Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



SN-Kontroverse: Homo-Ehe

Lesezeit: 3:30

In jeder Freitag-Ausgabe der Salzburger Nachrichten gibt es eine Doppelkolumne mit dem Titel „Kontroverse“, in der Katharina Krawagna-Pfeifer und ich jeweils zum gleichen, von der SN-Redaktion vorgegebenen Thema schreiben. Und zwar ohne dass man gegenseitig die Texte vorher kennt.

Diese Woche steht die “Kontroverse” unter dem Titel:

Homo-Ehe: Eine Gefahr für die traditionelle Familie?

 In der Folge finden Sie die beiden – unverändert wiedergegebenen – Kolumnen. Dadurch soll dieser kreativen und spannenden Idee auch hier ein Forum gegeben werden.

Toleranz, Würde und Freiheit

Katharina Krawagna-Pfeifer war Innenpolitikerin der SN, Innenpolitikchefin sowie Leiterin des EU-Büros des “Standard” und SPÖ-Kommunikationschefin. Sie arbeitet jetzt als Publizistin und Kommunikationsstrategin (kkp.co.at).

Es ist eine Frage der Gleichberechtigung, der Würde und der Freiheit. Wenn zwei erwachsene Menschen gleichen Geschlechts sich lieben, sollen sie diese Beziehung offen, ohne Scham und in Würde leben können. Und zwar so, dass sie gegenüber heterosexuellen Paaren nicht diskriminiert werden. In der rechtlichen Gleichstellung homosexueller Beziehungen eine Bedrohung für das herkömmliche Familienbild zu erblicken, ist absurd. Was ist falsch daran, wenn zwei Menschen, die sich lieben, diese Beziehung offen dokumentieren und legalisieren wollen? Das heißt, sie sind bereit, füreinander Verantwortung zu übernehmen. Mit allen dazugehörenden Rechten und Pflichten. Wen stört es, wenn homosexuelle Paare den gleichen Namen tragen, im Erb- und Steuerrecht mit heterosexuellen Ehepartnern gleichgestellt werden oder wenn sie eine Familien gründen wollen; das wohl am häufigsten gebrauchte Argument gegen die Einführung der Ehe unter Homosexuellen. Dass es nicht greift, liegt auf der Hand.

Untersuchungen haben ergeben, dass das Kindeswohl in Regenbogenfamilien genauso gewahrt wird wie in anderen Familienformen; Regenbogeneltern sind ebenso gute (oder schlechte) Eltern wie andere Eltern. Persönlichkeitsentwicklung, schulische und berufliche Entwicklung der Kinder verlaufen positiv. Für das Kindeswohl ist es nicht erforderlich, dass die Erziehung nach dem klassischen Rollen-Modell von verschiedenen Geschlechtern gleichermaßen übernommen wird. Maßgeblicher Einflussfaktor ist eine gute Eltern-Kind-Beziehung unabhängig vom Geschlecht der Eltern. Gegen die Gleichstellung von homosexuellen Partnern mit heterosexuellen Paaren sprechen in erster Linie dumme Vorurteile, die eher ins 19. und nicht in das 21. Jahrhundert gehören. Die Homoehe gehört zur offenen, toleranten und selbst bestimmten Gesellschaft. Diese wird nicht zerstört, und die traditionelle Familie besteht mit Sicherheit weiter.


 

Heuchlerischer Griff in die Kasse

Andreas Unterberger

Es ist die größte Gruppe mit Altersarmut in unserer Gesellschaft: Frauen, die dankenswerterweise jahrelang Kinder aufgezogen haben und die deswegen nur eine ganz schlechte Pension bekommen. Seit Schwarz-Blau werden Müttern wenigstens vier Jahre nach der letzten Geburt für die Pension angerechnet. Das ist aber bei drei oder mehr Kindern (die es zum Glück noch immer gibt) viel zu wenig. Freilich finden sich derzeit nur Schulden und kein Geld in den Kassen, um da etwas zu verbessern. Was aber fordert die Linke in solchen Zeiten? Nichts für Mütter, aber viel für die Schwulen. Diese sollen künftig als "Ehepartner" Gratis-Witwerpensionen und andere Wohlfahrtsleistungen bekommen. Obwohl schwule Aktivitäten relativ wenig zur Zeugung künftiger Steuerzahler beitragen, obwohl Schwule die bestverdienende Gruppe sind.

Heuchlerisch schreiben da linke Propagandisten, dass man zwei Menschen, die Verantwortung füreinander tragen wollen, das "doch gewähren" solle. Mit Verlaub, wer gewährt das denn nicht? Jeder kann das für jeden. Und jeder kann sich heute auch mit jedem sexuell vergnügen, wie er will. Verantwortung aber tragen oft Geschwister oder (nichtsexuelle) Freunde noch viel mehr füreinander als schwule Paare. Und auch sie hätten gerne eine zweite Pension oder würden gerne zu Lasten des Eigentümers eine Mietwohnung übertragen. Für sie kämpft diese laute Lobby aber nicht. Sie verbreitet statt dessen Rührgeschichten wie einst vor der Einführung der "Verpartnerung" - verschweigt aber schamhaft, dass von dieser Möglichkeit nicht einmal ein Zehntel der prophezeiten Zahl Gebrauch macht. Zum Segen für die betroffenen Kinder werden schwule Paare am Ende in der Realität auch kaum Kinder aufziehen, trotz der angeblich großen Sehnsucht. Die US-Studien, die statistisch große Probleme für solche Kinder nachweist, werden ja von der Linken sowieso ignoriert.

 

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2013 10:11

    Die Heuchelei der Linken ist wirklich nicht zu übertreffen: Gerade die 68er (und deren Nachfolger) betrieben einst mit aller Macht die flächendeckende Zerstörung der seit Menschengedenken bestens funktionierenden kleinsten Gemeinschaft, der Familie. EHE, HOCHZEIT---womöglich gar mit kirchlichem Segen!---wie SPIESSIG, wie altmodisch, wie vertrottelt! Wozu sollte in den Augen der "Fortschrittlichen" die Gründung einer Familie gut sein? Sie wollten frei und ungebunden bleiben.

    Und jetzt, wo dieser blinde "Fortschrittsglaube" nahezu flächendeckend umgesetzt worden ist---nur ja keine Bindungen eingehen, sondern sich der "Vielfalt" zu bedienen, keine Verantwortung übernehmen---jetzt auf einmal entdecken ausgerechnet diese Alt-68er und ihre Nachahmer, wie gut und schön und wichtig die EHE, die kirchliche Trauung und Kinder sind, mit anderen Worten: FAMILIE---für die HOMOSEXUELLEN beiderlei Geschlechts---das wäre nicht einmal ein Abklatsch der Familie, das ist die KARIKATUR davon!

    Wenn es den 68ern gelungen ist, die traditionelle Familie nachhaltig zu zerstören---eines werden sie in ihrem Fortschrittswahn nie erreichen: Die Naturgesetze auszuhebeln. Zur Zeugung eines Kindes sind nur Mann UND Frau fähig---und so wird es bleiben.

    Zu allem Überfluß sollten bei homosexuellen Verbindungen auch noch Kinder ins Spiel kommen; da müßten doch bei allen Kinderpsychologen die Alarmglocken schrillen---vorausgesetzt, sie wären tatsächlich am Wohl des Kindes interessiert.

    Man redet nun tagtäglich "normalen" Müttern ein, so schnell wie möglich das Kind in STAATLICHE OBHUT zu geben (damit eine kollektive Erziehung ermöglicht wird), damit die frischgebackene Mutter nur ja nicht den Anschluß im Berufsleben verliert.

    Was erwartet dann ein Kind, wenn es von zwei berufstätigen "Vätern" oder zwei berufstätigen "Müttern" adoptiert werden soll? Auch die Krabbelstube usw.? Oder erwartet man, daß ausgerechnet die Homosexuellen die NEUE WERTSCHÄTZUNG DES KINDES entdecken und sich SELBER um das Kind kümmern wollen? Das wäre ja wirklich der Treppenwitz der Geschichte, wenn die homosexuellen, auf altmodische Weise kirchlich getraut, sich nun tagaus, tagein um das Kind kümmern würden wie weiland die Mütter, bevor diese von den 68ern BEFREIT worden sind?

    PS.: Ich finde, es ist ein Mißbrauch eines der schönsten Naturschauspiele---nämlich des REGENBOGENS---wenn man ihn als Synonym für zusammengewürfelte Familien vereinnahmt. Es ist der gleiche Mißbrauch, den die LINXLINKEN mit der Farbe GRÜN, der Hauptfarbe in der Natur, begehen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2013 11:20

    "Sie behaupteten, weise zu sein, und wurden zu Toren. ... Darum lieferte Gott sie ihren Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben die Männer den Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung." (Röm 1, 22, 26-27)

    Ja, das sind die Begriffe, die die Hl. Schrift ganz deutlich dafür verwendet: widernatürlich ("immutaverunt naturalem usum in eum, qui est contra naturam"), Unzucht ("masculi in masculos turpitudinem operantes") und Verirrung ("erroris sui").

    Und dann kommt man daher - heute leider sogar Bischöfe und Kardinäle aus dem Innersten der Kirche - und versucht diese Verirrungen schönzureden sowie Priester, die sich noch trauen, das Evangelium unverkürzt zu verkünden, mit Predigtverboten zu belegen.

    Die Förderung von Verirrungen sowie die Gleichstellung von Verirrungen mit Tugenden und hl. Institutionen wie der Ehe kann niemals ein menschliches Grundrecht sein. Bei der Ehe geht es nämlich nicht um das gegenseitige Vergnügen und die in sich geschlossene Partnerschaft irgendwelcher zweier (oder künftig vielleicht mehrerer???) Personen, wie man es heute allen einzureden versucht, sondern um das Mitwirken am Schöpfungsplan Gottes in der Weitergabe menschlichen Lebens. Bei der Ehe geht es vor allem auch um die Kinder, die - alle Studien hin oder her - ein Recht auf Vater UND Mutter haben! Keine Studie dieser Welt kann den Kindern dieses Recht absprechen. Eine solche Entscheidung zu treffen, steht keinem Menschen dieser Welt zu.

    Wer einem angeblichen "Grundrecht" auf "Gleichstellung" dieser beiden wesentlich unterschiedlichen Tatsachen zugestimmt hat, auch wenn er es nicht zugibt und durch Wortklauberein wegzuretuschieren versucht, richtet sich nicht nur direkt gegen Gott, die christliche Moral- und Sittenlehre, sondern auch gegen das gesamte, europäische Kulturerbe, gegen den Kern dessen, was Europa groß und bedeutungsvoll gemacht hat und von dem Europa heute noch lebt.

    Als es vor ein paar Jahren um die EU-Grundrechtecharta gegangen ist, haben - soweit ich mich jetzt erinnere - einzig Polen und Irland wahre Größe gezeigt und sich Vorbehalte ausbedungen. Armes Österreich mit seinen Umfallerpolitikern! Wäre es in dieser Sache nicht gerade eine Verpflichtung für Österreich gewesen, damals Widerstand zu leisten, Polen und Irland zu unterstützen und sich selbst diesen Vorbehalten anzuschließen? Polen kann sich glücklich schätzen, damals Kaczynski an der Spitze gehabt zu haben. Statt dessen hat dann die ehemals christliche Partei ÖVP unter Pröll den (vor allem geistigen) Damm und alle Grundsätze gebrochen und die Homo-Lawine auch in Österreich ins Rollen gebracht. Und der österreichische Episkopat hat sich fast komplett dem Zeitgeist ergeben. Ich befürchte, wir stehen erst am Anfang dieser Lawine, die noch viel Unheil anrichten wird.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAnton Volpini
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2013 07:45

    Am Karfreitag eine Homoehendiskussion?
    So tief sind auch die Salzburger Nachrichten schon gesunken!

  4. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2013 10:43


    Das absolut Letzte:
    zwei Schwuchteln wird ein Kind zur Adoption gegeben (bevorzugt: ein Knäblein)


    Was sind das bloß für Leute, die so eine Entscheidung treffen ? 
    Das ist kein Richterspruch, sondern eine gewissenlose Grausamkeit gegen
    solche Kinder !

    Kinder werden z.B. in der Schule schon für viel weniger (rote Haare, Pickel)
    gemobbt und gequält, wieviel mehr dann erst als "Junior-Schwuchtel".


    Es gibt ohnedies schon viel zu viele milieu-geschädigte Halbwüchsige,  soll
    der Prozentsatz mit Gewalt nach oben getrieben werden ?
    Bei Lesben könnte man wenigstens noch argumentieren, daß eine Frau auch als
    Lesbe ihre naturgegebene Mutterrolle nicht so einfach abstreifen kann, aber
    bei Männern .

    Was würden zwei Schwuchteln wohl mit einem Kind anstellen, abgesehen von
    Pronofilmen drehen ?  Sind denn die vielen Fälle von Kindes-Misbrauch rund
    um den Globus noch zu wenig ?

    Das Gros dieser Fälle wird "den Pfaffen" angelastet, wobei hier der Denkfehler
    (besser: die Heuchelei) darin besteht, das sie  ihre  Schutzbefohlenen nicht in
    ihrer Eigenschaft als "Pfaffen" misbrauchen, sondern in schwuler Pervertiertheit !


    Da muß man sich wirklich fragen, ob die Richter sich nicht in die Kinder
    hinein-denken wollten, sondern lieber in die Schwuchteln (!)

    Ich bin echt bestürzt und kann mich nur schwer in Zaum halten, hier nicht 
    strafrechtlich relevante Ausdrücke anzubringen.

    .

  5. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2013 01:46

    bei aller toleranz finde ich es auch heute noch völlig unnötig,die verbindung von homosexuellen mit der normalen ehe gleichzusetzen.
    es sollen alle rechtlich notwendigen diskriminierungen ausgeschaltet werden.aber eine völlige gleichsetzung ist unnötig,zumal die homo-verbindung nicht der normalfall ist,nicht das von der natur vorgesehene.
    fast als frechheit empfinde ich die forderung nach recht auf adoption.(nicht möglichkeit einer solchen).
    es wird-durch kräftige förderung aller linken,gesteuert durch ostküstengewaltige,versucht,den normalen gesellschaftlichen zusammenhalt in frage zu stellen und zu zerstören.
    jeder normale mensch wird heute alle sexuelle neigungen und deviationen akzeptieren,solange sie nicht andere schädigen und bedrohen.
    alle forderungen darüber hinaus sind schädigend,und bewusst so gemeint durch die fordernden.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorkakadu
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2013 12:52

    Wenn es den Linkslinken paßt, treten sie die vielbeschworene Demokratie mit Füßen, indem sie den Wunsch einer Minderheit der Mehrheit aufzwingen und wenn es sein muß, auch mit Gewalt:

    http://derstandard.at/1363705910516/Hunderttausende-Franzosen-protestieren-gegen-Homo-Ehe

    Die Heuchelei erreicht ihren Höhepunkt, wenn die Linksextremisten geifernd gegen den Kindesmißbrauch in kirchlichen Einrichtungen zu Felde ziehen und sie selbst vor nicht allzu langer Zeit einen Vorstoß zur Abschaffung des Pädophilieparagrafen unternahmen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Debatte_um_Abschaffung_des_Sexualstrafrechts_in_Deutschland

    Da dämmert jedem, in welche Richtung der Zug fahren soll.
    Die Franzosen wehren sich zu Recht dagegen!

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2013 09:15

    @ Frau Krawagna-Pfeifer

    Da haben Sie heute wieder tief in die linke Ideologie (=Idiotie) - Trickkiste gegriffen.

    286 eingetragene Homopaare werden von der linken Frau Schmied dazu benutzt, um die Schulkinder zu indoktrinieren und ihnen eine Welt vorzugaukeln, als wäre ganz Österreich schwul und lesbisch, 'trans- und hinüber'.

    Die Untersuchungen, auf die Sie sich beziehen, würde ich gerne sehen, sie stammen sicher von 'Experten' direkt aus der Parteizentrale.

    Geschickt benutzen Sie die 'Würde' als Deckmantel für Klientelbedienung oder Ideologiebedienung. Nun sagen Sie mir einmal, wie 'diskriminiert' bei uns Homosexuelle, die es zweifellos gibt in relativ geringer Anzahl, eigentlich wirklich sind. Sie monieren Erb- Steuer- und Pensionsrechte, etc., aber für die Behebung der Benachteiligung der Familien haben Sie keinerlei Anstalten gemacht, entspricht ja auch nicht der perversen und zerstörerischen linken Ideologie (=Idiotie).

    @ Dr. Unterberger

    Ja, in dieser perversen Gesellschaft ist die Rangordnung umgedreht.

    Ich hatte gestern ein Gespräch mit meinem IT-Ingenieur, ein Türke österreichischer Staatsbürgerschaft, der sich 15 Jahre lang gebildet hat bei Firmen und bei Unis und nun erfolgreich eine gute IT-Firma leitet. Er hat eine Türkin geheiratet, weil die ihn und er sie am besten versteht, hat mit ihr 2 Kinder, die beide sehr gut in der Schule sind und bereits ins Maturaalter kommen, spricht perfekt Deutsch und liebt auch die österreichische Küche. Wir haben auch über Gender, Frauenrechte im Islam, etc. geredet. Er hat ausgeführt, dass es zwar im Islam diese Regeln der Unterordnung der Frau gibt (gibt es übrigens auch in der Bibel, kommt ja fast aus der gleichen Gegend), aber wer nach diesen Regeln lebt, das ist Privatsache. Seine Frau arbeitet, seit die Kinder ins Gymnasium gehen, wieder. Er hat gemeint, dass Frauen viel wertvoller sind, als man das oft darstellt, weil es eben zu Übergriffen kommt (kommt es auch bei uns, aber das wird von Heinisch-Hosek und Co. vertuscht) und diese so propagandistisch ausgeschlachtet werden. Er hat gemeint, seine Frau ist ihm sehr wertvoll und pflegt auch Kontakte mit Österreichern samt Familien. Zur Wirtschaftlage meint er das Gleiche wie ich, es bricht bald die nächste Eurokrise an, bis halt nichts mehr übrig sein wird. Gender, Quoten, etc. hält er auch für sehr dumm. So gesehen, sind in dieser islamischen Mentalität die Frauen besser aufgehoben als in unserer 'politisch (un)korrekten' und oft perversen Linksdiktion.

    Ihr Finanzargument sollte auch von den Parteien endlich angesprochen und umgesetzt werden und nicht ausschließlich für 'Genossen', 'Kameraden' und andere Klientel.

    @ meine bescheidene Meinung dazu

    Ich halte die ganze Homodiskussion für total unwichtig angesichts unserer wirklichen Probleme und die Provokationen werden von den Linken nur als Ablenkung von ihren schweren Taten gegen die österreichische Bevölkerung benutzt.

    Lassen wir uns weder provozieren, noch von unsereren Zielen abbringen, die Schulden in den Griff zu bekommen und das geht ganz sicher nicht mit Mehrausgaben für Unnötiges.

    Ich hasse diese Provokationen, weil sie so unnötig sind, wie die ganze linke Politik in allen Parteien Österreichs, nicht nur in den übelsten zum genannten Thema, bei Grün und Rot, leider.

    Dr. Unterberger hat die Ansätze genannt, wo man im Familienrecht helfen müsste und auch gleich dazu gesagt, dass das alles derzeit nicht finanzierbar ist.

    www.staatsschulden.at

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorbacterium
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2013 12:34

    Der Wunsch nach Familie ist die Sehnsucht nach Normalität. Unterbewußt wissen Homosexuelle selbst, daß sie, nunja ANDERS sind. Normalität wird immer die klassische Mann-Frau-Kind-Konstellation bleiben. Ganz gleich, was Politik, Gutmenschen und Homolobbies dazu absondern.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMarco Lorenz
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2013 13:29

    NWO – haben wir sie schon ?

    Gastbeitrag: John S. Torell

    Seit vielen Jahren predige und schreibe ich über das kommende System des Antichristen. Ich bin in das bequeme Denken eingelullt worden, dass dies etwas ist, was in der Zukunft kommen wird, aber nicht unbedingt etwas, an dem ich beteiligt sein werde. Die traurige Tatsache ist, dass diese Zukunft jetzt da ist und sie sieht nicht gut aus. Ich möchte diese kurze Abhandlung nutzen um meinen Lesern mitzuteilen, was ich im Bezug auf Bevölkerungskontrolle und die Ambition der Weltregierung herausgefunden habe, ihren Muskel spielen zu lassen um den Vorhang der Tyrannei über alle amerikanischen Bürger fallen zu lassen.
    KRIMINELLE GESINNUNGEN

    Die durchschnittliche Person verfügt über keine kriminelle Gesinnung und ist deshalb nicht in der Lage, die Bewegungen der Weltregierung hinter den Kulissen auszumachen. Die Medien versuchen die Menschen immer davon zu überzeugen, dass es so etwas wie politische Verschwörungen nicht gibt und wollen uns glauben machen, dass Ereignisse einfach zufällig geschehen. Die meisten Leute kaufen ihnen diesen Unsinn ab und werden somit in einen Schlummer eingelullt während das Netz um das amerikanische Volk mehr und mehr zuzieht.

    Es war vor etwa zwei Jahren, als der Herr es mir aufs Herz gelegt hatte, dieses Problem anzusprechen indem ich eine Serie kleiner Bücher über die Weltregierung und ihre Ziele produzierte. So wurde die Kabbala-Serie geboren. Derzeit sind sechs Bücher verfügbar und weitere sind geplant.
    TATSACHEN AUF DER GRUNDLAGE DER BIBEL

    Als bibelgläubiger Christ betrachte ich das Buch der Offenbarung als Tatsache, obwohl das meiste darin noch nicht stattgefunden hat. Für mich ist es eine Offenbarung von Gott und ich betrachte den Inhalt als so gut wie schon passiert. In den Kapiteln 12, 13, 14 und 17 offenbart Jesus die Geschichte Satans und seine zukünftigen Ereignisse. Uns wird gesagt, dass es eine Eine-Welt-Regierung geben wird, dass alle Christen verfolgt werden und dass alle Menschen finanziell, körperlich, mental und geistlich kontrolliert werden. Es wird eine Eine-Welt-Religion geben, der alle Menschen angehören müssen, wenn sie nicht zu Tode gebracht werden wollen.

    Wenn du ein Christ bist, der an die Bibel glaubt, hast du keine andere Wahl als mir zuzustimmen, denn das ist es, was darin wörtlich über die Endzeit gesagt wird.
    BESTÄTIGT DURCH HISTORISCHE FAKTEN

    Seit der Zeit der Sintflut hat es immer Menschen gegeben, die danach strebten, Weltreiche aufzubauen, vom Turm zu Babel angefangen bis hin zum tausendjährigen Reich der Nazis. Doch sie alle schafften es nicht, die Vorherrschaft über jede Nation auf der Erde zu erlangen. Die folgenden Ereignisse müssen zuerst zustande kommen bevor ein vereinigter Weltbund in die Existenz kommen kann:

    1.Es muss sofortige globale Kommunikation zur Verfügung stehen.

    2.Alle Nationen müssen in einer globalen Wirtschaft zusammengebunden sein.

    3.Es muss ein System bestehen, das in der Lage ist, jeden einzelnen Menschen auf diesem Planeten zu identifizieren und zu orten.

    4.Es muss auch ein religiöses System geben, das stark genug ist um verschiedene Generationen mit einem zentralen Glaubenssystem zu vereinen, das es bevollmächtigt, jede Nation in der Welt zu beherrschen.

    Die globale Kommunikation kam vor dreißig Jahren in die Existenz. Jede Nation ist heute in ein kommerzielles Bankensystem eingebunden, das nicht umgangen werden kann wenn die Nation Import und Export betreiben will.

    Durch innovative Computer, DNA-Analyse und das Erfassen jeder lebenden Person auf der Erde mit einer Identifikationsnummer ist die Kontrolle aller Menschen nicht nur eine bloße Möglichkeit, sondern eine Realität.

    Das benötigte religiöse System ist mehr als 4.000 Jahre alt und datiert zurück auf die Zeit, in der Moses lebte. Es ist die Kabbala und sie wurde von König Salomo erweitert, der selbst für sich die kabbalistische Zahl 666 als seinen kabbalistischen Geheimnamen angenommen hatte. Die Kabbala wurde von kabbalistischen Rabbis über die darauf folgenden 3.000 Jahre ausgebaut und besteht heute aus über 550 Büchern. Ergänzend zur Kabbala besteht ein weiteres Set von 600 jüdischen Büchern namens Talmud.

    In diesen Schriften wird klar ausgesagt, dass Moses, als er auf den Berg Sinai stieg um Gott zu begegnen, dort dem “bösen Gott” begegnete als ihm die Zehn Gebote gegeben wurden während die 70 Ältesten am Fuß des Berges dem „guten Gott“ (Luzifer) begegneten, der ihnen seine heiligen Schriften der Kabbala gab.

    Luzifer erzählte den Ältesten, dass er bei der Schöpfung verwirrt wurde und dass ein Teil von ihm in den bodenlosen Abgrund fiel, wo er die Form einer “heiligen Schlange” annahm und das sei der lang ersehnte Messias, auf den die Juden bereits seit Tausenden von Jahren warten. Es ist daher ihre Pflicht, diese “heilige Schlange” auf die Erde zu bringen, damit sie anfangen kann, als König der Juden zu herrschen und die Weltherrschaft über alle Nationen aufzurichten.

    Nach Aussage der Kabbala gibt es zwei mögliche Wege, um die heilige Schlange auf die Erde zu bringen: entweder alle Menschen auf der Erde gut zu machen oder alle Menschen auf der Erde böse zu machen. König Salomo beschloss, es sei einfacher, den „unteren Weg“ zu nehmen und alle Menschen böse zu machen. Die kabbalistischen Führer haben über die letzten 3.000 Jahre daran gearbeitet, ihren Messias einzuführen. Sie glauben fälschlicherweise, dass sie Gott dienen wenn sie sündigen und andere Menschen zur Sünde verleiten! Die ersten sechs Kabbala-Bücher liefern mehr Einzelheiten und sollten von allen Christen gelesen worden sein, die mit dem antichristlichen System konfrontiert werden.

    So ist die kabbalistische, jüdische Führungsspitze mit Hilfe der Freimaurer und anderer Gruppen, die sie beherrschen, in der Lage gewesen, das Lesen der Bibel und Gebet aus öffentlichen Schulen in den Vereinigten Staaten zu verbannen. Jedes Jahr zu Weihnachten gibt es juristische Androhungen gegen Städte, die weihnachtliche Darstellungen auf öffentlichem Boden zulassen und es gibt ständig Prozesse gegen Kreuze auf öffentlichem Boden.
    Die Medien sind personell besetzt mit einem hohen Prozentsatz an amerikanischen Juden, die sich größtenteils seit den letzten 25 Jahren über Christus und die Gemeinde lustig machen und Gottesdiener als linkische Idioten, Trunkenbolde oder Pädophile darstellen. Amerikaner, die nicht wiedergeboren sind, haben allgemein eine negative Einstellung gegenüber dem Christentum während unmoralisch lebende Prominente als großartige Leute gepriesen werden.
    DER PATRIOT ACT

    Der Patriot Act ist das teuflischste Gesetz, das den amerikanischen Bürgern untergeschoben worden ist. Es wurde vom Kongress verabschiedet, von George W. Bush 2001 als Gesetz erlassen und von Barack Obama 2011 erweitert. Hier ein kleiner Auszug der Schrecken, die in diesem tyrannischen Gesetz enthalten sind:

    1. Wenn eine Bundesbehörde dir gegenüber argwöhnisch wird und meint, du könntest eine Bedrohung für die Sicherheit des Landes darstellen, kann sie die örtliche Polizeibehörde umgehen, dich festnehmen und dich in eine Bundeshaftanstalt einweisen. Der Patriot Act gibt ihnen das Recht, dich auf unbestimmte Zeit ohne Gerichtsverfahren festzuhalten während sie deine Aktivitäten untersuchen. Sie können einen Bundesrichter bitten, eine einstweilige Verfügung zu erlassen um dich zu zwingen, Medikamente zu nehmen um dich von deiner Störung zu heilen bevor ein Prozess stattfindet.

    Der Beschuldigte ist nicht berechtigt, einen Anwalt zu kontaktieren und da keine Anklage erhoben wurde, gibt es auch niemanden, an den man ein Gesuch richten könnte. Einige Leute, die unter dem Patriot Act festgenommen worden sind, sind an eine Bahre fixiert und werden gezwungen, bewusstseinsverändernde Medikamente wie Haldol, Ativan und Prozac einzunehmen. Die gemeldeten Nebenwirkungen dieser Medikamente aus Bundeshaftanstalten sind Verlust des Sprachvermögens, Unfähigkeit des Lesens oder des Schreibens von einfachsten Sätzen sowie Erinnerungsverlust. Wenn eine Person ein paar Monate lang auf diese Weise unter Medikamente gesetzt und dann wieder in die Gesellschaft entlassen wird, verhält sie sich wie ein an Alzheimer Erkrankter.

    2. Wenn du als eine Bedrohung für sie Staatssicherheit angesehen wirst, kannst du auf unbestimmte Zeit festgenommen werden und jeder Versuch deiner Familie, einen fairen Gerichtsprozess für dich zu erwirken, wird mit der Antwort abgelehnt, dass dies wegen der nationalen Sicherheit nicht möglich ist. Eine Reihe von amerikanischen Geheimagenten und Militärpersonal, die zu viel wussten und sich als Informanten versuchten, sind auf diese Weise für Jahre weggesperrt worden.

    3. Die Bundesregierung verfügt über ihr eigenes Gefängnis- und Transportsystem. An jedem größeren Flughafen in den Vereinigten Staaten gibt es außerhalb des öffentlichen Blickfeldes solche Haftgebäude. Die Bundesregierung hat ihre eigene Fluglinie und Gefangene werden gefesselt von einem Gefängnis zum nächsten geflogen. Spezielle Busse mit bemalten Fensterscheiben transportieren Gefangene von einem Flughafen zu einem Bundesgefängnis in der Region. Wenn du einmal unter dem Patriot Act beschuldigt wirst, sind deine Chancen, da wieder herauszukommen, in der Tat mager.

    4. Jede e-Mail, jeder Telefonanruf und jedes Fax werden in den Vereinigten Staaten und weltweit überwacht. Banken und Kreditkartenbüros werden von der Bundesregierung ebenfalls überwacht. Selbst Einkaufsgeschäfte werden einbezogen. Wenn du also in einem Supermarkt einkaufst und deren Discountkarte (so etwas wie bei uns die Payback -Karte, Anm. d. Ü.) benutzt, wird dein gesamter Kauf aufgezeichnet und einem Profil hinzugefügt, das sie über dein Konsumverhalten anlegen.
    EIN AUTO KAUFEN UND BAR BEZAHLEN?

    Wenn du zu einem Autohändler gehst und ein Auto kaufen und dann bar bezahlen willst, erlebst du eine Überraschung. Kein Händler kann dir ein Auto verkaufen ohne deine Daten zuerst durch ein Bundes-Computersystem laufen zu lassen. Er wird dir das Auto erst verkaufen, wenn er hiervon die Rückmeldung bekommt, dass gegen dich kein Haftbefehl vorliegt und du ein amtliches Formular ausgefüllt hast, in dem du all deine persönlichen Daten angeben musst; zudem ist die Frage zu beantworten, wozu du das Auto benutzen willst. Dann wird man dir helfen, das Auto behördlich und steuerlich registrieren zu lassen.
    VERSUCHE EINMAL, EIN BANKKONTO ZU ERÖFFNEN

    Du kannst nicht mehr einfach mit Bargeld zur Bank gehen und ein Konto eröffnen. Du musst zuerst ein amtliches Formular ausfüllen und die Bank wird die darin enthaltenen Informationen benutzen um zu überprüfen, ob du auf der Beobachtungsliste des Heimatschutzes stehst. Nur wenn das nicht der Fall ist, kannst du ein Bankkonto eröffnen.

    Dasselbe gilt für die Bewilligung eines Kredites, das Erwerben des Führerscheins, die Beantragung eines Reisepasses, das Eröffnen eines Postfachs oder eines Telefonanschlusses oder den Kauf einer Immobilie, eines Flugzeugs, eines Bootes etc. Für den Kauf einer Waffe ist ebenfalls ein amtliches Formular auszufüllen und eine Wartezeit einzuhalten bevor die Bewilligung erteilt wird. Wer größere Mengen an Chemikalien kauft hat einen Besuch vom FBI zu erwarten, das herausfinden will, was du damit vorhast.

    Wenn du über mehr als 5.000 Dollar Bargeld verfügst, kannst du es weder einzahlen noch abheben bevor du nicht ein amtliches Formular ausgefüllt hast und die Bank beim Heimatschutz nachgefragt hat.
    BARGELDLOSE GESELLSCHAFT

    Die Welt bewegt sich rapide auf eine bargeldlose Gesellschaft hin. Schweden hat als Testgebiet für dieses System gedient. Im Jahr 2013 erhält die Mehrzahl der Schweden ihr Gehalt elektronisch auf ihr Bankkonto überwiesen. Die Bezahlung von Krediten, Steuern, Energiekosten und andere behördliche Transaktionen kann jetzt ohne Gebühren nur noch elektronisch erfolgen. Die Banken erheben nun eine Gebühr in Höhe von 8,50 Dollar wenn man eine Rechnung bar oder per Scheck bezahlen will. Die meisten Banken haben kein Bargeld mehr in ihren Kassen und wenn jemand Bargeld abheben möchte, muss er es am Automaten tun. Alle kleinen Münzen sind abgeschafft worden. Die einzigen heute noch verfügbaren Münzen entsprechen dem Wert von einem, fünf oder zehn Dollar.
    DIE FALLE STEHT BEREIT

    Ich will hier nicht ins Detail gehen, sondern nur ein Szenario dessen malen, wie weit das Kontrollsystem der Weltregierung in den Vereinigten Staaten schon fortgeschritten ist. Über die letzten 25 Jahre hinweg hat die Katastrophenschutzbehörde große Lager überall im Land errichtet, die in der Lage sind, Gefangene zu beherbergen. Es gibt auch mobile Gefängnistürme, die einen Parkplatz in ein vorübergehendes Gefängnis für Menschen verwandeln können, die eilig zusammen getrieben wurden. Die bewaffneten Streitkräfte sind über die letzten zwanzig Jahre darauf trainiert worden, große Menschenmengen in Schach zu halten und Bevölkerungszentren schnell zu sichern. Amerikanische Soldaten sind dahingehend konditioniert worden, auf Mitbürger zu schießen wenn sie dazu aufgefordert werden. All das wird bei einer Art von Katastrophenereignis nötig wie ein weiteres Pearl Harbor oder 9/11 und die Falle schnappt zu.

    Wenn der Präsident den Ausnahmezustand ausruft, kannst du erwarten, dass alle Tankstellen sofort geschlossen werden. Straßensperren und Kontrollpunkte werden in allen Städten errichtet und den Leuten wird gesagt werden, dass sie zu Hause bleiben müssen oder festgenommen werden. Lebensmittel werden rationiert und aus Bundesbeamten bestehende Teams werden von Haus zu Haus gehen und nach Waffen und Munition suchen. Wenn sie etwas finden, wird man es dir wegnehmen. Solltest du Widerstand leisten, nehmen sie dich fest und stecken dich in ein Haftlager. Jede Polizeistation ist ausgiebig für dieses Szenario trainiert worden.
    WAFFENKONTROLLE

    Es hat seit 1975 eine Reihe von Massentötungen in den Vereinigten Staaten gegeben und jedes Mal, wenn es ein Massaker gibt, erhebt sich der Ruf nach stärkerer Waffenkontrolle. Das politische Ziel hinter Massentötungen ist es, solch ein Chaos anzurichten, dass das Volk nach verbesserten Sicherheitsvorkehrungen verlangt und freiwillig zustimmt, dass seine Waffen konfisziert werden.

    Gesetze zur Waffenkontrolle finden nur auf gesetzestreue Bürger Anwendung, da Kriminelle keine Achtung vor dem Gesetz haben. Die Nation ist immer noch zutiefst betroffen von der Schießerei an der Schule in Newtown in Connecticut und die Politiker schreien nach noch stärkerer Kontrolle, doch es spielt keine Rolle wie viele Gesetze noch erlassen werden um den illegalen Einsatz von Waffen zu kontrollieren; es betrifft nie die Kriminellen, die Verbrechenssyndikate und die Drogendealer.

    Die Führer der Weltregierung hassen die zweite Verfassungsänderung weil sie ihrem Ziel im Weg steht, das amerikanische Volk zu entwaffnen. Ein Mann braucht keine AR-15 um jagen zu gehen, doch die zweite Verfassungsänderung wurde nicht wegen der Jagd vorgenommen, sondern zum Schutz vor Tyrannei. Die amerikanischen Bürger haben diese Art von Waffen gekauft um jagen zu gehen, sich persönlich zu verteidigen und sogar um Krieg zu führen wenn es notwendig werden sollte.
    DIE NAHRUNGSMITTEL-SITUATION

    Nur sehr wenige Menschen wissen, wie Nahrungsmittel produziert, gelagert, vertrieben und in unseren Läden verkauft werden. Es beginnt mit den Bauern, die Nahrungsmittel heranziehen indem sie Hybrid-Samen benutzen, die sich nicht reproduzieren können. Es war einmal so, dass Bauern einen Teil ihrer Getreideernte nahmen und sie für die Ernte des folgenden Jahres benutzten; stattdessen kaufen sie heute genetisch veränderte Saat und es gibt nur eine Handvoll Gesellschaften, die Saatgut verkaufen. Somit wird es sehr leicht, die Getreideproduktion zu überwachen.

    Viele Leute haben gern einen kleinen Garten und kaufen im Frühling Samen oder Pflanzen um ihr eigenes Gemüse heranzuziehen. Doch die Samen und Pflanzen sind Hybride, die keine Samen für die nächste Saison hervorbringen können. Es gibt nur noch ganz wenige Orte, wo man Saatgut kaufen kann, das sich unbefristet reproduziert. Gigantische Konzerne wie Monsanto produzieren genetisch verändertes Saatgut, giftige Düngemittel und genetisch veränderte Hormone für Vieh und andere Nutztiere. Sie nutzen ihren enormen finanziellen Einfluss um politische Führer zu bewegen, es in einigen Staaten für illegal zu erklären, selbst gezogenes Saatgut zu benutzen.

    Große Supermärkte wie Wal-Mart und Safeway haben Verträge mit Landwirtschaftskonzernen und regionalen Bauern um deren Produkte zu kaufen. Sie halten in ihren Verträgen mit den regionalen Bauern fest, was sie anbauen sollen und wie viel sie ihnen dafür bezahlen. Das macht es kleineren Bauern schwer, ihre Produkte zu verkaufen und viele Familienbetriebe wurden über die Jahre aus dem Geschäft gedrängt weil sie mit den Preisen nicht konkurrieren können, die von den Supermärkten diktiert werden.

    Jeder Supermarkt macht Geschäfte mit bestimmten Verkäufern, die ihnen Milchprodukte, Konserven, Gebäck etc. verkaufen. Die Verkäufer lassen diese Produkte an große Verteilungszentren liefern, die im ganzen Land verstreut sind.

    Jedes Einkaufszentrum hat verschiedene Abteilungen. Der Manager einer bestimmten Abteilung schickt täglich eine Bestellung an das Verteilungszentrum, aus der hervorgeht, was er in den kommenden Tagen braucht. Jede Nacht rollen Sattelschlepper aus den Verteilungszentren um die örtlichen Supermärkte zu beliefern, die normalerweise genügend Produkte für vier bis sechs Tage auf Lager haben. Wenn sich eine Krisensituation wie ein Hurrikan oder ein Erdbeben ereignet, gehen den Läden innerhalb von ein paar Tagen die Nahrungsmittel aus und aufgrund der Naturkatastrophe sind sie nicht in der Lage, neue Produkte zu bekommen.

    Falls der Ausnahmezustand erklärt wird, ist die Regierung somit in der Lage, die Verteilung von Nahrungsmitteln zu kontrollieren. Wenn es in einer Stadt einen Aufstand gibt oder ein Bürgerkrieg ausbricht, lässt es sich einrichten, dass keine Nahrungsmittel mehr in das betreffende Gebiet gehen, egal ob die Leute nun Waffen und Munition haben oder nicht. Ihre Nahrungsmittelversorgung wird einfach langsam vermindert und es gibt keinen Nachschub. Nur sehr wenige amerikanische Familien legen zu Hause Notvorräte an.
    DAS ELEKTRISCHE NETZ

    Jeder Amerikaner, der ein Haus besitzt oder eine Wohnung gemietet hat, besitzt einen Kühlschrank und vielleicht noch zusätzlich eine Gefriertruhe. Darin werden Nahrungsmittel gelagert, doch wenn die Stromzufuhr unterbrochen wird, verdirbt die Nahrung innerhalb weniger Tage. Das war das Szenario nach dem Sturm, der New Jersey und New York im Herbst 2012 traf.

    Alle Stromkonzerne sind in einem Netzsystem miteinander verbunden, das von staatlichen Kontrollzentren überwacht wird. Im Notfall oder wenn im Sommer aufgrund der Hitze und des Betriebs von Klimaanlagen die Last zu groß ist, ordnet der Manager im Kontrollzentrum wechselnde Ausfälle an, d.h. verschiedene Gebiete werden im Wechsel während der Spitzenzeiten von der Stromzufuhr abgeschnitten. Ein Kontrollzentrum kann somit den Elektrizitätsfluss in einem großen oder kleinen Teil des Netzes stoppen. Wenn es also Unruhen gibt, ist das eines der primären Ziele der Regierung. Sie kann schnell anordnen, dass die Elektrizität in einer bestimmten Region abgeklemmt wird und plötzlich haben die Leute kein Licht und kein Wasser mehr und ihre Nahrungsmittel beginnen zu verderben. Alle Tankstellen benutzen Elektrizität um ihren Treibstoff zu pumpen und wenn keine Elektrizität zur Verfügung steht, gibt es auch kein Benzin.

    Viele Leute haben Generatoren, die auf Diesel oder Gas laufen. Generatoren sind also nur solange von Nutzen wie Treibstoff da ist. Krankenhäuser und andere öffentliche Gebäude verfügen über große Reservegeneratoren, die auf Diesel oder Propangas laufen und sobald diese verbraucht sind, ist keine Elektrizität mehr vorhanden.
    DIE REGIERUNG ÜBERWACHT DAS ALLES

    Barack Obama und die Männer, die ihn umgeben, wollen unsere Nation offenbar einer Weltregierung übergeben. Wir beginnen gerade erst die drakonischen Teile von Obamas Gesundheitsgesetzen zu erleben, welche die Gesundheitsfürsorge limitieren, die den Älteren und Gebrechlichen zur Verfügung steht, die als unheilbar gelten und denen daher jede weitere medizinische Behandlung versagt wird.

    Wenn es in den Vereinigten Staaten einen Aufstand gibt, wird die Regierung nicht zögern, die Elektrizitätsversorgung einzustellen und jede Verteilung von Nahrungsmitteln an das Gebiet zu unterbinden, in dem der Aufstand stattfindet. Sie wird Städte, Dörfer und Bauernhöfe bombardieren um den Aufstand zu unterdrücken. Sie wird Soldaten aussenden um Bürger gnadenlos umzubringen und wer diese Angriffe überlebt, wird festgenommen und in speziell hierfür vorgesehene Lager gebracht.

    Unsere einzige Hoffnung ist Gott, der politische Führer absetzen und die Situation verändern kann. Wenn die Leute innerhalb der Tea Party und andere patriotische Amerikaner sich nicht organisieren und sich darauf vorbereiten, einer Übernahme der Vereinigten Staaten Widerstand zu leisten, wird es zu spät sein sobald die Panzer einmal rollen.
    Um sich zu organisieren müssen die Menschen motiviert sein und an dieser Stelle kommen die christlichen Pastoren ins Spiel. Die Revolution gegen die Briten in den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts hatten ihre geistlichen Wurzeln in den amerikanischen Gemeinden und die amerikanischen Geistlichen waren diejenigen, die die Leute motivierten, aufzustehen und sich der Tyrannei zu widersetzen. Das einzige, was sich seither geändert hat, sind die Waffen und statt gegen die Briten kämpfen wir nun gegen unsere eigene Regierung.
    WAS WIRD MEINER MEINUNG NACH PASSIEREN?

    Millionen von Amerikanern sind bewaffnet und haben einen Haufen Munition. Menschen mit Waffen in den Städten und auf dem Land kennen wiederum andere, die ebenfalls Waffen haben. Wenn die Konfiszierung von Waffen im Raum steht, habe ich keinen Zweifel daran, dass diese Männer und Frauen sich zu Kampfeinheiten organisieren. Es gibt Millionen von ehemaligen Militärangehörigen in den Vereinigten Staaten und die meisten von ihnen sind nicht gerade angetan von der Bundesregierung. Sie werden sich höchstwahrscheinlich den bewaffneten Männern und Frauen anschließen und ihnen eine militärische Struktur geben.

    Die Bundesregierung wird darauf reagieren indem sie das Internet und alle Telefondienste schließt, einschließlich aller Mobiltelefone. Die gesamte Organisation wird mündlich und anhand von vorgefertigten Plänen ablaufen müssen.

    Eine Reihe von Polizeibeamten wird sich weigern, auf Mitbürger zu schießen und sich ihnen anschließen. In der Zukunft werden die bewaffneten Streitkräfte dieselben Methoden anwenden müssen wie es die Sowjets und die Nazis taten und wie es heute in Syrien geschieht, wo sie ihren Soldaten nicht vertrauen können und wo spezielle Soldaten gebraucht werden , die sich um Meutereien kümmern. Das aktive militärische Personal ist daher nicht vertrauenswürdig, denn jede Einheit wird über “Spezialvollstrecker” verfügen, die jeden Soldaten oder Offizier töten, der abtrünnig wird.

    Die Bundesregierung verfügt nicht über genügend Truppen um jede Stadt zu sichern; daher wird sie sich darauf konzentrieren, alle Militärbasen und Großstädte zu halten und den Rest der Nation fallen lassen.

    Wenn die Schießereien beginnen, wird es ganz ähnlich aussehen wie in Syrien heute. Die Bürger werden in der Lage sein, die Kontrolle über kleine Städte und ländliche Gebiete zu ergreifen und Kampfeinheiten bilden. Die Regierung wird durch Luftangriffe reagieren und über die Vereinten Nationen ausländische Truppen anfordern. Ein multi- nationales Training für ein solches Szenario läuft schon seit den letzten 40 Jahren unter der Anwesenheit von ausländischen Truppen auf dem Boden der Vereinigten Staaten.

    Andere Armeeeinheiten werden zu Spezialeinheiten umgebildet, die versuchen werden, die Vereinigten Staaten Stück für Stück zurück zu erobern. Die Zeit wird auf der Seite der Regierung sein, weil die Menschen keinen unbegrenzten Vorrat an Munition und Nahrung haben.

    Ich glaube, dass die amerikanische Regierung chemische Waffen einsetzen wird um so viele Bürger wie möglich zu töten. Man erinnere sich nur an Vietnam und den Einsatz von “Agent Orange” um Wälder und ländliche Gebiete zu entlauben. Von amerikanischen Bürgern besetzte Gebiete werden besprüht und die Pflanzen werden vernichtet. Nicht zu vergessen die regelmäßigen Chemtrails, die man jeden Tag am Himmel sieht. Hast du je Flugzeuge gesehen, die über deinen Kopf hinweg geflogen sind? Sie hinterlassen Kondensstreifen, die aus kondensiertem Wasserdampf bestehen, der in großer Höhe durch den Motor erzeugt wird. Sie verflüchtigen sich schnell und verschwinden wieder, doch oft passiert ein Flugzeug ein bestimmtes geografisches Gebiet mehrmals und die Kondensstreifen verweilen am Himmel und breiten sich aus. Das ist kein schöner Anblick.

    Der entscheidende Punkt in diesem zukünftigen Bürgerkrieg wird sein, was die verpflichteten Männer und Frauen innerhalb der bewaffneten Streitkräfte tun werden. Wenn sie beschließen, ihre Familien zu verraten und der Regierung zu gehorchen, wird der Krieg von den Verrätern gewonnen; doch wenn die Soldaten in Massen abtrünnig werden und ihre Waffen und Ausrüstung mitbringen, wird das amerikanische Volk gewinnen.
    WO IST GOTT IN ALLDEM?

    Gott wird am selben Ort sein wo er auch während des Unabhängigkeitskrieges in den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts und während des Bürgerkrieges 1861 bis 1865 war. Amerika wurde von Christen gegründet und auf christlichen Prinzipien aufgebaut. Wenn diese Krise über uns kommt und das amerikanische Volk sich Gott zuwendet und Buße über sein sündhaftes Leben tut, wird Gott uns vergeben und uns eine neue Chance geben. Doch wenn das amerikanische Volk aufsteht und versucht, ohne Buße den bisherigen Lebensstil zu bewahren, wird Gott sich zurückziehen wie er es im Fall von Israel tat, woraufhin die Babylonier kamen und sie eroberten und gefangen nahmen.

    Alle Komponenten für globale Herrschaft sind geplant und getestet und stehen einer Weltregierung zur Verfügung. Das einzig, was noch fehlt, sind der Antichrist und der falsche Prophet.

    Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte und auf seinen Hörnern zehn Kronen, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung. Und das Tier, das ich sah, war einem Panther gleich, und seine Füße waren wie die eines Bären und sein Rachen wie ein Löwenrachen; und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht.

    Und ich sah einen seiner Köpfe wie zu Tode verwundet, und seine Todeswunde wurde geheilt. Und die ganze Erde sah verwundert dem Tier nach. Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gegeben, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich, und wer vermag mit ihm zu streiten? Und es wurde ihm ein Maul gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete; und es wurde ihm Macht gegeben, Krieg zu führen zweiundvierzig Monate lang. Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und sein Zelt und die im Himmel wohnen.

    Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Macht gegeben über alle Geschlechter und Völker und Zungen und Nationen. Und alle Bewohner der Erde werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben sind im Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an. Hat jemand ein Ohr, der höre!” (Offenbarung 13:1-9)

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/03/30/nwo-haben-wir-sie-schon/

alle Kommentare

  1. Der Realist (kein Partner)
    02. April 2013 12:30

    die Befürworter der Schw.....ehe liefern immer die gleichen Argumente, Schwule sollen ihre Beziehung offen leben können, sie sollen nicht diskriminiert werden usw. Tatsache ist, dass diese heute größtenteils ihre abartige sexuelle Orientierung ungehindert ausleben dürfen und auch kaum diskriminiert werden. Wenn Schwu....n aber penetrant ihr Sexualverhalten nach dem Motto "ich bin schwul, ist das nicht cool" öffentlich zur Schau tragen, wird die Geduld der Heterosexuellen schon leicht überstrapaziert, und ich finde es einfach grauslich, wenn sich zwei Männer in aller Öffentlichkeit abschmieren.
    Zur gegenseitigen Absicherung (Miet- und Erbrecht etc.) stehen jedem privatrechtliche Verträge offen. Finanzielle Vorteile (Pensionen) soll es auch nur für heterosexuelle Paare mit Kindern geben, da wie Herr Unterberger schreibt, Kinder für die Vermögensschaffung sehr hinderlich sind.

  2. War schon mal hier (kein Partner)
    01. April 2013 17:14

    Typischer Unterberger-Kommentar. Mal wiederwird alles aufs Geld reduziert (wahrscheinlich veranschlagt Unterberger in seiner liberalistischen Herzensenge den Wert der Liebe mit den durchschnittlichen Kosten für eines Prostutuierte).

    Die Familie als Keimzelle des gesunden Volkes muss geschützt werden, wird aber durch die "Homoehe" der Lächerlichkeit preisgegeben. Wer will denn noch an die besondere Verpflichtung der Ehe glauben, wenn Schwule sich auch "verheiraten" können. Dieser Aspekt ist nicht mit Geld aufzuwiegen.

    Im Übrigen verschweigt Unterberger, dass die Homoehe kein linkes Projekt ist, sondern ein jüdisches. Andernfalls kann man nicht erklären, dass sogenannte Konservative wie die britischen "Tories" unter dem Kryptojuden Cameron erst letztens die Homoehe durchgeboxt haben. Und Merkel, die ja auch eine sklavische Haltung zum Judentum und seiner Agenda hat, hat ja auch letztens eine Kehrtwende in dieser Frage vollzogen, womit die CDU endgültig dem Wertekonservatismus eine Absage erteilt hat. In Österreich wird die "Homoehe" natürlich auch kommen, und alle Parteien werden sie mittragen, selbst weite Teile der FPÖ. Traurige Welt.

    • Susanna (kein Partner)
      01. April 2013 21:38

      Ich glaube nicht, dass Gesetze aus Gefühlsduselei beschlossen werden, somit auch nicht die Möglichkeit der Homo-Ehe. Der Zweck kann doch nur sein, Mitversicherung in der Krankenversicherung oder etwa Witwen-/ Witwerpension und dergleichen zu erlangen - es geht also sehr wohl um Geld.

    • War schon mal hier (kein Partner)
      02. April 2013 14:09

      Wieso sollte der Staat den Schwulen Geld schenken wollen? Allerdings scheint er ein Interesse daran zu haben, die Familie und damit das Volk zu zerstören, weshalb er bereit ist, hier Geld zu opfern.

      Dass die Volkszerstörung eine Priorität ist, zeigt sich ja an der überaus kostspieligen Einwanderungspolitik.

      All dieser Wahnsinn ist nur damit zu erklären, dass eine volksfeindliche Gruppe - nämlich die Juden - in Europa das Sagen hat,

  3. RR Prof. Reinhard Horner
    01. April 2013 13:30

    reinhard.horner@chello.at

    Wenn man der nicht mehr als Ideal angesehenen, sondern nur noch „traditionellen“ Familie andere Formen als moderne gefördert entgegensetzt, läuft das auf massive gesellschaftliche Veränderungen hinaus.

    Der „traditionellen Familie“ geht es zweifach an den Kragen: mit parteilich gesteuertem staatlichem Zugriff und mittels der vorrangigen Obsorge für diverse moderne Minderheiten, bis auf beiden Wegen die Ansprüche des Familienideals ausgehöhlt sein mögen.

  4. Gerhild Baron
    31. März 2013 22:24

    Man kann nur hoffen, daß der neue Papst die vor allem in Europa verwirrten und verirrten Geister zur Vernunft bringt !

    • War schon mal hier (kein Partner)
      02. April 2013 14:50

      Der neue Papst ist ein Judenfreund reinsten Wassers. Also vergessen Sie es.

  5. lilibellt
    30. März 2013 17:48

    Die Ehe war bis Mitte des 20. Jahrhunderts definiert durch 4 wesentliche Charakteristiken:

    1. Sie ist eine Lebensgemeinschaft im Sinne von lebenslanger Treue und Dauer (leider schon lange nicht mehr)
    2. Sie besteht aus 2 Personen (bald nicht mehr - steht mittelbar bevor - verstärkt durch die Demographie der stärksten Einwanderungsgruppen in Europa)
    3. Diese 2 Personen gehören unterschiedlichen Geschlechtern an (bald nicht mehr - steht unmittelbar bevor - siehe Amerika - Entscheid oberster Gerichthof im Juni)
    4. Die Ehe dient vornehmlich der Zeugung und Aufzucht der eigenen, natürlichen Nachkommen (schon lange nicht mehr - Alleinerzieher, Patchwork, künstliche Befruchtung, ...)

    Mit den Änderungen im Scheidungsrecht und vor allem der sexuellen Revolution hat die Aushöhlung des Ehebegriffes begonnen. Als bindende, gesellschaftliche Norm ist sie seit Jahrzehnten schon eine halbe Leiche - wie Undine so treffend geschrieben hat-, mit dieser weiteren Umdefinition wird sie eigentlich nur mehr offiziell zu Grabe getragen.

    Bisher waren die Homosexuellen stolz auf das "Andersein", jetzt wollen sie "gleich sein", machen aber damit die Ehe zu etwas anderem. Bravo! In diesem Spiel der Eitelkeiten bekommt der Gewinner einen schon abgetragenen, von Motten zerfressenen, löchrigen Second-Hand-Mantel. Tragen Sie ihn mit Stolz und fragen Sie nicht nach dem Preis!

    • Gerhild Baron
      31. März 2013 22:28

      lilibellt: die Homosexuellen im allgemeinen scheinen es ja gar nicht zu sein, die "gleich" sein wollen - siehe die kleine Zahl der "Verpartnerten". Es ist die Linke, der zur Zerstörung der Gesellschaft alle Mittel recht sind und die die Homosexuellen benützt.

    • lilibellt
      31. März 2013 23:00

      Gerhild Baron: Legitimer Einwand. Aber für alle "gesellschaftlichen" Errungenschaften der Linken brauchte es immer Strohmänner/-frauen. Der Großteil der Frauen will und wird nicht abtreiben, will aber die Möglichkeit zur Abtreibung. Der Großteil der Frauen will keinen 50h-Job, will aber in der einen oder anderen Form eine berufliche Quotenregelung.
      In meinem Beispiel kann man also im übertragenen Sinn sagen, dass der Second-Hand-Mantel wahrscheinlich im Schrank hängen wird statt getragen zu werden.
      Aber natürlich haben Sie Recht, dass es im Grunde ein rein ideologischer Streit ist - wie ich auch weiter unten schreibe.

  6. Dietrich von Bern (kein Partner)
    30. März 2013 16:10

    Lernen wir lieber etwas über "unsere" (ermordeten) Helden!!!!
    Weltgeschichte schrieb Rudolf Heß, Reichsminister und Stellvertreter Adolf Hitlers, als er am 10.Mai 1941 allein nach Schottland flog, um Friedensverhandlungen mit den Briten aufzunehmen. Neue Archivfunde aus England deuten darauf hin, daß die britische Regierung die deutschen Friedensangebote von Anfang an torpedierte. Wurde Heß bis zu seinem Tod inhaftiert, um dieses Vorgehen zu verschleiern? Das letzte Rätsel gab sein plötzlicher Tod auf. Die alliierte Behauptung eines Selbstmords wurde von Augenzeugen und Sachverständigen umgehend in Zweifel gezogen.

    "Michael Vogt" Rudolf Heß ist ein Held!!
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=0kYY1xnnSno

    • panzerechse (kein Partner)
      30. März 2013 17:08

      Oh, mein Gott...

      Grüße von Zitronante (Branca Leone)

    • Dietrich von Bern (kein Partner)
      30. März 2013 17:34

      panzerechse (kein Partner)
      Die Fakten gesehen? Es ist immer merkwürdig, wenn Akten (aus welchen Gründen auch immer) unter Verschluss gehalten werden (und dann auch ständig verlängert), hätte man nicht etwas zu verbergen. Noch dazu, wo doch die deutsche Gründlichkeit bekannt ist. Nichts würde ausgelassen werden, um noch mehr auf die deutschen Völker hinzuhauen.
      Warum hat man einen alten Mann (93-jährig) alleine in einem Gebäude inhaftiert. Jeglicher Kontakt zu Deutschen wurde unterbunden. Warum wohl!

    • LeoXI (kein Partner)
      31. März 2013 21:52

      Die Tatsachenresistenz hierzulande ist schon erschreckend, ich teile ihre Bestürzung über diesen Mord an einem 46 Jahre inhaftierten Greis, dessen "Hauptverbrechen" darin bestand, den 2. WK als solchen verhindern zu wollen. Die Vertuschung dieses ungeheuerlichen Verbrechens wirft ein bezeichnendes Licht auf die Befindlichkeit der Deutschen. Sie macht auch deutlich, wie die man das Menschenrechtsgesülze gegenüber jedem kriminellen Schein-Asylsuchenden einzuordnen hat. Andererseits muss man sagen: Auch die größte Massenvergewaltigungsorgie von unvorstellbararer Grausamkeit und das größte Massenvertreibungsverbrechen der Neuzeit wird in österr. "Geschichtslehrbüchern" mit absolutem Stillschweigen übergangen. - Vielleicht muss man es einfach so sehen: Der größte Krieg aller Zeiten wurde in einer noch nie dagewesenen Dimension verloren. "Was haben Sie sich denn erwartet ?"

    • maxim7 (kein Partner)
      01. April 2013 02:17

      Es wird langsam immer peinlicher für Herrn Unterberger. War das Ziel einmal, mit diesem Blog bürgerliche, liberale Stimmen anzusprechen, entwickelt sich es sich immer mehr zum Auskotzbecken von Verschwörungstheoretikern, Nazis und anderen Antisemiten, die sich gegenseitig auf die Schultern klopfen. Auf Anfrage erklärt Unterberger "er wolle nichts zensieren und der Wortmeldungen seien eben so viele." Zensieren muss er sicher nichts, aber Stellung beziehen, das wäre seine Pflicht! Als Nicht-Oesterreicher war dies für mich mal ein Ort, sich über die Politik in Oesterreich zu informieren. Mittlerweile ist es allerdings an der Zeit, diesen Blog von der Liste zu streichen. Wenn solche Vögel wie "Dietrich von Bern" sich hier breitmachen, wenn ein "Pius" und andere Schwachmaten die Diskussion bestimmen, ist ein Erkenntnisgewinn nicht mehr möglich. Schade, eine weitere Chance verpasst , den linken Medien etwas entgegenzusetzen

    • Anna Marie (kein Partner)
      01. April 2013 12:38

      maxim7 (kein Partner)
      Moin, tun ma leicht a bisserl schmolln?? weil die Fakten eine andere Sprache sprechen, als sie und ihresgleichen es haben wollen!!
      Sie Armer tun mir wirklich leid, müssen sie sich doch so viel Ungereimtheiten an-hören/sehen!!

    • F.V. (kein Partner)
      01. April 2013 13:32

      Ein schwerer Verlust, daß maxim7 aus der BRDDR uns nicht weiter beachten will.

      Insbesondere, da seine Beiträge der letzten 5 oder 6 Themenstränge in der so gewichtigen einzigartigen, d. h. einmaligen Wortmeldungen bestand, das UTB zu "streichen".

      Wie heißt doch das deutsche Sprichwort: Reden ist Silber, schweigen ist Gold. - Wurden - und werden(!) wir hinfort also mit Gold belohnt.

      Aber ganz ehrlich, damit hat maxim7 auf das Glänzendste zum Gelingen der Diskussionen beigetragen.

      Dafür innigsten Dank!

    • maxim7 (kein Partner)
      02. April 2013 02:08

      Lieber F.V. Dich hab ich wirklich vergessen zu erwähnen. Du bist auch so ein Geistesheld, der die "Qualität" dieses Blogs mittlerweile in unerreicht Höhen geschraubt hat. Kleines Detail am Rande, mit der "BRDDR" (uiuiui, lustig) liegst Du falsch.

  7. Marco Lorenz (kein Partner)
    30. März 2013 13:29

    NWO – haben wir sie schon ?

    Gastbeitrag: John S. Torell

    Seit vielen Jahren predige und schreibe ich über das kommende System des Antichristen. Ich bin in das bequeme Denken eingelullt worden, dass dies etwas ist, was in der Zukunft kommen wird, aber nicht unbedingt etwas, an dem ich beteiligt sein werde. Die traurige Tatsache ist, dass diese Zukunft jetzt da ist und sie sieht nicht gut aus. Ich möchte diese kurze Abhandlung nutzen um meinen Lesern mitzuteilen, was ich im Bezug auf Bevölkerungskontrolle und die Ambition der Weltregierung herausgefunden habe, ihren Muskel spielen zu lassen um den Vorhang der Tyrannei über alle amerikanischen Bürger fallen zu lassen.
    KRIMINELLE GESINNUNGEN

    Die durchschnittliche Person verfügt über keine kriminelle Gesinnung und ist deshalb nicht in der Lage, die Bewegungen der Weltregierung hinter den Kulissen auszumachen. Die Medien versuchen die Menschen immer davon zu überzeugen, dass es so etwas wie politische Verschwörungen nicht gibt und wollen uns glauben machen, dass Ereignisse einfach zufällig geschehen. Die meisten Leute kaufen ihnen diesen Unsinn ab und werden somit in einen Schlummer eingelullt während das Netz um das amerikanische Volk mehr und mehr zuzieht.

    Es war vor etwa zwei Jahren, als der Herr es mir aufs Herz gelegt hatte, dieses Problem anzusprechen indem ich eine Serie kleiner Bücher über die Weltregierung und ihre Ziele produzierte. So wurde die Kabbala-Serie geboren. Derzeit sind sechs Bücher verfügbar und weitere sind geplant.
    TATSACHEN AUF DER GRUNDLAGE DER BIBEL

    Als bibelgläubiger Christ betrachte ich das Buch der Offenbarung als Tatsache, obwohl das meiste darin noch nicht stattgefunden hat. Für mich ist es eine Offenbarung von Gott und ich betrachte den Inhalt als so gut wie schon passiert. In den Kapiteln 12, 13, 14 und 17 offenbart Jesus die Geschichte Satans und seine zukünftigen Ereignisse. Uns wird gesagt, dass es eine Eine-Welt-Regierung geben wird, dass alle Christen verfolgt werden und dass alle Menschen finanziell, körperlich, mental und geistlich kontrolliert werden. Es wird eine Eine-Welt-Religion geben, der alle Menschen angehören müssen, wenn sie nicht zu Tode gebracht werden wollen.

    Wenn du ein Christ bist, der an die Bibel glaubt, hast du keine andere Wahl als mir zuzustimmen, denn das ist es, was darin wörtlich über die Endzeit gesagt wird.
    BESTÄTIGT DURCH HISTORISCHE FAKTEN

    Seit der Zeit der Sintflut hat es immer Menschen gegeben, die danach strebten, Weltreiche aufzubauen, vom Turm zu Babel angefangen bis hin zum tausendjährigen Reich der Nazis. Doch sie alle schafften es nicht, die Vorherrschaft über jede Nation auf der Erde zu erlangen. Die folgenden Ereignisse müssen zuerst zustande kommen bevor ein vereinigter Weltbund in die Existenz kommen kann:

    1.Es muss sofortige globale Kommunikation zur Verfügung stehen.

    2.Alle Nationen müssen in einer globalen Wirtschaft zusammengebunden sein.

    3.Es muss ein System bestehen, das in der Lage ist, jeden einzelnen Menschen auf diesem Planeten zu identifizieren und zu orten.

    4.Es muss auch ein religiöses System geben, das stark genug ist um verschiedene Generationen mit einem zentralen Glaubenssystem zu vereinen, das es bevollmächtigt, jede Nation in der Welt zu beherrschen.

    Die globale Kommunikation kam vor dreißig Jahren in die Existenz. Jede Nation ist heute in ein kommerzielles Bankensystem eingebunden, das nicht umgangen werden kann wenn die Nation Import und Export betreiben will.

    Durch innovative Computer, DNA-Analyse und das Erfassen jeder lebenden Person auf der Erde mit einer Identifikationsnummer ist die Kontrolle aller Menschen nicht nur eine bloße Möglichkeit, sondern eine Realität.

    Das benötigte religiöse System ist mehr als 4.000 Jahre alt und datiert zurück auf die Zeit, in der Moses lebte. Es ist die Kabbala und sie wurde von König Salomo erweitert, der selbst für sich die kabbalistische Zahl 666 als seinen kabbalistischen Geheimnamen angenommen hatte. Die Kabbala wurde von kabbalistischen Rabbis über die darauf folgenden 3.000 Jahre ausgebaut und besteht heute aus über 550 Büchern. Ergänzend zur Kabbala besteht ein weiteres Set von 600 jüdischen Büchern namens Talmud.

    In diesen Schriften wird klar ausgesagt, dass Moses, als er auf den Berg Sinai stieg um Gott zu begegnen, dort dem “bösen Gott” begegnete als ihm die Zehn Gebote gegeben wurden während die 70 Ältesten am Fuß des Berges dem „guten Gott“ (Luzifer) begegneten, der ihnen seine heiligen Schriften der Kabbala gab.

    Luzifer erzählte den Ältesten, dass er bei der Schöpfung verwirrt wurde und dass ein Teil von ihm in den bodenlosen Abgrund fiel, wo er die Form einer “heiligen Schlange” annahm und das sei der lang ersehnte Messias, auf den die Juden bereits seit Tausenden von Jahren warten. Es ist daher ihre Pflicht, diese “heilige Schlange” auf die Erde zu bringen, damit sie anfangen kann, als König der Juden zu herrschen und die Weltherrschaft über alle Nationen aufzurichten.

    Nach Aussage der Kabbala gibt es zwei mögliche Wege, um die heilige Schlange auf die Erde zu bringen: entweder alle Menschen auf der Erde gut zu machen oder alle Menschen auf der Erde böse zu machen. König Salomo beschloss, es sei einfacher, den „unteren Weg“ zu nehmen und alle Menschen böse zu machen. Die kabbalistischen Führer haben über die letzten 3.000 Jahre daran gearbeitet, ihren Messias einzuführen. Sie glauben fälschlicherweise, dass sie Gott dienen wenn sie sündigen und andere Menschen zur Sünde verleiten! Die ersten sechs Kabbala-Bücher liefern mehr Einzelheiten und sollten von allen Christen gelesen worden sein, die mit dem antichristlichen System konfrontiert werden.

    So ist die kabbalistische, jüdische Führungsspitze mit Hilfe der Freimaurer und anderer Gruppen, die sie beherrschen, in der Lage gewesen, das Lesen der Bibel und Gebet aus öffentlichen Schulen in den Vereinigten Staaten zu verbannen. Jedes Jahr zu Weihnachten gibt es juristische Androhungen gegen Städte, die weihnachtliche Darstellungen auf öffentlichem Boden zulassen und es gibt ständig Prozesse gegen Kreuze auf öffentlichem Boden.
    Die Medien sind personell besetzt mit einem hohen Prozentsatz an amerikanischen Juden, die sich größtenteils seit den letzten 25 Jahren über Christus und die Gemeinde lustig machen und Gottesdiener als linkische Idioten, Trunkenbolde oder Pädophile darstellen. Amerikaner, die nicht wiedergeboren sind, haben allgemein eine negative Einstellung gegenüber dem Christentum während unmoralisch lebende Prominente als großartige Leute gepriesen werden.
    DER PATRIOT ACT

    Der Patriot Act ist das teuflischste Gesetz, das den amerikanischen Bürgern untergeschoben worden ist. Es wurde vom Kongress verabschiedet, von George W. Bush 2001 als Gesetz erlassen und von Barack Obama 2011 erweitert. Hier ein kleiner Auszug der Schrecken, die in diesem tyrannischen Gesetz enthalten sind:

    1. Wenn eine Bundesbehörde dir gegenüber argwöhnisch wird und meint, du könntest eine Bedrohung für die Sicherheit des Landes darstellen, kann sie die örtliche Polizeibehörde umgehen, dich festnehmen und dich in eine Bundeshaftanstalt einweisen. Der Patriot Act gibt ihnen das Recht, dich auf unbestimmte Zeit ohne Gerichtsverfahren festzuhalten während sie deine Aktivitäten untersuchen. Sie können einen Bundesrichter bitten, eine einstweilige Verfügung zu erlassen um dich zu zwingen, Medikamente zu nehmen um dich von deiner Störung zu heilen bevor ein Prozess stattfindet.

    Der Beschuldigte ist nicht berechtigt, einen Anwalt zu kontaktieren und da keine Anklage erhoben wurde, gibt es auch niemanden, an den man ein Gesuch richten könnte. Einige Leute, die unter dem Patriot Act festgenommen worden sind, sind an eine Bahre fixiert und werden gezwungen, bewusstseinsverändernde Medikamente wie Haldol, Ativan und Prozac einzunehmen. Die gemeldeten Nebenwirkungen dieser Medikamente aus Bundeshaftanstalten sind Verlust des Sprachvermögens, Unfähigkeit des Lesens oder des Schreibens von einfachsten Sätzen sowie Erinnerungsverlust. Wenn eine Person ein paar Monate lang auf diese Weise unter Medikamente gesetzt und dann wieder in die Gesellschaft entlassen wird, verhält sie sich wie ein an Alzheimer Erkrankter.

    2. Wenn du als eine Bedrohung für sie Staatssicherheit angesehen wirst, kannst du auf unbestimmte Zeit festgenommen werden und jeder Versuch deiner Familie, einen fairen Gerichtsprozess für dich zu erwirken, wird mit der Antwort abgelehnt, dass dies wegen der nationalen Sicherheit nicht möglich ist. Eine Reihe von amerikanischen Geheimagenten und Militärpersonal, die zu viel wussten und sich als Informanten versuchten, sind auf diese Weise für Jahre weggesperrt worden.

    3. Die Bundesregierung verfügt über ihr eigenes Gefängnis- und Transportsystem. An jedem größeren Flughafen in den Vereinigten Staaten gibt es außerhalb des öffentlichen Blickfeldes solche Haftgebäude. Die Bundesregierung hat ihre eigene Fluglinie und Gefangene werden gefesselt von einem Gefängnis zum nächsten geflogen. Spezielle Busse mit bemalten Fensterscheiben transportieren Gefangene von einem Flughafen zu einem Bundesgefängnis in der Region. Wenn du einmal unter dem Patriot Act beschuldigt wirst, sind deine Chancen, da wieder herauszukommen, in der Tat mager.

    4. Jede e-Mail, jeder Telefonanruf und jedes Fax werden in den Vereinigten Staaten und weltweit überwacht. Banken und Kreditkartenbüros werden von der Bundesregierung ebenfalls überwacht. Selbst Einkaufsgeschäfte werden einbezogen. Wenn du also in einem Supermarkt einkaufst und deren Discountkarte (so etwas wie bei uns die Payback -Karte, Anm. d. Ü.) benutzt, wird dein gesamter Kauf aufgezeichnet und einem Profil hinzugefügt, das sie über dein Konsumverhalten anlegen.
    EIN AUTO KAUFEN UND BAR BEZAHLEN?

    Wenn du zu einem Autohändler gehst und ein Auto kaufen und dann bar bezahlen willst, erlebst du eine Überraschung. Kein Händler kann dir ein Auto verkaufen ohne deine Daten zuerst durch ein Bundes-Computersystem laufen zu lassen. Er wird dir das Auto erst verkaufen, wenn er hiervon die Rückmeldung bekommt, dass gegen dich kein Haftbefehl vorliegt und du ein amtliches Formular ausgefüllt hast, in dem du all deine persönlichen Daten angeben musst; zudem ist die Frage zu beantworten, wozu du das Auto benutzen willst. Dann wird man dir helfen, das Auto behördlich und steuerlich registrieren zu lassen.
    VERSUCHE EINMAL, EIN BANKKONTO ZU ERÖFFNEN

    Du kannst nicht mehr einfach mit Bargeld zur Bank gehen und ein Konto eröffnen. Du musst zuerst ein amtliches Formular ausfüllen und die Bank wird die darin enthaltenen Informationen benutzen um zu überprüfen, ob du auf der Beobachtungsliste des Heimatschutzes stehst. Nur wenn das nicht der Fall ist, kannst du ein Bankkonto eröffnen.

    Dasselbe gilt für die Bewilligung eines Kredites, das Erwerben des Führerscheins, die Beantragung eines Reisepasses, das Eröffnen eines Postfachs oder eines Telefonanschlusses oder den Kauf einer Immobilie, eines Flugzeugs, eines Bootes etc. Für den Kauf einer Waffe ist ebenfalls ein amtliches Formular auszufüllen und eine Wartezeit einzuhalten bevor die Bewilligung erteilt wird. Wer größere Mengen an Chemikalien kauft hat einen Besuch vom FBI zu erwarten, das herausfinden will, was du damit vorhast.

    Wenn du über mehr als 5.000 Dollar Bargeld verfügst, kannst du es weder einzahlen noch abheben bevor du nicht ein amtliches Formular ausgefüllt hast und die Bank beim Heimatschutz nachgefragt hat.
    BARGELDLOSE GESELLSCHAFT

    Die Welt bewegt sich rapide auf eine bargeldlose Gesellschaft hin. Schweden hat als Testgebiet für dieses System gedient. Im Jahr 2013 erhält die Mehrzahl der Schweden ihr Gehalt elektronisch auf ihr Bankkonto überwiesen. Die Bezahlung von Krediten, Steuern, Energiekosten und andere behördliche Transaktionen kann jetzt ohne Gebühren nur noch elektronisch erfolgen. Die Banken erheben nun eine Gebühr in Höhe von 8,50 Dollar wenn man eine Rechnung bar oder per Scheck bezahlen will. Die meisten Banken haben kein Bargeld mehr in ihren Kassen und wenn jemand Bargeld abheben möchte, muss er es am Automaten tun. Alle kleinen Münzen sind abgeschafft worden. Die einzigen heute noch verfügbaren Münzen entsprechen dem Wert von einem, fünf oder zehn Dollar.
    DIE FALLE STEHT BEREIT

    Ich will hier nicht ins Detail gehen, sondern nur ein Szenario dessen malen, wie weit das Kontrollsystem der Weltregierung in den Vereinigten Staaten schon fortgeschritten ist. Über die letzten 25 Jahre hinweg hat die Katastrophenschutzbehörde große Lager überall im Land errichtet, die in der Lage sind, Gefangene zu beherbergen. Es gibt auch mobile Gefängnistürme, die einen Parkplatz in ein vorübergehendes Gefängnis für Menschen verwandeln können, die eilig zusammen getrieben wurden. Die bewaffneten Streitkräfte sind über die letzten zwanzig Jahre darauf trainiert worden, große Menschenmengen in Schach zu halten und Bevölkerungszentren schnell zu sichern. Amerikanische Soldaten sind dahingehend konditioniert worden, auf Mitbürger zu schießen wenn sie dazu aufgefordert werden. All das wird bei einer Art von Katastrophenereignis nötig wie ein weiteres Pearl Harbor oder 9/11 und die Falle schnappt zu.

    Wenn der Präsident den Ausnahmezustand ausruft, kannst du erwarten, dass alle Tankstellen sofort geschlossen werden. Straßensperren und Kontrollpunkte werden in allen Städten errichtet und den Leuten wird gesagt werden, dass sie zu Hause bleiben müssen oder festgenommen werden. Lebensmittel werden rationiert und aus Bundesbeamten bestehende Teams werden von Haus zu Haus gehen und nach Waffen und Munition suchen. Wenn sie etwas finden, wird man es dir wegnehmen. Solltest du Widerstand leisten, nehmen sie dich fest und stecken dich in ein Haftlager. Jede Polizeistation ist ausgiebig für dieses Szenario trainiert worden.
    WAFFENKONTROLLE

    Es hat seit 1975 eine Reihe von Massentötungen in den Vereinigten Staaten gegeben und jedes Mal, wenn es ein Massaker gibt, erhebt sich der Ruf nach stärkerer Waffenkontrolle. Das politische Ziel hinter Massentötungen ist es, solch ein Chaos anzurichten, dass das Volk nach verbesserten Sicherheitsvorkehrungen verlangt und freiwillig zustimmt, dass seine Waffen konfisziert werden.

    Gesetze zur Waffenkontrolle finden nur auf gesetzestreue Bürger Anwendung, da Kriminelle keine Achtung vor dem Gesetz haben. Die Nation ist immer noch zutiefst betroffen von der Schießerei an der Schule in Newtown in Connecticut und die Politiker schreien nach noch stärkerer Kontrolle, doch es spielt keine Rolle wie viele Gesetze noch erlassen werden um den illegalen Einsatz von Waffen zu kontrollieren; es betrifft nie die Kriminellen, die Verbrechenssyndikate und die Drogendealer.

    Die Führer der Weltregierung hassen die zweite Verfassungsänderung weil sie ihrem Ziel im Weg steht, das amerikanische Volk zu entwaffnen. Ein Mann braucht keine AR-15 um jagen zu gehen, doch die zweite Verfassungsänderung wurde nicht wegen der Jagd vorgenommen, sondern zum Schutz vor Tyrannei. Die amerikanischen Bürger haben diese Art von Waffen gekauft um jagen zu gehen, sich persönlich zu verteidigen und sogar um Krieg zu führen wenn es notwendig werden sollte.
    DIE NAHRUNGSMITTEL-SITUATION

    Nur sehr wenige Menschen wissen, wie Nahrungsmittel produziert, gelagert, vertrieben und in unseren Läden verkauft werden. Es beginnt mit den Bauern, die Nahrungsmittel heranziehen indem sie Hybrid-Samen benutzen, die sich nicht reproduzieren können. Es war einmal so, dass Bauern einen Teil ihrer Getreideernte nahmen und sie für die Ernte des folgenden Jahres benutzten; stattdessen kaufen sie heute genetisch veränderte Saat und es gibt nur eine Handvoll Gesellschaften, die Saatgut verkaufen. Somit wird es sehr leicht, die Getreideproduktion zu überwachen.

    Viele Leute haben gern einen kleinen Garten und kaufen im Frühling Samen oder Pflanzen um ihr eigenes Gemüse heranzuziehen. Doch die Samen und Pflanzen sind Hybride, die keine Samen für die nächste Saison hervorbringen können. Es gibt nur noch ganz wenige Orte, wo man Saatgut kaufen kann, das sich unbefristet reproduziert. Gigantische Konzerne wie Monsanto produzieren genetisch verändertes Saatgut, giftige Düngemittel und genetisch veränderte Hormone für Vieh und andere Nutztiere. Sie nutzen ihren enormen finanziellen Einfluss um politische Führer zu bewegen, es in einigen Staaten für illegal zu erklären, selbst gezogenes Saatgut zu benutzen.

    Große Supermärkte wie Wal-Mart und Safeway haben Verträge mit Landwirtschaftskonzernen und regionalen Bauern um deren Produkte zu kaufen. Sie halten in ihren Verträgen mit den regionalen Bauern fest, was sie anbauen sollen und wie viel sie ihnen dafür bezahlen. Das macht es kleineren Bauern schwer, ihre Produkte zu verkaufen und viele Familienbetriebe wurden über die Jahre aus dem Geschäft gedrängt weil sie mit den Preisen nicht konkurrieren können, die von den Supermärkten diktiert werden.

    Jeder Supermarkt macht Geschäfte mit bestimmten Verkäufern, die ihnen Milchprodukte, Konserven, Gebäck etc. verkaufen. Die Verkäufer lassen diese Produkte an große Verteilungszentren liefern, die im ganzen Land verstreut sind.

    Jedes Einkaufszentrum hat verschiedene Abteilungen. Der Manager einer bestimmten Abteilung schickt täglich eine Bestellung an das Verteilungszentrum, aus der hervorgeht, was er in den kommenden Tagen braucht. Jede Nacht rollen Sattelschlepper aus den Verteilungszentren um die örtlichen Supermärkte zu beliefern, die normalerweise genügend Produkte für vier bis sechs Tage auf Lager haben. Wenn sich eine Krisensituation wie ein Hurrikan oder ein Erdbeben ereignet, gehen den Läden innerhalb von ein paar Tagen die Nahrungsmittel aus und aufgrund der Naturkatastrophe sind sie nicht in der Lage, neue Produkte zu bekommen.

    Falls der Ausnahmezustand erklärt wird, ist die Regierung somit in der Lage, die Verteilung von Nahrungsmitteln zu kontrollieren. Wenn es in einer Stadt einen Aufstand gibt oder ein Bürgerkrieg ausbricht, lässt es sich einrichten, dass keine Nahrungsmittel mehr in das betreffende Gebiet gehen, egal ob die Leute nun Waffen und Munition haben oder nicht. Ihre Nahrungsmittelversorgung wird einfach langsam vermindert und es gibt keinen Nachschub. Nur sehr wenige amerikanische Familien legen zu Hause Notvorräte an.
    DAS ELEKTRISCHE NETZ

    Jeder Amerikaner, der ein Haus besitzt oder eine Wohnung gemietet hat, besitzt einen Kühlschrank und vielleicht noch zusätzlich eine Gefriertruhe. Darin werden Nahrungsmittel gelagert, doch wenn die Stromzufuhr unterbrochen wird, verdirbt die Nahrung innerhalb weniger Tage. Das war das Szenario nach dem Sturm, der New Jersey und New York im Herbst 2012 traf.

    Alle Stromkonzerne sind in einem Netzsystem miteinander verbunden, das von staatlichen Kontrollzentren überwacht wird. Im Notfall oder wenn im Sommer aufgrund der Hitze und des Betriebs von Klimaanlagen die Last zu groß ist, ordnet der Manager im Kontrollzentrum wechselnde Ausfälle an, d.h. verschiedene Gebiete werden im Wechsel während der Spitzenzeiten von der Stromzufuhr abgeschnitten. Ein Kontrollzentrum kann somit den Elektrizitätsfluss in einem großen oder kleinen Teil des Netzes stoppen. Wenn es also Unruhen gibt, ist das eines der primären Ziele der Regierung. Sie kann schnell anordnen, dass die Elektrizität in einer bestimmten Region abgeklemmt wird und plötzlich haben die Leute kein Licht und kein Wasser mehr und ihre Nahrungsmittel beginnen zu verderben. Alle Tankstellen benutzen Elektrizität um ihren Treibstoff zu pumpen und wenn keine Elektrizität zur Verfügung steht, gibt es auch kein Benzin.

    Viele Leute haben Generatoren, die auf Diesel oder Gas laufen. Generatoren sind also nur solange von Nutzen wie Treibstoff da ist. Krankenhäuser und andere öffentliche Gebäude verfügen über große Reservegeneratoren, die auf Diesel oder Propangas laufen und sobald diese verbraucht sind, ist keine Elektrizität mehr vorhanden.
    DIE REGIERUNG ÜBERWACHT DAS ALLES

    Barack Obama und die Männer, die ihn umgeben, wollen unsere Nation offenbar einer Weltregierung übergeben. Wir beginnen gerade erst die drakonischen Teile von Obamas Gesundheitsgesetzen zu erleben, welche die Gesundheitsfürsorge limitieren, die den Älteren und Gebrechlichen zur Verfügung steht, die als unheilbar gelten und denen daher jede weitere medizinische Behandlung versagt wird.

    Wenn es in den Vereinigten Staaten einen Aufstand gibt, wird die Regierung nicht zögern, die Elektrizitätsversorgung einzustellen und jede Verteilung von Nahrungsmitteln an das Gebiet zu unterbinden, in dem der Aufstand stattfindet. Sie wird Städte, Dörfer und Bauernhöfe bombardieren um den Aufstand zu unterdrücken. Sie wird Soldaten aussenden um Bürger gnadenlos umzubringen und wer diese Angriffe überlebt, wird festgenommen und in speziell hierfür vorgesehene Lager gebracht.

    Unsere einzige Hoffnung ist Gott, der politische Führer absetzen und die Situation verändern kann. Wenn die Leute innerhalb der Tea Party und andere patriotische Amerikaner sich nicht organisieren und sich darauf vorbereiten, einer Übernahme der Vereinigten Staaten Widerstand zu leisten, wird es zu spät sein sobald die Panzer einmal rollen.
    Um sich zu organisieren müssen die Menschen motiviert sein und an dieser Stelle kommen die christlichen Pastoren ins Spiel. Die Revolution gegen die Briten in den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts hatten ihre geistlichen Wurzeln in den amerikanischen Gemeinden und die amerikanischen Geistlichen waren diejenigen, die die Leute motivierten, aufzustehen und sich der Tyrannei zu widersetzen. Das einzige, was sich seither geändert hat, sind die Waffen und statt gegen die Briten kämpfen wir nun gegen unsere eigene Regierung.
    WAS WIRD MEINER MEINUNG NACH PASSIEREN?

    Millionen von Amerikanern sind bewaffnet und haben einen Haufen Munition. Menschen mit Waffen in den Städten und auf dem Land kennen wiederum andere, die ebenfalls Waffen haben. Wenn die Konfiszierung von Waffen im Raum steht, habe ich keinen Zweifel daran, dass diese Männer und Frauen sich zu Kampfeinheiten organisieren. Es gibt Millionen von ehemaligen Militärangehörigen in den Vereinigten Staaten und die meisten von ihnen sind nicht gerade angetan von der Bundesregierung. Sie werden sich höchstwahrscheinlich den bewaffneten Männern und Frauen anschließen und ihnen eine militärische Struktur geben.

    Die Bundesregierung wird darauf reagieren indem sie das Internet und alle Telefondienste schließt, einschließlich aller Mobiltelefone. Die gesamte Organisation wird mündlich und anhand von vorgefertigten Plänen ablaufen müssen.

    Eine Reihe von Polizeibeamten wird sich weigern, auf Mitbürger zu schießen und sich ihnen anschließen. In der Zukunft werden die bewaffneten Streitkräfte dieselben Methoden anwenden müssen wie es die Sowjets und die Nazis taten und wie es heute in Syrien geschieht, wo sie ihren Soldaten nicht vertrauen können und wo spezielle Soldaten gebraucht werden , die sich um Meutereien kümmern. Das aktive militärische Personal ist daher nicht vertrauenswürdig, denn jede Einheit wird über “Spezialvollstrecker” verfügen, die jeden Soldaten oder Offizier töten, der abtrünnig wird.

    Die Bundesregierung verfügt nicht über genügend Truppen um jede Stadt zu sichern; daher wird sie sich darauf konzentrieren, alle Militärbasen und Großstädte zu halten und den Rest der Nation fallen lassen.

    Wenn die Schießereien beginnen, wird es ganz ähnlich aussehen wie in Syrien heute. Die Bürger werden in der Lage sein, die Kontrolle über kleine Städte und ländliche Gebiete zu ergreifen und Kampfeinheiten bilden. Die Regierung wird durch Luftangriffe reagieren und über die Vereinten Nationen ausländische Truppen anfordern. Ein multi- nationales Training für ein solches Szenario läuft schon seit den letzten 40 Jahren unter der Anwesenheit von ausländischen Truppen auf dem Boden der Vereinigten Staaten.

    Andere Armeeeinheiten werden zu Spezialeinheiten umgebildet, die versuchen werden, die Vereinigten Staaten Stück für Stück zurück zu erobern. Die Zeit wird auf der Seite der Regierung sein, weil die Menschen keinen unbegrenzten Vorrat an Munition und Nahrung haben.

    Ich glaube, dass die amerikanische Regierung chemische Waffen einsetzen wird um so viele Bürger wie möglich zu töten. Man erinnere sich nur an Vietnam und den Einsatz von “Agent Orange” um Wälder und ländliche Gebiete zu entlauben. Von amerikanischen Bürgern besetzte Gebiete werden besprüht und die Pflanzen werden vernichtet. Nicht zu vergessen die regelmäßigen Chemtrails, die man jeden Tag am Himmel sieht. Hast du je Flugzeuge gesehen, die über deinen Kopf hinweg geflogen sind? Sie hinterlassen Kondensstreifen, die aus kondensiertem Wasserdampf bestehen, der in großer Höhe durch den Motor erzeugt wird. Sie verflüchtigen sich schnell und verschwinden wieder, doch oft passiert ein Flugzeug ein bestimmtes geografisches Gebiet mehrmals und die Kondensstreifen verweilen am Himmel und breiten sich aus. Das ist kein schöner Anblick.

    Der entscheidende Punkt in diesem zukünftigen Bürgerkrieg wird sein, was die verpflichteten Männer und Frauen innerhalb der bewaffneten Streitkräfte tun werden. Wenn sie beschließen, ihre Familien zu verraten und der Regierung zu gehorchen, wird der Krieg von den Verrätern gewonnen; doch wenn die Soldaten in Massen abtrünnig werden und ihre Waffen und Ausrüstung mitbringen, wird das amerikanische Volk gewinnen.
    WO IST GOTT IN ALLDEM?

    Gott wird am selben Ort sein wo er auch während des Unabhängigkeitskrieges in den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts und während des Bürgerkrieges 1861 bis 1865 war. Amerika wurde von Christen gegründet und auf christlichen Prinzipien aufgebaut. Wenn diese Krise über uns kommt und das amerikanische Volk sich Gott zuwendet und Buße über sein sündhaftes Leben tut, wird Gott uns vergeben und uns eine neue Chance geben. Doch wenn das amerikanische Volk aufsteht und versucht, ohne Buße den bisherigen Lebensstil zu bewahren, wird Gott sich zurückziehen wie er es im Fall von Israel tat, woraufhin die Babylonier kamen und sie eroberten und gefangen nahmen.

    Alle Komponenten für globale Herrschaft sind geplant und getestet und stehen einer Weltregierung zur Verfügung. Das einzig, was noch fehlt, sind der Antichrist und der falsche Prophet.

    Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte und auf seinen Hörnern zehn Kronen, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung. Und das Tier, das ich sah, war einem Panther gleich, und seine Füße waren wie die eines Bären und sein Rachen wie ein Löwenrachen; und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht.

    Und ich sah einen seiner Köpfe wie zu Tode verwundet, und seine Todeswunde wurde geheilt. Und die ganze Erde sah verwundert dem Tier nach. Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gegeben, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich, und wer vermag mit ihm zu streiten? Und es wurde ihm ein Maul gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete; und es wurde ihm Macht gegeben, Krieg zu führen zweiundvierzig Monate lang. Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und sein Zelt und die im Himmel wohnen.

    Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Macht gegeben über alle Geschlechter und Völker und Zungen und Nationen. Und alle Bewohner der Erde werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben sind im Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an. Hat jemand ein Ohr, der höre!” (Offenbarung 13:1-9)

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/03/30/nwo-haben-wir-sie-schon/

    • Yoshinori Sakai
      30. März 2013 21:39

      @ Marco Lorenz

      Sie haben da viel recherchiert und sich da mit viel Mühe und Aufwand gut eingearbeitet in das N.W.O.-Thema: Respekt!!!

    • werauchimmer
      30. März 2013 23:46

      Die unbeschränkte Festhaltung gilt meines Wissen nur für Ausländer. Und auch diese müssen eines Verbrechens angeklagt sein, wodurch wohl die üblichen die Verfahrensfristen einzuhalten sind, außerdem muss die Festhaltung alle 6 Monate überprüft werden.

      Nachzulesen im umfangreichen Artikel über den Patriot Act in der englischen WIKIPEDIA:

      http://en.wikipedia.org/wiki/Patriot_Act

    • werauchimmer
      31. März 2013 23:56

      ... wodurch wohl die üblichen Verfahrensfristen einzuhalten sind, ...

  8. Marco Lorenz (kein Partner)
    30. März 2013 12:49

    Wie unsere Sprache verändert wird und wir dadurch manipuliert werden!!!
    Warum die Gebrüder Grimm, dank Hollywood (und wir wissen wem Hollywood gehört) als Lügner deklariert werden!

    Ein wirklich sehr (wertvolles) aufschlussreiches Gespräch :

    SPRACHE - Alexander_Wagandt u Jo Conrad Bewusst.tv
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=7J-ixXzDS6w

  9. KÖL
    30. März 2013 12:42

    § 220 Strafgesetzbuch: „Werbung für Unzucht mit Personen des gleichen Geschlechts oder mit Tieren“
    Der unter der SPÖ-Regierung unter Bruno Kreisky in Österreich am 1. Jänner 1975 eingeführte und 1997 wieder aufgehobene § 220 des Strafgesetzbuches lautete:
    „Werbung für Unzucht mit Personen des gleichen Geschlechts oder mit Tieren

    § 220. Wer in einem Druckwerk, in einem Laufbild oder sonst öffentlich zur gleichgeschlechtlichen Unzucht oder zur Unzucht mit Tieren auffordert oder sie in einer Art gutheißt, die geeignet ist, solche Unzuchtshandlungen nahezulegen, ist, sofern er nicht als an der Unzuchtshandlung Beteiligter (§ 12) mit strengerer Strafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

    Verbindungen zur Begünstigung gleichgeschlechtlicher Unzucht

    § 221. Wer eine Verbindung einer größeren Zahl von Personen gründet, deren wenn auch nicht ausschließlicher Zweck es ist, gleichgeschlechtliche Unzucht zu begünstigen, und die geeignet ist, öffentliches Ärgernis zu erregen, ferner, wer einer solchen Verbindung als Mitglied angehört oder für sie Mitglieder wirbt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.“

    Die Beschlagwortung im Rechtsinformationssystem des Österreichischen Bundeskanzleramtes (RSI) lautet übrigens: „Homosexualität, Sodomie, Verführung, sexuelle Handlung, schwul, lesbisch“.

    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=15

  10. bacterium (kein Partner)
    30. März 2013 12:34

    Der Wunsch nach Familie ist die Sehnsucht nach Normalität. Unterbewußt wissen Homosexuelle selbst, daß sie, nunja ANDERS sind. Normalität wird immer die klassische Mann-Frau-Kind-Konstellation bleiben. Ganz gleich, was Politik, Gutmenschen und Homolobbies dazu absondern.

    • Undine
      30. März 2013 15:18

      @bacterium

      Dieser Ansicht kann ich mich anschließen. Deshalb glaube ich auch, daß Leute wie ein Alfons Haider, ein Gery Kessler, ein Hermes Phettberg, um nur einige zu nennen, die aus ihrem "Anderssein" um jeden Preis Kapital schlagen, den "stillen" Homosexuellen selber reichlich auf die Nerven gehen und ihnen viel mehr schaden als nützen mit diesem schrillen, aufdringlichen Getue.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. März 2013 20:08

      Die drei sind schwul - dies könnte man (die Gesellschaft) noch hinnehmen - daß die drei auch noch extreme Kotzbrocken sind, macht deren Erträglichsein unmöglich!
      Das die drei Abartigen (eine Reihung sei dem geneigten Leser überlassen) beim österreichischem Rotfunk die sauer verdienten Euros der ausgepressten Zwangsgebührenzahler abzocken, ist bezeichnend für die pervertierten Verhältnisse hierzulande.

    • Sinnlosschwatz (kein Partner)
      02. April 2013 14:16

      ich warte eh schon auf Schuldzuweisungen in eine bestimmte Richtung, weil sich Schwuchteln nicht vermehren kölnnen.

  11. Nona (kein Partner)
    30. März 2013 12:02

    Die US-Studien, die statistisch große Probleme für solche Kinder nachweist, werden ja von der Linken sowieso ignoriert.

    Welche Studien sind denn das?

    Die Studien die keine relevanten Unterschiede oder Probleme für die Kinder nachweisen werden ja von "der Rechten" sowieso ignoriert.

    http://lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Adoption/LSVD_Essentiels-BMJ-Studie.pdf

    http://psycnet.apa.org/?fa=main.doiLanding&doi=10.1037/0012-1649.31.1.105

    Results revealed no significant differences between the 2 groups of children, who also compared favorably with the standardization samples for the instruments used. In addition, no significant differences were found between dyadic adjustment of lesbian and heterosexual couples.

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/1467-9450.00302/abstract

    Children raised by lesbian mothers or gay fathers did not systematically differ from other children on any of the outcomes.

    Aber ja, sind natürlich sicher total linkslinke Ideologiestudien, während die Studien die Unterberger angeblich vorliegen total wahr sind.

    • Jacky (kein Partner)
      30. März 2013 12:37

      @Nona: Volle Zustimmung meinerseits, aber was hilft's? Mit seriösen Studien werden Sie Unterbergers Fans, die sich hier in diesem Blog - dem Hort erz-rechtskonservativer Dummheit - versammeln, nicht überzeugen.

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 12:46

      Studien die von bezahlten (derselben Ideologie angehörenden) Nixperten angeführt werden ...... hahahaha - lustig wirklich lustig. hahahaha ihr seid wirklich arme Trolle (oder bezahlte)!!

      Das erinnert mich immer an die Werbungen, wo Schauspieler sich einen Arztkittel anziehen und dann "Nixpertiges" von sich geben.

    • Jacky (kein Partner)
      30. März 2013 12:56

      @Pius: Danke. Meine These vom "Hort erz-rechtskonvervativer Dummheit" wurde durch Ihren Kommentar eindrucksvoll bestätigt.

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 13:07

      Jacky (kein Partner)
      freut mich wenn ich Ihnen helfen konnte, hahhaha ich lach mich weg!!!!!

    • Nona (kein Partner)
      30. März 2013 13:34

      Ja lieber Pius, ich habe es ja schon vorweggenommen - wenn einem eine Studie nicht passt, dann wurde die natürlich von Nixperten erstellt, dazu muss man sie weder methodisch noch theoretisch kritisieren. Ich habe aber leider die zweite Standardvorgehensweise sträflicher Weise vergessen: Wenn jemand auf solche Studien hinweist oder sonstwie eine andere Meinung argumentativ vertritt ist der ein Troll, gerne auch ein bezahlter aus der Löwelstraße.

      So kann man sich natürlich sein ganz spezielles Kasterl basteln aus dem man keinen Millimeter herausdenken muss, viel Spaß noch darin.

    • panzerechse (kein Partner)
      30. März 2013 14:52

      Steckt euch eure "Studie" sonstwohin... Weiber haben da sogar noch mehr Möglichkeiten... Aber auch ein türkisches Serail...

    • phaidros
      30. März 2013 15:34

      Warum, panzerechse, sollte nona das tun? In Ihrem Hals stecken die Studien doch vortrefflich.

    • phaidros
      30. März 2013 15:39

      Jacky, ich widerspreche: das hat mit rechts und konservativ nichts zu tun. Nur mit Dummheit, und die ist eben über alle Lager verteilt.

      Und glauben Sie Pius nicht: er sagt zwar, er lacht sich weg, wird seine Absonderungen hier sicher weiterhin nicht unterlassen.

      Dass die eine von Ihnen angeführte Studie »im Auftrag des Bundesjustizministeriums (BMJ) vom Bayrischen Staatsinstitut für Familienforschung« durchgeführt wurde, stört naturgemäß nur wenig: gerade Bayern ist ja das linxversiffte Vorzeiland schlechthin, wie jedermann weiß.

      Da reicht ein wenig blödes »haha, ich lach mich weg«, aber zu mehr sind diese Leute nicht fähig.

    • Nona (kein Partner)
      30. März 2013 16:29

      Uiui Phaidros, Sie wollen sich wohl noch mehr ausgrenzen. Man hat sie ohnehin schon im Verdacht des Linkslinken, aufpassen!

      Die Dummheit mag über alle Lager verteilt sein, hier sammelt sich allerdings offenbar ein sehr hoher Prozentsatz des rechten/katholischen/liberalen/sonstwas Lagers. Wundert mich aber nicht, die Geschichten die der Herr Unterberger immer wieder vorbetet laden ja dazu ein und die Meute heult natürlich gerne mit.

      Sie würde ich ja nicht dazurechnen aber die Tatsache, dass sie für die Geschichten des Vorbeters (bzw. für die Qualitätskommentare hier) zahlen lässt mich dann doch etwas zweifeln...

    • phaidros
      30. März 2013 16:50

      Tja, da muss ich dann wohl fürderhin auch mit Ihren Zweifeln leben. Aber ich bitte Sie: bleiben Sie mir gewogen. ;-)

      LG phaidros.vie@gmail.com

      P.S. Falls es Sie tatsächlich interessiert, warum ich Partner bin: per Mail.

    • panzerechse (kein Partner)
      30. März 2013 17:15

      Menschenskind "phaidros"! Sie sind wirklich ein Ritter der Kokosnuß (*ggg*) Beschützer der Jungfrauen (*ggg*) Und verzweifelter "Lagerleiter", der nur von Dummheit umgeben ist (*ggg*) Und dafür sogar noch ZAHLT (*GGG*)

    • Book
      30. März 2013 17:52

      kann ihnen sagen was der phaidros hier wil: Leute für seine Bürgerinitiative (BIÖ) keilen! Angeblich hat er trotzdem nur 5, 6 Mitglieder! Und was machen Sie hier? Wieso lesen sie nicht im Standard-Forum weiter, dort schreiben solche Tölpel wie Sie zuhauf.

    • phaidros
      30. März 2013 18:00

      BIÖ-Dresche. Gähn.

    • phaidros
      30. März 2013 18:14

      LOL - wenigstens will ich etwas hier, und nicht nur mein Maul aufreißen.

    • Book
      30. März 2013 18:23

      Nona

      wenn sie ihm auf seine Privatmail antworten, wird er ihnen ein paar Prospekt und Informationsbroschüren zu seiner "Initiative" zusenden, passen sie auf, er wartete nur drauf!

    • phaidros
      30. März 2013 18:37

      Wie viele Prospekte habe ich denn Ihnen geschickt, Book?

    • phaidros
      30. März 2013 18:53

      Book, weiters halte fest, dass Sie nicht nur Feigling sind, weil Sie hier mit einem Zweitnick posten, und ein schäbiger Mensch, weil Sie die Arbeit eines anderen runtermachen wollen, der Ihnen durch diese Arbeit auch nicht den allerkleinsten Schaden zugefügt hat, sondern darüber hinaus ein Lügner, denn Sie haben keine Ahnung, wie wir mit Anfragen umgehen.

      Die Antwort auf meine Frage lautet nämlich: 0. Sie hatten mit der BIÖ noch niemals direkten Kontakt - jedenfalls keinen nicht anonymen. Und anonyme Anfrager erhalten prinzipiell kein Material von uns. Ebenso, wie wir noch niemals unaufgefordert Prospektmaterial verschickt haben. Sie behaupten aber zu wissen, was wir tun würden.

      Das Pikanteste: wir haben gar keinen Prospekt. Alles was wir haben, sind wortgleiche Abschriften der »Positionen«, die auf der Webseite abrufbar sind.

      Fassen wir zusammen: Book, Sie sind ein feiger, schäbiger Lügner.

    • Book
      30. März 2013 19:24

      habe keine Prospekte bekommen, weil ich von Freunden auf dem Blog bereits vor ihnen und ihrem "Verein" gewarnt wurde!

    • phaidros
      30. März 2013 19:32

      Sie betreiben also Rufmord aufgrund von Hörengesagtem.

      Bassenaniveau gesellt sich hinzu.

    • Book
      30. März 2013 20:09

      habe halt von mehreren Seiten gehört, dass ihr BIÖ substanzlos ist, nicht mehr und nicht weniger...tut mir leid phaidros

    • phaidros
      30. März 2013 20:16

      Das ändert am oben Aufgezählten rein gar nichts. Auf Ihr »sorry« verzichte ich.

    • lilibellt
      30. März 2013 22:42

      (Wiederholung - siehe weiter unten + Ergänzung)
      Zum einem sind Sozialwissenschaften nachweislich stärker beeinflusst von aktuellen gesellschaftlichen und politischen Interessenslagen als z.B. Naturwissenschaften, zum anderen fehlen – ganz einfach, weil gleichgeschlechtliche Partnerschaft in Kombination mit Kinderaufzucht/Adoption (in einigen westlichen Ländern) erst sehr kurze Zeit möglich ist – jeder Studie zu diesem Thema (unabhängig von ihrem Ergebnis) folgende wesentliche Charakteristiken:
      1. ausreichend viele, repräsentative Samples
      2. der für eine methodische Auswertung notwendige Zeitrahmen
      Meiner Erfahrung nach berufen sich die meisten Journalisten auf folgende Studien:
      1. Pro gleichgeschlechtliche Ehe - http://www.apa.org/news/press/response/gay-parents.aspx (diesselbe American Psychiatric Association, die bis 1973 Homosexualität als Krankheit eingestuft hat)
      2. Kontra gleichgeschlechtliche Ehe - http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0049089X12000610 (großes Sample im Vergleich zu anderen Studien – aber auch hier ist die Frage, was wird womit verglichen)
      Stand der Dinge – imho: Wir können weder das eine noch das andere wissenschaftlich zu diesem Zeitpunkt beweisen.

      Basiernd auf so schwachbrüstigen "Fakten" (pro oder kontra) die Definition nicht nur der Ehe, sondern vor allem des Kindswohls zu ändern, ist fahrlässig. Wirklich, wirklich fahrlässig.

      Um mein Problem mit der Argumentationslinie der Pro-Fraktion zu verdeutlichen, werde ich 2 beliebte Polemiken der "Linken" verwenden: "Mit Geld kann man ja alles kaufen!" und "Mit den Armen kann man es ja machen, die können sich nicht wehren!" (häufig vernommen während der Bankenkrise):
      - 1. Bezugsquelle für Kinder: KAUFEN
      Eine Leihmutter macht es um Geld; der Samenspender macht es um Geld; in der dritten Welt kann man sich ein Kind gegen genügend Geld aussuchen und sich zum Drüberstreuen noch als Lebensretter fühlen;--> in all diesen Fällen sind auch bei heterosexuellen Paaren keine ausreichend seriösen Studien vorhanden, um positive/negative Folgen für die betroffenen Kinder wissenschaftlich abzuschätzen - da stehen uns noch Überraschungen ins Haus.
      (Das ist alles nicht so billig, was ist dann mit finanziell nicht so potenten Homosexuellen? Fördergelder?)
      - 2. Bezugsquelle: ADOPTION
      Ein zur Adoption freigegebenes, ein Waisen- oder Pflegekind - per definitionem arm und schutzlos - wird es sich nach zu erwartender, zukünftiger Gesetzeslage auch nicht aussuchen können, ob es zu hetero- oder homosexuellen Stiefeltern kommt. Aber sollte gerade für diese verängstigten, schutzbedürftigen, aus der Normalität entrissenen Kinder nicht ein ähnliches Umfeld gesucht werden, in dem 60-70% aller Kinder aufwachsen. Warum sollen gerade die schwächsten Kinder für soziale Experimente herhalten müssen?
      - 3. Bezugsquelle: NATÜRLICHE ZEUGUNG
      Bisexuelle Veranlagung oder starke Unterdrückung der eigenen homosexuellen Neigung ist Voraussetzung. Nach Zeugung des Kindes mit einem Partner des anderen Geschlechts erfolgt die Trennung von demselben. (Das bedeutet auch, dass das Ausleben der eigenen sexuellen Veranlagung wichtiger als das Kindswohl ist - bitte ohne Wertung zu verstehen. Viele glauben, dass unglückliche, vor allem sexuell unglückliche Eltern für ihre Kinder eine größere Belastung sind als nicht anwesende Eltern - ist nicht meine persönliche Logik, aber das geht mich nichts an). Es handelt sich zunächst einmal um ein klassisches Scheidungskind, das aber nach wie vor 2 ihm bekannte biologische Eltern hat. Warum das Kind jetzt noch ein Elter Nr. 3, vielleicht zusätzlich Elter Nr. 4 bekommen soll (auch bei heterosexuellen Paaren), erschließt sich mir in der akuten Notwendigkeit zwar nicht ganz, aber soll sein. Wenn das Kind alt genug ist und einverstanden, meinetwegen. Hier ist optimalerweise das Interesse des Kindes von mehreren Seiten hoffentlich gewahrt. Hier sollten die Langzeitstudien ansetzen.

      Nach optimalem Kinderglück klingt das alles - in meinen Ohren zumindest - nicht, also sollte man - zumindest wenn man intellektuell lauter argumentieren will - zugeben, dass es nicht um das Wohl der Kinder geht. Es geht um eine ideologische Konfrontation des zukünftigen Gesellschaftsentwurfes. Die Intaktheit und Autarkheit der Familie als kleinste zivilisatorische Einheit kontra maximale, individuelle Selbstverwirklichung unter der Schutzherrschaft des Staates.

    • Book
      31. März 2013 00:45

      na vielleicht macht ja ihr neuer Freund Nona mit

    • phaidros
      31. März 2013 07:01

      Vielleicht. Jedenfalls könnten wir einen nona wesentlich besser brauchen als 20 Ihres Schlags.

    • Undine
      31. März 2013 22:56

      @lilibellt

      Ganz besonders für den letzten Absatz*******!

      Das "Kindeswohl" ist denen völlig schnuppe; da warten ja schon Legionen an stramm linksgedrillten Psychologen auf einen unversiegbaren Fluß an neuen Patienten.

  12. Marco Lorenz (kein Partner)
    30. März 2013 11:56

    Lassen wir das unnötige Thema "Schwuli's und Lesbi's (kranke Seelen)" beiseite und widmen uns den wichtigen Dingen ....

    EZB bestätigt: Die Bank-Guthaben in Europa sind nicht sicher
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/30/ezb-bestaetigt-die-bank-guthaben-in-europa-sind-nicht-sicher/

    Zyprische Banken sollen Politiker begünstigt haben (na ganz was "NEUES")
    http://www.welt.de/wirtschaft/article114883586/Zyprische-Banken-sollen-Politiker-beguenstigt-haben.html

    800.000 Euro: Bund finanziert eine Drohne gegen Rebläuse
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/30/800-000-euro-bund-finanziert-eine-drohne-gegen-reblaeuse/

    Weitere Schlagzeilen bei:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/aktuelle-weltnachrichten-vom-maerz-2-13.html;jsessionid=474E286A13E45C0EF7B61385CEFAECA8

  13. Pius (kein Partner)
    30. März 2013 11:14

    Man höre sich die Predigten des Pfarrer Hans Milch an, der schon damals (7.10.1979) vor den Verirrungen warnte und das vor so langer Zeit!!!!

    Pfarrer Milch über die Zukunft Europas! (wirklich sehr zu empfehlen)
    http://www.youtube.com/watch?v=74tXNgpc4ec&list=PL4D8FC738F4F6AC4A

  14. wahrheit (kein Partner)
    30. März 2013 10:54

    Off Topic: "ÄHHH"-Weltrekord vom VCÖ-Sprecher im ORF bei absurder SUV-Diskussion:

    Die linkslinke Vorfeldorganisation VCÖ hat sich wiedermal auf die bösen SUV in Wien eingeschossen und argumentiert hier mit der größeren Parkfläche aufgrund der Länge, dabei weiß jedes Kind dass diese Fahrzeuge aufgrund der Höhe kürzer gebaut werden können bei gleichem Innenraum, so misst z.B. in der Mittelklasse ein Q5 4m62cm, ein A6 4m91cm.

    Daher ist es ein Vergnügen zu beobachten wie dieser VCÖ-Lehrbub ins Stottern kommt wenn ihm in einer Live-Sendung aufgezeigt wird welchen Unsinn er verzapfen möchte:

    http://tvthek.orf.at/programs/4660549-heute-konkret/episodes/5667105-heute-konkret

    Auf Studiodiskussion SUV klicken und staunen was sich heute Akademiker schimpfen darf!

    • Neppomuck (kein Partner)
      30. März 2013 11:10

      VCÖ - Very Curious Örganisation.

    • Merlin (kein Partner)
      30. März 2013 14:00

      Voll einverstanden, selten so einen inkompetenten "Akademiker" ???? erlebt.
      Und solche geistigen Nackerpatzerln gibt man im ORF Raum seine Blödheiten abzusondern.

  15. Torres (kein Partner)
    30. März 2013 10:20

    Seit Jahren wiederholt Unterberger seine völlig absurde und hirnrissige Behauptung, die Schwulen seien die "bestverdienende Gruppe". Wie ist das zu verstehen? Etwa so: Meier bewirbt sich um eine Stelle, wird eingestellt mit 2000 Euro im Monat. Daraufhin sagt er:"Moment, ich bin schwul"; Antwort des Personalchefs: "Oh, pardon, dann bekommen Sie natürlich 3000 im Monat". Bleibt dann nur noch die Frage, ob Meier das auch praktisch beweisen muss, oder ob es genügt, dass er seine rosa Spitzenunterhöschen herzeigt. Dümmer geht's ja wohl nicht.

    • Neppomuck (kein Partner)
      30. März 2013 10:31

      Eine ähnliche "urban legend" wie die Behauptung, unter den Grünen befänden sich signifikant mehr Intellektuelle als bei anderen Wählergruppen.
      Oder die pejorative, aber ständig wiederholte Formel, dass Rechte "bildungsferne" wären.

    • Undine
      30. März 2013 10:42

      @Neppomuck

      *********!
      Da gäbe es noch eine Menge solch substanzloser Behauptungen, die einfach nur ständig wiederholt werden, um der unkritischen, einfältigen Masse ins Gehirn gehämmert zu werden. In diese Kategorie fallen auch diverse Null-Spielereien---da eine Null vor dem Komma dazu, dort eine Null vor dem Komma weg---und schon ist man dort, wo man die Leute haben will!

    • F.V. (kein Partner)
      30. März 2013 11:04

      Neppomuck,

      wenn heute jemand von "Damen" spricht, weiß man, daß er Huren meint; und ähnlich ist es mit den "Intellektuellen": das sind die geistigen Huren. Geistig müßte man alleridngs noch in Gänsefüßchen setzen.

      Insofern trifft es zu, daß sich diese bei den Grünen konzentrieren.

    • Neppomuck (kein Partner)
      30. März 2013 11:15

      Ein "selbstreferenzierender Imagetransfer" also.
      Was die geistige Hinfälligkeit dieser Typen einmal mehr dokumentiert.

    • Jacky (kein Partner)
      30. März 2013 12:32

      @Torres: Volle Zustimmung meinerseits. Komisch auch, dass Unterberger in diesem Zusammenhang noch nie von "Leistungsträgern" gesprochen hat, wo doch sonst für ihn die Gleichung gilt: die, die am besten verdienen, sind auch die, die die größten Leistungen erbringen.

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 13:06

      F.V. (kein Partner)
      wenn heute jemand von "Damen" spricht, weiß man, daß er Huren meint; und ähnlich ist es mit den "Intellektuellen": das sind die geistigen Huren. Geistig müßte man alleridngs noch in Gänsefüßchen setzen.

      ************** grandios!

    • panzerechse (kein Partner)
      30. März 2013 14:59

      Der ÜRF gibt's noch ein bißchen züchtiger. Dort nennt man sie halbintellektuelle dreiviertel Huren (auch intern. Unter vorgehaltener Hand). Sie lassen sich fotografieren. Vielleicht wird uns das Boulevard bald schon "Kulturstreifen" präsentieren...

  16. AGLT (kein Partner)
    30. März 2013 10:01

    Die Aufregung um Homoehe oder nicht wird sich bald legen. Wenn nämlich die Linken ihr krudes Weltbild "es gibt keine Geschlechter" durchgedrückt haben.

    Der moralische Zustand der heutigen westlichen Welt erinnert immer an das Römische Reich und dessen Ende.

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 13:02

      AGLT (kein Partner)
      ************ stimmt!
      Die Geschichte wiederholt sich solange bis die Menschen endlich kapiert haben, dass nur die Natur uns alles Wichtige lernt und wir sie auch schätzen sollen. Deshalb wurden alle Urvölker, die im Einklang mit der Natur lebten, auf grauenvollste Weise ausgerottet (Indianer, Aborigines, Mayas, Kelten=Heiden, etc.) Diese Gleichmacherei soll nur dazu dienen, die autochthone ( bodenständig, eingeboren, heimisch) Bevölkerung zu dezimieren und dadurch ein allochthones (fremd-erdig) Volk zu schaffen. Völker die keine bodenständige Kultur mehr haben sind leichter zu versklaven.

      Es wird sich die Spreu vom Weizen trennen ....

  17. Anatolier (kein Partner)
    30. März 2013 08:04

    Homosexualität existiert nur, wenn es Heterosexualität gibt - niemals umgekehrt. HOMOSEXUALITÄT ist also NICHT GLEICHWERTIG.

    • Anonymer Feigling (kein Partner)
      30. März 2013 09:45

      *****

      Kurz und bündig, logisch, daher überzeugend!
      Könnte von mir sein ;-)

    • Neppomuck (kein Partner)
      30. März 2013 10:27

      Ungleiches gleich zu setzen bedeutet nichts als Willkür.

      Das Schielen auf potentielle Wähler aus dieser Gruppe, die einer Laune der Natur ihre Existenz verdankt, dürfte außerdem kontraproduktiv sein.
      Das hat nichts mit Gerechtigkleit zu tun sondern hier ist (wieder einmal - siehe Gutmensch) der Kollateralschaden an der Gesellschaft das wahre Ziel der Homoerotiker-Freunde.
      So blöd, wie manche es haben wollen, sind die Bürger noch nicht.

      Statt den Warmen den Hof zu machen sollten Politiker lieber ihre Verantwortung allen gegenüber wahrnehmen.
      Damit sollten sie mehr als ausgelastet sein.

    • Pinzgauer (kein Partner)
      30. März 2013 12:35

      Eine glasklare Logik! Danke!

  18. Francois Villon (kein Partner)
    30. März 2013 06:46

    Diese Diskussion ist so widerwärtig wie überflüssig.

    Was die Krawall-Pfeife absondert war von vornerein klar; dazu bedurfte es keiner "Diskussion". Der Einwurf einer Münze in eine Juke-Box hätte dasselbe Ergebnis gebracht.

    Wenn sich Unterberger auf dieses Freitags-Ritual einläßt, obendrein jedem hingeschmissenen Knochen apportiert, dann ist er nur wenig besser als die Krawall-Pfeife. Mit manchen Leuten und zu manchen Themen muß man nichts reden bzw. sagen. Tut man´s trotzdem, so gilt: Wer sich mit Hunden bettet, darf sich nicht wundern mit Flöhen aufzuwachen.

    All jene, die sich auch sonst schon disqualifiziert haben sollte man auf die "Proskriptionslisten" setzen - und sie keines weiteren Wortes mehr würdigen, egal was sie verzapfen. Nur so kann man dieses geistige Lumpenpack ausbremsen.

    • simplicissimus
      30. März 2013 11:58

      Monsieur l'ecriteur, so sehr ich Ihre Beitraege manchesmal schaetze, so wenig teile ich Ihre Meinung, dass dieses und jenes andere "Nicht-Thema" ein solches ist. Mit vermeintlichen "Nicht-Themen" koennen Wahlen geworden werden, sie dienen auch als Hirnwaesche, dienen dazu seine (dumme) Waehlerschaft um sich zu scharen, Interessensgruppen zu bevorteilen etc.
      Dem muss klar und haeufig widersprochen werden, auch wenn es scheinbar viel wichtigere Themen gibt. Denn diese wichtigen Themen werden dann durch die manipulierten Waehler im flaschen Sinn mitentschieden. So hat die Linke seit Jahrzehnten die Themen- und Meinungsfuehrerschaft geschickt an sich gerissen und die Konservativen sahen zu weil es fuer sie "Nicht-Themen" waren. Zb auch hemmungsloses Schuldenmachen (Kreisky usw) ueber die Soziale-Waerme Schiene. Und die Homosexuellen gehoeren genauso zu den zerstoererischen "Nicht-Themen" denn sie untergraben indirekt durch falsche Gewichtung und Relativierung die Hausfrau, Mutter und Familie und das Kinderkriegen zum Erhalt der Gesellschaft auch im oekonomischen Sinn.

    • F.V. (kein Partner)
      30. März 2013 13:10

      Simplicissimus,

      nun, Sie haben wohl recht. – Es war meine Wut über das uns aufgezwungene Thema, die mich das so formulieren ließ.

      In der Sache sind wir uns ja einig, über die „Strategie“ läßt sich reden.

      Meine Kritik, am „Freitags-Ritual“ meinte, daß ich mich nicht jedem Thema stellen müßte.
      Wenn Unterberger zB sagte zu diesem Dreck möge sich die Krawallna-Pfeife selber befriedigen, wäre vielleicht eine andere Themenauswahl erreichbar; was macht denn diese ideologische Drecksschleuder, wenn niemand mit ihr spielt?

      Die andere – von mir präferierte – Vorgehensweise wäre die, nicht auf jedes Mickey-Mouse-„Argument“ einzugehen. Damit zwingen uns jene Gesellschaftszerstörer das jeweilige „Schlachtfeld“ auf, aber wir sollten dieses selber wählen. D.h. ich würde mich auf eine Diskussion von „wissenschaftlichen Studien“ überhaupt nicht einlassen.

      Wir wissen alle, daß heute jeder Scheißdreck „wissenschaftlich“ bewiesen oder begründet werden kann, je nach dem wird den Auftrag gibt: wer zahlt schafft an und bestimmt das „wissenschaftliche“ Ergebnis.

      Weiters würde ich mich nicht auf die moralinsauren „Argumente“ einlassen, denn sie sind was sie sind: „Ewige Wahrworte“, die in Wahrheit nur die übelsten Kriegswaffen im Psycho-Krieg darstellen. Wir sollten diese erst zertrümmern und in ihrer eigentlichen Bedeutung demaskieren: Toleranz als Tolleranz, etymologisch von Toll(-heit) abgeleitet; Menschenwürde als das verhöhnen, was es in praxi ist: „Das `würde´ des Menschen ist unantastbar!“ (Würdest dich freundlicherweise schleichen?) Die Selbstverwirklichung/Freiheit als jene der Billa-Kassiererin breit auswalzen, usw.

      Außerdem würde (Sie sehen: das `würde“ ist auch mir heilig) ich mir die Argumentationsline selber gestalten, indem ich positiv das herausstreiche, was seit eh und je im Denken und Fühlen der Menschen Bestand hatte und den ganze geistigen Sondermüll nicht einmal ignorieren. Damit entziehe ich diesem Lärm der Perversen implizit überhaupt die Diskussionswürdigkeit ihrer „Argumente“.

      Und im Stil würde ich nicht sosehr „begründen“, sondern „setzen“. Einen kategorischen Imperativ begründet man nicht, man stellt diesen fest: „Also sprach Zaratustra ...“ – eben im Stil des Friedrich Nietzsche, der jene keinen Widerspruch duldenden Setzungen in der geradezu biblischen Sprache dröhnendes Gewicht verlieh.

      Zwar habe ich damit einige Arkana geistiger Asueinandersetzung verraten, aber die geistigen Taglöhner sind ohnedies nicht in der Lage die voll zu erfassen und noch weniger es anzuwenden; aber „wir“ sollten das so halten.

      Was meinen Sie?

    • Undine
      30. März 2013 13:43

      @simplicissimus

      Sehr treffende Antwort!*******!

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 14:00

      F.V. (kein Partner)
      *********** !!!! dem ist nichts hinzuzufügen!!
      oder doch nur kurz: diejenigen, denen die wahren Werte (Tugenden) wichtig sind, brauchen keine Diskussion darüber zu führen. Doch diejenigen die dem Wahn schon verfallen sind, werden sich keine Argumente anhören. Es wäre vergebene Liebesmüh'!

    • simplicissimus
      30. März 2013 17:13

      Francois Villon: Gut, sprechen wir über Strategie. Mit der zweiten Hälfte Ihrer Vorgehensweise bin ich einverstanden, zur ersten meine ich, ein Nichteingehen auf Micky Maus-Argumente ehrt uns, allerdings schützt unser erhabenes Ignorieren des Themas nicht andere Menschen und auch unsere Jugend davor, der RattenfängerIn auf den Leim zu gehen. Wir müssen also widersprechen in einer Form, mit der wir die Meinungsführerschaft erlangen. Wir sind heute in der Öffentlichkeit tatsächlich argumentativ in die Ecke gedrängt, allein schon durch die Medienmafia. In die Ecke Gedrängte müssen den Spieß dem Bedroher entwenden und umdrehen. Die Betonung der positiven ewigen Sicht- und Verhaltensweisen ist eine gute Waffe, jedoch um zu wirken muß man von der Masse erstmal als Zaratustra und nicht selber als Micky Maus wahrgenommen werden. Und das ist nicht einfach.
      Dazu ist eine glaubwürdige und einfach verstehbare Darstellung des weltanschaulichen linken Sondermülls als lächerliche, verachtenswürdige und zerstörerische unmenschlich-unnatürliche Doktrin auf breiter Basis zu vermitteln. Dies hört sich leichter an als es ist, aus der Position des in der öffentlichen Wahrnehmung ins Eck gedrängten Rechten Aussätzigen heraus. Mächtig wird man erst, wenn die Masse emotional folgt. Dies haben die Linken geschafft.
      Durch ihre unsäglich dämliche Politik gegen das eigene Volk, sei es in Verschuldungs-, Zuwanderungs- oder Minderheitenfragen, sägt die Linke allerdings eifrig auf dem Ast, auf dem sie sitzt. Das ist die Chance für die Zukunft. Die satten Bürger werden sie aber erst dann nutzen, wenn die materielle Wohlstandsblase platzt. Bis dahin bleibt uns nicht viel anderes übrig, als zu allen möglichen wichtigen oder unwichtigen aber populären Themen unseren wohlüberlegten scharfen Senf zu geben. Oder selber in die Politik zu gehen.

    • Undine
      30. März 2013 17:36

      @simplicissimus

      Und noch einmal*********!

    • F.V. (kein Partner)
      30. März 2013 18:17

      Simplicissimus,

      betrachten wir in diesem Strang den Einwurf von „nona“; diesem folgen noch 11 „Diskussionsbeiträge“, die meisten dümmer als die Polizei erlaubt. Pius bemüht sich etwas richtig zu stellen, was bei den Linx-linken vergebliche Liebesmüh ist. Panzerechse sagt denen sozusagen das Götz-Zitat und phaidros schwafelt damit geschwafelt wurde. – Was ist der Erkenntnisgewinn? Oder wer wurde überzeugt/belehrt?

      Ca. 10 Prozent der Beiträge in diesem Strang reiner Müll. Hätte man das Gewäsch nonas nicht einmal ignoriert, wäre es weniger aufgefallen, d. h. als „Argument“ gar nicht in Betracht gekommen. Wenn da nur die üblichen Stänkerer ihren Senf dazugeben, ist das eigentlich Vorführung genug.

      Man muß den Unsinn nicht kommentieren, er spricht für sich selbst.

      Zur „Strategie“ nochmals: ich hatte einmal einen Vortrag gehalten, ca. 100 Zuhörer, und dabei nur beiläufig erwähnt, wem die FED gehört. Ich habe mit keinem Wort darauf hingewiesen, daß die Haupteigentümer „jüdische“ Banken sind, das war aus den Namen ohnedies für jedermann ersichtlich. Auch sonst kamen „die“ Juden überhaupt nicht vor. Trotzdem wurde ich sofort von einem – wohl ungarischen jüdischen – Zuhörer in der üblichen Manier per Faschismuskeule angestänkert. Als ich diesem Stänkerer ebenso heftig übers Maul gefahren bin und ihn ob seiner unqualifizierten „Interpretationen“ von mir gar nicht gesagter Tatsachenfeststellungen „vorführte“, aber auch sachlich feststellte, daß es doch von Interesse sei zu wissen, daß die Notenbank der größten Volkswirtschaft eine private Bank sei, etc., haben sämtliche anderen Anwesenden spontan applaudiert und dem Stänkerer heimgeleuchtet. Er hatte sich auch gleich geschlichen, nachdem er merkte, daß er als Claqueur hier mit dem linken Bein aufgestanden war.

      Ich zog daraus den Schluß, daß die Menge nur dann der p.c. Feme nachfolgt, wenn man sich n i c h t energisch zur Wehr setzt. Da es ohnedies immer nur einzelne Wenige sind, die hier „Stoßtrupp“ mit ein paar Totschlagvokabeln zu spielen suchen, ziehen diese den Schwanz sofort ein, wenn sie entschlossenen Widerstand merken. Je kräftiger man dem Pack eine auf´s Maul gibt, umso nachhaltiger die Wirkung.

    • phaidros
      30. März 2013 21:30

      »Wir wissen alle, daß heute jeder Scheißdreck „wissenschaftlich“ bewiesen oder begründet werden kann, je nach dem wird den Auftrag gibt: wer zahlt schafft an und bestimmt das „wissenschaftliche“ Ergebnis.«

      Was Villon offensichtlich nicht begreift: gute kann man von schlechter Wissenschaft unterscheiden. Es ist nicht einmal sonderlich schwierig, aber man ist nicht auf die eine Pressekonferenz angewiesen, auf der ein Ergebnis veröffentlich wird.

      Wischt man Wissenschaft jedoch einfach weg, weil »jeder Scheißdreck« bewiesen werden kann (er kann es nicht), und »wer zahlt, schafft an« (das gilt nur für schlechte Wissenschaft), so bleibt wohl nur, Alleswissende wie Villon zu fragen.

      Wie endet das Märchen ›Von einem der auszog, das Fürchten zu lernen‹?

      »Ach, was gruselt's mir!«

    • simplicissimus
      31. März 2013 06:16

      F.V.: Ich schließe mich Ihrem letzten Absatz vollinhaltlich an. Zu den 10% Müll: Wo gehobelt, wird, da fallen Späne. Jeder hier hat schon mal Müll abgesondert, manche mehr, manche weniger. 10% in einer solchen Diskussion wäre ohnehin eine geringe Rate. Und dumme Aussagen eröffnen die Chance, ein Thema vielleicht noch besser herauszuarbeiten.

  19. Eso-Policier (kein Partner)
    30. März 2013 00:53

    Es ist besser, antisexuell oder heterosexuell zu sein, als homosexuell. Man soll Homos nicht diskriminieren. Aber es darf keine "Homo-Ehe" und kein Adoptionsrecht für Homos geben. Denn ein Kind braucht Mutter UND Vater. Der CSD gehört abgeschafft. Zudem ist es sinnvoll, Autosexualität (selbstbezogene Sexualität) stark zu begrenzen. Mehr dazu unter
    www.esopolice.wordpress.com

  20. Norbert Mühlhauser
    30. März 2013 00:24

    Es handelt sich bei der Homosexualität um ein im wertfreien, naturwissenschaftlichen Sinn widernatürliches Verhaltensmuster, weil hier die Triebkraft von der Ausrichtung auf den Träger der komplementären Sexualfunktionen, also den biologisch funktionalen Sexualpartner, abgekopppelt ist.

    Eine verlorengegangene Ausrichtung auf das biologisch gewollte Objekt zwecks Reproduktion ist gleichzusetzen mit einer inneren Akzeptanz der Substitution, wobei natürlich auch Kinder die Lücke füllen können. Es ist altbekannt, dass es in Internaten und Gefängnissen zur Homosexualität als Verlegenheitslösung kommen kann. Das heißt aber auch, dass die Sexualphantasie bei einigen Menschen opportunistischer veranlagt ist als bei anderen.

    Die Bürgergesellschaft hat ein Recht darauf, Lebensentwürfe, die einem natürlichen, biologisch funktionalen Verhaltensmuster folgen, zu fördern, anstatt alles gleichzusetzen zu müssen.

    • Nona (kein Partner)
      30. März 2013 12:09

      Gratulation zum völligen Nichtverständnis von Naturwissenschaft.
      Es ist durchaus denkbar, dass Homosexualität eine Möglichkeit zum Arterhalt darstellt. Es gibt schlüssige Theorien im Hinblick auf die Funktion von Homosexualität.

      Hier können sie dazu einen kurzen Überblick lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t#Evolutionstheorie

      Homosexualität kann also durchaus biologisch funktional sein.

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 14:02

      Nona (kein Partner)
      Herrlich, sie bringen mich heute wirklich oft zum Lachen. Danke!!

    • Norbert Mühlhauser
      30. März 2013 22:40

      @ Nona

      Ihr link http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t#Evolutionstheorie erklärt unter dem Anker "Evolutionstheorie" keinen intrinsischen Vorteil der Homosexualität an sich, weil

      - in einem Fall der Vorteil der Kinderbeaufsichtigung durch Nichtfortpflanzende nicht auf Homosexuelle beschränkt ist, und

      - im anderen Fall nur von einem Nachteil in der genetischen Disposition, der durch einen korrespondierenden Vorteil weiblicherseits in der Abstammungslinie ausgeglichen (kompensiert oder überkompensiert) wird,

      die Rede ist.

      Im Übrigen spießt sich die These der genetischen Disposition mit dem menschlichen Erfahrungsgut einerseits und der gängigen Genderdoktrin, dass Geschlechterrollen Prägung darstellen, andererseits.

    • phaidros
      31. März 2013 07:31

      Guter Einwand, Herr Mühlhauser.

      Man muss aber auch in Rechnung stellen, dass die Evolutionstheorie gelernt hat, dass die Mutation, die sich durchsetzt, nicht immer einen Selektionsvorteil bieten muss. Es genügt, wenn sie keinen Nachteil bietet, und das könnte hier der Fall sein.

  21. Inger
    29. März 2013 19:43

    Die linke Gleichmacherei tut manchmal direkt weh. Ich bin auch dafür, dass jeder so leben soll, wie er will und kann. Aber, und das hat man zu respektieren, die Ehe ist nun einmal für Mann und Frau, dass, wenn die Natur es so will, dazu auch Kinder kommen, ist gut so. Es ist jedem Menschen zu danken, der ein Kind aus schlechten Verhältnissen aufnimmt, aber man muss nicht gleich eine "Zwangsfamilie" daraus zimmern. Das Adoptieren von KIndern ist schon für Ehepaare kein leichtes Unterfangen, es gibt auch viel zu wenige Kinder, die für eine Adoption freigegeben werden, um alle Bedürfnisse zu befriedigen, daher auch die vielen Auslandsadoptionen.
    Und man kann nicht alle und alles gleichmachen, es gibt große und kleine, dicke und dünne, gescheite und dumme Menschen, warum soll für alle die gleiche Familienstruktur mit Gewalt herbeigeführt werden - und das auf Kosten der Allgemeinheit. Jeder muss sich nach der Decke strecken, und wenn ich nicht der allgemein gültigen Lebensform Genüge tun kann, dann muss ich auch für den Kinderwunsch eine alternative Form finden. Nur weil die Linken es wollen, muss ich nicht unbedingt der Natur ins Handwerk pfuschen. Es ist nun einmal von der Mutter Natur so vorgesehen, dass Mann und Frau Kinder bekommen, auch nicht immer, wenn sie es sich wünschen, daher wird auch da schon genug "künstlich" nachgeholfen. Man muss auch da erst sehen, was auf lange Sicht die im Reagenzglas mit Samen- oder Eispende gezeugten Kinder zu ihrer Art der Entstehung sagen und wie sie damit umgehen können werden, dass sie z. B. aus einer anonymen Samenspende stammen. Alles kann und darf man wahrscheinlich nicht gleich machen, wenn die Natur es nicht vorgesehen hat, dann sollte man versuchen, damit umzugehen, aber nicht auf Teufel komm raus,einen "normalen" Zustand herzustellen.
    Die FRau Frauenministerin predigt immer nur, aber hat keine Ahnung, was wirklich los ist. Es ist ja wünschenswert, dass z. B. alle Frauen, bzw. überhaupt alle Menschen einen job haben, von dem sie leben können und von dem sie am Ende ihres Arbeitslebens auch eine Pension haben, von der sie leben können. Sie müsste wohl ein bisschen schauen, wie es in der Realität wirklich ausschaut: nehmen wir z. B. das AMS her, da gibt es bei ca. 5400 Beschäftigten, ca. 14oo die nur Teilzeit arbeiten, sicher nicht auf eigenen Wunsch, sondern weil sie nur solche Verträge bekommen. Wie sollen mit solchen Teilzeitjobs Voraussetzungen geschaffen werden, dass Familien davon leben und sich Kinder leisten können? Von 18, 20 oder 30 Wochenstunden kann man keine Familie ernähren, daher auch keine Kinder in die Welt setzen. Da sollte sie schauen, dass sie gleiche Voraussetzungen schafft, dann würden auch die Geburtenzahlen wieder hinaufgehen und wir müssten nicht alle um unsere Zukunft und unsere Pensionen bangen. Also genug Betätigungsfeld, auch zum Gleichmachen, aber diese künstlich herbeigeredeten Probleme könnten ein bisschen vernachlässigt werden zu Gunsten der wirklichen Probleme

  22. Undine
    29. März 2013 18:30

    OT---Das andere Extrem---WOLLEN WIR DAS WIRKLICH HIER in Europa, daß wildgewordene moslemische Türken-Macho-Väter unsere (Schul-) Gesetze einfach mißachten und verhöhnen, um SO zu leben, wie man in einem rein moslemischen Land lebt? Weswegen belästigen sie uns mit ihrer (freiwilligen!) Anwesenheit, wenn ihnen dann nicht paßt, wie wir hier zu leben pflegen, sondern uns auch noch ihre mittelalterlichen Gesetze aufoktroyieren wollen?
    Und mit den Homos würden sie kurzen Prozeß machen!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012231-Basler-Moslem-klagt-gegen-gemischtgeschlechtlichen-Schwimmunterricht

  23. Brigitte Imb
    29. März 2013 16:52

    Den Befürwortern der Homoehe empfehle ich eine Unterredung mit den muslimischen Bereicherern. Zwangsläufig wird es auch dazu kommen, denn die Müslis werden bei uns täglich mehr und wie man erzählt, dürften die ganz und gar nicht für die Homos sein. Da kriegt die Linke noch Konfliktpotential.

    Aber während wir hier über dieses Thema diskutieren, das die selbe Wichtigkeit hat als ein Gesetz zum "kopfständig Furzen", bricht der Euro zusammen u. wird die Diktatur in Europa salonfähig gemacht, die uns totale Überwachung und Enteignung bringt.

  24. Ai Weiwei
    29. März 2013 16:37

    Eingangs möchte ich ausdrücken, dass ich froh und dankbar bin, dass der neue Papst Franziskus einen klaren Standpunkt zum Thema Homosexualtiät sowie "Homoehe" und die sogenannte "Gleichstellung Homosexueller" bezieht.

    Also der neue Papst ist spirituell am richtigen Weg - alle Anzeichen sind derzeit so! Gott sei Dank!

    Schon seit Jahren poste ich es im Internet: Reiche den Homosexuellen (und ihrer Lobby) den kleinen Finger, dann werden sie die ganze Hand ergreifen, den ganzen Arm und sie werden dich alsbald brutal zu Boden schleudern.

    Die Einführung der eingetragenen Partnerschaft wo sich die ÖVP (unter Joschi Pröll) breitschlagen hat lassen ist ein gutes Beispiel: Trotz der geringen Anzahl an "Verpartnerungen" - die Homosexuellenlobby ist nicht damit zufrieden, sie arbeiten weiter an der Zerstörung der Werte.

    Die Homolobby möchte die Ehe komplett umdeuten und uminterpretieren: Natürlich sagen sie es nicht laut - in Wahrheit wollen sie die eigentliche, echte Ehe an die Wand drücken und letztlich abschaffen - in letzter Konsequenz läuft's darauf hinaus.

    Es wird darauf hinauslaufen wie es George Orwell in seinem prophetischen Buch "1984" schrieb (das Buch, geschrieben 1948, war eine Warnung):

    Das Gute wird zum Bösen erklärt werden und das Böse zum Guten.

    Das Wahre wird zur Lüge erklärt werden und die Lüge zur Wahrheit.

    Das Anständige wird zum Unanständigen erklärt werden und das Unanständige zum Anständigen.

    Die Tugend wird zum Bösen erklärt werden und das Böse wird als Tugend verherrlicht werden.

    Alle Werte werden um 180 Grad umgedreht werden und auf den Kopf gestellt werden.


    ==> Auf das wird es hinauslaufen wenn man der Propaganda von Frau Krawagna-Pfeifer glaubt.

    Allein schon die Propagandaausdrücke "Regenbogenfamilie" und "Regenbogeneltern" sind eine Lüge in sich und erinnern an die Sprache "Neusprech" die in George Orwells' Roman "1984" vorkommt.

    Was kann der arme Regenbogen dafür dass er von den Homolobbys auf der ganzen Welt für ihre Lügenpropaganda missbraucht wird?

    Hier poste ich drei Links aus Deutschland: Es soll verboten werden dass christliche Kirchen Hilfsangebote an suchende Jugendliche (mit Homo-Neigungen) anbieten (!!!):

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114704333/Gruene-bekaempfen-Therapien-gegen-Homosexualitaet.html

    http://www.gruene-bundestag.de/themen/lesben-und-schwule/homoheilungsangebote-fuer-jugendliche-verbieten_ID_4387927.html

    http://www.sueddeutsche.de/leben/pseudowissenschaftliche-angebote-gruene-fordern-verbot-von-therapien-fuer-homosexuellen-1.1631838

    --> Auch hier sieht man es deutlich: Die Hilfsangebote werden als etwas Böses hingestellt (siehe oben).


    Gott sei Dank ist die Religionsfreiheit verfassungsmäßig sowohl in D. und in Ö. garantiert!

    • Ai Weiwei
      29. März 2013 17:54

      Ergänzung zu meinem Post: Links zum Buch: "1984" von George Orewell:

      http://www.amazon.de/1984-George-Orwell/dp/3548234100

      In Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/1984_%28Roman%29

    • panzerechse (kein Partner)
      30. März 2013 08:19

      @Ai Weiwei - "...die Religionsfreiheit..."

      Um die "Religionsfreiheit mach ich mir überhaupt keine Sorge. Leider wird die Meinungsfreiheit "verfassungsmäßig" gegenüber der Religionsfreiheit massivst, mit Sanktionen, UNTERDRÜCKT! Man denke bereits an das de facto Verbot von Islamkritik! Wenn an der Meinungsfreiheit auch nur gekratzt wird, wachen wir sehr bald im "NAZI/Sowjet-Staat" auf!

      Daß der "Kampf" um die "Religionsfreiheit" ausgerechnet von dieser Ecke, aus dieser Kiste... hätte ich mir eigentlich nicht gedacht.

      Da tragen dann auf einmal selbsternannte Atheisten/Agnostiker, mithatschende/ nachhechelnde Baddei-Trottel/Trampel, gehirngewaschen und Ideologieschaum versprühend, sowie die üblichen "Kerzlschluckerpartie" und Überbleibsel der "Jesus-Christ-Superstar" Abteilung die "Monstranz" der Religionsfreiheit wie einen Popanz vor sich her...

    • Kapuzerer (kein Partner)
      30. März 2013 10:37

      Ich greife nur einen Satz heraus:
      "Das Wahre wird zur Lüge erklärt werden und die Lüge zur Wahrheit. "

      Das beginnt schon im Kleinen, im Dorf. Unser ÖVP Ortsparteiobmann, der auch in der Kirche stark engagiert ist, scheut ebenfalls nicht die Lüge zur Wahrheit zu machen indem er sie solange als Wahrheit hinstellt bis alle derart verwirrt sind dass sie es glauben.

      Wenn also schon an der Wurzel dieses Übel grassiert, um wieviel mehr an der Spitze!

    • panzerechse (kein Partner)
      30. März 2013 15:15

      @ Kapuzerer - "...um wieviel mehr an der Spitze!..."

      Dutroux Spiegel-Recherchen. Unwidersprochnen. Keine Anzeigen. Keine "Verhetzungsklage"! Dutroux war Lieferant für das "2. Spezial-Dessert". Für Jungfrauen wurde ganz besonders viel "hingelegt"... Mit dabei: Richter, Staatsanwälte, Politiker...

      Die KRONE ist total empört darüber, daß der "Kampuschfall" noch immer nicht bei den Akten liegt. Aber vielleicht wird's noch... In Belgien haben die Demonstrationen von 100.000en auch die Justiz UND die "Medien" nicht auch den Plan gerufen.

  25. Schani
    29. März 2013 16:28

    Passend zum Karfreitag: Der schmerzhafte KKP-Kommentar!

  26. Gerhard Pascher
    29. März 2013 14:46

    Ach schrecklich, schon wieder ist die Homosexualität das Tagesthema.
    Vor über 100 Jahren hat man mit den Mitmenschen ganz offen über die Religion und die persönlichen Meinungen dazu diskutiert, während über die Sexualität und die Neigungen (Homosexuelle hat es immer schon gegeben!) kaum gesprochen wurde. Heutzutage ist es genau umgekehrt.

    Es gibt schon viel Literatur und Forschungen zu den Themen: Was sind die Ursachen dieses "dritten" Geschlechtes? Gibt es dazu Heilungsmöglichkeiten?
    Tatsache ist, dass die davon betroffenen Personen erstens gar keine Änderung herbeiwünschen und zweitens bereits eine starke Lobbyinggruppe in Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur usw. darstellen. Zuallererst ist es den Schwulen gelungen, ihre Neigung aus dem ICD (Intern. Katalog für Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme) als "Krankheit" zu eliminieren. Nun wird Stück für Stück um Legalisierung aller relevanten Punkte gekämpft - und dies auch mit Erfolg. Wenn diesen Leuten nun auch die Erziehungsaufgabe von (meist nicht eigenen) Kindern offiziell übertragen wird, dann gehört das Rollenbild von normalen Eltern und den leider auch häufig anzutreffenden Alleinerziehern bald einer Minderheit an. Tatsache ist aber, dass die Homosexuellen durch ihre intensiven Aktivitäten in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik prozentuell bereits überpräsentiert sind.

    In diese Richtung gehen nun auch unsere Schulen, welche neben Verwendung von Kondomen und anderen Verhütungsmethoden auch schon über diverse sexuelle Praktiken (Anal-, Oralsex usw.) sowie der entsprechenden "Spielzeuge" frühzeitig informiert werden. Nun auch noch über Homosexualität, obwohl allgemein bekannt ist, dass diesbezüglich kleine und "versteckte" Anlagen mancher Jugendlicher dazu oft erst durch solche Informationen und Angebote "wachgeküsst" werden.

    Mit unserer Gesellschaft geht es bergab.

    • Undine
      29. März 2013 15:00

      @Gerhard Pascher

      *********!
      "Ach schrecklich, schon wieder ist die Homosexualität das Tagesthema."

      Ihr Stoßseufzer ist berechtigt! Aber wenn sich die linken Gehirnwäscher einmal in ein Thema verbissen haben, gibt es kein Entrinnen. Bevor uns dieses ungusterliche Thema ständig mittels ORF (dort scheint es besonders viele Schwuchteln beiderlei Geschlechts zu geben!) bis ins Wohzimmer verfolgt hat, habe ich mich mit diesem Thema nie beschäftigt; WOZU auch! Es gibt und gab und wird sie immer vereinzelt geben, diese Menschen, die weder Mandel noch Weibel sind. Solange sie keine Kinder oder Jugendlichen belästigen, sollen sie es halten wie sie wollen. Aber ich will nicht ständig mit der Nase auf deren Probleme gestoßen werden! Ich nehme zur Kenntnis, daß es sie gibt, aber das war's auch schon. Das Thema wird unnötigerweise immens aufgeblasen.

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 15:51

      Gerhard Pascher
      ************ !!!

      Undine
      ********** jedes Mal wenn im TV (ORF gucke ich so gut wie gar nie) irgendein (nicht natürliches) Thema abgehandelt wird, wird ruckizucki der Sender gewechselt, oder ganz ausgeschaltet. Wobei ich zugeben muss, dass die anderen (amerikanisierten) Sender dem ORF um nichts nachstehen (sind noch viel schlimmer). Die PR-Maschinerie läuft hervorragend!!! Und zwischen den Werbungen, ja da arbeite ich daran, dass mein Körper nicht nach meinem Tod womöglich für diese inzuchtgesteuerte Rasse ausgeweidet wird (Organspender) und zünde mir genüßlich eine (selbstgestopfte) Zigarette an. Ich muss mir diesen kranken Schei.... nicht antun und bin sehr wohl noch in der Lage mein Leben selbst zu bestimmen bzw. was gut für mich ist.

  27. Undine
    29. März 2013 13:52

    Es ist heute nicht Thema im Tagebuch, aber es paßt dennoch, denn heute ist Karfreitag, morgen Karsamstag (oder "Ostersamstag", wie ihn vorgestern einer der ORF-Wetterfrösche genannt hat!) und übermorgen feiern wir OSTERN!

    Es wundert mich, daß von unseren nimmermüden Progressiven noch gar nie Anstoß genommen worden ist an der Bezeichnung OSTERN. Dabei weiß jeder um die Herkunft des Wortes---Grund genug, es heldenhaft zu bekämpfen wie alles, was germanischen (igitt, igitt!) Ursprungs ist.

    Nur zur Wiederholung ein bißchen Ergoogeltes:

    ....................................................................................................

    "Sieg des Lebens.
    Das christliche Ostern hat uralte germanisch-heidnische Wurzeln.

    Ostern ist germanischen Ursprungs und älter als das Christentum.
    Es fällt immer auf den ersten Sonntag nach dem Vollmond, der auf
    die Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche folgt. Es ist das alte heidnische
    Frühlingsfest, feierten unsere naturverbundenen Vorfahren doch ihre
    Feste im Jahreslauf so, wie sie sich aus dem Naturgeschehen ergaben.
    Damit ist erklärt, warum Ostern - im Gegensatz zu den Sonnenwenden
    und damit auch Weihnachten - jedes Jahr an einem anderen Datum
    begangen wird."

    .................................................................................................

    Naja, und daß Hasen und Eier heidnische Fruchtbarkeitssymbole waren, ist klar.

    "Längst fällig" war auch---immerhin sind bereits fast 2000 Jahre vergangen!---daß sich Felix MITTERER des PASSIONSSPIELES angenommen hat. Sein brennendes Anliegen:

    ......................................................................................................

    "Kein Antisemitismus, mehr Frauen" ("Die Presse")

    "Autor Felix Mitterer hat für das 400-Jahr-Jubiläum in ERL die Passion Christi neu erarbeitet (Anm.: Jesus durfte ein Mann bleiben; nix gendern o.Ä.).
    "Mitterer rückt die Frauen stärker ins Zentrum, er entlastet Judas und beseitigt den Antisemitismus", sagte der Leiter der Passionsspiele, Erwin Thrainer, auf einer Pressekonferenz.
    "Mein Anliegen war es, die Verantwortung dort hinzutun, wo sie hingehört und wo sie die Kirche bis heute nicht hinläßt" (Anm.: Welch heldenhafte, epochemachende Worte!!!), erklärte Mitterer."

    Ach, was bin ich froh, daß Ö so große Söhne hervorgebracht hat! Wie konnten wir nur bisher ohne Mitterers Zurechtrückung der Tatsachen, die vor fast 2000 Jahren stattgefunden hatten, leben?!?

    • Kapuzerer (kein Partner)
      30. März 2013 10:42

      Warum ist der eigentlich nicht in Irland geblieben?
      War´s letztlich steuerlich doch nicht mehr so günstig, oder irre ich da?

    • Undine
      30. März 2013 15:37

      @Kapuzerer

      Oder: In Irland ist man nicht gewohnt, vor österreichischen Staatskünstlern einen Kniefall zu machen. Aber wenn die Steuervorteile rückgängig sind, sonnt man sich lieber in Ö in seinem ORF-Glanz. :-)

  28. A.K.
    29. März 2013 13:52

    Scheinbar zunächst O.T., zum Thema „SN-Kontroverse: Homo-Ehe“, - aber beim genaueren Hinsehen doch passend, nämlich zum Thema „STAATSTERROR“:
    Diese Woche wurde den Wiener Haushalten von der Stadt Wien die Gratiszeitung „wienspezial“ zugesandt. Natürlich findet man darin Jubelmeldungen, wie „Wien hat die Zukunft im Blick“, etc.
    Ein Beitrag aus den Bezirken betrifft u.a. auch „döbling“. Neben der „fortschrittlichen“ Kleinschreibung findet sich der Bericht (Zitat): „...Die Kreuzung ...erhält eine Ampel und die FußgängerInnen-Übergänge werden geregelt.“
    Stellt man sich nun vor, daß ein junger Mensch gerade bei diesem Blatt eingestellt wurde und diesen Artikel zu bearbeiten hatte, so würde er vermutlich bei seinem Vorgesetzten – falls er Zivilcourage hat - das „Gendern“, im Sinne von „FußgängerInnen-Übergänge“, ablehnen. Sein weiterer „Karriereverlauf“ im diesem Milieu ist wohl leicht abschätzbar.
    Das EU-Parlament hat Rocco Buttiglione als Kommissar für Justiz und Inneres 2004 abgelehnt, weil er sagte, er halte Homosexualität für Sünde.
    Rocco Buttiglione sprach bereits sehr früh von der totalitären Staatsideologie des „Ethischen Relativismus“. Diese diskriminiert alle, die an objektive Wahrheit glauben. Diejenigen, die an objektive Wahrheit glauben, haben aber das Recht zu sagen, was sie für Recht oder Unrecht halten. Dagegen behauptet der „intolerante ethische Relativismus“ – meist in Form der „Political Correctness“, daß man nicht einmal denken dürfe, daß es Richtig und Falsch gibt. Richtig und Falsch werden gegenwärtig als „konservativ-katholische“ Ansichten hingestellt.
    Ebenso wie radikaler Feminismus, ist die Förderung homosexueller Partnerschaften eine Auswirkung der Kampfmethode „Political Correctness“.
    Lehnt sich jemand an gewissen staatlichen Stellen, deutlich gegen Vorgaben der „GenderInnen“ auf, so bekommt er Probleme mit seinem beruflichen Fortkommen. Ich finde an der Zeit, daß Menschen, die tatsächlich Schaden genommen haben, einmal gegen Nachteile, die durch solche Gender-Idiotien, wie "FußgängerInnen-Übergänge", oder gegen Folgen von homosexuellen Ehen, Musterprozesse führen.

    • Erich Bauer
      29. März 2013 14:02

      "... Musterprozesse führen..."

      Das geht nicht. Im EGMR ist z.B. die Genderei als zu fördernde Maßnahme eingeschrieben. Und die Spruchpraxis des EuGH...

      Sie werden immer tollwütiger. Der Schaum steht ihnen vor dem Mund. Denn die Zeit wird immer knapper... für ihre "TollwutPläne. Was kann man gegen tollwütige Wesen tun...?

  29. Rau
    29. März 2013 13:34

    Ich trete ja seit langem schon für eine Aufnahme des Begriffes Tolleranz in den Duden ein.

    Über die Bedeutung desselben kann man ja noch diskutieren, aber mit einem hat dieser Begriff sicher nichts zu tun, nämlich mit Toleranz. Fr KKP könnte sicher noch einiges dazu beitragen, der Schreibweise dieses Wortes mit doppel - L eine Gestalt zu verleihen ;)

  30. kakadu
    29. März 2013 12:52

    Wenn es den Linkslinken paßt, treten sie die vielbeschworene Demokratie mit Füßen, indem sie den Wunsch einer Minderheit der Mehrheit aufzwingen und wenn es sein muß, auch mit Gewalt:

    http://derstandard.at/1363705910516/Hunderttausende-Franzosen-protestieren-gegen-Homo-Ehe

    Die Heuchelei erreicht ihren Höhepunkt, wenn die Linksextremisten geifernd gegen den Kindesmißbrauch in kirchlichen Einrichtungen zu Felde ziehen und sie selbst vor nicht allzu langer Zeit einen Vorstoß zur Abschaffung des Pädophilieparagrafen unternahmen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Debatte_um_Abschaffung_des_Sexualstrafrechts_in_Deutschland

    Da dämmert jedem, in welche Richtung der Zug fahren soll.
    Die Franzosen wehren sich zu Recht dagegen!

    • Undine
      29. März 2013 14:13

      @kakadu

      *****!
      "Die Franzosen wehren sich zu Recht dagegen!"

      Ja, die Franzosen haben es da einfacher und müssen diverse "Rücksichten" nicht wahrnehmen, weil sie zu den Siegern des WKII gehörten. Keine Nazikeule kann deren Meinungsfreiheit niederknüppeln.

    • Freak77
      29. März 2013 18:06

      @ kakadu

      Naja, der Hollande und seine Sozialisten haben halt das (die sog. "Homoehe") als Wahlversprechen gehabt. Und dieses Wahlversprechen wird von der Homolobby natürlich beinhart eingefordert.

      Wenn ich das richtig sehe, sind die Franzosen ein Volk das viel Tradition in Demonstrationen & sichtbarem, lautem Aufbegehren bis zu Revolten und Revolutionen hat.

      Das lautstarke, sichtbare Demonstrieren liegt den Franzosen sozusagen "im Blut".

      Es ist ihre moralische Pflicht, dass die schweigende Mehrheit in Frankreich (und das sind diejenigen, die die Ehe - im eigentlichen Sinne - schützen wollen) alle adequaten Maßnahmen ergreifen, jetzt wo der Hut brennt.

      Die Franzosen mögen viel Erfolg haben bei der Schadensbegrenzung - soweit es noch möglich ist! Ich wünsche es ihnen von Herzen.

    • kakadu
      29. März 2013 18:51

      @Undine

      Stimmt und hoffentlich setzen sich die Gegner in Frankreich durch. Es wäre richtungsweisend für ganz Europa!

      @Freak77

      Und was kommt dann als nächstes Wahlversprechen, wenn womöglich Grün mitregiert?
      Die Abschaffung des Pädophilieparagrafen? Einen Vorstoß gab es wie erwähnt schon vor 30 Jahren!
      Wehret den Anfängen, denn demokratische Mehrheiten zählen sowieso nicht mehr und werden zugunsten von Minderheiten ausgehebelt.
      Daher hoffe ich, daß die Franzosen erfolgreich dagegen vorgehen und die USA endlich einmal eine vernünftige Entscheidung treffen!

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 14:29

      kakadu
      Die Abschaffung des Pädophilieparagrafen?
      Das haben die Grünen vor kurzem in der BRD Finanzierungs-GmbH gefordert. Auch Pädophilie sollte straffrei sein. Zudem ist Sodomie (Beischlaf mit Tieren) nicht strafbar!

      Babylon (Hure Babylons), Römisches Reich, Sodom und Gomorra (es gibt sicher noch viel mehr) ..... die Geschichte sollte doch eigentlich davor warnen. Nur wird sie nicht mehr richtig interpretiert bzw. übersetzt. In dem man die christliche Religion zerstört, werden auch ihre Lehren über die Tugenden vernichtet.

      Die Protokolle der Weisen von Zion dienen den bösartigen Seelen als Vorlage um ihre geistesgestörten Pläne umzusetzen!!!

  31. perseus
    29. März 2013 12:49

    Natürlich ist es eine Gefahr für die traditionelle Familie, wenn auf Basis der Unterrichtsmaterialien der linken Unterrichtsministerin in den Schulen der zukünftigen Generation beigebracht wird, dass man zwischen verschiedenen sexuellen Ausrichtungen, die allesamt normal sind wählen kann, dass es sogar schick ist ein bisschen schwul oder lesbisch zu sein. Es geht ja gar nicht um die Frage, ob das eine Gefahr ist – es ist das erklärte Ziel die Linken und Grünen in diesem Land, die traditionelle Familie möglichst zu auszurotten – für die ist das einfache Modell Familie, das seit Jahrhunderten dafür gesorgt hat, dass sich das Volk in gesunden normalen Rahmenbedingungen reproduziert ein Feindbild, das mit allen Mitteln bekämpft werden muss.

    Nachdem wir uns nicht mehr reproduzieren und den linken Politikern das egal ist – sie wollen immer nur die nächste Wahl gewinnen – werden sie immer mehr Einwanderung zulassen; und wem das nicht recht ist der wird ausgegrenzt, als ausländerfeindlich.

    Die Konsequenzen sind dramatisch – suchen sie in Wien eine Schule für ein Kind mit deutscher Muttersprache und etwas überdurchschnittlichem IQ – gibt es nicht oder es ist sehr teuer.
    Tatsächlich leben wir in einer Zeit der Unterwanderung.

    Das römische Imperium hat zu erodieren begonnen als die Römer begonnen haben sich mit Lustknaben abzugeben und die homoerotische Beziehung normal wurde. Wir sind genau dort aber noch viel dekadenter und kein Imperium.
    Unser Österreich werden wir bald (ganz still und heimlich wir das geschehen) nicht mehr wiedererkennen.
    Die Frage lautet: wann stirbt der letzte autochthone Österreicher aus?
    Wenn ich 30 wäre, würde ich sofort auswandern.

    • M.S.
      29. März 2013 13:18

      @perseus

      "Unser Österreich werden wir bald (ganz still und heimlich wir das geschehen) nicht mehr wiedererkennen."

      In Wien ist es bereits soweit. Wenn ich mich bewußt erinnere wie sich Wien vor zirka 20 Jahren präsentiert hat, merke ich, dass es heute nicht mehr wiederzuerkennen ist.

    • Undine
      29. März 2013 14:29

      @perseus und @M.S.

      *********!

      Vor ein paar Tagen bin ich, dank eines Links hier im Blog, auf die neue Aufkärungsschrift "Ganz schön intim" gestoßen. Es war mit zu mühsam, alles durchzuackern, aber selbst das Wenige, das ich gelesen habe, fand ich einfach grotesk. Was da alles in die armen Kindergehirne hineingezwungen werden soll! Es ist schon schlimm genug, was Kindern heute alles zugemutet wird, aber sie mit solchen Dingen zu belasten, ist gelinde gesagt ein Verbrechen an den Kinderseelen.

      Bin ich froh, daß ich mich als Kind nicht mit der Welt der Erwachsenen abgeben mußte, daß mir nicht auf Schritt und Tritt aufgedrängt wurde, dieser oder jener ist schwul---und wie "sie's machen"!!! Es reicht mir vollauf, daß dieses Thema heute alles beherrscht.

      Hat nicht jedes Kind ein Recht darauf, nicht mit ---noch dazu völlig unnötigem! ---Erwachsenenkram BELÄSTIGT zu werden? Schlimm genug, daß es Perversitäten en masse gibt---was verspricht man sich davon, wenn Kinder damit konfrontiert werden? Haben Kinder nicht ein Menschenrecht darauf, kindgerecht aufwachsen zu dürfen?

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 14:17

      perseus
      ***********

      Undine
      ********** je früher die Kinder mit diesem Dreck konfrontiert werden (deshalb auch die feministische Revolution - gegründet von Rockefeller - um die Kinder schon frühmöglichst zu indoktrinieren), desto gestörter wird ihre Wahrnehmung und sie wissen (im wahrsten Sinne des Wortes) nicht mehr, ob sie Männlein oder Weiblein sind. Und genau das ist es was die inzuchtgesteuerte Elite haben will. Weil sie selbst so sind und absolut keine Moral und Anstand besitzen. Diese inzuchtgesteuerten, geistesgestörten Individuen haben auch kein Heimatbewusstsein, deshalb zerstören sie alle Nationen!
      Diese seelenlosen Kreaturen beten Satan an und drücken jedem seine bösartigen Lehren auf!

  32. machmuss verschiebnix
    29. März 2013 11:40

    Das untergriffig dumme Argument von Krawagna-Pfeifer:
    "... dumme Vorurteile, die eher ins 19. und nicht in das 21. Jahrhundert gehören ..."
    war aus Mangel an echten (beweisbaren) Argumenten wohl angebracht ?

    Jedenfalls ist es falsch:
    "...Was ist falsch daran, wenn zwei Menschen, die sich lieben,..."
    wenn zwei Menschen glauben, daß es sich bei deren hormoneller Störung um Liebe
    handelt (!)


    Wobei es sich allerdings handelt, wenn Krawagna-Pfeifer sowas allen Ernstes als Liebe
    bezeichnet, das sollte mir erst noch jemand erklären ???

    .

    • machmuss verschiebnix
      29. März 2013 11:42

      Sorry
      Korrektur: "..Worum es sich allerdings handelt, .."

  33. Riese35
    29. März 2013 11:20

    "Sie behaupteten, weise zu sein, und wurden zu Toren. ... Darum lieferte Gott sie ihren Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben die Männer den Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung." (Röm 1, 22, 26-27)

    Ja, das sind die Begriffe, die die Hl. Schrift ganz deutlich dafür verwendet: widernatürlich ("immutaverunt naturalem usum in eum, qui est contra naturam"), Unzucht ("masculi in masculos turpitudinem operantes") und Verirrung ("erroris sui").

    Und dann kommt man daher - heute leider sogar Bischöfe und Kardinäle aus dem Innersten der Kirche - und versucht diese Verirrungen schönzureden sowie Priester, die sich noch trauen, das Evangelium unverkürzt zu verkünden, mit Predigtverboten zu belegen.

    Die Förderung von Verirrungen sowie die Gleichstellung von Verirrungen mit Tugenden und hl. Institutionen wie der Ehe kann niemals ein menschliches Grundrecht sein. Bei der Ehe geht es nämlich nicht um das gegenseitige Vergnügen und die in sich geschlossene Partnerschaft irgendwelcher zweier (oder künftig vielleicht mehrerer???) Personen, wie man es heute allen einzureden versucht, sondern um das Mitwirken am Schöpfungsplan Gottes in der Weitergabe menschlichen Lebens. Bei der Ehe geht es vor allem auch um die Kinder, die - alle Studien hin oder her - ein Recht auf Vater UND Mutter haben! Keine Studie dieser Welt kann den Kindern dieses Recht absprechen. Eine solche Entscheidung zu treffen, steht keinem Menschen dieser Welt zu.

    Wer einem angeblichen "Grundrecht" auf "Gleichstellung" dieser beiden wesentlich unterschiedlichen Tatsachen zugestimmt hat, auch wenn er es nicht zugibt und durch Wortklauberein wegzuretuschieren versucht, richtet sich nicht nur direkt gegen Gott, die christliche Moral- und Sittenlehre, sondern auch gegen das gesamte, europäische Kulturerbe, gegen den Kern dessen, was Europa groß und bedeutungsvoll gemacht hat und von dem Europa heute noch lebt.

    Als es vor ein paar Jahren um die EU-Grundrechtecharta gegangen ist, haben - soweit ich mich jetzt erinnere - einzig Polen und Irland wahre Größe gezeigt und sich Vorbehalte ausbedungen. Armes Österreich mit seinen Umfallerpolitikern! Wäre es in dieser Sache nicht gerade eine Verpflichtung für Österreich gewesen, damals Widerstand zu leisten, Polen und Irland zu unterstützen und sich selbst diesen Vorbehalten anzuschließen? Polen kann sich glücklich schätzen, damals Kaczynski an der Spitze gehabt zu haben. Statt dessen hat dann die ehemals christliche Partei ÖVP unter Pröll den (vor allem geistigen) Damm und alle Grundsätze gebrochen und die Homo-Lawine auch in Österreich ins Rollen gebracht. Und der österreichische Episkopat hat sich fast komplett dem Zeitgeist ergeben. Ich befürchte, wir stehen erst am Anfang dieser Lawine, die noch viel Unheil anrichten wird.

    • A.K.
      29. März 2013 12:27

      @Riese35:
      Ihr Bibelzitat trifft den Kern der Sache. Danke!
      Jede funktionierende Familie, die Kinder aufzieht ist in Österreich gegenüber Paaren, die aus mehr oder weniger egoistischen Gründen keine Kinder haben, stark im Nachteil. Teile des Staates, vor allem die Linken, fördern dies bewußt. Noch ärger, da gegen die Natur, sind Homosexsuelle, die bezüglich der Vorteile einer Ehe gleichberechtigt sein wollen. Und auch bei Homosexuellen sind wieder die Linken für Förderung dieses Unrechts.
      Wenn ein steirischer Pfarrer - vielleicht undiplomatisch, aber doch auf biblischem Fundament - Ähnliches äußert, bekommt er Predigtverbot. Wohin sind wir gekommen?

    • M.S.
      29. März 2013 13:24

      @Riese35

      *************
      Die Rolle der Kirchen in dieser Sache ist besonders erschreckend.

    • Nestor 1937
      29. März 2013 18:16

      Sollten wir nicht einmal für den mutigen steirischen Pfarrer Tropper

      ....................................e t w a s - t u n ? ...............................

      ... und wenn es nur ein gemeinsamer Brief an den Nuntius ist. Franziskus I. wird sich sicher über die Zustände in der steirischen Diözese wundern!

    • simplicissimus
      31. März 2013 06:03

      Riese: ******!

  34. machmuss verschiebnix
    29. März 2013 10:43


    Das absolut Letzte:
    zwei Schwuchteln wird ein Kind zur Adoption gegeben (bevorzugt: ein Knäblein)


    Was sind das bloß für Leute, die so eine Entscheidung treffen ? 
    Das ist kein Richterspruch, sondern eine gewissenlose Grausamkeit gegen
    solche Kinder !

    Kinder werden z.B. in der Schule schon für viel weniger (rote Haare, Pickel)
    gemobbt und gequält, wieviel mehr dann erst als "Junior-Schwuchtel".


    Es gibt ohnedies schon viel zu viele milieu-geschädigte Halbwüchsige,  soll
    der Prozentsatz mit Gewalt nach oben getrieben werden ?
    Bei Lesben könnte man wenigstens noch argumentieren, daß eine Frau auch als
    Lesbe ihre naturgegebene Mutterrolle nicht so einfach abstreifen kann, aber
    bei Männern .

    Was würden zwei Schwuchteln wohl mit einem Kind anstellen, abgesehen von
    Pronofilmen drehen ?  Sind denn die vielen Fälle von Kindes-Misbrauch rund
    um den Globus noch zu wenig ?

    Das Gros dieser Fälle wird "den Pfaffen" angelastet, wobei hier der Denkfehler
    (besser: die Heuchelei) darin besteht, das sie  ihre  Schutzbefohlenen nicht in
    ihrer Eigenschaft als "Pfaffen" misbrauchen, sondern in schwuler Pervertiertheit !


    Da muß man sich wirklich fragen, ob die Richter sich nicht in die Kinder
    hinein-denken wollten, sondern lieber in die Schwuchteln (!)

    Ich bin echt bestürzt und kann mich nur schwer in Zaum halten, hier nicht 
    strafrechtlich relevante Ausdrücke anzubringen.

    .

  35. Johann Scheiber
    • phaidros
      29. März 2013 12:17

      Für wichtig halte ich nur eine gewisse Selbskontrolle, schon beim Lesen des Titels: man kann da lesen »nicht gut«, wie in »amputiert zu sein ist nicht gut« (so meint es der Autor vermutlich) oder »nicht gut« wie »verwerf?ich«. Wirklich Homosexuelle (rd. 90% derer, die sich so geben, sind es angeblich nicht) suchen sich das ja nicht aus.

    • Erich Bauer
      29. März 2013 12:23

      (Charles W. Socarides: "Der offen Homosexuelle")

      „Der Homosexuelle ist krank, und alles was dazu beiträgt, diese Tatsache zu verschleiern, vermindert die Chance einer Behandlung. Sollte Homosexualität von der Gesellschaft akzeptiert werden, würden dadurch diese Probleme nur verstärkt werden.

      Ungefähr die Hälfte der Patienten, die sich homosexuell betätigen, hat eine begleitende Schizophrenie oder Paranoia, ist latent oder psychoneurotisch schizophren oder leiden unter einer manisch-depressiven Reaktion. Die andere Hälfte der Patienten ist, wenn neurotisch, vom obsessionellen oder gelegentlich vom phobischen Typus. Manchmal leiden sie unter Charakterstörungen, einer psychopathischen Persönlichkeit oder verschiedenen Formen der Sucht. Als Lösung ist die Homosexualität immer zum Scheitern verurteilt, und auch wenn sie in den Dienst von utilitären Zielen gestellt wird - zum Beispiel Prestige, Macht, Protektion durch einen stärkeren Mann -, ist der Erfolg kurzlebig."

      Etwas provokant. Es tut mir irgendwie leid... am Karfreitag.

    • phaidros
      29. März 2013 12:50

      Sollte Homosexualität von der Gesellschaft akzeptiert werden,… …dann bestünde das Krankheitsbild genau woraus?

    • Erich Bauer
      29. März 2013 13:06

      Egal. Wenn ich schon dabei bin...

      (Charles W. Socarides:)

      "„Die Grundlagen einer homosexuellen Orientierung werden gewöhnlich vor dem Alter von drei Jahren gelegt, sind also pre-ödipal. Es ist theoretisch möglich, dass ein junger, schüchterner, aus einer Kleinstadt kommender, 18-Jähriger Brusche, an der Universität zu schwulen Sex verführt werden kann, wenn er nur aufgefordert wird es zu probieren, nachdem er versuchte mit einem bestimmten unerreichbar scheinenden Mädchen in Kontakt zu kommen.“

      Deshalb hält er „offen schwule Tutoren“ für eine andere Form von Kindesmissbrauch.

      Sollte eigentlich Erklärung genug sein, das Adoptionsrecht striktest zu verbieten. Auch tolerante Zeitgenossen fürchten/ahnen, daß eine derartige Prägung des Kindes "nicht gut" sein kann... Daß sich falsch verstandene Toleranz zu "ToLLeranz" entwickelt hat, liegt in der Natur der Sache.

    • Johann Scheiber
      29. März 2013 13:22

      Erich Bauer, der Herr Socarides weiß vermutlich im Gegensatz zur Klima-, äh Schwulenlobby, wovon er spricht. Immerhin sind auf Grund seiner Therapie hunderte unter Homosexualität leidender Personen zu glücklichen Familienvätern geworden.

      Der schlimmste Aspekt der Gay-Propagandisten besteht darin, dass sie für ihre gesellschaftszerstörerischen Aktivitäten zahllose hilfsbedürftige Menschen mißbrauchen und ihnen auch noch den Weg zur rettende Wahrheit verstellen.
      Das ist abgrundtiefe Bosheit.

    • Undine
      29. März 2013 14:47

      @Erich Bauer zitiert:

      "„Der Homosexuelle ist krank, und alles was dazu beiträgt, diese Tatsache zu verschleiern, vermindert die Chance einer Behandlung"

      Es ist ja wirklich erstaunlich: Heute wird jede "negative" charakterliche Eigenschaft als psychische Erkrankung gedeutet. Nicht so bei der Homosexualität! Da wehrt man sich vehement dagegen, sie als Krankheit, als Abnormität oder schlicht als das, was sie ist--- Widernatürlichkeit ---zu benennen.

      Nur so nebenbei ein Zitat aus der "Presse":

      "Wenn ein Arzt in alten Zeiten keine natürliche Krankheit finden konnte, erwartete man, dass er Hexerei fand. Wenn er heute keine findet, erwartet man, daß er eine psychische Krankheit diagnostiziert."

    • phaidros
      29. März 2013 14:54

      @Bauer: Die Frage war, worin das Krankheitsbild bestünde. Keine Antwort. Nur Blabla, warum Adoption anzulehnen sei (was ich nebenbei bereits um 10:22 gesagt habe). Aber lassen Sie ruhig stecken, niemand erwartet mehr von Ihnen.

      @Scheiber: Ich glaube nicht, dass ein Psychiater mit der Einstellung »verwerflich« an seinen Patienten geht, sondern mit einem neutralen »nicht gut« und genau das und nichts anderes habe ich oben gesagt.

      Deswegen jetzt auch »Schwulenlobby«? Hihi, arbeiten Sie vielleicht einmal etwas an Ihren niedrigen Instinkten und bringen das unter Kontrolle, auch wenn's schwer fällt.

      Frohe Ostern!

      Ihr
      phaidros

    • Erich Bauer
      29. März 2013 15:03

      Jetzt RAUS HIER! Und nehmen Sie Ihren MÜLL mit.

    • phaidros
      29. März 2013 15:05

      Na, lang durchgehalten haben Sie aber nicht.

    • phaidros
      29. März 2013 15:36

      Übrigens hat Makow seinen Ph.D. in englischer Literatur und gilt als Verschwörungstheoretiker. Seine Zitationsliste ist lt. scholar.google … nunja: übersichtlich.

  36. phaidros
    29. März 2013 10:22

    Einerseits finde ich Homoehe verkehrt. Denn sonst müsste man auch die Anzahl der Ehepartner infrage stellen: das einzige Argument, das sich für die immer gleiche Zahl »2« anführen lässt, ist, dass es zwei Geschlechter gibt.

    Andererseits sind nicht alle Homosexuellen nur tuntige Selbstdarsteller, die sich wichtigmachen wollen (welche von wirklich homosexuell veranlagten Menschen vermutlich auch gebührend verachtet werden). Wenn nun Menschen einander in Liebe zugetan sind und Höhen und Tiefen eines gemeinsamen Lebens ausleben, so anerkenne ich als Liberaler, dass sie auch gleich behandelt werden sollen (was Besteuerung, Erbschaft usw. betrifft), wie ein ungleichgeschlechtliches Paar.

    Eine Grenze hat das beim (etwas konstruiert wirkenden) »Recht« auf Adoption. Da Kinder nun einmal Prägungen ausgesetzt sind sollte her das Recht des Kindes im Vordergrund stehen, so geprägt zu werden, wie es die meisten anderen auch werden. Sonst programmiert man Außenseitertum vor, was in vielen Fällen zu unglücklichen Menschen führt. Nicht jeder kann positiv mit einer Außenseterrolle umgehen, vielen ist das Eingebundensein in ein soziales Gefüge wichtig (und de facto ist es jeder).

    BG phaidros.vie@gmail.com

    P.S.: Die Beiträge von der Krawallpfeife und AU habe ich heute gar nicht gelesen, aber vermutlich ist eh klar, was drin steht, oder?

  37. Undine
    29. März 2013 10:11

    Die Heuchelei der Linken ist wirklich nicht zu übertreffen: Gerade die 68er (und deren Nachfolger) betrieben einst mit aller Macht die flächendeckende Zerstörung der seit Menschengedenken bestens funktionierenden kleinsten Gemeinschaft, der Familie. EHE, HOCHZEIT---womöglich gar mit kirchlichem Segen!---wie SPIESSIG, wie altmodisch, wie vertrottelt! Wozu sollte in den Augen der "Fortschrittlichen" die Gründung einer Familie gut sein? Sie wollten frei und ungebunden bleiben.

    Und jetzt, wo dieser blinde "Fortschrittsglaube" nahezu flächendeckend umgesetzt worden ist---nur ja keine Bindungen eingehen, sondern sich der "Vielfalt" zu bedienen, keine Verantwortung übernehmen---jetzt auf einmal entdecken ausgerechnet diese Alt-68er und ihre Nachahmer, wie gut und schön und wichtig die EHE, die kirchliche Trauung und Kinder sind, mit anderen Worten: FAMILIE---für die HOMOSEXUELLEN beiderlei Geschlechts---das wäre nicht einmal ein Abklatsch der Familie, das ist die KARIKATUR davon!

    Wenn es den 68ern gelungen ist, die traditionelle Familie nachhaltig zu zerstören---eines werden sie in ihrem Fortschrittswahn nie erreichen: Die Naturgesetze auszuhebeln. Zur Zeugung eines Kindes sind nur Mann UND Frau fähig---und so wird es bleiben.

    Zu allem Überfluß sollten bei homosexuellen Verbindungen auch noch Kinder ins Spiel kommen; da müßten doch bei allen Kinderpsychologen die Alarmglocken schrillen---vorausgesetzt, sie wären tatsächlich am Wohl des Kindes interessiert.

    Man redet nun tagtäglich "normalen" Müttern ein, so schnell wie möglich das Kind in STAATLICHE OBHUT zu geben (damit eine kollektive Erziehung ermöglicht wird), damit die frischgebackene Mutter nur ja nicht den Anschluß im Berufsleben verliert.

    Was erwartet dann ein Kind, wenn es von zwei berufstätigen "Vätern" oder zwei berufstätigen "Müttern" adoptiert werden soll? Auch die Krabbelstube usw.? Oder erwartet man, daß ausgerechnet die Homosexuellen die NEUE WERTSCHÄTZUNG DES KINDES entdecken und sich SELBER um das Kind kümmern wollen? Das wäre ja wirklich der Treppenwitz der Geschichte, wenn die homosexuellen, auf altmodische Weise kirchlich getraut, sich nun tagaus, tagein um das Kind kümmern würden wie weiland die Mütter, bevor diese von den 68ern BEFREIT worden sind?

    PS.: Ich finde, es ist ein Mißbrauch eines der schönsten Naturschauspiele---nämlich des REGENBOGENS---wenn man ihn als Synonym für zusammengewürfelte Familien vereinnahmt. Es ist der gleiche Mißbrauch, den die LINXLINKEN mit der Farbe GRÜN, der Hauptfarbe in der Natur, begehen.

    • simplicissimus
      29. März 2013 10:16

      Undine, ******!

    • machmuss verschiebnix
      29. März 2013 10:49

      @Undine
      ****************************

    • Erich Bauer
      29. März 2013 11:45

      Grün ist die Farbe des Islam.

    • M.S.
      29. März 2013 13:31

      @Undine

      Wunderbar analysiert! ************************

    • Gandalf
      29. März 2013 15:34

      @ Undine:
      Bravo! **************!

    • FranzAnton
      29. März 2013 17:56

      "Ich finde, es ist ein Mißbrauch eines der schönsten Naturschauspiele---nämlich des REGENBOGENS---wenn man ihn als Synonym für zusammengewürfelte Familien vereinnahmt. Es ist der gleiche Mißbrauch, den die LINXLINKEN mit der Farbe GRÜN, der Hauptfarbe in der Natur, begehen"

      Bravo, dieses Statement trifft den Nagel punktgenau auf den Kopf! Eigentlich gibt es kaum einen Zweifel mehr: Linksindoktrinierte Menschen beabsichtigen, manche bewusst, viele wahrscheinlich nur unbewusst - die menschliche Gesellschaft in Grund und Boden zu ruinieren. Ein gewisser (selbst)zerstörerischer Trieb wohnt ihnen wohl inne. Die Extrembeispiele des kommunistischen Ostblocks, Kambodschas, Nordkoreas sprechen diesbezüglich Bände.

    • Pumuckl
      30. März 2013 01:45

      IST DAS, WAS DIESE KREATUREN PROPAGIEREN, EINER DER WEGE ZU DIESER GEHEIMNISVOLLEN NEUEN WELTORDNUNG ?

    • simplicissimus
      30. März 2013 04:48

      Erich Bauer: und auch das islamische Grün kommt aus der Natur, als besonders begehrte Farbe in den Wüstengegenden.

    • hartamwind (kein Partner)
      30. März 2013 08:33

      Gebe Ihnen bis auf die Äusserung dass Grün die Hauptfarbe in der Natur sein, inhaltlich recht. Blau ist die Hauptfarbe auf unserem Planeten, zumindest mit unseren Augen gesehen, was aber keine politischen Rückschlüsse zulässt.

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 11:26

      Undine
      *********** Bravo, genau auf den Punkt gebracht!

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      30. März 2013 11:55

      Was Undine so brilliant schreibt, ist beeindruckend.
      Man sieht den Triumph eines klaren Verstandes gepaart mit natürlichem Empfinden.

      Oh je, was sage ich da? Natürliches Empfinden ist natürlich unnatürlich. Heute ist unnatürliches Empfinden natürlich natürlich.

      Die KKP löst in meinem unnatürlichen Empfinden natürlich nur unnatürlichen Ekel aus.

    • Undine
      30. März 2013 14:20

      @Alle

      Danke für die Zustimmung!

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 15:58

      Dr. Knölge (kein Partner)
      ************ brilliant!!

    • diko
      31. März 2013 18:46

      @ Liebe Undine,
      danke, besser und trefflicher kann es kaum gesagt werden.
      Und das musste gesagt werden !

      ******************!
      Ich schließe mich - mit Verlaub auch Dr. Knölge an!
      ******************!

    • Gerhild Baron
      31. März 2013 22:22

      Undine: ***************

  38. Wertkonservativer
    29. März 2013 09:56

    Anscheinend bin ich - wie wohl auch die meisten anderen hier - einfach zu "normal", um Frau KK-P's Auffassung von Toleranz, Würde und Freiheit in ihrem Sinne zu verstehen
    Wir zumindest einigermaßen Normale haben halt so gar kein Sensorium fürs heute künstlich auf "Normalität" getrimmte Abnormale!

    Wenn die geistige "Umerziehung" so weitergeht, werden die von uns hochgehaltenen
    Wertmaßstäbe bald zum Minderheitenprogramm mutieren!
    Eigentlich zum Kotzen, das Ganze!

    (mail to: gerhard@michler.at)

  39. Josef Maierhofer
    29. März 2013 09:15

    @ Frau Krawagna-Pfeifer

    Da haben Sie heute wieder tief in die linke Ideologie (=Idiotie) - Trickkiste gegriffen.

    286 eingetragene Homopaare werden von der linken Frau Schmied dazu benutzt, um die Schulkinder zu indoktrinieren und ihnen eine Welt vorzugaukeln, als wäre ganz Österreich schwul und lesbisch, 'trans- und hinüber'.

    Die Untersuchungen, auf die Sie sich beziehen, würde ich gerne sehen, sie stammen sicher von 'Experten' direkt aus der Parteizentrale.

    Geschickt benutzen Sie die 'Würde' als Deckmantel für Klientelbedienung oder Ideologiebedienung. Nun sagen Sie mir einmal, wie 'diskriminiert' bei uns Homosexuelle, die es zweifellos gibt in relativ geringer Anzahl, eigentlich wirklich sind. Sie monieren Erb- Steuer- und Pensionsrechte, etc., aber für die Behebung der Benachteiligung der Familien haben Sie keinerlei Anstalten gemacht, entspricht ja auch nicht der perversen und zerstörerischen linken Ideologie (=Idiotie).

    @ Dr. Unterberger

    Ja, in dieser perversen Gesellschaft ist die Rangordnung umgedreht.

    Ich hatte gestern ein Gespräch mit meinem IT-Ingenieur, ein Türke österreichischer Staatsbürgerschaft, der sich 15 Jahre lang gebildet hat bei Firmen und bei Unis und nun erfolgreich eine gute IT-Firma leitet. Er hat eine Türkin geheiratet, weil die ihn und er sie am besten versteht, hat mit ihr 2 Kinder, die beide sehr gut in der Schule sind und bereits ins Maturaalter kommen, spricht perfekt Deutsch und liebt auch die österreichische Küche. Wir haben auch über Gender, Frauenrechte im Islam, etc. geredet. Er hat ausgeführt, dass es zwar im Islam diese Regeln der Unterordnung der Frau gibt (gibt es übrigens auch in der Bibel, kommt ja fast aus der gleichen Gegend), aber wer nach diesen Regeln lebt, das ist Privatsache. Seine Frau arbeitet, seit die Kinder ins Gymnasium gehen, wieder. Er hat gemeint, dass Frauen viel wertvoller sind, als man das oft darstellt, weil es eben zu Übergriffen kommt (kommt es auch bei uns, aber das wird von Heinisch-Hosek und Co. vertuscht) und diese so propagandistisch ausgeschlachtet werden. Er hat gemeint, seine Frau ist ihm sehr wertvoll und pflegt auch Kontakte mit Österreichern samt Familien. Zur Wirtschaftlage meint er das Gleiche wie ich, es bricht bald die nächste Eurokrise an, bis halt nichts mehr übrig sein wird. Gender, Quoten, etc. hält er auch für sehr dumm. So gesehen, sind in dieser islamischen Mentalität die Frauen besser aufgehoben als in unserer 'politisch (un)korrekten' und oft perversen Linksdiktion.

    Ihr Finanzargument sollte auch von den Parteien endlich angesprochen und umgesetzt werden und nicht ausschließlich für 'Genossen', 'Kameraden' und andere Klientel.

    @ meine bescheidene Meinung dazu

    Ich halte die ganze Homodiskussion für total unwichtig angesichts unserer wirklichen Probleme und die Provokationen werden von den Linken nur als Ablenkung von ihren schweren Taten gegen die österreichische Bevölkerung benutzt.

    Lassen wir uns weder provozieren, noch von unsereren Zielen abbringen, die Schulden in den Griff zu bekommen und das geht ganz sicher nicht mit Mehrausgaben für Unnötiges.

    Ich hasse diese Provokationen, weil sie so unnötig sind, wie die ganze linke Politik in allen Parteien Österreichs, nicht nur in den übelsten zum genannten Thema, bei Grün und Rot, leider.

    Dr. Unterberger hat die Ansätze genannt, wo man im Familienrecht helfen müsste und auch gleich dazu gesagt, dass das alles derzeit nicht finanzierbar ist.

    www.staatsschulden.at

    • simplicissimus
      29. März 2013 10:18

      Ebenso ******!

    • M.S.
      29. März 2013 13:36

      @Josef Maierhofer

      "Ich halte die ganze Homodiskussion für total unwichtig angesichts unserer wirklichen Probleme und die Provokationen werden von den Linken nur als Ablenkung von ihren schweren Taten gegen die österreichische Bevölkerung benutzt."

      Genau das ist des Pudels Kern!

  40. FranzAnton
    29. März 2013 08:37

    Vor Einführung von Medikamenten sind ausführlichste, gelegentlich jahrzehntelang dauernde, teuerste Tests zu absolvieren, um allfällige Schadwirkungen möglichst auszuschließen. Die Wünsche der Homosexuellen/Lesben etwa hinsichtlich Adoption könnten analoge, wohl auf psychischem Gebiet auftretende Schadwirkungen entfalten; ehe dies nicht mit glaubwürdigen, wissenschaftlichen, sine ira et studio geführten Tests nachgewiesen ist, sollte derartigen, von der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung emotional wohl abgelehnten Wünschen nicht entsprochen werden.

    Ausserdem besteht die Möglichkeit, daß durch die - staatlich bereits legalisierte - Verpartnerung homosexueller/lesbischer Paare auch weitere, außergewöhnliche Wünsche auftauchen könnten, wie eine Mehrfachverpartnerung, beispielsweise. Warum soll, etwa ein Mann, bei uns sich nicht mit mehreren Frauen, mit allen daraus erwachsenden sozialen Konsequenzen, verpartnern dürfen, wenn dies doch in anderen Kulturen rechtlich zulässig ist?

    Und: Was passiert überhaupt aktuell, wenn ein wohlhabender Ausländer sich mit mehreren, ihm in seinem Ursprungsland rechtsgültig angetrauten Frauen in Österreich niederzulassen gedenkt, und mit gesamtem Anhang, also auch Kindern, nach Ablauf der vorgeschriebenen Wartefrist um die österreichische Staatsbürgerschaft ansucht?

    • simplicissimus
    • GOP
      29. März 2013 14:00

      FranzAnton:
      Diese Fragen werden derzeit intensiv in Washington DC diskutiert, denn mit einer "normalen" Ehe hat man schon 2.000 Jahr Erfahrung, bei den legalen Homo-Partnerschaften ist der Zeitraum noch viel zu kurz, um aussagekräftige Schlüsse zu ziehen.

  41. socrates
    29. März 2013 08:10

    O.T. Ich glaube, daß wir wichtigere Probleme haben als die Homoehe, die keinen Nutzen bringt, sondern wieder einmal einer Gruppe Sonderrechte zuschanzt.
    Bei den USA + Frankreich Freihandel spießt es sich bei Kultur (copyright) und Agrarprodukten:
    Monsanto-sponsored senator
    United States President Barack Obama has signed a bill into law that was written in part by the very billion-dollar corporation that will benefit directly from the legislation.
    On Tuesday, Pres. Obama inked his name to H.R. 933, a continuing resolution spending bill approved in Congress days earlier. Buried 78 pages within the bill exists a provision that grossly protects biotech corporations such as the California-based Monsanto Company from litigation.
    With the president’s signature, agriculture giants that deal with genetically modified organisms (GMOs) and genetically engineered (GE) seeds are given the go-ahead to continue to plant and sell man-made crops, even as questions remain largely unanswered about the health risks these types of products pose to consumers.
    In light of approval from the House and Senate, more than 250,000 people signed a petition asking the president to veto the spending bill over the biotech rider tacked on, an item that has since been widely referred to as the “Monsanto Protection Act.”
    “But Obama ignored [the petition],” IB Times’ Connor Sheets writes, “instead choosing to sign a bill that effectively bars federal courts from being able to halt the sale or planting of GMO or GE crops and seeds, no matter what health consequences from the consumption of these products may come to light in the future.”
    James Brumley, a reporter for Investor Place, explains a little more thoroughly just how dangerous the rider is now that biotech companies are allowed to bypass judicial scrutiny. Up until it was signed, he writes, “the USDA [US Department of Agriculture] oversaw and approved (or denied) the testing of genetically modified seeds, while the federal courts retained the authority to halt the testing or sale of these plants if it felt that public health was being jeopardized. With HR 933 now a law, however, the court system no longer has the right to step in and protect the consumer.”
    If the president’s signature isn’t all that surprising, though, consider the genesis of the bill itself. According to an article published Monday in the New York Daily News, US Sen. Roy Blunt (R-Missouri) “worked with Monsanto to craft the language in the bill.”

    Bei soviel Protektionismus von "Freiem Markt" zu reden ist Spott und Hohn!

  42. Observer
    29. März 2013 07:49

    Mit der Legalisierung der sog. Homo-Ehe wird die traditionelle Ehe zwischen Mann und Frau sowie die daraus ggfs. entstehende Familie mit Kindern gesellschaftspolitisch völlig zerstört.
    Bedauernswert sind alle jene Kinder, welche mit zwei Papas oder zwei Mamas aufwachsen müssen, denn die vorhandenen "Elterhäuser" (ohne Buchstabe N) prägen diese Menschen für das spätere eigene Leben.
    Die gleichgeschlechtlich Liebenden warten schon dringend auf die Möglichkeit, dass aus deren beider Samen- bzw. beider Eizellen mit labormäßiger Nachhilfe Nachwuchs geschaffen wird. Ob dieser Wunsch jemals in Erfüllung gehen wird? Bisher: "Gott sei Dank" nein.

  43. Anton Volpini
    29. März 2013 07:45

    Am Karfreitag eine Homoehendiskussion?
    So tief sind auch die Salzburger Nachrichten schon gesunken!

    • Arundo.donax
      29. März 2013 11:38

      Gerade am Karfreitag sehen wir doch, wozu Menschen in blindem Hass fähig sind. So gesehen, doch passend.

    • Cotopaxi
      29. März 2013 12:31

      Ausgerechnet am Karfreitag beginnt der ORF im Mittagsjournal eine Kampagne gegen das Konkordat und für die Einführung von muselmanischen Feiertagen in Österreich.

    • Anton Volpini
      29. März 2013 12:46

      Wir werden uns daran gewöhnen müssen, daß wir in einer Zeit der Katholikenverfolgung leben!
      Die Christenverfolgung im Römischen Kaiserreich hat mit dem physischen Tod der Christen geendet, die Katholikenverfolgung heute mit der medialen Hinrichtung.

      Dabei müssen wir noch dankbar sein, daß wir in keinem Scharialand leben, denn dort gibt es Christenverfolgung nach alter Art.

    • Geheimrat
      29. März 2013 19:45

      Alle fünf Minuten wird ein Christ ermordet

      Die unfreiwilligen Märtyrer des 21. Jahrhunderts: Der islamische Extremismus bringt dem Christentum die grösste Glaubensverfolgung seiner Geschichte.

      http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Alle-fuenf-Minuten-wird-ein-Christ-ermordet-/story/27492516

  44. simplicissimus
    29. März 2013 07:16

    Eine Bitte habe ich an beide: Bitte nennt die Studien konkret, auf die sich die Aussagen pro/kontra Kindererziehungsresultate in Homoehen beziehen.
    Dann koennte man besser beurteilen, was wirklich stimmt. Abgesehen davon glaube ich nicht, dass es fuer Kinder bedeutungslos ist, ob sie zwei Maenner als Elter 1 und 2 oder zwei Frauen als Elter 1+2 haben, gegenueber Mami und Papi einer normalen Ehe. Aber glauben ist eine und wissen eine andere Sache.

    Weiters, wie schon so oft argumentiert, ist es absurd, Homoehen in sozialrechtlichen Belangen gleichzustellen. De facto bezahlt jeder die Pensionen seiner Eltern, warum sollen Kinder von heterosexuellen Paaren die Witwenpension einer Lesbe bezahlen? Auch was die wirkliche gesellschaftspolitische Groessenordnung betrifft, hat AU voellig recht. Die aufgeklaerte menschliche Linke, die so gern den anderen wegnimmt um den eigenen zu geben, regiert vollkommen an den wirklichen Problemen vorbei. Und ein Problem heisst Demographie. Dass dieses nicht geloest und ausgenutzt wird, um durch Massenimmigration ein neues Waehlerproletariat zu schaffen, von diesem Vorwurf soll sich die Linke endlich durch Taten klar freisprechen. Sonst wird sie leicht einmal der Vorwurf der Gesellschaftszerstoerung und Induzierung eines moeglichen Buergerkriegs treffen. Und mit allen Konsequenzen, je nachdem, wie die Sache ausgehen wird.

    • lilibellt
      29. März 2013 11:19

      Zum einem sind Sozialwissenschaften nachweislich stärker beeinflusst von aktuellen gesellschaftlichen und politischen Interessenslagen als z.B. Naturwissenschaften, zum anderen fehlen – ganz einfach, weil gleichgeschlechtliche Partnerschaft in Kombination mit Kinderaufzucht/Adoption (in einigen westlichen Ländern) erst sehr kurze Zeit möglich ist – jeder Studie zu diesem Thema (unabhängig von ihrem Ergebnis) folgende wesentliche Charakteristiken:
      1. ausreichend viele, repräsentative Samples
      2. der für eine methodische Auswertung notwendige Zeitrahmen
      Meiner Erfahrung nach berufen sich die meisten Journalisten auf folgende Studien:
      1. Pro gleichgeschlechtliche Ehe - http://www.apa.org/news/press/response/gay-parents.aspx (diesselbe American Psychiatric Association, die bis 1973 Homosexualität als Krankheit eingestuft hat)
      2. Kontra gleichgeschlechtliche Ehe - http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0049089X12000610 (großes Sample im Vergleich zu anderen Studien – aber auch hier ist die Frage, was wird womit verglichen)
      Stand der Dinge – imho: Wir können weder das eine noch das andere wissenschaftlich zu diesem Zeitpunkt beweisen.

    • simplicissimus
      30. März 2013 04:44

      lillibelt: Danke!

    • F.V. (kein Partner)
      30. März 2013 09:13

      Was man am nachhaltigsten beweisen muß ist der Augenschein. - Aber es ist so langweilig.

      Friedrich Nietzsche

  45. byrig
    29. März 2013 01:46

    bei aller toleranz finde ich es auch heute noch völlig unnötig,die verbindung von homosexuellen mit der normalen ehe gleichzusetzen.
    es sollen alle rechtlich notwendigen diskriminierungen ausgeschaltet werden.aber eine völlige gleichsetzung ist unnötig,zumal die homo-verbindung nicht der normalfall ist,nicht das von der natur vorgesehene.
    fast als frechheit empfinde ich die forderung nach recht auf adoption.(nicht möglichkeit einer solchen).
    es wird-durch kräftige förderung aller linken,gesteuert durch ostküstengewaltige,versucht,den normalen gesellschaftlichen zusammenhalt in frage zu stellen und zu zerstören.
    jeder normale mensch wird heute alle sexuelle neigungen und deviationen akzeptieren,solange sie nicht andere schädigen und bedrohen.
    alle forderungen darüber hinaus sind schädigend,und bewusst so gemeint durch die fordernden.

    • ProConsul
      29. März 2013 11:13

      In Amerika befasst sich gerade der supreme court mit der gay marriage und es ist ein auf Jahrzehnte richtungsweisendes Urteil zu erwarten. Wenn man weiß, dass 3 von 9 Höchstrichtern Juden sind, sieht es pro gay marriage aus. Man sollte auch darauf hinweisen, dass der unsägliche Pres. Obama a 'staunch supporter' for gay marriage ist, ich zitiere aus dem (linken) Economist:

      "At a certain point I've just concluded that, for me personally, it is important for me to go ahead and affirm that I think same-sex couples should be able to get married." Thus spake Barack Obama last May, concluding, in slightly mealy-mouthed fashion, his "evolution" on gay marriage. Since then his support has grown rather more full-throated. In his second inaugural address, for instance, the president declared that "Our journey is not complete until our gay brothers and sisters are treated like anyone else under the law." To the immense satisfaction of campaigners, Mr Obama now seems to accept that the fight for gay rights deserves its place in the pantheon of great American civil-rights struggles." (Economist, Completing the journey, Mar 1st 2013)

      Prof. Norman Finkelstein hat Obama in einem Interview zuletzt so beschrieben: "Obama is actually a liberal jew in this mental outlook."
      ein sehenswertes Interview:
      http://www.youtube.com/watch?v=V0693jXdqdY

    • A.K.
      29. März 2013 12:32

      @ProConsul
      Danke für die interessanten Zitate!
      Und **************************

    • Pius (kein Partner)
      30. März 2013 11:49

      Es wird die Zeit kommen, in der wir uns doch wieder werden vorstellen können, warum einige unserer Vorfahren so gehandelt haben, wie sie gehandelt haben.

      Proconsul
      **********

      Ja dachten sie wirklich, dass Präsidenten wirklich zufällig an die Macht kommen? Dank den (in jüd. Hand) Medien werden alle führende Persönlichkeiten gemacht!!!
      Alle amerik. Präsidenten waren (und sind) Freimaurer und sind alle miteinander verwandt, also dieselbe Blutlinie. Früher nannte man sie die Blaublüt'ler!!!! Diese sog. Blaublüt'ler (ich nenne sie eher inzuchtgesteuerte Elite) haben alle Religionen infiltriert und sie so für ihre Zwecke missbraucht. Auch in der kath. Kirche!!! Der letzte Papst, der dem gegensteuern wollte, überlebte nur 33 Tage!! (In der Kabbala spielen die Zahlen eine sehr bedeutende Rolle) Die Kabbala (auch Kabbalah) ist eine mystische Tradition des Judentums. (Ich vermute mal, dass viele unserer Volkszertreter jüd. Wurzeln haben und über x Ecken miteinander verwandt sind)
      Zur Zeit übernimmt der Islam eine führende Rolle (im Koran sind sehr viele Verse (Sure) gleich wie im Talmud (Judentum)!
      Wobei die türk. Elite ebenfalls dieselbe Blutlinie aufweist. Warum wohl wird der Islam so hochgelobt???? (das ist kein Zufall) Alle NGO's die in den Medien Erwähnung finden oder sich teure Werbung leisten können, werden von denselben Ideologen (Fanatikern) geführt.
      Siehe:
      Juden und Türken gegen Christen

      In André Harris’ und Alain de Sédouys Buch Juifs et Français (Grasset, 1979) finden wir interessante Zeugenaussagen über die von den Türken an der griechischen Bevölkerung nach dem Ersten Weltkrieg begangenen Grausamkeiten. Hier ist, was ein gewisser Maurice Denailles, ein Händler aus Sentier [ein Viertel in Paris, das für seinen (Schwarzmarkt-) Textilhandel bekannt ist] den beiden Journalisten berichtet. Er ist ein 1912 geborener Jude aus der Türkei, der 1924 nach Frankreich auswanderte. Folgende Erinnerungen beziehen sich auf die Machtübernahme Mustafa Kemals: „Meine ersten Erinnerungen sind furchtbar. Das war bereits ein Genozid. Ich war Augenzeuge des Massakers an den Griechen in Smyrna, wo ich gesehen habe, wie ganze Stadtviertel brannten. Ich habe Türken mit Ketten aus Brustwarzen durch die Straßen ziehen sehen. Ich habe griechische Priester gesehen, die der Reihe nach gezwungen wurden, durch Glasscherben zu laufen, welche von der Menge hingeworfen worden waren.“

      Maurice Denailles freut sich, dass die Juden damals vom türkischen Furor nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden: „Glücklicherweise hatte Kemal eine halbjüdische Mutter, was uns damals gerettet hat“ (S. 94).

      Kirchen zerstören

      Seit langem setzten die Juden große Hoffnungen in die Türken. Als 1453 Konstantinopel von den Osmanen erobert wurde, freuten sie sich über die Niederlage der Christen. In seinem Buch Rendez-vous avec l’islam (Grasset, 2005) bestätigt Alexandre Adler, dass die Juden damals die türkische Invasion genauso unterstützten wie einige Jahrhunderte zuvor die arabische in Spanien: „Überall, wo sie vordringen, werden die Türken von den Juden als Befreier empfangen“ (S. 168).

      Folgendes schreibt der namhafte jüdische Historiker Léon Poliakov: „Ein Teil der Marranen sah den Sieg der „Ismaeliten“, welcher großen Eindruck in ganz Europa machte, als ein Vorzeichen des baldigen Falles „Edoms“ [der Christenheit] und der unmittelbar bevorstehenden Befreiung Israels.“

      Die Juden erwarteten damals sehnlichst die Ankunft ihres Messias: „Eine Gruppe Marranen aus Valencia entschloss sich, in die Türkei auszuwandern, weil sie sicher waren, dass der Messias auf einem Berg nahe des Bosporus erscheinen würde: „Die mit Blindheit geschlagenen Goyms sehen nicht, dass Gott sie nach ihrer Unterwerfung zu unseren Untergebenen machen wird“, sagte eine Anhängerin der Gruppe. „Unser Gott hat uns versprochen, dass wir in die Türkei gehen werden; wir haben vernommen, dass der Antichrist kommen wird; man sagt, dass der Türke die christlichen Kirchen zerstören und sie in Viehställe umwandeln wird und dass er den Juden und ihren Synagogen Ehrerbietung entgegenbringen wird““ (Histoire de l’antisémitisme, Band I, Point Seuil, 1981, S. 155).

      Das Bündnis gegen die Christen

      Es ist bekannt, dass viele Juden nach ihrer Vertreibung aus Spanien und den spanischen Besitzungen im Jahr 1492 im Osmanischen Reich Zuflucht fanden. Unter ihnen befand sich der berühmte Joseph Nassi, welcher der Erbe der äußerst wohlhabenden Familie Mendès war. Dieser gewann die Gunst des Sultans Suleiman. Poliakov schreibt über ihn: „Dank eines internationalen marranischen Netzwerks war er während etwa 15 Jahren der Mann mit dem größten Einfluss auf die Zirkel der Macht in Europa, und sein Wissen, verdoppelt durch seine Geschenke, ermöglichte ihm, ganz allein eine „pressure group“ zu bilden, die osmanische Außenpolitik zu beeinflussen und sogar über Krieg und Frieden zu entscheiden“ (S. 211).

      Als verschworener Feind der Christenheit wusste Nassi sich über die Türken an den Christen zu rächen. Jacques Attali schreibt, dass Nassi, der einige Jahre zuvor zum Herzog von Naxos ernannt worden war, Suleiman 1569 rät „Venedig anzugreifen, um Zypern zu erobern, aus dem er einen Zufluchtsort für die Juden machen wollte“ (Les Juifs, le monde et l’argent, Fayard, 2002, S. 265).

      Léon Poliakov seinerseits schreibt: „Als er 1570 Selim dazu brachte, Venedig den Krieg zu erklären, gelang die Eroberung Zyperns, wo er König zu werden hoffte. Es ist bekannt, dass diese große Insel sehr nahe an Palästina liegt. Als Folge der Eroberung Zyperns verbündeten sich jedoch Venedig, der Heilige Stuhl und Spanien, wodurch die Niederlage der Seeschlacht von Lepanto eingeleitet wurde. Nassis Stern begann nun zu sinken, und andere jüdische Günstlinge errangen das Wohlwollen des Sultans. […] Sein Name, welcher 15 Jahre lang in der europäischen Diplomatie klingende Münze war, beschäftigte noch lange die Vorstellungskraft vieler Menschen. Zusammen mit Marlowes „Der Jude von Malta“ war er ein Vorbild für Shylock, den Händler von Venedig [ein Drama von Shakespeare]“ (S. 214).

      weiter:
      https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/05/31/juden-und-turken/





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung