Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 282: Die neuen Lehrpläne als nächster Schlag

Jetzt legt das Unterrichtsministerium die neuen Lehrpläne vor. Mit verräterischen neuen Akzenten in Hinblick auf die Ziele der Claudia Schmied.

Wenn man die Texte genau analysiert, erkennt man bald das offensichtliche Hauptziel der Lehrplanänderung: Die totalitäre Weltanschauung des Gender Mainstreaming soll nun auch den Schulen als Hauptziel aufgezwungen werden. Zweites Ziel ist die Botschaft: Es ist gar nicht so schlimm, wenn man nicht richtig Deutsch kann. „Beim Umgang mit Interimssprache wird vom Korrekturverhalten der Lehrerinnen und Lehrer besondere Sensibilität verlangt.“ Heißt auf deutsch: Es hat eh alles egal zu sein. Diese Forderung ist umso überzeugender, als nicht einmal der Schmiedsche Lehrplan-Text die deutsche Sprache beherrscht: „Der Spracherwerb ist kein Prozess, der sich nur auf die Nachahmung der Sprache der Eltern, anderer Kinder usw. beschränkt, sondern das Erlernen der Sprache in ihrem gesamten sozialen Umfeld fördert.“

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2012 07:23

    manchmal frage ich mich, welche kaputten gedanken unsere gesellschaftsverschlechterInnen verleiten, alles, ja alles zur zerstörung der familie und glücklicher kindheit zu unternehmen?
    genderismus ist für mich nichts weiter als der auswuchs einer kranken, verwirrten und verirrten gesellschaft, die identität nur mehr bei personen anderer kulturen anerkennen möchte. im krampfhaften versuch, natürliche unterschiede durch ungleichbehandlung auf eine "gleiche" stufe zu setzen. aus falsch verstandener "gerechtigkeit" heraus.
    eine besonders überreife art des politischen suizidalen sadomasochismus.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorannona
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2012 12:59

    Die Politik braucht keine Kritiker an den österreichischen Verhälnissen-sie braucht "Abhängige" in allen Gesellschaftsschichten!!
    Deshalb züchtet sich die glorreiche,antifaschistische,internationale,proletarische
    und atheistische "Gemeine Linke"-den "Kreuzerlbürger" mithilfe eines ausgeklügelten Umerziehungssystem,das sie einfach "Neue Schule " nennt,
    mit dem Ziel der totalen Auflösung des christlichen,deutsch-österreichisch
    Kultur -u.Staatsbewußtseins!!
    Ob sich darüber allerdings die derzeitigen Mitstreiter -wie Journalisten,Interlektuelle,Unternehmertum und Kulturschaffende i.A. dessen bewußt sind möchte ich bezweifeln;es sind nicht alle Helferlein der SI mit dieser
    Demontage Österreichs und später Europas total einverstanden,zumal
    von den angebotenen Zukunftsvisionen wie:alle sind gleich ,jeder tut nichts,
    alles ist erlaubt,es gibt keine Tabus,Genderismus,leistungslose Gewinne für alle,
    Zwangsbeglückung ,Denkverbote,Presse- und Meinungsgleichhheit - mit anderen Worten -verordnete Lebensversorgung mit Ablaufdatum -
    keine wirklich "paradiesisch"erscheint.
    Frohe Ostern -eine Sehnsucht !

  3. Ausgezeichneter Kommentatorlibertus
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2012 01:57

    So stellt sich das GenossIn Claudia Schmied vor:

    Statt Ausbildung, mehr Einbildung,
    statt korrekter deutscher Sprache, womöglich gleich Gebärdensprache
    und das alles in einer ganztägigen Gesamtschule.

    Das wird keine rosige Zukunft für unsere Kinder, sondern eine sozialistisch durchtränkte, blutrote!

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2012 09:50

    'Geschlecht' scheint bei der Frau Bundesminister enorm wichtig zu sein.

    Frauenverachtend hat dieselebe 'Dame' in der gleichen Funktion aber damals das 'Sezessionspuff' zur 'Kunst' erklärt und Steuergeld auf Kredit in hoher Summe dafür verschwendet.

    Bitte welche 'Kultur' wollen Sie uns denn einbrocken, Frau Bundesminister ?

    Dass eine SPÖ solche krankhafte Hirne heranbildet und ideologisiert und unterstützt, ist genug Fakt und Beweis für die totale Dekadenz dieser Partei und dieser Lehrplan eine reine Indoktrinierung und Ideologisierung.

    Haben wir denn keine vernünftigen Parteien mehr in Österreich, die dem politisch (repräsentationspolitisch) was entgegenhalten können ? Wo ist sie denn die ÖVP, wo ist sie denn die SPÖ ? Niedergedrückt und verschwiegen von den Manipulationsmedien, die auch die SPÖ beherrscht durch ebenfalss Manipulation, Korruption, Erpressung, etc.

    Österreich wird von der SPÖ belogen und manipuliert.

    Liebe SPÖ Mitglieder ! Wehrt Euch mit allen anderen zusammen, wenn Euch Eure Kinder noch was wert sind. Wählen wir diese Partei und ihre Helfershelfer, die gesamte Koalition ab !

    Es kann gar nichts Schlimmeres mehr kommen als die totale Zerstörung der Gesellschaft durch die SPÖ in dieser perversen Form. Deutsch brauchen wir nicht mehr können, was sprechen wir denn dann in Österreich, liebe SPÖ ? Das 'ParteiInnendeutsch' und das solidarisch ?

    Alles, was recht ist, aber die SPÖ geht zu weit mit ihrer Manipulation und Lüge und ihrer Machtausübung.

    Sie wollen das Volk vertreten, werte SPÖ Politiker ?

  5. Ausgezeichneter KommentatorWertkonservativer
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2012 07:30

    Zu den Fußnoten Nr. 281 und 282 aus persönlicher Sicht und Erfahrung:

    So wichtig natürlich die schulische Erziehung für den Entwicklungsprozess unserer Kinder und Jugendlichen ist: die entscheidenden charakterbildenden und -stärkenden Einflüsse sollen bzw. müssen von den Eltern kommen! Hier sind die Mütter - von der Natur her dafür prädestiniert - Garanten für eine gute Entwicklung der jungen Menschen.
    Meine Frau konnte unsere vier Kinder in den Fünfziger- und Sechzigerjahren (damals war das noch kein Sonderfall) trotz vieler Entbehrungen bis zur Matura mütterlich-liebevoll führen und begleiten. Die "Ergebnisse": gute, tüchtige Menschen, die heute noch von ihrer glücklichen Kindheit und Jugend schwärmen!

    Ich weiß, dass dieses ganzheitliche Familien- und Erziehungsmodell heute aus vielerlei Gründen total "außer Kurs" ist. Meine zahlreichen Enkel, großteils auch noch in funktionierenden Familienverhältnissen aufgewachsen, leben nun zwangsläufig im Trend der Zeit!
    So können wir nur hoffen, dass sie und deren Kinder nicht allzuviel von den "Segnungen" der roten Erziehungsmethoden mitbekommen werden; so lange wir Alten können, wollen wir unseren jungen Nachkommenden mit Rat und Tat zur Seite stehen, linke t)in unserem kleinen Bereich bestmöglich neutralisierend!

    Danach steht alles in Gottes und des Schicksals Hand!

    (mail to: gerhard@michler.at)

  6. Ausgezeichneter KommentatorPumuckl
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2012 05:39

    " Der Spracherwerb ist kein Prozess, der sich nur auf die Nachahmung der Sprache der Eltern . . . beschränkt . . . "

    Wir müssen also erwarten, daß das perfekte Erlernen der Muttersprache in der künftigen Schule Nachrang hat. Dazu Heinisch Hoseks Widerwille gegen Mütter, welche mehrere Jahre bei ihren Kindern bleiben.

    C. Schmid und H. Hosek sind selbst PERFEKTE PRODUKTE - UND NUN ALS MINISTERINEN PERFEKTE MARIONETTEN JENER DENKFABRIKEN, WELCHE UNSERE GESELLSCHAFT VERÄNDERN = ZERSTÖREN WOLLEN ! ! !

  7. Ausgezeichneter KommentatorEl Barato
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2012 15:27

    Gender Mainstreaming ist der politische Auswuchs des Selbsthasses von Schwulen und Lesben.

    Da die eigene Geschlechtsidentität offensichtlich abnormal ist (nicht wertend, lediglich im Sinne von "abweichend von der Norm" im quantitativen Sinn), wird Geschlechtsidentität als beliebig festlegbar und dementsprechend veränderbar definiert.

    Und schwupps, schon sind die anderen rückständig und man selber fortschrittlich.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWafthrudnir
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2012 12:38

    Die Ähnlichkeiten mit "1984" sind so offensichtlich und werden in diesem Blog so oft und treffend hervorgehoben, daß sich ein zusätzlicher Kommentar in diese Richtung erübrigt. Bevor man aber ganz den Mut verliert, möchte ich auf ein Bücher von Steve Pinker hinweisen, "The Blank Slate". Steve Pinker ist ein Evolutionspsychologe, der sich intensiv und empirisch umfassend begründet u.a. mit der Funktionsweise und Entwicklung der modernen linksgrünen Ideologie (die er, als Kanadier, anders nennt) beschäftigt. Und seine wesentliche Schlußfolgerung ist eindeutig: Es gibt weder aus theoretischer, noch aus empirischer Sicht überzeugende Belege, daß staatliche Umerziehung funktioniert. Menschen glauben auf Dauer nichts Absurdes (sofern sie sich selbst ein Bild machen können - bei Atomkraft und Gentechnik kann das ja kaum jemand) und sie lassen sich durch Erziehung nicht jeden Blödsinn einreden. Die berühmt-berüchtigte Studie zu den Werten der österreichischen Jugend ist ein schöner Beleg für die Richtigkeit von Pinkers Analyse.
    Schmied kann wahrscheinlich die Qualität der österreichischen Schule komplett ruinieren, und das ist schlimm genug. Eine neue, linksgrüne Kultur via Lehrplan einführen kann sie aber wahrscheinlich nicht.


alle Kommentare

  1. Juan (kein Partner)
    21. Januar 2015 13:44

    Hello there! I could have sworn I've been to this site before but after rneidag through some of the post I realized it's new to me. Nonetheless, I'm definitely delighted I found it and I'll be book-marking and checking back frequently! http://iokopsu.com [url=http://cozgpkmwy.com]cozgpkmwy[/url ] [link=http://ykoldyie.com]ykoldyie[/link ]

  2. Carton (kein Partner)
    19. Januar 2015 07:22

    I just want to say I am new to blogs and seriously saeovrd your web page. Almost certainly I’m want to bookmark your blog . You amazingly come with great article content. Cheers for sharing with us your website.

  3. vigilius (kein Partner)
    09. April 2012 22:57

    Die von verqueren Ideologien bestimmte Unterrichtsministerindarstellerin Schmied, die bereits beachtliche Leistungen in der 'Kommunalkredit' zustande gebracht hat, lässt in ihren Statements keinen Schimmer eigenen Denkens erkennen. Wie die Holzpuppe eines Bauchredners verlautbart sie ihre Satzgebilde, die über die klischeehafte Zeitgeistpädagogik nicht hinauskommen. Erbärmlich!
    Doch wer ist der Bauchredner?

  4. vigilius (kein Partner)
    09. April 2012 22:51

    Die von verqueren Ideologien bestimmte Unterrichtsministerindarstellerin Schmied, die bereits beachtliche Leistungen in der 'Kommunalkredit' zustande gebracht hat, lässt in ihren Statements keinen Schimmer eigenen Denkens erkennen. Wie die Holzpuppe eines Bauchredners verlautbart sie ihre Satzgebilde, die über die klischeehafte Zeitgeistpädagogik nicht hinauskommen. Erbärmlich!
    Doch wer ist der Bauchredner?

  5. Segestes (kein Partner)
    08. April 2012 16:26

    Ersetzt jede Schulbildung:

    http://www.stadtkreation.de/schlaumat
    http://werner-schwenn.de/maschine/phrasenautomat.html

    Politiker und Blog-Kommentatoren schwören auf diese kleinen Helferlein.

  6. jump (kein Partner)
    08. April 2012 13:53

    "Es ist gar nicht so schlimm, wenn man nicht richtig Deutsch kann."

    Na dann besteht ja für den Herrn Doktor auch noch Hoffnung! ;-)

  7. Wafthrudnir (kein Partner)
    08. April 2012 12:38

    Die Ähnlichkeiten mit "1984" sind so offensichtlich und werden in diesem Blog so oft und treffend hervorgehoben, daß sich ein zusätzlicher Kommentar in diese Richtung erübrigt. Bevor man aber ganz den Mut verliert, möchte ich auf ein Bücher von Steve Pinker hinweisen, "The Blank Slate". Steve Pinker ist ein Evolutionspsychologe, der sich intensiv und empirisch umfassend begründet u.a. mit der Funktionsweise und Entwicklung der modernen linksgrünen Ideologie (die er, als Kanadier, anders nennt) beschäftigt. Und seine wesentliche Schlußfolgerung ist eindeutig: Es gibt weder aus theoretischer, noch aus empirischer Sicht überzeugende Belege, daß staatliche Umerziehung funktioniert. Menschen glauben auf Dauer nichts Absurdes (sofern sie sich selbst ein Bild machen können - bei Atomkraft und Gentechnik kann das ja kaum jemand) und sie lassen sich durch Erziehung nicht jeden Blödsinn einreden. Die berühmt-berüchtigte Studie zu den Werten der österreichischen Jugend ist ein schöner Beleg für die Richtigkeit von Pinkers Analyse.
    Schmied kann wahrscheinlich die Qualität der österreichischen Schule komplett ruinieren, und das ist schlimm genug. Eine neue, linksgrüne Kultur via Lehrplan einführen kann sie aber wahrscheinlich nicht.

    • Maybach (kein Partner)
      08. April 2012 17:43

      "Menschen glauben auf Dauer nichts Absurdes"
      Und warum kaufen dann Menschen Red Bull, Alufelgen und schauen CSI?

    • Wafthrudnir (kein Partner)
      10. April 2012 10:39

      Das hat nichts mit absurdem Glauben zu tun, eher mit Prioritäten, die nicht für jeden nachvollziehbar sind. Red Bull und Alufelgen sind teuer und nutzlos, man kann damit also Wohlstand demonstrieren, so wie es andere mit Rolex-Uhren, Diamant-Ohrringen etc. tun. Die Frage, ob das winzige bißchen Statusgewinn tatsächlich die recht beträchtlichen Kosten Wert sind, kann niemand objektiv beantworten - manchen Menschen aber offenbar schon.

    • cmh (kein Partner)
      10. April 2012 21:56

      maybach

      Red Bull habe ich nie getrunken geschweigen denn gekauft, die Aluflegen waren beim Auto dabei und CSI ist langweilig. Stargate mittlerweile auch.

      Und die Moden: Mais ou sont les neiges d'antan?

      Villon ist hingegen immer noch aktuell.

  8. Stefan (kein Partner)
    08. April 2012 10:19

    ...die Wut wird täglich größer! Wir werden sehen, was das Wahljahr bringt.

    Aber: es muss scheinbar immer alles ganz zerstört werden, damit etwas Neues entstehen kann. Ineefizient aber scheinbar nicht zu ändern.

    • Torres (kein Partner)
      08. April 2012 11:10

      Wenn Sie den Unterschied zwischen "scheinbar" und "anscheinend" kennen würden, wäre Ihr Kommentar irgendwie verständlich. So, wie er da steht, bedeutet er so ziemlich das Gegenteil von dem, was sie offenbar ausdrücken wollen. Gehört auch zur guten Kenntnis der deutschen Sprache.

    • Stefan (kein Partner)
      08. April 2012 11:23

      Mir paßt es ganz gut:

      scheinbar:
      aufgrund einer Täuschung wirklich, als Tatsache erscheinend, aber in Wahrheit nicht wirklich gegeben.

      Aber tatsächlich ein entscheidender Beitrag zur Sache, Herr / Frau Torres!

    • Kellerbein (kein Partner)
      08. April 2012 17:45

      Ja mei, was wird passieren, ein ganzer Haufen Dodeln, die früher rot gewählt haben, wird jetzt wieder blau wählen und dann wird das ganze Spiel 2000ff wieder von vorne beginnen. Nix Zerstörung, die Menschen erwarten (Nestroy, Komet) immer den großen reinigenden Untergang, aber passieren wird gar nix, außer noch mehr Deppenstücken.

  9. Claudius
    07. April 2012 20:35

    "Es ist gar nicht so schlimm, wenn man nicht richtig Deutsch kann."

    Ich denke die Schmied'sche Ideologie geht in die Richtung: "Österreich soll aufhören ein deutschsprachiges Land zu sein."


    Dazu passen auch ganz genau diese ORF-Artikel:
    http://science.orf.at/stories/1696487 "Politischer Kampf um die Sprache" und:

    http://science.orf.at/stories/1683759/ "Österreich ist mehrsprachig" "Türkisch ist keine Fremdsprache in Österreich"

    • Undine
      07. April 2012 22:01

      @Claudius

      *****! Nach dem Krieg vermied man verschämt in der Schule das Wort "Deutsch"; wir hatten ein Fach, das sich UNTERRICHTSSPRACHE nannte! Die Betreiber waren der Erzkommunist Ernst Fischer und der Unterrichtsminister Felix Hurdes. Unsere MUTTERSPRACHE hieß also allen Ernstes "Unterrichtssprache"!

      Bald ging beißender Spott um: Hurdestanisch lernten die Kinder in der Schule, aus Österreich solle offenbar Hurdestan werden.

      Erst unter dem großen Unterrichtsminister Dr. Heinrich Drimmel wurde im Jahr 1955 wieder Deutsch als Unterrichtsfach eingeführt!

      Aus irgendwelchen dumpfen Ressentiments heraus wollen auch heute noch viele Leute unsere deutsche Muttersprache verleugnen. Diese sind die Betreiber, von denen Sie schreiben:

      "Österreich soll aufhören ein deutschsprachiges Land zu sein."

      Das ist ein weitgestecktes Ziel, genau in der Art wie die gezielt vorangetriebene laufende Zerstörung der Familie. Diese ist schon "erfolgreich" im Gange, jene hat auch längst begonnen; siehe Claudia Schmied:

      "Es ist gar nicht so schlimm, wenn man nicht richtig Deutsch kann."

    • Clemens Taferner (kein Partner)
      08. April 2012 13:48

      In dem grundsätzlich recht witzig gemachten ARD-Film "Der Job seines Lebens" beachte man jene Szene (innerhalb der ersten fünf Minuten), in der ein deutsches Politiker-Ehepaar auf Urlaub nach Kärnten kommt, und die Frau mit der Gastgeberin ein paar slowenische Worte wechselt. Als der Mann moniert, daß er nichts versteht, antwortet seine Frau (ich zitiere aus dem Gedächtnis): "Nach der langen Zeit, die wir hier herkommen, könntest Du Dich schon einmal um die Landessprache bemühen"...
      Fatal erscheint mir in diesem Falle, daß diese Szene so gebaut ist, daß man sie nett findet, das Satirische gern annimmt und dabei - vielleicht - die harte Absicht übersieht...

  10. FranzAnton
    07. April 2012 19:15

    Liebe Engagierte!
    Wie wäre es, sie sendeten Ihre - oft hervorragenden - Kommentare an Ihnen bekannte - oder gleich an alle - Nationalrats - oder Landtagsabgeordneten oder Gemeinderäte, Bürgermeister, etc.! Unsere Politikerkaste liest nämlich mutmaßlich Unterberger nicht.
    Täten alle Poster dies regelmäßig, könnte vielleicht "steter Tropfen den Stein höhlen". Ich kann nicht wirklich glauben, daß die Mehrheit unserer Volksvertreter den aktuellen, marxistisch - ruinösen, irrsinnigen Menschenruinierungspfad weiter beschreiten will, auch nicht die SPÖ - Abgeordneten, begännen sie über die Wahnsinnsaktionen ihrer Partei nachzudenken.

    Wenn keiner was tut, geschieht nichts. Sollte jemand eine bessere Idee haben, bitte nur keine vornehme Zurückhaltung!

    • Pumuckl
      08. April 2012 03:13

      Wenn das unserer Repräsentanten interessiert brauchen sie ja nur das Tagebuch von A.U. anklicken!

  11. El Barato
    07. April 2012 15:27

    Gender Mainstreaming ist der politische Auswuchs des Selbsthasses von Schwulen und Lesben.

    Da die eigene Geschlechtsidentität offensichtlich abnormal ist (nicht wertend, lediglich im Sinne von "abweichend von der Norm" im quantitativen Sinn), wird Geschlechtsidentität als beliebig festlegbar und dementsprechend veränderbar definiert.

    Und schwupps, schon sind die anderen rückständig und man selber fortschrittlich.

    • Haider
      07. April 2012 18:18

      "Gender Mainstreaming ist der politische Auswuchs des Selbsthasses von Schwulen und Lesben."
      Diese Definition ist griffig. Bravo!

    • Undine
      07. April 2012 22:05

      @El Barato

      *******!

  12. Charlesmagne
    07. April 2012 14:33

    Als Antwort auf die Frage, warum das alles so passiert, empfehle ich sich mit der Ende des vorvorigen Jahrhunderts gegründeten "Fabian Society" und ihren Zielen vertraut zu machen.

    Frohe Ostern

  13. annona
    07. April 2012 12:59

    Die Politik braucht keine Kritiker an den österreichischen Verhälnissen-sie braucht "Abhängige" in allen Gesellschaftsschichten!!
    Deshalb züchtet sich die glorreiche,antifaschistische,internationale,proletarische
    und atheistische "Gemeine Linke"-den "Kreuzerlbürger" mithilfe eines ausgeklügelten Umerziehungssystem,das sie einfach "Neue Schule " nennt,
    mit dem Ziel der totalen Auflösung des christlichen,deutsch-österreichisch
    Kultur -u.Staatsbewußtseins!!
    Ob sich darüber allerdings die derzeitigen Mitstreiter -wie Journalisten,Interlektuelle,Unternehmertum und Kulturschaffende i.A. dessen bewußt sind möchte ich bezweifeln;es sind nicht alle Helferlein der SI mit dieser
    Demontage Österreichs und später Europas total einverstanden,zumal
    von den angebotenen Zukunftsvisionen wie:alle sind gleich ,jeder tut nichts,
    alles ist erlaubt,es gibt keine Tabus,Genderismus,leistungslose Gewinne für alle,
    Zwangsbeglückung ,Denkverbote,Presse- und Meinungsgleichhheit - mit anderen Worten -verordnete Lebensversorgung mit Ablaufdatum -
    keine wirklich "paradiesisch"erscheint.
    Frohe Ostern -eine Sehnsucht !

  14. Josef Maierhofer
    07. April 2012 09:50

    'Geschlecht' scheint bei der Frau Bundesminister enorm wichtig zu sein.

    Frauenverachtend hat dieselebe 'Dame' in der gleichen Funktion aber damals das 'Sezessionspuff' zur 'Kunst' erklärt und Steuergeld auf Kredit in hoher Summe dafür verschwendet.

    Bitte welche 'Kultur' wollen Sie uns denn einbrocken, Frau Bundesminister ?

    Dass eine SPÖ solche krankhafte Hirne heranbildet und ideologisiert und unterstützt, ist genug Fakt und Beweis für die totale Dekadenz dieser Partei und dieser Lehrplan eine reine Indoktrinierung und Ideologisierung.

    Haben wir denn keine vernünftigen Parteien mehr in Österreich, die dem politisch (repräsentationspolitisch) was entgegenhalten können ? Wo ist sie denn die ÖVP, wo ist sie denn die SPÖ ? Niedergedrückt und verschwiegen von den Manipulationsmedien, die auch die SPÖ beherrscht durch ebenfalss Manipulation, Korruption, Erpressung, etc.

    Österreich wird von der SPÖ belogen und manipuliert.

    Liebe SPÖ Mitglieder ! Wehrt Euch mit allen anderen zusammen, wenn Euch Eure Kinder noch was wert sind. Wählen wir diese Partei und ihre Helfershelfer, die gesamte Koalition ab !

    Es kann gar nichts Schlimmeres mehr kommen als die totale Zerstörung der Gesellschaft durch die SPÖ in dieser perversen Form. Deutsch brauchen wir nicht mehr können, was sprechen wir denn dann in Österreich, liebe SPÖ ? Das 'ParteiInnendeutsch' und das solidarisch ?

    Alles, was recht ist, aber die SPÖ geht zu weit mit ihrer Manipulation und Lüge und ihrer Machtausübung.

    Sie wollen das Volk vertreten, werte SPÖ Politiker ?

    • Josef Maierhofer
      07. April 2012 10:05

      Korrektur:
      statt:
      'Wo ist sie denn die ÖVP, wo ist sie denn die SPÖ ?'
      soll es heißen
      'Wo ist sie denn die ÖVP, wo ist sie denn die FPÖ ?'

  15. Wertkonservativer
    07. April 2012 07:30

    Zu den Fußnoten Nr. 281 und 282 aus persönlicher Sicht und Erfahrung:

    So wichtig natürlich die schulische Erziehung für den Entwicklungsprozess unserer Kinder und Jugendlichen ist: die entscheidenden charakterbildenden und -stärkenden Einflüsse sollen bzw. müssen von den Eltern kommen! Hier sind die Mütter - von der Natur her dafür prädestiniert - Garanten für eine gute Entwicklung der jungen Menschen.
    Meine Frau konnte unsere vier Kinder in den Fünfziger- und Sechzigerjahren (damals war das noch kein Sonderfall) trotz vieler Entbehrungen bis zur Matura mütterlich-liebevoll führen und begleiten. Die "Ergebnisse": gute, tüchtige Menschen, die heute noch von ihrer glücklichen Kindheit und Jugend schwärmen!

    Ich weiß, dass dieses ganzheitliche Familien- und Erziehungsmodell heute aus vielerlei Gründen total "außer Kurs" ist. Meine zahlreichen Enkel, großteils auch noch in funktionierenden Familienverhältnissen aufgewachsen, leben nun zwangsläufig im Trend der Zeit!
    So können wir nur hoffen, dass sie und deren Kinder nicht allzuviel von den "Segnungen" der roten Erziehungsmethoden mitbekommen werden; so lange wir Alten können, wollen wir unseren jungen Nachkommenden mit Rat und Tat zur Seite stehen, linke t)in unserem kleinen Bereich bestmöglich neutralisierend!

    Danach steht alles in Gottes und des Schicksals Hand!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • HJR
      07. April 2012 08:12

      [... Danach steht alles in Gottes und des Schicksals Hand ...]

      ... und in jener der (angeblich demokratischen) Parteien, wozu übrigens auch die ÖVP gehört!

      Frohe Ostern!
      ===========================
      [mailto: horst.rathbauer@gmx.at]

    • Wertkonservativer
      07. April 2012 09:15

      So oft - und immer wieder - von Ihnen "beachtet" zu werden, werter HJR!
      Fast zuviel der Ehre!

    • Wertkonservativer
      07. April 2012 12:29

      soll im vorletzten Absatz heissen:
      ,.. linke Indoktrinierungen in unserem kleinen Bereich bestmöglich neutralisierend!

  16. simplicissimus
    07. April 2012 07:23

    manchmal frage ich mich, welche kaputten gedanken unsere gesellschaftsverschlechterInnen verleiten, alles, ja alles zur zerstörung der familie und glücklicher kindheit zu unternehmen?
    genderismus ist für mich nichts weiter als der auswuchs einer kranken, verwirrten und verirrten gesellschaft, die identität nur mehr bei personen anderer kulturen anerkennen möchte. im krampfhaften versuch, natürliche unterschiede durch ungleichbehandlung auf eine "gleiche" stufe zu setzen. aus falsch verstandener "gerechtigkeit" heraus.
    eine besonders überreife art des politischen suizidalen sadomasochismus.

    • HJR
      07. April 2012 08:25

      Die Zerstörung der Familien (= "Keinzelle des Staates") war eines der ersten Ziele auf der linken Agenda. Mittlerweile sind wir da schon wesentlich weiter: Lebensabschnittspartnerschaft, eingetragene Partnerschaft, Homo-Ehe, etc.

      Und jetzt, wo allmählich auch dem letzten ÖVP-Nibelungen (pardon: -Getreuen) klar wird, dass diese Partei kräftig am Anbringen der Sargnägel für unserem Staat mitwirkt, scheint die ÖVP weit genug geschrumpft, dass diese Partei reif ist für den Todesstoß - durch die eigene Dummheit und Dumpfheit ihrer Repräsentanten und die Staatsanwälte aus ihrem eigenen Ministerium.

      Aber das ist nicht so wichtig, denn die Facebook-Gesellschaft freut sich über viele "friends" und erwartet im Übrigen sehnsüchtig den nächsten Tablet-PC oder den nächsten iPod.
      ===========================
      [mailto: horst.rathbauer@gmx.at]

    • M.S.
      07. April 2012 08:40

      @HJR

      **************************
      So schlittert unsere durch Reizüberflutung, Indoktrinierung und Konsumsucht total verbildete Wohlstandsgesellschaft ihrem Ende entgegen.

    • Alexander Renneberg
      07. April 2012 12:50

      HJR: Neugründung der övp täte not. ich glaube, das ist die einzige möglichkeit.

  17. simplicissimus
    07. April 2012 07:03

    leute sendet eure kinder nach indien oder taiwan in die schule!

    • HJR
      07. April 2012 08:25

      Auch Singapur soll eine empfehlenswerte Adresse sein.

    • Brigitte Imb
      07. April 2012 11:50

      SÜDkorea hat ebenfalls eine gute schulische Leistungsbilanz - es is´ halt a bisserl weit dorthin. ;)

      Mein Gott, bin ich froh erwachsene Kinder zu haben, die noch dazu gut geraten sind. (Trotz konservativem Elternhaus .....)

  18. Pumuckl
    07. April 2012 05:39

    " Der Spracherwerb ist kein Prozess, der sich nur auf die Nachahmung der Sprache der Eltern . . . beschränkt . . . "

    Wir müssen also erwarten, daß das perfekte Erlernen der Muttersprache in der künftigen Schule Nachrang hat. Dazu Heinisch Hoseks Widerwille gegen Mütter, welche mehrere Jahre bei ihren Kindern bleiben.

    C. Schmid und H. Hosek sind selbst PERFEKTE PRODUKTE - UND NUN ALS MINISTERINEN PERFEKTE MARIONETTEN JENER DENKFABRIKEN, WELCHE UNSERE GESELLSCHAFT VERÄNDERN = ZERSTÖREN WOLLEN ! ! !

    • HJR
      07. April 2012 08:44

      Nur ein Einwand:
      "Denkfabriken" haben DIE nicht, denn gefördert wird das NICHT-DENKEN und im Übrigen das Befolgen der Vorgaben des (in)offiziellen Vordenkers(*)
      ===========================
      [mailto: horst.rathbauer@gmx.at]

      (*) In seinem 1977 erschienenen Buch „Positionen und Perspektiven“
      stellte Fischer seine „sozialistische Doppelstrategie“ in verfeinerter
      Form dar: „Eine Politik, die zwei so unterschiedlichen
      Aufgaben gerecht werden soll, nämlich der Verwaltung des Staates
      einerseits und der Veränderung der Gesellschaft andererseits" ...

      (Europa-Verlag, ISBN: 3-203-50652-1)

    • Pumuckl
      07. April 2012 09:32

      @ HJR 08:44

      Danke für den Buchtip! Werde mir dieses Druckerzeugnis aus der Feder unseres,
      ach so intellektuellen Oberhauptes sicher besorgen. Kannte Fischers diesbezügliche Position bisher nur von einem seiner TV - Auftritte aus dieser Zeit.

      Im übrigen bin ich überzeugt daß Fischer selbst nur Marionette ist, welche nur plappert und schreibt, was in jenen verborgenen Zirkeln, welche ich unter dem Terminus Denkfabriken zusammenfasse, ausgebrütet wird.

  19. byrig
    07. April 2012 02:21

    das ist natürlich nicht auf dem inellektuellen mist der versagerin und lesbe claudia schmied entstanden,sondern eher auf dem von typen wie diesem unsäglichen haider,der sich mit haut und seele dieser person verkauft hat.
    unterm strich bleibt ja eh nur eines zu sagen:die marxistin schmied will die einführung der gesamtschule,mit allen mitteln.kotzbrocken wie dieser haider helfen ihr dabei.
    diffamierte leute wie neugebauer konnten das bisher erfolgreich abwehren-trotz innerparteilicher obstruktionen aus der steirischen övp.

    • Undine
      07. April 2012 13:24

      @byrig

      Der von Ihnen richtigerweise als "Kotzbrocken" titulierte PISA-Haider heißt mit Vornamen Günther! :-)

    • AGLT (kein Partner)
      08. April 2012 17:04

      Und würde er Alfons heißen, träfe die Bezeichnung ebenso hervorragend zu :-)

  20. Cotopaxi
    07. April 2012 02:13

    Traurig ist, dass auch die Schwarzen Spitzenbeamten des Ministeriums freudig am Zerstoerungswerk der Linken mitwirken.

  21. Cotopaxi
    07. April 2012 02:12

    Traurig ist, dass auch die Schwarzen Spitzenbeamten des Ministeriums als Handlanger der Linken freudig dienen.

    • HDW
      07. April 2012 14:31

      Und warum werfen sie gleichzeitig den Roten vor rot zu sein? Demokratie bedeutet eine Opposition zu haben, und dazu sind die Österreicher nicht imstande! Außer sie wird von außen aufoktroyiert wie nach dem Krieg! Werte konservieren heißt hier eben das Oxymoron "Grosse Koalition" zu pflegen um in den Pantoffeln nicht gestört zu werden, möglichst pragmatisiert und ohne Eigenverantwortung!

  22. libertus
    07. April 2012 01:57

    So stellt sich das GenossIn Claudia Schmied vor:

    Statt Ausbildung, mehr Einbildung,
    statt korrekter deutscher Sprache, womöglich gleich Gebärdensprache
    und das alles in einer ganztägigen Gesamtschule.

    Das wird keine rosige Zukunft für unsere Kinder, sondern eine sozialistisch durchtränkte, blutrote!

  23. RR Prof. Reinhard Horner
    07. April 2012 01:56

    reinhard.horner@chello.at

    Dass die Entkultivierung und Entpersönlichung nebst weltanschaulicher Indoktrinierung betrieben werden soll, daran kann kein Zweifel bestehen. Leider gibt es noch mancherlei Leute, die das nicht sehen oder nicht sehen wollen.

    "Der bedeutendere Teil des Volkes" sollte es bald erkennen lernen.

    • HJR
      07. April 2012 08:57

      [... "Der bedeutendere Teil des Volkes" sollte es bald erkennen lernen ...]

      Ich befürchte, dass dieser Zeitpunkt mit jenem des Erreichens der "Katastrophenschwelle" - auch bekannt als "Point of no return" - decken wird.
      ===========================
      [mailto: horst.rathbauer@gmx.at]

    • M.S.
      07. April 2012 10:51

      @HJR

      Ich befürchte, dass dieser Punkt ohnedies bereits erreicht ist.

    • ambrosius
      07. April 2012 15:26

      sehe ich auch so

    • Josef Maierhofer
      07. April 2012 20:08

      @ M.S.

      Ich habe mit vielen Menschen gesprochen, der Punkt ist erreicht.

      Es wäre sicher vernünftig, wenn sich Menschen, die Beiträge für Österreichs zukünftige Politik, die kein Honiglecken wird, müssen doch all die Sünden der letzten 40 Jahre Verluderung abgebüßt werden, zu leisten imstande sind und das auch wollen, auch dafür zur Verfügung stellen.

      Wir können gemeinsam auch mit anderen Politfarben arbeiten, sind ja alles Österreicher.

      So kann es nicht weitergehen. Das erkennen inzwischen alle halbwegs behirnten Österreicher. Schade, dass es die ÖVP nicht erkannt hat, die ich durch viele Jahrzehnte gewählt habe.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung