Vier Anzeigen gegen ÖVP eingestellt - ORF schweigt

Vier aus dem Dunstkreis der Linksparteien gegen Parlamentspräsident Sobotka eingebrachte "anonyme" Strafanzeigen mussten mittlerweile eingestellt werden. So auch die rund um das Alois-Mock-Institut und Novomatic. Die wirkliche Sauerei dabei: Der ORF, der die diesbezüglichen Oppositionsanschuldigungen breitest berichtet hatte, hat die Einstellungen zumindest bisher mit keiner Zeile erwähnt.



Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Kyrios Doulos

    Das ist eine riesengroße Schweinerei.
    Mein Mitleid tendiert in diesem Fall gegen minus 1.

    Wer ist denn gegen die menschenrechtlich fragwürdige Zwangsgebühr aller, die einen Fernseher nur besitzen, diesem sozialistischen Funk eine hohe Gebühr abzuliefern? Es ist die ÖVP unter Sebastian Kurz. In der vorigen Legislaturperiode hat es die Chance gegeben, den ganzen ORF neu aufzustellen. Allein, Blümel hat sich vehement dagegen gewehrt.

    Recht geschieht der ÖVP, wenn sie nun selbst Opfer ihres Demokratiedefizits ist.



  2. Riese35

    Offenbar steht aber die ÖVP immer noch hinter diesem ORF. Stockholm-Syndrom? Die FPÖ wollte ja diesbezüglich einiges ändern, was aber die ÖVP verhindert bzw. bewußt auf den St. Nimmerleinstag verschoben hat.



    • Ingrid Bittner

      No na ned, der ORF hat angeblich Kurzarbeitshilfe bezogen...........
      Dabei haben die armen Orfler ja in Zeiten der Krise so viel mehr arbeiten müssen wie sonst.

    • Riese35

      "Kurzarbeitshilfe": Sie meinen, der ORF habe von Soros etc. "Arbeitshilfen" bezogen, wie mit Kurz und seinen "Freunden" umzugehen ist? ;-)

  3. Isis42

    Da wir alle "Zwangsgebühren" an den ORF abliefern müssen, sollte dieser wenigstens seine "Mindestaufgaben" erledigen und auch den "actus contrarius" den Zusehern kundtun.
    Offensichtlich tut es dem ORF weh, einen Unschuldigen zu rehabilitieren.







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung