3300 Pädophile als UNO-Helfer getarnt

Menschen, die auf Missbrauch aus sind, suchen gerne die Tarnung als internationale Helfer. Der UNO-Skandal soll die gleichen Dimensionen haben wie die Missbrauchsfälle innerhalb der Kirche.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Februar 2018 22:07

    nur der Kirche?
    In den Kinderheimen der Stadt Wien (Stichwort Wilheminenberg) gab's auch ganz beachtliche Dimensionen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Februar 2018 10:49

    Was für Kriterien sind eigentlich notwendig, um UNO-Helfer zu werden?

    Ich nehme an, daß dort---wie auch bei der Caritas, hauptsächlich Leute unterkommen, die keine ordentliche Berufsausbildung, aber bestimmte perverse sexuelle Neigungen haben und die Hoffnung, diese während ihres Einsatzes auch ungehindert und ungestraft ausleben zu können.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAvatar
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Februar 2018 06:19

    Auch in der Kirche schlüpfen solche unter. Das Zölibat sorgt für eine starke Verschwulung der Priesterschaft - hin zum Missbrauch von Ministranten ist es dann nur noch ein kleiner Schritt. Die Hilfsorganisationen sind entweder links oder kirchlich. Da gibt es noch viele andere Parallelen, leider selten gute.


alle Kommentare

  1. Zraxl (kein Partner)
    26. Februar 2018 15:28

    3300 Pädophile in der Kirche? Wann soll das gewesen sein?
    Ja, es gab etliche Skandalfälle in der Kirche. Aber wieviele waren das wirklich?
    Oder ist damit gemeint, dass Der Standard über jeden einzelnen Fall 3300 Artikel geschrieben hat?

  2. Undine
    24. Februar 2018 10:49

    Was für Kriterien sind eigentlich notwendig, um UNO-Helfer zu werden?

    Ich nehme an, daß dort---wie auch bei der Caritas, hauptsächlich Leute unterkommen, die keine ordentliche Berufsausbildung, aber bestimmte perverse sexuelle Neigungen haben und die Hoffnung, diese während ihres Einsatzes auch ungehindert und ungestraft ausleben zu können.

  3. Avatar
    24. Februar 2018 06:19

    Auch in der Kirche schlüpfen solche unter. Das Zölibat sorgt für eine starke Verschwulung der Priesterschaft - hin zum Missbrauch von Ministranten ist es dann nur noch ein kleiner Schritt. Die Hilfsorganisationen sind entweder links oder kirchlich. Da gibt es noch viele andere Parallelen, leider selten gute.

  4. Politicus1
    23. Februar 2018 22:07

    nur der Kirche?
    In den Kinderheimen der Stadt Wien (Stichwort Wilheminenberg) gab's auch ganz beachtliche Dimensionen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung