Bildung baut auf

Lesezeit: 2:30

Bildung besteht aus lebendigen Erkenntnisbausteinen und ist kein monolithischer bürokratischer Block. Bildung ist Lebensmittel und besteht nicht aus leerem Lehrstoff, der eins zu eins wieder gegeben werden soll. Bildung ist kein Status, den man sich durch das Durchlaufen von staatlichen Bildungsinstitutionen erwerben kann. Bildung ist ein permanenter Prozess, wobei man selbstbestimmt jene Bildungsinhalte auswählt, die einen ansprechen und damit in erster Linie die Persönlichkeitsbildung fördert.

Neugier und Vertrauen auf die Echtheit der Quellen des Wissens, das mit Bildung assoziiert ist, bringen Selbstsicherheit, Motivation sowie vor allem die Akzeptanz in einem Bildungsklima, das zu nachhaltigen Erkenntnissen führt. Der bekannte und genauso sinnentleerte Spruch „nicht für Schule, für das Leben lernen wir“, verdeutlicht die Orientierungslosigkeit, wenn man versucht, Bildung einseitig mit der Schulbildung zu assoziieren.

Bildung passiert, oder wie es in Englisch heißt: „education happens“. Bildung ist ein integrierter Teil des Lebens und die Grundlage für das kulturelle Überleben in einem langfristigen evolutionären Prozess, der die Menschheit als Zivilisation in seiner kollektiven Natur auswies. Bildung ist ein intelligenter Vernetzungsprozess, wo Erkenntnisse durch das Bewusstwerden der Zusammenhänge von Phänomenen und Fakten zu neuen Inhalten ungekannter Bildungsräume führt. Die sozialen Netzwerke in Form der sozialen Medien zeigen vor, wie sich Bildung in profaner Form entwickelt und welche Bandbreite Bildung in der heutigen Lebenspraxis hat.

These, Antithese und Synthese sind die philosophischen Schritte, die im Rahmen eines klassischen Bildungsbegriffes zu Erkenntnissen führen. Im Zeitalter der durch die neuen Medien bestimmten Kommunikation sind Emotion (Motivation), Vision (Vorstellungskraft) und Idee (Information) die Parameter eines neuen Bildungsentwurfs, der mehr offen lässt als er eingrenzt und ausschließt.

Mit der neuen Kulturtechnik, repräsentiert und operationalisiert durch die innovativen Gerätschaften, die inzwischen bereits unter der Jugend Kult sind, eröffnen sich nach dem Prinzip der Fuzzylogik neue Bildungswertwelten. Eine bisher unbeachtete Form eines „Clash of Civilizations” in Sachen Bildungswelten ist inzwischen Wirklichkeit. Institutionelle Bildungen, wie sie durch unser Schulsystem repräsentiert werden, und die durch die Gebrauchskultur der neuen Medien geprägte Bildung durch Informationsprozesse existieren in Form von Parallelwelten nebeneinander.

Koexistenz oder Konkurrenz, das ist die Frage, die in Form von fundierter Grundlagenforschung zu wenig beachtet wird. Der Zug in eine neue Ära selbstorganisierter und selbstbestimmter Bildung ist im weltweit vernetzten Kommunikationszeitalter schon längst in eine neue Bildungszukunft unterwegs. Vielleicht springen auch noch diejenigen auf, die sich heute noch um des Kaisers Bart, sprich Bildungsreformen, streiten und denken im Sinne einer neuen Bildungswirklichkeit um. Bildung baut auf, so der Titel des vorliegenden Beitrags, das kann nur geschehen, wenn lernen mit Lust und nicht mit Frust verbunden ist.

Dr. Franz Witzeling: Psychologe und Soziologe

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSeibold
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 17:58

    Was soll hier die philosophische Dialektik?
    Thesis - Antithesis = Synthesis
    Man merkt die Absicht und ist verstimmt....
    Bleiben wir doch bei der einfachen Logik.
    Kann denn vom Marxismus etwas Schönes, Gutes kommen??
    Exempla trahunt. :-))

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSeibold
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 17:58

    Was soll hier die philosophische Dialektik?
    Thesis - Antithesis = Synthesis
    Man merkt die Absicht und ist verstimmt....
    Bleiben wir doch bei der einfachen Logik.
    Kann denn vom Marxismus etwas Schönes, Gutes kommen??
    Exempla trahunt. :-))


alle Kommentare

  1. Sandra (kein Partner)
  2. Sri (kein Partner)
    21. Januar 2015 15:38

    Thanks for spending time on the computer (wtiginr) so others don't have to. http://ghuibt.com [url=http://aisrhfcw.com]aisrhfcw[/url ] [link=http://jedzrzl.com]jedzrzl[/link ]

  3. Joaquina (kein Partner)
    20. Januar 2015 23:08

    Thanks for inntudocirg a little rationality into this debate.

  4. Maria (kein Partner)
    19. Januar 2015 14:03

    Stay invoematifr, San Diego, yeah boy!

  5. Seibold (kein Partner)
    25. September 2014 17:58

    Was soll hier die philosophische Dialektik?
    Thesis - Antithesis = Synthesis
    Man merkt die Absicht und ist verstimmt....
    Bleiben wir doch bei der einfachen Logik.
    Kann denn vom Marxismus etwas Schönes, Gutes kommen??
    Exempla trahunt. :-))

  6. Zraxl (kein Partner)
    25. September 2014 12:21

    Von welchem Begriff "Bildung" ist hier die Rede?

    1)Von Bildung als Wesensmerkmal einer erwachsenen Persönlichkeit?
    2)Von Bildung als Prozess, den Kinder und Jugendliche durchlaufen (sollen) um ihre geistigen Fähigkeiten bestmöglich zu entwickeln?
    3)Von Bildung als Indoktrinationsvorgang, mit dem systemkonforme Staatsbürger geformt werden sollen?
    4)Von Bildung als Wissenskanon oder Konversationsreservoir? Was muss man wissen, weil man sonst als dumm gilt? Was darf man nicht wissen, damit man nicht als Fachtrottel gilt?
    5)Von Bildung als Mittel zur gesellschaftlichen Diskriminierung?
    Oder ist ganz etwas anderes gemeint?

    • Zraxl (kein Partner)
      25. September 2014 12:24

      Die Verwendung des Begriffs "Bildungsentwurf" macht mich stutzig: Vermutlich ist von geplanter Indoktrination die Rede.

      Im Übrigen finde ich es schrecklich, dass man das Gymnasium als Institution umbringt: Sei es durch Überschwemmung mit ungeeigneten Schülern, sei es durch finanzielles Aushungern, sei es durch "Vereinheitlichung" der Lehrpläne (inclusive der Zentralmatura), oder sei es durch Einsetzung von Direktoren, die Kraft ihres Amtes den von der Obrigkeit unerwünschten Zweig schließen und die Schüler verjagen (wie letzthin im Humanistischen Gymnasium in Wien8).

  7. Sandwalk
    24. September 2014 09:04

    Geht es bitte etwas konkreter?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung