Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Das Christentum bekämpft (rhetorisch) die Armut, der Islam (blutig) die Christen

Noch nie sind in dieser Welt so viele Christen verfolgt und ob ihres Glaubens getötet worden wie im ablaufenden Jahr. Noch nie ist die absolute Zahl wie erst recht auch der relative Anteil der Armen auf diesem Globus so stark zurückgegangen wie in den letzten Jahren (wie auch alle UNO-Statistiken bestätigen). Umso erstaunlicher ist es, worauf sich das Amts-Christentum konzentriert: Wohl noch nie haben sich katholische wie evangelische Kirche so sehr auf das Thema Armut konzentriert wie im vergangenen Jahr, während die Existenz so vieler verfolgter Christen und die Bedrohung des Christentums von vielen Amtsträgern am liebsten ignoriert wird. Denn in ihrem Weltbild ist Christenverfolgung nur etwa in der weiten Ferne der Geschichte.

Weihnachten ist für viele Menschen der Zeitpunkt, wo sie sich am meisten mit der Kirche befassen. Wohl scheint es vordergründig ein Fest des Konsums, der Hektik und des Schenkens zu sein (in allzu vielen Unternehmen leider auch eine Zeit der Kündigungen). Aber die große Mehrheit spürt doch, dass da mehr ist. Dass Kirche und Christentum Teil ihrer Identität sind.

Europa ist zutiefst christlich geprägt. Nichts anderes hat den Kontinent und all seine Wurzeln in den letzten 2000 Jahren so stark geformt – auch wenn man die Beiträge der römisch-griechischen Antike mit ihren rechtlichen, philosophischen und kulturellen Errungenschaften sowie der Aufklärung mit ihrer Betonung von Vernunft, Freiheit, Menschenrechten und Wissenschaft ähnlich würdigen muss.

Immer mehr Menschen wird beklemmend klar, dass in wenigen Jahrzehnten etwa in Österreich die Mehrheit der Bürger dem Islam zugehören wird, einer totalitären Religion, die mit keiner der drei Wurzeln Europas etwas anfangen kann oder will. Umso wichtiger wäre der Kampf für die Bewahrung dieser drei Fundamente. Gewiss steht es um die beiden anderen Fundamente auch nicht sonderlich gut. Man denke nur an die Krisen der Justiz oder an die wachsende Einschränkung der Meinungsfreiheit. Aber das christliche Fundament ist wohl am meisten bedroht.

Abgesehen vom steinzeitlichen Nordkorea hat die Verfolgung der Christen immer den selben Namen: den Islam. In Syrien, in der Zentralafrikanischen Republik, in Nigeria, im Irak, in Ägypten, in Eritrea, in Pakistan und in einem weiteren Dutzend afrikanischer oder asiatischer Staaten: Kirchen werden zerstört, Christen ermordet, christliche Dörfer vernichtet, die Menschen vertrieben. Selbst in den relativ besser gesitteten Staaten wird die Konversion zum Christentum streng bestraft.

Fast immer sind es islamistische Gruppen, die den Expansionismus ihrer Religion nicht mit Überzeugung und Mission, sondern mit brutaler Gewalt vorantreiben. Zwar sind gewiss nicht alle Moslems eine Bedrohung. Aber es ist doch erstaunlich, dass die Distanzierung von den Radikalen und deren Taten immer nur im Nachhinein erfolgt (wie etwa bei der islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich).

Die Einwohner christlicher Dörfer in Syrien, die von den islamischen Rebellen eingenommen worden sind, werden vor eine einzige Alternative gestellt: Muslim werden (und zwar in einer ganz atavistischen, besonders Frauen unterdrückenden Form) oder getötet werden. Das sind genau die gleichen Methoden, mit denen der Islam schon vor mehr als tausend Jahren den ganzen Nahen Osten unter seine Gewalt gebracht hat.

Sein Vordringen bis Wien und bis zu den Pyrenäen konnte damals zwar zurückgedrängt werden. Aber die Wende vom 20. zum 21. Jahrhundert zeigt einen neuen, viel erfolgreicheren Vorstoß der geburtenstarken islamischen Welt in den gesamten Westen und in Afrikas Süden. Während der Westen noch gar nicht mitbekommen hat, was da geschieht, ist ein neuer globaler Krieg schon in vollem Gang. Diesen haben zwar wenigstens einzelne deutsche und amerikanische Politiker mutig beim Namen genannt, aber noch kein einziger österreichischer.

Natürlich ist es frustrierend, wenn heute ausgerechnet demokratiefeindliche Diktatoren und autoritäre Herrscher die relevantesten Verbündeten der bedrohten Christen sind. Dennoch ist es Faktum, dass die von Jesus Christus gegründete Religion im syrischen Diktator Assad und im ägyptischen Machthaber Sisi jeweils die letzte Zuflucht hat, während die verblendeten westlichen Regierungen – Frankreich an der Spitze – tendenziell an der Seite der Islamisten stehen.

Es ist auch Faktum, dass sich ausgerechnet der Russe Putin – unabhängig von all seinen unerfreulichen autokratischen Attitüden und seinem wirtschaftspolitischen Scheitern – der Frontstellung der christlichen Welt gegen den Islam sehr bewusst ist. Das ist in Putins Fall natürlich die orthodoxe Welt, aber er hat sich nirgendwo gegen katholische oder protestantische Christen gewandt.

Niemand weiß, ob Putin innerlich irgendetwas mit Religion anfängt. Aber nach außen trägt er diese demonstrativ vor sich her so wie etwa viele katholische Kaiser im Laufe der Geschichte. Putin setzt sehr bewusst auf christliche und traditionelle Werte wie die Familie, die er gegen die forschen Vorstöße insbesondere der schwulen Aktivisten verteidigt. Womit er sich zugleich viele Sympathien nicht nur in Russland, sondern auch außerhalb geholt hat.

Der Papst aus Lateinamerika hingegen ist sich der globalen Bedrohung der christlichen Welt offensichtlich nicht bewusst. Leicht erklärlich: Die Bedrohung durch den Islam findet in Lateinamerika am wenigsten von allen Erdteilen statt. Der Papst hat ein anderes Thema: Er ruft ständig zum Kampf gegen Armut auf. Das ist ein lobenswertes Ziel. Nächstenliebe entspricht auch einem der beiden obersten Gebote des Neuen Testaments.

Der Papst und die ihm gleich Gesinnten unterliegen dabei jedoch einem ganz großen und doppelten Irrtum: Sie verlegen erstens die Pflicht zur Nächstenliebe von der individuellen auf die gesellschaftlich-kollektive Ebene; wozu aber die Bibel keinerlei Berechtigung gibt. Und sie bekämpfen zweitens absurderweise ausgerechnet die weitaus erfolgreichste Strategie zur Reduktion der Armut; das ist ganz eindeutig der Kapitalismus. Das vom neuen Papst gerne mit Verachtung verwendete Wort „Kapitalismus“ ist nichts anderes als das linke Kampfwort zur Bezeichnung der auf Freiheit und Eigentum beruhenden Marktwirtschaft. Immer mehr Menschen auf dieser Welt erkennen den überlegenen Nutzen des Kapitalismus. Der Papst aus Argentinien hält ihn jedoch für etwas „Mörderisches“.

Franziskus ist dabei ganz durch seine Herkunft aus einem einst reichen Land geprägt, das als Folge peronistisch-populistischen Sozialdemokratismus in den letzten Jahrzehnten ständig abgestiegen ist. In Argentinien ist aber die ganze Mittelschicht als Folge ständiger staatlicher Eingriffe verarmt. Wer aus argentinischen Erfahrungen spricht, verwechselt aber Ursachen und Wirkungen.

Wenn der Papst den Kampf gegen die Armut wirklich ernst meint – und an seinem ernsten Willen zweifle ich nicht –, dann müsste er eben gerade den Kapitalismus preisen, der so erfolgreich, wie es noch nie einem historischen Gesellschaftssystem gelungen ist, die weltweite Armut reduziert und die globale Lebenserwartung verlängert hat. Diese positiven Entwicklungen sind eindeutig die Folgen von Marktwirtschaft, Globalisierung und Naturwissenschaft. Das sind aber leider lauter Dinge, die die Kirche ursprünglich nicht auf ihren Fahnen hatte. Und die sie zum Teil noch heute bekämpft.

Der lateinamerikanische Papst sieht aus seiner persönlichen Prägung heraus die Prioritäten seines Subkontinents. Umso wichtiger wäre für europäische Kirchenführer die europäische Sicht: Also der Einsatz für Familien und Kinder angesichts der demographischen Katastrophe des christlichen Europa; und der bewusste Versuch einer Abwehr des islamischen Vormarsches.

Jedoch vermisst man in ganz Österreich jeden substanziellen innerkirchlichen Dialog über diese Themen. Den gibt es nur in Deutschland und den USA, aber nicht in Österreich oder den lateinischen Ländern.

Worüber diskutiert die Kirche in Österreich heute statt dessen, worüber diskutieren ihre Exponenten? Primär über Randfragen wie Personalia. Das tut zwar jede Organisation. Aber es schmerzt, wenn österreichische Bischöfe ständig Gott für ihre Personalentscheidungen verantwortlich machen. Das tat der Wiener Kardinal bei der Papstwahl; das tat der neue Salzburger Erzbischof Lackner bei seiner Nominierung („Gott hat wieder einmal überrascht.“)

Wenn Gott da wirklich bei solchen Personalentscheidungen im Spiel ist, dann müsste er ja auch schuld an den schlechten sein. Dann hätte er auch die Renaissancepäpste ausgewählt, die jedes nur denkbare menschliche und göttliche Gebot öffentlich verletzt haben. Dann trüge er die Verantwortung für Bischöfe, die in Sachen Kindesmissbrauch nicht korrekt gehandelt haben (wie wohlgemerkt viele Politiker auch).

Dann wäre Gott auch schuld an unbestreitbaren päpstlichen Fehlentscheidungen. Zu deren berühmtesten hat einst jene zugunsten eines geozentrischen Weltbildes gehört. Auch damals hatte sich die Kirche vom Zeitgeist und der unter den damaligen Wissenschaftlern vorherrschenden Lehrmeinung zu unsinnigen diesseitigen Aussagen drängen lassen.

Es ist schade, dass sich ein Papst in irdischen Fragen so irreleiten lässt. Denn gerade Franziskus hat ein vor allem gegenüber seinem Vorgänger überaus starkes und auf viele kirchenferne Menschen anziehendes Charisma. Er wirkt glaubwürdig, er setzt wie ein PR-Profi ständig geschickt die attraktiven kleinen Symbolgesten, er strahlt Fröhlichkeit aus und er lässt sich zugleich in den zentralen Glaubensinhalten so wenig wie Benedikt oder Johannes Paul beirren.

Zugleich ist aber auch für gläubige Katholiken klar: Auch Päpste können – mit einer einzigen dogmatisch streng geregelten Ausnahme – irren und auf falschen Wegen unterwegs sein. Was schon auch deshalb logisch ist, weil ja Franziskus auf einem ganz anderen Weg geht als der weise und hochwissenschaftliche, aber ausstrahlungsarme Benedikt. Daher sollten sich auch Bischöfe und Priester nie zur Rolle eines ganz meinungslosen Apologeten jeder päpstlichen Äußerung gezwungen fühlen.

PS: Abgesehen von Personalfragen und der irreleitenden Armutsrhetorik gibt es für die österreichische Kirche natürlich noch ein zentrales Thema: die organisatorische Reform, mit der auf den Rückgang an Priestern wie Gläubigen vor allem in großen Städten reagiert werden soll. Dabei stößt die Kirche auf genau das gleiche Problem, mit dem auch alle staatlichen Versuche gescheitert sind, Verfassung und Föderalismus umzubauen: Das ist die Beharrlichkeit existierender Strukturen. Deren Änderung hat sich auch der Wiener Erzbischof zweifellos viel leichter vorgestellt. Daher kommt Christoph Schönborn mit seinen diesbezüglichen Versuchen seit Jahren über Ankündigungen und Wünsche kaum hinaus. Aber immerhin hat er da und dort erste Erfolge erzielen können. Ein besonders schöner scheint etwa im 15. Bezirk geglückt, wo eine Kirche an die Rumänisch-Orthodoxen übergeben wird. Da scheint einmal etwas ohne die sonst unvermeidlichen innerkirchlichen Konflikte geglückt zu sein.

PPS: Nach wie vor völlig rätselhaft ist der päpstliche Fragebogen rund um das Thema Sexualität und Ehe. Dieser hat ja innerkirchlich fast eine Wahlkampfstimmung ausgelöst. Aber niemand weiß, was daraus folgen wird und kann. Natürlich geht die kirchliche Lehre in manchen Fragen völlig an der menschlichen Realität vorbei. Natürlich hat die Kirche viel zu sehr dogmatische Strenge an Stelle der christlichen Tugend Barmherzigkeit gestellt. Natürlich hat sie sich viel zuwenig selbst bewusst gemacht, dass das Idealbild menschlichen Verhaltens fast immer vom wirklichen Verhalten abweicht. Aber kann dieses Spannungsverhältnis wirklich mit einer Art Pseudodemoskopie gelöst werden? Gibt die Kirche da nicht leichtfertig ihren transzendentalen Zuschnitt auf? Verliert sie da nicht ihr Ziel aus den Augen? Agiert sie damit nicht genauso wie Parteien, die sich nur noch nach der vermeintlichen Volkes Stimme richten?

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. grunbera

    Herr Unterberger , das hat einen ganz konkreten Grund, beschränkte sich die Kirche früher weitgehend auf Missionierung und Evangeliumsverkündigung , aus der Politik hatte sie sich ab 1700 weitgehend zurückgezogen, nahm sie ab Johannes Paul II. wieder ganz klar politische Positionen ein, zuerst antisowjetisch und dann proisraelisch, Johannes Paul II. war offenbar davon gezeichnet und getrieben dass seine Mutter Jüdin war, und der morsche Frieden von Oslo war für ihn der an den Haaren herbeigezogene Grund diplomatische Beziehungen mit dem Vatikan aufzunehmen und Papst Benedikt feierte 2006 am Höhepunkt der US Besatzung in Irak seinen eigenen Geburtstag im WEISZEN HAUS , ja im WEISZEN HAUS, dass die orientalischen Christen dann für eine 5. Kolonne bei den Arabern gelten darf weiter nicht verwundern, ich heiße diese Morde nicht gut, beschuldige aber die oben angeführten Päpste die orientalischen Christen ans Messer geliefert zu haben.



  2. Gerhard Englemayer (kein Partner)

    Geschichtsklitterung Nr. 1 ist die Behauptung der "christlichen" Prägung des Abendlandes. Das was an uns christlich ist, ist um nichts besser als der Islam. Das was an uns nachgefragt wird, Menschenrechte, Rechtssicherheit und Demokratie, also Pluralismus ist gegen den erbitterten Widerstand der Kirche eingeführt worden und wäre heute nicht besser als im Iran.
    Auch durch noch so häufige Wiederholung wird es nicht wahrer: Ja das Christentum hat das Abendland bis zum Ende des Mittelalters geprägt, aber bis dahin gab es Willkür und Unterdrückung und religiöse Kriege. Das Christentum hat keinen positiven Anteil an der heutigen Entwicklung. Noch im beginnenden 20. Jhd. ließ der damalige Papst Pius X, den Anti-Modernisten-Eid schören, in dem Demokratie und alle neuen Lehren heftigst bekämpft wurden. Heute der Kirche irgendeinen Kredit für die Humanisierung der Gesellschaft zu geben, ist eine monströse, häufig verwendete Lüge, um die Kirche von ihrer hoffnungslosen Rückwärtsgewandtheit reinzuwaschen.



    • oboam (kein Partner)

      @ Gerhar "Engl"emayer

      So ist das mit den Perspektiven der Hochmütigen: Du schielst und dies ausschliesslich auf die machttrunkenen Intrigenspinner in den Palästen (grob vereinfacht: Matthäuskultler) und nicht auf die Scharen von Mönchen und Nonnen (häufig nahe bei Johanaans authentischem historischem Wanderprediger) die mitarbeiteten, mitdachten, mitliebten, naturwissenschaftlich und heilkundig tätig gewesen sind und mit ihrem kostbaren Leben auch viele IN DER AMTSKIRCHE und in den säkularen Palästen zur menschlichen Besinnung gebracht haben ...

      Islam und "Kirche" nivellieren zu wollen ist kapitaler Wahnsinn. Wer auch nur ein wenig "Islamgeschichte" studiert lernt als eines der ersten, wie sehr "Islame" GESTOHLEN HABEN, wie arg Islame das WISSEN VON JUDEN UND CHRISTEN AUSGEBEUTET UND AUF IHRE "FAHNEN" GEHEFTET HABEN. Besonders deutlich wird das auch daran, wie der Islam mit seinen fähigsten "Islamen" Gelehrten umging --- etwa mit Averroes..... verfolgt, eingesperrt, geflüchtet unter Todesängsten, weil seine aristotelische Bildung (oh - ein Grieche !) den Korankernislamen gemäss Koran nicht den den Kram paßte. Gucken sie mal die lange Liste der jüdischen Nobelpreisträger in den echten Wissenschaften an und vergleichen sie dies mit dem einen (Chemie ?) unter den Islamen ...... und wieviel dieser echte Naturwissenschafter Muslim ist darüber sollte wohl nachgedacht werden. Übrigens, so ich mich recht erinnere ist die gesamte Liste islamer Nobelpreise, inkl. Literatur und "Friedensnobelpreis": 5 Personen .... lang ?

      Fjordman- ein zeitgenössischer Islamgegner - brachte das mal sehr treffend auch für historische Ignoranten mit einer Frage solide plakativ auf Fokus: WENN DER ISLAM SO EINE GROSSE WISSENSCHAFTSKULTURFÖRDERNDE GEMEINSCHAFT AUS SEINER IDEOLOGIE HERVORGEBRUNGEN HÄTTE, wieso sind dann Medina und Mekka und weitere arabische Städte nicht berühmt und weithin bekannt für ..........., sondern samt und sonders einzig Städte, wie Alexandria, Babylon, Cordoba, Istanbul .... also überall dort wo Muslime raubmörderisch, plündernd, vergewaltigend und versklavend einfielen......... und danach plagiatorisch.

      Und: Was ein authentisches "Jeschuitentum" betrifft sind viele in den Kirchen erst auf den untersten Sprossen der Menschlichkeit angelangt ..... soviel ist schon klar.
      Dass du mit deiner undifferenzierten Ansage - ohne zu trennen zwischen "Matthäuskult" und Authentischem - indirekt auch de facto ein Naheverhältnis konstruiertes zwischen dem friedlichen Wanderprediger, dem historischen Jeschua (HaJahoschua ?) hin zur mordwütigen Seele des Mohammed ist eine dreiste Ungeheuerlichkeit und strotzt nur so von Unkenntnis und heuchlerischer Großmäuligkeit.

    • Goldfalter (kein Partner)

      @Englemayer
      Ähnlich wie Sie habe ich auch einmal gedacht. Dadurch, dass sich der Islam hier etabliert, wollte ich mehr übers Christentum erfahren und habe mich damit beschäftigt. Ihre Meinung - ich möchte Sie jetzt nicht persönlich angreifen - ist eine oberflächliche, die von eher "links" eingestellten Menschen postuliert wird - Mainstream, der uns überall verfolgt.
      Der christliche Glaube hat einen grundlegenden Einfluss auf unsere Kultur und den damit verbundenen zivilitorischen Fortschritt. Natürlich gab es eine lange Entwicklung und auch gläubige Menschen sind fehlbar, aber die grundlegende Idee, Gewalt einzudämmen, kommt aus den 10 Geboten und dem Wirken Jesu (s. Bergpredigt/Feldrede usw.). Die 10 Gebote haben letztlich rechtsstaatlich weltweit gewirkt - auch die Menschenrechtserklärung wurde davon beeinflußt. Ebenso geht die Trennung von Religion und Staat ("Gibt es Kaisers, was des Kaisers ist....") aus der Bibel hervor - nicht so im Koran.
      Man könnte ihre Gedanken auch so weiterspinnen: Wohin hat die Säkularisierung auch geführt? Zu Kommunismus mit ca. 70 Mio. Toten unter Stalin, Mao, Pol Pot und Co.

      Auch der Verzicht auf Menschen- u. Tieropfer durch Jesu als "letztes großes Opfer", das keine weiteren Opfer mehr erforderlich macht, war ein großer zivilisatorischer Fortschritt, da es dadurch Blutopfer im Christentum nicht mehr gibt, in anderen Religionen durchaus.
      Kriege wurden zumeist von weltlichen Herrschern intiiert, es wurden sogar welche von Päpsten verhindert. Willkür, Unterdrückung, den Willen zur Macht wird es immer geben; sie wird es geben solange es Menschen gibt, Religion kann dieses nur eindämmen. Meiner Meinung nach jedoch nur dann, wenn ihr Credo Friedfertigkeit ist. Mohammed aber war ein Feldherr, der Gewalt zuließ - ich denke, dass diese Tatsache und einige Suren im Koran Ursache für die im Islam so ausgeprägte Gewalt sein könnten.

  3. oboam (kein Partner)

    Die Seelen der Gemordeten posthum zu spotten ist schon drin im Islam ...dies ist AUCH eine indirekte Folge von Sure 8 Vers 17. Das Gewissen haben Muslime ja an Allah durch diese Aya abgegeben. Das, aus islamer Sicht, GEMEINSAM gelungene ist den Mördern so Anlass zur "Erleichterung".

    http://www.pi-news.net/2013/12/video-taliban-spielen-mit-koepfen-fussball/#more-377747

    Doch ist DER ISLAM auch nicht nur spöttisch gegen alle "Kuffars" ( im Web ist enorm viel los mit "Ansagen" muslimischer Gläubiger und Gläubiginnen gegen die "Kuffars"), sondern ist auch ein Kult in welchem Folter "legitimiert" ist und zwar durch Mohammed selbst, denn er persönlich veranlaßte die Folterung eines jüdischen Schatzmeisters um an das Eigentum der jüdischen Sippe zu gelangen.

    Break:
    Ich hatte heute wieder ein Erlebnis wie offenbar extrem schwierig einem Österreicher gewesen ist zur Einsicht zu gelangen, WIE ECHTE MUSLIME INNEN TICKEN !

    Ich würde das eine "Bewußtseinsträgheit" nennen. Das empathische Dilemma vieler ist zügig zu realisieren, wie ein irrer Satz, wenn er vollinhaltlich als Dogma geglaubt wird, die Seelen innen ticken macht.....

    In die "Bewußtseinslöcher" durch Falschinfos und fehlende Infos umerzogene Österreicher, hochmütig, "sich überlegen fühlend" und auch arrogant, sind mit schlauer "Demut" leicht "zu bereden", "zu überzeugen" und "zu gewinnen" ...Muslime wissen das und beherrschen das extreme Lügen hochgradig, denn LÜGEN FÜR DEN GLAUBEN IST ISLAME PFLICHT (Taquiyya), wobei sie in Diskussionen wenns "eng" wird durchaus über die bekannten Druckpunkte die Andeutungen streuen, welche ihr arrogantes Gegenüber dann bislang meist zu doch grösseren Zugeständnissen umfallen macht...
    Mit den kleinen "Sicherheitsgeschenken" gehts im Großen in Richtung Chaos.

    Einen wirklich menschlich sinnigen Plan haben "Europäer" nicht. Und "Europa" in "Afghanistan" verteidigen zu wollen ist DUMM, ist AUSSERGEWÖHNLICH INEFFIZIENT ist als gescheiterte Agenda zu benennen.



    • oboam (kein Partner)

      Positiv bleiben einzig diese Aspekte: Partiell ist in Afghanistan ein wenig Bewußtsein angekommen, was technische Überlegenheiten zuwege bringen und dadurch sind in vielen Muslimen und Muslimas nachhaltige Zweifel an ihren Kult aufgestiegen . Dazu realiserten sie das "westliche Kriegsführung" prinzipiell NICHT VON DEN BESTIALITÄTEN UND HINTERHALTEN ISLAMER KRIEGFÜHRUNG geprägt sind. Ausnahmen sind vorgekommen.

      Schliesslich dürfte - trotz immenser Lügen in den NATO Armeen - selbst den unbedarftesten Gefreiten klar geworden sein, wie der Islam wirklich ist, wenn ungehindert durchgeführt .... und wohin die islame Ideologie Seelen auch in Europa "hinziehen" wird "können"..... Denn, abseits geringer differenzierender Momente durch Sprachdifferenzen: Der Koran ist in Afghanistan mit denselben Inhalten, wie die Korane die in europäischen "Madrassen", "Kultur"vereinen und Moscheen und zuhaus gelesen werden.....

  4. byrig

    beschämend ist,dass den oberen kirchenrepräsentanten wie schönborn und landau die oft nicht in unserem land verursachte sogenannte armut viel wichtiger ist wie die interessen und der schutz der christen und auch unseres landes.
    die zahlreichen osteuropäischen obdachlosen hier,wirtschaftsflüchtlinge in besorgniserregend ansteigender zahl sind das hauptaugenmerk,allerdings nicht zu unserem wohl,also einer realistischen beurteilung,sondern in forderungen nach bedingungslosem öffnen unserer grenzen und unserer resourcen.
    nie kam vom österreichischen kardinal eine bemerkenswerte stellungnahme über die oft tödlich verfolgten christen.vielmehr besorgnis um das wohlergehen islamischer flüchtlinge aus just jenen ländern,wo christen regelmässig ermordet werden.
    der neue papst wird für schönborn und konsorten kein hindernis sein.
    für das christliche verständnis hierzulande vielleicht schon.



  5. oboam (kein Partner)

    Herr Unterberger schrieb bereits über die zunehmende Wachsamkeit Putins.

    Obama ist auf der anderen Seite und wie tief ! --- die ersten drei Sätze im folgenden "Link" weisen eindringlich darauf hin.
    Das Zentrumsland des Terrors - wo Millionen Gelder zu den weltweit aktiven Terroristengruppen verschoben werden - bekommt Privilegien in den USA en masse.
    Doch das ist Obama offensichtlich zu wenig der brutalen Gesinnungsagenda. Er, der selbst sein Studium zum großen Teil von Saudis finanziert bekommen hatte verweigert durch seine - intensiv muslimisch besetzte - Administration CHRISTLICHEN Studenten aus Kriegsgebieten in Nah Ost, Maghreb und Ägypten die Visas.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2013/12/number-of-saudi-students-in-us-doubles-in-2-years.html



  6. oboam (kein Partner)
  7. Am Rande (kein Partner)

    Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass das Christentum und der Papst nicht nur rhetorisch die Armut bekämpfen, wie es der Titel suggeriert: Gerade in den ärmsten Regionen der Welt - sei es nun in Lateinamerika, Afrika oder Asien - ist die Kirche teils die einzige Einrichtung die überhaupt irgendetwas für die Armen (Waisen, verarmte Familien, Kindersoldaten, Aids-Kranke etc.) tut. Und sie gilt überall - auch bei Angehörigen andere Religionen - als Pionierin in Sache Bildung: Die katholischen Schulen sind in der Regel die besten und am meisten besuchten. Und Bildung ist auch einer der zentralen Schlüssel zur langfristigen Bekämpfung von Armut.

    Dass die Armut zurückgeht ist erfreulich. Aber: Sie ist für die meisten Menschen auf der Welt Alltag und Normalität. Der Lebensstandard vieler Menschen in Mitteleuropa ist die ganz große Ausnahme. Viele hier haben keine Vorstellung mehr davon, wie das Leben in den meisten Regionen der Welt aussieht. Nochmals: Wir reden von einem Großteil der Weltbevölkerung.



  8. Am Rande (kein Partner)

    Papst Franziskus hat - im Gegenteil - den Einsatz für die Armen zur INDIVIDUELLEN Pflicht jedes Katholiken erklärt. Das ist gerade das Neue seines Pontifikats. Insofern erscheint mir diese Behauptung ein Irrtum zu sein, der Papst verlege "die Pflicht zur Nächstenliebe von der individuellen auf die gesellschaftlich-kollektive Ebene". Von dieser Ebene spricht er auch. Das eigentlich Neue an seinem Lehrschreiben ist die Hervorhebung der persönlichen Verantwortung jedes praktizierenden Katholiken. Sinngemäß sagt der Papst: Ein praktizierender Katholik muss die Armen und die Armut kennen und darf nicht gleichgültig an ihnen vorbeigehen. Eine Kirche, die das nämlich tut, ist verbürgerlicht - im schlechtesten Sinne - und sie wandelt nicht auf den Fußspuren Jesu.



  9. mannbar

    Was die Menschen mit dem Islam in Europa nicht verstehen ist, dass es nicht darum geht, dass 99% der Moslems keine Terroristen sind. Das stimmt ja. Die allermeisten sind sehr ordentliche Menschen, teilweise mit mehr moralischem Rückhalt als viele materialistische Europäer. Mir sind gerade auch die Türken durchaus sympathisch. Schlechte Erfahrungen habe ich da nie gehabt. Darum geht es aber nicht.

    Das Problem ist, dass die Moslems in der Regel mit europäischen Werten nichts am Hut haben. Integration findet einfach nicht statt. Und sie müssen nicht 50% der Bevölkerung ausmachen, damit dieses Faktum zum echten Problem wird. Es genügen 15% etwa, damit sich eine Gesellschaft ändert. Bei einer bestimmten "kritischen Masse" werden sich die Gesetze in Österreich ändern, wird die Politik auf den Islam eingehen, weil man so eine große Gruppe nicht ignorieren kann. Mit 4% ist alles wurscht. Mit 15 nicht mehr.

    Angesichts der demographischen Lage wird es in vielen Ländern über kurz oder lang passieren, dass diese kritische Masse erreicht wird. Ich habe mit den Moslems wie gesagt an sich kein Problem, ich habe aber sehr wohl ein Problem, wenn sich durch sie unsere eigenen Werte ändern werden. Und das kann sehr wohl geschehen.

    Vielleicht ist die Sorge übertrieben. Aber wenn der Fall eintritt, hat man keinen Rückweg mehr. Das ist das besonders Heikle.

    Was AU ansonsten über den Papst sagt, ist absolut richtig. Von frommen Wünschen und linken Parolen werden die Menschen nicht satt. Es gibt kein anderes Mittel als eine freie Marktwirtschaft zur Bekämpfung der Armut. Wer so über Kapitalismus denkt wie der Papst, hat leider keine Ahnung.

    Der Papst ist nett, seine PR ist gut, aber wenn man alles Liebe und Nette abzieht, dann bleibt an Substanz nicht viel übrig. Der Fragebogen ist wohl der lächerlichste Akt, den ein Papst in jüngerer Zeit gesetzt hat. Wenn man sich da der Meinung und der Moderne anbiedern will, geht das nach hinten los. Niemand braucht eine weitere sozialistische Partei!



  10. Alternativlos (kein Partner)

    Kath. Pfarrer predigt über Christenverfolgung

    Heute, zwei Tage nach dem Heiligen Abend, zelebriert die Kirche, der christlichen Tradition nach, den Tag des heiligen Diakonus Stephanus. Stephanus gilt in der Geschichte als der erste christliche Märtyrer, der aufgrund seines Bekenntnisses zu Jesus Christus getötet wurde. Seine Ermordung war der Auftakt zur damaligen Christenverfolgung im Gebiet von Jerusalem. Pater Dr. Michael Staberl (kleines Bild) nahm heute Vormittag, in der Basilika im österreichischen Wallfahrtsort Mariazell, Stephanus Martyrium zum Anlass, um über die weltweite Christenverfolgung der heutigen Tage zu sprechen.

    http://www.pi-news.net/2013/12/kath-pfarrer-predigt-ueber-christenverfolgung/#more-377390



  11. Hans3 (kein Partner)

    Sure 9 ist im Koran das Grundgesetz für den Umgang mit Christen, Juden Buddhisten, Hindus und den anderen:
    "Sure 9.4/ 9.5.
    Mit Ausnahme jener Götzendiener, mit denen ihr einen Vertrag eingegangen seid und die es euch nicht an etwas haben gebrechen lassen und nicht andere wider euch unterstützt haben.
    Diesen gegenüber haltet den Vertrag, bis zum Ablauf der Frist. Wahrlich, Allah liebt die Gerechten.
    Und wenn die verbotenen Monate verfloßen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt.
    Bereuen sie aber und verrichten das Gebet und zahlen die Zakat, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, barmherzig.
    Sure 9.20 Die, welche glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen für Allahs Sache, die nehmen den höchsten Rang ein bei Allah, und sie sind es, die Erfolg haben."
    Das haben die beiden Mörder des Soldaten Rigby, die Mulsime Michael Adebolajo (28) und Michael Adebowale (22) befolgt.



  12. Bookworm (kein Partner)

    Die Meldung ging jetzt wieder einmal irgend in einem Agenturtext unter: Seit dem glorreichen Sieg der USA und ihrer Vasallen zur Ausrottung des "grausamen Diktators" Saddam Hussein im Irak und dem laut G.W. Bush nun "besseren Platz als zuvor" - sind aus dem Irak 1,2 Millionen (Millionen) der bis dahin dort friedlich lebenden Christen vertrieben worden oder geflohen. Die Mehrzahl in das vor der "oppositionellen Revolte", die aus London angestiftet wurde, nach Syrien des "grausamen Diktators" Assad. Und dort werden sie von den dräuenden Erfolgen der aus Saudiarabien und den Emiraten finanzierten islamistischen "Befreiern" nun ebenfall massakriert oder müssen flüchten...

    Aber wo blieb und bleibt das der ansonst so laute "Aufschrei" aller der heuchlerischen Wortführer der "westlichen Wertegemeinschaft", von der Frau MNarkel angefangen bis zum Schwarzen Mann im Weißen Haus? Dass es den Russen gelungen ist, den vor allem von Israel bereits eingetrommelten Krieg der "westlichen Allianz" gegen Assad einzubremsen können diese Kriegstreiber zu einer weiteren Instabilisierung des Nahen Ostens im israelischen Interesse nur öffentlich verwinden.
    Jetzt geht's auch schon in der Türkei los. Nur Naivlinge glauben, dass dort die Kampagne gegen Erdogan ein "Zufall" ist - nachdem der nach dem israelischen Massaker in internationalen Gewässern (!!!) gegen die türkische Hilfsflotte für den Gaza-Streifen die israelische Luftwaffe, die seit Jahrzehnten in Anatolien "übte" ,hinaus geworfen hatte. Und ERrdogan nun auch mit den Kurden seinen Frieden versuchte.
    Ich empfehle den Interessierten regelmäßig Asia Times atimes.com zu lesen..Da liest man, was alles in unseren gesteuerten Systemmedien einschlägig unterschlagen wird, wenn es um Nahost geht....



    • Ivan (kein Partner)

      Jaja die Hilfsflotte mit angelaufenen Medikamenten und Sperrmüll die im Gaza logischerweise nicht angenommen wurdne mit Leuten die sagten das sie als Märtyrer sterben wollten.Die Israelis(dort dienen auch Muslimische Beduinen,Tscherkesen und Drusen und Chrsitliche Araber)haben am Anfang nur nicht tödliche Waffen benutzt!Erst als sie abgestochen wurden und man den Helikopter zum Abstürzen bringen wollte hat man auf die Märtyrer für die es ja angeblich nichts schöneres gibt als zu sterben geschossen.

      Informieren sie sich auch mal über eine Seeblockade(Und Israel ist International verpflichtet die Grenzen zu überwachen)dann werden sie sehen das Israel nach Internationalen Gesetzen handelt.

      In der Türkei kämpfen 2 Islamisten um die Macht so einfach ist das.

      Und wen die Iraker sich gegenseitig umbringen wie auch die Syrer,Somalier,Afghanen,Sudanesen etc. dann ist das ihre eigenen Schuld.Warum haben sich Deutschen,Italiener,Japaner nach dem Krieg nicht gegenseitig umgebracht weil der eine dies war und der andere das?

  13. Alternativlos (kein Partner)

    Bischof von Canterbury: “Das Christentum Englands wird in einer Generation verschwunden sein”

    "Ein Land das den Muslimen Extra-Würste einräumt (sie könnten ja sonst böse werden!), ein Land wo man Kreuze und Kippas verbietet, doch Hijabs, Niqabs, Chadors etc aber erlaubt,einem Land das die politsche correctness bis zum Absurden geführt hat, ein Land wo schon das Zeigen der englischen Flagge als rassistisch gebrandmarkt werden kann, ein Land in dem Salafisten zu wiederholten Male lebende Hundewelpen mit Benzin übergossen haben und sie dann, in völliger Ungestraftheit, verbrannt haben, in einem solchen Land braucht niemand sich zu wundern, wenn die anglikanische und katholische Religionen verschwinden."

    http://michael-mannheimer.info/2013/12/25/bischof-von-canterbury-das-christentum-englands-wird-in-einer-generation-verschwunden-sein/



  14. Der Realist (kein Partner)

    was soll man sich auch von unseren lauwarmen Repräsentanten der katholischen Kirche erwarten, die Politiker unterwerfen sich ohnehin schon längst dem Meinungs- und Gesinnungsterrorismus der "Guten Menschen". Ich habe Herrn Dr. Schönborn schon vor geraumer Zeit die Frage gestellt (schriftlich), warum die Kirche zu der Ermordung von Christen beharrlich schweigt, zu harmlosen Karikaturen aber mit den linken Medien um die Wette heult, bis heute habe ich noch keine Antwort erhalten.
    Angefangen hat mit dieser eigenartigen Kirchenpolitik der "Brückenbauer" Dr. Franz König, dafür wurde er auch von der linken Reichshälfte gelobt und hofiert, dass die Brücken zu den eigenen Gläubigen zunehmend verfielen und gleichzeitig die Kirchenaustritte massiv zunahmen, störte niemand.



  15. Mabank (kein Partner)

    "Auch damals hatte sich die Kirche vom Zeitgeist und der unter den damaligen Wissenschaftlern vorherrschenden Lehrmeinung zu unsinnigen diesseitigen Aussagen drängen lassen."

    Soso, sie haben sich also dazu drängen lassen.... wer vertauscht hier wohl Ursache und Wirkung? Der religiöse Dogmatismus der Kirche hat eine andere Möglichkeit doch gar nicht zugelassen. Wer etwas anderes behauptete wurde wie wir wissen von der Kirche massiv bedrängt! Das geozentrische Weltbild war sowas wie das "Islam bedeutet Frieden" des Mittelalters. Sie haben es vielleicht nicht erfunden, aber sie haben es gegen die Erkenntnisse echter Wissenschaft verteidigt, so lange es nur ging. Die Kirche war damals nur an der Wissenschaft interessiert, um nicht plötzlich von neuen Erkenntnissen überrascht zu werden.
    Hat ihr aber nicht geholfen!



  16. cmh (kein Partner)

    Es tut immer wieder weh, den Schwachsinn von der Verhinderungsmentalität der frühneuzeitlichen Kirche zu lesen. Und ganz besonders schmerzt es, wenn dies Unterberger tut.

    Jedesmal, wenn ein Datum nach dem gregorianischen Kalender genannt wird, wäre dafür eigentlich eine Ohrfeige fällig. Denn das Kunststück fertigzubringen, einerseits einen Kalender zu reformieren und andererseits Neuerungen, wie das heliozentrische System zu retardieren, das zusammenzubringen wäre doch in erster Linie erklärungsbedürftig.

    Man lese dazu nur Feyerabend: "Against Method".

    Wogegen tatsächlich eingeschritten wurde - meiner Meinung nach viel zu milde - ist der Atheistenschmäh, der die Naturwissenschaft als Vehikel nahm.

    Und weiters noch zu Franziskus. Bei seiner Kapitalismuskritik hat er unbedingt recht! Es ist vielmehr Unterberger, der sein Bild vom österreichischen Kleinkapitalismus an den tatsächlichen Weltausbeutungskapitalismus eintauschen sollte.

    Es ist ja nicht so, dass der Kapitalismus die Garantie des Wohlstandes brächte. Das zeigen die Erfahrungen in Südamerika ganz klar. Oder worin liegt denn der Sinn, mit enthemmten Ostasiaten in Afrika in Konkurrenz treten zu müssen?

    Das was Unterberger hier von sich gibt ist "bullshit". An sich eher Abfall, aber zum Düngen der eigenen Denke immer hervorragend. Aber das nur für die, die meinen hier im Blog wären immer alle einer Meinung. Ganz im Gegenteil.



  17. Adele (kein Partner)

    Der ORF ist besonders freundlich zu den Christen:
    http://tinyurl.com/p78bpqe



  18. Sabine (kein Partner)

    Wo ist eigentlich die Zentrale von Al Kaida?
    In Washington, Tel Aviv oder im Vatikan?



    • Mabank (kein Partner)

      Sagen Sie doch einfach was sie denken: "Die Juden und deren Vasallen die verjudeten Amerikaner sind an allem Übel der Welt schuld!"
      Das ist es doch, was sie damit zum Ausdruck bringen wollten, oder?
      Sie sind vermutlich auch so ein Österreicher. Mit bestimmten Österreichern haben wir Deutschen schon genug Erfahrungen gemacht!

    • Sabine (kein Partner)

      @ Mabank: "Sagen Sie doch einfach was sie denken: "Die Juden und deren Vasallen die verjudeten Amerikaner sind an allem Übel der Welt schuld!"

      Das ist keine Antwort auf meine Frage, sondern Ausdruck ihrer Pawlowschen Reflexe.

      Daher nochmals meine Frage:

      Wo ist eigentlich die Zentrale von Al Kaida?
      In Washington, Tel Aviv oder im Vatikan?

    • heartofstone (kein Partner)

      Die Zentrale von Al-Kaida residiert direkt im Arsch von Abdullah bin Abdulaziz Al Saud. Den arschwarmen Bückbeter finden sie in Mekka. Hoffe ich konnte ihnen weiterhelfen ...

    • byrig

      herbert richter hat es auf den punkt gebracht.und mit bestimmten piefkes wie mabank haben auch wir österreicher schon genug erfahrungen gemacht.siehe karl marx.

  19. heartofstone (kein Partner)

    Zwei Autobomben detoniert

    Bei zwei Bombenanschlägen in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Mittwoch bis zu 37 Menschen ums Leben gekommen. Nach offiziellen Angaben wurden mehr als 50 weitere verletzt. Ein Sprengsatz detonierte in der Nähe einer Kirche, ein weiterer auf einem Markt. Das Innenministerium wies Vermutungen zurück, der Terror habe gezielt Christen gegolten, die gerade aus einer Weihnachtsmesse in der Kirche im Süden der Stadt gekommen waren.

    Wollen uns die ORF Nachrichtensurensöhne für dumm verkaufen oder sind die dümmer als jeder von einem Hund angepinkelte Hydrant?

    Wo bleiben die Entschuldigungen der Islamofaschisten der IGGiÖ? Wo die Lichterketten der Mohammedaner?

    Persönlich bin ich der Meinung, dass wir keinen einzigen Mohammedaner im Land brauchen. Österreich sollte sämtliche Asylanräge dieser Islamofaschisten ablehnen und jene die kriminiell geworden sind einfach außer Landes schaffen ... mit einem kräftigen Tritt in den Arsch, den sie beim beten so gerne hochstrecken ... sollen sich ihre Glaubensbrüder um sie kümmern ... die Sau die Arabische ist eh reich ...



    • Verdi (kein Partner)

      Vergessen sie nicht auch die Landesverräter (Gutmenschen, Politiker, Medienheinis, Künstler, Richter usw.) mit den Bereichern auszuweisen. Die können dann dort ihre guten Werke fortsetzen. Ich vermute mal, dass es nicht lange dauert, bis auch die Islamisten untereinander zerstritten sind. Denn die Gutmenschen sind wahre Meister im Aufhetzen und Intrigen schmieden.

    • Bookworm (kein Partner)

      @heartofstone. Diese üble orfistische Meldungsmanipulation wird auch noch dadurch deutlicher, weil es in den Agenturmeldungen dazu "erklärend" hieß, von den einstens 1,5 Millionen noch unter Saddam Hussein friedlich und unbedrängt im Irak lebenden Christen sind nur noch etwa 200.000 im Lande verblieben - der Rest ist - vom laut US-Expräsident GWB nunmehr "besseren Platz als bevor " - (vorwiegend nach Syrien des "Diktators Assad) geflohen oder wurden von den nunmehr los gelassenen Ami-Demokratisierern massakriert....

  20. Hegelianer (kein Partner)

    In einem Punkt widerspreche ich A.U.: Das Christentum war von Anfang an universalistisch und sohin auf der "Seite" der Globalisierung. Im Gegensatz zum nationalreligiös ausgerichteten Judentum, aus dem es hervorging.



  21. oboam (kein Partner)

    Wer etwas mit seinem Namen unterschrieb erklärt seine Einwilligung ...... was im Juristischen häufig an der Tagesordnung ist könnte inzwischen in Österreich auch aus Schutzgründen .... und aus Altersweisheit in Dankbarkeit an junge Autoren (zumindest eine er und ein sie) - zuletzt nun in Blogs - in diesem hier zumindest mir beobachtbar in zwei "jüngeren" Fällen hier - geschehen sein.

    Der Großteil -- beinah alles eines kürzlich von Almer Albayati erschienenen Texts und heute die Strecken über die Christenverfolgungen im von Andreas Unbergerger unterzeichneten Gesamten --- sind vielleicht - so vermute ich - anderer Provenienz als der beiden Unterzeichneten.

    List zum Guten und achtsamer Schutz zum Guten sind zwei feine Angelegenheiten, wenn das Gute im Fokus behalten wird ......

    In diesem also: Danke euch vermutlich vieren ..... vielleicht doch sogar mehr ??

    Und jenen insbesondere, die geduldig zum Lieben offene Herzen zum Lieben gebrauchen .......



    • oboam (kein Partner)

      Auf meinem Mail Account hab ich das abgespeichert unter: Die Spiritwriter und ihre "Ombudsleute"......

  22. Aron Sperber (kein Partner)

    Linksgute Christen gehen davon aus, dass alle Religionen im Kern gleich seien:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2013/12/06/wahres-christentum-und-wahrer-islam-gleich/

    Beim Islam ist es jedoch genau umgekehrt:

    Entstaubt man den gemäßigten Volksislam, und bringt den wahren Islam zum Vorschein, landet man bei einer gewalttätigen Ideologie.

    Das Christentum ist im Kern höchstens autoaggressiv: im Idealfall stirbt man für die Sünden der anderen am Kreuz.

    Der Islam fordert hingegen aggressives Verhalten gegen andere.



    • oboam (kein Partner)

      Deine Behauptung ist zutiefst irreführend was den Idealfall betrifft.

      Für den Schutz von anderen viel zu riskieren kann mit dem Sterben enden. Und mit einer Wiedererweckung mit höherer Liebeskraft sogar, wie der vorigen diesmaligen ......
      Der Idealfall beginnt dann einzutreten, wenn alle Sünden gebüsst sind ...... von der verursachenden Seele.

      Die eigenen Sünden - das sind Vergehen gegen den Ewigen und gegen Seelen - können nie von irgendwem anderen gelöst werden als von solchen selbst die andere betrogen, verwundet, verletzt, "übervorteilt" .... oder gar geplant und massiv bewußt zum Hassen verführt haben.

      Das "viele und so völlig wahnhafte Draulos-Verzeihen" etwa nach Matthäus macht nicht nur innen krank, sondern auch die anderen die böse sind in ihren Hochmuten noch gefangener ...... der "Byzanzchristus" - nur unzureichend so benannt - ist eben eine Figur, die in ihrer Künstlichkeit befangen und den Lügen drumherum immens viel Schaden angerichtet hat. Deswegen, weil dies eine Versuchung zum Bösen und keine Probe zum Guten ist und deswegen auch nie genehmigt worden ist vom Ewigen ......

      Sondern von der finsteren Seite der tief Gefallenen betrieben worden ist.

    • oboam (kein Partner)

      Und: Einen "gemässigten" Volksislam als "Dauerzustand" gibts in Wirklichkeit nicht als "Massenphänomen. Es sind nur Pendelbewegungen die an einem "gemässigten" Volksislam vorüberschwingen .... für meist nur kurze Zeit.

      Die Bewegungen heraus aus dem "gemässigten" in eine antagonistische Phase der Mehrheit ist in Ägypten zu sehen, was die Anhänger der Muslimbrunderschaft bekämpfen.... doch wo ist das Fixum der Bewegung heraus ? Die westliche "Konsumwelt" ? Die westlichen Pseuodemokratien ? Erst die wirklich richtige Gottsuche nach dem einen Ewigen birgt Sicherheit, Gewißheit und Friedensaussicht.

      In beinah allen anderen Ländern sind diese Bewegungen zu schwach und schon unterdrückt und durch Gegenbewegung hinein in einen tieferen Islam geprägt...... und die "Säkularen" und die Schwachreligiösen auf ihren "Rückzugsgefechten" ähnlich wie in Europa.

      Während in Ägypten die Bezüge zwischen Armee und USA den Aufständischen Rückhalt boten ... bis dato durchwachsen ....... ists Russland welches den Alawiten in Syrien Unterstützungen gewährt die den Umbruch ins Korannähere wehrend sind.

      Wie labil ein "gemässigter Volksislam" ist und wie leicht er zum Kippen gebracht werden kann zeugt Bosnien eindringlich .... und, dass das Anwippen von Koranengen Muslimen um Izetbegovich erfolgt ist.

      Die "Rückbrüche" zum Koran sind am massiver werden, weil die "Westwelt" zunehemend selbst an ihre ökologischen Abgründe herangetorkelt wird und Muslime ihre Hoffnungen deswegen nicht mehr auf "mehr Wirtschaft" sondern auf "Überlebensfragen" fokussieren und bei der wachsenden Aussichtslosigkeit vermehrt auf "Allah" zu hoffen beginnen ....... und volle Mägen und verlängerte Urlaube werden dies nicht stoppen können, dies bezeugen auch Studien, welche in Europa zu den Sichten von Muslimen in zweiter, dritter, vierter Generation durchgeführt worden sind ...... Europa torkelt auch "glaubensmässig" immer mehr an die Abgründe hin zu den großen "Abbrüchen"....

      Und die Muslime die "nachkommen" ? Nun viele sind im koranischen Gefühl "mekkanisch-medinensische Auswanderertum" nachzuleben und sehen sich nach Koran so ähnlich wie solche, die damals mit zu den Gelobtesten zu gezählt worden sind, weil sie "zum Kampf nachrücken" in ein "neues Medina", welches sie in Europa sehen. Sie sind größtenteils Hardliner -- und nicht die "Stärksten" für den Arbeitsmarkt wie eine türkischstämmige Berliner Lügenbeauftragte von sich gab, sondern die "Tüchtigsten" aus ihren Ländern im koranischen "Sinn", welche vor allem für den Glauben die Reisebeschwernisse auf sich nehmen und nicht für materielle Verlockungen....... der Anteil und die Richtung in Zunahme türkischer und arabischer Hartz 4 Empfänge belegt auch dies eindringlich.
      Und sie - die Lügenbeauftragte- wusste dazu auch sehr genau als sie so log, wie viele unter den "Deutschen" dies noch "beruhigent" "schlucken" würden und ...... wie ihre Glaubens"lands"leute dies zur Kenntnis nehmen werden, insbesondere einander amüsierend, weil die "Kuffars" so leicht zu belügen sind....

      Der "gemässigte Volksislam" ist somit als "Merkmal historischer Kontinuität" kein wesentlicher geschichtlicher Bestandteil. Wesentliche Bestandteile sind innerislame Machtkämpfe die meist generiert und ausgelöst wurden, wenn Führungen zu sehr vom Koran abgewichen sind ...... solang dem Koranismus nicht der wirkliche Glaube an einen Menschenewigen gegenüber gestellt wird und die Sicht in ein wirkliches Lieben geöffnet wird werden die "monopolaren" Schwingungen um die Kerninhalte des Korans anhalten, da das "Netz des Islams" zu dicht gewebt ist und zu klar einfach sinnig im Einfachsten gehalten ist - dass da zumindest EIN SCHÖPFERGOTT sein muss - um von den leicht durchschaubaren Lügen anderer großen Lügensysteme ausgehebelt zu werden.

      Wirkliche Wahrheit jedoch kann das.......

      Und mit Lügen auf der Stelle herumtreten hilft nur den Islamen bei ihrer Ausbreitung.

  23. oboam (kein Partner)

    Immerhin ist der Nicknamemissbraucher meines Nicks anständig genug bei diesem zentralen Thema hier nicht herumzupöbeln....... vielleicht ists ihm (oder doch ihr ?) vergangen beim Lesen meiner heutigen Posts.......



  24. Tik Tak (kein Partner)

    In other news from the future:

    Am 1. April 2014 wurde Andreas Unterberger zum Papst gewählt.
    Er nahm den Namen Sauron I., Verteidiger des christlichen Abendlandes an und zog zusammen mit den Kandidaten und Funktionären der reformkonservativen Partei gegen die Horden Mohammeds in den Krieg.
    Noch Jahrzehnte später diskutierten Historiker darüber, was wohl aus ihm und seinen Mitstreitern geworden war.
    Die letzte Sichtung fand am 2. April 2014 bei der Haltestelle der Linie 37, Pokornygasse, so gegen 17 Uhr statt.
    Zeugen gaben später an, die Armee des Papstes Sauron sei in der Konditorei Stumpf einer hinterhältigen Sachertorte zum Opfer gefallen.
    Andere Zeugen wiederum wollen noch heute aus dem Hinterzimmer der Konditorei geisterhafte Stimmen einer endlosen Diskussion über die böse Welt da draußen und das Gelalle seines Generals Ewald das, pardon, der Letzte hören.

    Ernsthaft:

    Das Christentum, speziell der katholische Teil davon hat sich dem linken Zeitgeist angebiedert und wird, wie alle schwachen Gruppierungen, daran zugrunde gehen.

    Das ist nicht die Schuld eines Papstes, das ist die Schuld eines großen Teils des Bodenpersonals welches heute, wie sich zwischen Caritas und den Grünen ja ganz gut zeigt, problemlos zwischen Beliebigkeit der Kirche und der Beliebigkeit einer linken Partei austauschen läßt.

    Dass eine hungrige und agressive Ideologie wie der Islam in einer solchen Situation gewinnen wird, ist nur zu logisch.

    Wer seit Jahrhunderten Inhalte durch die leeren Rituale der Männer in Frauenkleidern ersetzt hat, ist wie ein hohler Baum, der erste starke Windstoß wird ihn fällen.

    Da hilft auch keine Suderkolumne oder der eine oder andere Extremist.

    Gegen die Auswüchse des Islam helfen, zumindest in vielen anderen Staaten, die bestehenden Gesetze.
    Sie müssen nur angewendet werden.



    • oboam (kein Partner)

      Dein Rezept Tik Tak übersieht, dass europäische "Adlerkultler"(u.ä Gesinnte Raub"menschen"seelen) islame "Adlerkulter" als ihre Herzens-"Verwandtschaft" sehen ..........

      Du solltest mal mehr lesen um deinen Wahn von der Tauglichkeit von "Gesetzen" abzulegen. Denn mehr wie "das Gesetz" ist die Frage wie Justiz und Exekutive ETWAS SEHEN WOLLEN !
      Übrigens werden bereits derzeit MEHR UND MEHR REGELN UND GESETZE GESCHRIEBEN DIE DEN ISLAM HOFIEREN und die ersten die das Umschreiben teils in vorauseilender Unterwürfigkeit begehen SIND DIE EUROPÄISCHEN ADLERKULTLER.
      Wie soll ein Exekutivbeamter meinen etwas richtig "zu tun", wenn er gegen eine islame Familie vorgehen soll und die selbe Familie im gleichen Bezirk erreichen konnte, dass für die islamen Frauen "eigene Öffnungszeiten" im öffentlichen Hallenbad eingerichtet worden sind ........ und "die Muslime" wissen wo er und seine Familie zu haus sind. Lesen sie mal Joachim Wagner.....

      In vielen Ländern sind die bestehenden Anti Barbarentum "Gesetze" nur noch Fassade hinter denen die Scharia ausgebreitet wird .....etwa durch Kritikverbote die praktisch Denkverboten gleichkommen- ganz wie die islame Gesinnung ist.

      ..... für ihre Kinder sucht die unverschämte "ruling class" der europäischneurotischen Adlerkulter bereits die ausserislamen "Gebiete" zur Zukunftsvision aus.
      Europa haben die meisten dieser Seelen für ihre Pensionswünsche und ihre Kinder bereits aufgegeben ......

      Und: Tik Tak ... sogar ohne den Medinasurenislam - der einzige Islam, der nach Koran noch gültig ist - wäre Koran einzig mit Mekkasuren bereits das: Ein Auswuchs !, mit Lügenversionen zu Lügen aus Matthäus - die übrigens zum Teil aus Mekkasuren in Medinasuren verschoben worden sind und mit vielen Täuschungen welche die "Friedfertigkeit" sogar dieses Teils massiv anzweifelbar machen, da überlieferte angebliche ? Hadithe dieser Zeiein kaum anders zu werten sind als das Mohammed bereits früh mit "kriegerischer Epik" zu prahlen suchte um Anhäng

    • oboam (kein Partner)

      mit "kriegerischer Epik" zu prahlen suchte um Anhänger um sich zu scharen... oder diese als Trickhadithe "erfolgter Prophetie" nachträglich geschrieben worden sind, die innerislam jedoch auch in die eine Richtung weisen ..... mit der friedgesinnte unter den "Staats"Dienern für eine islame Befriedung nichts Sinniges in ihrem Sinne durchführen können .......
      Auch ohne diese Hadithe wäre sogar der ungültige "Mekkasurenislam" "staatlicherseits" auch nur schwierig zu kontrollieren, weil seine Eigen-Dynamiken zu schlüpfrig sind und ein unter und zwischen staatlicher Gerichtsbarkeit unterschwelliges Phänomen hervorbringen ähnlich den Katholen und aktuellen Sozen. Wobei der früheste Mekkasurenislam diesbezüglich vielleicht eine Spur leichter zur Menschlichkeit zu winden ist, wie der Katholizismus oder der Sozialismus. Nur - wie wenige sinds in der islamen Welt in Österreich, die primär Mekkasurig idolisiert sind und völlig frei von den gültigen Medinasuren wären ??? Sind das mehr wie 5, oder weniger ? 4 ? 3 ? 2?
      Saudis wollen uns verkaufen machen, dass genau dieser Islam der eigentliche ist ...... und ein Herr A.A. in Österreich, der eine von vielleicht zwei wirklichen partiell wirklich Fürsorglichen - du gabst ihm den richtigen Rat im Themenstrang zur eskalierenden Brutalität des Korankernhörigkeiten in Österreich - spürt wie wenige sonst in diesem Land was sie genau wirklich in vollem Umfang vorhaben.

      Mit dem zuvor genannten ungültigen Islam suchten und suchen insbesondere Saudis nach wie vor zu täuschen. Und nur die Faulsten der Faulen und Dümmsten der Dummen glauben "es" solche noch ........ die intrigante Typen, jedoch, weil sie damit sozialistische Ziele verfolgten und verfolgen, ohnedies nie.
      Nun da zunehmend sogar unter den größten Wirklichkeitsausblendern menschlicher Vernunft deutlich wird, wie sehr solche auch von "Ihren" belogen worden sind um die Zukunft ihrer Kinder und viel mehr noch ihrer Enkel und wie zunehmend deutlicher wird welchen Irrsinn sie alle wirklich ins "Land" und zur Bevölkerung liessen beginnen die einen zum ernsten vernünftigen Sinnen zu finden ..... während solche im Lügen festkleben zunehmend hysterisch zu werden beginnen. Etwa das Urteil gegen ESW zeigt dies am deutlichsten ....... denn ihre Standardausrede ist offensichtlich bereits zu Beginn eine Lüge gewesen. Denn, was ist eine "Sicherheit" wert, die Risken mehrt und mehrt und mehrt ........ ? Wie sehr in Österreich dies bereits angekündigt ist bewies in größerem Stil erstmals die Erdogan-Demo...... und wie dicht die an einer Ausschreitung islamischen Stils noch vorbeischlittern gemacht werden konnte

      PS.:
      Der "Buchteil" mit den Mekkasuren "dient" nur der Täuschungen nach Innen, wie Aussen. Das war von Abu Bakr und oder seinen Schreibern bereits so geplant ....... denn ein Teil der frühen Muslime setzte auch - so wie später auch - auf Verhandlungen im Zuge der Eroberungswünsche - bzw --begierden.
      Da bleibt die Frage wirklich noch offen: Ist auch Amer Albayati so einer ?

      Österreich ist kurz vorm "Reichtagsbrand", der Islam - Hitlers Lieblingskult - ist de facto schon der Kult der übernommen hat ..... wenn auch die Fassaden noch etwas anderes vortäuschen ....... und die Lösungen zum Menschlichen hin wollen in diesem Land - von jenen die sie kennen - niemand sonst.
      In altruistischen Gesellschaften würde dies nie geschehen können ...... in durchsetzt egoistischen ist dies bereits geschehen. Über den Niedergang des Christentums im Orient wurde schon viel geschrieben !
      Dort wo viele sich im Heucheln zu übertreffen suchen, "wie schützenswert der Islam doch sei" "siegen" die trickreicheren Betrüger mit ihren "Gefühl-Phyrrussiegen" ihre "Siege" hinein in die größeren Schein ...... die wirklich am meisten im Islam vom Menschlichen aufgeben und damit ihre Seelen verloren geben, sind die Islamen selbst.

      Brauchts jetzt hier noch den Kinderschändervers aus dem gültigen Teil des Korans ?

    • Tik Tak (kein Partner)

      oboam, ernsthaft, ich denke Sie brauchen dringend professionelle medizinische Hilfe und viel Ruhe.
      Vor allem aber ein paar Monate, Jahre(?), keinen Internetzugang.

    • oboam (kein Partner)

      Tik tak - wirklich ernsthaft und nicht deine "Art Ernst" - dein Problem ist einem Kult anzugehören der so von Hochmut strotzt, dass du in deiner Arroganz gar meinst Hochmut könne Argumente ersetzen ......bzw Hochmut wäre EIN Argument.

      Wie dumm kann Intellektualitis wirklich machen ?

      Wie wärs wenn du mit ZUMINDEST EINER EXEMPLARISCHEN BEWEISFÜHRUNG für deine "Feststelllungs"-Behauptung zeugst, daß hinter deinem banalen Mobbing doch zumindest ein Ansatz ernstzunehmender konstruktiver Kritik zu finden sein kann ?

      Die Option daneben bliebe nämlich nur "Revierbehauptungsverhalten", statt Lernen, Wissen mitteln und auch zu effektiveren Sichten zu gelangen.

    • Tik Tak (kein Partner)

      oboam,

      1.) sind wir nicht per Du
      2.) da Sie von ein paar Haßtiraden abgesehen, hier nur den üblichen Schrott über eine Ideologie, den Islam, absondern, den Leute Ihrer Geisteshaltung und Bildungsferne über den Islam sich so aus dem Internet saugen, ist eine sachliche Diskussion mit Ihnen weder möglich noch, unübersehbar, durch Sie gewünscht.

      Daher ist es für mich simpel Zeitverschwendung, wenn ich Ihrer Aufforderung zu einer inhaltlichen Diskussion nachkommen soll.
      Im Gegensatz zu Ihnen kenne ich die Inhalte des Islam und seine Ideologie ziemlich gut.
      Und ich bin auch gerne bereit diese mit einem Wissenden zu diskutieren.
      Nicht aber mit einem dummen Geiferer wie Sie einer sind.

    • oboam (kein Partner)

      @ Tik Tak

      Zunächst: Ich hab den Koran in Buchform, die bekannteste Sunna des Ibn Hisham in Buchform und eine Hadithsammlung in Buchform ..... Ihr Hochmut verführt sie zu Lügen und sie sind so hochmütig das nicht mal zu merken.

      Dazu habe ich eine Mini-Bibiliothek an Sekundärliteratur ....... darunter auch von der Islambeschönerin Gudrun Krämer. Weil ich einfach wissen wollte WIE KRUMM GEKAUFTE Seelen ticken (...nomen es omen), die einen Kult als "Kulturleistungsträger" "schönzusinnen" und "risikominderbar" zu sinnen meinen, der inzwischen seit Ende WK 2 bereits ca 10 Millionen Leichen verursacht hat........ und bereits davor den weltgrößten Leichenberg mit MINDESTENS 270 Millionen - sehr vermutbar wesentlich mehr !!!

      Und: Einer der Hauptverursachenden von WK 1 und der Verursacher von WK 2 sind beide zumindest einige Zeit massiv islamophil gewesen ---- Kaiser Wilhelm war sogar in die Gegend gereist und hatte dort in Damaskus etwa eine Moschee besucht und sich offenkundig mehr als nur "diplomatisch" dem Islam zugeneigt und Hitler äusserte sich ähnlich oder sogar intensiver "angetan" und mit ihm seine Mörderkultgefährten wie etwa Himmler ....... und Hitler äusserte sich pauschal abwertend und undifferenziert zum "Christen"tum.

      Sie würden in ihren derzeitigen Sichten übrigens perfekt in einen Hofstaat von Diktatoren passen - und wie ich vermute - sie sind schon drin !!, dort wird auch gegen offenkundigste Fakten nicht diskutiert sondern nur schimpfend bis zeternd und pöblerisch "abgeurteilt" ....... Urteile die so erkennbar auf "sie" (...) zurückfallen.

      PS.: Das "Christen" - bzw "Jeschuiten"tum weist im Unterschied zum Islam nämlich zumindest im Schriftlichen, MENSCHLICHE BEZÜGE AUF , diese sind jedoch IM schriftlichen Islam mit seinen menschverächtlichen und sogar innerislam frauen- und kinderfeindlichen Suren NICHT VORHANDEN.

      ..... was zutiefst teuflisch verlogene Seelen als Islam definiert sehen wollen ist Geschehnisse an der im Prinzip kontra

    • oboam (kein Partner)

      ..... was zutiefst teuflisch verlogene Seelen als Islam definiert sehen wollen ist Geschehnisse an der im Prinzip kontra-islamen Glaubens-Peripherie als Islam definieren zu wollen, deren Menschlichkeit überdies auch in Frage zu stellen ist. Alawiten, Alewiten, Suffi, Jeziden, Ahamiyya,......
      Dies ist so offensichtlich erlogen, wie genau gegen diese Personen von Koranzentristen mörderisch und zwar intensiv mörderisch vorgegangen wird.

      Im Grunde genommen sind genau solche Typen die den Islam als "eigentlich friedlich" hinstellen wollen die Kriegstreiber und Kriegsvorbereiter für Krieg in der oder den nächsten Generationen ........ und sie tun solches mit abscheulichem widerlichen "Genuss" ....... diese blutrünstigen Seelen.

      Der essentielle Unterschied zwischen Lügnern und Wahrheitssuchende ist, mit welchen Mitteln beide jeweils Frieden suchen ..... ob für sich selbst oder primär für andere.

      .... und sie Tik Tak meinen wirklich ernstlich, dass Koranisten ihre Lügen nicht schätzen und moderate "Muslime", die sicher raus wollen (Apostasiestrafe im Islam), genau über ihre Lügenorgien zutiefst erschüttert sind, weil sie wissen, genau auch wegen solcher wie sie die das mörderische Werk von Aussen in Gang halten wirds wieder geschehen das Morden ....... auch das in der innerislamen Bevölkerung von solchen welche die Flüchten Wollenden bzw Ausbrechen Wollenden mit mörderischer Absicht verfolgen.

      Die nicht an einen wirklich liebenden Ewigen glauben wollen ....... sind bereits durch diese Entscheidung sich selbst auf die Seite des Antagonistischen gestellt, wo Hassen als "Liebe" vermittelt zu werden gesucht wird ..... auch, wenn die Leichenhaufen durch islam motivierte Gewalt "bereits vor der Haustür" am Wachsen sind.

      WIE KRANK ist dass ...............

      Die innerislamen Dynamiken in der Umma sind deutlich anders als die arroganten Sichten parteipolitischer Chefideologen, welchen im Grunde ihres Wesens SEELEN IM ISLAM "egal" sind, ob nun Seelen mit Loslösungs- bi

    • oboam (kein Partner)

      WIE KRANK ist dass ...............

      Die innerislamen Dynamiken in der Umma sind deutlich anders als die arroganten Sichten parteipolitischer Chefideologen, welchen im Grunde ihres Wesens SEELEN IM ISLAM "egal" sind, ob nun Seelen mit Loslösungs- bis schnellen Ausbruchswünschen oder zentralkoranische Gefangene, solche wie "sie" untersuchen Kulte einzig in Hinblick auf ihre "staatlichen" Sklavenhaltungsoptionen und "schreien" besonders auf, wenn sie genau in diesem Punkt ihrer Gesinnung getroffen werden ..... sehr vorraussichtlich zuerst in Schweden werden Wirklichkeiten eintreten, die solche ihrer massiven Lügen eindrucksvoll überführen werden .... und ihrer Käuflichkeiten keineswegs an wirklich menschlichen staatlichen Strukturkonzepten interessiert gewesen zu sein.

      Ich erinnere nochmals: So wie auch in diesem Staat und in vielen Staaten durch die Jahrhunderte zuvor und so wie auch auf Mohammeds größter Kriegsflagge sind Adler als Symbole solcher Seelen "Geisteshaltung" ....... und: So banal zu schreiben, doch der Klarheit wegen doch: Wer auf die "Bäume" und "Felsklippen" und "Berge" rauf will will offensichtlich "auf "die" da unten runtersehen" ......... kommen sie runter und werden sie wirklich Mensch.

      Es sind genau diese "Kopien" und "Abzugbilder" des Adlerkultischen hinein in ein Gezücht von Pseudomenschentum gewesen, die durch Jahrtausende hindurch Kriegstreiber und Kriegshetzer gewesen sind ... und selten andere Raubtiere.

      Dass in den chinesischen Dynastien statt eines Adlers ein Drache verwendet worden ist zeugt sicher nicht von minimalen Sichtweisenunterschieden .......

      Einschüchterung ist ein zentralstes Thema von Diktaturen.

      Faktenunterdrückung eines der nächstgelegenen .......

      Und Verbote gegen das Aufzeigen historischer Fakten, wie in Österreich bereits durch ein zutiefst heuchlerisches Gesetz geschehen >welches insbesondere Juden und Christen indirekt massiv diskriminiert < bereits der dynamisierende Teil von Staatkultlern solcher Provenienz....... hinunter in die entsetzlicheren Wirbelkreise.

  25. Peter R Dietl

    "Muslim werden … oder getötet werden. Das sind genau die gleichen Methoden, mit denen der Islam schon vor mehr als tausend Jahren den ganzen Nahen Osten unter seine Gewalt gebracht hat".

    Danke für die Erklärung. Der ganze Nahe Osten war christlich, bis mohammedanische Horden eindrangen. Dagegen setzten sich Christen in den Kreuzzügen zur Wehr, was jedoch keine endgültige Rettung zu bringen vermochte. 1453 war es soweit, Mehmed II vernichtete endlich das tausendjährige Oströmische Reich und verwandelte Konstantinopels Hagia Sophia in eine Moschee. Für das osmanische Kalifat waren die weitere Expansion und der Weg nach Mitteleuropa frei.

    Dennoch wird das von der Islam-Propaganda den Kreuzzügen und sonstigen Abwehrkämpfen verpaßte Negativetikett heute von den umerzogenen Deutschen und Österreichern dienstbereit akzeptiert. Klar, alles was Islamisten von sich geben, ist politkorrekt.

    .



    • Elisabeth Mudra

      Eine (in jeder Beziehung) erschöpfende Listung fortschrittlicher Geschichtsfälschungen würde den hier vorgesehenen Rahmen sprengen.

      Der freche Beifall durch ebensolche Gutmenschen ist auch deshalb so widerwärtig, weil diese dümmliche Begeisterung in den Reichseinheitsmedien als moralisch höherwertig belobhudelt und jeder korrekt Denkende als "Hetzer" denunziert wird.

      .

    • Wertkonservativer

      Herbert Richter,
      @ Elisabeth Mudra:

      kurze Entgegnung: ich dachte auch einmal wie Sie!
      Inzwischen bin ich mit fortgeschrittenem Alter halt doch ein wenig gescheiter und geschichtsbewusster geworden. Manchen gelingt dies nie!
      Wer die Untaten vieler unser christlichen "Helden" im mittelalterlichen Europa und in den "eroberten" Weltgegenden kennt, weiß, wovon ich spreche!
      ihr Gegeifer geht absolut ins Leere!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • bécsi megfigyelö

      pardon, aber niemand sollte jedwede abweichende Meinung zum "Gegeifer" hochstilisieren. Solches tun nur wertkonservative (Inter-)National-Sozialisten.
      .

    • cmh (kein Partner)

      @WK

      Bei mir ist es genau umgekehrt. Die Altersmilde will mir nicht gelingen.

      Wer meint, in einen Krieg ziehen zu können und dabei sauber zu bleiben irrt natürlich. Kriege sind ohne Greul nicht denkbar.

      Und genau hier liegt der Unterschied!

      Möglichst viele (ungläubige) Feinde hinzuschlachten ist für den Mohamedaner durch seine Religion geboten, für den Christen aber immer ein Verbrechen. Der Christ hat zwar im Gegensatz zu den Juden oder den Mohamedanern keine Regeln, die notwendigerweise zur Seligkeit führen, dafür aber ein Gewissen. Dieses zu bilden ist seine persönliche Aufgabe (und nicht die der Kirche wie viele meinen).

      Die Greul von denen Sie sprechen werden in keinem unserer Geschichtsbücher als Heldentaten bezeichnet. Im Namen der Religion begangen und als religiöse Taten wurden sie auch nie bezeichnet. Moralische Urteile über Vergangenes ist überhaupt so eine Sache.

      Was aber viel wichtiger wäre, sind die Zensuren für aktuelles Handeln. Hier hätten gerade die Moslems Gelegenheit, es besser zu machen. In Afrika könnten sie zeigen, dass sie es besser können und untereinander könnten sie auch zeigen, dass der Unterschied, den sie zu den Christen machen, besteht.

      Das alles findet aber nicht statt.

      Ich wäre ja gerne bereit über die Untaten meiner Vorfahren zu reden (nicht jedoch darüber zu urteilen), aber das sicher nicht mit Leuten, die selber gerade dabei sind Untaten zu begehen.

      Ihnen persönlich - Sie argumentieren ja gerne auf der Linie : "Right or wrong - my ÖVP." - möchte ich schon auch die Argumentationslinie: "Right or wrong - my religion, my culture!" etwas mehr ans Herz legen.

    • oboam (kein Partner)

      @ Herr Dietl:

      So ist das.

      Ich verfolge auch auf You tube die Situation....... und stelle zunehmend eine "Explosion" islamfaktennaher Kritikvideos fest. Das you tube Managment sucht dies noch zu kaschieren in dem es viele der besonders häufig geklickten Videos aus dem Server nimmt. Die sind jedoch beinah meist kopiert und werden wieder hineingestellt ..... dadurch mit den unterbrochenen Dynamiken eines sinnigen "Schneeballsystems".

      Und klar, das Managment steht offensichtlich unter Druck die Anklickdynamiken zu unterbinden.

      Und wird an der Peripherie vermutlich sogar "geschmiert" ......

      Auch am Büchermarkt bricht sich die Wahrheit ihre Bahn ........

      Nur Österreich ist in vielerlei Hinsicht einer der "hinterletzten" Staaten in Europa .... ein Staat in dem Lügen offensichtlich so sehr zur "Staatsräson" zu zählen hat, dass hier gekuscht wird wie selten woanders. Mag sein, daß dies hier ein Anachronismus ist, doch auf der Suche nach Erklärung meine ich freilich, dass der Hass gegen Juden und damit auch gegen Isralische mit einer der Hauptbeweggründe ist wieso derart zurückhaltend auf die islame Bedrohungsentwicklung reagiert wird.....

      Bekanntlich brandete die Judenverfolgung in Österreich in besonderem Masse hoch als dies damals der "Führer" befahl .......

  26. Eco

    Das Christentum sollte ein wehrhaftes sein. Mir fehlen ebenfalls klare Worte des Papstes zu den Christenverfolgungen, Niederbrennen der Kirchen und anderen Greueltaten, die Christen angetan werden.
    Armutsbekämfung gut und schön, aber sie ist nicht das Hauptproblem eines Papstes, auch nicht durch persöniche Zeichen.
    Der Papst ist sicher ein guter Christ, römisch katholisch ist er jedoch nicht.



  27. Homo Faber (kein Partner)

    Die bestens versorgte und ausgerüstete Al-Qaida ist bei der Auslöschung des Christentums zwar brutal, aber die konzilsselige Amtskirche ist weitaus effektiver.

    Die konzilsselige Amtskirche hat die Volksfrömmigkeit erfolgreich vernichtet und die beliebigsten Götter anerkannt. Weshalb die konzilsselige Amtskirche auch den Islam heftig umschwärmt.

    Al-Qaida darf weltweit die Reste des Christentums aufräumen, Europa wird auch bald sturmreif sein.



  28. Onkel Hans (kein Partner)

    Ach, die ÖeVauPeh wird schon für uns sorgen!



  29. kritisch

    Der publikumswirksame Sebastian Kurz hat in seinem bisherigen Amt beharrlich alle liberalen muslimischen Kräfte, die islamischen Aleviten, die von der islamischen Christenverfolgung unmittelbar betroffenen orientalischen Christen und auch die unzähligen Mahner aus der österreichischen Bevölkerung vom Dialog mit dem Islam ausgeschlossen. Angeblich, um einen Konflikt mit der IGGÖ zu vermeiden.
    Durch dieses Verhalten von Sebastian Kurz ist die österreichische Gesellschaft in den vergangenen 2 1/2 Jahren besser in die islamische Lebenswelt integriert worden. Gemeinsames Fastenbrechen ist nicht Integration, sondern Anbiederung. Ein Totalversagen!



  30. Boris (kein Partner)

    Putin: In 20 Jahren wird Frankreich zur Kolonie seiner alten Kolonien
    http://www.youtube.com/watch?v=hv0LRzk_HE8#t=21

    Putin: Auszug aus der Jahresbotschaft vom 12.12.13
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/12/24/putin-auszug-aus-der-jahresbotschaft-vom-12-12-13-2-teil/



  31. Wertkonservativer

    Jetzt, nach der Familien-Weihnachtsfeier mit unserer zahlreichen Nachkommenschaft, kann ich in deren Interesse hoffen, dass der Weihnachtswunsch
    "Und Frieden den Menschen auf Erden!"
    keine Utopie bleibt!

    Die Menschen aller Religionen sind aufgerufen, die Friedensgebote ihrer jeweiligen Stifter zu beherzigen und zu leben, nicht die in manchen "Heilslehren" auch verpackten Aufrufe zur Gewalt gegen Menschen anderer Religionen und Hautfarbe.

    Das Christentum und deren Bannerführer waren viele Jahrhunderte lang nicht immer Frieden- und Heilsbringer im Sinne Ihres Stifters! Jesus Christus! Das sollten wir bei Vergleichen mit anderen Religionen auch im Hinterkopf behalten!
    Natürlich sind Übergriffe fanatischer und fanatisierter Gruppen anderen Glaubens an ihrer Meinung nach "Ungläubigen" hart zu verurteilen.

    Doch heute, am Heiligen Abend, sollten wir freudvollere Töne anstimmen, um der Friedenssehnsucht der Menschen Ausdruck zu geben:

    "Frieden allen Menschen auf Erden, die guten Willens sind!"

    Fried- und freudvolle Weihnachten Ihnen allen!

    (mail to:gerhard@michler.at)



    • oboam (kein Partner)

      Einen auf Selbstgefälligkeiten gebauten "Weihnachts"Wunsch weise ich zurück.

      Und was er, """Wertkonservativer"""..., offensichtlich imme noch mittels DEINER WERTE BLOCKST, IST: DAS MORDEN an den Christen und allen anderen, inkl. integrationswilligen "Muslimen", und damit alle, die nicht an deren "Allah" glauben, IST DEREN GLAUBE und DEREN GLAUBE KULMINIERT IN SURE 8 VERS 17 .... DENN NICHT ANDERS UND EINZIG SO IST NACH DEREN GLAUBE die "innigste" "ULTIMATIVE ALLAH-ERFAHRUNG" spürbar .......

      PS.: Muslime sehen ihr Morden als "Allah gefälliges Töten" ...... viele würden sogar auch das Wort "schlachten" verwenden ....... was zum Teil in deren Diktion auch paßt, da das Essen von Teilen der Leichen vielhundertjährig zu beobachtender islamistischer Kultbestandteil ist ...... zumindest nach den mir bisher vorliegenden Infos.

      Die Verdachtsmomente sind jedoch dicht, daß Schriften existieren - nur in den Weltsprachen nicht übersetzt - in welchen "Schlachten" und "Fressen" wirklich sogar legitimiert sein könnten.
      Nicht ohne Grund konnte dies durch die Jahrhunderte immer wieder unbestraft duchgeführt werden, wie solch Herzauffressen unlängst auf You tube zu sehen gewesen ist auch in Syrien, OHNE DASS DIE ISLAMEN FÜHRER WELTWEIT AUFGESCHRIEN HÄTTEN UND DIES VERURTEILT HÄTTEN..... und noch viel schwerwiegender als das, denn solche könnten auch Lügen, wie im Koran idolisiert gemacht wurde und in Hadithen empfohlen ist, viel schwerwiegender ist das "Schweigen" in Ägypten, denn vom Ort dem innerislam unter Sunniten die größte Autorität zugebilligt wird wurde dennoch diesbezüglich meiner Kenntnis nach keine FATWAH erlassen .... was freilich deswegen besonders gravierend ist, weil aus Kairo - dem Land Mubaraks und Saddats --- diesbezüglich die "Grenzen" wesentlich diffuser sind als die diesbezüglichen "Grenzen" in Mekka, Medina, Riad oder bei den Schiiten in Teheran, wo wenn die innerislame Möglichkeit zu solch einer Fatwah bestünde sogar bezweifelt werden kann, dass so eine geschrieben würde ......... während von Mitarbeitern der Al Azhar dies - sollte die Option bestehen durch eine SahihHadith dies vermutlich wahrgenommen werden würde.

      ......ohne die Mordwut eingrenzen zu wollen.

      Eventuell ist das große "Stillsein" zum islamen Kannibalismus IN DER UMMA auch deswegen so spürbar, weil sie wissen, daß dies die Mordwüte ihrer "Frontkämpfer" bremsen könnte .........

      So ist das mit den Illusionen ...... sie sind bei genauem Hinsehen stets leicht zertrümmerbar. Und: Du hast viel Arbeit vor dir an dir selbst "WK".

    • oboam (kein Partner)

      Betrifft: Islame Mordwüte und (islamistischen?) Kannibalismus

      Nachtrag: von "daß dies die Mordwüte ihrer "Frontkämpfer" bremsen könnte ........"

      Betrifft kaum oder nur selten Einzelmordaktionen .... in Gruppendynamiken könnte dies jedoch wirklich massiv de-motivierend wirksam werden.

    • Herbertr Richter (kein Partner)

      http://www.pi-news.net/2013/12/37-tote-bei-attentat-auf-christen-im-irak/

      Die wahren Schuldigen sind die christlichen Heils- und Friedensbringer nach Diktion des Wertkonservativen! Schämen sie sich, die Schuld der muslimischen Mörderbanden hier und überall auf dieser Welt relativieren zu wollen!

    • Herbertr Richter (kein Partner)

      @oboam: "schlachten" Sie schlachten auch die Menschen, wie, unter gesetzlicher Duldung unserer Volksverräter, das gequälte Tier, indem sie blutgeil den Kopf absäbeln. Die Beweise finden sie im Netz im grausamsten Überfluss, bereits Kinder zerschneiden lustvoll die Kehlen der Opfer des Islam.
      Aber die wahre Schuld trägt "wertkonservativ" der Christ!

    • oboam (kein Partner)

      @ Herr Richter: Das sind nun Jahre her seit ich das erste Mal per Video sah wie unter Anleitung und mit einem stumpfen Messer ein etwa 10 Jähriger einem seitlich am Boden liegenden ? Apostaten ?, einem Erwachsenen, den Kopf abschnitt. Mädchen im Alter um die 10 hielten den Mann, der vermutlich zusätzlich auch gefesselt war. Daneben war die Stimme zumindest eines Erwachsenen zu hören der die Anweisungen gegeben hat.

      Die Qualen der Todesart - ob Menschenkörper oder Tier - beim Durchschneiden von Luft-Speiseröhre und ERST DANN der Halsschlagader ist übrigens meines Wissens nur von Tierärzten genau geschildert im Web zu finden ....... ein Humanmediziner traute sich bislang noch nicht darüber etwas zu veröffentlichen.

      Was mir mit in der Erinnerung blieb ist wie wenig der Gemordete sich zur Wehr setzte und offensichtlich auch darauf hoffte - sich seines Todes bewußt - dass sein möglichstes Ruhighalten das Sterben für ihn weniger qualvoll machen würde .....

      Was mich mit am intensivsten schockte ist jedoch der Umstand gewesen, wie in den beteiligten Kindern mit "Vorankommen des Abschneidens" offensichtlich eine spielerische Leichtigkeit in den Seelen Platz finden konnte ....... so als ob beinah "Freude" über einen künftigen Frass gemeinsam gebeugt ihre Seelen erfüllte ......

      Der erwachsene Muslim jedoch blieb mit seinen Ansagen die ganze Zeit über ruhig und gefasst ..... mäkelte etwas herum und blieb konzentriert. Seine Lust tief innen "auslassend" .......

      Ich möchte hier noch hinzufügen, dass ich so etwas selten - extrem selten ansehe - am eindringlichsten sind etwa Fotos einer vergewaltigten, noch gefesselten Koptin der bei lebendigem Leib die Brüste abgeschnitten und vielfach Kreuze in die Haut geschnitten worden sind ........ die Augen aus den Augenhöhlen herausgedrückt wurden und und und ....... diesbezüglich das vorige Mal wars - und dies sind nun schon wieder Monate her - das Video des Muslims der einen Gefallenen die Brust aufschnitt und das Herz heraussch

    • oboam (kein Partner)

      und das Herz herausschnitt und in das Herz biss und ein Stück herausriss und ass... dabei "Freudentänzlerisch" und fallweise - solang nichts im Mund war- herumbrüllend.

      Wie sehr diese Ideologie bereits in Österreich zu extremen Morden führte kann derzeit nur spekuliert werden, Zahl und "Art" der Muslime berücksichtigt muss jedenfalls sehr mutbar wesentlich mehr geschehen sein als das was bisher "durchsickern" konnte ..... Justiz, Medien und Exekutive sind derzeit - aus den falschen Gründen und aus Gründen die ein weiteres Verbrechen GEGEN DIE GEMORDETEN SIND - zum Teil noch in einer "Verschwiegenheit", die zudem auch Mitverbrechen ist gegen jene Seelen, die wüssten sie, wie verschärft die Lage bereits ist, sich auch anders "bewegen" würden.

      Ich wurde auf einer ....... hier im Ort auch Zeuge und Kurztröster für ein muslimisches Mädel, die ein Gespräch mit einer ........ suchte, die ihr offensichtlich bekannt war. Ich sicherte dann in meinem PKW wartend draussen vor dem Tor für die Dauer des ganzen Gesprächs. Und fragte dann auch kurz nach ...... wobei meine Anfangsvermutung bestätigt wurde.
      Die ........ die mir sonst sehr aufgeschlossen ist hielt sich wirklich sehr bedeckt. Vielleicht ein Routinereflex einer Frau die mich irrtümlich für einen Alkoholiker hielt und mich deswegen als Mitgeheimnisträger für zu riskant erachtete. Eine spätere Nachfrage meinerseits beantwortete sie jedoch dass sie sagte, dass die junge - hoffentlich - Ex-Muslima mittlerweile weit weg und in Sicherheit sei.

      Ist nicht S. J. gewesen, deren Geschichte jedoch auch so deutlich macht wie doofbacken bis gemein gefährdend, beinah mörderwillig unsorglich Typen in der "österreichischen" Justiz und Exekutive sein können........ das nur deswegen zum Schluß, weil zu mutmassen ist, daß dieses Mädchen ihr Herz ganz offensichtlich zunächst nicht vor einem Polizisten öffnete und vielleicht auch später nicht ..........

      S.J. wurde damals trotz familiärer Morddrohungen von einem Polizisten wieder zurückgeschickt nach "Hause" ........

      Dieser damals so unsäglich primitive Typ dürfte inzwischen seine Lektionen mannigfach gelernt haben, denn ihre Erlebnisse schilderte Sabbatina James ausführlich. Das hat vielen Muslimas und vielleicht sogar Muslimen in diesem Alter sicher schon vielfach geholfen .......

      Präsidenten, wie Fischer, die "wohlmeinend" muslimischen Botschaftern und Aussenministern die Hände reichen erzeugen genau auch das Bild welches Seelen "schlaftrunken" und ungewahr macht und sie dann in einer falschen Zuversicht in eine Hilfsbereitschaft stärkt, die viele in diesem Staat "beginnend von oben" nicht liefern wollen ......... doch unsere Steuern schlucken sie gern und stützen weiter das Vorankommen des Monströsen.

    • Wertkonservativer

      Nun, werte Herrschaften,

      ich wollte Ihre weihnachtlichen Befindlichkeiten wirklich nicht stören.
      Falls Sie meine hier vorgebrachten Meinungen und Wünsche nicht annehmen, tut's mir leid!
      Ich stehe jedenfalls zu dem, was ich höherstehend geschrieben habe:

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • oboam (kein Partner)

      Korrekturbedarf !
      Vermutlich sinds noch einige Passagen mehr die gefeilt deutlich machen wie genau gedacht wurde.
      Hier eine davon gleich auch korrigiert von weiter unten in diesem Posting-Strang.

      "Präsidenten, wie Fischer, die "wohlmeinend" muslimischen Botschaftern und muslimischen Aussenministern die Hände reichen erzeugen auch weitere Bilder welche Seelen "schlaftrunken" und ungewahr machen. So in eine falsche Vertrauensseligkeit durch ihr Staatsoberhaupt verführt weichen manche sogar noch weiter auf in eine "nicht enden wollende" Hilfsbereitschaft zu den islamen "Ein-Wanderern", statt zumindest abzuwägen wer wirklich integrationswillig ist.... und wer dies nur schauspielert. Und genau diese pauschale "Hilfsbereitschaft" trägt schon mit die Signale zum beschleunigten Untergang, denn was machen häufig die engen Koranisten mit den säkularen, wenn keiner der österreichischen Helfer anwesend ist ...... Genau so ist das. Und dies umso "einfacher", wenn diese etwa durch Kinder erpressbar sind........

      Es sind nun so etwa zwei ? Jahre her, da in der BRD ein erster massiver millionenfacher Betrug von Kernkoranisten an vielen säkularen Muslimen aufgedeckt wurde .......... und sicher nicht an allen. Die Zögerlichkeiten der Justiz den säkularen zu Hilfe zu kommen sind nur ein weiteres Indiz für die Verlogenheiten auch in der BRD.

      Es sind eben nicht nur die wirklich großen menschliche Dramen in existenziellen Nöten Befindlicher die islam verursacht werden ....... sondern auch massive pekuniäre Betrugsagendas an den moderatesten Muslimen.

      So: Korrektur erfolgt und ein wenig ergänzt.

    • Wertkonservativer

      Diskussionen der Art, wie sie höherstehend zwischen Oboam und Erwin Richter laufen, wollte ich mit meinem Beitrag wirklich nicht provozieren!

      Ich habe recht klar darauf verwiesen, dass ich Übergriffe fanatischer Religions- und Andersgläubigen-Hasser scharf verurteile, und ganz klar den Friedensbegriff als oberste Leitlinie menschlichen Handelns herausgearbeitet habe.
      Mich in die Ecke der Islam-Propagandisten zu stellen, ist ein "Kas'" der Sonderklasse!
      Mein Hinweis auf die nicht ganz reine Weste historischer "Glaubensbrüder" war lediglich als kleines Korrektiv für den Anspruch gedacht, wir hätten als einzige Religion den Anspruch auf Friedfertigkeit und Menschenliebe!
      Ich bin und bleibe bekennender Christ, und lasse mir von niemandem hier das Mäntelchen der Akzeptanz von Christenverfolgungen und derlei mehr umhängen!

      (mail to gerhard@michler.at)

    • cmh (kein Partner)

      @ WK

      Und auch hier muss ich widersprechen.

      Zwar wird er manchmal so unwidersprochen bezeichnet, aber der "Stifter" war Jesus nicht.

      Gestiftet hat der Christus gar nichts - erlöst hat er uns!

      Wer vom Stiften faselt, hat das Wesen des Christentums nicht erfasst. ("Faseln" ist natürlich nicht persönlich gemeint, aber wo Sie faseln faseln Sie.) Das Christentum ist eine Erlösungsreligion. Die Erlösung wird nicht durch einen stinkenden Säugling in einem stinkenden Stall, in der stinkendsten Gegend des römischen Reiches gebracht, auch dann nicht, ja gerade dann nicht, wenn alle ganz besoffen vom "Frieden auf Erden" faseln und dabei im Kreise ihrer mehr oder weniger zahlreichen Nachkommenschaft Punsch trinken.

      Und außerdem bitte ich Sie es zu unterlassen, Jesus Christus in einem Satz mit den anderen Religionen zu nennen. Da sind Welten dazwischen, auch wenn es der ORF nicht checkt.

      Sie wissen es ja sicher noch: Die Erlösung kommt vom Kreuz und Christus ist der menschgewordene Gott.

      (Wer mit dem letzten Satz seine Probleme hat, sollte besser Eierlikör schlürfen.)

    • Wertkonservativer

      cmh:

      ich beuge mich Ihrer anscheiend besseren Kenntnis der christlichen Glaubenslehre.
      Aber dass ich trotz meiner "Fehler" ein bekennender Christ bin, möchte ich nochmals deponieren!
      Seit meiner Ministrantenzeit vor gut 65/70 Jahren habe ich laufend in kirchlichen Organisationen mitgemacht, trage mit Stolz den Stephanus-Orden, und lasse mir - wie gesagt - von niemanden hier meine Religiosität madigmachen!

      Das war's dann!

      (mail to: Gerhard@michler.at

  32. Maria Kiel

    aus stark konservativ geprägten katholischen Kreisen kommt die Ansicht, dass die Kirche alle jene Gläubigen, die man "Taufscheinchristen" nennt , ruhig verlieren soll, dass vielmehr eine Rückkehr zu einer Art geschrumpfter Urchristentum-Gemeinde wünschenswert ist; einer Gemeinde, die unter Lebensgefahr und Märtyrertod die vermeintlich einzig zulässige Form des Glaubens lebt. Vielleicht lässt sich aus dieser Haltung das anscheinende Desinteresse der Amtskirche an dem weltweiten Gemetzel, das an Christen verübt wird, erklären; anscheinend ist das Überhandnehmen der Islamisierung in unseren Breiten aus dieser Sicht dann ebenfalls wünschenswert, weil eben damit einhergehend das Eliminieren "freizügiger" Lebensweise verbunden wäre und Märtyrertum auch bei uns möglich wird - ob freilich diejenigen, die eine solche Entwicklung heute sehenden Auges in Kauf nehmen und auch noch fördern, dann, wenn sie selber als Märtyrer herhalten sollen, auch noch so begeistert sein werden, darf bezweifelt werden.
    Mag schon sein, dass es für die Amtskirchen sehr viel einfacher ist, die große Menge lauer Christen von einem äußeren Feind auslöschen zu lassen, anstatt sich der Mühsal zu unterziehen, die Flamme des Glaubens in den Herzen des Einzelnen neu anzufachen. Diese minimalistische Einstellung scheint ungemein zu schmücken und die Begleittöne (Ablehnung des "Kapitalismus", "Kampf gegen die Armut") finden so wunderbaren Anklang bei den Medien. Auch das schmückt.

    ABER WEIHNACHTEN IST DAS FEST DES KINDES IN DER KRIPPE – UND SO GEBE ICH DIE HOFFNUNG NICHT AUF, DASS DIESES KIND UNS ALLE, DIE WIR UNTER SEINEM ZEICHEN STEHEN, IN SEINER LIEBE GEBORGEN HÄLT.
    VENITE ADOREMUS



    • oboam (kein Partner)

      Betrug an den eigenen Kindern ist das was derzeit geschieht .......... kaum sich selbst gefährden solche, die derzeit den Islam hereinholen, denn sie wissen, der Irren, wie Breivik sind und werden wenige bleiben.

      Die Schübe hin zu Aufständen in Europa beobachten solche allerdings argwöhnisch penetrant. Vor ausufernden "unkontrollierbaren" Entwicklungen haben solche am meisten Angst....... Ihre "SA", die "Anarchisten" - als paramilitärische "Schutztruppe" - rühren sie auch deswegen in Österreich kaum an. Und an der Peripherie im "Blickwinkel" studieren solche in Eigengefälligkeiten vor allem FÜR SICH Gruppenbildungen die etwa in Richtung "Nürnberg 2.0" tätig werden könnten.
      Unter den Fiesesten werden auch noch "indirekte" Mörderaktionen durchaus angedacht.... um den "Deckel noch eine Weile draufzuhalten" ........ und vielleicht etwas schmieriges Geld aus südöstlichen Richtungen zu kassieren --- freilich kaum auf österreichische Konten.

      Breivik mit seiner mörderischen Einlassung gegen die Schwächsten und seiner attrapischen "Einlassung" gegen den dortigen einstigen "Führer" wird von solchen definitiv als "gelunges Tarnbeispiel" geführt. Solche "schätzen" Breivik mehr als sie ihn hassen. Denn wer so irre ist sich an Breivik zu idolisieren, der wird eben auch ihnen nicht "gefährlich" ....... genau solchen Typen, Seelen dessen was als "Hochverrat" bezeichnet wird und die in ihren stillen Kämmerchens, meist wohlbestallt Geld eigentlich fürs Gegenteilige, beziehen und doch ihren "Dienstgebern" - uns, dem Volk - in den Rücken fallen.

      Ich schrieb bereits vor Jahren eine Aufrüttelung an solche. ...... und hoffe, dass dies diesmal Wirkung erzielt: Wenn ihr so moralisch verdorben seid, dass ihr euch aus dem Untergang einer doch eingermassen betulichen Zivilisation einen morbiden lustvollen Zwang herleitet diesen Untergang sogar noch zu beschleunigen und euch "mental" bereits aus diesem Land "hinausprojiziert" habt, dann tut doch zumindest soviel und haut einfach früher ab aus euren Positionen ....... damit eure Plätze frei werden für Seelen die direkt sind, die lieben wollen und die sich, der Gefahr bewußt, mutig sind und auch keine "krummen Euros" abgreifen wollen, sondern wirklich helfen .......

      Betrug an den eigenen Kindern - und den Kindern islamer Familien auf österreichischem Boden - ist das was mit an seelisch Aufwühlendsten geschieht und Seelen die sich "für fein" halten fördern genau das...... und heuchlerisch wie sie sind bestillen sie ihr "Gewissen" mit einer Spende für "Licht ins Dunkel", der weil sie schon am nächsten Tag wieder im Büro dranschreiten das Ausbreiten des Dunkels hierzulande zu decken.........mit den schönen Worten hinter denen sich die Teufel am "sichersten" fühlen mit ihren Herren die sie vornheraus aussprechen.

  33. Erich Bauer

    Manchmal überkommt mich so ein "proletarisches" Gefühl... ich weiß auch nicht warum. Kann mir das selber nicht erklären... Aber... es muss sein...

    http://www.youtube.com/watch?v=KqGRpCnakmM

    Mein Überwachungsdienst geht bald zu Ende... und ich feiere anschließend "Weihnachten wie immer"... Es ist zwar vom "Wolferl" aber nicht vom Schüssel...



  34. Politicus1

    Zum Heiligen Abend, dem Fest der Familie, ein passendes Wort des Herrn Kardinal:
    "Der Erzbischof erinnerte daran, dass vor 30 Jahren ein Alleinverdiener seine Familien noch halbwegs gut versorgen konnte, heute sei das fast nicht mehr möglich."

    Wäre doch schön. wenn wir die Uhr 30-40 Jahre zurückdrehen könnten - oder?
    Mütter könnten wieder Ganztagsmütter sein, und nicht billige Halbtagskräfte ...
    Kleine Kinder hätten wieder ihre eigene Mutter den ganzen Tage um sich und nicht eine Tagesmutter oder Kleinkindpädagogin (auch wenn diese noch so lieb und aufmerksam sein mögen ..)
    Aber dieses Bild der Papa-Mama-Kinder-Familie würde halt so gar nicht in die heutige emanzipierte Gesellschaft passen, also seien wir froh, dass man das Rad der Zeit nicht zurückdrehen kann ...

    PS: aber es gibt Hoffnung!
    Heute Nachmittag Kindermette in einer nicht gerade sehr bevölkerungsreichen r.k. Pfarre im Westen Wiens. Eine über,übervolle Kirche. Übervoll mit hunderten (!) kleinen Kindern mit ihren jungen Müttern und Vätern.
    Jedenfalls, hier nichts zu spüren von Kirchenaustritten oder atheistischen Nudelsieben. Das Christentum lebt - zumindest zu Weihnachten!



    • oboam (kein Partner)

      Irrtum: Mit den weihnachtlichen Matthäuslügen schrumpft genau die Widerstandsbereitschaft des "Christentums" gegen den Islam. Denn der frühe Islam entstand vor allem in Referenz auf das Matthäusevangelium welches dort zu dieser Zeit einzig auf arabisch in Mekka vorlag. Aus frühen Mekkasuren wurde schliesslich so einiges noch zur "Bestärkung" des "islamen Glaubens" in nachfolgende und auch heut noch islam gültige Medinasuren "hineingeschrieben".

      Da diese Verse zum Teil weniger verunsichern, wie die Originalzitate aus Matthäus wird so der Widerstand in Kindern gegen den Islam genau durch solche Agendas tiefenpschologisch besonders elementar gebrochen ......

      Das Phänomen des Fehlens wehrhafter Versammlungen unter den Christen in islamen Ländern zeugt am eindrucksvollsten von dieser verloren gegangenen Verteidigungsbereitschaft ......

      Was "lebt" ist ein wechselseitiger "empathischer" Mischmasch katholer Einflußnahmen auf keltisch-germanisches Brauchtumsverbrämung und vice versa------

      Das Motto: Alles an Märchen ... und Lügen: Nur nicht Wahrheit.

      Und genau mit diesem Letztgenannten ist der Weg für die nächsten großen Lügen "frei" .........

      Dazu kommt mitverantwortlich die "Sprachlosigkeit" vieler wenns darum geht wirkliche Wahrheit zu verbreiten ....... auch, wenn diese noch so deutlich auch an historischen Fakten und Daten eine Erklärungs"modell" liefert und teils sehr genau geschildert werden kann was - wieso - warum ...... und wohin.....

      Sie irren wirklich wenn sie aus diesem Umstand dieser "Feier" ein positives zuversichtliches Gefühl für sich ableiten. Vermutlich fanden zig-millionenfach solche Messen bereits in Gebieten statt die heute islamisch und früher christlich gewesen sind.... und auch damals wurde trügerisch gehofft.

      Das Juden in den islamen Ländern durch die Jahrhunderte hindurch - trotz Koran und Hadithen - zu den am wenigsten durch Morde betroffnen Minderheiten unter islamer Herrschaft zu zählen sind hat genau auch mit dem zu tun: Unver

  35. Le Monde

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger!

    Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und vor allem alles Gute für Ihr Wirken. Ich danke Ihnen, dass Sie auch durch diese HP versuchen, unsere österreichische Landesidentität zu verteidigen. Wien ist meines Erachtens ohnehin schon verloren, die Landeshauptstädte werden in den nächsten zehn Jahren folgen.

    Bei all der brachialen Gleichschaltung in Rundfunk und Fernsehen sowie Journaille sind Ihre exzellenten Analysen eine Wohltat. Auch danke ich Ihnen für Ihr außerordentliches journalistisches Schaffen und Ihre exzellente Bildung!

    Frohe Weihnachten und noch viel Schaffenskraft. Ich werde Sie unterstützen!



  36. Le Monde

    Die Tageszeitung "Die Presse" rechnete Österreichs Episkopat vor, dass die römisch-katholische Kirche Österreichs in 120 Jahren keine Mitglieder mehr haben wird. Der (verweltlichte) Klerus mit seinen Freundinnen hat alle Arbeit geleistet. Österreichs Kirche befindet sich nicht nur in einer strukturellen Krise, sondern auch in einer moralischen.

    Offensichtlich ist das allumfassende "Flüchtlingsthema" die größte Sorge heimischer Gutmenschenkleriker, die durchaus die Privilegien (durch die Weihe pragmatisiert) der Kirche in Anspruch nehmen und um so mehr den Gutmenschen spielen können! Caritaspräsident Landau hat ja dieses Thema bis zur Selbstaufgabe übernommen; mehr noch fordert er im Gleichschritt mit den Wiener Penthousesozialisten das Wahlrecht für alle Ausländer. Gute Nacht Österreich!

    Von den Bischöfen ist in diesem Land nichts mehr zu erwarten, ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Im "Haus der Begegnung" in Innsbruck (Bildungshaus der Diözese) wurde ein Gedenkstein für die Lampedusaopfer installiert. Freilich müssen einem die Opfer leid tun, allerdings kann Europa nicht ständig zur Verantwortung gezogen werden, weil organisierte Schlepperbanden mit Booten Europa überfallen.

    Am Fest der Geburt des Kindes in der Krippe zu Bethlehem wird bestimmt im Innsbrucker Haus der Begegnung kein Gedenkstein enthüllt oder gar eine Trauermesse für die 40.000 abgetriebenen Kinder in Österreich gehalten!



  37. A.K.

    In der Tagebuchnotiz von Dr. Unterberger „Das Christentum bekämpft (rhetorisch) die Armut, der Islam (blutig) die Christen“ wird erwähnt: „...Der Papst aus Lateinamerika hingegen ist sich der globalen Bedrohung der christlichen Welt offensichtlich nicht bewusst.“
    Ich habe vor einiger Zeit das „APOSTOLISCHE SCHREIBEN EVANGELII GAUDIUM DES HEILIGEN VATERS PAPST FRANZISKUS“ herunter geladen (184 Seiten) und auch gelesen. Siehe dazu:
    http://www.vatican.va/holy_father/francesco/apost_exhortations/documents/papa-francesco_esortazione-ap_20131124_evangelii-gaudium_ge.html
    Wegen des Umfanges des Schreibens empfiehlt es sich es in Teilen von ca. 14 Seiten /Tag über einen längeren Zeitraum (2 Wochen) zu lesen.
    Zum Islam wird dort unter 252. und unter 253. Bezug genommen. Franciscus schreibt in 253. u.a. „...Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen, so wie wir hoffen und bitten, in den Ländern islamischer Tradition aufgenommen und geachtet zu werden. Bitte! Ich ersuche diese Länder demütig darum, in Anbetracht der Freiheit, welche die Angehörigen des Islam in den westlichen Ländern genießen, den Christen Freiheit zu gewährleisten, damit sie ihren Gottesdienst feiern und ihren Glauben leben können.“
    Der gesamte Stil dieses Schreibens wird bereits aus den Worten am Anfang des Textes erkennbar:
    (Zitat) „...2. Die große Gefahr der Welt von heute mit ihrem vielfältigen und erdrückenden Konsumangebot ist eine individualistische Traurigkeit, die aus einem bequemen, begehrlichen Herzen hervorgeht, aus der krankhaften Suche nach oberflächlichen Vergnügungen, aus einer abgeschotteten Geisteshaltung. Wenn das innere Leben sich in den eigenen Interessen verschließt, gibt es keinen Raum mehr für die anderen, finden die Armen keinen Einlass mehr, hört man nicht mehr die Stimme Gottes, genießt man nicht mehr die innige Freude über seine Liebe, regt sich nicht die Begeisterung, das Gute zu tun. Auch die Gläubigen laufen nachweislich und fortwährend diese Gefahr....
    4. ...Es ist die Freude, die man in den kleinen Dingen des Alltags erlebt, als Antwort auf die liebevolle Einladung Gottes, unseres Vaters: » Mein Sohn, wenn du imstande bist, pflege dich selbst […] Versag dir nicht das Glück des heutigen Tages « (Sir 14,11.14). Wie viel zärtliche Vaterliebe ist in diesen Worten zu spüren!
    5. Das Evangelium, in dem das Kreuz Christi „glorreich“ erstrahlt, lädt mit Nachdruck zur Freude ein...." (Zitatende)
    Die Bitte des Papstes an die islamischen Länder ist eben auch in diesem Stil gehalten, sie bedeutet aber kaum, daß er sich der Bedrohung der christlichen Welt nicht bewußt ist.



  38. Anonymus

    Zu den wiederholten Angriffen auf Papst Franziskus muss ich auch als Nichtkatholik Stellung nehmen. Aus meiner Sicht hat er in seiner kurzen Amtszeit schon Großartiges geleistet, denn man darf nicht vergessen, dass die ganze Organisation der katholischen Kirche sehr schwerfällig ist und dort eigentlich immer in langen Zeiträumen gedacht und entschieden wird. Also ist auch von den Reformbefürwortern Geduld angebracht.

    Ebenfalls sind seine Bemühungen zur Bekämfung der weltweiten Armut nichts Verwerfliches und stehen nicht unbedingt im Gegensatz zum Liberalismus und Kapitalismus. Allerdings muss man gegen manche negativen Auswüchse des Kapitalismus in einer völlig unreglementierten Welt gegensteuern.
    Journalisten und ungeduldige Zeitgenossen möchten lieber die Welt über Nacht verändern, was aber noch nie funktioniert hat.



  39. Brigitte Imb

    FROHE WEIHNACHTEN

    Ich wünsche mir, daß es immer so sein möge und wir ALLE das Fest nach alter Tradition (und ohne Religionspolizei) feiern können.

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1510521/Christenverfolgung_Wenn-die-Religionspolizei-anklopft?_vl_backlink=/home/panorama/religion/index.do

    J.S. Bach - Weihnachtsoratorium Eingangschor "Jauchzet frohlocket" - Dresdner Kreuzchor

    http://www.youtube.com/watch?v=8BENzyKjhtE



  40. Laura R.

    Der Werner hat g'sagt, wie er sinniert hat, hat er si' g'fragt, warum nach vierzig Jahre Sozialismus in unsa'm Land die Armen immer no mehr werd'n. Hamma was falsch g'macht?



  41. Charlesmagne

    Zum letzten Satz Andreas Unterbergers würde ich mir wünschen, dass sich Politiker - welcher Partei auch immer - wenigstens manchmal nach des Volkes Stimme richteten. Heutzutage richten sie sich mehr und mehr gegen das Volk.



  42. Helmut Oswald

    Wehrt Euch, Ihr Christen! Und wimmert nicht.

    Die andere Wange hinhalten, mag sein, aber den ganzen Kopf, damit er abgeschlagen wird ? WO lesen wir das in den göttlichen Geboten - oder im Buch der Bücher ?



    • Erich Bauer

      Ich interpretiere das mit der "Wange" auf meine Weise... und ich bin da völlig "unbelehrbar". Interpretationen von Bischöfen, Kardinälen und auch Päpsten... Die Botschaft hör ich wohl... allein mir fehlt der Glaube.

    • Gerhard Pascher

      Erich Bauer:
      ich habe kürzlich ein interessantes Buch einer evang. Pfarrerin i.R. aus Mödling gelesen, welche manchen biblischen Ausdrücken und Aussagen völlig neue Bedeutungen zukommen liess. Da zeigt sie u.a. auch auf, dass es sich mit "halt die linke Wange hin" völlig anders verhält, zumal man mit der damals für solche Zwecke ausschließlich verwendeten rechten Hand nur schwer auf die linke Wange schlagen konnte.

    • Politicus1

      Pascher:
      ????
      Mit der rechten Hand treffe ich einen mit gegenüber stehenden Gegner doch nur auf die linke Wange - oder? (Probieren geht über studieren ...)

    • Erich Bauer

      @Gerhard Pascher,

      Ich glaube, diese Pastorin hat's mehr mit der "Forensik"... :-) CSI oder Bones... :-)) Ich fürchte, mit meiner Interpretation hat das NIX zu´tun.. :-)))

    • Gerhard Pascher

      Politicus1:
      Natürlich ist die rechte Wange aus der Sicht des Angreifers gemeint, also für den "Empfänger" seine Linke. Danke für diesen Hinweis.

    • Mwlanie Haring (kein Partner)

      @Politicus1:

      Rechte und linke Wange - ich habe das mal so gehört: Wenn Dich jemand (mit der rechten Hand) voll Verachtung und als einen Niedrigeren schlägt, so schlägt er "Backhand" von links oben nach rechts unten, also mit der Handaußenseite, er trifft Dich auf die rechte Wange. Du als Christ bist zwar nicht Besonderes, aber musst Dich auch nicht erniedrigen lassen: So stehe auf und halte ihm Deine linke Wange hin: Wenn er Dich jetzt schlägt, dann wie einen Gleichberechtigten - also Forehand mit rechter Hand auf linke Wange.

      P.S.: Das "Du" in meinen Ausführungen bezieht sich hier nicht auf irgendeinen Kommentator, sondern ist nur die "Erweiterung" der entsprechenden, in "Du" gehaltenen Quelle.

    • Melanie Haring (kein Partner)

      Entschuldigung, ich bin bei meinem Namen um eine Taste daneben gelegen ... Feiertag in der Früh halt. *g*

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)

      Der Europaabgeordnete und aus dem BZÖ ausgeschlossene Mag. Ewald Stadler tritt bei der Wahl zum Europaparlament im Mai an. Gemeinsam mit der Christlichen Partei Österreich (CPÖ) und der Jungen Europäischen Studenteninitiative (JES). Sie unterstützen die neu gegründete Partei "Die Reformkonservativen - REKOS", deren vorläufiger Obmann Stadler ist.

    • oboam (kein Partner)

      @ Helmut Oswald: Was sie anzitierten betrifft ZÜCHTIGUNG und die Erkenntnis, daß die Züchtigung zum Lieben des Gezüchtigten hin durchgeführt wird........

      Vom Nachgeben vor Mordwut und gezogener Mordlust ist wirklich nirgendwo zu lesen.

      Und Abraham half dem entführten Lot und seiner Familie, was sonst auch würde mensclich sein ....... doch: Europäische "CHRISTEN" sehen zu....

      Wirklich den Ewigen und seinen Sohn Jeschua achtende Seelen würden nicht zögern.

      PS.:
      Der Großteil der Lähmungen in den Seelen und Herzen hat mit der Hörigkeit von Lügen zu tun: Von Matthäusbetrügenb bis zu den ungültigen Koranversen "wonach ihr merken werdet, daß euch die Christen am Nächsten sind", und die koranisch gültigen durch Angstmache, etwa in Sure 5, zu Hasseshitzen strotzenden Einstellungen führen und dies zusätzlich "gestützt" auch die Sunna des Propehten der Byzanz bereits zu seinen "Leb"-Zeiten angreifen liess ....wodurch sehr klar ist was von obigem Zitat zu halten ist, ob nun Muslim oder Nicht-Muslim.
      Dass entweder noch er selbst oder Abu Bakrs Schreiberlinge - dafür sorgten, daß die Widersprüche im Koran bereits in Sure 2 in Richtung der Sunna aufzulösen sind ist nur noch Beiwerk .....

      Und dies ist kein PS.: Unverdorbene Sichten zum Gewinn des wirklichen Bezugs heraus aus den egoistischen Sichten hin zu den Botschaften des Ewigen bringt genau die geistigen Wärmen zur Empfindsamkeit die auch die Verteidigungsbereitschaft und die Hilfen im Waffengang einschließt, da, wo mordende islamische Mörderbanden und der "zivile" islamische Mob weiter und weiter mordend, plündernd, vergewaltigend und mit Lust am Quälen ihre Hörigkeiten ausbreitet ....... und übrigens auch die Sozialisten die von dort nicht zeitig geflohen sind besonders willig morden, da sie unter die "Heiden" subsummiert sind.

      Es ist etwas besonders KRANKES in diesem Land. Und es ist der Kult der Raubvogelseelen ..... genau das Symbol, dass auch Mohammed mit sich herumtrug.

      Und Herr Unterberger ---- so sinnig und hilfreich teils ihr Text in Bezug auf Glaubensnahe geschrieben worden ist, so daneben ist er gewesen durch das wie sie "ihren Kapitalismus" formulieren.
      Wie aus allem aus dem von etwas ursprünglichem Sinnigen etwas Zusammengeschränktes und eng Fokussiertes gemacht wird ist auch "ihr Kapitalismusauffassen" genau dorthin gerichtet. "Du sollst nicht stehlen" und "Du sollst nicht neiden......" ist freilich etwas sehr anderes als eine ständig propagiertes und hinaufgedrehtes "Schutz des Eigentums" hinter welchem nur die Versteckenspielerinteressen einer Lobby sind, welche verhindern wollen, dass Ausbrüche aus ihren Zirkeln stattfinden durch Seelen, die selbst spüren, wie wenig Affinitäten sie in ihren Herzen zu ihrem etwa ererbten Reichtümern haben ..... und dieses als Last empfinden .... insbesondere dann, wenn ihr Reichtum ein von den Schicksalen von Seelen völlig losgelöster ist.
      Die Lehre des Ewigen ist .... lass sie Reife gewinnen......

      Die Diebslehre der Sozen ist: Baut Gesetze sie zu bestehlen.

      Die Unterschiede zwischen Sozen und Jeschua und dem ewigen ehrwürdigen Abba sind nicht einzig darin bestehend ..... wenn auch Franziskus sie vor allem dort "gerade mal noch" akzeptiert.... doch im Herzen bereits auf der dunklen Seite hockt.

      Dort wo nach den Agendas des zweiten vatikanischen Konzils auch die röm. kath. Kirche dogmatisch festgemacht ist: Allah sei auch ihr Gott.

      Und deswegen will dieser "Pabst" der Lügen und täuschend vorgibt des Simon Nachfolge zu vertreten das Massenmorden an den Christen offensichtlich auch gar nicht bekämpfen ....... nicht mal ausreichend mit Worten.

      Dabei würde die Einschränkungen hin zu Markus in den authentischen Teilen und mehr noch hin zu Johanaan in den vielen authentischsten Teilen genau das Bewirken was Islamen fehlt -- der unverstellte Blick auf Liebe, welcher ihnen allen ihr Hassen so bewußt machen würde.

      Doch, wie soll ihnen ein Pabst dies eröffnen der blind ist und sich blind hält ....

      Und ein Andreas Unterberger ..... der wegen der Tragödien auf so vielen Kontinenten durch die apokalyptische "Prophetie" eines Griechen doch ins Wärmende des Menschlichen vordringt, wie obig zu lesen ist ..... Dies durchzuhalten jedoch abbricht und wieder in die Schwächen - die auch meine noch sind - zurückkehrt in den Lobbyismus frei nach Matthäus sinkend ...... genau dorthin wo die Hemmer der wirklichen Hilfsbereitschaften versammelt sind. Im Erzkatholentum mit seinen zutiefst heuchlerischen Agendas ....... die Kirche des Judas aus Iskariot, die sogar zutiefst glauben machen will, daß Jeschua als Sühneopfer für alle irgendwann begangenen Sünden und alle geschehenden Sünden gekreuzigt worden sei .... und nicht seine Freunde zu retten.

      Judas aus Iskariot --- einer der in seinen Egoismen und seinen Uneinsichtigkeiten sogar noch diesen katholen Spottkult schuf und viele Anhänger saugen konnte die ihm folgten, wirbelnd um: ...... ein "Anderer" soll für seine /ihre Sünde "die Sühne geleistet haben". Nur nicht sie selbst .... für ihre.

      Welch Wahn !

      ......zum Lieben wird dort wieder zurückgefunden wo das liebende Drängen zur Sühne in ein williges Büssen überging und dort wirklich gefunden wurde wieviel Liebe in diese Welt geschickt wurde ........

      ...das werden auch die Showmeister der Bussinzensierungen noch fühlen wollen.

      Und auch solche zunehmend die im "Bauen ihrer eigenen Höllen" noch immer kein "Gefühl" dafür haben wie tief sie in Wirklichkeit neidgezeugt Hassen und wie sehr sie ihre Seelen deswegen selbst vom Machbaren entfernen .... und dies welches ihnen geschenkt werden würde ........ würden sie zu lieben beginnen.

      Amin

  43. Undine

    OT---aber bei dieser Meldung in den ORF-Nachrichten könnte man einen Lachkrampf bekommen und die Deutschen werden das Fürchten lernen! Unsere (Maul)-Heldin Doris Bures will den Kampf aufnehmen; sie WILL GEGEN die DEUTSCHEN VORGEHEN, falls diese eine MAUT auf ihren Straßen einführen wollen, noch dazu nur für Ausländer!

    Da es aber u.a. auch die Ausländer sind, die Deutschlands Straßen frequentieren und ruinieren, finde ich eine entsprechende Maut in Ordnung---die Deutschen zahlen ja bei uns auch Maut.

    Als "schützenswerte Minderheit" wird man allerdings die Ausländer auf Deutschlands Straßen nicht bezeichnen können. Aber Hauptsache, die Maus Doris Bures, die sich selber für eine Löwin hält, BRÜLLT---es hört sich aber an wie das Piepsen einer Maus und mehr ist es auch nicht.



    • Anonymus

      Nach den mir zugegangenen Informationen werden ALLE Autofahrer die Maut zahlen müssen, für die in Deutschland registrierten Fahrzeuge wird aber dieser Betrag wieder von der Kfz-Steuer abgezogen. Dies ist nur eine "Kosmetik" gegenüber der EU-Zentrale, denn in D gilt weiterhin: Freie Fahrt für freie Bürger.
      Dieser Kampf ist für Doris Bures aussichtslos, aber sie will einfach Flagge zeigen.

    • Verdi (kein Partner)

      Für mich sieht es eher so aus, dass hier das deutsche Volk gegen die Österreicher aufgehetzt wird und umgekehrt. Teile und herrsche, dieses Prinzip kann man, wenn man aufmerksam die Lage betrachtet, bei jedem Thema beobachten. Die Menschen sollen sich gegenseitig zerfleischen (Nichtraucher gegen Raucher, Jung gegen Alt, Moslems gegen Christen, Schwul gegen Hetero, Links gegen Rechts (Verwirrtheit gegen Vernunft), Akademiker gegen Arbeiter, Angestellte gegen Beamte usw. - man kann die Liste unendlich fortführen - man denke an Griechenland. Wir hatten keine Problem mit irgendeinem Volk (haben wir auch jetzt nicht), wir fuhren gerne dorthin in Urlaub. Aber seit dem Machwerk EU werden die Völker über das (Schuld)Geld gegeneinander aufgehetzt. Obwohl diese Völker genauso belogen, betrogen und verraten werden. So wie wir ..... Es sind immer die Oberhäupter gewesen, die Kriege angezettelt haben, oder Völker ausgetauscht haben (siehe Indianer). Eine Generation genügte (dank TV und Medien) um in die Gehirne der Menschen einzudringen und um sie für fremde Zwecke manipulieren zu können.
      Bruce Lipton sagte einmal: "so wie du die Dinge siehst, so bist du programmiert" (um es in der PC-Sprache zu formulieren).
      Seien wir etwas mehr solidarisch ... man kann nie wissen, ob man in dieselbe Situation gerät.

  44. Josef Maierhofer

    Also ich gehe zur Christmette.

    Vielleicht hat die katholische Kirche, haben die europäischen Kirchen, die christlichen Kirchen es verabsäumt, im Zeitgeist die richtigen Übersetzungen zu transportieren und so viele Gläubige verloren.

    Landau und Küberl haben eine Caritas aus Parteignaden aus der Organisation der Nächstenliebe der katholischen Kirche gemacht. Die Caritas, inzwischen ein Großunternehmen, staatlich gefördert, für soziale Belange, fernab der Nächstenliebe, aber sehr nahe dem Mainstream.

    Was bewegt der Kardinal heute, was hat ein Kardinal etwa 1950 bewegt, wenn er seine Weihnachtsbotschaft verkündet hat ? Was haben die Medien damals berichtet und was, vor allem wie, berichten sie heute über die Religiosität, die sie niedermachen, wo sie nur können. Es gibt keinen Bischof bei uns, der erstens was bewegen kann und auch will und zweitens, der das alles erkennt.

    So werden eben noch mehr Gläubige sich zurückziehen und zu 'Glaubenssympathisanten', obwohl, wie geschrieben, sämtliche Kultur Europas (und auch die Geschichte) von den christlichen Religionen geprägt ist.

    Wir finden in Österreich eine sozialdemokratische Partei, die mit aller Kraft gegen die katholische Kirche vorgeht und natürlich auch die Grünen und ihre Helfershelfer, die Schwarzen. Wir finden in Österreich eine antichristliche bis niedermachende (oft auch zynische) Berichterstattung über die Katholiken in allen Medien.

    Für mich sind das die Auswirkungen der Spaßgesellschaft, die nun so lange zum (Schulden-)Brunnen gegangen ist, bis der Krug nun im Begriffe ist zu zerbrechen, damit auch diese europäische (war nie eine) Gesellschaft, damit auch die Identität und damit auch das eigene Leben.

    Einige Proponenten des Treibens gegen die katholische, die christliche Kirche, also gegen die eigenen Fundamente, werden dann vermutlich statt der normalen 'Burka' eine 'Trachtenburka' verpasst bekommen für gute Zusammenarbeit.

    Die wahren Worte von Dr. Unterberger, nämlich, dass das Wirken der christlichen Religion in Europa in Summe positiv zu sehen ist, können wir an allen Denkmälern und Kultureinrichtungen ablesen und ersehen.

    Bekennen wir uns zu unseren Wurzeln.

    Wenn es mit den derzeitigen 'Altparteien' nicht geht, wir hätten da noch eine in Österreich, die Österreich zuerst sagt und meint, um wenigstens das Tempo der Übergabe an den Islam zu bremsen, oder gar einen Umschwung, ein Umdenken einzuleiten.

    Die Proponenten der 'Spaßgesellschaft', bei uns Rot-Grün-Schwarz, werden uns dabei nicht helfen.

    Also ich gehe zur Christmette.

    Frohe Weihnachten !



  45. Gerhard Pascher

    Ich nehme an, dass AU mit „Kirche“ in erster Linie die katholische Kirche meint bzw. nur alle christlichen Gemeinschaften. Den eben erst gewähltem Papst Franziskus hier Fehler vorzuwerfen, ist völlig unangebracht und eigentlich nur journalistischer Kurzsichtigkeit zuzuschreiben.

    Über Religionen wurde schon immer viel diskutiert und es gibt dazu schon eine Unzahl an Büchern. Schon seit tausenden von Jahren fragen sich die Menschen: Wer hat alles erschaffen, warum gibt es manches Unglück, was geschieht nach dem irdischen Tod ? usw. Dazu haben sich früher die Leute selbst Götter geschaffen, diese sich bildlich vorgestellt und verehrt und angebetet.

    Wenn man heute die Weltbevölkerung betrachtet, dann bekennen sich offiziell 2,3 Mrd. zum Christentum, 1,6 Mrd. zum Islam, 0,9 Mrd. zum Hinduismus, 400 Mill. zum Buddhismus, 15 Mill. zum Judentum usw. Dazu muss man aber bemerken, dass diese grobe Einteilung wiederum aus verschiedenen Untergruppen besteht und man dabei auch zwischen wirklich Gläubigen und Mitläufern (aus Tradition bzw. „Lebensversicherung“) unterscheiden muss. Gerade dabei ist der springende Punkt, denn z.B. von den radikalen Mohammedanern wird es als „Missionspflicht“ angesehen, im Zweifelsfall die nicht zu bekehrenden Gegner physisch zu vernichten. So steht es zumindest in manchen wichtigen Suren und Hadithen. Daher ist eigentlich ein friedliches Zusammenleben zwischen diesen beiden Religionen unmöglich, solange die islamische Religionsführung diese Pflichten nicht „adaptiert“, das Frauenbild ändert usw. Auch die Christen sind gemäß den Heiligen Schriften (Markus 16/15-16: „Gehet hinaus in alle Welt und lehret alle Völker ..“) zur Mission verpflichtet, diese geschieht aber mit Worten und nicht mit dem Schwert.
    Völlig richtig wird vom Kommentator erwähnt, dass unser „modernes Leben“ in erster Linie erst durch Jahrhunderte in christlicher Gesellschaft entstanden ist, wobei natürlich auch die griechische, römische oder konfuzianische Philosophie nicht unerwähnt bleiben darf.

    Der Ursprung des Christentums liegt im Judentum, welches vor 2020 Jahren die Geburt des Gottessohnes als den versprochenen Erlöser leider nicht anerkannte und daher immer noch auf den prophezeiten Retter wartet. Für mich erlebt das sog. christliche Abendland daher ähnlich wie seinerzeit die zweimalige Vertreibung der Juden aus Jerusalem ein ähnliches Schicksal, da sie nicht den Empfehlungen Gottes Gehorsam leisten. Aber zur Umkehr ist es bekanntlich nie zu spät.

    Auch am bevorstehenden Weihnachtsfest, welches für mich nicht aus Kartenschreiberei, Kaufrausch, Überbieten von Geschenken, Völlerei usw. besteht, sollte man sich aller dieser genannten Tatsachen erinnern und besonders das Gebet als wertvolles Hilfsmittel zur positiven Veränderung der Welt betrachten. Auch der Jahreswechsel ist für mich nicht von Tradition und Aberglauben beeinflusst, vielmehr sollte es eine Gelegenheit zum Rück- und Ausblick sein, denn dabei kann man am besten eine Zwischenbilanz des eigenen Lebens ziehen.

    In diesem Sinn wünsche ich Herrn Dr. Unterberger, den Blogpartnern und sonstigen Lesern (auch allen religiös Andersdenkenden, wie Atheisten und Agnostikern) ein von unserem Herrn gesegnetes Weihnachtsfest und ein zufriedenes Jahr 2014.



    • Politicus1

      "Christen sind gemäß den Heiligen Schriften (Markus 16/15-16: „Gehet hinaus in alle Welt und lehret alle Völker ..“) zur Mission verpflichtet"

      Vor ein paar Jahren gab es in Wien eine Stadtmission. Eine sehr gute Aktion, die tatsächlich nicht ur die Medien sondern auch viele Menschen angesprochen und erreicht hat.
      Die lange Missionsarbeit - heute mehr eine Bildungs- unnd Sozialarbeit der r.k. Kirche in Afrika schickt jetzt ihre Früchte als afrikanische Priester in unsere priesterlosen Pfarreien. Seien wir dankbar dafür!

      Wie steht es aber bei uns um die von Jesus aufgetragen Mission?
      Da waren z.B. monatelang muslimische Menschen in der Votivkirche und dann in einem Kloster von einer r.k. Firma betreut. Hat Herr Dr. Landau oder Herr Schwertner auch nur ein einziges Mal mit ihnen über das Christentum gesprochen?
      Haben sie ein einziges Mal versucht, einen christlich-islamischen Dialog zu führen?
      Ich meine nicht, Bemühungen zu einer Zwangsbekehrung, sondern ein Gespräch, um ihnen die Wesensmerkmale des Christentums und den Unterschied zum Islam vor Augen zu führen.
      Wurde Gott (Allah) vor der Mahlzeit für dieses Essen gedankt ....?

  46. Cotopaxi
  47. Politicus1

    1) wer sich über die Vorgänge in Syrien, insbesondere über die Christenverfolgungen durch die vom "Westen" weithin als die guten Revolutionäre angesehenen Aufständischen informieren möchte, ist gut beraten wenigstens hie und da den russischen Nachrichtensender "Russia Today" aufzudrehen.

    2) Zwar ist die evangelische Kirche in Österreich eine Minderheitsreligion, die hinter den Muslimen und Orthodoxen an vierter Stelle rangiert, um so bemerkenswerter sind jedoch die Aussagen ihres Bischofs Bünker. So meinte er doch in einem APA-Interview vor wenigen Tagen:
    "Im immer wieder aufflammenden Streit um das Aufhängen von Kreuzen in Schulklassen, in denen weniger als die Hälfte der Schüler Christen sind, rät Bünker zu Gelassenheit: „Ich bin für einen sehr pragmatischen Umgang damit.“ Das Kreuz sei zudem „kein Kulturlogo für das christliche Abendland“, in den reformierten Kirchen würden nicht einmal Kreuze hängen.”

    So gesehen ist es sogar gut, dass sich Bischof Bünker zu den Christenverfolgungen in der Welt verschweigt - wer weiß, was ihm dazu einfiele ...



  48. Cotopaxi

    Der Papst ist sogar Anlass, dass so mancher Edel-Sozialist den Wiedereintritt in die katholische Kirche überlegt. ;-)

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1528043



  49. Freak77

    Was den Islam & Islamismus und den Einfluss in Europa betrifft muss unbedingt vor allem die Situation in der Türkei beobachtet werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass im NATO-Staat Türkei mit seiner Demokratie der jetzige Premier Erdogan stürzt und dass die Türkei danach in ein relatives Chaos abgleitet - noch ist es nicht so weit.

    Jedenfalls ist die Türkei der für uns in Ö. mit Abstand wichtigste islamische Staat, und wenn dort das Chaos ausbricht, dann Gnade uns (der christliche) Gott.

    Niemand weiß wie der in den USA lebende Prediger Fetullah Gülen und seine "Hizmet"-Bewegung weiter in der Türkei agieren werden.

    Artikel dazu:

    Korruptionsskandal in der Türkei: Erdogan holt zum Gegenschlag aus

    ..... Das ist auch eine Kampfansage an den einflussreichen Prediger Fetullah Gülen und dessen «Hizmet»-Bewegung, die nach allgemeiner Meinung in der Justiz und der Polizei einflussreich ist. Gülen, der in Amerika lebt, hat die Säuberungswelle in einem online veröffentlichten Video scharf gegeisselt. Darin stösst er heftige Verwünschungen aus. Der Machtkampf, der seit langem schwelte, ist inzwischen offen entbrannt. Beobachter und viele Türken fürchten, dass das Land in eine schwere innenpolitische Krise schlittern könnte .....


    Link: http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/erdogan-holt-zum-gegenschlag-aus-1.18209692

    Machtkampf zwischen Erdogan und Fetullah Gülen:

    Link: http://orf.at/stories/2211413/2210898/

    Korruption in der Türkei Erdo?ans Sumpf

    Link: http://www.sueddeutsche.de/politik/korruption-in-der-tuerkei-erdoans-sumpf-1.1849924



  50. simplicissimus

    AU führt indirekt vor Augen was Religion und Kirche wirklich ist: Religion eine von Menschen gemachte Ordnungsphilosophie und Kirche die darauf aufgesetzte zutiefst menschliche Organisation. So wie jetzt nun einige hier bei der Lobpreisung des Kapitalismus durch AU sofort Protest schreien werden und die AUSNUTZUNG UND MISSBRAUCH DES KAPITALISMUS durch clevere Kriminelle als Argument dagegen zitieren werden, so kann man prinzipiell diesselbe Art von Kritik an der Kirche anbringen. Natürlich hängt es von der Philosophie und der dahinter stehenden Organisation ab, ob sich das Gesamtkonstrukt eher positiv oder negativ für eine Gesellschaft auswirkt. In Europa war die christliche Religion in einem ständigen Auf und Ab wohl eher positiv zu sehen.
    Franziskus dürfte Latino durch und durch sein und er denkt und handelt wie ein Latino. Das kann man ihm nicht vorwerfen, außer vielleicht die wahren Probleme seiner Heimat nicht erkennen zu wollen/können. Aber vielleicht wäre es an der Zeit, einmal einen starken afrikanischen oder asiatischen Kirchenherrn zum Papst zu machen, der das Problem der Christenverfolgung und des immer aggressiveren Islam klar aufgreift? Vielleicht schreckt die Kirche aber vor einem Glaubenskrieg mit dem unpopulären Szenario von noch mehr Opfern zurück? Heute ist es ja Zeitgeist, zur einen noch die andere Wange zu reichen (zutiefst christlich) und sich selbst aufzugeben (weniger christlich). Europa ist das beste Beispiel dafür. Die Kirche ist eben keine göttliche Organisation, sondern eine menschliche, die genau denselben Dekadenzerscheinungen ausgesetzt ist, wie die Gesellschaft.



    • Anton Volpini

      Nein die Kirche ist keine göttliche Organisation, sondern sie ist von Menschen gemacht. Mit all den menschlichen Fehlern, die Sie beschreiben simplizissimus.
      Und trotzdem muß ich mich als gläubiger Katholik fragen, warum hat Gott ausgerechnet seinen Sohn zu uns Menschen gechickt, und durch ihn die Kirche begründet. Und dieses Fest feiern wir heute. Und heute soll ein Tag des Friedens sein.
      Ich wünsche Ihnen und allen hier im Blog Frohe Weichnachten.

    • Anton Volpini

      simplicissimus und Weihnachten natürlich!

      Folgender Artikel von Peter Strasser verdeutlicht, was ich nicht auszudrücken vermag.

      http://www.kleinezeitung.at/allgemein/weihnachten/3503063/geist-exil.story

    • Erich Bauer

      Ich habe eine kleine, "meine" Weihnachtsgeschichte 2013, gerade noch rechtzeitig, gefunden...

      http://www.kleinezeitung.at/allgemein/weihnachten/3503063/geist-exil.story

      (Auszug): "Der stille Glanz des Geistes - das ist der Geist von Weihnachten inmitten jenes geistlosen Gewimmels, welches unsere Welt zu werden droht, je mehr sie von ameisenartiger Intelligenz beherrscht wird."

      Manchmal mach ich mir unbegründet Sorgen um die r.k. Kirche. Dabei war sie schon in weitaus schlimmerer, existenzbedrohender Situation.

      Immer zu Weihnachten kommt bei mir so eine Ahnung auf... eigentlich eher ein Wunsch. Nach den eigenen Taten und Unterlassungen nicht nach dem Prinzip: "wos wiegt des hots.", gerichtet zu werden... sondern nach dem Verfahren: Gnade... "Weihnachtsamnestie" halt :-)

      Frohe Weihnachten an ALLE.

    • Erich Bauer

      Oh! Der "Dopplereffekt" :-)

    • simplicissimus

      Vielen Dank Herr Volpini und Herrn Bauer fuer Wuensche und Geschichte.
      Mir ist heute auch nicht zum Streiten zumute, so wuensche ich Ihnen auch allen

      EIN FROHES FEST!

    • oboam (kein Partner)

      @ simplicissimus

      Zitat: "AU führt indirekt vor Augen was Religion und Kirche wirklich ist: Religion eine von Menschen gemachte Ordnungsphilosophie und Kirche die darauf aufgesetzte zutiefst menschliche Organisation." Zitat Ende

      Was, wenn Heilung wirklich in einem dir ungekanntem Ausmaß machbar ist ?

  51. schreyvogel

    Eines muss man den Moslems lassen: Sie sind fest in ihrem Glauben und befolgen die Gebotes Allahs - das Gebet fünfmal des Tags, das Fasten und das Almosengeben sowie die Hadsch einmal im Leben - getreulich. Und sie zögern auch heute nicht, zu Märtyrern zu werden, wenn Allah es so will.

    Die Christen dagegen haben ihren Glauben schon längst abgelegt. Ewa die Hälfte von ihnen sind Agnostiker, die anderen Atheisten. Wenn Gott sie zum Märtyrertum ruft, gehen sie ger nicht erst hin.

    Welche der beiden Religionen wird siegen?



    • cmh (kein Partner)

      Nicht böse sein, aber das mit dem festen Glauben der Museln sollte auch einmal hinterfragt werden.

      Wenn man nur 5mal am Tag seinen Arsch in die Höhe strecken muss und ansonsten immer seinem Schwanz nachgehen muss, dann bin ich auch glaubensfest bis dorthinaus.

    • oboam (kein Partner)

      Ohne Erdöl und Erdgas wäre der Islam bereits völlig verschwunden ........ die vielen Gründe erkennt, wer den Kult nur ein wenig näher auch in seinen wirtschaftshistorischen Auswirkungen studiert hat .... und sah wie immens der Anteil an "wirtschaftlichen Erfolgen" durch Raub nach Aussen und immense Besteuerung der Dhimmis innen "funktionierte". Mit "verschwindenden" Dhimmis und Restriktionen durch sich sichernde Völker und der Bekämpfung des islamen Sklavenhandels (des welthistorisch größten...) war der Islam zum Wechsel des vorigen Jahrhunderts bereits kurz vorm Ende seines Scheinens ........ (nicht Leuchtens !) .......

      Wieso Lügen wieder aufgewirbelt werden und gehalten werden hat mit Bewußtseinen zu tun die das Lügen wünschen und tun.....Dabei sind ihre Interessenslagen einander nah....... was bei näherem Hinsehen auch keine Überraschung ist.
      Und so sinds insbesondere "westeuropäische" Machtgierende gewesen, die nicht ökologisch sondern vordringlich ölökonomisch gesinnt gewesen sind die den Islam wieder "aufhalfen". Und viele ölokonomisch und darüber "gestreut wirtschaftende" "Nachfolger" sinds immer noch denen Wertestandards der Menschlichkeit nicht nur egal sind, sondern die diese bekämpfen und dabei nicht so wesentlich anders, wie die Methoden von korankorrekten Islamen. ...... teils nur sublimer und verborgener.

      Vor allem sie beugten Europa als "Gegengeschäft" für die Ölpreise unter den Islam unter der Vorspiegelung ein hoher islamer Bevölkerungsanteil würde Terroristen in ihren Aktivitäten behindern .... Doch so ist der Islam nicht. Und so lief die massivere Invasion nicht an ohne Koranverse realisiert zu haben (... noch kein Prophet wurde anerkannt eh nicht ein Massaker stattfand....) New York, London, Madrid ..... Die danach erfolgende massivere Invasion wurde noch lauter als "Terrorismusprävention" unterschwellig "informiert". Dies alles genau wissend und böse beabsichtigend wohin dies führen wird. Kriege ... das Megamonster der Kapitalisten und, di

    • oboam (kein Partner)

      das Megamonster der Kapitalisten und, die Erleichterung der Sozen, die sich zunehmend vor dem Islam zu "schrecken" beginnen.
      Das "Drehbuch" der Bösen war fertig ......

      Ein Nachtrag zu "Terror" und wie sehr Seelen getäuscht worden sind:
      Wer Terrorismus sehr eng definiert sehen will verfolgt dunkle Ziele.
      Die Fakten sind: Dass die Mordintensitäten steil ansteigend sind - und dies inbesondere in diesem Bereich: Muslime morden Autochthone (und sehr selten umgekehrt). Fakten sind, daß Straßenkämpfe in muslimischen Milieus drastisch zunehmend sind und Fakten sind, dass in den Polizisten ein Leidensdruck entsteht, weil sie wissen, dass sie in der wirklichen Terrorverhinderung vor Ort irgendwann nur noch das Nachsehen haben werden .......... dazu kommt als spezielle Last für solche und Sozialarbeiter noch der innerislame FrauenunterdrückungsTerror.
      Das alles soll in keine Bilanzen von islammotiviertem Terror ?

      Zurück zum Grund meines Posts, der mehr sein wird, wie nur eine Thematisierung wie dicht der Islam bereits wegen seiner innersten Dynamiken kurz vorm Ende gewesen ist und wer den Islam "wissenschaftsmissbräuchlich wirtschaftlich und aus unedlen Motiven wieder hochbrachte" durch die aufgedrehten Geldflüsse über dem Ölmeer darunter...... Wie sind die Seelen frei zu machen von äussersten lügnerischen Einflüssen, primär arabisch-islamischer und europäischer Helfer ? Nun - über die historischen Fakten und die Wahrheiten die daraus implizit ableitbar sind.
      Dies will ich nun sukzessive einleiten und dir wird deutlich werden, dass eine "erdenschwere Sicht" von "Alles Leben ist dem Tod bestimmt, die sehr eingeschränkte Sicht derer ist, die "Leben" nach ihrer Definition nur in Verein mit Blut, Sehnen, Knochen und Fleisch "sinnen" wollen " und irgendwie bereits dabei missen, WIE DAS LEBEN WIRKLICH IST.... nicht "fleischlich funktional", sondern: GEIST !
      Und damit zur Frage..... welcher ?

      Im Johanaanschriftwerk wird spürbar wie machbar ein Sinnen ohne Lügen ist. Das wollten viele machtgierige Seelen damals nicht. Alogische Bischöfe wollten in Nicäa das Johanaanschriftwerk offiziell aus dem Schriftenkanon verbannt sehen, weil darin genau dies zu fühlen ist, wie solche damals nicht zu fühlen gewillt gewesen sind. Und sie begannen zu "ersetzen", zu drehen, Entwürfe zu entsinnen wie sie ihre lügnerischen Meinungen durchbringen könnten. Sie schufen sich ihren "Lukaschristus" aufwendig und penibel "ausgestattet", einem Römerkaiser genehm genug und mehr noch ihnen genehm. Dass sie zuletzt allerdings das Matthäus"evangelium" zuliessen, belegt eindringlich wie sehr sie den jüdischen wandernden Prediger als eine Schwindler und Betrüger sahen ...und ihn hassten: Der Grund ihres Hasses: Ihre eigene Selbstverliebtheit ! Das Matthäusevangelium bot einen Kleinkriminellen mit Großspurigkeiten und der Option Ängste zu schüren .... der angeblich heilen konnte.
      Ihren ganzen Spott warfen solche in die Entscheidung genau auch dieses "Evangelium" auszuwählen .....und speziell auch diesen Kult am Entstehen zu fördern.
      Als Nebeneffekt sahen solche Bischöfe Grobschlächtige durch eine "Wundergläubigkeit" an einen kleinkriminellen Kunst-Christus dämpfbar, denn sie würden ihn "angeblich" als einen der "ihren" sehen wollen ... und - wieder zu den Bischöfen zurück - hatten doch auch durch die Androhungen von vielen "Höllenstrafen" in Matthäus auch zusätzliches "Bedrückendes" als Beiwerk, falls die erste Wahl nicht aufginge ... für alle, die sie zu "angenehmen Sklaven" zu machen gedachten.
      Wie sehr sie produktive Sklaven wünschten wird an den mörderischen Zügen gegen die Katharrer, Waldenser, Albigenser deutlich ...... und der Brutaltität mit der sie gegen jene vorgehen liessen.
      Ähnliches lag beim Morden gegen die Templer vor ..... wo Verteidigunswillige für das Gute in einen Wohlstand aufstiegen, welchen die "alteingesessene Machtelite" diesen zu neiden begann, Neide, welche sie als Mörder zu "überwinden" können meinten...
      Mit mörderischen Schmerzen geraubtes Gold und der Zorn der gemordeten Seelen, statt Bewunderung der wirklich Tüchtigen, Reifen mit und an ihnen und damit Freundschaftsgewinne !

      Wie Mohammed damals an ein Matthäusevangelium auf arabisch kam darf spekuliert werden. Die Handelsbeziehungen in die nordsyrischen Gebiete der Mekkaner sind bekannt .... sein Onkel Ibn Warraq ein Ebonit, eine der vielen christlichen Sekten.
      Worüber nicht spekuliert zu werden braucht ist, daß die Querverbindungen vorhanden sind und, daß die Anlagen, die in Matthäus enthalten sind durch Mohammed übernommen und in ihrer dunklen Richtung weiter ausgedehnt und darüber hinausgedehnt worden sind ....... mit den Ergebnissen die bekannt sind.

      Monate bevor ich in einem Buch von Mark. A. Gabriel die Behauptung las, daß zur Gründerzeit des frühen Islams einzig das Matthäusevangelium dort in Mekka vorlag - oder, so doch andere vorhanden gewesen sind - einzig dieses vor allem sein Interesse fesselte und bündelte, wusste ich bereits wie intensiv diese "Verbindungen" sind. Die übrigens in vielerleit Hinsicht sogar im Vergleich mit ihren Bezugsstellen in Matthäus bosheitsverringert gewesen sind ....... nicht jedoch was die Phantasien von Höllenqualen betrifft. Im Angstmachen "übertraf" Mohammed in seinen Phantasien Matthäus deutlich ...

      Dass Generation um Generation vor allem die "kathole" Gesinnungsfeindlichkeit mehr und mehr Distanz machte zur Wahrheit endete schliesslich in der Proklamation der Anerkenntnis "Allah´s" während des zweiten Vatikanums zwischen 1962 - 1965, wobei der unterschwellige pauschale Hass gegen "die Juden" nicht nur doppelbödig durch die Matthäusanbindung (Matthäusreligion) zu entfesseln gesucht wurde, sondern durch die vielen Hassverse im Koran genährt wurde, der beinah auch als Kompendium von Verweisen auf alle Zornesstellen im Tanach gesehen werden muß. Und dies so akribisch beinah völlig auf die Zerwürfnisse gerichtet, daß wer den Koran in diesen Stellen liest offensichtlich meinen soll, daß der Ewige die Sippen Israels und insbesondere die Juden zum Hassen für sich ausgewählt hätte. ... diese Lüge wird so nach und nach umso deutlicher umso mehr Seelen im Tanach lesen. Und insbesondere dann, wenn sie wirklich kritisch sinnend zu trennen beginnen wie wenig wirklich von einem Liebenden ist, so wie der Ewige immer gewesen ist und immer sein wird, und welches von gefallenen Seelen die zu Scheingöttern eiferten.

      Wie spirituell im Schein so viele sind sollen jeder und jede zunächst über sich selbst beurteilen, wenn sie die Sicht gewinnen, wieviel millionenfachen Schriftzeichenmissbrauch diese beim Lesen hingenommen haben und gar selbst schreibend diese Agenda vorangetrieben haben - speziell die Sektenangehörigen der Sekte der Germanisten ! .... so hörig und sich selbst gefangen nehmen lassend werden Denkschärfen aufgegeben und Verteidigungsbereitschaften für das Direkte unterhöhlt und so in Folge "Sichten" beinah "gezüchtet", welche für die vielen noch vielfach lügnerischeren Weltbilder Empfängnisbereitschaften ausweitet und damit doch dem wirklich Wichtigstem zunehmend verschlossen macht, welches jeder und jede wirklich am dringlichsten braucht. Das Lieben ........ und nicht die Fülle der eigentlich so tief verletztenden Höflichkeiten, die nur dies sind: Heuchlerischeste Selbstverliebheiten ... im Lösen aus all den Selbstverliebtheiten und im Wünschen zum Ewigen hin werdet auch ihre wirkliche Liebe geschenkt bekommen.

      Soviel für diesmal .....

      Doch auch ein PS.: Umso mehr die Kathole Führerschaft Johanaan in ihren Herzen als Betrüger SEHEN WOLLTE umso mehr wurden ihnen die Lügen des Matthäus wichtiger .......

      Deswegen kämpfen heutige "vererzte" Kathole MIT DEM ISLAM gegen die vermeintlichen "Ungläubigen" aller weiteren - meist auch irrer Konfessionen - --

      > wirklich authentische liebende Gruppen sind rar und gegen diese wagen sie auch nicht vorzugehen <

      an Stelle eines "innersten Kampfs" sich von Matthäus (und damit dem Koran) zu distanzieren, was den sanften und zügigen Downswing des Islams, weil freisinnige Lösungen von Muslimas und Muslimen aus der "Weltschau durch die Koranbrille" bringen wird können.

      Ich könnte das besser schreiben durch Überarbeiten.... doch für heute lass ichs mal so. Die Botschaft ist immerhin völlig klar.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung