In der digitalen Jauchegrube der Linksextremen drucken

Die linksextreme Szene agitiert offen für Gewalt und gegen den Staat. Sie wird dennoch in Teilen von Gesellschaft und Politik eher toleriert als die rechtsextreme Szene.

weiterlesen

Die illiberale akademische Welt drucken

Aus Angst vor dem an Unis herrschenden Zensur-Druck wollen immer mehr Wissenschaftler nur noch anonym publizieren. 

weiterlesen

Nun auch Arbö in Existenzsorgen drucken

Nach Konsum- und Bawag-Pleiten kracht jetzt auch der Arbö. Ein bitteres Signal für die ökonomische Kompetenz der SPÖ.

weiterlesen


Selbst bei den schwachsinnigsten SPÖ-Aktionen machen ORF-Leute mit drucken

Die Frau Handlos - leitende ORF-Redakteurin - hat umgehend die SPÖ-Aktion "Wien steht auf" auf ihr eigenes Facebook-Profilbild übernommen, mit dem die SPÖ gegen Sebastian Kurz hetzen und beweisen will, dass in Wien doch ein paar Leute in der Früh aufstehen.

weiterlesen

Toleranz: Ein großes Missverständnis drucken

Heute gilt als tolerant, wer behauptet, alle Meinungen seien gleich viel (oder wenig) wert. Dabei handelt es sich um ein grosses Missverständnis. Tolerant ist vielmehr, wer seine Wahrheitsüberzeugung leidenschaftlich vertritt, sie aber niemandem aufzwingen will. Nur jener, dem nichts wahr ist, der glaubt, den anderen willkürlich die eigene Meinung aufzwingen zu können.

weiterlesen

Was wäre, wenn ein Grünpolitiker niedergeschlagen worden wäre? drucken

Der Autor skizziert das ungefähre Follow-Up, wenn der Anschlag auf einen AfD-Mann mit umgekehrten Vorzeichen passiert wäre.

weiterlesen


Wie in Spanien das Migranten-Schleusen durchorganisiert ist drucken

Selbst die Busse stehen schon für Fahrten in der Dunkelheit bereit ...

weiterlesen

Aggressive Bettler bedrohen Kirchenbesucher drucken

Zunehmend schlimmer wird das Verhalten von Kirchenbettlern: Sie dringen nun auch in Gottesdienste ein und bedrohen Gläubige, die ihnen nichts geben.

weiterlesen

Die skurrilen Seiten einer ganz "normalen" Vergewaltigung drucken

Da ein Afrikaner der Täter ist, findet sich natürlich in den meisten Medien keine Zeile, obwohl diese Aktionen eines als besonders aggressiv beschriebenen Vergewaltigers besonders eigenartig sind. Bevor er eine Frau vergewaltigte, hat er auch einen Mann zu vergewaltigen versucht - offenbar hat er diesen wegen seiner langen blonden Haare für eine Frau gehalten ...

weiterlesen


Überaus seltsamer Schnitt des Polizei-Videos vom Anschlag auf AfD drucken

Schon über 170.000 Mal angeklickt worden ist dieses Video der Bremer Polizei - und noch immer gibt es keine Erklärung, warum sie das Video der Überwachungskameras so seltsam geschnitten hat. 

weiterlesen

SPÖ für jene da, "die um sechs Uhr früh ihr erstes Bier öffnen" drucken

Immer mehr alte SPÖ-Zitate tauchen auf, die die SPÖ-Aufregung über Sebastian Kurz als besonders heuchlerisch und verlogen erscheinen lassen, wie dieses von Christian Kern über den Eindruck der Wähler von der SPÖ.

weiterlesen

Der grüne Bartträger mit Glatze wird zur Frau drucken

Grünpolitiker versucht es jetzt ein Jahr lang ...

weiterlesen

Die Bürger wollen nicht mehr fügsam sein drucken

Erstaunlicher Kommentar von Klaus Woltron über die Probleme der Elite.

weiterlesen

Es werden die Österreicher sein, die die Digitalsteuer zahlen drucken

Eine Steuer lässt sich umso leichter auf die Kunden überwälzen, je weniger diese ausweichen können. Weil bei der Online-Werbung derzeit kaum ein Weg an Google oder Facebook vorbeiführt, wird es für die Internetkonzerne ein Leichtes sein, die neue Online-Werbesteuer grossteils auf ihre Kunden zu überwälzen. 

weiterlesen

Die gmx-Seite liest sich wie der SPÖ-Pressedienst drucken

Die Einseitigkeit der Homepage des deutschen Internet-Riesen "gmx" ist nicht ganz überraschend: Wird sie doch vom "Spiegel" gemacht.

weiterlesen

SPÖ-Politiker beklagen Langschläfer - Kurz aber darf das nicht tun drucken

Der Ausspruch von Sebastian Kurz, dass es in Wien zum Unterschied von den anderen Bundesländern besonders viele Mindestsicherungs-Familien gibt, wo die Kinder die einzigen sind, die in der Früh aufstehen, hat die Wiener SPÖ zu einem Propaganda-Feldzug der künstlichen Empörung genutzt. Jetzt stellt sich heraus, dass mehrere SPÖ-Politiker haargenau das gleiche gesagt haben.

weiterlesen

Der neueste Asylantentrick: Scheinehen drucken

Im von Linksradikalen beherrschten Berliner Bezirk Kreuzberg ist ein Anwalt aufgeflogen und festgenommen worden, der massenweise Scheinehen vermittelt hat. Die NZZ berichtet über den dramatischen Fall einer deutschen Frau, die so eine Scheinehe eingegangen ist.

weiterlesen

Palästinenser-Mehrheit boykottiert jede Kooperation mit Israel. drucken

Das Schicksal eines gemischt israelisch-palästinensischen Einkaufszentrums.

weiterlesen

Wer Realitäten ausspricht, begeht ein "Hate Crime" drucken

Die Meinungsdiktatur der Linken wird immer schlimmer. Ihre Hauptsorge: Mit "Rechten" sollte man am besten nicht reden, es könnte ja sein, dass man selbst keine Argumente hat.

weiterlesen

Warum Privatschulen immer beliebter werden drucken

In Deutschland ist die Zahl der Privatschulen  in 25 Jahren von 3.232 auf 5.839 gestiegen - trotz der vielen Privilegien der staatlichen Schulen. 9 Prozent aller Schüler besuchen dort solche Schulen. Und es würden viel mehr sein, wenn es sich alle leisten könnten: In den Niederlanden gehen sogar zwei Drittel in Privatschulen - dort sind diese nicht diskriminiert. Auch in Schweden sind die Schulen gleichberechtigt.

weiterlesen

Digitalsteuern: Der selbstbeschädigende Unsinn drucken

Die NZZ analysiert: "Wer in der digitalen Wirtschaft ins Hintertreffen geraten will," soll die Digitalsteuern einführen. Sie warnt: "Eine systemwidrige Umsatzbesteuerung würde etwa auch Firmen zur Kasse bitten, die Verluste schreiben." Die von Österreich und einigen anderen Ländern geplante Steuer könnte "als Präzedenzfall Gelüste für einen Systemwechsel der Unternehmensbesteuerung in anderen Branchen wecken. Für exportorientierte Staaten wie Österreich könnte sich eine Digitalsteuer deshalb rasch als Bumerang erweisen."

weiterlesen

Karas spielt weiter auf hart drucken

"Wer mit Salvini zusammenarbeitet, ist kein Partner für mich".

weiterlesen

Bis in den Sport hinein: das Ende der Meinungsfreiheit drucken

Ein bekannter deutscher Spitzensportler beklagt die totale Einengung der geistigen Freiheit.

weiterlesen

Deutsche Uni will AfD-Professorin hinauswerfen drucken

Unter fadenscheinigen Vorwänden hat die Hochschule Niederrhein versucht, eine Professorin fristlos zu entlassen, die auch Kandidatin der AfD gewesen ist. Das Arbeitsgericht hat ihr aber zumindest in erster Instanz Recht gegeben.

weiterlesen

Lehrer geben offen zu, dass Noten immer mehr bewusst hergeschenkt werden drucken

Ihre Begründung: "Ist es gerecht, wenn Schüler aufgrund meiner Note nicht studieren können?"

weiterlesen

Rechnungshof soll auch Kirchen, Caritas & Co prüfen drucken

Hochinteressante Forderung eines Kirchengeschichtlers von der Uni Graz: Wenn der Staat die Flüchtlingsbetreuung in die Hände von Caritas&Co gibt, dann soll unbedingt der Rechnungshof die zweckmäßige Verwendung dieser Gelder prüfen. Das gelte aber auch für Verwendung der Kirchenbeiträge, solange diese staatlich abgesetzt werden können.

weiterlesen

Spiegel: "Winter mit viel Schnee wird es nicht mehr geben" drucken

Der Artikel ist schon 18 Jahre alt, aber gerade deshalb blamiert er nicht nur das (ohnedies schwer umstrittene) Nachrichtenmagazin, sondern auch die ständigen Aussagen der Klima-"Experten" besonders drastisch.

weiterlesen

Der Staat macht Kleinwagen unnötig teuer drucken

Die absurden Folgen der völlig undurchdachten politischen Bevorzugung von Elektro-Antrieben. Die geltenden Abgas- und Verbrauchsvorschriften verstärken den Trend zu großen Autos.

weiterlesen

In linksextremistischen Medien wird ganz offen zur Gewalt aufgerufen drucken

Der Mordversuch in Bremen zeigt wieder einmal unglaublich linke Töne - und offenbar völliges Desinteresse der Behörden an den Betreibern solcher Gewalt-Seiten. 

weiterlesen

Trump im deutschen O-Ton drucken

Da ja fast alle Medien die Rede des US-Präsidenten nur sehr indirekt berichten, hier der übersetzte Originalwortlaut.

weiterlesen

© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung