Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Zukunft bleibt immer Zukunft

In der Zukunft wird alles besser. Das ist ein uraltes Versprechen der Politik. Nur: Leider wird die Zukunft nie Gegenwart. Wie oft haben wir in den letzten Jahren schon gehört, dass das Staatsdefizit abgebaut wird, dass die Investitionen stärker wachsen als die Konsumausgaben. Aber nie hat das gestimmt.

Keine der Ankündigungen und Versprechungen war auch nur einen Tropfen der zu deren Veröffentlichung aufgewendeten Druckerschwärze wert. Die nun vorliegenden endgültigen Zahlen für 2015 zeigen: Die Staatsschulden haben wieder einen neuen Rekordstand erreicht. Und noch schlimmer: Genau die für die Zukunft wichtigen Ausgaben wurden wieder vernachlässigt, während die falschen stiegen.

Daher sollten vernünftige Menschen keine Sekunde die Versprechungen glauben, dass aber jetzt alles wirklich besser werde, dass künftig die Schuldenlast sinken und die Investitionen steigen würden. Denn selbst, wenn dieser Ankündigungen ernst gemeint wären, so übersehen sie doch, was seit jeher bei jedem staatlichen Handeln passiert: Es wird erstens immer Überraschendes passieren; und zweitens – noch schlimmer – wird die Politik dann immer beschließen, das Problem einfach durch zusätzliche Schulden zu lösen. So wie sie es zuletzt zur Bedeckung der Pleite der Kärntner Hypo und dann des Migrantenansturms getan hat. Mit diesen beiden Faktoren wird ja begründet, warum es auch jetzt wieder doch nicht so gut ausschaut wie einst angenommen. Wir sind sicher: Auch in zwei Jahren wird es „gute Erklärungen“ geben, warum alles nicht so gut gegangen ist, wie jetzt angekündigt wird.

Zugleich werden die Strukturen der öffentlichen Finanzen immer schlechter. Im Vorjahr sind schon 45 Prozent aller Staatsausgaben ins Sozialsystem geflossen. Weitere 21 Prozent gingen in die Personalausgaben. Das sind zusammen bereits zwei Drittel aller staatlichen Ausgaben (womit immer alle Ausgaben vom Bund bis zu Kommunen und Sozialversicherungen gemeint sind). Das hat eine unheilvolle Dynamik. Denn beide Positionen sind um jeweils deutlich mehr als drei Prozent gestiegen.

Besonders klar zeigt sich an Hand der Ausgaben für Investitionen, wie falsch der Staat auch 2015 wieder gearbeitet hat. Diese sind nur um 1,6 Prozent, also nicht einmal die Hälfte der Dynamik von Sozial- und Personalausgaben gestiegen.

Angesichts dieser Entwicklung sind auch die seit 2008 anhaltende Wachstums-Stagnation und der neue Rekord der staatlichen Schulden kein Wunder. Diese betragen jetzt schon mehr als 85 Prozent des BIP, also der Summe aller Leistungen der Österreicher im gleichen Jahr. Dabei bedeutet dieser offizielle Schuldenwert nicht einmal die halbe Wahrheit. Denn darin sind nicht die – oft unbekannten! – Schulden der unzähligen Betriebe der öffentlichen Hand enthalten (die – siehe Hypo – sehr leicht dem Steuerzahler auf den Kopf fallen können). Und darin sind auch überhaupt nicht die gigantischen Pensionsverpflichtungen enthalten.

Ich schreibe in jeder Nummer der Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung „Börsen-Kurier“ die Kolumne „Unterbergers Wochenschau“.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2016 02:15

    Verbrannte Erde nannten es die Sowjets, auf ihrem Rückzug. Verbrannte Erde, so räumte die Wehrmacht die nicht zu haltenden Besatzungsgebiete in der Sowjetunion. So kämpfen Armeen, die auf dem Rückzug sind. Sollte sich irgendjemand darüber freuen ? Gewiß nicht. Denn diese Politik wird auf dem Rücken der Nichtkombattanten ausgetragen - wie so oft in den ach so aufgeklärten Zeiten.
    Der Sozialismus wird NICHTS zurücklassen was verwertbar ist, DAfür wird die Neidideologie der Genossen, ihr minderwertiges Denken in Gewaltmonopolen und werden ihre verlogenen Parolen von der ach so SOZIALEN Gerechtigkeit sorgen. Davor werden schnell nochmal alles Kadavergefolge üppigst versorgt, die Schreib und sonstigen Nachrichtenhuren kriegen den Schandlohn, die professionellen Lügner werden ausbezahlt und die Antifa Saboteuere dürfen ihre Arsenale füllen - wenn der letzte Brunnen vergiftet ist und rauchende Trümmer herumliegen werden die künftigen Bandenführer in den Straßen krakeelen, seht nur, seht her - was die Faschisten uns angetan haben. Und es wird eine Stiftung geben, die ihnen die Rechnungen bezahlt . Ich sage nicht, von wem.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBob
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2016 08:23

    Die Sozibrut lügt sobald sie ihr Schandmaul öffnen. Und werden die Lügen offenkundig, wird der entstandene Schaden verschwiegen, oder wenn möglich einer nicht linken Partei unterschoben. Chancen dem Schlamassel jemals zu entkommen, sind gleich Null.

  3. Ausgezeichneter KommentatorCharlotte
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2016 10:48

    ZUKUNFT - BURKA

    Unsere Staatsausgaben werden immer höher. Von der EU werden wir dafür sicher Strafzahlungen zu leisten haben. Frontex braucht Geld für Schlepperdienste um den Islam zu importieren. Von dieser EU brauchen wir keine Hilfe erwarten. "Gerettet" und mit Milliarden an Hilfsgeldern bedacht wie die Griechen u.a. .... werden wir sicher nicht ...

    Die Willkommens"kultur" und die damit einher gehende Islamisierung schaden unserem Land in jeder Hinsicht. Von unseren Regierenden wird leider nichts Wirksames dagegen unternommen.

    Die Wiener Kaffeehauskultur wird abgeändert . Konditorei am Stephansplatz hat endlich die islamische Ausnahme in der Berufsbekleidung ihrer Kellnerinnen die früher oder später zur Regel werden wird ... ( Kommen Touristen nach Wien wegen der islamischen Kultur?
    Fährt man nach Saudi-Arabien um dort vom Wiener Ober bedient zu werden?)
    Zitzerlweise wurden und werden immer mehr islamische Gebräuche eingeführt. Gewohnheiten, Gesetze müssen sich an den Islam anpassen.

    Welcher Erfindungsgeist schafft weitere österreichische Traditionen ab und wird dafür belohnt und geehrt ?

    Unsere Gegenwart - Kopftuch, unsere Zukunft - Burka sobald die Familienzusammenführungen beginnen... absurderweise unter dem Titel "Toleranz und Freiheit" !!!
    Der Islam gehört zu Europa mitsamt seinen mittelalterlichen Traditionen ...
    Wann endet dieser Wahnsinn ?

  4. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2016 01:30

    Diese Regierung wird nichts substanziell Nützliches zu Stande bringen. Ob es eine nächste packen kann, ist mehr als fraglich. Es fehlt unseren Politikern der Mut zur Wahrheit, ganz besonders den Rot-Grünen. Ich hoffe nicht, dass sie Einstellung laute t: Hinter uns die Sintflut. Zutrauen könnte man es.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2016 09:17

    Das an die Wand donnern ....

    Ja, die Linken, in Österreich Sozi und Grüne und NEOS und sonstige 'Mitstreiter', haben das Staatsvehikel an die Wand gefahren, der Aufprall findet gerade statt.
    @ Helmut Oswald hat die Details beschrieben.

    Nach dem Aufprall fliegen dann die Trümmer in alle Richtungen, die Trümmer Österreichs und die der EU.

    Doch die Österreicher wissen noch immer nicht, wo die Notbremse ist im Schlafwagenexpress direkt in die Schlucht.

    Dabei ist diese Notbremse irgendwie, trotz aller Vertuschungen, Manipulationen, trotz allem Verschweigen durch die Medienhuren (c @ Helmut Oswald), doch deutlich beschrieben und man könnte noch eine solche einleiten, falls es nicht schon zu spät ist.

    Die blauen Plakate und Social Media Annoncen der FPÖ sind nicht zu übersehen.

    ... wird ganz bitter.

    PS:
    Danke Genossen samt ÖVP Anhängsel, danke GrünInnen samt NEOS Anhängsel !

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2016 05:27

    Für die Reichsten wurde die Zukunft immer besser. In bestimmten Zeiten, z.B. 1945, wurde es für fast alle immer besser. Für Brasilien, Rußland, Indien, China, Südafrika wurde es auch für die Armen immer besser. Durch den amerikanischen Wirtschafgskrieg wird es für viele Staaten immer schlechter. Persien hat zwar kein offizielles Embargo durch die USA, darf aber nur kaufen was diese erlaubt, z.B. keine Flugzeuge aus der EU, weil die USA die Vekauflizenz für Airbus, etc. hat.
    Staaten wie Kuba haben es trotzdem geschafft und es geht den Kleinen Kubaner besser wie unter der US - Mafia Herrschaft.
    Wer die Wahl hat in der westlich orientierten Ukraine zu leben oder in Rußland, weiß schnell wo er bessere Medizin, Gerechtigkeit, Pension und weniger Arbeitslosigkeit findet. Das gilt für 99,5? der Bevölkerung.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2016 17:47

    In Zukunft sind wir unseres Lebens nicht mehr sicher, weil die Regierung unkontrolliert und unlimitiert kulturfremde, gewalttätige Menschen in unser Land läßt. Die übrigens massiv an unseren Schulden mitwirken.

    http://wien.orf.at/news/stories/2800313/

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDr. Knölge
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Oktober 2016 12:48

    Ungarn will keine Muslime - Wird Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig?

    So das Thema morgen bei Anne Will. Entgegen meiner Gewohnheit, solche Sendungen tunlichst zu meiden, werde ich eine Ausnahme machen. Der Grund ist die Gästeliste: Sebastian Kurz und der ungarische Botschafter in Deutschland, Peter Györkös, stehen den üblichen Verdächtigen gegenüber, der unsäglichen Lamya Kaddor, dem muslimischen U-Boot Cem Özdemir und der mutmaßlichen Lügenjournalistin von der Süddeutschen, Cathrin Kalweit.

    Es dürfte interessant werden, und ich hoffe sehr, daß Kurz und Györkös das islamische Problem ungeschönt den Zuhörern nahe bringen.


alle Kommentare

  1. AppolloniO (kein Partner)
    03. Oktober 2016 12:10

    Jeder halbwegs Gebildete kennt den berühmten Konjunkturzyklus. D. h:
    Wenn`s brenzlig wird -> Schuldenmachen. Bei Besserung-> Zurückfahren der Schulden.

    Nur in Österreich dauert so ein Zyklus 70!!!!!!!!!!! Jahre und länger.
    Eigentlich ein Eingeständnis der Roten, die ja mit wenig Unterbrechung für diesen Zyklus Verantwortung tragen.

  2. Dr. Knölge (kein Partner)
    01. Oktober 2016 12:48

    Ungarn will keine Muslime - Wird Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig?

    So das Thema morgen bei Anne Will. Entgegen meiner Gewohnheit, solche Sendungen tunlichst zu meiden, werde ich eine Ausnahme machen. Der Grund ist die Gästeliste: Sebastian Kurz und der ungarische Botschafter in Deutschland, Peter Györkös, stehen den üblichen Verdächtigen gegenüber, der unsäglichen Lamya Kaddor, dem muslimischen U-Boot Cem Özdemir und der mutmaßlichen Lügenjournalistin von der Süddeutschen, Cathrin Kalweit.

    Es dürfte interessant werden, und ich hoffe sehr, daß Kurz und Györkös das islamische Problem ungeschönt den Zuhörern nahe bringen.

  3. System Meltdown (kein Partner)
    01. Oktober 2016 08:38

    Die Zukunft des Werte-Westens: der totale Kollaps des Mammons und seiner Verschmelzung mit der Politik, der Freiheit, der Gleichheit, der Brüderlichkeit. Erst nach der notwendigen Apokalypse wird das Leben lebenswert.

  4. Erich Bauer
    30. September 2016 11:11

    ZUKUNFTSAUSSICHTEN: Leider realistisch… wenn nicht ein Wunder geschieht. (Eine brillante Analyse)

    https://www.youtube.com/watch?v=k9zO1QABpl0
    Kriegshetze des Westens (47 min.)

    • Erich Bauer
      30. September 2016 14:49

      Interview mit Willi Wimmer:

      Willi Wimmer: „Man muss da zwei Dinge auseinanderhalten. Wenn Russland angesprochen wird, dann ist es in der Lage, selbst etwas dazu zu sagen. Das tut es auch. Das, was mich als Konsument westlicher Medien tangiert und wo man eigentlich nur wütend werden kann, ist die Verfälschung aller Fakten, die wir seit Jahren erleben. Der Pluralismus war mal ein wichtiger Bestandteil unserer Medienlandschaft, er ist aber aufgehoben worden. Wir werden ja nur noch in den Krieg geprügelt und das hat man in diesem Jahr in perverser Weise gesehen...

    • Erich Bauer
      30. September 2016 14:50

      Fortsetzung:

      …Der Nato-Pressesprecher Jamie Shea, der uns 1999 in den Jugoslawien-Krieg geprügelt hat, wurde in diesem Jahr in Berlin wegen seiner Verdienste auch noch offiziell geehrt. Da weiß man doch, was mit unserer Medienlandschaft los ist! Darüber geht die westeuropäische Demokratie vor die Hunde…“

      Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20160930/312765719/willy-wimmer-wir-werden-in-krieg-gepruegelt.html

  5. Brigitte Imb
    29. September 2016 19:25

    OT - Grazer Amokfahrer

    "Schuldig und zurechnungsfähig!"

    http://steiermark.orf.at/news/live/540-Tag-acht-beim-Amokfahrerprozess/

    Huuuuchh, ich war richtig nervös.......

    • Brigitte Imb
      29. September 2016 19:39

      Im ORF scheint man nicht gerade glücklich zu sein.........."an der Prozeßführung kann sicher nichts auszusetzen sein", .......düstere Mienen......,

      mir hingegen ist ein Stein vom Herzen gefallen. Ein anderes Urteil wäre einer Verhöhnung der Opfer gleich gekommen.

      Frage: Wie geht das weiter, denn eine Berufung steht sicher im Raum? Wieder mit Geschworenen, od. sind die nur in der I.Instanz?

  6. Brigitte Imb
    29. September 2016 17:47

    In Zukunft sind wir unseres Lebens nicht mehr sicher, weil die Regierung unkontrolliert und unlimitiert kulturfremde, gewalttätige Menschen in unser Land läßt. Die übrigens massiv an unseren Schulden mitwirken.

    http://wien.orf.at/news/stories/2800313/

  7. Wertkonservativer
    29. September 2016 13:20

    Zum heutigen Hauptthema "Zukunft" gestatte ich mir, auch einige Wortspenden kluger Geister vorzulegen:

    "Des Menschen ganzes Glück besteht in zweierlei,
    Daß ihm gewiss und ungewiß die Zukunft sei"
    (Rückert, Weisheit des Brahmanen 8, 61)

    "Euch Sterblichen zum Glücke,
    Verbarg der Götter Schluß
    Die Zukunft Eurem Blicke"
    (Gellert: Semnon und das Orakel)

    "Vermauert ist dem Sterblichen die Zukunft!"
    (Schiller: Isabella in "Die Braut von Messina")

    Weiters, ganz wichtig, ein Satz, der römischen Kaiserin Augusta zugeschrieben::
    "Man sichert sich die Zukunft, wenn man die Vergangenheit ehrt!".

    Abschließend hoffe ich jedoch von Herzen, Ihren und meinen Nachkommen möge eine gute, friedliche und möglichst lebenswerte Zukunft beschieden sein!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Erich Bauer
      29. September 2016 13:58

      Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft.
      (George Bernard Shaw)

    • M.S.
      29. September 2016 17:00

      "Man sichert sich die Zukunft, wenn man die Vergangenheit ehrt!".

      Sind sie der Meinung, dass die derzeitige Regierung die Vergangenheit ehrt?
      Eben! Darum haben wir auch keine gesicherte Zukunft!

    • Gandalf
      29. September 2016 20:54

      Egal, was immer Ihre rotznäsigen Kritiker absondern: Danke für Ihre Beiträge, danke für Ihre literarischen Zitate. Bitte bleiben Sie uns noch lange treu.

    • Wertkonservativer
      30. September 2016 09:13

      Danke, HERR hinter @ Gandalf!

      Nach so viel Schmach in letzter Zeit: EINE Stimme, die mich so positiv anspricht!

      Herzlich,

      Gerhard Michler

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Wertkonservativer
      01. Oktober 2016 08:03

      Ganz allgemein gesprochen:

      da regen sich einige aus unserer Runde über pöse Halbsternderlgeber auf;
      auch ich wurde von ein, zwei "Blogfreunden" schon in den Kreis möglicher Täter einbezogen.
      Nun, schaut einmal: meine harmlose Zitatensammlung zum Thema "Zukunft" wurde wieder einmal mit Halbsternderln überschüttet!

      Was macht mich hier eigentlich so "angreifbar"? Mein Lyrik- und Zitaten-Hobby doch wohl sicherlich nicht (ist doch alles "jugendfrei", oder?)

      Sind's vielleicht meine gelegentlichen, zum Blog-Mainstream kontroversiellen, Wortäußerungen in Richtung EU, ÖVP, Putin und anderen Themen, die mich für Etliche hier zum "Watschenmann" prädestinieren?

      Was soll's! Ich halte es glatt aus!

    • Shalom (kein Partner)
      01. Oktober 2016 08:29

      "Man sichert sich die Zukunft, wenn man die Vergangenheit ehrt!".

      Könnte auch einer der ehemaligen Grundsätze der allerchristlichst verkommenen ÖVP sein. Wie gesagt: Der allerchristlichst verkommenen ÖVP!

      Alles andere, was der "Wertkonservative" hier zum Besten gibt, wie sein realitätsleugnendes Lavieren, sein infantiles schönredendes Ausweichen, seine nach Aufmerksamkeit gierende Selbstbefriedigung, ist nichtsnutziger, labbriger Müll u. trägt intellektuell zur Verbesserung der von AU geschilderten staatlichen u. auch sonstigen Misere sowie zu den Intentionen dieses Blogs absolut nichts bei!

      Zu Gandalf: Auch einer, der mich an den Kapellmeister auf der sinkenden Titanic erinnert...

    • Wertkonservativer
      01. Oktober 2016 08:34

      Shalom (kein Partner):

      fast unglaublich, wie rasch der "Unfriedensbringer" Shalom auf meine kurze, späte Schlussreplik reagiert!!!
      Anscheinend stehe ich bei diesem unter fortlaufender "Beobachtung"!
      Hahaha!
      Sonst nichts zu tun, Shalom?

    • Shalom (kein Partner)
      01. Oktober 2016 09:35

      Alles andere, was der "Wertkonservative" hier zum Besten gibt, wie sein realitätsleugnendes Lavieren, sein infantiles schönredendes Ausweichen, seine nach Aufmerksamkeit gierende Selbstbefriedigung, ist nichtsnutziger, labbriger Müll u. trägt intellektuell zur Verbesserung der von AU geschilderten staatlichen u. auch sonstigen Misere sowie zu den Intentionen dieses Blogs absolut nichts bei!

    • Wertkonservativer
      01. Oktober 2016 14:32

      Shalom und Marie-Joseph Motier (beide keine Partner):

      Ihr seid ja wirklich ausserordentlich dezente Typen!!!!

      Tut mir leid, werter @ Gandalf, dass Sie da mit in den nichtpartnerlichen Kehricht gezogen werden!
      Wo da die Halbgebildeten zu finden sind, zeigt sich an deren geschmacklosen Äußerungen!

    • Shalom (kein Partner)
      01. Oktober 2016 15:15

      Alles, was der "Wertkonservative" hier zum Besten gibt, wie sein realitätsleugnendes Lavieren, sein infantiles schönredendes Ausweichen, seine nach Aufmerksamkeit gierende Selbstbefriedigung, ist nichtsnutziger, labbriger Müll u. trägt intellektuell zur Verbesserung der von AU geschilderten staatlichen u. auch sonstigen Misere sowie zu den Intentionen dieses Blogs absolut nichts bei!

  8. Almut
    29. September 2016 12:38

    Zukunft? Eher gruselig was uns blühen wird:
    dazu ein hervorragender Artikel von Oliver Janich:
    http://www.oliverjanich.de/die-meinung-der-anderen

  9. Bob
    29. September 2016 11:42

    Jetzt stellt sich heraus das in Dresden die linke Antifa gebombt hat. Aber sofort von den Medien als fremdenfeindliche Aktion hingestellt.
    https://www.unzensuriert.at/content/0021892-Sprengstoffanschlaege-Dresden-Medien-verschweigen-Antifa-Bekennerschreiben

  10. franz-josef
    29. September 2016 11:07

    OT

    Als die Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes am Dienstag um 5.45 Uhr das Gelände der Kreisverwaltung in der Schönburger-Straße in Naumburg kontrollierte, wurde sie gleich von drei Männern angegriffen.

    Wie das Polizeirevier Burgenlandkreis mitteilte, konnte die Frau den nicht der deutschen Sprache mächtigen dunkelhäutigen Tätern wegen ihrer Kampfsport-Erfahrungen jedoch Paroli bieten
    . Durch Tritte und Schläge schlug sie die Angreifer schließlich in die Flucht, die sich dann zu Fuß in Richtung Netto-Markt entfernten. Die 40 Jahre alte Geschädigte erlitt bei dem Überfall leichte Verletzungen, die ambulant im Saale-Unstrut-Klinikum der Kreisstadt behandelt wurden. ..

    http://www.naumburger-tageblatt.de/24817022

    mmd!!!!

  11. Charlotte
    29. September 2016 10:48

    ZUKUNFT - BURKA

    Unsere Staatsausgaben werden immer höher. Von der EU werden wir dafür sicher Strafzahlungen zu leisten haben. Frontex braucht Geld für Schlepperdienste um den Islam zu importieren. Von dieser EU brauchen wir keine Hilfe erwarten. "Gerettet" und mit Milliarden an Hilfsgeldern bedacht wie die Griechen u.a. .... werden wir sicher nicht ...

    Die Willkommens"kultur" und die damit einher gehende Islamisierung schaden unserem Land in jeder Hinsicht. Von unseren Regierenden wird leider nichts Wirksames dagegen unternommen.

    Die Wiener Kaffeehauskultur wird abgeändert . Konditorei am Stephansplatz hat endlich die islamische Ausnahme in der Berufsbekleidung ihrer Kellnerinnen die früher oder später zur Regel werden wird ... ( Kommen Touristen nach Wien wegen der islamischen Kultur?
    Fährt man nach Saudi-Arabien um dort vom Wiener Ober bedient zu werden?)
    Zitzerlweise wurden und werden immer mehr islamische Gebräuche eingeführt. Gewohnheiten, Gesetze müssen sich an den Islam anpassen.

    Welcher Erfindungsgeist schafft weitere österreichische Traditionen ab und wird dafür belohnt und geehrt ?

    Unsere Gegenwart - Kopftuch, unsere Zukunft - Burka sobald die Familienzusammenführungen beginnen... absurderweise unter dem Titel "Toleranz und Freiheit" !!!
    Der Islam gehört zu Europa mitsamt seinen mittelalterlichen Traditionen ...
    Wann endet dieser Wahnsinn ?

    • Sensenmann
      29. September 2016 11:14

      Bald.

      Und so:

      https://www.youtube.com/watch?v=MO2Ggp0ecFY

      ab 2:50 bis 4:40

      "Hoffen wir das hilft, eure Gebräuche zu stärken - und sie in eurem Land zu behalten, wo sie hingehören"

    • franz-josef
      29. September 2016 11:22

      Diese Wahnsinn mündet nicht mehr in normale Verhältnisse. Wenn man täglich die politische Entwicklung verfolgt, auch das Kleingedruckte , entsteht unweigerlich ein sich täglich erneut bestätigender Eindruck der übergeordneten Gewolltheit, egal, was dem thumben Volk auf mehreren Kontinenten! vorgespielt und vorpalavert wird. Die Regie hinter den perfekt auf Schiene laufenden weltweiten Ereignissen bedient sich vollkommen schamlos über skrupellose Mittelsmänner aus dem Finanz- und Politikbereich an den Völkern, um diesen nur Wenigen dienenden Wahnsinn voranzutreiben.

    • franz-josef
      29. September 2016 11:44

      Derzeit werden wir einfach eingelullt - sanfte Spätsommertage, Erdogan hält schon länger vollkommen still, Merkel redet weniger, Vorwahl-Lähmung - wie wunderbar. Aber hier drei Videos, beliebig zusammengesucht, aus dem vorjährigen Wahnsinn.Man darf diesen uns zugemuteten Wahnwitz nicht vergessen!

      https://www.youtube.com/watch?v=S4K4okVa7dU
      https://www.youtube.com/watch?v=y5R1T2BxtSc
      https://www.youtube.com/watch?v=r9GQF5MJSMI

    • M.S.
      29. September 2016 13:03

      @franz-josef

      Hiezu ist die Lektüre des neu erschienenen Buches von Friederike Beck, "Die geheime Migrationsagenda", zu empfehlen. Sie legt offen
      1. Wer die Migration nach Europa im Einzelnen unterstützt,
      2. Wer hinter diesen Interessensgruppen steckt,
      3. Welche Motive sie haben,
      4. Wie sie miteinander vernetzt sind,
      5. Mit welchen Mitteln sie die Einwanderung forcieren,
      6. Warum die eigentlichen Fluchtursachen nicht beseitigt, sondern sogar noch
      geschürt werden.

    • franz-josef
      29. September 2016 17:12

      @ M.S.
      Danke für Ihren Hinweis!

    • Undine
      01. Oktober 2016 14:28

      Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, tragen wir in zehn Jahren alle eine Burka---im Sommer aus leichterem Material, im Winter aus wärmendem Stoff. Ich nehme an, daß so eine Burka nicht sonderlich teuer ist. Auf diese Weise werden wir mit dem Geld, das uns noch bleibt, nachdem es uns für die Massen an primitiven Moslems abgeknöpft wird, halbwegs über die Runden kommen.

  12. socrates
    29. September 2016 09:30

    So bleibt das 1% der Menschheit, das 99% der Welt besitzt, auch in Zukunft reich auf Kosten der Armen.
    US-Präsident Barack Obama hat kurz vor dem Ende seiner Amtszeit eine schwere innenpolitische Schlappe erlitten. Der US-Kongress überstimmte zum ersten Mal sein Veto gegen ein Gesetz, das Entschädigungsklagen gegen Saudi-Arabien wegen der Terroranschläge vom 11. September 2001 ermöglichen soll.
    Obamas Veto: Profit und Polit-Spiele stehen vor Interessen der Bürger – Experte Obama kritisierte die Entscheidung von Senat und Repräsentantenhaus als "gefährlichen Präzedenzfall". Die Entscheidung des Kongresses sei falsch, sagte der US-Präsident dem TV-Sender CNN. Sie verletze das Prinzip der Immunität souveräner Staaten, das diese – und damit auch die USA – vor Gerichtsprozessen schützt. Nun werde womöglich der Weg für Klagen gegen die USA wegen der Auslandseinsätze ihrer Streitkräfte geebnet, so Obama weiter. Sein Veto gegen das 9/11-Gesetz hatte der Präsident damit begründet, dass er dieses als "schädlich für die nationalen Interessen der USA" betrachte. Doch hatte sein Veto Empörung unter den Angehörigen von Opfern der Terroranschläge ausgelöst. "Die Familien sind schockiert und sehr enttäuscht", sagte Terry Strada, deren Mann bei den Anschlägen auf das New Yorker World Trade Center getötet worden war.
    US-Kongress erlaubt Klagen gegen Saudi-Arabien wegen 11. September Am Mittwoch (Ortszeit) hatte der Kongress Obamas Veto gegen das 9/11-Gesetz überstimmt. Im Senat wurde der Einspruch fast einstimmig abgewiesen: 97 Senatoren stimmten gegen Obamas Veto, nur einer unterstützte den Staatschef. Im Repräsentantenhaus wurde das Veto mit 348 gegen 77 Stimmen abgeschmettert. Sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat haben die oppositionellen Republikaner die Mehrheit. Jedoch stimmten auch viele Demokraten gegen Obamas Einspruch, womit die erforderliche Zweidrittelmehrheit zustande kam. Riad finanzierte 11. September? US-Senatoren fordern Veröffentlichung letzter Fakten US-Staatschef Barack Obama hatte am 24. September mit einem Veto ein Gesetz zum Klagerecht für Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 verhindert. Mit dem Gesetz hätten Hinterbliebene direkt die Regierung von Saudi-Arabien verklagen können. Laut Obama würde dies die Souveränität des Golfstaates verletzen und dazu führen, dass auch die USA verklagt werden könnten. Nach dem Senat hatte Anfang September auch das US-Repräsentantenhaus dem Gesetz zugestimmt. Da 15 der 19 Attentäter vom 11. September aus dem saudi-arabischen Königreich stammten, waren seit den Anschlägen immer wieder Vorwürfe laut geworden, die Attentäter hätten Hilfe von offizieller Seite erhalten. Die saudi-arabische Führung wies dies stets zurück und versuchte hinter den Kulissen in Washington, die Verabschiedung des Gesetzes zu verhindern. 15 ... 90

    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20160929/312747862/obama-kritisiert-us-kongress-veto.html

    • Sensenmann
      29. September 2016 11:06

      Ja, der Mulero fällt demnächst als Schutzmacht weg. Da nützt ihm sein Gelabere auch nix mehr, die Amis wollen endlich, daß hinter die Kulissen geblickt wird.
      Die Saudis sind die größten Terrorfinanziers überhaupt und frech wie Rotz am Ärmel. Da gab es irgendeinen Lemurier Bandar-i-Sultan oder so, der hat geglaubt, er kann Russland anpinkeln. Putin hat ihm daraufhin erklärt, wenn er den kleinsten Beweis findet, daß der Affe den islamischen Terror in Russland finanziert, wird er die Landkarte Arabiens neu zeichnen.

      Die Zeichen stehen gut, daß - wenn der Mulero, der gerade den Präsidenten spielen darf durch Trump ersetzt ist - der Burnus etwas qualmen wird...

    • Leopold Franz
      29. September 2016 12:50

      Ad Saudis:
      Dem deutschen Journalisten Todenhöfer gelang ein Interview mit dem Chef der zu den Taliban zählenden Mörderbande der Al-Nusra Front in Syrien. Dieser sagte auf die Frage, ob er auch durch die USA unterstützt würde, dass das nur indirekt erfolge. Die hochentwickelten Waffen kämen zwar aus den USA, würden aber von den Saudis und Quataris geliefert. Es fehlten nur noch die neuen Luftabwehrraketen. Sonst sei alles da.
      Ich glaube das auf DWN gefunden zu haben.

    • Sensenmann
      29. September 2016 22:49

      @Leopold Franz: Das ist längst bekannt. Man braucht sich ja nur anschauen, wo diese Lemurier mit amerikanischen Waffen herumrennen. Aber die Amis hatten noch nie Hemmungen, sich mit dem Abschaum der Menschheit zu verbünden, wenn es ihren Zielen diente.
      Wenn sie so weiter machen, werden die Russen die Quelle dieser Waffen eines Tages nachhaltig verstopfen. Putin hat des dem Bandar bin Sultan 2014 angedroht.
      Er hat gesagt: „Ich werde den Verbrechern keine Gelegenheit geben und unsere Antwort wird bald die Nahostkarte ändern. Dies ist mein Versprechen an die Kinder Russlands!“

  13. Josef Maierhofer
    29. September 2016 09:17

    Das an die Wand donnern ....

    Ja, die Linken, in Österreich Sozi und Grüne und NEOS und sonstige 'Mitstreiter', haben das Staatsvehikel an die Wand gefahren, der Aufprall findet gerade statt.
    @ Helmut Oswald hat die Details beschrieben.

    Nach dem Aufprall fliegen dann die Trümmer in alle Richtungen, die Trümmer Österreichs und die der EU.

    Doch die Österreicher wissen noch immer nicht, wo die Notbremse ist im Schlafwagenexpress direkt in die Schlucht.

    Dabei ist diese Notbremse irgendwie, trotz aller Vertuschungen, Manipulationen, trotz allem Verschweigen durch die Medienhuren (c @ Helmut Oswald), doch deutlich beschrieben und man könnte noch eine solche einleiten, falls es nicht schon zu spät ist.

    Die blauen Plakate und Social Media Annoncen der FPÖ sind nicht zu übersehen.

    ... wird ganz bitter.

    PS:
    Danke Genossen samt ÖVP Anhängsel, danke GrünInnen samt NEOS Anhängsel !

    • Torres (kein Partner)
      01. Oktober 2016 10:59

      Wenn man die Ideen, Grundsätze, Aussagen, Plakate usw. der FPÖ genauer anschaut, kommt man ganz schnell zu dem Schluss, dass sie, was soziale und ähnliche Aufwendungen betrifft, teilweise noch "linker" ist als die SPÖ. Einsparungen oder gar eine Budgetsanierung dürfen wir uns also von der FPÖ keinesfalls erwarten. Das einzige, was man sich erhoffen darf, sind (vielleicht sogar merklich) geringere Ausgaben für die Alimentierung von "Flüchtlingen", möglicherweise auch einen weitgehenden Stopp der moslemischen Einwanderung.

    • franz-josef
      01. Oktober 2016 11:10

      Das wär ja schon "was".

  14. Kein Partner
    29. September 2016 08:30

    Ein Hauptproblem ist der derzeitige Finanzausgleich zwischen dem Bund und den Bundesländern. Durch dieses System werden die Bundesländer nie zum effizienten Umgang mit Geld motiviert. Außerdem hat der Bund kaum Möglichkeiten zu kontrollieren, ob das überwiesene Geld vernünftig eingesetzt wurde.

    Bitte gebt - wie in der Schweiz - den Bundesländern die Möglichkeit, selbst Einnahmen zu schaffen, welche aber untereinander nicht abgestimmt werden dürfen. Dann etsteht ein Wettbewerb und somit ein starker Anreiz zum besseren Wirtschaften. Natürlich werden dabei Bewohner nicht sofort in ein anderes Bundesland übersiedeln, aber ständig mit anderen verglichen.

    Auf Euroebene sind die Mitgliedstaaten aufgefordert, binnen kürzester Zeit wwieder die Maastrichgrenze von 60 % - ohne wenn und aber - einzuhalten. Um dies zu erreichen, müssen eben alle zusammenhalten, und nicht lebensnotwendige Ausgaben (Förderungen usw.) für eine bestimmte Zeit gestrichen werden. Die Massenabschiebung der Wirtschaftsflüchtlinge steht dabei an erster Stelle.

    Eine persönliche Haftung der meist nur für kurze Zeit gewählten Politiker muss auch angedacht werden. Dies sollte bis zu Entschädigungszahlungen und Gefängnis reichen, denn bisher sind alle Verfehlungen straffrei geblieben.

    • Sensenmann
      29. September 2016 10:58

      Die persönliche Haftung ist ganz einfach: "Die Mitglieder der Bundesregierung haben ein allfälliges Defizit während ihrer Amtszeit aus eigenem Vermögen zu bedecken. Ein Mitglied das dazu außer Stande ist oder sich weigert, ist mit lebenslänglicher Haft und Zwangsarbeit zu bestrafen.
      Dieses Gesetz tritt am 1.1.1970 in Kraft, eine Verjährung findet nicht statt."

    • Shalom (kein Partner)
      01. Oktober 2016 08:57

      Wo doch die SPÖ so auf die pösen, pösen "Kapitalisten" losgeht:
      Ich frage: Wenn ein SPÖler, wie z.B. Dr. Cap, der einst 3 miese Fragen an seinen Genossen Kery („Stimmt es, dass Du mehr verdienst als der Bundeskanzler? Stimmt es, dass Du als Aufsichtsratsvorsitzender verbilligten Strom der BEWAG beziehst? Ist es wahr, dass Du in deiner Freizeit mit Maschinenpistolen schießt?“) stellte, sei 33 Jahren im Parlament sitzt, seit 33 Jahren das Gehalt eines AbgzNR sowie lange Zeit auch die eines SPÖ-Klubobmannes bezieht € 14.000 brutto), wie reich ist dieser Edelproletarier wirklich? Wie hoch ist dessen Bankkonto?

  15. Bob
    29. September 2016 08:23

    Die Sozibrut lügt sobald sie ihr Schandmaul öffnen. Und werden die Lügen offenkundig, wird der entstandene Schaden verschwiegen, oder wenn möglich einer nicht linken Partei unterschoben. Chancen dem Schlamassel jemals zu entkommen, sind gleich Null.

  16. Brockhaus
    29. September 2016 07:14

    Wie hat schon Karl Kraus seinerzeit gemeint? "Die Zukunft ist auch nicht mehr das was sie einmal war."

  17. socrates
    29. September 2016 05:27

    Für die Reichsten wurde die Zukunft immer besser. In bestimmten Zeiten, z.B. 1945, wurde es für fast alle immer besser. Für Brasilien, Rußland, Indien, China, Südafrika wurde es auch für die Armen immer besser. Durch den amerikanischen Wirtschafgskrieg wird es für viele Staaten immer schlechter. Persien hat zwar kein offizielles Embargo durch die USA, darf aber nur kaufen was diese erlaubt, z.B. keine Flugzeuge aus der EU, weil die USA die Vekauflizenz für Airbus, etc. hat.
    Staaten wie Kuba haben es trotzdem geschafft und es geht den Kleinen Kubaner besser wie unter der US - Mafia Herrschaft.
    Wer die Wahl hat in der westlich orientierten Ukraine zu leben oder in Rußland, weiß schnell wo er bessere Medizin, Gerechtigkeit, Pension und weniger Arbeitslosigkeit findet. Das gilt für 99,5? der Bevölkerung.

    • blem-blem
      30. September 2016 09:36

      Genau, deshalb geht es jetzt den Venezulanern viiiel besser als noch vor 15 Jahren. Und Kuba konnte sich auch jahrzehntelang des Andrangs illegaler Zuwanderer nicht erwehren.
      Und die kleinen Kubaner und Venzulaner haben eine mächtige Vertretung in den Demokratur-Strukturen daselbst, es sollen ja mindestens 95 % der Repräsentanten in den Demokratie-Kulissen Akademiker sein.

      Aber das Volk in Kuba und Venezuela ist glücklich mit dem, was vom Parteivorsitzenden über die Demokratie-Kulisse an Brosamen heruntertröpfelt. Und um die US-Bürger an der Emigration zu hindern, will Trump eine Mauer bauen.

  18. Helmut Oswald
    29. September 2016 02:15

    Verbrannte Erde nannten es die Sowjets, auf ihrem Rückzug. Verbrannte Erde, so räumte die Wehrmacht die nicht zu haltenden Besatzungsgebiete in der Sowjetunion. So kämpfen Armeen, die auf dem Rückzug sind. Sollte sich irgendjemand darüber freuen ? Gewiß nicht. Denn diese Politik wird auf dem Rücken der Nichtkombattanten ausgetragen - wie so oft in den ach so aufgeklärten Zeiten.
    Der Sozialismus wird NICHTS zurücklassen was verwertbar ist, DAfür wird die Neidideologie der Genossen, ihr minderwertiges Denken in Gewaltmonopolen und werden ihre verlogenen Parolen von der ach so SOZIALEN Gerechtigkeit sorgen. Davor werden schnell nochmal alles Kadavergefolge üppigst versorgt, die Schreib und sonstigen Nachrichtenhuren kriegen den Schandlohn, die professionellen Lügner werden ausbezahlt und die Antifa Saboteuere dürfen ihre Arsenale füllen - wenn der letzte Brunnen vergiftet ist und rauchende Trümmer herumliegen werden die künftigen Bandenführer in den Straßen krakeelen, seht nur, seht her - was die Faschisten uns angetan haben. Und es wird eine Stiftung geben, die ihnen die Rechnungen bezahlt . Ich sage nicht, von wem.

    • Riese35
      29. September 2016 19:15

      ***********************!

    • Kyrios Doulos
      29. September 2016 20:54

      Herr Oswald,
      nicht nur 100% inhaltliche Zustimmung, sondern auch ein Kompliment: Sie formulieren so, daß sie den Schmerz der Wahrheit gleich auch lindern mit Ihrem Stil. Danke!

  19. kritikos
    29. September 2016 01:30

    Diese Regierung wird nichts substanziell Nützliches zu Stande bringen. Ob es eine nächste packen kann, ist mehr als fraglich. Es fehlt unseren Politikern der Mut zur Wahrheit, ganz besonders den Rot-Grünen. Ich hoffe nicht, dass sie Einstellung laute t: Hinter uns die Sintflut. Zutrauen könnte man es.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung