Japanische Wissenschaftler: Sensationelle Forschungen zur Virus-Verbreitung

Lesezeit: 0:30

Link: https://www.youtube.com/watch?v=H2azcn7MqOU&feature=youtu.be

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    04. April 2020 19:30

    No na, wenn man mit einem Reinstraumtechniker redet - oder jemanden einer vergleichbaren technischen Fachdisziplin - dann sind die Empfehlungen bzw. Vorschriften der Regierung ohnehin nur heisse Luft.

    Die Absinkgeschwindigkeiten, gleich wie bei vielen Staubteilchen in der Luft, im Wasser oder anderen technischen Kreisläufen sind in erster Ordnung proportional zum Dichteunterschied des Umgebungsmediums. Bei derart mikroskopisch winzigen Teilchen kann bestenfalls die Tröpfchenbildung das Absinken etwas beschleunigen, ansonsten ist es eine Art schweres Gas und kann auch jederzeit wieder aufgewirbelt werden. Die Chinesen haben vermutlich nicht aus reinem Jux und Tollerei Desinfektionsmittel versprüht sondern weil es Sinn macht.

    Lenken kann man solche Strömungen nur mehr auf die Art und Weise wie in einem Reinraum, das ist in Geschäften schlicht unmöglich.

    Wer technisch schon einmal mit so etwas zu tun hatte kennt die Probleme und verachtet das Gesülze der Medientrompeter nur mehr.

  2. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    04. April 2020 20:49

    Wie wäre es mit UV-C Lampen zur Desinfektion von Räumen, in denen viele Menschen waren?

    Allerdings können die Kampen nur in Betrieb sein, wenn keine sonstigen Lebewesen im Raum sind - auch Tiere und Pflanzen werden geschädigt.


alle Kommentare

  1. OT-Links
    04. April 2020 20:49

    Wie wäre es mit UV-C Lampen zur Desinfektion von Räumen, in denen viele Menschen waren?

    Allerdings können die Kampen nur in Betrieb sein, wenn keine sonstigen Lebewesen im Raum sind - auch Tiere und Pflanzen werden geschädigt.

    • OT-Links
      04. April 2020 20:50

      Ach-ja, gute Masken schützen schon davor, Stoffetzerln eher nicht...

    • Brigitte Kashofer
      06. April 2020 09:59

      Wie wir hörten, schützen die Masken nicht den Träger, sondern die Umwelt.

  2. Bürgermeister
    04. April 2020 19:30

    No na, wenn man mit einem Reinstraumtechniker redet - oder jemanden einer vergleichbaren technischen Fachdisziplin - dann sind die Empfehlungen bzw. Vorschriften der Regierung ohnehin nur heisse Luft.

    Die Absinkgeschwindigkeiten, gleich wie bei vielen Staubteilchen in der Luft, im Wasser oder anderen technischen Kreisläufen sind in erster Ordnung proportional zum Dichteunterschied des Umgebungsmediums. Bei derart mikroskopisch winzigen Teilchen kann bestenfalls die Tröpfchenbildung das Absinken etwas beschleunigen, ansonsten ist es eine Art schweres Gas und kann auch jederzeit wieder aufgewirbelt werden. Die Chinesen haben vermutlich nicht aus reinem Jux und Tollerei Desinfektionsmittel versprüht sondern weil es Sinn macht.

    Lenken kann man solche Strömungen nur mehr auf die Art und Weise wie in einem Reinraum, das ist in Geschäften schlicht unmöglich.

    Wer technisch schon einmal mit so etwas zu tun hatte kennt die Probleme und verachtet das Gesülze der Medientrompeter nur mehr.

    • Kyrios Doulos
      06. April 2020 09:20

      Einer der großen Vorteile des Tagebuchs: da tummeln sich Experten aus verschiedenen Fachgebieten. Mit Reinraumtechnik habe ich mein ganzes Leben nie etwas zu tun gehabt (außer Staubsaugen, aber d.i für Reinraumtechniker wahrscheinlich Staubwirbeln). Wieder etwas dazugelernt. Auf der andern Seite erschrecke ich in solchen Momenten: Wer weiß, wieviel Unsinn ich trotz kritischen Geistes glaube, weil ich schlicht vom betreffenden Fach keine Ahnung habe und Journalist*INNEN Ideologie gegenüber Vernunft und Erfahrung von Fachleuten immer den Vorzug geben. Danke, Bürgermeister, für die Erklärung!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung