AKH geht vor Terror vollverschleierter Muslim in die Knie

Link: http://www.krone.at/1673227

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2018 13:04

    und überall findet man Frau Frauenberger und Herrn Häupl an der Spitze der Skandalpyramide ...

  2. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2018 15:06

    "Empörend", ist relativ. Für sehr viele Feministen, Antifas, NOS`s, grossen Teil der Rathausbediensteten, für Miglieder von mindestens drei Parteien, die meisten Journalistiker und für engagierte Journalistinenin in den Medien, insbesondere im ORF, eine hervorragende Nachricht. Endlich zeigt eine emanzipierte Muslimin gekleidet in ihrer Landestracht, Mut zum Widerstand gegen die weissen Suprematisten. An dieser tapferen Frau werden sich tausende Kämpferinen für Frauenrechte und Quotenregelung orientieren.
    Vorschlag an den ORF. Diese Frau spricht ausgezeichnet deutsch, ergo Einladung ins Im Zentrum. Solche Persönlichkeiten dürfen der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2018 19:17

    Dann sollte das doch rasch auch ein Thema für die Gesundheitsministerin sein und für die FPÖ. Oder?

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2018 12:41

    Na Prost, Herr Häupel, das Achterl Spritzwein dürfen Sie auch bald nicht mehr trinken, wenn das so weiter geht.


alle Kommentare

  1. Josef Fischer (kein Partner)
    01. Juni 2019 16:08

    Ich war in Wien auf einen Museum-Trip. Am 2 Tag bin ich vor Ekel nach Hause gefahren. In Kabul sieht es auch nicht anders aus. Alles Moslems und Jugos usw.. Nie mehr Wien, die Einheimischen kriechen herum als wären sie angepinkelt worden. Unsympathisch ganz Wien, schade um die schönen Häuser und der 1. Bezirk, das diesen Antipathie erweckenden Sauhaufen ausgeliefert ist. Der Rest "OHNE WORTE"...

  2. Josef Maierhofer
    24. März 2018 12:41

    Na Prost, Herr Häupel, das Achterl Spritzwein dürfen Sie auch bald nicht mehr trinken, wenn das so weiter geht.

  3. Brigitte Imb
    22. März 2018 19:17

    Dann sollte das doch rasch auch ein Thema für die Gesundheitsministerin sein und für die FPÖ. Oder?

  4. pressburger
    22. März 2018 15:06

    "Empörend", ist relativ. Für sehr viele Feministen, Antifas, NOS`s, grossen Teil der Rathausbediensteten, für Miglieder von mindestens drei Parteien, die meisten Journalistiker und für engagierte Journalistinenin in den Medien, insbesondere im ORF, eine hervorragende Nachricht. Endlich zeigt eine emanzipierte Muslimin gekleidet in ihrer Landestracht, Mut zum Widerstand gegen die weissen Suprematisten. An dieser tapferen Frau werden sich tausende Kämpferinen für Frauenrechte und Quotenregelung orientieren.
    Vorschlag an den ORF. Diese Frau spricht ausgezeichnet deutsch, ergo Einladung ins Im Zentrum. Solche Persönlichkeiten dürfen der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden.

  5. Politicus1
    22. März 2018 13:04

    und überall findet man Frau Frauenberger und Herrn Häupl an der Spitze der Skandalpyramide ...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung