Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Große Erfolge der Menschheit – aber nie durch die Linken

Es ist ärgerlich, wie in der Medienwelt die wirklich guten Nachrichten immer völlig untergehen. Damit sind jetzt nicht die vielen erfreulichen Dinge gemeint, die unser privates Leben meist prägen, sondern die positiven Wendungen bei jenen Themen, die oft monate- oder jahrelang als Megagefahren weltweit Schlagzeilen gemacht haben. Aber kaum gibt es da einen Sieg im Kampf gegen diese Gefahren, verlieren die Medien jedes Interesse. Erfolge werden plötzlich nur noch als Kurzmeldung oder gar nicht mehr berichtet. Der Grund dieses Phänomens liegt nun keineswegs bloß darin, dass für die meisten Medien nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten sind.

Der wahre Grund ist die linksgrün geprägte Journalistenzunft: Sie mag einfach nicht, WIE die großen Erfolge  zustandegekommen sind. Denn die sind jedes Mal mit genau jenen Rezepten erreicht worden, die von den Linken erbittert abgelehnt worden sind. Sie werden erzielt:

  • durch militärische und polizeiliche Konsequenz und Härte,
  • durch das Prinzip des starken Law-and-Order-Staates, der die Freiheit seiner Bürger schützt,
  • durch die moderne Naturwissenschaft und Medizin,
  • durch die Technik,
  • aber auch dadurch, dass immer mehr Menschen wagen, der geistigen Sackgasse der linken Political Correctness zu entkommen und selber mutig zu denken beginnen.

Den tagaus, tagein quer durch die Medien schnatternden „intellektuellen“ Klassen hat die Menschheit hingegen keinen einzigen Erfolg und Fortschritt zu verdanken. Weder Politologen noch Publizisten, weder Soziologen noch Friedensforschern, weder Ökologen noch Datenschützern. Und schon gar nicht den dubiosen „Experten“ der Mainstream-Medien. Sie werden immer öfter dabei ertappt, nur heiße Luft und Phrasen auszustoßen (Typisches Beispiel: Kaum macht der Innenminister einige sinnvolle Vorschläge, lässt der ORF geradezu im Gleichschritt „Datenschützer“ und „Kriminalsoziologen“ aufmarschieren, welche die – zweifellos sinnvollen und von den meisten Bürgern bejahten – Ideen sofort mit ihren ideologischen Vorurteilen attackieren).

Am Ende des alten Jahres habe ich an den großen globalen Erfolg des Kampfes gegen den Hunger, gegen das Verhungern erinnert. Er wurde genau durch das erzielt, was von Greenpeace, Global 2000 und damit den meisten Medien vehement bekämpft wird: durch Genmutationen, durch Chemie, durch neues Saatgut, durch neuen Dünger.

Heute seien einige weitere große und kleine Erfolge der Menschheit skizziert. Sie erreichen zwar nicht ganz die Dimension des Sieges über den Hunger (den es fast nur noch „dank“ der Politik in bestimmten Teilen der Welt gibt). Sie liegen aber dafür meist viel kürzer zurück.

  1. So hat Österreich – und ähnlich viele andere Länder – die Zahl der im Verkehr getöteten Menschen 2016 auf ein Viertel einstiger Rekordzahlen drücken können. Wenn das kein Grund zur Freude ist! Die Ursachen dieses großen Fortschritts: Die Autos sind viel sicherer geworden; die Medizin hat gigantische Erfolge erzielt; viele Unfallstellen sind geschickt durch Straßenbauingenieure entschärft worden; Der Gebrauch des Handys am Steuer wurde verboten; jener der Gurten wurde geboten.
  2. So hat Deutschland den Terror der linksextremistischen RAF (Baader-Meinhof-Bande), der das Land zwei Jahrzehnte fast gelähmt hat, komplett besiegen können. Durch konsequente Polizeiarbeit, durch Überwachung, durch Nichtnachgeben gegenüber terroristischen Erpressungen. Gewiss: Heute hat sich das Land wieder eine neue Terrorwelle eingeheimst, die wohl noch schwieriger zu besiegen sein wird. Weil die herrschende politmediale Klasse völlig versagt hat, weil sie all die im Kampf gegen die RAF notwendigen und richtigen Dinge vergessen hat, weil Deutschland heute von einer rührseligen Pastorentochter und nicht mehr von einem Helmut Schmidt regiert wird. Aber gerade wegen dieses kollektiven Vergessens sollte umso intensiver an den Sieg gegen den Terror eine Generation davor erinnert werden.
  3. So ist es den westlichen Kriegsflotten gelungen, die gesamte Piraterie vor der somalischen Küste zu besiegen, die viele Opfer gefordert und den Schiffsverkehr fast lahmgelegt hat. Sie haben im Grund durch einen klassischen Seekrieg gesiegt. Dass dazu ein solcher Krieg notwendig geworden ist, sei besonders deutlich in Erinnerung gerufen, weil im linken wie im christlichen Lager manche dummen Menschen prinzipiell jeden Krieg verdammen. Zumindest wenn er von westlichen Mächten geführt wird.
  4. So ist es nicht zuletzt unter Koordination zweier österreichischer Minister zu einem geschlossenen Agieren der Balkanstaaten gekommen. Es gelang, die illegale Migrantenroute, die durch die Einladung Merkels an alle Wanderwilligen zum Massenpfad geworden war, weitgehend zu schließen. Die schwierigste Aufgabe dabei hatten Mazedonien (weil es unmittelbar an den Völkerwanderungshelfer Griechenland angrenzt) und Ungarn (weil es unter heftigen Beschimpfungen aus Wien als erstes Land Grenzschließungen durchgeführt hat). Das ist besonders anzuerkennen. Die Schließung hat eine Reduktion des Migrationsdrucks gebracht. Die Kooperation ist auch historisch sensationell: Denn in den letzten 150 Jahren haben sich die Balkanstaaten eigentlich immer nur hasserfüllt gegenseitig bekämpft. Jetzt kämpfen sie zumindest in dieser Frage Seite an Seite und sind de facto mit Österreich verbündet. Während Deutschland nichts zu reden hat.
  5. So hat die Medizin das Ebola-Virus vor einem Jahr offenbar nachhaltig besiegt, nachdem es davor von Westafrika ausgehend zwei Jahre lang die ganze Menschheit bedroht hat. Diese mörderische Bedrohung liegt so knapp zurück, dass es besonders unverständlich ist, wie sehr das Thema komplett aus allen Medien verschwunden ist.
  6. So scheint sich auch beim Kampf gegen das durch Mücken übertragene Zika-Virus, das besonders für Schwangere in Lateinamerika eine unheimliche Bedrohung geworden ist, eine ähnliche Entwicklung angebahnt zu haben.
  7. So ist in den USA die Zahl der Todesfälle durch Krebs in den letzten 25 Jahren um ein Viertel zurückgegangen. Besonders groß ist der Erfolg bei Prostata- und Darmkrebs. Auch in diesem Fall ist ein großer Erfolg der modernen Medizin und Forschung zu feiern.
  8. So ist die Wahrscheinlichkeit eines Flugzeugunglücks signifikant gesunken. Gewiss gibt es – wie beim Autoverkehr – bisweilen weiterhin Unfälle, aber im Verhältnis zur ständig steigenden Zahl der Flüge haben sie dramatisch abgenommen. Die Flugzeuge sind so sicher geworden, dass längst nicht mehr die Technik, sondern Terror und kriegerische Ereignisse die größte Bedrohung für Passagiere darstellen. Aber auch hier findet sich das erstaunliche Phänomen: Die Medien feiern zwar selbst den letzten drogensüchtigen Popsänger und halten irgendwelche banalen Sprüche oder Beziehungsprobleme von Filmsternchen für groß berichtenswert, aber die wahren Helden der Menschheit wie in diesem Fall die Flugzeugtechniker werden eigentlich nie gefeiert.
  9. So feiert Deutschland die niedrigste Arbeitslosigkeit sei Jahrzehnten. Das ist für Millionen Menschen ein lebensbestimmender Erfolg. Dabei haben gegen die Ursachen dieses Erfolges anfangs fast alle deutschen Medien wild polemisiert, also gegen die neoliberalen Reformen unter Gerhard Schröder. Die SPD blieb dennoch dabei und nahm dafür sogar eine Parteispaltung in Kauf. Wenigstens nachträglich sollte man daher den Herren Schröder, Clement, Müntefering Lorbeerkränze dafür flechten. Ihnen war das Land wichtiger als die Partei.
  10. So gibt es jetzt in Österreich eine tolle Allianz Kurz-Doskozil-Sobotka. Minister aus zwei sehr verschiedenen Parteien sind sich vom ersten Tag ihres Ministerseins im wichtigsten Thema der österreichischen Politik einig. Sie sehen nicht nur die gleichen Prioritäten, sondern verlangen auch die gleichen Strategien: Alle illegalen Migranten, die irgendwie nach Europa gekommen sind, sollten – auch gegen ihren Willen – wieder in Migrationszentren weit außerhalb Europas gebracht werden. Doskozil nennt neuerdings interessanterweise die Länder Niger, Jordanien und Usbekistan als Orte für solche Lager, ohne Widerspruch zu ernten (mir erscheint diese Länderauswahl allerdings ein wenig problematisch zu sein: Warum sollten diese Länder mitmachen? Ich hielte es völkerrechtlich für logischer, diese Zentren in Libyen zu errichten. Aber das nur am Rande). Was wirklich Freude macht, ist, dass hier erstmals seit zehn Jahren gleich drei Politiker in einer zentralen Frage von Anfang an in parteiübergreifender Einigkeit auftreten, denen das Land wichtiger ist als die Partei. Sie sind mutig und fähig – man vergleiche nur mit den früheren Innen- und Verteidigungsministern, aber auch mit den beiden gegenwärtigen Parteichefs von Rot und Schwarz.
  11. So macht auch der Demograph und Integrationsspezialist Faßmann Freude, der die professorale Feigheit abgestreift hat. Jetzt hat er sich offen für das Recht jedes – auch öffentlichen – Arbeitgebers ausgesprochen, ein Kopftuchverbot für die eigenen Mitarbeiter auszusprechen. Das sollte zwar eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Das dürfte aber erst jetzt dank Faßmann einer Verwirklichung näher kommen.
  12. So gibt es neuerdings auch bei den linksradikalen Parteien Politiker, die sowohl Mut wie Klugheit beweisen. Insbesondere durch das öffentliche Aussprechen der Erkenntnis, dass die „Völkerwanderung Welcome“-Politik ein Fehler ist, und durch das Nachdenken über Alternativen. Gewiss sind diese Linkspolitiker noch nicht wirklich am notwendigen Ziel angelangt. Gewiss kommen sie alle in den eigenen Parteien sofort unter Beschuss der dortigen dumpfen altlinken Mehrheit. Sie sind umso mehr zu rühmen, weil ihr Weg eben steinig ist. Etwa Sahra Wagenknecht von den deutschen Linken. Etwa Cem Özdemir von den deutschen Grünen. Etwa Efgani Dönmez von den österreichischen Grünen.

Das Schöne in der Weltgeschichte: Es geht nie nur bergab, sondern immer wieder auch bergauf.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2017 09:28

    Die großen Fortschritte der Menschheit wurden tatsächlich durch Disziplinen aus dem MINT-Bereich erreicht. (Medizin, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Die Kulturwissenschaften interpretieren lediglich ein wenig herum und liefern leider Ideologien.

    Im Nationalsozialismus wurde die Quantenphysik als „jüdische Physik“ diffamiert. Der Effekt war ein kollektiver Rückschritt der Wissenschaften in Deutschland. In der Sowjetunion wurden alle Wissenschaften, an denen in irgendeiner Form Priester beteiligt waren, diffamiert, ja sogar verboten. (Georges Lemaître, Gregor Mendel usw.). Im Islamismus werden alle Wissenschaften bekämpft. In der Türkei ist es verboten, Evolutionsbiologie zu unterrichten.

    Bei uns versuchen einige linkische Ideologen, die Naturwissenschaften zu untergraben und zu attackieren. So verlangen die jungen Grünen allen Ernstes, die Zweigeschlechtlichkeit abzuschaffen (siehe in diesem Blog unter „spannend“). Wenn die Linken etwas nicht verstehen, reden sie von Biologismus.

    Dieser Beitrag von Dr. A.U. ist einer der wichtigsten und treffsichersten der letzten Monate (ohne die anderen Beiträge gering zu schätzen). Die Gehirnbenützer und Selbstdenker sollten sich dringend Gedanken über Gegenstrategien zur Ideologisierung unserer Gesellschaft machen.

    Links bedeutet Rückschritt durch Aufgabe des freien Denkens. Es gibt unzählige Beispiele in der Geschichte. Videant Consules!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2017 07:35

    "....öfter dabei ertappt, nur heiße Luft und Phrasen auszustoßen...."
    Darum ist es zur Klimaerwärmung gekommen! :-))

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2017 09:27

    A.U. schreibt:

    4.So ist es nicht zuletzt unter Koordination zweier österreichischer Minister zu einem geschlossenen Agieren der Balkanstaaten gekommen. Es gelang, die illegale Migrantenroute, die durch die Einladung Merkels an alle Wanderwilligen zum Massenpfad geworden war, weitgehend zu schließen. Die schwierigste Aufgabe dabei hatten Mazedonien (weil es unmittelbar an den Völkerwanderungshelfer Griechenland angrenzt) und Ungarn (weil es unter heftigen Beschimpfungen aus Wien als erstes Land Grenzschließungen durchgeführt hat)."

    Die zwei* österr. Politiker handelten richtig---allerdings erst NACH ORBAN, der sich damals die wüstesten Beschimpfungen Faymännchens anhören mußte.

    EHRE, WEM EHRE GEBÜHRT---und die gebührt Viktor ORBAN

    Ein einziger Politiker eines EU-Staates hat die EU-Gesetze eingehalten, und das war UNGARNS Regierungschef ORBAN! Er hat vorausblickend die TRAGWEITE dieser Völkerwanderung ERKANNT und effektvoll GEHANDELT, indem er bravourös die GRENZEN seines Landes schließen ließ.
    ORBAN hat diese gewaltigen Ströme an KULTURFREMDEN MOSLEMS seinem Land erspart.

    * Einer der zwei österr. Politiker hatte knapp zuvor, also bevor er zu Ministerehren gekommen war, als oberster Polizeichef des Burgenlands breit grinsend tausende PSEUDO-FLÜCHTLINGE über die Grenze gewinkt!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2017 09:22

    Warum Menschen Film- oder Popstars so anhimmeln wird mir immer im Verborgenen bleiben. Sie sind Menschen wie du und ich und machen ihre Arbeit. Manche kommen gut rueber und haben sogar Talent. Na und? Das haben Millionen anderer Menschen in ihren Berufen auch.

    Das Beispiel Somalia zeigt, dass lange Seegrenzen sehr wohl wirksam zu kontrollieren sind. Ganz im Gegensatz zu den vielen Plapperern, die meinen, dass Seekontrollen wie auch Zaeune am Land nicht helfen. Und eben auch der Zaun ums Land hilft, wie man sieht.

    Der heutige Terrorismus ist mit dem RAF-Terror quantitativ und qualitativ kaum zu vergleichen. Der heutige Terrorismus ist viel breiter, grausamer und nachhaltiger geworden. Er beruft sich auf eine Religion, die imstande ist Millionen an fanatischen Anhaengern zu mobilisieren. Das sind keine kleinen verschworenen Grueppchen mehr.

    Warum Siege von Medizin und Technik nicht gebuehrend gewuerdigt werden, liegt wohl an AUs Vermutung der Aversion der Mainstreammedien gegen Errungenschaften des ideologischen Feinds. Obwohl gerade und nur diese Errungenschaften ein Gutmenschentum ueberhaupt erst ermoeglichen. Womit wir wieder bei der Erkenntnis der Schizophrenie angekommen waeren.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBob
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2017 10:24

    Eigenartig finde ich das die USA dem bösen Putin den Wahlsieg von Trump zu verdanken haben, und zwar durch einen Cyberangriff den der böse Diktator befohlen hat. Merken diese Hirnis überhaupt das sie dadurch ihre totale Unfähigkeit zugeben solche Angriffe abzuwehren?
    Eigenartig finde ich auch das der Vizebürgermeister in einem Wiener Lokal nicht bedient und des Lokales verwiesen wird. Macht man dies mit einem Schwarzafrikaner oder einer Schwuchtel findet man sich unweigerlich vor Gericht wieder.
    Eigenartig finde ich auch, das man eine Baugenehmigung bekommt wenn man auf einen der schönsten Plätze von Wien zwei hässliche Schachteln als Parlamentsprovisorium hinbaut, obwohl die WU leersteht.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2017 03:22

    Das Neoliberale Bekenntnis ist ebenso köstlich wie falsch. "Petroleum für die Lampen Chinas" zeigte, wie man mit kleinen Geschenken eine große Abhängigkeit erzeugt und ungeheuere Gewinne macht. Dieselbe Abhängigkeit machten die Neoliberalen Kolonialisten mit Opium, was zum Opiumkrieg führte. China konnte es erst durch den Kommunismus abschütteln.
    Monsanto handelt ebenso, nur braucht es Gesetze, die sogar die Nachbarn der mit Gentechnik versorgten zwingt zu zahlen. Ebenso müssen Patente auf Leben anerkannt werden. Dazu braucht der Westen seine Flotten und nicht gegen Somalia!

    Rußland sollte durch ein Lebensmittelembargo der Neoliberalen in die Knie gezwungen werden und ist jetzt, ohne Monsanto, der größte Lebensmittelexporteur.

    Mehr verhungert als von Monsanto angeblich gerettet wurden sind Menschen in Indien durch die neoliberale Abschaffung der kleinsten Banknote. Alle Armen, deren ganzer Besitz sie war, würden enteignet und verhungerten in Armut. Der Versuch das Bargeld abzuschaffen bringt die absolute Herrschaft des Kapitals, nachzulesen bei Karl Marx.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2017 02:13

    Die Aufzählung der positiven Entwicklungen und Erfolge der letzten Jahre durch AU macht einerseits, man möchte sagen: fast glücklich, nur wird das von der so linkslastigen und verschrobenen Presse immer verschwiegen. Wer predigt denn, dass die amerikanische Ansicht "only bad news is good news", wirklich zieht? Leben Journalisten nur in der Welt des Maximalprofits? Eine Ausrichtung auf Positives ist absolut verboten? Liegt das an den Universitäten oder doch an der schon vorher bestehenden Einstellung der Studierenden? Wie soll man sich denn heute wirklich real informieren?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2017 18:42

    ***Ein Gustustückerl aus der morgigen U-Bahnzeitung***
    Sobotka bittet Frauen um mehr Zivilcourage
    Innenminister Sobotka appellierte am Dienstag nach dem Ministerrat an die Bevölkerung: Er wünscht sich mehr Zivilcourage. Wer etwa, wie etwa in der Silvesternacht in Innsbruck, sexuelle Übergriffe beobachtet, solle einschreiten.
    Sehr geehrter Herr Innenminister - leiden sie an Demenz?
    ES WURDE JEDES GESETZ GEBROCHEN, um diese kulturfremden Gäste in unser Land zu lotsen!
    Und jetzt geben sie eine Bankrotterklärung der REGIERUNG an das Volk ab, indem sie die Frauen um mehr Zivilcourage bitten - ja, gehts NOCH?
    Die Frauen sollen IHREN Job erledigen, so ein Frechheit - sie sind für die Sicherheit de


alle Kommentare

  1. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    11. Januar 2017 09:20

    Ebola hat sich einfach nicht weiter verbreitet, und bei Zika wirds auch so sein. Die WHO war in beiden Fällen nutzlos, weil man es nicht einfach verbieten kann, dafür hätte es bei denen noch gereicht.

    Gentechnik hat sich damit beschäftigt, Saatgut gegen Chemie resistent zu machen, damit man mehr davon verkaufen kann.

    Piraterie vor Somalia? Die westlichen Marinen haben sich blamiert, westliche Täterschutz-Gesetze jede Aktion unmöglich gemacht. Ein einziges Piratenboot wurde von einem indischen Kriegsschiff versenkt, jede andere Aktion ist nutzlos.

    Dass Linke nichts schaffen stimmt allerdings. Sie können wegnehmen und den kleinen Rest verteilen, der bleibt, wenn sie sich bedient haben.

  2. McErdal (kein Partner)
    10. Januar 2017 18:42

    ***Ein Gustustückerl aus der morgigen U-Bahnzeitung***
    Sobotka bittet Frauen um mehr Zivilcourage
    Innenminister Sobotka appellierte am Dienstag nach dem Ministerrat an die Bevölkerung: Er wünscht sich mehr Zivilcourage. Wer etwa, wie etwa in der Silvesternacht in Innsbruck, sexuelle Übergriffe beobachtet, solle einschreiten.
    Sehr geehrter Herr Innenminister - leiden sie an Demenz?
    ES WURDE JEDES GESETZ GEBROCHEN, um diese kulturfremden Gäste in unser Land zu lotsen!
    Und jetzt geben sie eine Bankrotterklärung der REGIERUNG an das Volk ab, indem sie die Frauen um mehr Zivilcourage bitten - ja, gehts NOCH?
    Die Frauen sollen IHREN Job erledigen, so ein Frechheit - sie sind für die Sicherheit de

    • glockenblumen
      11. Januar 2017 08:10

      das wird doch nicht ein versteckter Aufruf zur Selbstjustiz sein???

    • Günther (kein Partner)
      14. Januar 2017 15:24

      Ja und dann. Wenn ich einschreite und kräftig zulange, bin ich vorm Richter , und meine berufliche und weitere Existenz ist verloren.
      Was verliert ein dahergelaufener Illegaler Immigrant ? Nichts !

  3. McErdal (kein Partner)
    10. Januar 2017 16:04

    In Ungarn wird im TV darüber berichtet, in unseren Qualitätsmedien gibt's nichts darüber!

    Bitte danach googeln - kann keinen Link setzen....

    Ungarischer Geheimdienst: Tausende Migranten bereiten Bürgerkrieg in Deutschland vor

    Na dann, armes Österreich....................

    • franz-josef
      10. Januar 2017 21:30

      Mc Erdal wieso können Sie keinen Link setzen? Woran liegt es? Wär vlt ganz einfach?

    • McErdal (kein Partner)
      11. Januar 2017 04:12

      @franz-josef

      Wenn man keine Partner ist, dann kann man Link setzen so viele wie der Tag lang ist
      das ganze Posting kommt dann nicht - so einfach ist das ......

  4. Tik Tak from far away (kein Partner)
    10. Januar 2017 09:17

    Man könnte meinen, das war ein satirischer Beitrag aus dem hohle-erde.de Forum:

    Ebola wurde nicht besiegt, der Impfstoff wurde bislang weder zugealssen noch in einem großen Feldversuch getestet.
    Das gilt auch für die Zika Epidemie.
    Der IRR80 Reis war ein Ergebnis einer Kreuzung nicht Gentechnik und übrigens ein Zufallsfund.
    Was die Piraterie vor Somalie anbelangt, die Versicherungsprämien für diese Gegend widersprechen der Aussage, die sind gestiegen.
    Die Flugsicherheit ist im statistischen Mittel gestiegen weil die Anzahl der Flüge und Passagiere gestiegen ist.

    Unterberger, bleibens bei der Innenpolitik Bassena, von allem anderen verstehen Sie nichts.

  5. Knut (kein Partner)
    10. Januar 2017 07:39

    "So ist in den USA die Zahl der Todesfälle durch Krebs in den letzten 25 Jahren um ein Viertel zurückgegangen." ???

    Was in der Profitmedizin wirklich läuft, darüber weiß der A.U. wohl nichts. Die (bekannten) Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie sind Krebs. Ärzte, die erfolgreich Krebs behandeln, werden sogar schon erschossen.

    Googelt "Krebs heilender Arzt erschossen aufgefunden nachdem Regierung seine Klinik besuchte". Hört Berichte von Dr. Leonard Coldwell auf YouTube an. Übernehmt selbst die Verantwortung für euren Körper. Stress, Übersäuerung und Sauerstoffmangel in den Zellen sind häufige Auslöser für Krebserkrankungen. Heilungschancen von über 90 % wären möglich.

    • glockenblumen
      11. Januar 2017 07:33

      @ Knut
      ***********************
      wo kämen wir denn hin, wenn man Krankheiten ohne Pharmazeutika heilen und/oder lindern könnte...... :-((

  6. Knut (kein Partner)
    10. Januar 2017 07:20

    Es ist zwar keine wirklich gute Nachricht, die die Lügen-Presse in folgendem Fall verschweigt, aber die unerwünschte Wahrheit war immer schon ein Grund für das große Schweigen im Hofberichterstattungsblätterwald:

    Einer der Drahtzieher des Mordes an JFK - ein CIA-Mann hat ausgepackt - das Tonband darüber wurde nach seinem Tod veröffentlicht. Der Sohn verteilt jetzt weltweit Audi-Kassetten mit dem Geständnis seines Vaters.

    Erschreckend ist, dass diese Nachrichten überall totgeschwiegen werden. Wir werden zu Schachfiguren in einem weltweiten Spiel großer Syndikate. Aber die Zeit des Unter-den-Teppich-Kehrens läuft ab.

    Googelt "Der spektakulärste Mord des 20. Jahrhunderts"

  7. Anmerkung (kein Partner)
    10. Januar 2017 07:01

    Einige Staaten tun sich vorbildlich zusammen und bringen es tatsächlich zustande, den Gefahrenimport über die Balkanroute einigermaßen einzudämmen. Und was ist die Folge?

    Nein, diese Anstrengung führt nicht dazu, dass die Hauptschuldige an dem Elend, das über diese Route eindringen konnte, einen Schaden davontragen würde, obwohl sie ihre Schergen bis zuletzt fürs Offenhalten hetzen ließ. Ganz im Gegenteil, sie darf sich einer wieder steigenden Beliebtheit erfreuen, bei schwindender Zustimmung für ihre Gegner.

    Wer sich diesen Sachverhalt vor Augen hält, bekommt eine Ahnung davon, aus welchem Grund es auf der Welt schiefläuft. Die Ursache ist fast immer ein Ding zwischen zwei Ohren.

    • franz-josef
      10. Januar 2017 21:19

      Also die steigende Beliebtheit dieser Merkel glaube ich einfach nicht. Da wirken ähnliche Faktoren wie bei den Wahlen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      11. Januar 2017 05:51

      Na ja, es wird wohl nicht viel anders als in Österreich laufen, und hier gibt es, wie Sie wissen, sogar 53 Prozent an Gründen, es doch zu glauben.

  8. Obrist
    09. Januar 2017 10:51

    Dass die ÖBB Mitarbeiter damals im Zuge der Massenschleusung eine Schweigevereinbarung unterschreiben mussten, ist eine andere Geschichte- einzelne Bilder der in die Hunderttausenden gehenden Verwüstungen in Bahnhöfen, Zügen und Autobussen kursieren ja noch im Netz. Als dankbarer Flüchtling sch... man halt einfach nicht vor die Zugstoillette, nur weil Frauen sie such benützen... etc. etc..,

  9. Arbeiter
    09. Januar 2017 09:23

    Wirklich herzlichen Dank, Herr Unterberger. Keiner sonst macht diese positiven Entwicklungen und deren Ursachen bewußt.

  10. Haider
    09. Januar 2017 00:10

    Ich gebe es zu: Einmal in meinem Leben habe ich bisher "rot" gewählt; es war vor vielen Jahrzehnten eine Bundespräsidentenwahl mit nur zwei Kandidaten (einem Roten und einem Schwarzen) - auch das gab es einst. Heute finden ja BP-Wahlen ohne SP- bzw. VP-Kandidaten statt. Inzwischen könnte ich mir sogar vorstellen, wieder einmal einen Roten zu wählen: nämlich BM Doskozil. Können Sie sich noch an seine beiden Vorgänger-Flaschen erinnern? Dieser Mann hat wirklich Großartiges geleistet.
    Und übrigens: Es ist mir eigentlich egal, welche der beiden derzeitigen Regierungsparteien jahrzehntelange freiheitliche Forderungen letztendlich umsetzt, also ÖVP oder SPÖ. Schade ist nur, daß dies bei ihnen oft so unendlich lange dauert bis die Vernunft siegt. Leider werden sie während ihrer "Nachdenkphase" auch noch sehr oft von unseren Medien verhetzt. Hier hat sich eine Clique breit gemacht, denen es ausschließlich um die Zerstörung unserer eigenen Kultur geht, egal um welchen Preis!

  11. M.S.
    08. Januar 2017 22:14

    Jetzt muss man wohl auch einmal den ORF loben. Er hat in der ZIB um 19 Uhr 30 ein positives und äußerst wichtiges Ereignis der staunenden Hörer- und Seherschaft zur Kenntnis gebracht:
    Die englische Königin ließ sich heute nach Besserung ihres Gesundheitszustandes zur Kirche führen und wurde vom Prinzgemahl, dessen Schnupfen sich gebessert hat, begleitet.

    • Pennpatrik
      08. Januar 2017 22:29

      SERVUS TV (um 19:30) Meldung: Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei funktioniert nicht. Es war vereinbart, dass die EU illegal Eingereiste zurückschickt und dafür je einen Syrer nimmt.
      Die Griechischen Gerichte boykottieren die Rückschickung.
      Wie Alles, was Merkel anfasst, funktioniert auch das nicht.

      Der ORF (19:30)? Berichtet über den Schnupfen des Prinzgemahls. Auch das rechtfertigt den Vorwurf der "Lügenpresse".

    • Undine
      08. Januar 2017 23:30

      @M.S.

      Ob der Prinzgemahl Taschentücher mit Monogramm und Krone oder ordinäre Papiertaschentücher verwendet? Ein zäher Bursche ist er jedenfalls, der Philipp von Battenberg! ;-)

    • franz-josef
      09. Januar 2017 10:50

      Den nur dem Namen nach Merkel zuzuordnenden Plan, Erdogan eine Menge Geld zuzuschieben, hat nicht die Kanzlerin sondern der Think Tank mit der Bezeichnung "European Stability Institute" ESI ersonnen.
      Raffinierterweise wurde der ESI -Geldbeschaffungsplan-für-Erdogan "Merkel-Plan" genannt, gelangte auch unter dieser Bezeichnung in die willfährigen Medien und wurde deshalb unhinterfragt von der großteils unwissenden Masse der Erfindungsgabe der Kanzlerin "gut"geschrieben.
      M.E. ging es dabei nie um das Management der Illegalen vs Legalen , sondern um das Verschieben von Millionen an den Sultan - mit Kollerateralnutzen wie Aufpolieren der vermeintlichen Merkelschen Lösungskompetenz..

  12. Politicus1
    08. Januar 2017 20:43

    Die KRONE bringtst genau so auf den Punkt!
    "http://www.krone.at/oesterreich/doskozil-und-sobotka-aergern-die-gruenen-gut-so-krone-kommentar-story-547655
    "Und was liefern die Grünen zu diesem Thema? Erinnern Sie sich an irgendeinen konstruktiven Vorschlag der Partei, wie der aktuelle und noch viel stärker werdende Massenzustrom nach Europa, die Terrorgefahr durch miteingesickerte Islamisten verringert werden könnte? Irgendwas?"
    "Im Gegenteil: Eine Aktivistin einer Vorfeldorganisation der Grünen hat im März 2016 sogar Asylwerber heimlich über die Grenze nach Mazedonien geschleppt (und wurde von der Polizei erwischt). Andere - etwa der grüne EU- Parlamentarierer Michel Reimon - haben im November 2015 Bolzenschneider verteilt, damit die neuen Grenzzäune zerschnitten werden."

    Wohl auch eine Erklärung, warum immer mehr Österreicher die PRESSE weglegen und zur KRONE greifen.

  13. Bob
    • McErdal (kein Partner)
      10. Januar 2017 08:03

      Seihen sie froh, in dieser Angelegenheit nicht alles zu wissen - sie würden sich noch mehr fremdschämen!!!

  14. Ausgebeuteter
    08. Januar 2017 19:42

    AU schreibt am Anfang von "links-grüner Journalistenzunft". Gibt es nicht noch andere Berufsgruppen, welche schon sehr stark rot-grün eingefärbt sind? Zum Beispiel die Staatsanwälte und Richter?

    • Politicus1
      08. Januar 2017 20:38

      Staatsschauspieler, Kabarettisten, die ganze Seitenblickegesellschaft mit Wrabetz an der Spitze ...

  15. Bob
    08. Januar 2017 18:57

    Grüne setzen sich für Sex von Pflegebedürftigen ein, und das auf Rezept. Ab welcher Pflegestufe? Welche Grüne werden einen dann zugewiesen, oder hat man Auswahlmöglichkeiten? Vielleicht könnte man auch Migranten einschließen? Ein neuer Berufszweig würde entstehen: Sexualbetreuer, hat mir Prostitution natürlich nichts zu tun, wird ja vom Steuerzahler bezahlt, genauso wie die Aufräumefrau und Köchin im Asylantenheim.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 19:03

      Heißßßa, @Bob,

      Sie haben ja wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen, mit dem neuen Berufszweig für Migranten.

      ******************************

    • Pennpatrik
      08. Januar 2017 19:09

      Künast!
      Damit könnten wir bei Schatzsuchenden auch die freiwillige Rückreisequote anheben.

    • Ausgebeuteter
    • glockenblumen
      08. Januar 2017 19:32

      @ Bob

      Und sonst haben wir keine Sorgen...
      Ich will niemandem das Recht auf ein erfülltes Sexualleben absprechen, doch das schlägt dem Faß den Boden aus angesichts der Probleme die wirklich vordringlich gelöst werden sollten:
      Gangbetten (aber die Quotenweiberinnen bekommen sowieso Klassezimmer), Personalmangel in allen Bereichen der Spitäler, hoffnungslos überlastetes Personal, ein kollabierendes Gesundheitssystem........

      und das ist nur ein kleiner Teil der Probleme, die Österreich dank verantwortungsloser Politik, allen voran die Grünen, hat!

      Dei Grünen sind echt das Dümmste in dieser ohnehin mit Dummköpfen heimgesuchten Politik!

      @ Pennpatrik

      geniale Idee :)))))

    • franz-josef
      08. Januar 2017 20:19

      Nun hat diese Art von Sex definitiv nichts mit "erfülltem Sexualleben" zu tun. Es handelt sich um die von Rotgrün bevorzugte gefühllose und rein physisch-erregte Abreaktion (siehe Pädophilie, siehe Sex mit Tieren, Sex mit Leichen - schon vergessen die Forderung der Nachwuchs - Linken in Nordeuropa? - ) und die Überlegung, wie sich längst impotente oder orgasmusentwöhnte alte Menschen abmühen oder absekkieren lassen müssen, läßt mich schlußfolgern, daß da wieder einmal eine nicht von himmlischem Hirnregen beglückte Person schlicht dummes Zeug geplappert hat.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 20:55

      Nichts, rein gar nichts, soll lt. dieser dummen GrünInnen noch privat sein, die wollen bis ins Schlafzimmer regieren und vorschreiben. In den Pflegeheimen beginnt´s.

    • M.S.
      08. Januar 2017 23:24

      Ich sehe schon. Das gibt einen gewaltigen administrativen Aufwand. Die Bereitstellung des erforderlichen Personals, die Überprüfung der Fähigkeit etc.
      Da muss man wohl schon einen neuen Beauftragten für Sexualangelegenheiten schaffen

    • glockenblumen
      09. Januar 2017 09:01

      @ franz-josef

      da haben Sie völlig recht, es geht diesen Perversen ausschließlich um die absolute Kontrolle, sonst nichts!
      Damit wollen diese Schwachköpfe wieder von den echten Problemen ablenken

    • franz-josef
      10. Januar 2017 21:24

      Künast, Göring, Roth und Peters, Scharfenberg usf - da herrscht eigentlich kein Mangel an welcomefreudigen, verständnisinnigen Damen. Diese Energien sollten genutzt werden!
      und @ Pennpatrik: jo eh. das wär ein mega-Kollateralnutzen.... und mitnehmen könnten´s die Damen auch gleich, und noch ein paar dazu.

  16. Ingrid Bittner
    08. Januar 2017 18:41

    Wie können die Linken erfolgreich sein, wenn man sich ihre Vertreter anschaut, dann braucht man nicht weit gehen und man weiss warum. Das zeigt sich ja schon in der Landespolitik, dass da nicht die richtigen Vertreter sitzen und wie soll es dann in der großen weiten Politikwelt besser sein?
    Hier ein Beispiel aus OÖ:

    Gerstorfer will Koalition mit FPÖ nicht ausschließen | Nachrichten.at
    http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/landespolitik/Gerstorfer-will-Koalition-mit-FPOE-nicht-ausschliessen;art383,2449932,E

    Und die Quotenfrau der SPÖ inOÖ, die im dritten Anlauf als Notkandidatin installierte Landesrätin meint:
    ---
    Der FPÖ biete sie an, "ganz normal miteinander zu reden".
    Wobei derzeit die Wahrscheinlichkeit nicht so groß ist, "dass wir so viele überlappende Bereiche finden, dass man gut zusammenarbeiten kann", sagte die SP-Landeschefin.
    --
    Und wie war das Wahlergebnis der Landtagswahlen 2015: SPÖ 18,4 % und FPÖ 30,4 % (man hat viele Monate gesucht, um eine Landesrätin zu finden).
    Frau Gerstorfer bietet an, ganz normal miteinander zu reden - was sagt man dazu?
    Eigentlich eine Selbstverständlichkeit wenn man ein normal denkenden Mensch und kein SPÖler ist.
    Es gibt im Zusammenleben einfach gewisse Regeln und dazu gehört doch auch, dass man normal miteinander redet.
    Auch mit dem politischen Mitbewerber. Nochdazu wenn man als Verlierer ja gar nicht das Sagen haben kann.

  17. Pennpatrik
    08. Januar 2017 17:09

    Warum positive Entwicklungen nicht gewürdigt werden?
    Es hat mit dem "Marsch durch die Institutionen" zu tun.
    Wir haben uns über diesen "Marsch" zuwenig Gedanken gemacht. Er bedeutet nicht einfach, dass die 68 über berufliche Karrieren die Nomenklatur übernommen haben; es bedeutet, dass jeder, der in die Nomenklatur eintritt dafür zu sorgen hat, dass nur Gleichgesinnte nachfolgen.
    Ein Mittel dazu ist, dass Leistungen nicht-Gleichgesinnter heruntergemacht, besser: ignoriert werden müssen. Daher gibt es nur noch gleichgesinnte Theaterdirektoren, Schauspieler, Musiker und Literaten. Bei den Sängern ist es nicht so leicht, weil die Spitze dünn ist.

    Bei den Literaten ist es am Besten zu beobachten: Wer sich Turrini, die Nobelpreisträgerin oder andere deutsche Autoren gibt, merkt sofort, dass die bereits vor ihrem Tod vergessen sein werden. Sie werden nur gespielt, weil Gleichgesinnte Theaterdirektoren, Kulturredakteuere, und Politiker sind.
    Eine Ausnahme ist Kehlmann, aber der wurde - eben weil er z.B. das Regietheater kritisierte - von den "Intellektuellen" massiv kritisiert.
    Pröll engagiert für seinen Geburtstag eine Sängerin, die auf diesem Geburtstag in einem Interview betont, dass sie Sozialistin sei und ihn niemals wählen würde (Mendt). Man stelle sich das bei der Feier eines sozialistischen Landeshauptmannes vor.

    Der "Marsch durch die Institutionen" ist das Übernahmeprogramm aller Institiutionen durch Marxisten. Mit Merkel hat das wohl ausgezeichnet geklappt. Gusenbauer bezeichnete die CDU als die "durch Merkel sozialdemokratisierte Partei".
    Busek hätte es fast geschafft. Aber da war die Wut der ÖVP-Mitglieder gegen ihn noch zu groß. Letztlich hat es aber nur ein wenig länger gedauert.

    Unser Feind sind die 68er. Immer noch. Einige von ihnen sind auch in der FPÖ und ziehen dort immer noch Fäden (Steger).

  18. machmuss verschiebnix
    08. Januar 2017 16:34

    Ganz OT: ... aber brisant - es braut sich was zusammen :

    Anscheinend diente der Geheimdienst-Bericht über die russischen Hacker
    nur als Vorwand - kennen wir das nicht schon zig-fach ?@!

    ---Zitat---
    Russland zieht überraschend Flugzeugträger aus dem Mittelmeer ab

    Russland hat einen Rückzug seiner Truppen aus Syrien angekündigt. Noch ist unklar, ob die Ankündigung eine Militär-Taktik ist. Denn die internationalen und islamistischen Söldner haben den Kampf noch keineswegs aufgegeben.

    Russland hat nach Angaben der russischen Armee mit der Verringerung seiner Militärpräsenz in Syrien begonnen, berichtet die AFP. Als erstes verlasse eine von dem Flugzeugträger "Admiral Kusnezow" angeführte Gruppe von Marinefliegern die Gegend, zitiert das Wall Street Journal den Generalstabschef Waleri Gerasimow am Freitag unter Berufung auf russische Nachrichtenagenturen. Die militärische Mission des Flugzeugträgers sei erfüllt, sagte der russische Einsatzleiter in Syrien, Andrej Kartapolow. Russland verfüge noch über ausreichende Kapazitäten der Luftverteidigung in Syrien, sagte Kartapolow unter Verweis auf die Luftabwehrsysteme S-300 und S-400 ...
    -----------
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-01/39608166-russland-zieht-ueberraschend-flugzeugtraeger-aus-dem-mittelmeer-ab-259.htm


    Grafenwöhr: Deutsche Panzergrenadiere bereiten sich auf NATO-Großverlegung nach Litauen vor :


    https://www.youtube.com/watch?v=aw3ULPPiUoY


    Die USA bringen Kampfhubschauber nach Deutschland, mit Reiseziel
    Litauen (!) :


    http://willkommen-in-der-realitaet.blogspot.co.at/2017/01/kampf-hubschrauber-kommen-us.html

    https://ddbnews.wordpress.com/2017/01/07/kampf-hubschrauber-kommen-us-kriegsaufmarsch-ueber-deutschland-geht-weiter/

    Kriegsvorbereitungen gegen Rußland:

    http://npr.news.eulu.info/2017/01/06/kriegsvorbereitungen-gegen-russland/

    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 17:04

      . . . aber warum macht Deutschland bei diesem Wahnsinn mit ? ? ?

    • Pennpatrik
      08. Januar 2017 17:14

      Warum?
      Steht in den geleakten E-Mails von Clinton:
      "Den deutschen Übergutmenschen geht ihr Todeswunsch in Erfüllung: Über 7 Millionen Migranten – inkl. ungezählten Familienmitgliedern – haben bereits einen Essenscoupon fürs Leben erhalten, und das ist nur der Anfang."

      "Es gab Zeiten, wo es einer guten Zahl von Atombomben bedurft hätte, um Europa auszulöschen. Alles was man heutzutage braucht ist eine Blöde Kuh mit einem Wiedergutmachungskomplex."

    • franz-josef
      08. Januar 2017 18:02

      Fürchterlicher Wahnsinn.

      (...und wie "kommen" wir eigentlich dazu??????)

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 18:10

      Damit wird der Friedensnobelpreis der EU verteidigt. Noch rasch durchgezogen vom Friedensnobelpreisneger.

      Und wie immer, einfach an der Bevölkerung vorbei, ganz selbstverständlich. (Es regt sich auch kaum jemand auf.)

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 18:27

      Korrektur! (*Schreck*)

      Nobelpreis"träger" natürlich.

    • franz-josef
    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 19:59

      Hier ein paar "Tweets" von D.Trump:

      2:14 AM - 4 Jan 2017 Trump tweets:
      The "Intelligence" briefing on so-called "Russian hacking" was delayed until Friday, perhaps more time needed to build a case. Very strange!

      1:40 AM - 6 Jan 2017 Trump tweets:
      So how and why are they so sure about hacking if they never even requested an examination of the computer servers? What is going on?

      1:22 PM - 4 Jan 2017 Trump tweets:
      Julian Assange said "a 14 year old could have hacked Podesta" - why was DNC so careless? Also said Russians did not give him the info!

      https://www.wired.com/2017/01/timeline-trumps-strange-contradictory-statements-russian-hacking/

    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 20:10

      ---Zitat---
      Not a shred of evidence was presented supporting accusations made. A previous article cited polling data, showing most Americans disbelieve it.
      -----------
      http://www.globalresearch.ca/new-twist-on-fake-news-russian-hacking-story/5566853

    • franz-josef
      08. Januar 2017 20:24

      mmvn - irgendwie vergeht mir das Gegrinse. Sinnloses dahergeplappertes beschuldigendes Gegacker - aber begleitet von US Aufmarsch in Litauen und das alles noch schnell vor dem 20.? Bei gleichzeitigem russischem Rückzug (des großen Flugzeugtransporters) ... was bewegt sich da und wohin????

    • machmuss verschiebnix
      09. Januar 2017 19:07

      Vermutlich braucht der "military industrial complex" wieder mal
      so ein "gassi geh'n" samt "Revier markieren" . Aber die Chinesen
      haben schon verlautbart, daß sie den Russen helfen werden,
      Zwei Hyänen gegen einen Mastino - fast möchte einem der
      Kampfhund leid tun . . .

    • franz-josef
      10. Januar 2017 22:46

      Bißl viel Aufwand fürs bloße Kettenrasseln.

  19. Josef Maierhofer
    08. Januar 2017 15:54

    Warum sollten solche positive Fakten die Mainstream Medien interessieren ?

    Wie geschrieben, interessiert diese doch einzig und allein ihre Ideologie (= ...) und keineswegs irgendwelche nicht linke Positiva, die verschweigt man lieber, aber warum ? Diese Frage, so hoffe ich, wird denen noch zu Lebzeiten bei vielen Themen der Staatsanwalt stellen.

    Freude machen mir auch Leute wie Thilo Sarrazin, Dr. Unterberger, wie H.C. Strache, wie Herbert Kickl, wie Norbert Hofer, wie Andreas Tschürtz, wie Manfred Maimbuchner, u.v.a.m., alle, die sich für Österreich einsetzen und seine Menschen, für unsere Zukunft, für Recht und Ordnung, für Heimat und Tradition, für Leistungsschule, für Budgetdiszplin, für Verwaltungsreform, .... etc. auch für wirkliche Flüchtlinge, für arme Leute ein Österreich, da gibt es genug zu tun, alle, die sich für Privilegienabbau einsetzen, zähle ich auch dazu, schlicht alle Leute, die nicht ihr eihgenes Wohl, sondern das Allgemeinwohl im Kopf haben und sich dafür einsetzen, womit ich auch den Kommentatoren in diesem Blog meinen Dank für ihren Einsatz aussprechen will.

    Träumen wir von einem besseren Österreich, das wahr zu machen verlangt Änderungen in der Politik, ich hoffe, das verstehen immer mehr Menschen hier in Österreich. Noch sind es zu wenige, die verstehen, hoffen wir auf mehr.

  20. Ausgebeuteter
    08. Januar 2017 15:03

    Es gab schon einige Linke, welche versucht haben, mehr Intellekt in die linke Szene zu bringen. Eigentlich sind bisher alle gescheitert. Noch nicht lange her ist Alfred Gusenbauer und auch die neue Direktorin vom Rennerinstutut Maria Maltschnig versucht es und wird nicht durchkommen. Heute lese ich den offenen Brief des ehemaligen Unternehmers Klaus Woltrun - sicher noch ein Sozialdemokrat - an die Regierung, wo einige gute Empfehlungen drinnen stehen, auch diese werden nicht umgesetzt werden:
    http://www.woltron.com/web/files/uploads/f-46803327458711e98e34f1.pdf

  21. Bob
    08. Januar 2017 13:51

    Kern besichtigt unter Polizeischutz das Ghetto Favoriten, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Es ist zum fremdschämen wenn der Bundeskanzler Material sammelt um dann mit warmer Luft zur Klimaerwärmung (copyright Göockenblumen) beizutragen.

    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 14:53

      . . . ja, das glockenblum'sche Klima-Theorem ist ein echter
      Knüller und wird uns sicher noch länger "beschäftigen" :))

    • franz-josef
      08. Januar 2017 18:04

      Diese Kern´sche Exkursion ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.
      So blöd kann doch niemand sein, diesen geschützten Ausflug (wohin eigentlich) ernst zu nehmen???

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 19:10

      Der wollt´ halt auch einmal in den "Zehnten Hieb", unter Polizeischutz kein Problem.

      Früher (naja, in der Jugend) konnte man dort relativ schön und billig wohnen, heute möchte ich nicht einmal in die Nähe kommen.

  22. Politicus1
    08. Januar 2017 12:49

    Was die Linken angeblich gut können:
    Ich kann es aber nicht glauben, dass der Kanzlerberater Tal SILBERSTEIN im Privatleben des zukünftigen (die Frage ist nur, wann diese Zukunft die Gegenwart ablöst) Bundeskanzlers Sebastian KURZ herumschnüffeln lässt.
    http://orf.at/#/stories/2374205/
    "Von Nachforschungen in der ehemaligen Schule der ÖVP-Zukunftshoffnung sowie in der Disco- und Partyvergangenheit des früheren Junge-ÖVP-Chefs ist in dem Bericht die Rede. Laut „Presse“ steckten SPÖ-Spindoktor Tal Silberstein sowie eine Mitarbeiterin von Kerns Kabinett hinter den Aktivitäten."

    MMn. kann es sich nur um eine Fakenews handeln. In Wahrheit lässt Kern wahrscheinlich endlich in den unbekannten Reifeprüfungsakten und Konsulentenverträgen seines Vorgängers Faymann recherchieren.

    • Undine
      08. Januar 2017 13:42

      @Politicus1

      Sonderbar---aber innerhalb weniger Tage fällt mir gleich zweimal der früher nie gehörte Name SILBERSTEIN unangenehm auf: Erstens hier in Ihrem Kommentar und zweitens im Zusammenhang mit Schwedens Schwenk in der Flüchtlingspolitik:

      @Undine

      04. Januar 2017 13:59
      OT---aber die chaotische Flüchtlingspolitik macht nicht nur uns schwerst zu schaffen---auch die einst so großzügigen SCHWEDEN rudern nun heftig zurück, so war es im Mittagsjournal zu vernehmen!
      Die GRÜNEN sind ganz aus dem Häuschen! Margit SILBERSTEIN (!), die innenpolitische Kommentatorin beim schwedischen Rundfunk, dürfte eine der Ihren sein.

      http://oe1.orf.at/player/20170104/456376#sthash.1f8bMNbS.dpuf

    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 13:55

      Joh, und gleich drunter:


      Schelling ruft 2017 zum „Jahr der Reformen“ aus
      Strenge Geheimhaltung um Kerns erwartete Rede


      Das heißt nichts Anderes, als daß in Zukunft immer wieder das
      Jahr der Reformen ausgerufen wird, Reformen wird's erst dann
      geben, wenn den Altparteien auch kein Silberstein mehr an die
      Macht helfen kann.

    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 14:27

      ---Zitat---

      Silberstein & Co. wird Korruption vorgeworfen

      Im Haftbefehl des Berufungsgerichtes Brasov werden alle drei der Korruption angeklagt. Sie müssen sich wegen der Bildung einer kriminellen Organisation und Geldwäsche verantworten. Ein teures Stück Land nahe der Hauptstadt Bukarest sollte dabei im Mittelpunkt des Geschäftsvorganges stehen. Bisher reagierten die Herren nicht auf den Haftbefehl, das rumänische Gericht wolle den Fall darum zu einer internationalen Fahndung ausweiten.

    • Bodo
      08. Januar 2017 14:48

      Eine weit verzweigte Familie, diese Silbersteins.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 19:18

      @machmuss verschiebnix,

      nicht so bescheiden, vonwegen der Ausrufung der Reformen. Die Ausrufung irgend einer neuen Steuer, Abgabe od. sonstiger Zwangsgebührenerhöhung dürfen Sie bestimmt der "mit Spannung erwarteten" Rede entnehmen.
      Vom Reformausrufen alleine zahlt sich kein einziges Parteiprojekt, da muß schon reales Geld auch abgepreßt werden.

  23. franz-josef
    08. Januar 2017 12:25

    off vom topic:

    http://www.woltron.com/web/files/uploads/f-46803327458711e98e34f1.pdf

    DI Dr. Klaus Woltron

    Offener Brief
    An die
    Parteiobleute der
    Koalitionsparteien.......
    -----------------------------------------
    Dem mutigen, sachlich-nüchternen Klartext ist nichts hinzuzufügen.
    Ich befürchte nur, daß die für die nötige Verarbeitung solchen Inhaltes geeigneten grauen Zellen nicht in ausreichender Anzahl vorhanden sind bei jenen, die es angeht.

    Gesehen habe ich den Woltron-Brief soeben auf Ortner-Online.

    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 14:47

      Vielen Dank für den Link, franz-josef - dieser Brief Woltrons ist
      eine volle Breitseite und wenn die Regierung intellektuell genug
      wäre, um die Quintessenz zu verstehen, dann würde die ganze
      Bande geschlossen zurücktreten ! ! ! !

    • franz-josef
      08. Januar 2017 16:00

      Dachte ich mir auch.

    • glockenblumen
      08. Januar 2017 16:38

      @ franz-josef

      DANKE für diesen Link! **************************************
      ich werde diesen Brief per Mail weiter verbreiten

      @ machmuss verschiebnix

      Sie haben recht, wenn die Regierung nicht nur intelligent genug wäre sondern auch Charakter und Anstand besäße, träte sie noch in der Stunde zurück

    • Pennpatrik
      08. Januar 2017 16:47

      Was fühlen die Büttel des Systems, z.B. ein Herr Nowak von der Presse, wenn er diesen Brief gelesen hat.
      Wollen wir nicht vergessen, dass die Journalisten die Missstände erst möglich gemacht haben. Ohne die geballte Macht der "Systempresse", ohne die an nazimethoden erinnernde gleichschaltung der Medien wäre ein Stimmenverhältnis wie das jetzige im Parlament nicht denkbar (genausowenig wie der kettenrauchende alte Mann in der Hofburg).
      So wie es Berufsverbote für Nazis oder Anklagen gegen Wortführer gab (Julius Stürmer wurde von den "Gegnern der Todesstrafe" gehenkt) sollten sich auch die Systemjournalisten vor Gerichten verantworten müssen.

    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 17:27

      Niemals vergessen, Pennpatrik - was die Journailie Österreich angetan hat

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 18:01

      Vermutlich wird kein Systemmedium diesen Brief veröffentlichen, womit die Diskussion im eingegrenzten Kreis bleibt.

      Für die "Elite" - falls sie denn Kenntnis davon bekommen sollte -, ergibt der Brief einen weiteren "Abgehängten" mit Verschwörungstheorien...........

      Apropos Rücktritt: Soviel Charakter existiert in der politischen Landschaft NICHT mehr, weil fast ausschließlich Berufspolitiker ohne Verantwortungsgefühl ihr Unwesen treiben. Denen geht´s - wie jedem anderen Angestellten - nur um ihre eigene "Abfertigung".
      Eigentlich dürften solche Gestalten erst gar nicht so weit gelangen, wo wir wieder beim Charakter wären. Gepaart mit Dummheit.

    • Ingrid Bittner
      08. Januar 2017 18:55

      Die Mühe der paar Clicks muss man sich unbedingt machen und den "Woltron-Brief" verbreiten!!!!
      Bin schon neugierig, ob vom Kanzler dazu was kommt, der wurde ja noch extra angesprochen.

    • simplicissimus
      08. Januar 2017 23:05

      Hervorragender Brief!

  24. Leopold Franz
    08. Januar 2017 12:23

    ad 3. Piraterie:
    Soweit ich mich erinnere, haben da auch die Chinesen mitgetan. In der letzten Zeit hörte man nichts mehr davon und ich hoffe, dass es aus dem beschriebenen Grund war.
    Sonst war die Bekämpfung dieser Piraterie wahrlich kein Ruhmesblatt der demokratischen und offenen, westlichen "Kriegs"flotten. Es war vielmehr ein jahrelang unter strenger rotgrüner Medienbeobachtung untauglicher Versuch, diese Banden lediglich in internationalen Gewässern zu bekämpfen. Die bald zu Multimillionären gewordenen somalischen Banden- und Clanchefs konnten grinsend davon ausgehen, dass ihren Piratennestern an der Küste nichts geschehen würde.
    Dazu ein kurzer Ausflug ins alte Rom: Cäsar wurde auf der Heimreise von seiner Rhetorikausbildung auf einer griechischen Insel von Piraten gefangen und gegen sehr hohes Lösegeld wieder freigelassen. Das machte ihn sehr zornig, sodass er im Senat die Bekämpfung dieser schon jahrelangen Piratenplage forderte und diese auch beschlossen wurde. Der Senat betraute mit dieser Aufgabe den erfahrenen Haudegen Pompeius, der als Wichtigstes vom Senat die Erlaubnis einforderte und auch bekam, die Piraten bis ca 50 Kilometer ins Landesinnere zu verfolgen. Nach etwa 6 Wochen hatte Pompeius so die Piraten besiegt und zur Abschreckung aufgeknüpft.

    • Ausgebeuteter
      08. Januar 2017 15:18

      Sowohl an der Küste Somalias wie auch nun im Mittelmeer nützen die Kriminellen die überbürokratisierten Staaten aus, dass sie trotzdem ihre Ziele (= Geld) erreichen. Auch bei den Flüchtlingen in S, D + A sieht man, dass die Nichtbedürftigen sind unter den wenigen wirklichen Hilfesuchenden sehr wohl fühlen und fleissig kassieren. Unsere Bürokratie ist viel zu träge, um den Weizen vom Streu zu trennen. Und die Arbeiten der NGOs behindern auch jede vernünftige Arbeit der Staaten. Da gehören befristete Sondergesetzte her - ohne wenn und aber -, damit diese Blödheiten zu Ende kommen.
      Wenn z.B. die aufgefischten Menschen sofort wieder an N-Afrikas Land gebrachten werden, ist alles schnell zu Ende.

    • Pennpatrik
      08. Januar 2017 16:50

      In Deutschland haben einige Piraten sogar ein Aufenthaltsrecht bekommen. Menschen, die nachweislich deutsche Seemänner gefoltert haben.
      Man muss sich das einmal vorstellen (kann man eigentlich nicht).

      Für AiWeiwei ein Artikel aus der Lügenpresse (dann wirds wohl auch für ihn stimmen):
      http://www.zeit.de/hamburg/politik-wirtschaft/2015-02/hamburg-somalia-pirat-resozialisierung

    • socrates
      08. Januar 2017 16:55

      Im WK2 ließ Churchill die Handelsschiffe bewaffnen, damit sie sich gegen deutsche Angriffe wehren könnten. Von da an wurden sie nicht mehr angegriffen. Bei den Handelsschiffe nicht, welche entlang der somalischen Küste fahren, ist das genau so möglich. Dort wollte man aber eine rechtsfreier Zone haben, die dem Handel sehr nützlich ist: Verklappen von Schiffs- und anderem Müll, Überfischen durch Handelsketten und Schmuggel von Waffen.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      10. Januar 2017 06:22

      socrates ist kein Denker

      Er schreibt eine Falschaussage mit Unvernunft.

  25. Rau
    08. Januar 2017 11:55

    Soso Gerhard Schröder und Müntefering sollte man ein Denkmal setzen. Wofür eigentlich. Für die Schaffung von Hartz 4 Gesetzen die eben gegenwärtig die Voraussetzungen geschaffen haben, dass die ganze Welt Anspruch auf Leistungen hat, sobald es einem irgendwie gelungen ist die Grenze nach Deutschland zu überqueren und sei es auch durch Betrug einen legalen Aufenthaltstitel zu ergattern.
    Die in jeder Hinsicht getürkte Arbeitslosenstatistik als positive Nachricht zu verkaufen disqualifiziert sich wohl von selber.

    Die Regierung Schröder hat zudem Gesetze reformiert, die die Praxis des Verbriefens von Kreditforderungen überhaupt erst ermöglichte. Dagegen gabs vorher Gesetze, die 2003 durch das "Finanzmarktmodernisierungsgesetz" Schröders ausgehebelt wurden.
    Rot Gün war doch eine einzige Katastrophe und bestenfalls nützliche Idioten, bei der Umsetzung all dieser hier so gelobten neoliberalen Errungenschaften!

    Nebenbei wenn jeglicher Fortschritt aus den MINT - Fächern kommt, dann sind wohl alle Würdigungen eines Konrad Lorenz oder eines Karl Popper hinfällig. Wer braucht vergleichende Verhaltensforschung oder gar Wissenschaftstheoretische Überlegungen.
    Dann sind auch Wirtschaftsnobelpreise allesamt Makulatur, weil man, obwohl wirtschaftlichen Theorien immerwieder Naturgesetzlichkeit unterstellt wird, an der Tatsache nicht vorbeikommt, dass Wirtschaftswissenschaften ebenfalls eher den Sozialwissenschaften zugerechnet werden müssen.

    Auch all die fruchtbaren wissenschaftlichen Entwicklungen des vorigen Jahrhunderts beispielsweise der Kybernetik, mit ihren revolutionären Ansätzen für interdisziplinäres Forschen kann man getrost vernachlässigen.
    Kann man natürlich nicht. Denn ohne eine Metatheorie darüber, worauf menschliches Streben nach Erkenntnis hinauslaufen soll, sind auch Technik und Naturwissenschaften nichts als Kunst um der Kunst willen.
    Die derzeitige moderne Ansicht nachdem alles den Gesetzen des Marktes unterworfen ist, der alles regelt, wie von Geisterhand, taugt als solche Metatheorie nichts.

  26. dssm
    08. Januar 2017 11:43

    An dieser Stelle sollte man einmal über das ‚Vergeben‘ nachdenken.
    Kann man Merkel und ihrem Cheftransporter Kern die vielen, teils tödlichen(!), Probleme vergeben? Oder soll man die mit aller Härte bestrafen?
    Soll man den ‚Welcome‘-Schreiern vergeben? Es sind doch in Wahrheit allesamt Deppen und Trotteln. Andererseits genau jene Deppen und Trotteln, die unser Schulsystem erst so mies gemacht haben, daß eben so viele weltfremde Idioten herauskommen.
    Was tun mit den Mitarbeitern der Sozialindustrie? Was mit den ganzen sinnlosen Bürokraten, welche es nur aufgrund ebenso völlig sinnloser Regulierungen, im Staatsdienst und der Wirtschaft, gibt?
    Das ist die Mehrheit der Bevölkerung! Sollen wir die auf Wasser und Brot setzen?

    • glockenblumen
      08. Januar 2017 12:07

      Fasten verhülfe wieder zu geistiger Klarheit.......

    • Helmut Oswald
      08. Januar 2017 14:19

      Niemals vergessen ! So tönte es jahrelang und tönt es mir noch jetzt in den Ohren. Gewiß gewiß - wir werden niemals vergessen. Gebt Ihnen nur reichlich von jener Medizin, die sie einst für andere für gut und niemals für genug befunden haben.

    • Pennpatrik
      08. Januar 2017 16:51

      @Oswald
      NIEMALS VERGESSEN!
      Genau so ist es!

    • Leopold Franz
      08. Januar 2017 17:54

      Cheftransporter ist gut!

  27. gh57.at
    08. Januar 2017 10:40

    Zur Frage nach den Informationsmöglichkeiten:

    -- Der Blog von AU bietet eine Menge Links auf (zumeist ausländische) Informationsmedien
    -- Wikipedia ist ebenfalls eine gute Informationsquelle
    -- Es gibt zu vielen interessanten Themen lesenswerte Fachbücher, wenn muss halt verschiedene Autoren lesen, um unterschiedliche Standpunkte zu sehen

    Unverzichtbar ist es leider, Zeit und Mühe in die Informationsbeschaffung und -bewertung zu investieren. Und da hapert es bei den meisten Menschen.

  28. Bob
    08. Januar 2017 10:24

    Eigenartig finde ich das die USA dem bösen Putin den Wahlsieg von Trump zu verdanken haben, und zwar durch einen Cyberangriff den der böse Diktator befohlen hat. Merken diese Hirnis überhaupt das sie dadurch ihre totale Unfähigkeit zugeben solche Angriffe abzuwehren?
    Eigenartig finde ich auch das der Vizebürgermeister in einem Wiener Lokal nicht bedient und des Lokales verwiesen wird. Macht man dies mit einem Schwarzafrikaner oder einer Schwuchtel findet man sich unweigerlich vor Gericht wieder.
    Eigenartig finde ich auch, das man eine Baugenehmigung bekommt wenn man auf einen der schönsten Plätze von Wien zwei hässliche Schachteln als Parlamentsprovisorium hinbaut, obwohl die WU leersteht.

    • Gandalf
      08. Januar 2017 14:03

      Das mit dem Vizebürgermeister finde ich nicht nur eigenartig, sondern alarmierend; es erinnert an Berichte über eine Zeit, in der in Wien Österreicher "mit Migrationshintergrund" in Geschäften und Lokalen nicht bedient wurden: jüdische Mitbürger; die Täter waren braune Nazis. Und jetzt werden in eiinem Wiener Lokal Österreicher von Leuten mit Migrationshintergrund nicht bedient: die Täter sind offenbar grüne Nazis, um kein Deut besser als die Braunen von 1939. Und die grünverblödete Jung-Journaille kugelt sich vor Lachen. Ich wünsche denen, dass ihnen das Lachen nicht sehr bald einmal vergeht...

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 15:25

      Wer erinnert sich noch an das Geschnatter um die küssenden Lesben im Cafe Prückel, die sich nicht benehmen konnten?
      Das muß jeder ertragen, andernfalls wäre es Diskriminierung. Aber einen gesitteten Blauen darf man öffentlich diffamieren und diskriminieren, aufgrund seiner selbst und der politischen Anschauung.

      http://www.krone.at/wien/cafe-prueckel-weltweites-echo-nach-kuss-eklat-paar-rausgeworfen-story-434637

    • franz-josef
      08. Januar 2017 18:15

      Bob, ich denke, das hat Gründe, die eher im Verborgenen zu suchen sind.
      Zum Beispiel:

      Soros und die CIA

      Die Verbindungen zwischen George Soros und der CIA gehen ins Jahr 1978 zurück. Damals beteiligte er sich an der Finanzierung einer Organisation, die aus einem CIA-Programm entstanden war und 1966 gegründet wurde. Die „Fondation pour une entraide intellectuelle européenne“ („Europäische Stiftung für intellektuelle Zusammenarbeit“), unterstützte Dissidenten in Osteuropa. Diese durften aber nicht emigrierten, sondern mussten im Osten bleiben und dort weiter wirken. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verschmolz die Organisation im Jahr 1991 vollständig mit der von Soros geschaffenen „Op

    • franz-josef
      08. Januar 2017 18:16

      Soros geschaffenen „Open Society Foundations“. Somit baute er seine Stiftung direkt auf einem osteuropäischen Netzwerk auf, das zuvor durch die CIA geschaffen und finanziert worden war.

      Durch diesen Hintergrund sind die anfänglichen Absichten von George Soros eine offene Gesellschaft ohne zentrale Planung einer mächtigen Elite zu schaffen, regelrecht zu einer Farce geworden. Den nun plant er selbst gemeinsam mit einer Weltmacht und mächtigen Elite seine Projekte und baut mit Mitteln der US-Geheimdienste Netzwerke auf. Diese Weltmacht verfolgt vor allem geopolitische Ziele. Diese Pläne sehen jedoch nicht vor, dass Russland und andere Staaten als eigenständige Machtfaktoren weltpolitisch wir

    • franz-josef
      08. Januar 2017 18:16

      als eigenständige Machtfaktoren weltpolitisch wirken. Und deshalb geht es im Endeffekt wieder nur um politische Vormachtstellung in der Welt und darum das eine kleine Elite möglichst viel davon profitiert und nicht um eine offene Gesellschaft oder um die Selbstbestimmung der Völker.
      Siehe auch:

      Wikileaks: „Panama-Papers“ sind Soros finanzierte Anti-Putin-Aktion

    • Leopold Franz
      08. Januar 2017 18:33

      ad Vizebürgermeister:
      Um zu sehen, wie diese Demokraten der Spätphase ticken, habe ich mich durch hunderte Kommentare der System "Presse" gequält. Überraschenderweise haben sich doch etwa ein Drittel der Kommentatoren der Vielfalt oder noch mehr mit zufriedener bis geifernder Häme gegen Gudenus und/oder die Freiheitlichen geäußert. So eine Konzentration von Hohn und Hass zeigt, dass die Gräben von denen nicht nur immer mehr vertieft werden und jede Gesprächsbasis mit der Bobogeneration fehlt. Diese Spätdemokraten wollen mit einer unverschämten Offenheit zunächst einmal die gesellschaftliche und politische Ächtung Andersdenkender. Die nächsten Schritte der Spätdemokraten sind vorhersehbar.

    • Ingrid Bittner
      08. Januar 2017 18:48

      Eigenartig finde ich auch, dass der Wiener SPÖ-Gemeinderat Al Rawi als Muslimvertreter mit Hr. Kurz wegen der Kopftuchgeschichte "Tacheles reden" will. Der Herr glaubt offenbar, das sei ein Urwiener Ausdruck, was ja auch irgendwie so stimmt, weil Wien halt auch immer von Juden geprägt war, aber dass sich ein führender Muslim der jüdischen Ausdrücke bedient ist doch irgendwie eigenartig. Entweder verlogen oder dumm.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2017 18:59

      Voll integriert!!!! Praktisch, "eingejudet".

  29. Undine
  30. El Capitan
    08. Januar 2017 09:28

    Die großen Fortschritte der Menschheit wurden tatsächlich durch Disziplinen aus dem MINT-Bereich erreicht. (Medizin, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Die Kulturwissenschaften interpretieren lediglich ein wenig herum und liefern leider Ideologien.

    Im Nationalsozialismus wurde die Quantenphysik als „jüdische Physik“ diffamiert. Der Effekt war ein kollektiver Rückschritt der Wissenschaften in Deutschland. In der Sowjetunion wurden alle Wissenschaften, an denen in irgendeiner Form Priester beteiligt waren, diffamiert, ja sogar verboten. (Georges Lemaître, Gregor Mendel usw.). Im Islamismus werden alle Wissenschaften bekämpft. In der Türkei ist es verboten, Evolutionsbiologie zu unterrichten.

    Bei uns versuchen einige linkische Ideologen, die Naturwissenschaften zu untergraben und zu attackieren. So verlangen die jungen Grünen allen Ernstes, die Zweigeschlechtlichkeit abzuschaffen (siehe in diesem Blog unter „spannend“). Wenn die Linken etwas nicht verstehen, reden sie von Biologismus.

    Dieser Beitrag von Dr. A.U. ist einer der wichtigsten und treffsichersten der letzten Monate (ohne die anderen Beiträge gering zu schätzen). Die Gehirnbenützer und Selbstdenker sollten sich dringend Gedanken über Gegenstrategien zur Ideologisierung unserer Gesellschaft machen.

    Links bedeutet Rückschritt durch Aufgabe des freien Denkens. Es gibt unzählige Beispiele in der Geschichte. Videant Consules!

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      10. Januar 2017 06:46

      El Capitan

      ... kollektiver Rückschritt der Wissenschaften in Deutschland.

      Nurflügelflugzeug, Düsentriebwerk, Laseroptik mit Wärmesensoren zur Zielerfassung, V 2, Unterwasserrakten vom U-Boot, Schleudersitz, Haigerloch, Funk- bzw. auch Drahtlenkung von Fahr- und Flugzeugen, Do 335, usw. usf.

      Deshalb haben die Amis alle beschafften Dokumente vom Reichspatentamt in Berlin sofort auf den Müll, v. Braun ins Altersheim geworfen und Großgeräte über den Ozean ins smithsonian gebracht.

  31. Undine
    08. Januar 2017 09:27

    A.U. schreibt:

    4.So ist es nicht zuletzt unter Koordination zweier österreichischer Minister zu einem geschlossenen Agieren der Balkanstaaten gekommen. Es gelang, die illegale Migrantenroute, die durch die Einladung Merkels an alle Wanderwilligen zum Massenpfad geworden war, weitgehend zu schließen. Die schwierigste Aufgabe dabei hatten Mazedonien (weil es unmittelbar an den Völkerwanderungshelfer Griechenland angrenzt) und Ungarn (weil es unter heftigen Beschimpfungen aus Wien als erstes Land Grenzschließungen durchgeführt hat)."

    Die zwei* österr. Politiker handelten richtig---allerdings erst NACH ORBAN, der sich damals die wüstesten Beschimpfungen Faymännchens anhören mußte.

    EHRE, WEM EHRE GEBÜHRT---und die gebührt Viktor ORBAN

    Ein einziger Politiker eines EU-Staates hat die EU-Gesetze eingehalten, und das war UNGARNS Regierungschef ORBAN! Er hat vorausblickend die TRAGWEITE dieser Völkerwanderung ERKANNT und effektvoll GEHANDELT, indem er bravourös die GRENZEN seines Landes schließen ließ.
    ORBAN hat diese gewaltigen Ströme an KULTURFREMDEN MOSLEMS seinem Land erspart.

    * Einer der zwei österr. Politiker hatte knapp zuvor, also bevor er zu Ministerehren gekommen war, als oberster Polizeichef des Burgenlands breit grinsend tausende PSEUDO-FLÜCHTLINGE über die Grenze gewinkt!

    • glockenblumen
      08. Januar 2017 10:39

      @ Undine

      Sie haben recht! Wenn wir doch auch in Österreich einen Mann wie Viktor Orban hätten!

      Und der zu Ministerehren gekommene Durchwinker setzt sich jetzt öfter medienwirksam mit "Forderungen" ins Bild, die aber durchzusetzen offenbar gar nicht beabsichtigt sind. Auch alles nur heiße Luft...

    • simplicissimus
      08. Januar 2017 10:52

      Orban kann gar nicht genug geschaetzt werden.

  32. simplicissimus
    08. Januar 2017 09:22

    Warum Menschen Film- oder Popstars so anhimmeln wird mir immer im Verborgenen bleiben. Sie sind Menschen wie du und ich und machen ihre Arbeit. Manche kommen gut rueber und haben sogar Talent. Na und? Das haben Millionen anderer Menschen in ihren Berufen auch.

    Das Beispiel Somalia zeigt, dass lange Seegrenzen sehr wohl wirksam zu kontrollieren sind. Ganz im Gegensatz zu den vielen Plapperern, die meinen, dass Seekontrollen wie auch Zaeune am Land nicht helfen. Und eben auch der Zaun ums Land hilft, wie man sieht.

    Der heutige Terrorismus ist mit dem RAF-Terror quantitativ und qualitativ kaum zu vergleichen. Der heutige Terrorismus ist viel breiter, grausamer und nachhaltiger geworden. Er beruft sich auf eine Religion, die imstande ist Millionen an fanatischen Anhaengern zu mobilisieren. Das sind keine kleinen verschworenen Grueppchen mehr.

    Warum Siege von Medizin und Technik nicht gebuehrend gewuerdigt werden, liegt wohl an AUs Vermutung der Aversion der Mainstreammedien gegen Errungenschaften des ideologischen Feinds. Obwohl gerade und nur diese Errungenschaften ein Gutmenschentum ueberhaupt erst ermoeglichen. Womit wir wieder bei der Erkenntnis der Schizophrenie angekommen waeren.

    • glockenblumen
      08. Januar 2017 09:25

      @ simplicissimus

      So ist es!!! *************************************

    • differenzierte Sicht
      08. Januar 2017 09:50

      Ich hab da Bedenken mit den meisten Schauspielern, Sängern .....
      Menschen, die ein Leben lang fremde Texte - gekonnt oder nicht - aufsagen, weshalb hat das Bedeutung, wenn sie einmal eigene Texte von sich geben? Jedenfalls nicht mehr als Texte/Meinungen von Krethi und Plethi!!

  33. glockenblumen
    08. Januar 2017 07:35

    "....öfter dabei ertappt, nur heiße Luft und Phrasen auszustoßen...."
    Darum ist es zur Klimaerwärmung gekommen! :-))

    • simplicissimus
    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 12:04

      Jouh, schon wieder ein wissenschaftliches Rätsel gelöst [ daumen-hoch ]

    • Torres (kein Partner)
      10. Januar 2017 09:59

      Diese "Klimaerwärmung" spürt man gerade in diesen Tagen, wenn man die warme Wohnung verlässt, bzw. wenn man im Fernsehen die Schneemassen in Griechenland, Italien und der Türkei sieht oder die Kältetoten in Polen, der Ukraine oder im Kosovo.

    • fxs (kein Partner)
      10. Januar 2017 12:14

      Ist doch ganz klar. Auch an der Kälte ist die Klimaerwärmung schuld.

    • franz-josef
      10. Januar 2017 21:27

      Nicht so wichtig. Hauptsache, einige wenige Leute verdienen gut an diesen Zertifikaten.

  34. socrates
    08. Januar 2017 03:22

    Das Neoliberale Bekenntnis ist ebenso köstlich wie falsch. "Petroleum für die Lampen Chinas" zeigte, wie man mit kleinen Geschenken eine große Abhängigkeit erzeugt und ungeheuere Gewinne macht. Dieselbe Abhängigkeit machten die Neoliberalen Kolonialisten mit Opium, was zum Opiumkrieg führte. China konnte es erst durch den Kommunismus abschütteln.
    Monsanto handelt ebenso, nur braucht es Gesetze, die sogar die Nachbarn der mit Gentechnik versorgten zwingt zu zahlen. Ebenso müssen Patente auf Leben anerkannt werden. Dazu braucht der Westen seine Flotten und nicht gegen Somalia!

    Rußland sollte durch ein Lebensmittelembargo der Neoliberalen in die Knie gezwungen werden und ist jetzt, ohne Monsanto, der größte Lebensmittelexporteur.

    Mehr verhungert als von Monsanto angeblich gerettet wurden sind Menschen in Indien durch die neoliberale Abschaffung der kleinsten Banknote. Alle Armen, deren ganzer Besitz sie war, würden enteignet und verhungerten in Armut. Der Versuch das Bargeld abzuschaffen bringt die absolute Herrschaft des Kapitals, nachzulesen bei Karl Marx.

    • dssm
      08. Januar 2017 11:51

      @socrates
      'Neoliberale Abschaffung der Banknoten'. Es wird zwar mit 'neoliberal' heute alles mögliche gemeint, aber eine rein etatistische Maßnahme ist dann wohl nicht mehr vom Begriff umfasst.
      Es geht den Regierenden in Indien um Macht und sonst gar nichts. Es ist in Indien nämlich üblich, den Wahlkampf mit vielen bar bezahlten 'Helfern' zu führen, da wird sich die Opposition jetzt wohl schwer tun.
      Der zweite Grund ist die maßlos überzogene Immobilienerwerbssteuer. Hier wird ein wesentlicher Teil des Kaufpreises 'schwarz' abgewickelt, also an der Steuer vorbei.

    • machmuss verschiebnix
      08. Januar 2017 12:21

      Warum bekommen Sie dafür Halb-Sternchen - weil neoliberal falsch ist ?
      Sie haben doch lauter stimmige Sauereien aufgezählt - die sind alle
      tatsächlich passsiert - und noch vieles mehr.

      Man denke nur an die Rolle des CIA im Drogenhandel (speziell beim Kokain),
      diese gottlose Bande handelt nicht nur selber im ganz großen Stil, sondern
      jagt obendrein auch noch den Lateinamerikanischen Drogen-Baronen
      Geld oder Drogen ab (manchmal auch beides) . Natürlich unter dem
      Vorwand des bestehenden Verbotes (ein US-Verbot ! ! ! )

      Und richtig: sind alles keine Neoliberalen, sondern kriminelle Mafia ! ! !

    • socrates
      08. Januar 2017 12:29

      dssm
      Wenn 85% des Geldumlaufes für ungültig erklärt wird, bricht in jedem Staat das Wirtschaftsförderung aus. Wenn unsere Medien dazu schweigen oder fast schweigen, dann ist klar wer dahinter steht. Putin war es nicht!

    • socrates
      08. Januar 2017 12:41

      machmuss verschiebnix
      "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen." Wenn man die Macht analysiert, findet man immer dieselben Täter. Rußland und China sind nicht dabei, die USA & GB aber schon.

  35. kritikos
    08. Januar 2017 02:13

    Die Aufzählung der positiven Entwicklungen und Erfolge der letzten Jahre durch AU macht einerseits, man möchte sagen: fast glücklich, nur wird das von der so linkslastigen und verschrobenen Presse immer verschwiegen. Wer predigt denn, dass die amerikanische Ansicht "only bad news is good news", wirklich zieht? Leben Journalisten nur in der Welt des Maximalprofits? Eine Ausrichtung auf Positives ist absolut verboten? Liegt das an den Universitäten oder doch an der schon vorher bestehenden Einstellung der Studierenden? Wie soll man sich denn heute wirklich real informieren?

    • gh57.at
      08. Januar 2017 10:32

      kritikos,

      ja, Journalisten arbeiten für gewinnbringend sein sollende (müssende!) Unternehmen. Selbstverständlich geht es da um Gewinnmaximierung. Ich denke jedoch, dass das nichts Neues ist und schon so war, bevor noch die Phönizier das Geld erfunden haben.

      Auch ohne Amerikaner und Engländer würden unsere Reporter die Nachrichten nach deren Fähigkeit zur Gewinnerhöhung auswählen. Und dass der durchschnittliche Zeitungsleser vor allem Naturwissenschaften und Mathematik ausblendet oder ignoriert, ist eine traurige Tatsache, die jedoch nicht den Journalisten angelastet werden kann - auch nicht den amerikanischen. :-)

    • dssm
      08. Januar 2017 12:00

      @kritikos
      Das mit den ‚bad news‘ stimmt so nicht. Wenn Sie das nächste Mal beim Arzt warten, dann schauen Sie sich die ausliegenden Zeitschriften näher an. Natürlich ist da auch von Scheidung, Tod und Liebeskummer die Rede, aber die Masse der Geschichten sind von Liebe, Nachwuchs, Heirat, Heilung, Erfolg …
      Die Menschen sehnen sich nach guten Nachrichten und die Journaille liefert. Da aber komplexe Dinge Bildung sowohl von Journalist als auch Leser voraussetzen, scheiden die von Herrn AU angeführten Themen aus. Einfach weil der durchschnittliche Mensch zu blöd ist, womit wir wieder einmal bei der Frage des allgemeinen, gleichen Wahlrechts wären ...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung