Die gescholtene Kriegsgeneration

Autor: Willi Sauberer

Mein Abschied vom ORF

Autor: Jana Kunšteková Maríková

Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Die Grünen und die "untadelige" Person

Die Grünen haben die Katze aus dem Sack gelassen: Kurz muss weg! Vizekanzler Werner Kogler: "Die ÖVP als staatstragende Partei habe aber mehrere Möglichkeiten der Personalauswahl, bei denen nicht jahrelang schwere Gerichtsverfahren drohten.”
Für einen nichtlinken Bundeskanzler gilt also keine Unschuldsvermutung; stattdessen genügt die Drohung von jahrelangen Gerichtsverfahren (was sagt die grüne Justizministerin eigentlich zur jahrelangen Dauer von Verfahren?). Natürlich wird sich die ÖVP nicht vorschreiben lassen, welche "untadelige Person", wie es Frau Maurer verlangt, sie statt Kurz ins Kanzleramt setzen soll.
Mehr als unwahrscheinlich sehe ich eine Regierung der vereinten Linken (SPÖ, Grüne und Neos) gemeinsam mit den "untadeligen" FPÖlern.

Ich vermute daher, dass der alte Mann in der Hofburg wieder seine Stunde kommen sieht und er ein "untadeliges" Expertenteam als Regierungsverwalter einsetzen wird.
Experten, die darauf achten, dass alle Akten "untadelig" erledigt werden, aber keinen Finger rühren werden, um irgendwelche Reformen und notwendige Gesetzesänderungen zu ermöglichen. Wozu sollen sie sich die Finger verbrennen? Sie wollen ja von allen geliebte Experten bleiben . . .

Darum geht es jetzt also: eine Regierung, die bei allen (nicht von Kurz bezahlten) Umfragen eine der höchsten Zustimmungsraten in der EU genießt, weiter arbeiten zu lassen – oder jahrelangen Stillstand mit einer durch ein Wahlergebnis keinesfalls legitimierten "untadeligen" Expertenregierung.

Eines noch zur Klarstellung: eine "Übergangsregierung" kennt unsere Verfassung nicht. Einmal angelobt bedeutet, als Regierungsmitglied ohne Ablaufdatum bestellt zu sein.
Viele fragen sich, wieso dieser unübersehbare Hass auf Kurz?

• Bei Kickl und seiner FPÖ genügt wohl das Stichwort Ibiza.
• Bei Meinl-Reisinger erinnere ich an ihr seinerzeitiges berufliches Gastspiel bei der Wiener ÖVP und bei Othmar Karas. Wenn frau in einer Partei nix wird, dann halt woanders.
• Die SPÖ-Chefin hat klar erkennen müssen, dass sie gegen Kurz nie und nimmer eine Chance hat.
• Und die GrünInnen? da setzen die Linksgrünen, vor allem aus Wien, den armen Kogler so unter Druck, dass er gar nicht mehr anders kann.

Irgendein Chinese muss mich bei meinem Besuch in Peking mit dem Glückwunsch ‚May you live in interesting times!’ verflucht haben . . .

Dr. Günter Frühwirth, Jahrgang 1941, lebt in Wien und ist Jurist mit aktivem Interesse an Themen der Gesellschaftspolitik.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Si Tacuissem

    Herr Frühwirth, ich frage mich, welche FPÖler Sie meinen, deren Untadeligkeit Sie unter Anführungszeichen setzen.



  2. Dr. Hans Christ (kein Partner)

    Allerwertester Herr Dr. Frühwirth!

    Da Sie Jurist sind, bitte ich submissest um Aufklärung, was Kickl mit Ibiza zu tun hatte.
    Schwarz zu sein allein genügt jedenfalls nicht, es braucht auch Fakten für Behauptungen!



  3. Polyphem

    Vielleicht habe ich es übersehen: Ich bitte einen IT Experten, mir einige Fragen zu beantworten.
    1. Waren SMS Chats 2016 in der Cloud oder einfach löschbar?
    2. Dasselbe gilt für WhatsApp, die mit der End-zu-end Verschlüsselung werben. Oder andere Massenger-Dienste

    Fazit: sie sind alle sehr dumm. Und als Staatsmänner ungeeignet.



  4. Don Camillo

    Das Beste aus beiden Welten?
    Nein, mit den Grünen ist kein Staat zu machen!



  5. Kyrios Doulos

    Kurz verachtet die Bundesverfassung und die Grund- und Freiheitsrechte der ehm. freien Bürger in einem ehm. freien Staate.

    Kurz hat 2019 geputscht. Wie auch in Afrika üblich scheint er bald geputscht zu werden - nur nach österreichischer Spielart.

    Kurz hat den ORF mit GIS-Erhöhung (im Plan) für immer als linksextremen Staatssender einzementiert. Die Revolution frißt ihre Kinder.



    • Alexander Huss

      Sehr geehrter Kyrios Doulos,

      tut mir leid, aber Ihnen kann keiner mehr helfen.

      So viel Unfug auf einen Haufen habe ich seit langem nicht mehr gelesen.

      Ihr treuer Leser
      Alexander Huss (kein Pseudonym, sondern ein Klarname)

  6. Isis42

    Der "Kardinal-Fehler" von Kurz war wohl im Mai 2019, als er mit Kickl einfach nicht mehr gemeinsam arbeiten wollte.
    Wäre der Rücktritt von Strache mit seiner lächerlichen Ibiza-Farce nicht so aufgebauscht worden, hätten wir heute noch eine erfolgreiche Regierung.



  7. sokrates9

    Expertenregierung wird nicht gehen. Da wird keine eintige Maßnahme des Steuerpakets incl 123 Tocket umgesetzt werden können. " Pandemiebekämpfung" geht auch nur schwer



    • Zraxl (kein Partner)

      Gott hüt' ab vor Sturm und Wind
      und Menschen, die Experten sind.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung