Hunger im Sahel: Der Islam, nicht das Klima ist schuld

Die Politik dröhnt von Alarmrufen: Hungersnot im afrikanischen Sahel. Schuld trage (natürlich) der Klimawandel. Dabei ist das Gegenteil wahr: Der Klimawandel führt zu deutlich mehr Monsunregen im  Sahel, nicht zu weniger. Das Hauptproblem ist eindeutig das rapide dortige Bevölkerungswachstum. Und an dem ist eindeutig der Islam schuld. Diese treffende Analyse stammt erstaunlicherweise von einem früheren entwicklungspolitischen Referenten der deutschen Grünen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print




Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung