Wer nicht abtreiben will, bekommt bei den Grünen keinen Job

Im Grün regierten Baden-Württemberg bekommen Ärzte künftig nur noch einen Spitalsjob, wenn sie bei Abtreibungen mitmachen wollen. 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2020 08:38

    Es sind nicht die Grünen alleine - in Baden-Württemberg regiert eine grün-schwarze Koalition. Offenbar passiert das mit Zustimmung der CDU.


alle Kommentare

  1. Freisinn
    13. Juli 2020 18:42

    Wir leben in einer Kultur des Todes ....

  2. elfenzauberin
    13. Juli 2020 08:38

    Es sind nicht die Grünen alleine - in Baden-Württemberg regiert eine grün-schwarze Koalition. Offenbar passiert das mit Zustimmung der CDU.

    • Wolfram Schrems
      13. Juli 2020 09:05

      Das stimmt. Die CDU hat im Lebensschutz komplett versagt. Es gab oder gibt zwar die Christdemokraten für das Leben (CDL), die von der verdienstvollen Gräfin Johanna von Westfalen (+) gegründet worden war, aber die spielen m. W. keinerlei Rolle mehr.

      Auch Frau Merkel selbst hat in der Frage der Abtreibung einen stramm linksradikalen Kurs vertreten und ist in einer wichtigen Situation, ich glaube, es war in Baden-Württemberg, dem eigenen CDU-Mann in den Rücken gefallen.

    • Riese35
      13. Juli 2020 11:23

      Schon, aber die schwarzen (CDU oder ÖVP) Bezirksparteifunkionäre, die man persönlich kennt, sind so furchtbar nette Leute, die ein vorbildliches, christliches Familienleben führen und mit denen man vollkommen übereinstimmt, wenn man sie nach Hause einädt, und man trifft sich zu Kaffee und Kuchen im Pfarrgemeinderat, in den kirchlichen Orden, Ritterorden etc.

      FPÖ oder AfD: Igitt, igitt. Da gibt es eine Bundesorganisation, die duldet eine Landesorganisation, diese wiederum duldet eine Bezirksorganisation, und dort in dieser Bezirksorganisation gibt es Corporierte - igitt igitt, von deren Corporation jemand angeblich eine Liedermappe erstellt hätte, ....

    • Riese35
      13. Juli 2020 11:32

      Nein, das geht gar nicht, die AfD oder FPÖ zu wählen! Man hat zwar immer die Standpunkte vertreten und kämpft für diese Standpunkte, die AfD und FPÖ vertreten, aber sie wählen, geht gar nicht. Diese Leute sind alle böse. Die ÖVP oder CDU vertreten zwar längst nicht mehr meine Vorstellungen, aber die Leute dort sind so nette Leute, das sind die unsrigen, die man wählen und stärken müsse.

    • Riese35
      13. Juli 2020 11:42

      Ich bin zwar auf jeder Demo gegen die Abtreibung und für den Lebensschutz, aber jene dann auch zu wählen, die das umsetzen möchten, geht gar nicht (wegen gewisser Liederbücher etc.). Natürlich wähle ich, wenn es darauf ankommt, die Partei jener, die ich gut kenne, die aber an vorderster Front für Abtreibung und Homoehe steht. Das macht nichts, denn die Leute, die ich gut kenne, sind ja auch dagegen und wählen trotzdem diese Partei. Das sind alles so fürchterlich liebe und gute Leute.

    • Konrad Loräntz
      13. Juli 2020 21:35

      Riese35 *****

    • unbedeutend (kein Partner)
      15. Juli 2020 22:56

      Auch von der FPÖ wären bestenfalls kosmetische Änderungen zu erwarten. Die Fristenlösung wird nicht in Frage gestellt. Muss man heutzutage schon froh sein, dass man niemanden zum Töten zwingen will, wie es die deutschen Grünen offensichtlich vorhaben?
      Von den im Parlament vertretenen Parteien gibt es keine einzige, der der Schutz des Lebensrechts aller Menschen in diesem Land ein Anliegen wäre.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung