Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Österreich: Viel Lobenswertes und noch mehr Tadelnswertes

Ja, Österreich hat trotz höllischem Zeitdruck einiges in Sachen Corona-Bekämpfung wahrscheinlich sehr gut gemacht - zumindest wenn man den hochinteressanten schwedischen Weg einer raschen Durchseuchung nicht gehen will. Das gilt vor allem für die Anfangsphase, wo Tempo und Mortalität der Pandemie überhaupt nicht absehbar gewesen sind. Dieser Erfolg äußert sich insbesondere im Rückgang aller veröffentlichten Zahlen und der Tatsache, dass viele Spitäler halb leer sind. Inzwischen ist aber überhaupt nicht mehr gerechtfertigt, dass auch jetzt noch in diesem Lande, vom Zeitdruck befreit und mit vielen Erfahrungen bereichert, sehr vieles weiterhin katastrophal falsch läuft. Die linken Mainstream-Medien versuchen zwar von diesem Umstand abzulenken, indem sie ständig gegen das Ausland hetzen (natürlich immer nur dort, wo im Ausland rechte Regierungen amtieren), während sie sich – in geistiger und ganz offensichtlich auch finanzieller Abhängigkeit – fast jeder Kritik an der heimischen Regierung enthalten, sowohl in Hinblick auf die Vergangenheit wie auch auf die Zukunft.

Zuerst aber das Positive (das in einigen dieser Punkte auch der im Zorn aus dem Krisenstab des Gesundheitsministers gegangene – hinauskomplimentierte? – Grazer Professor Martin Sprenger anerkannt hat, der dabei sogar Bundeskanzler Kurz ausdrücklich gelobt hat, mit dem er offenbar zusammengekracht war):

  • Österreich hat – wie die jetzt bekannt gewordenen Vergleichszahlen zeigen – eine ganz exzellente Ausstattung an Intensivbetten, die daher auch an den bisherigen Höhepunkten der Pandemie nie zum Flaschenhals geworden sind.
  • Möglicherweise hat es im Vergleich zu vielen anderen Ländern auch bessere Ärzte.
  • Es ist sicher richtig und gut, dass ab jetzt ganz konzentriert alle Alters- und Pflegeheime durchgetestet werden, weil internationale Erfahrungen zeigen, dass ein extrem hoher Anteil der Verstorbenen Menschen in solchen Heimen waren.
  • Es ist auch richtig, dass man jetzt darüber hinaus endlich anstelle eines nationalen Flächenbombardements die Gefährdeten spezifisch ansprechen will, also Menschen mit schweren Vorerkrankungen und Hochbetagte.
  • Es ist auch richtig (und höchste Eisenbahn), dass man jetzt im Gesundheitsministerium mit wirklichen Experten eine juristische Gesamtrevision aller in den vergangenen Wochen schludrig von schwer überforderten Beamten und Politikern zusammengeschusterter Gesetze und Verordnungen in Angriff nimmt.
  • Es ist im Prinzip auch richtig, dass die Wiedereröffnung des Landes nur schrittweise erfolgt, selbst wenn alle, die nicht beim ersten Schritt dran sind, jetzt laut klagen, dass sie ungerecht behandelt würden.

Das rechtfertigt aber in keiner Weise alles, was auch jetzt noch falsch läuft – selbst wenn man in einer Art Generalamnestie alle in den letzten Monaten begangenen Fehler aus dem Gedächtnis löschen würde und sich nur mit dem, was jetzt passiert, befasst:

  1. Dazu gehört die unglaubliche Tatsache, dass im Zeichen des Oberdämons "Datenschutz" die Krankengeschichten der Verstorbenen, Erkrankten und Getesteten geheim gehalten werden, statt dass man sie – natürlich unter Anonymität – allen Wissenschaftlern zur Verfügung stellt, damit diese möglichst rasch allen Spuren zu einem besseren Verständnis von Corona und damit auch zu einer besseren Bekämpfung nachgehen können.
  2. Dazu gehört, dass abgesehen – jetzt – von den Altersheimen noch immer nicht breit genug getestet wird, dass nicht jeder, der es will, sich einem Test unterziehen kann.
  3. Dazu gehört, dass Ärzte nicht informiert werden und sich auch nicht informieren können, ob ein Patient positiv getestet worden ist. Es ist hanebüchen und empörend, wenn diese Nichtinformation in einer Zeit so schwerer Verletzung der Grundrechte mit "Datenschutz" begründet wird. Denn Menschenschutz hat immer weit vor Datenschutz zu gehen. Noch absurder ist, dass sehr wohl die Bürgermeister informiert werden.
  4. Dazu gehört das ungeheuerliche Verhalten des Innenministers Nehammer. Er kündigt jetzt neuerlich an, dass er "Falschnachrichten entgegenwirken" werde. Dabei würde das, was sich an Aussagen wie Entscheidungen von Regierungsmitgliedern und Berichten der von der Regierung neuerdings so auffallend gelobten Mainstream-Medien inzwischen als absolut falsch herausgestellt hat, ganze Bücher füllen. Schon aus diesem Grund sollte ein Regierungsmitglied keine Sekunde von "Falschnachrichten" reden und damit den verlogenen Eindruck erwecken, im Besitz der Wahrheit zu sein. Das sollte schon gar nicht der Polizeiminister tun, dessen einzige Verpflichtung der Schutz der Gesetze und der Verfassung zu sein hätte. Dort steht nämlich viel von Meinungsfreiheit, aber nichts von einem Minister, der Richtig und Falsch trennen könnte. Wenn dieser Minister dennoch seit vielen Wochen "Falschnachrichten entgegenwirken" will, dann verdient er nichts anderes als den Titel "Zensurminister", von denen die Österreicher in den letzten 200 Jahren schon unter zwei anderen schwer zu leiden hatten (die beide mit G begonnen haben).
  5. Dazu gehört, dass der Bundeskanzler bis heute kein Wort des Bedauerns dafür gefunden hat, dass dem Rechtsstaat und den Grundrechten massiver Schaden zugefügt worden ist. Mag sein, dass diese Schäden nur als kurzfristige intendiert gewesen sind, aber sie waren dennoch sehr schlimm. Und sie sind bis zur Stunde keineswegs saniert. Das desinteressierte Schulterzucken des Sebastian Kurz über "juristische Spitzfindigkeiten" ist wohl sein größter Fehler in der Krise.
  6. Dazu gehört die Tatsache, dass noch immer keine ehrliche Schadensabwägung an Stelle des populistischen "Koste es, was es wolle" stattfindet. Eine solche müsste dringend vergleichen zwischen einerseits der angeblichen Notwendigkeit eines totalen Krieges gegen eine einzige Krankheit, obwohl diese praktisch die österreichischen Todesstatistiken überhaupt nicht verändert hat, und andererseits allen dadurch angerichteten schweren Kollateralschäden. Dabei geht es nicht um ein Abwägen zwischen Menschenleben und schnödem Gewinnstreben, wie linke Dummköpfe immer wieder behaupten. Dabei geht es da wie dort um Menschenleben. Denn viele Österreicher sterben an den Folgen von nun abgesagten Operationen, Diagnosen und Therapien oder leiden unter lebenslangen Folgeerscheinungen dieser Absagen. Aber auch jenseits dieser medizinischen Probleme führen allein Armut, Arbeitslosigkeit, Pleiten, Zusammenbruch aller Zukunftsaussichten, Depressionen als Folge der Maßnahmen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu mehr Todesopfern als Corona. Diese ist zwar für viele ein paar Wochen lang eine sehr schwere Erkrankung, führt aber in 99 von 100 Fällen nicht zum Tod, solange das Gesundheitssystem genug Kapazitäten hat.
  7. Dazu gehören unglaubliche Äußerungen der grünen Verkehrsministerin: Sie verlangt, dass es nur dann Hilfe für die AUA geben soll, wenn diese mit Klimabedingungen verbunden wird. Das heißt aber, dass der schwer angeschlagenen AUA der Neustart noch mehr erschwert wird, wenn ihr Bedingungen auferlegt werden, die für die Konkurrenz nicht gelten. Die AUA soll also beim ohnedies extrem schwierigen Neustart mit einem Bleigewicht an den Beinen versehen werden.
  8. Ähnlich katastrophal sind die diversen anderen Vorstöße von Frau Gewessler auf nationaler und EU-Ebene, dass bei allen Wiederaufbauhilfen der "Klimaschutz" vorgezogen werden solle. In Wahrheit dürfte in der schwersten Krise seit dem Krieg jeder verantwortliche Politiker, der eine Minimalahnung von Wirtschaft hat, nur das Gegenteil sagen: Hilfe primär dort, wo am ehesten der schwere Absturz halbwegs gutgemacht werden kann, wo möglichst rasch echte, nicht nur durch noch mehr staatliche Schulden finanzierte Nachfrage und damit Arbeitsplätze entstehen können. Aber sicher nicht durch "Klimamaßnahmen" ohne jeden ökonomischen Sinn (und auch ohne Auswirkungen auf das Klima). Denn Schaffung von Arbeitsplätzen allein ist im Gegensatz zum Kinderglauben der Frau Gewessler kein sinnvoller Zweck für staatliche Schulden. Wenn das so wäre, könnte man ja das Land problemlos durch den Bau einer chinesischen Mauer wieder sanieren, die man nachher halt ebenso aufwendig wieder abreißt. Ökonomie a la Gewessler ...
  9. Dazu gehört, dass man nirgendwo in Österreich oder Europa Ansätze zu einer massiven Deregulierungs- und Entbürokratisierungsoffensive sieht, die vielen Unternehmen möglichst bald ermöglichen würde, auch ohne die so teure staatliche Herz-Lungen-Maschine wieder auf Vollbetrieb zu laufen.
  10. Dazu gehört die für nicht wenige Mitbürger provozierende Tatsache, dass vier Tage, nachdem die Ostergottesdienste österreichweit nur im Internet oder Fernsehen stattfinden konnten, der Sportminister bereits über die Durchführung der unnötigsten aller Sportarten, nämlich von Autorennen, schwadroniert. Diese sind auch ohne Zuschauer wirklich das allerletzte, was wieder stattfinden sollte.
  11. Dazu gehört auch die Tatsache, dass die Oktoberwahlen in Wien offensichtlich nur in der bisherigen Form stattfinden werden, obwohl noch Zeit genug wäre, um die Verfassung zu ändern und eine reine Internet- und Briefwahl zu ermöglichen. Die Politik ist offenbar bereit, lieber die Wahlen ganz abzusagen, wenn im Herbst die Zahlen dann wieder deutlich schlechter werden sollten, statt rechtzeitig den Rechtsrahmen zu ändern. So wie sie schon im März fällig gewesene Kommunalwahlen ohne irgendeinen Gewissensbiss auf Sankt Nimmerlein verschoben hat.
  12. Und dazu gehört auch das Totalversagen mancher hohen Schulen, wie der von einem besonders unfähigen Rektor geleiteten Grazer Universität, von der mir Unglaubliches berichtet wird. Während andere Unis – wie die Wirtschaftsuniversität – schriftliche wie mündliche Online-Prüfungen so organisiert haben, dass Schwindeln weitestgehend unmöglich ist, weil die Kandidaten ständig per Video überwacht werden, lädt das Grazer System nämlich direkt zu massivem Betrug ein. Dort organisieren sich daher etwa bei Jus-Prüfungen schon ganze Teams unter Einschluss von Rechtsanwälten, Richtern und Steuerberatern, um einzelnen Studenten bei einer drei bis vier Stunden dauernden Prüfung ohne jede begleitende Kontrolle zu helfen! Kein Wunder, dass es jetzt in Graz gerade bei den schwersten Fächern einen massiven Andrang von Studenten gibt. Früher gab es den "Doktor Innsbruck" zur Bezeichnung jener, die während ihrer Studentenjahre vor allem das Skifahren gelernt haben. Künftig gibt es dann eben den "Magister Graz" für jene, die in der Corona-Krise ihre Studien geschafft haben, ohne etwas gelernt zu haben. Aber der Wissenschaftsminister schläft offensichtlich.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorYeti
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2020 07:03

    Neues aus der Bundeszentrale für Hysterie und Panikmache (vormals Gesundheitsministerium):
    Am 16. April wurden 6.015 Corona-Tests durchgeführt, von denen sage und schreibe:
    0 (in Worten: NULL) positiv waren.
    Das bedeutet: trotz intensiven Suchens hat man unter sechstausend ausgewählten Probanden keinen einzigen (!) Virusträger bzw. Virusausscheider gefunden. Das ist natürlich erfreulich. Weniger erfreulich ist, dass dieses Ergebnis weder von Presse und ORF noch von der Regierung angesprochen worden ist. Wenig verwunderlich, denn diese Nachricht wäre doch geeignet, die allgemeine Panik abzuschwächen...
    Quelle: https://orf.at/corona/daten

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2020 02:14

    Wäre es nicht an der Zeit, die tiefer liegenden Hintergründe für diese haarsträubende Krise, die ganz sicher keine medizinisch begründete ist, heraus zu arbeiten? Die Frage, wie es in vor allem in Österreich und Deutschland weiter gehen wird, nachdem - durch gezielte Husch-Pfusch-Juristerei die Zerstörung der Wirtschaft und die Einschüchterung der Leute eingeleitet wurde, brennt unter den Nägeln. Zum Virus ist vorderhand alles gesagt. Man fragt sich, welche Intention hinter dem Umbau von Gesellschaft und Staaten steht. Es ist doch kein Zufall, dass "Experten" bereits vor einer "zweiten Corona-Welle" warnen, die seltsamer Weise mit dem natürlichen Beginn der Erältungswelle im Herbst wieder über uns hereinbrechen soll. Ich finde es dringend an der Zeit, ausführlich über den sukzessiven Abbau der Demokratie und der Bürgerrechte zu berichten - ohne das inzwischen ausgelaugte "Corona"-Thema. Medien und Opposition beginnen, sich auf den Kanzler und die ÖVP einzuschießen, tun als ob es keinen grünen Vize und keine sonstigen grünen Minister gebe. Was ist da im Busch?

  3. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2020 12:14

    heute erhalten:

    " „Schöner Netzfund. Spricht für sich: "Juxe, [17.04.20 11:16]
    es wachen immer mehr auf:

    So, ihr Vögel aus Berlin…….
    Jetzt ist Schluss mit lustig. 5 Wochen haben wir auf vieles verzichten müssen, viele sind von euch in die Pleite gejagt worden. 5 Wochen lang habt ihr eine unvorstellbare Panik verbreitet und uns vermittelt, dass Kontaktverbot die einzige Möglichkeit wäre den Virus zu bekämpfen. 5 Wochen lang habt ihr uns erzählt, wir müssen das nur machen, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. 5 Wochen haben wir euch versucht zu glauben, aber jetzt sind wir nicht mehr bereit, dass zu akzeptieren und dafür gibt es mehr Gründe als ihr euch vorstellen könnt.

    Fangen wir mal mit den ganzen Wissenschaftlern, Virologen und anderen Wichtigtuern an, von denen Sie sich beraten lassen. Da ist nicht einer dabei, der auch nur eine Frage mit 100% iger Sicherheit beantworten kann. Am schlimmsten ist da der ‚ Wir gehen davon aus‘ Virologe Wieler vom Robert Koch Institut. Auf Pressekonferenzen beantwortet er fast alle Fragen mit ‚Wir gehen davon aus‘.

    Herr Wieler, ich sage Ihnen mal was… Ich gehe davon aus heißt: Es könnte sein, Ich weiß nicht, vielleicht, evtl., möglicherweise und und und.
    Mit anderen Worten: Sie haben keine Ahnung. Was aber viel schlimmer ist, mit ihrer Inkompetenz verbreiten Sie eine Panik unter der Bevölkerung ,das eigentlich bestraft werden müsste. Sie und Ihre Kollegen waren es, die vor 5 Wochen uns vermittelt haben, dass man möglicherweise mit einer Million Toten rechnen müssten.
    Wenn es etwas milder laufen würde, wären es immer noch um die 100.000 Tote. Sie haben uns vermittelt, dass sich 80 % der Bevölkerung infizieren könnte. Sie waren es, die gesagt haben unser Gesundheitssystem muss entlastet werden.

    Wir haben nach 5 Wochen Panik, in den Krankenhäusern in Bonn und im Rhein Sieg Kreis, sage und schreibe 9% Intensivbetten belegt.
    In anderen Krankenhäusern ist es nicht viel anders. Da sind auch noch Patienten dabei, die aus Italien eingeflogen wurden. Respekt Herr Wieler und ihr Wissenschaftler. Das nenne ich mal eine Trefferquote. Schämen Sie sich eigentlich nicht??

    Und jetzt nenne ich Ihnen noch ein paar Argumente, die dieses Handeln absolut und in keinster Weise rechtfertigen.

    - Es steht fest, dass die Todesfallquote etwa bei 0,37 % liegt. Sie Herr ‚Ich gehe davon aus Wieler‘ haben uns eine 10 % Quote eingeredet.

    - Jede Influenza auf der ganzen Welt ist bisher dramatischer verlaufen als dieser Corona-Virus

    - Professoren die Todesfälle obduziert haben, haben festgestellt, dass viele mit Corona aber nicht an Corona gestorben sind. Hinzu kommt das alle erhebliche Vorerkrankungen hatten.

    - selbst wenn man durch diese verheerenden Maßnahmen 2000 oder 3000 Menschenleben gerettet hätte ( Vielleicht auch nur für eine kurze Zeit ) steht es in keinem Verhältnis Hunderttausende Existenzen zu vernichten.

    - bei der Influenza 2018 haben Sie vom RKI 338.000 Infizierte gemeldet mit 45.000 Krankenhausbehandlungen und 25.000 Toten. Da war nicht ein Krankenhaus überlastet. Selbst 2019 waren es 180.000 infizierte mit 18.000 Krankenhausbehandlungen. Das sind Zahlen von Ihnen Herr ‚Ich gehe davon aus‘ Wieler und da wurde nichts unternommen. Wer ein bisschen rechnen kann muss doch merken, dass die Zahlen beim jetzigen Corona Virus wie Hohn klingen.

    - Es wird dramatisch davon gesprochen, dass man den Geschmacks -und Geruchssinn zeitweise verlieren kann. Gehts noch??? Bei jeder Erkältung oder Grippe ist bei mir der Geschmacks -und Geruchssinn weg. Also was wollt ihr uns mit diesem Quatsch sagen??

    - In Schweden ist fast alles offen und die Quote ist nicht unwesentlich Höher als bei uns. Komisch oder?? Aber genau ihr schlauen Wissenschaftler und Politiker wolltet denen ein schlechtes Gewissen einreden, damit Sie auch so fatal falsch handeln wie ihr.

    Was passiert eigentlich bei der nächsten Influenza ( die definitiv kommen wird ) hier im Land. Macht ihr da den Laden wieder dicht??

    Frau Merkel, jetzt mal zu Ihnen. Sie waren es, die uns vor 5 Wochen gesagt haben, dass man bei einer Verdoppelung von 12 - 14 Tagen wieder langsam zur Normalität zurückkommen könnte. Wir sind heute bei einer Verdoppelung von 25 Tagen und nichts ist passiert. Wissen Sie was ich von Ihnen und Ihren anderen Wichtigtuern halte?? Absolut nichts. Ach so, bevor es in Vergessenheit gerät. Ihr Vogel aus Bayern, mit Namens Söder, der jetzt den harten Hund in seinem Land spielt. Der war es doch, der sein Volk am 16.03.2020 noch zur Wahlurne gejagt hat um ein Tag später den Katastrophenfall auszurufen. Unfassbar!!!! Sie genehmigen, dass 80.000 Osteuropäer in unser Land kommen um die Ernte zu retten und ihrem eigenen Volk verbieten sie sich mit der eigenen Familien zu treffen. Absolut peinlich und erniedrigend. Von der Flüchtlingspolitik will ich gar nicht reden, aber Sie sind es die dem eigenen Volk pausenlos Backpfeifen verteilen.

    Und jetzt zu denen, die laut aufschreien und sagen in Italien, Frankreich, Spanien und in den USA sterben so viele Menschen. Ganz einfach. Es sterben in diesen Ländern tagtäglich auch nicht mehr Menschen als ohne den Corona Virus. In Italien z.B. sterben jeden Tag etwa 1.000 - 1.200 Menschen. Diese Quote war die ganze Zeit nicht viel anders. Aus jedem Todesfall wird aber dort ein Coronatoter gemacht. Obduziert wird fast niemand. Man hat nur Medial versucht mit Bildern von Krankenstationen, Särgen und vielem mehr, Panik zu verbreiten.

    Abschliessend erwarte ich, dass hier so schnell wie möglich alles auf 100% hochgefahren wird, damit weitere schlimme wirtschaftliche Schäden vermieden werden. Ich hoffe auch, das das Volk langsam den Durchblick bekommt und den Druck erhöht. Werdet wach Deutschland.

    Sollten jetzt Leute anderer Meinung sein, dann teilt das gerne mit. Tut mir nur ein gefallen und recherchiert vorher seriös. Stand heute glaube ich, jedes Argument Widerlegen zu können.

    Der Artikel darf gerne geteilt werden." Zitat Ende.

  4. Ausgezeichneter KommentatorEngelbert Dechant
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2020 09:05

    In Österreich und allen anderen westlichen Ländern würde seit 14.Jänner so ziemlich Alles falsch gemacht. An diesem Tag wurde die Wuhan Covid-19 Epidemie offenkundig. Da hätte das Virus durch weltweite koordinierte Quarantäne-Maßnahmen noch eingedämmt werden können. Das hat unsere Regierung durch reines Beobachten über sechs Wochen versäumt. Als das Virus dann im Land etabliert war, brach Panik aus und eine Vollbremsung der Wirtschaft wurde eingeleitet.

    Diese geht von der völlig illusorischen Idee aus, das Virus könnte jetzt noch hundertprozentig eingedämmt werden. Leider hat man diesen Floh auch unserem Kurz ins Ohr gesetzt. Das ist der Kern des Konfliktes mit Prof. Martin Sprenger. Im deutschsprachigen Raum wird diese Containment-Forderung von zwei populären Blogern nämlich Harald Lesch und seiner Vertrauten Mai Thi Nguyen-Kim vertreten, die beide nicht die geringste praktische epidemilogische Erfahrung haben.

    Beiden wollen die jetzigen Maßnahmen weiter verschärft sehen, ohne aber konkrete erfolgversprechende Vorschläge zu präsentieren. Dieser Weg ist eine Sackgasse, da die Zerstörung unserer wirtschaftlichen Lebensbasis bis zur Verfügbarkeit eines wirksamen Impfstoffes durchgehalten werden müsste.

    Völlig verteufelt wird der einzig gangbare Weg der Herdenimmunität. Inzwischen zeigen alle Daten, dass die Letalität unter 0,5% der Erkrankten liegt. Dies wird auch vom Krisengewinner Prof. Drosten, dem Inhaber des erfolgreichsten Covid-19 Tests, bestätigt. Die österreichische Statistik dürfte eine so geringe Übersterblichkeit aufweisen, dass die Zahlen bis heute nicht offengelegt werden. Die veröffentlichte Altersverteilung lässt zusätzlich erwarten, dass es sich nur um eine geringe vorzeitige Sterblichkeit handelt.

    Um kein Missverständnis auszulösen sollte man wissen, dass mir als Arzt jeder Patient, der verstirbt zu Herzen geht. Ich selbst gehöre auf Grund meiner Vorerkrankungen zu einer Hochrisikogruppe. Trotzdem empfehle ich dringend wegen der noch viel schlimmeren und tödlichen Kollateralschäden diesen Panikmodus bis auf wenige Schutzmaßnahmen zu beenden. Ein Contaiment (Eindämmung) ist nur auf natürlichen Weg durch Herdenimmunität zu erreichen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2020 06:52

    Der Soros Jünger und EUCFR Mitglied Kurz leistet ganze Arbeit.

    Dank ihm gibt es nun linksextreme Klimaaktivisten in Österreichischen Ministerien. Die schon von weiteren Beschränkungen und Bedingungen träumen und diese wahrscheinlich auch durchdrücken.

    Dank ihm werden alle kritischen Meinungen weiter als Fake News denunziert und unter Strafe gesetzt. Das ist defacto Abschaffung der Meinungsfreiheit. Wer ihm nicht passt den schmeißt er raus.

    Dank ihm werden alle Daten und Ergebnisse die die angeblichen Fake News bestätigen könnten, unter Verschluß gehalten.

    KURZFFUSS (ehemals Gott) sei Dank, fährt die Wirtschaft ganz nach Plan mit Vollgas an die Wand. Mit seinem Intimfreund und Becken nach vorne tragenden Slimfit Philosophen, wird das Milliardengrab namens Budgetloch, der vorletzte Schritt zur Neuen NORMALITÄT.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBCS
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2020 10:22

    "Die Virenpandemie hat den Kampf zwischen Macht und Freiheit verstärkt. Weltweit haben Regierungen Angst geschürt, um ihre Autorität auszuweiten, während die Weltwirtschaft, lange gestützt durch Zentralbanken und Kreditausweitung, sich dem Zusammenbruch nähert. Nichts davon ist eine Überraschung." (Zitat Mises-Institut Auburn)
    Der Mensch kann vieles ertragen und zum Besseren wenden, was ihm Natur, Schicksal oder eine verantwortungslose Politik auferlegen, sofern er die Freiheit besitzt, kreativ Mittel und Wege zu suchen und auszuprobieren. Mehr Sozialismus und Unfreiheit ist kein Teil der Lösung, sondern das Problem.

  7. Ausgezeichneter KommentatorWeinkopf
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2020 06:03

    „... der Sportminister bereits über die Durchführung der unnötigsten aller Sportarten, nämlich von Autorennen, schwadroniert.“
    Noch selten ist die verlogene Umweltheuchelei der Grünen so augenscheinlich zu Tage getreten.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorChristian Peter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2020 15:44

    Aktuelle Studie in Dänemark mit Antikörper - Tests : Corona - Sterblichkeit liegt bei lediglich 1,6 Promille. Damit entfällt die Grundlage aller Lockdown - Maßnahmen, diese wurden mit einer angenommenen, viel zu hohen Sterblichkeit begründet (angeblich bei 2 - 8 %). Schulen und Kindergärten öffnen aufgrund dieser neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse ab Montag in Dänemark wieder. Apropos Antikörper - Test : Die in Sachen Corona im Blindflug agierende österreichische Regierung hat es bislang nicht einmal geschafft, Antikörper - Tests aufzutreiben, erst in einigen Tagen werden die ersten Test - Kits verfügbar sein.

    Artikel : Coronavirus, in Dänemark öffnen die ersten Schulen wieder.


alle Kommentare

  1. andreas.sarkis (kein Partner)
    19. April 2020 23:57

    Der Artikel von A.U. ist reine Polemik.
    Die begint schon mit den "Höhepunkten der Pandemie".
    Wann? - Wo? - Welche?

    Das Niedersperren von allem und jedem ist ausschließlich politisch motiviert. Um vom Totalversagen der gesamten Regierung abzulenken.

  2. Auhof (kein Partner)
    19. April 2020 18:05

    Ad 1:

    Swiss Propaganda Research schreibt:

    Bericht eines Beobachters aus Italien vom 31. März 2020 zur Situation in Norditalien:

    „In den letzten Wochen haben die meisten osteuropäischen Pflegekräfte, die im 24 Stunden Dienst 7 Tage die Woche in der Betreuung von Pflegebedürftigen in Italien arbeiteten, fluchtartig das Land verlassen. Dies nicht zuletzt wegen der Panikmache und den von den „Notstandsregierungen“ angedrohten Ausgangssperren und Grenzschließungen. Deshalb wurden alte pflegebedürftige Personen und Behinderte, teilweise ohne Verwandte, von ihren Betreuern hilflos zurückgelassen.

    Viele von diesen verlassenen Menschen landeten dann nach einigen Tagen in den seit Jahren permanent überlasteten Krankenhäusern, weil sie unter anderem dehydriert waren. Leider fehlte den Spitälern jetzt auch noch das Personal, welches eingesperrt in den Wohnungen auf die Kinder aufpassen mussten, weil Schulen und Kindergärten geschlossen worden waren. Dies führte dann in der Folge zum vollkommenen Zusammenbruch der Behinderten- und Altenpflege gerade in den Gebieten, wo weitere noch härtere „Maßnahmen“ angeordnet wurden und zu chaotischen Verhältnissen.

    Der Pflegenotstand, der durch die Panik entstand, führte temporär zu vielen Todesopfern unter den Pflegebedürftigen und zunehmend auch unter jüngeren Patienten der Krankenhäuser. Diese Todesopfer dienten dann den Verantwortlichen und den Medien dazu, die Leute in noch mehr Panik zu versetzen, indem sie zum Beispiel meldeten „weitere 475 Todesopfer“, „Die Toten werden von der Armee aus den Krankenhäusern geholt“, untermalt mit Bildern von aufgereihten Särgen und Armeelastwagen.

    Das war jedoch die Folge der Angst der Bestattungsunternehmer vor dem „Killervirus“, die deshalb ihre Dienste verwehrten. Außerdem waren es zum einen zu viele Todesfälle auf einmal und zum anderen wurde von der Regierung ein Gesetz erlassen, dass die Leichen, die den Coronavirus trugen eingeäschert werden mussten. In Italien wurden bis zu diesem Datum nur wenige Feuerbestattungen vollzogen. Deshalb gab es nur wenige kleine Krematorien, die sehr schnell an Ihre Grenzen stießen. Die Verstorbenen mussten deshalb in verschiedenen Kirchen aufgebahrt werden.

    Diese Entwicklung lief im Prinzip in allen Ländern gleich ab. Die Qualität des Gesund­heits­systems hat jedoch einen erheblichen Einfluss auf die Auswirkungen. Deshalb gibt es in Deutschland, Österreich oder der Schweiz weniger Probleme als in Italien, Spanien oder den USA. Wie man aber in den offiziellen Zahlen sehen kann, gibt es keine nennenswerte Erhöhung der Mortalitätsrate. Nur einen kleiner Berg, der von dieser Tragödie stammt.“

  3. Torres (kein Partner)
    19. April 2020 17:15

    Zu Ministerin Gewessler: Man darf sich doch nicht über Ideen und Pläne einer grünen Infrastrukturministerin wundern (wie es Unterberger offenbar tut), die von Global 2000 kommt, einer NGO, deren Ziel die weltweite Zerstörung von Wirtschaft und Industrie zugunsten völlig absurder "Umweltschutzmaßnahmen" ist.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    19. April 2020 15:44

    Aktuelle Studie in Dänemark mit Antikörper - Tests : Corona - Sterblichkeit liegt bei lediglich 1,6 Promille. Damit entfällt die Grundlage aller Lockdown - Maßnahmen, diese wurden mit einer angenommenen, viel zu hohen Sterblichkeit begründet (angeblich bei 2 - 8 %). Schulen und Kindergärten öffnen aufgrund dieser neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse ab Montag in Dänemark wieder. Apropos Antikörper - Test : Die in Sachen Corona im Blindflug agierende österreichische Regierung hat es bislang nicht einmal geschafft, Antikörper - Tests aufzutreiben, erst in einigen Tagen werden die ersten Test - Kits verfügbar sein.

    Artikel : Coronavirus, in Dänemark öffnen die ersten Schulen wieder.

    • Christian Peter (kein Partner)
      19. April 2020 16:23

      Jede Antikörperstudie kommt zum selben Ergebnis, nach einer hochaktuellen Corona Antikörper - Studie aus dem Silicon Valley in Kalifornien sind bzw. waren 50 x mehr Bürger (2,5 - 4,1 % der Bevölkerung) mit dem Virus infiziert als offiziell angenommen. Auf Österreich umgerechnet wären das 700.000 Bürger, die sich mit SARS-CoV-2 infizierten (statt 14.000 offizielle Corona - Fälle).

      Artikel : Antikörperstudie in den USA macht Hoffnung.

    • Torres (kein Partner)
      19. April 2020 17:19

      Auch der deutsche Virologe Hendrik Streeck kommt (empirisch) zu dem Schluss, dass die Corona-Sterblichkeit maximal 3,7 Promille beträgt, wahrscheinlich aber wesentlich geringer, wie er selber hinzufügt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      19. April 2020 17:27

      @Torres

      Auch Streecks Hainsberg - Studie basiert auf Antikörpertests. Nun macht auch die das RKI (Robert Koch Institut) eine eigene Antikörper - Studie, aber Hauptsache das RKI hat noch vor wenigen Wochen mit falschen Zahlen jongliert (Corona - Sterblichkeit angeblich bei 2 %) und dadurch Hysterie und Panik verbreitet.

  5. Auhof (kein Partner)
    19. April 2020 12:41

    Ad 9:
    Zur Deregulierungsoffensive muss auch eine deutliche Eindämmung und Reduktion des Normungs(un)wesens gehören. Da wäre viel Geld und Ressourcenbindung ohne nennenswerte Qualitätsverluste zu holen.

  6. Auhof (kein Partner)
    19. April 2020 12:35

    Ad 1:
    Zum Thema Tod durch das Corona-Virus liegen uns Zahlen vor. Uns. Nicht der Bundesregierung. Wir können italienisch und lesen die täglichen Berichte der ISS. Des Istituto Superiore di Sanitá. Täglich bringen die exakten Zahlen (soweit das überhaupt möglich ist). Und da lernen wir im Zusammenhang mit Corona

    Wer stirbt?
    Wer stirbt nicht?
    Woran stirbt man?
    Wie wird der Tod beschleunigt?

    Interessiert? Dann stöbern Sie doch mal mit mir in all den Unterlagen und Tabellen. Fangen wir an mit

    WER STIRBT:

    Alte Menschen. Wichtige Feststellung. Denn junge Menschen, auch Säuglinge, können sich genauso infizieren wie wir Älteren. Tröpfcheninfektion macht vor niemandem halt.
    Interessant sind nun die Altersgruppen:

    50,1% der Toten sind 80 Jahre und älter.
    45,9% der Toten sind 60 bis 80 Jahre.

    Bleiben gerade mal 5% für Sie, der Sie jünger sind. Unter 40 Jahren besteht gar keine Gefahr mehr. Gewusst? Hat uns das die Bundesregierung verkündet? Natürlich nicht. Jedoch: Auch der Jüngere kann ja ein Infektionsüberträger sein. Stimmt soweit.

    WORAN STIRBT MAN:

    Die in den Kliniken verstorbenen hatten zu 99% (in Worten neunundneunzig) Vorerkrankungen. Wir lesen:

    73,8% litten an Bluthochdruck
    54,1% an Diabetes/ mit Nierenschädigung
    52,1% an Herzkrankheit

    Ein Großteil der älteren Patienten (der Median liegt bei 80,0 Jahren) hatte also Vorerkrankungen. Das wundert uns alle nicht. Das erwartet man ja beinahe. Interessant wird erst die nächste Statistik:

    99% der Corona-Toten hatten eine, zwei oder drei dieser Erkrankungen. Genauer:
    49% der Toten hatten drei oder mehr Vorerkrankungen
    27% hatten zwei Vorerkrankungen
    23% hatten eine Erkrankung
    in Summe: 99% waren vorerkrankt.

    Man stirbt also nicht, weil man alt ist, sondern… weil man zusätzlich (!!) schwere Vorerkrankungen hat.

    Das war bisher Statistik. Jetzt wird´s interessant. Jetzt kommt die Klinik. Jetzt kommt das Wissen des Arztes. Wir haben nämlich gelernt,

    das gefährliche Corona-Virus heftet sich an Rezeptoren insbesondere im Rachenraum/Bronchien, an Herz, an der Niere an.
    Rezeptoren hat jeder von uns. Auch ein Säugling. Seltsamerweise sterben die Jüngeren dennoch praktisch nie. Siehe oben.
    Das liegt daran, dass genau bei den drei berichteten Erkrankungen, nämlich Bluthochdruck, Herzkrankheit, Diabetes die Zahl der Rezeptoren eine sehr viel größere ist als bei uns Normalmenschen. Haben Sie das gewusst?
    Der Herzkranke läd also das Corona-Virus richtiggehend ein. Plötzlich versteht man…

    Aber es kommt noch besser. Man muss nur ein bisschen stöbern und lesen. Genau diese drei Krankheiten werden heute, ganz modern mit zwei bestimmten Pharmamedikamenten, mit zwei Klassen von Tabletten behandelt.

    Mit ACE-Hemmern (z. B. Ramipril, Enalapril, usw.)
    Mit Sartanen (Z. B. Losartan)

    Und zu meinem großen Erstaunen lese ich, dass genau diese zwei Substanzklassen die Zahl der Rezeptoren für das gefährliche Corona-Virus weiter erhöhen. Also die sowieso Kranken und Anfälligen noch anfälliger machen.

    An diesem Punkt höre ich lieber auf. Denken Sie selbst weiter. Ich versuch´ ja immer höflich, liebenswürdig und umgänglich zu bleiben. Aber manchmal…

    PS: Schon draufgekommen? Es sterben ja nicht alle mit Bluthochdruck oder Diabetes am Corona-Virus. Sterben vielleicht die und nur die, welche die genannten Tabletten bekommen? Wer hat das jemals untersucht? Sicherlich noch niemand.

    Wer will das untersuchen? Sicherlich niemand. Auch ich nicht. Irgendwann möchte man nicht mehr in den Untiefen wühlen.

    PS II: Haben Sie die glückliche Nachricht mitbekommen? Es sterben NICHT die Alten, sondern es sterben ausschließlich die mit den schlimmen Vorerkrankungen.

    • Tulbinger (kein Partner)
      19. April 2020 14:11

      Ich nehme auch Losartan. Der Arzt hats mir verschrieben. Ob ich es wirklich brauche? Keine Ahnung.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    19. April 2020 12:33

    Was sollte an dieser Regierung ,lobenswert' sein ? Diese Regierung handelt völlig planlos, die gesamte Republik wird wegen eines vergleichsweise harmlosen Schnupfenvirus gegen die Wand gefahren. Alle Modelle und Prognosen, mit denen die beispiellosen Grundrechtseingriffe gerechtfertigt wurden, haben sich als falsch erwiesen, dennoch wird an den Lockdown - Maßnahmen festgehalten und dadurch verheerende Kollateralschäden in Kauf genommen. Noch nicht einmal SARS-CoV-2 Antikörpertest sind in Österreich verfügbar, obwohl diese weit aussagekräftiger sind als die doofen PCR - Tests, die nur akute Infektionen erkennen.

    • Tulbinger (kein Partner)
      19. April 2020 14:16

      Der ORF (!) berichtet soeben in den Ö1 Nachrichten, daß Schweden mit seiner Politik nicht mehr Tote hat als wir. Die haben die Wirtschaft nicht umgebracht wir schon.

    • Christian Peter (kein Partner)
      19. April 2020 15:00

      @Tulbinger

      Dass der öffentliche Rundfunk nur Halbwahrheiten verbreitet, ist bekannt. In Wahrheit gibt es in Schweden weniger Tote als in einigen Ländern mit Lockdwown, wie z.B in der Schweiz oder in den skandinavischen Nachbarländern, wo es ebenfalls harte Lockdown - Maßnahmen gibt.

  8. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    19. April 2020 11:45

    Wäre ich an Kurzens Stelle, würde ich Dr. Unterberger als Minister ohne Portefeuille in die Regierung aufnehmen, mit dem Auftrag, alle der vielen unglaublichen Blödheiten die derzeit passieren, direkt an mich zu berichten. Leider bin ich nicht an Kurzens Stelle - und ich ahne, was mir deshalb alles erspart bleibt, trotzdem hoffe ich, dass durch irgendeine göttliche Fügung ein Funken Hirn in die aktuelle Politik einzieht. Man soll ja die Hoffnung auch in Viruskrisenzeiten nicht ganz entsorgen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      19. April 2020 17:10

      @wilhelm conrad, die Tatsache, dass Kurz der Häuptling der türkisen Räuberbande ist und nicht nur der Hauptverantwortliche für die grösste politische Sauerei seit 1945, sondern deren Initiator, scheinen sie offensichtlich nicht bemerkt zu haben. Leben sie hinter dem Mond?

  9. McErdal (kein Partner)
    19. April 2020 11:40

    ** „Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch!“ – Dieses interne Corona-Strategie-Papier wird NICHT veröffentlicht! (1)**
    guidograndt.de/2020/04/19/verschlusssache-nur-fuer-den-dienstgebrauch-dieses-interne-corona-strategie-papier-wird-nicht-veroeffentlicht-1/
    zitiert:
    Nachfolgend veröffentliche ich hier das komplette Original-Strategie-Papier.

    Schnell wird klar, warum es nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist!

    Doch lesen Sie selbst:

  10. sentinel (kein Partner)
    19. April 2020 11:17

    Auszug aus "Die Hälfte ist infiziert aber keiner zeigt Symptome" vom Blog "Alles Schall und Rauch": Immer mehr stellt sich heraus, was die Gesundheitsbehörden und Experten über die Infektionsrate des Coronavirus annehmen ist falsch. Das heisst, auch die Massnahmen die darauf beruhen sind falsch. In Boston wurden in einem Obdachlosenheim alle Bewohner auf Corona getestet. Resultat, die Hälfte war infiziert aber kein einziger zeigte Symptome. Die Verantwortlichen für die Gesundheit sind schockiert über diese Tatsache. Auf die ganze Bevölkerung bezogen heisst das, wenn man alle Menschen testen würde käme dabei heraus, die Infektion ist viel mehr verbreitet, die Infizierten erkranken aber nicht.

  11. AppolloniO (kein Partner)
    19. April 2020 11:10

    Auch ich finde das Ausweiten des Coronar-Screenings auf Insassen und Personal der Altenheime OK

    A B E R :

    gehört DAVOR nicht im Spital getestet??????????????
    Ich war am 15. 4. zu einem Eingriff in einem Wiener Spital und wurde nicht getestet. Wie auch das Personal und die anderen Patienten nicht.
    G`scheite Prioritäten-Setzung schaut anders aus.

  12. Der Realist (kein Partner)
    19. April 2020 10:57

    Das einzig Richtige, wie hier schon geschrieben, was die Regierung gemacht hat, sie hat sich auf die sichere Seite gestellt, weil das Argument mit den tausenden Toten, halt immer ein Argument ist. Es gipfelte in der Aussage von Kurz, dass bald jeder jemand kennen wird, der an Corona gestorben ist. Aber jetzt scheinen Wastl & Co mit ihrem Latein am Ende zu sein, die (patscherte) schrittweise Öffnung der Geschäfte erfolgte zweifellos auf gewaltigem Druck der Wirtschaft.
    Dass gewisse Betriebe, z. B. MA48, noch immer geschlossen haben, hat wohl andere Gründe.
    Die mündliche Matura zu streichen, hat auch wenig mit Corona zu tun.
    Und auf die Kunst österr. Ärzte dürfte Dozkozil auch wenig halten

  13. Kapuzerer (kein Partner)
    19. April 2020 10:17

    Habt´s schon ghört?
    Es gibt Leute (Linke) die meinen jetzt wäre der richtige Zeitpunkt zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens!

    Wer es fassen kann der fasse es!
    Ich fass´es nicht!

    • Wise Wolf CEE (kein Partner)
      19. April 2020 10:54

      Wieso? Eine gute Idee. Dieses System ist nicht mehr reparierbar. So bricht es schneller zusammen und macht Platz für etwas Neues...

      Dieses Partei-, Monarchie-, Bürokratie-, Kammer-, Gewerkschaften-, Beamten-, NGOS-, Freundlsystem ist bis in die kleinste Zellen der Gesellschaft wie Krebs metastasiert ... Teilentfernungen bringen nichts....

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      19. April 2020 17:16

      @kapuzerer, wenn sie ein bisserl Ahnung von Wirtschaft hätten, wüssten sie, dass dieser Vorschlag gar nicht so verkehrt ist und dieses Grundeinkommen früher oder später sowieso kommen wird.

    • Kapuzerer (kein Partner)
      19. April 2020 17:38

      Na dann rechnet mir das mal vor!
      Und - ich bin keineswegs unbelehrbar!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      19. April 2020 22:46

      @kapuzerer, das bedingungslose Grundeinkommen würde zu deutlich mehr Steuergerechtigkeit führen. Sämtliche Zuschüsse, Hilfen, Sozialgelder, Mietbeihilfen etc., was es derzeit halt so alles gibt, wird durch das Grundeinkommen ersetzt. Unabhängig vom sonstigen Einkommen! Soll heissen: Auch der, der sowieso schon 10.000 Euro im Monat verdient, bekommt dieses Grundeinkommen. Keine Staffelung! Und sämtliche, meist fremdländische Sozialparasiten hätten dadurch deutlich weniger als jetzt, weil das Mehrfachfachkassieren wegfallen würde. JEDER soll es bekommen, unabhängig vom Einkommen. Quasi ein Kopfgeld für Staatsbürger. Den Schmarotzern würde das Lachen vergehen, glauben sie mir das!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      19. April 2020 23:00

      Bin schon auf mehrere Modellrechnungen gestossen, die auf eine Selbstfinanzierung hindeuten. Besondere Aufwertung erfahren durch dieses Modell natürlich eher mässig bezahlte Berufe, die aber sehr oft die wichtigsten Aufgaben fürs Zusammenleben erfüllen. Oder glauben sie, dass eine Pflegekraft im Altersheim wegen eines Grundeinkommens zuhause bleibt? Ich glaub es nicht. Viel mehr kann sie ihrem Beruf entspannter nachgehen ohne die Angst im Nacken, die Miete nicht bezahlen zu können. Und den Spitzenverdienern bin ich dieses Einkommen auch nicht neidig. Die zahlen ohnehin Unsummen an Steuern, da kann man ruhig ein bisserl was davon zurückgeben.

  14. unbedeutend (kein Partner)
    19. April 2020 08:16

    Ginge es der ÖVP um die Rettung von Menschenleben, hätte sie schon längst die Fristenlösung abgeschafft und den vollen Rechtsschutz aller Menschen, auch der ungeborenen, durchgesetzt. Das ginge ohne jeden wirtschaftlichen Schaden. Aber sie koalieren ja mit einer Partei, für die das Töten Unschuldiger ein Menschenrecht ist.

  15. Knut (kein Partner)
    19. April 2020 08:06

    Und nachdem unsere Politikdarsteller (Marionetten) schon das Impfen antriggern:

    “Coronavirus entwickelt, um Menschen Mikrochips zu implantieren” und US-Chef-Epidemiologe sagte bereits 2017: “Es wird einen überraschenden Ausbruch geben”

    ht tps:/ /w ww.pravda-tv.com/2020/04/coronavirus-entwickelt-um-menschen-mikrochips-zu-implantieren-und-us-chef-epidemiologe-sagte-bereits-2017-es-wird-einen-ueberraschenden-ausbruch-geben-video/

    Übrigens: Habt ihr gewußt, dass der Papst nur mehr Bischof von Rom ist? Es gab ja auch eine große Anzhal von Verhaftungen im Vatikan. Dem Katholenverein geht es an den Kragen.

    • McErdal (kein Partner)
      19. April 2020 09:28

      @ Knut

      Er ist nur mehr Privatmensch - er trägt keinen Fischerring mehr (den Ring der Macht)

      und der Vatikan ist Geschichte - Gott sei Dank!

      Leider wollen es die meisten nicht wissen - es interessiert sie nicht - wer sie

      drangsaliert.....

      Die Welt wird um ein Stückchen schöner sein, wenn Jene weg sind, welche uns alle

      ausrotten oder versklaven wollen..

  16. Knut (kein Partner)
    19. April 2020 07:36

    Wir haben ja unglaublich qualifizierte "Experten" im Lande wobei nur jene das Sagen bekommen, die am schwärzesten an die Wand malen. Auf den Aussagen dieser Idi .. äh .. "Experten" baut das Basti dann seine Quarantänediktatur auf.

    Aber wenn der Spuk dann irgend wann mal ein Ende hat und die Dinge sachlich durchleuchtet werden dürfen, wird wohl der Teufel los sein. Die Medizingläubigkeit wird einen großen Dämpfer bekommen und vielen wird klar werden, dass wir kein Gesundheits- sondern ein Kranhheitssystem haben! Dieses funktioniert nach dem Prinzip:

    Was bringt den Doktor um sein Brot?
    a) die Gesundheit,
    b) der Tod.
    Drum hält der Arzt, auf das er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.

  17. fewe (kein Partner)
    19. April 2020 07:31

    Eine reine Internet oder Briefwahl darf nie kommen. Die einzige Möglichkeit, dass jemand unbeobachtet wählen kann und die Wahl möglichst nicht verfälscht werden kann ist das Wählen in einer Wahlkabine. Zur Not Briefwahl für jene, die im Ausland sind und kein öst. Konsulat in der selben Stadt ist. Alle anderen können in ein Wahllokal gehen oder sind von einer fliegenden Wahlkommission aufzusuchen.

    Es ist ja jetzt schon sehr auffällig, dass die Briefwahl-Ergebnisse einen extremen Linksdrall haben. Das ist in anderen Ländern nicht so. Dass hierbei manipuliert wird, ist jedenfalls kein so abwegiger Gedanke.

  18. McErdal (kein Partner)
    19. April 2020 06:21

    **5G in Österreich gestartet – „dank“ Verflechtung zwischen Politik und Telekomkonzernen**
    youtube.com/watch?v=Ugef98EwRwQ&t=11s

    Wer aller dabei ist....

  19. McErdal (kein Partner)
    19. April 2020 06:15

    *Bestätigt: Es sind Babys !!! Unter den Zelten im Central Park (Präsident Trump ist ein Held!)**
    liebeisstleben.de/2020/04/17/bestaetigt-es-sind-babys-unter-den-zelten-im-central-park-praesident-trump-ist-ein-held/?fbclid=IwAR1VWiHMDUgK0ApmdCqkP1LXsIdqlW5u0sDwiOeFy4XfJ0jsoNATjjdjqwA

    Immer unter der Voraussetzung, es ist so wie berichtet.....

  20. jo
    18. April 2020 01:00

    Diese Regierung ist brandgefährlich und MUSS entfernt werden, samt dem grasgrünen Hustinettenbär in der Hofburg der überhaupt keinen Grund sieht einzuschreiten.
    Da kann die ganze Republik abstinken, da können Bürgerrechte massenweise abgeschafft werden, da richtet der Kanzler den Bürgern aus, ihr könnt's ja eh zum VfG weinen gehen, hilft euch nix.
    All das nimmt der Hustinettenbär in Kauf nur damit ein paar von seinen grünen Schauspielern weiter Minister spielen dürfen.

  21. Franz77
    17. April 2020 22:36

    Freu Kneissl macht den Strache. In so kurzer Zeit hat sich selten jemand derart nachhaltig ruiniert. Alle Auftraggeber werden sich künftig vor Frau Kneissl in Acht nehmen.
    https://www.krone.at/2138122

    • McErdal (kein Partner)
      19. April 2020 06:23

      @ Franz77

      Sie hat sich selbst demoliert.......wer war mediengeil ? Jetzt die Rechnung !

  22. Undine
    17. April 2020 22:31

    Ob Sie es jetzt glauben oder nicht, aber ich habe soeben Tränen gelacht---wegen CORONA! Ich habe schon mehrere ausgezeichnete Videos von Dr. BONELLI gesehen, aber dieses finde ich besonders gut und erquicklich:

    "Corona Aktuell: Unsere Gesellschaft entwickelt sich gerade in ein IRRENHAUS (Raphael BONELLI)"

    Corona Aktuell: In diesem Video zeigt Univ.-Doz. DDr. Raphael Bonelli, dass unsere Gesellschaft immer mehr den Zustand einer Psychiatrie annimmt. Die Corona-Hysterie vernebelt unsere Vernunft.

    https://www.youtube.com/watch?v=bxfBDpGF6es -)

    • Franz77
      17. April 2020 22:55

      Was ich sogar in unserem Kuhdorf erlebe, unglaublich. Ich kriege fast Lachanfälle wenn ich diese armseligen Gestalten in voller Maskerade sehe. Aber ihnen wird gesagt, es ist ja zum Schutz der anderen. Also sind sie edel. Eine alteres Weib (ich kenne die dusselige Kuh) ermahnte mich per Handzeichen auf dem Gehsteig auch eine Maske aufzuziehen. Ich frug: Warum? Sie: "Wegen dem Virus!" Ich: "Achwas, glaub doch nicht jeden Schmarrn!". Sie: "Ich will mich aber nicht anstecken!" Ich: "Du hast ja eine Maske!" Erst dann ging sie nach einer abwertenden Handbewegung weiter.

    • Undine
      18. April 2020 13:36

      Ich hatte so eine Freude am feinen HUMOR Dr. BONELLIS! DER fehlt nämlich den Gutmenschen gänzlich; die leiden stattdessen schwer an einer Überdosis Moralinsäure! ;-)

    • Kapuzerer (kein Partner)
      19. April 2020 10:25

      @Franz77

      Ja, leider dringt jeder Unsinn bis ins letzte Kuhdorf vor, sogar ziemlich schnell - siehe Radikalfeminismus! Von dem sind die dümmsten unter dem "schönen Geschlecht" am intensivsten infiziert!

  23. Peter Kurz
    17. April 2020 21:44

    Dass Nehammer nichts weiter ist als eine Schießbudenfigur im Dienste von Kurz und des linken Zeitgeistes, hat er bald bewiesen:
    Als links-rot-grün eine Empörungswelle gegen die EU-Abgeordnete Schmidt (ÖVP) wegen „Rassismus“ inszenierte: („Afrikaner wollen nicht wie wir Europäer denken und arbeiten, aber gerne wie wir Europäer leben“), stellte er sich nicht hinter die Afrika-Expertin und ihre wohlbegründete Aussage, sondern forderte läppisch einen „Widerruf und eine Entschuldigung, ansonsten drohten ihr "Konsequenzen".

    Naja, was will man von einem Ex-Bundesheerler anderes verlangen, der später an der Donauuni „was mit Politische Kommunikation“ studiert hat.
    Charakter, Mut und Rückgrat? Fehlanzeige!

    • Neppomuck
      18. April 2020 00:55

      Man sollte als Wähler darauf achten, dass jede Partei (bzw. ihre zuständigen Gremien) für das von ihr entsandte (ministrable?) Personal die entsprechende Verantwortung zu spüren bekommt, wenn sie ungeeignete Funktionäre in eine Regierung schickt.

      Man nennt dies "culpa in eligendo" und bedeutet, dass die Schuld an Fehlbesetzungen weniger den (Un-)Berufenen trifft, sondern jene, die für seine Nominierung verantwortlich sind.
      Diese Leute, bzw. deren Leistungshorizont sind den Verantwortlichen bekannt, sodass die Ausrede der Überforderung des Betreffenden keine Relevanz haben darf.

      Schließlich geht es ja auch um was.
      Unsere Zukunft nämlich.

    • fewe (kein Partner)
      19. April 2020 10:45

      Nehammer bewirbt sich vielleicht um das Amt des Ministers für das schon dringend zu gründende Ministerium für Volkserziehung und Propaganda. Da gehört dann auch die Fake-News-Forschungsabteilung des Bundeskanzleramts hinein.

      Lange hat das mit der Freiheit und Meinungsfreiheit nicht gehalten. Wer nicht linientreu ist, riskiert seine Existenz.

      War bei den Nazis und in der UdSSR auch schon so. Ich hatte noch in der Schule gelernt, woran man Unrechtssysteme und deren Propaganda erkennt. Damals am Beispiel der Sowjetstaaten.

      Sogar "Helden der Arbeit" gibt es auch schon mit der KLatscherei um 18 Uhr. In meiner Gegend zum Glück nicht.

  24. Suedtiroler
    17. April 2020 21:32

    OT Zwangsimpfung von Bill Gates
    Hier eine weitere "Meisterleistung" aus seiner Microsoft-Giftküche, die gestern und heute den Virenschutz der meisten Windows-Rechner lahmgelegt hat:

    Weltweiter Ausfall von Microsofts Virenschutz durch Signatur 1.313.1638.0 (16.4.2020)
    https://www.borncity.com/blog/2020/04/17/scep-mse-defender-weltweiter-ausfall-von-microsofts-virenschutz-durch-signatur-1-313-1638-0-16-4-2020/

    Und so jemand will uns zwangsweise eine Viren-Schutzimpfung verpassen?

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die gesamte derzeitige Regierung entfernt werden muss.

    • machmuss verschiebnix
      17. April 2020 21:47

      ... im Übrigen bin ich derselben Meinung :))

    • dssm
      17. April 2020 21:48

      @Suedtiroler
      Wenn man die Mitglieder der Muppedshow zu Ministern wählt, dann darf man sich nicht wundern, wenn eine skurrile und zeitweise durchaus lustige (denn nur mit Humor hält man das aus) Regierungsführung zustande kommt.

      Von Blümel abgesehen hat noch kein einziger mit der Krise befasste Minister gute Entscheidungen getroffen. Aber so gesehen ist der Haufen verlässlich, wenn es eine schlechtest mögliche Entscheidung gibt, sie werden diese finden und durchexerzieren.

      Demokratie kann funktionieren, wie Taiwan, Süd-Korea, Island & Co beweisen. Sie kann aber auch zur Olchokratie werden, wie hierzulande zu beobachten. Aber Hauptsache nicht in D oder I sein, denn es geht schlimmer!

    • Rau
      17. April 2020 23:07

      Was genau hebt Blümel hervor - welche Entscheidungen?

    • jo
      18. April 2020 00:49

      Zu Microstoft und 'Sicherheit.
      In Zeiten als es noch kein ADSL gab habe ich schon PC's gebaut. Damals waren die DFÜ Modems in Mode. In jeden PC wurde eines eingebaut. Die automatischen Updates von Win XP blieben immer ausgeschaltet.
      Nach 2-3 Jahren riefen mich ein paar Kunden an dass das Internet nicht funktionierte. Diese Leute hatten die Updates wieser eingeschaltet. Eine bestimmte Treiberkombination Mainboard/Prozessor/Modem vertrug sich nicht mit einem gewissen Update. Da half kein neuaufspielen sondern nur der Einsatz eines neuen Modems welches ATS 20.- und später 4 -4 EUR kostete. Reparaturzeit eine Viertelstunde.

      Daher Finger weg von Impfungen wo Bill Gates die Finger drin hat.

    • Suedtiroler
      18. April 2020 10:23

      @ jo
      Ich kann Ihnen nur beipflichten! Ich habe leider auch ziemlich lang gesucht, um letztlich draufzukommen, dass der Fehler bei Microsoft liegt.

      Allerdings gab es auch bei Norton, Kaspersky und Avira diverse Probleme, die aber mit kritischem Hausverstand und eigenständigem Denken alle zu lösen waren. Hier sollten wir uns bei "Corona" auch nicht verrückt machen lassen!

      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die gesamte derzeitige Regierung entfernt werden muss.

  25. Undine
    17. April 2020 20:40

    KOGLER als SPORTMINISTER---da hat man wieder einmal den BOCK zum GÄRTNER gemacht! Damit kommt er an den ehemaligen WEHRDIENSTVERWEIGERER DARABOS heran, der einst ausgerechnet zum Verteidigungsminister gemacht worden war!

    "Hellas-Präsident Graf nennt Sportminister Kogler „überfordert“ und „ahnungslos“"

    “Kogler kennt Unterschied zwischen Hobby- und Amateursport nicht”

    https://www.unzensuriert.at/content/98471-hellas-praesident-graf-nennt-sportminister-kogler-ueberfordert-und-ahnungslos?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    • Weinkopf
      17. April 2020 21:07

      Richtig Undine, dieser Saufkopf hat von Sport wirklich keine Ahnung.
      Eine Karikatur von einem Vizekanzler.
      Ich hoffe, dem Kurz werden zu gegebener Zeit diese Personalentscheidungen noch gehörig zu schaffen machen.

    • Undine
      17. April 2020 22:34

      @Weinkopf

      DAS hoffe ich auch! ;-)

    • Franz77
      17. April 2020 22:58

      Im Benklo schwadroniert Mc Suff von der Zwangsimpfung. Und man sich zu 100% sicher sein, das GrünInnenzeug wird es begeistert durchziehen.

  26. logiker2
    17. April 2020 19:51

    OT: jetzt bin ich ganz hin- und hergerissen, ob dieser Obsorge der WHO. Zuerst stecken sie mich in Quarantäne um nicht zu sterben und dann steichen sie mir noch den Alkohol. Wennst da nicht mindestens Hundert wirst.

    OT: https://www.journalistenwatch.com/2020/04/17/corona-who-wein/

    • Brigitte Imb
      17. April 2020 20:07

      :))))) Das kommt sicher gut an.

    • Franz77
      17. April 2020 20:27

      Super, weiter so, so bringt ihr die Leute auf die Barrikaden, der Zorn steigt!

    • machmuss verschiebnix
      17. April 2020 21:31

      Das strotzt ja vor Unkenntnis - jedes Kint weiß, daß Bier gesund ist - sofern man nicht grade Zöliakie hat - und genauso der Wein - in Maßen genossen schaden beide nicht. Sitzen also auch in der WHO die Grünen Schreibtisch-Täter ?

      Ein feucht-fröhlicher Spruch dazu:
      In Maßen genossen, kann der Wein auch in großen Mengen nicht schaden.

    • machmuss verschiebnix
      17. April 2020 21:34

      Äh - dieses "Kint" ist kein Produkt übermäßigen Wein-Konsumes :))))

    • Suedtiroler
      17. April 2020 21:35

      passt gut zum bevorstehenden Ramadan!

    • Brigitte Imb
      17. April 2020 21:44

      Olles bianologisch.......... ;)

      Bier, Wein, Schnaps, Rum........selbst der Raki......für die "Gläubigen".

    • pressburger
      17. April 2020 23:20

      Sterben die Menschen an oder mit Alkohol ? Die WHO, als kommunistische Organisation gibt nur vor, dass es um Alkohol gehen soll. Das gleiche, wie die Ausgehverbote. Das gleiche, wie der Kampf gegen die Mobilität.
      Das Ziel ist die Liquidation der individuellen Freiheiten.

  27. machmuss verschiebnix
  28. machmuss verschiebnix
    17. April 2020 19:12

    OT:

    Bin ja gespannt, wann die Ösi-Regierung das Hirn einschaltet :

    Ohio Governor Announces State Will Begin Reopening on May 1

    https://www.westernjournal.com/ohio-governor-announces-state-will-begin-reopening-may-1/

  29. machmuss verschiebnix
    17. April 2020 18:17

    OT:

    Nobelpreisträger Dr Luc Montagnier : Corona-Virus ist menschengemacht .

    » Montagnier, winner of the Nobel Prize for Medicine in 2008 for “discovering” HIV as the cause of the AIDS epidemic together with Françoise Barré-Sinoussi, the SARS-CoV-2 is a virus that was manipulated and accidentally released from a laboratory in Wuhan, China, in the last quarter of 2019. According to Professor Montagnier, this laboratory, known for its work on coronaviruses, tried to use one of these viruses as a vector for HIV in the search for an AIDS vaccine! «

    https://www.gilmorehealth.com/chinese-coronavirus-is-a-man-made-virus-according-to-luc-montagnier-the-man-who-discovered-hiv/

  30. glockenblumen
    17. April 2020 18:15

    Dr. Bodo Schiffmann - er will eine eigene Partei gründen, meine Stimme hätte er:

    https://www.youtube.com/watch?v=GH14rOQopxE

  31. Rau
  32. Dr. Faust
    17. April 2020 17:20

    Bei jedem YouTube-Aufruf finde ich einen Link (bezahlte Werbung) von entweder dem österr. oder deutschen Gesundheitsministerium. Es werden also aus öffentl. Geldern sicher Unsummen für sogenannte "Informationskampagnen" ausgegeben.

    Wird da wer gesponsert (Querfinanzierung)?

  33. Undine
    17. April 2020 14:59

    Da bleibt einem die Spucke weg! Manche GOLDSTÜCKE schaffen es mit ihrer unnachahmlichen Dreistigkeit, aus der wirtschaftlichen Katastrophe, die verantwortungslose Politiker herbeigeführt haben, auch noch ordentlich Kapital zu schlagen!

    "Arbeitsloser Salafistenprediger erschleicht 18.000 € CORONA-HILFE!!!"

    https://www.youtube.com/watch?v=s8rhrWPGJxI

    Am Ostermontag-Nachmittag fuhr ich bei einem GEÖFFNETEN TÜRKISCHEN GESCHÄFT vorbei! Der Besitzer stand vor der Geschäftstür neben Obst- u. Gemüsekisten!
    Für ihn gelten wohl die "Maßnahmen" nicht!

    Bei der Tankstelle trafen drei Pigmentierte zusammen; sie schüttelten einander die Hände und standen sehr nah beisammen.....

    Und wir depperten Einheimischen halten uns punktgenau an die "Maßnahmen".....

    • glockenblumen
      17. April 2020 16:04

      bei den Einheimischen wird ja auch rigoros gestraft, wie man in den letzten Wochen erfahren mußte :-(
      Was ich nicht verstehe: was denken sich manche Polizisten, deren Obrigkeit ihnen das Leben zur Hölle macht und dazu noch in den Rücken fällt, wenn sie gegen gewaltbereite Migranten entsprechend einschreiten, Repressalien zu befürchten haben - wohingegen sie bei Einheimischen, die ihnen nicht ins Gesicht spucken, oder gewalttätig werden, rigid vorgehen?

    • Cotopaxi
      17. April 2020 16:13

      Die widerliche Zigeunerbettlerin vor meinem Billa dürfte dort auch nicht stehen. Einkaufende Nehammer-Bullen schlendern blind an ihr vorbei.

    • Franz77
      17. April 2020 17:33

      Ein wirklicher Fall, zwei gute Bekannte, ein Pärchen, von mir machten eine gemütliche Radtour, dabei überschritten sie die piefkinesische Grenze um ein paar Meter. Strafe: 600 Eumel pro Person!!

    • pressburger
      17. April 2020 19:08

      Deppert, oder Lakaien ? Das ist erst die Ouvertüre a la turca. Die Polizei wird bei den demonstrativen Auftritten der muselmanischen Krawallanten nicht einschreiten dürfen, weil von oben verbeoten, und auch nicht wollen, Angst. Welcher weicheiige Polizist, legt sich mit einen, kampferprobten, IS Kämpfer an.
      Hat jemand vom hiesigen hervorragenden Geheimdiens,t sich die Mühe gegeben, zu eruieren wie viele Menschen die hier anwesenden "Asylanten" aus dem Irak, Syrien, Afghanistan, bereits ermordet haben ? Insbesondere Christen bei den Pogromen. Sollte nicht schwierig sein, an die Daten heranzukommen.
      Tipp, der Mossad hat die Daten.

    • Weinkopf
      17. April 2020 21:15

      @Undine

      ******************+!

  34. Undine
    17. April 2020 14:50

    Da bleibt einem die Spucke weg! Manche GOLDSTÜCKE schaffen es mit ihrer unnachahmlichen Dreistigkeit, aus der wirtschaftlichen Katastrophe, die verantwortungslose Politiker herbeigeführt haben, auch noch ordentlich Kapital zu schlagen!

    "Arbeitsloser Salafistenprediger erschleicht 18.000 € CORONA-HILFE!!!"

    https://www.youtube.com/watch?v=s8rhrWPGJxI sie schüttelten einander die Hände und standen sehr nah beisammen.....

    Und wir depperten Einheimischen halten uns punktgenau an die "Maßnahmen"!

    • Undine
      17. April 2020 14:56

      Oh, da ist ein Teil des Kommentars nicht mitgekommen!

      https://www.youtube.com/watch?v=s8rhrWPGJxI

      Am Ostermontag-Nachmittag fuhr ich bei einem GEÖFFNETEN TÜRKISCHEN GESCHÄFT vorbei! Der Besitzer stand vor der Geschäftstür neben Obst- u. Gemüsekisten!
      Für ihn gelten wohl die "Maßnahmen" nicht!

      Bei der Tankstelle trafen drei Pigmentierte zusammen; sie schüttelten einander die Hände und standen sehr nah beisammen.....

  35. Franz77
  36. Hegelianer
    17. April 2020 13:26

    Trotz vielerlei Zustimmung: Nein danke zu Internet- und Briefwahlen!!

    • Franz77
      17. April 2020 14:09

      Zustimmung, Betrug giebt es schon genug.

    • Charlesmagne
      17. April 2020 16:16

      Briefwahl überhaupt abschaffen. Wer zum Wahlzeitpunkt kein Wahllokal aufsuchen kann, kann darum einkommen, dass ihn eine fliegende Wahlkommission besucht. Und die paar Leute, die wegen einer Dienstreise im Ausland sein werden, können, so sie wollen, wie bisher einen vorgezogenen Wahltermin wahrnehmen.
      Die Briefwahl fügt zu dem, was Stalin oder Lenin sagten:"Es ist nicht wichtig, wer wählt. Wichtig ist, wer zählt." noch die weitere Manipulationsmöglichkeit hinzu, dass auf einmal doch zusätzlich wichtig sein könnte, wer wirklich wählt, oder besser, wer für wen wählt.

    • Franz77
      17. April 2020 20:35

      Ei, habe ich wirklich "giebt" geschrieben? Grrrr... und das ausgerechnet vor Charlesmagne, der immer korrekt (und super dazu) schreibt. Sowas bewundere ich stets. :-)

    • Mentor (kein Partner)
      19. April 2020 02:24

      @Charlesmagne
      Es gibt rund 584 000 Österreichische Staatsbürger die ihren ständigen Wohnsitz im Ausland haben.

  37. Wolfram Schrems
    17. April 2020 12:37

    Zu 7 und 8 der negativen Punkte:

    Man muß es immer wieder sagen: Gerade aufgrund der massiven Agitation für den "Klimaschutz", recte: Öko-Diktatur mit der Einschränkung von Menschenrechten, wie Meinungsfreiheit, Erbrecht, Eigentumsrecht u. a., hat man einfach den Eindruck, daß dieses Virus manchen gerade recht gekommen ist.

    "Laß nie eine gute Krise passiv verstreichen", so oder ähnlich wird der ehemalige Chicagoer Bürgermeister Rahm Emanuel zitiert. Es wird hinter dem Corona-smokescreen offensichtlich ein Süppchen gekocht, von dem die Österreicher nichts mitbekommen sollen.

    Daß die Türkisen (die Farbänderung von Schwarz auf Türkis sollte wohl eine Soros'sche Farbenrevolution markieren, wie aus der Zusammensetzung des Soros'schen Rates für dieses und jenes https://www.ecfr.eu/council/members erschlossen werden kann) hier voll mitmachen, wird für manche ÖVP-Wähler, die jetzt aufwachen, eine gewisse Überraschung sein.

    Allzu leicht haben sie sich vom smarten Sebastian K. hinters Licht führen lassen. Zwischen diesen und die grünen Minister(innen) mit ihrem Klimawahn paßt offenbar kein Blatt Papier. Wenn doch, dann möge es der Bundeskanzler endlich sagen.

    Es wird Zeit, die Versammlungsfreiheit wieder voll herzustellen bzw. zu erkämpfen. Möglicherweise werden manche jetzt in der Öffentlichkeit wichtige Dinge aussprechen wollen.

    • Undine
      17. April 2020 13:37

      ******************
      ******************
      ******************+!

    • Almut
      17. April 2020 14:06

      *******************************************!!!

    • glockenblumen
      17. April 2020 16:05

      ************************************!!!

    • pressburger
      17. April 2020 19:12

      Erkämpfen ! Richtig. Aber mit dieser Mentalität ?
      US Bürger sind jetzt bereits auf der Strasse, kämpfen für die Wiederherstellung des Rechtsstaates.

  38. oberösi
    17. April 2020 12:15

    Es gilt, was schon immer galt: Freiheit muß erkämpft werden. Immer wieder. Freiheit ist nichts, worauf man ewiges Anrecht hätte, nur weil mutige Generationen vor einem sie erkämpft haben und sie einem in den Schoß gefallen ist.

    Unsere Demokratie entpuppt sich in der Krise endrucksvoll als Regierungsform, von der die Mehrheit des Volks primär größtmögliche "Selbstverwirklichung", die Garantie für einen hedonistischen Lebensstil erwartet, und sei es auf Kosten der Zukunft. Ohne Pflichten und Verantwortung für Volk, Land und künftige Generationen - nichts als Schönwetterdemokratie. Nur nicht für jene, die als Leistungsträger konfiskatorisch hoch besteuert werden.

    Entsprechend entpuppen sich unsere politischen Schönwetterkapitäne bei der kleinsten Herausforderung allesamt als Leichtmatrosen. Die sich von hyperventilierenden Medien, Opposition und clandestinen Strippenziehern und Profiteuren in die Sackgasse treiben lassen. Aus der sie dann ohne massive Schäden für Schiff und Volk nicht wieder herausfinden.

    Und das Ganze nicht primär aus tatsächlicher Sorge um "ihr" Volk, sondern aus Angst, aus ihren Pfründen, von der Macht verjagt zu werden, wenn sie nicht augenblicklich in panischen Aktionismus ausbrechen, den uns die gleichgeschalteten System-Qualitätsmedien dann als "verantwortungsvolle Maßnahmen" verkaufen.

    Zieht auch nur die kleinste "Krise" ins Land wie die aktuelle, scharen sich all jene Salondemokraten, denen Freiheit und Leben in Selbstverantwortung in einem Staat, der auf das Nötigste reduziert ist, nie wirklich ein Anliegen war, sofort wieder wie die Schafe um jene Figuren, die sich als starke Führer inszenieren. Und beklatschen dankbar jede rigorose Maßnahme, auch wenn sie ihnen persönliche wie wirtschaftliche Freiheit dramatisch einschränkt.

    Solange sie nur Schutz vor der herbeiphantasierten Gefahr versprechen.

    Kritische Stimmen? Die werden sanktioniert. Anfänglich nur durch Sperren ihrer Social-Media-Accounts, später auch durch Polizei und Justiz, durch Zerstörung ihrer wirtschaftlichen und privaten Existenz.
    Ist ja bereits in Diskussion: für Klima-Leugner, Demokratie-Leugner, Refugees-Leugner...

    • Klimaleugner
      17. April 2020 13:02

      Nicht zu vergessen die Corona-Leugner!!! ***
      Herzliche Grüße an Viktor!

    • pressburger
      17. April 2020 19:16

      Wer die Parallelen zwischen der Klima Krise und der Virus Krise leugnet, ist ein Realitätsleugner.
      Freedom is never nore than one generation away from extinction - Ronald Reagan.
      Wer interessiert sich in diesen verfaulten Staate, noch für Freiheit ?

  39. glockenblumen
    17. April 2020 12:14

    heute erhalten:

    " „Schöner Netzfund. Spricht für sich: "Juxe, [17.04.20 11:16]
    es wachen immer mehr auf:

    So, ihr Vögel aus Berlin…….
    Jetzt ist Schluss mit lustig. 5 Wochen haben wir auf vieles verzichten müssen, viele sind von euch in die Pleite gejagt worden. 5 Wochen lang habt ihr eine unvorstellbare Panik verbreitet und uns vermittelt, dass Kontaktverbot die einzige Möglichkeit wäre den Virus zu bekämpfen. 5 Wochen lang habt ihr uns erzählt, wir müssen das nur machen, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. 5 Wochen haben wir euch versucht zu glauben, aber jetzt sind wir nicht mehr bereit, dass zu akzeptieren und dafür gibt es mehr Gründe als ihr euch vorstellen könnt.

    Fangen wir mal mit den ganzen Wissenschaftlern, Virologen und anderen Wichtigtuern an, von denen Sie sich beraten lassen. Da ist nicht einer dabei, der auch nur eine Frage mit 100% iger Sicherheit beantworten kann. Am schlimmsten ist da der ‚ Wir gehen davon aus‘ Virologe Wieler vom Robert Koch Institut. Auf Pressekonferenzen beantwortet er fast alle Fragen mit ‚Wir gehen davon aus‘.

    Herr Wieler, ich sage Ihnen mal was… Ich gehe davon aus heißt: Es könnte sein, Ich weiß nicht, vielleicht, evtl., möglicherweise und und und.
    Mit anderen Worten: Sie haben keine Ahnung. Was aber viel schlimmer ist, mit ihrer Inkompetenz verbreiten Sie eine Panik unter der Bevölkerung ,das eigentlich bestraft werden müsste. Sie und Ihre Kollegen waren es, die vor 5 Wochen uns vermittelt haben, dass man möglicherweise mit einer Million Toten rechnen müssten.
    Wenn es etwas milder laufen würde, wären es immer noch um die 100.000 Tote. Sie haben uns vermittelt, dass sich 80 % der Bevölkerung infizieren könnte. Sie waren es, die gesagt haben unser Gesundheitssystem muss entlastet werden.

    Wir haben nach 5 Wochen Panik, in den Krankenhäusern in Bonn und im Rhein Sieg Kreis, sage und schreibe 9% Intensivbetten belegt.
    In anderen Krankenhäusern ist es nicht viel anders. Da sind auch noch Patienten dabei, die aus Italien eingeflogen wurden. Respekt Herr Wieler und ihr Wissenschaftler. Das nenne ich mal eine Trefferquote. Schämen Sie sich eigentlich nicht??

    Und jetzt nenne ich Ihnen noch ein paar Argumente, die dieses Handeln absolut und in keinster Weise rechtfertigen.

    - Es steht fest, dass die Todesfallquote etwa bei 0,37 % liegt. Sie Herr ‚Ich gehe davon aus Wieler‘ haben uns eine 10 % Quote eingeredet.

    - Jede Influenza auf der ganzen Welt ist bisher dramatischer verlaufen als dieser Corona-Virus

    - Professoren die Todesfälle obduziert haben, haben festgestellt, dass viele mit Corona aber nicht an Corona gestorben sind. Hinzu kommt das alle erhebliche Vorerkrankungen hatten.

    - selbst wenn man durch diese verheerenden Maßnahmen 2000 oder 3000 Menschenleben gerettet hätte ( Vielleicht auch nur für eine kurze Zeit ) steht es in keinem Verhältnis Hunderttausende Existenzen zu vernichten.

    - bei der Influenza 2018 haben Sie vom RKI 338.000 Infizierte gemeldet mit 45.000 Krankenhausbehandlungen und 25.000 Toten. Da war nicht ein Krankenhaus überlastet. Selbst 2019 waren es 180.000 infizierte mit 18.000 Krankenhausbehandlungen. Das sind Zahlen von Ihnen Herr ‚Ich gehe davon aus‘ Wieler und da wurde nichts unternommen. Wer ein bisschen rechnen kann muss doch merken, dass die Zahlen beim jetzigen Corona Virus wie Hohn klingen.

    - Es wird dramatisch davon gesprochen, dass man den Geschmacks -und Geruchssinn zeitweise verlieren kann. Gehts noch??? Bei jeder Erkältung oder Grippe ist bei mir der Geschmacks -und Geruchssinn weg. Also was wollt ihr uns mit diesem Quatsch sagen??

    - In Schweden ist fast alles offen und die Quote ist nicht unwesentlich Höher als bei uns. Komisch oder?? Aber genau ihr schlauen Wissenschaftler und Politiker wolltet denen ein schlechtes Gewissen einreden, damit Sie auch so fatal falsch handeln wie ihr.

    Was passiert eigentlich bei der nächsten Influenza ( die definitiv kommen wird ) hier im Land. Macht ihr da den Laden wieder dicht??

    Frau Merkel, jetzt mal zu Ihnen. Sie waren es, die uns vor 5 Wochen gesagt haben, dass man bei einer Verdoppelung von 12 - 14 Tagen wieder langsam zur Normalität zurückkommen könnte. Wir sind heute bei einer Verdoppelung von 25 Tagen und nichts ist passiert. Wissen Sie was ich von Ihnen und Ihren anderen Wichtigtuern halte?? Absolut nichts. Ach so, bevor es in Vergessenheit gerät. Ihr Vogel aus Bayern, mit Namens Söder, der jetzt den harten Hund in seinem Land spielt. Der war es doch, der sein Volk am 16.03.2020 noch zur Wahlurne gejagt hat um ein Tag später den Katastrophenfall auszurufen. Unfassbar!!!! Sie genehmigen, dass 80.000 Osteuropäer in unser Land kommen um die Ernte zu retten und ihrem eigenen Volk verbieten sie sich mit der eigenen Familien zu treffen. Absolut peinlich und erniedrigend. Von der Flüchtlingspolitik will ich gar nicht reden, aber Sie sind es die dem eigenen Volk pausenlos Backpfeifen verteilen.

    Und jetzt zu denen, die laut aufschreien und sagen in Italien, Frankreich, Spanien und in den USA sterben so viele Menschen. Ganz einfach. Es sterben in diesen Ländern tagtäglich auch nicht mehr Menschen als ohne den Corona Virus. In Italien z.B. sterben jeden Tag etwa 1.000 - 1.200 Menschen. Diese Quote war die ganze Zeit nicht viel anders. Aus jedem Todesfall wird aber dort ein Coronatoter gemacht. Obduziert wird fast niemand. Man hat nur Medial versucht mit Bildern von Krankenstationen, Särgen und vielem mehr, Panik zu verbreiten.

    Abschliessend erwarte ich, dass hier so schnell wie möglich alles auf 100% hochgefahren wird, damit weitere schlimme wirtschaftliche Schäden vermieden werden. Ich hoffe auch, das das Volk langsam den Durchblick bekommt und den Druck erhöht. Werdet wach Deutschland.

    Sollten jetzt Leute anderer Meinung sein, dann teilt das gerne mit. Tut mir nur ein gefallen und recherchiert vorher seriös. Stand heute glaube ich, jedes Argument Widerlegen zu können.

    Der Artikel darf gerne geteilt werden." Zitat Ende.

    • Franz77
      17. April 2020 12:43

      Super. Danke!!!! **************************

    • Almut
      17. April 2020 14:12

      ********************************************!!!
      Merkel und Co müssen jetzt die Zwangsimpfungen von Bill Gates auf den Weg bringen, da muss auch die WHO unterstützt werden.

    • Undine
      17. April 2020 14:15

      @glockenblumen

      Besten Dank für den "Netzfund"!

      ************************************
      ************************************
      ************************************+!

    • Majordomus
      17. April 2020 16:43

      @glockenblumen:
      Danke! Nach einem Tag unter "Vermummung" eine Wohltat. Dem unbekannten Autor einen Sternenregen ************************* ;-)

    • logiker2
      17. April 2020 17:49

      wird ja auch in Ö. nicht anders sein, aber irgendwie muss man die Diktatur auch üben können, sowie ja auch die Pandemie 2019 geübt wurde.

    • ÄGIS
      17. April 2020 18:39

      glockenblumen: danke für diesen Beitrag.

      Man (wer aller ?) sollte nicht das Konfliktpotential in den Familien unterschätzen, daß durch die Panik entstanden ist !

      Wie schon viele Freunde hier in diesem Blog gepostet haben:
      ALLE MITSAMT HABEN DOCH IN WAHRHEIT KEINE AHNUNG !
      Und natürlich sollte ein gehöriges Maß an Vorsicht Geltung haben.
      Und natürlich sollte die Masse der primitiven Rücksichtloser eingefangen werden.
      ABER BITTE KEINE PANIK !!

    • pressburger
      17. April 2020 19:20

      An dieser Entwicklung, wird mehr als deutlich, welche Aussagekraft Modelle, der vom Staat angeheuerten Experten haben. Nämlich Null. Eine durchschnittliche Wahrsagerin, würde eine höhere Trefferquote erzielen.

    • Weinkopf
      17. April 2020 21:38

      *****************!
      Die richtigen Worte!

  40. Arbeiter
    17. April 2020 11:56

    Ich finde den Nehammer sowas von peinlich mit seiner aufgesetzten Entschlossenheit und voll durchgetschenderten Sprache, richtiges Blähdeutsch mit jedem Hauptwort zweimal gesagt.

    • pressburger
      17. April 2020 12:14

      Kurz hat Nehamer gekastet. Wegen welcher Eigenschaften hat Nehamer eine Rolle als Minister bekommen ? Bleibt Kurzens Geheimnis.

    • Franz77
      17. April 2020 12:45

      Beide gehören eingekastelt. Bei Kurz finde ich es schade, dass er seine Seele dem Teufel verkauft hat. Schade um dieses Talent.

    • riri
      17. April 2020 13:33

      Er hat nur dieses eine Talent

    • Undine
      17. April 2020 14:22

      Das idiotische GENDERN unserer Politiker und ORF-Leute geht mir in Zeiten der verdammten Coronakrise NOCH mehr auf die Nerven als vorher! Nicht auszuhalten, dieser Gender-Schwachsinn! Diese Armleuchter machen aus unserer schönen deutschen Sprache die reinste Trottel-Sprache! Aber das wird ja gewünscht.....
      Deutsch soll so bald wie möglich verschwinden und dem Englischen weichen, das ist der Plan dahinter.

    • Hausfrau
      17. April 2020 17:59

      Undine:
      Auch die Amis gendern schon fleissig. Stewardess und steward sind nun flight attendant. Statt chairman oder chairwoman sind nun chair oder „chairperson“ in Verwendung. Barman/barmaid wird jetzt mit bartender bezeichnet. Früher gab es für unverheiratete jüngere Damen die Anrede Miss, nun sind alle Misses (Mrs).
      Usw.

    • Weinkopf
      17. April 2020 21:48

      Auch mir geht diese Sprachverhunzung gehörig auf die Nerven. Mit diesem Ausdrucksmittel wird man sicher nicht seinen Respekt vor dem anderen Geschlecht glaubhaft machen können. Das ist zu seicht und zu primitiv.

  41. Karoline
    17. April 2020 11:53

    Danke für den Ausdruck "Hochbetagte", denn diese feine Unterscheidung erscheint mir wichtig, will man vermeiden, daß irgendwann eine unkontrollierbare Reaktion gegen "alle Alten" als Antwort auf die Sperrmaßnahmen entsteht.

  42. Undine
    17. April 2020 11:32

    Aktueller Stand der CORONA-TOTEN in Österreich: 363

    Ob wohl Gesundheitsminister ANSCHOBER nachweisen kann, ob diese Menschen nicht auch gestorben wären---vor allem diejenigen von 80 Jahren aufwärts!---wenn sie die "normale Grippe", wie sie uns regelmäßig jedes Jahr heimsucht, bekommen hätten?

    Wenn dieser Beweis von unserer Regierung NICHT erbracht werden kann, dann wurde wegen einer BLOSSEN ANNAHME die Wirtschaft Österreichs mit leichter Hand innerhalb weniger Wochen für viele Jahre ruiniert. Sollte dies der Fall gewesen sein, dann gnade uns Gott!

    Das Video, das ich heute schon empfohlen habe, ist wirklich sehenswert:

    "Was macht ANGST aus uns"

    https://www.youtube.com/watch?v=dkSjdDpzfxI

    Uns wird seit Monaten ANGST GEMACHT!!!

    PS: Im Durchschnitt sind es pro Influenza-Saison 1.000 bis 1.200 Todesfälle. Davon sind wir noch weit entfernt!

    PPS: Sind an der "normalen Grippe" heuer gar keine Leute gestorben oder zählt man solche Fälle zu den CORONA-TOTEN?

    • pressburger
      17. April 2020 12:18

      "Corona-Tote" ?
      Gibt es unter Umständen, bereits ein Modell das vorhersagt, dass während der Corona Zeit weniger Leute sterben werden/gestorben sind, als sonst zu dieser Jahreszeit ?
      Könnte es sein dass es gesünder ist, nicht in einen Spital zu liegen, sich unnötigen Operationen auszusetzen, nicht an nosokomialen Erregern zu sterben ?

    • ÄGIS
      17. April 2020 18:42

      Undine - Sie fassen es wieder einmal großartig zusammen !!!

    • Weinkopf
      17. April 2020 21:52

      @Undine

      *****************+!
      Heute sind Sie wieder ganz groß in Fahrt.
      Danke!

    • McErdal (kein Partner)
      19. April 2020 06:40

      @ Undine

      Aus Ihrem Post: Uns wird seit Monaten ANGST GEMACHT!!!

      Ein erwachsener, selbst denkender Mensch hat Angst - wovor ?

      Bei uns sagen die Alten Menschen: es war schon lange kein Krieg - jetzt haben die sich

      Corona einfallen lassen....

      Was hören wir 24 Stunden rund um im Uhr - wir müssen Impfen - mir sind schon

      sämtliche Impfstellen aufgeplatzt - über die Blödheit der Menschen!

      Wenn ich mich an diverse Vorgaben halte, dann deswegen, weil ich nicht noch mehr

      Geld einem verludertem System nachwerfen möchte (Strafen)

      Mehr gibts darüber überhaupt nicht zu sagen - außer, daß MAN den VERSTAND

      (sofern vorhanden) einschalten sollte

  43. Dr. Faust
    17. April 2020 11:12

    Apropos "fachlich unbedarft"

    Das Gesundheitsministerium hat einen vor einiger Zeit "in den wohlverdienten Ruhestand versetzten" Sektionschef - wohlverdient hatte sich das auch die Bevölkerung - in den aktiven Dienst zurückgeholt und ihm, dem Nicht-Mediziner, Verantwortung für die C-19-Krise übertragen. Dieser Herr Doktor kommt übrigens niemals auf die Idee, bei Sitzungen mit Ärzten zu Fachthemen zu erwähnen, dass er kein Mediziner ist. Vielmehr plaudert er bei medizinischen Themen selbstbewußt vor sich hin.

    Dafür hat man im Gesundheitsministerium die Sektion und die Stelle des Sektionsleiters "Generaldirektor für die öffentliche Gesundheit" abgeschafft, die von einem Arzt verantwortet wurde. Ein Skandal sondergleichen! Entsprechend wurschtelt man halt jetzt fachlich unbedarft dahin.

    • Undine
      17. April 2020 11:52

      @Dr. Faust

      **********************+!
      Typisch österreichisch---leider!

    • pressburger
      17. April 2020 12:24

      Nicht das GM bedient sich solcher Koryphäen. Gestern im Servus TV eine Koryphäin, eine Grüne, wie es sich für eine Grüne gehört einfältig, unbedarft, aber auch unfähig einen logischen Satz zu formulieren. Der Zweite, angeblich Arzt, wiederholte alle brav was Kurz und sein Anschieber, redundant wiederholen.
      Das Virus wird gehen, die Niveaulosigkeit wird zunehmen.

    • Weinkopf
      17. April 2020 22:05

      @ pressburger

      Ja, die Grüne war arg. Quasselt und quasselt und war dann auch nicht mehr zu stoppen. Auch der Diskussionsleiter schaffte das nicht.
      Und natürlich war sie sich zu keinem Zeitpunkt der Peinlichkeit ihres Auftritts bewusst.
      Dumm, dümmer, Grün.

  44. Rau
    • Pennpatrik
      17. April 2020 11:22

      Die Antwort erfraget man sich bei der Frau des Chefredakteurs, Lou-Lorenz Dittelbacher.

    • Undine
    • McErdal (kein Partner)
      19. April 2020 06:46

      @ Rau

      Ich suche noch immer den STAR........

      Die Menschen, welche das völlig sinnlos nachplappern, sollten mal darüber nachdenken,

      woher dieser Ausdruck denn kommt....könnte sehr erhellend sein !

    • McErdal (kein Partner)
      19. April 2020 09:59

      @ Rau

      Warum fällt mir jetzt gerade Howdy Günther Schifter
      (Schellacks & Schellacks,Westernsaloon) und seine liebe Frau Martha ein ?

      Oder der Kurti, welcher immer mit einer Hand vor der Kamera trainierte ?

      Ein große liebe Family halt - ein Schelm wer böses denkt....

  45. Klimaleugner
    17. April 2020 10:45

    Die Gesamtkosten für die komplette Abschaltung des Wirtschaftsstandortes Österreich, also die Maßnahmen für die die türkis/grüne Bundesregierung die österreichische Wirtschaftskraft und die Bundesverfassung geopfert hat werden erst nach Ende der Hysterie hinterfragt werden.
    Dazu ein paar Zahlen:
    sollte es bei den "koste-es-was-es-wolle" 38.000 Mio € (= 38 x 1,000.000,00 €) bleiben, so hätte jeder an Corona erkrankte (15.000) 2,7 Mio € gekostet. Damit würde eine österreichische Durchschnittsfamilie bei einem durchschnittlichen familiären Nettoeinkommen von € 25.200,00 p.a. 107 Jahre lang auskommen (müssen).
    Innerhalb von fünf Wochen gab es bis jetzt 410 "Corona-Tote". Pro Jahr sterben in Österreich rd. 84.000 Menschen, das 310 pro Tag; an (oder mit) Corona sind also so viele Menschen gestorben, wie an nicht einmal eineinhalb Tagen im Jahresdurch-schnitt sterben.
    Nachdem das durchschnittliche Alter eines "Corona-Toten" bei 82 liegt, kann man sich folgendes überlegen:
    Angenommen man hat mit diesen Maßnahmen 1.000 82-jährigen Österreichern ein halbes Lebensjahr "geschenkt", dann hat dieses halbe Lebensjahr 38 Mio € gekostet.
    Man stelle sich anders formuliert vor, es gäbe einen 82-jährigen, der an einer seltenen Krankheit erkrankt ist und es gäbe ein Medikament, das diesem 82-jährigen ein halbes Lebensjahr schenkt, das allerdings 38,000.000,00 € kostet. Wären Sie dafür, dass die Krankenkasse das bezahlt?

    Meine Schlussfolgerung ist folgende:
    eine seit Jahrzehnten andauernde Entwicklung zur psychischen und physischen Dekadenz hat dazu geführt, dass uns eine nicht besonders gefährliche Krankheit, die in der Sterbestatistik nicht einmal mit der Lupe zu erkennen ist, in eine tiefe wirtschaftliche und auch existentielle Krise gestürzt hat.
    Junge unerfahrene, kindliche, linksdrehende Politiker haben angstgetriebene Entscheidungen getroffen. Politiker haben Angst vor schlechten Umfragewerten, bösen Bildern in den Medien und verlorenen Wahlen. Das war die Motivation und der Antrieb. Und niemand hat gefragt: was nützt Österreich, was schadet Österreich?

    • Klimaleugner
      17. April 2020 10:48

      Entschuldigung, ich habe drei Nullen vergessen: 38 Mrd. € (= 38.000 x 1,000.000,00 €)

    • dssm
      17. April 2020 10:58

      @Klimaleugner
      *****
      Und bei den Phantastillionen in Zeiten des Gelddruckens kann man schon einmal ein paar Nullen vergessen.

    • Bürgermeister
      17. April 2020 11:09

      Kreisky hat einmal gesagt: ein paar Milliarden Schulden machen ihm weniger schlaflose Nächste als ein paar tausend Arbeitslose. Naja, ein schlechter Tausch, geht in sozialistischen Gesellschaften aber nicht anders. Zumindest hat er begriffen was wichtig ist. Unsere Regierung hat den höchsten Arbeitslosenanstieg seit dem 2ten WK zu verantworten. Im Gegensatz zu Kreisky tauscht man Schulden gegen Machterhalt - die Lektionen daraus wird man noch lernen.
      Man merkt den Studienabbrechern und Langzeitstudenten bei jeder Tat ihre Historie an - leidern.

    • Suedtiroler
      17. April 2020 21:54

      Kreisky hat am Ende beides gehabt:
      Schulden UND Arbeitslose!

      Das kommt davon, wenn man von Wirtschaft keine Ahnung hat.

    • Klimaleugner
      17. April 2020 23:06

      @suedtiroler
      1970 Beginn der "Ära Kreisky" Staatsschulden: 3,4 Mrd €
      1985 Ende der "Ära Kreisky" Staatsschulden: 49,6 Mrd €
      2019 Bundeskanzler Kurz Staatsschulden: 280,4 Mrd €
      Natürlich waren dazwischen viele sozialistische Regierungen, die das "aufgebaut" haben; aber nach den 38 "Koste-es-was-es-wolle Milliarden" sind's dann mindestens 320 Mrd € (ohne den Ausfall der Steuerleistung im Zuge der bevorstehenden Rezession zu berücksichtigen)

    • Mentor (kein Partner)
      19. April 2020 02:35

      @Klimaleugner
      Dazwischen waren es überwiegend Koalitionen mit
      SCHWARZEM Finanzminister.

  46. Dr. Faust
    17. April 2020 10:38

    OT - Was für ein dümmlicher Leitartikel den Salzburger Nachrichten! Eine Gudrun Doringer schreibt über "Schwedens entspannter Sonderweg und wir"

    Dabei bringt sie nur Argumente, teils unfundiert, warum diesen Weg nur Schweden beschreiten kann. Sie spricht von "überstülpen".

    "...Das schwedische Modell anderen Ländern überzustülpen ist nicht so einfach. ..."

    Besonders erwähnenswert findet sie, dass in Schweden auch ExpertINNEN vor die Kamera treten.

    Die Frau erwähnt die angeblich hohe Disziplin der Schweden (mag sein). Was mich interessiert hätte, aber nicht angesprochen wird: wie ist die Disziplin und das Verhalten der undokumentierten, mohammedanischen Flüchtlinge, die ja ab 2015 in großen Massen proaktiv ins Land gelassen wurden und die seitdem täglich Gewaltexzesse veranstalten? Wie sehen die Infektions- und Mortalitätsdaten dort aus? Wie geht es insbesonder in jenen städtischen Gegenden zu, aus denen sich die Polizei weitgehend zurückgezogen hat.

  47. BCS
    17. April 2020 10:22

    "Die Virenpandemie hat den Kampf zwischen Macht und Freiheit verstärkt. Weltweit haben Regierungen Angst geschürt, um ihre Autorität auszuweiten, während die Weltwirtschaft, lange gestützt durch Zentralbanken und Kreditausweitung, sich dem Zusammenbruch nähert. Nichts davon ist eine Überraschung." (Zitat Mises-Institut Auburn)
    Der Mensch kann vieles ertragen und zum Besseren wenden, was ihm Natur, Schicksal oder eine verantwortungslose Politik auferlegen, sofern er die Freiheit besitzt, kreativ Mittel und Wege zu suchen und auszuprobieren. Mehr Sozialismus und Unfreiheit ist kein Teil der Lösung, sondern das Problem.

  48. Franz77
    17. April 2020 10:20

    Zuwanderung weiter voll in Fahrt, nur wird sie nicht mehr kommuniziert. Exakt wie von den Bilderbergern ausgegeben. Einmal "Ässülll" schreien reicht, besonder qualifizierte Fachkräfte brüllen "Asssüll Willl" und alle Türen gehen auf, wie von Zauberhand. Wir erinnern uns, „Sesam, öffne dich!“ (arabisch ???? ?? ???? iftah ya simsim), mit der das Felsentor der Schatzkammer zu öffnen ist. Und wenn das Virusviech - am Schutzsuchenden vor dem bald viele Schutz suchen - nagt? ? Wurscht! Bei Goldstücken fragt man nicht nach solchen Kleinigkeiten.

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/04/17/das-wahre-ausmass-der-andauernden-masseneinwanderung-wird-verborgen-gehalten/

  49. Engelbert Dechant
    17. April 2020 10:18

    "Dazu gehört, dass der Bundeskanzler bis heute kein Wort des Bedauerns dafür gefunden hat, dass dem Rechtsstaat und den Grundrechten massiver Schaden zugefügt worden ist. Mag sein, dass diese Schäden nur als kurzfristige intendiert gewesen sind, aber sie waren dennoch sehr schlimm. Und sie sind bis zur Stunde keineswegs saniert. Das desinteressierte Schulterzucken des Sebastian Kurz über "juristische Spitzfindigkeiten" ist wohl sein größter Fehler in der Krise."

    Ich zähle zu den glühenden Verfechtern des Grundsatzes, das Menschen Fehler begehen dürfen, ohne in ewige Verdammnis zu fallen. Deshalb ist für mich das christliche Sakrament der Beichte, Buße und Absolution eines der größten Geschenke, die uns diese Religion auch in psychischer Hinsicht gemacht hat.

    Kurz hat als Bundeskanzler mit diesem Verhalten dieser Republik und auch sich schweren Schaden zugefügt. Sein Schweigen über 48 Stunden, lässt den Verdacht aufkommen, dass er auf Grund seiner inneren Einstellung diesen Fehler nicht einmal als solchen erkennt. Damit wäre er als Bundeskanler der Republik Österreich untragbar. Der unter ganz anderen Zwängen stehende Engelbert Dollfuss wird zu Unrecht als Austrofaschist beschimmpt. Aber: Der Weg ln einen autoritären Staat ist schneller und unauffälliger, als allgemein angenommen wird. Wehren wir den Anfängen!

    • dssm
      17. April 2020 11:08

      @Engelbert Dechant
      Leben wir noch in einem Rechtsstaat? Wohl schon lange nicht mehr, ein Gang auf das Arbeitsgericht reicht, "Korruptionsstaatsanwaltschaft" erwähne ich erst gar nicht.
      Kann eine Demokratie mit gekauften Medien funktionieren? Eher nein.
      Wie passen politische Korrektheit und Meinungsfreiheit zusammen? Gar nicht!

      Man könnte noch die staatliche Indoktrinierung der Kinder erwähnen, auch das ist wohl wenig dem demokratischen Weg dienlich.

      Die Anfänge liegen weit zurück! Wir sehen bereits das schlimme Ende der Entwicklung vor uns.

    • pressburger
      17. April 2020 12:33

      Guter Beitrag, aber kleiner Irrtum. Kurz hat durch sein entschlossenes Handeln gegen das eigene Volk, für seine zukünftige Karriere bei der EU, UNO, NATO, WHO, UNESCO, einen wichtigen Schritt gemacht.

    • ÄGIS
      17. April 2020 18:48

      dssm - immer wieder sprechen Sie mir und meinen Freunden (die wenigen, die verblieben sind) aus der Seele !

    • McErdal (kein Partner)
      19. April 2020 07:01

      @ pressburger

      Aus Ihrem Post: Kurz hat durch sein entschlossenes Handeln gegen das eigene Volk, für seine zukünftige Karriere bei der EU, UNO, NATO, WHO, UNESCO, einen wichtigen Schritt gemacht.

      Sie irren hier - und und zwar gleich mehrfach:

      1)Kurz gehört NICHT ZU UNSEREM VOLK - er handelt aber sehr wohl für SEIN VOLK !
      2)EU, UNO, NATO, WHO, UNESCO sind so gut wie Geschichte - sie hinken der Zeit hinterher...
      Was bedeutet es, wenn der Papst keinen Fischrring mehr trägt?
      Fragt Euch lieber was Trump hier sagt - bzw. die Bedeutung daraus:
      Es war mir eine Ehre Ihr Präsident gewesen zu sein !
      Was bedeutet es einem Postler einen sysmbolischen Schlüssel zu übergeben?

  50. Politicus1
    17. April 2020 10:05

    Zur AUA:
    Gestern hieß es hier: Finger weg von der AUA!
    Und wenn staatliche Hilfe, dann nur mit Bedingungen

    Und heute beklagt das Tagebuch, dass die Grünen Bedingungen verlangen ..

    ???

    • Pennpatrik
      17. April 2020 11:25

      Hat mich auch erstaunt.
      Die Verstaatlichung scheint schon auf Schiene zu sein.
      Geld ist ja jetzt genug da.

    • Dr. Faust
      17. April 2020 11:34

      @Politicus1

      Die gestern angemahnten "Bedingungen, so schließe ich aus dem Tenor des Beitrages von A.U. - waren Bedingungen zur Förderung der mikroökonomischen Stärke von Unternehmen.

    • pressburger
      17. April 2020 12:34

      Die AUA eingehen lassen, oder definitiv in der Lufthansa aufgehen lassen.

  51. Politicus1
    17. April 2020 10:02

    Zu "viele Österreicher sterben an den Folgen von nun abgesagten Operationen, Diagnosen und Therapien "

    Eine mehr als kühne Behauptung!
    Bitte um konkrete Fallbeispiele. Gibt es einen Herzerkrankten, der keinen notwendigen Bypass bekam, weil kein Bett und kein OP-Saal für ihn frei war?
    Gibt es einen Patienten, der kein dringend erforderliches Nieren-MRT bekam, weil kein Diagnoseinstitut ihn in die Röhre schieben wollte?

    • Rau
      17. April 2020 10:33

      Ich kenn eine Gallen OP, die nicht durchgeführt wurde, trotz Beschwerden

    • Freddolina
      17. April 2020 21:05

      Italien diskutiert gerade über den vermeidbaren Tod von vier Kindern (verschiedener Eltern !) Waren vorerkrankt und Eltern habe sich aus Angst vor Covid 19 nicht ins Spital getraut... Abgesehen davon: Ein guter Freund von mir ist Augenarzt im Spital und berichtet von etlichen notwendigen Operationen, die NICHT durchgeführt werden... ok, vielleicht nicht lebensbedrohlich, aber Erblinden ist auch nicht lustig...

  52. Politicus1
    17. April 2020 09:57

    Jetzt werden endlich die Coronaverstorbenen auch amtlich differenziert.
    In zwei Gruppen: AN und MIT dem Virus gestorben.
    Dabe zeigt sich, dass die meisten alten Verstorbenen an einer bestehenden ernsten Erkrankung gestorben sind, zwar mit dem Coronavirus, der aber nicht die eigentliche Todesursache war.

    Auch in Grippezeiten wurden nicht alle an einer Krebserkrankung Verstorbenen oder Herzinfarktopfer als 'Grippeopfer' registriert, selbst wenn sie auch mit einem Grippevirus infiziert waren.

  53. Pennpatrik
    17. April 2020 09:24

    Ad 9 zur Deregulierung:

    Von der Leyen hat von einem Marshallplan gesprochen.
    Was die Politiker in diesem Zusammenhang, eigentlich immer, verschweigen, ist, dass der Marshallplan mit dem Zwang zur Deregulierung verbunden war.
    Was der Wirtschaft vermutlich mehr half, als die Gelder.

    Ja, eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge.

    • pressburger
      17. April 2020 12:39

      Urschula weiss nicht, wo von sie redet, wenn sie das Wort Marshallplan, ausposaunt.
      Von wo, soll das Geld kommen ? Wer soll in diese EU investieren ? Wie sieht es mit einen return of investment aus ? Vergessen ? Oder nicht kapiert ? Die Amis waren die, die vom Marshallplan profitiert haben !

  54. Engelbert Dechant
    17. April 2020 09:05

    In Österreich und allen anderen westlichen Ländern würde seit 14.Jänner so ziemlich Alles falsch gemacht. An diesem Tag wurde die Wuhan Covid-19 Epidemie offenkundig. Da hätte das Virus durch weltweite koordinierte Quarantäne-Maßnahmen noch eingedämmt werden können. Das hat unsere Regierung durch reines Beobachten über sechs Wochen versäumt. Als das Virus dann im Land etabliert war, brach Panik aus und eine Vollbremsung der Wirtschaft wurde eingeleitet.

    Diese geht von der völlig illusorischen Idee aus, das Virus könnte jetzt noch hundertprozentig eingedämmt werden. Leider hat man diesen Floh auch unserem Kurz ins Ohr gesetzt. Das ist der Kern des Konfliktes mit Prof. Martin Sprenger. Im deutschsprachigen Raum wird diese Containment-Forderung von zwei populären Blogern nämlich Harald Lesch und seiner Vertrauten Mai Thi Nguyen-Kim vertreten, die beide nicht die geringste praktische epidemilogische Erfahrung haben.

    Beiden wollen die jetzigen Maßnahmen weiter verschärft sehen, ohne aber konkrete erfolgversprechende Vorschläge zu präsentieren. Dieser Weg ist eine Sackgasse, da die Zerstörung unserer wirtschaftlichen Lebensbasis bis zur Verfügbarkeit eines wirksamen Impfstoffes durchgehalten werden müsste.

    Völlig verteufelt wird der einzig gangbare Weg der Herdenimmunität. Inzwischen zeigen alle Daten, dass die Letalität unter 0,5% der Erkrankten liegt. Dies wird auch vom Krisengewinner Prof. Drosten, dem Inhaber des erfolgreichsten Covid-19 Tests, bestätigt. Die österreichische Statistik dürfte eine so geringe Übersterblichkeit aufweisen, dass die Zahlen bis heute nicht offengelegt werden. Die veröffentlichte Altersverteilung lässt zusätzlich erwarten, dass es sich nur um eine geringe vorzeitige Sterblichkeit handelt.

    Um kein Missverständnis auszulösen sollte man wissen, dass mir als Arzt jeder Patient, der verstirbt zu Herzen geht. Ich selbst gehöre auf Grund meiner Vorerkrankungen zu einer Hochrisikogruppe. Trotzdem empfehle ich dringend wegen der noch viel schlimmeren und tödlichen Kollateralschäden diesen Panikmodus bis auf wenige Schutzmaßnahmen zu beenden. Ein Contaiment (Eindämmung) ist nur auf natürlichen Weg durch Herdenimmunität zu erreichen.

    • Dr.Markus Deim
      17. April 2020 09:30

      Sg.Herr Dr.Dechant! Ich stimme Ihnen voll und ganz zu, mehr kann man dazu nicht sagen!
      Hochachtungsvoll
      Dr.Markus Deim

    • Gerald
      17. April 2020 09:33

      Laut vorgestriger Presse, die dafür wiederum mehrere aktuelle Studien zitiert, soll die Mortalität überhaupt nur so um die 0,3% liegen. Vor allem aber ergibt sich diese nur aus Durchschnitt über alle Altersgruppen. Wirklich bedroht sind aber nur Ü70. Alters- und Pflegeheime so gut wie möglich zu schützen ist sicher sinnvoll.
      Aber die Zerstörung der Wirtschaft und das Wegsperren der gesamten Bevölkerung vom Schulkind bis zum Erwachsenen ist es nicht.

    • dssm
      17. April 2020 11:56

      @Engelbert Dechant
      Gute Betrachtung!

    • Arbeiter
      17. April 2020 12:28

      Lieber Engelbert Dechant, herzlichen Dank für die prägnante Aufklärung!

    • pressburger
      17. April 2020 12:42

      Noch niemand hat anhand der bisherigen Zahlen belegen können, dass diese Epidemie zu schwereren Verläufen der Erkrankungen geführt hat, als vorherige Grippeepidemien.

    • Majordomus
      17. April 2020 16:39

      @Dr.Dechant: Besten Dank für diesen Betrag!

    • ÄGIS
      17. April 2020 18:51

      DANK AN ALLE HIER !!!

    • Weinkopf
      17. April 2020 22:41

      Harald Lesch, der Schnittlauch, der auf allen Suppen schwimmt.

    • Mentor (kein Partner)
      19. April 2020 02:44

      "Grossvater" Lesch ist Astrophysiker.
      Seine väterlichen Ansprachen im Gebührenzwangsfunk haben mit Physik nur selten zu tun.
      Von Trumpbashing bis zu linker Gesellschaftskritik, Lesch kann alles.

  55. Undine
    17. April 2020 09:00

    Wenn Sie etwas Zeit erübrigen können, sollten Sie sich das Video von Dr. Daniele GANSER anschauen:

    "Was macht ANGST aus uns"

    https://www.youtube.com/watch?v=dkSjdDpzfxI

    Wie wir MANIPULIERT werden---anhand eines Buches von Edward BERNAYS mit dem Titel "PROPAGANDA" aus dem Jahr 1928. Es ist erschreckend! Bernays hat übrigens finanziell sehr gut mitgeschnitten bei der praktischen Umsetzung seiner Erkenntnisse!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda_(Bernays )

    • glockenblumen
      17. April 2020 16:11

      ein grandioser Vortrag!!!!!!!!!!!!!!!

    • McErdal (kein Partner)
      19. April 2020 09:14

      @ Undine
      Aus ihrem Post: Edward BERNAYS

      Aus Biografie zitiert:
      Edward Bernays war ein Neffe Sigmund Freuds und ein Urenkel des Hamburger Rabbiners Isaak Bernays.[1] Seine Mutter war Freuds Schwester Anna, sein Vater Ely Bernays war der Bruder von Freuds Ehefrau Martha.[2]

      Fluoridierung von Trinkwasser
      Bernays half der Aluminum Company of America (Alcoa) und anderen Verbänden, die amerikanische Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass die Fluoridierung des Trinkwassers unschädlich und der Gesundheit zuträglich sei. Dies wurde durch eine Medienkampagne der Vereinigung der Zahnärzte erreicht.
      NOCH FRAGEN ?

  56. CHP
    17. April 2020 08:47

    Weil hier von manchen über das Verhalten der FPÖ in der Krise geschimpft wird, hätte sie den Schulterschluß verweigert, wäre sie bereits 4 Wochen lang als asozial usw. am Pranger gestanden. Die Faktenlage war auch der FPÖ nicht besser als den anderen bekannt und so hat sie gehandelt. Übrigends, die Grenzen sind bis heute nicht dicht.

    • Gerald
      17. April 2020 09:38

      So ist es. In der jetzigen Krise kann die FPÖ nicht viel richtig machen. Alles starrt wie gebannt auf die Regierung bzw. scharrt sich in Panik um diese. Der SPÖ kommt der glückliche Umstand zugute, dass ihre Chefin Ärztin ist, der man Fachwissen zubilligt, auch wenn sie bisher zu CoVid nicht viel Sinnvolles von sich gegeben hat.
      Als Opposition kann man derzeit aber nur abwarten bis die Leute die Panik ablegen und kapieren, dass die Maßnahmen vielleicht doch überzogen waren bzw. ihre berufliche Existenz (arbeitslos) gekostet haben.

    • Rau
      17. April 2020 10:35

      Die FPÖ hat zumindest mal gegen den Unfug von den Sammelgestezen opponiert

    • dssm
      17. April 2020 12:07

      Gefallen hat mir der FPÖ-Vorschlag, daß die EPU-Hilfen nicht von der Kammer sondern vom Finanzamt abgewickelt werden sollten! Denn laut Gesetz muss man seinen Einkommenssteuerbescheid beilegen, aber was geht die Kammer der Umsatz an? Datenschutz? Das Finanzamt hätte die Daten sowieso gehabt.

  57. Patriot
    17. April 2020 08:46

    Ich glaube nicht, dass die Schweden direkt auf Durchseuchung abstellen. Dort setzt man einfach ein wenig mehr auf Eigenverantwortung, und die Politiker stellen sich weniger ins Rampenlicht.

    Habe noch niemanden getroffen, der gerne krank wird. Die Österreicher sind einfach ein sehr gesundheitsbewusstes Volk, und die Ärzte und Krankenschwestern arbeiten hervorragend, obwohl die Politik in der Vorbereitung auf diese Coronagrippewelle komplett versagt hat. Kurz & Co schmücken sich gerne mit fremden Federn, aber für die Engpässe (auch bei Notfallbetten im Falle des Falles!!!) ist anscheinend der heilige Geist verantwortlich. 

    "Durchseuchung" an sich ist vor allem ein Propaganda-Horrorbegriff, um die Bevölkerung zu kontrollieren. Bei der Influenza gibt's auch keine Durchseuchung. Gegen gefährliche Krankheiten wird geimpft, auch nicht ohne Nebenwirkungen, und das ist dann die "Durchseuchung".

  58. Frédéric Nietzschy
    17. April 2020 08:44

    Ich finde es absolut infantil und bösartig von einigen Blog-Kommentatoren, immer wieder das vergangene Burnout von Anschober zu thematisieren.
    Warum sollte jemand nicht ein gesundheitliches Problem gehabt haben?
    Der eine hat dies, die andere das irgendwann einmal im Leben durchgemacht.
    Kein Grund für Spott und Hohn, wenn man auch nur ein bissl Charakter hat.

    • Patriot
      17. April 2020 08:48

      Ein Hobbykicker der nix kann und nach 5 Minuten schnauft hat auch nix im Nationalteam verloren. So einer ist der Anschober.

    • Niklas G. Salm
      17. April 2020 09:01

      Sie haben recht - es gibt massig andere Gründe, um Anschober zu kritisieren. Da kann man das Burnout ruhig weglassen, der Typ ist auch ohne diese Erwähnung absolut rücktrittsreif!

    • Rau
      17. April 2020 10:38

      Burn out und Überforderung sind 2 paar Schuhe.

    • dssm
      17. April 2020 12:11

      @Frédéric Nietzschy
      Ich habe zwar bisher zum Burnout geschwiegen, aber wenn jemand ohne echte Probleme so ein psychisches Leiden bekommt, dann muss es sich um einen Vollversager handeln!
      Wer jahrelang im beruflichen Stress steht, stets mit einem Damoklesschwert über sich, der mag diese Krankheit bekommen und per Definition wird ein Burnout nicht durch ein traumatisches Erlebnis ausgelöst. Aber welche Zahlungsausfälle, Personalprobleme, Ausfall von Lieferketten, Bankprobleme, Gewährleistungen (...) hat ein Lehrer oder Politiker?

    • Engelbert Dechant
      17. April 2020 12:31

      Ich denke dieser Zynismus beruht auf folgender berechtigter Sorge:

      "Das grausame und tragische Unglück der Germanwings-Maschine 4U9525 hat die Welt schockiert. Ein einzelner Mensch, der Co-Pilot dieses Fliegers, hat für sich beschlossen 150 unschuldige Mitmenschen in seinen selbst beschlossenen Tod mitzureißen."

      Jedem ist diese Ereignis noch in der schauriger Erinnerung. Der Pilot litt unter der psychischen Erkrankung "Burnout". Diesmals wird nicht ein Flugzeug gegen einen Berg, sondern ein gesamter Staat gegen die Wand gefahren.

    • glockenblumen
      17. April 2020 13:35

      @ Engelbert Dechant

      Wer sagt, daß der Pilot an Burnout litt? Wer weiß die Wahrheit, was sich wirklich abgespielt hat? Wer war noch an Bord?
      Und natürlich ist der Gutachter, welcher Zweifel an der offiziellen Version äußerte "umstritten"
      Viel zuviele Ungereimtheiten gibt es in dieser Causa, und doch war sofort die Ursache klar, genau wie bei Jörg Haider - der war besoffen und hatte einen Unfall, Ermittlungen innherhalb kürzester Zeit abgeschlossen und aus...

      https://www.andreas-unterberger.at/2015/03/fn-746-leben-mit-dem-faktor-mensch/?s=germanwings

    • Almut
      17. April 2020 13:41

      @ dssm
      ********************************************************!!!

    • Almut
      17. April 2020 13:54

      @ Frédéric Nietzschy
      Wer dem Lehrerberuf belastungsmäßig nicht gewachsen ist, sollte soviel Selbsteinschätzung haben einen Ministerposten abzulehnen.
      "Infantil, bösartig . . . nur ein bissl Charakter" ist ad hominem und in diesem Blog nicht die Regel.

    • OE-DWK
      17. April 2020 18:33

      @ Engelbert, ach Engelbert, das Gschichter'l vom psychisch kranken Co-Piloten der Germanwings, ist genauso glaubwürdig wie die der Anfängerpiloten von 9/11, die zielgenau die Twin Towers in sich zu Staub verwandelten und Stunden später nachmittags noch infolge Gebäude 7, auf die gleiche Weise zerstörten, das Pentagon im Tiefflug ansteuerten und …….wer die offiziell kundgetane Version nicht glaubt ist ein.... Verschwörungstheoretiker, oder?

    • Rau
      17. April 2020 19:11

      Das rasante Tempo mit denen die unumstössliche Wahrheit immer feststeht. Eine Stunde nach dem das Flugzeug im Turm verschwindet, hat man auch schon die visuellen Intros wie "Terrorwar..." ein paar Stunden später folgen dann auch schon Bilder von den Terroristen samt Beweisfotos vom check in am Flughafen. Wie schnell man die Befunde bei Haider zur Hand hatte war auch beeindruckend. Bei dem Burnout Piloten war ja auch gleich klar, dass er ein Selbstmörder war. Kirstin Heisig hatte schon Selbstmord begangen bevor noch die Leiche gefunden worden war usw usw - und die wundern sich über Verschwörungstheorien.

  59. Gerald
    17. April 2020 08:32

    Zu den erfreulichen Erkenntnissen dieser CoVid-Krise zählt ohne Zweifel, dass unser Gesundheitssystem offensichtlich belastbarer ist, als in vielen anderen Nachbarstaaten. Es wurde zwar immenser wirtschaftlicher Schaden angerichtet, doch auch nur ein Teil-Shut-Down hätte da kaum geholfen, wie man in Schweden sieht. Bei einer weltweiten Rezession bleibt eben kein Land verschont.
    Sehr erfreulich ist auch die Entwicklung der Infiziertenzahl in Österreich, die zeigt, dass die Österreicher sich auch schon vor der Maskenpflicht sehr verantwortungsbewusst verhalten und das Infektionsrisiko minimiert haben. "Erfreulich" (trotz der persönlichen Tragik) sind auch neue bekannt gewordene Daten. Knapp die Hälfte aller Corona-Toten war in Alten-/Pflegeheimen und die Horrorzahlen in der italienischen Lombardei rührten daher, dass die Regionalregierung auf die irre Idee kam wegen der überlasteten Spitäler Infizierte in Alten- und Pflegeheimen unterzubringen. So hat man natürlich die Totenzahl drastisch nach oben gejagt. Umgekehrt bedeutet es jedoch, dass wir nun schleunigst zum Schutz dieser Risikofälle übergehen sollten, anstatt alle wegzusperren. Denn für Schulkinder und Erwachsene unter 60 ist dieses Virus relativ ungefährlich, in diesen Altersklassen sterben an der saisonalen Grippe mehr Leute.

    Was die Negativpunkte anbelangt. Da gehört ohne Zweifel die klimafanatische Ex-NGO Politikwissenschaftlerin, die von Wirtschaft offensichtlich so viel Ahnung hat, wie ich von den 57 (oder wieviel auch immer) Geschlechtern der Genderideologie, ganz vorne hin. Verbohrte Fanatikerinnen, die nun glauben durch selektive Geldvergabe an dauerhaft unrentable Technologien ihre Agenda durchpressen zu müssen, sind das Letzte was wir jetzt brauchen. Einmal abgesehen davon, dass man bei ihr als Ex-NGO Chefin (Global 2000) auch ganz genau bezüglich Interessenskonflikt und Korruption hinschauen sollte, ob mit dem Geldregen nicht Förderer der NGO bedient werden sollen.
    Auch der autoritätsgeile Nehammer, der die Polizei als Drangsalierungsinstrument ohne gesetzliche Grundlage verwendet und vermeint die alleinige Wahrheit für sich gepachtet zu haben, ist sicher ein deutlicher Negativpunkt. Das rechtsstaatlich skandalöse Verhalten von Anschober (verfassungswidriger Oster-Erlass) und Kurz (massiver Verfassungsbruch ist nur juristische Spitzfindigkeit) kommt noch hinzu.
    Nicht nachvollziehen kann ich die Kritik an der Formel 1. Auch wenn Hr. Unterberger offensichtlich nichts von Motorsport hält, sehe ich nicht warum das ein Negativpunkt sein soll. Jeder interessiert sich halt für andere Sportarten (ich finde z.B. Curling oder Snooker sterbenslangweilig) und unter kontrollierten Bedingungen ohne Zuschauer, sehe ich keinen Grund das zu verhindern oder zu kritisieren. Auch das gehört zu einer Rückkehr zur Normalität, die wir ehestmöglich anstreben und auch von der Regierung vermehrt einfordern sollten!

    • Brigitte Kashofer
      17. April 2020 10:58

      Die Kritik an Formel 1-Rennen kann ich sehr gut nachvollziehen. Da wird ohne jeden Mehrwert die Umwelt verschmutzt und Ressourcen vergeudet. Nicht einmal zur körperlichen Ertüchtigung trägt dieser "Sport" bei.

    • Gerald
      17. April 2020 13:14

      Das sehe ich nicht so. Geschmäcker sind halt verschieden und was der Mehrwert ist, muss jeder für sich selbst definieren. Für mich hat Motorsport z.B. einen Unterhaltungsmehrwert und die Ansteckungsgefahr ist da im Gegensatz z.B. zu Mannschaftssportarten mit starker körperlicher Anstrengung praktisch Null.

    • Weinkopf
      17. April 2020 23:21

      @Gerald

      Jeder Mensch kann sich begeistern, was ihm gefällt.
      Die Begeisterung eines Grünen für den Motorsport kann allerdings nur Verwunderung auslösen.

  60. Bürgermeister
    17. April 2020 08:27

    Lob für eine Regierung die einen Wirtschaftskrieg gegen die eigene Bevölkerung führt? Eine Regierung die den Menschen die Lebensgrundlagen entzieht und diese durch Bevormundung, Kredite und staatliche Planung ersetzen will? Eine die Panik und Hysterie anfacht und sich in ihrer selbst verursachten Krise von steuerlich bezahlten Schreiberlingen feiern lässt?

    Was wir da sitzen haben ist das schlimmste seit Jahrzehnten, ihr heutiger Titel lässt keinen echten Raum für Kommentare.

    • dssm
      17. April 2020 12:14

      @Bürgermeister
      Bis jetzt ist ja noch nicht viel passiert. Die Krise kommt erst! Und sie wird keine medizinische sein, wie uns die "steuerlich bezahlten Schreiberlingen" einreden wollen.

  61. pressburger
    17. April 2020 08:16

    Ab Punkt 1. ausgezeichnete Zusammenfassung.
    Aber, die Possenreisser auf der Staatsbühne, führen ihre Posse weiter.
    Der Titel, "Die Existenzvernichter, als Menschenretter".
    Weit und breit keine Korrektur, keine Einsicht, dass die meisten populistischen Massnahmen der Regierung Kurz/Kogler, undifferenziert, einäugig, verfügt wurden.
    Die Regierung ist bereit, hat auch propagandistisch alles dafür vorbereitet, um sich von ihren Medien, für ihre "Erfolge", ausgiebig feiern zu lassen.
    Es darf nicht übersehen werden, das die hochgejubelte Krise gezeigt hat, wie weit Kurzens Demokratie Verständnis reicht. Nämlich, Demokratie ist ein bürgerliches Auslaufmodell, dass baldigst durch die Autokratie der "Gutmenschen" ersetzt werden wird. Keiner Ankündigung von Kurz, war zu entnehmen, dass er sich bewusst ist, dass das sein, und das Handeln seiner Grünen Kumpane. ein brutaler Angriff, gegen die in der Verfassung verbrieften der Rechte der Bürger, und ein brutaler Angriff, gegen die freie Marktwirtschaft, ist. Kurz seine Ankündigungen von immer neuen Verbote, wurde mit einer Selbstverständlichkeit vorgetragen, als ob es sich um alltägliche Angelegenheiten handeln würde.
    Die ganze Kampagne, unter der Bezeichnung, Kampf dem Virus, lässt eindeutig die ökobolschewistische Handschrift der Grünen zu erkennen. Die Grünen werden immer mehr den Kurs der, noch, Kurz Regierung bestimmen. Bis zu einer Machtübernahme. Beim Kurz konnten sie lernen wie ein Staatstreich funktioniert. Ihr Verbündeter in der Hofburg, wird alles in seiner Macht mögliche, dazu beitragen.
    Der Wähler, obrigkeitshörig, von diversen Ängsten geplagt, wird es seinen "Rettern" bei den nächsten Wahlen danken.
    Oder gehen dem Wähler, doch die Auge auf ? Wieso geht es Kurz durch dass er Millionen an Steuergeld nach Syrien schickt ? In einer Zeit, in der die Wirtschaft im eigenen Land am Boden liegt. Jeder Euro dringend im Inland gebraucht wird. Unterschied Orban, Kurz ?
    Oder, wieso werden immer weitere Asylanten ins Land geschleusst ? Warum, werden nicht endlich Abschiebungen von kriminellen Asylanten organisiert. Das Geld fliesst weiter ungebremst an diverse, obskure Organisationen der Asylindustrie, wie Caritas und ähnliche. Warum kein Wort darüber, dass bei diesen Budget Posten massive Kürzungen nötig sind.
    Oder gehen dem Wähler die Augen auf, wenn die muselmanischen Krawallanten, mit Unterstützung der Staatsmacht, ihre Propheten Feiern abhalten werden.
    Wird dann der Wähler kapieren, dass er im eigenen Land, von der Regierung zum Menschen zweiter Klasse degradiert wurde.
    Wird er dann endlich reagieren ?

    • glockenblumen
      17. April 2020 08:44

      es ist doch offensichtlich wohin der Weg gehen soll...
      Der Wähler wird solange in Angst gehalten, bzw. solange mit Dingen (TV, Internet...) versorgt, daß es zu spät sein wird, wenn er endlich aus seiner Lethargie und Gleichgültigkeit (Motto: Hauptsache mir gehts gut) erwacht - "wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf" :-(

    • Templer
      17. April 2020 09:30

      Völlig richtige Fragen
      Leider kennen wir die Antworten die man nicht wahr haben will.
      ****************************
      ****************************

    • Almut
      17. April 2020 13:35

      ******************************************************!
      Gute Beschreibung der Lage! Und nein dem Wähler - zumindest der Mehrheit - gehen keine Augen auf.

    • Wyatt
      17. April 2020 18:14

      ******
      ******
      ******

    • Weinkopf
  62. Josef Maierhofer
    17. April 2020 08:00

    Was ich hier zum Versagen der österreichischen 'Corona Politik' sagen möchte, ist einerseits die Angst und Unwissenheit unserer Politik und die ideologisierte 'Expertenwelt', die Ideologie statt Wissen verbreitet hat und die unsicheren Politiker in diese, leider auch ferngesteuerte, Sackgasse manövriert hat. Wissenschaftliche Gegenmeinungen wurden sogar per Psychiatrie Zwangseinweisung mundtot gemacht.
    Ich meine, das ist eine ganz normale Grippewelle gewesen, bald wird man keine Corona Fälle mehr nachweisen können.

    Ich habe das vom Anfang weg durchschaut.

    Von diesen Weichlingen an den Hebeln der österreichischen Macht hatte keiner, leider auch nicht die FPÖ, das Format und Gespür etwa der Schweden und Weißrussen, da selbst zu denken und selbst zu entscheiden. Also für Österreich gemünzt, wenigstens da nicht mitzustimmen. Noch trauriger, dass da fast die ganze Welt 'mitgemacht' hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=xQqRmMXLt68&fbclid=IwAR1JhSTQiIpLBpu4C3SnNjQZBOp9FN9aC1DR5xyG88srOsdfhRwA0jQvMSA

    https://www.unzensuriert.at/content/98524-orf-schert-aus-regierungspropaganda-aus-bericht-ueber-differenzen-im-kurz-beraterstab?fbclid=IwAR06NWmyJUAzuOcI21e4D16_y_BvVz5r-jME1TIHCCW1jE3-Jgc3x2dMYIc

    Auch das halte ich für katastrophal, dass man in Österreich das Pandemiegesetz ausgehebelt hat und eine Parteiorganisation mit der Verteilung von 38 Milliarden Schuldensteuern auf die Zukunft betraut hat, ein pateipolitischer Eklat der Sonderklasse, ein Verfassungsbruch.

    Man hat also Verfassung, Recht und Ordnung, das diese Regierungstruppe aus Unwissenden, Machtgierigen und Ideologisierten nicht einmal kennt, einfach ausgehebelt und plauscht von Corona, Verlängerung, stufenweisem Hochfahren, wohl wissend, dass viele liegen bleiben werden, wohl wissend, dass eine Armut auf Österreich hereinbrechen wird, die wir seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr hatten.

    Für die Geschichte: die fatale 'Erfolgskette': Verrat - Neuwahl - Linksextreme Regierung - Fehlentscheidung - Zerstörung - Gesetzlosigkeit.

    Und: 'höchste Umfragewerte für diese Regierung', das ist etwas, was ich noch immer nicht verstehe.

    • glockenblumen
      17. April 2020 08:46

      Warum macht es sowenige Leute stutzig, daß alle gegenteiligen Meinungen - die immer mehr werden - sofort gelöscht oder als "Verschwörungstheorie" abgetan werden?

    • Josef Maierhofer
      17. April 2020 09:13

      @ glockenblumen

      Daran sind die Medien schuld, die gefälschte Statistiken, etc. verwenden, daran sind die 'Parteiexperten' schuld, die ihre Politiker 'beraten', daran sind die NGOs und sonstige Soros Clubs schuld, die ihre linke Agenda brutal weitertreiben, daran sind die Wäler ('das Wahlsch(l)af') schuld, die alles blind glauben, bzw., denen alles egal ist.

      Reden Sie mit den Menschen, sie sind Aufgehetzte 'Gläubige', Corona Gläubige. Ganz skurille Erklärungen hört man da.

      Mediale Angstmache ist 'das Diktaturgeschäft'.

    • dssm
      17. April 2020 12:16

      @Josef Maierhofer
      So sehr mir der Vorschlag der FPÖ zur EPU-Nothilfe gefallen hat, so wenig sehe ich die WKO als parteiisch in diesem Fall.
      Was konkret hat die WKO bei der Nothilfe bisher falsch oder bösartig gemacht?

    • Freisinn
      17. April 2020 12:32

      ZUm letzten Absatz: das ist völlig normal - bei Gefahr schart sich die Herde um den Führer. Auch Merkel ist von den Halbtoten wieder auferstanden.

      Ein altes Sprichwort besagt, wenn es dem Herrscher schlecht geht, bricht er einen Krieg vom Zaun. Die Massenmedien berichten bereits sehr kriegerisch. Vielleicht möchte man, dass der Trend verstärkt wird.

    • Almut
      17. April 2020 13:29

      @ Josef Maierhofer
      Zu Ihrem letzten Satz . . . höchste Umfragewerte . . . Demokratie ist eben auch nur die Diktatur der Mehrheit über die Minderheit und wenn sich die Mehrheit im "Lemminge-Modus" befindet ist das besonders fatal. Ich vermute der Lemminge-Modus wird absichtlich herbeigeführt.

    • Josef Maierhofer
      17. April 2020 18:50

      @ dssm

      Sie sind bei der WKO Bittsteller und müssen durch einen bürokratischen Dschungel, Ihre Daten liegen dann bei der WKO auf. Die WKO hat kein Dienstgeheimnis. Das Finanzamt hätte auch nicht lange fragen müssen, die hätten die Daten ohnehin gehabt.

      Wenn sie parteiisch agiert, werden wir das nie erfahren.

      Die WKO hat nichts falsch gemacht, sie führt einen Regierungsauftrag aus, den das Finanzministerium besser ausgeführt hätte und ohne Einfluss wird sie nicht sein auf Förderhöhen, etc.

    • Josef Maierhofer
      17. April 2020 18:52

      @ Freisinn

      Das Traurige ist, um wen sich die Leute scharen.

      Das kriegerisch habe ich früher auch schon einmal angedeutet, ja, das fällt mir auch auf.

    • Josef Maierhofer
      17. April 2020 18:53

      @ Almut

      Ja, es ist besonders tragisch, leider.

    • dssm
      17. April 2020 21:35

      @Josef Maierhofer
      Ihre Replik ist sehr bezeichnend. Denn Sie wissen nicht ob die WKO nun bösartig agiert oder nicht.
      Und hier kommt mein anderes Denken zum Vorschein.
      In guten Zeiten, denke radikal, aber handle konservativ.
      In schlechten Zeiten, denke konservativ, aber handle radikal.

      In diesem Sinne, ich Vertraue erst einmal der WKO, meine Erfahrungen sind ja gut, auch wenn ich Zwangsmitglieschaft durchaus problematisch sehe. Aber gleichzeitig radikal versuchen nicht überrollt zu werden. Und ich kann ja sowieso keinen Antrag stellen, denn wir guten Unternehmer kommen ja im Gesetz nur als "Trotteln" vor.

  63. Yeti
    17. April 2020 07:03

    Neues aus der Bundeszentrale für Hysterie und Panikmache (vormals Gesundheitsministerium):
    Am 16. April wurden 6.015 Corona-Tests durchgeführt, von denen sage und schreibe:
    0 (in Worten: NULL) positiv waren.
    Das bedeutet: trotz intensiven Suchens hat man unter sechstausend ausgewählten Probanden keinen einzigen (!) Virusträger bzw. Virusausscheider gefunden. Das ist natürlich erfreulich. Weniger erfreulich ist, dass dieses Ergebnis weder von Presse und ORF noch von der Regierung angesprochen worden ist. Wenig verwunderlich, denn diese Nachricht wäre doch geeignet, die allgemeine Panik abzuschwächen...
    Quelle: https://orf.at/corona/daten

    • glockenblumen
      17. April 2020 07:53

      Danke @Yeti!

      Da würden doch die Schlafschafe schneller als gewollt erwachen, wenn man sie auch über diese Tatsachen informierte.
      Sollen sie doch lieber noch ein bisserl angsterstarrt verharren, am Ende kann man noch mehr durchsetzen, was unsere Freiheit beschneidet :-(

    • pressburger
      17. April 2020 08:20

      Es darf nicht über dieses Ergebnis in den Staatseigenen Medien nicht berichtet wurden. Würde die Autorität der Kurz Junta untergraben.

    • Gerald
      17. April 2020 08:35

      Da muss sich die Regierung mit ihren Überwachungs-Apps, Grundrechtsverletzungen und ihrer panikverbreitenden Kriegsrhetorik (Lebensgefährder!) beeilen. Denn durch die Disziplin der Österreicher drohen ihnen nun doch glatt die Infizierten auszugehen.

    • Yeti
      17. April 2020 10:00

      @Alle: Das wäre doch nachgerade eine Katastrophe für die Regierung, wenn ihr jetzt pötzlich die Rechtfertigung für ihren totalitären Amtsstil wegbrechen würde. Stellen Sie sich vor: Die Seuche ist aus, aber die Wirtschaft ist kaputt und das Land bankrott! Geht GAR nicht!

    • Romana (kein Partner)
      17. April 2020 10:13

      Wow! Hoffentlich spricht sich das bald herum!

    • Yeti
      17. April 2020 10:23

      Schauschau, sie habens gelesen - nachdem mehr als 24 Stunden lang unter obigem Link die Zahl NULL ausgewiesen war, findet man nunmehr "130 positive Tests". Dasammaaberfroh.
      Also immer schön politisch korrekt bleiben, und vor allem: Zuhause sitzen und Mundschutz tragen...

    • Franz77
      17. April 2020 10:48

      Die ganze Schweinerei macht mich rasend. Laufend rufen meine Mitarbeiter an, wann sie wieder arbeiten dürfen. Und wie es überhaupt weitergeht? Ich habe keine Ahnung. Ich kann sie nur auf die Lügenmedien verweisen. Wenn ich dann diesen grinsenden, im Machtrausch suhlenden Koglerarsch oder den grenzdebilen, sabbelnden Einbörner sehe/höre, regen sich Gefühle ich mir, die ich glaubte, längst überwunden zu haben. Es ist viel schlimmer als es jeder betroffende Unternehmer zugibt. Einzig die Künstler, das charakterlose Pack, begehrt öffentlich Staatshilfe. Und kriegt sie auch.

    • Rau
      17. April 2020 11:05

      Jetzt sind es plöptzlich 130 + Getestete

    • pressburger
      17. April 2020 12:46

      Ein schönes Foto, beim Kommentar zu Grosz.

    • Torres (kein Partner)
      19. April 2020 17:08

      Dazu passt die Aussage des Vorstandes des Gerichtsmedizinischen Institutes der Universität Hamburg, Prof. Püschel (kürzlich bei Markus Lanz): Er hat alle 44 "Corona-Toten" in Hamburg obduziert zwecks genauer Feststellung der Todesursache. Wieviele davon sind AN Corona gerstorben? Niemand! Null! Ja, alle waren infiziert; aber COVID-19 war bei keinem einzigen die Todesursache.

  64. Templer
    17. April 2020 06:52

    Der Soros Jünger und EUCFR Mitglied Kurz leistet ganze Arbeit.

    Dank ihm gibt es nun linksextreme Klimaaktivisten in Österreichischen Ministerien. Die schon von weiteren Beschränkungen und Bedingungen träumen und diese wahrscheinlich auch durchdrücken.

    Dank ihm werden alle kritischen Meinungen weiter als Fake News denunziert und unter Strafe gesetzt. Das ist defacto Abschaffung der Meinungsfreiheit. Wer ihm nicht passt den schmeißt er raus.

    Dank ihm werden alle Daten und Ergebnisse die die angeblichen Fake News bestätigen könnten, unter Verschluß gehalten.

    KURZFFUSS (ehemals Gott) sei Dank, fährt die Wirtschaft ganz nach Plan mit Vollgas an die Wand. Mit seinem Intimfreund und Becken nach vorne tragenden Slimfit Philosophen, wird das Milliardengrab namens Budgetloch, der vorletzte Schritt zur Neuen NORMALITÄT.

    • glockenblumen
      17. April 2020 08:01

      Meinungsfreiheit gilt nur dann, wenn man derselben Meinung ist wie die, welche vorgegebenen wird
      alles andere wird denunziert und mundtot gemacht - wie in einer Diktatur :-(

    • pressburger
      17. April 2020 08:22

      Die Neue Normalität - ein Fünfjahresplan zu Verstaatlichung der Wirtschaft.

    • Franz77
      17. April 2020 10:50

      ***********************

    • dssm
      17. April 2020 12:20

      @Templer
      Blümel ist der beste Mann der Regierung; aus meiner Sicht der einzige Lichtblick im Kabinett.
      Offensichtlich ist ein Philosoph besser geeignet in schweren Stunden den Tatsachen ins Auge zu schauen.

      Warum sehen Sie das anders? Was hat Blümel bisher falsch gemacht?

    • logiker2
      17. April 2020 12:42

      die Ähnlichkeit mit der Raute wird immer ekelerregender.

    • Templer
      17. April 2020 13:15

      @dssm
      Er stellt das zig Milliarden die nun durch den überzogenrn Shut down zusätzlich an Schulden produziert werden als kaum merkliches Problem dar. Es gibt nicht ansatzweise einen Lösungsansatz, wie das jemals bereinigt werden würde.
      Er ist Intimus von Kurz.
      Mit Löger z.B. wäre dieser Irrsinn nicht zustande gekommen.
      Der größte Fehler ist, hier mitzuspielen.
      Aber wenn man Teil der Beauftragung ist und das Ziel einer wirtschaftlichen Neuordnung hat, dann macht er alles perfekt.
      Dann sollte man vielleicht nochmals Gas geben und weitere Milliarden aus dem Nichts drucken lassen......

    • dssm
      17. April 2020 14:10

      @Templer
      Alle produzieren Schulden, eifnach alle. Da kann Österreich wohl kaum einen Sonderweg einschlagen.
      Und die Frage bleibt, was soll er tun? Ein paar Euro für Hilfen und die großen Zahlen um die Arbeitslosenkosten und Steuerausfälle zu decken.

      Wichtig war sofort die Vorauszahlungen zu stoppen. Wichtig war die Fristen zu verlängern. Wichtig war BASEL. Damit hat er seinen Kompetenrahmen ausgeschöpft. Und Virologe ist ja nicht.

    • Templer
      17. April 2020 14:45

      @dssm
      BLÜMEL ist nur ein Mitläufer der das umsetzt was Kurz selbst umzusetzen hat.
      Unschuldige Betriebe stehen vor dem Aus, weil sie nicht zu 100% entschädigt werden.
      Die Großinvestoren stehen mit gefüllten Kassen vor einem Schnäpchen-Großeinkauf.
      Wir werden in ein paar Monaten sehen welche Währung und welches neues System uns aufs Auge gedrückt wird.

  65. carambolage
    17. April 2020 06:42

    Im Nachhinein ist man zwar immer gescheiter, aber:
    Abgesehen von den weniger finanziell belastenden Maßnahmen wie, Mundschutz , Abstandsregeln, Großveranstaltungen, besondere Sicherheitsmaßnahmen für die alten und uralten bzw. vorerkrankten Mitmenschen hätte man statt dem wirtschaftlichen Shutdown jedem Corona-Erkrankten 1 Mio Euro in die Hand drücken können und hätte noch viel Geld gespart.

    • dssm
      17. April 2020 12:27

      @carambolage
      Und nun zur Realität!
      Seit Herbst läuft die gigantische Repo-Krise.
      Seit Jänner fallen die Lieferketten aus und ich kenne das aus persönlicher Erfahrung.
      Die Fahrzeugindustrie kündigt und beantragt Kurzarbeit seit Herbst.
      Noch vor dem Shutdown waren die Hotels leer, in der Hochsaison.

      Hier trifft die mediale Panikmache auf eine schwer angeschlagene Realwirtschaft und eine katastrophale Finanzlage, bei mäßigem politischen Personal, ohne Zivil- und Grenzschutz.

      Corona hat den Zahltag nur ein wenig vorverlegt.

  66. brechstange
    17. April 2020 06:05

    Die Art und Weise des Umganges mit der Pandemie war falscH, auch wenn der Herr Dr. Sprenger im eigenen Interview in der Einleitung lobhudelt. Wer es genau liest, hört genug Kritik über das Versagen.
    Sind wie schon so weit, dass Lpbhudelei statt Sachlichkeit notwendig sind?

    • brechstange
      17. April 2020 06:12

      Sind wir schon soweit, dass eingangs Lobhudelei statt Sachlichkeit stattfinden muss? Eine sozial und wirtschaftlich schonendere Vorgangsweise wäre richtiger gewesen. So entsetzlich dieses Gefesseltsein ohne Not miterleben zu müssen.

    • glockenblumen
      17. April 2020 08:03

      Wir sind soweit! Die Nacktheit des Kaisers darf nicht erwähnt werden.

  67. Weinkopf
    17. April 2020 06:03

    „... der Sportminister bereits über die Durchführung der unnötigsten aller Sportarten, nämlich von Autorennen, schwadroniert.“
    Noch selten ist die verlogene Umweltheuchelei der Grünen so augenscheinlich zu Tage getreten.

  68. Underwood
    17. April 2020 04:37

    Diese Regierung hat eindeutige Stärken und gleichzeitig ebenso eindeutige Schwächen. Bemerkenswert ist, dass das alles vor allem einer Partei rein gar nichts nützt: der FPÖ. Selbst SPÖ und Neos machen zurzeit eine bessere Figur auf der Oppositionsbank.

    Und selten habe ich so frustrierte Gesichter gesehen wie zurzeit im rechten Lager. Zu später Stunde räumen einige sogar in einem Moment der Ehrlichkeit ein, dass sie sich in der jetzigen Situation nicht einmal mehr einen Innenminister Kickl wünschen würden, der am Beginn der Pandemie dummerweise noch schärfere Maßnahmen gefordert hat. Ein zu drastischer Schwenk würde die FPÖ jetzt unglaubwürdig machen. Und dann noch die Frustration im rechten Lager, dass uns Sebastian Kurz voraussichtlich viele Jahre erhalten bleibt.

    Ein anderer, weniger rechter Teil der (mittlerweile ehemaligen) FPÖ-Wähler hat sich von dieser Partei innerlich verabschiedet. Die FPÖ hatte ihre Chance, hat sie aber nicht genützt. Das ist der unterschwellige Tenor, wenn man sich dort umhört. Jene, die nach Ibiza und einem missglückten Wahlkampf noch nicht davon überzeugt waren, dass die FPÖ gescheitert ist, denn immerhin wurde sie ja auch zweifelsohne unfair behandelt, die sind jetzt davon überzeugt, angesichts dessen, was nachher gefolgt ist. Denn hier ist die FPÖ an sich selbst gescheitert: Auf der einen Seite ein selten dämlicher Strache, und auf der anderen das unbrauchbare Duo Hofer-Kickl. Diese Partei ist so was von am Ende.

    PS: Bei der Bundespräsidenten-Wahl wollte die FPÖ eigentlich Norbert Hofer verbrauchen. Er war ja nicht so beliebt, in der Partei. Die FPÖ rechnete damals nur nicht damit, dass die Konkurrenz noch schlechter war. Das machte Hofer größer, als er eigentlich war. Man sieht: Die extrem schwache Performance der österreichischen Parteien in den vergangenen Jahren, vor allem zur Zeit von Rot-Schwarz, hat die massiven und bedrückenden Schwächen der FPÖ zugedeckt. Nun fällt es vielen wie Schuppen von den Augen. Und dass einer wie Strache unser Vizekanzler war, erfüllt sie nur noch mit Scham.

    • Freisinn
      17. April 2020 06:37

      Ddiese Überlegungen - sie mögen richtig der falsch sein - ineresssieren die Österreicher derzeit am allerwenigsten. Sogar Merkel profitiert enorm von der Corona Krise......

    • Templer
      17. April 2020 07:02

      Die FPÖ und ihre Vertreter haben viel falsch gemacht und leisten DZT. Eine überaus schwache Opposition.
      Aber das jetzige Regierungsteam unter Kurz von Burnout Volksschullehrer über Grün NGO Vertreter*Innen, sind wahrlich weiterere Schritte der Verschlechterungen in Öster-reich.
      Nach dem kommenden Budgetloch, sollte der Rest den damals niemand mehr haben wollte in ÖSTER-ARM umgetauft werden.

    • Josef Maierhofer
      17. April 2020 07:35

      Lässt man den Willen zu (auch direkter) Demokratie, Einhaltung von Verfassung und Gesetz und den Willen zur Freiheit außer acht, dann gebe ich Ihnen recht. Die FPÖ hat sich überrumpeln lassen von der 'Corona Walze'.

      Da halte ich es mit den Schweden und Weißrussen, bei denen der 'österreichische Blödsinn mit dem Niederfahren der Wirtschaft' (Zerstörung) nicht gemacht wurde.

      So kann man in Österreich leider nur von einem fatalen 'Schulterschluss' (Kurzschluss) sprechen, die die 'Einstimmigkeit' sicherstellte.

      Sonst möchte ich noch anmerken, würden Sie Ihre Maßstäbe an anderen Parteien genauso anlegen, wie an der FPÖ, bei diesem Ergebnis wäre ich an Ihrer Meinung auch interessiert.

    • Gerald
      17. April 2020 07:37

      @Underwood
      Es ist schon irgendwie auffällig, dass sich die Kurz-Jünger zur Ausblendung der Fehler ihrer Regierung immer wieder des FPÖ-Bashings bedienen. Ohne dabei jedoch nennen zu können, was denn an der FPÖ-Mitregierungszeit schlecht gewesen sein soll. Welche Früchte man sich mit den Grünen in die Regierung geholt hat, sieht man gerade an der klimafanatischen NGO-Schwaflerin Gewessler, dem überforderten Anschober, der gleich per verfassungswidrigem Erlass die Privatsphäre aushebeln wollte und dem Dauerschwafler Kogler, der am Ende seiner Sätze schon nicht mehr weiß was er zu Beginn sagen wollte.

    • Rau
      17. April 2020 07:46

      Klar, das ist das allerwichtigste, dass die FPÖ endlich am Ende ist. Ich weiss nicht in welcher Welt wir leben, aber in einer normalen Welt, müsste diese Regierung zurücktreten.

    • logiker2
      17. April 2020 07:51

      bin ich froh dass wir jetzt einen Kogler als Vize haben, der schlägt den Strache noch um Längen. Habe nicht geglaubt dass die Kummerl wieder so salonfähig werden.

    • Underwood
      17. April 2020 10:25

      Es ist so typisch: Ich schildere meine Beobachtungen, und nur weil das Ergebnis den FPÖ-Anhängern bzw. Kurz und Türkis-Grün-Hassern nicht gefällt, unterstellen sie, ich sei ein Kurz-Jünger. Das bin ich nicht. Ich habe nur so offen und unverfälscht meine Beobachtungen geschildert, wie ich sie gemacht habe.
      Es ist eine erstaunliche Entwicklung: Zurzeit will von der FPÖ niemand was wissen. Das ist die Wahrheit und sie wird sich nicht von selbst ändern.
      Zwei Schritte weitergedacht – falls die Kommentatoren dazu in der Lage sind: Die FPÖ sollte sich was einfallen lassen! Dringend! In ihrem eigenen Interesse! Sowohl personell als auch inhaltlich. So wird das nix mehr.

    • Rau
      17. April 2020 10:49

      Ja es gibt nur FPÖ Anhänger und Türkis Grün Hasser und Kurz Hasser - in einer so simplen Welt lebt es sich gut in diesen Zeiten. Parteipolitische Präferenzen interessieren doch niemanden in dieser Zeit, und schon gar nicht schwarzgefärbte Beobachtungen dazu!

      Worauf wollen Sie denn hinaus. Ausser FPÖ Hass bringen Sie doch auch nichts Substanzielles.

    • Underwood
      17. April 2020 15:28

      @Rau
      Die FPÖ liegt am Boden. Darauf wollte ich hinaus. Das finde ich bemerkenswert, und dass dieser Umstand einiges erklärt, auch was hier im Forum abgeht. Ich habe selbst bei der letzten Nationalratswahl die FPÖ gewählt, und nun frage ich mich: Wo bleiben eigentlich die Inhalte, die klare Linie dieser Partei? Weiß sie selbst eigentlich noch, warum es sie gibt?

    • Konrad Hoelderlynck
      17. April 2020 15:53

      Sich öffentlich zu positionieren, wäre für die FPÖ derzeit absolut sinnlos. Ihre Zeit wird gekommen sein, sobald das herrschende Machtsystem aus Politik und Medien aufgebrochen ist. - (Ob das jetzt gut oder schlecht sein wird, will ich hier gar nicht ansprechen.)

    • Underwood
      17. April 2020 17:21

      @ Konrad Hoelderlynck
      Es bräuchte eine oppositionelle Kraft gegen das herrschende System. Nur dass die FPÖ in ihrem jetzigen Zustand dazu kaum in der Lage ist, das ist schon ärgerlich – und daran ist sie selbst schuld.

    • pressburger
      17. April 2020 23:33

      Eigentlich Schade, dass siech die FPÖ so konsequent entmannt hat. Gerade jetzt wäre eine Oppositionspartei, die Stellung bezieht, wichtig. Aber ein Kickl mach noch keine Partei aus. Was hat man in der FPÖ verschlafen ? Warum gibt es keinen Nachwuchs ? Oder hat sich die Partei von der Ibiza Affäre, noch nicht erholt ? Oder liegen noch Leichen im Keller ?

    • WienFavoriten
      18. April 2020 09:08

      Lieber Underwood,

      Sie mögen ja richtig liegen, auch wenns weh tut, das zuzugeben.
      Die Schwäche der FPÖ liegt in ihrem eigenen feigen Opportunismus: sie hat nicht die Eier gezeigt, zu ihre Prinzipien zu stehen: Patriotismus, Liberalismus, Recht und Ordnung, Leistungsprinzip ...
      Stattdessen hat sie eine Distanzeritis gegen alles und jeden gezeigt, angefangen vom den Identitären bis hin zu div. "Sagern". Sie hat bei der quer durch die Parteien gehenden Sozialleistungs-Lizitation mitgetan.
      Hat sich Kurz angebiedert. Zuwenig von den Grünen und deren Klimawahn distanziert.
      Solange die FPÖ das nicht behirnt, wird ihr Weg weiter geradewegs in den Orkus führen.

  69. Konrad Hoelderlynck
    17. April 2020 02:22

    Ach ja: Der schlafende Wissenschaftsminister ist mir relativ egal. Ernst zu nehmende Studenten werden ihre Sache immer lernen. Der Rest ist entbehrlich. Es krebsen genug Leute mit einem abgeschlossenen Studium auch in höheren und höchsten Positionen herum, die hoffnungslos überfordert sind.

  70. Konrad Hoelderlynck
    17. April 2020 02:14

    Wäre es nicht an der Zeit, die tiefer liegenden Hintergründe für diese haarsträubende Krise, die ganz sicher keine medizinisch begründete ist, heraus zu arbeiten? Die Frage, wie es in vor allem in Österreich und Deutschland weiter gehen wird, nachdem - durch gezielte Husch-Pfusch-Juristerei die Zerstörung der Wirtschaft und die Einschüchterung der Leute eingeleitet wurde, brennt unter den Nägeln. Zum Virus ist vorderhand alles gesagt. Man fragt sich, welche Intention hinter dem Umbau von Gesellschaft und Staaten steht. Es ist doch kein Zufall, dass "Experten" bereits vor einer "zweiten Corona-Welle" warnen, die seltsamer Weise mit dem natürlichen Beginn der Erältungswelle im Herbst wieder über uns hereinbrechen soll. Ich finde es dringend an der Zeit, ausführlich über den sukzessiven Abbau der Demokratie und der Bürgerrechte zu berichten - ohne das inzwischen ausgelaugte "Corona"-Thema. Medien und Opposition beginnen, sich auf den Kanzler und die ÖVP einzuschießen, tun als ob es keinen grünen Vize und keine sonstigen grünen Minister gebe. Was ist da im Busch?

    • Wyatt
      17. April 2020 05:41

      Ja, was ist da im Busch? Mir schwant Böses - oder erleben wir gerade: "...einen Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und Gute schafft ? "

    • glockenblumen
      17. April 2020 08:16

      "was ist da im Busch?" - nichts Gutes fürchte ich!

      möge @Wyatt recht behalten!!!

    • Freddolina
      17. April 2020 19:51

      Habe gestern ein spannendes Interview mit Börsen-Guru Dirk Müller gehört (bitte googeln: Youtube, Corona - so schlimm wird es noch und wer dahinter steckt.). Seine Theorie: Der große Crash der Wirtschaft wäre sowieso gekommen, da sich die Aktienmärkte komplett von den realen Märkten entkoppelt haben. Jetzt will man die Wirtschaft absichtlich gegen die Wand fahren, die Großen (Amazon, Google, Booking com...) verlieren lästige Konkurrenten (die KMUs) und werden stark profitieren! Es wird eine massive Umverteilung von Vermögen stattfinden und das Beste daran ist: Kein Politiker ist schuld! Es war das „blöde Virus“, wofür niemand etwas kann!!! Daher darf die Krise auch nicht so schnell vorbei sein (viele Kmus sterben erst nach 3 Monaten) und wenn sie noch die Immobilien wollen, dauert es noch länger... Wie gesagt: Eine Theorie, aber für mich nicht unplausibel... Ironie der Geschichte: Die „Verarschten“ werden vor alllem die sein, die Kurz gewählt haben... Nur bis sie es begreifen, ist alles längst zu spät..





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung