Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

FN 579: Die Freiheitlichen und Ihr Abgeordneter Mälzer

Irgendwann einmal passiert letztlich halt alles an Peinlichkeiten, was nur passieren kann.

Andreas Mölzer ist einer der Bekanntesten in der FPÖ. Jetzt tritt er auch wieder als Spitzenkandidat – genauer: als einer von zwei – im Wahlkampf fürs EU-Parlament besonders ins Rampenlicht. Bei dieser Wahl haben ja die Freiheitlichen erstmals gute Chancen, zur Nummer Eins zu werden. Zur Bewerbung dieser Kandidatur darf Mölzer auch beim – nicht gerade parteifernen – Liberalen Klub unter dem altgedienten Abgeordneten und jetzigen Volksanwalt Peter Fichtenbauer einen Vortrag halten. Dazu wurden wie immer Tausende Menschen eingeladen. Umso peinlicher, dass auf allen gedruckten Einladungen der Name Mölzer zu einem „Mälzer“ verwandelt wurde. Und das konsequent, also mehrfach. Aber irgendwie habe ich Verständnis: Man kann ja nicht jeden Parteifreund kennen. (Und ich selber habe erst vor kurzem das Jahr 2015 zum Jahr 1915 gemacht . . .)

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2014 11:46

    Wenn ich die Spitzen-Kandidaten der anderen Parteien im Wahlkampf fürs EU-Parlament der Reihe nach anschaue, ist Andreas MÖLZER, selbst wenn er wg. eines Druckfehlers zum Mälzer gemacht worden ist, die EINZIGE LICHTGESTALT!

    MÖLZER ist eindeutig der EINZIGE Kandidat, dem glaubwürdig ÖSTERREICH am HERZEN liegt! Die FPÖ ist auch in all den Jahren immer die einzige Partei gewesen, die sich GLAUBWÜRDIG für das eigene Volk einsetzt.

    Und WOFÜR steht etwa die Kandidatin von den GRÜNEN?

    Noch mehr Rechte für Homosexuelle, als ob wir nicht genug andere Sorgen hätten als die Lesbe Lunacek uns vormachen will!) und in der (Gesamt-) Schule(!) die frühestmögliche Sexualisierung--- in allen "Spielarten"!--- unserer Kinder.

    Ausländer 'rein!--- Österreicher 'raus!, wenn es diesen nicht so gefällt, von jenen übervorteilt und verdrängt zu werden!

    Absolute Schonung für zum Stehlen abgerichtete Zigeunerkinder (auch wenn sie dem Kindesalter schon einige Jährchen entwachsen sind---so eng darf man das nicht sehen!

    Eine Justiz, die Straftaten von Ausländern als nicht strafbar erkennen will, bzw. diese der Öffentlichkeit verschweigt, um nicht noch mehr verständlichen Unmut der angestammten Bevölkerung herauszufordern.

    Brauchen wir SO eine "Abgeordnete" wirklich? Nein, denn sie ist noch überflüssiger als ein Kropf!

    Und die Kandidaten der anderen Parteien? Eugen Freund---daß ich nicht lache! Häupl hofft auf dessen Bekanntheitsgrad durch den ORF, wie er selbst unvorsichtigerweise preisgab ---jaja, der ROT-Funk als ständiger Gratis-Werbeträger für ROT und GRÜN!

    Zum "Schwiegersohn" Othmar Karas, dem schäbigen wichtigtuerischen Verräter, fällt mir gar nichts mehr ein.

    Alle anderen Namen haben sich mir noch nicht eingeprägt, was ich aber auch gar nicht forciere---sie sind unwesentlich.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2014 01:48

    Bei einem Bierkonsum von ca. 360 Mio. HEKTOLITER in Europa können wir gar nicht genug Mälzer haben. Prost. ;-)

  3. Ausgezeichneter Kommentatormischu
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2014 02:00

    Tja, der Druckfehlerteufel ist auch nicht mehr das, was er einmal war - er macht vor nichts und niemanden halt!

    Aber immer noch besser ein ä für ein ö, als wenn uns einer mit einem falschen Doktortitel ein x für ein u vormachen will und das womöglich in millionenteuren Inseratenbestechungen auf Steuerkosten!

  4. Ausgezeichneter KommentatorGerhard Pascher
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2014 10:02

    Ist ein Satz-(Schreib)Fehler ein wichtiger Grund, um eine Fußnote zu schreiben?

  5. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2014 09:27

    ....aber schmunzeln mußte ich schon, 1915 hätte trotz des wütenden Kriegs einen gewissen Charme gehabt. Man stelle sich nur vor: Failmann, Spindi, Schieder, UHBP, die Analphabeten vom ORF gegen die Fackel - DAS wäre Brutalität gewesen...

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2014 10:57

    Mir graut schon vor den letzten Wochen vor der EU-Wahl!

    Wird sich im ROT-GRÜN-FUNK, dem ORF also, die LÜGENPROPAGANDA des Jahres 1994 WIEDERHOLEN? Werden in letzter Minute wieder 66% der Wähler dem Verwirrspiel auf den Leim gehen, weil sie den (va linken!) Angstmachern, die in Ö das Sagen haben, blindlings glauben? Wenn dann womöglich die Roten mit ihrem EU-gläubigen Eugen Freund oder die Grünen mit ihrer Paradelesbe Lunacek zulegen sollten, wäre dem LINKEN IDEAL, wie Europa in Zukunft funktionieren soll, freie Bahn gewährt---siehe Richard Coudenhove-Kalergi und seine Wunschträume für das neue Europa!

  7. Ausgezeichneter KommentatorFreidenker
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2014 22:27

    Liebe Undine:
    Ich lese nun einige Monate in dem Tagebuch von Herrn Dr. Unterberger, das ich übrigens für das Beste und Interessanteste von den mir bekannten Internetforen halte.
    Besonders gefallen mir ihre Beiträge liebe Undine, weil ihre Meinungen treffender nicht sein könnten. Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen dieses Wissen und diese ihre Einschätzung und Durchblick in dieser desorientierten Zeit hätten.
    In diesem Sinne auch 100 Proz. Zustimmung zu ihrem heutigen Beitrag.
    Danke!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFreidenker
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2014 22:27

    Liebe Undine:
    Ich lese nun einige Monate in dem Tagebuch von Herrn Dr. Unterberger, das ich übrigens für das Beste und Interessanteste von den mir bekannten Internetforen halte.
    Besonders gefallen mir ihre Beiträge liebe Undine, weil ihre Meinungen treffender nicht sein könnten. Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen dieses Wissen und diese ihre Einschätzung und Durchblick in dieser desorientierten Zeit hätten.
    In diesem Sinne auch 100 Proz. Zustimmung zu ihrem heutigen Beitrag.
    Danke!


alle Kommentare

  1. Open (kein Partner)
    21. Januar 2015 16:02

    You have a lot of talent and a flair for wrintig. This is quality information and wrintig. I haven’t found such great content in many months. You have hit on some valid points. Thank you. I will certainly post a link to on my site. http://amojkak.com [url=http://dyfhykg.com]dyfhykg[/url ] [link=http://sqjwzv.com]sqjwzv[/link ]

  2. fulca (kein Partner)
    17. Februar 2014 11:30

    Wobei das mit 1915 wohl ein so genannter Freud'scher des A. U. war. Immerhin sind viele der hier vertretenen Ansichten aus längst vergangenen Jahren ....

  3. baro palatinus (kein Partner)
    16. Februar 2014 16:39

    auweh, da werde ich mir wohl oder übel den unmut meiner dtnazionalen freunde zuziehen aber:

    ich würde postulieren der europäische nationalstaat hätte keine zukunft.
    so.
    da nun das einzige vehikel, welches den europäischen freien und weniger freien völkern auf dauer eine gewisse souveränität (freilich nicht im nationalstaatlichen sinne) gewährleisten könnte, in meinen augen die liebe EU ist, würde ich mich hinreißen lassen, eher die wahl einer europa-freundlichen als einer europäer-freundlichen partei zu empfehlen.

    daher werde ich diesmal - für mich recht ungewohnt - den schwarzen mein kreuzerl schenken.
    sind zwar alles weltfremde, scheinintellektuelle und bigotte vögel (imeo) - aber vielleicht sind sie bereit galileo so weit zu finanzieren, dass unsere eurofighter nicht mehr vom gps der us-amerikaner durch die gegend gelotst werden müssen.

    wer die relevanz dieses sachverhalts nicht verstehen will, macht sich falsche vorstellungen über das funktionieren unserer welt.

  4. Freidenker (kein Partner)
    15. Februar 2014 22:27

    Liebe Undine:
    Ich lese nun einige Monate in dem Tagebuch von Herrn Dr. Unterberger, das ich übrigens für das Beste und Interessanteste von den mir bekannten Internetforen halte.
    Besonders gefallen mir ihre Beiträge liebe Undine, weil ihre Meinungen treffender nicht sein könnten. Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen dieses Wissen und diese ihre Einschätzung und Durchblick in dieser desorientierten Zeit hätten.
    In diesem Sinne auch 100 Proz. Zustimmung zu ihrem heutigen Beitrag.
    Danke!

  5. Undine
    15. Februar 2014 10:57

    Mir graut schon vor den letzten Wochen vor der EU-Wahl!

    Wird sich im ROT-GRÜN-FUNK, dem ORF also, die LÜGENPROPAGANDA des Jahres 1994 WIEDERHOLEN? Werden in letzter Minute wieder 66% der Wähler dem Verwirrspiel auf den Leim gehen, weil sie den (va linken!) Angstmachern, die in Ö das Sagen haben, blindlings glauben? Wenn dann womöglich die Roten mit ihrem EU-gläubigen Eugen Freund oder die Grünen mit ihrer Paradelesbe Lunacek zulegen sollten, wäre dem LINKEN IDEAL, wie Europa in Zukunft funktionieren soll, freie Bahn gewährt---siehe Richard Coudenhove-Kalergi und seine Wunschträume für das neue Europa!

    • AGLT (kein Partner)
      17. Februar 2014 08:57

      Bitte nicht vergessen und vor allem nicht unterschätzen: die NEOS, Befürworter der Vereinigten Staaten von Europa. Diese Partei ist inzwischen viel gefährlicher - auch aufgrund des Wählerpotenzials - als die Grünen.

  6. Brigitte Imb
    14. Februar 2014 15:55

    OT

    In einem offenen Brief an den BP vom Hayek Inst. wird die HAA Sanierung mit zusätzlichen 1,5 Mrd.€ beschrieben und nicht wie von der Regierung vorgegeben mit 19 Mrd €.
    Kann das realistisch sein? Wenn ja, dann ist diese Regierung aber wirklich rücktrittsreif.

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140214_OTS0156/offener-brief-an-bundespraesident-dr-heinz-fischer-anstalt-hypo-gesetz-verfassungswidrig

    • Cotopaxi
      14. Februar 2014 16:01

      Danke für den Link zur Aussendung , aber das gendergerechte Binnen-I in dem wiederkehrenden "SteuerzahlerInnen" enttäuscht mich doch sehr.

  7. Undine
    14. Februar 2014 11:46

    Wenn ich die Spitzen-Kandidaten der anderen Parteien im Wahlkampf fürs EU-Parlament der Reihe nach anschaue, ist Andreas MÖLZER, selbst wenn er wg. eines Druckfehlers zum Mälzer gemacht worden ist, die EINZIGE LICHTGESTALT!

    MÖLZER ist eindeutig der EINZIGE Kandidat, dem glaubwürdig ÖSTERREICH am HERZEN liegt! Die FPÖ ist auch in all den Jahren immer die einzige Partei gewesen, die sich GLAUBWÜRDIG für das eigene Volk einsetzt.

    Und WOFÜR steht etwa die Kandidatin von den GRÜNEN?

    Noch mehr Rechte für Homosexuelle, als ob wir nicht genug andere Sorgen hätten als die Lesbe Lunacek uns vormachen will!) und in der (Gesamt-) Schule(!) die frühestmögliche Sexualisierung--- in allen "Spielarten"!--- unserer Kinder.

    Ausländer 'rein!--- Österreicher 'raus!, wenn es diesen nicht so gefällt, von jenen übervorteilt und verdrängt zu werden!

    Absolute Schonung für zum Stehlen abgerichtete Zigeunerkinder (auch wenn sie dem Kindesalter schon einige Jährchen entwachsen sind---so eng darf man das nicht sehen!

    Eine Justiz, die Straftaten von Ausländern als nicht strafbar erkennen will, bzw. diese der Öffentlichkeit verschweigt, um nicht noch mehr verständlichen Unmut der angestammten Bevölkerung herauszufordern.

    Brauchen wir SO eine "Abgeordnete" wirklich? Nein, denn sie ist noch überflüssiger als ein Kropf!

    Und die Kandidaten der anderen Parteien? Eugen Freund---daß ich nicht lache! Häupl hofft auf dessen Bekanntheitsgrad durch den ORF, wie er selbst unvorsichtigerweise preisgab ---jaja, der ROT-Funk als ständiger Gratis-Werbeträger für ROT und GRÜN!

    Zum "Schwiegersohn" Othmar Karas, dem schäbigen wichtigtuerischen Verräter, fällt mir gar nichts mehr ein.

    Alle anderen Namen haben sich mir noch nicht eingeprägt, was ich aber auch gar nicht forciere---sie sind unwesentlich.

    • Konrad Loräntz
      14. Februar 2014 14:07

      Mölzer und seine aus Unachtsamkeit entstandene Partei hat aber nicht den "Unbedenklich" Stempel der allierten Fleischhauer. Daher auch der Gegenwind im internationalen Blätterwald.

    • Xymmachos
      14. Februar 2014 14:57

      @Undine
      Und wieder einmal: gut gebrüllt, Löwin! ******** VSOP!

    • Sozialrat
      14. Februar 2014 18:01

      Liebe Undine: der grosse politische Horizont sieht aber anders aus. Politische Einäugigkeit verhindert räumliches Sehen.

    • Riese35
      15. Februar 2014 02:10

      @Undine: ************************!

    • byrig
      15. Februar 2014 03:03

      liebe undine:nur sternderln,sie haben alles gesagt!!!

    • BHBlog (kein Partner)
      15. Februar 2014 10:06

      Reden Sie sich das bloß so oft Sie wollen ein, ist auch gut so.
      Lichtgestalt=Lichträger, ein illuminierter also, danke für den Hinweis.

      Meine Meinung:
      In Russland hat man die Adoption Seitens homosexueller und lediger Personen nun verboten.
      Hab drüber kurz berichtet:
      http://bit.ly/M1PTaw

      Ich finde das komplett richtig.
      Ewald Stadler(REKOS) sollte auch ähnliche Gesetze für Österreich einfordern.

      Denn die Kind-Adoption ist ja erst der Anfang, in Belgien hat man die Sterbehilfe für Kinder gesetzlich verankert.
      Tschuldige, aber ich hab nichts gegen Selbstmord und Homosexualität.
      Aber sehr wohl aber gegen legalisierten Mord, eine von vornherein bizarre Familienstruktur, sowie dereen Indokrination durch so manche 1969er Elemente.

      Popularisierung von Homosexualität, Abtreibung und Sterbehilfe? NEIN DANKE!

      Nix für ungut, Homosexuelle sollen heiraten dürfen, aber Kinder Ihnen anvertrauen, das ist meiner Meinung nach (es gibt schon genug Probleme durch Scheidungen, schlechte Erziehung aber auch Kindesmissbrauch in Familien) nach keine Sache die vor 2069 ermöglicht werden sollte.

      Was kommt sonst als nächstes, die Erlaubnis Tiere zu heiraten?

  8. Josef Maierhofer
    14. Februar 2014 11:40

    Sein Vortrag als 'Mälzer' alias Mölzer wäre sicher interessant für die Bürger.

  9. Brennstein
    14. Februar 2014 10:37

    Ich finde es auch kleinlich, extra in einer Fußnote auf dieses Missgeschick hinzuweisen und den Veranstalter und Mölzer bloßzustellen.

    Aber dadurch zeigt sich, die FPÖ ist und bleibt der politische Gegner des Blogbetreibers, mag die ÖVP noch so viel Mist bauen.

    Die nächste wortreiche Wahlempfehlung für die ÖVP kommt bestimmt.

  10. Gerhard Pascher
    14. Februar 2014 10:02

    Ist ein Satz-(Schreib)Fehler ein wichtiger Grund, um eine Fußnote zu schreiben?

  11. oberösi
    14. Februar 2014 09:27

    ....aber schmunzeln mußte ich schon, 1915 hätte trotz des wütenden Kriegs einen gewissen Charme gehabt. Man stelle sich nur vor: Failmann, Spindi, Schieder, UHBP, die Analphabeten vom ORF gegen die Fackel - DAS wäre Brutalität gewesen...

  12. mischu
    14. Februar 2014 02:00

    Tja, der Druckfehlerteufel ist auch nicht mehr das, was er einmal war - er macht vor nichts und niemanden halt!

    Aber immer noch besser ein ä für ein ö, als wenn uns einer mit einem falschen Doktortitel ein x für ein u vormachen will und das womöglich in millionenteuren Inseratenbestechungen auf Steuerkosten!

    • mischu
      14. Februar 2014 02:04

      Wie zum Beispiel auch hier, weil es natürlich "... vor niemandeM..." heißen sollte! ;-))

    • Brockhaus
      14. Februar 2014 10:56

      Herrlich, Gott sei Dank sind wir nicht unfehlbar. Außerdem sind Druckfehler Pinats, was red ich da überaupt mit Ihnen *lol*

      Aber nicht nur der Druckfehlerteufel ist nicht mehr das was er einmal war, sonder lt.Karl Kraus, auch die Zukunft. Mit der müssen wir aber leben und mit dieser Regierung! Schrecklich !

  13. Brigitte Imb
    14. Februar 2014 01:48

    Bei einem Bierkonsum von ca. 360 Mio. HEKTOLITER in Europa können wir gar nicht genug Mälzer haben. Prost. ;-)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung