Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Was alles an guten Dingen passiert ist oder wegen Corona noch passieren wird

Können Zeiten der Angst und Panik nicht auch Gutes bringen, fördern sie nicht auch gute Seiten der Menschen zutage, führen sie nicht auch ganz konkret zu dauerhaften Fortschritten, die es sonst nie geben würde? Ja, das tun sie. Das tut auch die Corona-Krise. Das sollten wir uns immer wieder ins Bewusstsein rufen – selbst wenn einem oft die groben Fehler der letzten Wochen am stärksten aufgefallen sind. Wie etwa das Aufblühen eines hässlichen Denunziantentums, die unnötige Zertrümmerung von Grundrechten und Marktwirtschaft sowie die erstaunliche Verschlechterung des Ansehens der Polizei. Aber um nicht in Depressionen zu verfallen, sollte man sich viel öfter über die vielen Positiva als Folge der Krise freuen. Nicht weniger als 23 Beobachtungen im In- und Ausland geben Anlass zu Beifall oder zumindest Hoffnung.

Gerade zu Ostern sollte man sie auch detailliert aufzählen.

  1. Da ist sicher an erster Stelle die Leistung der Menschen im Gesundheitsdienst bei ihrem riskanten wie oft frustrierenden Dienst zu nennen. Ihrem Einsatz und ihren Fähigkeiten ist es wohl zu einem guten Teil zu danken, dass es in Österreich relativ wenige Todesfälle gibt. Vom Rotkreuzfahrer bis zum Arzt in einer Intensivstation. Aus ihrem Kreis ist kein einziger Fall bekannt, wo jemand hysterisch die Nerven weggeschmissen und gerufen hätte, er bleibe lieber daheim. Was in anderen Berufen durchaus relativ oft passiert ist.
  2. Tausende Medizinstudenten aus Deutschland und Österreich haben sich freiwillig für einen Hilfseinsatz zur personellen Stärkung des Gesundheitssystems gemeldet. Chapeau! Ähnlich haben sich Tausende auf einen Aufruf des Landwirtschaftsministeriums für agrarische Saisonarbeiten gemeldet (damit hoffentlich bald Radieschen und andere ohne viel Erklärungen  verschwundene Produkte wieder in den Supermärkten zu finden sind).
  3. Noch nie habe ich so viele Väter mit kleinen Kindern auf der Straße oder beim Ballspielen gesehen. Viele Familien sind unter dem Druck der Krise zusammengewachsen – andere freilich an der gleichzeitigen Herausforderung von Home-Schooling samt Home-Office samt gesperrten Kinderspielplätzen samt zu kleinen Wohnungen samt Arbeitsplatzsorgen auch zerbrochen. Aber dennoch überwiegen massiv die positiven Beobachtungen. 
  4. Zumindest in manchen Häusern sind unter der Devise "Darf ich für sie einkaufen gehen" neue Nachbarschaftsbeziehungen und -hilfen entstanden. Insbesondere am Land funktionieren die sogar vielfach perfekt: Ein älterer Freund hat mir erzählt, dass das Gasthaus in seinem steirischen Dorf um zehn Euro täglich ein dreigängiges Menü vor die Tür stellt, und dass eine Frau aus dem Ort dasselbe mit all jenen Waren tut, die der Mann telefonisch am Vortag im Supermarkt bestellt hat. Toll.
  5. Es ist stark anzunehmen, dass die plötzliche starke Durchdringung der Schulen mit Internet-Kommunikations- und -Lehrformen dauerhaft bleiben wird. Die Corona-Not wird zehnmal mehr Langfrist-Wirkung haben als alle papierenen Konzepte der Politik, in deren Überschrift "Digitalisierung!" vorkommt. Erstaunlicher Teil dieser Veränderungen ist es zweifellos auch, dass die Regierung plötzlich 12.000 Geräte für jene Gymnasiasten angeschafft hat, die keine solchen Geräte daheim haben, und die daher völlig von jeder Verbindung mit der Schule und jedem Lernfortschritt abgeschnitten gewesen sind. Corona macht‘s möglich.
  6. Mindestens ebenso positiv ist, dass zugleich – auch von vielen Schülern! – erkannt wird, wie positiv und wichtig Lehrer sind. Viele EDV-Fanatiker begreifen, dass die Persönlichkeit eines echten Lehrers, der mit einem Schüler interagiert, niemals durch einen Computer ersetzt, sondern immer nur unterstützt werden kann.
  7. Überflüssige Auto- oder Flugreisen, wie auch Zeit- und Nervenbelastung werden künftig reduziert werden, weil viele Firmen gelernt haben, wie leicht der Konferenztourismus durch Videokommunikation ersetzt werden kann (wenngleich wie bei den Schulen zweifellos auch in der Berufswelt weiterhin persönliche Begegnungen komplementär ihren Wert behalten werden).
  8. Es ist stark anzunehmen, oder zumindest zu hoffen, dass das Vorsorgedenken in allen Bereichen dauerhaft einen höheren Stellenwert bekommen wird. Von der Wirtschaft bis insbesondere zum Gesundheitsbereich hat zweifellos ein intensives Nachdenken über ausreichende Reserven eingesetzt, damit wichtige Strukturen und Vorgänge nicht gleich zusammenbrechen, wenn zwei Wochen lang die internationalen Verkehrsströme stocken. Auch nach der Ölkrise 1973 haben viele Länder angefangen, strategische Ölvorräte anzulegen. Freilich können nur sehr naive Menschen von einer Zukunft der Autarkie ohne globale Arbeitsteilung träumen. Sind doch ganz normale Produktionsbetriebe von Lieferketten abhängig, in denen rund 500 andere Unternehmen hängen. Das lässt sich national niemals substituieren.
  9. In internationaler Hinsicht gehört zu den wichtigsten Veränderungen eine, die der Großteil der Österreicher als besonders positiv empfindet: Als der entscheidende Bezugsrahmen in kritischen Stunden ist die Republik Österreich, sind auch die anderen Nationalstaaten massiv bestätigt worden. Das ist nicht die EU oder andere internationale Organisationen wie die UNO (man denke nur an die viel zu späte Reaktion der offensichtlich politisch von China beeinflussten Weltgesundheitsorganisation WHO). Das sind auch nicht die Bundesländer und Gemeinden.
  10. Vielleicht führt das zu einem europaweiten Umdenken, das begreift: Die EU ist dort gut, wichtig und funktionell, wo sie sich auf ihre Gründungsaufgaben konzentriert, nämlich auf das Funktionieren einer Wirtschaftsgemeinschaft und eines Binnenmarktes. Dort hingegen, wo die Brüsseler Beamtenschaft, Kommissare und Abgeordnete darüber hinaus immer mehr Macht aufzubauen versucht haben, ist die EU durch Corona an den Rand des Scheiterns gerückt. Das ist gut so. Denn "Vereinigte Staaten von Europa", einen überregulierenden Zentralstaat haben die Bürger Europas nie gewollt. Dazu ist Brüssel emotional, aber auch organisatorisch und sprachlich den Bürgern viel zu fern. Dazu hat die EU auch schon vor Corona zu viel Schaden angerichtet, indem sie sich mit juristischen Interpretationskniffs in allzu viel Dinge eingemischt hat, die (auch laut EU-Verträgen!) eigentlich rein nationale Kompetenz sind – von der Justiz über das Bildungssystem bis zur nationalen Verfassungskonstruktion und zum Sozialsystem. Gleichzeitig hat sie aber durch das Wir-retten-alle-und-jeden-Syndrom Staaten und Menschen das in Wahrheit für ein gutes Überleben Entscheidende abgewöhnt: das Bewusstsein der Eigenverantwortung. Dabei hätte die EU beim Binnenmarkt ohnedies genug zu tun, um ihn gut in Funktion zu halten. Siehe etwa die plötzlichen Exportverbote durch Deutschland während der Krise und die völlig unkoordinierten Verkehrsbehinderungen für den ganz normalen innereuropäischen Handel.
  11. Eng damit verbunden ist auch eine massive Stärkung der emotionalen Heimatbindung der Österreicher. Viele werden heuer entdecken, dass Urlaub in Österreich eigentlich etwas Wunderschönes ist (auch wenn die Grenzschließungen umgekehrt für die Tourismusbranche viel weniger schön sind, bleiben doch dadurch die Auslandsgäste aus).
  12. Positiv zu werten ist auch, dass nicht einmal die linken Medien und Parteien irgendeinen relevanten Druck mehr machen, die Tore für Migranten weiter aufzumachen. Die Pro-Migrations-NGOs, die früher von Medien und Linksparteien enorm hofiert worden sind, sind völlig untergegangen.
  13. Wenn wir weit in die Welt hinausblicken, dann ist es auch eine ganz wichtige Entwicklung, dass die kleineren Länder rund um China enorm an Stellenwert gewonnen haben. Viele Europäer haben erkannt, dass Südkorea, Singapur, Taiwan und auch immer noch Hongkong nicht nur Lieferanten billiger TV-Geräte oder Computer sind, sondern im Gegensatz zu China selbst auch hochinteressante und gut funktionierende gesellschaftliche Systeme haben. Sie haben trotz der Nähe zu China und vieler Kontakte zum roten Riesen die Ausbreitung der Infektion viel besser unter Kontrolle halten können. Sie sind aber dennoch demokratisch, rechtsstaatlich und marktwirtschaftlich geblieben. Sie haben ihre Länder insgesamt nicht so stark gelähmt, wie es viele Länder Europas und auch China selber getan haben. Sie haben sich auf breite Testungen konzentriert und die totale Isolierung aller dabei als infiziert Erkannten, aber sonst das gesellschaftliche Leben weitergehen lassen.
  14. Noch eine zweite Erkenntnis zu diesem Raum: Wenn man wirklich wissen will, was in China vor sich geht, dann sollte man viel weniger auf die Propaganda aus Peking hören, sondern viel mehr auf jene Informationen über China, die aus Taiwan kommen. Hätte Europa nämlich auf die schon im Dezember aus Taiwan gekommenen Informationen über die geheimnisvolle neue Epidemie gehört und nicht den bis (zumindest) in den Februar fortgesetzten Lügen aus Peking, dann hätten wir vieles verhindern können. Dann hätte etwa Österreich nicht noch im März Flugzeuge aus Peking ohne Untersuchungen und ohne sofortige Quarantäne für alle Passagiere noch am Flughafen landen lassen. Der Wert Taiwans als Informationsdrehscheibe sollte auch für die Zukunft bewusst bleiben. Diesen Wert sollte man auch dann nicht vergessen, wenn China jetzt zu Propagandazwecken etliche Ladungen mit mehr oder weniger brauchbaren Medizinartikeln nach Europa schickt.
  15. In die österliche Auflistung der Positiva einordnen kann man auch den Freispruch des einst hochrangigen Kurienkardinals Pell durch das australische Höchstgericht vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs. Auch wenn wir alle nicht wissen, ob der Vorwurf eines Mannes über einen Jahrzehnte zurückliegenden Missbrauch wahr oder unwahr ist, so war doch eindeutig die Beweislage viel zu dürftig und widersprüchlich für eine Verurteilung. Auch wenn es in die von vielen Journalisten mit Begeisterung betriebene Jagd auf die Kirche als Missbrauchsinstitution gepasst hat, so kann doch auch ein Kardinal unschuldig sein. Daher ist es überaus erfreulich, dass ein Höchstgericht im protestantischen Australien auch einem Exponenten der bei vielen Protestanten nicht sonderlich gut angeschriebenen katholischen Kirche ein faires "Im Zweifel für den Angeklagten" zukommen lässt.
  16. Hochinteressant und positiv ist auch – um noch einmal nach Europa zurückzukehren, dass in Deutschland (obwohl dort die Sozialdemokraten mit in der Regierung sitzen), zumindest für die nächsten drei Monate zwölfstündige Arbeitstage und die Verringerung der Ruhezeit auf neun Stunden beschlossen worden sind. Man erinnere sich, welch absurde Weltuntergangshysterie von SPÖ, ÖGB und ORF inszeniert worden ist, als unter Schwarz-Blau in Österreich die Arbeitszeit liberalisiert worden ist ...
  17. Da hat man von Bayern bis Polen blitzschnell Wahlen auf eine reine Briefwahl umgestellt. Man erinnere sich nur, wie lautstark immer Bedenkenträger gegen Briefwahlen aufgetreten sind. Plötzlich geht’s (die Absurdität, dass in Polen die Opposition gegen die Durchführung der fälligen Präsidentenwahlen ist, lassen wir jetzt beiseite. Es ist einfach zu grotesk, dass ausgerechnet jene Parteien, die sich in den letzten Wochen bestürzt gegeben haben, weil in Ungarn angeblich die Demokratie abgeschafft sei, jetzt ebenso laut gegen die Abhaltung von fälligen Wahlen auftreten – nur weil diese nicht in ihrem Sinn ausgehen dürften. Dabei sind regelmäßige geheime Wahlen das weitaus wichtigste Element einer Demokratie.
  18. Ein global beobachtbares Positivum ist die Tatsache, dass aus vielen Ländern ein signifikanter Rückgang an Gewaltverbrechen gemeldet wird. Aus Italien wird sogar ein Rückgang um 75 Prozent gemeldet. Auch die islamistischen Anschläge sind deutlich zurückgegangen (was freilich nicht unbedingt mit Corona zusammenhängen muss, sondern auch mit den schweren Niederlagen der Islamisten im Syrienkrieg, sodass diese sich erst neu organisieren müssen). Darüber kann und soll man sich freuen – wenngleich solche Entwicklungen wohl nicht ewig halten werden.
  19. Interessant in Zusammenhang mit dem Rückgang des Terrors ist es auch zu sehen, dass Israel eine Produktionslinie für Raketen auf die Herstellung von Beatmungsgeräten umgestellt hat.
  20. Hochinteressant ist im gleichen Zusammenhang weiters, dass es eine direkte Kooperation zwischen Israel und der Palästinenseradministration über Corona-Abriegelungen gegeben hat. Dabei hat die gleiche Administration erst vor wenigen Wochen wegen des israelfreundlichen Nahostplanes von Donald Trump - angeblich - sämtliche Kontakte zu Israel abgebrochen.
  21. Längst unüberschaubar ist die Liste humanitärer Hilfsaktionen in Österreich und der Welt. Nur einige Beispiele, die alle lobenswert sind, selbst wenn bei allen wohl auch eine PR-Motivation dahintersteht: Da spendet etwa in Österreich der Discounter Action eineinhalb Millionen Operationshandschuhe ans Rote Kreuz. Da schickt Albanien 30 Ärzte nach Italien. Da nimmt Deutschland, aber auch die Stadt Salzburg Intensivpatienten aus Frankreich und Italien auf. Und so weiter.
  22. Positiv ist zweifellos auch der Rückgang – nicht das Ende – der meisten bewaffneten Konflikte in der Welt (die primär in der islamischen Region getobt haben): Vom Syrienkrieg über Libyen bis zum Jemen hat überall eindeutig die Intensität der Kämpfe nachgelassen. Das ist keine optische Täuschung als Folge der Tatsache, dass die Medien fast nur noch über Corona berichten, sondern Faktum. Im Jemen-Krieg hat die saudische Seite jetzt sogar offiziell einen Waffenstillstand verkündet.
  23. Noch wichtiger für uns ist, dass die Türkei wegen der Pandemie (oder: unter dem Vorwand der Pandemie) ihren schäbigen Versuch stillschweigend abgebrochen hat, Tausende Afghanen und Pakistanis mit Gewalt ins EU-Europa abzuschieben. Diese wurden jetzt stillschweigend wieder ins Landesinnere zurückgebracht. Ein wirklicher Erfolg für die (auch von Österreich ein wenig unterstützten) Griechen, die standhaft die Nerven bewahrt haben.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2020 01:42

    Ad 17 Briefwahl: Keineswegs finde ich das gut. Bei der Briefwahl sind dem Betrug Tür und Tor geöffnet. Noch dazu in Coronazeiten, wo möglicherweise die Wahlbeisitzer im Home-Office "anwesend" sind.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Dorado
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2020 03:00

    Beim Punkt 1 gehe ich davon aus, dass der Blogmaster sein Lob auf jene Kräfte im Gesundheitswesen beschränkt, die in dieser Phase auch tatsächlich Dienst am Patienten geleistet haben. Da das Gesundheitswesen knapp vor der Heiligsprechung steht, möchte ich nur darauf hinweisen, dass dem System ein positives Pauschallob nicht zusteht, weil die vielen Parteigünstlinge und sonstige Nieten im System reine Sesselkleber sind, von einer wirtschaftlichen Betriebsführung keine Ahnung haben und die Krankenanstalten mit Bürokratie, Freunderl- und Misswirtschaft zu aufgeblasenen "cash-burning-cows" gemacht haben, denen natürlich im Ernstfall Geld und Ressourcen für dringenden Bedarf fehlen. Jene Minderheit an Mitarbeitern, die sich aufopferungsvoll und leistungsorientiert den Herausforderungen stellen (ohne zu jammern, oder sofort bei jedem zusätzlichen Handgriff über die Betriebsräte eine Erschwerniszulage zu fordern) sind nicht wegen, sondern trotz diesem System leistungsorientiert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2020 15:41

    Noch ein kleiner Nachtrag zum Punkt 12. Bzgl. des Drucks weiter illegale Migranten aufzunehmen.

    Noch am 12. März verfassten Prominente einen offenen Brief, indem sie die Regierung aufforderten trotz Corona-Virus illegale Migranten aus griechischen Lagern als sogenannte "Flüchtlinge" aufzunehmen. Am 12. März war bereits seit 2 Tagen die Grenze nach Italien zu und alle größeren Veranstaltungen abgesagt. Am 13. März wurden dann die Ausgangsbeschränkungen bzw. Quarantäne in Tirol verhängt. Trotzdem hatten diverse Promis nichts besseres zu tun, als diesen Brief zu verfassen. Hier ist die Auflistung der damaligen Unterzeichner: https://www.derstandard.at/story/2000115638029/offener-brief-an-kurz-und-nehammer-freiheit-fuer-unsere-menschlichkeit

    Mit dabei u.a.:

    Barbara Coudenhove-Kalergi (Journalistin)
    Irmgard Griss (BP-Kandidatin und Ex-OGH Präsidentin)
    Clemens Jabloner (Interims-Justizminister und Ex-VwGH-Präsident)
    Elfriede Jelinek (Literatur-Nobelpreisträgerin)
    Michael Köhlmeier (der Türkis-Blau Beschimpfer)
    Robert Menasse (der EU-Relotius)
    Manfred Nowak (Human Rights Watch)
    Alexander Pollak (SOS Unmensch, der Ex-IM Prokops Tod als gute Nachricht bezeichnete)

    und ansonsten jede Menge Politiker (Grüne, Ex-Pilzlinge), Schauspieler, Politikwissenschaftler, NGO-Vertreter. Also alles Leute, die es gewohnt sind vom Geld der anderen zu leben und das Wort Wertschöpfung allenfalls im Lexikon finden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    13x Ausgezeichneter Kommentar
  5. Ausgezeichneter KommentatorEngelbert Dechant
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2020 06:40

    Das Vorbild meiner Großmutter, auch in schlechten Zeiten unbeugsam das Gute zu suchen, hat mir in mehreren Perioden meines Lebens geholfen. Der heutige Tagebucheintrag von Dr. Unterberger erinnert mich daran. Gerade heute gilt es, die vielen positiven Beispiele mit Freude anzunehmen und über zwei nicht wirklich wichtige Einwände zu Schweigen.

    In diesem Sinn möchte ich Dr. Unterberger und allen Mitpostern frohe Ostern wünschen!

  6. Ausgezeichneter Kommentator11er
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2020 10:23

    Guten Morgen Dystopia,

    wir befinden uns am Ende der vierten Woche des bislang größten Repressionsexperimentes.

    Wer erinnert sich mit mir an die Tage vor unserem Hausarrest, als uns mittels "Kurven" die besondere Gefährlichkeit des Coronavirus erklärt wurde. An die Tage, wo wie von angsterfüllten, wie mathematisch minderbemittelten Mitbürgern - die offensichtlich erstmalig mit dem Wesen einer Exponentialfunktion in Berührung gekommen sind - belehrt wurden, wie der explosionsartige Anstieg von Intensivpatienten "unser Gesundheitssystem überfordern" werde.

    Zwei Länder, nämlich Schweden und Weißrussland verweigern sich dem Shutdown. Während Schweden auf Alternativen wie verstärkte Hygiene, Separation von Risikogruppen etc. setzt, wurde die Pandemie vom weißrussischen Präsidenten Lukaschenko "mehrfach verharmlost und kleingeredet, unter anderem nannte er sie eine „Psychose“ und empfahl Wodka, Saunagänge und landwirtschaftliche Arbeit gegen das Ausbreiten des Virus."

    https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Weißrussland

    Schweden meldet mit heutigem Datum 870 Corona-Tote. Im Vergleich zu Österreichs 319 bisherigen Opfern sind das unter Berücksichtigung der Bevölkerungszahlen gut das Doppelte. Von einer Überforderung des Gesundheitssystems ist trotz „shutdownloser Exponentialität“ ist nichts zu lesen.

    Im Land des pöhsen Diktators Lukaschenko halten wir bei 19. In Worten NEUNZEHN! Also in einem Land ohne jegliche offizielle Schutzmaßnahmen.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/countries-where-coronavirus-has-spread/

    Also einen exponentieller Anstieg in mittlerweile gut 30 Tagen stelle ich mir anders vor.

    Trotz des medialen Corona-Dauerfeuers unserer mittlerweile erschreckend gleichgeschalteten Medien, gibt es keine validen Daten, die auf irgendeine signifikante Erhöhung der Gesamtsterblichkeit in einem Land hinweisen.

    Die Initiatoren des Shutdown scheinen an Hand solcher Zahlen immer mehr wie Idioten und/oder Verbrecher, verantwortungsbewußte Regierungsarbeit zum Wohle des Volkes sieht jedenfalls anders (zB. schwedischer) aus.

    Bitte lassen Sie sich von mir, einem offensichtlich verwirrten, paranoiden Coronaleugner nicht verunsichern. Nach Ostern werden die Maßnahmen nur schrittweise gelockert und sämtliche Veranstaltungen werden noch länger verboten, hoffentlich bis in den Herbst. Denn noch steht unserem Endsieg gegen das Virus die "zweite Welle" im Weg, aber wir schaffen das, gell.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2020 13:06

    die Gesundheitsministerin Sachsens will Menschen, die sich nicht an die Quarantänemaßnahmen halten in die Psychiatrie sperren!!!
    Kommt uns das bekannt vor?
    Diese herbeigeführte Krise spaltet die Bevölkerung beinah noch mehr als die herbeigeführte Flüchtlingskrise 2015
    Die eingeimpfte und täglich geschürte Angst treibt die teuflischsten Blüten :-(

    " Die Demokratie in Deutschland wurde durch Merkels Corona-Management erheblich beschädigt!
    Nachdem Art. 8 GG auf unbegrenzte Zeit kassiert wurde und die BRD einen Shutdown verpasst bekam, wächst der Machthunger der Regierung:

    Sachsen will Quarantäne-Verweigerer in Psychiatrien sperren. In Bayern setzt die Polizei Überwachungs-Drohnen gegen die Bevölkerung ein. Ärzten, die das RKI kritisieren, werden bei YouTube die Videos gelöscht oder man schaltet ihre Homepage ab. Und, wer wie Beate Bahner, Fachanwältin für Arzt-, Medizin- und Gesundheitsrecht, gegen die Maßnahmen der Merkel-Regierung gerichtlich vorgeht, wird wegen Aufruf zu einer Straftat verklagt.

    Wann verwandelt sich der Rechtsstaat in eine Tyrannei? Wie weit geht die Polizei, wenn der Druck von oben auf sie zunimmt? Würden Bürger in Uniform auf friedliche Demonstranten schießen, wenn diese auch weiter für den Art. 8 des GG auf die Straße gehen? Was haben wir aus der Geschichte tatsächlich gelernt? Wird man sich morgen wieder auf Befehle berufen und das eigene Gewissen auf unbegrenzte Zeit in den Shutdown schicken? Sind die umfassenden Einschränkungen demokratischer Grundrechte bei einer Sterberate durch Corona von 0,37% überhaupt gerechtfertigt? Läuft hier nicht etwas vollkommen aus dem Ruder? Wegen der Sicherheit? Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. "

    https://www.youtube.com/watch?v=toN-SDWC7EI

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorChristian Peter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2020 11:26

    ,,Wahlen sind das wichtigstes Element der Demokratie.''

    Irrtum. Von Wahlen profitieren ausschließlich Parteien und deren Vertreter, nicht das Volk - Wahlen sind völlig undemokratisch. Zur Erinnerung : Demokratie gibt es seit mehr als 2.500 Jahren, die (parasitären) politischen Parteien und somit Wahlen erst seit 170 Jahren. In der griechischen Antike wurden politische Ämter und sogar Ämter in der öffentlichen Verwaltung per Los vergeben, gleichzeitig galt das Rotationsprinzip, d.h. niemand hatte öffentliche Ämter auf Dauer inne - damals hatte es keine Schmarotzer wie Berufspolitiker oder Beamte gegeben.


alle Kommentare

  1. Reinhard Bimashofer (kein Partner)
    14. April 2020 12:43

    ad 14) Also ein völliges Versagen der Auslandsaufklärung. Wenigstens der deutsche Bundesnachrichtendienst hätte die Kollegen in Ö auf die in Taiwan wohl schon im Dezember jedem Interessierten zugänglichen Informationen in Sachen Corona bzw. Pandemiegefahr hinweisen können. Oder schlafen die alle?
    Wann, wenn nicht in dieser Situation, hätten wir Infos und Handlungsempfehlungen gebracht?

  2. https://tinyurl.com/wwgl8qn (kein Partner)
    14. April 2020 01:09

    Herr Unterberger, freuen Sie sich lieber nicht zu früh über die positiven Dinge die wegen Corona passieren oder passieren werden.

    Youtube: corbettreport Corona World Order

  3. Suzie Creamcheese (kein Partner)
    13. April 2020 17:16

    Knierutschen, Kerzerlschlucken, pädophile Geistliche verteidigen, Israel (wie üblich) über den grünen Klee loben, obwohl es keines Corona bedarf, um zu erkennen, dass von Restpalästina ohnehin keine Maus unkontrolliert nach Eretz-Israel hinein käme. Lernen Sie Geschichte, Hr. Unterberger. Besonders die nahöstliche lege ich Ihnen ans prosemitische Herz.
    Wird langsam unerträglich, dieser erzkatholische, rechtskonservative, heimattreue, schwulen- lesben- und transgenderfeindliche, hingegen geradezu fanatische USA und Israel verherrlichende Blog. Wer die beiden größten Gefährder des Weltfriedens bewundert wie Sie, braucht einen Seelenarzt. Handeln Sie rasch. Vielleicht ist es aber schon zu spät

    • freeghost (kein Partner)
      13. April 2020 20:26

      Chapo!! in der Kürze liegt die Würze. Rede von Benjamin Friedman im Willard Hotel sagt eigentlich alles. Und die im verborgenen mächtigste Familie Rohtschild mit dem Zentralbankenkartell und das Kabalistische Judentum. Soll heißen, Verallgemeinerungen bei den Völkern lehen ich strikt ab. Ob Juden, Araber, Deutschte, Österreicher, Russen, Amerikaner usw. verschieden hautfarben, es gibt überall gute rechtschaffene Menschen, die dieses totalitäre System ablehnen. Zu Deutschland: selbst das Verlesen des GG wird durch die Polizei verhindert. Der zuküftige Kommunismus mit seinen abartigen Formen nimmt Gestalt an.

  4. Kurz - Arbeit (kein Partner)
    13. April 2020 14:50

    Positiv ist, dass der Coronavirus die Chemtrails vernichtet hat.

  5. Waltraut Kupf
    13. April 2020 12:06

    Ich möchte auf Pzunkt 10 der oben angeführten positiven Nebenerscheinungen durch Corona Bezug nehmen, nämlich die Re-Nationalisierung Europas. Wer genauer beobachtet, kann seit jahren feststellen, daß die EU nicht nur versagt hat; in wesentlichen Bereichen war in Wahrheit der politische Wille zur Umsetzung festgeschriebener Postulate gar nicht vorhanden. Ich denke da vor allem an den Außengrenzschutz, der nur mit massiver Aufstockung der dafür nötigen Ressourcen hätte bewerkstelligt werden können, wenn überhaupt. Zusätzlich hätte es intensive Aufklärung in den Herkunftsländern darüber geben müssen, daß Europa für Zuwanderer nicht jenes Paradies ist, das die Schlepper ihnen verheißen.

    Entweder man war in Brüssel nicht intelligent genug, das zu erkennen oder - was um vieles wahrscheinlicher ist - man wollte in Wahrheit die Grenzen gar nicht schützen und durch die Invasion mehrheitlich unqualifizierter Leute teils billige Arbeitssklaven importieren, teils aber auch dem Durchmischungskonzept nach Coudenhove-Kalergi Vorschub leisten. Wenn man im Internet etwas tiefergehend recherchiert, wird man erfahren, daß das Hauptmotiv für die Gründung der EU vordergründig zwar die Wirtschaftsgemeinschaft und das angebliche Friedensprojekt war (wobei man gleichzeitig Kriege in anderen Teilen der Welt bediente), saondern das Ziel einer weltweiten politischen Union, deren Vorstufe und maßgeblicher Teilbereich die EU sein sollte.

    Es fiel mir auf, daß ich in Postings in anderen Medien in den letzten Jahren praktisch alles schreiben konnte, wenn es aber um Coudenhove-Kalergi ging, wurde der Kommentar so gut wie immer wegzensuriert. Das ist insbesondere in der Kronenzeitung der Fall, welche zum Schein den sogenannten Kleinen Mann vertritt, in Wahrheit aber diensteifrig die sogenannten Eliten bedient.

    Die EU erweist sich aber auch hinsichtlich des Durchgreifens gegen widerspenstige Staaten als zahnlos, weil sie zu Recht weitere Exits fürchtet.

    Bleibt noch die Frage, ob das Virus aus irgendeinem Versuchslabor (es gibt ja immerhin die biologische Kriegführung) emittiert wurde, und in wessen interesse.
    Sollte das Ganze ein intendiertes Experiment sein (Verschwörungstheorie, klar)
    so hat es jedenfalls weitreichende Erkenntnisse gebracht, die man allerdings erst einordnen wird müssen.

  6. Christian Peter (kein Partner)
    13. April 2020 11:26

    ,,Wahlen sind das wichtigstes Element der Demokratie.''

    Irrtum. Von Wahlen profitieren ausschließlich Parteien und deren Vertreter, nicht das Volk - Wahlen sind völlig undemokratisch. Zur Erinnerung : Demokratie gibt es seit mehr als 2.500 Jahren, die (parasitären) politischen Parteien und somit Wahlen erst seit 170 Jahren. In der griechischen Antike wurden politische Ämter und sogar Ämter in der öffentlichen Verwaltung per Los vergeben, gleichzeitig galt das Rotationsprinzip, d.h. niemand hatte öffentliche Ämter auf Dauer inne - damals hatte es keine Schmarotzer wie Berufspolitiker oder Beamte gegeben.

    • Christian Peter (kein Partner)
      14. April 2020 10:23

      Ganz richtig. Die repräsentative Demokratie ist eine völlig entartete Form der Demokratie. Die Erfinder der Demokratie würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüssten, was aus der Volksherrschaft geworden ist.

  7. Tulbinger (kein Partner)
    13. April 2020 08:27

    Selbst wenn alle Österreicher 3 Wochen hier urlauben, was schon unwahrscheinlich ist, ist das für die Fülle von Pensionen, Zimmervermieter und Hotels viel zu wenig. Und nicht vergessen darf man die ganze Industrie, die dahinter stehr, zu der ich auch mich und meine Angestellten zähle.
    Für Optimismus sehe ich also keinen Platz.

  8. fewe (kein Partner)
    13. April 2020 03:31

    Die Freiwilligen in der medizinischen Versorgung haben auch meinen höchsten Respekt. Aber wer sich den Beruf als Arzt oder Krankenpfleger ausgesucht hat, übt einfach seinen Beruf aus und hat den Vorteil, dass Arbeitslosigkeit in der nächsten Zeit nicht zu erwarten ist. Genauso wie die in den Medien als Helden der Arbeit gefeierten Supermarkt-Kassierer, die gerade Bombenumsätze machen und ebenfalls keine Sorge um Arbeit haben.

    Ich finde es viel schlimmer, wenn Familien zerbrechen und Existenzen durch Arbeitslosigkeit bedroht werden, als den Vorteil, dass mehr Väter mit ihren Kindern spielen oder Familien zusammenwachsen.

    Ein Vorteil: Künftig wird mehr im Land produziert werden, denke ich.

  9. machmuss verschiebnix
    12. April 2020 00:17

    Seltsam, australische Forscher in Melbourne sollen herausgefunden haben, daß ein 30 Jahre altes Medikament gegen Parasiten auch gegen COVID-19 hilft :

    FTA~ A group of Australian scientists have said they’ve found another old drug that kills the novel coronavirus in two days. This week, researchers at Monash University in Melbourne announced Ivermectin, a common anti-parasite medicine, deactivates and suppresses COVID-19 in vitro or in laboratory conditions.

    “We found that a single dose of the drug was able to prevent the virus from replicating within 48 hours,” stated Dr. Kylie Wagstaff. “We saw a pretty dramatic reduction in 24 hours as well, but by 48 hours, it had essentially had stopped replicating.”

    Ivermectin has been used for the past 30 years to treat parasitic infections, such as worms, helminths and even hair lice. Doctors accidentally discovered it’s also effective against certain viruses, albeit not all of them.

  10. machmuss verschiebnix
  11. Undine
    11. April 2020 20:56

    In der soeben zu Ende gegangenen ZIB1 ist mir etwas sehr unangenehm aufgefallen: Sebastian KURZ hatte sich nämlich in letzter Zeit häufig an die "Österreicherinnen und Österreicher und an ALLE ANDEREN HIER LEBENDEN" gewendet---man kennt sich aus.....

    Heute aber wartete ich vergeblich auf diesen seltsamen Zusatz. In seinem österlichen Appell "vergaß" der Kanzler offenbar auf die "anderen hier Lebenden"!

    KURZ: "Meine große Bitte an die Österreicherinnen und Österreicher für das Osterwochenende ist es, auch wenn es schwer fällt, auf KEINEN Fall FAMILIENFESTE zu feiern, keine Menschen zu treffen, mit denen man nicht in einer gemeinsamen Wohnung lebt. Jeder kann einen Beitrag leisten, indem er sich strikt an die Maßnahmen hält." (etwas verkürzt!)

    Aha, vielleicht hat KURZ seinen Appell mit Absicht nur an die "Österreicherinnen und Österreicher" gerichtet und nicht an "alle anderen hier Lebenden", weil er ganz genau weiß, daß ihm die "anderen hier Lebenden", falls sie MOSLEMS sind, etwas pfeifen würden! KEIN MOSLEM läßt sich FAMILIENFESTE VERBIETEN!

    Wenn dann nach anfänglichen Lockerungen der Maßnahmen ab Osterdienstag dank der moslemischen Großfamilien ohne 1m-Abstand das Corona-Virus wieder fröhliche Urständ' feiert, werden es die disziplinierten Österreicherinnen und Österreicher zu büßen haben! Und dann beginnt erst der RAMADAN.....

    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14047969

    • Neppomuck
      11. April 2020 22:12

      Das "selektive Ausklammern" von Problemgruppen scheint Methode zu haben.
      So hat auch Frl. Greta die doch nicht gerade CO2 vermeidenden Massenbelustigungen wie den Formel-1-Zirkus mit ihrem Bannfluch "How dare you" belegt.

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 22:13

      heute tobt sich wieder irgend so ein Halbsterndler aus

    • Neppomuck
      11. April 2020 22:17

      Mist, diese "doppelte Verneinung".

      Sollte natürlich heißen: "... Formel-1-Zirkus NICHT nicht mit ihrem Bannfluch ..."

      Warum, das lässt sich bestenfalls erahnen.

    • Neppomuck
      11. April 2020 22:18

      "Net amol ignorieren", machmuss.

    • Neppomuck
      11. April 2020 22:21

      Das zweite "nicht" streichen (nicht das versal geschriebene).
      Alles verstanden, oder nicht?

    • dssm
      11. April 2020 22:39

      @machmuss verschiebnix
      Die Halbsternderlgeber haben nicht begriffen, daß am Ende zusammengezählt wird. Zahleicht Halbsterne später ist man Sternekaiser.

      Trotzdem liebe @Undine, ich teile Ihre Bedenken mit drei Sternen.

    • pressburger
      11. April 2020 22:54

      Vorsorgen ist besser, als reparieren. Aber Kurz und seinen Polizeiminister ist es egal. beide und die ganze Regierung, wissen, dass sie gegen die bevorstehenden Moslem Feiern nichts unternehmen werden.

    • Undine
      11. April 2020 23:23

      Da die Hl. GRETA erwähnt wird: Sie hat doch die Fähigkeit, CO2 mit freiem Auge zu erkennen. Kann sie vielleicht auch das CORONA-VIRUS mit freiem Auge sehen---auch wenn es für Normalmenschen nur unter dem Mikroskop zu erkennen ist? Das wäre sehr praktisch. Da könnte man sich die Tests ersparen! ;-)

    • Franz77
      11. April 2020 23:45

      Für Neppomuck, eine vierfache Verneinung. Auf boarisch:

      "Bei mia hot no nia koana koan Hunga net leidn miassn."

    • machmuss verschiebnix
      12. April 2020 01:36

      @Franz77,

      der Satz ist tatsächlich ein Ur-Bayrischer Hammer :))))))))

    • jennifer (kein Partner)
      13. April 2020 07:25

      Die Moslems feiern ja eh in ganzen Familienhaufen und weit und breit ist da keine Polizei zu sehen und sorry, der heutige Beitrag von Dr. Unterberger ist blauägige Gutsprecherei... es wird sich nix verbessern mit dieser Regierung, es wird alles scchlechter werden, das einzige was ich gelten lassen, ist der Dank an all das med. Personal, allerdings, wenn ich dann lese, daß Krankenschwestern auf Kurzarbeit gesetzt werden, dann frage ich schon: WO ist denn diese Krise??? WO, welcher wir alle eingesperrt werden und nimmer reisen dürfen wovon mal wieder all dies ja ach soooo Schutzbdürfftigen ausgenommen sind, die rennen nach wie vor durcch ganze Kontinente nur um bei uns schmarotzen zu können.

  12. machmuss verschiebnix
    • McErdal (kein Partner)
      13. April 2020 07:33

      @ machmuss verschiebnix

      Als Anwältin sollte sie das Erkenntnis des Internationalen Gerichtshofes kennen !

      DIE BRD IST KEIN STAAT ! Der IGH in Den Haag bestätigt implizit die Staatssimulation BRiD
      youtube.com/watch?v=2x5OhxXTszo

      Welches Recht will sie einklagen - eines das es nicht gibt ?

      Ein Land, das es nicht gibt - kann auch keine Verfassung haben ....

      Hat die Dame Ihr Anwaltszulassung in der Lotterie gewonnenn ?

    • Christian Peter (kein Partner)
      13. April 2020 11:37

      @machmuss

      Dabei müsste sie als Juristin wissen, dass man von Höchstgerichten, deren Mitglieder von den Großparteien bestellt werden und deren Mitglieder beamtet sind, rein gar nichts zu erwarten hat. Welcher Beamter hackt anderen Beamten die Augen aus ?

  13. machmuss verschiebnix
    11. April 2020 19:30

    OT:

    Da will ein gewisser Steven Mosher das chinesische Vermögen in den USA beschlagnahmen,
    deutlicher kann man es gar nicht sagen, daß sie Amerika in einen Krieg gegen China hineintheatern wollen. Kein Zweifel: "these people are sick"

    https://www.breitbart.com/radio/2020/04/10/steve-mosher-waive-chinas-sovereign-immunity-seize-assets/

  14. Franz77
    11. April 2020 19:20

    Warm-up vor dem Ramadan? Der "Einmann" ist einem "Überzwanzigmänner" gewichen. Angriff am Karfreitag (Feiertag in Piefkei) auf Corona-Polizei. Schreckschusspistole, Katanas, Nunchakus, Dolche, Schlagringe, mehrere Messer.

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/frankfurt-stangen-latten-steine-schock-angriff-auf-corona-streife-69987232,jsPageReloaded=true.bild.html#remId=1643014107462145974

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 19:34

      Perfekt, als Konsequenzen wird es - statt Verhaftungen - eine Erleichterung der Corona-Regelung für den Ramadan geben. (falls es die nicht sowieso schon gibt).

    • pressburger
      11. April 2020 23:07

      Herkunft der Bande unbekannt. Das sagt doch schon alles.
      Ramadan kommt bestimmt.

    • Sensenmann
      11. April 2020 23:56

      Gegen friedlich gegen die Grundrechte-Aushebelung demonstrierenden Bürger sind die Büttel das Systems auch in der Piefkei frech.
      https://www.youtube.com/watch?v=U4x3IdUvSUU

      Bei den Merkel-Orks ziehen sie sich lieber zurück.

      Aber es ist schön, daß das Volk sogar in einem linken Dreckloch wie Berlin murrt.

    • machmuss verschiebnix
      12. April 2020 14:20

      Danke für den Link, @Sensenmann

      hier wird mir einmal mehr bewußt, welch großen Vorteil die drumdreisten Antifas in solchen Situationen haben. Die können sich sogar mit der Polizei prügeln, denn niemand kann denen was wegnehmen, weil sie Nichts besitzen, selbst wenn man sie einsperrt, so muß man sie trotzdem füttern. Genau deshalb ist "die besitzende Klasse" einem Links-Regime hoffnungslos ausgeliefert.
      Erst wenn alles dermaßen desolat ist, daß die Leute nichts mehr zu verlieren haben, erst DANN ist dran zu denken, daß alle geschlossen aufmarschieren mit Sprech-Chören:
      WIR SIND DAS VOLK

  15. Franz77
    11. April 2020 18:44

    Überall transportiert, Bilder von Massengräber für Coronatote in New York - in Wirklichkeit handelt es sich um einen Armenfriedhof, auf dem schon immer Tote bestattet wurden, die keine Angehörigen haben oder deren Verwandte kein Geld für eine Beerdigung haben. Dass darunter auch manche angeblichen "Corona-Tote" sind, kann sein, aber es handelt sich eben nicht um spezielle Massengräber für Corona-Opfer. Fazit: FAKE NEWS!

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=66&v=syCdKdRbnHk&feature=emb_logo

    • Donnerl?ttchen
      11. April 2020 18:47

      Habe nichts anderes erwartet.

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 19:35

      Es gibt KEINE ANDEREN Toten mehr, jeder der getestet wird ist positiv, jeder der gestorben ist, ist wegen Corona gestorben - so einfach ist das , auf der "Animal-Farm"

    • dssm
      11. April 2020 22:36

      @Franz77
      Ich verstehe die Welt nicht mehr.
      Ständig diese Corona-Toten, welche aber scheinbar nur den Virus hatten, aber an "normalen" Krankheiten gestorben sind.

      Warum kann sich unser Gesundheitsminster nicht hinstellen und klar und deutlich sagen: Bei uns ist man nur dann Corona-Toter, wenn der Virus defintiv zum Tod wesentlich beigetragen hat? Sollte es mehr als unglückliche einzelne Fehlzählungen geben, trete ich für immer aus dem politischen Leben!

      Was ist so schwer an so einem Ausspruch? Dann brauchen die Regierungen nicht "Fake-News" bekämpfen.

    • fewe (kein Partner)
      13. April 2020 03:38

      Ja, es wäre auch ein Wunder, wenn zusätzliche 800 Tote pro Tag - wenngleich das sehr tragisch ist - in einer 20-Millionen-Stadt sonderlich auffallen.

  16. Peter Kurz
    11. April 2020 18:03

    Zu 15.) Freispruch für Kardinal Pell wegen angeblichem sexuellen Mißbrauchs von zwei Jugendlichen.

    "Die ganzen Zusammenhänge sprachen gegen eine Schuld, vor allem die zahlreichen Zeugenaussagen über den Ablauf nach einer Messe in der Sakristei. Auch die Ort-Zeit-Achse machte die dem Kardinal zur Last gelegte Tat unmöglich."

    Die Vorverurteilung und Hetze der Haltungsmedien (auch des ORF), die es in diesem Fall wieder gegeben hat, treibt einem die Zornesröte ins Gesicht.

    Hier der ganze Artikel:

    https://katholisches.info/2020/04/07/es-wurde-gerechtigkeit-geschaffen-der-freispruch-fuer-kardinal-pell/

    • Mentor (kein Partner)
      13. April 2020 12:26

      Nicht nur ORF:
      Als Österreicher habe ich einen starken Bezug zur Schweiz.
      Hier hat der Staatsfunk SRF
      in der Hauptnachrichtensendung den Freispruch als JUSTITZSKANDAL bezeichnet.
      Unerträgliche linke JournosInnenmeinung.
      Dabei hat die aktuelle SRF-Chefin angekündigt unter ihr gelte wieder
      NACHRICHT vor MEINUNG.

      Freiheitliche Grundrechte werden in Helvetien noch NICHT angetastet.
      Alles beruht auf Empfehlungen. Bleiben sie Zuhause, heisst es.
      Die Polizei kontrolliert den um 90%! geringeren Osterreiseverkehr am Gotthard und San Bernardino-Tunnel Richtung Corona-Hotspot Tessin,
      aber auch hier lässt man es mit Ermahnungen gut sein.
      Chapeau!

  17. machmuss verschiebnix
    11. April 2020 15:42

    Interessantes zum Thema Corona - leider wieder nur auf English verfuegbar.

    ...vorab ein paar Fragmente übersetzt:

    Im Oktober 2019 wurden in Wuhan die "Military World Games" abgehalten ( https://en.wikipedia.org/wiki/China_at_the_2019_Military_World_Games ) und lt. jenem Anon hat der Deep-State diesen Event benutzt, um es für die Chinesen so aussehen zu lassen, als hätten die Amis das Virus mitgebracht und für die Amis so, als wären sie von den Chinesen verseucht worden. Auch die zur Verstärkung eingeflogenen chinesischen Textil-Arbeiter kehrten wieder nach Italien zurürck, nachdem ihre Arbeit an den fabelhaften Kostüme und Uniformen für die Eröffnungs-Zeremonie erledigt war - nur das Virus "durften" sie mitnehmen ...

    Anmerkung: wäre nicht das erste Mal, daß das US-Militär gegen einen pööhhsen Feind los gehetzt wird (Refrain: "da Muadda ihre Buam, dö foin um ois wia dö Ruam"). Die Gegner ändern sich, die Fädenzieher im Hintergrund waren und bleiben dieselben !

    --- Zitat ---

    From now on I am calling it the Soros-Big Pharma Wuhan Virus.
    It was developed at a 100 million dollar facility in Wuhan paid for by George Soros to serve the interests of Big Pharma.

    We know the following. Here are the facts:

    1) George Soros owns WuXi Pharma Biotech Laboratory, located at 666 Gaoxin Rd., East Lake High Tech Development Zone, Wuhan, 430075 China. (Yes, you got that street address correct.)

    2) Through financial disclosures we know he has invested at least 100 million dollars in establishing this company/facility. It will be manufacturing the vaccine for profit. Bill Gates probably owns a piece of it.

    3) The US military and China were investigating bat virus jointly. In 2014 the US pulled out and withdrew all funding, saying that what they were doing was too dangerous and risky. The Chinese government then assumed full support. That is when George Soros decided to pay for and build this lab.

    4) We know that world class scientists from Europe and the USA have worked at this lab -- often secretly. A Harvard professor has recently been arrested by the FBI for spying. He failed to disclose that he had secretly been working at this lab, and under his defense contract he was supposed to.

    5) The cabal owns and controls NATO. Many think the virus was released by a NATO commando group at the World Military Games in Wuhan. Three years ago a secret induced pandemic plan was circulated (and leaked) among the top brass at NATO Headquarters in Geneva.

    The Military Games is basically a remake of the Olympics, but the difference is, paid professional athletes in military organizations are allowed to compete. There were 9,308 athletes competing from 109 countries. If you wanted to jump start a world wide pandemic, how could you find a better opportunity? The Stadium was only a few miles from the Soros Big Pharma Lab. The lab was also only a few miles from the fish market.

    The Chinese themselves, and many others, have concluded the corona-19 pandemic was started at the Wuhan Military Games, at or near the closing ceremonies, in October 2019. From there, through the athletes, it rapidly spread around the world. The Chinese garment workers who did all the fabulous costumes and uniforms for the opening and closing ceremonies, returned to the fashion district in Italy, where they live, and took the virus with them.

    6) There were several head fakes. The pandemic was started in a way that makes the Chinese suspicious of the Americans and the Americans suspicious of the Chinese. It was not started by either, it was started by Soros, NATO and the "deep state". The "deep state" would love to get a war going between China and the USA.

    7) OK. What is, who is, the "deep state"? You need to know the answer to this question to understand what happened in Wuhan China. In a sentence, the "deep state" is a network of people in and out of government, especially in the CIA, FBI, DOJ, US Military, Congress, and the US State Department who are loyal to, and looking out for the interests of the people who own the big Jewish banks and their international financial system. But it is bigger than just the US. They have people placed in many other governments around the world as well. These people own the Big Banks, Big Oil, Big Pharma, Big Ag, and most of the media and news organizations, including Reuters and AP. Their corporations are huge and international. They own every national bank in every country around the world except for three -- they own the FED in the USA. For instance, there are a whole bunch of people in the CIA who are openly doing secret operations, gathering information and feeding that information to the big banks. Some of what they do is illegal and clandestine, but nobody stops them. Some people in the CIA and FBI are spying on the Big Bank's enemies. In the same way, some well placed people in the FDA, and WHO, and other health organizations have subverted their agencies to look out for Big Pharma.

    The first thing we need to understand, is the Soros Wuhan bio lab virus was made to serve the interests of Big Pharma. It is evil. It is intended to eventually reduce the world population, because that is what the cabal wants, but they want to do it in a way where "they" make money off of the people who are dying. This is how they think. They want to manage the people who get sick, and who eventually die. They don't want to kill them quickly, like in a mass pandemic, until they have gotten every penny they can out of it. The Soros-Wuhan lab created the virus and it has already developed a vaccine. Both are a scam. The vaccine will be just as evil as the virus, maybe worse. What they end up putting into people will be different than what they are currently testing. Don't expect their virus to heal people. It is going to make things worse. Neither China nor the USA wants a pandemic or a war. Only the Banksters do.

    --- Zitat Ende ---

  18. Gerald
    11. April 2020 15:41

    Noch ein kleiner Nachtrag zum Punkt 12. Bzgl. des Drucks weiter illegale Migranten aufzunehmen.

    Noch am 12. März verfassten Prominente einen offenen Brief, indem sie die Regierung aufforderten trotz Corona-Virus illegale Migranten aus griechischen Lagern als sogenannte "Flüchtlinge" aufzunehmen. Am 12. März war bereits seit 2 Tagen die Grenze nach Italien zu und alle größeren Veranstaltungen abgesagt. Am 13. März wurden dann die Ausgangsbeschränkungen bzw. Quarantäne in Tirol verhängt. Trotzdem hatten diverse Promis nichts besseres zu tun, als diesen Brief zu verfassen. Hier ist die Auflistung der damaligen Unterzeichner: https://www.derstandard.at/story/2000115638029/offener-brief-an-kurz-und-nehammer-freiheit-fuer-unsere-menschlichkeit

    Mit dabei u.a.:

    Barbara Coudenhove-Kalergi (Journalistin)
    Irmgard Griss (BP-Kandidatin und Ex-OGH Präsidentin)
    Clemens Jabloner (Interims-Justizminister und Ex-VwGH-Präsident)
    Elfriede Jelinek (Literatur-Nobelpreisträgerin)
    Michael Köhlmeier (der Türkis-Blau Beschimpfer)
    Robert Menasse (der EU-Relotius)
    Manfred Nowak (Human Rights Watch)
    Alexander Pollak (SOS Unmensch, der Ex-IM Prokops Tod als gute Nachricht bezeichnete)

    und ansonsten jede Menge Politiker (Grüne, Ex-Pilzlinge), Schauspieler, Politikwissenschaftler, NGO-Vertreter. Also alles Leute, die es gewohnt sind vom Geld der anderen zu leben und das Wort Wertschöpfung allenfalls im Lexikon finden.

  19. Neppomuck
    11. April 2020 15:36

    Ich werd' nich' mehr.

    Eben konnte ich in der heutigen (Internet) Ausgabe der "Zeitung" Österreich folgende Meldung wahrnehmen (Seite 6, "10 Gebote zur Auferstehung"):

    Pkt. 9. Hochzeiten nur im engsten Familienkreis
    „Heiraten ist auch in der Corona-Krise erlaubt, allerdings nur im "engsten Familienkreis". Für Begräbnisse gibt es dieselbe Regelung.“

    Ist das jetzt eine Aufforderung zum Inzest oder ein Hinweis für alle Jünger Mohammeds?

    • Sensenmann
      12. April 2020 00:22

      Das ist Realsatire in der Clownwelt!

    • fewe (kein Partner)
      13. April 2020 03:44

      Heiraten dürfen aber nur Leute, die schon im gemeinsamen Haushalt gelebt hatten. Andernfalls dürfen sich die ja nicht näher als 1m kommen.

    • Zraxl (kein Partner)
      13. April 2020 13:27

      Wie ist das mit einer Ziege im engsten Familienkreis. Zählt die auch zum Headcount?

  20. La Rochefoucauld
    11. April 2020 14:42

    QAnon, keine Vorhersage stimmt, nur abstruser Müll. Sollte eigentlich QAnus heißen. Hat aber einige Bro's hier.

    https://www.rnd.de/politik/qanon-der-aufstieg-einer-gefahrlichen-verschworungstheorie-ORTPE4D5YRFRZKVTMJBTFADJTY.html?utm_source=pocket-newtab

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 15:34

      @La Rochefoucauld,

      denken Sie mal nach für wen ist das "ein Grund zur Sorge" ?
      Würd es uns weh tun, wen der Deep-State eingelocht wird ?
      Es bleibt Ihnen trotzdem unbenommen das Fake zu verbreiten, daß keine Vorhersage gestimmt hätte

    • La Rochefoucauld
      11. April 2020 15:45

      Wir können entspannt warten, laut Euch soll ja die NWO in den nächsten Tagen kommen. Bin schon ganz aufgeregt.

      Was macht ihr dann eigentlich, wenn sie doch nicht kommt?

    • Franz77
      11. April 2020 15:58

      Welch eine Quelle, ich erstarre in demütiger Ehrfurcht. Redaktionsnetzwerk Deutschland- bist du deppert. Dann gucken wir doch mal:
      ... deren größte Kommanditistin ist die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, das Medienbeteiligungsunternehmen der SPD ....
      Ei ei ei ... was wir neben, Angst, Sorge, Warnung usw erfahren: Frisuren in Corona-Zeiten: Welchen Einfluss der Zustand der Haare auf das Wohlbefinden hat.

      Und der Kochtipp, das perfekte Steak. Frau Polenta (Fernsehköchin-wie schmeckt eigentlich ein gegarter Fernseher? Sonst kochen die alle Sterne.) brät ein Steak perfekt. Nämlich mit einem Kerntemperaturfühler. Hat man ja rumliegen. Nebenbei, mit 55 Grad ist es noch roh. SPD-gar.

    • Neppomuck
      11. April 2020 16:02

      Memento Watergate, M. Roquefort.
      Nixon war sicher anfangs auch "ganz entspannt", als "Deep throat" Bob Woodward und Carl Bernstein gegenüber "nur aus dem Nähkästchen" plauderte.

      Der Rest sollte bekannt sein.
      Tja, das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" hat es diesbezüglich eben besser als das"Land der begrenzten Unmöglichkeiten", sprich Österreich.

    • La Rochefoucauld
      11. April 2020 16:08

      Wer hierorts die Seriosität von Quellen in Frage stellt, gleichzeitig aber QAnus verlinkt, sollte besachwaltert werden.

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 16:21

      @La Rochefoucauld,

      Was glauben Sie denn, warum es die Globalisten so eilig haben mit der NWO ?
      Sie haben noch nichts vernommen von Agenda 2021 , Agenda 2030 . . .
      Die Globalisten haben einen Plan und wenn sie es nicht alsbald schaffen, die Chinesen einzubremsen - vor allem wirtschaftlich - dann ist für sie der Zug abgefahren, rien ne va plus.

      Aber offenbar ist für Sie alles nur Verschwörungs-Theorie - na dann träumen Sie mal weiter ....

    • La Rochefoucauld
      11. April 2020 16:25

      Wer sind eigentlich die Globalisten? Ist das der "Deep-State", die Bilderberger, die Illuminaten, die Zionisten oder die Ostküste?

      Es ist alles so kompliziert ...

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 16:30

      @La Rochefoucauld,

      das Netzwerk der Globalisten gibt es doch längst , schließlich sind DIE es doch, die überall den ton angeben - auch in den USA - Kongress, Repräsentantenhaus , US-Wirtschaft ALLES unterwandert von Globalisten bzw deren bezahlten Erfüllungs-Gehilfen .
      Genau darum geht es bei jener "Operation Q" - um die Entmachtung der antiamerikanischen Elemente

      So aber nun lasse ich Sie süß weiter träumen :))))

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 16:31

      Die Globalisten sind zu 100% Zionisten

    • La Rochefoucauld
      11. April 2020 16:37

      Ihre 100% können nicht stimmen. Ich bin auch Globalist, aber kein Zionist.

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 17:00

      @La Rochefoucauld,

      die tonangebenden und allesbestimmenden Globalisten operieren an den Börsen von London und New York , das aber auch nur mit Anweisungen an ihre hochrangisten Erfüllungs-Gehilfen.

      Würden Sie zu denen gehören, dann würden Sie wohl kaum hier im Forum umhergeistern. Nehme an, Sie sind einer von denen, welche die Idee des "One-World-Goverment" (somit die NWO) für richtig und zielführend halten - also ein Getäuschter , dann bin ich der falsche Gesprächs-Partner für Sie. Ich kann dieserart "Überzeugung" nichts entgegensetzen.

    • La Rochefoucauld
      11. April 2020 17:09

      Jetzt wird es kompliziert für Sie. Bin Globalist, kein Zionist, arbeite direkt für drei globale Unternehmen, die an der NYSE gelistet sind und will dennoch keine "New World Order".

    • Franz77
      11. April 2020 17:16

      Bei der SED gibt es bestimmt genügend Möglichkeiten betreutes Denken auszuleben.

      Franz, Besachwalteranwärter

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 17:23

      @La Rochefoucauld,

      das ist eben der Unterschied zwischen "Human-Resource" und jener handvoll Superreichen, die es problemlos ignorieren können, ob Sie dafür sind oder dagegen . Hauptsache Sie lassen sich chippen , wenn es angeordnet wird ( genau - auch eine Verschwürungs-Theorie) .

      Für wie sinnvoll halten Sie es denn, hier weiterhin auf irgenwelchen Begrifflichkeiten herumzureiten. Es gibt ohnedies nur mehr 3 Nationen auf diesem Planeten, die den Globalisten "in die Suppe spucken" könnten.
      Und grade derzeit hängt ALLES davon ab, ob es diese "Operation Q" schafft, den "eigenen Stall" auszumisten.

      Q: watch the show

    • pressburger
      11. April 2020 17:47

      Das soll eine Diskussion gewesen sein ?

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 18:38

      @pressburger,

      dem Sager von @Franz77 folgend, könnten wir es als "betreutes Denken" bezeichen [kicher]

    • dssm
      11. April 2020 22:29

      @La Rochefoucauld
      Wissen Sie was an diesem Forum das Schöne ist? Man verurteilt nicht in Bausch und Bogen! Sie aber sagen, alle (nochmals: Alle) glauben morgen kommt die NWO (was immer das sein soll).

      Könnten Sie belegen, wo ich jemals solche Thesen aufgestellt habe.
      Wenn nicht, dann sagen Sie doch einfach "Entschuldigung".

      Und nebenbei: Ich kann Ihnen nicht sagen ob uns die Chinesen auf den Arm nehmen, ob der Virus tödlich ist, ob irgend welche "Gruppen" dahinterstehen, ob es eine Weltverschwörung ist oder nur einfach Unfähigkeit. Aber ich bin nicht in der Lage mir ein Bild zu machen, weil Medien und Regierung keine Informationen hergegeben. Warum auch immer.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      13. April 2020 17:20

      @rochefou, für dich wird sich durch die NWO eh nichts ändern. Du bist ein braver Knecht, der sinnentleert nachplappert, was ihm sein Herr vorsagt. Eigener Denkprozess: Fehlanzeige!

  21. glockenblumen
    11. April 2020 13:06

    die Gesundheitsministerin Sachsens will Menschen, die sich nicht an die Quarantänemaßnahmen halten in die Psychiatrie sperren!!!
    Kommt uns das bekannt vor?
    Diese herbeigeführte Krise spaltet die Bevölkerung beinah noch mehr als die herbeigeführte Flüchtlingskrise 2015
    Die eingeimpfte und täglich geschürte Angst treibt die teuflischsten Blüten :-(

    " Die Demokratie in Deutschland wurde durch Merkels Corona-Management erheblich beschädigt!
    Nachdem Art. 8 GG auf unbegrenzte Zeit kassiert wurde und die BRD einen Shutdown verpasst bekam, wächst der Machthunger der Regierung:

    Sachsen will Quarantäne-Verweigerer in Psychiatrien sperren. In Bayern setzt die Polizei Überwachungs-Drohnen gegen die Bevölkerung ein. Ärzten, die das RKI kritisieren, werden bei YouTube die Videos gelöscht oder man schaltet ihre Homepage ab. Und, wer wie Beate Bahner, Fachanwältin für Arzt-, Medizin- und Gesundheitsrecht, gegen die Maßnahmen der Merkel-Regierung gerichtlich vorgeht, wird wegen Aufruf zu einer Straftat verklagt.

    Wann verwandelt sich der Rechtsstaat in eine Tyrannei? Wie weit geht die Polizei, wenn der Druck von oben auf sie zunimmt? Würden Bürger in Uniform auf friedliche Demonstranten schießen, wenn diese auch weiter für den Art. 8 des GG auf die Straße gehen? Was haben wir aus der Geschichte tatsächlich gelernt? Wird man sich morgen wieder auf Befehle berufen und das eigene Gewissen auf unbegrenzte Zeit in den Shutdown schicken? Sind die umfassenden Einschränkungen demokratischer Grundrechte bei einer Sterberate durch Corona von 0,37% überhaupt gerechtfertigt? Läuft hier nicht etwas vollkommen aus dem Ruder? Wegen der Sicherheit? Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. "

    https://www.youtube.com/watch?v=toN-SDWC7EI

    • OT-Links
      11. April 2020 14:02

      Jouwatch

      "Sachsen – Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) teilt mit: Quarantäne-Verweigerer können in Sachsen in Zukunft weggesperrt werden. Die Landesregierung hat hierfür in vier psychiatrischen Krankenhäusern insgesamt 22 Zimmer freigeräumt. Beifall bekommt die ehemalige SED-Funktionärin – wen wundert es – von den Grünen."

      Sagt eh alles - "ehem. SED-Funktionärin"... wie die dt. Kanzlerin...

    • Sensenmann
      11. April 2020 14:23

      Selbstverständlich würden die Büttel des Systems sofort auf die Bürger schießen, wenn es ihnen erlaubt wird! Rein die Angst wie weiland Graf Latour zu enden, hindert sie dann wahrscheinlich daran.
      Jede Demokratie kann sich in eine volle Dikatur verwandeln, denn sie IST per definitionem die Diktatur von 50%+1 Stimme über den Rest. Um das Ausbilden der schrankenlosen Diktatur zu verhindern, haben die USA wenigstens den zweiten Verfassungszusatz....

    • Neppomuck
      11. April 2020 14:58

      Da wüsste ich ganz andere Aspiranten auf einen möglichst gesicherten Platz in der Klappse.
      Man müsste dann zwar neu wählen, hier wie in "Good (?) Old Germany", aber das wäre eine äußerst sinnvolle Investition.

      "Investitionen" sind Ausgaben, die sich zurückverdienen lassen.

    • pressburger
      11. April 2020 17:51

      Bleibt die Genossin bei ihren Vorhaben auch nach dem 24.4.? Könnte spannend werden die Jünger Mohammeds in der Psychiatrie.
      Hat diese Genossin überhaupt darüber nachgedacht das ein psychiatrisches Krankenhaus kranke Menschen behandeln soll ? Oder sind es, wie in der Sowjetunion Dissidenten die zwangsbehandelt werden.

    • Yeti
    • Franz77
      11. April 2020 18:49

      Da geht es mir in der Sachwalterschaft noch relativ gut! :-))

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 18:56

      @Franz77, wir sind ja auch nur Anwärter :)))))))

    • dssm
      11. April 2020 22:20

      @glockenblumen
      Bitte nicht mit Deutschland kommen, dieses Land ist politisch immer am extremsten.

      Wir sind in Österreich. Wenn Herr Unterberger das Bankkonto gekündigt bekommt, dann wissen wir was Sache ist. Oder der Telekom-Provider die Leitungen kündigt. Oder die DNS-Verwaltung zuschlägt.
      Und die aktiven Blogger werden Besuch bekommen, denn jeder ist illegal! Schwarz die Wohnung neu streichen lassen? Beim Kilometerbuch einen Ziffernsturz? Eine Überweisung in eigenem Namen für die Ehefrau gemacht (Geldwäschegesetz! Bitte lest was alles illegal ist)?
      Man sieht, wir sind alle Verbrecher.

    • pressburger
      11. April 2020 23:20

      @dssm
      Wer ist hier Verbrecher ?

    • Sensenmann
      12. April 2020 00:34

      Wir sind so weit, wie zu Zeiten der Inquisition. Man kann jeden zum Verbrecher machen. Ich finde für jeden eine Gesetzesstelle, mit der ich ihn bestrafen kann.
      Sagte schon der Großinquisitor, er gäbe keinen satz für den er nicht jeden auf den Scheiterhaufen bringen könnte. Da sagte sein Gesprächspartner "1+1=2" daraufhin Richelieu: "Unglücklicher, du wagst es die Dreieinigkeit zu leugnen?"
      Inzwischen ist jeder ein Verbrecher, es muss sich nur ein Blockwart finden...

    • McErdal (kein Partner)
      13. April 2020 07:02

      @ dssm

      Aus Ihrem Post: Wir sind in Österreich.

      Woher wissen sie das ? Weil Ihnen Politdarsteller das vorgaukeln ?

      Es gibt kein Österreich - Österreich ist ein Kunstprodukt.......

    • Mentor (kein Partner)
      13. April 2020 11:40

      @glockenblumen
      "die sich nicht an die Quarantänemaßnahmen halten in die Psychiatrie sperren"

      Ich wollte es nicht "glauben".

      tagesspiegel.de/politik/quarantaene-verweigerer-wegsperren-sachsen-stoppt-plaene-zur-unterbringung-in-psychiatrie/25735202.html

      Die SED-Sozialisierte fühlt sich missverstanden und spricht von Verleumdung.

      Neben Psychoverwahrung waren auch alte leerstehende Justizanstalten vorgesehen.

  22. Rex Kramer
    11. April 2020 11:40

    Ich will die alte Welt vor Corona zurück. Mir gefallen diese Änderungen und Beobachtungen alle nicht.

    • OT-Links
      11. April 2020 12:30

      Geht mir auch so! :-)

    • Gandalf
      11. April 2020 14:37

      ...zumal das Ganze, je weiter es sich entwickelt, immer mehr seinen möglichen wahren Charakter, nämlich den eines wohlgeplanten, weltweiten gesellschaftsverändernden Staats-/Staaten-/streiches offenbart. Sogar unser heiliger Sebastian bereitet uns schon vor: In Zukunft wird nichts so sein wie vorher...? Woher weiß er das? Sind die Quellen des Herrn Fleischmann soo ergiebig?

    • Rex Kramer
      11. April 2020 15:33

      Das frage ich mich auch, wie kann das alles auf einmal so konzertiert staatenübergreifend geschehen? Vor Corona war das unmöglich, UNO etc. alles halblaue Versuche. Jetzt Corona und schwupps, die ganze Welt im Gleichschritt marschiert in den Abgrund.

    • pressburger
      11. April 2020 17:54

      Es wird die Welt vor der EU nicht mehr geben, auch nicht die Welt vor der muselmanischen Invasion, auch nicht die Welt vor der Klimahysterie. Die Welt bleibt abartig. Die herrschenden sind voll dabei, mit Begeisterung, eine totalitäre Diktatur zu errichten. Wer wird sie davon abhalten ?

    • Rex Kramer
      11. April 2020 19:58

      @@pressburger

      Ja, stimmt!!! Ab wie können wir uns dagegen wehren, was sollen wir machen. Ich fürchte wir sind zu wenige hier und zu machtlos....

  23. Almut
    11. April 2020 10:59

    Corona-Lockdown für die Katz:
    Corona-Lockdown wirkungslos? - Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Knut Wittkowski
    https://www.youtube.com/watch?v=GRiO8myyyDc

  24. Politicus1
    11. April 2020 10:41

    Es scheint sich jetzt zu bewahrheiten, dass nur so viel in der Welt passiert wie in den Zeitungen Platz hat.
    Jetzt gibt es keinen Platz mehr für den Krieg um Idlib, für die täglichen Attentate in Kabul, die Auseinandersetzungen in südamerikanischen Staaten, für Dürrekatastrophen in Afrika, für 'Gerettete' im Mittelmeer, für Katalonien, für die Verhandlungen des UK mit der EU, ...
    Alles auf einmal nicht mehr wichtig ...
    Gerade noch ein paar Spalten Platz für Harry und Meghan, und für vier neue Begegnungsstraßen in Wien ...

    • Politicus1
      11. April 2020 12:09

      ein wichtiges habe ich doch glatt vergessen!
      Die Corona hat die Greta und den Klikmawandel völlig aus den Gazetten verdrängt!

    • pressburger
      11. April 2020 12:48

      Aus den Gazetten schon, aber Greta kommt zurück, in welcher Gestalt auch immer. Greta ist ein Zombie. Draculas Tochter im 21. Jahrhundert, eine Blutsaugerin.

    • Donnerl?ttchen
      11. April 2020 18:51

      #pressburger * Bestnote

    • machmuss verschiebnix
    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      13. April 2020 17:30

      Also mir fehlen die täglichen Hiobsbotschaften über die Klimakatastrophe fast schon ein bisserl. Gottseidank für die Familie der Klima-Gretl gibts in Schweden keine Ausgangsbeschränkungen, weil wenn die 24 Stunden täglich mit dem Terror-Kind zusammengesperrt wären, gäbs vermutlich Mord und Totschlag.

  25. Franz77
    11. April 2020 10:29

    Der Rechtsstaat ist tot. Deutsche Anwältin gibt Zulassung zurück. Sie spricht von "Tyrannei". https://www.mmnews.de/politik/142507-ra-beate-bahner-gibt-anwaltszulassung-zurueck-rechtsstaat-ist-gestorben

  26. 11er
    11. April 2020 10:23

    Guten Morgen Dystopia,

    wir befinden uns am Ende der vierten Woche des bislang größten Repressionsexperimentes.

    Wer erinnert sich mit mir an die Tage vor unserem Hausarrest, als uns mittels "Kurven" die besondere Gefährlichkeit des Coronavirus erklärt wurde. An die Tage, wo wie von angsterfüllten, wie mathematisch minderbemittelten Mitbürgern - die offensichtlich erstmalig mit dem Wesen einer Exponentialfunktion in Berührung gekommen sind - belehrt wurden, wie der explosionsartige Anstieg von Intensivpatienten "unser Gesundheitssystem überfordern" werde.

    Zwei Länder, nämlich Schweden und Weißrussland verweigern sich dem Shutdown. Während Schweden auf Alternativen wie verstärkte Hygiene, Separation von Risikogruppen etc. setzt, wurde die Pandemie vom weißrussischen Präsidenten Lukaschenko "mehrfach verharmlost und kleingeredet, unter anderem nannte er sie eine „Psychose“ und empfahl Wodka, Saunagänge und landwirtschaftliche Arbeit gegen das Ausbreiten des Virus."

    https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Weißrussland

    Schweden meldet mit heutigem Datum 870 Corona-Tote. Im Vergleich zu Österreichs 319 bisherigen Opfern sind das unter Berücksichtigung der Bevölkerungszahlen gut das Doppelte. Von einer Überforderung des Gesundheitssystems ist trotz „shutdownloser Exponentialität“ ist nichts zu lesen.

    Im Land des pöhsen Diktators Lukaschenko halten wir bei 19. In Worten NEUNZEHN! Also in einem Land ohne jegliche offizielle Schutzmaßnahmen.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/countries-where-coronavirus-has-spread/

    Also einen exponentieller Anstieg in mittlerweile gut 30 Tagen stelle ich mir anders vor.

    Trotz des medialen Corona-Dauerfeuers unserer mittlerweile erschreckend gleichgeschalteten Medien, gibt es keine validen Daten, die auf irgendeine signifikante Erhöhung der Gesamtsterblichkeit in einem Land hinweisen.

    Die Initiatoren des Shutdown scheinen an Hand solcher Zahlen immer mehr wie Idioten und/oder Verbrecher, verantwortungsbewußte Regierungsarbeit zum Wohle des Volkes sieht jedenfalls anders (zB. schwedischer) aus.

    Bitte lassen Sie sich von mir, einem offensichtlich verwirrten, paranoiden Coronaleugner nicht verunsichern. Nach Ostern werden die Maßnahmen nur schrittweise gelockert und sämtliche Veranstaltungen werden noch länger verboten, hoffentlich bis in den Herbst. Denn noch steht unserem Endsieg gegen das Virus die "zweite Welle" im Weg, aber wir schaffen das, gell.

    • Templer
      11. April 2020 15:19

      ***************
      ***************
      ***************

    • Gerald
      11. April 2020 15:57

      Schweden ist in der Tat sehr interessant. Selbst bei den 500 Coronatoten mehr, die Schweden hat, ist es fraglich ob Österreich da wirklich weniger hat. Nur sind bei uns diese multimorbiden Ü80 halt weiterhin an Schlaganfall, Herzinfarkt usw. verstorben, ohne das Corona-Virus im Blut zu haben. Relevant ist nur die sogenannte Übersterblichkeit und da sieht man bei Schweden auch keine wirkliche.

    • AppolloniO (kein Partner)
      14. April 2020 11:40

      In einer soo aufgebrachten Diskussion würde ich nur mit Fakten arbeiten, die von Lukaschenko genannten Todeszahlen zähle ich nicht dazu.

  27. pressburger
    11. April 2020 09:49

    Unser Blogmaster, mit dem Finger am Puls der Zeit. Die Menschen brauchen Trost, sie brauchen etwas Hoffnung.
    Leider haben die Herrschenden, die nur mit Verboten und Geboten regieren, diese Tatsache vergessen.
    Keine Überraschung, die Herrschenden haben in ihren Verbotsfurror, auch einiges mehr vergessen. Z.B. jedes Augenmass.
    Man sagt so salopp, jede Krise ist eine Chance. Jeder der von Herrn A.U. aufgezählten Punkte, könnte eine Chance werden.
    Z.B. weniger EU, mehr Nationalstaat. Beispiel Ungarn. Die Lehre könnte sein. Abkehr von der EU, Anschluss an die Visegrad Staaten. Wird das geschehen ? Mit Kurz&Kogler sicher nicht. Eine verpasste Chance.
    Punkt 12, leider ein kompletter Trugschluss. Die Schlepper Organisationen sind im Untergrund weiter ungebremst aktiv. Der nächste Schub an "Asylanten" wird nach dem Virus mit Sicherheit kommen.
    "Eher legt sich ein Hund einen Wurstvorrat zu, als das ein Roter lernt mit Geld umzugehen". Die Weisheit des F.J.S. gilt für die Zeit vor dem Virus, wird auch für die Zeit nach dem Virus zutreffend sein. Jetzt, ist der richtige Zeitpunkt, zu erklären wie die Herrschenden beabsichtigen, mit dem ihnen anvertrauten Geld zu haushalten. Kein Roter, kein Grüner, kein Türküser, hat sich in den letzten Jahren Gedanken darüber gemacht, von wo das Geld eigentlich kommt, für wen und für was, das Geld verwendet werden sollte.
    Die grossen Ankündigungen von finanzieller Unterstützung, ist ein Taschenspieler Trick. Zuerst soll gegeben werden, um dann zu kassieren. Ein veritabler Marshall Plan, ganz nach den selbstlosen Vorbild.
    Der Virus wird sich irgendwann verabschieden. Das ist positiv.
    Was wird in der Zeit, nach dem Virus noch positiv sein ?

  28. Hausfrau
    11. April 2020 09:47

    Es tut gut - nicht nur in der für Christen wichtigen Osterzeit - auch positive Nachrichten zu lesen. Leider sind die Medien - die sogenannte Vierte Gewalt - nur an "Bad news" interessiert, weil sich diese besser "verkaufen" lassen und damit mehr Werbeeinnahmen bringen. Denn daran ist auch die Mehrzahl der Konsumenten interessiert, welche aus Sensationsgier nur schlechte Nachrichten lesen, sehen oder hören wollen.

    Die Demokratie ist eigentlich nur für mündige und kluge Bürger geschaffen, dazu hat unser bisheriges Bildungssystem versagt.

    Ich wünsche dem Blogbetreiber und allen Postern ein gesegnetes Osterfest, ich bin auch für die Zukunft Optimist, denn es lautet morgen wieder: Der Herr ist auferstanden.

    • pressburger
      11. April 2020 09:51

      Danke für die Wünsche.
      Wegen Ostern, warte auf den 19. April. Osterfest der Orthodoxie.

  29. Postdirektor
    11. April 2020 09:33

    Dr. Unterberger und allen Mitpostern frohe Ostern!

  30. Sandwalk
    11. April 2020 09:29

    Ich habe zurzeit nur einen Wunsch (neben dem Wunsch, dass die Krise noch vor dem Sommer zu Ende gehen möge).

    Ich möchte gerne wissen, was ich darf. Busfahrer beschweren sich, dass zu viele Wanderer unterwegs sind, in Wien darf man angeblich nicht mit dem Motorrad fahren, bei mir zu Hause schon, Menschenansammlungen sind verboten, aber Moslems dürfen Grillgroßparties machen, wie hier zu lesen ist. Wenn der Ramadan losgeht, werden dann Kopftuchträger Rudel bilden dürfen, Einheimische aber nicht?

    Herrscht da die pure Willkür? Schaut ganz danach aus. Bin neugierig, wann Radfahrer abgestraft werden, Skateboarder aber nicht. Es ist schon klar, dass uns die Krise eiskalt erwischt hat, aber das Erlasschaos, die in Wien grassierende Blockwartmentalität und die Willkür der Polizei nerven inzwischen mehr als das Virus.

  31. Rupert Wenger
    11. April 2020 09:28

    Es tut mir leid, der Euphorie etwas entgegenzusetzen zu müssen. In der Welt heute:
    1. Sachsens Sozialministerin möchte Verstöße gegen angeordnete Quarantäne mit Wegsperren in psychiatrische Kliniken unter Polizeibewachung ahnden. Im ersten Artikel fehlten noch die beiden letzten Absätze, die wohl nach einigen negativen Postings eingefügt wurden. Das Original liegt bei mir natürlich auf. https://www.welt.de/politik/deutschland/article207198029/Coronavirus-Sachsen-will-Quarantaene-Verweigerer-in-Psychiatrien-sperren.html
    2. Ebenfalls "Die Welt": Sachsen wird ab sofort durch einen gemeinsamen Krisenstab aus dem Gesundheits- und Innenministerium durch die Krise geführt." Und das möglichst ohne Landtag! Nachdem die AfD trotzdem eine Sitzung des sächsischen Landtages erzwungen hatte, müssen sich die anderen Parteien unter heftigen Protesten zu einer Sitzung zusammenfinden. https://www.welt.de/politik/deutschland/article206611825/Corona-AfD-zwingt-Sachsens-Landtag-dennoch-zur-Sitzung.html
    Sachsen benötigt also bis auf Weiteres keinen Landtag, sondern nur noch einen Krisenstab. Führt der dann mit Notgesetzen und wie lange?
    Schafft man in Deutschland die Wiederherstellung der Demokratie und der Freiheit noch ohne Gewaltanwendung?

    • Kyrios Doulos
      11. April 2020 10:20

      Sachsens AfD leistet ganze Arbeit.
      Wird jetzt die EU gegen Sachsen "schärfere Maßnahmen" (Barley, SPD) fordern wie gegen Ungarn (wo das Parlament aktiv bleibt und niemand mit Wegsperren in die Psychiatrie bedroht wird)? Niemand wird gegen Sachsen irgendwie protestieren, regiert doch dort eine linke CDU-geführte Regierung. (Wie bei uns.)

    • Sensenmann
      11. April 2020 14:08

      JA was erwartet man von Marxisten denn? Die haben ja schon Erfahrung im Wegsperren politisch Andersdenkender seit der DDR.
      Bolschewismus und Faschismus sind in Wahrheit nur zwei Seiten der selben Medaille zur Abschaffung der Demokratie. Sie sind nur Konkurrenten, wer den besseren und effizienteren Weg dazu hat. Da sich jede Seite im Besitze der Wahrheit zu befinden glaubt, kämpfen sie mit Inbrunst.

  32. Undine
    11. April 2020 09:20

    A.U. schreibt:

    "Noch nie habe ich so viele Väter mit kleinen Kindern auf der Straße oder beim Ballspielen gesehen. Viele Familien sind unter dem Druck der Krise zusammengewachsen"

    Wenn es etwas Gutes an dieser verdammten Corona-Krise und den vom Staat uns auferlegten Zwangsmaßnahmen gibt, dann ist es die Chance, daß Eltern ihre Kinder und Kinder ihre Eltern endlich einmal näher kennenlernen! Ein gemeinsamer Urlaub im Ausland ist kein Alltag; um die Kinder während eines Urlaubs bei der Stange zu halten, muß ihnen immer etwas geboten werden. Urlaub ist eine Ausnahmesituation und kein Alltag.

    Nun aber lernen die Familienmitglieder einander endlich im Alltag zu Hause kennen. Die Kinder---sogar schon die Kleinsten!---werden sonst ja bereits in aller Herrgottsfrühe aus dem Schlaf gerissen, in den Wintermonaten sogar noch bei Dunkelheit und Kälte! Sie werden von einer oft ungeduldigen, etwas nervösen Mutter hastig abgefertigt, damit Mutter und Kinder endlich pünktlich das Haus verlassen können---die Kleinsten in die Krabbelstube, in den Kindergarten, die Größeren in die Schule, die Mutter an ihren Arbeitsplatz. Nach getaner Arbeit bleibt kaum Zeit für einander. Die Kinder von heute sind ja häufig nur noch zum Schlafen zu Hause.

    Dazu kommt dann, daß die Mütter endlich Zeit finden, in ihren perfekt ausgestatteten Küchen für die Familie vernünftig zu KOCHEN! Kein McDonald's, etc.!

    Die Samstag-Nachmittage werden nicht in Einkaufszentren verbracht, wo die Kinder ständig etwas zum Naschen, irgendein unnötiges Spielzeug bekommen.

    Die Sonntag-Nachmittage können im WALD verbracht werden! Was für eine schöne Erfahrung! Was es im Wald alles zu entdecken gibt! Da haben Eltern endlich einmal die Gelegenheit, ihren Kindern etwas Eigenes mitzugeben, sie SELBER zu FORMEN, zu PRÄGEN, was sonst leider ausschließlich familienfremden Leuten vorbehalten ist: den Krabbelstuben- und Kindergarten- und Hort-Tanten! Die Kinder können endlich von ihren Eltern INDIVIDUELL ERZOGEN werden und nicht im KOLLEKTIV!

    Mögen die weitaus meisten Familien doch zusammenwachsen! Die Chance dazu ist einmalig. So hätte dieser zum Popanz aufgeblasene Corona-Virus wenigstens etwas nachhaltig Gutes---das "Erlebnis Familie"!

    • pressburger
      11. April 2020 09:24

      Die Familien werden zwangsweise auf den engsten Raum zusammengepfercht. Ist das so gut, für die Stimmung der einzelnen Familienmitglieder ?

    • Starless
      11. April 2020 12:16

      Undines Vision ist wirklich sehr schön ...
      ... wenn nur nicht Papa und Mama unter Umständen beim Waldspaziergang sehr nervös sind, weil der Arbeitsplatz wackelt und die Kreditraten für den Wohnungskauf über der idyllischen Waldepisode schweben.

  33. Gerald
    11. April 2020 09:09

    Danke für diese positive Liste zu Ostern. Lediglich Pkt. 17, wie schon "Brigitte Imb" richtig anmerkt, sehe auch ich keinesfalls als positiv. Bei der Briefwahl ist der Manipulation Tür und Tor geöffnet und niemand kann überprüfen, ob derjenige, der das Kreuzerl macht auch wirklich der/die Wahlberechtigte ist und das Ausfüllen frei, geheim und ohne Druck erfolgte.
    Punkt 7 ist dafür ohne Zweifel sehr erfreulich. Diesem um die Welt gondelnde Klimagipfelzirkus, wo vermutlich alle Teilnehmer "Senator - HON" oder ähnlich hohe Flugmeilenstatus hatten, wurde der Stecker gezogen. Die als "Langstrecken-Luisa" bekannte deutsche "Friday For Future" Anführerin bleibt nun ebenso am Boden, wie tausende andere von ihrer selbstempfundenen Wichtigkeit eingenommene Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Alleine, dass der nutzlose Wanderzirkus zwischen Brüssel und Straßburg nun abrupt beendet werden konnte, ist schon sehr erfreulich.

    Ansonsten wünsche ich allen ein Gesegnetes Osterfest, auch wenn es heuer nur im eingeschränkten Kreis der Familie (Eltern mit Kindern) gefeiert werden sollte.

  34. dssm
    11. April 2020 08:48

    Längerfristig könnten sich die Bürokraten noch wundern, sie kommen zwar ungeschoren durch diese Krise, aber während für immer neue Regulierungen und damit verbundene Staatsangestellte immer Geld da war, wurden Zivilschutz und Reserven vernachlässigt. Besonders schlimm natürlich in Italien, Spanien und Frankreich. Während das medizinische Personal in den Heldenstatus kommt, weil die ohne Schutzkleidung weiter beim Patienten bleiben, werden die Bürokraten dahinter, welche zwar utopische Gehälter haben, aber durch ihre Untätigkeit diese Krise überhaupt erst ins Laufen gebracht haben, wohl ausser Hass nichts ernten. Italiens (ältere) Ärzte zahlen jetzt einen hohen Preis!

    Es könnte schon sein, daß nun die allumfassende Größe des Staates hinterfragt wird. Die Anzahl der Staatsangestellten radikal reduziert wird, die Gehälter von Politikern und Beamten auf jenes Maß schrumpfen, daß ihren Leistungen entspricht. Sollte es hier zu einem Umdenken kommen, und wenn die Italiener jetzt noch nicht begriffen haben, wie kaltblütig der Staat den Tod von Menschen hinnimmt, während für Gender und Zuwanderung immer Geld da war, dann würde ganz Europa gestärkt aus der Krise gehen.

    • Bürgermeister
      11. April 2020 08:57

      Ich hätte gerne ihren Optimismus, aber der Staat - der allumfassende Vampirkrake wird erstmal gestärkt aus der Krise hervorgehen.

    • dssm
      11. April 2020 09:09

      @Bürgermeister
      Als Realist habe ich schon vor dieser Krise vieles aus Österreich hinausverlegt. Und wirklich, die Regierung macht Fehler, die Unternehmen und Vermieter sollen zahlen.

      Aber wenn man aufhört optimistisch zu sein, dann hat man einen wenig österlichen Gedankengang zum bald herbeigeführten Ende des Lebens.

    • Rau
      11. April 2020 10:06

      Meinen Sie...dem Beispiel Adalbert Stifters zu folgen...

    • Niklas G. Salm
      11. April 2020 10:15

      Ich fürchte auch, dass der Staat durch die Krise sogar noch wachsen wird. Im Ansehen vieler Mitmenschen ist er ja schon ins geradezu Gigantische gewachsen.

    • Charlesmagne
      11. April 2020 11:04

      Träume sind noch nicht verboten.

  35. El Capitan
    11. April 2020 08:37

    Vielen Dank für die Aufzählung der positiven Aspekte. Tatsächlich verhalten sich die meisten Mitbürger vernünftig.

    Geärgert habe ich mich in den letzten Tagen nur über zwei Großfamilie mit Kopftuch. Erstens haben sie ihre im Supermarkt erhaltenen Masken einfach auf die Straße geworfen, anschließend haben sie am Ufer unseres Flusses in Gruppen zu jeweils 15 Leuten ein lautes Grillfest gefeiert. Am Karfreitag. Soviel zur Intelligenz und zur Rücksicht in bestimmten Kreisen.

    Ein Aspekt ist mir noch eingefallen. In den Siebzigerjahren kam es durch Entwicklungen in Elektronik und Biologie (Mondlandungen, Gentechnik, Nachrichtentechnik, Datenspeicherung, Transplantationen usw.) zu einem vermehrten Zuzug in technisch-naturwissenschaftliche Berufe.

    Ich bin mir nicht sicher, was jetzt passieren wird, aber Politologen, Genderisten und andere Leute aus den Schwafelfabriken sind zurzeit brauchbar wie ein Fingerhut Wasser bei einem Vollbrand. Biologen, Virologen etc. haben immer gewusst, dass eine unkontrollierte Pandemie jederzeit kommen kann. Es hat bloß niemand zugehört.

    Jetzt wird man erstens wieder zuhören, zweitens brauchen wir mehr gut ausgebildete Pharmazeuten, Molekularbiologen und Genetiker, die in Zukunft rascher bei Bedarf brauchbare Medikamente und Impfstoffe bereitstellen können. Es ist zu hoffen, dass diese Botschaft bei den Jungen ankommt.

    Videant Consules!

    • Bürgermeister
      11. April 2020 08:55

      Dank unserem Bundeskanzeler und Medienminister wird es wie wir aktuell sehen, zu keiner strukturellen Bereinigung beispielsweise der Medienblase kommen - im Gegenteil. Warum die Leute dann in geistig erheblich anstrengendere Bereiche wandern sollen erschließt sich mir nicht.

    • Brockhaus
      11. April 2020 08:56

      @ El Capitan

      Da warten Sie erst einmal den Ramadan vom 23.April bis 23.Mai ab. Da werden wir noch unser blaues Wunder erleben. Aber vielleicht werden die Grünen auch hier eine Ausnahmegenehmigung durchsetzen.

    • pressburger
      11. April 2020 09:27

      Das war der Vorgeschmack auf das Ramafest.
      Wo war bei der oben geschilderten Party die Polizei ?

    • Charlesmagne
      11. April 2020 11:02

      @ pressburger
      Auf Radwegen unterwegs Österreicher schikanieren.

    • pressburger
      11. April 2020 18:01

      In Spannend Anderswo, oben links, Situation in Paris. Polizei traut sich in gewisse Moslem Viertel nicht mehr rein. Bereits jetzt aufgegeben die Partys der Muselmanen im Ramadan zu stören. Kapitulation mit Ansage.
      Was wird Genosse Polizeiminister unternehmen, wenn vor seinen Augen dutzende von Muslime um einen geschächteten Hammel hopseln werden ?
      Stellt er sich blind, taub, sprachlos ?

  36. Dr. Faust
    11. April 2020 08:19

    Ich möchte Ihnen hier eine sehr gescheite Analyse zur teilweise gewünschten und geförderten, als Folge der Corona-Hysterie heraufdämmernden Weltwirtschaftskrise zur Kenntnis bringen:

    Die Corona-Angst und die kommende Wirtschaftsdepression

    https://www.heise.de/tp/features/Die-Corona-Angst-und-die-kommende-Wirtschaftsdepression-4693816.html

    • pressburger
      11. April 2020 18:06

      Vielleicht wünscht die Politiker Kaste eine Wirtschaftskrise herbei. Den Politikern, kann nichts geschehen, sind durch ihre gesicherte Einkommen immunisiert. Noch eine Chance sich als grosse Retter zu positionieren, weitere Verbote durchzudrücken.
      Nach dem Untergang der Burgeoasie, einen grossen Schritt, der zwei Klassen Gesellschaft, näher

  37. Brockhaus
    11. April 2020 08:04

    Und von der geringen Umweltbelastung "spricht" niemand?

    Ich weiß das ist nicht das Lieblingsthema unseres geschätzten Dr.Unterberger und wird sich nach dem Ende der Corona-Krise schnell wieder ändern, genauso wie viele der anderen aufgezählten 23 Punkte. Auch die sind nicht in "Stein gemeißelt"

    • Charlesmagne
      11. April 2020 10:59

      Doch, nachdem die zum großen Teil von der von Bill Gates finanzierten WHO die Wirtschaftskrise durch ihre Pandemieerklärung verursachte, fürchtet nun die UNO bereits lautstark, dass wegen der Krise nicht genug Geld da sein wird, um den Klimawandel zu bekämpfen. Was für eine Mischpoche, alle zusammen.

  38. Karoline
    11. April 2020 07:50

    Wie gut tut ein so positiver Aertikel ! Danke !

  39. Josef Maierhofer
    11. April 2020 07:30

    In der politisch verursachten Krise rücken die Menschen eben selbst zusammen und helfen einander. Herr Kogler meint, die größte (politisch gemachte) Wirtschaftskrise, die Österreich jemals hatte .... ... (und wir sind mitten drin im Umfragehoch ...)

    Die 'Medienhuren' haben alle Hände voll zu tun, die 'Corona Virus Politik' zu 'verteidigen'. Die 'Freiheitsräuber' haben bei uns derzeit (noch) den höchsten Zuspruch, obwohl sie die größte Wirtschaftskrise ausgelöst haben, die wir jemals hatten. Die Medien haben keine Zeit für das 'Herbeischreiben' von internationaler Desinformation und EU Spinnereien. Die internationale Information wurde hier von Dr. Unterberger nachgetragen.

    Einige Staaten wurden als vernünftig hervorgehoben, Österreich bekommt die Konsequenzen seines politischen Handelns erst zu spüren, wegen einer Grippewelle die eigene Wirtschaft zu zerstören. Als ich Herrn Kurz gehört habe, dass er statt medizinischer Maßnahmen (war aus Mangel bis heute nicht möglich) die Wirtschaft zerstört hat und das angekündigt hat, habe ich geglaubt, ich träume, wie man sowas tun kann statt der Ausgangsregeln und Abstandsregeln, statt der Aufstockung der Medizin, etc., gut da war auch noch Anschober, Regeln, die ja ganz gut zu funktionieren scheinen bei uns, also statt der Verhaltensregeln, einfach die KMUs und EPUs und große Teile der Wirtschaft einfach lahmzulegen und den Handel an Amazon zu übergeben.

    Einige Medien wurden als 'Wahrheitsmedien' (Taiwan) 'entlarvt'. Medien die schon sehr früh gewarnt haben, dass da ein Virus unterwegs ist, gegen den es noch keine Gegenmittel gibt. Offenbar aber haben die auch nicht berichtet, wem diese Virenlabors in Wuhan gehören.

    Der österreichische politische 'Schulterschluss' muss jetzt 'abgearbeitet' (abgebüßt) werden und es trifft viele bitter und die Ärmsten immer ganz hart. Was macht ein Armer 6 Wochen ohne Geld. Keine 'Hilfsstelle' zahlt denen vor Mai irgendetwas. Jetzt erst sind die Herrschaften, die hier leben wie 'Gott in Frankreich' von den Geldern der armen (arbeitenden) Leute, draufgekommen, dass man ja solche Familien schnellstens unterstützen müsste. 30 Millionen hat man als 'Familienhärtefonds' locker gemacht. Für viele ein Hoffnungsschimmer, aber mehr auch nicht, denn die Arbeitslose für diese 6 Wochen kommt auch erst im Mai. Ab 15. April kann man im Internet Formulare für diesen Familienhärtefonds ausfüllen. Bis das zugehörige Geld kommt, ist es dann auch Mai. Wären da nicht die Österreicher, die (noch) helfen können, diese Menschen müssten verhungern, würde man sich auf diesen 'Nehmerstaat' verlassen.

    Möge das Osterwunder geschehen und aus diesem 'Nehmerstaat' ein demokratischer, transparenter und fairer Staat werden, der dort gibt, wo es nötig ist und dort nimmt, wo es gesetzlich ist. Das würde die 'Nehmer' endlich in die Defensive bringen im 'Land der Nehmer'. Denn die 'Nehmer' werden von der 'Krise' nicht berührt.

    Derzeit bekommt offenbar fast niemand etwas. Da frage ich, wofür dann diese 38 Milliarden aufgewendet werden und bisher wurden, 4 Wochen nach der 'Verordnung zum wirtschaftlichen Selbstmord'.

    Gut, verarbeiten wir die politisch gemachte Krise, so gut es geht, und reden wir über die Sünden nachher. Versuchen wir halt wenigstens die 'Auferstehung des Staates', denn, wie auch von Dr. Unterberger geschrieben, die Auferstehung der Wirtschaft wird es so nicht mehr geben.

    Ein frohes Osterfest !

  40. OT-Links
    11. April 2020 06:44

    Respekt zur Energie des Autors. Man merkt, wie sehr er etwas Positives an den Haaren herbeizuziehen versucht hat. ;-)
    Ich hoffe aber, dass das alles kein Dauerzustand wird.

    @Nationalstaaten: Die EU wird sagen, aber nur wir haben euch mit den 500 Milliarden retten können. Zusätzlich ist ein Wiederaufbaufonds nach der Krise geplant. Der heißt jetzt nicht "Eurobonds" oder "Coronabonds", wird aber das gleiche sein, nehme ich an...

  41. Engelbert Dechant
    11. April 2020 06:40

    Das Vorbild meiner Großmutter, auch in schlechten Zeiten unbeugsam das Gute zu suchen, hat mir in mehreren Perioden meines Lebens geholfen. Der heutige Tagebucheintrag von Dr. Unterberger erinnert mich daran. Gerade heute gilt es, die vielen positiven Beispiele mit Freude anzunehmen und über zwei nicht wirklich wichtige Einwände zu Schweigen.

    In diesem Sinn möchte ich Dr. Unterberger und allen Mitpostern frohe Ostern wünschen!

    • OT-Links
      11. April 2020 06:46

      Frohe Ostern!

    • Yeti
      11. April 2020 07:17

      Herzlichen Dank und auch ich wünsche Ihnen und allen hier im Tagebuch frohe Ostern!

    • Dr. Faust
      11. April 2020 08:24

      Gesegnete Ostern für alle Leser und Mitposter auch von meiner Seite!

      Und einen Dank an die vielen gescheiten Leute hier, deren Beiträge mich seit Jahren immer wieder zum Weiterdenken bringen!

    • Templer
      11. April 2020 08:53

      Danke
      Ich wünsche ebenfalls allen ein frohes Osterfest und Gesundheit aber auch ein quäntchen Glück, denn gesund waren die Meisten auf der Titanic :-)

    • glockenblumen
      11. April 2020 09:41

      ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Osterfest

    • Charlesmagne
      11. April 2020 10:51

      Schließe mich gerne den Osterwünschen an alle hier an.
      *****************
      *****************
      *****************

  42. Georg von Frundsberg
    11. April 2020 04:25

    Einleitungssatz:
    angebliche Verschlechterung des Ansehens der Polizei: diese Ansicht habe ich nur an dieser Stelle gelesen. Die Einsätze der Polizei waren rechtskonform und haben genauso Lob verdient wie alle anderen Angehörigen öffentlichen Einrichtungen, die in diesen schweren Zeiten ihrer Aufgabe nachgekommen sind. Kein Wort hier in diesem Blog, dass Polizeibeamte von angeblich Corona - Identifizierten angespuckt wurden.

    • Wyatt
      11. April 2020 06:52

      ….da die Verkehrsdelikte zu ahnden z.Zt. eher gering sind, glücklicher Weise aber das Betreten des Rasens auf den "Öffentlichen Raum" und das nur mit Mundschutz, ausgeweitet wurde, (oder gar wenn ältere Leute auf einem Banker'l sitzen) …..dies alles zu verfolgen, erfordert - na eh' klar - extremen Einsatz unserer Polizei. (obgleich "auf die Schnelle" Organmandate von 25,-- oder 50,-- Euro zu kassieren sind)

    • MizziKazz
      11. April 2020 06:55

      Lieber Georg,
      also, tut mir leid! Aber die Polizei in Österreich tut sich im Moment wirklich nicht als Freund und Helfer hervor. Natürlich agieren sie auf Befehl des IM, aber man muss nicht alles immer akribisch befolgen - befolgen genügte auch. Aber so wie sich unser Kanzler in seiner Rolle als "doomsdayrider" zu gefallen scheint, so hat man den Eindruck, lieben viele Polizisten, dass sie endlich mal "rangehen"dürfen...

    • Pennpatrik
      11. April 2020 07:39

      Wenn ich denke, was die sich alles vom linken Gedindel gefallen ließen und wie sie sich jetzt aufführen, wo es um unsere Grundrechte geht?
      Lesen Sie im Achgut den Artikel über die Pariser Bürgermeisterin.

    • dssm
      11. April 2020 08:58

      Bei uns am Land ist zwar viel Polizei zu sehen, die sind aber stets höflich. Gestern war die B1 gesprerrt, die Polizei hat freundlich auf die Umfahrungsmöglichkeiten hingewiesen. Einen mit der Pistole fuchtelnden Polizisten hat es hier noch nicht gegeben.

    • Niklas G. Salm
      11. April 2020 09:59

      Mit gezogener Pistole gegen einsame Jogger, schikanieren von Radfahrern, Motorradfahrern und Parkbankerlsitzern, Strafen für das Kaufen von Schulheften - das ist reine Schikane in einem Polizeistaat. Gleichzeitig werden bei bestimmten Gruppen immer beide Augen zugedrückt (selbst schon gesehen). Nein, diese Polizei hat in großen Teilen kein Lob verdient. Natürlich gibt es wie immer auch positive Ausnahmen, aber es gab schon zu viele Berichte und auch Videos von völlig über das Ziel hinausschießenden Beamten. Hier ein Pauschallob auszusprechen wäre nicht angebracht.

    • Niklas G. Salm
      11. April 2020 10:00

      Juristen empfehlen, alle ausgesprochenen Strafen zu beeinspruchen - so viel zum Thema rechtskonform

    • Charlesmagne
      11. April 2020 10:49

      Stimmt. Als begeisterter Radfahrer bin ich über viele Jahre jahraus jahrein auf fast allen Radwegen Österreichs unterwegs gewesen und habe kaum jemals ein Polizeiauto in der Nähe eines solchen gesehen. Höchstens, wenn zufällig der Radweg und die Straße parallel verliefen. Vorige Woche sind mir direkt auf fernab jeder Straße befindlichen Radwegen, die nicht einmal auf Autospurbreite asphaltiert sind, mehrere Streifenwagen begegnet. Da besteht ja die Wahrscheinlichkeit, dass man strafen kann.

    • keinVPsuderant
      11. April 2020 11:01

      Manche Blogteilnehmer scheinen vom Pech verfolgt, ich wohne in einer Stadt mit mehreren 10.000 Einwohnern und habe bis jetzt ausnahmslos freundliche Polizisten erlebt und wenn notwendig (dies aber nur sehr selten), lediglich angemessene Reaktionen gesehen.

    • riri
      11. April 2020 12:39

      Polizei dringt in eine Kirche ein, stört und bricht den Gottesdienst ab.
      Die Kirche ist Tabu, dort hat kein Polizist Zutritt, glatter Gesetzesbruch und Willkuerakt.
      Wieso stellt sich der Pfarrer nicht vor seine Gläubigen und schmeißt die Polizei raus.
      Undenkbar, so etwas passiert bei anderen Religionsgemeinschaften.

    • Sensenmann
      11. April 2020 12:44

      "Ich habe bis jetzt ausnahmslos freundliche Angehörige des KGB erlebt und wenn notwendig (dies aber nur sehr selten), lediglich angemessene Reaktionen gesehen.
      (Rolandas Jankauskas, 13.1.91, Vilnius)

      Blöd eben, wenn man auf die nicht "angemessenen Reaktionen" trifft.
      Die Mehrheit der Polizisten ist sicher in Ordnung, aber diejenigen, die in Pflichterfüllung für ungesetzliche Maßnahmen (Die Verordnungsermächtigung erstreckt sich auf: "..das Betreten von bestimmten Orten untersagt werden, soweit dies zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 erforderlich ist" mehr nicht!) erst ihre Bestätigung finden, bringen ALLE in Verruf!

    • Sensenmann
      11. April 2020 13:29

      @riri
      Ich freu mich schon, wenn die Büttel des Systems versuchen eine Ramadan-Feier während der Nächte des Fastenmonats aufzulösen oder gar das große Fest ab dem 23. Mai!
      Ob sie dann genau so mutig sind, wie bei ein paar alten Leuten im heiligen Land Tirol?

      Ich weiß genau, wo derlei Feiern der Mohammedaner stattfinden und dann werde ich das dann den Bütteln melden (hoffentlich sind die Maßnahmen zum Verbot von Versammlungen dann noch in Kraft), den Rest schau ich mir dann erste Reihe fußfrei an...

      Ich bin ja kein Blockwart, nur ein auf den rechtlichen Grundlagen der Republik handelnder Staatsbürger...

  43. El Dorado
    11. April 2020 03:00

    Beim Punkt 1 gehe ich davon aus, dass der Blogmaster sein Lob auf jene Kräfte im Gesundheitswesen beschränkt, die in dieser Phase auch tatsächlich Dienst am Patienten geleistet haben. Da das Gesundheitswesen knapp vor der Heiligsprechung steht, möchte ich nur darauf hinweisen, dass dem System ein positives Pauschallob nicht zusteht, weil die vielen Parteigünstlinge und sonstige Nieten im System reine Sesselkleber sind, von einer wirtschaftlichen Betriebsführung keine Ahnung haben und die Krankenanstalten mit Bürokratie, Freunderl- und Misswirtschaft zu aufgeblasenen "cash-burning-cows" gemacht haben, denen natürlich im Ernstfall Geld und Ressourcen für dringenden Bedarf fehlen. Jene Minderheit an Mitarbeitern, die sich aufopferungsvoll und leistungsorientiert den Herausforderungen stellen (ohne zu jammern, oder sofort bei jedem zusätzlichen Handgriff über die Betriebsräte eine Erschwerniszulage zu fordern) sind nicht wegen, sondern trotz diesem System leistungsorientiert.

    • dssm
      11. April 2020 09:00

      @El Dorado
      Schauen Sie nach Italien, dann vergeht Ihnen das Jammern über unsere Schreibtischtäter. Aber wir lernen: Bürokraten sind der Tod jedes funktionierenden Systems.

    • Charlesmagne
      11. April 2020 10:39

      Statt Menschen für reelle Tätigkeiten gut auszubilden (Lehre, Krankenpflegerschule, Kindergartenschule, Pädagogische Akademien, HTLs) haben wir in den letzten Jahrzehnten einen Großteil der potentiell volkswirtschaftlich Nutzbringenden in Universitäten und Fachhochschulen (zur Arbeitsplatzsicherung der dort lehrenden Linkslinken) zu vermeintlich unersetzbaren Geschwätz- und Genderwissenschaftern ausbilden lassen, die jetzt als Gesundheitwissenschafter, Geschwätzwissenschafter, scheinakademisierten Pädagogen, u.s.w. z.B.: mit Kindern die Buchstaben und das kleine 1X1 erarbeiten. Hat ja lange die Jugendlichen vom Arbeitsmarkt ferngehalten und nichts außer jede Menge Bürokraten geschaffen.

    • Sensenmann
      11. April 2020 13:35

      ...und den Rest der potentiellen Krankenpfleger, Handwerker, Ingenieure, Erfinder usw. haben kriminelle Mediziner in den Kübel geschmissen.

    • Notimetodie
      12. April 2020 06:58

      danke. Ich finde es ebenso unnötig alle, die im Gesundheitssystem arbeiten, d.h. einfach das tun wofür sie angestellt wurden und bezahlt werden, zu Heiligen zu ernennen. Genauso, wie alle Regalschlichter beim Billa, Hofer und Merkur.

    • Solon II (kein Partner)
      13. April 2020 09:16

      Mit Verlaub El Dorado, ihre Analyse wäre noch aussagekräftiger wenn sie auch eine geographisch Komponente hinzufügten ( Wien z.B....)

  44. Brigitte Imb
    11. April 2020 01:42

    Ad 17 Briefwahl: Keineswegs finde ich das gut. Bei der Briefwahl sind dem Betrug Tür und Tor geöffnet. Noch dazu in Coronazeiten, wo möglicherweise die Wahlbeisitzer im Home-Office "anwesend" sind.

    • Wyatt
      11. April 2020 06:31

      ….ich auch nicht, führte die Briefwahl bislang - entgegen dem allgemeinen Trend - immer zur wundersamen Vermehrung der Grünen!

    • Tyche
      11. April 2020 07:12

      Das war auch mein erster Gedanke! ich werde die 1. vdB wahl so schnell nicht vergessen, mehr möchte ich über die 2. Wahl nicht sagen!

    • glockenblumen
      11. April 2020 08:05

      bei ausschließlicher Briefwahl braucht man wirklich nimmer zu wählen. war es doch bisher schon mehr als dubios, daß ausgerechnet nach Auszählung der Briefwähler IMMER die Linken aufholten.
      und insbes. bei der BP-Wahl es in einigen Ortschaften eine Wahlbeteiligung von über 100% gab.... :-(

    • Dr. Faust
      11. April 2020 08:31

      Bis zum Herbst muss auch in Österreich die gesellschaftliche "Normalität" längst hergestellt sein. Die Freiheitsbeschränkungen für Nicht-Erkrankte sind schleunigst einzustellen bzw. werden hoffentlich vom VwGH und VfGH wegen Unverhältnismäßigkeit untersagt werden.

      Wo viele Menschen in Räumen zusammen kommen, wird man vielleicht Masken zu tragen haben.

      Die weithin mißbrauchte Briefwahl sollte auf die notwendigen Fälle (nachgewiesene und erforderliche Abwesenheit) beschränkt werden.

    • Templer
      11. April 2020 08:50

      Mit ausschließlicher Brifwahl ist den LinkInnen Tür und Tor zum Betrug geöffnet.
      Diese haben bisher überproportional davon profitiert.
      Nicht umsonst herrscht in den USA dzt. darüber Krieg zw. den Repuplikanern und den sogenannten Demokraten, die hoffen Trump damit verhindern zu können.

    • dssm
      11. April 2020 09:03

      @Brigitte Imb
      Eine reine Frage der Organisation!
      Ein maschinell leicht lesbares Formular und dieses wird durch die Maschinen aller Parteien geschickt.

    • Franz77
      11. April 2020 10:36

      Genosse Stalin (Bankräuber und millionenfacher Massenmörder):
      „Es ist nicht wichtig, wie gewählt wird; es kommt nur darauf an, wer auszählt.“

      Brigitte: *****************************

    • Sensenmann
      11. April 2020 13:37

      Ja, bei der Briefwahl werden dann unzählige Stimmen - und immer die der Nichtlinken ungültig sein.
      Wie schon bisher immer...

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      13. April 2020 16:27

      Wo betrogen werden kann, wird auch betrogen. ich traue der Briefwahl nur wenig, und der Wahl über e-mail oder Internet traue ich garnicht. Ich würde sogar in eine andere Stadt fahren, um persönlich meine Stimme abzugeben, wenn nur so die Wahl über Brief/Internet vermissen werden kann. Nicht bös sein - wo betrogen werden kann, dort wird auch betrogen.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      13. April 2020 16:30

      Könnte man die ausgesprochen störende Auto-Korrekturfunktion dieses Textprogramms vielleicht in den Orkus treten?

  45. machmuss verschiebnix
    11. April 2020 01:21

    » Vielleicht führt das zu einem europaweiten Umdenken «

    genau, oder das hier :
    https://twitter.com/RedBarnPatriot_/status/1248714388833480707

    Im heutigen X22-Report wurde wieder ein BOOM angekündigt und auf Twitter sieht man die Gesichter. Selbst wenn es ein Hoax od. PsyOP ist,
    für mich ist es das Umdenken, das ich meine.

    • Brigitte Imb
      11. April 2020 01:38

      @machmuss verschiebnix,

      Sie sind ja wirklich unverbesserlich. Wie wurden Sie gestern von einem Mitposter dargestellt?

      "Verschwörungs-Spinner"?

      Und daß der Tschordsch dabei ist, das wird Ihnen auch Unmut einbringen. ;)

      Die Gutesten der Guten. Das hätt' schon was.

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 01:44

      naja, versponnen ist das alles, drauf könnt' ich schwören, wie wär's mit:

      Verspinnungs-Schwörer [kudder]

    • Engelbert Dechant
      11. April 2020 06:21

      Die Telegramme von Q im X22-Report zeigen in ihrer äußeren Form der Anordnung der Worte und der manchmal explosionsartigen Entwicklung des Textes eindeutige Zeichen einen produktiven Psychose, früher paranoide Schizophrenie genannt. Das ist keine glauwürdige Quelle.

    • Almut
      11. April 2020 09:36

      @ Engelbert Dechant
      Da lobe ich mir doch die wirklich glaubwürdigen Quellen des Mainstream allen voran den ORF!

    • glockenblumen
      11. April 2020 09:44

      @ machmuss verschiebnix

      Danke für den Link!
      bin auch ein Verspinnungs-Schwörer ;-))

    • Niklas G. Salm
      11. April 2020 10:30

      Ich bin ja für vieles offen, aber die meisten Q-Interpretationen sind schon sehr an den Haaren herbeigezogen. Und vor allem, was ist bisher passiert? Genau gar nichts. Und ich fürchte, dabei wird es auch bleiben. Es gibt Seiten im Netz, die haben schon 30, 40, 50x die große Befreiung, den Neustart und was weiß ich alles angekündigt und jedes mal war dann gar nix. Die diversen Mächte im Hintergrund agieren seit Jahrhunderten erfolgreich - ich halte es für reines Wunschdenken, dass die jetzt in kürzester Zeit abgesägt werden könnten. Im Gegenteil - sie zeigen ja gerade, dass sie fest im Sattel sitzen, indem sie der halben Welt erfolgreich die Freiheit genommen haben.

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 12:18

      @Niklas G. Salm ,

      zumindest anerkennen Sie, daß es diesen Deep-State gibt - sonst hätten die nicht der halben Welt die Freiheit nehmen können.

    • machmuss verschiebnix
      11. April 2020 13:04

      @Niklas G. Salm,

      noch eine Bemerkung - Sie meinten es sei noch nie was passiert - neben einigen anderen "Kleinigkeiten" hatte Q auch den Umsturz in Saudiarabien angekündigt

    • Sensenmann
      11. April 2020 13:41

      Vorsicht: Es gibt viele selbsterfüllende Prophezeihungen und man kann jede Meldung - auch solche die sehr alt sind - auf jedes Ereignis passen interpretieren. Ein Pixewl bestimmter Farbe kann man in jedes Bild passend einbauen.
      Ich gebe zu, manches klingt plausibel, das Meiste ist aber reine Spekulation.
      (Wohlgemerkt Spekulation, nicht Verschwörungstheorie, denn diese ist längst der Verschwörungspraxis gewichen.)

    • Niklas G. Salm
      11. April 2020 18:38

      @machmuss: Die Existenz eines Deep State bezweifle ich natürlich nicht - man müsste ja völlig blind sein zu sagen, da gibt es keine Mächte im Hintergrund. Allein das Zitat von Seehofer sagte alles: "Diejenigen, die man wählen kann haben nichts zu sagen und die, die etwas zu sagen haben kann man nicht wählen." Was ich allerdings bezweifle und als Wunschdenken klassifiziere, ist dieses Q-Getöse und die naive Vorstellung, irgendeine Trump-Allianz oder sonstwer könnte am tiefen Staat sägen, der über Jahrzehnte und Jahrhunderte etabliert wurde. Irgendwelche Guten würden jetzt mal kurz vorbeischauen und alles zu einem guten Ende führen. Das hat für mich fast was von einem sektenhaften Wahn.

    • Niklas G. Salm
      11. April 2020 18:45

      Ich sehe auch nur immer wieder einen tiefen Staat am Werk - von einer anderen Seite ist objektiv gesehen nichts zu bemerken. Und ich lese und höre immer wieder mal, das war jetzt aber das letzte Aufbäumen des Deep State. Und dann geht wieder alles weiter wie bisher. Und zu den Q-Prophezeihungen: Irgendein Wechsel in Saudi-Arabien? Also wenn dort ein Sack Sand aufplatzt, dann klassifiziere ich das als "gar nichts passiert". Das spielt für uns im alltäglichen Leben keine Rolle - selbst wenn so eine kryptische Vorhersage mal (vielleicht) aufgegangen ist. Das hat am System genau gar nichts wirklich Spürbares verändert. Manche sagen ja auch, Nostradamus hat alles vorhergesehen. Oder der Irlmaier





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung