Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Mehr Hauptmänninnen?

Autor: Ludwig Plessner

Ein Wiener Ehrengrab für Helferleins-Funktionäre

Autor: Elmar Forster

Weitere Gastkommentare

Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTorres
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Februar 2012 09:12 - Schafft die Orden ab!

    Es ist wirklich empörend (und wohl auch einmalig - oder gabe es Ähnliches schon einmal?), dass auf eine bloße Beschuldigung hin der Bundespräsident ohne wietere Befragung und Beweise sozusagen ein "höchstgerichtliches" Urteil fällt. Dieser Bundespräsident ist übrigens auch "Verfassungsexperte" und (ehemals) Universitätsprofessor. Damit hat er sich wohl endgültig disqualifiziert; so einen Präsidenten brauchen wir wirklich nicht! Was jetzt nicht heißen soll, dass ich mich mit den (tatsächlichen oder angeblichen) Strache-Sagern identifiziere; aber so darf man damit wohl nicht umgehen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung