Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Umtriebe in Moscheen: Was wirklich dringend zu tun wäre

Es ist der wohl groteskeste Versuch der jüngeren österreichischen Geschichte, sich vom Hauptschuldigen zum Ankläger zu wandeln. Die SPÖ versucht seit ein paar Tagen zusammen mit ihren beiden Zentralorganen Falter und ORF den Skandal um eine Türkei-hörige Moschee in Wien, in der Kinder in Uniform mehrfach Krieg gespielt und eine türkische Schlacht nachgestellt haben, zu einem Skandal der Regierung umzumodeln.

Das ist ziemlich unverfroren. Das ist letztlich der verzweifelte Versuch des Hauptschuldigen am Islamdilemma, sich als Unschuldslamm zu tarnen. So lange die SPÖ nicht irgendeinen Hinweis bringt, dass die Regierung, dass Schwarz oder Blau von den Kriegsspielen in der Moschee gewusst hätten, ist dieser Versuch freilich sehr durchsichtig und schlicht lächerlich.

Damit sei nun gar nicht umgekehrt angedeutet, dass die SPÖ oder die Gemeinde Wien von diesen Vorgängen gewusst haben – obwohl sie ihnen in jeder Hinsicht nähergestanden ist. Das Schlimme ist vielmehr, dass weder Stadt noch Bund offenbar eine Ahnung haben, was in Wiener Moscheen passiert.

Hingegen ist ganz eindeutig, dass sich die Sozialdemokratie in Österreich wie in Deutschland seit Jahren als der Pate des türkischen Islam in Europa betätigt. Diese Paten waren wirklich nur die Sozialisten, und nicht die sonst mit ihnen immer im Gleichschritt marschierenden Grünen. Diese haben sich – Ehre wem Ehre gebührt – eher immer an die Seite der von der Türkei verfolgten Kurden und der Verteidiger der türkischen Demokratie gestellt.

Was man von der SPÖ ganz und gar nicht sagen kann. Wie viele Exempel beweisen:

  • Die SPÖ hat seit vielen Jahren immer eine Reihe von austrotürkischen Kandidaten auf ihren Listen gehabt, die sowohl dem türkischen Diktator Erdogan wie auch den Muslimbrüdern nahestehen, die ganz gezielt die türkisch-islamistischen Wähler ansprechen.
  • Der SPÖ-Spitzenkandidat Kern hat in der Schlussphase des letzten Wahlkampfs sogar einen eigenen Werbeauftritt vor dieser Gruppe absolviert; nachher war es ihm freilich sehr unangenehm, dass das aufgeflogen ist.
  • In Oberrösterreich hat sich eine SPÖ-Gemeinderätin sogar in eine türkische Fahne gehüllt abbilden lassen.
  • Und der schlimmste Vorwurf an die SPÖ: Sie (konkret: ihr damaliger Mastermind Ostermayer) hat in der letzten Koalition bei den Verhandlungen über ein neues Islamgesetz vehement ein wirklich wirksames Gesetz verhindert.

Die SPÖ hat immer ihre schützende Hand über die "Islamische Glaubensgemeinschaft" gehalten. Dabei ist diese ganz eindeutig der zentrale Hort des Übels. Nicht nur, weil sie sich immer erst dann im Nachhinein von islamistischen oder türkisch-nationalistischen Umtrieben distanziert hat, wenn etwas aufgeflogen ist. Proaktiv hat sie noch nie etwas verhindert. Dabei weiß die IGGiÖ zehnmal besser, was da in all diesen Moscheen passiert.

Dabei hat der Ex-Grüne und jetzige ÖVP-Abgeordnete Dönmez schon lange vor der jüngsten Affäre die Drahtzieher dieser IGGiÖ aufgelistet, die ja nicht aus der Gemeinschaft der Gläubigen besteht, sondern nur ein erschreckender Zusammenschluss überwiegend suspekter Vereine ist. Die Liste laut Dönmez:

  • "Nationalistisch-islamistische Milli Görüs (Nationale Sicht),
  • ATIB Avusturya Türk Islam Birligi unter dem massiven Einfluss der türkischen Religionsbehörde (Diyanet),
  • Vereine, welche den "Grauen Wölfen" (türkische Rechtsextreme) nahestehen,
  • Moslembruderschaft,
  • Diverse bosnische Vereine, welche unter dem Einfluss der bosnischen Religionsbehörde (Riyaset) stehen."

Auch wenn das Verhalten der SPÖ nur skurril ist, so ist auch die Regierung dringend im Zugzwang. Wenn sie jetzt nicht – trotz aller erwartbarer Widerstände diverser linker Gruppen in Rathaus, Medien und Justiz – scharf durchgreift, ist wohl die letzte Chance vertan. Für Österreich wie für Schwarz-Blau.

Im Grunde sind folgende Maßnahmen nötig und dringend:

  1. Erlassung eines komplett neuen Islamgesetzes, wobei alle Bremsaktionen der SPÖ wieder zu eliminieren wären.
  2. Ständige Kontrollen aller Moscheen. Solche Kontrollen wären übrigens schon spätestens seit jenem Zeitpunkt fällig gewesen, da eine Studie diverser Moschee-Predigten gezeigt hat, dass deren Mehrheit grundrechts- oder verfassungsfeindlich ist oder den österreichischen Rechtsstaat unterminiert.
  3. Sofortige Ausweisung aller Imame, die so predigen, die Terroristen als "Märtyrer" preisen, die den bewaffneten Dschihad rechtfertigen. Sowie aller jener, die nicht nachweisen können, dass sie ausschließlich durch österreichische Spenden und Beiträge finanziert werden.
  4. Predigtverbot für alle solche Imame, wenn sie österreichische Staatsbürger sind.
  5. Die Aufforderung an alle anderen Imame, dass sie sich ausdrücklich, schriftlich und öffentlich zu zentralen Grundwerten bekennen müssen, wenn sie weiter aktiv sein wollen. Wie zum Recht jedes Menschen, die Religion zu wechseln; zur vollen Gleichberechtigung der Frauen; zum strikten Verbot, Gewalt gegen Frauen oder Kinder anzuwenden; zur vollen und prioritären Loyalität gegenüber der Republik Österreich; zum Verbot, andere Staaten zu verherrlichen.
  6. Auflösung der für zahllose Umtriebe verantwortlichen ATIB, die ganz eindeutig – so wie die DITIB in Deutschland – ein verlängertes Organ der türkischen Diktatur ist. Die also in Österreich nichts zu suchen hat.

Sind das nicht sehr scharfe Maßnahmen? Ja das sind sie, ganz gewiss. Aber wenn Österreich nicht jetzt scharfe Maßnahmen ergreift, wird es bald zu spät sein.

Schwarz und Blau sind ja gerade deshalb und nur deshalb mit so massiver Mehrheit gewählt worden, weil die große Mehrheit der Bürger die Notwendigkeit solcher scharfen Maßnahmen erkannt hat. Die Wähler haben sich ja nicht bloß wegen des netten Gesichts von Sebastian Kurz und wegen des  weniger netten von Christian Kern so entschieden.

Zugleich würde ein so scharfes Programm auch die Sozialdemokraten auf der anderen Seite zwingen, bald Farbe zu bekennen: Meinen sie ihre überraschende plötzliche Distanz zu türkisch-islamistischen Kreisen wirklich ernst, ziehen daher bei diesen Maßnahmen mit und helfen ihnen auch zu einer verfassungsrechtlichen Absicherung? Oder werden die Sozialdemokraten bald wieder als Paten der IGGiÖ und ihrer islamistischen wie türkisch-nationalistischen Umtriebe agieren, was alles als Heuchelei entpuppt?

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. monofavoriten (kein Partner)

    diese to-do-list ist doch pure heuchelei! wenn man eine religion, oder einen kult, eine ideologie derart kastrieren muss, um sie mit einer modernen zivilisation halbwegs kompatibel zu machen, so müßte doch der naivste zeitgenosse realisieren, dass dieser vormoderne piratenkult verboten gehört.
    all die krampfhaften versuche, dieser ideologie spirituelle züge zu verleihen, sind doch nichts als selbstbetrug. es ist ein kriegskult, ein krebsgeschwür. wir sehen das weltweit und jedes land und jedes volk, das davon infiziert wurde, ist in den zivilisatorischen abgrund gezogen worden.



  2. Mentor (kein Partner)

    Ich muss dem Blogmaster wiedersprechen.
    Im westlichsten Bundesland geschieht die ATIBisierung unter der Aufsicht der ÖVP.
    Graue Wölfe? In diesem Bundesland seit den 80ern im Umfeld der AK zumindest bekannt. (Profilartikel)
    Seit ca. 1995 hat ATIB über die Religionsbehörde der Türkei konservative Imame im Verein. Die Auswirkungen sind offensichtlich. Gab es 1995 wenige bis gar keine Kopftücher stehen heute kleine Mädchen vor den Moscheen.
    Der zeitliche Zusammenhang zwischen dem Aufstieg von Erdogan und der AKP wäre von Historikern zu prüfen
    Auflösung von ATIB SOFORT

    Ich vermute allerdings unserer Regierung fehlt halt wieder mal der von Sensenmann angesprochene Wille zur Macht und Veränderung



  3. Torres (kein Partner)

    Egal, zu was sich die Imame verpflichten oder was sie unterschreiben: sie werden sich immer an das halten, was der Koran vorschreibt, dieser steht für sie nämlich absolut über jedem weltlichen Gesetz. Er erlaubt sogar ausdrücklich, dass man "Ungläubigen" gegenüber lügt und betrügt, wenn es dem Islam nützt. Daher sind jegliche schriftliche Bekenntnisse der Imame völlig sinn- und wirkungslos.



  4. McErdal (kein Partner)

    **********405 Illegale kassieren Geld in Niederösterreich***********
    w w w . heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/405-Illegale-kassieren-Geld-in-Niederoesterreich-56603668

    405 Flüchtlinge mit einem negativen Asylbescheid bekommen Steuergeld. Gottfried Waldhäusl (FP) will dies jetzt abstellen.

    Was will uns der Herr Waldhäusl damit sagen ? Vergesst die Millionen, die völlig
    rechtswidrig hier sind - ich habe ganze 405!!!!! Illegale gefunden, die uns abzocken????

    **********WAS IST MIT DEM REST ???***************

    In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt (1882-1945)



  5. Öko-Theosoph (kein Partner)

    Glücklicherweise geht die Geburtenrate in islamischen Staaten massiv zurück. Bitte googeln "Geburtenrückgang Iran". Wir brauchen eine öko-konservative Politik und ein nicht-trinitarisches, pfingstliches Christentum. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln).



  6. Sabeth (kein Partner)

    Diese Seite ist nur dann erreichbar, wenn man nicht eingeloggt ist. Uneingeloggt kann man alle Seiten, die schon freigeschaltet sind, problemlos öffnen. Sobald man eingeloggt ist und die nur für „Partner“ zugänglichen Seiten öffnen möchte, kommt ein Verbindungsfehler (nach langer Wartezeit): Internal Server Error.



  7. AppolloniO (kein Partner)

    Reden wir also über die SPÖ:
    -> Erstmals wusste im Rathaus niemand etwas über islamische Kindergärten.
    -> Dann wurden diese geprüft und alles für Rechtens empfunden.
    -> Und jetzt die Ungeheuerlichkeiten mit den gespielten Kindersoldaten.
    Und die Roten regieren noch immer.

    Kern und die SPÖ:
    Nach all den Äußerungen von Kern (mit den 2 Besoffenen) und seiner Parteifreunde ist eines klar: Die widerlichen Attacken waren keine Ausrutscher eines israelischen Beraters, nein, diese Ungeheuerlichkeiten waren von den Genossen BESTELLT!



  8. bürgerIn (kein Partner)

    der fall "dammstraße" ist wohl ein pars pro toto wie sehr rot-grün die islamisierung vorangetrieben haben - unterstützt von der vereinten verblendeten medienlandschaft. die fpö war (leider) die einzige partei, die in der dammstraße anrainerproteste organisierte mit dem "dank" als nazis tituliert zu werden. dafür haben rot-grün türkischen und islamischen faschismus pur bekommen - oder sogar noch ein bisschen mehr? gebärmaschinen wie von erdogan erwünscht - woher kennen wir diese rolle bloss? dass die roten die türken-partei schlechthin sind, ist ja kein geheimnis. oder erinnern sich häupl& conortInnen nicht mehr an ihre rolle, die sie bei der islamisierung wiens gespielt haben?



    • McErdal (kein Partner)

      @ bürgerIn
      Aus Ihrem Post zitiert: die fpö war (leider) die einzige partei, die in der dammstraße anrainerproteste organisierte mit dem "dank" als nazis tituliert zu werden

      Und sie fühlten sich nicht verarscht ? Wenn man politisch etwas zu sagen hat, dann
      geht man nicht vor "Asylantenunterkünfte" oder "Moscheen" , sondern vor das Parlament oder auf den Ballhausplatz!!! Hat sich das bis zu Ihnen noch nicht durchgesprochen ?? Wollen sie mir allen ernstes einreden, Politdarsteller (in dem Falle die Opposition) wissen nicht wo man demonstrieren muß, um seinem Anliegen
      Seriosität zu verleihen?

      Armes Österreich ............

  9. McErdal (kein Partner)

    ******Abschiebung nach Freispruch im Tulln-Prozess!********
    w w w . krone.at/1696313

    Auszugsweise:
    Der Asylantrag eines der beiden Afghanen, der im März gemeinsam mit einem weiteren 19-Jährigen vom Vorwurf der Vergewaltigung einer 15-Jährigen in Tulln nicht rechtskräftig freigesprochen wurde, ist abgewiesen worden. Eine aufschiebende Wirkung gebe es nicht, teilte die Staatsanwaltschaft St. Pölten mit. Nun droht ihm die Abschiebung in seine Heimat. Die möglicherweise dramatische Folge: Sollte der Prozess neu aufgerollt werden, sei eine Verhandlung in Abwesenheit von Angeklagten nicht möglich, hieß es.
    REINER ZUFALL
    ****GOTT SEI DANK WERDEN WIR NICHT VERARSCHT



    • Tulbinger (kein Partner)

      Dann ist keine Zeit zu verlieren, was dauert so lange? Richter her, Schöffen her, Verhandlung und Verurteilung und ab in den Flieger! Die Strafe kann er in Kabul auch absitzen

    • McErdal (kein Partner)

      @ Tulbinger
      Ich bin mir nicht sicher, ob sie mich richtig verstanden haben! Mit meinem Posting meinte ich, daß alles genauso den Verlauf nimmt, wie es politisch geplant war...

      ********IN DER POLITIK GIBT ES KEINE ZUFÄLLE !***********

    • McErdal (kein Partner)

      @ Tulbinger

      In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

      Das wollte ich damit sagen..........

  10. McErdal (kein Partner)

    *Jens Spahn: Bürger sollen ihre privaten Daten für die Volksgesundheit „spenden“*
    w w w . watergate.tv/2018/04/20/jens-spahn-buerger-sollen-ihre-privaten-daten-fuer-die-volksgesundheit-spenden/

    *********DER NÄCHSTE WITZ FÜR VOLLKOFFER !**********



  11. Knut (kein Partner)

    Bislang wurden solche Zustände von den Linkslinken mit aller Macht geschützt und wenn mal ein Hundstrümmerl oder ein Kotelett vor einer Moschee entdeckt wurde, ist der Justizapparat zur Höchstform aufgelaufen und die Hochtourentruppe der Polizei hat sich vor Diensteifer überschlagen.

    Im Gegensatz dazu brachte man für das Beschädigen von Kircheneigentum immer viel Verständnis auf, wenn ein "Traumatisierter" als Täter in Frage kam.

    Und solange der Kurz die rote Inquisition nicht massiv umstrukturiert, wird sich an den Zuständen in Österreich auch nicht viel ändern.



  12. McErdal (kein Partner)

    Sg.AU !

    Ihr Geschwafel lässt sich auf einen Satz reduzieren:

    *********ALLE ZURÜCK IN DIE HEIMAT - SOFORT !!!!****************



  13. McErdal (kein Partner)

    ***Deutschland: 1200 Asylanträge zu Unrecht gewährt?*****
    w w w . krone.at/1696659
    Auszugsweise: Die bereits suspendierte Leiterin der Außenstelle in Bremen soll in rund 1200 Fällen Asyl gewährt haben, obwohl die Voraussetzungen nicht vorlagen,

    Ist das ein WITZ für geistig unterbelichtete ???? Und was ist mit den MILLIONEN
    die gesetzwidrig reingelassen (reingeholt) wurden ? Verlogenener geht's nimmer!!!

    WIE SCHÖN DIE POLITIK UND DIE MEDIEN ZUSAMMENSPIELEN.........



  14. Kyrios Doulos

    Den ISlam stelle ich in eine Reihe der andern antichristlichen, antidemokratischen, menschenfeindlichen Ideologien Nationalsozialismus und Kommunismus und Feminismus. Ihnen allen ist gemein: Lüge, Hass, Mord, Gewalt, Unterdrückung Andersdenkender, totalitäre Intoleranz, Zensur.
    So wie es keinen weichen, guten, sanften Nationalsozialismus gibt, gibt es keinen weichen, guten, sanften ISlam. Es gibt vielleicht sanfte Mohammedaner: die einen, weil sie ihren eigenen Glauben nicht ernst nehmen (analog: wie die meisten Christen ihren Glauben auch nicht ernst nehmen), die andern weil sie im Sinne der Taquijja täuschen und tarnen und uns bewußt belügen.
    Der Koran ist ein zu Mord und anderen Verbrechen aufrufendes Buch.
    Non vi, sed verbo müssen WIR ALLE, die wir alle genannten Ideologien um der Zukunft unserer Kinder willen ablehnen, auch gegen den ISlam laut streiten und kämpfen.



  15. Undine

    An die FPÖ:

    Die vielen Stimmen, die die FPÖ bekommen hat, sind schnell wieder verloren---aus ENTTÄUSCHUNG! Die Wähler WOLLEN STÄRKE, NICHT LAISSEZ FAIRE den uns überflutenden Mohammedanern gegenüber!

    Wenn in puncto fortschreitender Islamisierung nichts wirklich Wirksames unternommen wird, werden die hoffnungsvollen Wähler das nächste Mal einfach zurecht enttäuscht daheim bleiben!

    Die Mohammedaner aber werden immer besitzergreifender und haben für uns nur Spott und Verachtung übrig---das Geld, UNSER GELD! nehmen sie aber gerne!

    Es ist außerdem allerhöchste Zeit, dem linksversifften ORF zu verstehen zu geben, daß man NICHT EINVERSTANDEN ist mit der Art und Weise, wie nach wie vor mit der FPÖ verfahren wird und mit all den LÜGEN in der Berichterstattung!

    Herr Vizekanzler STRACHE, der ORF IST nach wie vor LINKSLASTIG, das müssen SIE ÄNDERN, nicht plötzlich feige den LÜGEN- und LÜCKEN-ORF gar noch zu loben. Diese stramm linksgestrickten ORF-LEUTE lachen höchstens über Sie!

    Also, RIGOROS durchgreifen! Und nicht immer gleich eingehen, wenn wilde Anwürfe von links kommen. Selbst die ominöse "Liedzeile" hätte man mit schallendem Lachen abtun können, statt jämmerlich unter Mea culpa- Rufen den Schwanz einzuziehen.

    Die FPÖ-WÄHLER wollen endlich TATEN SEHEN!



    • Bürgermeister

      "werden die hoffnungsvollen Wähler das nächste Mal einfach zurecht enttäuscht daheim bleiben!"

      Ich hoffe auch, dass man die Kärntner Wahl richtig verstanden hat.

    • Cotopaxi

      Der FPÖ unter Strache traue ich zu, dass sie dem armen ORF abermals 240 Extra-Millionen aus Steuergeld zuschanzt. Das Grinsen von Wrabetz in der Besuchergalerie des Parlaments habe ich noch gut in Erinnerung. Es ist noch nicht so lange her.
      Wenn uns Herr Strache auffordert, das Anti-ORF-Volksbegehren der Christenpartei zu unterschreiben, dann frage ich, wo seine eigene Leistung ist?

    • glockenblumen

      Danke @Undine! ******************
      Bin völlig Ihrer Meinung!

    • Kyrios Doulos

      Undine, Sie sprechen mir aus der Seele. Ich habe Sorge, daß die FPÖ weiche Knie hat und sich unterwirft wie bei CETA. Ich hoffe, ich liege falsch und sie plant heimlich, still und hochprofessionell etwas entscheidend Gutes in bezug auf ORF und gegen den ISlam und die ISlamisierung Österreichs. PS: Hatte heute in Budapest zu tun. Viel U-Bahn gefahren: KEIN KOPFTUCH gesehen, keine Vollbart-Mohammedaner, keine Afghanen. Dafür viele wunderschöne Mädchen und Frauen mit wallenden Haaren, fröhlichen Augen, schönen, langen, sichtbaren Beinen. Was für eine Sommer-Wonne.

    • Undine

      @Kyrios Doulos

      Ich war gestern wieder einmal in Linz---in letzter Zeit ein immer größerer Schock: Die Straßenbahn zu 90% mit (mohammedanischen) Ausländern überfüllt, die Landstraße zwischen Goethe-Kreuzung und Taubenmarkt ebenfalls voller Muselmanen---z.T. bärtigen Männern und vielen Kopftuchfrauen. Auffallend waren die unglaublich vielen KINDERWÄGEN! Gezählte zwei wurden von offensichtlich einheimischen Frauen geschoben, in allen übrigen lagen kleine Muselmanen = unsere künftigen Herren.

      Glückliche Ungarn, die einen Landesvater haben, dem seine Ungarn das Wichtigste sind.
      Kluge Ungarn, denn sie haben sich ihren Hausverstand bewahrt und ORBAN auch GEWÄHLT!

    • Kyrios Doulos

      @Undine: Ja, der Vergleich macht uns sicher.
      Ich war vorige Woche in einem winzigen oststeirischen Dorf auf einem Seminar.
      Fragen sie mich: "Wo kommen Sie denn her?"
      Ich, gerade im Modus Galgenhumor, weil ich die Steirer in ihrem unberührten, sauberen Dorf beneidete:
      "Aus Ostanatolien." Staunende Blicke.
      Ich weiter: "Das liegt ganz in der Nähe vom neuen Wiener Hauptbahnhof."
      Später fragt mich eine Dame: "Wieviele Fremdsprachen werden in Wien gesprochen?" Ich: "Ach, nur eine." Erstaunter Blick.
      Ich weiter: "Deutsch."

    • McErdal (kein Partner)

      @ Undine

      Aus Ihrem Post zitiert: Die Mohammedaner aber werden immer besitzergreifender und haben für uns nur Spott und Verachtung übrig---das Geld, UNSER GELD! nehmen sie aber gerne!

      Kein Wunder, sind WIR doch so verblödet und zahlen noch gerne für Vergewaltigung,
      Raub, Mord, Schädeltreten und vieles andere mehr!

      Und WIR können uns nicht rausreden - die Frage bleibt nur: für den Fall, daß es noch welche geben sollte - was sagen wir unseren Kindern und Enkeln - warum WIR
      freiwillig den VOLKSTOD wählen ????

    • Tulbinger (kein Partner)

      @undine: Ja, Linz hat sich gewandelt. Ich komme vermutlich nicht so oft wie Sie dort hin, aber um so entsetzter war ich bei meinem letzten Besuch. Wenn man am Bahnhof vom Zug durch den dunklen Gang zu den Regionalbussen geht, da fürchte ich mich als Mann am helllichten Tag. Eine Frau spätabends, gar nicht aus zu denken.

      Wie heißt die Partei die Linz regiert?

  16. eudaimon

    Sozialistische Gleichschaltung trifft islamische Vereinnahmung :Methoden und Ziele sind gleich schlecht für Europäer ohne Koran oder Parteibuch!!
    Wann wird endlich die SPÖ in Wien den Gerichten übergeben - oder ist es bereits
    zu spät -protestieren die Richter und Staatsanwälte in Wirklichkeit für Systemerhaltung gleich wie die Ärzte mit der GKK - all samt rot bis zur fetten
    Zusatzpension - Steigbügelhalter der Sozis sind! Diese Akademiker kommen mir vor wie geschlagene Hunde , die ihre Herrn lieben und winseln um Zuneigung!
    Charakter war einmal - Etikettenschwindel der Werte ist allemal einträglicher!
    Aber vielleicht liegt es auch daran , dass die Unterwerfung schon lange paritätisch geübt würde und so ein Deal mit der Türkei und den Rechtgläubigen immer wieder
    wirtschaftlich gebraucht wird - nicht so mit den Christen Russlands -oder was?!
    Die Verirrungen laufen parallel mit dem Bildungsnotstand in der EU-Sozialunion
    und dem chaotischen Kriegsgeplärr der alleierten Gauner!
    Erdogan ist ein guter Schlächter ,ebenso wie Trump mit seinen Spießgesellen
    sie schaffen an -wir spielen - muss das sein ........???



  17. Sensenmann

    Was zu tun wäre: Aberkennung des Religionsstatus für diese Ideologie. Sie erfüllt nämlich nicht die Voraussetzungen des Religionsgesetzes.
    Bedingung für die Anerkennung ist:

    "1. Daß ihre Religionslehre, ihr Gottesdienst, ihre Verfassung, sowie die gewählte Benennung nichts Gesetzwidriges oder sittlich Anstößiges enthält;..."

    Für den seit Degenerationen etwas mental eingeschränkten Kaiser mag der Islam ja recht folkloristisch erschienen sein, aber wenn Aufrufe zu Mord, Verstümmelung, die Herabwürdigung der Frau, das Empfehlen von Sklaverei und Raub in den Satzungen dieser Wüstenideologie nicht gesetzwidrig oder sittlich anstößig sind, was ist es dann?

    Kann natürlich sein, daß wir das zur neuen Normalität erklären wollen, weil der Islam ja zu uns gehören soll.

    Besser wäre: Anerkennung abschaffen, die Hasstempel niederreißen oder säkularisieren, Neubau von Moscheen verbieten, das Vermögen der mohammedanischen Vereine beschlagnahmen und fertig.
    Nicht anders als die Christen in den Mohammedanerländern behandelt werden.
    Man nennt das den Grundsatz der rechtlichen und materiellen Reziprozität.
    wem von den Bückbetern das nicht passt, der hat die Freiheit in irgendein Shitholistan zu gehen, wo er seine Ideologie ausleben darf...



    • Cotopaxi

      Richtig, die Kopftuchdebatte, Islamisierungs-Debatte usw. streifen nur das grundlegende Problem....

    • glockenblumen

      @ Sensenmann

      Wie recht Sie haben!**********************************

      Nebenbei:
      http://www.krone.at/1695329

      Rotzgrün hat Wien soviel Schaden zugefügt, daß man dafür keine Worte findet.
      Wozu überhaupt "Islam-Kindergärten" und von "Integration" schwafeln, diese
      geballte Bosheit und Doppelzüngigkeit ist nicht zu ertragen!

    • Riese35

      Richtig, eine "Religion", die in ihren Moscheen Schlachten nachstellt und nationalstaatliche Banner hißt, ist keine Religion. In dieser "Religion" ist das nämlich auf Grund des Vorbilds des "Propheten" grundgelegt.

    • Freisinn

      Endlich Klartext, dafür gibt es ******************************************

    • Tegernseer

      ********************************************
      Sensenmann, es macht immer wieder Freude Ihre Beiträge zu lesen.

    • Undine

      @Sensenmann

      ****************
      ****************
      ****************!

    • Kyrios Doulos

      @Sensenmann:
      Danke! 100% Zustimmung.
      **********************
      **********************
      **********************

  18. Undine

    WEHRET den ANFÄNGEN!---diesen Antifanten-Schlachtruf haben die Linken bis Linxlinken immer schnell zur Hand, wenn es gilt, irgendeinen dummen Buben "aufzuspüren", der "H.-H.!" ruft oder bloß den rechten Arm hebt, um ihn vor den Kadi zu zerren.

    WEHRET den ANFÄNGEN! Das meinte einst Jörg HAIDER, als er sein Volksbegehren "ÖSTERREICH ZUERST!" startete! Der ORF stempelte ihn zum Verbrecher!!

    Ziel des Begehrens war die Umsetzung folgender zwölf Punkte:

    1. Verfassungsbestimmung: „Österreich ist kein Einwanderungsland“

    2. Einwanderungsstop bis zur befriedigenden Lösung der illegalen Ausländerfrage, bis zur Beseitigung der Wohnungsnot und Senkung der Arbeitslosenrate auf 5 Prozent.

    3. Ausweispflicht für Ausländische Arbeitnehmer am Arbeitsplatz, wobei aus diesem Ausweis die Arbeitsgenehmigung und die Anmeldung zur Krankenversicherung hervorzugehen hat.

    4. Aufstocken der Exekutive (Fremdenpolizei, Kriminalpolizei), so wie deren bessere Bezahlung und Ausstattung zur Erfassung der illegalen Ausländer und zur wirkungsvolleren Kriminalitätsbekämpfung, insbesondere des organisierten Verbrechens.

    5. Sofortige Schaffung eines ständigen Grenzschutzes (Zoll, Gendarmerie) statt Bundesheereinsatz.

    6. Entspannung der Schulsituation durch Begrenzung des Anteils von Schülern mit fremder Muttersprache in Pflicht- und Berufsschulklassen mit höchstens 30 Prozent; bei einem mehr als 30-prozentigen Anteil von fremdsprachigen Kindern Einrichtung von Ausländer-Regelklassen.

    7. Entspannung der Schulsituation durch Teilnahme am Regelunterricht nur bei ausreichenden Deutschkenntnissen (Vorbereitungsklassen).

    8. Kein Ausländerwahlrecht bei allgemeinen Wahlen.

    9. Keine vorzeitige Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft.

    10. Rigorose Maßnahmen gegen illegale gewerbliche Tätigkeiten (wie z. B. in Ausländervereinen und -klubs) und gegen Mißbrauch von Sozialleistungen.

    11. Sofortige Ausweisung und Aufenthaltsverbot für ausländische Straftäter.

    12. Errichtung einer Osteuropa-Stiftung zur Verhinderung von Wanderungsbewegungen.

    Hätte man damals nicht Jörg HAIDER und all jene, die trotz des dank ORF nötig gewordenen Spießrutenlaufs unterschreibenden Österreicher GEÄCHTET, sondern Punkt für Punkt dieser maßvollen Liste UMGESETZT, dann sähe Österreich heute anders aus---wesentlich SCHÖNER und BESSER!



    • Sensenmann

      Die sch.-bl.-Regierung 2 könnte das ja alles umsetzen. Hat aber die sch.-bl.-Regierung 1 schon nicht gemacht.

      Womit abermals beweisen ist: Alles Thetaterdonner, es ist nicht beabsichtigt, irgendwas zu ändern, außer Kosmetik.
      Wir sehen das bei Inseratenwirtschaft, ORF, direkte Demokratie, EU-Erweiterung auf Teufel komm raus, Justiz usw.

      Es müssen ganz andere Leute in die Politik und ins Parlament! Wenn sich was ändern soll ist Härte und nicht köterhaftes Gewinsel gegen die rote Pest gefragt.

    • glockenblumen

      @ Undine

      DANKE *******************************
      und dann hat man Jörg Haider "verunfallen" lassen.....

      @ Sensenmann

      Apropos "rote Pest"

      http://www.krone.at/1695657

      Die Wahrheit ertragen sie nicht. Da wird halt einfach Trunkenheit unterstellt, wie sie es vom Pizzaboten gehört haben :-(
      Und daß HH den Rücken zuwendet, ist letztklassig wobei einem da wenigstens der Anblick dieser verkniffenen Visage erspart bleibt ....

    • Cato

      100% richtig!!!!!

  19. Josef Maierhofer

    Ja, die fremde Kultur kann man nicht mehr reparieren. Das hätte man von Anfang an machen müssen.

    Jedenfalls danke, Herr Dr. Unterberger, für die (erschütternde) Wahrheit !

    Man könnte ja nach Singapur fahren und dort Anleihen nehmen.

    Die Überwachung der Imane wird den islamistischen Untergrund fördern, aber nicht die Muslime ändern, so manche davon kämpfen für ein islamistisches Europa und für die 75 Jungfrauen (unsere Frauen und Kinder) und unsere Versklavung.

    Die Wähler reagieren immer erst dann, wenn es zu spät ist und bereits weh tut und das noch dazu zu zaghaft, das ist eben das autochtone Österreich. Die Feinde wählen die SPÖ.

    Der Maiaufmarsch der SPÖ wird ohnehin wieder alles zeigen.

    Wie richtig festgehalten, es muss versucht werden, gegenzusteuern gegen die Parallelgesellschaften.

    Die SPÖ aber wird endgültig zur Partei unserer Staatsfeinde und sollte von den Wählern gemieden werden. Da hilft auch kein Lügen mehr. Möglicherweise arbeitet die Gemeinde Wien sogar mit denen zusammen, bisher jedenfalls und aus Gründen der Wählerstimmen vermutlich auch weiterhin. Auf längere Sicht ist die SPÖ dann keine österreichische Partei mehr und dann tot, wenn die Türken, vor allem in Wien, stark genug sind, eine eigene Partei zu gründen. London hat schon einen islamischen Bürgermeister ('mit dem Terror müssen wir leben' ...), Wien hat ihn in 15-20 Jahren, wenn die SPÖ am Ruder bleibt. Das ist ein Kernproblem ... .... das der Propagandist nicht mehr lösen kann.

    Danke SPÖ !

    Die Regierung soll zumindest versuchen, was zu reparieren.

    Derr Wähler soll aber wenigstens das nächste Mal dieser Regierung eine Verfassungsmehrheit geben, am besten der FPÖ alleine.



    • Dr. Faust

      @Josef Maierhofer

      "... London hat schon einen islamischen Bürgermeister ('mit dem Terror müssen wir leben' ...), Wien hat ihn in 15-20 Jahren, wenn die SPÖ am Ruder bleibt. ..."

      Sie sagen es! Also Augen auf liebe Wiener !

    • Kyrios Doulos

      Al Rahwi, Edelsozi und glühender Mohammedaner - er macht's listig und tückisch, heimlich, still und leise und umso wirksamer. Er ist die Brücke zwischen den GenossINNEN und den ISlamisten. Manchmal hört man aus berufenem Munde, er sei Moslembruder. Über ihn liest man nur selten. Am ehesten, wenn es um die terroristischen und antisemitischen Palästinenser geht. Die Wiener Regierung, Häupl und seine Weiberbande und das grüne Oberweib Vassilakou - Schande über sie!

  20. nerdfilms

    Eine weitere unbedingte Maßnahme, auch wenn sie nicht jedem gefallen dürfte, wäre meiner Meinung nach die Gleichberechtigung der männlichen Kinder in Bezug auf den Schutz vor Genitalverstümmelung.



  21. marvin2284

    Amerikanische und britische Journalisten vor Ort: "Es gab keinen Chemie-Waffenangriffe in Duma"

    Der Vor-Ort-Bericht des renommierten Kriegsreporters Robert Fisk fand zwar in einigen alternativen Medien anklang, der Mainstream schweigt – zumindest weitgehend. Denn bemerkenswerterweise ist es der britische Independent der gestern den Bericht von Fisk veröffentlicht, der ein ganz anderes Licht auf die Vorkommen in Duma wirft. Hiernach gab es überhaupt keinen Gas-Angriff, der ja bekanntlich als Grund für die Luftangriffe der Amerikaner, Franzosen und Briten diente. Die Zweifel an der offiziellen Story werden immer größer…

    https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/amerikanische-und-britische-journalisten-vor-ort-es-gab-keinen-chemie-waffenangriffe-in-duma/



    • Kyrios Doulos

      Der Westen, die USA und FR und UK und Deutschland u.a. wollen den gemäßigten Assad um jeden Preis loswerden und auch in Syrien Anarchie oder den IS (unter welchem Tarnnamen immer) regieren lassen. Allein Putin bekämpft den ISlam. Wir können uns alle 10 Finger abschlecken, daß wir ihn haben.

  22. Politicus1

    Ob Herr IKG-Präsident Deutsch nach dem Überfall arabisch-sprechender Männer auf Juden in Berlin noch immer glaubt, dass die Identitären und Burschenschafter die ärgste Gefahr für jüdische Mitbürger sind?



    • Sensenmann

      Bestimmt! Er träumt ja davon, die neue herrschende Adelsrasse über die "eurasisch-negroide" Mischrasse stellen zu können...
      Schlag nach bei Coudenhove-Calergi, und den Grundsätzen der Freimaurer.

    • Kyrios Doulos

      Sehr traurig, daß ausgerechnet die Repräsentanten der Juden in Österreich gegen uns und paradoxerweise gegen sich selbst den ISlam unterstützen und verharmlosen.

      Eigentlich ist das sogar pervers.

      Ich bin nur zu 25% Jude, gehöre also zu den Gojim, aber selbst diese 25% meines Blutes geraten in Wallung, wenn ich diese Nazikeulendiktion des Herren Deutsch vernehme.

      Der Feind der Freiheit des Glaubens und der Rede heute ist neben dem Sozialismus der ISlam. Liebe IKG, werde munter und sei wachsam!

    • McErdal (kein Partner)

      @ Sensenmann
      Aus Ihrem Post zitiert: Bestimmt! Er träumt ja davon, die neue herrschende Adelsrasse über die "eurasisch-negroide" Mischrasse stellen zu können...
      Dazu gehört aber sicher noch der schwarze Adel, der Ihnen dabei hilft....

      @ Kyrios Doulos
      Aus Ihrem Post zitiert: Sehr traurig, daß ausgerechnet die Repräsentanten der Juden in Österreich gegen uns und paradoxerweise gegen sich selbst den ISlam unterstützen und verharmlosen.

      Khasaren und Moslems habe viel zu viel gemeinsam, das ist alles nur Theater !
      Beide Völker haben z.B. das Lügen und Betrügen gemeinsam, das gibt die Religion vor die einen nennen die Blöden Kuffar - die anderen Gojim!
      Aber wo ist der Unterschied?

  23. Politicus1

    1) Versprochen - gehalten! Türkis-Blau setzt jetzt um, was im Wahlkampf versprochen wurde und weshalb beide Parteien mit Stimmengewinnen gewonnen haben.
    2) Die Titelseite der heutigen KRONE ist Bestätigung für diesen türkis-blauen Kurs.



  24. Pennpatrik

    Nein, das sind keine zu scharfen Maßnahmen.
    Die meisten wären im Gegenteil bestehendes Recht, das durch die Linken ausgesetzt wurde.
    Die Forderung müsste lauten, dass bestehendes Recht auch für Muslime gilt und dessen Einhaltung durch diesen Staat zu erzwingen ist.



  25. Arbeiter

    Eine Kraft, die der Islamisierung konsequent die Mauer macht ist die Zeitung Die PRESSE. Beweis: das Buch der Redaktion "Gehört der Islam zu Österreich". Ein Dokument der Desinformation.



    • Pennpatrik

      Die ist zu einem linken Drecksblatt verkommen.
      Vor einigen Tagen nannte sie den Concita eine "Ikone".
      Was daran vorbildhaft sein soll, sich beim Analverkehr AIDS zu holen, bleibt mir verborgen.

  26. Cato

    Jetzt ist die Zeit gegeben massiv durchzugreifen.

    Die Mehrheit der Bevölkerung - außer extrem links - wird diese Maßnahmen zum Schutz Österreichs unterstützen. Dessen bin ich mir sicher.

    Jetzt zuzwarten wäre fahrlässig.



    • Undine

      @Cato

      **************+!

      JA! Und nach der Wahl in Salzburg gibt es wirklich nicht den kleinsten Grund mehr, nicht endlich massiv durchzugreifen! Ich hoffe, man hört bei den Freiheitlichen und den Türkisen die Signale!

  27. dssm

    Ich staune immer wieder über die Blauäugigkeit eines erfahrenen alten Journalisten wie Herrn Unterberger. Was soll ein strengeres Gesetz bringen? Stehen doch die radikalen Dinge alle im Koran und Hadith. Da aber der Koran von Gott direkt gegeben wurde, und der Hadith mit langen Beweisketten ausgestattet ist, können diese Texte nicht einfach verändert werden. Wann immer also eine moslemische Bevölkerungsgruppe in reale oder gefühlte Probleme kommt, dann werden sich die Menschen diesen religiösen Werten zuneigen, eine normale Sache. Leider führt eine intensivere religiöse Lebensweise beim Islam zu unschönen Nebeneffekten.

    Solange als die Muselmanen in unserer Arbeitswelt nicht ankommen, also da wo nach Leistung bezahlt wird, solange bleiben sie eine sich gesellschaftlich benachteiligt fühlende Randgruppe, selbst wenn sie die Mehrheit stellen. Daher werden immer breite Gruppen der Muslims rund um den Planeten, und daher auch bei uns, sich in eine Religiosität flüchten um das Selbstwertgefühl zu steigern. Mit jeder technischen Entwicklung, mit jeder wirtschaftlichen Effizienzsteigerung hängen wir die Südländer weiter von unserem Fortschritt ab.

    Es gibt daher nur eine realistische Lösung: Raus! Auch wenn dies Ungerechtigkeiten und den Bruch von internationalen Verträgen benötigt, aber die Probleme werden real immer grösser, irgend wann lösen sich diese dann in einem Blutbad.



    • El Capitan

      Zumindest eine Antia-Scharia-Klausel in jedem Arbeitsvertrag wäre überlegenswert.

    • Cato

      Stimme Ihnen vollkommen zu!

    • Riese35

      Unterschriebene Verträge sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Das weiß jeder, der die Mentailtät des Ostens kennt. Verträge lösen gar nichts. Nur konsequentes Handeln und Taten können etwas bewirken.

      Unser Hauptproblem ist die naive Gutgläubigkeit an eine aufgeklärte Gesellschaft, in der alle Religionen gleich sind. Man übersieht, daß eine solche Gesellschaft eine Religion wie das Christentum - nicht notwendigerweise als Glaubens- oder Bekenntnisgemeinschaft, sondern als kulturell prägende Staatsreligion - voraussetzt. Die Göttin der Vernunft ist keine Basis für eine Staatsreligion. Alle großen Reiche und stabilen Staatsgebilde waren transzendental verankert.

    • Riese35

      Es ist auch ein Irrglaube, daß die drei abrahamitschen Religionen gleich wären. Europa, d.h. das christliche Europa, ist auf dem Neuen Testament aufgebaut, das eine der vor allem auch kulturell prägenden Säulen Europas darstellt. Im Christentum ist die Trennung von Staat und Kirche wesensimmanent grundgelegt, was dem Islam vollkommen fremd ist.

      Man kann Muslime dulden, sofern sie sich an unsere gesellschaftlichen und staatlichen Grundlagen halten und halten wollen. Der Islam aber steht im Widerspruch zu unserer Gesellschaftsordnung, was jetzt nur offensichtlich geworden ist, denn im Islam sind Staat und Religion eins, wie auch schon die Gründungslegende Mohammed gezeigt hat. ...

    • Riese35

      ... Ohne diese Gründungslegende bräche der gesamte Islam wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Die Hoffnung auf einen Euroislam ist ein und dasselbe wie einst die Hoffnung auf einen Eurokommunismus als Grundlage für ein liberales Staatswesen. Ein so geschaffener Eurokoran wäre das Papier nicht wert, auf dem er geschrieben stünde, und wäre bestenfalls als Museumsstück und Brennstoff brauchbar. Ein Euroislam mit einem Eurokoran, der die Trennung von Staat und Religion kennt und unsere europäische Gesellschaftsordnung respektiert, könnte zwar leicht geschaffen werden, die Herzen der Masse der hier eingesickerten Muslime wird er aber nicht gewinnen können.

    • Riese35

      Da wäre es schon besser, diese Muslime gleich zum Christentum zu bekehren, denn das Christentum ist immer noch zumindest die kulturell-gesellschaftliche Grundlage Europas, egal ob man daran glaubt oder nicht, jedenfalls ist es eine von mehreren Säulen Europas. Der Islam gehört jedenfalls nicht zu diesen Säulen.

      Die türkischen Fahnen in einer Moschee sind eine Kriegserklärung an Österreich. Unsere liberalen Gesetze mit all den "Menschenrechten" sind nicht in der Lage, dagegen Widerstand zu leisten, denn eine solche "Ordnung" bricht in sich zusammen, sobald die Voraussetzungen dazu nicht mehr gegeben sind, weil jemand diese Gesellschaftsordnung selbst als Kriegsziel auserkoren hat.

    • Sensenmann

      Danke, DAS ist genau die Sache: "...weil jemand diese Gesellschaftsordnung selbst als Kriegsziel auserkoren hat."

      Der Islam bedroht ALLES, was wir haben: Unsere Art zu leben, unsere Grundwerte, unsere Kultur. Er ist der Rückfall in die tiefste Barbarei, der unsere Zivilisation bedroht.
      Unsere Vorfahren wehrten diese Bedrohung zweimal vor Wien ab.
      Wir werden sie IN Wien abwehren müssen, weil eine mißratene Generation dem Feind die Tore öffnete.

      Das Zeitfenster für eine rechtsstaatliche Lösung des Problems hat sich bereits geschlossen. Die Mohammedaner-Kinder, die in Kampfanzügen in den Moscheen marschieren, sind der Beweis.
      Aus Nissen werden Läuse und es gibt nichts was unschuldig wäre...

    • Charlesmagne

      Nicht vergessen: Taqqya - googeln

    • dssm

      @Riese35
      Die Idee mit der Bekehrung ist gut und es gibt zwei bekannte Versuche.
      Die katholische Kirche hat die Unterschiede analysiert, insbesondere zu den Mutazliten waren die ja gering. Und dann versucht im inter-religiösen Gesprächen eine Annäherung zu erreichen. Bekannte Namen sind da dabei. Die Versuche sind an der Struktur des Islam gescheitert.

      Der Blaue Max hat eine Reihe von Kriegsgefangenen ‚Türken‘ dem Bischof von Straubing übergeben. Diese waren am Ende so brave Arbeiter und Christen, daß der Bischof ihnen erlaubte Angehörige nachzuholen. So gut wie alle kamen, mit ihren Angehörigen, wieder zurück. Es geht also!

    • Tegernseer

      Ausgezeichnete Zusatzanalyse!

    • Kyrios Doulos

      @Riese35: Danke für die ausgezeichnete Argumentationslinie.
      Schon in d Schule wird Lessings "Nathan der Weise" mit seiner "Ringparabel" als Ideal gepredigt.
      Diese ganze Ringparabel ist eine Falle, in die auch zahllose Christen gefallen sind (seit Jahrhunderten!) und die auch der Staatskünstler Fendrich besingt: "Wir beten alle zum selben Gott!" (Aus dem Gedächtnis zitiert, sinngemäß)
      Die Falle? Die Interpretation von "Monotheismus".
      Falsch: Juden, Christen und Mohammedaner glauben an denselben einen Gott.
      Richtig: Sie glauben arithmetisch an 1 Gott.
      Wer das Alte und Neue Testament und den Koran kennt, weiß: Der sog. Allah ist ein ganz, ganz, ganz anderer.

  28. Mifekoe

    Der jüngste Vorfall in Berlin - offensichtlich syrische Flüchtlinge attackieren einen jungen arabischstämmigen Israeli, der eine Kippa zu tragen wagt - sollten nun dazu führen, dass alle Moscheen überprüft werden, ob dort nicht nur Wehrsportspielchen stattfinden, sondern systematisch gegen Juden gehetzt wird. Sollte dies der Fall sein, müsste eine solche Moschee sofort geschlossen werden und der Imam „zurück an den Absender“, vielleicht in die Türkei oder nach Saudi-Arabien versandt werden. Was Merkel bei der Aufnahme der Flüchtlinge ins Treffen führte, Deutschland habe eine historische Bringschuld gegenüber schutzsuchenden Flüchtlingen gilt nun a fortiori bei dem grassierenden islamischen Antisemitismus. Österreich bzw. Deutschland hätten eigentlich keine Flüchtlinge aus einem Land, das offiziell im Kriegszustand mit Israel ist, aufnehmen dürfen - das war, wie sich nun herausstellt, von vornherein eine Zumutung für die hier lebenden Juden.



    • Undine

      Warum haben sich die Juden zur Überflutung Österreichs mit Mohammedanern nicht zu Wort gemeldet und ihre Bedenken deponiert? Sie mischen sich doch sonst gerne ein, etwa dann, wenn ein Burschenschaftler--Ball rein zufällig auf einen bestimmten Erinnerungstag der Juden fällt? Dieser Ball wird traditionell am letzten Freitag im Jänner abgehalten.
      Warum also hat die IKW nicht gewarnt vor der mohammedanischen Invasion???

  29. El Capitan

    1) Es bedarf noch zusätzlicher Maßnahmen, wie zum Beispiel die deutlich bessere Aufklärung der Bevölkerung. Die Bürger müssen endlich darüber aufgeklärt werden, was die moslemische Scharia wirklich ist, nämlich freiheitsfeindlich, demokratiefeindlich, wissenschaftsfeindlich, extrem diskriminierend (Christen und andere sind Untermenschen), frauenfeindlich und kunstfeindlich. Die Scharia ist das exakte Gegenteil all dessen, was der Westen seit der Aufklärung erreicht und geschaffen hat.

    2) Heute (Do 19.4.) Talk im Hangar mit Islamkritiker Hamed Abdel Samad auf Servus TV ansehen! Zum Glück gibt es Alternativen zu unserem SPÖ-Staatssender, der uns mit kreativer Realitätsbearbeitung "beglückt".

    Dr. A.U. hat völlig Recht: Die Römer wussten es schon: Schlampige Aufseher macht freche Sklaven. Die Islamisten tanzen uns mit Hilfe ihrer linken Freunde auf der Nase herum.

    An die Herren Kurz und Strache: Worauf warten Sie noch? Da wartet schon wieder ein Augiasstall auf Herkules.



    • Barracuda
    • dssm

      @El Capitan
      Dieses Wochenende sind die Wahlen in Salzburg, spätestens danach erwarten sich ja manche wahre Wunderdinge von unserer Regierung. Ich inzwischen nicht mehr, die sind so mit dem 08/15 beschäftigt, die haben gar keinen Blick mehr für das Große.

    • El Capitan

      @dssm:
      Ich wäre da nicht ganz so pessimistisch. Steter Tropfen höhlt die Leber, heißt es.
      Langsam aber umso nachhaltiger wird die Politik aktiv. Es stimmt, man hat zu lange zugesehen und zu lange beschwichtigt, und die Linken sind in den Islamofaschismus ohnehin so verknallt, dass alles zu spät ist.

      Ich denke aber doch, dass die Zügel ganz allmählich straffer gezogen werden. Das ist wirksamer als eine schnelle Aktion mit der Brechstange. Vor allem brauchen wir nicht bloß ein Islamgesetz, sondern ein strenges Anti-Schariagesetz.

      Aber Sie haben Recht. Wenn nach den kommenden Wahlen wieder nichts passiert, wird's für die Türkis-Blauen eng, denn so kann es nicht weitergehen.

  30. Franz77

    Kindergeld streichen, Problem ist in einem Monat gelöst.



    • dssm

      @Franz77
      Dann noch den Wohnraum streichen, ab in eine Kaserne. Dazu die Sozialleistungen ausschließlich in Naturalien auszahlen.
      Wer fleißig arbeitet ist dann immer noch hochwillkommen, der Rest geht dann entweder, oder findet ich auf einer 'Insel' kaserniert wieder. Alles andere kann man vergessen.

    • Cotopaxi

      @ dssm

      Bei Ihnen dreht sich alles ums Arbeiten, ums Erwirtschaften, ums Erwerben.

      In Wien zeigt sich, das selbst arbeitssame, aber trotzdem kulturfremde Orientalen (Gemüsehändler, Shisha-Betreiber, Telefon-Shop-Betreiber, Friseure, Schneider) der Stadt nicht gut tun.

      In meinen Augen scheinen auch Ihre fleißig arbeitenden Orientalen entbehrlich zu sein.

    • dssm

      @Cotopaxi
      Da haben wir zwei verschiedene Definitionen von Arbeit. Einmal diejenigen, welche dann auch Steuern und Sozialbeiträge zahlen und dann jene Orientalen. Fragen Sie einmal beim Finanzamt Ihrer Wahl nach, wie es um die Steuerleistung dieser Leute so steht.
      In Wahrheit brauchen wir diese, aus unserer Sicht, faulen Leute, denn mit unseren utopischen Regulierungen und Steuern können Österreicher diese Geschäfte nicht selbsterhaltend betreiben. Man sieht, alles hängt zusammen.

    • Tegernseer

      Ich bin da eindeutig auf der Seite von Cotopaxi. Diese sogenannten Arbeitenden haben meist eine riesige Entourage und gewähren auch zwielichtigen Typen Unterschlupf. Da würde ich gerne auf Bequemlichkeit und auch Wohlstand verzichten.

    • Kyrios Doulos

      Ich persönlich tue es, rufe aber niemanden auf, es mir gleichzutun, ich erzähle es nur:

      Weil ich unsere Politiker für weicheiig halte und feige und sie nie den ausgezeichneten Vorschlag von Franz77 umsetzen werden, mache ich folgendes:

      Weiß ich, das ist ein Geschäft eines Mohammedaners oder ein Lokal eines Mohammedaners, gehe ich nicht rein. Das ist meine höchstpersönliche, individuelle Entscheidung, von der ich weiß, daß sie niemand "spürt".

      Aber ich fühle mich ein kleines bißchen wohler mit ihr. Mein Geld kriegen sie leider eh via Transferleistungen. Keinen Cent zahle ich unseren Feinden dazu!

  31. LeoXI

    Absolut richtige Darstellung der Lage! Die angeführten Schritte lösen das Problem aber nicht mehr.
    Die Freizeit- und Kulturvereine sind die Grundsäulen der sich rasant ausbreitenden und längst verfestigten Parallelgesellschaft. Dem demokratischen Rechtsstaat fehlt die Handhabe, diese zu verbieten und aufzulösen. Die dort indoktrinierten jungen, zornigen Nationalbewussten sind nicht mehr zurückzuholen. Auch viel zu stolz und selbstbewusst, um sich von einem
    Schuldkult-Gaga-Land, in dem man sich jahrzehntelang vor allem Fremden reflexartig devot in den Staub geworfen hat, einkochen zu lassen.

    Wir sind offenbar nur noch Gefangene des eigenen Systems und stecken schon tief im Szenario Raspails "Heerlager der Heiligen".
    Selbst in einem Bürgerkrieg würde die gleichgeschaltet verdummte und weichgekochte Noch-"Mehrheitsbevölkerung" unterliegen.



  32. machmuss verschiebnix

    Scharfe Maßnahmen sind das ? Wir wissen doch eigentlich, was
    Erdogan in so einem Fall machen würde - der will sogar seinen
    politischen Gegner - Fethullah Gülen - eliminieren. Was er aber mit
    ausländischen Agitatoren macht, solange sie noch gar nichts
    getan haben - ihnen was anhängen und einsperren lassen; falls
    sie aber wirklich was angestellt haben, dann kommt die türkische
    Variante des "verrückten Einzeltäters" woran natürlich Erdogan, bzw
    sein System keine Schuld hat .

    Nein, die von A.U. genannten Vorschläge sind ausserordentlich
    humane Maßnahmen - von "scharf" keine Spur ! ! ! ! ! !



  33. Igo

    Anmerkung: fehlt da ein ..nicht..???
    Predigtverbot für alle solche Imame, wenn sie österreichische Staatsbürger sind.







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung