Wege und Abwege

Lesezeit: 1:30

Wer aufbricht oder, wie man sagt,
sich auf den Weg macht unverzagt,
erlebt vielleicht auch Pleiten,
der Weg indes macht stets was mit,
weil den man ja mit Füßen tritt
zu allen Jahreszeiten.

Man kann natürlich mit Bedacht,
bevor man auf den Weg sich macht,
auf Führung sich verlassen –
und ist dann umso mehr verstört,
wenn Ähndschie man verkünden hört,
was mühsam bloß zu fassen:

Wir stünden jetzt „am Scheideweg“!
Am Weg? Moment, ich überleg’ –
das heißt, wir sind daneben!
Wie wahr, nur wer hat ungerührt
uns justament da hingeführt,
dass so was wir erleben?

Doch Ähndschie meint, es wär’ „fatal“,
jetzt stehn zu bleiben und zumal
„auf halbem Weg“ – na logisch –
daher „ganz falsch“ wär’s so besehn,
nicht weiter diesen Weg zu gehen –
ergänzt sie pädagogisch:

Denn dass, was Holzweg immer war,
nicht scheiden kann und darf sogar,
soll Trennungsschmerz verhindern –
es kümmert sich nach altem Brauch
der Landwirt ja vorm Schlachten auch
ums Wohl von seinen Rindern.

Beim hohen Dialektik-Spiel
ist offenbar der Weg das Ziel,
und wir, wir sind vonnöten,
dass obendrein uns jedermann
dann noch mit Füßen treten kann
zum Dank für unsre Kröten…

Pannonicus

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Umay (kein Partner)
    21. Januar 2015 15:26

    Now we know who the selnibse one is here. Great post! http://mocwshsjkp.com [url=http://fsckbh.com]fsckbh[/url ] [link=http://qqdopzv.com]qqdopzv[/link ]

  2. Kayla (kein Partner)
    20. Januar 2015 22:50

    This intuodrces a pleasingly rational point of view.

  3. Hana (kein Partner)
    19. Januar 2015 12:32

    Wow, marvelous blog lauoyt! How long have you been blogging for? you make blogging look easy. The overall look of your web site is wonderful, let alone the content!. Thanks For Your article about Flipboard jetzt auch fc3bcrs iPhone | TechnikObst .

  4. Susanna (kein Partner)
    23. Juni 2012 16:30

    "...wir sind vonnöten" - Das ist wohl wirklich so. Was aber auch Anlass zur Hoffnung gibt, dass man uns nicht völlig aushungern, sondern als Geldquelle erhalten wird.

  5. brechstange




Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung