Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 285: Die Politik versteht gar nichts

Portugal ist landschaftlich wie kulturell ein wunderschönes Land, leider mit viel mehr Vergangenheit als Zukunft: für Reisen sehr zu empfehlen.

Das weiß offenbar auch unser Bundespräsident. Deswegen hat er soeben mit großer Entourage Portugal bereist. Heinz Fischer hat nur etwas total missverstanden: Der Reisetipp gilt keinesfalls für Reisen auf Steuerzahlers Kosten. Und er gilt schon gar nicht, wenn das eine Land gerade ein Riesen-Sparpaket beschlossen hat und das andere überhaupt gerade am Konkurs entlanggeschrammt ist. Seine Luftblasen über die österreichische Sympathie und Solidarität hätte Fischer den Portugiesen auch via Brief entsenden können. Das wäre beide Länder billiger gekommen. Ansonsten hat Fischer ja politisch zum Glück nichts zu reden. Vor allem aber kommt uns die Solidarität mit Portgual&Co ohnedies auch ohne Fischer-Reisen teuer genug. Und treibt uns mit dem nunmehrigen „Stabilitätsmechanismus“ ESM in eine eigene Schuldenspirale, die Österreich nur noch steil nach unten führen kann.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWolfgang Bauer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2012 01:07

    Der Fischer Heinz ist sehr beliebt,
    Und es ist gut, dass es ihn gibt.
    Wie stets wird auch in Portugal
    Er mitführ'n seine Frau Gemahl.
    Viel besser als wenn Westerwelle
    Herrn Mronz mithat an ihrer Stelle.

    Ich hoffe nur, dass nicht bezweckt er
    Zu flirten mit Frau Mitzi Fekter.
    Frau Binder wird ihm sonst im Nu
    Stark kürzen seinen Kakadu!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2012 08:38

    Wer glaubt, dass der ESM nicht schlagend wird, der ist ein Träumer.

    Wer dem ESM als Volksvertreter zustimmt, vertritt nicht die Bevölkerung, er verkauft sie und wird zum Verräter.

    Wer glaubt, dass das eine natürliche Entwicklung ist und kein Komplott zur Abschöpfung der Privatvermögen, der Menschen, die nicht flüchten können oser mögen, der schläft.

    Wer glaubt, dass wir durch den ESM billig davonkommen, der kann nicht rechnen. Das wird uns mindestens 70 % eines Jahres-BIPs kosten, wenn es langt. Das BIP ist eine statistische Größe, entsprechend gibt es darin heiße Luft.

    Wer glaubt, dass mehr Zentralisierung die Lösung für den kleinen Mann bringt, der soll sich mal Gedanken machen, warum Frankreich (zentralistisch) und Deutschland (föderalistisch) wirtschaftlich gesehen auseinandergedriftet sind.

    Man greift sich nur mehr an den Kopf, wie blind sich unsere Kapazunder sich nach Höherem wenden, anstatt nach Lösungen im eigenen Stall zu suchen, die Abhängigkeit von ausländischen Investoren zu reduzieren durch ein einfaches Steuersystem und Verwaltungsreduktion, eine tranparente Gesetzeslage zu schaffen. Dann wäre es wieder interessant für den Österreicher, zu investieren oder Staatsanleihen, Aktien in Österreich zu kaufen.

    In Zukunft heißt es, wir arbeiten nicht nur für den eigenen Schuldenabbau sondern auch für den Schulden Europas.
    Wer erklärt das endlich dem Österreicher?

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2012 01:13

    Der Heinzi Fischer muß noch rasch die letzten Jahre seiner Amtszeit nützen für nette und "wichtige" Reisen, denn wer weiß, womöglich wird er danach selber dafür zahlen müssen.
    Dienstauto kriegt er auch ein Neues - also, was kost´die Welt.....
    Das alles fällt unter sozial(istisch) gerechtes Sparen.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorlibertus
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2012 01:18

    Na, ja - ganz so schlimm ist es ja nicht, denn jetzt setzt doch der große Geldregen durch die Besteuerung der vielen Milliarden Schwarzgelder in der Schweiz ein und schon kann der UHBP Fischer weitere südliche EU-Länder bereisen und ihnen unsere (monetäre) Solidarität versichern. Nach Portugal kommt Spanien und dann sicher noch Italien - kein Problem, wir Österreicher haben es ja!

    Frei abgewandelt nach einem Alt-Wiener Couplet : Wer fremdes Geld hat, kann in den Süden fahrn und wer kein's hat, macht sich z'Haus zum Narrn, es ist alles eins, es ist alles eins, ob ich a Geld hab' oder keins!

  5. Ausgezeichneter KommentatorXymmachos
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2012 08:23

    Nicht nach Portugal, nach Nordkorea hätt' er fahren sollen, der Fischer-Heinzi. Dann wäre dort seinen Freunden die Rakete sicherlich nicht ins Meer gestürzt.

  6. Ausgezeichneter KommentatorRR Prof. Reinhard Horner
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2012 01:14

    reinhard.horner@chello.at

    Gegenwart ist Geschichte und Zukunft

    Warum sollten wir Portugal die Zukunft absprechen? Sollen wir uns in einen Schrebergarten Österreich zurückziehen und just bei Auslandsbesuchen sparen?

  7. Ausgezeichneter KommentatorGasthörer
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. April 2012 12:08

    "Europe must federate or perish" (Europa muss sich vereinigen oder verschwinden) sagte 1947 der US-Außenministerspätere US-Prädident Eisenhower.

    Und nachdem die europäische Integration mit dem ESM die Demokratie beendet hat, ist das Ziel erreicht. Es kommt der europäische Einheitsstaat unter der Knute der Hochfinanz - eine billige Kopie der USA. Der Euro hat die Funktion beständig und kaum merkbar über den gut ausgebauten int. Kapitalverkehr die kriegslüsterne amerikanische Mutter zu nähren.

    Und nun sage noch einer, das wäre nicht schon bei Gründung der EWG 1957 in Rom das Ziel gewesen? Da hat die Ostküste doch schon damals alles richtig gemacht.

    Aber wie sagt AU so "schön": Die Alternative zur EU-Mitgliedschaft hätte für Österreich in der Katastrophe geendet. Liebe AU/EU-Fans, ihr seid am Ziel, am Ende eurer Träume. Freut Euch! Ich hingegen bin wütend und zornig.

    "Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGasthörer
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. April 2012 12:08

    "Europe must federate or perish" (Europa muss sich vereinigen oder verschwinden) sagte 1947 der US-Außenministerspätere US-Prädident Eisenhower.

    Und nachdem die europäische Integration mit dem ESM die Demokratie beendet hat, ist das Ziel erreicht. Es kommt der europäische Einheitsstaat unter der Knute der Hochfinanz - eine billige Kopie der USA. Der Euro hat die Funktion beständig und kaum merkbar über den gut ausgebauten int. Kapitalverkehr die kriegslüsterne amerikanische Mutter zu nähren.

    Und nun sage noch einer, das wäre nicht schon bei Gründung der EWG 1957 in Rom das Ziel gewesen? Da hat die Ostküste doch schon damals alles richtig gemacht.

    Aber wie sagt AU so "schön": Die Alternative zur EU-Mitgliedschaft hätte für Österreich in der Katastrophe geendet. Liebe AU/EU-Fans, ihr seid am Ziel, am Ende eurer Träume. Freut Euch! Ich hingegen bin wütend und zornig.

    "Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"


alle Kommentare

  1. Joana (kein Partner)
    21. Januar 2015 15:32

    Hi! I know this is kinda off topic but I'd figured I'd ask.Would you be inrteesetd in exchanging links or maybe guest writing a blog post orvice-versa? My blog discusses a lot of the same subjects asyours and I believe we could greatly benefit from each other.If you are inrteesetd feel free to send me ane-mail. I look forward to hearing from you! Excellent blog by the way! http://rxsdfgqfnw.com [url=http://wolzck.com]wolzck[/url ] [link=http://gcgvymz.com]gcgvymz[/link ]

  2. Utuje (kein Partner)
    20. Januar 2015 22:58

    Hello would you mind sharing which blog praoftlm you're working with? I'm going to start my own blog in the near future but I'm having a hard time selecting between BlogEngine/Wordpress/B2evolution and Drupal. The reason I ask is because your design seems different then most blogs and I'm looking for something unique. P.S My apologies for getting off-topic but I had to ask!

  3. Gabrielle (kein Partner)
    19. Januar 2015 13:09

    In the grand scheme of tihngs you receive a B- for effort. Where you lost me personally ended up being in the details. You know, it is said, details make or break the argument.. And it couldn't be more correct at this point. Having said that, allow me inform you just what exactly did do the job. Your text is certainly incredibly convincing and this is probably the reason why I am making an effort to comment. I do not really make it a regular habit of doing that. 2nd, despite the fact that I can easily notice a leaps in reasoning you come up with, I am not confident of just how you appear to unite the details which produce the actual conclusion. For right now I shall yield to your issue but wish in the foreseeable future you connect the facts better.

  4. RR Prof. Reinhard Horner
    15. April 2012 16:14

    reinhard.horner@chello.at

    Kritik mit Achtung

    Wollen und können wir es schaffen, auch dem gewählten Bundespräsidenten unserer Republik wenigstens mit minimaler Achtung zu begegnen und so auch unsere Kritik zu üben?

    Was sagt es nicht über ihn, sondern über uns selbst aus, wenn und wo wir es nicht schaffen?

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      15. April 2012 16:26

      Ein sehr achtenswerter, seher, sehr wichtiger Hinweis!

      ... und ein hier in diesem Forum mehr als notwendiger!

      Vor allem auch die letzte Zeile!

      Eigentlich ist dieser "Hinweis" hier für dieses Forum und im Speziellen für Herrn Dr. Unterberger viel zu nobel gehalten.
      Ich glaube nämlich kaum, dass dieser diesen Hinweis "verstehen" wird!

  5. Gasthörer (kein Partner)
    14. April 2012 12:08

    "Europe must federate or perish" (Europa muss sich vereinigen oder verschwinden) sagte 1947 der US-Außenministerspätere US-Prädident Eisenhower.

    Und nachdem die europäische Integration mit dem ESM die Demokratie beendet hat, ist das Ziel erreicht. Es kommt der europäische Einheitsstaat unter der Knute der Hochfinanz - eine billige Kopie der USA. Der Euro hat die Funktion beständig und kaum merkbar über den gut ausgebauten int. Kapitalverkehr die kriegslüsterne amerikanische Mutter zu nähren.

    Und nun sage noch einer, das wäre nicht schon bei Gründung der EWG 1957 in Rom das Ziel gewesen? Da hat die Ostküste doch schon damals alles richtig gemacht.

    Aber wie sagt AU so "schön": Die Alternative zur EU-Mitgliedschaft hätte für Österreich in der Katastrophe geendet. Liebe AU/EU-Fans, ihr seid am Ziel, am Ende eurer Träume. Freut Euch! Ich hingegen bin wütend und zornig.

    "Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      14. April 2012 14:43

      Die Welt ist ja sooo pöse! .... und wir allen sooo traurig!

      Kopf hoch! Sumpern kannst woanders!

  6. D.I.L.E. (kein Partner)
    14. April 2012 12:00

    *g*
    ...... es ist wirklich schon zum Grinsen!

    Der Unti weiß wiedereinmal nicht wie er seinen blinden, blödsinnigen Hass loswerden soll ... auf Herrn Bundespräsident Dr. Heinz Fischer!
    Wie kaputt muss dessen (Untis) Gehirn schon sein um immer wieder noch weiter abzugleiten in seinen LINKSLINKEN Wahn.

    Heinz Fischer ist nicht BP. der SPÖ, der LINKEN oder der LINKSLINKEN...
    Er ist BP. der Republik Österreich und vertritt dessen Volk tadellos!
    Da kann der plärrende Unti noch so kindisch bizzzln!

    Es ist halt wirklich blöd wenn man keine "richtigen" Makel findet, gell? *g*

    "Ansonsten hat Fischer ja politisch zum Glück nichts zu reden. Vor allem aber kommt uns die Solidarität mit Portgual&Co ohnedies auch ohne Fischer-Reisen teuer genug. "

    Herr "Dr." Unterberger, ... BP. Heinz Fischer genügt es im Jahr dreimal öffentlich den Mund auf zu machen, dann hat er schon mehr (Positives) gesagt und verrichtet, als Sie mit ihren hier schier elendslangen, durchwegs negativ - destruktiv - verhetzendem Gesabber dies übers ganze Jahr zustande bringen, - buchstäblich und "tagein - tagaus"!

    und dann doch noch einmal zu diesem, ihren Satz:
    "Vor allem aber kommt uns die Solidarität mit Portgual&Co ohnedies auch ohne Fischer-Reisen teuer genug. "

    Wer derartiges daherschreibt ist einfach eine dumme Nuß!
    Man muss es einmal sagen und anders kann man es nicht mehr bezeichnen!

    So ist es nur gut, dass sie hier mit ihrem Forum samt Jüngerschaft nun endgültig geistig vermodern. Das was sie "draußen" schreiben, das nimmt ohnhin niemand mehr ernst!

    Es wäre tatsächlich schlimm bestellt um unsere Gesellschaft, hätten Sie "da draußen" etwas zu "sagen"!

    Ich wünsche Ihnen weiter alles Gute in Ihrer Gruselgrotte hier.
    Hier dürfen sie sich (fast) ungehemmt austoben ...
    Irgendwohin muss er ja hin , der Dreck!

    • Undine
      14. April 2012 14:43

      @D.I.L.E.

      "Heinz Fischer ist nicht BP. der SPÖ, der LINKEN oder der LINKSLINKEN...
      Er ist BP. der Republik Österreich und vertritt dessen Volk tadellos!"

      Ja, das ist wirklich zum Grinsen, weil es fast schon so klingt wie die Lobeshymnen für Kim I und Kim II.

      Sie sollten einmal Hans Pretterebners Dossier Heinz Fischers aufmerksam lesen; der sieht Heinz Fischer in einem wenig freundlichen, dafür glaubhaften Licht. Einfach googeln!

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      14. April 2012 15:19

      Undinchen ... Liebste! :-)
      Ich habs eh auch schon anderen genauso geschrieben:

      .........
      > ... Du stehst hier, auch und gerade auch mit deinem "Hinweis" auf "KIM I und KIM II" absolut für die "Qualität" dieses Forums und für den Geisteszustand des Unterbergers...
      Pass auf ... gleich bekommst Du drei Sterndrln von ihm! :-)
      .........

      BP. Heinz Fischer ist tatsächlich nicht Bundespräsident der SPÖ, (der LINKEN oder der LINKSLINKEN, wie es Unterberger und Co. so gerne formuliert haben wollen).
      Heinz Fischer ist Bundespräsident der Republik Österreich, als solcher vom Volk direkt und demokratisch gewählt.
      Seine politische "Heimat" ist die demokratische Partei SPÖ.
      Er ist Dr. für Verfassungsrecht und entschiedener Vertreter und Verfechter der DEMOKRATIE und deren Grundlagen immer schon gewesen!
      Siehe auch VERFASSUNG!

      Und er hat in dieser seiner demokratischen Integrität nie auch nur im Geringsten Anlass zum Zweifel geliefert.

      Ganz im Gegenteil:
      Als Bundespräsident hat er (bisher) überzeugend über Parteischranken hinweg
      unparteiisch im Sinne, der Verfassung und der Demokratie von Österreich an sich agiert und gehandelt.
      Dies ist seine selbstverständliche Aufgabe und diese hat er (bisher) ebenso selbstverständlich erfüllt wie die positive Vertretung des Staates in der Welt!

      Er hat dies gerade in der Qualität getan, wie die meisten seiner Vorgänger und eben auch aus der ÖVP, also dem "rechten Lager"!

      Und die Kleinigkeit z. B. einem Strache auf Grund dessen offensichtlicher Unwürdigkeit einen Orden zu verweigern gehört hier genauso dazu.

      Dass dies dem Unti und vielen hier drinn gar nicht gepasst hat, das weiß man auch, aber: Dass BP. Fischer "gar nichst zunichts zu sagen hätte"!
      das stimmt halt so doch nicht ganz ... lieber Unti!

    • Undine
      14. April 2012 15:41

      @D.I.L.E.

      Ich glaube, über Ihre Heiligsprechung unseres Bundesheinzis lachen nicht nur die Hühner! Aber , sei's drum: bewahren Sie sich Ihr strahlendes Bild vom (Oberintriganten) Heinz Fischer!Mehr möchte ich zu dieser Person wirklich nicht sagen.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      14. April 2012 15:54

      Undinchen ... bewahr auch Du Dir Deines ...
      ... und es soll Dir nur gut tun!
      Wirklich!

      Übrigens: wegen "Heiligsprechung"!
      ...Ist jemand heute schon "heilig" wenn man feststellen kann, dass er seine Aufgabe zur Zufriedenheit erledigt??
      ...
      Vielleicht fragst einmal beim Papst nach, der kennt sich da eh besser aus.
      (... und vielleicht vergibt er Dir dann auch noch nebenbei deine vielen klitzekleinen höchstnaiven Sünden!
      Dann ist´s eigene Jackerl auch wieder ganz putzig sauber! )

      Den heiligen Geist wird er jedoch wohl nicht mehr bemühen für Dich. *g*

  7. Pete Sahat (kein Partner)
    14. April 2012 00:34

    Bezüglich ESM/Schuldenkrise kann ich diese 4-teilige Zusammenfassung eines Vortrags von Prof. Sinn (ifo-Institut) empfehlen:
    http://www.youtube.com/watch?v=VKfcj2sE8rE

  8. Xymmachos
    13. April 2012 20:56

    Zu dieser so schön getimten Portugal-Reise gehört natürlich noch folgendes:

    => http://www.youtube.com/watch?v=uR3CSWd55ko

    (auch die anderen Versionen verfügbar).

  9. herakles
    13. April 2012 16:17

    Ein "Bravo" für unseren "Pannonicus II"

  10. Brigitte Imb
    • Diskussionsleiter (kein Partner)
      14. April 2012 01:18

      A bissl neurotisch, deine Petition.

    • Reinhard (kein Partner)
      14. April 2012 06:33

      Gold ist die einzige weltweit anerkannte und akzeptierte Währung; wenn keiner mehr Papiergeld und Kupferscheiben annimmt, gehen Gold und Silber immer. Daher wird Gold auch als einzig stabile Währungsreserve betrachtet.
      Und was ist so ein Goldstückchen wert?
      Heute mehr als 4x so viel wie bei Einführung des Euro.

      Komisch, dass jene politische Ecke, die beim Verkauf maroder Staatsbetriebe vom "Verscherbeln des Familiensilbers" fabuliert, kein Problem damit hat, das wirklich wertbeständige Familiengold einfach herzuschenken.
      Da wird so gerne das "Volkseigentum" gefordert, und wenn dem Volk dann wirklich etwas gehört, dann wird es weggeschmissen.
      Diskussionsleiter, a bissl kurzsichtig, Ihre Position.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      14. April 2012 20:28

      Gold ist solange was wert. solange es was zu beißen gibt.

      Gibt es nix zu beißen, kannst auch aufs Gold drauf........!

  11. Censorius
    13. April 2012 12:39

    Wenn der Aigner Bruno nicht von der Partie war, so hat er zumindest dem Fischer Heinzi einen Schummelzettel mitgegeben, damit er keinen Unsinn sagt.
    Händchenhaltend mit Frau Margit kann schon nichts passieren.

  12. Wertkonservativer
    13. April 2012 11:15

    Seien wir fair: Staatsbesuche werden viele Monate vor dem jeweiligen Antritt vereinbart, sind Bestandteil der diplomatischen Courtoisie.

    Die gedrechselten Bauchreden unseres Staatsoberhauptes werden den Portugusien jedoch kaum helfen, aus ihrem selbstverschuldeten Schlamassel herauszukommen!
    Und er hat wieder einmal die Möglichkeit, sich staatstragend wichtig zu machen.

    Gönnen wir's ihm, dem Bundesheinzi! Er hat ja sonst nicht viel zu sagen!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Karl Knaller
      13. April 2012 11:21

      ... zumal sich die PORTUGUSIER sicher über seinen aufmunternden Zuspruch freuen!

    • Wertkonservativer
      13. April 2012 18:23

      @Knaller:
      Sind Sie aber pingelig; das "i" ist mir versehentlich hineingerutscht.

      Ich weiß schon, wie man die Portugiesen zu benennen hat!

    • Wertkonservativer
      13. April 2012 18:42

      ... und das "u" eben auch!
      Haben Sie sich noch nie verschrieben?

  13. schreyvogel
    13. April 2012 10:57

    :-)) *******

    Fährt leicht die Fekter mit?

  14. Josef Maierhofer
    13. April 2012 10:03

    Vielleicht fährt UHBP noch schnell nach Nordkorea auf eine Gratisfahrt ins All ...

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      14. April 2012 12:05

      Sepp...

      ... Du stehst hier, auch und geradeauch mit deinem Satz hier für die "Qualität" dieses Forums und für den Geisteszustand des Unterbergers...

      ... Pass auf ... gleich bekommst Du drei Sterndrln von ihm!

      *ggg*

    • Josef Maierhofer
      14. April 2012 15:17

      @ D.I.L.E.

      Ja, ich weiß Gratisfahrt ist falsch, es kostet uns jede dieser 'wichtigen' Reisen samt Tross einen Haufen Geld.

      Unnötig eben, wie ich meine.

      Auch der Allflug ist nicht gratis. Gratis, das Unwort dieser verderblichen Zeitepoche der Spaßgesellschaft.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
    • Josef Maierhofer
      14. April 2012 18:49

      @ D.I.L.E.

      Aber haben Sie auch ein wirkliches Argument, das die Verschwendung von Steuergeldern für solche unnötige Reisen, ist doch immer wieder jemand in Portugal gewesen in letzter Zeit, rechtfertigt in Zeiten wie diesen ?

      Oder wollen wir damit die Billion schneller erreichen, was würden Sie dazu meinen ?

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      14. April 2012 20:45

      Ach Sepp!

      Ob unnötig oder nötig ...
      ... ich denke DU wirst es sicherlich wissen ... !

      Lustig ist nur noch, dass BP. Dr. Heinz Fischer tatsächlich zuwenig Angriffsflächen bietet, ansonsten müsstet Ihr da nicht, dem Unti in sinnentleerter "Treue" nachheulend ... von "Unnötgen" Reisen daherlamentieren!

      Ihr macht Euch doch permanent lächerlich mit derartigem Zeugs!

      Ich würde einmal sagen:
      Der BP. hat sicherlich einen amtseigenen Handlungsspielraum innerhalb dessen er seine )staatsverbindenden Aktivitäten selber planen, gestalten und ausführen kann und sozusagen auch das entsprechende Budget dazu. Oder willst Du, dass er jedes Mal "sein " Volk fragt, wenn es ihm beliebt auf ein fremdes Klo zu gehen?

      Fürs Weitere empfehle ich eine parlamentarische Anfrage über Deine "Heimatpartei" zu lancieren oder eine Dir genehme Zeitung aufzufordern Herrn BP. Fischer persönlich zur Rede zu stellen ob seiner Ungeheuerlichkeiten und seine Verschwendungssucht.
      Oder Du fragst Ihn einfach selber

      Vielleicht bekommt Ihr dann auch endlich eine Antwaort, warum er nicht beim der jüngsten "Hundertsten" Geburtstagsfeier und beim Raketenstart in Nordkorea dabei war.
      Das sind doch alles Fragen welche unter Euren Schädeldecken brennen.
      Ich finde die sollten endlich beantwortet werden... damit Ihr vielleicht doch noch eine Chance auf geistige Heilung habt.

      BP.Fischer wird Euch sicherlich zuvorkommend behilflich sein.
      Er fühlt sich ja zuständig für alle Staatsbürger ... so wie ich Ihn einschätze.

    • Josef Maierhofer
      16. April 2012 18:19

      @ D.I.L.E.

      Ich kann mir schon vorstellen, dass er zuvorkommend ist, zuvor kommt die Partei und danach alles andere und alles andere wird nicht behandelt, das kann ich inzwischen bezeugen.

      Billionen werden für 'Eurorettung' übernommen und Österreich übernimmt davon zig Milliarden, UHBP schreitet dagegen nicht ein, auch wenn es schon der zweite Verfassungsbruch ist, den er deckt und unterstützt.

      Beim Buidget und beim Sparen als UHBP aller Österreicher, da ist er nicht gerade zimperlich, was die Ausgabenseite betrifft. Er besucht und empfängt nur solidarische Staaten, z. B. in Polen war er nicht am Begräbnis des Staatspräsidenten, wo es ganz Europa bis nach Krakau geschafft hat, polnische Delegationen hat er in Wien nicht empfangen, ein Präsident aller Österreicher, eine Schande, leben doch viele Österreicher polnischer Abstammung und auch Polen hier. Ich meine, er ist ein Präsident der SPÖ und der Solidarität, auch Ungarn mag er nicht, dorthin wäre eine Reise wohl billiger.

      Das angesprochene Thema war Portugal, das wird von den SPÖ Granden trotz der dortigen Armut und derselben auch in Österreich, unser 'Reichtum' besteht aus Schulden und Zinsen, immer wieder angesteuert und auf 'Steuerkosten', in Wirklichkeit sind es Kredite, die das Volk zahlen muss, quasi auf 'Anschreiben' auf die Rechnung der Bürger, finanziert.

      Würde er das Wort Verantwortung kennen, hätte er die Schuldenregierung längst zum Sparen angehalten oder zumindest aufgerufen, nein, er macht das Gegenteil er deckt sogar den Verfassungsbruch mit der Zustimmungsunterstützung zum ESM, einem Billionengrab für Unnötiges, keine Pleite wird dadurch verhindert, die Pleiten werden nur vergrößert und Unschuldige auch hineigezogen.

      Ich nehme an, Sie sind ein Experte, der die Richtigkeit der Handlungsweise von UHBP erklären kann, sichtbar und tatsächlich ist für mich leider genau das, was ich geschrieben habe.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      17. April 2012 21:53

      Sepp ...

      Du schreibst:
      "... sichtbar und tatsächlich ist für mich leider genau das, was ich geschrieben habe."

      Deine Weltsicht ändern zu können ... wie sollte ich das (können)?
      Aber: Meine Weltsicht zu schreiben, das kann ich und das tu ich eben auch!
      Und ich sehe: Du hast Dich total verrrannt!

      Alles Weitere steht eh schon oben! :-)

    • Josef Maierhofer
      21. April 2012 15:30

      @ D.I.L.E.

      Ich hoffe doch, dass wenigstens die Bürger den Verfassungsbruch und den Volksverkauf (Ausschluss des Volkes von Verfassungsentscheidungen) entsprechend quittieren, wenn es die Justiz nicht tut und der Verfassungsschutz.

  15. Alfred E. Neumann
    13. April 2012 09:06

    @ Wolfgang Bauer

    ************!

  16. brechstange
    13. April 2012 08:38

    Wer glaubt, dass der ESM nicht schlagend wird, der ist ein Träumer.

    Wer dem ESM als Volksvertreter zustimmt, vertritt nicht die Bevölkerung, er verkauft sie und wird zum Verräter.

    Wer glaubt, dass das eine natürliche Entwicklung ist und kein Komplott zur Abschöpfung der Privatvermögen, der Menschen, die nicht flüchten können oser mögen, der schläft.

    Wer glaubt, dass wir durch den ESM billig davonkommen, der kann nicht rechnen. Das wird uns mindestens 70 % eines Jahres-BIPs kosten, wenn es langt. Das BIP ist eine statistische Größe, entsprechend gibt es darin heiße Luft.

    Wer glaubt, dass mehr Zentralisierung die Lösung für den kleinen Mann bringt, der soll sich mal Gedanken machen, warum Frankreich (zentralistisch) und Deutschland (föderalistisch) wirtschaftlich gesehen auseinandergedriftet sind.

    Man greift sich nur mehr an den Kopf, wie blind sich unsere Kapazunder sich nach Höherem wenden, anstatt nach Lösungen im eigenen Stall zu suchen, die Abhängigkeit von ausländischen Investoren zu reduzieren durch ein einfaches Steuersystem und Verwaltungsreduktion, eine tranparente Gesetzeslage zu schaffen. Dann wäre es wieder interessant für den Österreicher, zu investieren oder Staatsanleihen, Aktien in Österreich zu kaufen.

    In Zukunft heißt es, wir arbeiten nicht nur für den eigenen Schuldenabbau sondern auch für den Schulden Europas.
    Wer erklärt das endlich dem Österreicher?

    • Neppomuck (kein Partner)
      14. April 2012 08:41

      Welchen "Schuldenabbau"?

      Unter "Arbeit" habe ich mir stets etwas anderes vorgestellt.
      Nämlich das Erreichen eines Ergebnisses.

  17. Xymmachos
    13. April 2012 08:23

    Nicht nach Portugal, nach Nordkorea hätt' er fahren sollen, der Fischer-Heinzi. Dann wäre dort seinen Freunden die Rakete sicherlich nicht ins Meer gestürzt.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      14. April 2012 12:08

      Deine Krone kannst jetzt vergessen, ob Deiner Primitivität :-)

      ... Du stehst hier, auch und geradeauch mit deinem Satz hier für die "Qualität" dieses Forums und für den Geisteszustand des Unterbergers...

      ... Pass auf ... gleich bekommst Du drei Sterndrln von ihm!

      *ggg*

      Dies ist eine Postwurfsendung ... aus zeitlich ökonomischen Gründen ..
      ansonsten wird man hier (nicht) fertig.

  18. herakles
    13. April 2012 06:46

    Ein "Bravo" für unseren "Pannonicus II" !!

  19. libertus
    13. April 2012 01:18

    Na, ja - ganz so schlimm ist es ja nicht, denn jetzt setzt doch der große Geldregen durch die Besteuerung der vielen Milliarden Schwarzgelder in der Schweiz ein und schon kann der UHBP Fischer weitere südliche EU-Länder bereisen und ihnen unsere (monetäre) Solidarität versichern. Nach Portugal kommt Spanien und dann sicher noch Italien - kein Problem, wir Österreicher haben es ja!

    Frei abgewandelt nach einem Alt-Wiener Couplet : Wer fremdes Geld hat, kann in den Süden fahrn und wer kein's hat, macht sich z'Haus zum Narrn, es ist alles eins, es ist alles eins, ob ich a Geld hab' oder keins!

    • Observer
      13. April 2012 20:36

      Das mit Fekters Steuermilliarde aus der Schweiz ist keinesfalls so sicher. Denn diese Steuer wird erst ab 1.1.13 von den Schweizer Banken einkassiert und dann nach Österreich überwiesen. Da gibt es für die Steuerflüchtlinge noch genügend Zeit, ihre Kohlen woanders (Singapure oder andere noch existierende Steuerparadiese) unterzubringen.
      Dies weiss auch Fekter und der Rest der Regierung. Hauptsache ist, dass dem Volk dies als zusätzliche Einnahme im Rahamen des Spar ... pardon Konsolidierungspaketes "verkauft" wurde und bereits fix im kommenden Haushalt eingeplant ist. Ich bin schon gespannt, mit welchen Argument man uns Österreicher in 2 Jahren vom "Erfolg" dieser Massnahme überzeugen will. Naja 2014 (vielleicht schon früher!) sind die heute handelnden Personen schon "weg vom Fenster".

  20. RR Prof. Reinhard Horner
    13. April 2012 01:14

    reinhard.horner@chello.at

    Gegenwart ist Geschichte und Zukunft

    Warum sollten wir Portugal die Zukunft absprechen? Sollen wir uns in einen Schrebergarten Österreich zurückziehen und just bei Auslandsbesuchen sparen?

  21. Brigitte Imb
    13. April 2012 01:13

    Der Heinzi Fischer muß noch rasch die letzten Jahre seiner Amtszeit nützen für nette und "wichtige" Reisen, denn wer weiß, womöglich wird er danach selber dafür zahlen müssen.
    Dienstauto kriegt er auch ein Neues - also, was kost´die Welt.....
    Das alles fällt unter sozial(istisch) gerechtes Sparen.

    • Josef Maierhofer
      13. April 2012 11:27

      ja, alles für die Bonzen, ein bisserl was für die Klientel wegen der Wahl und sonst nur leere Versprechungen (Versprecher), das ganze eine leere Hülse, die soziale Gerechtigkeit des Dr. Fischer, Faymann & Konsorten.

  22. Wolfgang Bauer
    13. April 2012 01:07

    Der Fischer Heinz ist sehr beliebt,
    Und es ist gut, dass es ihn gibt.
    Wie stets wird auch in Portugal
    Er mitführ'n seine Frau Gemahl.
    Viel besser als wenn Westerwelle
    Herrn Mronz mithat an ihrer Stelle.

    Ich hoffe nur, dass nicht bezweckt er
    Zu flirten mit Frau Mitzi Fekter.
    Frau Binder wird ihm sonst im Nu
    Stark kürzen seinen Kakadu!

    • Xymmachos
      13. April 2012 11:15

      Bald fährt beim deutschen Präsidenten
      die Freundin mit. Das wird bös' enden!

    • Brigitte Imb
      13. April 2012 11:18

      Zustände wie im alten Rom.......und das ist bekanntlich untergegangen.

    • Wertkonservativer
      13. April 2012 13:21

      Das ist eine wirklich gute Meldung, werter WOLFGANG Bauer!

      Habe mich zwar kürzlich als Amateur-Dichter geortet!;
      ich gestehe, die Reimfolge "Nu" und "Kakadu" wäre mir nicht eingefallen!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Lisa
      13. April 2012 15:58

      Dieser Zweizeiler aus der Feder des Xymmachos ist wirklich gut! *****! :-)

    • simplicissimus




Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung