Die Migrations-Lobby wird immer frecher

"No-Border"-Aktivisten gaben einem Syrer einfach einen österreichischen Reisepass, mit dem der Mann dann problemlos bis London fliegen konnte. Britische Zeitungen nennen auch den Namen des österreichischen Passbesitzers. Allerdings ist das der eines seriösen Rechtsanwalts. Jedoch: Fügt man ein stummes H hinzu, stößt man auf einen Linksextremisten. Interessant auch, dass der Vorfall in England viel mehr Aufsehen erregt als in Österreich, wo nicht einmal klar ist, ob der Passbesitzer mit einem Strafverfahren rechnen muss.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Karoline
    21. September 2016 11:03

    hierzu ist folgender Link sehr lesenswert:

    http://www.fluchthelfer.in/?lang=de





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung