Die Saat geht auf

Lesezeit: 8:00

SPD-Ralf Stegner, taz-Journalist Ralf Sotscheck und viel andere Vertreter der linken politmedialen Klasse können sich zufrieden zurücklehnen. Ihre Aufrufe zu Gewalt gegen AfD-Politiker wurden erhört, der Bremer AfD-Chef halb totgeprügelt.

Stegner twitterte 2016: "Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!"

Wenige Tage vor dem Mordanschlag auf Frank Magnitz schrieb Sotscheck in der taz: "Heutzutage bräuchte man sehr viele ‚Gruppen 43‘". Zur Erklärung: Diese Gruppe attackierte in Großbritannien Faschisten. 

Endlich hat jemand die Aufforderungen der Schreibtischtäter in die Tat umgesetzt. Und während Magnitz schwer verletzt im Krankenhaus liegt, verkündet Grünenchef Cem Özdemir selbstgefällig: "Wer Hass mit Hass bekämpft, lässt am Ende immer den Hass gewinnen. #nazisraus aber mit den Methoden unseres Rechtsstaates!"

Özdemir hat den Mordanschlag mit dem politischen Engagement von Magnitz gleichgesetzt. Und er findet beides nicht okay. Im selben Atemzug macht er Magnitz zum Nazi, der schlimmste Vorwurf, den man in Deutschland machen kann, vor IS-Terrorist und Kinderschänder sowieso. Dagegen ist ein linker Kantholzaktivist ein Heiliger. Özdemir fordert deshalb: Nazis raus. Ähh, mit rechtsstaatlichen Mitteln. Hüstel. Wie diese Mittel aussehen, sobald die Grünen über genügend Macht verfügen, um sie anzuwenden, will man sich lieber nicht vorstellen.

Nachdem ein AfD-Politiker von Linksterroristen halb totgeprügelt worden ist, ruft Özdemir dazu auf, den Kampf gegen "Nazis" zu verstärken.  Das ist nur konsequent. Wenn es keine AfD mehr gibt, müssen die linken Fußtruppen auch niemanden mehr verprügeln.

So hören sich die meisten der geheuchelten Betroffenheitsbekundungen an. Man zerdrückt ein paar Krokodilstränen, aber selbst diese nur mit dem obligatorischen Warnhinweis, dass die eigentlichen Bösewichte nicht die verhinderte linke Mörderbande und ihr Heer an heimlichen Bewunderern, sondern die AfD sind. Diese menschenverachtende Haltung rechtfertigt der gemeine Linke mit seinem "mutigen" Einsatz für Demokratie, Toleranz, Menschlichkeit und Gerechtigkeit. Amen.

Dem Vorsitzenden der Bremer SPD-Bürgerschaftsfraktion Björn Tschöpe fällt nach dem Mordanschlag nicht mehr ein als: "Körperverletzung ist eine Straftat" Echt jetzt? Gut zu wissen. Er hat nicht einmal den Anstand, das Opfer korrekt anzusprechen und schreibt verachtend von "Herrn Magnitz". Bei einem AfD-Untermenschen kann man sich den üblichen Umgangston offensichtlich sparen. Da kann man froh sein, dass Bundeskanzlerin, Bundespräsident und CDU-Chefin noch nichts gesagt und nur hämisch geschwiegen haben.

Leider nicht geschwiegen hat SPD-Chefin Andrea Nahles. Bevor sie sich wenig glaubwürdig ganz allgemein von Gewalt distanziert, betont sie: "Die AfD ist ein politischer Gegner unserer toleranten und friedlichen Gesellschaft." Man spürt, wie schwer sich Nahles und Co. damit tun, den Bürgern glaubhaft vorzuspielen, sie würden linke Gewalt und Gewalt gegen AfD-Politiker ablehnen. Schließlich helfen die Antifa-Straßentrupps mit ihren Attacken die einzige Oppositionspartei kleinzuhalten.

Wer sich für die AfD engagiert, muss mit dem Schlimmsten rechnen. Auch für seine Familie. Darum geht es bei solchen Mordanschlägen und den vielen anderen Attacken auf AfD-Politiker.

Dass es der aktuelle Mordversuch nach anfänglichem Zögern überhaupt in die überregionalen Medien und damit bis zu den Politikern geschafft hat, haben wir vor allem dem Foto zu verdanken, das die AfD von dem schwer verletzten Magnitz auf Facebook veröffentlicht hat. Es verbreitete sich rasend schnell und zeigt die Brutalität dieses Mordanschlags. Obwohl jeder sehen kann, dass es sich um einen Mordanschlag handelte – ganz egal was die linke Justiz daraus macht – schreiben die Mainstreammedien einhellig und verharmlosend von Attacke, Angriff und Körperverletzung.

Einige Medien entblöden sich nicht einmal, die Authentizität des Fotos in Zweifel zu ziehen: "Die Partei postete ein Foto auf Facebook, das den Politiker mit Wunden am Kopf in einem Klinikbett zeigen soll", liest man im Newsportal von t-online. Vermutlich nur ein Fake-Foto. Die AfD hat wahrscheinlich schnell einen Special-Effect-Makeup-Artist engagiert, um Mitleid zu erregen. Dieser widerlichen Truppe ist schließlich alles zuzutrauen.

Für den Münchner Merkur ist die eigentliche Story nicht der Mordanschlag, sondern dass die AfD es gewagt hat, ein Foto von dem schwer verletzten Politiker zu veröffentlichen: "Das Unfassbare: Die AfD Bremen teilte kurz darauf ein verstörendes Bild des Politikers".

Manche finden einen Mordversuch unfassbar, andere, dass man ihn bekannt und sichtbar macht. Die politisch korrekte Mainstreampresse mag es gar nicht, wenn man ihre Gatekeeper ignoriert.

Viele Medien kritisieren die Veröffentlichung des Fotos als Instrumentalisierung der Tat. Was auch immer dieser stupide wiederholte Instrumentalisierungsvorwurf auch bedeuten mag, in Wahrheit ärgert man sich, dass man aufgrund der Verbreitung des Fotos, den widerlichen Mordanschlag nicht unter "Kurz notiert" verramschen konnte. Wer das Foto gesehen hat, kann sich über verharmlosende Formulierungen wie im "Spiegel" nur wundern: "Unbekannte sollen ihn mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen haben." Was das für ein Gegenstand war, darf sich der "Spiegel"-Leser selbst ausmalen: ein Wattebausch, ein Staubwedel, eine Salami? Man weiß es nicht. Die Kirche in Bremen weist die AfD zurecht, nach dem Mordanschlag nicht so kleinlich zu sein und keine Panik zu verbreiten: "Daher kritisiere ich auch, wie die AfD den Angriff und die schweren Verletzungen des eigenen Abgeordneten in ihren Stellungnahmen instrumentalisiert und mit Panikmache eine Opferrolle einnehmen will."  

Recht hat die Bremische Evangelische Kirche: Wie kann man, nachdem ein Kollege wegen seiner Parteizugehörigkeit halb totgeprügelt worden ist, so tun, als wäre man ein Opfer. Diese Rolle ist schließlich den Linken, den Herz-Jesu-Marxisten und ihren Mündeln vorbehalten. Und Panik? Lächerlich! Die sollen sich verprügeln und abschlachten lassen; nicht murren. Das ist doch nicht zu viel verlangt.  

All die verdrucksten und halbherzigen Verurteilungen sind mit dem Zusatz versehen, dass aber bitte schön die AfD die eigentlich Bösen sind. Sprich: Wir finden Gewalt gegen Andersdenkende nicht so okay, aber eigentlich haben sie es sich selbst zuzuschreiben. AfD-Politiker und ihre Anhänger sind für das politisch korrekte Gutmenschen-Milieu ganz offensichtlich Menschen zweiter Klasse. Untermenschen. Die wahren Kinder Hitlers sind eben doch die 68er und ihre Epigonen. Das kann man nicht nur an den Reaktionen auf diesen Anschlag erkennen.

Wäre das Opfer nicht ein minderwertiger AfD-Politiker, sondern ein Schutzsuchender, ein Grüner oder eine Muslima (und der Täter ein Autochthoner), die gut geölte deutsche Empörungsmaschinerie würde längst auf Hochtouren laufen. Kirchen, Gewerkschaften, Entertainer, Politiker, Funktionäre und all die anderen Priester der Multikultikaste könnten in ihre Lieblingsrollen schlüpfen und die Empörten, Erschütterten und Couragierten spielen. Die sogenannte  Zivilgesellschaft wäre längst auf den Beinen, die Medien hätten für die nächsten Tage und Wochen nur noch ein Thema, Mutti Merkel und Frank-Walter hätten ihre Betroffenheit öffentlichkeitswirksam zum Ausdruck gebracht, der Kölner Dom wäre unbeleuchtet und die Toten Hosen auf dem Weg nach Bremen. Die Mittel im Kampf gegen Rechts wären längst verdoppelt, die Linken aller Parteien würden lautstark ein AfD-Verbot fordern und alle wären sich einig, dass die AfD mit ihrer Politik und ihrer Hetze den Boden für eine solche Tat bereitet hätte.

Für einem AfD-Untermenschen mit eingeschlagenem Schädel reichen hingegen ein paar hingerotzte, nichtssagende Floskeln über Gewalt und Demokratie. Man beschränkt sich auf ein absolutes Mindestmaß an Anteilnahme und Berichterstattung, will auf alle Fälle den Eindruck vermeiden, man hätte Mitleid oder gar Sympathie für das widerliche Opfer übrig.

Was die meisten Politiker und Journalisten nach dieser Tat gesagt und geschrieben haben, ist ein weiteres Signal an die Antifa und die Linksextremisten: Wir müssen (noch) so tun, als ob. Aber die AfD zu attackieren, ist im Grunde so falsch nicht.

In Österreich hat es die bekannte Schauspielerin Katharina Stemberger während des Bundespräsidentschaftswahlkampf so ausgedrückt: "Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, nur nicht kriminell werden – also nicht sehr." Und dass es nicht zu kriminell wird, dafür sorgt ohnehin die Justiz, die auf dem linken Auge mindesten zehn Dioptrien hat.

Der wache Zeitgenosse erkennt, wie fragil die deutsche Demokratie und wie dünn die Decke der Zivilisation geworden ist. Und das liegt nicht an der AfD.

Besonders schlimm findet diese Bluttat kaum ein Gutmensch. Sie tun nicht einmal so. Die heimliche Freude und Häme ist in all diesen Statements und Appellen spürbar. Es hat schließlich den Richtigen getroffen. Der Hass und die Menschenverachtung jener, die vorgeben, gegen Hass und Menschenverachtung zu kämpfen, ist erschreckend.

Während auf der einen Seite der Mordanschlag auf einen AfD-Abgeordneten mehr oder weniger achselzuckend hin- oder wohlwollend zur Kenntnis genommen wird und nur deshalb überregional thematisiert wird, weil die alternativen und sozialen Medien eine Vertuschungsstrategie des Mainstreams verunmöglicht haben, genießen auf der anderen Seite die Linksterroristen – vulgo Aktivisten – Narrenfreiheit. Sie können ihrem blutigen Handwerk mehr oder weniger ungestört nachgehen. Politik, Justiz, Kirche, Medien, Kulturbetrieb und Wissenschaft drücken bei linker Gewalt gerne beide Augen zu, machen die Mauer.

Und sollte tatsächlich einer der linken Attentäter wider Erwarten aufgespürt und vor Gericht gestellt werden, darf er mit der ganzen Milde des Gesetzes und dem Verständnis von Politik und Medien rechnen. Nach dem Motto: Er hat es ja nur gut gemeint.

All die Hetzer in Politik, Medien, Kirchen und Kultur, all die Verharmloser linker Gewalt, all die Schreibtischtäter, all die faschistischen Antifaschisten haben auf Magnitz miteingeprügelt. Sie sollten sich ihre verlogenen Statements deshalb verkneifen. Der linke Sumpf, aus dem die Attentäter gekrochen sind, wird von diesen Heuchlern seit Jahren geschützt und bewässert.

Nach diesem Mordanschlag wird es keine politischen, gesetzlichen oder sonstigen Präventivmaßnahmen gegen linke Gewalt geben, keine Runden Tische, Konzerte, Kampagnen, Gesetzesinitiativen. Nur leere Worthülsen. Selbst wenn der nächste Mordanschlag auf einen AfD-Politiker in einer Woche oder einem Monat mehr Erfolg haben wird, wird sich daran nichts ändern. Die linken Gewalttäter sind schließlich Teil des Systems.

Wer seinen politischen Gegner permanent zum Nazi, zum Un- und Untermenschen degradiert, ihn als "Scheiße", als "Pack" bezeichnet, der bereitet ganz bewusst den Boden für solche Taten. Wer Menschen als "Ungeziefer" bezeichnet, will, dass der Kammerjäger kommt. In Bremen ist er gekommen. Das war erst der Anfang, nur ein vorläufiger Höhepunkt. Die Gewalt gegen AfD-Politiker und ihre Sympathisanten wird weiter zunehmen. Dafür hat man unter anderem mit den Reaktionen auf das Attentat auf den Bremer AfD-Chef gesorgt.

Werner Reichel ist Autor und Journalist. Sein neues Buch "Der deutsche Willkommenswahn – Eine Chronik in kommentierten Zitaten 2015-2016" ist soeben bei Frank&Frei erschienen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2019 07:35

    Die NAZIS = NATIONALSOZIALISTEN waren und sind IMMER LINKE!!!!
    Sie sind die boshaftesten Hetzer und Haßverbreiter - die einzigen, die echten Haß und Menschenverachtung, allen die nicht ihrer geisteskranken Meinung sind entgegenschleudern, die zur Hatz auf alle Andersdenkenden aufrufen.

    Wenn dieser unsägliche Grünling nun zum weiteren Kampf gegen Nazis aufruft müßte er seine eigenen Truppen mitsamt ihm selbst erschlagen lassen.
    Dieser Widerling, der sich nicht klipp und klar von solchen Gewalttaten und Mordversuchen distanziert, sondern dies auch noch - nicht mal subtil - lobt, gehört vor den Richter, aber nicht vor ein Maas-Manderl, sondern vor ein ordentliches Gericht, welches Recht und Ordnung spricht - das allerdings scheint in Deutschland längst vorbei zu sein.

    Die Niedertracht und Bosheit der grünen Khmer nimmt unter der Stasi-Agentin immer gewalttätigere Züge an.

    Sind die Deutschen so fetzendeppert, daß sie nicht bemerken und erkennen daß genau jene, die mit ihrem dümmlichen Nazigeschrei die Ohren klingen lassen, die schlimmsten Nazis aller Zeiten sind????

    Ich wünsche Herrn Magnitz vollständige und gute Genesung!
    Möge die Täter der Teufel holen :-((

    Übrigens Herr Reichel: *****************************************!!!+

  2. Ausgezeichneter KommentatorM.S.
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Januar 2019 23:15

    Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
    Und meine heißen Tränen fließen.

    Die Flucht zu Heinrich Heines Worten ist das Einzige, was man dazu sagen kann.
    Sonst können keine Worte das ausdrücken, was dieser Wahnsinn bedeutet.
    Armes Deutschland, was ist aus dir geworden?

  3. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Januar 2019 23:42

    Die Linke und ihr verlängerter Schlagarm bereiten mit ihre relativierenden Kommentaren - eigentlich hat es den richtigen getroffen, bereits den nächsten Anschlag.
    Die Täter werden nie ausgeforscht, auch eine Ermunterung für die nächsten Angriffe auf AfD Politiker.
    2019, bedeutet für die Linke sich gut vorzubereiten. Einige Entscheidungen, einige Wahlen, werden stattfinden. Es wird zu einer Verschärfung der Kampagnen, inkl. körperliche Attacken, gegen Politiker die mit dem Vorgehen der Linksregierung nicht einverstanden sind. Die Linke wird vor keiner Option zurückschrecken um ihre Feinde
    unschädlich zu machen.
    So weit hat die Demokratie abgewirtschaftet. Die Linke denkt nicht in Kategorien, politischer Gegner mit dem man diskutieren soll, sondern die Linke baut Feinbilder auf, verweigert den Dialog, droht und handelt.

  4. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2019 08:39

    Deutschland ist tatsächlich an einem Punkt angelangt, in dem ein Funke genügt, und es geht ein Riß durchs Land, ein Volksaufstand, eine Revolte. Und Deutschland versinkt im Chaos.
    Man hat den Eindruck, als seien die fortgesetzten Angriffe auf Büros, Privathäuser, Autos und zunehmend aufs Leben der AfD-Politiker eine gezielte Provokation. Um zu erreichen, was gewünscht ist: daß einem, der klar als "Rechter" identifizierbar ist, als AfD-Sympathisant (und sei es ein Protegé der Geheimdienste, siehe die Chimäre vom angeblichen NSU, der völlig aus dem Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist, der Popanz hat wohl seine Schuldigkeit getan) die Nerven durchgehen und er zuschlägt.

    Dann wäre Feuer am Dach! Das Land würde erschauern ob des Aufstandes der Anständigen! Und der Verfassungsschutz könnte endlich massiv gegen die AfD vorgehen, sie offiziell unter Beobachtung stellen. Sie in der Ausübung ihrer verfassungsmäßig zugesicherten parlamentarischen und politischen Rechte und Möglichkeiten noch mehr einschränken. Ganz "demokratisch".

    Sollten die braven Sachsen und andere renitente Stämme (möglicherweise die Bayern, trotz zuletzt ernüchternd angepaßten Verhaltens) sich dies nicht gefallen lassen und weiter aufbegehren - ja dann müßte man halt den Ausnahmezustand ausrufen! Gilt es doch, unser aller höchstes Gut zu retten: die Demokratie!

    Und das Polit-Establishment von LinksGrün bis RotzSchwarz hätte endlich erreicht, was es wollte: einen offensichtlich durch nichts mehr zu bremsenden Rivalen um die Futtertröge der Macht zu neutralisieren. Jene stets mit Steuergeld übervollen Tröge, die die Systemparteien seit jeher als Erbpacht betrachten.

    Und die Mehrheit der Bervölkerung? Ignoranz, was sonst. Denn Hand aufs Herz: sind doch selbst schuld, diese AfDler. Das sind, weiß doch jedes Kind aus ARD, ZDF, ORF, dem Spiegel, der SZ oder der Zeit, aus dem sonntäglichen Tatort, von Meischberger, Will & Co, das sind doch alles Nazis! Schlimmer noch als Orbán, oder Trump!

    Geschichte wiederholt sich doch. Jene „Anständigen“, die bisher stets auf Zuruf der Regierenden Haltung zeigten im Verein mit den bunten #Vielen, Kirchen, Gewerkschaften, Künstlern, der „Zivilgesellschaft“, der Antifa - jene werden sich möglicherweise bald wieder die Frage ihrer Enkel gefallen lassen müssen: „Warum habt ihr damals nichts dagegen getan, als noch Zeit gewesen wäre, diesem neuen Faschismus Einhalt zu gebieten. Wo ward ihr damals?“

    Ach so, ihr hattet wichtigeres zu tun, vor der Antarktis, den Rückgang des Schelfeises zu beobachten, in Katowice, das Weltklima retten!

    Möglicherweise darf aber diese Frage auch nur mehr hinter vorgehaltener Hand gestellt werden. Dann, wenn wir endgültig in der besten aller linksgrünen Demokraturen leben.

    Macht auch nichts. Selbstdenken gefährdet sowieso nur Seelenruhe und Gesundheit. Hauptsache, gerade noch den letzten freien Platz ergattert im Billigflieger nach Mauritius, und, stell dir vor, hat alles Alexa gecheckt, ganz toll, nicht?

    Das Fatale daran: wir Österreicher werden dann wie die anderen europäischen Länder auch nicht nur als unbeteiligte Zuschauer an der Seite stehen.

    Denn wenn die wichtigste Volkswirtschaft Europas, Zahlmeister und Zentrum der EU, offensichtlich an einem Punkt angelangt ist, an dem ein Funke reicht, daß ein Riß durchs Land geht, der seine Gesellschaft nachhaltig destabilisieren kann, wenn das politische Establishment die einzige demokratisch gewählte Opposition offen und unter Einsatz von Milliarden Steuergeld als faschistisch diskreditiert, sie an der Ausübung ihrer verfassungsrechtlich verankerten politischen Arbeit mit allen Mitteln zu behindern versucht, wenn dieses Establishment der Opposition Spaltung und Haß vorwirft, genau dies aber selbst provoziert oder zumindest billigend in Kauf nimmt, nur um sie von der Macht fernzuhalten - dann ist durchaus Besorgnis angebracht.

    Denn für alle in Europa gilt: haben die Deutschen Schnupfen, leidet schneller als uns lieb ist ganz Europa unter einer Grippe. Und nun stelle man sich einfach vor, was mit Europa passiert, wenn die Deutschen selbst mit Grippe darniederlägen. Ein paar Prozente weniger BIP, der Zerfall der EU und seiner Zombie-Währung wären dabei wahrlich nicht das größte Problem.

    In der gegenwärtigen Form sind beide sowieso höchst fragil aufgrund allzu vieler Geburtsfehler, die - anfänglich ignoriert, später dann mit Billionen wertlosen Papiergelds übertüncht - nun nach und nach ihre Zentrifugalkräfte entfalten.

  5. Ausgezeichneter KommentatorRumpelstilzchen
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2019 08:31

    "Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus". Ignazio Silone (1900-1978), italienischer Schriftsteller

  6. Ausgezeichneter Kommentatorapokalypse
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2019 14:34

    Dem SPD-Politiker Stegner ist die Infamie schon ins Gesicht geschrieben. Alles was der Wahrheit entspricht wird sofort ins rechte Eck geschoben und somit auch das Volk eingeschüchtert. Die Journaille tickt nicht anders! Die katholische Kirche ist ein Wendehals(Teil der Hure Babylon) und hatte noch nie ein Problem, "Andersdenkende", d.h. auch Menschen die die Wahrheit verfechten, zu malträtieren und/oder zu neutralisieren!(Sie Inquisition, etc...). In den gleichen Spuren bewegt sich derzeit auch die Evangelische Kirche. Die Zionisten befehlen, und das ist umzusetzen, ansonst wird die Antisemitismus-Keule angewendet.
    Es wäre nicht "auszumalen", wäre ein Migrant - auch als Krimineller - so angegriffen worden wie Herr Magnitz! Man stelle sich nur die tagelangen, medialen Ergüsse samt Schnappatmung der Gutmenschen/Linksversifften vor!
    Katharina Stemberger ist eine angepasste Mainstream-Tussi, die ihre "Gönner" nicht brüskieren darf, ansonst ist sie für die Hautevolee nicht mehr von Interesse.

  7. Ausgezeichneter KommentatorRomana
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2019 16:35

    Lage in Deutschland mit den richtigen Worten perfekt dargestellt und auf den Punkt gebracht! Wenn sich das fortsetzt, ist Deutschland im Bürgerkrieg. Viel schlimmer kann es auch in den argen Dreißigerjahren nicht gewesen sein.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2019 10:39

    Die Grünen sind eigentlich die Nazis. Glühende EU-Nazis.

    Die Methoden sind ziemlich ähnlich. Die SA heißt bei ihnen halt Antifa oder Schwarzer Block. Einen Juden niederzuprügeln war vor 80 Jahren ebenso "verständlich" wie heute einen AfD-Politiker.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBösewicht
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Januar 2019 13:39

    Solange diese wunderbaren "Künstler" die Lieblinge des deutschen Bundespräsidenten sind, kann es mit Deutschland nur aufwärts gehen!!!!!
    Textbeispiel "Feine Sahne Fischfilet":

    „Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“
    Die Bullenhelme – sie sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein

    „Punk heißt gegen’s Vaterland, das ist doch allen klar / Deutschland verrecke, das wäre wunderbar! / Heute wird geteilt, was das Zeug hält / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! / Gib mir ein ‘like’ gegen Deutschland / Günther ist scheiße, Günther ist Dreck!“

    Ja da kann mit Deutschland ja gar nichts mehr schiefgehen...…..

alle Kommentare

  1. Mentor (kein Partner)
    21. Januar 2019 17:07

    Die Rolle der Bremer Staatsanwaltschaft unter Frank Passade muss genauer betrachtet werden.
    Das veröffentlichte Video wurde definitiv manipuliert.
    Der Zeitstempel ist nicht mehr erkennbar, es liegt eine eklatante Unschärfe vor
    und das Video wurde geschnitten.
    Wenn das mit Billigung des Herrn Passade passiert ist ist dieses Land sehr nahe am Abgrund.
    Am Ende gibt es dann noch ein Gutachten das die Verletzungen vom Sturtz herrühren. Konklusio, Magnitz wurde mit dem Ellbogen gestossen.
    In der Haut dieses Staatsanwaltes möchte ich nicht stecken.

    Das wenige Tage später gegen Magnitz wegen Veruntreuung von Parteigeldern ermittelt wird zeigt wo dieses Land momentan steht.

  2. astuga (kein Partner)
    15. Januar 2019 18:27

    Eine gewisse Entsprechung findet das auch zur Zeit in Großbritannien.
    Wo sich (vor allem linke) Politiker darüber empören, von Brexit-Befürwortern öffentlich als Faschisten und Nazis bezeichnet zu werden. Weshalb sie jetzt nach mehr Schutz verlangen.

    Den selben Politikern war es bisher aber komplett egal, dass etwa Nigel Farage von der UKIP oder auch Jacob Rees-Mogg von den Konservativen nicht nur gleichermaßen beschimpft sondern auch tätlich angegriffen wurden. Bei Rees-Mogg war es sogar zusätzlich dessen Familie.

    • astuga (kein Partner)
      15. Januar 2019 18:31

      Ironie dabei: mindestens 45 sozialistische Politiker von Labour stehen unter polizeilicher Beobachtung wegen ihres Antisemitismus.

  3. Bösewicht (kein Partner)
    14. Januar 2019 13:39

    Solange diese wunderbaren "Künstler" die Lieblinge des deutschen Bundespräsidenten sind, kann es mit Deutschland nur aufwärts gehen!!!!!
    Textbeispiel "Feine Sahne Fischfilet":

    „Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“
    Die Bullenhelme – sie sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein

    „Punk heißt gegen’s Vaterland, das ist doch allen klar / Deutschland verrecke, das wäre wunderbar! / Heute wird geteilt, was das Zeug hält / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! / Gib mir ein ‘like’ gegen Deutschland / Günther ist scheiße, Günther ist Dreck!“

    Ja da kann mit Deutschland ja gar nichts mehr schiefgehen...…..

    • glockenblumen
      14. Januar 2019 16:25

      und diese verblödeten Ekelpakete haben die Freiheit in D sowas ohne jegliche Konsequenz aus ihren ungewaschenen Schandmäulern fallen zu lassen - Deutschland ist echt zu einem failed state verkommen

      solche Lumpen sollten bei Wasser und Brot 12 Stunden täglich harte Arbeit verrichten müssen :-(

  4. El Capitan
    13. Januar 2019 15:53

    Ein Land dreht durch.
    Ich leide wie ein Hund, wenn ich sehe, was aus dem Land, in dem ich Jahre gelebt und gearbeitet habe, geworden ist.

    Es ist der nackte Wahnsinn!

    • fewe (kein Partner)
      14. Januar 2019 09:57

      Sie haben es nicht bemerkt, aber man hat es Ihnen schon erfolgreich ausgetrieben, dass das auch _Ihr_ Land ist.

      Es ist nicht nur das Land, in dem Sie gelebt und gearbeitet haben, es gehört - so wie allen Österreichern - Ihnen.

      Der aktuelle Eigentümer hat sich noch nicht zu erkennen gegeben, aber wir sind es jedenfalls nicht mehr.

  5. fewe (kein Partner)
    12. Januar 2019 10:39

    Die Grünen sind eigentlich die Nazis. Glühende EU-Nazis.

    Die Methoden sind ziemlich ähnlich. Die SA heißt bei ihnen halt Antifa oder Schwarzer Block. Einen Juden niederzuprügeln war vor 80 Jahren ebenso "verständlich" wie heute einen AfD-Politiker.

  6. Sensenmann
    11. Januar 2019 10:14

    Die Linke hetzt wie schon immer zum Bürgerkrieg.
    Sie wird ihn bekommen.

    Das Interesse, Gestalten wie Erich Honecker und Konsorten nach Prozessen 10 Jahre bei drei warmen Mahlzeiten täglich durchzufüttern, damit sie nachher weiterbolschewiken können, wenn sich die Umstände zu ihren Gunsten ändern, ist diesmal allerdings aus leidvoller Erfahrung mit derlei Gelichter endenwollend...

  7. Kyrios Doulos
    10. Januar 2019 21:52

    1/ Vielen Dank für Ihren ausgezeichneten Beitrag hier, Herr Reichel!

    2/ Aus dem heutigen Newsletter der Bundestagsabgeordneten Beatrix von Storch:

    "Gern wird ignoriert, dass es nahezu im Wochentakt Angriffe auf unsere AfD-Büros, AfD-Mitglieder sowie deren private Wohnhäuser und Fahrzeuge gibt. Die Junge Freiheit hat eine – lange nicht vollständige – Auflistung der Anschläge zusammengetragen...

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/der-fall-magnitz-ist-kein-einzelfall/ "

  8. Romana
    10. Januar 2019 16:35

    Lage in Deutschland mit den richtigen Worten perfekt dargestellt und auf den Punkt gebracht! Wenn sich das fortsetzt, ist Deutschland im Bürgerkrieg. Viel schlimmer kann es auch in den argen Dreißigerjahren nicht gewesen sein.

  9. apokalypse
    10. Januar 2019 14:34

    Dem SPD-Politiker Stegner ist die Infamie schon ins Gesicht geschrieben. Alles was der Wahrheit entspricht wird sofort ins rechte Eck geschoben und somit auch das Volk eingeschüchtert. Die Journaille tickt nicht anders! Die katholische Kirche ist ein Wendehals(Teil der Hure Babylon) und hatte noch nie ein Problem, "Andersdenkende", d.h. auch Menschen die die Wahrheit verfechten, zu malträtieren und/oder zu neutralisieren!(Sie Inquisition, etc...). In den gleichen Spuren bewegt sich derzeit auch die Evangelische Kirche. Die Zionisten befehlen, und das ist umzusetzen, ansonst wird die Antisemitismus-Keule angewendet.
    Es wäre nicht "auszumalen", wäre ein Migrant - auch als Krimineller - so angegriffen worden wie Herr Magnitz! Man stelle sich nur die tagelangen, medialen Ergüsse samt Schnappatmung der Gutmenschen/Linksversifften vor!
    Katharina Stemberger ist eine angepasste Mainstream-Tussi, die ihre "Gönner" nicht brüskieren darf, ansonst ist sie für die Hautevolee nicht mehr von Interesse.

    • Kyrios Doulos
      10. Januar 2019 21:59

      Die Evangelische Amtskrichen waren unter Hitler für den Hitler.
      Sie ist unter den Kommunisten für den Kommunismus (siehe auch Merkels Vater).
      Sie wird unter dem Kalifen für den Kalifen sein; vorsorglich ist sie heute schon für den antichristlichen, christenverfolgenden ISlam.
      Die Evangelische Amtskirche ist eine falsche Prophetin im Dienste des Antichristen.
      Die Römisch Katholische Amtskirche ist zumindest in D und A auch um keinen Deut christustreuer.

    • apokalypse
      11. Januar 2019 14:16

      @Kirios Doulos: Danke für die Info!
      Ja, beide Kirchen(Ökumene) gehören nebst dem Islam und des Judentums zur Hure Babylon.

  10. logiker2
    10. Januar 2019 09:24

    zu diesem wie immer hervorragenden Artikel, noch ein Fragolin:

    http://frafuno.blogspot.com/2019/01/zeiberpullezei.html

    • pressburger
      10. Januar 2019 14:27

      Fragolin, wie immer, Super. Leider machen zu wenige auf diese faschistische Gefahr. die sich als Verteidiger der befreiten Gesellschaft ausgibt, aufmerksam.

  11. oberösi
    10. Januar 2019 08:39

    Deutschland ist tatsächlich an einem Punkt angelangt, in dem ein Funke genügt, und es geht ein Riß durchs Land, ein Volksaufstand, eine Revolte. Und Deutschland versinkt im Chaos.
    Man hat den Eindruck, als seien die fortgesetzten Angriffe auf Büros, Privathäuser, Autos und zunehmend aufs Leben der AfD-Politiker eine gezielte Provokation. Um zu erreichen, was gewünscht ist: daß einem, der klar als "Rechter" identifizierbar ist, als AfD-Sympathisant (und sei es ein Protegé der Geheimdienste, siehe die Chimäre vom angeblichen NSU, der völlig aus dem Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist, der Popanz hat wohl seine Schuldigkeit getan) die Nerven durchgehen und er zuschlägt.

    Dann wäre Feuer am Dach! Das Land würde erschauern ob des Aufstandes der Anständigen! Und der Verfassungsschutz könnte endlich massiv gegen die AfD vorgehen, sie offiziell unter Beobachtung stellen. Sie in der Ausübung ihrer verfassungsmäßig zugesicherten parlamentarischen und politischen Rechte und Möglichkeiten noch mehr einschränken. Ganz "demokratisch".

    Sollten die braven Sachsen und andere renitente Stämme (möglicherweise die Bayern, trotz zuletzt ernüchternd angepaßten Verhaltens) sich dies nicht gefallen lassen und weiter aufbegehren - ja dann müßte man halt den Ausnahmezustand ausrufen! Gilt es doch, unser aller höchstes Gut zu retten: die Demokratie!

    Und das Polit-Establishment von LinksGrün bis RotzSchwarz hätte endlich erreicht, was es wollte: einen offensichtlich durch nichts mehr zu bremsenden Rivalen um die Futtertröge der Macht zu neutralisieren. Jene stets mit Steuergeld übervollen Tröge, die die Systemparteien seit jeher als Erbpacht betrachten.

    Und die Mehrheit der Bervölkerung? Ignoranz, was sonst. Denn Hand aufs Herz: sind doch selbst schuld, diese AfDler. Das sind, weiß doch jedes Kind aus ARD, ZDF, ORF, dem Spiegel, der SZ oder der Zeit, aus dem sonntäglichen Tatort, von Meischberger, Will & Co, das sind doch alles Nazis! Schlimmer noch als Orbán, oder Trump!

    Geschichte wiederholt sich doch. Jene „Anständigen“, die bisher stets auf Zuruf der Regierenden Haltung zeigten im Verein mit den bunten #Vielen, Kirchen, Gewerkschaften, Künstlern, der „Zivilgesellschaft“, der Antifa - jene werden sich möglicherweise bald wieder die Frage ihrer Enkel gefallen lassen müssen: „Warum habt ihr damals nichts dagegen getan, als noch Zeit gewesen wäre, diesem neuen Faschismus Einhalt zu gebieten. Wo ward ihr damals?“

    Ach so, ihr hattet wichtigeres zu tun, vor der Antarktis, den Rückgang des Schelfeises zu beobachten, in Katowice, das Weltklima retten!

    Möglicherweise darf aber diese Frage auch nur mehr hinter vorgehaltener Hand gestellt werden. Dann, wenn wir endgültig in der besten aller linksgrünen Demokraturen leben.

    Macht auch nichts. Selbstdenken gefährdet sowieso nur Seelenruhe und Gesundheit. Hauptsache, gerade noch den letzten freien Platz ergattert im Billigflieger nach Mauritius, und, stell dir vor, hat alles Alexa gecheckt, ganz toll, nicht?

    Das Fatale daran: wir Österreicher werden dann wie die anderen europäischen Länder auch nicht nur als unbeteiligte Zuschauer an der Seite stehen.

    Denn wenn die wichtigste Volkswirtschaft Europas, Zahlmeister und Zentrum der EU, offensichtlich an einem Punkt angelangt ist, an dem ein Funke reicht, daß ein Riß durchs Land geht, der seine Gesellschaft nachhaltig destabilisieren kann, wenn das politische Establishment die einzige demokratisch gewählte Opposition offen und unter Einsatz von Milliarden Steuergeld als faschistisch diskreditiert, sie an der Ausübung ihrer verfassungsrechtlich verankerten politischen Arbeit mit allen Mitteln zu behindern versucht, wenn dieses Establishment der Opposition Spaltung und Haß vorwirft, genau dies aber selbst provoziert oder zumindest billigend in Kauf nimmt, nur um sie von der Macht fernzuhalten - dann ist durchaus Besorgnis angebracht.

    Denn für alle in Europa gilt: haben die Deutschen Schnupfen, leidet schneller als uns lieb ist ganz Europa unter einer Grippe. Und nun stelle man sich einfach vor, was mit Europa passiert, wenn die Deutschen selbst mit Grippe darniederlägen. Ein paar Prozente weniger BIP, der Zerfall der EU und seiner Zombie-Währung wären dabei wahrlich nicht das größte Problem.

    In der gegenwärtigen Form sind beide sowieso höchst fragil aufgrund allzu vieler Geburtsfehler, die - anfänglich ignoriert, später dann mit Billionen wertlosen Papiergelds übertüncht - nun nach und nach ihre Zentrifugalkräfte entfalten.

    • Wyatt
      10. Januar 2019 12:35

      *******
      *******
      *******

    • Konrad Loräntz
      10. Januar 2019 18:08

      das mit dem Aufstand in Deutschland kann ich mir einfach nicht vorstellen.
      Wäre dem so, würde der Michel (und seine Michaela) nicht wie vertiert CDU und ähnliches Gesoxe wählen.
      Sogar Dieter Nuhr beisst wie besessen auf die AfD.
      Um mit Andreas Rebers zu sprechen: Das wird nix mehr.

      Schönen Abend !

    • oberösi
      10. Januar 2019 18:42

      @ K. Loräntz

      Ab einem gewissen Punkt reichts sogar dem Michel. Und wenn die wirtschaftliche Lage nur etwas prekärer werden sollte, gibts kein Halten mehr. Wie bei einer Lawine, die sich langsam in Bewegung setzt und ab einem gewissen Punkt nicht mehr zu stoppen ist. Dann brauchts nur mehr den richtigen Gefreiten mit der passenden Parole, und der Michel darf das tun, was er nach Kuschen am liebsten hat: im Gleichschritt marschieren.

      Zu Nuhr: haben Sie von dieser System-Großschranze wirklich anderes erwartet? Seine aufgesetzte Sophisterei dient doch nur dazu, das sich kritisch dünkende p.t. Publikum bei der Stange zu halten und dem System einen liberalen Anstrich zu geben.

    • Almut
      10. Januar 2019 19:07

      **********************************************!

    • yussuf ayud (kein Partner)
      11. Januar 2019 21:26

      volksaufstand? revolte?
      sind sie tatsächlich der meinung, daß ein eingeschüchtertes volk wie die deutschen eine revolte machen würde?

    • oberösi
      12. Januar 2019 09:17

      @ yussuf ayud

      Aufstand natürlich nur unter Anleitung eines "Führers", der den Takt vorgibt. Denn, wie gesagt, Gleichschritt und Ordnung müssen sein. Auch bei der Revolte. Wo kämen wir denn sonst hin....

    • fewe (kein Partner)
      12. Januar 2019 10:43

      @Konrad Loräntz: Dieter Nuhr ist halt auch nicht mehr als einer der Staatskünstler im Dienste von Volkserziehung und Propaganda.

  12. Rumpelstilzchen
    10. Januar 2019 08:31

    "Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus". Ignazio Silone (1900-1978), italienischer Schriftsteller

  13. glockenblumen
    10. Januar 2019 07:35

    Die NAZIS = NATIONALSOZIALISTEN waren und sind IMMER LINKE!!!!
    Sie sind die boshaftesten Hetzer und Haßverbreiter - die einzigen, die echten Haß und Menschenverachtung, allen die nicht ihrer geisteskranken Meinung sind entgegenschleudern, die zur Hatz auf alle Andersdenkenden aufrufen.

    Wenn dieser unsägliche Grünling nun zum weiteren Kampf gegen Nazis aufruft müßte er seine eigenen Truppen mitsamt ihm selbst erschlagen lassen.
    Dieser Widerling, der sich nicht klipp und klar von solchen Gewalttaten und Mordversuchen distanziert, sondern dies auch noch - nicht mal subtil - lobt, gehört vor den Richter, aber nicht vor ein Maas-Manderl, sondern vor ein ordentliches Gericht, welches Recht und Ordnung spricht - das allerdings scheint in Deutschland längst vorbei zu sein.

    Die Niedertracht und Bosheit der grünen Khmer nimmt unter der Stasi-Agentin immer gewalttätigere Züge an.

    Sind die Deutschen so fetzendeppert, daß sie nicht bemerken und erkennen daß genau jene, die mit ihrem dümmlichen Nazigeschrei die Ohren klingen lassen, die schlimmsten Nazis aller Zeiten sind????

    Ich wünsche Herrn Magnitz vollständige und gute Genesung!
    Möge die Täter der Teufel holen :-((

    Übrigens Herr Reichel: *****************************************!!!+

    • M.S.
      10. Januar 2019 09:48

      @glockenblumen

      ******************************************
      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

    • pressburger
      10. Januar 2019 14:36

      Es ist wahrscheinlich so, wie Herr A.U. geschrieben hat, die Erben der SA Methoden sind die neuen Linken, die Grünen, die Antifa.

    • Romana
      10. Januar 2019 16:40

      Völlig richtig*****************************

  14. pressburger
    09. Januar 2019 23:42

    Die Linke und ihr verlängerter Schlagarm bereiten mit ihre relativierenden Kommentaren - eigentlich hat es den richtigen getroffen, bereits den nächsten Anschlag.
    Die Täter werden nie ausgeforscht, auch eine Ermunterung für die nächsten Angriffe auf AfD Politiker.
    2019, bedeutet für die Linke sich gut vorzubereiten. Einige Entscheidungen, einige Wahlen, werden stattfinden. Es wird zu einer Verschärfung der Kampagnen, inkl. körperliche Attacken, gegen Politiker die mit dem Vorgehen der Linksregierung nicht einverstanden sind. Die Linke wird vor keiner Option zurückschrecken um ihre Feinde
    unschädlich zu machen.
    So weit hat die Demokratie abgewirtschaftet. Die Linke denkt nicht in Kategorien, politischer Gegner mit dem man diskutieren soll, sondern die Linke baut Feinbilder auf, verweigert den Dialog, droht und handelt.

  15. M.S.
    09. Januar 2019 23:15

    Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
    Und meine heißen Tränen fließen.

    Die Flucht zu Heinrich Heines Worten ist das Einzige, was man dazu sagen kann.
    Sonst können keine Worte das ausdrücken, was dieser Wahnsinn bedeutet.
    Armes Deutschland, was ist aus dir geworden?

    • pressburger
      10. Januar 2019 14:48

      Prophetischer Text.
      Betrifft allerdings nicht nur Deutschland. Deutschland ist ein Schwergewicht. Geht Deutschland unter, zieht es gravitätisch andere mit.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung