Schwulenlobby wird immer mächtiger: Stundenlange Verhöre wegen eines Bibelzitats

Die Veröffentlichung eines Bibelzitats, das den Schwulen unangenehm ist, auf Twitter hat jetzt einer Finnin (Frau eines Pastors, mehrfache Großmutter, ehemalige Abgeordnete) schon vier verschiedene Verfahren eingebracht.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. April 2020 21:49

    Ergoogeltes zur Ergänzung:

    "Damit wollte Räsänen kritisieren, dass die Evangelisch-Lutherische Kirche Finnlands die „Helsinki Pride 2019“, eine Parade von Homo- und Bisexuellen sowie Transgender (LGBT), als Partner unterstützte. Wörtlich schrieb sie auf Twitter: „Wie passt es mit der Grundlage der Kirche, der Bibel, zusammen, Schande und Sünde zum Stolz zu erheben?“

    Darunter postete sie ein Foto von Römer 1. In Vers 27 steht dort: „Desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Männer mit Männern Schande über sich gebracht und den Lohn für ihre Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.“

    Wer die BIBEL ernst nimmt, kann sich nicht die Rosinen herauspicken und das, was ihm nicht paßt, einfach abtun. Frau Päivi RÄSÄNEN hat völlig recht---eine bewundernswert mutige Frau!

    https://www.pro-medienmagazin.de/politik/finnische-politikerin-polizei-ermittelt-wegen-bibelzitat/


alle Kommentare

  1. Mentor (kein Partner)
    27. April 2020 12:02

    In Österreich sind wir schon weiter.
    Hier wagen es nur mehr wenige Kritik zu üben.

    katholisches.info/2017/12/06/homosexuellenpropaganda-im-stephansdom/
    Angeblich gab es bereits drei "Veranstaltungen" im Dom.
    Ganz nebenbei:
    Was kostet ein HIV-Infizierter die Kranken Kassen im Monat?
    online-pkv.de/pkv-bu-blog/sag-mal-was-kostet-eigentlich-eine-hiv-medikation-pro-monat/
    In Schland €20508 pro Jahr.

    Konträr zu finischen Bibelzitierer gibt es für Surenleser Bewährungsstrafen und gleichzeitig Auftrittsverbot.
    tagesstimme.com/2019/07/20/islamkritiker-stuerzenberger-zu-bewaehrungsstrafe-verurteilt/

  2. Konrad Loräntz
    24. April 2020 09:48

    Da muss man schon streng sein.
    Bei allen Religionen !!

  3. Undine
    23. April 2020 21:49

    Ergoogeltes zur Ergänzung:

    "Damit wollte Räsänen kritisieren, dass die Evangelisch-Lutherische Kirche Finnlands die „Helsinki Pride 2019“, eine Parade von Homo- und Bisexuellen sowie Transgender (LGBT), als Partner unterstützte. Wörtlich schrieb sie auf Twitter: „Wie passt es mit der Grundlage der Kirche, der Bibel, zusammen, Schande und Sünde zum Stolz zu erheben?“

    Darunter postete sie ein Foto von Römer 1. In Vers 27 steht dort: „Desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Männer mit Männern Schande über sich gebracht und den Lohn für ihre Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.“

    Wer die BIBEL ernst nimmt, kann sich nicht die Rosinen herauspicken und das, was ihm nicht paßt, einfach abtun. Frau Päivi RÄSÄNEN hat völlig recht---eine bewundernswert mutige Frau!

    https://www.pro-medienmagazin.de/politik/finnische-politikerin-polizei-ermittelt-wegen-bibelzitat/





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung