Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 201: Die grünen Antikorruptionskämpfer

Die Grünen bezeichnen das geplante Gesetz zur Erhöhung der Transparenz bei Regierungsinseraten als zahnlos. Womit sie an sich absolut recht haben.

Die Linksaußen-Partei führt auch zu Recht eine Reihe völlig unzureichender Punkte dieses Gesetzes an (die Lesern des Tagebuchs großteils schon lange bekannt sind). Das ist recht lobenswert. Allerdings machen sich die Grünen ziemlich unglaubwürdig, weil sie gleichzeitig in ihre neue dreiköpfige "Antikorruptions-Kommission" ausgerechnet einen Journalisten der Illustrierten „News“ aufnehmen. Dabei sieht dieses „News“ in vielen Nummern schon wie ein Inseratenblatt der Gemeinde Wien aus. Wenig glaubwürdig macht es auch, wie wenig Interesse die Grünen seit ihrer Wiener Machtbeteiligung an einer Änderung der Bestechungsinseraten-Praxis des Wiener Rathauses gezeigt haben.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteirer
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2011 06:55

    Das Magazin NEWS ist natürlich im Hauptbesitz der Gruner & Jahr Gruppe (Bertelsmann) aus Deutschland und zeichnet sich in den letzten Jahren durch im Sinkflug befindliche Verkaufszahlen und einen besonders ruppigen Journalismus aus.

    Hauptvertreter dieses merkwürdigen Journalismus ist der "Chefaufdecker" von
    NEWS, Kurt Kuch, den der Grüne Kogler in seiner Plattform gegen Korruption
    haben will.
    Besonders blamiert hat sich Chefaufdecker Kuch, als er H.C.Strache als einen auf der Lohnliste einer burgenländischenOfenrohrfirma stehenden Steuerhinterzieher darzustellen versuchte.
    Dazu die FPÖ in NEWS zitiert:
    FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky bezeichnet den aktuellen NEWS-Bericht über Ermittlungen der Finanz gegen Heinz-Christian Strache als „Lügengeschichte“ und behauptet folgendes: „Besonders im Burgenland soll Kuch versucht haben, Beamte - sagen wir mal - dazu zu 'verleiten', ihm die Steuerakte Strache auszuhändigen.“

    Im Augenblick sitzt Kuch auf einer gestohlenen Festplatte der FPK und NEWS stellt außerdem stolz fest, dass der Zeitschrift "mittlerweile rund 250.000 digitalisierte Seiten aus dem Hypo-Ermittlungsakt vorliegen".
    (das sind natürlich ebenfalls gestohlene Daten tl)

    Dass es in NEWS vor allem von Inseraten der Gemeinde Wien und ihr nahestehender Betriebe nur so wimmelt, ist eigentlich Woche für Woche
    schon Routine. NEWS ist dadurch längst zum (heimlichen) Zentralorgan der SPÖ Wien verkommen .

    Sollte der NEWS-Chefaufdecker Kurt Kuch wirklich in der grünen Plattform gegen Korruption mitwirken, so entbehrt das nicht einer gewissen Komik.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorlibertus
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2011 01:18

    Die Vorgänge bei NEWS = Nicht Ein Wort Stimmt sind schon länger als äußerst instransparent zu bezeichnen.
    Das "Blattl" gehört zum Raiffeisenkonzern und der Herr Konrad läßt es ganz einfach extrem links abdriften!

    Ist das die großkoalitionäre Verbeugung vom niederösterreichischen Zapano vor dem Wiener "Buagamasta" oder gibt es gar dunklere Verbindungskanäle, welche dem breiten Publikum nicht publik gemacht werden?

    Man könnte direkt so mancher Verschwörungstheorie anhängen, jedoch nicht bei den Grünen. Die sind aus einem Guß, keinerlei Überraschungen - weil sie immer die gleichen durchsichtigen Tricks anwenden. Sie beherrschen die "Haltet-den-Dieb"-Methode am perfektesten und übertreffen bald schon die Sozis im Pharisäertum. Je mehr sie mitregieren, umso eher wird es offenbar!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2011 16:47

    Wenn ich "grün" lese, dann sehe ich "rot!
    Jetzt wollen sie auch noch vor den OGH gehen um ein Bleiberecht für einen abgeschobenen Gambier zu erstreiten, der sich illegal in unserem Land aufgehalten hat.
    Mit solchen Parteien und deren Handlangern muß der Rechtsstaat vor die Hunde gehen, offensichtlich ist das jedoch volle Absicht!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteirer
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2011 22:41

    NEWS hat einen neuen Internetauftritt: die heutige, atemberaubende Schlagzeile: Hitler und die FPÖ (mit Bildnis H.C. Strache)....aktueller geht es nicht mehr.
    Neben den ekelhaften, vor political correctness strotzenden Artikeln hat noch eine Institution überlebt und zwar die einzig positive:

    DAS ONLINE-SCHNAPSEN
    Das Turnier gegen den Computer!
    Mitschnapsen & den Computer schlagen (der News-Partner spricht Wiener Dialekt, wirklich köstlich !)

    Eine herrliche Sache..gerade habe ich wieder einen "SCHNEIDA" bekommen
    Hier der Link:
    http://www.news.at/channels/60/main.shtml #
    Dann bitte etwas nach unten scrollen

  5. Ausgezeichneter KommentatorChristoph
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2011 07:10

    Es paßt zwar nicht hierher, aber da sich die Grünen das Wort BIO so sehr auf die Fahnen heften und momentan in CO2 alles Böse der Welt sehen, so stellt sich mir doch die Frage, was an Gurken aus Spanien so BIO sein soll? Der lange CO2 produzierende BIO Anweg, der BIO Dünger oder mutierte BIO Bakterien?

    Also liebe Grünen, ich ersuche um entsprechende Anträge im Parlament um dieser BIO Lobby das Handwerk zu legen!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorambrosius
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2011 08:55

    Solange es Beamte gibt- und das war schon bei den Sumerern so- gibt es Korruption. Das ist ein unveränderliches Naturgesetz ( Der Fairness halber sei`s gesagt: in privatwirtschaftlichen Organisationen ist die Korruption auch gegeben, sobald eine bestimmte Größe oder ein gewisser Grad an Unfähigkeit des Managements erreicht ist).
    Wirklich rührend bis erheiternd sind dann - wenn`s gar zu arg wird- die Versuche, das blöde Wahlvolk mit Gesetzen zu beruhigen. Wer erinnert sich noch an Kreisky`s Antikorruptionsgesetz anläßlich des AKH-Happenings? Wenn solche Anlaß- bzw. Alibigesetze auch noch voller Fehler und Schwächen sind, dienen sie überdies noch zur Profilierung der intellektuellen Unterschichten in den diversen Parteien und somit zur weiteren Ablenkung/Erheiterung des tumben Bürgers.
    Wie ist das eigentlich bei der Parteienfinanzierung???

  7. Ausgezeichneter Kommentatorlupo
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Mai 2011 11:52

    News – die Zeitung ist so scheinheilig wie ihre Werbung auf Linienbussen, wo sie Busreisenden unterstellen, dass sie News lesen.

    So Methoden, solch öffentliche Unterstellungen passen gut zu News und den Grünen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorlupo
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Mai 2011 11:52

    News – die Zeitung ist so scheinheilig wie ihre Werbung auf Linienbussen, wo sie Busreisenden unterstellen, dass sie News lesen.

    So Methoden, solch öffentliche Unterstellungen passen gut zu News und den Grünen.


alle Kommentare

  1. Irish (kein Partner)
  2. Cady (kein Partner)
  3. Cleonice (kein Partner)
    21. Januar 2015 19:17

    Normally I'm against killing but this article slaethgured my ignorance. http://rvqjaqknh.com [url=http://nzlcvqixgpl.com]nzlcvqixgpl[/url ] [link=http://egtyodegrnh.com]egtyodegrnh[/link ]

  4. Tevin (kein Partner)
    21. Januar 2015 15:32

    I thgohut finding this would be so arduous but it's a breeze! http://bnnegwbo.com [url=http://ezsssz.com]ezsssz[/url ] [link=http://ykihesxtmq.com]ykihesxtmq[/link ]

  5. Gitana (kein Partner)
    21. Januar 2015 00:14

    If I were a Teenage Mutant Ninja Turtle, now I'd say "Kbnuoawga, dude!"

  6. Yudhi (kein Partner)
    20. Januar 2015 22:58

    Wait, I cannot fathom it being so strwhgitforaard.

  7. Anto (kein Partner)
    19. Januar 2015 15:27

    I simply want to say I am bnneegir to blogging and site-building and actually loved you're web-site. More than likely I’m want to bookmark your blog post . You surely come with awesome posts. Thank you for revealing your webpage.

  8. Mai (kein Partner)
    19. Januar 2015 13:09

    This really is my very first time i visit right here. I dieocversd a great number of entertaining things with your weblog, specifically its discussion. From your tons of comments on your articles, I guess I am not the just one obtaining all the satisfaction here! Maintain up the great operate.

  9. Jahnos (kein Partner)
    31. Mai 2011 14:36

    Traurig, aber wahr, News eignet sich nicht einmal dazu um sich den Allerwertesten abzuwischen. :-(

  10. lupo (kein Partner)
    31. Mai 2011 11:52

    News – die Zeitung ist so scheinheilig wie ihre Werbung auf Linienbussen, wo sie Busreisenden unterstellen, dass sie News lesen.

    So Methoden, solch öffentliche Unterstellungen passen gut zu News und den Grünen.

    • Neppomuck (kein Partner)
      31. Mai 2011 12:38

      "Bekannt wurde Basta (Vorläufer von "NEWS", auch ein "Produkt der Fellner Bros.. Anm. N.) unter anderem durch ein angebliches Interview mit dem Spitzenkandidaten der bürgerlichen Grünen (VGÖ) Herbert Fux über dessen Sexualleben, das sich freilich als weitgehend erfunden herausstellte. Auch andere Prominente wurden mit mehr oder weniger geschmackvollen Sexstories bedacht, die aber ohne politische Bedeutung blieben. Fux allerdings gewann zwar den auf den getürkten Artikel folgenden Prozess, verlor aber aufgrund der durch den Artikel in Basta stimulierten internen Kontroverse mit Alexander Tollmann die Nationalratswahl vom 24. April 1983, bei der seine Gruppierung zunächst als chancenreich gegolten hatte.

      „Der harmonische Einklang zwischen Fux und Tollmann sollte aber nur von kurzer Dauer sein. Grund des Zerwürfnisses waren Passagen eines Interviews von Herbert Fux in der Zeitschrift „Basta“, gegeben nach seiner Aufstellung für die VGÖ, die das Intimleben von Fux betrafen. Herbert Fux selbst betonte stets, dass er völlig falsch, ja erfunden zitiert wurde und klagte „Basta“ auch erfolgreich deswegen. Alexander Tollmann muss aber, trotz der Beteuerungen von Fux, das Vertrauen in den prominenten Kandidaten seiner Liste verloren haben. Beide wurden so zu politischen Opfern eines in Teilen nachweislich gefälschten Interviews.“
      wiki

      Worauf die kadergeschmiedeten Marxisten (Pilz, Haselsteiner, Margulies sen. etc. - GRM und GE) im Handstreich (siehe Meissner-Blau) sich das politische Potential der Grünbewegung unter den Nagel gerissen haben und seither, unter der grünen Flagge segelnd, die trotzkistischen Gesellschaftsentwürfe umzusetzen versuchen.

      Gott sei Dank vorerst ohne Erfolg.
      Wie das aussehen wird, wenn sich die Fußvölker der beiden grünen Fahnen vereinen, wird sich weisen.

      Doch da sei der Wähler vor.

    • Neppomuck (kein Partner)
      31. Mai 2011 12:54

      Hoppsa, nicht "Haselsteiner" sondern "Haslinger" heißt dieser Karl-Marx-Verschnitt.

      Lang lang ist 's her.

  11. thomas lahnsteirer
    30. Mai 2011 22:41

    NEWS hat einen neuen Internetauftritt: die heutige, atemberaubende Schlagzeile: Hitler und die FPÖ (mit Bildnis H.C. Strache)....aktueller geht es nicht mehr.
    Neben den ekelhaften, vor political correctness strotzenden Artikeln hat noch eine Institution überlebt und zwar die einzig positive:

    DAS ONLINE-SCHNAPSEN
    Das Turnier gegen den Computer!
    Mitschnapsen & den Computer schlagen (der News-Partner spricht Wiener Dialekt, wirklich köstlich !)

    Eine herrliche Sache..gerade habe ich wieder einen "SCHNEIDA" bekommen
    Hier der Link:
    http://www.news.at/channels/60/main.shtml #
    Dann bitte etwas nach unten scrollen

  12. terbuan
    30. Mai 2011 16:47

    Wenn ich "grün" lese, dann sehe ich "rot!
    Jetzt wollen sie auch noch vor den OGH gehen um ein Bleiberecht für einen abgeschobenen Gambier zu erstreiten, der sich illegal in unserem Land aufgehalten hat.
    Mit solchen Parteien und deren Handlangern muß der Rechtsstaat vor die Hunde gehen, offensichtlich ist das jedoch volle Absicht!

  13. ambrosius
    30. Mai 2011 08:55

    Solange es Beamte gibt- und das war schon bei den Sumerern so- gibt es Korruption. Das ist ein unveränderliches Naturgesetz ( Der Fairness halber sei`s gesagt: in privatwirtschaftlichen Organisationen ist die Korruption auch gegeben, sobald eine bestimmte Größe oder ein gewisser Grad an Unfähigkeit des Managements erreicht ist).
    Wirklich rührend bis erheiternd sind dann - wenn`s gar zu arg wird- die Versuche, das blöde Wahlvolk mit Gesetzen zu beruhigen. Wer erinnert sich noch an Kreisky`s Antikorruptionsgesetz anläßlich des AKH-Happenings? Wenn solche Anlaß- bzw. Alibigesetze auch noch voller Fehler und Schwächen sind, dienen sie überdies noch zur Profilierung der intellektuellen Unterschichten in den diversen Parteien und somit zur weiteren Ablenkung/Erheiterung des tumben Bürgers.
    Wie ist das eigentlich bei der Parteienfinanzierung???

  14. Christoph
    30. Mai 2011 07:10

    Es paßt zwar nicht hierher, aber da sich die Grünen das Wort BIO so sehr auf die Fahnen heften und momentan in CO2 alles Böse der Welt sehen, so stellt sich mir doch die Frage, was an Gurken aus Spanien so BIO sein soll? Der lange CO2 produzierende BIO Anweg, der BIO Dünger oder mutierte BIO Bakterien?

    Also liebe Grünen, ich ersuche um entsprechende Anträge im Parlament um dieser BIO Lobby das Handwerk zu legen!

    • Cotopaxi
      30. Mai 2011 07:55

      Der Biowahn grenzt schon an religiöse Absurdität:

      Die Gurken werden zuerst in stinkenden LKW nach Deutschland gekarrt und erst von dort nach Österreich gebracht.

      Auf Kosten verkehrsgeplagter Europäer erfolgt der Import von Bio-Gemüse, damit ein paar Bioaposteln in den Wiener Innenbezirken ein gutes (gutmenschliches) Gewissen haben können.

    • Undine
      30. Mai 2011 14:27

      Dann darf auch nicht übersehen werden, daß diese ganzen Gemüseplantagen mit EU-Geldern hoch finanziert werden und außerdem den Spaniern das Trinkwasser jedes Jahr viel zu knapp wird, weil nicht nur die unzähligen Golfplätze, sondern auch die riesigen Plantagen ständig KÜNSTLICH BEWÄSSERT werden müssen.

    • Robert Bond (kein Partner)
      31. Mai 2011 08:19

      @Christoph: Grundsätzlich bin ich da Ihrer Meinung. Allerdings ist dieses Problem nicht auf Bio beschränkt. Auch Billiggemüse wird quer durch Europa gekarrt

  15. thomas lahnsteirer
    30. Mai 2011 06:55

    Das Magazin NEWS ist natürlich im Hauptbesitz der Gruner & Jahr Gruppe (Bertelsmann) aus Deutschland und zeichnet sich in den letzten Jahren durch im Sinkflug befindliche Verkaufszahlen und einen besonders ruppigen Journalismus aus.

    Hauptvertreter dieses merkwürdigen Journalismus ist der "Chefaufdecker" von
    NEWS, Kurt Kuch, den der Grüne Kogler in seiner Plattform gegen Korruption
    haben will.
    Besonders blamiert hat sich Chefaufdecker Kuch, als er H.C.Strache als einen auf der Lohnliste einer burgenländischenOfenrohrfirma stehenden Steuerhinterzieher darzustellen versuchte.
    Dazu die FPÖ in NEWS zitiert:
    FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky bezeichnet den aktuellen NEWS-Bericht über Ermittlungen der Finanz gegen Heinz-Christian Strache als „Lügengeschichte“ und behauptet folgendes: „Besonders im Burgenland soll Kuch versucht haben, Beamte - sagen wir mal - dazu zu 'verleiten', ihm die Steuerakte Strache auszuhändigen.“

    Im Augenblick sitzt Kuch auf einer gestohlenen Festplatte der FPK und NEWS stellt außerdem stolz fest, dass der Zeitschrift "mittlerweile rund 250.000 digitalisierte Seiten aus dem Hypo-Ermittlungsakt vorliegen".
    (das sind natürlich ebenfalls gestohlene Daten tl)

    Dass es in NEWS vor allem von Inseraten der Gemeinde Wien und ihr nahestehender Betriebe nur so wimmelt, ist eigentlich Woche für Woche
    schon Routine. NEWS ist dadurch längst zum (heimlichen) Zentralorgan der SPÖ Wien verkommen .

    Sollte der NEWS-Chefaufdecker Kurt Kuch wirklich in der grünen Plattform gegen Korruption mitwirken, so entbehrt das nicht einer gewissen Komik.

  16. Wertkonservativer
    30. Mai 2011 06:54

    Dass "News" zum Raiffeisen-Konzern gehört (siehe Libertus), ist mir neu: wieder was gelernt!

    Dass die Grünen recht "scheinheilige" Leutchen mit Hang zur Vernaderung und eigenwilligen Rechtsauslegungen sind, ist nichst Neues.

    Dass der Herr Konrad das Blattl zum Ausleben seiner Links-Tendenzen nützt, geht mir auch nicht ganz in meinen alten Kopf.

    So lebe ich derzeit in der schönen Toskana eben so dahin, geniesse (mit meiner lieben Frau) das wunderbare Land, Bistecca fiorentina + Brunello, und pfeif' mir was auf die Grünen, die Roten und die ganze österreichische Polit- und Medien-Mischpoche!

    Guten Morgen allerseits!

    • mike1
      30. Mai 2011 08:23

      guten morgen lieber wertkonservativer !

      was das news betrifft: das fällt mir nur selten in die hände, wenn aber doch, bin ich immer wieder erstaunt, welch populistischer unsinn dort zum teil verzapft wird.

      schönen urlaub noch !

    • ambrosius
      30. Mai 2011 08:43

      Obacht ! Lieber Wertkonservativer. Die Bistecca Fiorentina darf nur aus einem Rind gewonnen werden, daß in einem ganz bestimmten Tal bei Florenz ganz bestimmte und nur dort wachsende Kräuter gefressen hat ! Der Rest der toskanischen Küche ist aber- wenn`s der Cholesterinspiegel erlaubt- auch nicht u verachten. Schönen Urlaub !

    • Wertkonservativer
      30. Mai 2011 12:21

      Danke, mike1 und Ambrosius,
      für die freundlichen Wünsche (und, Ambosius), für die Erläuterung hinsichtlich Bistecca fiorentina; das Fleisch, das wir gestern Abend herrlich gegrillt genossen haben, war vom Rind aus dem Chiana-Tal, das Sie wohl möglicherweise meinen!

    • Undine
      30. Mai 2011 14:34

      @mike1

      Im Zug komme ich manchmal in den zweifelhaften Genuß, in NEWS zu blättern. Immer wieder frag' ich mich, wie es denn möglich ist, daß sich so viel Schwachsinn, der in 5 Sätzen auch gesagt wäre, gleich über mehrere Seiten hinziehen kann und ins Unendliche breitgetreten werden kann.

  17. libertus
    30. Mai 2011 01:18

    Die Vorgänge bei NEWS = Nicht Ein Wort Stimmt sind schon länger als äußerst instransparent zu bezeichnen.
    Das "Blattl" gehört zum Raiffeisenkonzern und der Herr Konrad läßt es ganz einfach extrem links abdriften!

    Ist das die großkoalitionäre Verbeugung vom niederösterreichischen Zapano vor dem Wiener "Buagamasta" oder gibt es gar dunklere Verbindungskanäle, welche dem breiten Publikum nicht publik gemacht werden?

    Man könnte direkt so mancher Verschwörungstheorie anhängen, jedoch nicht bei den Grünen. Die sind aus einem Guß, keinerlei Überraschungen - weil sie immer die gleichen durchsichtigen Tricks anwenden. Sie beherrschen die "Haltet-den-Dieb"-Methode am perfektesten und übertreffen bald schon die Sozis im Pharisäertum. Je mehr sie mitregieren, umso eher wird es offenbar!

    • lässing
      30. Mai 2011 16:05

      Da hat einmal lahnsteirer oder steiner einmal recht. Das "Blattl" gehört natürlich nicht zum Raiffeisenkonzern, der ist de facto nur mit 13% über den Kurier beteiligt , das Sagen haben die Deutschen.
      Der Herr Konrad hat bei News nichts zu reden.

      Aber der Starl kann noch soviel Blödsinn verzapfen, den Jüngern gefällt es.

    • terbuan
      30. Mai 2011 17:00

      lässing
      Ja, das stimmt, weil da so viele Gerüchte über die Eigentumsverhältnisse herumschwirren, hier aus dem Standard-Mediareport die aktuellen Zahlen:
      Gruner+Jahr (Bertelsmann) 56,025%
      Kurier (Raiffeisen/WAZ) 25,3%
      Familie Fellner 18,675%
      http://images.derstandard.at/2011/04/29/20110428%20MedienunternehmenNF_online.pdf

    • thomas lahnsteirer
      30. Mai 2011 20:51

      Da möchte ich den Herrn Starl verteidigen. Auch die 13% des Raiffeisenkonzerns finden ihren Niederschlag in einer echten Arschkriecherei von NEWS gegenüber dem niederösterreichischen Gadaffi. Besonders der schwachsinnige Kulturredakteur
      von News schreibt servile Artikel über Grafenegg als bestes festival Europas
      (sic !!!) und huldigt dem etwas beschränkten, aber umso eitleren Landeshauptmann als großen Kulturmäzen, den er indirekt als so etwas wie Ludwig XIV oder Ludwig II von Bayern (der war immerhin größenwahnsinnig) hinstellt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung