Neigung der Erdachse entscheidet über Warm- und Kaltzeiten

Sensationelle neue Forschungsergebnisse.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2020 15:48

    Genau! Davon hängt auch der jährliche "Klimawandel" (Temperaturschwankungen bis zu 40°!!!) ab - die Jahreszeiten. Sie entstehen durch den Einstrahlwinkel der Sonne. Einfache Physik der Unterstufe - wer halt aufgepasst hat.
    http://schulen.eduhi.at/riedgym/physik/11/jahreszeit/start_jahreszeit.htm

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Loräntz
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2020 17:46

    Durch Hüpfen kann Greta die Neigung der Erdachse korrigieren.
    Da darf man nicht drüber lachen !


alle Kommentare

  1. Leodorn
    19. März 2020 19:29

    Heißzeiten versus Kaltzeiten

    Unsere Klimatisten werden dagegenhalten: mag auch die größtmögliche Konstanz im Wechsel von Kalt-Warmzeiten regieren, mag dieser Wechsel somit regelmäßig nach Ablauf großer Zeiträume immer wieder wirksam werden, so sei doch das Phänomen eines erdfremden CO2-Ausstoßes erst seit jüngster Zeit vorhanden.

    Und diese „Unregelmäßigkeit“ passe ganz und gar nicht in das Schema der großen Regelmäßigkeit. Die Menschheit habe es daher „in der Hand“, den aufs Ganze gesehen konstanten (und die Atmosphäre erhaltenden) Wechsel zu zerstören.

    Interessanterweise macht man sich weniger Sorgen über die kosmischen Grundlagen, die für die Veränderungen von Obliquität, Exzentrizität und Präzession zuständig sind. Deren Periodik, wenn es überhaupt eine ist, müßte der 100.000er Wechsel-Periodik (Warmzeiten versus Kaltzeiten) ursächlich zugrunde liegen. Sollen wir so viel Vertrauen in die Regelmäßigkeit des Gravitationsverhaltens „anderer Planeten“ investieren?

    Vor dem Kambrium soll die Erde für 2 Millionen Jahre eine kompakte Eiskugel gewesen sein. Die Ahnen von Coronna überlebten dennoch, - tief im Inneren ihres planetarischen Iglus.
    LD

  2. Konrad Loräntz
    19. März 2020 17:46

    Durch Hüpfen kann Greta die Neigung der Erdachse korrigieren.
    Da darf man nicht drüber lachen !

  3. OT-Links
    19. März 2020 15:48

    Genau! Davon hängt auch der jährliche "Klimawandel" (Temperaturschwankungen bis zu 40°!!!) ab - die Jahreszeiten. Sie entstehen durch den Einstrahlwinkel der Sonne. Einfache Physik der Unterstufe - wer halt aufgepasst hat.
    http://schulen.eduhi.at/riedgym/physik/11/jahreszeit/start_jahreszeit.htm

    • Wyatt
      19. März 2020 18:32

      ….ja und ihre Neigung von dzt. ca. 23,5 Grad, wie auch ihre Kreiselbewegung unterliegen einer fortlaufenden Änderung!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung