Vom Wilhelminenberg zum Küniglberg – über beiden Gipfeln ist Ruh

Der Mantel des Schweigens, den die Mainstream-Medien über einen der größten Missbrauchsskandale der zweiten Republik breiten, wird immer unerträglicher.

Als es in den Reihen der katholischen Kirche ähnliche Vorfälle gab, kannte der Kampagnenjournalismus keine Grenzen. Seit die Sozis in ihrer Heimstätte am Wilhelminenberg noch viel schlimmere Übergriffe zu verantworten haben, ist die Berichterstattung aus den Schlagzeilen verschwunden. Keine täglichen ZiB-Nachrichten vom Küniglberg, keine Hintergrundberichte in „Thema", keine Wiener Rothauspolitiker für Stellungnahmen im „Report", kein „im Zentrum" oder „runder Tisch" zur Aufarbeitung der Vorkommnisse bzw. über die Möglichkeit einer Verurteilung der Täter. Irgendwann wurde nur lapidar verlautbart, die meisten weilen nicht mehr unter den Lebenden, der Rest bleibt anonymisiert!

Außerdem hat man angeblich bereits nach Schließung des Heimes alle Akten vernichtet (vorsorglich?). Die Kommission betont freilich, dass eine solche Vorgangsweise unüblich ist!

Es gilt die Unschuldsvermutung, wie natürlich bei allen weiteren hier geäußerten Verdachtsmomenten.

Zwingend notwendige Schritte

Und nun wird erst das wahre, hässliche Gesicht der Genossen sichtbar. Seit wann schrecken diese Heuchler davor zurück, auch über Tote zu Gericht zu sitzen und ihnen alle Rechte und Verdienste abzuerkennen? Nur wenn es sich dabei um Verantwortliche in den eigenen Reihen handelt? Wenn sie ihre strengen Maßstäbe bei sich selbst anlegten, müssten jetzt, nach den nicht mehr zu leugnenden Ergebnissen der Kommission unter der den Sozialisten treu ergebenen Vorsitzenden Barbara Helige, die einzig logischen Schritte dort folgen, wo man keine gerichtlichen mehr setzen kann.

Maria Jacobi war von 1959 bis 1973 die erste amtsführende SPÖ-Stadträtin Wiens und zuständig für das Wohlfahrtswesen. In ihre Amtszeit fällt der Großteil des Wilhelminenberg-Skandals.

Die Helige-Kommission kommt zu dem Schluss, dass ihr die Missstände „in vollem Ausmaß bekannt" gewesen sind. Ab Mitte der 1960er-Jahre ist deutlich dokumentiert, dass es massive Beschwerden von Eltern, Jugendämtern und auch Erziehern gegeben habe.

Obwohl der Umgang mit den Heimkindern allen Rechtsvorschriften widersprach, schritt die damalige Stadträtin nicht ein. Jacobi ist Ehrenbürgerin der Stadt Wien, liegt in einem Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof und nach ihr ist ein Pensionistenheim sowie eine Gasse in Erdberg benannt.

Das große Aufräumen ist angesagt! Die SPÖ muss nach diesen Erkenntnissen unverzüglich handeln: Aberkennung des Ehrengrabes und des Ehrenbürgertitels, Umbenennung der Gasse und des Pensionistenheimes. Bei allen anderen Parteien hätte sie keinerlei Hemmungen diese Forderungen mit Hilfe des entsprechenden Medien-Trommelwirbels durchzuziehen.

Für die Nachfolgerin von Maria Jacobi, die hoch dekorierte SPÖ-Stadträtin Gertrude Fröhlich-Sandner, ebenfalls mit Ehrengrab sowie mit Straßennamen und einem nach ihr benannten Campus geehrt, gilt genau dieselbe Vorgangsweise, welche da lautet: Aberkennung all dieser Ehrenauszeichnungen. Denn auch sie muss aus der 1974 von Ex-Nationalratsabgeordneter Irmgard Karlsson verfassten Studie „Verwaltete Kinder" über die katastrophalen Zustände in Wiens Kinderheimen gewusst haben, die der damaligen Stadtregierung zur Kenntnis gebracht, jedoch von dieser totgeschwiegen wurde.

Sollten diese Maßnahmen unterbleiben, fehlt den Sozialisten jede Glaubwürdigkeit für zukünftigen Aktionismus!

Weitere Vertuschungsversuche?

Auch regt die Kommission weitere Untersuchungen über die Erziehungsheime wie z. B. auf der Hohen Warte und in Wimmersdorf an. Und wie geht der derzeitige zuständige SPÖ-Stadtrat Christian Oxonitsch damit um? Er spielt auf Zeit, es wird vertuscht und er lässt uns wissen, dass erst nachgeforscht werden muss, wie weit hier noch Aktenmaterial vorhanden ist. Spätestens da müssten sofort bei allen Medien und Oppositionsparteien die Warnglocken Sturm läuten. Ist hier wieder eine Datenvernichtungsaktion geplant, von der dann niemand mehr weiß, warum und wer sie in Auftrag gegeben hat?

So schaut sozialistische Vergangenheitsbewältigung in den eigenen Reihen aus. Entweder es wird Beweismaterial gnadenlos vernichtet, oder sie sind sich nicht zu blöd, die Ideologiekeule auszupacken und diese unfassbaren Gräueltaten der parteieigenen Genossen wie üblich anderen in die Schuhe zu schieben, indem sie wieder einmal mit der NS-Zeit und dem Katholizismus operieren. Angesichts dieser nicht mehr zu überbietenden Absurdität bleibt einem glatt die Sprache weg.

Wer gibt den Opfern eine Stimme?

Zu all dem hört und liest man ebenfalls so gut wie nichts von den zuständigen Oppositionsparteien. Die sind im Vorwahlkampf viel mehr mit Wohnungspreisen, Gebührendschungel, Inseratenkampagnen u.a.m. beschäftigt, jedoch kaum mit den Lebensumständen der ehemaligen Heiminsassen, für die sich bis jetzt keine Lobby gefunden hat.

Wo sind da unsere Gutmenschen von den diversen NGOs oder der Caritas? Jeder Kirchenbesetzer und Asylbetrüger ist ihnen wichtiger, als die heimischen Opfer sozialistischer „Wohlfahrtseinrichtungen".

An diesem entlarvenden Prüfstein zeigen sich einmal mehr die wahren Interessen der von linker Hand angefütterten Institutionen.

Abschließend bleibt zu hoffen, dass die bedauernswerten Betroffenen wenigstens finanziell noch eine ausreichende Entschädigung erfahren, denn die prägenden Erlebnisse kann niemand mehr ungeschehen machen. Dabei wäre noch zu beachten, dass diese finanziellen Abgeltungen nach dem Verursacherprinzip aus der parteieigenen SPÖ-Kasse kommen müssten (genauso wie bei der katholischen Kirche) und nicht aus öffentlichen Geldern!

Silvia Berger, Unternehmerin in Pension und engagierte Politikbeobachterin.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Fernando (kein Partner)

    I'm so glad I found my sotluion online.



  2. Fernando (kein Partner)

    I'm so glad I found my sotluion online.



  3. Shivu (kein Partner)
  4. Lucas (kein Partner)

    I like to party, not look arctlies up online. You made it happen.



  5. Nacimo (kein Partner)

    Unabileveble how well-written and informative this was.



  6. Aan (kein Partner)

    Calnlig all cars, calling all cars, we're ready to make a deal.



  7. Jake (kein Partner)

    Never would have thunk I would find this so ineaipdnssble.



  8. Francois Villon (kein Partner)

    Das Urteil im Fall des Kremsmünsterer Paters mit 12 Jahren Kerker hat mit Justiz und Gerechtigkeit nicht das Geringste zu tun.

    Um nicht mißverstanden zu werden: ich bin auch für strenge Bestrafung für sexuelle Übergriffe – insbesondere gegenüber Abhängigen, aber ...

    1. müssen Urteile in Relation zu anderen Maß und Ziel bewahren,

    2. müssen ähnliche Fälle ebenfalls „aufgeklärt“ und sanktioniert werden,

    3. gilt in unserer Rechtsordnung, daß Straftaten verjähren – aus gutem Grund, weil nach zu langer Zeit die Wahrheit kaum noch feststellbar ist. In diesem Fall gilt einerseits: im Zweifel für den Angeklagten, und darüber hinaus, wenn danach sozusagen ein „gesetzeskonformes“ Leben geführt wurde, daß die „Besserung“, also der Zweck des Strafvollzugs, erreicht scheint.

    4. Angesichts des Alters des Angeklagten (79) und seines Gesundheitszustandes sind 12 Jahre de facto lebenslänglich, eine Strafe, die es im österreichischen Strafvollzug gar nicht gibt.

    Ad 1 sind in jüngster Vergangenheit Vergewaltiger mit „Fußfessel“ davon gekommen,

    ad 2 ist im Fall Wilheminenberg bis dato überhaupt nichts passiert, sind analoge Verbrechen offenbar nicht konsequent aufgeklärt worden. (Cohn Bendit, Kampusch, Dutroix, etc., etc.)

    Ad 3 sind die Anschuldigungen gegen den Pater schon vor ein paar Jahren wegen Verjährung zurückgelegt worden. Wie diese nun doch nicht verjährt sein können, muß auf winkeladvokatischer Spitzfindigkeit zurückzuführen sein.

    Ad 4 entspricht dieses Urteil eher einem Rachegedanken als dem Streben nach Gerechtigkeit. Es entspricht jener Geisteshaltung, wie sie im unten zitierten Artikel ausgeführt wird. Es ist der gegen die katholische Kirche und Religion geführte Vernichtungs-Krieg der Jakobiner, Logen, Atheisten, Satanisten. Dies und nichts anderes.

    Die Perversität dieser doppelten Moral wird ja erst so richtig deutlich, wenn man auf der anderen Seite die politischen Bestrebungen sieht:

    - das Schutzalter herabzusetzen,
    - die homosexuelle Perversion zur Norm zu erheben,
    - die Pädophilie straffrei zu stellen,
    - den Inzest straffrei zu stellen,
    - die Verhurung der Mädchen und Frauen in der Werbung,
    - die penetrante Förderung schriller, ordninärer, perverser öffentlicher Darbietungen, wie Life-Ball, Schwulen-Paraden, ...
    - die Kritik an diesen Exzessen per „Verhetzungs-Paragraph“ zu verfolgen (d. h. die Kritik daran mundtot zu machen), usw.

    All das ist Programm des linken Gesindels, wenn dies partiell aber im Umfeld der Kirche passiert, dann gilt auf einmal das Alte Testament: „Auge um Auge, ...“

    Es ist vollkommen offensichtlich, daß hier der „Sack geschlagen wurde, der Esel aber gemeint war“: es ging einzig und allen darum, der Kirche größtmögliche Schmach und Schaden zuzufügen. Die Winkeladvokatur in Steyr hielt sich davor nicht zurück.

    http://www.katholisches.info/2013/07/02/frankreichs-judischer-bildungsminister-wir-mussen-katholische-religion-durch-eine-republikanische-religion-ersetzen/

    Französischer Bildungsminister, jüdischer Freimaurer und Sozialist, will Katholizimus zerstören!

    Frankreichs jüdischer Bildungsminister: „Wir müssen katholische Religion durch eine republikanische Religion ersetzen“

    Von Giuseppe Nardi

    (Paris) “Man wird nie ein freies Land aufbauen können mit der katholischen Kirche.“ Dies sagte nicht Voltaire oder Georges Danton, sondern der amtierende französische Bildungsminister Vincent Peillon 2008 in einem Interview bei der Vorstellung seines Buchs La Révolution française n‘est pas terminée (Die französische Revolution ist noch nicht zu Ende), wie Tempi berichtet.

    Spirituelle Revolution

    Laut Peillon „kann eine Revolution nicht nur in materieller Hinsicht stattfinden. Man muß sie auch im Geist vollziehen. Nun haben wir die Revolution vor allem politisch gemacht, aber noch nicht die moralische und spirituelle. Damit haben wir die Moral und die Spiritualität der katholischen Kirche überlassen. Wir müssen sie ersetzen.“

    Republikanische Religion

    Und wodurch möchte Minister Peillon die katholische Kirche ersetzen ? „Da man nicht einmal mehr den Protestantismus in Frankreich anpassen könnte, wie sie das in den anderen Demokratien getan haben, muß man eine republikanische Religion erfinden. Diese neue Religion ist die Laizität, die die materielle Revolution begleiten muß, die aber in Wirklichkeit die geistige Revolution ist.“

    Und wie sollte diese „spirituelle Revolution“ durchgesetzt werden ? „Die Revolution impliziert, daß alles vergessen werden muß, was der Revolution vorausgeht. Daher spielt die Schule eine zentrale Rolle, weil die Schule das Kind aus all ihren vor-republikanischen Bindungen reißen muß, um es dazu zu erziehen, ein Bürger zu werden. Es ist wie eine Neugeburt, eine Transsubstantiation die durch die Schule und für die Schule wirkt, die neue Kirche mit ihren neuen Priestern, die neue Liturgie und die neuen zu lesenden Gesetzestafeln.“

    Laizistische Moral

    Der Minister ist bemüht seine kirchenfeindlichen Thesen in die Tat umzusetzen. Im Artikel 31 eines von ihm vorgelegten Gesetzentwurfes zur „Neugründung der Schule der Republik“ wollte er, daß in den Grundschulen „die Bedingungen für eine Erziehung zur Geschlechtergleichheit sichergestellt werden“. Das Parlament änderte die Passage im letzten Augenblick. Peillons Ziel war es, gemäß Gender-Ideologie, die Unterscheidung zwischen den Geschlechtern zu tilgen. Peillon ist mit seinem Gesetz jedoch gelungen, die obligatorische Erziehung zu einer „laizistischen Moral“ durchzusetzen. Als Zweck und Ziel dieser „laizistischen Moral“ nennt das Gesetz, „den Schüler von allen familiären, ethnischen, sozialen, intellektuellen […] Determinismen zu lösen, damit jeder von ihnen sich emanzipieren könne […] da das Ziel der republikanischen Schule immer die Schaffung eines freien Individuums war.“ Der Staat Peillons ersetzt das Elternrecht und schwingt sich zum autoritären Lehrmeister der Nation auf. ....

    (Noch 2 ½ Seiten unter der Webseite.)



  9. ASTRO-WOLF (kein Partner)

    3. Versuch:
    Einer von OBAMAS guten Freunden – der bekennende KINDERSCHÄNDER Jay Z!?
    http://www.youtube.com/watch?v=z0637GjJDvk
    (Übrigens wollte dereinst ALIYAH ihr Modelabel Jay Z nicht übertragen…… nach ihrem “zufälligen” Flugzeugabsturz beerbte sie Jay Z dann ebenso “zufällig”…..!?!)
    Ritualmord an Kindern:
    http://www.youtube.com/watch?v=fx_S3JbMGwM

    GEHIRNWÄSCHE wirkt nach vielen Generationen perfekt – DIE OPFER FÜHLEN SICH AUCH NOCH SCHULDIG!?!?
    http://www.youtube.com/watch?v=MUzQ7aqFyiU

    GEHIRNWÄSCHE dank Popsongs – egal ob “subliminal” oder “reverse”:
    http://www.youtube.com/watch?v=YI_dqSO30Mg

    “Yes we can” reverse = “THANK YOU SATAN” (bzw. “thank you SETH”)
    http://www.youtube.com/watch?v=aPZdLqGG7HY

    Einige Studien belegen, dass mit CHEMIKALIEN VERGIFTETE Menschen wesentlich aggressiver sind – so liegen die “Slums” LOGISCHERWEISE (Windrichtung) IMMER im Osten von Städten…! Aber keine Angst, von den 400 Mio. jährlich produzierten Tonnen Chemikalien landen einige Gramm auf jedem einzelnen Teller……
    WIR ALLE SIND SCHWERST VERGIFTET!!!
    Da kann man von “Glück” reden, dass das Chemtrail-Nano-ALU in unseren Gehirnen dank der Handy-Mikrowellen und Handy-Masten heftig reagiert = ALZHEIMER!!! (So kostet uns JEDES Handyfonat einige Millionen Gehirnzellen…..!?)
    http://www.youtube.com/watch?v=B9ycyWd8GMs

    BESONDERS SCHLIMM IST DAS SCHNURLOSTELEFON!!!
    Das für uns geplante “Spionage-SMART-METER” ist die HÖLLE!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=z4Ke0E_HuP0

    http://www.youtube.com/watch?v=uEXaZgosxqA

    Barrie TROWER hat die Strahlenwaffen – mit denen Millionen Menschen diskret LIQUIDIERT wurden – mit entwickelt:
    BITTE UNBEDINGT ANSEHEN!!!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=vxrBLO1rAMM
    (Sogar bei Sportwettkämpfen werden Mikrowellen längst eingesetzt, um unerwünschte Rivalen zu “verzögern”…..siehe Olympia ZION = 2012. So lassen sich - quasi nebenbei - noch Milliarden an Wetteinnahmen abgreifen!?!)

    Das Wetter wird seit Jahrzehnten MANIPULIERT – sogar NTV hat darüber längst berichtet – ALLES ERWIESEN!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=Fvacv63AiSg
    (Deutschland, Polen, Tschechei und Österreich müssen dummerweise jedes Jahr “ABSAUFEN”, damit “sie” Russland austrocknen und China überschwemmen kann!!! Letztes Jahr hatten wir in Russland EXTREME Brände, und in China EXTREME Überschwemmungen - die "HAARP" funktioniert bestens!)



  10. ASTRO-WOLF (kein Partner)

    Matthäus 18 / 4,5 3 ARCHAISCHE Pyramiden unter dem Eis in Alaska liefern die benötigten Unmengen an Strom!?!)



  11. ASTRO-WOLF (kein Partner)

    Egal wie ihre “Logen”, “Clubs”, oder “Kränzchen” heißen – ES GEHT IMMER NUR UM DIE AUFRECHTERHALTUNG EINER JAHRTAUSENDEALTEN KINDERMORDENDEN SATANISCHEN SCHWULENHERRSCHAFT!!! (Bin ja schon neugierig, welches Medium ES WAGT, die KINDERSCHLACHTER – jährlich verschwinden zwischen 300.000 und 500.000 Kindern!!! – aufzudecken!)

    Bisher wurden ALLE liquidiert, welche Namen nennen wollten!!! (Die Kinderschänderei innerhalb der katholischen Kirche ist ja HARMLOS – ich spreche von KINDESSCHLACHTUNGEN!!!!)

    Bitte nicht mir “glauben”, sondern nur BEWEISEN Glauben schenken:

    Der beliebte Sonderermittler Stan MAILLAUD in der “PÄDOSATANISCHEN SZENE” (ja, so etwas gibt es!!!) ist VERSCHWUNDEN!?!?!
    http://www.youtube.com/watch?v=qzCiJcuqwvU

    Minute 11:36: “….et puis ils leur coupaient la téte” (…und dann haben sie ihr den Kopf abgeschnitten!!!!!)

    Auch ein Michel NIHOUL weiß sehr viel mehr, als er sagt:
    http://www.youtube.com/watch?v=xE-6e4J_6K8

    Hier wurden halt ein paar SCHLACHTKINDER gerettet….

    Marc Dutroux – der “Sozialhilfeempfänger” mit den zahlreichen Immobilien und Aktien – war nur der Beschaffer – sonst nix!
    http://www.youtube.com/watch?v=xE-6e4J_6K8

    Dummerweise haben 27 Zeugen “Selbstmord” begangen…..Motiv?

    Auch der Sonderermittler Oberst Franz KRÖLL wusste zuviel – seine Freundschaft zu einst höchsten Juristen Österreichs Dr. RZESZUT und Dr. ADAMOVICH konnten sein Leben nicht retten:
    http://www.unzensuriert.at/tags/franz-kr-ll

    Die Polizei DURFTE NICHT ERMITTELN….:
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/602231/Fall-Kampusch_Neue-schwere-Vorwuerfe

    Der Wiener Jugendstadtrat OXONITSCH meinte unlängst im Ö1-Interview, dass die “Untersuchungen” (= VERNICHTEN DER LETZTEN BEWEISE) vom “Wilhelminenberg” genug wären (die SOZIALISTEN – “Kinderfreunde” – haben dereinst ALLE Kinderheim-Akten vernichtet). Es tauchten dummerweise – für die SPÖ völlig unerwartet – vom ehemaligen Kinderheim am Küniglberg ALLE AKTEN auf!!!
    http://www.andreas-unterberger.at/2013/06/vom-wilhelminenberg-zum-kueniglberg-ij-ueber-beiden-gipfeln-ist-ruh/

    Der Name eines späteren ORF-Intendanten (!!!) - für seine "herausragenden Dienste" noch mit höchsten Staatsauszeichnungen belohnt - Manfred JOCHUM taucht immer wieder auf:
    http://gw.justiz-debakel.com/forum/viewtopic.php?f=38&t=11410&start=60

    Aber auch in England gibt es einen vertuschten Skandal bezüglich KINDERSCHLACHTUNG: Die erste Fährte führt zu Jimmy SAVILE:
    http://www.youtube.com/watch?v=cg6u6LlTJK4

    Tausende Kinder “verschwanden”, und der “gute” Jimmy betrieb sogar ein eigenes Kinderheim!?! (“Der Bock als Gärtner!”) Er hat die SCHLIMMSTEN Kabbalah-Zahlen, welche ich jemals berechnet habe!!!

    Matthäus 18 / 4,5 3 ARCHAISCHE Pyramiden unter dem Eis in Alaska liefern die benötigten Unmengen an Strom!?!)

    WIR WERDEN SEIT JAHRTAUSENDEN VON KINDERSCHLACHTERN REGIERT!!!

    Eines Tages werden die SATANISCHEN NETZWERKE aufgedeckt werden! (Dann bekommen WASHINGTON, die CITY OF LONDON und der VATIKAN ein MASSIVES Problem…..)

    (Es gäbe noch so viel mehr zu berichten……)

    DIE REINIGENDE FLUT KOMMT!



  12. Julio (kein Partner)

    This is very interesting, You're a very skelild blogger. I have joined your rss feed and look forward to seeking more of your excellent post. Also, I have shared your website in my social networks!



  13. Laury (kein Partner)

    Totes are considered as a good seltceion of products for ladies. Some girls are obsessive about totes, and they also enjoy with an total assortment of the newest and classy bags. In relation to designer handbags, oahu is the think about every woman to undertake a massive collection of primary custom handbags, but the cost range is indeed substantial that this becomes hard to pay for them. In these cases, they can often determine developer duplicate custom purses.



  14. Mitwisser (kein Partner)

    Kann es sein, daß die Propagandamaschinerie deshalb bestens in allen Medien läuft, weil dieser Fall der rot-grünen Hauspostille "falter" zugespielt wurde?

    Herrn A. Thurnher bzw. Herrn F. Klenk interessieren die Wiener Kinderheime wenig, warum soll er die Hand beißen, die ihn füttert?



    • fenstergucker

      Und die ÖVP mitsamt dieser JustizministerIn läßt sich von den Linken wieder einmal vorführen und vor sich hertreiben, statt mit diesem schlimmsten Mißbrauchskandal der 2. Republik, den alleine die Sozialisten zu verantworten haben, endlich einmal adäquat zurückzuschlagen.
      Den Schwarzen ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  15. A. Lindner (kein Partner)

    Na das passt wieder ins ORF-Bild. Nachdem bekannt wurde, daß ein 14 Jähriger in der Jugenvollzugsanstalt misshandelt wurde, wird sofort die zuständige ÖVP-Ministerin ins ZiB 2 Studio zum Verhör durch den Anchorman-Genossen Armin Wolf geladen. Nichts dergleichen ist mir nach Veröffentlichung des Helige/John Endberichtes bekannt bzw. gäbe es ein solches Interview natürlich jicht, wäre der/die Justizminister(in) eine SPÖ-Genossin. Schließlich haben wir Wahlkampf, erstrecht und gerade auch im ORF.



    • plusminus

      @A. Lindner

      Nicht nur in der ZiB 2, sondern in ALLEN ORF-Informationssendungen ist es Thema Nr. 1 und sämtliche "Experten" werden zum Interview "gezwungen".

      Beim Kinderheimskandal, wo die Stadt Wien hunderte solche Fälle zu verantworten hat, wird alles unter den Teppich gekehrt, weil es sich um einen ROTEN Skandal handelt.

      Der ORF gehört wegen Blindheit am linken Auge sofort abgedreht, wie in Griechenland!

    • Außenseiter (kein Partner)

      Solange das FPÖ, BZÖ und TS diese Schamlosigkeit zulassen, muß einem um diese SPÖ nicht bange sein. Sie nutzt ganz einfach die Lähmung der Opposition für ihre Zwecke.
      Die Grünen zählen nicht mehr, sie sind seit sie selbst an den Futtertrog der Macht drängen nurmehr ein Satellit der Sozis.

  16. fokus

    Das muß mir erst jemand erklären, warum dieser Fall zum "POLITTHEMA" wird

    http://wien.orf.at/news/stories/2590348/

    und der hundertfache, schwere Mißbrauch in den Kinderheimen der Stadt Wien aus den Schlagzeilen verschwunden ist.

    Sind alle unsere Oppositionspolitiker mitsamt den gleichgeschalteten Medien bereits derart "überSOZIALISIERT", daß dieser rote Skandal weiterhin totgeschwiegen wird?



  17. Insider (kein Partner)

    Warum hört man zu diesem SPÖ-Skandal so gut wie nichts von den Oppositionsparteien? In einem Wahljahr, wo es um so viel geht, wäre das Vertuschen des Wiener "Rothauses" explosive Munition.
    Was ist da los, noch dazu wo sie nicht selbst involviert sind.



    • Brigitte Kashofer

      Könnte es sein, dass auch die Stellungnahmen der Opposition in den Medien verschwiegen werden?

    • fokus

      @Brigitte Kashofer

      Ganz sicher sogar, aber da muß sie eben Mittel und Wege finden, um sich bei derartigen Mißständen endlich Gehör zu verschaffen.
      Das ist auch eine der wichtigsten Aufgaben der Opposition!

  18. J.H.

    Hier wird erstmals auch von Toten berichtet.

    Wenn es stimmt, ist eine Anklage wegen Mordes fällig

    http://wien.orf.at/news/stories/2589099/



  19. Columbo (kein Partner)

    Hier noch ein Auszug aus dem Kommissionsbericht als Nachlese, damit wir auch wissen, wovon hier geschrieben wird:

    http://www.wien.gv.at/menschen-gesellschaft/ergebnisse-kinderheime.html



    • Obmar

      Fassungslos habe ich den Artikel von wien.at gelesen. Was sich damals in den Kinderheimen der Stadt Wien abgespielt hat, ist noch viel schlimmer, als mir bisher bekannt war. Man kann sich das Leid, den Schmerz und die Demütigungen der hilflos ausgelieferten Kinder kaum vorstellen.

      Auch hier muß man sich die Frage stellen, wie konnte das passieren? Warum hat sich niemend dagegen aufgelehnt? Es wurden zwar einige mögliche Gründe in dem Bericht angeführt, aber eine wirkliche Erklärung gibt es dafür nicht. Und schon gar keine Entschuldigung.

      Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um auch heute noch die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Auch die politisch Verwantwortlichen, auch wenn es keine Sippenhaftung gibt und auch, wenn juristisch klar ist, daß solche Verbrechen längst verjährt sind. So wie Österreich auch heute noch stets für die Nazi-Gräueltaten verantwortlich gemacht wird.

      Dafür wird sicher auch in diesem Forum gesorgt und wir müssen dankbar sein, daß es diese Möglichkeit gibt.

    • plusminus

      @Obmar

      *******!

      In der Tat ein Katalog des Grauens, der niemals in Vergessenheit geraten darf, auch wenn die verantwortlichen Politiker alles dafür tun.
      Unsere Aufgabe ist es, dem ein für allemal entschieden entgegenzutreten

    • Columbo (kein Partner)

      Und dennoch schweigen sie (alle!).

      Man schlachtet viel lieber bei jeder sich bietenden Gelegenheit die unsägliche NS-Vergangenheit aus, bevor man diese grausame SPÖ-Gegenwart zugunsten der noch immer leidenden Opfer ehrlich und schonunglos aufarbeitet.

  20. Trog (kein Partner)

    Jede Wiener Pflichtschule muss ihre Schülerakten 80 Jahre lang nach deren Austritt archivieren. Wenn in den Heimen diese Akten nicht archiviert wurden, ist das schon eine Straftat. Anhand der Schülerakten kann man die meisten Namen der Lehrer/innen u.ä. (hier extra auch die fem.-Bezeichnung) ausfindig machen. In den Akten liegen auch alle Anhänge des Jugendamtes etc.. Aber spätestens, wenn das jetzt jemand liest, laufen die Aktenzerschredderer heiß.



    • Columbo (kein Partner)

      Ich fürchte, die Zerschredderer sind schon längst heißgelaufen und wir retten die Akten nicht mehr.
      Es wäre jedoch eine weitere Anzeige über diesen Rchtsbruch bei der Staatsanwaltschaft fällig.

  21. BHB (kein Partner)

    Hoffe es ist nicht zu spät den ersten SPÖ Wien Missstand des Tages mit Werner Faymann am Donauinselfest aufzuzeigen:
    http://tinyurl.com/dif2013-faymann

    Am liebsten würede ich ja zum boykott aufrufen vom roten Fest,aber ich blog von unterwegs und eigentlich ist es Aufgabe der rathaus-opposition!

    Ach und zum ORF:
    1.)Rundfunkgebühren abschaffen
    2.)
    Neugründen und per Volksaktie verwalten,aber eine Sperrminorität 25%+1 Stimme dem Staat übrigoros lassen.



    • zauberlehrling

      Steuergeldverschwendung und schon wieder auf Kosten der Kinder.
      SPÖ = SumpfParteiÖsterreichs!

  22. Haider

    Haider

    Leider habe ich diesen ausgezeichneten Beitrag erst jetzt entdeckt. Mea culpa.
    Aber am 19. Juni 2013 gab ich zum Tagebuch-Beitrag "Die Tschechen habens einfach besser" folgenden Kommantar ab:
    Heute habe ich im ORF gehört, daß die Mißbrauchsfälle in den roten Wr. Kinderheimen alle aufgeklärt seien. "Alle Täter sind jedoch inzwischen tod", berichtete unsere Zwangsgebührenorgel. Ich dachte, die hochdekorierte Erzieherin Ute Bock hätte öffentlich bekannt, daß sie am Wilhelminenberg ein brutales Regime führte. "Es ließ sich halt nicht immer vermeiden, daß Blut auf eine Gangmauer spritze." Hätte ein derartiges Statement ein blauer Erzieher (was allerdings vom System her unmöglich ist) von sich gegeben, wäre rückwirkend die Todesstrafe eingeführt worden.



  23. F.V. (kein Partner)

    Wen wundert der Skandal um das Wiener Kinderheim? – Doch in Wahrheit niemand. Jeder weiß aus eigener Erfahrung, daß „öffentlich-staatliche“ Einrichtungen im Sozial- und Medizinbereich wie Nacht und Tag sich ausnehmen, vergleicht man sie mit Ordens-Spitälern oder –Kindergärten.

    Es wäre auch gegen jede Gaußsche Verteilungskurve, ein statistisches Gesetz, das immer und überall gilt, wenn es in diesen Bereichen keine Skandale, Übergriffe, Schändungen und Bosheiten gäbe. Wegen der Zahl dieser staatlichen Einrichtungen stellen sie in Wahrheit auch die überwiegende Mehrheit der Übergriffe und Verbrechen gegen Kinder!

    Studien berichteten, daß die der Kirche medial im Dauerfeuer angelasteten Sexualdelikte nur eine Bruchteil – ich glaube u n t e r einem Prozent gelesen zu haben – aller dieser Übergriffe ausmachen. In der veröffentlichten Meinung wird aber so getan, als wären das die einzigen.

    Der Grund dafür ist jener jakobinesche Kampf des Auf-klärichts unter der Parole: „Gegen Thron und Altar!“ Er findet seit 1789 statt und hat bis heute weder aufgehört, sondern im Gegenteil, er wurde geradezu intensiviert, als gälte es „den Sack zuzumachen“.

    Betrachtet man all das, was parallel dazu passiert, so ist es nicht übertrieben von einer Endzeit zu sprechen; der Auflösung aller Dinge.

    Wer dazu auch die Betrachtungen von tiefen Denkern sich antun möchte, sollte das kleine Büchlein des russischen Philosophen Solowjow: „Drei kleine Erzählungen“ – und hier: die Erzählung vom Antichrist lesen. Obwohl vor ca. 100 Jahren geschrieben, liest es sich wie eine Diagnose des Heute!



  24. A. Lindner (kein Partner)

    In diesem Zusammenhang, darf dieser Herr nicht fehlen! Er wird in dem Endbericht der Kommission von den Zeugen mehrfach als brutaler Täter geschildert (Erzieher 'E19'). Von den Medien, allen voran natürlich dem ORFG wird das totgeschwiegen. Die postume Aberkenntung der zahreichen Auszeichnungen wäre das Mindeste! http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Jochum



  25. La Rochefoucauld

    Blöd sind unsere linken Kollektivisten ja nicht.

    Mit äußerst gutem Timing kommt - Überraschung, Überraschung - eine von der Stadt Wien beauftragte "Studie" heraus, die besagt, dass es damals Kinder bei Pflegefamilien auch nicht besser ging.

    In den Radionachrichten wurde diese "Neuigkeiten" zeitgerecht ein paar Tage nach dem Wilheminenberg-Bericht rauf und runter posaunt.

    http://derstandard.at/1371170026123/Pflegekinder-Studie-Hiebe-statt-Liebe



    • Politicus1

      Kinderarbeit bei Pflegefamilien:
      es war und ist etwas ganz normales, dass größere Kinder auf einem Bauernhof mitarbeiten.
      Vom Heu wenden, Stall ausmisten bis Erdäpfel klauben und Gurken abnehmen ...
      Das mit Sklavenarbeit zu vergleichen ist absoluter Stumpfsinn.
      Abnormal wäre es gewesen, wenn das Pflegekind alleine in der guten Stube hocken hätte müssen, während seine Pflegegeschwister aufs Feld fuhren.

      Der Versuch, den entsetzlichen sexuellen Missbrauch in den Kinderheimen des roten Wien mit einem "Missbrauch" auf "schwarzen" Bauernhöfen auszugleichen, ist den roten spin doctors (Darabos?) leider gänzlich misslungen!

    • kakadu

      @Politicus1

      Absolute Zustimmung, die Mitarbeit geht vollkommen in Ordnung, das mußten leibliche Kinder genauso, aber sexuelle Übergriffe waren nicht normal.
      Das "rote Wien" kann sich aber auch da nicht abputzen, denn:

      Was die Kontrolle betrifft: Die Aufsicht oblag der Kinderübernahmestelle der Stadt Wien und den örtlich zuständigen Fürsorgeämtern.

      Der Fisch beginnt immer beim Kopf zu stinken und das beweisen die Vorkommnisse in den Kinderheimen der STADT WIEN!

  26. kakadu

    Ist der Wilhelminenberg nur die Spitze des Eisberges? Immer mehr Mißstände bei der Jugendwohlfahrt im Roten Wien kommen jetzt ans Tageslicht. Auch die vermittelten Pflegekinder wurden von den zuständigen SPÖ-Stadträten im Stich gelassen:

    http://wien.orf.at/news/stories/2589371/



    • Brockhaus

      Es ist unglaublich. Was soll das laut ORF_Bericht "Nun ist die Arbeitsgruppe der MA 11 am Zug"? Das war's dann wohl??

      Ich kann mir gut vorstellen, daß dann weiter munter unter den Teppich gekehrt und verschubladisiert wird. Man sagt zwar immer, daß etwas geschehen muß, bevor etwas geschieht, aber in diesem Fall stimmt das eben nicht.

  27. Politicus1

    ORF-Meldung:
    "Um die Geschehnisse am Wilhelminenberg nun strafrechtlich zu klären, gibt es eine Sachverhaltsdarstellung mit bis zu 30 NAMEN VON BESCHULDIGTEN.
    Die Oberstaatsanwaltschaft werde einen Staatsanwalt für diese Aufgabe freimachen, so Kommissionsvorsitzende Helige im Ö1-Morgenjournal."

    Na also, die Sache bewegt sich anscheinend doch ...



    • fokus

      Wichtig wäre noch in diesem Fall, daß NICHT die WIENER Staatsanwaltschaft mit dem Fall betraut wird, denn wie das ausgehen könnte, sieht man an vielen anderen heiklen Beispielen. Befangenheit und Weisungsgebundenheit ist hier nicht hilfreich!

  28. Brockhaus

    Vielen Dank, für diesen beklemmenden Beitrag. Man kann die Menschen nicht oft genug auf all die Schweinereien aufmerksam machen und wachrütteln, sodaß den Sozis nichts anderes übrig bleiben wird, wenn auch widerwillig, alles restlos aufzuklären.

    Bleibt nur zu hoffen, daß den Opfern vielleicht ein wenig Genugtuung widerfährt und sie somit mit ihren schrecklichen Erlebnissen ein bißchen besser umgehen können. Vergessen können sie es nicht.

    Und mögen im September ALLE daran denken!!



  29. kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)

    Ich bin kein Teilnehmer an facebook oder twitter, habe aber Kenntnis davon, dass ein dort durchgeführter "Shitstorm" schon so manches Schwein vom Katheder gespült hat.

    Findet sich jemand, der soetwas initiieren kann!

    Es wäre Zeit für einen Pensionisten, deren so manche hier im Blög täglich sogar mehrmals schreiben können. Findet sich unter diesen wirklich niemand der die nötigen Kenntnisse hat?



    • kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)

      Blog statt Blög
      initiieren kann ???

    • plusminus

      @kaffka

      Ich bin leider auch kein Facebookteilnehmer, aber eine solche Aktion wäre überaus wünschenswert, weil nicht zu unterschätzen.

  30. fenstergucker

    Es geht munter weiter, das Wiener Rothaus mit dem zuständigen Stadtrat Ch. Oxonitsch mauert weiter.
    Nachdem ein Historiker auch das Kinderheim am Steinhof untersuchen möchte und von vorhandenen Akten ausgeht, vermutet Herr Oxonitsch gegenüber Ö1, daß diese Akten ebenso wie am Wilhelminenberg eventuell vernichtet wurden.
    Äußerst seltsam!
    Außerdem spricht er bereits davon, bei der Aufarbeitung der neuerlichen Vorwürfe keine Kommission mehr zu bestellen, sondern dies "mit einer Kontrollinstanz der Stadt zu machen". Das heißt im Klartext, nach den letzten Ergebnissen kontrolliert man sich in Zukunft lieber selbst. Wie so oft bei den Sozialisten.

    http://wien.orf.at/news/stories/2588515/



  31. FranzAnton

    Vorschlag: Laßt uns Alle diesen Beitrag an sämtliche roten und grünen NR - Abgeordneten schicken (oder auch überhaupt an Alle), und sie dazu um Stellungnahme ersuchen, mit eigenen Kommentaren versehen, natürlich. Reagieren sie nicht, wie es einem anständigen, reellen Menschen entspricht, so kann man ihnen ja gründlich die ungeschminkte Meinung, mit wohlgesetzten Worten natürlich, sagen. Die Verfasserin, Frau Berger, möchte ich bitten, bekanntzugeben (etwa in einem Kommentar hiezu) ob sie gegen diese Vorgehensweise Einwände hat.



    • Silvia Berger

      @Franz Anton

      Nein, ich habe keine Einwände gegen diese Vorgehensweise und bin damit unter Hinweis auf den Gastbeitrag im A.U.Tagebuch einverstanden.
      Jede Initiative ist willkommen, die zu mehr Gerechtigkeit im Sinne der Opfer beiträgt.

  32. fokus

    Ein weiterer Skandal, wie die Sozis (einschließlich der Grünen) mit ihrer Verantwortung den Opfern gegenüber umgehen.
    Genau jene Linksradikalen, die ansonsten am liebsten die ganze Stadt mit Gedenktafeln und Mahnmalen zupflastern würden, verhindern bei ihren Schandtaten jegliche Erinnerung daran.

    http://tinyurl.com/lbtaum5

    Die selbstgerechten Heuchler entlarven sich einmal mehr, wenn es um den eigenen "Dreck am Stecken" geht!



    • Politicus1

      (einschließlich der Grünen) ...
      Das ist ein ganz richtiger und entscheidender Zusatz!
      Jetzt müssen die Wiener GrünInnen Farbe bekennen, wie sie es mit Kindesmissbrauch halten.

    • kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)

      fokus
      18. Juni 2013 12:22

      Es kommt mir nicht nur das erste Mal vor, dass ein Link auf "unzensuriert" zwar die Überschrift bringt ABER DANN EIN UNERKLÄRLICHER FEHLER festgestellt wird und sich die Seite nichtmehr bewegen lässt.

      Kommt das bei anderen Kommentatoren auch vor??

    • fokus

      @kaffka

      Nein, davon kann ich nicht berichten!
      Hängt das vielleicht mit einem zu hohen Sicherheitsfilter zusammen?
      Bei mir funktionieren die Seiten ohne Probleme.

  33. Riese35

    Im Moment bastelt die Bundesregierung an einem Kinderheim Wilhelminenberg Version 2.0, getarnt als Kindergartenpflicht und Ganztagsschule mit ständig verpflichtendem, begleitenden Sexualunterricht ab dem Kleinkindalter, praktische Übungen inkludierend, und der Verherrlichung von Homosexualität und Transidentität.

    War es im Kinderheim Wilhelminenberg Version 1.0 von den Erziehern ausgehende körperliche Gewalt, ist es in Version 2.0 eine vom Gesetzgeber ausgehende verschleierte geistige Gewalt, die die Kinder unter gezielter Ausnutzung psychologischer Methoden und des gegenseitigen Gruppendrucks dazu verführt, daß die körperliche Gewalt untereinander und im Moment scheinbar freiwillig ausgeübt wird.

    Ich bin schon auf die vielen Fälle in 20 bis 30 Jahren gespannt, die dann Anklage erheben werden, weil
    a) ihre seinerzeitige Geschlechtsumwandlung damals einer temporären und eingeredeten Gemütslage entsprochen habe,
    b) sie feststellen werden, daß ihre angebliche Homosexualität damals nur eine natürliche Entwicklungphase mit einem stärkeren Fokus auf das eigene Geschlecht gewesen ist, sie sich aber auf Grund ihres von der "Gesellschaft" geförderten "Outings" damals die Hoffnung auf ein normales und erfülltes Familienleben zerstört haben
    c) sie erkennen werden, daß der Zwang zur Sexualisierung nur ein künstlich aufgebauter Gruppendruck war.

    Was in Version 1.0 direkt von den "Erziehern" erledigt worden ist, wird in Version 2.0 von den Jugendlichen untereinander unter fremder Anleitung mit künstlich aufgebautem Druck erledigt. Jetzt kann man sich die Frage stellen, ob Version 1.0 oder 2.0 den größeren Schaden in der Gesellschaft anrichtet.



  34. Politicus1

    1) Herzlichen Dank für diesen Beitrag! Zu dieser Geschichte darf man sich nicht verschweigen.
    2) Unwillkürlich kommt mir der Fall Kampusch in den Sinn. Ein bedauerliches Schicksal, dessen wahre Ursachen und Hintergründe auch nach der x-ten Evaluierungskommission noch immer nicht zweifelsfrei dargelegt sind.
    Welch ein Medienrummel, welches mitfühlende Engagement wurde uns da beschert: nicht enden wollende TV- und sonstige Interviews, Sondersendungen im ORF, und, und, und ...
    Der Fall Wilheminenberg hat laut Helige-Kommission bis jetzt über 1,000 (eintausend!) Opfer gefordert! Und das nur im Wiener städtischen Heim Wilheminenberg. Medienecho: sehr rasch enden wollend ...

    Über 1,000! Und Täter/Täterinnen? Bis jetzt nicht eine(n) - wenn man vom Watschengeständnis der Frau Ute Bock absieht ...
    Auch wenn - garantiert nicht zufällig und vermutlich gegen alle Rechtsvorschriften - angeblich alle diesbezüglichen Akten (insbesondere die in Betracht kommenden Personalakten) bis herauf in die 70er Jahre vernichtet wurden, so MUSS es aufgrund von hunderten Aussagen der betroffenen Opfer möglich sein, Täter(Täterinnen) zu identifizieren. Und von denen müssen doch noch etliche am Leben und strafrechtlich verantwortlich sein. Natürlich gilt für alle bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.
    3) MUSS es hier ein POLITISCHE Verantwortung geben!
    Sowohl für die Duldung dieser Verbrechen, als auch für die Befehle zur Aktenvernichtung.
    Der Versuch, auch hier wieder einmal die Schuld dem noch vorhandenen "Braunen Satz" der Nachkriegszeit anzuhängen, ist so etwas von lächerlich!
    Zu behaupten, dass Erzieherinnen in den 1970er Jahren noch vom Geist der NS-Ideologie beseelt waren, greift nicht einmal bei den Aktivisten der AntiFa-Keulen Schwingenden.
    4) Ist es besonders auffallend, wie sich die Wiener GrünInnen dazu verhalten. Kein lauter Aufschrei, kein Tag und Nacht Strafanzeigen schreibender Peter Pilz ...
    Ist es die Kuschelehe mit Häupl? Ist es die eigene Vergangenheit, die halt auch ihre Flecken hat?
    Egal, was immer: auch die Wiener GrünInnen tragen jetzt gemeinsam mit der SPÖ Verantwortung, die politischen Hintergründe und Schuldigen dieser jahrzehnte lang dauernden Verbrechen an Kindern aufzuklären.



    • plusminus

      @Politicus1

      Linke und Verantwortung = unvereinbar.
      Obwohl sie immer das Gegenteil behaupten, aber Grüne in der Regierung lassen sich genauso korrumpieren wie alle anderen Parteien.
      Das Schweigen der Grünen zu diesem Wiener Rothausskandal entzaubert sie endgültig!

  35. terbuan

    Unglaublich und abscheulich sind diese Begebenheiten und unerträglich diese Vertuschungsmanöver der SPÖ. Sie zeigen die wahre Fratze des Sozialismus!
    Danke Frau Silvia Berger für diesen Kommentar!







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung