Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Moslemkrieg ist nach Europa gekommen

Es ist der grässlichste Mord seit langem, den schwarzafrikanisch-muslimische Einwanderer da begangen haben. Sie zerstückelten einen britischen Soldaten vor den Toren seiner Kaserne in London mit einem Fleischhauer-Messer und berühmten sich nachher auch noch mit blutigen Händen im Rapperstil ihrer Tat: „Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ihr werdet niemals sicher sein“, riefen sie in eine offenbar mitgebrachte Kamera. Unerträglich. Und was machen politisch-korrekte Journalisten daraus? Sie stellten diesem Video sofort Bilder empörter Londoner gegenüber, die spontan auf die Straße gingen und bezeichneten sie taxfrei als Rechtsextremisten.

Damit ist das politisch korrekte Gleichgewicht gleich wieder hergestellt. Offenbar ist für diese Journalisten eine Demonstration (wenn sie von den Falschen ausgeht) gleich schlimm wie ein Mord. Aber lassen wir heute die Verkommenheit der Medien am Rande.

Das eigentliche Thema ist natürlich die Tatsache, dass der islamistische Wahnsinn nun endgültig in Europa angekommen ist. Irgendwann aber reicht es. Und den Briten reicht es schon jetzt. Dort hat die Regierung – unter dem Druck der Wähler – schon vor einigen Wochen die gesamte Immigrationspolitik neu zu strukturieren begonnen.

Auch in Amerika greift das mediale Gutmenschengesudere nicht mehr. Zieht doch dort der tschetschenische-muslimische Terror (Boston-Marathon) immer weitere Kreise. Fast gleichzeitig mit der Londoner Tat ist in den USA ein tschetschenischer Mann beim Verhör so gewalttätig geworden, dass der verletzte Polizist sich nur noch durch einen tödlichen Schuss retten konnte.

Zwei Tage davor haben am Rande von Stockholm 50 junge Immigranten randaliert, schweren Sachschaden angerichtet und vier Polizisten verletzt.

Und die Massenmorde an Christen, die Brandstiftungen gegen Kirchen in Afrika und Asien sind so regelmäßig geworden, dass sie von den Medien fast gar nicht mehr berichtet werden. Oder ist gar nicht die Regelmäßigkeit das Motiv der Kaum-Berichterstattung, sondern die politisch korrekte Angst, nur ja keine Fakten zu melden, die „Islamophobie“ befördern könnten (bekanntlich seit einiger Zeit das einzig wirklich schlimme Kapitalverbrechen)?

Und bei uns? Da macht der Sozialminister mit vier Muslims eine Veranstaltung unter dem seltsamen Titel: „Vaterliebe – Muslim Style“. Der ORF trommelt tagelang gegen die FPÖ, weil diese jetzt doch wieder vom Zuwanderungsthema spricht (er macht damit freilich unbeabsichtigt, aber in Wahrheit leicht vorhersehbar massive Werbung für die Partei, die ja zuletzt durch innere Streitereien und das Fehlen jeder Wirtschaftskompetenz in der Krise war). Und der Integrationsstaatssekretär wandert von einer Veranstaltung zur nächsten, auf der er die positiven Integrationsbeispiele unter den Zuwanderern lobend hervorhebt. An sich tut er das zwar durchaus zu Recht – nur ergibt es eine völlig verzerrte und falsche Politik, wenn sich weder er noch sonst jemand in der Regierung mit den Integrationsunwilligen oder gar den Fanatisierten unter den moslemischen Zuwanderern befasst.

Ach ja: Dann gibt es – noch – die katholische Kirche Europas. Auch sie befasste sich vor kurzem in der europäischen Bischofskonferenz mit dem Thema Islam. Nur interessiert sie sich nicht etwa für die wachsende und blutige Verfolgung ihrer Glaubensbrüder von Nigeria, Ägypten und Mali über die Türkei, Syrien und den Irak bis Pakistan. Obwohl wir dort und in einigen ähnlichen Ländern die größte Christenverfolgung der letzten 2000 Jahre erleben. Obwohl fast alle Morde an Christen von Moslems ausgehen.

Nein, die europäischen Bischöfe sehen in den Moslems Verbündete, nämlich gegen die Konsumgesellschaft. Die ist also offenbar die wahre Bedrohung für Europas Christen, etwa für die Arbeitslosen, also jeden vierten Jugendlichen. Und die kirchliche Dauerhilfe für die muslimischen Votivkirche- und Klosterbesetzer in Wien ist nach wie vor in Gange. Kann man den Kopf eigentlich noch tiefer in den Sand stecken?

Zum Glück tut das wenigstens der Papst nicht. Es ist beim Symbolbewusstsein der Kirche alles andere als ein Zufall, dass seine erste Heiligsprechung den sogenannten „Märtyrern von Otranto“ gegolten hat. Diese waren 1480 von den Osmanen hingerichtet worden, weil sie eine Konversion zum Islam abgelehnt hatten. Der Papst aus Argentinien tut in diesem Licht wohl auch gut daran, in der Kurie mit der Dominanz der Europäer aufzuräumen, für die ja an Stelle der wirklichen Probleme der Kirche Schwulenehen und Priesterinnen zu den Topthemen geworden sind.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Roms (kein Partner)

    Immerhin haben die Neger den Soldaten nicht aufgefressen.



  2. Carolus (kein Partner)

    Die Heiligsprechung der Opfer von Otranto durch türkisch-moslemische Gewalt wurde noch vom Vorgänger Benedikt verkündet und terminisiert.

    http://kreidfeuer.wordpress.com/2013/03/27/heiligsprechung-politisch-unkorrekt/



  3. AGLT (kein Partner)
  4. AGLT (kein Partner)

    Ausschaffungsinitiative? Im Gegenteil! Einschaffungsinitiative von höchster Stelle!!!!

    http://diepresse.com/home/politik/eu/1409650/Van-Rompuy-holt-die-Tuerkei-zurueck?_vl_backlink=/home/politik/eu/index.do

    Wehrt sich die autochthone Bevölkerung bzw. wagt es diese, Patrouillen zu bilden, damit Hab und Gut geschützt wird, sind das was? Natürlich RECHTSRADIKALE!!!

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/1410051/Krawalle-in-Schweden_Polizei-stoppt-rechte-Patrouillen-?_vl_backlink=/home/index.do

    Die jeweilige autochthone Bevölkerung wird im Stich gelassen, man zeigt dieser sogar noch den Stinkefinger.

    Das "Friedensprojekt EU" *würg* läuft direkt in den Bürgerkrieg.



  5. Aron Sperber (kein Partner)

    Zwei Dschihad-Rapper aus dem schönen Graz:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/03/23/an-alle-bruder/

    der eine Typ ist Ägypter, sein Kollega Türke.

    beide mussten mit Sicherheit nicht aus ihren Ländern flüchten, weil sie von den bösen "Amrikanern" oder "Zionisten" vertrieben wurden, wie sie in ihren Texten suggerieren.

    ebensowenig wie die ganzen anderen Flaggenhießer in ihrem Video.

    wenn Flüchtlinge dabei sind, dann sind es welche, die von ihren eigenen "Brüdern" verfolgt wurden (z.B. Kurden von Türken, oder Schiiten von Sunniten, Afghanen von den Taliban) und wenn es einmal nicht Glaubensbrüder waren wie bei den Tschetschenen, so waren es wohl trotzdem keine Zionisten, sondern (antiwestliche) Russen.

    hier in Europa machen sie zwar so weiter wie daheim und stellen ihre Clans über alles.

    solange sie jedoch in der Minderheit sind, verbünden sie sich gegen diejenigen, die so naiv waren, sie aufzunehmen.

    die Schuldzuweisung gegen Israel und die USA schafft zusätzlich eine Einheit zwischen den "Brüdern", die sich in der alten Heimat gegenseitig terrorisiert hatten.

    in der Praxis richtet sich ihr Unwesen jedoch gegen die Österreicher.

    durch das Gelabere von der “Schlechtigkeit der Welt” schaffen sie sich eine Rechtfertigung für ihr eigenes Gangstertum.

    dabei sind es natürlich sie selbst, die für “Die Schlechtigkeit der Welt” die sie scheinheilig beklagen, sorgen.

    nachher fordern sie die “Scharia”, mit der sie die “Welt retten wollen”

    wenn diese Islamisten unbedingt unter der Scharia leben wollen, sollte man ihnen den Gefallen tun und beim nächsten Diebstahl die Hand abhacken…



  6. Aron Sperber (kein Partner)

    Während islamistische Hassprediger in Britanistan Narrenfreiheit genießen, werden Menschen, die sich gegen diesen Hass mit legitimen Mitteln zur Wehr setzen, wie Verbrecher behandelt.

    Als ein russischer Reporter den als ”Breivik” gebrandmarkten Anführer der EDL die wohl rhetorisch gemeinte Frage stellte, ob Multikulti in England gescheitert sei, bekam er eine für Rassisten wohl nicht gerade typische Antwort zu hören:

    Die Behauptung, dass Multikulti gescheitert sei, verschleiere das wahre Problem, da sich Zuwanderer aus vielen verschiedenen Kulturkreisen sehr wohl in England gut integriert hätten.

    In den linken britischen Medien wird Tommy Robinson stets als primitiver Prolo dargestellt.

    In Kanada hört man sich hingegen vorurteilsfreier an, was ein englischer Mann aus der Arbeiterklasse zu sagen hat:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2013/05/23/multikulti-in-england-gescheitert/



  7. rundertischdgf (kein Partner)

    Wir können immer nur wiederholen. Für diese Verhältnisse sind nicht die hier lebenden Muslime verantwortlich, sondern unsere Politik der Länder und der EU insgesamt. Statt die Tore endlich zu schließen, werden sie für allerlei Wirtschaftsflüchtlinge weiter geöffnet. Die Anziehung unserer staatlichen Sozialleistungen in enorm. Es brennt bereits an vielen Ecken der EU. Es wird sich zu einem Flächenbrand über alle europäischen Länder ausbreiten, wenn jetzt nicht sofort seitens der verantwortlichen Politiker gehandelt wird. Erst letzte Woche feierten in Deutschland von der Leyen und Merkel über eine Million Zuwanderer 2012 als großen Erfolg. Eine Verantwortungslosigkeit, die kaum überboten werden kann. Das sind die Schuldigen an dieser Entwicklung. http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/05/24/werden-unruhen-in-schweden-auf-ganz-europa-ubergreifen/



  8. Magyar (kein Partner)

    Danke, Herr Unterberger!
    3 Buchtips und 2 Beobachtungen aus Wien.
    1. In London 2007 gefunden, ein damals erschienenes Buch, das exakt zeigt, was in London (und nicht nur dort) läuft: Ed Husain, The Islamist. Why I joined radical Islam in Britain, what I saw inside and why I left.
    2. Trilogie Nonie Darwisch (aus Ägypten stammende US-Amerikanerin):
    a) Now They Call Me Infidel. Why I renounced Jihad for America, Israel, and the war on terror.
    b) Cruel And Usual Punishment. The terrifying global implications of Islamic Law.
    c) The Devil We Don't Know. The dark side of revolutions in the Middle East.
    Auf daß niemand sage, man hätte es nicht gewußt. Man weiß alles.
    2. Ich wohne im 10.Wiener Gemeindebezirk. Im Gebaüde mir gegenüber ist vor einiger Zeit eine Salafistengruppe heimisch geworden. Inzwischen ist das ein Unternehmen: Ein islamisches Bestattungsinstitut. Immer wieder Autos mit bosnischem Kennzeichen hier. In der Zeit des Zuzugs dieser Leute auch ein schwarzer 5erBMW mit britischem Kennzeichen und grimmig blickenden Männern drin (keine Ahnung, ob im Zusammenhang mit den Salafisten, aber aufgfallen ist es mir schon). Gerade heute Nachmittag imselben Gebäudekomplex hier: Ein ca. 8 jähriger Bub einer pakistanischen (nach der Vollverschleierung der Mädchen und Frauen nach zu schließen:) strenggläubigen mohammedanischen Familie ruft mehrmals laut in den akustisch sensiblen Hof hinein: "Allahu akbar!" Die Salafisten wird's gefreut haben.

    Alles entwickelt sich vor unser aller Augen und Ohren. Und vor wessen nicht unmittelbar: Es ist in der Literatur alles zu finden.
    Wir in Österreich haben (noch?) halbwegs eine Ruhe, leben wir doch unter einer Regierung, die mit den Wahhabiten aus SaudiArabien, die die Islamisten in Bosnien finanzieren, ein fälschlich sog. Dialogzentrum mit auf Steuerzahlers Kosten unterhält und so zumindest der islamistischen Propaganda enormen Vorschub leistet. Gut möglich, daß dies zur Folge hat, daß die Schläfer bei uns wohl rekrutiert und zugerüstet, aber im Ausland zum Einsatz gebracht werden. Wie in den 30er Jahren vor den Nazis verschließen wir heute vor den Islamisten beide Augen und beide Ohren und reden politically correct viel Schwachsinn und Lüge nach. Leitfiguren sind unsere Politiker und unsere Medien und unsere Lehrer in den Schulen. Gott sei Dank verhindert die Gewerkschaft, daß die Lehrer 2 Stunden mehr zu sagen haben. "Nichts Neues unter der Sonne." (Prediger Salomos, irgendwo).



  9. meinrad (kein Partner)

    Nur zur info über unsere Zkunft: bereits 60% der Schüler in Wien sind nicht deutschsprechend. In 15 Jahren haben sie ihre Vetretung im Gemeinderat, im Parlament, die Scharia wird unsere Gerichtsbarkeit ablösen - rein demokratische Sache!- und die "Österreicher" mit knapp 20% Bevölkerungsanteil können sich brausen, alles völlig legal! Die sozialen Errungenschaften gehen flöten -wer soll schon Wert schöpfen- und Sarrazin wird sich posthum bestätigt fühlen, auch wenn, oder gerade weil er gegenwärtig politisch korrekt abgestochen wird. Also: schafft's euch nur flott ab!



  10. Trog (kein Partner)

    Ich habe die Nachrichten auch verfolgt. Das Wort "Immigrant" wurde zum Thema "Brennende Vorstädte in Schweden" sowohl in den österreichischen als auch in den deutschen Medien tunlichst vermieden. Es waren "schwedische Jugendliche". Nicht nur, dass ungenau berichtet wird, es wird sogar die eigene autochtone Jugend (Schwedens) kriminalisiert. Das ist eigentlich der größte Skandal, dass die schwedische Jugend, die Zukunft dieses Landes, kriminalisiert wird, ohne auch nur einen Stein in die Hand genommen zu haben.



    • Undine

      @Trog

      "Das ist eigentlich der größte Skandal, dass die schwedische Jugend, die Zukunft dieses Landes, kriminalisiert wird, ohne auch nur einen Stein in die Hand genommen zu haben."

      Ganz genauso habe ich es auch empfunden! Unser Rot-Grün-Funk und seine Handlanger halten das FS-Publikum für strohdumm, was wir in irgendeiner Weise auch sind, weil wir uns all diese Lügen gefallen lassen und dieses Werkel ORF auch noch finanzieren!

  11. Anna Marie (kein Partner)

    Auf der ganzen Welt werden Völker gespalten (divide et impera) - und wer hat's erfunden?

    Syrische Christen vom Westen enttäuscht
    Patriarch Ignatios Yousef III. Younan: Werden in Zukunft nicht mehr nach Westen, sondern eher nach Moskau, Peking und Delhi blicken.

    Washington-Wien (www.kath.net/ KAP)
    Der syrisch-katholische Patriarch Ignatios Yousef III. Younan hat in einem Interview mit der Washingtoner Nachrichtenagentur "Catholic News Service" (CNS) die Entwicklung in Syrien als Konsequenz einer "geopolitischen Strategie" des Westens bezeichnet. Sie ziele darauf ab, Syrien und andere nahöstliche Staaten zu spalten. Die Christen der Region seien schwer enttäuscht, und sie würden in Zukunft nicht mehr nach Westen, sondern eher nach Moskau, Peking und Delhi blicken.

    Es gehe nicht um die Förderung von Demokratie und Pluralismus, das sei "eine Lüge und Heuchelei". Die westliche Politik habe nicht auf die Warnungen hören wollen und trage daher die Verantwortung für das, was in Syrien geschieht, so der Patriarch.

    Wörtlich meinte Ignatios Yousef III.: "Wir haben alle Beteiligten gewarnt, die regionalen und die westlichen Regierungen - vor allem die der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Frankreichs -, dass diese Art von Gewalt zum Chaos führt und das Chaos zum Bürgerkrieg. Vor zwei Jahren haben diese Regierungen beschlossen, das nicht zu glauben."

    Der Westen habe im Namen des "sogenannten Erwachens der Völker zur Demokratie" die Konflikte im Nahen Osten angeheizt, bedauerte der Patriarch. Die westlichen Regierungen würden nicht verstehen, wie unabdingbar Religionsfreiheit für die orientalischen Christen sei: "Die Christen im Nahen Osten sind nicht nur im Stich gelassen, sondern von westlichen Nationen, wie USA und EU, auch belogen und verraten worden."

    Er glaube, dass die orientalischen Christen eines Tages nicht mehr auf die Unterstützung des Westens zählen würden. Sie würden es für besser halten, sich auf ihre östlichen Wurzeln zurück zu besinnen und nach Osten - Russland, Indien, China - zu blicken.



  12. Der europäische Untergang (kein Partner)

    Waren die von der europäischen Wertegemeinschaft unterstützten mohammedanischen Kopfabhacker-Söldner aus Syrien auf Heimaturlaub? Hört man sich die Apologie David Camerons an, kann man davon ausgehen, dass er ihr Blutsbruder ist. Nur so ist es auch erklärbar, dass diese mohammedanischen Satansbraten nur Unschuldige zerhacken und dazu nicht in die Parlamente gehen.



    • Orion (kein Partner)

      Ihre Vermutung könnte stimmen, dass diese radikalen (von der CIA ausgebildet) Individien in Europa Urlaub machen um sich von den Strapazen zu erholen. Eventuell auch ihre Verletzungen behandeln zu lassen. Jeder Blinde merkt schon, dass diesen Radikalen absolut gar nichts passiert, wenn sie einen Einheimischen abschlachten (sind ja nur Christen). Und die Kirche spielt (hat sie schon immer) ein ganz bösartiges Spiel. Sie unterwirft sich förmlich dem Judentum und dem Islam. Ihre Schäfchen lässt sie von den Wölfen reißen.
      Juden und Türken gegen Christen

      In André Harris’ und Alain de Sédouys Buch Juifs et Français (Grasset, 1979) finden wir interessante Zeugenaussagen über die von den Türken an der griechischen Bevölkerung nach dem Ersten Weltkrieg begangenen Grausamkeiten. Hier ist, was ein gewisser Maurice Denailles, ein Händler aus Sentier [ein Viertel in Paris, das für seinen (Schwarzmarkt-) Textilhandel bekannt ist] den beiden Journalisten berichtet. Er ist ein 1912 geborener Jude aus der Türkei, der 1924 nach Frankreich auswanderte. Folgende Erinnerungen beziehen sich auf die Machtübernahme Mustafa Kemals: „Meine ersten Erinnerungen sind furchtbar. Das war bereits ein Genozid. Ich war Augenzeuge des Massakers an den Griechen in Smyrna, wo ich gesehen habe, wie ganze Stadtviertel brannten. Ich habe Türken mit Ketten aus Brustwarzen durch die Straßen ziehen sehen. Ich habe griechische Priester gesehen, die der Reihe nach gezwungen wurden, durch Glasscherben zu laufen, welche von der Menge hingeworfen worden waren.“
      Maurice Denailles freut sich, dass die Juden damals vom türkischen Furor nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden: „Glücklicherweise hatte Kemal eine halbjüdische Mutter, was uns damals gerettet hat“ (S. 94).
      https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/05/31/juden-und-turken/

  13. Anna Marie (kein Partner)

    Entschuldigung passt nicht zum Thema!
    Chefin des IWF Christine Lagarde vor Gericht wegen Veruntreuung und Betrug.
    Übersetzung: Patrizia
    Die Chefin des Internationalen Währungsfonds nahm heute Platz auf der Anklagebank eines Pariser Gerichtssaals, wo sie sich darauf vorbereitete, formell wegen Veruntreuung und Betrug belastet zu werden.

    Christine Lagardes Erniedrigung ist nicht nur ein massiver persönlicher Rückschlag, der zu ihrem Rücktritt führen könnte, sondern der ebenfalls noch weitere Schande über das Weltbankensystem bringen könnte.

    Die offenkundig nervöse 57-Jährige sagte nichts zu den Reportern, als sie kurz nach 8.30 Uhr das Gerichtsgebäude der Republik betrat, einem besonderen Gerichtshof, der über die Vorgehensweisen von Frankreichs Regierungsmitgliedern urteilt.

    Lagarde sieht einer Höchststrafe von 10 Jahren Gefängnis entgegen, sollte sie der sehr ernsten Anklagen für schuldig befunden werden.

    Als sie unter Präsident Nicolas Sarkozy Finanzministerin war, solle sie eine 270 Millionen Pfund-Zahlung autorisiert haben an einen von Sarkozys prominenten Unterstützern, und somit ihre Regierungsstellung missbraucht haben.

    Das Geld ging an Bernard Tapie, einem Steuerhinterzieher, der wegen Fußball-Spielmanipulation verurteilt wurde, und der Lagarde und Sarkozys UMP-Partei unterstützt hat.

    Dies ereignete sich, nachdem Dominique Strauss-Kahn, ein weiterer älterer französischer Politiker, als IWF-Chef entlassen wurde aufgrund von Vorwürfen, er habe versucht, ein Zimmermädchen in einem New Yorker Hotel zu vergewaltigen.

    Ms. Lagarde hat erfolgreich als Nachfolgerin von Mr. Strauss-Kahn kandidiert, kurz nachdem er wegen der angeblichen Straftat festgenommen wurde.

    Aber nun ist es Ms. Lagarde, eine Anwältin und Synchronschwimmstar im Ruhestand, die selber einem langen Gerichtsprozess entgegenblickt wie auch einer möglichen Gefängnisstrafe.

    Dieser Skandal bringt nicht nur weitere Schande über Frankreichs politische Klasse, sondern beunruhigt auch Politiker und Banker, die verzweifelt versuchen die globale Finanzkrise zu beheben.

    Mr. Tapie, der frühere Chef von Adidas Frankreich, behauptet, er wäre um Millionen von der Credit Lyonnais Bank betrogen worden, als die Sportgruppe 1993 verkauft wurde.

    2007 beendete Ms. Lagarde diese lange Auseinandersetzung indem sie ein Schiedsgericht einberief, das wiederum Tapie eine Entschädigung für seinen Schaden zusprach.

    Parlamentsmitglieder der Opposition waren erbost, wie der frühere Präsidentschaftskandidat Francois Bayrou, der Ms. Lagarde beschuldigte, „in die Taschen des Steuerzahlers zu greifen zum Zwecke privater Begünstigung“.

    Mr. Strauss-Kahns Sozialistische Partei beschuldigte Ms. Lagarde ebenfalls eines missbräuchlichen Vorgehens, und wies darauf hin, dass Mr. Tapie ein lautstarker Unterstützer von Sarkozy sei.

    Ms. Lagardes Anwalt, Yves Repiquet, sagte, die Untersuchung sei „in keiner Weise unvereinbar“ mit ihrem neuen Job, und er erwarte, dass der Fall abgewiesen würde.

    Ms. Lagarde leugnet jegliches Fehlverhalten. Sie sagte vor dem heutigen Erscheinen vor Gericht: „Wenn entschieden wird, diese Untersuchung weiterzuführen, würde es mich nicht besonders überraschen. Es beunruhigt mich persönlich überhaupt nicht – ich hatte persönlich keinen Vorteil dadurch.“

    Aber es wurde breit berichtet in den französischen Medien, dass die Ermittlungsbeamten beabsichtigen, sie wegen Betruges und Veruntreuung anzuklagen.

    Le Monde berichtete, dass Richter Ms. Lagarde bereits mitgeteilt haben, dass sie keine besondere Behandlung erwarten dürfe, nur weil sie wegen ihres internationalen Jobs in der Öffentlichkeit stehe.

    http://www.standard.co.uk



    • Anna Marie (kein Partner)

      EU-Parlamentsausschuß stimmt für Sparer-Enteignungen.

      Schritt für Schritt wird es Ernst mit der Sparerenteignung in der Europäischen Union. Am Montag winkte ein Ausschuß des EU-Parlaments die Beteiligung von Sparern für das Auffangen pleitebedrohter Banken mit großer Mehrheit durch. Nach dem Präzedenzfall Zypern hatten zuletzt mehrfach hochrangige Politiker eine Ausdehnung der Sparerenteignung auf die gesamte Union gefordert.

      Mit 39 Ja- bei nur sechs Gegenstimmen und keiner Enthaltung votierte der Währungs-ausschuß für die Möglichkeit, künftig Inhaber von Spareinlagen zur Rettung von Banken zu enteignen.

      Weiterlesen… noch 562 Wörter
      http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/05/23/eu-parlamentsausschus-stimmt-fur-sparer-enteignungen/

  14. Christian Daubal (kein Partner)

    vor ziemlich genau 400 Jahren hatten wir einen fürchterlichen Religionskrieg, dessen Folgen heute noch spürbar sind. Es ist zu hoffen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.

    Eine Bemerkung noch: vor ca 25 Jahren gab es auf Ö1, Sendung Diagonal, ein Städteporträt Istanbul. Ein radikaler Islamist erklärte den ziemlich fassungslosen Michael Schrott auf einer Landkarte, wie sich der Islam in den nächsten Jahren ausbreiten werde. Obwohl die Sendung öfters wiederholt wurde, war dieser Teil der Sendung nie mehr zu hören.

    Also scheinen die Vorfälle in London und Stockholm kein Zufall zu sein, sondern Teil eines Planes????



  15. Der Realist (kein Partner)

    ein Umdenken wird erst dann einsetzen, wenn es einen von den guten Menschen oder politisch Korrekten erwischt. Hat nicht auch schon der Londoner Bürgermeister, politsch korrekt verlautbart, dass dieser Mord mit Religion nichts zu tun hat. Würde so ein Mord auch nur irgendwie mit dem rechten Rand in Verbindung gebracht werden können, unsere sattsam bekannten Kerzerlmarschierer und andere Hirnpreller, wären schon wieder brav unterwegs und vom Heifisch abwärts hätte das politische Wetteifern längst gegonnen, wer diese Tat am meisten verurteilt und wer davon am tiefsten betroffen ist.



  16. Thomas Führinger (kein Partner)

    Muslimische Einwanderer? Nach all den vorliegenden Informationen handelt es sich um britische Staatsbürger, die mit Londoner Akzent sprechen. Zum Islam konvertierte der eine im Jahr 2003, in England natürlich.



    • Erich Bauer

      Ich nehme an, das alles hat nix mit dem Islam zu tun...

    • baro palatinus (kein Partner)

      würde ich dem herren fleischhacker aus london auf der straße begegnen würde ich ihn intuitiv nicht für einen briten halten. dabei gehe ich von der naiven annahme aus man könne menschen anhand ihres phänotyps ungefähr den jeweiligen herkunftsländern zuordnen. das ist natürlich rassistischer schwachsinn; das einzige kriterium, welches zwingend über die zugehörigkeit zu einem staatsvolke entscheidet, kann nur der besitz eines blattes papier sein. vielleicht sollte daher jedermann/frau seinen/ihren staatsbürgerschaftsnachweis gut sichtbar auf der brust tragen. das würde es dummköpfen wie mir ungemein erleichtern menschen ihren tatsächlichen heimatländern zuzordnen - wie hier im falle des braungebrannten englischen kelten.

  17. Geheimrat
  18. schlechter Geschmack (kein Partner)

    http://www.youtube.com/watch?v=f0IcKQyqxY4

    Mit teilweise neuem Text:

    Ich bin so froh dass ich 'n Moslem bin, dass ich 'n Moslem bin
    komm doch mal rüber mann und setz dich zu mir hin
    weil ich 'n Moslem bin, weil ich 'n Moslem bin
    keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso gewinn, weil ich 'n Moslem bin
    komm doch mal rüber mann und setz dich zu mir hin
    weil ich 'n Moslem bin, weil ich 'n Moslem bin
    keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso gewinn, weil ich 'n Moslem bin
    Mir geht's so gut, weil ich 'n Moslem bin, weil ich 'n Moslem bin
    komm doch mal rüber mann und setz dich zu mir hin
    weil ich 'n Moslem bin, weil ich 'n Moslem bin
    keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso gewinn, weil ich 'n Moslem bin
    Komm doch mal rüber mann und setz dich zu mir hin
    weil ich 'n Moslem bin, weil ich 'n Moslem bin
    keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso gewinn, weil ich 'n Moslem bin
    komm doch mal rüber mann und setz dich zu mir hin
    weil ich 'n Moslem bin, weil ich 'n Moslem bin
    keine Widerrede man, weil ich ja sowieso gewinn, weil ich 'n Moslem bin



  19. Geheimrat

    Muslime sind nicht nur eine Belastung, sie sind absolut überflüssig, niemand braucht sie hier!
    Bis jetzt konnte mir noch niemand plausibel erklären, inwiefern der Islam/Muslime unsere Kultur bereichern bzw. warum wir Menschen, die sich fünfmal am Tag in den Staub werfen und ein Phantom anjaulen, ihren ganzen Tagesablauf danach ausrichten und alle, die das nicht tun, als Ungläubige bezeichnen, unbedingt hier haben müssen. Der Islam ist gefährlich, Muslime sind fanatisch und integrationsunwillig, also ab nach Hause mit ihnen. Muslime sind keine naturgegebene Erscheinung, sondern Menschen, die wir hereingelassen haben und jetzt wieder zurückschicken sollten, wenn nicht in absehbarer Zeit aufgrund der Probleme, die sie verursachen, das Chaos ausbrechen soll. Die Wirtschaft wird schon nicht zusammenbrechen, wenn all die Dönerbrater, Autohändler und Drogendealer nebst Anhang wieder in ihre angestammte Umgebung verbracht werden und unsere Sozialkassen sich erholen könnten.

    Man könnte seine Kinder wieder angstfrei in die Schule schicken, wenn Ali und Mehmet nicht mehr da wären, die Gefängnisse würden sich leeren und ein abendlicher Spaziergang in einer Großstadt wäre wieder ohne Reizgas und Kampfsporterfahrung möglich. Wer die Muslime vermisst, kann sie ja in ihren Heimatländern besuchen, hier sind sie vergleichbar mit einer chronischen Krankheit, die wird man auch nicht wieder richtig los.



    • Undine

      @Geheimrat

      ****************!

      Da bin ich ganz Ihrer Meinung. Und diejenigen---es werden nicht viele sein!---die anständig sind, die sich dessen bewußt sind, daß UNSER Land nur dann ihre zweite Heimat werden kann, wenn sie selber tatsächlich ihren Beitrag dazu leisten--- diese wenigen können gerne bleiben und werden dann auch willkommen sein.

  20. cmh (kein Partner)

    Wen sie vernichten wollen, den schlagen die Götter mit Blindheit.



  21. Eso-Policier (kein Partner)

    Glücklicherweise breitet sich Diabetes in Afrika und Asien explosionsartig aus. Bald kommen weniger Moslems nach Europa. Zudem trägt das entstehende "Europa der Regionen" zum Zusammenbruch des verächtlichen Multikulturalismus bei. Ca. im Jahr 2025 werden z. B. Wales und Schlesien unabhängig. Mehr dazu unter
    www.esopolice.wordpress.com



  22. DerSchrei (kein Partner)

    "Überall geht ein frühes Ahnen, dem späteren Wissen voraus" (A.V.Humboldt)

    Es ist kein "Ahnen" mehr, es ist längst ein Wissen, dass es auch uns bald einholen wird, was da in Europa hochbrodelt.

    Jeder vernünftig, vorausschauend denkende Mensch hat es längst kommen gesehen. Wir werden von linken Politikern, linken Medien ins Desaster geführt. Die wissen es auch, aber reden es noch immer schön. Unterdrücken die Wahrheit.

    Solange ihnen das "Stimmvieh" aus muslimischen Ländern wichtiger ist als die eigene Bevölkerung werden es mehr und mehr werden. Jeder Kritiker wird mit der Nazikeule verfolgt, mundtot gemacht, oder gar eingesperrt.

    Neueste Versuche - Meinungsunterdrückung durch Eu-Verordnung.

    Schaut euch genau an, wer die sind, die uns in den Abgrund führen !



  23. byrig

    eigentlich wäre alles recht einfach.
    2 dinge müssten durchgeführt werden:
    1. jeder straffällig gewordene ausländer wird bedingungslos abgeschoben,so das strafausmass 1 jahr überschreitet.(viele türken wären betroffen)
    2.jegliche türkische zuwanderung,aber auch zuwanderung aus anderen moslemischen ländern wird sofort sistiert.(es geht nicht um asyl!-wobei beim eu-ansucher türkei ja wohl keine asylgründe gegeben sein sollten.oder?)

    das will unsere bevölkerung,auch die in deutschland,schweden etc.
    wer behindert das?
    dreimal geraten.die linken gutmenschen in allen variationen,bis hinzur caritas.



    • werauchimmer

      Vor allem aber behindert das der europäische juristisch-ideologische Komplex, also die EU im Verein mit dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte samt dem Asylrechtsbestand.
      Beispielhaft sei hier erwähnt, dass das Aufenthaltsrecht in einem EU-Land dem Vernehmen nach zum Aufenthaltsrecht in jedem EU-Staat führt.

  24. RR Prof. Reinhard Horner

    reinhard.horner@chello.at

    "Der Moslemkrieg"?

    Die Kriege unter den Moslems sind zahlreich und grauslich.

    Moslemkriege gegen die Ungläubigen nicht minder.

    In der Einschätzung von Moslemkriegern beider Arten in unseren ursprünglich oder noch immer christlich dominierten Ländern sollten wir bei aller wünschenswerten Klarheit der Aufdeckungen stets mit bedenken, ob wir mit unseren Argumentationen, die gegen radikale Minderheiten gerichtet bzw. zu richten sind, nicht fälschlich eine Mehrheit ansprechen, sie bezichtigen. Was unbedingt zu vermeiden ist!



    • F.V. (kein Partner)

      Wenn Dummheit weh täte, müßte der pt Herr Horner vor Schmerzen ständig wimmern.

      Seine dämlichen, kryptisch sein wollenden Bemerkungen sind kaum zu ertragen.

    • cmh (kein Partner)

      pt Herr Professor

      Das mindeste, was man von den "gemäßigten" Moslems erwarten darf, ist doch, dass sie auch die Verantwortung für ihre etwas extremeren Glaubensbrüder übernehmen.

      Nur Zum Vergleich: Die Kirche ist für Missetaten, die einigen ihrer Mitglieder vorgeworfen wurden eingetreten!

      Gibt es also einen Hilfsfonds der muslimischen Gemeinde Londons, die die Angehörigen des von Moslems in ihrer Eigenschaft als Moslems (und nicht nur als gemeine Verbrecher) bestialisch niedergemetzelten jungen Soldaten unterstützte? Gibt es eine Betroffenheitsadresse von Armina Baghajati samt ihrer Glaubensbrüder?

      Nein - das gibt es alles nicht.

      Denn das würde bedeuten, dass Moslems dem generellen "Kusch!" ihrer Irrlehre widersprächen und damit Front gegen andere Moslems machten. Damit wären sie keine Moselms mehr.

      Sagen wir es daher einmal technisch: Alle Moslems haben an ihrer Kollektivschuld zu tragen. Und nur unsere blindlinxen Bessermenschen würden nicht zustimmen.

    • cmh (kein Partner)

      ihren Eigenschaft ---> deren Eigenschaft

  25. Brigitte Imb

    Nocheinmal die "diskriminierten Immigranten", die nachweislich zu einem hohen Prozentsatz in der Kriminalstatistik beitragen, die schön gelogen werden soll.

    Medien die diese Sauerei aufzeigen sollten unterstützt werden.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/taeter-herkunft-verschweigen.html



    • Undine

      @Brigitte Imb

      Danke für den Link! Es gibt nun also auch gute Statistiken und böse Statistiken:

      "Berlins aktuelle Kriminalitätsstatistik birgt Diskussionsstoff: Nichtdeutsche Tatverdächtige machen allgemein 32,7 Prozent aus, weit mehr als ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung. Bei bestimmten Straftaten ist das Missverhältnis noch drastischer. Die Zuwandererlobby weist die Verantwortung nun allein der Polizei zu: Die treibe „Racial Profiling“, eine Täterauslese nach Herkunft."

      Und einen guten Tipp werde ich mir merken---dazu brauche ich halt einen gefälschten Führerschein, aber der dürfte auch kein Problem sein! :-)

      "Offenbar erwarten einige Deutsche bereits, dass die Polizei einknickt und Zuwanderer künftig von Kontrollen verschont: Manche Frau schwört aufs Kopftuch. Nach Alkoholkonsum trägt sie das sonst verschmähte Teil beim Autofahren. Die Polizei wird die vermeintliche Muslimin schon nicht anhalten, lautet das Kalkül. Schließlich sei die Gefahr zu groß, erneut Zielscheibe einer vermeintlichen Antirassismus-Kampagne zu werden."

  26. ProConsul

    Manchesmal habe ich das Gefühl mich in einem Alptraum zu befinden. Dieser unschuldige 20-jähriger wurde NICHT im Feindesland von fremden Soldaten getötet, sondern er wurde in seiner Heimat auf der Straße von eingewanderten Barbaren abgeschlachtet. Es ist eigentlich unglaublich! Für mich ist was die Politiker sämtlicher Couleurs - vor allem der Sozialisten und Grünen - hier tun ein Verrat am eigenen Volk. Wie viele unschuldige Europäer werden in der nahen Zukunft wohl noch sterben müssen? Ohne Unterlass wird von Seiten der Sozialisten und Grünen Stimmung FÜR die moslemische Immigration gemacht. Wer dagegen ist soll mundtot gemacht werden. Man ist sonst ein islamophober Rassist. Alle möglichen Medienkanäle werden für die ideologische Rückendeckung der Migration verwendet. Wie viel Blut klebt eigentlich auf den Händen dieser Ideologen, der Ideologen einer neuen utopischen, multikulturellen Ordnung?

    Wie hat es ein Poster heute im Presse-Forum so treffend geschrieben:

    "Das Bild sollte im Parlament aufgehängt werden damit diese Schleimscheisser wissen was sie zu tun haben."

    PS. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Islam keine Religion ist, sondern eine totalitäre Ideologie, die verboten gehört.



    • dssm

      Wenn Sie zu Ihrer PS-Aussage genaueres wissen wollen, lesen Sie die Buchreihe von INÂRAH (wenn Sie es nicht schon getan haben).

    • byrig

      ganz ihrer meinung.aber irgendwie sind wir opfer selbst schuld,solange wir diesen verrätern nach wie vor unsere stimmen und damit unsere macht geben,so zu verfahren.
      meine begründung für das wählerverhalten ist,dass es den leuten nach wie vor nicht nahe genug geht,was diese massenimmagration bewirkt,und dass es ihnen auch zu gut geht,auch in hinblick auf den euro.
      ein zusätzlicher faktor ist die fast diktatorische dominanz von p.c,linksgrün und angeschlossenen wie caritas,die gesamte evangelische kirche etc.
      wenn die kacke am dampfen sein wird,sind alle diese vorhergenannten weg.im sicheren leo.

    • Robert Bond (kein Partner)

      Darf ich daran erinnern, dass das nicht die ersten waren, die in London britische Soldaten abgeschlachtet haben? Da haben sich zuletzt die irischen Katholiken (bis in die 70er Jahre) hervorgetan. Die taten das zwar weniger primitiv, dafür aber umso effektiver und zynischer. Was schließen wir daraus? (meiner Meinung nach gar nichts, außer dass es Menschen gibt, die zu allem fähig sind)

    • Erich Bauer

      @ Was schließen wir daraus?...

      ... Im Krieg zählt nur EINES... der SIEG (Anm.: am Ende des Tages). Hat ein chinesischer General gesagt.

    • M.N. (kein Partner)

      @ Bond

      Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Aber das muss einen ja nicht wundern. Es wird alles gerechtfertig, so es von Muslimen angerichtet wird. Alles relativiert.

    • Robert Bond (kein Partner)

      Ich relativiere gar nichts. Mord ist Mord und muss als solcher geahndet werden. Nur bei den Schlussfolgerungen auf ganze Bevölkerungsgruppen bin ich vorsichtiger.

    • Trollwatsch (kein Partner)

      Ah der Robert B(l)ond beehrt uns wieder einmal.

      Darf ich Sie daran erinnern, dass es nicht darum geht, dass sich die Museln untereinander massakrieren, sondern dass diese Museln jemanden umbringen, der sie gastlich aufgenommen hat. (Freilich ohne ihnen auch die Frau und Tochter zum Gebrauch zu überlassen.)

      Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich, aber Robert Bond ist ganz schön blond. Aber lassen wir ihn einmal weiterhin sein Weniges und Inneres hier ausbreiten - er will ja nur stänkern.

    • Erich Lohr (kein Partner)

      Ihr PS ist vollkommen richtig. Wichtiger als verbieten ist aufklären: der Islam duldet nichts und niemanden an seiner Seite; sein Ziel ist die totale Weltherrschaft. Punkt. (Literatur dazu gibt's en masse. Dazu muss man aber seine Zellen zwischen den Ohren einschalten und Mut haben, den Lügen über den Islam nicht zu glauben.)

  27. dssm

    Wir sollten nicht die Migranten en bloc davon jagen, sondern die GrünInnen!

    Alles was dieses Gesindel angegriffen hat ist nach hinten losgegangen.
    Egal ob Biosprit, womit die Regenwälder zum Abholzen freigegeben wurden.
    Egal ob grüne Arbeitsplätze, die enorm viel (Steuergeld) gekostet haben und fast alle schon wieder verschwunden sind.
    Egal ob Energiewende, welche zum Desaster mutiert ist.
    Egal ob Genderwahnsinn, welcher nur unzufriedene Menschen zurücklässt und gleichzeitig die Beförderung nach Leistung behindert.
    Egal ob öffentlicher Verkehr, denn jetzt fahren noch mehr leere Verkehrsmittel herum.
    Egal ob Entwicklungshilfe, welche ja nur die lokalen Wirtschaften zerstört hat.

    Und nun bricht sich eine neue schreckliche Erkenntnis schreiend Bahn: Die freudigst importierten untersten Schichten aus fernen islamischen Ländern passen so gar nicht in die schöne heile Welt!
    Diese Menschen lassen sich nicht auf Wunsch formen. Diese Menschen haben eigene Traditionen mit welchen sie uns 'bereichern'. Diese Menschen passen einfach nicht in unsere extrem durchorganisierte Welt! Frust ist die Folge. Frust führt zu Gewalt!
    All diese Umstände waren aber, wie immer, vorher bekannt!
    Es wird lustig und traurig zu gleich sein, die GrünInnen beim 'wir waren es nicht' Spiel zu beobachten.



    • Undine

      @dssm

      *******!

    • Brigitte Kashofer

      Dieses Spiel spielen sie seit 40 Jahren erfolgreich beim Thema Kindesmissbrauch. Doch nun holt sie die Vergangenheit ein. Endlich hat der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes Andreas Voßkuhle den Mut, einem Cohn-Bendit die Laudatio zu verweigern. Und dieser gibt nun sogar zu, dass die Legalisierung der Pädophilie in den Siebzigern "Mainstream" bei den Grünen war.

    • dssm

      @Brigitte Kashofer
      Das steigert nur meine Verbitterung! Ein normaler Bürger geht in das Gefängnis, die grünen Parasiten kassieren dafür noch ein utopisches Gehalt, auf unsere Kosten.
      Wenn nun ein Bundesrichter bemerkt, da ist etwas nicht so 'tolles' passiert, gehört der gleich noch dazu in den Topf. Ein bisschen mokieren, anstatt das Gesindel einfach verurteilen und einsperren.

      Unser Staat ist vollkommen verfault, die Medien sind vollkommen verfault, die Gerichte sind vollkommen verfault, das Bildungswesen ist vollkommen verfault; und diese Fäulnis hat eine politische Farbe: GRÜN.

      Vielleicht passt Rot und Grün so gut zusammen, weil die sich ergebende Mischfarbe ist Braun!

    • Undine

      @Brigitte Kashofer

      *******!
      "Und dieser gibt nun sogar zu, dass die Legalisierung der Pädophilie in den Siebzigern "Mainstream" bei den Grünen war."

      Ist es nicht eigentlich eine UNGEHEUERLICHKEIT, daß man nach dieser Aussage so ganz einfach wieder zur Tagesordnung übergehen kann!?

      Diese Theodor Heuss-Stiftung zeigt sehr deutlich, WIE sehr solche Stiftungen mißbraucht werden können; der "Stifter" kann sich nicht wehren, wenn in seinem Namen so ein übles Sch...n "geehrt" wird. Erstaunlich auch, daß man auch überlegte, diesen Preis Martin SCHULZ zukommen zu lassen---wofür???

      "Die Stiftung hatte zunächst erwogen, den Preis an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) oder den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), zu vergeben. Schließlich entschied man sich für Cohn-Bendit, über die Pädophilie-Vorwürfe wurde erst in einer eilig einberufenen zweiten Sitzung gesprochen."

    • byrig

      die grünen sind auf englisch als"vermins" zu bezeichnen.

    • Robert Bond (kein Partner)

      dar ich Sie daran erinnern, dass sich die IRA-Leute auch nicht gegenseitig umgebracht haben (zumindest nicht in London) sondern britische Soldaten (und viele Zivilisten). Also: was ist der moralische Unterschied zwischen einer IRA-Bombe und einem Al-Kaida-Messer?

    • Undine

      @Robert Bond

      Wenn es Ihnen lieber ist, politisch korrekt von einem Moslem abgeschlachtet zu werden als von der IRA, dann seien sie froh: Für ersteres stehen die Chancen in ganz Europa sehr, sehr gut.

  28. fokus

    Die Berichterstattung in der ZiB nicht einmal mehr subtil tendenziös, sondern penetrant einseitig. Man bringt das Morden und Brandschatzen in Europa erst in Nebenmeldungen - wären das Rechte würden sich die Schlagzeilen und Kommentare gegenseitig überbieten. Sowohl die Migranten in Schweden als auch die Mörder in Großbritannien brüllen "Allah ist groß", trotzdem wird im ORF nur von "sozialen Brennpunkten" berichtet und ein islamistischer Hintergrund als nicht bewiesen in Zweifel gezogen. Was braucht dieser "Rotfunk" noch an eindeutigen Anzeichen?

    Dafür wird an erster Stelle über nicht vorhandene Deutschkenntnisse von Volksschülern berichtet und die BildungsministerIn groß ins Bild gerückt sowie selbstverständlich gleich an zweiter Stelle fest gegen Rumpold und das "System Haider" agitiert. Rumpolds Aussage, daß Konzepte verloren gegangen sind, wird süffisant vom Moderator kommentiert. Der Freispruch bei Flöttl wo es um MILLIARDEN ging, deren Verbleib wegen eines Computerabsturzes nicht mehr nachvollziehbar ist, der geht selbstverständlich für unseren "Staatsfunk" in Ordnung, weil damit sozialistischen Netzwerke im Land geschützt werden?

    Und dieses "Für-Blöd-Verkaufen" mitsamt der täglichen Gehirnwäsche müssen wir auch noch mit Zwangsgebühren finanzieren. Hilft da nur noch der Komet....?

    P.S.: Wo bleiben jetzt die Demonstranten gegen die islamistischen Übergriffe, für die Votivkirchen-Asylanten waren sie zum Beispiel sofort zur Stelle!



  29. Geheimrat

    Erwartet uns das ????????????????????

    Kindesmißbrauch – im Islam völlig legal! – zur Erinnerung

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/08/30/kindesmisbrauch-im-islam-vollig-legal-zur-erinnerung/



    • Brigitte Imb

      Drum sind sie ja beiden GrünInnen so beliebt....

    • DieWahrheit

      Achtung: Ich habe das aufgezeigt und wurde dafür verurteilt.

      Jedes Wort, für das ich vor Gericht stand, ist nach wie vor wahr. Vor genau diesen Zuständen habe ich gewarnt.

      Ich werde es wieder und wieder tun.

    • Geheimrat

      @Wahrheit

      Sie haben ein Urteil bekommen

      Der Richter hat ein Urteil gefällt

      Recht ist nicht gesprochen worden

      Es ist eine Schande.........

  30. GOP

    Der Anschlag auf einen britischen Soldaten in London markiert eine Zäsur: Erstmals erläutert ein Attentäter die Motive für seine Tat in einem Video, das ein Unbeteiligter aufnimmt. Die Bilder verbreiten sich in Windeseile.
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_63524918/attentat-von-woolwich-der-moerder-der-sich-filmen-liess.html (1:14 Min.)



  31. Brigitte Imb

    Ich kann/will die Ausreden nicht mehr lesen, hören, sonstwas. Schon wieder steht in der "Presse", daß sich die Zuwanderer im Stich gelassen fühlen. Herrgott noch mal, darf jeder Dahergelaufene, der ev. Sorgen hat Greueltaten begehen, die dann noch als Fehler der Gastgeber abgetan werden?

    Sehr hifreich wäre eine Ausschaffungsinitiative, wie es sie etwa in der Schweiz gibt. Leider stellen sich dagegen die ÖPP (Österr. Proporz-Partei) und die GrünInnen.



    • Brigitte Imb
    • simplicissimus

      Liebe Frau Imb, dieser stereotype Reflex war ja zur erwarten. Erst wenn unseren Linken und deren Familien selbst der Schädel eingeschlagen wird, wird man plötzlich andere Töne hören. Und seien Sie nicht überrascht: es warden die Radikalsten seien.

    • Geheimrat

      Londons Bürgermeister Johnson
      beeilt sich zu sagen, diese Tat hat nichts mit dem Islam zu tun.

      Diese reflexartigen Lügen von ganz oben demütigen die Bürger noch zusätzlich.

      Diese Politiker sind die wahren Schuldigen.

    • M.S.

      @Brigitte Imb

      Die einzige Antwort auf die fahrlässige Laissez-faire-Haltung der Politiker in der Zuwanderungsproblematik wäre eine vernichtende Wahlniederlage der drei verantwortlichen Parteien. Nur das könnte eine wirksame Änderung der Politik in dieser Angelegenheit bewirken.
      Leider noch reines Wunschdenken. Solange die Politiker selbst in den besten Wohngegenden unbehelligt leben und von den immer mehr verkommenden Stadtvierteln nichts merken, werden sie von sich selbst aus nichts unternehmen.

  32. Geheimrat

    Gespannt schauen die links-grünen Politiker in ganz Europa..

    ..auf die Reaktionen der Bevölkerung, um nachher zu entscheiden, ob man die Massenzuwanderung weiter in diesem Tempo beibehalten kann, oder besser die bereits erreichte Umvolkung und kulturelle Zerstörung absichern sollte. Jedenfalls haben sie schon ihre links-grünen Divisionen ausgeschickt, die jede Kritik an der Massenzuwanderung mit der Nazikeule niederbügeln sollen.



  33. Wolfgang Bauer

    Bravo, Herr Dr. Unterberger!



    • Undine

      @Wolfgang Bauer

      Diesem Lob für Dr. Unterberger schließe ich mich gerne an; es erfordert leider ziemlichen Mut*, in der Öffentlichkeit---und in diese Rubrik fällt dieser Blog!---als Journalist "das Kind beim Namen zu nennen" und nicht in gewundener PC-konformer Vorsichtigkeit die Tatsachen schönfärberisch zu verstellen.

      * Daß man "Mut" braucht, die Tatsachen so zu schildern, wie sie sind, also nicht politisch korrekt zu lügen, ist ein Armutszeugnis für Österreich.

  34. Geheimrat

    Schwedens Ministerpräsident Reinfeldt: Masseneinwanderung Strafe für “rechte” Wähler

    Man glaubt ja gar nicht was es alles gibt, aber nichts kann noch schlimmer sein als die Wahrheit......

    In einem Vortrag an der Universität Stockholm sagte Schwedens Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt (Foto l.) unverblümt, dass die Politik einer unbeschränkten Masseneinwanderung eine, so wörtlich, “Bestrafung für Wähler der Schwedendemokraten” ist. Die einwanderungskritische und isarelfreundliche Partei ist seit der Wahl 2010 erstmals im schwedischen Reichstag vertreten.

    http://www.pi-news.net/2012/11/schwedens-ministerprasident-reinfeldt-masseneinwanderung-strafe-fur-rechte-wahler/

    Aber es war ja vorherzusehen! Dieses Video stammt aus dem Jahre 2006:

    http://www.youtube.com/watch?v=fl6OluJnT7Y



    • Brigitte Imb

      Bravo, diese Typen geben mittlerweile offen zu gegen das Volk zu regieren, das nenne ich Diktatur in Reinkultur.

      Wie würde wohl die Reaktion der Linken sein, träfe die Bereicherung mit Macheten, Messern u. Fleischerbeilen einmal einen Ihresgleichen? Sicher würden die Nichtlinkswähler verurteilt werden, die ja allesamt als rechtsradikal gelten.

    • Anna Marie (kein Partner)

      Der Schleier lüftet sich und langsam wird sichtbar, dass all die Warnungen nicht grundlos waren und alle Regierungen mit voller Absicht diese Zustände hervorbrachten. Terror wird nur mit Hilfe der Regierung möglich. Da gibt es nichts mehr zu entschuldigen oder beschönigen. Diese Volksverräter (die ihre wahre Identität verheimlichen - "ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß") haben nur ein Ziel und dieses führen sie mit Beharrlichkeit aus. Was wissen wir wirklich über unsere Volkszertreter? Wem dienen sie wirklich?
      Ja, ja die 'Geschichte wiederholt sich - Wer die Geschichte nicht kennt, ist dazu verdammt sie selbst zu erleben.

  35. Undine

    "Der liberale Integrationsminister Erik Ullenhag kündigte an, dass solche Unruhen durch ein „starkes Polizeiaufgebot“ eingedämmt werden sollen und „Recht und Ordnung“ wiederhergestellt werden solle"

    Sollte ein österreichischer oder gar ein deutscher Integrationsminister jemals ankündigen, "RECHT und ORDNUNG" wiederherzustellen, noch dazu mit einem "starken Polizeiaufgebot", wird er sich höchstwahrscheinlich gefallen lassen müssen, ein Faschist oder Nazi geschimpft und seines Postens enthoben zu werden, denn diese Diktion paßt nicht in unseren PC-konformen Wortschatz; diese Wörter passen eher zu den verpönten faschistischen Ausdrücken wie Fleiß, Anständigkeit, Redlichkeit, Ehre*, etc.

    * "Ehre" ist nur gestattet im Zusammenhang mit der ISLAMISCHEN Auffassung von Ehre---Ehrenmord, Familienehre, etc.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012856-Ausl-ndische-Krawallmacher-randalieren-Stockholmer-Vorst-dten



    • Anna Marie (kein Partner)

      "... wird er sich höchstwahrscheinlich gefallen lassen müssen, ein Faschist oder Nazi geschimpft und seines Postens enthoben zu werden, denn diese Diktion paßt nicht in unseren PC-konformen Wortschatz; diese Wörter passen eher zu den verpönten faschistischen Ausdrücken wie Fleiß, Anständigkeit, Redlichkeit, Ehre*, etc."

      Deshalb muss diesen Volksverrätern endlich mal die rote Karte gezeigt werden. Weg mit ihnen und am besten des Landes verweisen (viele von denen haben ohnehin mehr Pässe). Hochverrat ist das schlimmste Verbrechen überhaupt. Wer sein Volk und seine Wurzeln verrät, sollte nicht hohe Posten bekleiden, sondern verjagt werden. Ohne diese Volkszertreter gäbe es all diese Probleme nicht. Es gab früher keine Probleme mit Ausländern. Die haben sich gerne integriert und waren dankbar. Doch durch diese Regierung (Mafia) werden radikale Personen eingeschleust und unterstützt um im Bedarfsfall eingesetzt werden zu können. Jeder Terrorakt wird mithilfe des Staates ausgeführt (probieren sie mal bei rot über die Kreuzung zu fahren, oder parken sie mal falsch). Denn nur mithilfe des Terrors, kann man Gesetze zur Überwachung und Unterdrückung der jeweiligen Völker durchsetzen. Wieviele Gesetze wurden seit dem 11.9. gegen die Völker eingeführt? Auch die Todesstrafe ist wieder erlaubt (dank Lissabon-Vertrag). Bei Aufständen darf die Polizei (die ja nur mehr Beschützer des Kapitals ist) auch schießen. Man setzt die Deutschen in Frankreich, die Franzosen in Deutschland usw. ein. Auch private Organisationen wurden vorsorglich schon geschaffen (Eurogendfor etc.) Natürlich alles nur zum Schutz, lach! Vielleicht geht jetzt den Menschen ein Licht auf und sie hören den vermeintlichen Verschwörungstheoretikern (als Totschlagargument genauso gut wie Nazi) zu.

  36. fenstergucker

    OT

    Abseits dieser tragischen Ereignisse ein kleiner Lichtblick:

    http://www.orf.at/stories/2183583/2183564/

    Wozu dann die ganze Frotzelei?



    • Charlesmagne

      Ich weiß jetzt nicht wer das so etwa gesagt hat, aber es war ein ranghoher Politiker der Brüsselbande: "Wir werfen etwas einmal auf den Tisch und sehen wie man darauf reagiert. Gibt es keinen Aufruhr, dann führen wir es zu Ende."
      Diese Strategie scheint in Brüssel immer weiter um sich zu greifen - Saatgutverordnung, Olivenöl, you name it.

    • Erich Bauer

      Tja... wenn man schon so bescheiden ist... In der Folge ein paar Sprüche darüber:

      Bescheidenheit ist eine Eigenschaft, für die der Mensch bewundert wird, falls die Leute je von ihm hören sollten. (Edgar Watson Howe)

      Die Bescheidenheit kriecht aus demselben Loch wie die Eitelkeit. (Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

      Es ist so schwer oft, zu entscheiden, ob dumm, ob weise, wer bescheiden. (Erhard Blanck)

      Zum Schluß etwas zum Nachdenken:
      Die Weltgeschichte geht von Osten nach Westen, denn Europa ist schlechthin das Ende der Weltgeschichte, Asien der Anfang. (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

    • logiker2

      @Charlesmagne, es war Junker, der Pate der Eurogruppe.

  37. eudaimon

    Zuwanderung aus moslemischen Ländern ist das beste was den Linken

    passieren konnte oder besser gesagt was sie auf die beine stellen

    konnten,weil sie damit die gesamte europ.Kultur samt Ethik und Moral

    Religion und Tradition iA. und in "deutschen Landen" in besonderem zerstören

    können!!Im Tausch mit der sozialen Wohfahrt dh.vom Stundenlohn bis zur

    Pension, hatten und haben die Massen an Werktätigen ihre Wurzeln und

    ihre Freiheit verloren ohne die Nebenwirkungen dieses Wohlfahrtstaates

    -wie täglich ernüchternd zu registrieren ist-zu bedenken;vielen freilich ist

    das alles egal ,weil sie intra -wie extramural sowiso

    unter ideologischen Kuratell der Partei vorbei "gutleben" und "einermeinung"

    wie in einem futterreichen Menschenzoo alles "live"mitmachen!!

    Dabei werden wir alle allerdings ausgetauscht,umgetauscht,verleugnet,

    verleumdet,geoutet,kriminalisiert ................täglich zu sehen,hören und lesen!

    Gute Nacht Europa....



    • simplicissimus

      Das ist ja genau das, was Linx will: den uniformen, austauschbaren, an das System angepassten und vor allem manipulierbaren Menschen. Linx nennt es Freiheit, Solidaridät, Gerechtigkeit und vor allem inflationär ANTIalles.
      Für Linx ist es die Auferstehung ... im eigenen Gefängnis.

      Nichts ist schlimmer und verurteilenswerter als das Leugnen der Natur des Menschen.
      Dagegen sollte es einen Paragraphen geben. Wenn man Linxschematist mit rein rechter Ideologie wäre.
      Ich persönlich würde es trotzdem ablehnen.

  38. Observer

    Diesen hasserfüllten Menschen geht es nur darum, möglichst viel Aufmerksamkeit in den Medien zu erlangen, die Opfer dabei werden nur als "Kollateralschäden" abgetan. Man muss zugeben, dies ist diesen Leuten zu 100% gelungen. Langfristig wollen sie einen muslimischen Gottesstaat auf dem ganzen Globus erreichen.
    Nach einigen Tagen Aufregung gehen die Regierenden wieder zur Tagesordnung über ... bis zum nächsten Anschlag.



    • Erich Bauer

      @ "...möglichst viel Aufmerksamkeit in den Medien zu erlangen..."

      Träumen Sie weiter...

    • Erich Bauer

      @Observer: - "...Langfristig wollen sie einen muslimischen Gottesstaat..."

      Ihre Beobachtungsgabe ist beeindruckend...

    • Bodo

      Observer, Herr Erich Bauer hat heute seinen blasierten Tag.

  39. plusminus

    Papst Benedikt wollte ein unmißverständliches Zeichen setzen, schon wurde er "zurückgetreten".
    Es scheint hoffnungslos, denn die "dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber"!



    • plusminus

      Nachtrag:

      ....in seiner REGENSBURGER REDE ein unmißverständliches Zeichen setzen....

  40. fokus

    Ich vermisse die bei anderen Gelegenheiten so zahlreichen Wortspenden unserer linken Gutmenschenindustrie, insbesondere der Grünkommunisten. Sind ihnen diese grausamen Ereignisse keinerlei Kommentare wert?
    Ach ja, unsere GrünInnen in der Wiener Regierung sind - während Europa auf den Ausnahmezustand zusteuert - mit den wirklich wichtigen Dingen beschäftigt:

    http://wien.orf.at/news/stories/2585159/



    • Erich Bauer

      Man hat es mit Scharia-Knechten und Nuxxxx zu tun. In einem türkischen Serail könnten sie ihre Erfüllung finden... Erstere selbstverständlich als Eunuchen.

  41. Undine

    Ein Video, das den sich rechtfertigenden schwarzhäutigen Mörder mit seinem Handwerkszeug und blutigen Händen zeigt, wie er sich filmen ließ:

    http://www.guardian.co.uk/uk/2013/may/22/police-respond-serious-incident-woolwich

    Vermutlich wurde auch er bis jetzt von englischen Gutmenschen gehätschelt.



  42. Brigitte Imb

    Setzt Strache doch auf das richtige Pferd.....

    Nicht primär Zuwanderer sind schlecht, sondern Zuwanderer aus der muslimischen Welt, denn wirklich nur mit diesen "Bereicherern" gibt es weltweit Konflikte.

    Besonders abstoßend empfinde ich auch die Werbung für "Nachbar in Not", die uns die Medien im Falle Syriens eintrichtern. Muslime sind NICHT unsere Nachbarn!



    • plusminus

      Muslime sind unsere Nachbarn, ob wir wollen oder nicht.
      Wir sollten sie nur genauso behandeln, wie sie uns, dann wäre ein gesundes Gleichgewicht hergestellt!

    • Erich Bauer

      @plusminus.

      You made my day!

    • plusminus

      @Erich Bauer

      Gerne! ;-)

    • Erich Bauer

      @plusminus: - "...genauso behandeln..."

      In Gedanken, Worten, Schrift und Werken...

    • plusminus

      @Erich Bauer

      Uneingeschränkt JA!

  43. mike1

    anwendung der scharia gegenüber diesen wahnsinnigen muslimischen verbrechern, anwendung der sippenhaftung unter diesem geschmeiss täte dringendst not.

    es gibt leider schon zu viel von diesem gesindel, das sich überall auf der welt unter dem schutz der linksgrünen politikern und journaille aufhalten darf unter gleichzeitiger verächtlichmachung der noch normalen westlichen christlichen gesellschaft.

    vom nordkap bis sizilien: überall die sozialschmarotzenden kopftuchweiber, überall die kebapstandln, überall die negroiden eindringlinge.

    mein bauchgefühl für diese ist: raus aus unserm land, raus aus europa, zurück auf die bäume und kamelrücken.

    sorry, das musste mal raus aus mir.



    • Brigitte Imb

      Sie haben vollkommen recht, jedoch diese Barbaren sollten erst gar nicht hereingelassen werden. Leider will nicht nur die ÖPP(ÖProporzPartei) diesen Wählerimport, sondern alle Eurokraten samt GrünspanInnen.

    • Gandalf

      @mike1
      Sie brauchen sich wahrhaft nicht zu entschuldigen. So wie Sie (und ich) denken inzwischen viel mehr anständige Menschen in allen ordentlichen Ländern Europas, als man auf Grund der gutmenschlich-grün-kommunistisch gefilterten veröffentlichten Meinung glauben sollte oder dürfte. Ihre Heimatländer wurden von unzivilisierten Horden überrannt, die in erster Linie alles ausnützen, was an Sozialleistungen zu haben ist. Und die Politiker tun nichts dagegen: Wo ist zum Beispiel die Initiative zum Verbot des Familiennachzuges (zumindest für Migranten von ausserhalb der EU)? Wo ist das Programm zur Rückführung von überflüssigen Ausländern in ihre jeweilige Heimat? Wo sind andere Massnahmen, die angestammte Bevölkerung vor den Belästigungen und Bedrohungen durch die unwillkommenen Zuwanderer zu beschützen?

  44. schreyvogel

    Die Europäische Menschenrechtskonvention wurde 1950 beschlossen. Unter dem Eindruck der Sowjetdiktatur und des Eisernen Vorhangs wurden äußerst weitgehende Schutzbestimmungen für Füchtlinge aus den kommunistischen Staaten beschlossen. Niemand sah damals den Fall des Eisernen Vorhangs und die resultierende gewaltige Völkerwanderung voraus, die uns heute existentiell bedroht.

    Es war rückblickend ein verhängnisvoller Fehler, die EMRK eins zu eins in unsere Verfassung zu übernehmen. Der zweite, ebenfalls verhängnisvolle Fehler war, die oberste gerichtliche Instanz an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu übertragen. Die Kompetenzen des EMGR wurden seither ganz gewaltig ausgeweitet, er treibt mit seinen Entscheidungen die Staaten vor sich her.

    Die Definition des Begriffes "Flüchtling", sein Recht auf Asyl aus allen nur denkbaren Gründen, sein Recht auf Glaubwürdigkeit bei fehlenden Beweisen, sein Recht auf schnelle Entscheidungen, sein Recht auf Familiennachzug etc. etc. wurden ständig ausgeweitet, eine gewaltsame Ausschaffung wurde praktisch unmöglich gemacht (die Tätigkeit der NGOs möchte ich dabei noch gar nicht erwähnen).

    Das alles führte dazu, dass heute Asylsuchen sehr weitgehende Rechte besitzen und dass damit der Völkerwanderung ein rechtlicher Rahmen geboten wird, innerhalb dessen sie unser Volk genauso zerstören wird, wie in der Antike das römische Imperium.

    Die einzige Möglichkeit wäre, diesen gordischen Knoten wie seinerzeit Alexander zu durchhauen, und die EMRK wieder aus unserer Verfassung zu nehmen. Leider scheint dies genauso unmöglich zu sein wie die Beibehaltung unseres Bankgeheimnisses - wir haben keinen Alexander unter unseren Politikern.



  45. Obrist

    Die radikalen und gewaltbereiten Muslime sind sich des politisch verordneten Totschweigens ihrer Gegenwart in Österreich sehr wohl bewusst und benutzen daher unter diesem Schutzmantel unser Land als Planungszentrale für ihre subversiven Aktivitäten. Die blauäugige Hoffnung unserer Systemvertreter durch dieses aktive Wegsehen von sämtlichen terroristischen Aktivitäten verschont zu bleiben, wird sich von einem Augenblick auf den anderen als Fehlkalkulation erweisen, spätestens dann, wenn die extremen Sicherheitsvorkehrungen andernorts aufsehenerregende Anschläge mit vielen Opfern zu aufwändig werden lassen . Dann schützen uns auch keine präsidialen Staatsempfänge und Shakehands mit den Financiers des Terrors vor dem Grauen auf unseren Straßen.
    Ungläubige sind wir in diesem Land nämlich fast alle und Abmachungen mit solchen können nach dem Empfinden radikaler Muslime jederzeit gebrochen werden.



    • Undine

      @Obrist

      *******!

    • Erich Bauer

      @ Undine.
      Wenn Sie eh nix zu sagen haben... Dann schreiben Se wenigstens "Hmpf" oder "Muh"... Aber bitte... bitte... verschonen Sie diese Gilde mit "Scheinsternderln"...

  46. Politicus1

    ZIB 13:00 Uhr
    jetzt hat es auch der ORF mitbekommen, dass die Verbrechen sowohl in London als auch in Schweden migratorische und Verbindungen haben ...



    • Undine

      @Politikus

      Ja, die Schrecksekunde hat lange gedauert.
      Vermutlich basteln sie im ORF noch an einer passenden Erklärung herum, ob man eventuell die Tatsache, daß Neger in Europa mit Macheten umherzurennen pflegen, als "Folkloristisches Spezifikum" erklären könnte.

    • Brigitte Imb

      ....und für diese Kulturbereicherung müssen wir Verständnis zeigen, ebenso für die Einführung der Sharia.....

    • fenstergucker

      @Politicus1

      Fragt sich nur, wie lange der Geistesblitz anhält!

    • Politicus1

      fenstergucker:
      in der ZIB um 19:30 waren es schon wieder Jugendliche, die sozial benachteiligt sind, weil die Sozialleistungen gekürzt wurden.
      Erst ganz am Schluss der Meldung kam einmal das Wort Migranten ....
      Auch die Meldung über London kam in der ARD-Tagesschau ganz anders herüber ...

    • Undine

      @Politicus1 20:23

      Ich habe auch ganz genau aufgepaßt und darauf gewartet, wann (und ob überhaupt!) das Wort "Ausländer" oder "Migrant" fallen würde. Ich mußte sehr lange warten, bis es endlich fiel ---und nur ein einziges Mal!

      Es wäre interessant zu wissen, auf welche Weise man sich im ORF über die "Sprachregelung" einigt.
      Was für eine Angst müssen die ORFler und ihre rot-grünen Auftraggeber haben, daß sie sich so sehr das Hirn verrenken müssen für diese schwammigen Meldungen.

  47. Peter Brauneis

    Jedes Wort von A.U. ist korrekt. Der hochgelobte Herr Integrationsstaatssekretär belobhudelt Zuwanderer, weil sie nicht kriminell sind, schweigt sich über islamische Fanatiker aus und beschimpft Österreicher, die mit ihren Steuergeldern Okkupanten aushalten: "Österreich ist kein Land, das sehr freundlich ist zu Fremden" (Krone Donnerstag). Ein Mensch, der in seinem Leben noch nie gearbeitet hat, der nicht einmal einen Würstelstand betreiben könnte, weil er vermeint, Umsatz und Gewinn seien eh dasselbe, kommt sich gut vor, wenn er unser Land frech begeifert. Man kann nicht soviel essen, wie man angesichts solcher Kollaborateure kotzen möchte.



  48. fokus

    Jetzt fehlt nur noch, daß die linksgestimmte Medienorgel herausfindet, es handelt sich bei dem Opfer sowieso nur um einen "gewaltbereiten Nazi", dann wäre ihre durchsichtig gestrickte Welt vermutlich wieder in Ordnung!

    Vor dieser islamistisch-terroristischen Entwicklung wurde nicht nur hier im Blog wiederholt gewarnt, leider läßt sich die Mehrheit der Bevölkerung von unserer emsigen Gutmenschenindustrie permanent Sand in die Augen streuen und nun erntet sie die Früchte ihrer Blindheit.

    Wenn wir nicht spätestens jetzt die zwangsverordnete Ersatzreligion = diese LINKPOLITISCHE KORREKTHEIT raschest entsorgen, wird das Morden und Abschlachten bis zur Ausrottung weitergehen. Wir stehen am Scheideweg - ob wir uns mit allen Mitteln zur Wehr setzen oder ob wir untergehen wollen!



  49. Brigitte Imb

    Der/die Täter könnten sich provoziert gefühlt haben, weil der Soldat ein T-Shirt mit der Aufschrift "Help for heroes" getragen hat.
    Das war zumindest gestern Abend in den korrupten Medien zu lesen.

    Großbritannien ist sicher einigermaßen wachgerüttelt, aber ich denke es werden noch mehr Greueltaten folgen müssen, daß mit diesen muslimischen Verbrechern aufgeräumt wird und womöglich muß diese Aufgabe das Volk übernehmen, denn die feigen politisch korrekten Vertreter werden nicht gegen potentielle Wähler einschreiten, od. die gar des Landes verweisen.

    Übrigens, auch in Malmö haben ht. Nacht Autos gebrannt. Lauter "Einzelfälle" muslimischer Gewalt.



  50. Rosi

    Vorausgeschickt: Unter meinen guten Bekannten sind unter Anhängern anderer Religionsbekenntnisssen auch Moslems - das ist eine Tatsache, deren sich der Großteil der Gutmenschen nicht rühmen kann.
    Das primäre Problem sind meiner Meinung nach im ersten Schritt zur Bewältigung der derzeitigen realen Bedrohung sicher jene Leute, die die Gefahr, in der wir uns befinden, nicht erkennen - sei es aus Dummheit, oder Unwissenheit, was aber im Grunde genommen in diesem Fall das Gleiche ist, denn jeder hat die Möglichkeit, einen Koran zu besorgen, und diesen zu lesen, bevor er Unsinn zu diesem Thema zum Besten gibt.
    Den größten Schaden richten daher primär neben gewissenlosen Journalisten rückgratlose Politiker an. Dagegen ist vorzugehen, mit entsprechenden Gesetzen, die die Bürger Europas wieder schützen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.



    • simplicissimus

      Das kann ich nur vorbehaltslos unterschreiben. Ich verbringe täglich viele Stunden mit Muslimen und lebe 100% multikulturell.
      Und gerade deswegen erlaube ich mir auf die Unfähigkeit und/oder Unlauterkeit unserer Systempolitiker hinzuweisen.

    • Orion (kein Partner)

      Das normale muslimische Volk wird doch genauso betrogen und belogen. Erdowahn setzt sich in der Türkei genauso über den Willen der Mehrheit wie unsere Volksverräter. Alle Religionen wurden von Zionisten infiltriert. Wer kann sich noch an die Filme erinneren, wo arabische Bauchtänzerinnen zu sehen waren. Alibaba und die 40 Räuber etc. Da sah man auch keine Vollverschleierten. Die muslimischen Völker werden auf Druck des Westens radikalisiert. Überall wo die USA (ist in 79 Ländern präsent), GB, Israel, Frankreich ihren Einfluss ausüben, entstehen radikale und fundamentale Strömungen (Indien, SriLanka, Thailand, Südamerika). Siehe Ägypten, Tunesien, Libyen, Libanon etc. Diese sogenannten Rebellen (auch Opposition genannt) kämpfen an allen Orten. Vorher in Jugoslawien, Libyen, jetzt in Syrien und später dann mal im Iran (und irgendwann mal bei uns). Bei uns dürfen diese radikalen Elemente Urlaub machen bis sie benötigt werden. Viele Islamisten aus Europa sind nach Syrien unterwegs um zu kämpfen (war sogar schon in den MM-Medien zu lesen) Unterstützt werden sie vom Westen, SaudiArabien, Katar und Israel. Jeder weiß, dass SaudiArabien die schlimmste Diktatur ist (Händeabhacken, Frauen steinigen) und dennoch verkaufte die USA die letzten 24 Monate Kriegsmaterial im Wert von 80 Mrd. Dollar an die Saudis. Auch die BRD-GmbH verkauft Waffen dorthin und bildet die Soldaten aus (war vor Jahren schon im TV zu sehen). Mit diesen Waffen kann das Volk hervorragend unterdrückt werden und hat keine Möglichkeit sich zu wehren. Der NSU-Prozess in der BRD-GmbH ist doch eine Farce. Diese Menschen wurden von der türkischen Mafia getötet, weil sie sich geweigert haben Schutzgelder zu zahlen. Jetzt schiebt man es auf Nazis (eh klar, ist grad so günstig). Der Verfassungsschutz ist involviert und die Akten wurden geschreddert. Alle Organisationen wurden von den Geheimdiensten erschaffen um die Politiik zu steuern, wo sie notwendig war. Die RAF wurde ebenfalls vom CIA gegründet. Da man aber zu wenige echte Nazis fand (die meisten sind V-Leute, die Jugendliche anwirbt) muss jetzt eine andere Gefahr geschaffen werden um die Bevölkerung auf Trab zu halten. Abgelenkt, lassen sich viel leichter Gesetze im Hintergrund beschließen. Die USA hat Erdowahn ganz Europa versprochen und deshalb konnte sie Nato-Stützpunkte in der Türkei errichten, owohl die Bevölkerung dagegen ist. Die spielen Schach und teilen sich den Kuchen, wenn ein Land erobert wurde. Die Völker spielen dabei keine Rolle .... egal welcher Religion sie angehören!!

  51. Cotopaxi

    Und es geht weiter! In der "bürgerlichen" Presse findet sich kein Hinweis auf den ethnischen Hintergrund der Täter, aber letztendlich ist die Polizei schuld.

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/1408725/Schweden_Brennende-Autos-nun-auch-in-Malmoe?_vl_backlink=/home/index.do



    • Erich Bauer

      In Paris gab's damals eine (wahrscheinlich) irrtümliche Pressemeldung: "Hintergrund der Banlieu-"Unruhen" war der Versuch einer ersten organisierten Intifada in Europa..."

    • Undine

      @Cotopaxi

      Danke für den Link! Ein Satz aus den Kommentaren:

      Alternativlos
      23.05.2013

      "Re: Re: Schwedens Ministerpräsident Reinfeldt: Masseneinwanderung Strafe für “rechte” Wähler
      Ja für Genossen ist die Wahrheit ungemein schmerzhaft.....

      Nur wer von der Lüge lebt, muß die Meinungsfreiheit fürchten!"

      Unsere Politiker und die Gutmenschen von Caritas und Co. leben ständig von der Lüge; deshalb fürchten sie nichts so sehr wie die Meinungsfreiheit (siehe auch das Verbotsgesetz!)

  52. Josef Maierhofer

    Fanatismus.

    Fanatismus ist das, was die Muslime hier an Unschuldigen aufführen.

    Fanatismus aber ist auch der Glaube, ungestraft in Afghanistan, Irak, oder sonstwo Bomben auf meist Unschuldige zu werfen zu dürfen.

    Weder mit Bomben noch mit Antibomben, weder mit Terror und Gegenterror, kann man Frieden sichern, den eigentlich alle wollen.

    Das Problem ist bloß, wie trennt man die Fanatiker (Kriegshetzer) von den Friedliebenden.

    Gestern wurde Austria Wien Fussballmeister, eine Wahnsinnsnacht für Wien Favoriten mit Sachbeschädigungen, Lärmterror, diese 'Fans' sind für mich auch Fanatiker, mit anderen Worten der Mob.

    Dessen bedient sich natürlich auch die Politik. Meist Desperados, die man im Kirchweger Haus, in der Pankahüttn und sonstwo in Wien hegt und pflegt. Dafür beschmutzen sie in Friedenzeiten die Stadt mit ihren Schmierereien, fallen sie über Burschenschafter her, verwüsten oder zerstören sie FPÖ-Lokale, der Ersatzfeind, denn der wirkliche Feind dieser Leute ist die Auftraggeber oder Dulderpartei und ihre Lebenseinstellun, und in Krisenzeiten ? Ich würde sagen, die ich rief die Geister werd' ich nun nicht los ....

    Klar, dass die Muslime nicht in diese Kultur hier passen, wie wir dorthin nicht passen, auch dort ist es so, dass sich ihr Haß an Unschuldigen entlädt, nämlich den dortigen Christen.

    Ich sehe die Schuldigen in der Medienhetze im/und Politauftrag.

    Dazu kommt bei uns noch die völlig desolute, degenerierte Gesellschaft, die jetzt immer mehr Mob abzusondern beginnt. Auch bei uns gibt es Sonderlinge, die sich für absurde Ideen gewinnen lassen.

    Um wie viel leichter geht das bei den Islamisten, wo der Krieg sogar schon in der Religion festgeschrieben ist und die Vernichtung der Ungläubigen.



  53. Politicus1

    Danke AU!
    Für die geradezu enzyklopedisch - und wieder einmal punktgenau! - dargestellte Lage.
    Das Schön- und Gutschreiben der in der linken P.C.-Medien vereinigten Journalisten wird stündlich auf eine immer härtere Probe gestellt.
    Allmählich begreifen es auch schon die SubStandardschreiber, dass es außer dem im Parlament gegen kriminelle Ausländer "wetternden" HC auch noch andere gefährliche Menschen gibt, die nicht lange "wettern", sondern öffentlich bestialisch morden und abfackeln.
    Selbst Schweden, das Vorzeigeland der geglückten Integration, ist jetzt für LinksRotGrün eine riesige Enttäuschung - was soll man da noch schreiben? Bleibt nur der Hinweis, dass Schweden unser nächster Gegener in der Fiussball-WM-Quali ist ....
    Und der sich schon als nächster Ersatzkaiser in der Hofburg sehende Minister H. - was macht der? Er kümmert sich mit einer FRAUENorganisation um das VATERbild bei den Muslimen in Österreich! Als ob nicht das MUTTERbild im Islam in Österreich vorrangig zu diskutiieren wäre!

    Artikel 1 im sozialistischen Programm lautet halt: es kann nicht sein, was nicht sein darf!



    • Josef Maierhofer

      @ Politicus1

      Das Mutterbild im Islam ist, ideal gesehen, besser als unser durch Sozialismus und Emanzipation zerstörtes Mutterbild. Es war früher bei uns gleich gut.

      Aber auch dort ist es so, dass die tägliche Realität des Zusammenlebens und die Not, wie bei uns auch, zum Kampf auf Biegen und Brechen führt und zufolge der Dominanz des Mannes, die Frau dann unterdrückt, vergewaltigt und verkauft wird.

      Und wie ist es bei uns ? 50% Scheidungen, die auch nie reibungslos verlaufen, schwächere Frauen werden genauso unterdrückt, erpresst, vergewaltigt, ausgenützt, wie wir das dort sehen wollen, den Balken im eigenen Auge nicht sehend.

      Dort ist der Mann zwar Herr, sollte aber für die Familie sorgen können, das konnte er auch, zu Hause, aber hier kann er das nicht ohne Hilfe. Also werden dann die Frauenkinder verkauft an bekannte Gewalttäter, etc. was man da alles zu lesen bekommt.

      Hier war es vor etwa 50 Jahren auch noch so, dass der Mann alleine eine Familie erhalten konnte, auch mit einem Arbeitergehalt. Das ist hier auch inzwischen anders geworden und die Frau geht auch arbeiten und trotzdem reicht es nicht, zufolge der Absurditäten, die unsere Politik aufführt.

      Die verkauft nämlich nicht nur die Frauen, sondern gleich das ganze Volk.

    • Josef Maierhofer

      Ergänzung:

      Würden die Medien die Wahrheit schreiben, die objektive, es wäre ein Segen, so aber sind die Medien zum Fluch geworden.

  54. Undine

    Ich erlaube mir, meinen "OT-Kommentar", den ich vor lauter Unmut vorhin bei A.Us "Faymann-Juncker-Thema" von Stapel gelassen hatte, nicht ahnend, daß A.U. dieses höchst brisante Thema aufgreifen würde, nachträglich auch hier zu platzieren.

    OT---aber das ist ein neuer HÖHEPUNKT in der GEFILTERTEN, EINSEITIGEN Berichterstattung des ORF in der ZIB2 am MI:

    Sowohl beim Bericht über die bereits mehrere Tage (auch damit wurden wir ursprünglich "verschont") anhaltenden schweren Ausschreitungen in einem Vorort von STOCKHOLM, als auch die Krawalle in LONDON nach dem äußerst brutalen Mord an einem britischen Soldaten wurde mit KEINEM einzigen Wort erwähnt, daß MIGRANTEN die Urheber der schweren Unruhen sind.

    Im "Fall Stockholm" FORDERN jugendliche Ausländer mit brutaler Gewalt---die ist man ohnedies va aus Moslemkreisen schon "gewöhnt"---bessere Bedingungen, die sie auf diese Weise erzwingen wollen (mit welcher Berechtigung?).

    Im "Fall London" wurde ein britischer Soldat von Ausländern grausam ermordet.

    Beide Vorfälle zusammen wurden im Meldungsblock der ZIB2 in circa 40 SEKUNDEN abgehandelt. Wenn die HINTERGRÜNDE NICHT genannt werden, ist diese Meldung völlig SINNLOS.

    Es kann doch nicht sein, daß man im ORF, nur um keinen (berechtigten!) Zorn auf ausländische Täter aufkommen zu lassen, einfach wichtigste Tatsachen VERSCHWEIGT, um die Ausländer zu schonen, die man uns ja stets als Unschuldslämmer hinstellt! Um nur ja kein böses Blut zu machen, drückt man sich um die Wahrheit---man LÜGT uns lieber an!

    A.U. schreibt:

    "Und was machen politisch-korrekte Journalisten daraus? Sie stellten diesem Video sofort Bilder empörter Londoner gegenüber, die spontan auf die Straße gingen und bezeichneten sie taxfrei als Rechtsextremisten."

    Und jetzt haben dann garantiert die "VERSTEHER", die GUTMENSCHEN ihre große Stunde, die uns wortreich erklären werden: Die GESELLSCHAFT ist natürlich Schuld, daß die Ausländer, allen voran die moslemischen, sich in den jeweiligen Gastländern so unwohl und so ungeliebt fühlen. Da müssen die Migranten natürlich ein kleinbißchen drastische Mittel anwenden, um sich Gehör zu verschaffen, denn sonst werden die Europäer nie von selber mit den Zugewanderten ihren Reichtum teilen wollen.
    Wer diese Botschaft nicht versteht, ist xenophob, rassistisch, faschistisch; mit einem (einfachen) Wort: Ein NAZI.



    • simplicissimus

      Vor zwei Wochen Sprengstoffanschlag auf eine Kirche in Arusha in Tanzania. Mehrere Tote, viele Verletzte. Ein Repräsentant des Papstes war angeblich anwesend.
      Die Täter sind noch nicht bekannt, vermutet wird ein islamischer Hintergrund, nachdem es auch in anderen Teilen des Landes zu Brandanschlägen auf Kirchen gekommen war.
      Was wurde davon in den Nachrichten bei uns gebracht?

    • Undine

      @simplicissimus

      Wie üblich NICHTS, denn......

      1.) unseren Gutmenschen, von denen die Politiker schwerst beeinflußt werden, stehen die Ausländer/Moslems wesentlich näher als wir Einheimischen/Christen, weil diese ihnen dankbar sein müssen und das schmeichelt ungemein.

      2.) besagte Gutmenschen und die von ihnen stark beeinflußten Politiker sind von jener Sorte Mensch, die es unter normalen Bedingungen zu nichts gebracht hätte, weil untauglich für die meisten Berufe; aber das Wichtigmachen, das beherrschen sie aus dem Effeff!

    • simplicissimus
    • Undine

      @simplicissimus

      Ich weiß auch nicht, was in den Köpfen der kirchlichen Würdenträger hierzulande vor sich geht, wenn sie erfahren, wie es ihren Schäfchen, ihren Glaubensbrüdern in islamischen Ländern tausendfach ergeht, wie sie reihenweise ermordet werden.

      Auf jeden Fall aber wissen wir, daß sich dieselben kirchlichen Würdenträger hauptsächlich Sorgen über die nach Österreich, aber auch nach ganz Europa strömenden Moslems machen und hätscheln sie.

      Irgendetwas stimmt da nicht, irgendwo ist da der Wurm drinnen! Aber Hauptsache, man bekommt Applaus aus der linxlinken Ecke...und schon ist alles gut. Tansania ist weit weg, ebenso Syrien, Ägypten und wie die Länder alle heißen mögen, in denen die Christen verfolgt und ermordet werden.

    • simplicissimus

      Liebe Undine, der Wurm ist drinnen und zwar ganz gewaltig. Die Menschen (sprich die guten Menschen) sind verblendet wie vor ca. 75 Jahren. Halt andersrum gepolt. Aber sie merken es in ihrer einfältigen Selbstzufriedenheit nicht. Und einige von ihnen verfolgen unlautere ideologische Ziele auf Kosten aller anderen, die propagandistisch eingelullt sind.
      Die Zeiten werden wieder rauer werden ...

  55. Erich Bauer

    Die Jounaillisten der Systemmedien sind auf bestem Wege als Mittäter und willige Helfer, ihren Platz in der Geschichte zu finden. Biedere Schreibtischtäter. Vergleichbar mit historischen Persönlichkeiten wie... Heinrich Himmler u.v.m.



  56. Nestor 1937

    Wieder eine herrliche Philippika.

    Wie kriegt man die indoktrinierten und verblendeten Journalisten in den Griff? Offenbar nur, wenn man an den Medien Eigentum erwirbt.

    Kaufen wir doch der maroden Republik die wieder verlustreich gewordene WIENER ZEITUNG ab. Welche integre Persönlichkeit setzt sich an die Spitze? Vielleicht gelingt so etwas ?



    • fokus

      Hat jemand einen hervorragenden Draht zu Didi Mateschitz, dann könnte man der maroden WIENER ZEITUNG tatsächlich Flügel verleihen! ;-)

    • Erich Bauer

      Ich... aber ich rate ihm davon ab!

  57. Erich Bauer

    Islamistisch und Islam sind nicht zu trennen. So wie faschistisch und Faschismus...



    • schreyvogel

      Sie meinen, es gibt keinen Islamismus ohne Islam. Klar, logisch!
      Aber meinen Sie wirklich, es gibt keinen Islam ohne Islamismus?

    • Erich Bauer

      So, wie es "Mein Kampf" nicht ohne Hitler gibt...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung