Mittelmeer: Nicht einmal das Ertrinken wurde gestoppt

Die EU und Italien retten täglich mit großem Aufwand Tausende Migranten, die von der islamistischen Migrationsmafia auf überfüllten Schlauchbooten ins Meer geschickt wurden. Doch nicht einmal das erklärte Ziel der Rettung wurde erreicht: Es ertrinken mehr Menschen denn je (weil die Mafia immer sorgloser geworden ist) - und zugleich landen Hunderttausende Afrikaner in Europa, die hier niemand haben will. Die NZZ sieht nur noch in Gewalt eine Lösung.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBob
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2016 08:55

    Retten würde man auch wenn die Herausgefischten wieder zurückgebracht werden, und die Boote die Teil einer Straftat sind einfach unbrauchbar macht.


alle Kommentare

  1. Bob
    14. September 2016 08:55

    Retten würde man auch wenn die Herausgefischten wieder zurückgebracht werden, und die Boote die Teil einer Straftat sind einfach unbrauchbar macht.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung