gemetzel, die populisten und weltuntergangspropheten werden die oberhand gewinnen (bei den österr. eu-abgeordneten).

    warum läßt man die roten nicht eine minderheitsregierung machen ? da könnten sie zeigen, was sie können.

    aber auch das wär uns nicht recht - die situation ist, so wie sie sich derzeit darstellt, erbarmungswürdig und fast ausweglos. jedenfalls mit diesem personal auf allen seiten.

    frohe weihnachten !



  24. Freak77

    Der sicherste ÖVP-Minister war und ist der Großkoalitionär Mitterlehner.

    Der Mitterlehner weiß wie man es macht: der hat sich nie wegen irgendetwas aus dem Fenster gelehnt oder exponiert.

    - So nach dem Motto: Nur nirgends anecken & keine Ecken und Kanten zeigen.

    Um die Frau Dr. Fekter tut es mir leid. Wenn Spindelegger den Fehler macht sie zu opfern: dann wird er diesen Fehler ziemlich bald bereuen.

    Die Frau Dr. Fekter wäre nämlich u.a. auch eine präsentable starke Frau, die die SP-Chefideologin Heinisch-Hosek einigermaßen medial in die Schranken weisen könnte.



    • Politicus1

      Volle Zustimmung in Bezug auf Frau Dr. Fekter!

      Mitterlehner: er hat alle Österreicher um die guten Glühbirnen betrogen, indem er beim Brüsseler Glühlampenverbot NICHT dagegen gestimmt hat.

      Spindelegger: ein Politiker und Partzeiobmann, der in Zeiten von Finanzkrisen, Budgetlöchern und unausweislichen Steuererhöhungen gierig auf das Finanzministerium ist, der muss doch entweder Masochist oder ..... sein.
      Dass ihm das von wohlwollenden Partei"freunden" eingeredet wurde, die ihn damit schon als Parteiobmann zum Abschuss frei geben, das will ich doch nicht annehmen.

  25. kritikos

    Wie soll denn die ÖVP attraktiver werden, bei diesem Parteivorsitzenden? Der Wienerwäldler hat schon als Außenminister nichts gebracht, jetzt will er angeblich Finanzminister werden. Wohl um Frau Fekter los zu werden, die ihm zu stark unbd kompetent ist. Er ist eine Jammerfigur. Schon bei den Fernsehauftritten war sein Gesicht holzig, verschlossen, pessimistisch. Sein Gegenüber, der BK-Darsteller, strahlte Zuversicht und Könnern aus. Dieser hat seit seiner Zeit im Wiener Gemeinderat viel dazugelernt an Präsentation und Winkelzügen. Und hat den ach so geschickten und starken ÖVP-Mann, Erwin Pröll, hineinsausen lassen.
    Ich hoffe für meinen Enkel, dass unsere Privatschulen nicht der neuen Fanatikerin im Unterrichtsministerium komplett folgen müssen.
    Mir wäre eine Neuwahl doch lieber. Oder vielleicht doch nicht, denn die ÖVP wäre dann wahrscheinlich an die dritte Stelle gerutscht (geschieht ihr recht!), aber die SPÖ wäre4 möglicherweise doch noch stärker. Neben der FPÖ oder gar den Neos. Leider kann man nach einer Wahl nichts machen.



    • brechstange

      Ich bin gemein und sage, der einzige Antrieb des Michael Spindeleggers Finanzminister zu werden, ist die Aussicht auf den ESM-Gouverneur.
      Sehr staatstragend dieser Mann. Zynik aus.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung