Indigene klagen gegen Norwegens Windfarmen

Der Protest der norwegischen Sami (Lappen, Samen) gegen den Bau großer Windfarmen wird immer intensiver. Der Grund: Durch diese Windmühlen werden die Wanderwege ihrer Rentier-Herden unterbrochen.



zur Übersicht



alle Kommentare

  1. Hausfrau

    Die Wanderwege der Herden werden eventuell "beeinträchtigt", aber NICHT unterbrochen.



    • elfenzauberin

      @Hausfrau
      "Unterbrochen" wird die Stromversorgung, wenn unsere brillante Regierung weiterhin auf den volatilen Windstrom setzt.

      Es macht sich halt nachteilig bemerkbar, dass unsere Regierungsmitglieder sich akademische Titel erschwindelt haben (Aschbacher) und mit Zahlen nicht umgehen können (Blümel) - vom fehlenden Erinnerungsvermögen rede ich erst einmal gar nicht.

    • FranzAnton

      Ad Elfenzauberin: Windstrom ist eine gute Sache, wenn Energiespeicheroptionen zur Verfügung stehen, wie etwa Wasserkraftwerke in Berggebieten; sie erlauben es, Energie in bedeutenden Mengen zu speichern, und "on demand" nahezu sofort als Strom abzugeben. Leider sind Speicherkraftwerke die aktuell einzige Option, sozusagen Strom in relevanter Menge zu speichern; Es bedürfte massiver Forschungsanstrengungen, um weitere große Stromspeicheroptionen zu entwickeln.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung