Der Trump- und Weinstein-Jäger als sexueller Gewalttäter

Der News Yorker Oberstaatsanwalt, der sich als besonderer Feind von Donald Trump betätigt, und der die Firma des Filmproduzenten Weinstein intensiv verfolgt hat, ist nun selbst schwerer sexueller Gewalttaten beschuldigt.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2018 20:16

    Wie ist das nur möglich, daß solche üblen Charakterschweine wie etwa New Yorks Staatsanwalt Eric SCHNEIDERMAN zu so einer hohen Position kommen können? Man faßt es nicht. Und dann diese widerliche Heuchelei:

    "Anlässlich des Pulitzer-Preises für die „New York Times“ wegen ihrer Berichterstattung über sexuellen Missbrauch gratulierte Schneiderman vor einem Monat im Kurznachrichtendienst Twitter mit einer Würdigung der „mutigen Frauen und Männer, die gegen sexuellen Missbrauch, den sie durch mächtige Männer erlitten hatten, aufstanden“."


alle Kommentare

  1. Igo
    09. Mai 2018 04:47

    Möchte nur "Eliot Spitzer" hier einwerfen..Klient Nummer 9 war der. Wer kann sich noch errinnern..auch DemonKrat! Naja, jeder hat halt so seine Spinnerein..lol..und eines muss man der Prosecution schon lassen: angeklagt haben sie ihn nie..hähä, dafür hat aber seine jetzt Ex-Frau fest zugeschlagen..

  2. Undine
    08. Mai 2018 20:16

    Wie ist das nur möglich, daß solche üblen Charakterschweine wie etwa New Yorks Staatsanwalt Eric SCHNEIDERMAN zu so einer hohen Position kommen können? Man faßt es nicht. Und dann diese widerliche Heuchelei:

    "Anlässlich des Pulitzer-Preises für die „New York Times“ wegen ihrer Berichterstattung über sexuellen Missbrauch gratulierte Schneiderman vor einem Monat im Kurznachrichtendienst Twitter mit einer Würdigung der „mutigen Frauen und Männer, die gegen sexuellen Missbrauch, den sie durch mächtige Männer erlitten hatten, aufstanden“."

    • pressburger
      08. Mai 2018 20:57

      Eine einfache Antwort. Hätte Killary mit ihren Klan gewonnen, wären diese Schweinereien nie ans Tageslicht gekommen. Die Demokraten hätten sich erfolgreich gegenseitig Deckung gegeben.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung