Wie es die Politik macht, dass die Erde zur Scheibe wird

Köstlich: Hans-Georg Maaßen schildert die Abläufe in der Bürokratie, wie dort für noch so absurde Behauptungen Begründungen gesucht und gefunden werden.



zur Übersicht



alle Kommentare

  1. Peter Kurz

    Danke für den Link!!!!!!



  2. Leodorn

    Köstlich und „rational.“ (Ist’s auch Wahnsinn, hat’s doch Methode.)

    Die Politik entwirft durch politisches Denken neue Visionen. (Die Erde ist eine Scheibe.) Diese Vision wird nun – nicht dem Volk, nicht dem Parlament, auch nicht den Wissenschaften – sie wird dem sachzuständigen Minister vorgelegt, der seine Regierung und deren Partei(en) nicht in den Rücken fallen möchte. (Man weiß ja nie, wie nützlich Visionen noch werden können.)

    Dem Minister untersteht die ganze Kompetenz-Riege der Referatsleiter und Gutachter. Nun folgt die unvermeidliche Telefonie; sie macht schon den Anfang der Durchsetzungsprozedur. Entscheidend: keiner darf von der Stange gehen, alle müssen an die neue Vision schon gelernt haben, gründlich zu glauben.

    Maaßens „Geständnis“ stellt die geniale Politikerin Merkel in neues Licht: Ein einziger Anruf aus Afrika in der ostdeutschen Wahl-Pampa genügte, um einen demokratisch gewählten AfD-Politiker „zurückzusetzen“ – nicht digital, sonder real. Und schon wird die neueste Vision: Deutschland wird AfD-frei durchgesetzt.

    Ein sonderbares Volk obober der Donau, vielleicht ist sein Verschwinden doch eine gute Tat des Weltgeistes?
    LD







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung