Linke versuchen AfD-Parteitag unmöglich zu machen

Hotels werden reihenweise unter Druck gesetzt, Buchungen rückgängig zu machen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2020 05:11

    Statt "nie wieder" lautet es wohl "immer wieder".

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    2x Ausgezeichneter Kommentar

alle Kommentare

  1. Konrad Hoelderlynck
    06. März 2020 11:35

    Wahre Demokraten halt.

  2. Slomo
    06. März 2020 09:10

    Einerseits fordert man das Unternehmer wie Zuckerbäcker das Recht haben sollen aus Gewissensgründen z.b. Aufträge für Gleichgeschlechtliche Hochzeiten abzulehnen
    dann hat man auch zu akzeptieren wenn Hoteliere sagen AfD nicht bei mir im Haus

    • Tyche
      06. März 2020 11:39

      Ich versteh ihr Post nicht ganz!

      Selbstverständlich darf jeder sagen: Nein, bei mir nicht!

      Selbstverständlich ist aber Nötigung, Erpressung, Bedrohung durch, wie in diesem Fall eh immer wieder dieselben Starftäter - die Linkspopulisten, die mittlerweile aus dem Ruder gelaufenen, offenbar der RAF anhägndenden Linksradikalen ein Straftatbestand, der wohl nur im linken Merkelland nicht verfolgt wird!

      Das ist der eigentliche Skandal!

    • pressburger
      06. März 2020 23:36

      Irrtum. Die Wirte lehnen die Tagung der AfD im eigenen Haus, nicht deswegen ab weil sie etwas gegen die AfD haben. Sonder sie werden von der Antifa bedroht und haben Angst.

  3. OT-Links
    06. März 2020 05:11

    Statt "nie wieder" lautet es wohl "immer wieder".





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung