Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 337: Gauner-Verein SI

Man fasst es nicht, welche Menschen Vizepräsidenten der Sozialistischen Internationale werden.

Der Mann hat seine Dissertation fast komplett abgeschrieben. Der Mann ist ohne Wahlen durch „Abgeordnetenwechsel“ nach Balkanart an die Macht gekommen. Der Mann hat Richter massiv und auch körperlich bedrohen lassen. Der Mann hat Gerichtsurteile ignoriert. Der Mann gilt als Schutzherr der ärgsten Korruptionisten seines Landes. Die EU-Kommission schreibt vernichtende Urteile über den von ihm zu verantwortenden Verfall des Rechtssystems. Weltweit wird ihm ein De-facto-Staatsstreich vorgeworfen. Und was tut die Sozialistische Internationale mit diesem Victor Ponta? Sie hat den rumänischen Regierungschef soeben zum Vizepräsidenten der Sozialistischen Internationale gewählt. Allen anständigen Sozialdemokraten müsste da speiübel werden. Oder haben die seit der Machtübernahme durch einen Werner Faymann zumindest in Österreich ohnedies schon längst die Partei verlassen?

PS.: Präsident des famosen Vereins ist übrigens der griechischen Pleiten-(Ex-)Premier Papandreou. Was keines weiteren Kommentars bedarf

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorAnton Volpini
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2012 12:24

    Da weiß man wenigstens, wo es lang gehen wird.
    Selten hat sich der Sozialismus so deutlich deklariert!

  2. Ausgezeichneter KommentatorA.K.
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2012 11:59

    Interessant wird sein, wie der ORF über die Wahl des rumänischen Regierungschefs Victor Ponta zum Vizepräsidenten der Sozialistischen Internationale berichten wird.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2012 19:21

    OT, aber ich möchte meiner freudigen Überraschung Luft machen, weil ich soeben eine kleine "Sternstunde" im Radio Ö1 erlebt habe: Ein Interview mit Herbert Rosendorfer, dem Autor des köstlichen Buches "Briefe in die chinesische Vergangenheit".
    Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten Jahren oder Jahrzehnten ein Interview gehört zu haben, bei dem sich der Interviewte so frisch von der Leber weg geäußert hätte wie Herbert Rosendorfer. Ich bin aus dem Staunen nicht herausgekommen! Seine Meinungen zu EU und PC und vielen anderen Themen waren einfach eine WOHLTAT. Die meisten der Mitblogger hier hätten sich sehr verstanden gefühlt! In gewissen Politikerkreisen wird bei diesem Interview keine große Freude aufgekommen sein, denn Herbert Rosendorfer hat sich eine sehr gesunde Meinung zur EU-Politik erlaubt und frei geäußert. Eine Rarität im sonst üblichen linken Radiogewäsch!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorcontra
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2012 13:46

    Ich vermisse ebenfalls die deutliche Distanzierung der linkslinken Moralisten zu dieser Ernennung.
    Oder kann man bei der SI sowieso nur zu einem solchen Amt als Belohnung kommen, wenn man davor gegen politische Gegner ordentlich intrigiert, sie heftigst drangsaliert und sich als sozialistischer "Fallensteller" besonders hervortut?

    Ein absoluter Offenbarungseid der Genossen.
    Niemals vergessen!

  5. Ausgezeichneter KommentatorPumuckl
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2012 14:00

    Gauner-Verein SI ?

    I: Völker, hört die Signale!
    Auf zum letzten Gefecht!
    Die Internationale
    erkämpft das Menschenrecht:I

    Seit gut 100 Jahren läßt die SOZIALISTISCHE INTERNATIONALE ihre Anhänger diesen verlogenen Refrain des Liedes ihrer Bewegung singen.

    Wie diese Institution denn die Völker, zum letzten Gefecht aufrufen, wenn sie deren Existenzrecht leugnet ?
    Den Lügencharakter seiner Botschaften signalisiert diese SI also schon in ihrem Kampflied!

    Der Sozialismus mußte sich eben wie alle " ISMEN " welche ihre messianischen Heilsversprechungen an die Massen richteten schon längst als Lüge entlarven !

    Wie soll diese Bewegung Ehrenmänner als Exponenten hervorbringen, wenn schon ihre Botschaft unehrlich ist?

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2012 15:07

    Ja, die singen im Chor die Internationale, das ist die Fassade und das Volk muss ihnen organisiert zujubeln, Nordkorea schau oba.

    Ich meine auf Österreich bezogen, es müsste bei uns nicht nur die ÖVP neu gegründet werden, sondern auch die verkommene SPÖ, denn da geht es meiner Meinung nach genau so arg zu. Da werden auch die größten Korruptions- und Untreueverdächtigen Parteivorsitzender und Kanzler und mit Justizbetsechung, Korruption oder was auch immer mit Parteigewalt gehalten.

    Ein wirklicher Sozialist muss da wirklich rot werden vor Scham und vor Zorn, dass durch die beschlossenen Schulden dieser die europäische 'Schuldenunion' treibenden Kraft seine Zukunft und die seiner Kinder inflationär schlecht werden wird.

    Nehmen wir sie uns einmal näher vor, die Herren Barroso (in Österreich bekannt unter Barrolo), die die EZB Chefs, Herrn Swoboda, etc., überall wird es riesige dunkle Flecken und natürlich dunkelrote Parteiflecken geben, bei Faymann sogar ist das dunkle Loch sogar im Lebenslauf.

  7. Ausgezeichneter KommentatorClaudius
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2012 12:11

    Kollege A.K. (31.8.2012 um 11:59) trifft den Nagel auf den Kopf!

    Dieser Lügner und Betrüger Victor Ponta ist von der Sozialistischen Internationale auf einen Ehrenplatz gehoben worden.

    Man hat dem feinen Herrn aus Bukarest einen Titel und schöne internationale Auftritte, auch Medienauftritte gesichert.

    Jetzt wird sich zeigen WELCHE Medien WIE über diesen erste Klasse Skandal berichten werden:
    Kritisch oder zustimmend bzw. verhalten kritisch oder verhalten zustimmend?

    Jetzt ist die Zeit wo man eine Lakmustest bei den Medien machen kann!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorxRatio
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2012 22:33

    Aus der Serie:
    Was linke Schmierenjournaille und auch dieser Blogger bewusst verschweigen...

    Der Empfehlung des sozialistischen Räubers und Massenmörders Lenin folgend wird der europaweite Sozialismus über ESM und Notenpressen der EUdSSR etabliert.

    Wieder mal nur die FPÖ, die das merkt und kritisiert:

    Ökonomischer Wahnsinn ersten Ranges - OeNB-Gouverneur unterstützt verbotene direkte Staatsfinanzierung durch die Notenbank

    FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache findet angesichts der herrschenden Krise kritische Worte zum Agieren des Gouverneurs der OeNB, Ewald Nowotny, der überfordert und sachunkundig auf Anraten des völlig desorientierten Bundeskanzlers Werner Faymann und listiger Lobbyisten Maßnahmen setze, die faktisch eine Risikoüberwälzung der Banken auf die Allgemeinheit bedeuteten. Der Gesamtbetrag, den der Steuerzahler bis dato zur Bankenrettung beigetragen habe, belaufe sich bereits auf sage und schreibe 21,4 Milliarden Euro (Stand 30. August 2012).
    "Dieser Gouverneur sieht es auch positiv, dass die EZB Staatsanleihen bestimmter Staaten ab einer gewissen, selbst zu definierenden Zinshöhe automatisch und unbegrenzt aufkaufen soll. Das ist nicht nur eine verbotene direkte Staatsfinanzierung durch die Notenbank - was sonst außer budgetärer Entlastung sollen die auf diese Weise gesenkten Zinsen denn bewirken? - sondern ein ökonomischer Wahnsinn ersten Ranges", so Strache.
    Nowotny unterstütze auch folgenden Irrsinn: Nämlich, den ESM oder jedes beliebige andere Vehikel mit unbegrenzter Liquidität auszustatten. Strache: "Die Idee dahinter ist reichlich primitiv: Wenn das Wirtschaftssubjekt A Schulden hat, gesteht man ihm einfach unbegrenzt Mittel zu, denn auf diese Weise kann selbstredend jeder seine Schulden zurückzahlen. In diesem Sinne wäre es höchst an der Zeit, dass Nowotny geht."

    http://www.fpoe.at/news/detail/news/strache-kritisiert-nowotny-bez/?cHash=b59e32c714955380a423567af6bea004

    xRatio


alle Kommentare

  1. Dell (kein Partner)
    10. Februar 2015 12:47

    anything about http://insurance4u.website want policy http://lowcostinsurance.website knowledge adweek http://levitramg.me plan sexually stimulated http://buycialis.website always want uk http://lifeinsurancequotes.club lowest accurate

  2. Vilmari (kein Partner)
  3. Prashanth (kein Partner)
    21. Januar 2015 00:17

    That's a clever answer to a tricky quiotesn

  4. Cleo (kein Partner)
    19. Januar 2015 15:50

    Hmm es gibt eine Datei im Sims3-Ordner, die heisst userPresets.package , lf6schst du die viecleilht? Die beinhaltet die umgefe4rbten Sachen. Ansonsten fe4llt mir nichts ein. Ausser (wiedermal) ein fehlerhafter Download oder Hack. Wie das mit Mustern ist, weiss ich fcberhaupt nicht, da ich noch nie welche geladen, oder selbsterstellt habe.

  5. Sensenmann (kein Partner)
    03. September 2012 21:29

    Wo ist das Problem? Wir erklären die SI per Gesetz zur kriminellen Organisation, damit ist Mitgliedschaft in Selbiger strafbar.

  6. Weisses Blutkörperchen (kein Partner)
    03. September 2012 08:12

    Alles seit langem geplant! (Bilderberger)

  7. bürgerIn (kein Partner)
    02. September 2012 11:55

    Angereichtert wird die Sache noch durch die ORF-Text-Meldung http://www.orf.at/#/stories/2138732/ , in der unser bekannt objektiver ORF Ponta mit der Meldung zitiert, dass deutsche Medien mit ehemaligen Securitate-Agenten durchsetzt sind....Naja, jetzt kann man sich's sogar aussuchen: Glauben wir an die Pest (Ponta) oder an die Cholera (ORF-Meldungen) ???

  8. xRatio (kein Partner)
    01. September 2012 22:33

    Aus der Serie:
    Was linke Schmierenjournaille und auch dieser Blogger bewusst verschweigen...

    Der Empfehlung des sozialistischen Räubers und Massenmörders Lenin folgend wird der europaweite Sozialismus über ESM und Notenpressen der EUdSSR etabliert.

    Wieder mal nur die FPÖ, die das merkt und kritisiert:

    Ökonomischer Wahnsinn ersten Ranges - OeNB-Gouverneur unterstützt verbotene direkte Staatsfinanzierung durch die Notenbank

    FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache findet angesichts der herrschenden Krise kritische Worte zum Agieren des Gouverneurs der OeNB, Ewald Nowotny, der überfordert und sachunkundig auf Anraten des völlig desorientierten Bundeskanzlers Werner Faymann und listiger Lobbyisten Maßnahmen setze, die faktisch eine Risikoüberwälzung der Banken auf die Allgemeinheit bedeuteten. Der Gesamtbetrag, den der Steuerzahler bis dato zur Bankenrettung beigetragen habe, belaufe sich bereits auf sage und schreibe 21,4 Milliarden Euro (Stand 30. August 2012).
    "Dieser Gouverneur sieht es auch positiv, dass die EZB Staatsanleihen bestimmter Staaten ab einer gewissen, selbst zu definierenden Zinshöhe automatisch und unbegrenzt aufkaufen soll. Das ist nicht nur eine verbotene direkte Staatsfinanzierung durch die Notenbank - was sonst außer budgetärer Entlastung sollen die auf diese Weise gesenkten Zinsen denn bewirken? - sondern ein ökonomischer Wahnsinn ersten Ranges", so Strache.
    Nowotny unterstütze auch folgenden Irrsinn: Nämlich, den ESM oder jedes beliebige andere Vehikel mit unbegrenzter Liquidität auszustatten. Strache: "Die Idee dahinter ist reichlich primitiv: Wenn das Wirtschaftssubjekt A Schulden hat, gesteht man ihm einfach unbegrenzt Mittel zu, denn auf diese Weise kann selbstredend jeder seine Schulden zurückzahlen. In diesem Sinne wäre es höchst an der Zeit, dass Nowotny geht."

    http://www.fpoe.at/news/detail/news/strache-kritisiert-nowotny-bez/?cHash=b59e32c714955380a423567af6bea004

    xRatio

    • Sensenmann (kein Partner)
      03. September 2012 21:27

      Wir haben ein Problem: Die gesamte Rechtsmaterie, die die EZB und deren mandat betrifft, ebenso wie die Verfassung haben keinerlei Strafbewehrung!
      Die EZB finanziert die Griechen mit der Druckerpresse? Na und?
      Hier muss eingehakt werden. Juristen vor, wir brauchen Gesetze, die das unter strafe stellen. Werden dann eben rückwirkend beschlossen.
      Leider ist es bei der FPÖimmer mit dem Aufregen getan. Wo ist der Gesetzesentwurf dazu?
      Wenn man nicht alles selber macht!
      Es wäre mir eine Wonne, den sozialistischen Kriminellen den Prozess zu machen.
      Wenn bitte jemand reinschreibt, daß beim crimen exceptum "sozialismus" auch Laienrichter zugelassen sind...

  9. Herby
    01. September 2012 20:28

    Die ORF-Meldung vom 1. September:
    Rumäniens Premier will keinen Dialog mit EU-Justizkommissarin

    Der rumänische Premier Victor Ponta will keinen Dialog mit EU-Justizkommissarin Viviane Reding. Ponta sagte dem Sender RTV, dass er nur mit EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Durao Barroso spreche, denn Reding befinde sich „in einer Wahlkampagne“.

    Auch werde die Bedeutung der Vizekommissionspräsidentin überschätzt: In Rumänien werde Reding zwar sehr ernst genommen, „in anderen Ländern, wenn ich ehrlich bin, nicht“, so Ponta laut dem Interview, aus dem rumänische Medien heute zitierten. .....

    http://www.orf.at/#/stories/2138617/

  10. Jungianer (kein Partner)
    01. September 2012 20:20

    In Deutschland hat nach der neuesten Umfrage die CDU 39 % bekommen. Und die SPD 26 %. Gut ist, dass Merkel von der CDU die steuerliche Gleichstellung der Homo-Ehe mit der normalen Ehe verhindern will. Und gut ist, dass die CDU (noch) keinen EU-Beitritt der Türkei will. Einen solchen sollte es sogar dauerhaft nicht geben. Nicht gut ist, dass die CDU den verächtlichen ESM immer noch nicht gestoppt hat. So dass ggf. das Verfassungsgericht einschreiten muss. Mehr dazu unter
    www.esopolice.wordpress.com

  11. Stevenson (kein Partner)
    01. September 2012 20:00

    Wir sollten auch ein (ehemaliges?) Mitglied der SI nicht vergessen: Herr Gusenbauer, welcher vom bodenküssenden Marxisten (an der heiligen Stätte, am Flughafen in Moskau) inzwischen zum Nadelstreif-Berater teilweise zwielichtiger Staaten und staatsnaher bzw. staatsabhängiger Betriebe geworden ist.

  12. rundertischdgf (kein Partner)
    01. September 2012 18:39

    Auch der Chef der deutschen Sozialdemokraten kann sich seine Freunde aussuchen.
    Klare Worte von Dr. Unterberger.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/09/01/mit-wem-der-spd-vorsitzende-die-sozialistische-internationale-singt/

  13. cmh (kein Partner)
    01. September 2012 17:25

    Aufrechte Sozialisten?

    Dazu fällt mir nur der alte Hindels ein und der Peppone Bottazzi ein. Letzterer war allerdings Kommunist.

  14. cmh (kein Partner)
    01. September 2012 17:18

    Und da morgen wieder Sonntag ist leiste ich mir heute schon das Vergnügen, einige politisch unkorrekte Stellen im Evangelium nachzuschlagen:

    An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? (Mt 7.6)

  15. cmh (kein Partner)
    01. September 2012 17:15

    Es gibt ja mittlerweile genausoviele anständige Sozialdemokraten wie ÖVPler mit (konservativem) Gestaltungswillen.

    Nur der Schüssel hat diese ÖVP noch zu einem Wahlerfolg prügeln können. Wobei es soll ja immer noch ein Häuflein Unentwegte geben, die auf die Rückkehr Schüssels aus dem Untersberg warten.

    • socrates
      02. September 2012 21:29

      Es gibt ja mittlerweile genausowenige anständige Sozialdemokraten wie ÖVPler mit (konservativem) Gestaltungswillen. :-))

    • Reinhard (kein Partner)
      03. September 2012 06:39

      Seien wir nicht ungerecht, es gibt eine Menge anständiger Sozialdemokraten!
      Da wären die anständigen Abzocker, die anständigen Kassierer, nicht zu vergessen die anständigen Lügner, anständige Blutzer und anständige Koffer und Kofferinnen sind natürlich auch dabei.
      Also bitte, soviel Anstand muss sein!

  16. Pannonicus
    01. September 2012 16:59

    Unter den Vizepräsidenten finden sich unter anderem auch die gescheiterten Premierminister von Spanien und Portugal José Luis Zapatero und José Sócrates, der irakische Staatspräsident Jalal Talabani, der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari, genannt Mr. Zehn Prozent, und der südafrikanische Präsident Jacob Zuma, ebenfalls tief in Korruption verstrickt.

    • Undine
      01. September 2012 17:10

      @Pannonicus

      Man könnte also das Vizepräsidentamt der Sozialistischen Internationale als Abfallhaufen, bzw. als Mülltonne für abgetakelte (sozialistische) Politiker bezeichnen.

  17. Aron Sperber (kein Partner)
    01. September 2012 15:35

    Mubarak und Ben Ali waren übrigens auch Mitglieder jenes Vereins

    • socrates
      03. September 2012 08:43

      Aron Sperber
      haAwoda (hebräisch: ??????, deutsch: „die Arbeit“) ist eine israelische Partei. Ihr vollständiger Name lautet Mifleget haAwoda haIsra’elit (????? ?????? ????????, dt.: Israelische Arbeitspartei). Sie wurde am 21. Januar 1968[2] unter anderem als Nachfolgepartei der Mapai gegründet. Sie ist eine zionistische Partei der linken Mitte. Die Awoda ist Mitglied der Sozialistischen Internationale. Ihre Jugendorganisation heißt Mischmeret Tse'irah schel Mifleget haAwoda (???? ???? ???? ????? ??????).

    • socrates
      03. September 2012 09:00

      Ich lese gerade ein wunderbares Buch: "Ich erinnere mich nicht" von Hugo Wiener.
      Jüdischer Humor vom Feunsten. Versuchen Sie es einmal damit!

  18. Paneuropa
    01. September 2012 14:24

    Die Sozialisten waren immer schon die Ehrlicheren. Nur hat halt kaum jemand hingeschaut.

  19. byrig
    31. August 2012 23:41

    spätestens nach dieser ernennung eines kriminellen sozialisten zum vizepräsidenten dieser organisation,der si,sollte jedem klar sein:es geht einzig und allein um machtpolitik,um die durchsetzung der eigenen ideologischen ziele.
    ein besonders widerwärtiges exemplar der heuchlerei ist der famose sozialistische eu-abgeordnete swoboda,der nach aussen die heren ziele der demokratie,menschenrechte und gerechtigkeit vor sich herträgt.
    im falle drago wird er sich sehr ruhig verhalten,im besten fall,wahrscheinlich sogar die ernennung verteidigen.
    offenbar haben die sozis den marxismus mit der muttermilch aufgesaugt,ebenso wie ihre grünen ableger.
    wobei diese skandalöse ernennung hoffentlich vielen sympathisanten die augen öffnen wird.

  20. plusminus
    31. August 2012 23:32

    Das wird ja immer lustiger!

    Wie kann ein Land in vier Jahren vom Musterschüler zum Bankrotteur mutieren?
    Ob Slowenien auch von Galdman Sachs beraten wurde, um rasch im Euro unterzukommen? Sieht fast so aus!

    http://orf.at/stories/2138528/2138526/

  21. kakadu
    31. August 2012 23:05

    OT

    Wenn sich das Schwarz-Blau-Orange erlaubt hätten!!!
    Darabos handelt immer dreister:

    http://orf.at/#/stories/2138521/

  22. Observer
    31. August 2012 20:49

    Hat nicht Sigmar Gabriel (SPD) wegen ähnlicher Vorkommnisse vor zirka einem halben Jahr mit dem Austritt gedroht, die Mitgliedsbeiträge zurückbehalten und eine Neugründung der SI empfohlen?

  23. Undine
    31. August 2012 19:21

    OT, aber ich möchte meiner freudigen Überraschung Luft machen, weil ich soeben eine kleine "Sternstunde" im Radio Ö1 erlebt habe: Ein Interview mit Herbert Rosendorfer, dem Autor des köstlichen Buches "Briefe in die chinesische Vergangenheit".
    Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten Jahren oder Jahrzehnten ein Interview gehört zu haben, bei dem sich der Interviewte so frisch von der Leber weg geäußert hätte wie Herbert Rosendorfer. Ich bin aus dem Staunen nicht herausgekommen! Seine Meinungen zu EU und PC und vielen anderen Themen waren einfach eine WOHLTAT. Die meisten der Mitblogger hier hätten sich sehr verstanden gefühlt! In gewissen Politikerkreisen wird bei diesem Interview keine große Freude aufgekommen sein, denn Herbert Rosendorfer hat sich eine sehr gesunde Meinung zur EU-Politik erlaubt und frei geäußert. Eine Rarität im sonst üblichen linken Radiogewäsch!

    • Cotopaxi
      31. August 2012 19:57

      Ich schließe mich Ihrem Erstaunen an, es war eine Wohltat, sich im Systemmedium wiederzufinden.

    • schreyvogel
      01. September 2012 10:09

      Rosendorfer ist ein Schriftsteller, kein Politiker. Einem solchen verzeiht der ORF einiges, man muss ja auch interessant bleiben und auf seine Quote achten.

      Dies funktioniert aber nur eingeschränkt, gewisse "red lines" dürfen nicht überschritten werden.
      Hätte er Israel kritisiert, wäre es ihm ergangen wie Günter Grass.

  24. Politicus1
    31. August 2012 17:25

    Wer weiß die Antwort?
    WER hat gewählt??
    (Die SI hat Ponta zum Vizepräsidenten gewählt - ist mir zu wenig Information?
    Hat Faymann mitgewählt - oder die schöne Laura?

    • Politicus1
      31. August 2012 17:26

      PS:
      schon wieder eine interessante Frage für Herrn Wolf für das Kanzler-Interview ...

    • Brigitte Imb
      31. August 2012 17:46

      @Politicus1

      https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialistische_Internationale#Vollmitglieder_.28Gegenwart.29

      Die obersten Beschlussorgane der Internationale sind der Kongress, der alle drei Jahre stattfindet, sowie der Rat, der sich aus Vertretern aller Mitgliedsparteien konstituiert und jeweils zweimal jährlich tagt. Auf der Ratssitzung Ende Januar 2006 in Athen wurde der ehemalige Außenminister (Von Oktober 2009 bis November 2011 Premierminister) Griechenlands Georgios Andrea Papandreou als Präsident neu und Luis Ayala aus Chile als Generalsekretär der Internationale wieder gewählt. Der Rat wählte auch die Vizepräsidenten, die zusammen mit dem Präsidenten und dem Generalsekretär das Präsidium der Internationale bilden.

    • Herby
      31. August 2012 17:58

      @ Politicus & Brigitte

      Gemäß Standard wurde Victor Ponta auf einem Kongress der SI in Südafrika gewählt.

      ".... Wie Ponta auf seiner Facebook-Seite betont, stellt die Wahl für ihn und die PSD "eine Anerkennung seitens der Kollegen in der Sozialistischen Internationalen dar" und ist "ein positives Signal für die rumänische Sozialdemokratie, nach den sehr guten Ergebnissen des letzten Jahres in Rumänien"...." (also wie sich dieser Ponta selber einschätzt ?)

      Link: http://derstandard.at/1345165780613/Rumaene-Ponta-neuer-Vizechef-der-Sozialistischen-Internationale

    • Brigitte Imb
      31. August 2012 18:35

      Der, des Plagiierens verdächtigte Ponta wird auch keinesfalls jejagd wie etwa Grasser od. Guttenberg. Frei nach "Laura", die guten u. die schlechten Plagiierer......

      Verabscheuungswürdig und verlogen sind diese Sozialisten und sie verraten das Volk, indem sie scheinbar bedingungslos an ihrer Ideologie festhalten, die sicher nicht zu einer "besseren u. gerechteren Welt" gereicht.

  25. Brigitte Imb
    31. August 2012 17:12

    Die Personalauswahl der Sozialisten scheint keinen Genierer zu kennen, wie sonst könnten derartige Potentanten einem internat. Verein vorstehen.
    Das stellt ja eine "schöne" Vorbildwirkung dar. Ist das etwa gar so gewollt?, den Sozialisten der Welt zu demonstrieren "schaut her, Aushöhlung des Rechtssystems und Korruption werden belohnt und sind sozialistisch salonfähig" (zumindest im oberern Segment der Hierarchie).

  26. Richard Mer
    31. August 2012 17:00

    In "Von Tag zu Tag" bedauert Susanne Scholl heute dass in Russland jedes ideologische Grundfundament verloren gegangen ist. Heute ist alles wie es war, die Strukturen, die Machtgefuege, die Autoritaet, aber damals gab es immerhin noch das ideologische Fundament. Schon eigenartig, was man manchmal im Rundfunk so hoert.

  27. Obrist
    31. August 2012 16:33

    Die Bestellung muss unsere lokalen roten Mafiapaten eigentlich tief getroffen haben, stehen sie doch der Perfidie eines Herrn Ponta in keiner Weise nach. Na vielleicht wirds beim nächstenmal was mit einer Karriere bei der SI für Don Failo (sofern sich bis dahin ein Schulabschluss gefunden hat....)
    Freundschaft

  28. socrates
    31. August 2012 16:14

    Anständige Sozialdemokraten kenne ich nicht. Bis vor 40 Jahren gab es anständige Sozialisten. Seit der Umbenennung sind nur noch undemokratische Abkassierer an der Macht.

  29. simplicissimus
    31. August 2012 15:45

    Das erklärt doch, aus welcher Ecke all diese ungeheuerlichen Gesellschaftsvergewaltigungen kommen. Wir haben es eben schon länger nicht mehr mit aufrechten Sozialdemokraten zu tun.

    • Schani
      31. August 2012 20:54

      Aufrechte Sozialdemokraten? Mir fallen zwei ein: Franz Olah und Norbert Leser (und die sind katholisch!). Ansonsten ist das eine Contradictio in se!

    • simplicissimus
      01. September 2012 08:49

      Wandeln wir das um in: Aufrechte Politiker? Da fällt einem auch nicht rasend viel mehr ein.

  30. Josef Maierhofer
    31. August 2012 15:07

    Ja, die singen im Chor die Internationale, das ist die Fassade und das Volk muss ihnen organisiert zujubeln, Nordkorea schau oba.

    Ich meine auf Österreich bezogen, es müsste bei uns nicht nur die ÖVP neu gegründet werden, sondern auch die verkommene SPÖ, denn da geht es meiner Meinung nach genau so arg zu. Da werden auch die größten Korruptions- und Untreueverdächtigen Parteivorsitzender und Kanzler und mit Justizbetsechung, Korruption oder was auch immer mit Parteigewalt gehalten.

    Ein wirklicher Sozialist muss da wirklich rot werden vor Scham und vor Zorn, dass durch die beschlossenen Schulden dieser die europäische 'Schuldenunion' treibenden Kraft seine Zukunft und die seiner Kinder inflationär schlecht werden wird.

    Nehmen wir sie uns einmal näher vor, die Herren Barroso (in Österreich bekannt unter Barrolo), die die EZB Chefs, Herrn Swoboda, etc., überall wird es riesige dunkle Flecken und natürlich dunkelrote Parteiflecken geben, bei Faymann sogar ist das dunkle Loch sogar im Lebenslauf.

  31. Undine
    31. August 2012 14:58

    Der @Wertkonservative schrieb:

    "Extremer persönlicher Dank an unseren Mitblogger Pumuckl: der hat mich (und andere) nach seinem gestrigen Beitrag in dieser Sache nochmals persönlich auf die Eco-Sendung zu Goldman Sachs hingewiesen!"

    Wie schafft man es, diese Sendung nachträglich via Computer zu sehen? Ich bin sehr neugierig geworden. Bitte dringend um einen möglichen Link!

    • Wertkonservativer
      31. August 2012 15:11

      Liebe Undine,

      zur Klarstellung:
      Pumuckl hatte bereits heute an anderer Stelle hier im Blog auf die Wiederholung der Eco-Sendung heute 11:55 in ORF2 aufmerksam gemacht, und mich (und evt. auch andere Blog-Freunde) kurz vor der Sendung noch extra fmdl. darauf verwiesen!
      Für diese Freundlichkeit hatte ich ihm ganz herzlich zu danken!

      Liebe Grüße,

      Gerhard Michler

    • Undine
      31. August 2012 16:22

      Oje! Schade, ich habe heute zu spät bei diesem brisanten A.U.-Thema zu lesen begonnen! Leider bin ich in der TV-thek unter "Sendung verpaßt" von gestern 22:30 auch nicht fündig geworden.

    • terbuan
      31. August 2012 16:41

      Undine
      Vielleicht kommt die Sendung noch in die Mediathek des ORF, beobachte die Seite
      http://tvthek.orf.at/schedule/last/thursday

    • Cotopaxi
      31. August 2012 17:13

      Ich traute meinen Augen und Ohren nicht, als ich den Bericht über G. S. gestern im ORF sah - ausgerechnet in unserem ORF!

      Da der Bericht keine Eingenproduktion war, sondern zugekauft, ist es möglich, dass er nicht in der TVThek abrufbar sein wird.

    • Undine
      31. August 2012 19:27

      Danke, terbuan! Vielleicht hab' ich ja Glück...

    • Mariahilfer (kein Partner)
    • estate (kein Partner)
      01. September 2012 14:27

      Der ORF brachte vergangenen Do. die verkürzte Version (45 min) einer Sendung, die am 4.Sept. auf Arte läuft:
      http://www.arte.tv/de/Goldman-Sachs---Eine-Bank-lenkt-die-Welt/6891612.html
      Dienstag 4. September 2012 um 20.15 Uhr
      Wiederholung am Mittwoch 19. September um 10.25 Uhr
      (Frankreich, 2012, 75mn)

    • Undine
      01. September 2012 17:15

      @Mariahilfer

      @estate

      Haben Sie vielen herzlichen Dank für die interessanten Hinweise!

    • xRatio (kein Partner)
      01. September 2012 18:02

      Zuerst stempelt der Propagandaapparat von Staaten und praktisch allen Parteien mit Hilfe dummer oder ideologischer Journalisten die Banken zu den Hauptschuldigen der Krise. Was sie – trotz aller Fehler und Gaunereien – aber nicht sind. Denn im Vergleich zur Schuld der Regierungen, der staatlich gelenkten Notenbanken und der von Politikern in den Abgrund gefahrenen Staatsbanken steht die kommerziell geführte Bankenwelt relativ harmlos und sauber da.

      Sobald aber einmal in der öffentlichen Meinung die Banken als die Hauptverbrecher identifiziert waren, konnten dann die diversen Aufseher und Regulatoren den Banken mit Leichtigkeit höhere Eigenkapital- und höhere Liquiditäts-Quoten aufzwingen. Sie wurden dafür sogar als stabilitätsbewusst gelobt.

      © Dr. Andreas Unterberger
      -----------------------------
      Daß trotz dieser weisen Worte ihres verehrten Bloggers hier nicht wenige wie eine Hammelherde auf die linksbesoffene Propaganda des ORF reinfallen, läßt für den Geisteszustand der Österreicher das Schlimmste befürchten.

      Wer sooo blöd ist, muß sich über die Folgen seiner Blödheit nicht wundern, ist aber natürlich viel zu blöööd, das selbst zu erkennen.

      Also Ring frei für alle Vollidotinnen....

      xRatio

    • terbuan
      02. September 2012 07:43

      xRatio auf der payroll von Goldman Sachs, unglaublich welche Leute die beschäftigen :-)))

  32. Pumuckl
    31. August 2012 14:00

    Gauner-Verein SI ?

    I: Völker, hört die Signale!
    Auf zum letzten Gefecht!
    Die Internationale
    erkämpft das Menschenrecht:I

    Seit gut 100 Jahren läßt die SOZIALISTISCHE INTERNATIONALE ihre Anhänger diesen verlogenen Refrain des Liedes ihrer Bewegung singen.

    Wie diese Institution denn die Völker, zum letzten Gefecht aufrufen, wenn sie deren Existenzrecht leugnet ?
    Den Lügencharakter seiner Botschaften signalisiert diese SI also schon in ihrem Kampflied!

    Der Sozialismus mußte sich eben wie alle " ISMEN " welche ihre messianischen Heilsversprechungen an die Massen richteten schon längst als Lüge entlarven !

    Wie soll diese Bewegung Ehrenmänner als Exponenten hervorbringen, wenn schon ihre Botschaft unehrlich ist?

  33. contra
    31. August 2012 13:46

    Ich vermisse ebenfalls die deutliche Distanzierung der linkslinken Moralisten zu dieser Ernennung.
    Oder kann man bei der SI sowieso nur zu einem solchen Amt als Belohnung kommen, wenn man davor gegen politische Gegner ordentlich intrigiert, sie heftigst drangsaliert und sich als sozialistischer "Fallensteller" besonders hervortut?

    Ein absoluter Offenbarungseid der Genossen.
    Niemals vergessen!

  34. Wertkonservativer
    31. August 2012 13:06

    Der Herr Ponta beweist nur, dass es allüberall Gauner gibt!
    Ob rot, ob schwarz, ob blau, ob braun: gerade die Gauner kommen WEGEN ihrer diversen Gaunereien nach oben!
    Warum soll es bei der SI und den einzelnen Regierungen anders sein?

    Aber jetzt zu etwas Ernsterem (teilweise o.t., aber nicht wirklich!):

    Extremer persönlicher Dank an unseren Mitblogger Pumuckl: der hat mich (und andere) nach seinem gestrigen Beitrag in dieser Sache nochmals persönlich auf die Eco-Sendung zu Goldman Sachs hingewiesen!

    Bisher hatte ich die Zusammenhänge der Weltfinanz und deren negative Auswüchse nur ganz oberflächlich "gegnissen". Jetzt, nach Verfolgen der ORF2-Sendung, gingen mir endgültig die Augen auf:
    "Die geheimen Richtlinien und Protokolle der "Weisen von Zion" kamen mir in den Sinn!
    Die Welt wird anscheinend wirklich von Goldman Sachs in einer Weise beherrscht, die für einen "Normalverbraucher" fast unvorstellbar ist.
    Länder, Völker, Kontinente werden am brutalen Finanz-Gängelband hin und hergeschoben und mit einem Federstrich - wenn's passt - in die Versenkung geschubst!

    Diese Sendung hat mir die Zusammenhänge ziemlich brutal vor Augen geführt.
    Die Herren Draghi, Monti ich schon gar nicht.

    Entschuldigen Sie bitte die Emotion so knapp nach dem Verfolgen dieser Eco-Sendung!
    Nochmals Dank an Freund Pumuckl!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Wertkonservativer
      31. August 2012 13:45

      Der vorletzte Absatz kam verstümmelt an:
      soll sinngemäß heißen, dass ich die Herren Monti, Draghi, Barroso & Co. inzwischen auch in einem anderen Licht sehe: wenn diese Leute unser Europa finanztechnisch und politisch führen, na dann hallamadunkel!
      Auch die H.C.-Karikatur gewinnt (obwohl von Strache natürlich unpassend vorgelegt) an Glaubwürdigkeit: der linke Mann ist gar nicht so schlecht getroffen!
      Soviel nur als Ergänzung!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • dssm
      31. August 2012 14:25

      Habe ich zwar schon woanders gepostet, aber nochmals
      http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=23926
      bitte folgen Sie dem Link, danach wissen Sie wie der moderne Sozialismus sich einschleicht.

    • plusminus
      31. August 2012 14:34

      Diese Sendung habe ich gestern um 23:04 Uhr bereits hereingestellt und sie war in der Tat atemberaubend.

      http://www.andreas-unterberger.at/2012/08/die-krise-macht-weise/

      Wer jetzt noch nicht an Verschwörung glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.
      Das entlarvende Justizergebnis dazu ist der Tupfen auf dem i!

      http://orf.at/stories/2134973/2134972/

    • plusminus
      31. August 2012 14:41

      Sollte die Sendung in der ORF TVthek demnächst verfügbar sein, werde ich den entsprechenden Link hereinstellen.
      Man muß dieses ECO-Special unbedingt gesehen haben, dann werden viele Zusammenhänge glasklar!

    • brechstange
      31. August 2012 15:59

      Meine lieben Herren,
      es ist mir bewusst, dass ich die letzten Jahre eher als Denunziant dastand, als ich Monti, Draghi und andere Herrschaften gewisse Machenschaften anlastete und die Ursache der Krise der Korruption und Organisierten Kriminalität zuwies. Daher freue ich mich, dass diese Dokumentation, die ich leider noch nicht gesehen habe, Ihnen doch ein wenig zur Vorsicht gemahnen lassen wird, wenn bedingungslos nach mehr Europa gerufen wird.
      Ich meine, es bedarf noch vieler Rücktritte und Befreiungsschläge, bis irgendwelche europäische Vertiefungen überhaupt angedacht werden können.

      Sg Herr Michler,
      zur aufkeimenden Konkurrenz für die ÖVP meinte ich die Stronach-Partei, die ja der Justizsprecher der ÖVP Ikrath heftig bekämpfen möchte. Doch Stronach hat das europäische Dilemma vielleicht durchschaut, die ÖVP offenbar nicht. Die haben noch immer nicht kapiert, dass Faymann fremdgesteuert von bedingungslosem Euro daherquatscht. Alleine das Aiginger-Interview vor etwa einer Woche in der ZIB war mehr als merkwürdig, er sprach, als würde er einen Fremdtext zu den Fragen ablesen.

    • dssm
      31. August 2012 16:21

      @brechstange
      So verschieden kann die Meinungsbildung, bei gleich beurteilten Fakten, sein.
      Ich bin und bleibe ein Europäer! Auch wenn mir der jetzige sozialistische Bürokratenhaufen, in Brüssel, gar nicht gefällt.
      Die Grossbanken beherrschen uns – mit unserem eigenen Geld!
      Ich sehe die Lösung in der ursprünglich angedachten EU = Subsidiarität.
      Daneben den Staat noch drastisch zurückfahren, die Notenbanken einfach schließen, ein Wahlrecht welches das Einkommen berücksichtigt und schon wäre Europa wieder oben auf.
      Nur die Grösse Europas kann uns vor dem angelsächsischem Großkapital schützen.
      Nur eine gelebte Subsidiarität kann uns vor einer Erb-Nomenklatura und deren Wolkenschlössern (Gender-,Klima-,Gerechtigkeitsdebatten) schützen.

    • terbuan
      31. August 2012 16:21

      Was mich an dieser Sendung über die Goldmänner überrascht hat waren nicht die Inhalte, die sind mir schon lange bekannt, sondern die Tatsache, dass der ORF sich getraut, einen derartigen Beitrag überhaupt auszustrahlen!

    • brechstange
      31. August 2012 16:44

      @terbuan
      Ich denke, es geht inzwischen um die "Reinwaschung einer Politik, die ja frisch und fröhlich mitverstrickt ist in diese weltweiten Machenschaften. Diese Sozialistische Politik, die gut vernetzt über die Sozialistischen Internationale daherkommt und denkt nun wäre es an der Zeit, den Kapitalismus, die Marktwirtschaft als Geißel der Menschheit darzulegen und sturmreif zu schießen. Nicht die Mächtigen, die der SI das Überleben sichern, sind zu opfern, nein, es sind die "bösen" Reichen, die eben nicht zur Seilschaft gehören.
      Die Mikrowelt dieser Opferung erleben wir doch fast schon tagtäglich im ORF und den Medien, nämlich die Opferung der nicht genehmen Politiker / Menschen und Stützung der genehmen.
      Diese Doku ist selbstverständlich hilfreich für die Propaganda. Wir sollten daran arbeiten, dass diese Rechnung der SI NICHT aufgeht, dass die Menschen diesen Rattenfängern nicht folgen werden, an der Aufklärung haben wir mitzuarbeiten.

    • Florin
      31. August 2012 16:50

      Richtig @terbuan!
      Die Inhalte waren nicht gerade neu, auch hat die werte @brechstange oft genug darüber gesprochen, was mich dazu veranlaßte dem Thema mehr Augenmerk zu schenken.. Aber daß es im ORF gesendet wurde, hat mich auch erstaunt.

    • brechstange
      31. August 2012 17:08

      dssm

      Ein Europa ohne Werte und gebeugtem Recht ist ein auf Sand gebautes Konstrukt, das der Korruption, der OK gute Nahrung gibt. So ein Konstrukt kann nicht von Dauer sein. Daher sollten wir daran arbeiten, dass Europa die Hausaufgaben in kleinen Einheiten (Subsidiarität) macht und machen muss (No Bailout). Kriminalität und Korruption sollte gemeinsam ??? wirksam bekämpft werden. Die Gemeinsamkeit ist leider gerade hier nicht stark gestrickt. Die Netze der Korruption, OK inzwischen fein gesponnen, sind nicht leicht aufzubrechen und sind in eine "Alternativlosigkeit" gemündet, die uns die Bürger zum Opfer machen wird, je größer das Konstrukt wird. Es wird unbeherrschbar. Wir sollten uns eben genau jene genauer unter die Lupe nehmen, die diese Schuldenunion sich gar so sehr wünschen, welch Eigeninteresse, Netzwerk dahintersteht.

      Wir müssen hin zu Eigenverantwortung, Subsidiarität, No-Bailout und fairen freien Wettbewerb, jeder hat für seine Handlungen geradezustehen, der Einzelne, der Unternehmer, die Politiker, die Staaten. Keine Garantien und Haftungen für andere.

      Ich bin Österreicher und wohne in Europa - ein Europa der Vielfalt und nicht der Einfalt. Daher denke ich, wir sollten innehalten und aufräumen bei uns. Wir können weder beim Nachbarn, schon gar nicht in Italien, Griechenland oder sónst wo aufräumen. Das ist chancenlos und nicht realistisch. Auch denke ich, wir müssen unser Österreich schützen vor drohendem Ausverkauf, indem Bürger und Unternehmer den notwendigen Kapitalstock aufbauen können ohne unlauteren Wettbewerb durch die falsche Geldpolitik des GS Draghi. Daher bedarf es eines schlanken Staates, der den Bürgern dient und diese nicht aussaugt. Wie Sie es bereits dargelegt haben, dssm.

    • dssm
      31. August 2012 19:54

      @brechstange
      Sie sprechen mir aus der Seele.
      Zuerst zu Hause aufräumen!

    • terbuan
      31. August 2012 19:57

      @brechstange
      Die Frage ist allerdings, wer da die Seilschaft ist, und wer die Wasserträger sind!
      Ich bin davon überzeugt, dass es hier nur so von gekauften Falschspielern wimmelt, über die sich die wahren Hüter des Geldes und der Macht krumm lachen!

      Hätte ein honoriger, einflußreicher Politiker oder Banker diesen Bericht publiziert und das Kind beim Namen genannt, dann hätte er jetzt eine Kampagne von der IKG bis zum JWC und der ganzen Wall Street am Hals die sich gewaschen hat! Er wäre psychisch und finanziell am Ende oder bald nicht mehr am Leben. Mit diesen Leuten ist nicht zu spassen!

    • plusminus
      31. August 2012 20:53

      @terbuan

      Vorsichtig wurde in dieser GS-Doku sowieso agiert, denn beim derzeitigen Präsidenten wurde nur erwähnt, daß er in den Bronx geboren ist und aus "einfachen Verhältnissen" stammt - mehr nicht.

      Wikipedia ist da ausnahmsweise einmal genauer:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Lloyd_C._Blankfein

      Man fürchtet halt immer noch die große Familie.

    • Eva
      31. August 2012 22:30

      Könnte man es ev. so zusammenfassen:

      Italienische MAFIA, chinesische TRIADEN und GOLDMAN SACHS

    • byrig
      31. August 2012 23:31

      dazu auch interessant auf youTube:mearsheimer and walt,prof.kevin macdonald,dr.david duke.(auf englisch)

    • Nazijäger (kein Partner)
      01. September 2012 17:17

      Ein "Wertkonservativer" auf geradem Weg zum Rotnazi.

    • xRatio (kein Partner)
      01. September 2012 17:55

      Zuerst stempelt der Propagandaapparat von Staaten und praktisch allen Parteien mit Hilfe dummer oder ideologischer Journalisten die Banken zu den Hauptschuldigen der Krise. Was sie – trotz aller Fehler und Gaunereien – aber nicht sind.

      Denn im Vergleich zur Schuld der Regierungen, der staatlich gelenkten Notenbanken und der von Politikern in den Abgrund gefahrenen Staatsbanken steht die kommerziell geführte Bankenwelt relativ harmlos und sauber da.

      Sobald aber einmal in der öffentlichen Meinung die Banken als die Hauptverbrecher identifiziert waren, konnten dann die diversen Aufseher und Regulatoren den Banken mit Leichtigkeit höhere Eigenkapital- und höhere Liquiditäts-Quoten aufzwingen. Sie wurden dafür sogar als stabilitätsbewusst gelobt.

      © Dr. Andreas Unterberger
      ---------------------

      Daß trotz dieser weisen Worte ihres Bloggers hier nicht wenige kollektiv auf die linksbesoffene Propaganda des ORF reinfallen, läßt schlimme Rückschlüsse auf den Geisteszustand der Österreicher zu.

      xRatio

  35. HJR
    31. August 2012 13:05

    MERKE:
    Sozialdemokraten sind auch Sozialisten!
    (Und Gauner sind nach meiner Prima-Vista-Vermutung über die verschiedenen politischen und sonstigen gesellschaftlichen Gruppierungen "gleichverteilt")

    Der Zusatz "-demokraten" soll lediglich verdecken, dass Sozialismus und Demokratie eben NICHT zusammengehen. (Aus dem selben Grund haben ja unsere "Sozialdemokraten" eine Zeit lang - Gott sei Dank vergeblich - versucht, diesen Gegensatz dadurch aufzulösen, dass sie den Zusatz "soziale Republik" in unsere Verfassung hineinreklamieren wollten, dabei verkennend (wie denn auch nicht bei der Schulbildung) dass die semantischen Horizonte von "sozialistisch" und "sozial" völlig Unterschiedliches beschreiben, wenn man von der einzigen Gemeinsamkeit, der "Gesellschaft", absieht.

    Aber so sind sie, die sozialistischen "Demokraten", keine Ahnung von irgendetwas - und schon gar nicht von unserer schönen deutschen Sprache, mit der sich wunderbar genau formulieren lässt. Genaue Formulierungen sind aber einer der gefürchtetsten Feinde der "sozialen Demokraten" und daher bevorzugen sie Worte, die in ihrer Bedeutung wenigstens knapp (manchmal auch gar nicht so knapp) neben dem liegen was sie eigentlich sagen wollen. Sie opfern die Wortbedeutungen ganz im Sinne der SMS-Kommunikation, des Twitterns und des Facebookens (bitte um Verzeihung für diese schändliche Germanisierung, aber "Gesichtsbuchens" schien mir auch nicht das Gelbe vom EI zu sein) dem Vokabel, das beim Empfänger nach derzeitigen Propaganda-Erkenntnissen die erwünschtesten Assoziationen auslöst - und das völlig bedenkenlos (Goebbels, schau' oba!).

    Darum läuft auch das nationale Pendant zum geschilderten Skandal, der immer noch "unbefragt" durch einen Untersuchungsausschuss und nur gerüchteweise durch staatsanwaltliche Ermittlungen tangierte Herr Faymann, herum und kann sich mit ähnlichen intellektuellen Größen (Barroso) medienwirksam abphotographieren lassen.

    Wir haben hier im "Christlichen Abendland" inzwischen zwei große Probleme mit tödlichem Bedrohungspotential: Den Sozialismus (in all seinen Lesarten) und den Islam, der - wohlverstanden - in seiner politischen Dimension ebenso unterschätzt wird, wie der Sozialismus.
    ======================
    horst.rathbauer@gmx.at
    www.conwutatio.at

  36. Helmut Oswald
    31. August 2012 12:58

    Gericht wird zu halten sein.

    Nachdem die von hochverräterischen Regierungen, gekauften Parlamenten und willfährigen Befehlsempfängern beschlossenen Ausplünderungsgesetze zugunsten fremder Mächte, die gleichzeitig in mehrfacher Hinsicht einen Verfassungs- und Rechtsbruch bedeuten, das von zwei rastlos schaffenden Nachkriegsgenerationen geschaffene Vermögen kampflos fremden Mächten aushändigen und unsere Länder damit der Ausplünderung preisgeben, werden die Folgen nicht ausbleiben. Sozialistischen Gewaltverbrecher und deren Komplizen samt ihren psycho-terroristischen Umfeldorganisationen - die sich im allgemeinen lügenhaft als NON- governmental bezeichnen - obwohl sie ohne unser Steuergeld keinen Tag existiereren könnten, wird der Prozess zu machen sein.

    Es wird zu prüfen sein, ob Organisationen wie die SI nicht in die Liste der verbrecherischen Organisationen aufzunehmen sein wird.

    • xRatio (kein Partner)
      01. September 2012 19:01

      **********************

      Die Sozialistenpest gehört in allen Staaten der freien Welt als grob verfassungswidrig verboten.

      xRatio

  37. Herby
    31. August 2012 12:44

    Die Strategie des internationalen Sozialismus ist klar:

    Der Herr Victor Ponta soll weiß gewaschen werden - durch schöne Fernsehauftritte im Scheinwerferlicht, durch schöne Titel und andere Statussymbole - obwohl er ein Putschist ist.
    Durch den schönen Schein soll diese Tatsache aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit verdrängt werden - mit Hilfe der willfährigen linken Medien.

    Rumänien, ein 19 Mio. Einwohnerland mit meist junger Bevölkerung ist beides:
    - eine besondere Chance mit enormen Potenzial

    ABER AUCH

    - eine Gefahr, wegen der Armut, Mafiastrukturen, Kriminalität, Korruption für Europa.

    Die Sozialisten, Kommunisten und die Neue Linke haben beschlossen: "Rumänien muss als Machtbasis für den Sozialismus erobert und abgesichert werden.
    Die Niederlage gegen den konservativen Präsidenten Traian Basescu muss rückgängig gemacht werden."

  38. Anton Volpini
    31. August 2012 12:24

    Da weiß man wenigstens, wo es lang gehen wird.
    Selten hat sich der Sozialismus so deutlich deklariert!

    • brechstange
      31. August 2012 17:52

      Die scheinen offenbar sehr sicher zu sein, Herr Volpini.

    • xRatio (kein Partner)
      01. September 2012 17:11

      Anton Volpini 31. August 2012 12:24
      "Selten hat sich der Sozialismus so deutlich deklariert!"

      Naja.
      Hitler, Stalin, Mao und Pol Pot.... waren auch nicht zu verachten. :-)

      xRatio

  39. Claudius
    31. August 2012 12:11

    Kollege A.K. (31.8.2012 um 11:59) trifft den Nagel auf den Kopf!

    Dieser Lügner und Betrüger Victor Ponta ist von der Sozialistischen Internationale auf einen Ehrenplatz gehoben worden.

    Man hat dem feinen Herrn aus Bukarest einen Titel und schöne internationale Auftritte, auch Medienauftritte gesichert.

    Jetzt wird sich zeigen WELCHE Medien WIE über diesen erste Klasse Skandal berichten werden:
    Kritisch oder zustimmend bzw. verhalten kritisch oder verhalten zustimmend?

    Jetzt ist die Zeit wo man eine Lakmustest bei den Medien machen kann!

    • brechstange
      31. August 2012 17:12

      Auf einem Ehrenplatz in der SI saßen ja auch der Mubarak und der Gadhafi. Eine schöne ehrenwerte Gesellschaft.

  40. A.K.
    31. August 2012 11:59

    Interessant wird sein, wie der ORF über die Wahl des rumänischen Regierungschefs Victor Ponta zum Vizepräsidenten der Sozialistischen Internationale berichten wird.

    • M.S.
      31. August 2012 21:52

      @A.K.

      Über solche Wahlen, bei denen Sozialisten reüssieren, wird vom ORF normalerweise fast zeitgleich mit dem Ereignis in allen Nachrichtensendungen an hervorragender Stelle berichtet. Bisher konnte ich nichts vernehmen. Man wird sich doch nicht schämen?

    • Undine
      31. August 2012 22:33

      @M.S.

      "Man wird sich doch nicht schämen?"

      Könnte man meinen! Aber diesen Ausdruck kennt man in diesen Kreisen nicht.

  41. dssm
    31. August 2012 11:39

    Der Sozialismus ist eine historische Notwendigkeit.
    Daher heiligt der Zweck jedes Mittel.
    Anstand und Ehrlichkeit sind jedenfalls auf Sozialisten nicht anwendbar.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung