Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 493: Die Votivkirche, ein Kardinal und die wirkliche Welt

Die Entwicklung kann nur noch homerisches Gelächter auslösen: Die zwei Dutzend Moslems, die schon im Vorjahr dort überwintert haben, besetzten wieder die Votivkirche. Mit nachträglicher Ergänzung.

Damit ist fast schon ein Jahr seit Beginn des Skandals vergangen. Und in diesem Jahr hat der Wiener Erzbischof mit den ständig auf Kirchen(beitrags)kosten lebenden Besetzern Ramadan gefeiert und ansonsten beharrlich die wirkliche Welt des real existierenden Islams verdrängt. Wie dessen Realität fast täglich aussieht, könnten der Kardinal und seine linksgrünen Einflüsterer aus der Wiener Caritas allein an den Nachrichten der letzten paar Stunden ablesen. Sie müssten sich nur einmal aus ihrer Wunschdenken-Welt lösen: Mindestens 60 tote Christen bei einem Anschlag von Moslems auf eine Kirche in Pakistan. Ebensoviel Tote bei einem islamistischen Angriff auf ein Einkaufszentrum im christlichen Kenia. Von den vielen Dutzenden durch gläubige Moslems zerstörten Kirchen in Ägypten, von den Millionen durch Moslems vertriebenen Christen in Syrien und Irak, von den Schikanen gegen Christen in der immer islamistischer werdenden Türkei gar nicht zu reden. Aber an Stelle von spürbarer Solidarität mit den vielen bedrohten Christen macht sich die Wiener Kirche nur durch eines bemerkbar: durch Solidarität mit moslemischen Asylschwindlern (die von der Kirche und den Linksmedien noch immer verlogener Weise als "Flüchtlinge" bezeichnet werden).

Nachträgliche Ergänzung: Erstaunlicherweise hat die Erzdiözese diesmal die Polizei angefordert. Was passiert aber nun nach der Räumung? Wird den linksradikalen Drahtziehern der zahlreichen Erpressungsaktionen endlich einmal ein Strafverfahren gemacht? Die Reaktion der Erzdiözese bleibt auch nach der Räumung jedenfalls mehr als ernüchternd: "Selbstverständlich" stehe den Besetzern das Servitenkloster weiter zur Verfügung. Und noch schlimmer: Dort gebe es "Räume für die Fortsetzung der politischen Arbeit der Flüchtlinge". Aufschlussreich. Schönborn stellt also Moslems und linksradikalen Agitatoren auf Kosten der Beitragszahler Räume für die "Politische Arbeit" zur Verfügung. Jetzt wissen wir, wie der Wiener Bischof den Auftrag der Kirche versteht. Ernüchternd.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKÖL
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2013 16:34

    Ich lese gerade folgende Schlagzeile in den Nachrichten:

    75 Tote bei Selbstmordanschlag auf Kirche in Pakistan

    Aha, und bei uns haben heute 25 pakistanische Möchtegern-Asylanten die Votivkirche geentert um sich ein Bleiberecht zu erpressen. Und solche Personen werden in Österreich noch von diversen NGOs und einer Parlamentspartei (GRÜNE) logistisch und ideologisch unterstützt. Momentan leben ca. 600.000 Moslems in Österreich, Tendenz steigend. Ich wünsche, dass all diejenigen die Konsequenzen an den zukünftig zu erwartenden Problemen mit diesem Personenkreis zu tragen haben, die sich jetzt für diese Leute hier stark machen!

    Die verfolgten Christen sind die wahren Asylberechtigten, nicht das moslemische Lumpenproletariat.

  2. Ausgezeichneter KommentatorProConsul
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2013 13:13

    Normalerweise müssten jetzt ein paar kräftige Österreicher in die Kirche gehen und diese Scheinasylanten hinauszerren. Denn das hat alles rein gar nichts mehr mit Asyl oder Gasfreundschaft zu tun. Das ist pure Erpressung! Aber vielleicht ist es besser, wenn wir uns so knapp vor der Wahl noch ein bischen von den diesen 'Flüchtlingen' aufs Haupt sch..... lassen. Das ist die nämlich beste Wahlwerbung für die FPÖ.

    PS. warum bringt der ORF die Story dieses Mal nicht ganz groß, hat das etwa mit der Wahl zu tun? Zu spät, das Unheil für euch ist schon angerichtet!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2013 13:11

    Abgesehen davon, daß sich diese katholische Kirche samt ihren Würdenträgern mit ihrer Haltung zum radikalen Islamismus bzw. zum Abschlachten von Christen in diesen Ländern längst disqualifiziert hat, ist nunmehr der Rechtsstaat gefordert.

    Asylmißbrauch und damit verbundene kriminelle Handlungen sind keine Kavaliersdelikte, daher ist die Votivkirche polizeilich zu räumen und die "Asylschwindler" entsprechend unseren Gesetzen zu verurteilen und/oder abzuschieben.
    An diesen rechtlichen Konsequenzen darf kein Weg vorbeiführen, auch nicht für einen rückgratlosen Kardinal!

  4. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2013 13:38

    1) Selbstgefährdung!
    Muslime, die einen christlichen Gottesdienst besuchen, verstoßen massiv gegen die Regeln des Koran!
    Allein deshalb droht ihnen in Pakistan die volle Härte der Scharia!
    2) 16 Asylwerber und 10 (ZEHN!) AKTIVISTEN!
    Wer sind diese zehn Aufrührer, Anstifter zum Hausfriedensbruch, Störung der öffentlichen Ordnung, Vorschubleistung zum illegalen Aufenthlat in Österreich, u.u.u. ?
    Die soll sich die Polizei gleich vornehmen und die volle Härte - nicht der Scharia - der österreichischen Sicherheitspolizeigesetz spüren lassen!
    3) Verzweifelten Rechtsbrechern ist vieles zuzutrauen, daher nichts riskiseren: gleich die COBRA oder WEGA zum Einsatz bringen! Kommando "Zugriff!" und Schluss mit lustig!
    4) Im Gegensatz zur ersten Meldung, dass die ED Wien die Polizei um Räumung ersucht hat, meldet sich schon wieder der Caritas-Schwentner und will "verhandeln"!
    Bitte mit der Räumung und Festnahme beginnen, und den Herrn Schwentner auch gleich wegen Behinderung einer Amtshandlung auch gleich abführen!
    5) Zum Verhalten des Herrn Kardinals, der Küberl und Consorten ist schon genug geschrieben worden ...

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2013 15:33

    Die meisten dieser Gelder, seien sie für die Kirche, die Caritas und ähnliche Organisationen bestimmt, werden nicht so verwendet, wie ich mir das vorstelle. Es ist aber gutes Recht der Spender, daran interessiert zu sein, daß mit den Spenden nicht Schindluder getrieben wird! Das meiste Geld, das die Menschen im guten Glauben, es fände sinnvolle Verwendung, wird aber an Unwürdige verschwendet---wie eben jetzt schon seit bald einem Jahr an diese Leute von der Votivkirche.

    Gestern im Mittagsjournal kam gegen Ende der Sendung ein bekannter afrikanischer Künstler zu Wort; im Grazer Kunsthaus wurde eine Ausstellung von Romuald Hazoumè eröffnet.

    Er sagte, in seinem Land, das etwa so viele Einwohner hat wie Ö seien ca. 200 NGOs und bis zu 60% der Gelder gehen in die Organisation und Verwaltung und natürlich durch Korruption verloren! Das ist ein ordentlicher Schwund, finde ich.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2013 15:28

    Die Votivkirche wurde geräumt, Besetzer sind von der Caritas bitter enttäuscht,
    Strache nannte das Kind beim Namen und bezeichnete die Flüchtlinge als „Mitglieder der Asyl- und Bettelmafia“ und forderte die Regierung auf, sich nicht länger auf der Nase herumtanzen zu lassen und den „Besetzungs-Wanderzirkus“ abzustellen
    .http://wien.orf.at/news/stories/2605033/

    Der Kardinal scheint auf Tauchstation zu sein.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2013 20:05

    Unserem ZIB1- Moderatorenpärchen ist es meisterlich gelungen, uns die VERLUSTE der deutschen GRÜNEN vorzuenthalten! Nur in einem kleinen Nebensatz eines Nebensatzes wurde etwas von Verlusten leise gemurmelt. Wer nicht höllisch aufgepaßt hat, konnte es glatt überhören.
    Man will offensichtlich die wenigen österreichischen GRÜN-Sympathisanten nicht auf dumme Gedanken bringen, es den deutschen Wählern gleichzutun.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorcmh
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2013 13:45

    Mittlerweile sollte man nicht mehr darauf warten, dass von seiten des Islams die Frage, was denn der Islam gutes gebracht hätte, beantwortet wird.

    Man sollte aber schon die Moslems in Österreich nicht aus der Pflicht lassen, eine Stellungnahme dazu abzugeben, warum denn Moslems aus Pakistan gerade im restchristlichen Österreich um Asyl ansuchen müssten und nicht in einem der moslemischen Staaten dazwischen.

    Wo sind die Moscheen der IGGiÖ, die die asylsuchenden Glaubenbrüder aus der Verlegenheit befreiten, bei Christen unterkriechen zu müssen? Wenn es denn schon diesews Österreich sein muss.

    Die Sprecherin der IGGiÖ ist schon seit langem nicht mehr zu hören gewesen. Hat sie Sprechverbot?

    Warum wird immer nur der Kardinal um eine Stellungnahme gebeten und nicht auch diese konvertierte Beutefrau? Hier könnte sie etwas beitragen.

    Das Warten wird sicher ein langes sein.


alle Kommentare

  1. Ainin (kein Partner)
  2. Yolanda (kein Partner)
    21. Januar 2015 17:24

    AFAICT you've coeevrd all the bases with this answer!

  3. Monica (kein Partner)
    20. Januar 2015 21:18

    You've mageand a first class post

  4. Johann Glaser (kein Partner)
    24. September 2013 11:30

    Erbärmlich ist auch die Berichterstattung des ORF darüber. Während die mahnenden Worte von rot und grün in herzerwärmender Weise wiedergegeben werden, leiten sie die Aussagen von schwarz, blau und orange mit Phrasen wie "Wahlkampftöne von ...", "will sich im Wahlkampf profilieren" usw. ein.

    Diese feinen Nuancen der Formulierungen wird auch bei etlichen anderen Themen praktiziert.

    Wo bleibt www.orf-watch.at?

    • Johann Glaser (kein Partner)
      24. September 2013 11:34

      Oh, die Adresse war eigentlich nur als Schmäh gedacht, dawei gehört die schon jemand, aber noch ohne Inhalte.

      Hahahaha, "whois" verrät wems gehört: Andreas Unterberger. Seeeehr gut! :-) Da wiederhole ich doch doppelt gern: Wo bleibt ORF-Watch? :-D Ich hätte täglich zig Dinge zu berichten.

  5. AGLT (kein Partner)
    23. September 2013 20:38

    http://kurier.at/chronik/wien/servitenkloster-fluechtlinge-setzen-weiter-auf-protest/28.017.618

    Was für eine unglaublich miese Aufführung, bei dem die linksversiffte Asylindustrie Regie führt und die im linxlinken Eck angekommende ED Wien die Bühne dafür zur Verfügung stellt. Ich kann gar nicht mehr soviel essen, wie ich permanent kotzen muss.

    Ich frage mich zum wiederholten Male, wo die Horden der Nazis sind, vor denen dieses linxlinke Gesocks immer warnt. Wo ist denn die Gefahr, ausgehend von der FPÖ???? Wo sind denn die? Gäbe es sie, würde schon lange Schluss sein mit dieser widerlichen Provokation.

    Aber es wird am 29.9. wieder keine Watschn für dieses linke Gesindel, allen voran die Grüninnen - oh Pardon, die Partei heißt ja neuerdings "Eva" - und die Rotzigen geben. Es ist zum Aus-der-Haut-Fahren.

  6. WernerSt (kein Partner)
    23. September 2013 17:49

    In einem irren Sie, Herr Unterberger.Die Besetzer leben nicht auf Kirchenkosten, sondern erhalten rechtswidrig Grundversorgung vom FSW, die an die Caritas geht. Also die Caritas lässt sich ihre "Wohltätigkeit" schon vom Steuerzahler finanzieren.

  7. Klaus (kein Partner)
    23. September 2013 16:40

    Schau schau .... Ägypten verbietet Muslimbrüder (arabische Geheimloge - gegründet vom britischen Geheimdienst und mit Entwicklungshilfegelder aufgebaut - sprich auch mit unseren Steuergeldern)

    Ein Gericht in Ägypten hat angeordnet, die Tätigkeit der religiös-politischen Organisation der Muslimbrüder auf dem Gebiet des Landes zu verbieten. Darüber hinaus soll die islamistische Vereinigung, die im Jahr 1928 (von den Briten) entstanden war, durch Gerichtsbeschluss aufgelöst werden.

    Medienberichten zufolge unterliegen alle finanziellen Vermögenswerte und das Eigentum der Muslimbrüder und ihnen unterstellter Strukturen, einschließlich der Büros und Vertretungen, der Verhaftung.

    Die Vereinigung der Muslimbrüder war mit dem Ziel der Schaffung eines islamischen Staates in Ägypten gegründet worden.

    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2013_09_23/Gericht-verbietet-Muslimbruder-8818/

  8. Alternativlos (kein Partner)
    23. September 2013 16:25

    „Pass-egal-Wahl“ in Österreich

    Jede achte in Österreich ansässige Person hat am nächsten Sonntag bei den Nationalratswahlen keine Stimme, denn es handelt sich dabei nicht um österreichische Staatsbürger. Wählen darf in Österreich jeder, der die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt und das sechzehnte Lebensjahr vollendet hat. Ausländer sind nicht wahlberechtigt. Das passt dem österreichischen Gutmenschenverein „SOS-Mitmensch“ gar nicht und deshalb inszeniert er morgen die „Pass-egal-Wahl“.

    Wenn es nach Alexander Pollak, Sprecher von „SOS-Mitmensch“ geht, sollten alle in Österreich lebenden Menschen wahlberechtigt sein. Denn wenn nicht auch alle Ausländer mitreden dürfen, kommt das nach Pollaks linkem Rechtsverständnis, einem „Demokratieausschluss“ gleich.

    http://www.pi-news.net/2013/09/pass-egal-wahl-in-osterreich/

    • cmh (kein Partner)
      23. September 2013 16:40

      Wenn alle ohne zu zahlen die gleichen Rechte in Anspruch nehmen dürfen wie wir Zahlende, warum muss man denn dann noch zahlen.

      Was jedem x-beliebigen nachgeschmissen wird, kann nicht werthaltig sein. Warum dann noch dafür zahlen?

      Das Problem, das sich diese Gutmenschen mit ihrer Gutmenschenartigkeit eingehandelt haben, führt eben diese Gutmenschenartigkeit ad absurdum. Schon vom Logischen her.

    • Politicus1
      23. September 2013 16:57

      Mein Hund hatte leider auch kein Stimmrecht, als es um eine Hundezone in der Nachbarschaft ging. Leider hat der Tierschutzverein nicht so ein mächtiges Sprachrohr wie SOS-Mitmensch ....

    • AGLT (kein Partner)
      23. September 2013 17:23

      Pollak? Ist das nicht dieses ... Individuum, der bei Liese Prokops Tod meinte, dies sei ein guter Tag für Österreich? Der nasse Fetzen ist für den noch zu gut.

      Es ist höchste Zeit, dieser Asylindustrie und ihren Vertretern das Handwerk zu legen.

    • Politicus1
      23. September 2013 18:09

      AGLT:
      genau das ist er ...

    • heartofstone (kein Partner)
      23. September 2013 19:35

      Pollak ist zwar ein Vollkoffer vor dem Herrn, aber den "Nachruf der besonderen Art" geht auf die Kappe von Michael Genner, ebenfall von der linksversifften NGO SOS Mitmensch ...

    • Klaus (kein Partner)
      23. September 2013 19:36

      „SOS Mitmensch“ ist eine sogenannte Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Österreich.

      SOS Mitmensch wurde am 10. Jänner 1992 in Wien ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder waren der Jude André Heller, der damalige Caritas-Direktor Helmut Schüller, der Musiker Willi Resetarits, der Schriftsteller Josef Haslinger, der Grüne Politiker Peter Pilz und der jüdische Sozialdemokrat Rudolf Scholten. Das Gründungsgespräch erfolgte in Hellers Haus im Wiener Oberschichtbezirk Hietzing. Weitere Treffen wurden dann in zentraler Lage in den Räumlichkeiten des Ehepaares Huemer organisiert. Am 23. Jänner 1993 wurde mit dem „Lichtermeer“ die Organisation offiziell gegründet.[1] Der jüdische Mitgründer André Heller sagte am Tag des „Lichtermeeres“: ‚Dies ist die größte Demonstration, die jemals am Heldenplatz stattgefunden hat‘. Freilich ganz im Bewußtsein der jubelnden Masse bei der Wiedervereinigung Österreichs mit dem Reich im Jahre 1938.[2] In einem Video mit André Heller[3] wird die Gründung nachgezeichnet. Wiederkehrend ist bei Heller in diesem Gespräch die Ablehnung von Jörg Haider bzw. dessen Volksbegehren „Österreich zuerst“. Die Begründer wollten demnach eine Bewegung initiieren, die imponierend und nachhaltig wäre. Sie wollten etwas Beeindruckendes machen und den Medien grandiose Bilder liefern, um auf das Denken von Menschen Einfluß zu nehmen. Willi Resetarits, Mitbegründer und späterer Sprecher, wollte - gleich wie Heller - der Ausländerhetze Haiders entgegenstehen[4], die seiner Meinung nach mit dem Volksbegehren kanalisiert wurde. Resetarits sieht SOS Mitmensch als Verbindungsglied und Vernetzer mit anderen Nichtregierungsorganisationen[5].

      mehr Info:
      http://de.metapedia.org/wiki/SOS_Mitmensch

    • AGLT (kein Partner)
      23. September 2013 20:30

      @heartofstone: stimmt, danke. Nehme trotzdem nichts zurück ;-)

    • AGLT (kein Partner)
      23. September 2013 20:40

      @Klaus: und einer der obersten SOS-Mitmensch-Betroffenheitshysteriker ist der linke rote Staats"künstler" und Antischauspieler Harald Krassnitzer.

  9. Der Realist (kein Partner)
    23. September 2013 16:18

    ich habe es hier schon öfters kommentiert, immer wenn Politiker oder Personen die nicht dem linkslinken Gesindel angehören die Mohammedaner in irgendeiner berechtigten Form kritisieren, formieren sich unsere obersten Kuttenbr..er zur medialen Abwehrschlacht, werden jedoch in den fortschrittlichen Gegenden der Welt massenweise Christen dahingemetzelt und dutzende Kirchen zerstört, ist Herr Schönborn offensichtlich Ramadan feiern und verzichtet dabei auf moderne Informationsquellen, kann zu den Mordaktionen natürlich auch keinen Kommentar abgeben.

  10. cmh (kein Partner)
    23. September 2013 13:45

    Mittlerweile sollte man nicht mehr darauf warten, dass von seiten des Islams die Frage, was denn der Islam gutes gebracht hätte, beantwortet wird.

    Man sollte aber schon die Moslems in Österreich nicht aus der Pflicht lassen, eine Stellungnahme dazu abzugeben, warum denn Moslems aus Pakistan gerade im restchristlichen Österreich um Asyl ansuchen müssten und nicht in einem der moslemischen Staaten dazwischen.

    Wo sind die Moscheen der IGGiÖ, die die asylsuchenden Glaubenbrüder aus der Verlegenheit befreiten, bei Christen unterkriechen zu müssen? Wenn es denn schon diesews Österreich sein muss.

    Die Sprecherin der IGGiÖ ist schon seit langem nicht mehr zu hören gewesen. Hat sie Sprechverbot?

    Warum wird immer nur der Kardinal um eine Stellungnahme gebeten und nicht auch diese konvertierte Beutefrau? Hier könnte sie etwas beitragen.

    Das Warten wird sicher ein langes sein.

  11. Josef Maierhofer
    22. September 2013 20:44

    Ich hoffe, er fragt den Papst vorher, was er tun soll in seiner enormen Unsicherheit.
    Katholik sollte er sein, Ramadan feiert er, tja, und bei den Katholiken ist er Kardinal ...

  12. Undine
    22. September 2013 20:05

    Unserem ZIB1- Moderatorenpärchen ist es meisterlich gelungen, uns die VERLUSTE der deutschen GRÜNEN vorzuenthalten! Nur in einem kleinen Nebensatz eines Nebensatzes wurde etwas von Verlusten leise gemurmelt. Wer nicht höllisch aufgepaßt hat, konnte es glatt überhören.
    Man will offensichtlich die wenigen österreichischen GRÜN-Sympathisanten nicht auf dumme Gedanken bringen, es den deutschen Wählern gleichzutun.

    • Torres (kein Partner)
      23. September 2013 12:39

      Es gibt - leider! - bei uns gar nicht so wenige Grün-Sympathisanten. Die Umfragen liegen konstant bei +/- 15%, und das offenbar trotz Wien-Dabakels. Man kann nur hoffen, dass die Grünen (wie immer bisher) bei der Wahl dann unter diesem Prozentsatz bleiben - hoffentlich recht wesentlich. Und wenn man bedenkt, dass bei einem Verlust der Absoluten von SPÖ+ÖVP wahrscheinlich die Grünen mit in die Regierung kommen, müsste man ja fast hoffen, dass die beiden allein wieder über 50% kommen.

    • Segestes (kein Partner)
      23. September 2013 13:44

      Die österreichischen Grün-Sympathisanten bzw. -Partisanen, kommen nicht aus dem Nichts. Sie werden - nach dem Motto "Der Geist steht links" - an unseren Unis gezüchtet, vor allem natürlich im geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereich, seit ca 10-15 Jahren aber auch verstärkt an den TUs - hier jedoch fast ausschließlich im IT-Bereich, wo es als schick und modern gilt, wenn sich "Studierende" als (linksliberale) Netzaktivisten gerieren. Wobei ITler natürlich auch verstärkt zu den Piraten tendieren - die mittlerweile allerdings reichlich rot- bzw- grün-versifft sind.

    • F.V. (kein Partner)
      23. September 2013 14:06

      Torres schrieb, was wohl viele denken. - Und warum ist das so? - Weil die ÖVP ihre Grundsätze längst verraten hat und aus Machtkalkül die Grünen salonfähig machte.

      Kurzfristig scheinbar "klug", langfristig der Beginn der eigenen Marginalisierung. Dazu die Dummheit die FPÖ zum Paria zu stigmatisieren, womit sie auch nur die Agenda der Roten über- und sich einen potentiellen Koalitionspartner ge-nommen hat.

      Es ist wie eine Doppelmühle. mit der die ÖVP den eigenen Untergang betreibt.

      Früher, als noch die halbe Bevölkerung in und von der Landwirtschaft lebte, war mit dem Bauernbund jede Wahl "a g´mahte Wies´n". Heute mit 3% Bauern ist das Geschichte. Mit dem Stärkerwerden der Angestellten wurde jener Bund mächtiger, der sich dieser Gruppe annahm, womit der reine Sozialismus Einzug hielt. Mit der Patronage für die Beamten, Symbol Neugebauer und die schwarze Gewerkschaft GÖD, hat sich ein politischer Klientilismus in der ÖVP eingeschlichen, der von den Menschen nur noch als Diebstahl oder Korruption wahrgenommen wird. Schließlich die späte Kopie von Haiders "Buberlpartie" mit dem Studenten-Staatssekretär und dazu der pc-Multi-Kulti-Huldigung bringen das Faß zum Überlaufen.

      Auf dieser "Grundlage" kann man ohne Prophet zu sein der ÖVP das Schicksal der italienischen DC vorhersagen.

      Ein Kalkül, wie von Torres als Damokles-Schwert beschrieben, ist halt ein grundfalsches. Ohne solche Rücksichten sich wieder auf die alten Grundsätze zu besinnen wäre der richtige - und einzige WEg.

    • Alternativlos (kein Partner)
      23. September 2013 14:08

      Cem Özdemir, Vorsitzender der Grünen In Deutschland:

      Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird!

      http://michael-mannheimer.info/2013/09/20/24297/

  13. Observer
    22. September 2013 17:34

    Ich finde die Fußnote 493 von Herrn Unterberger mit den neuerlichen Angriffen an Kardinal Schönborn und die katholische Kirche bedenklich.
    Wenn man die heutigen Meldungen verfolgt, dann hat sie Erzdiözese richtig reagiert und die Polizei um Räumung gebeten. Statt dass die 17 Asylwerber dankbar sind, dass sie vorübergehend im Servitenkloster Kost und Quartier haben, finden sie sich - nach eigenen Angaben - von Kirche und Caritas enttäuscht. Von den 10 "Unterstützern", welche sich den Asylanten angeschlossen hatten, wurden nur die Personalien aufgenommen. Warum geht man gegen diese Leute wegen Aufwiegelung und Unterstützung von illegalen Machschaften nicht vor? Es wäre zu prüfen, ob nicht die Initiative von der neuerlichen und Kirchenbesetzung von den Unterstützern ausgegangen ist.

    Das Innenministerium gibt im viel zu langen Abschiebeprozeß nun die Schuld Pakistan, weil dieses Land noch immer keine individuellen Heimreisezertifikate ausgestellt hatte und daher noch keine Ausschaffung erfolgte. Tatsächlich sind diese Leute schon längerer Zeit in Österreich, da auch unsere Behörden jahrelang gebraucht haben, um die Asylansuchen schließlich abzulehnen.
    Es ist aber nicht verwerflich, wenn die katholische Kirche nun die Behörden auffordert, bei den Asylverfahren andere Maßstäbe anzulegen. Andererseits kann es nicht sein, dass bei "Gästen" mit Erpressungsversuchen nachgegeben wird.

    • Politicus1
      22. September 2013 17:56

      Warum geht man gegen diese Leute wegen Aufwiegelung und Unterstützung von illegalen Machschaften nicht vor?

      Fragen Sie doch den für die Einhaltung der Fremden- und Aufenthaltsgesetze in Wien Verantwortlichen - den Wiener Polizeipräsidenten Dr. Pürstl

  14. plusminus
    22. September 2013 16:54

    Die Schweizer haben einmal mehr vollkommen richtig abgestimmt und sich nicht von den Linken in irgendwelche riskanten Weltanschauungen hineintreiben lassen.

    http://www.orf.at/#/stories/2199439/

    Was wohl unsere Rot-Grünen dazu sagen, wenn in der Schweiz jeder Wehrpflichtige die Waffe zu Hause verwahrt? Und noch interessanter, wie sieht dort angesichts dieser Waffendichte die Statistik bei Gewalttaten mit Schußwaffen aus?

    • plusminus
      22. September 2013 16:54

      OT - reiche ich nach! ;-)

    • GOP
      22. September 2013 18:10

      Bei den heutigen Schweizer Volksentscheiden gab es tatsächlich eine Niederlage (73 %) für die Wehrpflichtabschaffer. Allerdings muss man wissen, dass diese Abstimmung unter ganz anderen Voraussetzungen als bei uns in Österreich stattfand.

      Es gab noch weitere Themen zur bundesweiten Abstimmung:
      So wurde das neue Arbeitsgesetz mit 56 % Prozent unter dem Volksslogan "Bratwürste legalisieren" befürwortet, daher dürfen Tankstellen an den Hauptverkehrsstraßen auch in der Nacht Waren im Shop verkaufen und dazu Personal einsetzen. 60 % stimmten für das Epidemiengesetz. Die Gegner sprachen dabei von einem Impfzwang, welcher bei bestimmten Situationen verordnet werden kann.

      Unter den verschiedenen Abstimmungen auf Kantons- und Gemeindeebene sind zu erwähnen:
      Im Kanton Tessin wurde das Burka- und Niqabverbot im öffentlichen Bereich mit 66 % Ja-Stimmen entschieden, wobei auch der gemäßigtere Regierungsvorschlag im Rahmen der sog. Stichwahl ebenfalls eine etwas geringere Mehrheit (63 %) bekam. Ebenso wurde dort die Möglichkeit einer Privatisierung von Gefängnispersonal verworfen. In Zürich hat sich das Stimmvolk sehr knapp mit 49,2 % gegen den Neubau eines Fußballstadiums ausgesprochen.

      So funktioniert die direkte Demokratie in der Schweiz.

    • GOP
      22. September 2013 18:15

      Zum Schlusssatz:
      Natürlich haben 50,8 % gegen den Neubau gestimmt.

    • mike1
      22. September 2013 18:48

      die schweizer haben zwar waffe, aber KEINE Munition !!

    • Karl Knaller
      23. September 2013 09:44

      @GOP
      Für "Fußballstadium": *** ! Welches St

    • Karl Knaller
      23. September 2013 09:46

      (Fortsetzung)
      ... welches Stadium der fortschreitenden Proletarisierung ist durch das "Fußballstadium" gekennzeichnet?

    • GOP
      23. September 2013 14:45

      Karl Knaller:
      Asche auf mein Haupt.

  15. socrates
    22. September 2013 16:51

    Warum ich FPÖ wähle ohne deren Programm auch nur zu kennen: Ich kann Lügner und Betrüger nicht leiden und weiß mich nicht anders zu wehren.
    Das gilt leider auch für dir Kirche.

  16. KÖL
    22. September 2013 16:34

    Ich lese gerade folgende Schlagzeile in den Nachrichten:

    75 Tote bei Selbstmordanschlag auf Kirche in Pakistan

    Aha, und bei uns haben heute 25 pakistanische Möchtegern-Asylanten die Votivkirche geentert um sich ein Bleiberecht zu erpressen. Und solche Personen werden in Österreich noch von diversen NGOs und einer Parlamentspartei (GRÜNE) logistisch und ideologisch unterstützt. Momentan leben ca. 600.000 Moslems in Österreich, Tendenz steigend. Ich wünsche, dass all diejenigen die Konsequenzen an den zukünftig zu erwartenden Problemen mit diesem Personenkreis zu tragen haben, die sich jetzt für diese Leute hier stark machen!

    Die verfolgten Christen sind die wahren Asylberechtigten, nicht das moslemische Lumpenproletariat.

    • cmh (kein Partner)
      23. September 2013 13:02

      "Lumpenproletariat" ist ein Begriff aus der europäischen Geschichte. Es gibt in Europa nun aber eine Gruppe von Leuten, die zumindest den Teil "proletariat" fast als Ehrentitel verwenden.

      MAn sollte daher hier einfach nur vom "Lumpenpack", sonst müssen unsere lieben Sozen wieder weinen. Wenn auch nur ihre üblichen Krokodilstränen.

    • F.V. (kein Partner)
      23. September 2013 16:13

      Three Attackers in Kenya Mall Siege Lived in US — CNN

      http://www.newsmax.com/Headline/kenya-siege-attackers-american/2013/09/22/id/527062?ns_mail_uid=68490957&ns_mail_job=1538617_09222013&promo_code=14F53-1

      Multiple explosions were reported at the Westgate Mall in Nairobi, Kenya on Sept. 23.

      Three of the attackers at the Westgate Mall siege in Nairobi, Kenya, are from the United States, sources within the terror group that orchestrated the attack told CNN on Sunday.

      CNN reported that the American-linked militants from the terrorist group al-Shabab are among nine people listed on a since-shuttered Twitter account linked to the group.

      Sources told CNN that other names linked to the account include two individuals from Somalia and one each from Canada, Finland, Kenya and the United Kingdom. They range in age from 20 to 27 years old.

      Two of the Americans are from Minneapolis-St. Paul, Minnesota, and the other is from Kansas City, Missouri. Minneapolis has a large Somali community that in the past has been linked to recruitment efforts by al-Shabab as well as al-Qaida.

      The FBI is looking into the claim that American citizens were involved the attack, but have not confirmed that, CNN reported. A senior State Department official told the network that the United States is trying to determine whether any of the alleged attackers are American.

    • mfg (kein Partner)
      23. September 2013 18:31

      F.V.
      Eigentlich müsste es schon dem Dümmsten auffallen, dass alle NGO's (sponsored by Soros) verdeckte Kriegsführung betreiben (immer gegen die Urvölker). Diese NGO's beeinflussen die Politik der Länder zugunsten Usraels. Hilfreich sind auch die sog. Botschaften (eigentlich Büros der Geheimdienste), die den Terroristen (getarnt als Asylanten) ermöglichen sich in allen Ländern niederzulassen (sozusagen urlauben bis zum nächsten Einsatz). Dadurch werden die Länder mit radikalen Islamisten unterwandert und die Völker zahlen für ihren eigenen Untergang und fragen sich dann immer wie denn das sein kann .... dass die Politik zusieht. Dabei sind die Politikdarsteller nur die Handlanger dieser NGO's die nur die Interessen des Geldadels umsetzt.

      Plusminus hat ein Zitat gepostet:
      "Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean!"

    • F.V. (kein Partner)
      23. September 2013 18:57

      Ansehen! - Sehr aufschlußreich!

      http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP14213_230913.pdf

      Wie die Videos von dem Chemiewaffen-Angriff in Syrien inszeniert wurden

      Von James Corbett, Mutter Agnes Mariam und Prof. Michel Chossudovsky
      Global Research, 19.09.13

      ( http://www.globalresearch.ca/how-the-syrian-chemical-weapons-videos-werestaged/5350471

      Im Gefolge des Chemiewaffen-Anschlags in Syrien wurden schockierende Videos, die Opfer dieses Angriff zeigen, weltweit über das Internet verbreitet, um den Zorn der Öffentlichkeit anzustacheln und deren Einverständnis mit einer Militärintervention (des Westens) durchzusetzen.

      Eine neue Videodokumentation deckt beunruhigende Widersprüche und Manipulationen in den Opfervideos auf und stellt die offizielle Story über den Angriff und seine Opfer in Frage.

      Die Hintergrundinformation wurde im Auftrag von Global Research TV / GRTV erstellt und ist aufzurufen unter
      http://www.youtube.com/watch?v=EzLVfdrQRsY .
      (Es folgt eine Übersetzung des Kommentars zu den Aussagen von Experten und Zeugen, die in dem GRTVVideo (leider nur in englischer Sprache) zu Wort kommen.

    • Mentalitäten (kein Partner)
      23. September 2013 22:51

      Der Islam ist in einer beginnenden dritten großen welthistorischen Anlaufphase, die speziell auch durch den Muslim Obama mit seiner Kairoer Rede massiv angeschwungen wurde. War die erste eine arabische Expansionswelle mit einer der brutalsten Kolonialisierungen der Weltgeschichte (Sklaverei, Ausbeutung Nicht-Islamer, folgte die "grob" osmanische, so ist derzeit ein weltweites Aufbrechen und sogar Konkurrieren unter islamen unterschiedlicher ethnischer Herkunft - dies oft auch aus SA gesteuert (etwa Tschetschenen und Afghanen nach Österrreich). Und klar - insbesondere auch das www trägt zu dieser "Wettstreitsituation" vor "Allah" bei .........

      Die Kriegsorte sind weit gestreut ..... der Versuch zu vertuschen massiv. Westliche MSM spielten dabei bis vor kurzem noch massiv mit ......
      Der Islam führt derzeit einen Krieg dessen aktive Frontverlauflängen, die des WK 2 bei weitem übertreffen ... dabei gilt auch die innerislame Front als Front, die zwischen "säkularen Muslimen" und die zwischen Koranisten. Und klar - die "diffusen" Fronten in Europa etwa kommen dann nur wieder in die "Schlagzeilen", wenn irgendwo ein Autochthoner durch einen Islamen besonders brutal ermordet wurde ......erste immer deutlichere Vorzeichen eines Systems dahinter. Eine nur noch unklare "Rechnung" ist mir lückig in Erinnerung wonach "Ausländer" gebrochen auf eine gleich große authochthone Bevölkerungsgruppe um einen Faktor 10 mehr morden. Und die "Ausländer" sind nicht primär Vietnamesen oder Thais oder Russen .... sonder Angehörige aus dem muslimischen Ideologiesystem.

      Würde US-Staatlern, Kandadiern, Europäern viel bewußter werden welch immense Ausdehnungen auch flächig dieser Krieg hat, die islame Zuzugspolitik würde so massiv unter Druck kommen, daß ihr Ende absehbar wäre ........ das Beibehalten führte in Europa unweigerlich zu Chaos, zu Zuständen ähnlich wie derzeit in Ägypten, Syrien, Lybien, Türkei, etc ..........
      Sogar erzkonservative Sozialisten würden sich radikal ändern wollen ....

      Eine Computeranimation der Brandherde in einer zeitlichen Darstellung würde bewußt machen auch wie kontrolliert diese "Punktschläge" geschehen sind und immer auch in Relevanzen zum Medienecho in den europäischen Ländern. Wenn also worüber nicht berichtet wurde bricht dort die Anschlagsintensität zügig zu neuen Mordaktivitäten los ......... aus SA wird derzeit wirklich viel und massiv gesteuert. Sie haben ihre Vollsöldner weltweit in den vielen vielen lokalen Gruppen infiltriert und die steuern zwar selten von "oben" (um die nationalen Effekte nicht zu blockieren), doch aus der nachgeordneten Steuerungsebene auch über die Geldmittel die ihnen zur Verfügung gestellt werden.

      ...... der Deal ist im Grunde Europa noch mit intensiven Bombereien zu schonen, dafür sollen die Tore für Islame weit offen stehen. Islamische Jugendkrawalle werden unter vielen Lügen abgetan - "Jugendarbeitslosigkeit, Frust,...die Aufnahmegesellschaft sei viel zu träge, ....." im Grunde sind die Anlassfälle meist genau die: Ein Muslim wurde durch einen "Kuffar" getötet --- meist durch Polizei. Und das hat mit den vorgenannten Ausreden nichts zu tun, sondern mit der in islamer Sicht vorhandenen Sicht, daß ein Gläubiger zwar jederzeit einen Kuffar töten kann (seit dem Mord an Abu Suffyan direkte genehmigte "Prophetentradition"), doch daß ein Kuffar einen "Gläubigen" tötet ein gigantisches Verbrechen vor Allah sei ........ wo jeder vor Allah der "schweren Schuld" vor Allahs Gericht überantwortet würde, wenn er nix unternimmt .........

      Hieraus ist auch vielen bereits klar, wie etwa künstlich rasch ein Vernichtsungsfeldzug gegen den Islam "vom Zaun" gebrochen werden kann ..... nur mein Lösungsansatz sieht freilich anders aus.

      Und sicher: Von dem vielen Druck und Morden und Erpressungen etwa in den Phillipinen dringt nur selten was zu uns ..... auch weil dies die heimischen Touristiker/Fernreiseunternehmer zu verhindern suchen (die übrigens auch oft in islamen Händen sind). Mindestens 8 Millionen Morde durch Islame (auch die Innerislamen jedoch nicht die NATO/BUSH Kriege) vermutlich noch deutlich mehr sind in "scheinbaren" Friedenszeiten" seit WK 2 in so vielen Weltgegenden ermordet worden, daß auch schon vor zwanzig Jahren der Begriff Weltkrieg voll zu rechtfertigen gewesen ist ........... ein Krieg der im Bewußtsein und im Wissen um die noch vorhandende militärische Überlegenheiten Russlands, Chinas, Indiens und der USA geführt wird. Ein Krieg am Rand zum "Teasing" der "Öffentlichkeit" ........ wüssten die meisten Europäer was sie durch korrekte Medien zu wissen zu bekommen hätten - der Umschwung, der sich mittlerweile zunehmend deutlicher abzuzeichnen beginnt wäre schon viel früher gekommen und damit viele Morde, Kummer und Leid verhindert worden ....... die so geschehen sind, auch, wegen "Zeitungen", wie "heute" und "Österreich", etc ........

      Solche Zeitschriften die gelegentlich aus Israel einen gigantischen Koloss zu lügen versuchem, dabei ist dieses Land ohne die "besetzten" Gebiete, die eigentlich AUCH UR-ISRAEL SIND ungefähr so "groß" wie Niederösterreich ...... und mit den Gebieten nur wenige Tausend QKM grösser.
      Dabei sind die Israeliten von fast allen Völkern die mit stabilste "Grenzvolkgemeinschaft". Also kaum ein Volk hat sich so sehr in seinen Gebietsgrenzen nationaler Urtümlichkeit gehalten wie genau dieses ....
      Wurde Israel dauerhaft durch die islamen Unterdrücker etwa ab 634 "erobert" und unterjocht, so wird dieser Bevölkerung von vielen ihre Rückgewinnung des einstigen Ihrigen offensichtlich massiv verweigert und negiert ------- würde in den USA ein autochthoner Indianerstamm ein einstiges Stammesgebiet zurückgewinnen können, der Jubel wäre wohl riessig und ich würde mich mitfreuen.

      Und, da das Joch der Israelis unter dem Islam ein brutales war und die Drückungen von Aussen immer nioch brutal sind freut mich besonders, wie super und meisterhaft Israelis bisher diesem Druck standhielten ........ und dies trotz solcher Lügenbestien wie Hollande, Blair, Cameron, Obama, Clinton, uvm.........

      Und: Dieser erklärte Krieg an UNS ist zu gewinnen ....... und zwar ausserordentlich erstaunlich kampflos: Nämlich so wie der Kult begann ....... durch ein Buch.

      Ein Buch, daß die "Gelehrten", die Ayatollas, die Muftis, die Imame, die Hodschas, die Kadis vor ihren Gläubigen so sprachlos macht, wie sich dies ein Mensch nur wünschen kann ........ und mit dem Menschen, der der ihm hilft.

    • Mentalitäten (kein Partner)
      24. September 2013 11:52

      Zu meinem vorigen Eintrag:

      Das mit etwa "Faktor 10" in Bezug auf Morde betrifft Deutschland.

      Und das dürfte tiefenbewußt auch mit "innerethnischen" Vorherrschafts-Spannungen unter Muslimen zu tun haben, sodaß jeder Mord auch irgendwie tiefenbewußt zu einer "landmark" der eigenen Ethnie wird (die Spannungen unter islamischen Arabern und islamischen Türken sind uralt....) ........ sowie auch mit einer unter vielen Islamen dominierenden Sicht, daß "die Deutschen" nicht mehr die "strammen Burschen wie unter Hitler" sind .... und dieser "Idolverlust" zusätzliche Aggressivitäten generiert aus "islamischen Beleidigtsein".
      Nach dem Motto "die einstigen "Helden" (aus islamer Sicht) sind nichts mehr wert".
      Dass ist auch ein Teilerklärungsansatz für das Phänomen auf bereits am Boden liegende noch einzutreten und einzuschlagen .....

      Eines der im Westen meisttabuisierten Themen ist ja genau, daß Hitler in vielen Ländern der islamen Welt extrem hohes Ansehen "genießt".

      Wieso islame "Fernexporte" massiv durch Schlepper durch islames Gebiet über Tausende KM nach Österreich geschafft werden hat auch genau damit zu tun das Aggressionspotential in der islamischen Community massiv zu schüren.

      Dazu sollte gewußt werden, daß MORD als machpolitische Strategie am Beginn des kriegerischen "Karriere"-Teils Mohammeds gewesen ist ..... punktuelles Morden - auch, wenns für für die meisten nur ein "privates Drama" ist und dies meist auch wirklich genau so ist (mit der koranischen Vorlage, daß solche Dramen "begünstigt" werden, denn oft sinds Frauen die ermordet werden) sendet doch alle Mal auch ein Signal in die nicht-islame Bevölkerung über die hohe Aggressionsbereitschaft Islamer und wird damit zu einem "Instrument" erleichterter Erpressbarkeiten der eigentlich unfreiwilligen "Gastgebergesellschaft".

      Beinah nach historischem Drehbuch geschehen auch immer wieder Neuansätze islamer Unterwerfung, denn die ersten Morde beim Neuanlauf in Europa sind politische Morde nach Mohammeds Vorlage gewesen: Pym Fortyn und Theo van Gogh ......

      Doch auch die "flächigen" unspezifischen Morde sind "Wirkungstreffer" aus islamer Sicht, so wie etwa die Geschichte des Juden Abu Suffyan dessen Ermordung Mohammed nachträglich als "Allahitisch gewollt" bestätigte, ganz einfach, weil Abu Suffyan kein Muslim gewesen ist ........ und dies gilt nach islamen Sichten in unterbewußter Wirkungsbreite dem Idol "zu gefallen" auch für jeden österreichischen oder sonstigen Nicht-Muslim.

      Wobei das Wort "Kuffar" zusätzlichen Reiz schafft, da nach einer pakistanischstämmigen Ex-Muslima der Begriff "Kuffar" eigentlich "Verbrecher" bedeutet und nicht "Ungläubiger" und nach koranischer Lehrmeinung, sind ja auch alle Seelen einst als Muslime geschaffen worden und hätten sich danach von ihrem "Schöpfer Allah" abgewandt ........

      ...... auch deswegen ist diese Welt als vermutete Schöpfung "Allahs" wieder für "Allah" zurückzuerobern ........ und die Strategie hiefür dürfte inzwischen auch den größten Doofpappen klar sein.

      Wer den historisch authentischen Jeschua (das was primär in Johanaan authentisch von ihm zu lesen ist) neben den historischen Mohammed stellt den kann eigentlich nur noch die Wut packen darüber welch Irrsinn die Behauptung ist, daß diese zwei Männer vom selben Gott seien ......... und welch absolut ungebildete Volltrottel in Europa derzeit an der Macht sind im klarerweise zum Scheitern verurteilten Versuch das MENSCHLICHE BEDÜRFNIS NACH ANTWORT AUF DIE WICHTIGSTEN FRAGEN verdrängen zu wollen, durch einen "Arbeitshelden" und genossenschaftlichen Fress- Sauf-, Rülps, Huren, Korruptions, Geldmaschinerie und Vergiftungskult und Scheisskult .... den diese "Herren und Damen" pflegen in ihrer neuen wiederaufgelebten Sklavenhalterneigungen.

      Soll mir einer zeigen, daß im vorigen und in diesem Jahrhundert irgendwo in Europa ein nicht-islamer Gebietsteil mehrheitlich eine Übernahme der machtpolitischen Agenda durch die islame Ideologie gewünscht hätte .......... und wir leben hier angeblich in Demokratien ?

      Welch gigantische Betrüge von Seelen die keineswegs wirklich in demokratische Zustände zu kommen wünschten sondern wieder ihre oligarchischen Agendas (kommunistischer Zentralrat oder Kaiser-Metternichsche Agendas) vorantrieben, während wir "hier unten" - wie immer noch - das ganze Werkel am Laufen hielten und vergeblich nach "oben" blickten auf menschliche Entscheidungen hoffend.

      Und genau das war im Grunde der Fehler ...... denn in Wirklichkeit sind diese Typen beinah durchgängig charatkerlich TIEF TIEF UNTER UNS STEHEND ...... faul, verlogen, intrigant und nur schauspielrerisch charmant.

      Wie einfach und wie zügig ist ein Teilsegemt einer Demokratie zu erfüllen, wenn etwa einfach per Los etwa alle zwei Monate aus der Bevölkerung ein Gremium gewähl würde, die zu Gesetzesvorlangen "Ja" oder "Nein" sagen.

      Die Gesetzgebung wäre zumindest einen Teilschritt dort angelangt wo sie sinngemäß nach Artikel 1 der Bundesverfassung zu verorten sein müsste ..... und wir wären dieses kranke Parteigesülze mit ihren lebensfeindlichen Kunstwelten und die lobbyistischen Blutegel los .....

      PS.: Gut, daß mittlerweile die größten Wahnsinnigen kapiert haben, daß Friede in einem Land nicht zu sichern ist indem die Warner vor dem Kriegskult Islam "bekämpft" werden und dass "Religionsfreiheit" FÜR ISLAME EIGENTLICH EINZIG VON SOLCHEN KOMMEN KANN DIE EXAKT DIESEN SICHTEN KRIEGE ZU FÜHREN IMMER NOCH SEHR SEHR NAHE STEHEND SIND.

      PPS.: Und kanns wirklich einen besseren Weg geben als Muslimen mittels ihrer eigenen Schriften und vorislamer Schriften den Nachweis zu erbringen, daß eine immense Splittergruppe der Lüge, die schliesslich auch unfreiwillig zur "Vorfeldorganisation" des Islams mutierte, nur unter menschlichem Druck bereit wurde Wahrheiten des Liebens zuzulassen, ....in der Hoffnung auf geringe Wirksamkeiten dieses Teil neben all ihren vielen Lügen die sie so willig und schnell aufsaugten.
      Wie Mohammed später behauptete, daß die Schriften verdreht seien, so behauptete er dies keineswegs weil er damit das Gute im Sinn hatte, sondern ..........

      exakt genau das: Die noch viel grössere "Greifvogelkultischen" Bosheiten, den noch viel grösseren Segregationismus der sich auch im egomansichen "Vorteils-Nachteilsdenken" hier in Österreich so "still und leise" klammheimlich eingeschlichen hat ...... denn ab einem gewissen Druck durch Islame wird auch die Zahl derer die aus finanziellen Gründen "ihren Vorteil" auf Kosten ihrer Seele und ihrer ihnen anvertrauten Seelen "suchen werden" massiv anspringen, denn sie werden zum Islam konvertieren, zuerst nur "nominell" zwar, doch auch diese Wechsel führen zu einem weiteren drastischen Beschleunigen der Negationsspiralen gegen wirkliche Liebe.

      "In Österreich brennt der Hut" ....... und kaum wer der dies nicht realisiert.

      ... nur bedauerlicherweise kapieren derzeit noch wenige wie sinnig und einzig wirklich vernünftig ist die Verlogenheiten aufzuzeigen und den wirklich sinnvollen Weg zu weisen.

      Und für die Wehrhaften ...... soll mir keiner glauben, daß Seelen die für höhere Wahrheit im Licht eintreten nicht wehrhaft sind.

      Dass Mysterium um politischen Mord an Jeschua und der Wiedererweckung ist genau das was Adlerkultler so betroffen macht - und etwa Mohammed Kreuzmord und in Folge Wiedererweckung komplett koranisch verneinen machte (auch aus Selbstschutzgründen in Anbetracht derer die sich um ihn versammelt hatten) - dieses Einsehen wie absolut irre Seelen sind, die meinen sie könnten gegen die Wahrheit des Lebendigen irgendwie siegen ........

      ...... wird dann zum Durchbruch führen, wenn sie kapieren, daß "so siegen wollen" eigentlich nur massiven Verlust bringt.

  17. Undine
    22. September 2013 15:33

    Die meisten dieser Gelder, seien sie für die Kirche, die Caritas und ähnliche Organisationen bestimmt, werden nicht so verwendet, wie ich mir das vorstelle. Es ist aber gutes Recht der Spender, daran interessiert zu sein, daß mit den Spenden nicht Schindluder getrieben wird! Das meiste Geld, das die Menschen im guten Glauben, es fände sinnvolle Verwendung, wird aber an Unwürdige verschwendet---wie eben jetzt schon seit bald einem Jahr an diese Leute von der Votivkirche.

    Gestern im Mittagsjournal kam gegen Ende der Sendung ein bekannter afrikanischer Künstler zu Wort; im Grazer Kunsthaus wurde eine Ausstellung von Romuald Hazoumè eröffnet.

    Er sagte, in seinem Land, das etwa so viele Einwohner hat wie Ö seien ca. 200 NGOs und bis zu 60% der Gelder gehen in die Organisation und Verwaltung und natürlich durch Korruption verloren! Das ist ein ordentlicher Schwund, finde ich.

    • Politicus1
      22. September 2013 16:16

      schätzen Sie einmal, wie viele Organisationen sich allein in Österreich mit Entwicklungshilfe befassen ...

    • Cotopaxi
      22. September 2013 16:48

      Regelmäßig demonstrieren vor dem Parlament ziemlich genau 50 NGO für mehr Entwicklungshilfe, da wir eines der reichsten Länder seien.

      Ein Land, das seine Pensionisten von Jahr zu Jahr enteignet, da es deren Pensionen unter der Inflationsrate erhöht.

  18. terbuan
    22. September 2013 15:28

    Die Votivkirche wurde geräumt, Besetzer sind von der Caritas bitter enttäuscht,
    Strache nannte das Kind beim Namen und bezeichnete die Flüchtlinge als „Mitglieder der Asyl- und Bettelmafia“ und forderte die Regierung auf, sich nicht länger auf der Nase herumtanzen zu lassen und den „Besetzungs-Wanderzirkus“ abzustellen
    .http://wien.orf.at/news/stories/2605033/

    Der Kardinal scheint auf Tauchstation zu sein.

  19. Politicus1
    22. September 2013 14:50

    einfach köstlich!
    Da verlangt ein Muslim, dass die Polizei den "holy place" einer r.k. Kirche respektiert!
    Damit hat er eigentlich nach der Scharia und nach dem Koran sein Schicksal schon besiegelt ...

  20. Politicus1
    22. September 2013 14:36

    Über 50% des Kirchenbeitrags kann man bestimmen, dass die Caritas davon nicht einen Centerhalten darf!

    Sie können von der Kirchenbeitragsstelle ein Formular verlangen, das eine Liste kirchlicher Initiativen enthält, wo Sie dann ankreuzen, welche Institution mit Ihren 50% des Kirchenbeitrags bedacht werden soll.
    Ich habe das gemacht und es funktioniert, sogar gleich für drei Jahre.
    Als Beweis bekam ich auch von der von mir gewählten Instiution ein herzliches Dankschreiben.

  21. dssm
    22. September 2013 14:31

    Längerfristig betrachtet hat es die katholische Kirche nur einmal erwischt, so um das 15Jhd-16Jhd herum. Da kamen die Reformen zu langsam.
    Alle anderen Krisen hat man durch Rückbesinnung auf das Neue Testament gut beheben können.
    Der letzte Papst hat da schon ein ordentliches Stück des Weges zurückgelegt, schauen wir ob der neue da weitergeht und den europäischen Hirten einmal die Leviten liest

  22. Politicus1
    22. September 2013 14:23

    ich mag für die Aktivisten keine Reklame machen - aber hier kann man die bereits begonnene Polizeiaktion live verfolgen:
    http://bambuser.com/v/3943655

  23. Siri
    22. September 2013 14:20

    Diese 10 Unterstützer gehören sicher dem grün-linken Spektrum an. Der grüne Parlamentarier Klaus-Werner Lobo hat sich ja schon zu dieser Sache zu Wort gemeldet und möchte mit dem Kardinal verhandeln. Überall, wo es gegen Österreich und seine Werte geht, sind die Grünen an vorderster Stelle mit dabei. Nicht umsonst hat die Grün-Alternative Jugend plakatiert: "Wer Österreich liebt muss Scheiße sein"

    http://www.politikforen.net/showthread.php?55181-%C3%96sterreich-Gr%C3%BCnenplakat-Wer-%C3%96sterreich-liebt-mu%C3%9F-Schei%C3%9Fe-sein !!!

    • Pumuckl
      22. September 2013 14:43

      Die so genannten GRÜNEN DIND IN GANZ EUROPA DIE FEINDE DER AUTOCHTHONEN BEVÖLKERUNG !

      Österreicher, diese neuerliche PROVOKATION MUSS SICH BEI DER WAHL WIRKUNG ZEIGEN ! ! !

    • Meister Eder (kein Partner)
      23. September 2013 16:12

      @Pumuckl: Jo, is scho recht. Und jetzt gehst fei schlafen, dass dir dei Rausch vergeht. Gemma, gemma!

  24. Gandalf
    22. September 2013 14:10

    H.C. Strache wird sich über diese Wahlhilfe sehr freuen. Und die Grünen (und andere Gutmenschen) müssen jetzt beweisen, ob sie für eine allfällige Regierungsbeteiligung reif wären, vor allem die Darabos-gemanagte SPÖ: Wenn die jetzt versuchen, da politisches Kleinstgeld zu drucken, ist nach der Wahl jede Abwehraktion gegen Rot, Grün und wen auch immer von denen nicht nur legitim, sondern erforderliche Notwehr.

    • Cotopaxi
      22. September 2013 14:20

      Damit die Wahlhilfe für die FPÖ nicht zu kräftig ausfällt, beeilen sich offensichtlich die ED Wien und das Innenministerium mit der Auflösung der Besetzung.

      Es ist nur die Frage, ob es auch weitere Abschiebungen geben wird. Die letzten sind auch schon Wochen her.

    • Gandalf
  25. terbuan
    22. September 2013 13:56

    Ich habe der katholischen Amtskirche den Rücken gekehrt aber nicht den christlichen Werten. Dabei fühle ich mich wohler als ständig das Gefühl zu haben, dass mein Glaube von den Amtsträgern mit Füssen getreten wird!

  26. Pumuckl
    22. September 2013 13:44

    @ Cotopaxi 12:34 bringt dazu den ersten, der zu erwartenden Aufrufe zum Austritt aus der Katholischen Kirche.

    Nicht dem SOHN DES FREIMAURES, Kardinal Schönborn gehört die katholische Kirche und ihre Gotteshäuser, sondern allen Gläubigen ! ! !

    AUCH EIN KARDINAL KANN NICHT UNBERÜHRT BLEIBEN, WENN IHM DIE GLÄUBIGEN, HINREICHEND DEUTLICH, IHRE EMPÖRUNG MITTEILEN ! ! !


    Das wäre die richtige Reaktion, nicht der Austritt aus der Kirche!

  27. Politicus1
    22. September 2013 13:38

    1) Selbstgefährdung!
    Muslime, die einen christlichen Gottesdienst besuchen, verstoßen massiv gegen die Regeln des Koran!
    Allein deshalb droht ihnen in Pakistan die volle Härte der Scharia!
    2) 16 Asylwerber und 10 (ZEHN!) AKTIVISTEN!
    Wer sind diese zehn Aufrührer, Anstifter zum Hausfriedensbruch, Störung der öffentlichen Ordnung, Vorschubleistung zum illegalen Aufenthlat in Österreich, u.u.u. ?
    Die soll sich die Polizei gleich vornehmen und die volle Härte - nicht der Scharia - der österreichischen Sicherheitspolizeigesetz spüren lassen!
    3) Verzweifelten Rechtsbrechern ist vieles zuzutrauen, daher nichts riskiseren: gleich die COBRA oder WEGA zum Einsatz bringen! Kommando "Zugriff!" und Schluss mit lustig!
    4) Im Gegensatz zur ersten Meldung, dass die ED Wien die Polizei um Räumung ersucht hat, meldet sich schon wieder der Caritas-Schwentner und will "verhandeln"!
    Bitte mit der Räumung und Festnahme beginnen, und den Herrn Schwentner auch gleich wegen Behinderung einer Amtshandlung auch gleich abführen!
    5) Zum Verhalten des Herrn Kardinals, der Küberl und Consorten ist schon genug geschrieben worden ...

  28. ProConsul
    22. September 2013 13:13

    Normalerweise müssten jetzt ein paar kräftige Österreicher in die Kirche gehen und diese Scheinasylanten hinauszerren. Denn das hat alles rein gar nichts mehr mit Asyl oder Gasfreundschaft zu tun. Das ist pure Erpressung! Aber vielleicht ist es besser, wenn wir uns so knapp vor der Wahl noch ein bischen von den diesen 'Flüchtlingen' aufs Haupt sch..... lassen. Das ist die nämlich beste Wahlwerbung für die FPÖ.

    PS. warum bringt der ORF die Story dieses Mal nicht ganz groß, hat das etwa mit der Wahl zu tun? Zu spät, das Unheil für euch ist schon angerichtet!

    • Politicus1
      22. September 2013 13:49

      wäre doch brandaktuell heute fürs ZENTRUM mit der Ingrid Ahnungslos!

    • F.V. (kein Partner)
      23. September 2013 12:57

      Fast habe ich´s bedauert, daß - offenbar wegen der Wahl in einer Woche - auch der Wiener Kardinal die Polizei um Räumung bat.

      Ich wäre zu gerne der Anregung ProConsuls gefolgt, um dieses Lumpenpack hinauswerfen zu helfen.

      Das Video von der polizeilichen Räumung - ich sah mir´s nur 2 min an - zeigt wie eselsgeduldig die Beamten noch zuschauen. Welch eine Geduld und Rücksichtnahme.

      Für das - mißglückte - Ergreifen eines Wilderer waren 335 Beamte, davon 135 Cobra, aufgeboten.

  29. plusminus
    22. September 2013 13:11

    Abgesehen davon, daß sich diese katholische Kirche samt ihren Würdenträgern mit ihrer Haltung zum radikalen Islamismus bzw. zum Abschlachten von Christen in diesen Ländern längst disqualifiziert hat, ist nunmehr der Rechtsstaat gefordert.

    Asylmißbrauch und damit verbundene kriminelle Handlungen sind keine Kavaliersdelikte, daher ist die Votivkirche polizeilich zu räumen und die "Asylschwindler" entsprechend unseren Gesetzen zu verurteilen und/oder abzuschieben.
    An diesen rechtlichen Konsequenzen darf kein Weg vorbeiführen, auch nicht für einen rückgratlosen Kardinal!

    • Gandalf
      22. September 2013 14:25

      Die Asylschwindler sind dreist, aber letztlich arme Würschtln. Die wirklichen Schuldigen sind die sogenannten "Aktivisten"; diese Verbrecher müssten endlich dingfest gemacht und auch streng bestraft werden. An den Personen und den Ecken, von bzw. aus denen ihnen dann Hilfe und Unterstützung zuteil würde, könnte man endlich beweisen, wer wirklich hinter diesen subversiven Aktivitäten steht. Vielleicht würde da auch das grosse Staunen ausbrechen....

    • fenstergucker
      22. September 2013 14:28

      Den moralischen Schuldigen (=Aktivisten) ist oft rechtlich nicht beizukommen, aber deshalb darf Gesetzesbruch nicht toleriert werden.

    • fenstergucker
      22. September 2013 14:29

      Soll heißen:

      "Den moralisch Schuldigen..........". T'schuldigung!

    • plusminus
      22. September 2013 16:21

      In Wahlkampfzeiten scheint der Rechtsstaat wenigstens zu funktionieren, was man im Herbst 2012 nicht behaupten konnte.

      Die Votivkirche wurde polizeilich geräumt und das ist gut so!

    • Brockhaus
      22. September 2013 19:00

      Die katholische Kirche hat leider keine "WÜRDENträger" mehr.

  30. oberösi
    22. September 2013 12:42

    man sollte meinen: wenn schon die rotgrüne rathausbagage aus politischen gründen nichts gegen die besetzung unternimmt, die övp mitsamt ihrem naßforschen jüngelchen kurz mangels courage und rückgrat ebenso, so sollte doch eine mehrheit wiener katholiken schön langsam den aufstand wagen gegen ihren kardinal, dessen lavieren und kokettieren mit dem linksgrünen rand nur mehr als jämmerlich berzeichnet werden kann. doch wer "das heerlager der heiligen", jean raspails prophetischen roman aus den frühen siebziger jahren gelesen hat, weiß wie die sache ausgehen wird: irgendwann werden die wiener die moslemischen besetzer um erlaubnis fragen müssen, in ihrer kirche den christlichen gottesdienst abhalten zu dürfen. denn alles andere wäre "diskriminierung"....

  31. Cotopaxi
    22. September 2013 12:34

    Lassen wir den Kardinal in seinem Irrglauben doch allein und treten aus der Kirche aus. Als Alternative gibt es immer noch die Altkatholiken.

    • Politicus1
      22. September 2013 13:52

      ich wiederhole mich gerne:
      kein Katholik ist auf Christoph Schönborn, oder Herrn Küberl oder Herrn Schwentner getauft!
      Alle Katholiken sind auf JESUS Christus getauft - und er und SEINE Kirche werden nach zweitausend Jahren auch 20 muslimische Pakistani locker verkraften und überleben ....

      Aber: keinen Cent mehr für die CARITAS!

    • Cotopaxi
      22. September 2013 14:04

      @Politicus1
      Ich sehe keine Möglichkeit, die genannten Herrschaften los zu werden, außer durch den Austritt aus der Amtskirche.
      Und ich kann auch nicht verhindern, dass Teile meines Kirchenbeitrages an die Caritas fließen, solange ich Mitglied der Amtskirche bin.

    • Politicus1
      22. September 2013 14:27

      Oh, doch!
      Über 50% Ihres Beirags können Sie selbst bestimmen. Z.B., dass kein Cent an die Caritas gehen soll.
      Sie können von der Kirchenbeitragsstelle ein Formular verlangen, das eine Liste kirchlicher Initiativen enthält, wo Sie dann ankreuzen, welche Institution mit Ihren 50% des Kirchenbeitrags bedacht werden soll.
      Ich habe das gemacht und es funktioniert, sogar gleich für drei Jahre.
      Als Beweis bekam ich auch von der von mir gewählten Instiution ein herzliches Dankschreiben.

    • Pumuckl
      22. September 2013 14:29

      Dr. h. c. Kübel ist das Übel ! Natürlich auch der Kardinal, der Dompfarrer und viele
      Andere!

      Kirche schwächen, Gläubige zum Austritt reizen und in dubiose Sekten locken, gehört doch zu den Zielen und Methoden der linksextremen Gesellschafts-Veränderer!

      Wir müssen wirksamere Wege des Protestes finden, als den Austritt !

    • Pumuckl
      22. September 2013 14:33

      @ Politicus ******

      Bitte noch einmal als Haupt-Kommentar!

      Ich halte das für eine sehr wichtige Information!

    • Cotopaxi
      22. September 2013 14:37

      @ Politicus1

      Diese Zweckwidmung habe ich auch vor kurzem durchgeführt. Aber, wie Sie richtig schreiben, kann man dadurch nur über 50 % seines Kirchenbetrages verfügen. Der Rest wird immer noch von der ED auch an die Caritas verteilt.
      Es würde mich interessieren, wie viele Millionen die Caritas allein durch Erbschaften erhält?

    • Politicus1
      22. September 2013 15:00

      ich vermute, dass Sie irren.
      Die unabänderlichen 50% werden für ein diözesane Aufgaben verwendet, wie Kirchenerhalt, Priestergehälter, Administration etc. Angeblich geht davon nichts an ausgegliederte Organisationen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung