Was dachte sich Boris Johnson zum Misstrauensvotum?

Autor: Markus Szyszkowitz

Nachdenken über das bedingungslose Grundeinkommen

Autor: Christian Klepej

70 Jahre Queen

Autor: Markus Szyszkowitz

Die sogenannte Geld-Politik der EZB

Autor: Markus Szyszkowitz

Migrantenunruhen in Europa: Wie wir systematisch belogen werden

Autor: Werner Reichel

Vom Mythos zum aufgeklärten Hausverstand

Autor: Josef Stargl

Die polnische Zeitmaschine - ein Besuch im nicht-linken Krakau

Autor: Werner Reichel

Das neue Jahrhundertproblem: Frieden durch Kompromiss?

Autor: Leo Dorner

Die Politik der Systemtransformateure

Autor: Josef Stargl

Digitaler Euro – Fluch oder Segen?

Autor: Elisabeth Weiß

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 499: Vom Asylbetrüger zum Asylerpresser

Kardinal Schönborn hat sich über die Bezeichnung „Asylbetrüger“ für die moslemischen Kirchenbesetzer empört. Wenn man ihnen in die Augen schaut, sieht man, dass das Menschen seien.

Nun: Ich habe bisher nicht gewusst, dass Rechtsbrecher keine Menschen wären. Aber ein Kardinal muss das natürlich besser wissen, vor allem, wenn er jemandem in die Augen schaut. Noch viel interessanter ist aber, was die Pakistanis, auf die sich der Wiener Erzbischof bezog, nur wenige Stunden nach Schönborns gutmenschlicher Empörung in einem offiziellen Pressegespräch sagten: Sie drohen mit „Aktionen“, falls für sie die notwendigen Heimreisezertifikate ausgestellt werden; sie wollten dann in der pakistanischen Botschaft „Zuflucht“ suchen. Es ist klar, was das bedeutet, nachdem die Männer schon seit einem Jahr in kirchlichen Räumen ungeladen "Zuflucht" gesucht haben. Damit ist nun in der Tat der Ausdruck „Asylbetrüger“ unpassend geworden. Jetzt passt nur noch das Wort „Asylerpresser“.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print



© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung