Die neue Atomwaffe der linken Medien: anonyme Denunziationen

Jetzt richtet der "Standard" sogar eine eigene Adresse ein, an der man anonyme "Informationen" deponieren kann. Nachdem schon die Korruptionsstaatsanwaltschaft auf anonyme Informanten setzt, ist nur Verschwörungstheoretikern und Vernaderern ein noch weiteres Betätigungsfeld eröffnet.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2019 13:03

    und jeder Vergleich mit STASI wird sofort anonym gemeldet

  2. Ausgezeichneter KommentatorPeter Pan
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2019 13:27

    Das Denunziantentum feiert fröhliche Urstände und erinnert an ganz finstere Zeiten.
    Die Gutmenschen bedienen sich offensichtlich begeistert dieser von ihnen so verdammten Methoden.

  3. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2019 12:01

    Das alles haben wir der grauslichen DDR-Funse im Nachbarland zu verdanken. Das ist ihr System. Wie im Ostblock!


alle Kommentare

  1. Abaelaard
    22. August 2019 07:29

    Jene die dorthin Meldungen absetzen sind doch genau die Kaliber welche, in die Nazizeit passend, ihre Blockwartmentalität begeistert ausleben.

    Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant !

  2. Peter Pan
    21. August 2019 13:27

    Das Denunziantentum feiert fröhliche Urstände und erinnert an ganz finstere Zeiten.
    Die Gutmenschen bedienen sich offensichtlich begeistert dieser von ihnen so verdammten Methoden.

  3. Politicus1
    21. August 2019 13:03

    und jeder Vergleich mit STASI wird sofort anonym gemeldet

  4. OT-Links
    21. August 2019 12:01

    Das alles haben wir der grauslichen DDR-Funse im Nachbarland zu verdanken. Das ist ihr System. Wie im Ostblock!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung