Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    15. April 2017 10:46 - Das türkische Diktatur-Referendum hat längst stattgefunden

    Wer gesagt hat, die alleinstehenden Männer als 'Flüchtlinge' seien Krieger gegen uns, der wurde als Hetzer denunziert und als Nazi.

    Nun sind sie da und die 'Gutmenschindudtrie' kann sich verbiegen, wie sie will, sie wird aus feindlichen Kriegern keine integrierten Zuwanderer machen können. Immer wieder die Gutmenschen und die volksfeindlichen Politiker, denen die feindlichen Krieger wichtiger sind als die Leute, die sie gewählt haben und zahlen, immer wieder die verdorbene Justiz mit ihren Urteilen gegen Österreicher und für ausländische Straftäter, etc., ich nenne es die 'Volksverräterindustrie' und Parteidiktatur, nicht in der Türkei, nein, hier.

    Der lautstarke Herr Erdogan wird so lange recht behalten, solange nicht täglich tausende, so wie sie gekommen sind, wieder zurückgeschickt werden.

    Was uns die Politik eingebrockt hat, ist entweder Krieg oder Selbstaufgabe. Unsere Frauen werden die Huren der neuen Machthaber und unsere Männer deren Schuhputzer und Waschlappen.

    Sind sie ja jetzt auch schon, sie alle wählen freiwillig die Parteien, die das Desaster verursacht haben und weiter verursachen. Die meisten wissen gar nicht, was sie tun, weil medial verblödet, wenn sie diese wählen, die meisten Politiker bei uns wissen gar nicht, was sie tun, weil ideologisch und gutmenschlich verblödet, und der Krieg wurde importiert und die Henker für den Mord an der eigenen Bevölkerung.

    Zuerst haben wir über Jahrzehnte unsere Kinder ermordet (ca. 80 Millionen in Europa innerhalb von 20 Jahren) und verhütet (noch viel mehr als Ermordete), dann haben wir unsere Kinder ideologisch in den Schulen verdorben, jetzt sind wir schutzlos denen ausgeliefert, die ihre Familien pflegen und gar nicht daran denken sich in so eine verdorbene Gesellschaft zu integrieren.

    'Weicheier', Waschlappen und Emanzen sind wir und wir werden schön brav unsere Heimat an die Türken abgeben, wenn es so weiter geht, unsere Kinder zur Vergewaltigung freigeben und unsere Frauen für die Kalifen freimachen (und lassen) und uns selbst noch köpfen lassen.

    Traurig ist das. Aber wir tun nichts dagegen, wir wählen die 'Volksverderber' weiter. So lange, bis es zu spät ist, ich denke es ist schon zu spät. Scharia wird auch hier eingeführt werden, oder ist schon angewandt von unseren Gutmenschrichtern, die wir dafür noch zahlen. (Dazu: Sabatina James: 'Scharia in Deutschland')

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    18. April 2017 10:56 - Wie der Asylwahnsinn den Wohlfahrtsstaat zertrümmert – und umgekehrt

    Das Ende der Sozialromantik, das Ende unserer Kultur, das Ende unserer Heimat, das Ende Österreichs ist besiegelt, wenn wir nicht sofort umkehren zu Recht und Ordnung, Gesetzesexekution, Grenzkontrolle und Grenzschutz (eventuell Grenzzaun, wie in Ungarn).

    Es ist deswegen besiegelt, weil noch immer eine Mehrheit sogar dafür ist, dass man Österreich ausradiert und seine Bewohner enteignet und in die Armut treibt, obwohl sie gearbeitet haben ihr Leben lang.

    Das passiert, wenn Linke das Geld der Fleißigen verteilen dürfen.

    Ich wäre dafür, dass ausschließlich Steuerzahler wählen dürfen und nicht der 'Schmarotzermob'.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    14. April 2017 10:15 - Die Leidenswoche der Christen - oder das Leidensjahrhundert

    Mir geht es nicht um Erdogan und seine Worte mit wahrem Kern, auch der Staat versäumt da ganz viele notwendige Maßnahmen, wie geschrieben.

    Nun, ich möchte sagen auch die Bürger Österreichs (und Europas) versäumen da ganz Vieles und machen es falsch.

    Sie wählen die, die ihre Benachteiligung betreiben, die sie der Vergewaltigung, Beraubung, Ermordung, physikalisch, per Gesetz und per Ideologie ausliefern und nicht die, die das einzig Richtige sagen: 'Das Gesetz muss exekutiert werden und nicht gebogen, es gibt nur ein Gesetz und das ist unseres und gilt bei uns für alle gleich.'

    Aber das ist dem US-Geldadel egal, er braucht stupide Europäer, die man leicht manipulieren kann.

    Seit den 1970-er Jahren gibt es die Abtreibung und jährlich werden in Europa 2 Millionenstädte in der Größe von München damit ermordet, seit etwa den 1950-er Jahren gibt es die Verbreitung der Pille, ich gehe davon aus, dass damit ein Vielfaches von den Kindsmorden an Schwangerschaftsverhütung geschehen ist.

    Ich ziehe den Hut vor allen Müttern, ich verachte alle Emanzen, die entgegen ihrer Natur alles gegen die Kinder und Familien tun und alle politischen Parteien, die da mitmachen. (Bei uns sind das SPÖ, Grüne, NEOS, ÖVP und, wie hier gelesen, sogar Teile der Kirche.)

    So, wie die Politik es tut, handelt auch die katholische Kirche gegen die Menschen und gegen den Glauben und gegen die Gläubigen. Es ist immer nur die Rede von Andersgläubigen, ja sogar der Papst holt sich aus Griechenland Muslime.

    Ja, es ist richtig, gestern bei der Feier des letzten Abendmahles in Wien waren viele alte Leute und ganz wenige junge und fast keine Kinder. Es gab eine hochstehende und wertvolle Liturgie und die Ölbergwache wurde musikalisch wundervoll gestaltet.

    Man merkt, auch die Pfarrer müssen der Ideologie folgen, man merkt, der Kern der religiösen Aussage wandert weg, es ist alles im Sinkflug, eigentlich seit den 1950-er Jahren. Damals hat auch die österreichische Politik den Sinkflug begonnen. Nun sehen wir immer deutlicher den Aufprallpunkt der harten Landung.

    Oder lassen wir der Hoffnung freien Lauf, dass es noch eine normale Landung werden kann ?

    Was Erdogan sagt, sollte uns egal sein, wir sind für uns selbst verantwortlich, für unsere Grenzen, für unsere Zuwanderer, für unsere Politiker für unsere Religion und für unsere Wähler, die so medial und ideologisch verbildet sind, dass sie das alles eifrig wollen und sogar noch dankbar sind, wenn man sie um einen Kopf kürzer macht und ausraubt, per Steuer, per Benachteiligung und physikalisch.

    Ja, wir sind es, die den Irrweg gehen und unfähig zu einer Umkehr sind, unsere katholischen Bischöfe inklusive, und unsere Politiker, die betreiben die Volksausrottung professionell als 'Intersozis'. Ja, wir wählen das immer so, wie es jetzt ist. Ja, wir lassen uns das alles gefallen.

    Oder dürfen wir auch noch einen Meinung haben ?

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2017 16:49 - Und jetzt schon wieder

    'Die Geister, die ich rief, wird' ich nun nicht los ...'

    Hoffentlich werden wir diese Gutmenschparteien endlich los werden bei all den kommenden Wahlen.

    Liebe Mitbürger ! Alle, die Ihr diese ins Land gerufen habt, bewirtet, 'integriert', den Nachweis konntet Ihr nicht erbringen, alle die sind gekommen, um Euch zu bekämpfen und zu töten. Ihr habt nicht bemerkt, dass alleinstehende junge Leute meist Krieger sind, die nicht Zuflucht suchen, sondern Kampf. Ihr habt alle warnenden Stimmen als Hetzer und Nazis bezeichnet und alles, was die gesagt haben, trifft nach der Reihe ein. Sagt einmal seid Ihr blind, noch immer blind ?

    Das wollt Ihr so ? Ihr wollt Euren Selbstmord, die Vergewaltigung Eurer Kinder, das Ausrauben des Sozialsystems, ... ??? Tatsächlich ?

    Die, die das Richtige sagen, die beschimpft und bekämpft Ihr als Nazis.

    Werdet doch endlich munter aus Eurem 'Wohlstandsdusel' (auf Kredit) !

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. April 2017 14:31 - Ödipus in Frankreich

    Und wie der Wahlkampf ausgehen wird, steht auch schon fest, tatsächlich eine Tragödie für Frankreich und Europa.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2017 09:48 - Ungarn – das Ende der österreichischen Illusionen

    Ja, warum nehmen wir die Pflegerinnen aus diesen Gebieten ?

    Weil es bei uns unmöglich ist, für so einen Preis eine Pflege zu bekommen.

    Mein verstorbener 95-Jähriger wurde durch 4 Jahre zu Hause gepflegt, Caritas 3x am Tag, geleitet vom Fonds Soziales Wien, die das alles abgerechnet haben. Caritas hat 3 500,- Euro pro Monat für diese Leistung gekostet, beim Fonds Soziales Wien wurden dann zwischen 4 500,- und 5 000,- Euro abgerechnet. Es kamen ja die monatlichen Abrechnungen immer schriftlich um 3 Monate verzögert.

    Das ist schlicht nicht konkurrenzfähig gegen die 'Rund um die Uhr' Pflege aus der Slowakei, übrigens lauter Umgarn, die dort leben und allesamt Ungarisch gesprochen haben. Für meinen eigenen Vater, der diese Pflege für etwa 1 Jahr beansprucht hat, zahlten wir für 2 Personen, die sich alle 2 Monate abgewechselt haben 2 200,- Euro plus Wohnung (im Haus gratis) plus Fahrkosten plus Essen, das diese Leute immer mit meinem Vater gemeinsam gegessen verzehrt haben.

    Also ich sehe da noch lange Reserven für diese Pflegerinnen.

    Was mich aber sehr freut, dass Ungarn an der Vernunft der konservativen Regierung wirtschaftlich gesundet.

    So was würde ich mir für Österreich auch wünschen. Das geht aber mit den Linken bei uns (und auch nirgendwo anders) nicht, die blockieren alles und sind in die Mehrheit gewählt worden. Ich attestiere den Ungarn mehr politische Reife, sowohl Herrn Orban und seiner Regierung als auch den ungarischen Wählern, als dies bei uns der Fall ist, wo alles reguliert, planwirtschaftlich versaut und kaputtgemacht wird von alimentierten und bestochenen Wählern und völlig unfähigen Repräsentanten, die von den Ungarn locker übertroffen werden in allen Belangen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. April 2017 08:42 - Die Leiden des Österreichers an Kita, Tschüs und Bullen

    Leider ist es nicht nur die Sprache, es ist auch das Brauchtum, die Kultur, das ganze Leben, die Umwelt, die Mitmenschen, die Moral, die Sitten, und wir selbst, die wir nicht bereit sind, uns zu verteidigen, zu faul zum Denken.

    Danke für den Artikel, danke allen, die noch bewusst und selbst leben und nicht vom System leben lassen.?

  8. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2017 10:03 - Frankreichs Wahl mit viel Qual und noch mehr Terror

    Sieht aus, wie 1938 in Österreich.

    Und was wäre, wenn LePen gewinnen würde und ein Referendum über den EU-Austritt ansagen würde ? Das wäre dann nämlich wirklich Demokratie, oder ?

    Genau, wie bei uns.

  9. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 15:21 - Hut ab vor Ulrike Rabmer-Koller!

    Danke für die durch den Rücktritt veröffentlichten Missstände, und es sind lauter linke Selbstbedienungs- und Ideologiemechanismen, die Österreich ruinieren !

    Danke für die Veröffentlichung dieser Fakten !

    Alle, die da mitmachen haben das Blut (Pardon, das Geld) der fleißigen Österreicher an ihren Fingern kleben.

    Ein Schmarotzerstaat, dieses Österreich, mehrheitlich zumindest.

  10. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    28. April 2017 09:19 - Der Bundespräsident ist doch kein Antisemit

    Bei all der Inkompetenz aber kann Herr Dr. Van der Bellen eines, im Linkschor singen.

    Radio Wien Nachrichten heute, die Anzeigen gegen 'Rechtsextreme' sind wegen des Verhetzungsparagraphen stark gestiegen.

    Er mag zwar keinen Linkswalzer mehr tanzen können, aber seine kruden Ideen und Lebensbilder werden mit großer Mühe sogar von den Linken als peinlich unter den Tisch gekehrt.

    Vielleicht, Herr Dr. Van der Bellen, schaffen Sie es doch noch darüber nachzudenken, wie Herr Dr. Unterberger geschrieben hat, wie das wäre, wenn ein Herr Strache so was gesagt hätte, was Sie sich erlaubt haben zu sagen und was Sie im Linkschor tun, obwohl Sie für alle Österreich da zu sein hätten.

    Wie wäre es denn tatsächlich mit Rücktritt. Österreich würde einen Bundespräsidenten brauchen, der ÖSTERREICH vertritt.

  11. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. April 2017 09:51 - Islamismus, Terrorismus, Kriminalität: Was zu tun wäre

    Käme nicht der Name Kurz mit seinem australischen Modell vor, würde man meinen, Herr Dr. Unterberger ist zur FPÖ übergewechselt.

    All diese Maßnahmen predigt die FPÖ schon viele Jahre lang.

    Die Angreifer, Erdogan, haben schon irgendwie auch recht, wenn er die Gutmensch-Links-Koalition unter Frau Merkel 'Nazis' nennt, denn die haben auch das Volk medial verblöden lassen und Faschismus gegen Andersdenkende betrieben. Wenn die zugewanderten Muslime uns Weicheier nennen, auch da haben sie irgendwie auch recht. Der wohlstandsverwahrloste 'Linksmob', oben die Politik, in der Mitte die Beamtenschaft, unten die Alimentierten, die sind bloß darauf aus, die eigenen Reihen zu schwächen und ignorieren die Realität, bzw. operieren mit Zahlen (sind ja gerade mal 6% in Österreich, etc. aber radikale, kriminelle, oft auch arbeitsscheue, bzw. unqualifizierte Integrationsverweigerer und sich stark vermehrende 6%, von denen man nicht einmal weiß, wer sie sind - Auskunft 'Innenmysterium').

    Es gibt keine Abschiebeverträge, kein Konzept, aber viele nicht realisierte Ankündigungen dazu - Auskunft 'Außenmysterium'.

    Es gibt einen unselige Koalition, die Stillstand, Streit übt, während der Feind die Messer wetzt. Wie gesagt, Weicheier, zurecht.

    Wie lange wollt Ihr österreichischen Koalitionspolitiker noch gegen das Volk regieren ? Wie lange wollte Ihr Koalitionspolitiker noch das Volk 'abspeisen' mit Medienlügen, mit 'Beruhigungspillen', mit Ankündigungen, mit Benachteiligung zugunsten der neuen (brutalen) Herren (werte Linke, bei denen gibt es keine Quote) ? Wie lange wollt Ihr Euch noch selbst bedienen, statt zurückzutreten, wegen Totalversagens ?

    Liebe Österreicher, wie lange wollt Ihr noch diese wählen ? Gefällt Euch diese Entwicklung, diese stillschweigende Übergabe an Eure Peiniger, die Ihr mit Willkommensplakaten und Geldeinsatz auf Kredit (was anderes haben wir offenbar nicht, wir linken Ideologiehülsen, die Ihr in der Mehrheit seid, darum wir, weil wir Euch und Eure Schäden, die Ihr an Österreichs Gesellschaft anrichtet, demokratisch mit aushalten müssen) ? Gefällt Euch die Unsicherheit, zur Meinungseinschränkung auch noch die Mobilitätseinschränkung, etc. ?

    Wollen die Österreicher keine Demokratie mehr, wollen sie einen Diktator Erdogan ?
    Oder kann man doch die 'Nazis' wählen, (FPÖ), die Euch seit Jahrzehnten das alles, was in Dr. Unterbergers Artikel steht, sagen ? Die sind gesetzestreu, wollen direkte Demokratie, die wollen all das im Artikel Angeführte, die sind heimattreu und heimatverbunden und achten noch die Werte, die wir hochhalten müssten, die sind als Österreicher, die wollt Ihr nicht ? Doch lieber Erdogan ?

    Denkt nach !

  12. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    05. April 2017 16:09 - Die doppelte Blamage

    Grenzsicherung, Grenzschutz, Grenzkontrolle der Nationalstaaten, oder die EU macht das für die Außengrenzen lückenlos, statt für Verbrecherbanden die Schlepperkosten zu übernehmen und deren abkassierte 'Flüchtlinge' abzuholen.

    Dass die Sozis Versager auf allen Linien sind und alle ihre Helfer, scheint immer mehr bekannt zu werden. Weniger bekannt scheint zu sein, dass man diese nicht mehr wählen darf, will man eine Zukunft für Österreich, auch nicht die Grünen, auch nicht die Gutmensch- und Linkskandidaten der ÖVP.

    Nun der 'Ösi' kennt generell keine ultimativen Antworten, ein klares Nein, interpretiert er als 'Jein' und weiter geht es, wie bisher, dies, solange es ihm 'gut' geht. Liebe ÖVP ! Gebt doch endlich dieser unselig besetzten Koalition den 'Gnadenschuss' !

  13. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    05. April 2017 09:51 - Trump, Erdogan, Orban – kein Vergleich

    Alles schon gesagt.

    Russland ist kein Eroberer.

    'Demokratie' gibt es bei uns nur noch für die herrschende Klasse, und auch nur dann, wenn überall die 'Parteihaberer' drinnen sitzen. Ich würde das bei uns Demokratiedarstellung oder 'Demokratur' oder Scheindemokratie nennen und es nicht wagen, mein Urteil über andere abzugeben, außer das was man bewiesen vorgesetzt bekommt, etwa bei uns, was die FPÖ angeht oder in Deutschland die AfD.

    Die amerikanische Waffen und Energielobby unter Obama war ein Eroberer und Kriegshetzer samt unseren Linken im Schlepptau eingefädelt von Soros.

    Da Herr Trump sich an Gesetze hält und andere das nicht tun, meine ich, dass solche Vergleiche unstatthaft sind.

    Als Beispiel die Rede von Viktor Orban vor der EPP:
    http://www.anonymousnews.ru/…/klartext-rede-von-viktor-orb…/ #sthash.jHREJeBD.dpuf

    Also alle diese mit Erdogan zu vergleichen, halte ich für unstatthaft. Bloß die verdorbenen Linken johlen und jubeln dazu, ohne zu denken.

  14. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    11. April 2017 09:59 - Die Skurrilitäten der österreichischen Politiker und anderer Geistesriesen

    Früher als österreichische 'Dodelhaftigkeit' belächelt, hat sich die Hochschaubahn inzwischen zu einem Gruselkabinett verwandelt.

    Wie im tiefen Mittelalter finden Hexenverbrennungen statt, die Anklage, Vernunft. Vernunft ist zu einem 'Unwort' verkommen, sie heißt jetzt 'modern' bei den Linken 'Fake'. Die Lächerlichkeit wird vergöttert, das Unnötige wird getan, das Wichtige wird ignoriert, und unten im Gruselkabinett der Hochschaubahn werden schon die Henker aus Euren Steuergeldern herangebildet, gemästet und ausgebildet unter dem Namen 'Integration', die Islamisten.

    Aber wer hat denen, die Österreich lenken sollten, das Hirn herausgenommen und Geldscheine hineingesteckt ? Der Kassier und Vollstrecker, George Soros & Co. im Auftrag des amerikanischen Geldadels, meine ich. So traurig es ist, mit Geld kann man Entscheidungsträger und auch Wähler kaufen und zum Volksverrat bringen. Sogar UHBK ist von diesen 'Freunden' ferngesteuert gegen Österreich und seine Bürger.

    Sieht man ja am Medientheater, das da aufgeführt wird, weil Herr Orban die Soros 'Bildungsstätte' in Ungarn schließen lässt. Der ist nämlich kein Volksverräter.

    Auch wir in Österreich hätten eine gut aufgestellte Partei, die FPÖ, die keine Volksverräter sein wollen und ganz sicher nicht sein werden. Sie werden bloß vom 'Establishment' (Rot, Grün, Pink, Teile von Schwarz) bekämpft bis aufs Blut und als 'Nazis' beschimpft, was viele österreichische 'Dumpfbacken' und Desinformierte sogar noch glauben. Seit Jahrzehnten suchen linke Staatsanwaltschaften vergeblich 'Nazis' und 'Neonazis'.

    Die Gefahr aber geht vom Volk aus, einem Volk, das derart verblödet wurde, bei dem es schon genügt, etwas anzukündigen, aber dann nicht zu tun, dass sie 'richtig' wählen. Für die genügt Ideologie (= Idiotie).

    Liebe Leute, denkt nach, denkt selber, Jahrzehnte lang hat man Euch belogen, ausgenützt, jetzt stehen wir vor dem Zusammenbruch und noch immer hält Ihr diesem Gruselkabinett die Stange ! Seid Ihr von Sinnen ? Hat man Euch auch das Hirn herausgenommen und Versprechungen und Almosen statt dessen hineingesteckt ? Seid Ihr 'Gläubige' und 'Gute' ? Oder könnt Ihr auch selbst denken ?

    Alles, was Euch die FPÖ seit Jahrzehnten gesagt hat, alles, was die FPÖ durch Jahrzehnte im Parlament gefordert und beantragt hat, all das wurde dort von denen, die Ihr mehrheitlich gewählt habt, abgeschmettert, die Ihr bisher gewählt habt sind offenbar nicht vernünftig, bzw. weit weg davon und handeln gegen Österreich und seine Menschen. Wollt Ihr dass Österreich stirbt ? (und Ihr auch). Oder wollt Ihr Vernunft ?

    Liebe Mitbürger !
    Bedenkt, dass die Medien alle Soros & Co gehören. Also informiert Euch bitte nicht aus den Systemmedien, dort gibt es keine Wahrheit, maximal Halbwahrheit. In Österreich gibt es einen Privatsender, der wirklich er einer ist, das ist Servus TV, in Österreich gibt es sehr viele Blogs, z.B. www.anreas-unterberger.at , die völlig unabhängig und frei sind und Österreich informieren können.

    Verbreitet diesen Blog, beteiligt Euch selbst daran und gebt selbst Eure Erfahrungen in Form von Kommentaren ab ! Weist Eure Kinder darauf hin, dass es das gibt ! Nur, wer sich auskennt, kann richtig entscheiden.

  15. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    06. April 2017 10:25 - Bildung: Was man tun könnte. Und müsste

    Bitte von welchem 'Wohlstand' reden wir ?

    Geht es um Schnitzel und Bier, dann kann man das gerade noch Wohlstand (auf Kredit) nennen.

    Geht es aber um Zukunft, dann stehen die Kredite im Weg, die Verbildung, um nicht zu sagen Pflicht des Besuchs von Ideologisierungsanstalten. Die FPÖ Oberösterreich ist da gerade dahinter diese Indoktrination nachzuweisen und gesetzesgemäß auszumerzen. Es steht die Politik im Weg.

    Ja, richtig, wir hatten einmal eines der besten Schulsysteme der Welt. Das war aber noch bevor die Linken das Ruder übernahmen.

    Ja, die Eltern und die Lehrer sind prägend fürs Leben, Erbringung von Leistung ist prägend fürs Leben. Wer nie Leistung erbringen musste, wird auch nie Leistung erbringen können. Und noch was, was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Ich stamme aus einer Arbeiterfamilie mit 8 Kindern. Die Eltern haben sich sehr bemüht, alle Kinder zu fördern. Das erste war einmal, arbeiten zu lernen und Ziele zu verfolgen. Nachdem Kinder immer tun, was die Eltern tun (und nicht, was sie sagen), haben sie das alles natürlich vorgeführt. Kaufen kann man nur mit Erspartem, sogar ein Auto hat der Vater als 2. im Dorf geschafft, womit wir überall hingekommen sind in Österreich und genau, wie alle anderen, sowohl Stift Admont, wie auch die Liechtensteinklamm bei Salzburg, wie auch die Seefestspiele in Mörbsich kennenlernten. Ja, wir hatten eine sonnige Kindheit. Das ist prägend.

    Ich verstehe, dass Integration keine leichte Hausübung ist, auch nicht für die Politik.

    Da möchte ich aber sehr wohl einige Integrierte zu Wort kommen lassen. Etwa meinen ehemaligen Klassenkameraden in der Hauptschule, den Rudi, der aus Ungarn kam, ohne ein Wort Deutsch zu können (seine Eltern wurden erschossen, Verwandte haben ihn über die burgenländische Grenze nach Österreich gebracht mit 12). Er hat Deutsch mit Hilfe von 2 Lehrern in einem halben Jahr perfekt gelernt. Diese Lehrer haben ihn zu sich aufgenommen und ihm die Eltern ersetzt. Der Rudi hat heute mit fast 70 noch seine Firma und hat ein erfolgreiches Leben hinter sich. Oder eine armenische Frau, die seit 14 Jahren in Österreich ist und 2 Kinder allein erzieht und ernährt, sehr gut Deutsch spricht und ganz harte Zeiten hinter sich hat. Sie ist stolz auf ihre Kinder, die in ihren Schulen Klassenbeste sind und attraktive Berufe anstreben.

    Wie Dr. Unterberger schreibt, Hürden sind da, um überwunden zu werden, diese Leistungen sind zu erbringen, will man Leben. Aber einen Punkt möchte ich da schon noch ergänzen, das ist das Problem jener Muslime, die sich gar nicht integrieren wollen, die Ansprüche stellen, die sich aufführen den Lehrern gegenüber und deren Kinder das natürlich auch tun den Lehrern gegenüber und auch den Klassenkameraden gegenüber, bis hin zu Erpressung, Überfall, Raub, Körperverletzung. Da ist die Politik zu schelten, was sie da den Österreichern, der Jugend, der Gesellschaft angetan hat mit dieser katastrophalen Zuwanderungspolitik und deren katastrophalen Umsetzung und deren katastrophalen Auswirkung. Da sehe ich als Österreicher nur den Ausweg, die alle ratzeputz abzuwählen und die bei Schulpolitik und auch Zuwanderungspolitik einzig vernünftige Partei, die FPÖ zu wählen und mit 2/3 Mehrheit auszustatten, damit die guten Ideen auch in Gesetze gegossen werden können.

    Ja, Dr. Unterberger hat die Deutschklassen als Zusatz angesprochen. Ich meine, nicht der 2. und 3. Lehrer in einer Klasse ist nötig, wenn alle Teilnehmer Deutsch sprechen. Ich meine, es können nur solche in die Schule kommen, die Deutsch können. Man muss den Eltern klar machen, dass es ihre erste Hürde ist, ihre Kinder vor Schuleintritt durch eine Deutschprüfung zu führen und da könnten sie auch gleich selbst mitmachen, womit dann gleich 2 Integrationsfliegen mit einem Schlag erledigt wären. Die Sache mit der Disziplin war immer schon ein Problem und Lehrer müssen geschützt werden und sanktionsberechtigt sein. So, wie die Linken derzeit meinen, geht mich nichts an, bloß die Ideologie und Ausgrenzung der Vernunft interessiert uns, wir wollen noch mehr Zuwanderer, so widersprüchlich geht kann es nicht weiter gehen.

    Ja, auch die Schulvielfalt wurde angesprochen. Wir hatten sie und könnten sie noch haben, hätten nicht die Linken die Schule derart ideologisch versaut, dass eine Bildung unmöglich wird.

    Nein, werte Linken, aus nichts wird nichts. Wenn die Eltern ihre Kinder nicht fördern wollen, müssen sie die Konsequenzen tragen, trauriger weise ihre Kinder.

    Darum meine ich, der Schaden, den diese Gesellschaft angerichtet hat, ist der Wohlstand auf Kredit, das 'leistungslose' Leben, die Wohlfühlschule, die alles verderben, die ganze Gesellschaft. Dr. Unterberger hat die Täter genannt, die Gewerkschaften, die Politik, und ich ergänze, die Bevölkerung, die diese Politik gewählt hat, die Bevölkerung, die diesen Gewerkschaften blind folgt und sich bereichert, ohne selbst nachzudenken.

    Das Ergebnis ist fatal und die Zukunft bitter, wenn nicht bald Vernunft einkehrt.

  16. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    26. April 2017 10:16 - Vassilakous Wort oder: Sizilien zu Wien

    Alle Fragen wurden gestellt und eine wache, auf dem linken Auge nicht blinde, Staatsanwaltschaft würde bereits ermitteln.

    Eine frage an die Wiener, das habt Ihr gewählt, das wollt Ihr ? Wirklich ? Na, dann ist eh alles paletti.

    Ein Bürgermeister Gudenus würde so einen offensichtlichen Saustall weder anrichten, noch durchgehen lassen, aber der ist ja von den 'Bösen' ....

  17. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    19. April 2017 10:05 - Die starke Frau aus London und die Blamierten aus Europa

    Im Mutterland der Demokratie tut Frau May das Richtige.

    Sie tut etwas, was auch bei uns die ÖVP schon längst hätte tun müssen, sich vom linken ÖVP Gutmenschflügel zu befreien, sie tut etwas, was die EU tun müsste, sich an die EU-Verträge und an die EU-Gesetze zu halten, die Außengrenzen zu sichern, für Frau May auch keine leichte Aufgabe, aber sie zeigt es vor. Mit der EU geht das nicht mehr.

    Ganz richtig schreibt Dr. Unterberger, will man die Briten als Beiboot, dann darf sie die linke EU nicht auf den Mond schießen, in der gleichen linken Manier (Manie), wie sie alle anderen Punkte ganz sozialistisch, 'willst Du nicht mein Bruder sein', dann schlag ich Dir den Schädel ein', behandelt.

    Übrigens, die importierten Muslime pflegen auch diesen Spruch in abgeänderter Form, 'willst Du nicht mein Bruder sein, dann schneid ich Dir den Schädel ab'.

    Ja, wir wollen in Europa das gemeinsam tun, was wir als mündige und eigenverantwortliche Nationalitäten gemeinsam tun wollen und tun können, das ist der Handel, das sind die Handelsnormen, eventuell gehen noch die Außengrenzen, bloß der zeitgelten die de facto nicht bei diesen Linken in der EU.

    Man könnte die EU auch neu gründen, etwa auf der Basis, wer bei welchen Gremien neben dem Handelsvertrag noch mitmachen will.

    Alles in allem sehe ich die EU so wie Österreich, es ist nötig den Bürokratieballast abzuwerfen und solche Verantwortliche einzusetzen, die FÜR eine EU handeln und nicht gegen eine EU, so sehe ich das auch in Österreich, auch hier müsste man per Neuwahl diejenigen aus der Verantwortung 'abschieben', die GEGEN Österreich handeln.

    Es wird sich nachträglich herausstellen, dass die Briten zu Zeiten ihrer Mitgliedschaft mehr für die EU getan haben, als alle anderen zusammen. Es ist für mich das Mutterland der Demokratie.

  18. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2017 11:22 - Wie einst der Adel: Überlebenskampf der Machtelite

    Danke für die Analyse !

    Direkte Demokratie wird immer wieder angesprochen.

    Wir haben in Österreich das Glück mit der FPÖ eine Partei zu haben, die gesetzestreu ist und die direkte Demokratie propagiert. Das würde ein enormer Schritt vorwärts sein in Österreich, die Stärkung der direkten Demokratie.

    Bloß bei den Absichten der Immigranten würde ich nicht nur kriminelle Absichten unterstellen sondern 4. auch kriegerische, aber so weit scheinen wir noch nicht zu sein.

    So, wie mein Freund aus Chicago vor der USA Wahl gesagt hat, wir haben ja gar keine andere Chance als Trump zu wählen, so ist es auch in Deutschland und in Österreich.

    Das traurigste ist das Verhalten der Linken gegenüber Freiheit und Demokratie, indem sie die hier genannten 'Populisten' bis aufs Blut bekämpfen. sie aus den Jobs feuern, ihre Wohnungen verwüsten, ihre Autos anzünden, sie bedrohen und auch verletzen, indem sie 'Nazi' krakeelen und sich damit selbst genau so aufführen, wie es die Nazis vor 70 Jahren noch getan haben. Genau die, die von einem Herrn Erdogan auch als solche bezeichnet werden und sich darüber empören.

    Also auch hier hätten wir die Chance, diese 'Altparteien', dieses 'Establishment', diese Faschisten gegen Andersdenkende, diese Antidemokraten abzuwählen.

    Es hat endlich wieder das zu geschehen, was das Volk will.

    Der 'etablierte' 'Gesetzessaustall' in Österreich ist derart groß, dass man eine 2/3 Mehrheit wählen müsste, um eine Verbesserung für das Land erreichen zu können.

    Wenn dann für wichtige Fragen (Verfassung, internationale Verträge, etc.) das Volk vorbereitet und befragt werden soll, so ist das aus meiner Sicht zu begrüßen und 'Rechtspopulismus' nicht als Gefahr zu sehen.

    Ich sehe als großes Problem die Medien. Aber immer mehr Menschen beginnen das üble Spiel, das von den 'Etablierten' hier gespielt wird, trotzdem zu durchschauen.

  19. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    12. April 2017 09:25 - Das Milliardengeschäft vom Heumarkt

    Gut, Sozialisten sind immer geldgierig, auch Grüne. Diesen Sinn für Geld kann man auch allen anderen nicht absprechen und Geld ist der Köder für vieles. In Wien sind es Gemeindewohnung, Gemeindejob, Förderungen... alles aus den Steuergeldern der Fleißigen.

    Aber der Grund für die Geldgier ist ganz was anderes, nämlich die Pleite der Stadt, sie hat den Schuldenstand in der letzten Legislaturperiode verdreifacht (!!) und ist mit etwa 15 Milliarden in der Kreide, rechnet man die 'ausgelagerten' Schulden um die Wiener Gemeindebetriebe, die allesamt auch verschuldet sind, dazu.

    Was hier geschieht ist das Verscheuern von Familiensilber, das es noch gibt. Kanalsystem, Straßenbahnen, etc. sind ja schon verkauft und 'backgeleast', die Polizei ist schon auf ein Minimum reduziert, personell und per Gesetz, etc.

    So werden die Steinhof Gründe verbaut, so werden die Gründe um den Eislaufverein verkauft, Casino Zögernitz, etc.

    Und wo ist all das Geld ? Bei den fetten Beamten der Stadt Wien, bei den wohlstandsverwahrlosten, mit Stadtgeldern gemästeten Privilegien, bei den Förderungen für alles und jedes Linke, bei den Mindestsicherungsbeziehern bunten Couleurs, etc. , bis hin zu den Skandalen und deren Vertuschung um Steinhof, Wilhelminenberg, etc. und alles zum Schaden von Wien und seinen noch immer fleißig arbeitenden Bürgern in den noch verbliebenen Wiener Betrieben, denn auch die wandern ab, wenn sie können.

    Wie Dr. Unterberger schreibt, lassen diese Proponenten jegliche Skrupel weg und verkaufen, die Stadt, ihre einstige Schönheit und seine Bürger, die werden durch Zugewanderte ersetzt. Und die Grünen ? Die machen da mit aufgehaltenem 'Handerl' für schmutziges Geld, behaupte ich, weil es zum Nachteil von Wien und seinen Bewohnern ist.

    Das Diktat der 'Elite'.

    Mehrheitlich wollen das die Wiener so.

    Gesetz, was ist das ? Wir sind das Gesetz, oder gehe ich da falsch ?

  20. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2017 10:32 - Warum immer nur jammern?

    Na ja, bei der russischen Bedrohung Schwedens bin ich skeptisch, dort ist aktuell eine ganz andre Bedrohung viel schlimmer, und das in fast allen Staaten Europas, der IS-Terrorismus. Glaubt man den Nachrichten der Systemmedien, dann war einer der Täter usbekischer IS-Anhänger.

    Die Katholiken werden wach, ist für mich erfreulich. Haben die Diskussionen mit den Pfarrern doch was genützt.

    Sonst möchte ich meine Osterwünsche deponieren:

    Möge Trump einmal Putin treffen und dafür sorgen, dass dort in Syrien Frieden herrscht in Zukunft, unter Einbindung von Türkei und Saudi Arabien.

    Möge Trump mit den Chinesen neben den Handelsvereinbarungsausbau auch über die Humanität in Nordkorea was vereinbaren.

    Mögen nicht nur die Katholiken aufwachen, sondern auch das österreichische und europäische Wahlvolk, bevor es gewaltsam vom 'Wohlstand' (auf Kredit) durch die herbeigerufenen 'Schutzsuchenden' verabschiedet wird.

    Möge in Österreich Vernunft einkehren, generell, vor allem in der Bildung, die wir an der Qualität der derzeitigen österreichischen Politik ablesen können.

    Möge es bald Nationalratswahlen geben mit vernünftigen Ergebnissen für die österreichische Zukunft, nicht wie in der DDR, wo erst nach der gesamten Staatspleite, es die Wähler gewagt haben, auch anderes zu wählen. Es soll bei uns nicht so weit kommen.

    Mögen die Palmprozessionen gut besucht werden und die Osterliturgie ein Beitrag für das Leben der Gläubigen sein.

  21. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    24. April 2017 09:34 - Frankreich: Der Sieg des Schweigens

    @
    'Aber dieser gesamte Komplex verschwindet durchs Wegschauen nicht. Er wird dadurch vielmehr für die Zukunft Europas immer bedrohlicher.'

    Das genau ist der Punkt.

    Ich hatte eine Diskussion mit einer Verwandten. Ob sie das denn nicht alles erkennen könnte war meine Frage, Standardantwort kam im Laufe der Diskussion, aber es geht uns doch trotzdem gut. Auf Kredit, wie lange noch, meine Frage. Damit befasse ich mich nicht, dafür haben wir ja gewählt ....

    Genau dieses Wegschauen ist es, das Europa ausradieren wird, unaufhaltsam. Weil die Leute Wegschauen, von den Blöden und Ideologisierten abgesehen.

    Die Horde will belogen werden, die Horde gibt sich mit Floskeln zufrieden, die, die die Wahrheit sagen, die braucht die Horde nicht, die gleiche Horde, die dann brandschatzend durch die Lande ziehen wird ... .... bis zur Köpfung. Hatten wir doch schon einmal, und gerade in Frankreich. Bloß die Henker sind diesmal keine Franzosen.

    Europa jubelt sich seinen Untergang herbei, wie auf der Titanic.

    Was die Franzosen gewählt haben besingt Reinhard Mey treffend:
    https://youtu.be/8Lz_qPvKCsg

    Und was die meisten nicht sehen, möchte ich auch anschneiden: Trotz allen Niederlagen und erkannten Fehler der Linken, trotz des erkannten Volksverrats, trotz allem haben diese linken Parteien genug Geld, um enormen Werbedruck und Manipulation und oft auch glatte Lügen aufzutischen, etwa wie die da:

    https://m.kurier.at/kultur/vdb-kampagne-frau-gertrude-war-die-arbeit-einer-werbeagentur/259.648.034

    Ja, woher haben die das Geld ? Von der Parteiförderung ? (Die ist zwar üppig, aber für all den Mediendruck reicht das ganz sicher nicht). Ich vermute, die massive Manipulation Europas, der geplante Bevölkerungsaustausch wurde nicht hier besprochen sondern wurde und wird aus den enormen und zahlreichen 'Egagements' eines George Soros finanziert.

    ... Und beim 'Handerlaufhalten' vergessen wir wohl alles, gell, oder ?

    Genau so korrumpierbar und oft auch korrupt sind die Wähler und werden auch das bekommen, was sie gewählt haben. Wie bei uns.

  22. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2017 15:51 - Unternehmenssteuern abschaffen

    Abschaffung von Unternehmenssteuern wäre wohl sehr sinnvoll.

    Wir haben Einkommensteuern, wir haben Umsatzsteuern, wir haben Körperschaftssteuern, wir haben Dienstgeberbeitrag und das alles in einer komplizierten Beamtenblase verarbeitet.

    Was ein Unternehmer persönlich bekommt, also privat, das unterliegt Einkommensteuern, was ein Unternehmer im Unternehmen belässt, ist doch wohl die Absicherung der Arbeitsplätze vieler und gehört de facto der Firma und ihren fleißigen Leuten, warum soll man das versteuern, noch dazu mit irrsinnigem Beamtenaufwand wegen des komplizierten Systems. Frank Stronach sprach als halber Amerikaner und Kanadier von einer 'Flat Tax'.

    Dr. Unterberger spricht auch von den wirklichen Arbeitsplatzbeschaffern, von den KMUs und EPUs und von den wirklich ausgenützten Unternehmen und Unternehmern, denen hin und wieder auch noch perverse Gewerkschafter und Arbeiterkammer zusetzen, statt dass die Gewerkschaft und Arbeiterkammer für die Erhaltung von Arbeitsplätzen eintreten würden. In Österreich hat bloß die FPÖ für KMUs und EPUs Programme, etwa die mehrheitlich von der ÖVP geprägte Wirtschaftskammer redet bloß von 'sozialer Absicherung', statt dass sie endlich faire und korrekte Bedingungen schafft, die eine soziale Absicherung nicht nötig machen, und eine einfach, beamtensparende Einsparung der Unternehmensbesteuerung anstrebt. Sie spricht von einem Wirtschaftskörper, in dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber im gleichen Boot sitzen. Bloß die Verantwortung trifft dann immer nur den Arbeitgeber, ist meine Zusatzfrage dazu ? Auch diese 'Kammernblase' (Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer) wäre da dann wohl angesprochen bis obsolet.

    Für mich ist es klar, wer in Österreich eine Firma betreibt, auch Konzerne gehören dazu, muss für das Steuer zahlen, was er hier erwirtschaftet und entnimmt. War ja schon in der Diskussion, Amazon, Google & Co., sogar in der EU, die ihren Firmensitz im Ausland haben, aber hier Geschäfte machen, die aber auch, etwa in Irland, Luxemburg (Juncker), dort dann ganz wenig, bis keine Steuern für Gewinnentnahmen zahlen. Da stellt sich natürlich jetzt die Frage des Nationalstaates oder eines EU-Staates.

    Wenn wir Nationalstaaten haben und eine Handelsgemeinschaft wird sich wohl der Umsatz und der Gewinn eines globalen Konzerns in jedem Nationalstaat eruieren lassen und auch der entnommene (und verschobene) Gewinn und sicher auch die Privatentnahme an die Aktionäre. Oder gibt es da keine Gesetze mehr für solche, die sich Konzern nennen, etwa z.B. Siemens in Wien (wie viele Firmen haben die aufgekauft und vernichtet, wie viele Arbeitsplätze sind von den einst 35 000 Siemens Mitarbeitern in Wien geblieben bei Siemens ? - 10% etwa), aber wie viel Gewinn wurde verschoben und entnommen, wo man auf der einen Seite von 'Arbeitsplatzsicherung' redet um die Gruppenbesteuerung zu rechtfertigen, auf der anderen Seite von Konzernansiedlung, wobei die vernichteten ehrlichen Firmen nicht gezählt werden, auch die Gekündigten nicht, auch nicht die dem AMS angehängten 'Altersteilzeiten', etc. das zählt alles nicht für solche, aber für die Kleinen, da zählt es.

    Also meiner Meinung nach gehört ein einziges Gesetz unabhängig von der Größe von Firmen und dieses einzige Gesetz dazu sollte lauten Unternehmenssteuern nein, entnommene (ausgeschüttete) Gewinne schon besteuern wie alle anderen Einkommen auch.

    Wenn man hundert tausende Kleinunternehmer kontrollieren kann, wird man wohl auch noch einige wenige Konzerne auch dahingehend prüfen können.

    Über die Methoden von Gewinnentnahme-Verschleierung, die sich Konzerne erlauben, möchte ich jetzt gar nicht anfangen zu reden.

    Also tatsächlich bin ich für die Abschaffung von Unternehmenssteuern (und für den Abbau von Auflagen unnötiger Natur) und den Abbau von Verwaltungsblasen.

  23. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    01. April 2017 11:27 - Das mit den Frauen und Männern

    Danke für den Artikel !

    Zunächst einmal möchte ich festhalten, dass es in der Natur (bis auf wenige Ausnahmen, etwa der Regenwurm ist ein Zwitter, etc. und sonstige geschlechtliche 'Mischtöne', die es auch in der Tierwelt gibt und natürlich auch in der Pflanzenwelt) männliche und weibliche Lebewesen gibt, so auch den Menschen.

    Überall sind die weiblichen Lebewesen Muttertiere oder Mütter. Mütter, die ihre Brut großziehen.

    So war es auch bei uns, bis zur Erfindung der Pille bis zur feministischen 'Emanzipation' (ist nicht die Emanzipation der Frau) und damit einhergehend die Abtreibung in Massen, in Europa jährlich 2 bis 3 Millionen ermordete Babys zuzüglich der durch die Pille verhinderten Kinder. Es ist nicht mehr schick, Kinder zu haben ...

    Die Familie wurde bekämpft, die Armut erhöht und die Frauen zur Arbeit getrieben unter dem Titel 'Emanzipation'. Bei den Muslimen werden die Frauen erniedrigt und an den Herd getrieben und versklavt. Aber das ignorieren die Linken.

    Ja, die Wirtschaft hat diese zusätzlichen Arbeitskräfte begrüßt. Aber denken Sie sich einmal in die Situation einer allein erziehenden Mutter, die arbeiten muss an 7 Tagen in der Woche und voll durch, bloß ums Überleben, das ist nämlich österreichische Realität, außer bei den einschlägigen, unnötig herbeigerufenen Tätergruppen, die als Wegelagerer und Vergewaltiger auftreten, die werden alimentiert.

    https://www.unzensuriert.at/content/0023588-Schweden-13-Jaehrige-von-Mitschueler-Mohammed-vergewaltigt-Er-blieb-der-Schule-und?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    https://www.unzensuriert.at/content/0023584-Ploetzlich-flog-eine-Bank-durch-die-Klasse-Lehrerin-erzaehlt-vom-Alltag-Favoritener?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Nun wie widernatürlich das alles ist, was da von Seiten der linken Frauenlobbys aufgeführt wird und was da alles gelogen wird und manipuliert, hat ja Dr. Unterberger genau und strukturiert geschildert.

    Diese Gesellschaft ist zum Tod verurteilt und all die Emanzen werden noch als Sklavinnen der Kalifen und sonstigen 'neuen Herren' (da sind keine Frauen dabei) enden.

    Alles, was diese linke Sorte seit etwa 1968 geschaffen hat, hat die Gesellschaft ruiniert, gut, die Pille gab es schon früher, aber die Abtreibung kam erst mit den Linken in der Oberhand.

    Zusätzlich gehört zur 'Emanzipation' offenbar heutzutage auch die Bekämpfung des eigenen Körpers, der 'Selbstmord auf Raten', mittels Tabaksucht, Alkoholsucht, Rauschgiftsucht, etc. Da stimmt offenbar die Quote ...

    Immerhin haben wir die Gleichberechtigung von Mann und Frau geschaffen, um sie gleich wieder gegen die Ungerechtigkeit der muslimischen Welt auszutauschen, die die Linken vergöttern. Ich habe von den Grünen und Roten und auch nicht von den Schwarzen gehört, dass sie jemals die Herbeigerufenen Muslime zunächst einmal aufgefordert hätten, die Zuwanderungsbedingungen (im Falle von echten Flüchtlingen) einzufordern. Da gibt es zaghafte Integrationsveranstaltungen, die von den Muslimen ignoriert werden, sanktionslos. Etwa muss so ein Exemplar doch beim Deutschkurs zuerst einmal durchkommen, bevor er Mindestsicherung überhaupt bekommen kann, da muss so ein Exemplar doch nachweisen, dass er sich hier ernstlich integrieren will, sofern er überhaupt berechtigt ist, hier zu bleiben. (Ich mache hier die Arbeit des Integrationsministers ...)

    Mit den Linken geht das alles nicht, die sind pervers und volksfeindlich. Sie machen stets das Unnötige und verhindern stets das Wichtige.

    Darum, liebe Österreicher, wollt Ihr überleben, denkt an das alles und wählt die Blauen, die die einzigen vernünftigen geblieben sind, in eine satte 2/3 Mehrheit, das bitte bei allen kommenden Wahlen.

  24. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2017 13:19 - Europas Ergrünen führt zu Europas Verwelken

    Ja, Emanzipationswahn, Feminismuswahn, Gleichheitswahn, Quotenwahn, Marxismuswahn, Genderwahn, CO2-Wahn (nicht Klimaerwärmung, die findet statt, aber nicht vom CO2 Ausstoß des Menschen, sondern von der Sonnenaktivität, das sind maximal 5% des natürlichen CO2), Meinungseinschränkungswahn, Vorschriftenwahn, Perversitätswahn, Schulzerstörungswahn, Machtgeilheitswahn, Willkürwahn, Selbstbedienungswahn, Schuldenwahn, Verschwendungswahn .... ich werde noch wahnsinnig mit diesen Grünen. Mit Vernunft hat das wenig zu tun, was die Grünen überall machen.

    Ich stelle immer wieder die Frage, warum wählen Bürger solche. Mit Vernunft hat das wenig zu tun.

    Liebe Bürger Europas ! Verhelft den Grünen zu einem Verschwinden aus allen Parlamenten und auch den Roten, wenn Ihr wollt, dass Europa eine Umkehr einleitet, eine Umkehr zur Vernunft.

    Immer, wenn man Politiker unkontrolliert an die Macht lässt, passiert so was.

    Liebe Bürger Europas ! Verhelft den Systemmedien zum Konkurs und Ihr werdet sehen, diese Medien werden gar nicht von Europa gesteuert. Sie werden nicht in Konkurs gehen.

    Liebe Bürger Europas ! Verhelft Europa zur Vernunft und der geographischen Lage entsprechenden Ausgewogenheit der Orientierung nach Ost und West. Nach Ost ist es näher, wäre die Natur der Sache. Ihr werdet sehen und Ihr tut es ja schon, Ihr werdet in einen amerikanischen Krieg gegen Russland geschickt werden. Ihr steht ja im Rahmen der NATO an der russischen Grenze.

    Liebe Bürger Europas ! Schützt Eure Grenzen und kontrolliert die im Land befindlichen und schiebt die Kriminellen und Illegalen und die Krieger gegen Europa rigoros ab. Ihr werdet sehen, die amerikanischen Waffeneliten werden den Flüchtlingsdruck weiter verstärken und noch mehr Zerstörung anrichten, auch hier in Europa gegen Abtrünnige.

    Aber sich jetzt auf die Seite des 'Friedens' zu stellen, bewirkt das Gegenteil, dann kommt der Krieg zu Euch und Ihr seid ein Teil davon.

    Liebe Europäer ! Macht Eure Nationalstaaten stark, bringt die EU zur Vernunft (das geht nicht mit den Linken) und nehmt die Personenfreizügigkeit weg. Eine Gemeinschaft von verschiedenen mündigen Nationalstaaten, die in Europa gewachsen sind., hätte es damals werden sollen, was wir heute haben ist es geworden.

    Und: Liebe Bürger Europas ! Ihr seid sehr wohl daran schuld. Ihr habt diese ja gewählt.

  25. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    04. April 2017 09:25 - Wenn die Politik „Entlastung“ verkündet

    Es ist mir klar, dass solche 'offizielle' 'Entlastungs' - Internet Seiten Propaganda sind und nichts mit den tatsächlichen Belastungen der blöden Tüchtigen zu tun hat.

    Aber es kommt noch viel dicker mit den 'Entlastungen':
    Das linke ORF Radio tönt heute, dass sich die EU Beiträge Österreichs wegen Brexit um 400 Millionen pro Jahr erhöhen werden (eine 'Einsparung' der EU).
    Eine weitere schwere 'Entlastung' (Regierungs-Neudeutsch-Sprech) ist hier zu sehen bei gleichzeitiger 'offener Scheunentor Politik'.
    https://www.facebook.com/HCStrache/videos/10154809164818591/
    Weitere 'Entlastungen', es werden jährlich etwa 10 Milliarden Schulden zu den alten dazu gemacht, es werden jährlich Haftungen in unbekannter Höhe aus dem Titel ESM eingegangen, von denen die Österreicher nie mehr was sehen werden außer den Schuldschein dazu, dann ein paar 'Kleinentlastungen', etwa ORF Gebühr, Parteienförderungserhöhung, Erhöhung der Politikergehälter, Förderungen für Sinnloses, etc., etc. Mit der Logik dieser 'Regierungskleinhirnis' wird man den 'Entlastungsmonitor' mit solchen Daten nicht füttern ...

  26. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. April 2017 13:16 - Herr Kurz, Herr Sobotka: Es ist Zeit zu handeln, nicht mehr bloß zu reden!

    Wie HC Strache sagt, wir brauchen keine neuen Gesetze, wir müssen nur die bestehenden einhalten.

    Diese Politversager machen das nun schon seit Jahrzehnten, seit die FPÖ immer davor warnt. Was ist eigentlich mit den Anzeigen der FPÖ vom Herbst 2015 passiert ???? Ich meine, das ginge auch gleich den Herrn Justizminister was an.

    Ich hoffe, Dr. Unterbergers Weckruf wird gehört, er wurde bisher über Jahrzehnte hinweg ignoriert. Eigentlich, was macht die ÖVP seit Ende 2015 noch in dieser Koalition ???

    Aber dafür liefern wir Pizza aus ... ... an Funktionäre ...

    Sie haben recht, Herr Dr. Unterberger, die SPÖ liegt quer, aber die ÖVP macht mit, leider, und das seit Jahren. Auch Innen- und Außenminister und erst recht der Justizminister. Ankündigungspolitik, nichts dahinter oder alles 'Linkswalzer', könnten's gleich auch den Pizzaladen für die Funktionärslieferungen des Koalitionspartners eröffnen.

    Titelzeile der heutigen Kronenzeitung: 'Verkommt unsere Politik zur Show ?'

  27. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2017 10:18 - Österreichs Rechtsstaat in Gefahr

    Ja, Herr Brandstätter ist der Sargnagel Österreichs und die ÖVP wäre die einzige, die diesen Herrn zur Räson bringen könnte, wenn sie wollte oder könnte. Immer, wenn ich von den Linken in der ÖVP spreche, denke ich auch daran, was Herr Brandstätter gegen die österreichischen Bürger veranstaltet und was dann die unselige Koalition als Gesetz beschließt, ohne daran zu denken, dass sie das Demokratie nennen wollen, diese Hetze per Gesetz gegen die Bürger. Da ist, wie auch Dr. Unterberger fest stellt, Herr Brandstätter gern gesehen bei den Linken.

    Ja, die Justiz, Kampusch, Wilhelminenberg, Lainz, etc. lassen grüßen, die erfolgten tatsächlichen Anklagen sind null bis fast nichts, trotz der vielen teilweise sogar bekannten Täter.

    Ich frage mich, was so ein 'Szenebesuch' auf Steuerkosten soll.

    Die Bibel hat diese Phänomene einer untergehenden Gesellschaft an mehreren Stellen beschrieben, Sodom und Gomorra, Turmbau zu Babel, Arche Noah, etc.

    Ja, der Rechtsstaat ist in Gefahr, ja Österreich ist in Gefahr, ja die Bürger sind in Gefahr, aber auch die mit der 'richtigen' Gesinnung, das sei auch beigefügt.

  28. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    26. April 2017 10:03 - Justiz: Der nächste Akt

    Würden die SPÖVP die gleiche Energie, die sie in die Vernichtung von nicht genehmen Politikern und Ex-Politikern stecken, in die Aufarbeitung der anstehenden Probleme investieren, Österreich könnte blühen.

    Würden sie die gleiche Energie, die sie in Justizunterwanderung investieren, in Recht und Ordnung und in Grenzschutz und in Abschiebe recht investieren, ich glaube Österreich hätte keine Probleme mehr.

    Würde diese Selbstbedienungshorde statt Korruption Familienförderung forcieren, Österreich hätte eine Zukunft.

    Würden alle Österreicher das tun, was ihre Aufgabe in der Gesellschaft wäre, wir könnten im Paradies sein, hat schon Ovid im alten Rom geschrieben, 'Aurea prima sata est, .... sponte sua sine vindice nullo fidem rectumque colebat', nämlich als die Menschen noch Anstand hatten.

    So aber herrscht Neid, Gier, Missgunst, Lüge, Gewalt, leider auch inzwischen in der Justiz, wo auch die Aufgaben nicht erfüllt werden und die Funktionen missbraucht werden.

    Missbrauch ist das 'Unwort' in Österreich.

  29. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2017 10:27 - Höchste Zeit zu gehen, Frau Vassilakou!

    Na, ja, man kann ja noch einmal abstimmen ...

    Vielleicht lässt Häupl im Gemeinderat abstimmen und da gibt es die nächste Chance für die Opposition sich bestechen zu lassen, ich glaube schon, dass man einzelne Abgeordnete der Opposition für Geld kaufen kann. Sollte man dann namentlich abstimmen und gleich ein paar Korruptionsstaatsanwälte an den Ausgängen postieren. ... ...

    Oh Du mein Wien, was hat man Dir angetan ? Was ist das alles für ein Schlamm ?

    Liebe Wiener !

    Wählt doch ein einziges Mal vernünftig in Wien. Ihr seid dabei, alles zu verlieren.

    Das meiste habt Ihr ja schon verloren, keine Straßenbahn, keine U-Bahn, kein Kanal, etc. gehört mehr der Stadt Wien, es ist alles 'backgeleast' und unterliegt den Leasingraten, die Fremde (US-Banken) bestimmen. Ihr habt diese gewählt, Ihr habt das gewollt.

    Ich glaube Wien hätte das nicht verdient, aber oh, ja, leider, Wien hat es verdient, bei den letzten Wahlen. Also eine völlig verdiente (selbst gewollte) Niederlage für die Wiener.

    Das Theater der Grünen ist nur mehr das negative 'Sahnehäubchen'.

  30. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2017 10:21 - Ein Diktator hat sich bestätigen lassen

    Für die 'Machthaberer' aus den USA ist doch so eine Türkei ideal zur 'Flüchtlingsproduktion' und zur Durchsetzung ihrer Wünsche bezüglich EU-Beitritt.

    Die Beitrittsverhandlungen der Türkei wurden doch Europa genauso 'aufs Auge gedrückt' wie die ganze 'Flüchtlingsmisere' und, inzwischen auch berechtigt zu sagen, die EU in ihrer heutigen Unterwürfigkeit. Die Verbiegungen und Verbeugungen der Frau Merkel vor Erdogan sind praktisch das Symbol für die heutige europäische Gesellschaft und die heutige EU und die Amerikahörigkeit.

    Nur mit den Linken in der Mehrheit konnte es so weit kommen in Europa, dass man vor türkischen Diktatoren zittert.

    Wir sind verloren, oder es wird ein langer und opferreicher Krieg.

    Danke Ihr linken Supergutmenschen ! 'No border, no Nation, no more Europeans'.

  31. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2017 09:26 - Unternehmer sind zum Quälen da

    Ja, wo sollen denn die ganzen Arbeitssuchenden dann arbeiten ? Alle bei den höchstverschuldeten Staatsbetrieben, die nichts produzieren, außer Sozialromantik und Schulden ?

    Und warum kontrollieren diese Kontrollore nicht die Gemeindebetriebe in Wien ? Oder treffen sie dort zu selten Leute an ?

    Nein solche idiotisch ideologischen Belästigungen führen dazu, dass die Firmen, speziell aus Wien, abwandern.

    Was haben die noch alles zerstört, Atomic Schi, Semperit, AUA, Konsum, etc. ... alles Gewerkschaft und Arbeiterkammer, die ihre ideologischen Luftschlösser auf den Firmen und damit auf den Mitarbeitern, die Arbeit haben wollen, abladen.

    Also alles, was recht ist, das ist nicht in Ordnung.

    Wir haben wirklich nur die Chance Vernunft zu bekommen, wenn wir Vernunft wählen, z.B. die FPÖ in eine 2/3 Mehrheit.

  32. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2017 14:44 - War Donald Trumps Bombenangriff richtig?

    Fakt ist nur, dass es geschehen ist, wer es war, kann man nicht mit Sicherheit sagen.

    Ich schließe mich der Ansicht von Dr. Unterberger an, dass nur die 4 Mächte, USA, Russland, Türkei und Saudi Arabien dort noch Frieden machen können, indem sie schleunigst verschwinden von dort und ihre massive Einmischung beenden.

    Der andere angesprochene Konflikt, Nordkorea, ist anders gelagert und wäre eine Vereinbarung USA - China wert, um dort die Humanität wieder herzustellen.
    https://youtu.be/ufhKWfPSQOw
    (mehrere interessante Videos)

    Richtig oder falsch war die Frage. Richtig ist, eine Tat zu setzen, eine Tat zu setzen, um die Dinge zu verbessern, ist zumindest gut gemeint, eine Tat zu setzen, aus egoistischen Gründen (Ideologie, Macht, Unterdrückung, Raub, ...), es ist auch im Großen wie mit Kindern, manchmal brauchen sie eine Klaps um die Grenzen aufzuzeigen. Andererseits dürfen Grenzen nicht überschritten werden, das würde Krieg bedeuten, genau, wie bei Kindern, auch hier darf man Grenzen nicht überschreiten, aus keiner Motivation heraus. Richtig ist das Vertrauen, dass der andere es gut meint, falsch ist es, das auszunützen, ....

    Viele leere Menschen, zu viele, verstehen, dass es ohne Liebe kein Leben gibt, von solchen gibt es in der Politik all zu viele, Trump und Putin zähle ich nicht dazu. Die Zeit wird es zeigen, ob ich recht damit hatte.

  33. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2017 10:40 - Europas Untergangs-Menetekel heißt Italien

    Europa schafft sich ab. (Würde Thilo Sarrazin sagen).

    Leider ist der Sozialismus so in den Menschen tief drinnen (immerhin seit 70 Jahren), dass sie nach Generationen des Wohlstandes auf Kredit, die größte linke Lüge des Jahrhunderts, jeglichen Überlebenswillen verloren haben.

    Will man Europa retten, so ist eine EU neu zu gründen als EU der Nationalstaaten und mit einem gemeinsamen Freihandelsvertrag, der Euro ist abzuschaffen und Italien würde wieder zu dem werden, was es durch Jahrtausende war, zu einem Billigland, aber mit Arbeit. Es sollte bitte Sache der Italiener sein, ob sie einer nationalen Fluglinie Privilegien zahlen wollen oder nicht.

    Kommunismus hin oder her, in dem Augenblick, wo die Eigenverantwortung nötig wird, wird nach dem Heulen und Zähneknirschen wieder Vernunft wachsen können.

    Das Traurige ist aber, dass die vom Wohlstand am meisten Verdorbenen die gewählten Politiker sind.

    Inzwischen ist Europa bereits fast fertig überrannt von Islamisten, die massenhaft jederzeit zuschlagen können und den Endzustand herstellen werden, es passiert ja bereits, auch das merken die vermeintlich Privilegierten nicht, überrannt von den herbeigerufenen Horden.

    Linke Leichenstarre wird es bald sein.

  34. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2017 09:57 - Knapp vor dem Aus ob lauter Peinlichkeiten: Jetzt tut sich bei den Neos was

    Wie das halt so ist in Österreich.

    Haselsteiner hat sie uns vorgesetzt, Haselsteiner haben sie anfangs umgesetzt und jetzt, wenn man die Auswirkungen all dieser Engagements sieht, beginnt man zaghaft zurück zu rudern, denn es darf nicht sein, dass die FPÖ recht haben könnte.

    Nein, für mich sind die NEOS nicht überzeugend und massiv abzulehnen.

    Die Kammern gehören aus der Verfassung genommen und die Pflichtbeiträge in private Beiträge verwandelt, in eine Mitgliedsgebühr. Ich bin überzeugt, es würde sich bei der 'Ösi-Vollkaskomentalität' kaum was ändern in der Sache, aber deutlich im Budget.

    Ein transparenter Lohnzettel, was soll das in Österreich, wir haben sogar eine 'Transparenzdatenbank', ha, ha, ha ...

    Für Kosmetik ist längst keine Zeit mehr und auch nicht für ein Kasperltheater um den Eiertanz, die Forderungen der FPÖ nachzuäffen, aber trotzdem 'anders' zu formulieren, so nämlich, dass am Ende NULL Effekt herauskommt.

    Nehmt die FPÖ in die Regierung, nehmt die Jahrzehnte langen Forderungen der FPÖ ernst bis in die letzten Konsequenzen, die sind in Jahrzehnten des Schlendrians entstanden und nicht partout oder als Kosmetik gedacht, wie die gesamte Marionettentruppe noch immer nicht kapiert hat. ES IST ERNST.

  35. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2017 09:33 - Trump, Korea und was wirklich dahinterstecken könnte

    Aber Kriegsstrategien der Amerikaner mögen sich zwar ändern, trotzdem wird die Waffenlobby dort Kriege fordern und nicht Frieden.

    Es wäre so einfach, Frieden zu machen, wenn etwa in Syrien Putin, Trump, Erdogan,
    Salman ibn Abd al-Aziz, diesen wollten.

    Aber, Beispiel Syrien, Erdogan will die Kurden vernichten und ausrotten, Salman ibn Abd al-Aziz will die IS fördern und lässt sich dafür von den USA sponsern, Putin will die Syrer, Kurden und Assad retten und den IS ausschalten und Trump, als Erbe von Obama, die 'Opposition' in Syrien fördern. Der Giftgasangriff dürfte diesmal schon von Assad gekommen sein, die Dementis kamen nicht glaubwürdig zu mir rüber.

    Fakt ist, dass vielerorts Kriege stattfinden, die man mehr oder weniger leicht durch Frieden ersetzen könnte, dazwischen stehen aber die Ziele, die auch von Trump verfolgt werden müssen ('Make America great again', wobei schon das nicht korrekt ist, denn USA ist nicht Amerika), die der Waffenlobbys, die der Energielobbys (Russland, Nahost), die der Technologielobbys (Deutschland, Europa), also wir brauchen Flüchtlinge, Flüchtlinge, die Europa überlaufen, Flüchtlinge aus Europa in die USA, vorwiegend Technologieträger, habe selbst schon Angebote bekommen.

    Nun, sollte es so sein, dass man bereits so weit ist, die gegnerischen Raketen am Start zu hindern (Weiterentwicklung des Patriot Systems), wenn man so weit ist, jeden Quadratmillimeter der Erde ansteuern zu können mit Raketen, Bomben und Drohnen, dann ändert sich die Kriegsstrategie für die Amerikaner, aber nicht für uns, wir können nicht einmal unsere eigenen Grenzen schützen.

  36. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2017 10:43 - Die Hysterie über die deutsche Maut

    Nichts schäumt in der österreichischen Bevölkerung wegen einer Deutschen Mautgebühr, die Österreicher zahlen als Reisewillige sehr viel Maut überall, wo sie hinkommen.

    Am besten gefällt mir die Idee von Dr. Unterberger ein europaweites Mautsystem einzuführen, in das die Bürger der Nationalstaaten den gleichen Betrag einzahlen wie alle anderen, deren Erlös die Nationalstaaten für die eigene Straßenerhaltung einsetzen und deren Höhe sich nach den Staaten richten sollte, die die höchsten Erhaltungskosten pro Kopf haben.

    Da wäre auch was für die Linken dabei, nämlich zum Umverteilen auf jene, die mehr Aufwand für Straßenerhalt haben von denen, die weniger objektiven Aufwand pro Kopf für die Straßen haben.

    Also, das 'EU-Pickerl' wäre wohl wieder eine tatsächliche EU - Leistung neben dem Freihandel, weswegen wir eigentlich in der EU sind, bis jetzt hätten wir auch in EFTA und EWG bleiben können.

    Aber eben mit den Linken (bei uns Rot, Grün, NEOS, Teile von Schwarz) geht das eben nicht, weder hier noch in der EU, bei denen geht es bloß um Faschismus gegen die Vernunft. Auch dort ist man mit 'Wichtigerem' beschäftigt, mit dem Absahnen der Sparguthaben, mit dem Bau des Schuldenturms, mit dem Erhalt der Willkommenspolitik, mit der Unterdrückung und Ausquetschung der europäischen Bevölkerungen, mit der Abschaffung der Meinungsfreiheit, mit dem Aufbau von Faschismus für den 'Kampf gegen Rechts' (Kampf gegen die Vernunft), mit der Erhaltung der Beitrittsverhandlungen mit Erdogan, mit der Erhaltung der türkischen Doppelstaatsbürgerschaften, mit der Bevorzugung der herbeigerufenen 'Gäste', die sich als Krieger, Dschihadisten, Islamisten, Kriminelle entpuppen, mit der Vertuschung der Wahrheit ... oh, die Liste ist so lange wie die EU überdimensional groß geworden ist. Aber Erhaltung von Demokratie kommt da nicht vor.

  37. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2017 10:16 - Der rote Miet-Populismus

    Na ja, der soziale Wohnbau hat vielerorts mit sozial wenig zu tun, wie die Realität auch dort zeigt. Suchen Sie einmal um eine Gemeindewohnung an ... ..alles wird 'gratis' (auf Kosten des Steuerzahlers gebaut, drum heißt es ja 'sozial' ...

    ... sozial ist man nur zu den 'neuen Herren'.

    Für mich ist natürlich der freie Markt das beste. Man stelle sich vor, es gäbe genug Wohnungen, wie dann der Preis für Mieten fällt.

    Als besonders schlimm sehe ich die Marktverzerrung Büroraum gegen Wohnraum und, da es von Büroraum genug gibt, werden die Preise auf diesem Sektor fallen können, allerdings sicher nicht unter die stark steigenden Betriebskosten. Ich kenne schon welche, die wohnen in ihren Büros auch gleich.

    Die Betriebskosten haben sich durch die Wiener Tariferhöhungen in der letzten Zeit um bis zu 36% (!!) erhöht, weil die Gemeinde Wien pleite ist und die Backleasingraten für das Kanalsystem, etc. nicht mehr zahlen kann, da schiebt man populistisch alles auf die Hausbetriebskosten, dort fällt es nicht auf, statt dorthin, wo die Kosten entstehen. Populistisch wird der Straßenbahnfahrschein relativ niedrig gehalten, denn sonst könnten sich die Leute die Straßenbahn nicht leisten, was das aber soll, dass üppigst mindestgesicherte afghanische (etc. ), 'alleinstehende' 'Jugendliche' (und sehr oft auch Straftäter) zusätzlich Freifahrt genießen, das hat mit Populismus schon nichts mehr zu tun, das gehört vor die Staatsanwaltschaft.

    Dann kommt noch hinzu, dass man 'ungesetzlich' (man hat dazu ein eigenes 'Gesetz' beschlossen in Wien) ohne gesetzliche Prüfung als Gemeinde Wien (exklusiv) ohne Baubewilligung auch Parks verbauen darf .... für die 'Flüchtlinge' (die zu 70% keine sind, aber trotzdem hier alimentiert werden.

    Also in so einem sozialistischen, gesetzlosen Dschungel soll ein Mietrecht verhandelt werden, das gegen alle Privateigentümer gerichtet ist und nicht gegen die 'gemein' 'nützigen' Selbstbediener, wie die Wohnbauskandale und Mietskandale (um die es jetzt medial still geworden ist) im 'sozialen' (öffentlichen) Wohnbau zeigen.

    Ja, die Sozis haben die Zukunft zerstört, auch im Wohnbau, gierig und ungerecht, dumm und grob fahrlässig, ideologisiert und tendenziös.

    .... und die ÖVP verhandelt mit solchen noch. Ich glaube, es war genug.

  38. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2017 12:19 - Der Parteiwechsel

    Gut, dass die ÖVP jetzt endlich und zaghaft (Lopatka) aufzuwachen beginnt.

    Wenn sie dann tatsächlich munter wird, dann kann und darf es diese verdorbene und für Österreich verderbliche Koalition nicht mehr geben.

    Also wer von der ÖVP sagt endlich, genug, wir wollen wieder für Österreich da sein ?

    Auch der Fakt, dass die ÖVP nicht nur auf Zuruf der SPÖ hüpft, nein, wie ich lese, sogar auf Zuruf der CDU, besser gesagt von Diktatorin Merkel, die ohne Gremien auskommt bei ihrer Willkommenspolitik (auch dort so wie hier CDU/SPD).

    Ich hoffe, das Wort SPÖVP wird hoffentlich bald obsolet sein und die ÖVP wird bald wieder die Anträge seines Parteimitgliedes Kurz beginnen im Parlament zu unterstützen ...

    Für mich liegt die ÖVP noch immer flach wie ein Teppichvorleger für die SPÖ, sogar gegen die eigenen Anträge stimmen sie, wie Herr Lopatka meint, wir können doch nicht gegen die SPÖ stimmen, aber gegen Kurz schon ? (Herr Hofer hat es 'Stresstest' genannt.)

    Zeit für Neuwahlen, so wird es nicht mehr weiter gehen können.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung