Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der Krieg Trumps gegen  die Zensurbehörde Twitter

Lesezeit: 7:00

Ich muss die Massendemonstrationen übersehen und den empörten Kollektivaufschrei "Nieder mit der Zensur!" überhört haben. Hat doch seit einigen Tagen die Einschränkung der globalen Meinungsfreiheit einen neuen Höhepunkt erreicht. Da muss es doch empörte Reaktionen der Dauerprotestierszene gegeben haben. Oder? Erstmals richten nicht nur nationale Staatsanwaltschaften und Polizeiabteilungen diverser EU-Staaten Meinungszensurabteilungen ein, die verdammt dem Vorgehen Chinas und Russlands, aber auch dem historischen Meinungsterror der Gestapo oder dem KGB ähneln. Neuerdings sind vielmehr auch globale Kommunikationsnetzwerke wie Twitter oder Google in übler Weise als Zensoren tätig. Twitter geht seit einigen Tagen so vor, wie wenn nach einem normalen Telefonat ein Zensor die Gesprächsteilnehmer anrufen und ihnen sagen würde: "Das ist strikt zu verurteilen (oder: Das ist ganz falsch), was Herr X. da jetzt gesagt hat."

Twitter schiebt neuerdings nach Tweets des amerikanischen Präsidenten Donald Trump gerne Tweets mit eigenen Kommentaren nach. Darin werden Trumps Worte verurteilt oder als falsch bezeichnet. Damit hat sich Twitter zu einer Wahrheitsbehörde übelster Art aufgeschwungen.

Treiber dieser Entwicklung ist die immer unerträglicher werdende Meinungsdiktatur der linken Political Correctness. Diese fühlt sich von einer selbstgezimmerten Moralin-Plattform aus berechtigt, jede störende Meinung, alle Werte wie Toleranz und Meinungsfreiheit militant zu bekämpfen. Ihr Vorgehen ähnelt immer mehr den einstigen totalitären Diktaturen.

Dieses Vorgehen zu verurteilen, heißt nicht, dass Trump immer Recht hätte. Ganz und gar nicht. Aber es gibt weltweit jede Minute Millionen Tweets, Facebook- und Instagram-Eintragungen (um die derzeit populärsten Plattformen zu nennen), die wahrscheinlich gelogen, die beleidigend, die möglicherweise faktenwidrig sind. Insbesondere manche Politiker nehmen es ja oft mit den Fakten nicht sehr genau (und mit den Regeln auch nicht, wie man spätestens seit Corona weiß).

Daher ist es skandalös, dass irgendwelche Linksradikale bei Twitter und Google jetzt angefangen haben, extrem selektiv zu zensurieren. Twitter schiebt Tweets des verachteten Trump ungefragt diffamierenden Meldungen nach. Und Google als global wichtigster Zurverfügungsteller von Internet-Inseraten platziert einfach keine Inserate mehr, wenn es irgendwo – und sei es das zweihundertste Posting – ein von Google als böse erachtetes Wort findet. Da genügt sogar das Wort "Neger", weil dieses in der linken Gouvernantengesellschaft nur noch (samt entsetztem Augenverdrehen) als "N-Wort" bezeichnet werden darf, obwohl es noch vor wenigen Jahren eine völlig wertfreie Bezeichnung gewesen ist, genauso wie "Schwarze", "Farbige", "Afroamerikaner" oder – der allerletzte PC-Schrei – "People of Colour". Google ist noch dazu so infam, nicht einmal mitzuteilen, welches Wort in Hunderten Postings so böse gewesen ist, dass der Google-Zensor daraus die Legitimation ableitet, einfach die gesamte Anzeigenplatzierung und damit Finanzierung einer Internetseite zu streichen.

Noch infamer ist es, wie einseitig die Netzwerke dabei vorgehen. Linker Schwachsinn, linke Niedertracht wird von Google oder Twitter nie inkriminiert. Mit dieser ideologischen Einseitigkeit gleichen diese Internetgiganten völlig den genannten totalitären Zensoren.

Diese Einseitigkeit hat sich gleich bei der ersten bekannt gewordenen Twitter-Zensur ganz besonders entlarvend gezeigt: Trump hat nämlich etwas gesagt, was in Europa schon Tausende (vor allem linke!) Politiker, Journalisten und auch Universitätsprofessoren gesagt haben. Nämlich dass die jetzt gerade in Amerika diskutierte Einführung der Briefwahl das Risiko von Fälschungen erhöhe.

Aber erst bei Trump haben die Twitter-Zensoren das ungefragt und öffentlich als falsch bezeichnet. Twitter hat in heuchlerischer Präpotenz hinzugefügt: "Twitter hat jedoch beschlossen(!!), dass möglicherweise(!!!) ein öffentliches Interesse daran besteht, diesen Tweet zugänglich zu lassen." Wie großzügig, wenn Twitter es für möglich hält, dass ein amerikanischer Bürger das für interessant findet, was sein Präsident sagt. Noch widerlicher ist die weitere Hinzufügung von Twitter: Sie hätten es nur deshalb stehen gelassen, weil der Tweet von einem Regierungsvertreter stamme: Denn "andernfalls" wäre er "entfernt worden".

Da findet außerhalb aller Gesetze eine ungeheure Privatzensur einiger zu mächtig gewordener Institutionen statt. Twitter und Google können sich dabei nicht einmal andeutungsweise hinter einem amerikanischen Gesetz verstecken, das sie zu einem solchen Verhalten legitimieren würde. Sie machen das vielmehr aus eigener Machtvollkommenheit (im bedauerlichen Gegensatz zur EU, wo etliche Parlamente solche Gestapo-Methoden schon legitimiert haben, etwa durch skurrile "Verhetzungs"-Paragraphen. Deren Einführung hat juristisch völlig undefinierbare Meinungen wie "Hass" nicht nur zum Anlass von Zensur, sondern sogar von Haftstrafen gemacht, wobei aber natürlich nie linker Hass bestraft wird).

Über die Briefwahl selber sei hier nicht lange diskutiert. Im Gegensatz zu Trumps Sorgen scheint mir zumindest in Österreich die Briefwahl recht fälschungssicher organisiert zu sein (unabhängig von den maßlos übertriebenen Verfassungsgerichtshof-Aktionen bei der letzten Präsidentenwahl). Aber darum geht es gar nicht. Es geht einfach darum, dass ein gewählter Politiker in einem demokratischen Rechtsstaat das Recht haben muss, unzensuriert seine Meinung zu äußern.

Daher sind auch die Motive für Trumps Ablehnung der Briefwahl einerseits wie andererseits für die Unterstützung von Twitter und vielen anderen Linken für die Briefwahl in der moralischen und rechtlichen Beurteilung völlig gleichgültig. (Sie sind allerdings politisch köstlich: Die amerikanischen Republikaner fürchten, dass durch die Briefwahlmöglichkeit eher die Unterschichtwähler der Demokraten als Wähler aktiviert würden, die zum bisherigen Wahlmodus nicht bereit oder imstande gewesen sind. In Österreich hingegen wird die Briefwahl eher als Instrument gesehen, um mobilen Oberschichtangehörigen das Wählen zu ermöglichen, die häufiger auf Dienst- oder Urlaubsreisen sind, was im Gemeindebau seltener der Fall ist).

Noch grotesker wird die Twitter-Kampagne zugunsten des amerikanischen Briefwählens, da der Internet-Fast-Monopolist absolut keine Zensur oder Kritik in Hinblick auf Polen geübt hat, wo es ja auch Twitter gibt. Nur sind dort – umgekehrt zu Amerika – die Rechten für die Briefwahl und die Linken dagegen. Kein einziger polnischer Linkspolitiker hat jedoch irgendeinen Zensurhinweis von Twitter bekommen, als er genau dasselbe gesagt hat wie Trump. Und auch keiner der EU-Parlamentarier, die ja immer aktiv werden, wenn es irgendwo zu einem vermeintlichen "Kampf gegen rechts" geht.

Objektiverweise muss man ausdrücklich loben, dass sich Mark Zuckerberg, der Gründer und Chef von Facebook, ausdrücklich gegen den Zensurwahn von Google und Twitter gewandt hat – obwohl sich auch Facebook eine Zeitlang als Zensor betätigt hat. Facebook scheint aber im Unterschied zu diesen Konkurrenten begriffen zu haben: Es ist der Tod einer Plattform, wenn sie ihre Neutralität aufgibt und beginnt, zu einzelnen Inhalten Stellungnahmen abzugeben. Niemand mehr würde beispielsweise zum Telefon greifen, wenn nach einem Telefonat der Anruf eines großen Bruders droht, der mitgehört hat und jetzt mit den Worten anruft: "Das war aber Unsinn, was Sie da gesagt haben". Solche Stellungnahmen sind Aufgabe und Vorrecht von Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk- und Fernsehkommentatoren (allerdings nicht die von zwangsfinanzierten Anstalten – aber so etwas kennen die glücklichen Amerikaner ja gar nicht).

Zuckerberg hat zum Unterschied von den Google- und Twitter-Radikalinskis auch begriffen, dass niemand im Besitz der absoluten Wahrheit sein kann, was aber unabdingbare Voraussetzung für solche Zensuraussagen wäre.

Vor allem dürfte Zuckerberg geahnt haben, wie Trump reagieren wird, nämlich auf eine für diese Netzwerke überaus schmerzhafte Weise, die aber dennoch nur eine völlig logische Folge des Verhaltens von Twitter ist. Trump hat tatsächlich sofort eine Verordnung unterzeichnet, die den gesetzlichen Schutz dieser "Sozialen Medien" aufhebt. Derzeit sind diese nämlich geschützt davor, irgendeine Verantwortung für die Inhalte zu tragen, die ihre Nutzer veröffentlichen. So wie eben auch keine Telefongesellschaft für den Inhalt von Telefonaten verantwortlich ist.

Was Trump nun tut, ist nicht nur ein simpler Racheakt, es ist vielmehr die absolut logische Folge auf die Twitter-Aktion: Wenn das Netzwerk anfängt, sich selbst kritisch und öffentlich mit einigen Inhalten zu befassen, dann ist es klar, dass man es auch für alle anderen Inhalte verantwortlich macht. Es kann ja nicht sein, dass die Twitter-Ingerenz nur bei einem den Twitter-Geschäftsführern unsympathischen Politiker gilt.

"Twitter" sollte sich in "Dümmer" (geht’s nimmer) umbenennen.

Zurück nach Europa: Je genauer man erkennt, welch fundamentaler Eingriff in die Meinungsfreiheit mit globalen Auswirkungen da gerade stattfindet, umso schockierender ist das allgemeine Desinteresse. Es enthüllt einmal mehr, wie sehr der ganzen pseudointellektuellen Schnattergesellschaft rund um NGOs und Mainstreammedien alle Grundrechte egal sind, die sie gerade erst wegen einer völlig harmlosen und hilfreichen Kontakt-Tracing-App hysterisch bedroht gesehen hat. Die ihr aber offensichtlich schnurzegal sind, wenn es gegen einen rechten Politiker geht. Klare linke Devise: Dann ist alles erlaubt.

Und man konstruiert sich auch gleich eine Begründung für die Zensur: Trump hat in einem seiner Tweets zu den nach der mutmaßlichen Ermordung eines Schwarzen durch einen Polizisten eskalierenden Plünderungen und Gewaltakte gewarnt, dass die Schusswaffe eingesetzt werden muss, wenn die Plünderungen anhalten. Daraus wurde von den journalistischen Trump-Hassern gleich die typische linke Umkehrargumentation gemacht, dass Trump die Ursache der Plünderungen und Gewalteskalation sei. Was irgendwie gleich auch die Einführung der Zensur durch Twitter rechtfertigen solle.

PS: Hochinteressant und genau dazu passend dieser Text eines langjährigen Redenschreibers des deutschen SPD-Bundeskanzlers Helmut Schmidt.

PPS: Ebenso perfekt dazu passend, wie völlig gleichgültig die wirklich extremen Gewalt-Tweets des Iran von Twitter hingenommen werden.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2020 08:21

    Trump will die Antifa als terroristischer Organisation erklären:

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/unruhen-in-den-usa-trump-will-antifa-zu-terroristen-erklaeren,S0at10v

    Recht hat der Mann! Was diese Gewalttruppe schon alles angerichtet hat, sich auch noch "Antifaschisten" nennt und dabei so ziemlich das Faschististe ist, was herumläuft spricht jeder Freiheit, jeder Demokratie hohn!
    Bezeichnend auch, daß keine der reGIERenden Parteien in Europa gegen diesen geballten Haß und Gewalt auch nur ein Wort verliert - ganz im Gegenteil, das ist nur noch widerlich!!
    Antifa, Kommunisten, Nationalsozialisten - alles derselbe Menschen- und (Meinungs-)Freiheitsverachtende Abschaum :-((

  2. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2020 09:36

    Man muss mit Trump nicht einer Meinung sein. Aber eines muss man ihm lassen: Er ist kein feiger Wegducker vor Linken Aggressionen. Anstatt vor linker Aggression und Wortverdrehung kleinbeizugeben und um Verzeihung zu winseln, wie so mancher Bürgerliche Politiker, packt Trump den Vorschlaghammer aus und gibt ihnen Saures.
    Deswegen hassen sie ihn so sehr, weil sie das eben nicht gewohnt sind. Ob man dabei mit Trump einer Meinung ist, ist dabei einerlei. Wichtig ist nur dieses betreute Denken, wo irgendwelche (meist linken) anonymen Zensoren darüber befinden wollen, was wir überhaupt noch hören und lesen sollen zu bekämpfen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorjo
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2020 01:39

    Nun ja, die Wahl in den USA rückt näher.
    Was liegt näher für den linken Meinungsmacherstaat als Trump eines seiner wichtigsten Medieninstrumente zu berauben.

    Ich bin nur neugierig ob er seine Ankündigung wahrmacht die Antifa als Terrororganisation zu erklären.
    Da werden die Vereinigten Linken in der EU und den USA aufquietschen und aufjaulen wie getretene Hunde.
    Dann kann er sich auf ein Terrorwelle gefaßt machen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2020 11:40

    Mittlerweile müßte es auch dem Gutgläubigsten klar sein, daß solche Rassen-Unruhen, wie sie jetzt in den USA stattfinden, KÜNSTLICH GESCHÜRT und ständig befeuert werden müssen.
    Fragt sich nur, von wem. "Cui bono?" also lautet die Frage. Und das sind sicher nicht die Schwarzen aller Schattierungen, sondern linke Politiker!

    Man kann aber auch gleich umgekehrt fragen: "CUI NOCET?, also WEM sollen diese Unruhen SCHADEN; da landet man unweigerlich bei TRUMP und den "Rechten". Den Nutzen wollen natürlich die LINKEN lukrieren, und damit dies möglich wird, sind etliche Leute mit sattsam bekannten klingenden Namen bereit, hunderte Millionen Dollars zu investieren.

    Bei der letzten US-Wahl, bei der GsD TRUMP als Sieger hervorgegangen war, hatte SOROS 30 Millionen Dollar für Hillary CLINTON in den Sand gesetzt! Das wurmt ihn natürlich. Jetzt versuchen es solche Figuren wie SOROS, mittels großer Unruhen zwischen "Schwarzen und Weißen" TRUMP zu Fall zu bringen. Wir werden sehen.....

    Dazu ein Video von Martin SELLNER:

    "Die USA brennt - "Vielfalt" ist eine Schwäche"

    https://www.youtube.com/watch?v=5h24hKTw1WU

    Es ist doch kein Zufall, keine Laune einzelner Menschen, daß sich im Verlauf der Menschheitsgeschichte FAMILIEN gebildet und sich mit Gleichartigen zusammengetan hatten---zum gegenseitigen SCHUTZ, und sich auf diese Weise VÖLKER herangebildet haben---homogene Nationalstaaten also, die sich bewährt haben.

    Manche Völker erreichten unglaubliche Höhenflüge wie etwa die Deutschen, aber auch andere Völker. Viele Völker haben es hingegen zu nichts gebracht. Diese sind nun drauf und dran, von den "Höhenflügen" einiger Völker zu profitieren. Das kann nur schief gehen. MULTIKULTI SCHWÄCHT die NATIONALSTAATEN bis zu deren Unkenntlichkeit.

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2020 06:55

    Zum ersten: Die (a)sozialen Medien haben es zumindest ermöglicht, die Herrschaft der alten Medien zu durchbrechen. Das bereitet diesen bis heute Schmerzen. Vieles, was die alten Medien verschweigen (wollen), kommt durch Facebook, Twitter & Co ans Tageslicht.

    Zum zweiten: Von allen diesen neuen Medien ist Twitter leider am schlimmsten. Ich kann nur dringend davon abraten, in diese Müllhalde zu gehen. Ein paar Wochen Twitter sind absolutes Gift fürs Hirn.

    Zum dritten: Die Coronakrise hat vielen labilen Menschen furchtbar zugesetzt. Sogar anständige Menschen, die ich kenne, haben in den letzten Wochen verbal so um sich geschlagen, dass nur eine vorübergehende elektronische Blockade hilfreich war.

    Und schließlich: Die letzten Wochen waren ein Turbo für alle linken Ideologen, die da glauben, "die Gesellschaft" habe sich nun geändert. Das muss gefeiert und konserviert werden. Aus diesem Grund werden alle Freigeister als Verschwörungstheoretiker diffamiert und entsprechende Meldungen mit dem Etikett Fake News beklebt. Auf Twitter, Facebook und YouTube kam es zu Löschorgien der marxistischen Art. Besonders auf YouTube waren die Löschungen von "gefährlichen" Meldungen auffällig.

    Freunde und ich haben gestern die Rückkehr zur alten Normalität gefeiert. Zur alten - nicht zur neuen. Das gilt es zu verhindern - mit allen Mitteln. Darum der verbissen Kampf, bürgerliche Meinungen zumindest als "umstritten" zu diffamieren.

    Die nächsten Wochen und Monate werden eine massive Steigerung linker Aggressivität bringen. Wer nicht glaubt, muss nur den Falter lesen, in dem die Polizei, die nichts anderes macht, als die mafiöse Ibiza-Video-Gang zu jagen, beschimpft wird. "Die Polizei will sich nur wichtig machen."

    Da liegen linke Nerven blank wie nie zuvor. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Medien wie Servus-TV dies zu spüren bekommen. Antirevolutionäre revanchistische Kräfte müssen vernichtet werden. Wenn das nicht gelingt, dann kommen zumindest Wortkonserven wie "Fake News" und andere zum Einsatz, bis hin zum Kalauer, Falschmeldungen als "Faktencheck" zu verkaufen.

    Gell!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2020 09:49

    Verglichen mit heute war man im 3. Reich ja geradezu offen und ehrlich: Im Vorspann von Filmen wurde damals das PROPAGANDA-MINISTERIUM als Hersteller des jeweiligen Filmes genannt! Da wußte man wenigstens, woran man war!

    Heute gibt es keinen Film, keine sog. "Dokumentation", keine Oper, kein Theater, kein Kabarett, keine Nachrichtensendung, die nicht stramm links gestrickt ist, diese eindeutig linke Urheberschaft aus Feigheit und Kalkül aber nicht benennt, sondern behauptet, objektiv zu sein! Im Grunde genommen trägt alles, was wir an Übermittlung konsumieren, ausschließlich eine LINXLINKE HANDSCHRIFT!

    TRUMP traut sich was! Er kämpft gegen diese linke Herrschaft, gegen diese ÜBER-MACHT der Linken, an! Ob sein Kampf erfolgreich sein wird, werden wir im November sehen. Es ist natürlich reiner Zufall, bzw. sind es lauter Einzelfälle, aber die wahren (linken) Machthaber in den USA, die hinter den Kulissen ihre Fäden ziehen, haben eine gewisse Gemeinsamkeit. Ich wünsche jedenfalls TRUMP viel Glück und SOROS und Co. viel Pech!

  7. Ausgezeichneter KommentatorMajordomus
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2020 14:32

    @Fake News:

    Viele Bürger, die ihre Informationen ausschließlich aus Mainstream Medien beziehen, sind entsetzt über die Gewalttat eines Polizisten gegen einen Farbigen, in deren Folge der Verhaftete zu Tode kam und haben ein gewisses Maß an Verständnis für die Protestausschreitungen in einem Amerika, das ihnen täglich als intolerant, hasserfüllt, waffenstarrend und regiert vom schlechtesten Politiker der ganzen Welt präsentiert wird.

    Die Lügen und Manipulationen der europäischen Linksgrünjournalisten sind so unglaublich, dass man Bücher füllen müsste, um jeden Aspekt zu behandeln und zu widerlegen.

    Ich mach es einfach und sage "alles was ihr aus unseren Medien über die USA lest, ist falsch, bis auf wenige Ausnahmen" - das kommt der Wahrheit nahe genug.

    Aber aus aktuellem Anlass schadet es nicht, ein paar Fakten festzuhalten, die mit den aktuellen Ereignissen zu tun haben.

    1) Der Tod des Farbigen Floyd, verursacht von einem Polizisten, der das Opfer offenbar auch privat kannte, ist ein Verbrechen und ein Skandal.
    2) Der Täter wurde sofort nach Bekanntwerden des Beweisvideos angezeigt, die Staatsanwaltschaft hat Anzeige erstattet, ein Richter hat den Haftbefehl bewilligt, der Täter verhaftet und nicht einmal 48 Stunden nach der Tat ist Mordanklage erhoben worden.

    Das soll eine europäische Exekutive einmal nachmachen, wenn hier ein Polizist eine Straftat begeht.

    3) Von Tag 1 weg sind die angeblichen Proteste gegen Polizeigewalt von extremen Ausschreitungen begleitet, in den Städten sieht es teilweise aus wie im Krieg.

    4) Die Proteste wurden sofort landesweit koordiniert und bei allen Demonstrationen treten ganz offen die linksextremen Antifa-Terroristen, besser bekannt als schwarzer Block, auf und attackierten die Polizei mit roher Gewalt. Es wurde auch beobachtet, wie schwarz gekleidete Weiße Geld an farbige Jugendliche verteilten, um sie zu Randalen anzustiften.

    5) Bei den Demonstrationen in den Suburbs von Minneapolis und Chicago oder auch Los Angeles beginnen Mitglieder schwarzer Gangs nach kurzer Zeit mit Brandstiftung, Zerstörung von Gebäuden und Autos und gezielten Plünderungen.
    Es gibt zahlreiche Beweise, dass in Einkaufszentren gezielt Shops für Handys und Nobelmarken geplündert wurden, also Waren, die sich leicht am Schwarzmarkt verkaufen lassen.

    6) Mittlerweile haben sich immer größere Teile der schwarzen Bevölkerung an den Plünderungen beteiligt, im Netz findet man zahlreiche Videos, die schwarze Kleinbürger beim schamlosen Plündern zeigen - das hat mit politischen oder sozialen Kundgebungen schon lange nichts mehr zu tun.

    7) Der Präsident der Vereinigten Staaten hat völlig korrekt angekündigt, die überwiegende friedliche Mehrheit der Bevölkerung schützen zu wollen und die Warnung, dass auch Schusswaffen gegen Plünderer eingesetzt werden, ist angesichts der bewaffneten Gangs völlig nachvollziehbar.

    Die künstliche Erregung der Linksgrünen über die Wortwahl Trumps auf Twitter (when the looting starts, the shooting starts) ist wieder einmal typisch für diese linksgrünen Heuchler.

    Wären sie selbst in den betroffenen Vorstädten, wären diese MöchtegernGuten die Ersten die um Hilfe flehen, wenn ein Mitglied einer schwarzen Jugendgang bewaffnet im Garten randalieren würde.

    8) Bei den Protesten vor dem Weißen Haus sind Demonstranten aufgetreten, die nach den Berichten zahlreicher Medien fürs Demonstrieren bezahlt wurden - bezahlt angeblich von Soros Open Foundation.

    Die Trumpadministration hat angekündigt, diesen Vorwürfen nachzugehen.

    9) Das Fazit:
    Das Bild einer empörten Zivilgesellschaft, die sich über anhaltenden Rassismus und Gewalt durch die amerikanische Polizei in friedlicher Weise empört und wo da und dort die Situation eskaliert; dieses durch unsere Medien, insbesondere den ORF, transportierte Bild ist falsch. Ein Fake, um einen gezielten Aufruhr durch linksextreme Antifa zu verschweigen
    und um nicht die Realität schildern zu müssen, nämlich dass die Gewaltbereitschaft in erheblichen Teilen der schwarzen Community tatsächlich existiert bzw. um sie zu verharmlosen.

    PS: Jedes Jahr werden in den USA ca. 130 bis 150 Polizisten im Dienst getötet, großteils in den von Schwarzen und Latinos bewohnten Vierteln der großen Städte. Für sie finden keine Demos statt und in den Medien ist das auch kein Thema.

    Netzfund (mit kleinen Änderungen), darf gerne geteilt werden!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2020 01:40

    Das Problem der Briefwahl ist nicht nur der Schutz vor Fälschung, sondern, dass nicht gewährleistet ist, dass die Stomme unbeobachtet und selbst angegeben wird. Man könnte sein Briefwahlkuvert verkaufen.

    Es gibt einfach keine Alternatove zur Wahl in der Wahlzelle, bei einer Botschaft oder einer fliegenden Wahlkommission.

    Briefwahl stellt die Wahl so wie in unserer Verfassung beschrieben, nicht sicher.


alle Kommentare

  1. andreas.sarkis (kein Partner)
    06. Juni 2020 13:46

    Nüchtern betrachtet:

    Wen interessiert, was in Twitter, Facebook und anderen Nichtmedien steht?

  2. Christian Peter (kein Partner)
    04. Juni 2020 12:04

    Was hat man von Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook, Twitter & Co, die als quasi - Monopolist den Wettbewerb verzerren, praktisch keine Steuern bezahlen, die Daten Milliarden Kunden missbrauchen und auch noch eine Gefahr für die Meinungsfreiheit darstellen ? Verantwortungsvolle Politiker hätten diese Monster längst zerschlagen, das in den USA momentan heiß diskutiert (die Demokraten betreiben sogar Wahlkampf damit). In der EU empfiehlt sich die Verschärfung des Datenschutzes, das würde dem Geschäftsmodell der kriminellen Unternehmen Facebook, Google & Co über Nacht die Geschäftsgrundlage entziehen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Juni 2020 12:10

      Da sieht man wieder einmal, was für ein Segen die korrupte EU ist. Als souveränes Land könnte Österreich jederzeit die rechtlichen Regelungen ändern und ausländische Konzerne (notfalls mittels Sonderabgaben) zum Entrichten entsprechender Steuerzahlungen in Österreich zwingen. Nach seriösen Schätzungen hinterziehen ausländische Konzerne wie Apple, Facebook & Co in Österreich etwa 14 Milliarden Euro Steuern pro Jahr - mit diesem Geld könnte man die heimische mittelständische Wirtschaft entlasten und die Steuerreform des Jahrhunderts finanzieren.

  3. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    04. Juni 2020 11:39

    Überall auf der Welt darf von der Polizei die Schusswaffe eingesetzt werden, wenn es im Zuge eines Aufruhrs oder Volksaufstandes zu Plünderungen und Zerstörung fremden Eigentums kommt. Es reicht schon bloßer Aufruhr und Volksaufstand. Auch ohne Plünderungen. Selbst in Österreich!

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      06. Juni 2020 13:48

      Da müsste man die Polizei, bei uns meine ich, aber erst ausbilden.

      Schreckschüsse in den Boden und Kleinkaliberfeuer auf harmlose Kühe sind zuwenig, um Schusswaffengebrauch herbeizurufen.

  4. sentinel (kein Partner)
    03. Juni 2020 21:31

    Köstlich wie der konservative Manipulator A. U. sich über "links" aufregt. So ziemlich Alles wofür irgendwelche BoBo-Schnössel aus "gutem Hause" - Eltern meist ÖVP-Wähler - verantwortlich sind und die mit "links" absolut nix zu tun haben, ist angeblich irgendwas "Linkes" schuld daran. Armer, kranker, irrer und manipulativer A. U.! Aber ja, genau das wollen die konservativen Stimmvieher ja lesen, die sogenannen "Linken" sind schuld. Wahrscheinlich wissen diese Kasperl nicht mal was "linke" Politik bedeutet. Egal, wer heute noch ÖVP wählt, dem kann man ohnehin nicht mehr helfen.
    Die Zustände in der von A. U. hofierten USA:
    "54 Mio Amerikaner haben nicht genug zu Essen" (alles-schallundrauch)

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      06. Juni 2020 13:51

      Links ist:
      Marxistisch, nationalsozialistisch, dem Individuum feindlich, antidemokratisch, usw.
      Linke Politik ist:
      Macht und Vernichtung um jeden Preis.

  5. monofavoriten (kein Partner)
    03. Juni 2020 18:57

    Im kurier schreiben sie schon, dass die belegschaft von facebook gegen die position zuckerbergs protestiert und selbstverständlich zensur eingeführt gehört - und der kurier ist ganz offensichtlich auch dieser meinung!

    OT-link (fast) - aber genial wie ich finde

    h ttp s :/ / blog.nomorefakenews.com/2020/06/02/violence-across-the-america-the-world-is-watching/

  6. Hubsi Kammer (kein Partner)
    03. Juni 2020 12:34

    Was lernen wir daraus?
    1. Holt noch mehr Neger ins Land!
    2. Holt noch mehr Musel ins Land!
    3. Fördert den linken Rotz, auf das die ANTIFA noch mehr erblühe!
    Und vorallem wählt Kurz, damit wäre Punkt 1 und 2 und 3 garantiert.
    Eine friedliche Kultur verschiedener Rassen gemeinsam lebend kann und wird es nicht geben.
    Verträgt sich doch bereits der kleinste Kaffernstamm nicht mit dem benachbarten Gral, schlägt sich gegenseitig die Schädel ein und stiehlt sich abwechselnd die Frauen und das Vieh. Komplementär zur Situation weltweit, wo negroide Steinzeitwesen hausen.
    Eine rettende Lösung habe ich leider nicht anzubieten - aber zumindest sollte man den Feind wahren erkennen! Denn der Neger aus irgendeinem Knast oder versifften Hinterhof kommt ja nicht per Zufall in ein Land, dessen Namen, geschweige sonst noch was, er kennt.

    • McErdal (kein Partner)
      03. Juni 2020 14:39

      @ Hubsi Kammer

      WER WÄHLT DENKT NICHT

      WER DENKT WÄHLT NICHT

      WER DENKT ORGANISIERT SEIN LAND

      WER DENKT LÄSST SEIN LAND NICHT FREMD VERWALTEN

      VON KEINER TREUHANDVERWALTUNG !

      UND LAST NOT LEAST WER DENKT SCHREIT NACH KEINER NEUEN PARTEI !

    • fewe (kein Partner)
      04. Juni 2020 00:50

      Das Ziel ist ja nicht Vielfalt sondern Eonfalt in beiderlei Wortsinn durch Vermischung.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    03. Juni 2020 11:43

    Unternehmen wie Facebook, Google, Youtube, Twitter & Co gehören längst zerschlagen, weil sie als quasi- Monopolisten eine marktbeherrschende Stellung einnehmen und es gefährlich ist, wenn ein paar wenige Unternehmen die sozialen Medien beherrschen. Eine andere Möglichkeit wäre eine Verschärfung des Datenschutzes, um zu unterbinden, dass Unternehmen wie Facebook im großen Stil Kundendaten missbrauchen, um damit Geld zu verdienen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Juni 2020 11:54

      In den USA gibt es schon länger Überlegungen, die Tech - Monster zu zerschlagen, die demokratische Kandidatin für die US - Präsidentschaftswahlen Elizabeth Warren hat dafür sogar einen konkreten Zerschlagungsplan vorgelegt.

    • fewe (kein Partner)
      03. Juni 2020 13:22

      Wenn Zrump Twitter verlässt, isz Zwotter tot. Vor Trump jaz es für Zwitter schlecht ausgeschaut.

  8. Zraxl (kein Partner)
    03. Juni 2020 09:00

    Eine Frage würde ich Herrn Trump sehr gerne stellen: "Aus welchem Grund ist 1984 die AT&T zerschlagen worden?"

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Juni 2020 12:00

      @Zraxl

      Ist eine asoziale Politik, die in den USA und in Europa verfolgt wird : Konzerne bekommen freien Lauf, die kleinen und mittleren Unternehmen werden hingegen aus vielerlei Hinsicht benachteiligt und geknebelt. Nicht nur in den USA, auch in der EU gehören längst einige Konzerne mit marktbeherrschender Stellung zerschlagen.

  9. McErdal (kein Partner)
    03. Juni 2020 08:57

    ++++++?? Spanien ???????? ??++++++++++

    Und nein das ist nicht Amerika dass ist dieses Mal Spanien, die Welle schwappt zu Europa.
    Hier wird ein Aldi geplündert. ????

    Hmm... wie lange dauert das, bis es in Deutschland Nachahmer findet? ????

    t.me/q_anonymous_kanal_deutschland/24753

  10. Zraxl (kein Partner)
    03. Juni 2020 08:53

    "... einer völlig harmlosen und hilfreichen Kontakt-Tracing-App..."

    Herr Dr. Unterberger, eine solche "App" ist die schlimmste und wirkmächtigste Überwachung, die jemals eingesetzt worden ist. Auf meinem Smartphone wurde so eine Überwachungsapp ganz automatisch installiert - ohne mein Zutun und ohne die Möglichkeit, dieses Ding wieder los werden zu können. Ja, aber man kann gnädiger Weise einstellen, ob die Ergebnisse des Tracings dem Benutzer angezeigt werden sollen. Toll, oder?

    • fewe (kein Partner)
      03. Juni 2020 14:05

      Ja, die Überwachungsapp ermöglicht Privaten das Ausspionieren. Der Staat braucht das nicht. Der hat die Handydaten die auf weit weniger als 10m genau die Position aufzeichnen.

      In Südkorea hat man die Corona-Ansteckungen über Kreditkartendaten verfolgt. Es gibt also schon sehr lange sehr genaue Möglichkeiten, den Aufenthaltsort eines Bürgers zu einem bestimmten Zeitpunkt zu ermitteln.

      Kreditkarte, Bankomatkarte, Handy. Irgendwas davon verwendet praktisch jeder.

  11. McErdal (kein Partner)
    03. Juni 2020 07:11

    *Endzeit: Rassenunruhen in USA u. Europa - Massenpsychologie - Hintergründe u. Muster | 02. Juni 2020*
    //vimeo.com/425156586

    Keine Angst ich will niemanden bekehren - wer über George Floyd wissen will, was Sache
    ist: ab der Minute 19 einsteigen......Hintergründe.....

  12. fewe (kein Partner)
    03. Juni 2020 01:40

    Das Problem der Briefwahl ist nicht nur der Schutz vor Fälschung, sondern, dass nicht gewährleistet ist, dass die Stomme unbeobachtet und selbst angegeben wird. Man könnte sein Briefwahlkuvert verkaufen.

    Es gibt einfach keine Alternatove zur Wahl in der Wahlzelle, bei einer Botschaft oder einer fliegenden Wahlkommission.

    Briefwahl stellt die Wahl so wie in unserer Verfassung beschrieben, nicht sicher.

    • Sensenmann
      03. Juni 2020 08:56

      Man kann völlig problemlos eine Briefwahlkarte telefonisch beantragen, bekommt sie mit der Post und kann sie für jemand anderen ausfüllen.
      So einfach ist das.

    • fewe (kein Partner)
      03. Juni 2020 14:09

      Ja, das kommt noch dazu. Es ist halt sehr praktisch, um zu den gewünschten Wahlergebnissen zu kommen. Da kann man Demokratie spielen und Diktatur realisieren. Ich verstehe nicht, wie man Briefwahl ernsthaft als seriös bewerten kann. Und wie sie der Gesetzgeber in einem demokratischen Staat zulassen kann.

  13. machmuss verschiebnix
    01. Juni 2020 23:19

    Gar nicht so OT und mir gar nicht "wurst" :

    In Amerika ist Kake am dampfen - die Antifa (Soros payed) hatten die gewalttätigen "Einsätze" in mehreren Städten gleichzeitig durchgeführt . Es waren offenbar Profis am Werk, nicht das Deppen-Volk wie es in Wien gelegentlich rum läuft ! ! !

    Aber in den USA ist die gesamte Situation grundlegend anders - da stehen bereits die privaten Waffenbesitzer mit beachtlicher Feuerkraft vor'm eigenen Geschäft (siehe Link: https://pjmedia.com/news-and-politics/paula-bolyard/2020/05/31/we-werent-goin-to-sit-back-and-let-it-happen-italian-bakery-owners-welcome-looters-with-an-impressive-arsenal-n473024 )

    Und auf Voat.co kursieren bereits Kampf-Aufrufe wie dieser hier:

    » NOW is the time to STAND & FIGHT.. OR prepare to DIE on your KNEES! If the planned plague and nwo-funded attacks succeed in sabotaging POTUS' 2nd term, no decent person will ever get near the WH again «

    Wenn der DeepState auch in Europa seine Ratten gegen uns schickt, dann schauen wir alt aus ! ! !

    • Sensenmann
      03. Juni 2020 09:05

      Soll er sie schicken. Noch haben wir gediente Männer, die ein paar Antifa-Rattler und elende Zivis zu Paaren treiben. Und noch sind nicht alle Polizisten auf Seiten der Antifa und Feinde des Volkes...

  14. Undine
    01. Juni 2020 22:58

    OT---aber das ist ja doch die Höhe! Der Regierung dürften die hervorragenden Videos unter dem Titel "Corona Aktuell" von Dr. BONELLI, einem Psychiater, schön langsam schlaflose Nächte bereiten! Ein Video wurde nun einfach GELÖSCHT:

    Ich schrieb am 25. Mai:

    ""Corona Aktuell: Wo sind die TOTEN? Wo sind bloß die ganzen TOTEN?" (Dr. BONELLI)

    https://www.youtube.com/watch?v=_f8W_c58VNg

    Besonders KURZ und ANSCHOBER sollten es sich zu Gemüte führen! Ich fürchte allerdings, es würde nur Kopfschütteln hervorrufen, denn ihre Selbstüberschätzung läßt nicht die geringste Selbsterkenntnis zu!"

    Und nun ist es weg!

    Wahrscheinlich war beim BONELLI-Video vom 20. 5. schon Feuer am Dach:

    "Corona Aktuell: Wie uns der Innenminister belogen hat! (Raphael Bonelli)"

    https://www.youtube.com/watch?v=0tIlSrBRMc4

    Auch Dr. BONELLIS köstliches Video über ANSCHOBERS Schildbürgerstreiche war der Regierung bereits ein Dorn im Auge:

    "Corona Aktuell: Dank an Rudi ANSCHOBER und sein Bundesministerium für Wahrheit (Raphael Bonelli)"

    "Corona Aktuell: Wir haben uns bekehrt und sind mittlerweile treue Befürworter unseres allmächtigen Vaters Rudi Anschober und sein Bundesministerium für Wahrheit."

    https://www.youtube.com/watch?v=880dHnEcyVE&t=863s

    • fewe (kein Partner)
      03. Juni 2020 01:51

      Das Video über die Corona-Toten gibt es wieder, habe ich gerade gesehen.

    • Mentor (kein Partner)
      03. Juni 2020 06:32

      Der zensierte Link
      youtube.com/watch?v=_f8W_c58VNg

      Das Reupload
      youtube.com/watch?v=NWKf2OHzR-4
      am 3.6._6:30 noch aktiv,
      wird wann zensiert?

    • Mentor (kein Partner)
      15. Juni 2020 12:27

      Die Kommentarfunktion ist immerhin schon weg.
      Da ich nicht annehme das Herr Bonelli das getan hat bleiben folgende Gründe übrig:

      1. Zum Schutz von Minderjährigen wurden Kommentare bei diesem Video von YouTube deaktiviert.
      2. Die Zielgruppe deines Kanals oder Livestreams wurde als "speziell für Kinder" festgelegt. Weitere Informationen zu Inhalten speziell für Kinder

  15. Majordomus
    01. Juni 2020 22:57

    Twitter hat das Konto der US-Antifa gesperrt. Die Gruppe hatte friedliche Demonstranten dazu aufgefordert, in die „Wohngebiete der Weißen“ zu gehen, um „das zu nehmen, was uns gehört“.

    Im Original:
    "Tonight's the night, Comrades

    Tonight we say "Fuck The City" and we move into the residential areas... the white hoods... and we take what's ours"

    Gefolgt von einem Feuer-Emoji.

    Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504381/EILMELDUNG-Twitter-sperrt-Konto-der-Antifa-nach-Gewaltaufruf-gegen-Weisse

    • Undine
      01. Juni 2020 23:03

      Danke! Das ist einmal eine gute Nachricht!

    • Neppomuck
      02. Juni 2020 00:15

      Da gab's doch einen Kanzler - wer war das bloß - der von "holt euch, was euch zusteht" geredet hat.

    • glockenblumen
      02. Juni 2020 20:10

      @ Neppomuck

      Silberkern oder Kernstein?

    • fewe (kein Partner)
      03. Juni 2020 14:16

      @Neppomuck: Ja, aber bei aller Kritik an der SPÖ, war das anders gemeint und hatte auch niemand so verstanden.

  16. Rau
    01. Juni 2020 21:48

    Der sogenannte ,,Recovery-Fund‘‘ - zu deutsch: ,,Wiederaufbau-Fonds‘‘ - wird im EU-Jargon als ,,Akt der Solidarität‘‘ gepriesen. Es zeigt sich dabei erneut, dass nach dem Verständnis der EU-Kommission Solidarität eine Einbahnstraße ist. Im Folgenden eine Auflistung – oben die größten Profiteure (von 1-16), unten diejenigen, die zahlen müssen (in Milliarden Euro):

    1. Spanien: +82,2
    2. Italien: +56,7
    3. Polen: +36
    4. Griechenland: +33,4
    5. Rumänien: +21
    6. Portugal: +20,1
    7. Kroatien: +12,1
    8. Bulgarien: +11,7
    9. Slowakei: +9,9
    10. Ungarn: +7,3
    11. Litauen: +4,1
    12. Lettland: +3,6
    13. Slowenien: +1,2
    14. Zypern: +1,1
    15. Estland: +0,7
    16. Malta: +0,1
    ------------
    17. Tschechien: -0,6
    18. Luxemburg: -3,4
    19. Finnland: -7,7
    20. Dänemark: -12,2
    21. Belgien: -13,5
    22. Österreich: -14
    23. Irland: -15,7
    24. Schweden: -16,6
    25. Niederlande: -31
    26. Frankreich: -52,3
    27. Deutschland: -133,3

  17. Majordomus
    01. Juni 2020 14:32

    @Fake News:

    Viele Bürger, die ihre Informationen ausschließlich aus Mainstream Medien beziehen, sind entsetzt über die Gewalttat eines Polizisten gegen einen Farbigen, in deren Folge der Verhaftete zu Tode kam und haben ein gewisses Maß an Verständnis für die Protestausschreitungen in einem Amerika, das ihnen täglich als intolerant, hasserfüllt, waffenstarrend und regiert vom schlechtesten Politiker der ganzen Welt präsentiert wird.

    Die Lügen und Manipulationen der europäischen Linksgrünjournalisten sind so unglaublich, dass man Bücher füllen müsste, um jeden Aspekt zu behandeln und zu widerlegen.

    Ich mach es einfach und sage "alles was ihr aus unseren Medien über die USA lest, ist falsch, bis auf wenige Ausnahmen" - das kommt der Wahrheit nahe genug.

    Aber aus aktuellem Anlass schadet es nicht, ein paar Fakten festzuhalten, die mit den aktuellen Ereignissen zu tun haben.

    1) Der Tod des Farbigen Floyd, verursacht von einem Polizisten, der das Opfer offenbar auch privat kannte, ist ein Verbrechen und ein Skandal.
    2) Der Täter wurde sofort nach Bekanntwerden des Beweisvideos angezeigt, die Staatsanwaltschaft hat Anzeige erstattet, ein Richter hat den Haftbefehl bewilligt, der Täter verhaftet und nicht einmal 48 Stunden nach der Tat ist Mordanklage erhoben worden.

    Das soll eine europäische Exekutive einmal nachmachen, wenn hier ein Polizist eine Straftat begeht.

    3) Von Tag 1 weg sind die angeblichen Proteste gegen Polizeigewalt von extremen Ausschreitungen begleitet, in den Städten sieht es teilweise aus wie im Krieg.

    4) Die Proteste wurden sofort landesweit koordiniert und bei allen Demonstrationen treten ganz offen die linksextremen Antifa-Terroristen, besser bekannt als schwarzer Block, auf und attackierten die Polizei mit roher Gewalt. Es wurde auch beobachtet, wie schwarz gekleidete Weiße Geld an farbige Jugendliche verteilten, um sie zu Randalen anzustiften.

    5) Bei den Demonstrationen in den Suburbs von Minneapolis und Chicago oder auch Los Angeles beginnen Mitglieder schwarzer Gangs nach kurzer Zeit mit Brandstiftung, Zerstörung von Gebäuden und Autos und gezielten Plünderungen.
    Es gibt zahlreiche Beweise, dass in Einkaufszentren gezielt Shops für Handys und Nobelmarken geplündert wurden, also Waren, die sich leicht am Schwarzmarkt verkaufen lassen.

    6) Mittlerweile haben sich immer größere Teile der schwarzen Bevölkerung an den Plünderungen beteiligt, im Netz findet man zahlreiche Videos, die schwarze Kleinbürger beim schamlosen Plündern zeigen - das hat mit politischen oder sozialen Kundgebungen schon lange nichts mehr zu tun.

    7) Der Präsident der Vereinigten Staaten hat völlig korrekt angekündigt, die überwiegende friedliche Mehrheit der Bevölkerung schützen zu wollen und die Warnung, dass auch Schusswaffen gegen Plünderer eingesetzt werden, ist angesichts der bewaffneten Gangs völlig nachvollziehbar.

    Die künstliche Erregung der Linksgrünen über die Wortwahl Trumps auf Twitter (when the looting starts, the shooting starts) ist wieder einmal typisch für diese linksgrünen Heuchler.

    Wären sie selbst in den betroffenen Vorstädten, wären diese MöchtegernGuten die Ersten die um Hilfe flehen, wenn ein Mitglied einer schwarzen Jugendgang bewaffnet im Garten randalieren würde.

    8) Bei den Protesten vor dem Weißen Haus sind Demonstranten aufgetreten, die nach den Berichten zahlreicher Medien fürs Demonstrieren bezahlt wurden - bezahlt angeblich von Soros Open Foundation.

    Die Trumpadministration hat angekündigt, diesen Vorwürfen nachzugehen.

    9) Das Fazit:
    Das Bild einer empörten Zivilgesellschaft, die sich über anhaltenden Rassismus und Gewalt durch die amerikanische Polizei in friedlicher Weise empört und wo da und dort die Situation eskaliert; dieses durch unsere Medien, insbesondere den ORF, transportierte Bild ist falsch. Ein Fake, um einen gezielten Aufruhr durch linksextreme Antifa zu verschweigen
    und um nicht die Realität schildern zu müssen, nämlich dass die Gewaltbereitschaft in erheblichen Teilen der schwarzen Community tatsächlich existiert bzw. um sie zu verharmlosen.

    PS: Jedes Jahr werden in den USA ca. 130 bis 150 Polizisten im Dienst getötet, großteils in den von Schwarzen und Latinos bewohnten Vierteln der großen Städte. Für sie finden keine Demos statt und in den Medien ist das auch kein Thema.

    Netzfund (mit kleinen Änderungen), darf gerne geteilt werden!

    • Brigitte Imb
      01. Juni 2020 14:52

      Ein erster Autopsiebericht erklärt, dass George Floyd nicht allein durch die Strangulation oder traumatischem Sauerstoffmangel durch drei auf ihm kniende Polizeibeamte starb. Laut Autopsiebericht litt der Afrikaner unter einer Herzkrankheit und stand während der Festnahme unter Rauschmitteln.

      https://www.epochtimes.de/politik/welt/erster-autopsiebericht-aus-minneapolis-george-floyd-starb-nicht-nur-an-strangulation-oder-sauerstoffmangel-a3253908.html

    • glockenblumen
      01. Juni 2020 15:18

      @ Majordomus

      **********************************!
      jaja, die a-sozialen Plattformen, wie sie @ElCapitan so treffend nennt, und allen voran Twitter sind sowieso das Hinterletzte an Heuchelei und Selbstgerechtigkeit!

    • glockenblumen
      01. Juni 2020 15:28

      @ Birgitte Imb

      das erinnert an Cheibani W. der im Wiener Stadtpark zu Tode kam, als er festgenommen wurde.
      was davor geschah, bzw. daß er an einer Herzkrankheit litt und Suchtgiftkonsument war, fand kaum bis keine Erwähnung in den MSM.

      http://www.diekriminalisten.at/krb/show_art.asp?id=1013

    • pressburger
      01. Juni 2020 16:15

      Zuerst zum PS: In the line of duty werden jedes Jahr 150 bis 200 Polizisten (Entschuldigung, unterschiedliche Quellen) umgebracht. Z.T. ohne dass sie im Einsatz wären, ohne dass sie sich an einer Aktion beteiligen würden. 85% der Polzisten sind Weisse.
      Jedes Jahr werden weisse Frauen von Schwarzen vergewaltigt und umgebracht. Kein Aufstand, keine Gewalt, keine Aufmärsche als Reaktion. Wird von der weissen Bevölkerung ohne Protest hingenommen.
      President Trump hat nicht vom Schiessbefehl gesprochen. Einsatz der National Garde ist Angelegenheit des jeweiligen Gouverneurs.

    • Undine
      01. Juni 2020 22:00

      @alle

      ***************************+!

    • Rau
      01. Juni 2020 23:21

      Das sind doch keine Demos die dieses Gesindel da veranstaltet

    • fewe (kein Partner)
      03. Juni 2020 02:04

      @Brigitte Imb: Das wird schon so stimmen, aber gestorben ist er schon durch den Polizisten. Dass der dewegen vor Gericht gekommen ist, ist schon berechtigt.

      Aber passiert ist es wohl nicjt, weil der ein Schwarzer war.

  18. Brigitte Imb
    01. Juni 2020 13:39

    OT - Dieses Video möchte ich empfehlen

    „Ein Menschheitsverbrechen“ Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich

    https://www.youtube.com/watch?v=WnU5kz86fOU

    • pressburger
      01. Juni 2020 16:24

      Ausgezeichnet. Experten wie Dr.Wodarg wurden in den Medien nicht zitiert nicht erwähnt. Dass was Herr Wodarg vor Wochen gesagt hat, ist Tatsache, ist die Realität. Keine Pandemie, saisonale Grippe.
      Warum die Grippewelle benutzt wurde um einen Staatstreich durchzuführen, muss nicht noch einmal hinterfragt werden. Die Motive der Verursacher liegen offen auf den Tisch.
      Das Problem ist die Verursacher können nicht zurück, sie müssen auf diesen Weg weiter gehen. Es wird eine "zweite", noch viel "tödlichere" Welle geben. Warum ? Weil es sie geben muss. Weil Merkel Kurz, Leyen, Macron sie unbedingt brauchen.

    • Wyatt
      01. Juni 2020 18:45

      Dem Experten Dr.Wodarg wurde hier im Blog von der @differenzierten Sicht vor rund acht Wochen - Unwissenschaftlichkeit und Ahnungslosigkeit, wie auch dass er schon über sechs Jahre weg vom Geschehen sei - vorgeworfen.

    • Undine
      01. Juni 2020 22:03

      @Brigitte Imb

      Besten Dank für den Link! SEHR sehenswert!

    • Brigitte Imb
      01. Juni 2020 22:45

      @Wyatt,

      "dass er schon über sechs Jahre weg vom Geschehen sei" bedeutet ja schließlich nicht, daß er sich nicht mehr mit der Materie beschäftigt, bzw., daß in der Zeit sich alles grundlegend geändert u. seine Sicht u. Kenntnis Ungültigkeit hätte.

      Drosten u. Gates propagieren seit mehr als nur 6 J. Pandemien, die nie das was sie "versprochen" haben gehalten haben und in der Immunologie hält halt manches doch etwas länger. Viren existieren seit Menschengedenken u. die Menschheit ist noch nicht ausgestorben deshalb. Klar, manchmal kommt es dabei zu einer natürlichen Auslese.

      Da kaum ein Politiker deshalb bei dieser Plandemie ins Gras gebissen hat spricht auch Bände über die Gefährlichkeit.

    • Hochwürden (kein Partner)
      03. Juni 2020 12:27

      Das Wahrheits- und Propagandaministerium hat entschieden, dass dieses Video nicht geeignet ist das Volk zu verblöden!

      Weg ist es!

  19. Neppomuck
    01. Juni 2020 12:11

    Soeben bei ORF.at "wahrgenommen":

    "Kurz gegen Impfpflicht
    Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) spricht sich auch im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegen eine Impfpflicht aus. „Es braucht sich keiner Sorgen machen vor einer Impfpflicht“, sagte Kurz gestern in der Ö3-Sendung „Frühstück bei mir“. Aktuell gehe es ohnehin darum, einen Impfstoff zu entwickeln und welche Länder dann damit als Erstes versorgt würden, so Kurz.
    Auch Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hatte sich bereits gegen eine Impfpflicht ausgesprochen. „Meine Erwartung und Hoffnung ist, dass die Krise so manifest da ist, dass das auf freiwilliger Ebene auch erreichbar ist“, sagte der Gesundheitsminister vor einigen Tagen."

    "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Diesen Satz sagt DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht am 15. Juni 1961.

    Man sollte unserem Burschikanzler den Umgang mit Merkel verbieten.
    Die linken Lügen sind weitaus ansteckender als jeder Virus.

    Und ein bisserl was zum Thema:

    "Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition."
    Johann Nepomuk Nestroy

    Und wenn sich Herr Zuckerlberg hinsichtlich Zensurambitionen etwas zurück nimmt, dann wird das wohl weniger aus Überzeugung geschehen, sondern Ausdruck einer blanken Überlebensstrategie sein.

    Kurz: Ein Zuckerl für Leute, die bereits hinsichtlich seiner sich selbst aufgesetzten "Objektivität" wankelmütig darin werden, dort weiterhin ihre Zeit zu vergeuden.
    Die sog. "Follower" sind schließlich sein Kapital.
    Keine Teilnehmer - keine Werbeeinnahmen.

    Tja, "linke Strategien" setzen auf Langfristigkeit und Hartnäckigkeit. Ihr fragwürdiges Ziel werden die "Weltverbesserer" (ihrer eigenen Welt allerdings) nie aus den Augen verlieren. Das sollte man bei etwas Aufmerksamkeit längst erkannt haben.

    Gegenmittel?
    Ex-Sektionschef Pilnacek fragen.
    Der hatte diesbezüglich immer ein kurzes aber prägnantes Leitmotiv auf Lager.

    • Ingrid Bittner
      01. Juni 2020 13:17

      @Nepomuck: Kurz gegen die Impfpflicht - das ist dieselbe Geschichte wie mit der APP. Da wird ein Versuchsballon gestartet - in dem Fall der oö Landeshauptmann, der erklärte, für die Impfpflicht zu sein - die Wogen gingen hoch und Kurz zog den Schwanz ein. So laufen in der ÖVP die G'schichtln, wenn man etwas Neues installieren will, bei dem man nicht sicher ist, ist es gewollt oder nicht.
      Da gibt's ein interessantes Video: Wird die Impfung wieder ein verdeckter Schachzug der Regierung (DDR. Raphael Bonelli): https://youtu.be/DVERMAICmlY

    • glockenblumen
      01. Juni 2020 13:25

      Kurz ist für mich absolut unglaubwürdig, er sagt am Vormittag "A" und am Nachmittag "B" und das nicht erst einmal....

    • Neppomuck
      01. Juni 2020 13:57

      Wer "A" sagt, muss auch "rsch" sagen können.

    • Majordomus
      01. Juni 2020 14:40

      Wenn es keine Impfpflicht gibt, dann kommt etwas anderes durch die Hintertür. Zum Beispiel ein Gesundheitspass. Und wenn dann in diesem Pass nicht diese oder jene Impfung/ Untersuchung/was-auch-immer eingetragen ist, darf man nicht ins Ausland, nicht an Bord eines Flugzeugs, nicht ins Spital, nicht an die Uni, nicht in Schule oder Kindergarten. Vermutlich bekommt man nicht mal ein Bankkonto oder eine Wohnung. Die neue Normalität halt, wie Kurz so schön sagt...

    • machmuss verschiebnix
      01. Juni 2020 14:42

      Kurz ist beweglich
      vorher: Masken nützen nichts
      nachher: wir setzten auf Maskenpflicht

      vorher: es wird keine Impfpflicht geben...
      nachher --- wetten daß ---

      Die Vorgangsweise dieser Regierung belegt einen lebhaften Absolutheits-Anspruch
      Kurz: » in so kurzer Zeit so viele Entscheidungen .... da können schon Fehler passieren ... «

      NEIN - da gab es nur einen Fehler, nur einen IRRSINN - nämlich DEN, zu meinen man könnte / müßte jeden einzelnen Schritt in ALLEN BEREICHEN des ganzen Volkes REGLEMENTIEREN

      Offensichtlich ist diese Regierung davon noch keineswegs geheilt - auch wenn die glauben, gegen Konsequenzen IMMUN zu sein ! ! ! !

    • Neppomuck
      01. Juni 2020 15:59

      >> machmuss:
      Gespannt bin ich ja über die "Rolle" des "zweiten Mannes im Staate", also dem Parlamentspräsidenten Sobotka, der sich selbst bereits als "völlig unvoreingenommen" bezeichnet hat, für den Untersuchungsausschuss, dessen Vorsitz er einnehmen wird.

      War er doch Innenminister, als die "Legerl-Partie" aktiv wurde.
      Wieso ist er da "unvoreingenommen"?
      Gerade er müsste am meisten dazu wissen. Hat doch der Hauptakteur Julian H., vulgo J. Hessenthaler sehr eng mit der "Spionenabwehrbrigade" im IM zusammengearbeitet.

      Man wird sehen, ob er sich selbst in den Zeugenstand des UA ruft, dort darf nämlich nicht gelogen werden.
      Fällt mir "fein gesponnen ... Licht der Sonnen" dazu ein.

    • machmuss verschiebnix
      01. Juni 2020 16:14

      @Neppomuck,

      wäre schön, wenn diesmal was ans Licht käme, bisher gab es bei diversen U-Ausschüssen vorwiegend Lametta zur Ablenkung. Was uns dann als "aufgedeckt" präsentiert wurde, war zumeinst nicht "strafrechtlich relevant" (od. so ähnlich - wie's eben läuft, bei der Polit-Mafia)

    • Bürgermeister
      01. Juni 2020 16:23

      Das Werk ist noch nicht vollbracht.

      Die FP-Wähler sind nicht zur Wahl gegangen, d.h. ihre Deaktivierung ist gelungen, jedoch nicht ihre weitere Aufspaltung in viele kleine Einheiten die bei einer Wahl völlig verschwinden.

      Strache wird man in den nächsten Monate rauf und runterspielen (ein Hit) und mit ihm als "Aufhänger" wird Sobotka den Bogen "der Freiheitlichen" sehr weit interpretieren. Man wird jeden Stein umdrehen über den einmal ein FPler gelaufen ist und - Überraschung!!! - soviele Nazis finden, dass selbst einem ORF Angst und Bange wird.

    • pressburger
      01. Juni 2020 16:29

      Kurz darf man nicht glauben. Aber, vielleicht hat ihm seine Berater endlich die Wahrheit gesagt. Impfpflicht setzt das Vorhandensein eines Impfstoffs voraus. Es wird keinen Impfstoff gegen dieses chinesisches Grippe-Virus geben. Bis der Impfstoff fertig ist, hat das Virus schon längst mutiert.
      Es hat nie eine Impfpflicht gegen die saisonale Grippe gegeben, weil der Impfstoff nie gezielt, gegen den aktuellen Erreger eingesetzt werden konnte. Der Impfstoff war immer ein mix.

    • Ingrid Bittner
      01. Juni 2020 17:43

      @Bürgermeister: glauben sie wirklich, dass der Strache noch irgendwem wirklich interessiert? Heisst's nicht eher, geh hearts mit dem auf? Die paar Eingefleischten, die hoffen mit ihm noch ein bisschen Geld zu machen, wie Gernot Rumpold, die schicken ihn halt vor die Kameras, die ihn nehmen.Aber wirklich interessieren? Ich bezweifle das.
      Ich hab heute so ein bisschen die Kommentare in div. Zeitungen gelesen, es kommt schon öfter die Frage: und was ist mit der ÖVP, wie hängt die mit dem Video zusammen?
      Und sein neuester Sager: er wird sein Gemeindegeld spenden, wird niemanden interessieren und er muss erst den Einzug schaffen.
      Man wird sehen, man ist ja gelassen und steht über den Dingen.

    • Neppomuck
      01. Juni 2020 19:33

      Es wird darum gehen, die zahlreichen Mosaiksteine des Ablaufes so zusammenzusetzen, dass ein passables Bild daraus wird. Auf das Mitwirken der Systemmedien kann man da nicht zählen, die haben von Anfang an nichts anderes getan, als die vielen bunten Steinderln ständig durcheinander zu wirbeln.
      Ich zähle da auf ServusTV, Unzensuriert und auch ein bisserl auf den Blogmaster hier.

      An sich ist die Linie schon sichtbar, nur fehlen noch einige Eckpunkte, die erkennbare Konturen markieren. 2, 3 Monate noch, dann wird sich der künstliche Nebel schon lichten.
      Als Seismograph möge die Hektik in der Betriebsamkeit der Schwarz-Türkisen herhalten, die jetzt schon sehr oft über die eigenen Füße stolpern.

    • Neppomuck
      01. Juni 2020 19:49

      weiter im Text:
      Sollte der "Untersuchungsauschuss Ibiza" am Weg zu brauchbaren Ergebnissen sein, fliegt die Regierung "Kurz 2.0" in die Luft.
      Und damit auch der U-Ausschuss.

      Dann werden allerdings die Karten neu gemischt.
      Was auch zu begrüßen wäre.
      Denn dann ist es vorbei mit der Schönwetterperiode für den Dünnbrettbohrer und Schönwetterkapitän Kurz.

      In der zu erwartenden Schuldzuweisungsorgie Schwarz vs. Grün bleibt kein Stein auf dem anderen und die längst fällige Katharsis in unserem Land kann einsetzen.
      Es wird Zeit.

    • Bürgermeister
      01. Juni 2020 20:13

      @ Ingrid: Liederbuch, Rattengedicht, Konzentrationssager, usw. Die Aufmerksamkeit zu lenken und über Dinge zu berichten, die es nicht wert sind berichtet zu werden bzw. die Aufmerksamkeit zu binden mit Nebensächlichkeiten, so hat man es bislang gehandhabt und so wird es weitergehen.

      Neuigkeiten über den Koksi-Koksi-Mann, dreckige Grundstücks- und sonstige Bereicherungsgeschäfte auf Kosten der Allgemeinheit auf Bundes- und Landesebene - Fehlanzeige.

    • Undine
      01. Juni 2020 22:22

      @Neppomuck

      ""Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Diesen Satz sagt DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht am 15. Juni 1961."

      Knapp zwei Monate später, am 13. August 1961, begannen die Arbeiten am Mauerbau.

      Ich befand mich damals mit der ÖKISTA drei Wochen auf Malta. Im Hotel waren auch deutsche Studenten untergebracht.

      Die Nachricht vom Bau der Mauer schlug bei den Deutschen wie eine Bombe ein. Ich erinnere mich an einen dt. Studenten, für den dieser barbarische Akt besonders schlimm war: Seine Braut lebte im Ostteil Berlins!

      "Niemand hat die Absicht, eine MAUER zu errichten!"
      "Niemand hat die Absicht, eine IMPFPFLICHT einzuführen!"

      Sie haben recht mit dem Vergleich, @Neppomuck!

  20. Undine
    01. Juni 2020 11:40

    Mittlerweile müßte es auch dem Gutgläubigsten klar sein, daß solche Rassen-Unruhen, wie sie jetzt in den USA stattfinden, KÜNSTLICH GESCHÜRT und ständig befeuert werden müssen.
    Fragt sich nur, von wem. "Cui bono?" also lautet die Frage. Und das sind sicher nicht die Schwarzen aller Schattierungen, sondern linke Politiker!

    Man kann aber auch gleich umgekehrt fragen: "CUI NOCET?, also WEM sollen diese Unruhen SCHADEN; da landet man unweigerlich bei TRUMP und den "Rechten". Den Nutzen wollen natürlich die LINKEN lukrieren, und damit dies möglich wird, sind etliche Leute mit sattsam bekannten klingenden Namen bereit, hunderte Millionen Dollars zu investieren.

    Bei der letzten US-Wahl, bei der GsD TRUMP als Sieger hervorgegangen war, hatte SOROS 30 Millionen Dollar für Hillary CLINTON in den Sand gesetzt! Das wurmt ihn natürlich. Jetzt versuchen es solche Figuren wie SOROS, mittels großer Unruhen zwischen "Schwarzen und Weißen" TRUMP zu Fall zu bringen. Wir werden sehen.....

    Dazu ein Video von Martin SELLNER:

    "Die USA brennt - "Vielfalt" ist eine Schwäche"

    https://www.youtube.com/watch?v=5h24hKTw1WU

    Es ist doch kein Zufall, keine Laune einzelner Menschen, daß sich im Verlauf der Menschheitsgeschichte FAMILIEN gebildet und sich mit Gleichartigen zusammengetan hatten---zum gegenseitigen SCHUTZ, und sich auf diese Weise VÖLKER herangebildet haben---homogene Nationalstaaten also, die sich bewährt haben.

    Manche Völker erreichten unglaubliche Höhenflüge wie etwa die Deutschen, aber auch andere Völker. Viele Völker haben es hingegen zu nichts gebracht. Diese sind nun drauf und dran, von den "Höhenflügen" einiger Völker zu profitieren. Das kann nur schief gehen. MULTIKULTI SCHWÄCHT die NATIONALSTAATEN bis zu deren Unkenntlichkeit.

    • pressburger
      01. Juni 2020 16:37

      Trump darf nach dem Willen der Demokraten nicht wieder gewählt werden. Trump wird in der zweiten Amtszeit kein sitting duck sein. Trump wird mit den Machenschaften der Clinton und Obama Clans, definitiv aufräumen. Deswegen die Angst, und deswegen das schüren von Hass und Gewalt.
      Die Demokraten haben trotz Biden nicht aufgegeben. Biden ist nur vorgeschoben. Nominiert wird endgültig als Kandidatin der Demokraten eine Frau, eine Schwarze. So hoffen die Demokraten Trump, doch noch zu beseitigen.
      Nicht nur Trump braucht den Sieg, sondern auch die Demokratie in Europa braucht Trumps Sieg.

    • AppolloniO (kein Partner)
      05. Juni 2020 10:55

      Man kann das Geschehen zusammenfassen: Die Social Medias waren die letzten auf die die Einheits-Linken keinen Einfluss hatten. Nicht in Amerika, nicht in Europa. Das MUSSTE also geändert werden - und Twitter ging zuerst in die Knie.

      Bezeichnend: Der Bruder des Opfers des Polizzeieinsatzes mahnte die Demonstranten dies friedlich zu tun. Der US-Präsidentschaftskandidat Biden schiebt die Schuld für Ausschreitungen und Plünderungen einfach Trump in die Schuhe. Motto: Egal was passiert an ALLEM Negativen ist TRump schuld.
      Und von New York Times über Süddeutsche bis zum Standard wird Biden für diesen offensichtlichen Blödsinn (FAKE-News können es ja nicht sein!), bejubelt.

  21. Rau
    01. Juni 2020 10:17

    OT
    Hat jemand diese Aussage dieses frechen Rotzbuben, der sich Kanzler nennt, in einem Ö3 Interview mit angehört. Tut mir Leid, aber nach den Aussagen passt keine andere Bezeichnung.

    https://tinyurl.com/y9k97et8

    Kleinunternehmer als "zu blöd ihren Namen zu schreiben" zu bezeichnen, überschreitet wirklich jede Grenze, schon gar nach dieser Politik.

    • Dr.Markus Deim
      01. Juni 2020 11:09

      Aufgrund eines Kontaktes zu einem Covid-19-Patienten wurde mir seitens der Behörde ein Quarantänebescheid zugestellt, ich war 2 Wochen eingesperrt, ohne meine Patienten betreuen zu können. Ich wollte mit der BH telefonieren, um einen Aufhebungsbescheid zu bekommen, da der Patient nach einem neg.Test vorzeitig aus der Quarantäne entlassen wurde, und zwar mit dem Argument, wenn der Patient durch einen neg. Test beweisen kann, keine Gefahr für seine Umwelt zu sein, müsste das für mich auch gelten, denn es wäre ja möglich, dass ich eine stille Feiung durchgemacht habe und nun durch einen pos.AK-Test eine Immunisierung nachweisen könnte und somit wäre ein Aufhebungsbescheid des Einzalabsonderungs

    • Dr.Markus Deim
      01. Juni 2020 11:14

      vertretbar. Der Jurist der BH Korneuburg war so nett, mir eine Wiederholung meines Medizinstudiums anzuraten, denn ich hätte keine Ahnung von Immunologie und Infektiologie, was das Gesprächsklima am Telefon etwas verschlechterte. Er sagte wörtlich, ein Immunitätsnachweis würde mir nichts helfen, denn es läge nicht im Interesse dieser Regierung, eine Keil in die Bevölkerung zu treiben, indem man zwischen Immunisierten und nicht Immunisierten unterschiede. Mit anderen Worten, es geht denen am Arsch vorbei, ob man sachlich recht hat, man hat als Untertan zu gehorchen und nicht zu denken. Metternich schau oba. Die Zeit der Bürokraten und Vernaderer ist gekommen. Diese Behörde gehört

    • Dr.Markus Deim
      01. Juni 2020 11:19

      ausgeräuchert, sie ist getragen von Präpotenz und Untertanenmentalität, ohne auf sachliche Argumente eingehen zu wollen. Sie leben von unseren Steuergeldern wie die Maden im Speck und behandeln sogar Ärzte, die jahrzehntelang erfolgreich Landarztpraxen führen, wie entmündigte Idioten. Wenn ein Immunitätsnachweis dieser Regierung ein Dorn im Auge ist, wozu soll man dann noch jemanden impfen, auch der Geimpfte hat dem Nichtgeimpften ggüber einen immunologische Vorteil, nämlich Immunität, ist das unerwünscht weil politisch nicht korrekt? Spinnen die Tennissockenträger in den Behörden jetzt komplett? Es ist zu Ko....

    • Rau
      01. Juni 2020 11:48

      Sehr geehrter Dr Markus Deim - Ich suche schon lange ein vernünftiges Argument für die Impfpflicht, denn es will mir nicht in den Kopf, warum sich Geimpfte vor Ungeimpften so fürchten - erstere sind ja geschützt und haben den immunologischen Vorteil, die anderen verzichten darauf und gehen halt das Risiko, aus welchen Gründen auch immer, ein. Warum sollte hier eine gesellschaftliche Spaltung entstehen?

    • Undine
      01. Juni 2020 11:50

      Danke, @Dr.Markus Deim, daß Sie die ganze erschütternde DUMMHEIT und BÖSARTIGKEIT, von der wir dank unserer Türkis-Grünen Politikerriege umgeben sind, aufzeigen! Die SCHILDBÜRGER waren dagegen Waisenknaben!

      ****************************************************+!

    • Charlesmagne
      01. Juni 2020 11:52

      Habe es nachgehört:
      Kurz sagte in etwa: wenn der Unternehmer seinen Namen nicht richtig schreiben konnte, konnte der Antrag nicht bearbeitet werden.
      Und er: man bekommt 80% dessen, was man vorher erwirtschaftet hat ersetzt. Verdächtigt aber im gleichen Satz pauschal die Unternehmer in dem er in etwa sagt: Man kann sich allerdings nicht erwarten auch das ersetzt zu bekommen, was man schwarz verdient, oder an der Steuer vorbeigeschoben hat. So habe ich es zumindestens verstanden. Man kann es unter "Ö3-Frühstücksradio 7 Tage" selbst nachhören, weiterscrollen bis "Wirtschaftshilfen zu spät" oder so ähnlich.
      Das ist eigentlich die unglaubliche Frechheit.

    • Rau
      01. Juni 2020 12:05

      Diesen Generalverdacht der Steuerhinterziehung kennt man ja von diesem arroganten Haufen, der es selber nicht so genau nimmt, wenn man Wahlkampfausgaben nicht ausweist.

    • Brigitte Imb
      01. Juni 2020 13:29

      Wer es sich antun möchte - 1 Std. Blabla mit einigen Frechheiten

      https://radiothek.orf.at/podcasts/oe3/oe3-fruehstueck-bei-mir/sebastian-kurz-31-mai-2020

      Der Kindkanzler beklagt zwar seinen Arbeitsaufwand, findet aber Zeit ein derartig dummes Interview abhalten zu lassen. Viele werden davon begeistert sein, ich empfinde das Kurz-Gequatsche eher als Beleidigung und eine Selbstinszenierung.

      Die potentielle Steuerhinterziehung, die der Kanzler unterstellt, ist mir auch sauer aufgestoßen. Ja, ein frecher Rotzbub, der die arbeitswillige Bevölkerung - die NICHT arbeiten durfte - denunziert.
      Wir sehen - nach Faymann und Kern, wo man bereits dachte es geht nicht mehr schlimmer -....

    • Brigitte Imb
      01. Juni 2020 13:31

      ...sich noch einiges an politischer Abwärtsbewegung zutragen kann.

      Schlimmer geht offenbar immer.

    • La Rochefoucauld
      01. Juni 2020 14:39

      @Rau, es ist aber semantisch schon ein Unterschied, ob jemand ausspricht, dass Unternehmer zu blöd sind, ihren Namen richtig zu schreiben, oder wie in den nachfolgenden Postings jemand nachgehört hat, dass behauptet wurde, dass Unternehmer ihren Namen falsch schreiben und deshalb die Anträge nicht gleich korrekt bearbeitet werden können, oder nicht?

    • Rau
      01. Juni 2020 16:08

      Sie haben doch den Brief gelesen, den ich verlinkt habe - es ist eben so angekommen. Im Brief steht es ja semantisch korrekt. Ausserdem, bei der Politik und dem angerichteten Schaden, braucht man nicht über Semantik diskutieren. Es reicht die Unterstellung der Steuerhinterziehung, was Frechheit genug ist. Arroganz und Unfähigkeit sind eine sehr schlechte Kombination.

    • Rau
      01. Juni 2020 16:14

      ..."nicht in der Lage sind ihren Namen... das kann man landläufig schon mit "... zu blöd sind...." übersetzen ohne allzu grosse semantische Abstriche Herr Lehrer

    • Rau
      01. Juni 2020 16:28

      Mir hat das gereicht "6Mrd an Steuerstundung, die als Liquidität ja in den Unternehmen bleiben". Was für eine Wohltat. Nichts anderes als in die Zukunft verschobene Zahlungen, die mit fehlenden Einnahmen nachgezahlt werden sollen. Hören Sie mir auf mit Semantik - geht's noch?

    • La Rochefoucauld
      01. Juni 2020 17:22

      Wenn Sie unter Anführungszeichen schreiben, dass Kurz gesagt haben soll, dass Kleinunternehmer "zu blöd [sind] ihren Namen zu schreiben", dann tendiere ich dazu, dieses offensichtliche Zitat im ersten Augenblick zu glauben, da wir hier in einem seriösen Forum sind.

      In Ihrem verlinkten Posting war davon auch nicht direkt die Rede und einer der Poster danach hat sich dann sogar die Selbstgeißelung angetan, das inkriminierte Interview anzuhören und dies ebenfalls zu relativieren.

      Ich kann den Haß oder die Ablehnung gegenüber der Regierung schon nachvollziehen. Korrekt sollten wir aber dennoch bleiben würde ich meinen, oder nicht?

    • Templer
      01. Juni 2020 18:14

      @Dr. Deim
      *************************
      *************************
      *************************
      Vielen Dank für ihren Input, es bestätigt vermutetes!!!!

    • Charlesmagne
      01. Juni 2020 18:29

      @ La R
      Ich hab nichts relativiert, aber es war mir zu blöd, eine wörtliche Niederschrift zu erstellen (kann leider nicht mehr stenographieren).
      Um nicht eines Falschzitates bezichtigt werden zu können, habe ich die Phrase „etwa so gesagt“ vorangestellt.
      Inhaltlich wurde jedoch gesagt, was ich geschrieben habe.
      Vielleicht machen Sie sich doch die Mühe selbst nachzuhören bevor Sie hier herummäkeln.

    • Rau
      01. Juni 2020 18:44

      Gut, bleiben wir korrekt. Es liegt nicht daran, dass die Unternehmer nicht ihren Namen schreiben können, sondern dass Kurz Märchen erzählt. Es sind nicht bereits 18Mrd ausgezahlt sondern einige 100Mio.
      Es scheitert bei den Hilfen in Wirklichkeit an den öffentlichen Stellen und nicht an den Unternehmern selbst. So hieße es viel eher, dass die Steuer- oder Sozialversicherungsnummer nicht passen würde, obwohl diese korrekt angegeben wurden. Bankkonten würden plötzlich nicht anerkannt, obwohl der Förderbetrag in Phase 1 bereits auf dieses Konto überwiesen wurde. Außerdem können derzeit aufgrund von gesetzlichen Angleichungen, die erst erfolgen müssen, gar keine Anträge eingereicht werden.

    • Rau
    • Rau
      01. Juni 2020 18:47

      korrektur: 14Mrd werden im Artikel genannt

    • Wyatt
      02. Juni 2020 07:27

      @ La Rochefoucauld

      ihre "Wortklauberei" läßt vermuten, dass Sie verpflichtet sind hier Texte abzuliefern, auch wenn ihnen nichts sonderliches dazu einfällt, oder?

    • La Rochefoucauld
      02. Juni 2020 15:00

      @Wyatt,

      Sie mich auch.

    • Ingrid Bittner
      02. Juni 2020 19:20

      @La Rochdingsbums:wir sind korrekt, wo können sie was Unkorrektes finden.
      Wenn der Kindkanzler den Österreichern unterstellt, sie könnten ihren Namen nicht schreiben und sie hinterziehen generell die Steuern, dann ist das sehr bedenklich.
      Ich nehme an, der Maturant Kurz würde scheitern, wenn er eine Steuererklärung machen müsste, in der Schule lernt man das nicht und auf der freien Wildbahn hat er sich nie betätigt. Also haben die Lohnverrechner im Parlament für ihn die Arbeit gemacht.
      Und ich fühle mich heute noch beleidigt, wenn der Kanzler generell davon spricht, dass Unternehmer Steuern hinterziehen. Wer kann denn das heutzutage noch? Früher, als die Buchhaltungen händisch gemacht wurden

    • Ingrid Bittner
      02. Juni 2020 19:23

      da ging das vielleicht noch leichter. Und wer kann heute hinterziehen? Kleine Schuster oder Friseure ohne Angestellt, die vielleicht ab und zu einmal eine Reparatur oder eine Frisur nicht eintippseln, aber sobald ein Angestellter da ist, geht das nicht mehr, denn da ist jeder Unternehmer unter Beobachtung und ausgeliefert.
      Herr La Rochedingsbums (ich kann mir leider bedauerlicherweise den ganzen Namen nicht merken, weil der ist bei uns son ungeläufig - bei uns heisst man Mayr oder Müller oder so ähnlich...) denken sie vorher nach, bevor sie wem Unkorrektheit unterstellen.
      Sie brauchen mich jetzt nicht wieder zu belehren, ich würde es nicht lesen.

    • Ingrid Bittner
      02. Juni 2020 19:26

      @Dr. Markus Deim: Danke für ihren Bericht! Es ist ja ungeheuerlich, was sich die Beamten da herausnehmen. Andererseits, weiss man, was denen ein geimpft wurde? Siehe mein heutiger link zu dem Unternehmer, dessen Reisepass vor 15 Tagen abgelaufen war und der deshalb keine Unterstützung bekommt, weil ja seine Identität nicht nachgewiesen ist . Ins Ausland fahren kann ich aber mit einem abgelaufenen Pass.

    • La Rochefoucauld
      02. Juni 2020 21:40

      Ich bin mir nicht sicher, ob Unterberger mit vielen von euch hier glücklich ist, bei dem Mist, den ihr hier postet. Aber immerhin bezahlt ihr ihn. Gott vergelt's!

    • fewe (kein Partner)
      04. Juni 2020 01:23

      @Dr. Diem: Jetzt verstehe ich, warum es keine Tests auf Immunität gibt. Aber sonst bemüht sicj das Regime sehr darum, Keile in die Bevölkerung zu treiben. Männer/Frauen, Alte/Junge etc. bis zu Raucher/Nichtraucher.

      Bei eonem Test auf Immunität vor ein paar Eochen in Südtirol war fast die Hälfte immun. Mit so einem Ergebnis wäre nichts haltbar.

  22. Undine
    01. Juni 2020 09:49

    Verglichen mit heute war man im 3. Reich ja geradezu offen und ehrlich: Im Vorspann von Filmen wurde damals das PROPAGANDA-MINISTERIUM als Hersteller des jeweiligen Filmes genannt! Da wußte man wenigstens, woran man war!

    Heute gibt es keinen Film, keine sog. "Dokumentation", keine Oper, kein Theater, kein Kabarett, keine Nachrichtensendung, die nicht stramm links gestrickt ist, diese eindeutig linke Urheberschaft aus Feigheit und Kalkül aber nicht benennt, sondern behauptet, objektiv zu sein! Im Grunde genommen trägt alles, was wir an Übermittlung konsumieren, ausschließlich eine LINXLINKE HANDSCHRIFT!

    TRUMP traut sich was! Er kämpft gegen diese linke Herrschaft, gegen diese ÜBER-MACHT der Linken, an! Ob sein Kampf erfolgreich sein wird, werden wir im November sehen. Es ist natürlich reiner Zufall, bzw. sind es lauter Einzelfälle, aber die wahren (linken) Machthaber in den USA, die hinter den Kulissen ihre Fäden ziehen, haben eine gewisse Gemeinsamkeit. Ich wünsche jedenfalls TRUMP viel Glück und SOROS und Co. viel Pech!

    • pressburger
      01. Juni 2020 16:41

      Das Propaganda Ministerium im 3. Reich ist noch amateurhaft vorgegangen. 2020 gibt es kein Propaganda Ministerium, sondern jedes kleine Rädchen der Propagandamaschinerie hat einen Auftrag zu erfüllen. Die Aufträge werden alle erfült, wie in der DDR übererfüllt.
      Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

    • Weinkopf
      01. Juni 2020 20:21

      @Undine

      Ich schließe mich Ihren Wünschen an.

    • fewe (kein Partner)
      04. Juni 2020 01:29

      Rs isz eigentlich ein Wunder, dass Trump noch lebt. Aber der Hass gegen ihn wird so offem gezeigt, dass das aich dem Dümmsten Bürger auffallen würde, wer da dahintersteckt.

      Trump ist ein kluger Stratege. Die werden mit dem nicht fertig.

      Auch die aktuellen Unruhen wird er beenden.

  23. Gerald
    01. Juni 2020 09:36

    Man muss mit Trump nicht einer Meinung sein. Aber eines muss man ihm lassen: Er ist kein feiger Wegducker vor Linken Aggressionen. Anstatt vor linker Aggression und Wortverdrehung kleinbeizugeben und um Verzeihung zu winseln, wie so mancher Bürgerliche Politiker, packt Trump den Vorschlaghammer aus und gibt ihnen Saures.
    Deswegen hassen sie ihn so sehr, weil sie das eben nicht gewohnt sind. Ob man dabei mit Trump einer Meinung ist, ist dabei einerlei. Wichtig ist nur dieses betreute Denken, wo irgendwelche (meist linken) anonymen Zensoren darüber befinden wollen, was wir überhaupt noch hören und lesen sollen zu bekämpfen.

    • Bürgermeister
      01. Juni 2020 11:20

      Es gibt viele Möglichkeiten einer Wählergruppendeaktivierung.

      Willkürlichkeiten, ständige Richtungswechsel, häufige Neuwahlen (kann auch schief gehen), mediales Abdrängen als "Extremistengruppe", Verfemung als Verschwörer, Behauptung die Meinung sei Hass einer Randgruppe, Hinausposaunen einer Main-Stream-Meinung usw.

      Isolation und Spaltung, jeder soll die Falschheit und Aussichtslosigkeit vor Augen geführt kriegen. Die Gruppen dürfen nicht zur Wahl gehen - das sind dann Siege im Lichte der "neuen Normalität".

    • pressburger
      01. Juni 2020 11:25

      Seit Jahren, noch vor den Wahlen 2016 hat Obama mit seinen Linken Spiessgesellen im FBI und CIA alles unternommen um die Wahl von Trump zu verhindern. Seit der Inauguration geht die Linke mit allen Mitteln gegen Trump vor.
      Trump hat trotzdem sehr viel erreicht, wirtschaftlich und aussenpolitisch.
      Die Wahl eines Demokraten, Biden oder wer, egal, ist der sehnlichste Wunsch der EU Junta. Gleichzeitig der Untergang des Abendlandes.
      Konflikt mit Russland vorprogrammiert. Schlachtfeld Europa.

  24. haro
    01. Juni 2020 09:17

    Hand in Hand geht das zweierlei Maß in Politik und Medien und führt zur Abschaffung der Meinungsfreiheit und zu diktatorischen Maßnahmen wie sie zB in Europa die EU anordnet. Mittels finanziellen Zuwendungen, Förderverweigerung und Strafen betreiben sie ihr Geschäft.

    Die linke politische political Correctness treibt seltsame Blüten.

    In Österreich wird das unerträgliche Gendern mittlerweile von allen Politikern betrieben und in Schulen gelehrt!

    Die Presse eine einst wertkonservative Zeitung zensuriert Lesermeinungen. Meinungsdelikte werden mittels Hassparagraphen zu Strafdelikten. Im ORF und nicht nur dort sind Nachrichten über Trump nichts anderes als Diffamierung seiner Person. Der ORF ist gänzlich ideologisch gefärbt wie es in kommunistischen Ländern wohl an der Tagesordnung ist. Der Gebührenzahler hat kein Recht auf ausgewogene und Bericht- und Meinungserstattung. Unsere Regierung verhilft nicht zu Recht und Anstand.

  25. Bürgermeister
    01. Juni 2020 09:10

    Die Grundmechanik des Merkelismus besteht aus 2 Prinzipien: Die Spaltung und die Deaktivierung.

    Annahme: Es gehen nur mehr 10 % der Wahlberechtigten zur Abstimmung. Der Rest ist angewidert und abgestoßen von der Politik und dem System daheim geblieben. Mit wenigen hunderttausend Stimmen kann man so sogar absolute Mehrheiten erhalten und 9 Mio. Menschen regieren. Alle Parteien profitieren letztlich davon und deshalb praktizieren es alle. Und dadurch wurde die "asymmetrische" zur "allgemeinen" Wählerdeaktivierung, die seit Jahren sinkende Wahlbeteiligung hat ihre Gründe.

    Es profitieren Oligarchen und Klientel-Kleinstparteien, es verlieren echte Volksparteien wie in Ungarn oder Polen. Das Prinzip funktioniert national und sogar international und hat wie man in Deutschland sieht nur 1 offene Flanke.

    Die Speerspitze dieser antidemokratischen Entwicklung bildet in Österreich die grüne Beamtinnen und Apparatschikinnen-Pensionssicherungspartei. Ausbeutung und Vernichtung anderer zum Wohle der eigenen Brieftasche und der geistig recht rückständigen Klientel. Am liebsten würde man die Jugendlichen, welche von staatlich bezahlten Agitatoren professionell aufgehetzt wurden schon mit 12 in die Wahlschlacht schicken und anderen das Wahlrecht entziehen. Man gewinnt nicht durch Überzeugung eigener sondern durch Vertreibung, Ausgrenzung und Diffamierung anderer. Ist Kurz ein Merkellist?

    Die Briefwahl wäre durchaus eine Methode diese allgemeine politischen Verwahrlosung zu bekämpfen. Um wieder echte Volksparteien zu kriegen wäre wohl mehr notwendig. Mindestens eine radikale Verkürzung der Legislaturperiode in Abhängigkeit der Wählerbeteiligung.

  26. Notimetodie
    01. Juni 2020 09:04

    Zum Thema Gates, Corona, WHO und Verschwörungstheorien sei das hier empfohlen. Sollte jedem die Augen öffnen. Lange, aber sehr informativ.

    https://www.youtube.com/watch?v=8alro6mjcsU

  27. glockenblumen
    01. Juni 2020 08:21

    Trump will die Antifa als terroristischer Organisation erklären:

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/unruhen-in-den-usa-trump-will-antifa-zu-terroristen-erklaeren,S0at10v

    Recht hat der Mann! Was diese Gewalttruppe schon alles angerichtet hat, sich auch noch "Antifaschisten" nennt und dabei so ziemlich das Faschististe ist, was herumläuft spricht jeder Freiheit, jeder Demokratie hohn!
    Bezeichnend auch, daß keine der reGIERenden Parteien in Europa gegen diesen geballten Haß und Gewalt auch nur ein Wort verliert - ganz im Gegenteil, das ist nur noch widerlich!!
    Antifa, Kommunisten, Nationalsozialisten - alles derselbe Menschen- und (Meinungs-)Freiheitsverachtende Abschaum :-((

    • Notimetodie
      01. Juni 2020 09:05

      Sehr richtig!

    • pressburger
      01. Juni 2020 11:17

      Die Terroristen sind jetzt bei den Unruhen am Werk. Alles Produkt einer linken Hasspropaganda.

    • Wyatt
      01. Juni 2020 11:31

      RICHTIG, aber warum keine der reGIERenden Parteien in Europa gegen diesen geballten Hass und Gewalt auch nur ein Wort verliert ? WARUM?

      Ist es, dass die Forderung des Baronet Moses Montefiore, auf einem internationalen Oberrat zu Krakau (1840)

      "Was faselt Ihr! Solange wir nicht die Presse der ganzen Welt in Händen haben, ist alles, war ihr tut, vergeblich; wir müssen die Zeitungen der ganzen Welt beeinflussen, um die Völker zu täuschen und zu betäuben."

      sich weitestgehend erfüllt hat?

    • Brigitte Imb
    • Weinkopf
      01. Juni 2020 20:09

      @glockenblumen

      Klare Worte!

    • Sensenmann
      03. Juni 2020 08:39

      Als erster schritt wäre es schon gut, die Antifa zur kriminellen Vereinigung zu ernennen. Das ist sie, denn ihr einziger Zweck ist es, Straftaten zu begehen. dem kann sie sich auch nicht entziehen, wenn sie sich als politische Partei deklariert
      Bei uns ist es ja zum Glück nicht so, wie in der Piefkei, wo eine politische Partei per Gesetz eine kriminelle Vereinigung sein darf.

      Die Forderung nach Antifa-Verbot kam nie von den blauen Pudeln. Erstmals macht ein junger Mann aus der Wiener FPÖ diesen Vorschlag öffentlich!
      Dieser Maximilian Kraus scheint mehr Eier zu haben, als die ganze Pudelpartie rund um ihn.

  28. pressburger
    01. Juni 2020 07:58

    Die Meinungsfreiheit, kommt definitiv nie mehr wieder. Diese Tatsache stört die meisten Menschen eigentlich nicht.
    Mindestens eine Generation, hat ohne Meinungsfreiheit gelebt, die nächsten zwei oder drei Generationen werden sie nicht erleben.
    Zu Meinungsfreiheit gehört zuerst Informationsfreiheit. Der Empfänger der Information, soll die Möglichkeit haben sich aus verschiedenen Quellen zu informieren. Ist seit der Okkupierung der Medien durch die Linken nicht mehr möglich.
    Die sozialistische Linke, hat die Funkhäuser, die Redaktionen, die Schulen, die Akademie, die Kultur, besetzt. Was in diesen Institutionen ist Meinungsterror, die gleiche Lüge wird auf verschieden Kanälen transportiert, und ist weil Information durch Emotion ersetzt wir, propagandistisch wirksam.
    Das gleiche Muster bei der propagierten Klimakatastrophe, wie bei der tödlichen Pandemie. Die Medien sind die Garantie, dass die Lügen der Politiker, nicht entlarvt werden. Zensur in den Medien, Zensur im Internet, Zensur am Stammtisch.
    Der moderrne Zuschnitt der DDR, kommt, Bespitzelung auch in der Familie. Kinder gegen Eltern. Bereits angekündigt, demnächst realisiert.
    Der Abgrund ist offensichtlich so verlockend, dass die Wähler weiter davon überzeugt sind, zum Abgrund würde es keine Alternative geben.
    Der Mensch kann mit Freiheit nichts anfangen. Freiheit ist ein Konstrukt der Aufklärung. Die Herrschenden wissen, dass die totale Bevormundung die Daseinsform ist, in der sich die Menschen wohl fühlen.

    • Charlesmagne
      01. Juni 2020 11:04

      Traurig, aber wird wohl so sein, fürchte ich.
      *****************
      *****************
      *****************
      Hätten wir KURZ und Anschober nicht gehabt, wären hunderttausende verstorben.
      Gängige Ansicht auch unter vielen "Hochgebildeten".
      Was soll's? Bin schon alt und dankbar, dass ich die Gnade hatte den Großteil meines Lebens als "Spätgenuggeborener" und hoffentlich "Frühgenugsterbender" im goldenen Zeitalter der relativen Meinungsfreiheit zu verbringen.

    • haro
      01. Juni 2020 12:06

      ***********
      Was die Unterwanderung der Institutionen durch Linke angerichtet hat, sieht man auch an unserem BP, dem Universitätsprofessor.
      Wenn Universitäten, Wissenschaften nur mehr nach ideologischen Grundsätzen ausgerichtet sind kommt es in Folge nur mehr zu Meinungsäußerungen von "Experten" wie sie uns Medien präsentieren. So können keine Krisen bewältigt werden oder gute wissenschaftliche Ergebnisse erzielt werden.

  29. Notimetodie
    01. Juni 2020 07:53

    leider ist mein alter Eintrag abgeschnitten...

    ....waren zu 80 -90% N**** diejenigen die geplündert haben. Traut sich jetzt keiner mehr sagen.

    Die Meinungszensur ist in diesem Land auch bereits unerträglich. Zeigt sich nicht nur in den Medien soindern auch im Berufsleben. Wenn man nicht ein Trump-Hasser ist, dann ist man gleich rrrrechts. Binn gespannt, ob auch in Europa solche Zustände wie in den USA herrschen können?

    • glockenblumen
      01. Juni 2020 08:26

      "Wenn man nicht ein Trump-Hasser ist, dann ist man gleich rrrrechts"

      doch keiner dieser geistigen Grablichter hat sich noch die Mühe gemacht, auch die andere Seite der Medaille zu betrachten, es ist das gleiche Klientel, welches in den 30igern den Machtaufstieg Hitlers ermöglichte um danach wehleidig "wie konnte das nur passieren" zu fragen :-(
      Ohne zu hinterfragen, ohne eine andere Meinung auch nur anzuhören, plappern sie das nach was der Mainstream vorgibt und zeigen deutlich, daß sie "eh auf der richtigen Seite" stehen.
      Bloß - nur weil es die Mehrheit sagt, muß es noch lang nicht richtig sein.
      Das hat uns die Geschichte nun wirklich hinreichend gezeigt!

    • Sensenmann
      03. Juni 2020 08:42

      Die "Zustände" wie in den USA herrschen in Europa ja schon. In England und Frankreich gab es schon mehrere Negeraufstände mit brennenden Häusern und geplünderten Geschäften, das gehört dort zur Folklore. Bei uns nur eine Frage der Zeit.

  30. Notimetodie
    01. Juni 2020 07:48

    Der Briefwahl (ich glaube sehr wohl, dass sie in Ö missbraucht und gefälscht wird) ist in diesem Artikel viel zu viel Raum gewidmet, denn um die ging es gar nicht wirklich in der Twitter-Zensur, sonder um Trumps Aussage, dass bei anhaltenden Plünderungen durchaus geschossen werden wird (kommt im Blog sehr kurz vor). Dieser tweet ist alles andere als gewaltverherrlichend, sondern einzig und allein richtig.
    Wenn man die amerikanischen Nachrichten gestern gesehen hat (ich habe Fox News stundenlang gesehen; Plünderungen wurden live übertragen), dann waren zu ca 80 - 90% N****

    • pressburger
      01. Juni 2020 08:04

      Was haben Plünderungen mit Protesten unter dem Motto black lives matters gemeinsam ? Auf den Bilder waren keine Rassenschranken bemerkbar, Die Plünderer gehörten allen Ethnien an.
      Die von den Demokraten geschürten Proteste haben bereits Todesopfer gefordert. Absurd, Andenken an einen Toten, mit weiteren Toten ?
      Die demokratischen Gouverneure und Bürgermeister, die weiter die Bevölkerung einsperren, haben nichts dagegen wenn sich tausende gewaltbereite Demonstranten an einander drängen.
      Egal, das Ziel bleibt. Die Wiederwahl Trumps zu verhindern.

    • Charlesmagne
      01. Juni 2020 10:55

      @ beide
      100% Zustimmung.
      Diejenigen, die Trump beschuldigen, haben um ihre Häuser hohe Betonumzäunungen errichtet. Manche wahrscheinlich sogar mit Stacheldraht ganz oben.
      *****************
      *****************
      *****************

  31. Josef Maierhofer
    01. Juni 2020 07:33

    Twitter zensiert in den USA, weil der bei den Linken verhasste Trump sich dieser Plattform bedient.

    Trump hat richtig reagiert.

    Aber auch alle anderen Plattformen inklusive YouTube zensieren, trauriger weise wird stets Vernunft und eigene, vom 'Mainstream' abweichende, Meinung zensuriert.

    Das wirft die Frage auf, wer diese 'Organisationen' 'beeinflussen' kann, wer sie besitzt, wer die Ausführenden sind.

    Ich frage auch, wozu haben wir Regierungen, Staatsbeamte massenhaft, wenn diese alle pflichtvergessen nicht Gesetze exekutieren, sondern 'Mainstream' Meinungen. Da ist mir ein Herr Trump schon sympathisch, der nimmt sein Amt wenigstens noch ernst, auch, wenn der 'Mainstream' ihn in penetranter Weise lächerlich machen will.

    Unsere Freiheit ist schon sehr lange in Gefahr, bei uns in Österreich beginnend mit den '68-ern' und Kreisky, einhergehend mit Maßlosigkeit, Selbstbedienung, Sozialismus, Korruption und - Freiheitsraub in jeglicher Form.

    Mit all diesen Erscheinungen kam aber auch Niedergang, politische Willkür, für eineinhalb Jahre gab es den (vermutlich letzten) Versuch in Österreich, Freiheit zu leben und Demokratie, sogar direkte Demokratie stand am Programm. Wir alle wissen, wer das verraten hat und bald auch wie, wenn wir Ibiza erwähnen wollen, obwohl durch die Ö V P bereits alle ÖVP-relevanten Spuren verwischt wurden, hoffentlich blieben einige trotzdem noch erhalten.

    Heutzutage genügt ein Corona Grippevirus, um einfach einen Staat auszulöschen, die Auslöschung der Bevölkerung erfolgt erst. Zurück bleiben nur die, die im 'Mainstream' mitmachen. Hatten wir doch erst vor 80 Jahren. Und wohin wird das führen ?

    Wenn ich die Kapitel der Offenbarung des Johannes in der Bibel so überdenke, kommt es mir vor, als würden bereits die Posaunen erklingen, Plagen, Zerstörungen ,etc.

  32. Anonymer Feigling
    01. Juni 2020 07:26

    Ein so mächtiger Mann wie der amerikanische Präsident hätte eine noch viele wirksamere Möglichkeit als bloß Gesetze gegen Zensuristen zu erlassen. Diese wirkt zwar nicht unmittelbar, aber dafür dauerhaft und intensiv. Und der schöne Nebeneffekt wäre, dass man die unliebsamen Zensuristen auch finanziell trifft.

    Es gibt zu jedem Produkt Alternativen und wenn einem ein Produkt nicht gefällt, dann wechselt man eben zu einem anderen. Die Seite alternativeto.net unterstützt hier hilfreich auf der Suche nach Alternativen. Ich finde da:
    Gap
    Mastodon
    Minds
    Diaspora
    Friendica
    etc.

    Hier sucht man sich am besten ein Kommunikationsmittel aus, dass auf eine verteilte Serverarchitektur beruht und wo jeder selbst leicht einen Server betreiben und in den Verbund einhängen kann. Dann ist man auch sicher vor staatlicher Zensur.

    Trump könnte also eine Zeit lang auf einer dieser Alternativen parallel "twittern" und inzwischen auf Twitter kräftig dafür die Werbetrommel rühren. Wenn dann zig-Millionen Menschen sich von Twitter abwenden, dann wird diese Firma auch finanzielle Einbusen erleiden. In der Internet-Welt wechseln die Menschen viel leichter ein Produkt als in der echten Welt! Man muss im Browser nur eine andere URL eintippen.

    • Niklas G. Salm
      01. Juni 2020 10:20

      Das Problem scheint mir nur, dass überspitzt formuliert, kein Mensch auf diesen genannten Plattformen unterwegs ist - da postet dann selbst ein Trump quasi ins Leere. Das werden auch einladende Hinweise auf Twitter & Co. für lange Zeit nicht ändern können. Als Facebook-Alternative wurde lange Zeit vk.com angepriesen - hat sich bis heute auch nicht durchgesetzt...

    • Charlesmagne
      01. Juni 2020 10:49

      @ beide
      ******************
      ******************
      ******************
      Was @anonymer Feigling vorschlägt wäre selbstverständlich ein interessanter Weg.
      Jedoch muss ich auch @Niklas recht geben, der die Sache realistisch einschätzt. In meiner Bekanntschaft sind 90% der Leute gerade einmal fähig das Smartphone einzuschalten und die vorinstallierten Apps (eingeschränkt) zu verwenden. Wenn die URL hören, haben sie keine Ahnung wovon man spricht.

    • Konrad Hoelderlynck
      01. Juni 2020 16:40

      @ Niklas G. Salm - Diesen Eindruck habe ich auch gewonnen.

    • pressburger
      01. Juni 2020 16:45

      @Charlesmagne
      Warum diese Umwege. White House, abonnieren, bekommt man direkt was Trump vor hat.

    • Mentor (kein Partner)
      03. Juni 2020 07:06

      @Charlesmagne
      Wenn die URL hören, haben sie keine Ahnung wovon man spricht.

      Wer sind DIE?
      Die Trottel welche nicht ihren Verbildungsstand haben?

  33. Templer
    01. Juni 2020 07:18

    Diese Linken Faschisten schrecken vor keiner Maßnahme zurück, ihre Gegner zu vernichten.
    Alleine schon ihre Namensgebung "Liberale" ist eine glatte Irreführung, da sie von Freier Meinungsäußerung weiter entfernt sind, als der Nordkoreanische Diktator.
    Der dahinterstehende Deep State zieht immer ungenierter und öffentlicher seine Puppenspielerdrähte und lässt diese immer verrückter tanzen.
    Man merkt, dass sie im Zusammenhang mit dem Coronawahnsinn die Meinungshoheit verlieren. Daher wird nun aus allen Rohren gegen sogenannte Verschwörungstheoretiker, geschossen.
    Servus TV ist eine sehenwerte Reportage gelungen, dies in der Rolle der WHO, darzustellen.

    https://www.servustv.com/videos/aa-23v3xzwc12112/

    • Neppomuck
      01. Juni 2020 12:39

      Ich mag zwar das "Lakritziwasser" von Didi Mateschitz nicht besonders, aber angesichts seiner Verdienste um die Medienwelt werde ich meinen Standpunkt einer Revision unterziehen.

  34. El Capitan
    01. Juni 2020 06:55

    Zum ersten: Die (a)sozialen Medien haben es zumindest ermöglicht, die Herrschaft der alten Medien zu durchbrechen. Das bereitet diesen bis heute Schmerzen. Vieles, was die alten Medien verschweigen (wollen), kommt durch Facebook, Twitter & Co ans Tageslicht.

    Zum zweiten: Von allen diesen neuen Medien ist Twitter leider am schlimmsten. Ich kann nur dringend davon abraten, in diese Müllhalde zu gehen. Ein paar Wochen Twitter sind absolutes Gift fürs Hirn.

    Zum dritten: Die Coronakrise hat vielen labilen Menschen furchtbar zugesetzt. Sogar anständige Menschen, die ich kenne, haben in den letzten Wochen verbal so um sich geschlagen, dass nur eine vorübergehende elektronische Blockade hilfreich war.

    Und schließlich: Die letzten Wochen waren ein Turbo für alle linken Ideologen, die da glauben, "die Gesellschaft" habe sich nun geändert. Das muss gefeiert und konserviert werden. Aus diesem Grund werden alle Freigeister als Verschwörungstheoretiker diffamiert und entsprechende Meldungen mit dem Etikett Fake News beklebt. Auf Twitter, Facebook und YouTube kam es zu Löschorgien der marxistischen Art. Besonders auf YouTube waren die Löschungen von "gefährlichen" Meldungen auffällig.

    Freunde und ich haben gestern die Rückkehr zur alten Normalität gefeiert. Zur alten - nicht zur neuen. Das gilt es zu verhindern - mit allen Mitteln. Darum der verbissen Kampf, bürgerliche Meinungen zumindest als "umstritten" zu diffamieren.

    Die nächsten Wochen und Monate werden eine massive Steigerung linker Aggressivität bringen. Wer nicht glaubt, muss nur den Falter lesen, in dem die Polizei, die nichts anderes macht, als die mafiöse Ibiza-Video-Gang zu jagen, beschimpft wird. "Die Polizei will sich nur wichtig machen."

    Da liegen linke Nerven blank wie nie zuvor. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Medien wie Servus-TV dies zu spüren bekommen. Antirevolutionäre revanchistische Kräfte müssen vernichtet werden. Wenn das nicht gelingt, dann kommen zumindest Wortkonserven wie "Fake News" und andere zum Einsatz, bis hin zum Kalauer, Falschmeldungen als "Faktencheck" zu verkaufen.

    Gell!

    • Templer
      01. Juni 2020 07:32

      100% Ihrer Meinung
      *******************
      +++++++++++++++
      *******************
      Servus TV ist scheinbar der letzte Sender der versucht argumentativ auch andere Meinungen zuzulassen und zusammen zufassen.
      Habe den Link zur sehenswerten ServusTV Reportage über die WHO eingefügt.
      Ist nur mehr eine Frage der Zeit, wann Servus TV, von den Linken alimentieren Medien, als Nazisender und Verbreiter von Falschmeldungen, denunziert wird.

    • glockenblumen
      01. Juni 2020 08:02

      "a-soziale Medien" - des Pudels Kern getroffen!!!!!!!!!!!!!
      100% Zustimmung zum ganzen Kommentar!
      **************************************************

    • Brockhaus
      01. Juni 2020 08:03

      @ Templer

      Dem kann ich mich vollinhaltlich nur anschließen.

    • Charlesmagne
      01. Juni 2020 10:40

      @ alle
      *************************
      *************************
      *************************

  35. John
    01. Juni 2020 06:23

    Nur um Facebook ins rechte Licht zu rücken: Diese Plattform hat gerade das Netzwerk von Dennis Prager in den USA stark zensuriert. Prager, der sich als konservative und im wahren Sinne liberale Stimme begreift und weit weg ist von Hassbotschaften aller Art. Prager hat in seinem auf Youtube (noch?) absolut sehenswerten

    „Fireside Chat“ (Nr 136),

    auf dem er zuletzt des öfteren auch über die Lockdowns gesprochen hat, dazu Stellung genommen.
    Sein Sukkus: Wir verlassen gerade die für liberale westliche Gesellschaften, die die besten Lebensbedingungen für Menschen zu allen Zeiten gebracht haben, so zentrale Meinungsfreiheit in Windeseile und überlassen linken Faktenchekkern die Hoheit über Inhalte - ein zutiefst totalitärer Zugang. Ja, man kann auch im Westen vieles verbessern, was aber die Linken Ideologen anstreben ist keine Verbesserung, sondern eine Zerstörung der westlichen Grundwerte und die Errichtung eines Utopia. Zu diesem „Glück“ sollen alle gezwungen werden, denn ohne Zwang sind die Menschen nicht bereit, sich darauf einzulassen.
    Facebook hat diesen Faktencheck ja an linke Organisationen ausgelagert - was soll da also rauskommen? „Hatespeach“ oder „Misinformation“ ist - so Prager - demnach alles was gegen den linken Medienmainstream gerichtet ist und wird immer stärker zensuriert. An Wahrheit war die Linke nämlich lt. Prager - im Unterschied zu den Konservativen und Liberalen - noch nie interessiert. Wahr ist was uns nützt!

    Willkommen in der schönen neuen Welt!

    • Templer
      01. Juni 2020 07:21

      ***********************
      +++++++++++++++++++
      ***********************

    • pressburger
      01. Juni 2020 07:34

      Dennis Prager ist absolut sehens- und hörenswert. Ein kluger Mann, mit eigener Uni in LA. Zu empfehlen auch Candace Owens, auch bei Prager, eine intelligente junge Frau mit interessanten Gesprächspartnern.

    • Charlesmagne
      01. Juni 2020 10:37

      Und an wen hat Kurz den Wahrheitscheck in vielen Bereichen übertragen?
      Hab ich da nicht einmal ZARA gehört. Sicher eine völlig wertfreie NGO.

    • SL
      01. Juni 2020 10:41

      Die für Facebook tätigen Aktivisten von „Correctiv“ haben erst vor wenigen Tagen einen Prozess gg Tichys Einblick verloren. Erhellend sind die Anmerkungen von Tichys Anwalts Steinhöfel dazu.
      Von YouTube werden auch seriöse Kanäle blockiert, die zB über lebensgefährliche Quacksalberei mit MMS Aufklärung betreiben.

    • baumk
      01. Juni 2020 15:59

      dieses video ist nicht mehr verfügbar!!

  36. jo
    01. Juni 2020 01:39

    Nun ja, die Wahl in den USA rückt näher.
    Was liegt näher für den linken Meinungsmacherstaat als Trump eines seiner wichtigsten Medieninstrumente zu berauben.

    Ich bin nur neugierig ob er seine Ankündigung wahrmacht die Antifa als Terrororganisation zu erklären.
    Da werden die Vereinigten Linken in der EU und den USA aufquietschen und aufjaulen wie getretene Hunde.
    Dann kann er sich auf ein Terrorwelle gefaßt machen.

    • Weinkopf
      01. Juni 2020 20:04

      @jo

      Einer allfälligen Terrorwelle wird Trump sicher energischer entgegentreten als diverse europäische Staaten.

    • fewe (kein Partner)
      03. Juni 2020 02:33

      Wenn die Antifa als Terrororganosation definiert ist, hat Trump damit kein Problem mehr. Die haben dann alles von CIA bis FBI am Hals.

  37. Neppomuck
    01. Juni 2020 01:37

    Zwei Erkenntnisse seitens berufener Autoren:

    "Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar."
    Ingeborg Bachmann

    "Grundsätzlich hat man immer nur die Wahrheit verboten." Friedrich Nietzsche

    Vielleicht deshalb:
    "Was faselt Ihr! Solange wir nicht die Presse der ganzen Welt in Händen haben, ist alles, war ihr tut, vergeblich; wir müssen die Zeitungen der ganzen Welt beeinflussen, um die Völker zu täuschen und zu betäuben."
    Baronet Moses Montefiore, auf einem internationalen Oberrat zu Krakau (1840)

    Das Internet gefährdet sichtlich das "Wahrheitsmonopol" der Medien.
    Also muss man sich was einfallen lassen.

    Und zur "Briefwahl":
    Es besteht nicht die geringste Notwendigkeit, Briefwahlen in ihrer derzeitigen Form durchzuführen.
    Man kann vor Wahlen jederzeit am zuständigen Magistrat abstimmen.
    Urlaube kommen nicht überraschend.
    Bei spontan auftretender Unbeweglichkeit gibt es "fliegende Wahlkommissionen".

    Und für Auslandsösterreicher gibt es entweder die jeweilige Botschaft oder das zuständige Honorargeneralkonsulat.
    Dort wird das Gedränge ja nicht besonders groß sein.

    • jo
      01. Juni 2020 01:48

      Richtig.
      Eine Briefwahl ist nur für Auslandsösterreicher nötig.
      ALLE anderen sollen sich mittels Wahlkarte in irgendein Wahllokal scheren.
      Gehbehinderte und Bettlägerige kann eine fliegende Wahlkommission besuchen.

    • jo
      01. Juni 2020 01:50

      T'schuldigung, mir ist die Maus verrutscht, drum nur 2,5 Punkte.

    • Wyatt
      01. Juni 2020 06:19

      ********
      ********
      ********

    • pressburger
      01. Juni 2020 07:36

      Die Ergebnisse der Briefwahl, haben den Aktivitäten der Auszähler sei dank, immer den Linken geholfen.

    • M.S.
      01. Juni 2020 07:39

      Warum wohl werden wohl neuestens vor Wahlen Stimmzettel (sogar zweifach) an die Wohnadressen der Wähler geschickt, ohne dass diese verlangt wurden?
      Wo wurden denn bei den Bundespräsidentenwahlen die meisten "Fehler" entdeckt, sodass die Wahlen wiederholt werden mussten?

    • Mentor (kein Partner)
      03. Juni 2020 07:11

      @Neppomuck

      "Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar."
      Ingeborg Bachmann

      Ich bezweifle stark das Bachmann ihr Zitat HEUTE noch so formulieren würde.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung