Tagebuch

Wenn ein unfähiger Minister ungehindert von Diktatur träumt

25. März 2020 00:48 | Autor: Andreas Unterberger
418 Kommentare

Zur Corona-Krise hat Österreich nun auch eine Anschober-Krise. Und zwar gleich eine doppelte. Mit zunehmender Intensität wünscht man sich lieber die Ärztin Pamela Rendi-Wagner auf dem Sessel des Gesundheitsministers, oder zumindest auf dem des zuständigen Sektionschefs. Hat sie sich ja schon als Medizinerin gerade auf Epidemien spezialisiert, wäre also insofern eine Idealbesetzung. Sie hatte sich aber leider in einen Job wegloben lassen, für den sie völlig ungeeignet ist. Nun hat Sebastian Kurz dem grünen Minister zumindest bei einem seiner beiden Mega-Fehler voll ins Ruder gegriffen – wofür man ihm überaus dankbar sein muss. Zur zweiten Anschober-Katastrophe hat sich Kurz aber leider bisher nicht geäußert.

Zuerst zur ersten: Der Bundeskanzler hat es zwar mit viel Höflichkeit formuliert: Er habe Anschober um ein massives Hochfahren der Corona-Tests "ersucht". Aber in Wahrheit hat Kurz ganz eindeutig und massiv – vielleicht auch lautstark – eingegriffen. Und sich durchgesetzt.

Dabei hat Anschober noch ein paar Stunden vorher der APA erklärt, dass er und sein "Fachbeirat" den auch von der SPÖ-Chefin erhobenen Ruf nach flächendeckenden Tests "als nicht sinnvoll" bewerten. Dieses Verlangen sei "auch aufgrund der Ressourcen nicht umsetzbar." Man habe eh die Labor-Kapazität schrittweise auf 4000 Tests pro Tag erhöht.

Als er jetzt von Kurz zu einer 180-gradigen Kurskorrektur und zu einer Fast-Vervierfachung dieser Zahl gezwungen ("gebeten") worden ist, konnte der Gesundheitsminister sein bisheriges Schlafen nur durch ein gestottertes Argument verteidigen: Man hätte auf die technische Entwicklung der Tests warten wollen.

Dümmer geht’s nimmer. Es muss doch jedem klar sein: Selbst nicht hundertprozentig sichere Tests sind besser als keine. Vor allem, wenn die nun in breiter Front versprochenen Schnelltests nur solche Menschen als infiziert anzeigen, die auch wirklich infiziert sind. Und jener kleine Teil, der zwar schon infiziert ist, wo aber die Schnelltests noch keine Erkrankung anzeigen, hätte ja auch ohne Einführung dieser Schnelltests als vermeintlich nicht-ansteckend gegolten. Also auch nicht perfekte Tests sind nur eine Verbesserung, keine Verschlechterung.

Aber ganz unabhängig von diesen offenbar in Kürze kommenden Do-it-yourself-Schnelltests: Auch die in den Augen des Gesundheitsministers professionellen und daher sichereren Tests werden jetzt – also noch, bevor jeder Österreicher selber zuhause Schnelltests machen kann – als Folge des Kurz-Eingreifens massiv hinaufgefahren. Davon werden jetzt täglich 15.000 möglich sein, also mehr als die Hälfte dessen, was seit Beginn der Epidemie insgesamt(!) an Testungen vorgenommen worden ist. Das ist ein völlig untragbarer Zustand gewesen, bei dem etwa (wie hier gestern berichtet) selbst Asienrückkehrern mit Lungenentzündung vom Rotkreuz-Gesundheitsministeriums-Telefon die Testung verwehrt worden war.

Man kann dem Bundeskanzler nicht genug danken, dass er da jetzt eingegriffen hat. Natürlich kann man immer fragen, ob er das nicht früher tun hätte sollen. Aber erstens gibt es in der österreichischen Verfassung eigentlich eine genaue Kompetenzverteilung. Und zweitens ist ja auch Kurz so wie wir fast alle ein medizinischer Laie.

Das ist Anschober allerdings auch. Deshalb hat er sich viel zu lange auf irgendwelche in der Anonymität werkende "Experten" eines Fachbeirats verlassen, die sich wochenlang skurrilen Spielen und Kurvendiskussionen hingegeben haben, die vermutlich auch an der bei Wissenschaftlern und Beamten so häufigen Krankheit leiden: "Ich bin der Klügste und wenn ich mich einmal verrannt habe, dann bleibe ich konsequent auf dem Irrweg". Dabei sind ständig spieltheoretische Simulationen herausgekommen: Wenn wir die Kontakte um soundso viel Prozent verringern, dann reduzieren wir die Infektionen um soundso viel Prozent. Der Rest – wie Tests und Anschaffung von Masken, Schutzanzügen und Sauerstoffgeräten – hat Anschobers Spieltheoretiker nicht interessiert.

Ihren von Anschober gedeckten Spielen haben wir wochenlange Verspätung bei den diversen Anschaffungen – und einen horriblen Polizeistaat zu danken!

Jetzt hat es sich zumindest mit dem Verlassen auf Kurven und Simulationen ausgespielt. Jetzt hat Kurz das getan, was auch ein grüner Minister tun hätte können: Er hat den gesunden Menschenverstand eingeschaltet. Man könnte ein wenig eitel auch sagen: Kurz hat in den letzten Tagen intensiv das Tagebuch gelesen.

Kurz hat jedenfalls erstens genau das getrommelt, was hier schon mehrfach – durchaus laienhaft, aber dem zentralen Ratschlag der Weltgesundheitsorganisation folgend – verlangt worden ist: "Testen, testen, testen!" Und er hat in seinen Auftritten auch den zweiten, im Tagebuch immer wieder angesprochenen Gedanken aufgegriffen: Der heißt in Kurzform "Südkorea". Und in Langform: Man schaut sich in solchen Krisen jene Länder an, von denen man etwas lernen kann, weil sie schon früher erfolgreich mit der Epidemie umgegangen sind, ohne die Gesellschaft so abzutöten, wie es bei uns geschehen ist.

Der Blick nach Südkorea macht die Ausrede von Anschober auch lächerlich, er habe halt auf die technische Entwicklung der Tests warten wollen: Denn Südkorea hat schon viele Wochen früher 300.000 Tests gemacht, ohne auf irgendwelche Entwicklungen zu warten (und dann jeden positiv Getesteten – aber eben nicht eine ganze Nation – zu strengster Isolation gezwungen). 300.000 sind zehnmal so viel, wie bis heute in Österreich getestet worden sind. Was die Südkoreaner technisch geschafft haben, was dort schon damals ohne Aufhebung des Rechtsstaats möglich war, muss doch auch bei uns möglich sein.

Gewiss, Anschober hat im Regierungsteam mit seinen falschen Strategievorschlägen einen kongenialen Partner gefunden: den Polizeiminister Nehammer. Nicht nur mir, sondern vielen Österreichern wird bei jedem Auftritt Nehammers angst und bang, wenn er sadistisch-lustvoll von den strengen Strafen spricht, mit denen jetzt der totale Kontrollstaat von seinen auch nicht gerade sadismusfreien Truppen durchgesetzt wird.

Kurz hat höchstwahrscheinlich deshalb eingegriffen, weil er zu spüren begonnen hat, dass die Stimmung zu kippen beginnt. Deshalb hat er sich – mit seinem nach wie vor sensationellen Kommunikationsgenie – wieder voll an die Front gestürzt. Ich habe jedenfalls noch nie erlebt, dass der Bundeskanzler neben einer Pressekonferenz am Vormittag am gleichen Abend in den meist gesehenen Nachrichtensendungen – also jedenfalls der des ORF und der von Servus-TV sowie möglicherweise auch in denen von kleineren Sendern – lange Exklusivinterviews gegeben hat (wobei die Qualität der Interviewfragen übrigens wieder einmal nicht für den ORF gesprochen hat …).

 

Anschober will Klima genauso (totalitär) bekämpfen wie Corona

Noch viel ärger als Anschobers Versagen in Sachen Tests sowie bei der rechtzeitigen Beschaffung von Masken, Sauerstoffgeräten und Isolieranzügen sind aber jene unglaublichen Sätze, die der Gesundheitsminister vor ein paar Tagen in einem Radio-Interview formuliert hat. Damit sind die Vorahnungen noch weit übertroffen worden, die man schon bekommen hat, als Anschober bei Amtsantritt gesagt hat, er wolle sein Ressort in "Ministerium für Zusammenhalt" umbenannt sehen. Das ist eine Formulierung, wie wenn sie von George Orwell als Teil einer ultimativen Diktatur ausgedacht worden wäre (die ja auch ein "Ministerium für Liebe" betreibt ...).

In diesem Interview wird Anschober von einem roten ORF-Politruk um Zustimmung heischend gefragt, ob die jetzt ergriffenen "drastischen Maßnahmen" nicht auch gegen die "Erderhitzung" am Platze wären. Diese Frage heißt nichts anderes als: Sollen wir unter Berufung auf weitere Panik-Szenarien nicht den jetzigen totalitären Polizeistaat praktischerweise gleich dauerhaft fortführen? Das "Erderhitzungs"-Szenario eignet sich ja auch nach dem in einem Jahr wohl abgenutzten Corona-Virus noch für viele Jahrzehnte hervorragend (Notfalls holt man halt die Weltuntergangs-Schülerin aus Schweden wieder aus der Requisitenkiste, um das zu begründen; ist sie doch ohnedies vom Papst über unseren Bundespräsidenten bis zum UN-Präsidenten wie eine Prophetin angehimmelt worden).

Aus Anschobers Antwort ist mit jedem Ton zu hören, wie fasziniert er sofort von der Anregung des ORF-Genossen ist. Er weist den Gedanken einer Perpetuierung der drastischen Maßnahmen nicht etwa zurück, sondern stimmt ihm sogar ausdrücklich zu. Wörtlich:

"Es ist beachtlich, dass wir Dinge in die Wege geleitet haben, wo vor einer Woche jeder gesagt hätte: Das ist unmöglich in Österreich. Dieses Denken werden wir beim Klimaschutz, bei der größten globalen Krise, die wir haben, genauso brauchen. Ich halte das für einen Lernprozess. Und ich freue mich darauf, wenn wir die Corona-Krise überstanden haben, dass wir dann die Klimakrise mit einer ähnlichen politischen Konsequenz angehen werden."

Da muss man sich wirklich jedes Wort zweimal durchlesen, auch wenn einem schon beim ersten Mal der kalte Angstschweiß auf die Stirne getreten ist.

Da wird ganz offen und intensiv von der permanenten Diktatur geträumt! Da hat sich einer wirklich schon alle argumentativen Bausteine zur Ewig-Erklärung des Polizeitotalitarismus bereitgelegt. Man braucht Anschober nur genau zuzuhören, um sogar eine noch viel schlimmere und längere Diktatur herankommen zu sehen. Ist doch für ihn die Klimakrise überhaupt die "größte Krise", also jedenfalls eine größere noch als die ohnedies schon heute das ganze Land lahmlegende Corona-Krise. Damit kann man dann spielend noch härtere Maßnahmen einer grünen Ökodiktatur begründen (für uns wird das allerdings nichts mit spielend, sondern nur mit bedrückend zu tun haben).

Wenn die CO2-Emissionen im Corona-Jahr (die jetzt durchs Parlament gepeitschte Ausnahmezustands-Gesetzgebung ist ja eh gleich bis Jahresende datiert!) so drastisch zurückgehen, wie sie es in den letzten Wochen zweifelsfrei getan haben, dann ist ja der – scheinbare – Beweis erbracht: Man muss nur die Leute in ihre Wohnungen sperren, alle Fabriken und Baustellen herunterfahren, alle Schulen und Veranstaltungen verbieten, und schon ist der Planet gerettet.

Bitte, lieber Herr Bundeskanzler: Sie müssen ja nicht jedes Anschober-Interview gehört haben, aber lesen Sie dieses nach und fahren dann bitte mit einem noch viel lauteren Donnerkeil hinein als bei den Corona-Tests! Wenn Sie das nicht tun, dann werden Sie nämlich – bei allen Verdiensten, die Sie in Sachen Tests errungen haben – mitschuldig. Qui tacet consentire videtur. Dieser Satz gilt vor allem dann, wenn man Chef einer Regierung ist, wo ein Minister so unglaubliche Dinge sagt. Und der diese Worte bis heute nicht zurückgenommen hat.

Gegen diese beiden katastrophalen Fehler Anschobers ist es nur lächerlich, wie jetzt die Freiheitlichen versuchen, auch irgendwie wieder den Fuß auf die politische Landkarte zu bekommen: Sie wollen Anschober jetzt mit einem U-Ausschuss bedrängen – aber ausgerechnet wegen der Corona-Ansteckungen im Skiort Ischgl. Dort sind sicher in jenen Tagen Fehler passiert, weil man die Gefahren nicht richtig eingeschätzt hat. Dort hat möglicherweise auch das Gesundheitsministerium ein Eingreifen versäumt. Aber mit absoluter Sicherheit hätte der globale wie nationale Corona-Brand genauso losgelodert, wenn der Ort Ischgl gar nicht existieren würde.

Feuchte Diktatur-Träume seit ein paar Monaten im Amt befindlicher Minister sind jedenfalls tausendmal schlimmer als die Tatsache, dass einige Dutzend von Hunderttausend globalen Ansteckungen in Ischgl erfolgt sind. Wer das nicht begreift, ist halt wirklich geistig nie über tiefstes Kronenzeitungs-Niveau hinausgekommen.  

Der Auftrag an die Wirtschaftskammer war ein Fehler

Kurz täte aber auch gut daran, in den allernächsten Tagen noch an einer weiteren Front einzugreifen, wo ebenfalls die Stimmung kippt: bei der Vergabe der in der vorigen Woche beschlossenen 38 Milliarden Euro, womit Österreich die Wirtschaft in Gang halten will. Dabei ist offensichtlich mengenweise Sand im Getriebe, weil noch immer niemand die Regeln kennt, wer eigentlich wie viel wann bekommen kann, und was man alles beweisen muss, bevor man an das Geld herankommt.

Es erweist sich zunehmend als problematisch, die Wirtschaftskammer damit beauftragt zu haben. Denn die war zwar rasch mit dem Selbstlob und medienberuhigenden Inseraten, hat aber noch immer keine Nägel mit Köpfen zustandegebracht (die Vermutung ist groß, dass die Personalabbaumaßnahmen in der Kammer in den letzten Jahren allzu viele fähige Köpfe ersatzlos hinausintrigiert haben).

Außerdem ist es absurd, dass Hunderttausende österreichische Einkommensteuerzahler, die gar nicht Mitglieder dieser Wirtschaftskammer sind, jetzt bei dieser betteln gehen sollen, damit sie auch eine Unterstützung bekommen. Selbst wenn dort mit überirdischer Gerechtigkeit vorgegangen würde, würde jeder freiberuflich Tätige naturgemäß tiefstes Misstrauen haben, dass die WKO nicht ihre eigenen Mitglieder bevorzugt.

Genauso problematisch ist es, wie bürokratisch sich die von der Politik so empfohlene Kurzarbeit in der Praxis für die Arbeitgeber erweist. Hier müsste sofort das Mitsprache- (und damit auch Veto-!) Recht der Betriebsräte eliminiert werden. Kein Wunder, dass jetzt viel mehr Arbeitnehmer gleich ganz gekündigt werden, bevor sich ein Unternehmen Bürokratie und Betriebsrats-Verhandlungen antut. Wenn eh gleichzeitig der Ausnahmezustand immer mehr verlängert wird.

Die Sozialpartner haben sich (auch) in der Krise mehr als Problem, denn als Problemlöser erwiesen. Allerdings kann man jetzt den Fehler, sie in den letzten Tagen wieder eingeschaltet zu haben, nicht mehr ganz rückgängig machen. Das würde wohl zu lange dauern, würde man die Förderungen jetzt doch direkt über die republikseigenen und daher neutralen Finanzämter abwickeln statt über interventionsanfällige Interessenvertretungen. Zumindest die Ersthilfe muss jetzt wohl notgedrungen über die WKO gehen.

PS: Ich gebe offen zu, die ersten Corona-Auftritte der Herren Anschober und Nehammer durchaus positiv gesehen zu haben. Aber ich hab ja kein Problem dazuzulernen. Außerdem haben sich anfangs beide Herren nicht von ihren offenbar wahren Seiten gezeigt.

PPS: Wenn eines Tages auch der Kampf zur Rettung des Planeten nicht mehr ausreicht, um die Notwendigkeit eines totalitären Polizeistaats zu begründen, dann steht das überhaupt ultimative Diktatur-Argument schon bereit: Der Kampf gegen die fürchterlichen Bedrohung von rechts! Der ist ja schon durch den Koalitionspakt fest vorprogrammiert, wo alle möglichen rechtstaatswidrigen Methoden für den notwendigen Kampf gegen den offenbar bedrohlichen Rechtsextremismus angekündigt worden sind.

Teilen:
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    33x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2020 03:28

    Genau genommen sind die Einlassungen des Hrn. Anschober um Klassen schlimmer als das, was Strache in Ibiza geliefert hat. Strache hat nämlich in keiner Sekunde in Aussicht gestellt, Österreich in eine Diktatur verwandeln zu wollen, was Anschober sehr wohl getan hat. Anschober kann sich auch nicht darauf berufen, eingekifft oder angesoffen gewesen zu sein.

    Das Problem der Grünen ist ihre totalitäre Ideologie, der sie alles unterzuordnen bereit sind. Dieses Problem hat aber nicht nur der Hr. Anschober, sondern die grüne Partei im Allgemeinen. Man braucht sich die Riege von der Fr. Hebein bis zur Fr. Gewessler genau ansehen, von der Kogler nur das freundliche Gesicht ist.

  2. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2020 01:33

    Auch ich habe dazugelernt. Und weiß seit einiger Zeit, daß nicht primär Politiker und ihre "falschen" Entscheidungen, nicht Parteien mit ihrem "falschen" Programm die ständige Ursache für den nicht endenwollenden Winter unseres Mißvergnügens sind, sondern in erster Linie das System, das sich parlamentarische Demokratie nennt. In dem sich SP und VP von Anbeginn an kartellartig Macht, Pfründen, Versorgungspöstchen für verdiente Apparatschiks etc. teilen.

    Die kurzfristigen Intermezzi der Blauen und Grünen bleiben bei aller medialen Präsenz vor allem der Grünen nicht mehr als temporäre Einsprengsel.

    Das Land ist und bleibt fest in der Hand der korporatistischer Klüngel und ihrer Parteigänger.

    Für die Ausgeplünderten macht es dabei gar keinen Unterschied, ob dies auf nationaler oder auf EU-Ebene passiert. Nicht einmal, daß unsere Politschranzen mehr und mehr zu Marionetten globaler Player regredieren.

    Denn ausgeplündert ist ausgeplündert. Ob nationale Gesetze oder EU-Verordnungen den Bürger um individuelle Freiheit und Gestaltungsmöglichkeiten für ein selbstverantwortetes Leben bringen, macht nämlich nicht wirklich einen Unterschied.

    Auch wenn es gemäß dem Slogan "Und täglich grüßt das Murmeltier" durchaus lustvoll ist und der Triebabfuhr dienlich sein kann, vor allem aber einfacher ist, auf die Politiker, die Parteien (auf die falschen natürlich, die eigenen wären ja in Ordnung, nur können sie leider nicht so, wie sie wollen...) zu schimpfen - Änderung wird nur dann möglich, wenn jeder bei sich selbst beginnt und bereit ist, dagegenzuhalten.

    Das heißt jedoch unter Umständen, allerlei Unannehmlichkeiten, von sozialer Ächtung, Verlust von "Freunden", Zerstörung der wirtschaftlichen Lebensgrundlage bis hin zu physischer Gewalt, in Kauf zu nehmen.

    Doch wer sich nicht bewegt, ist möglicherweise auch schon tot.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBaldur Einarin
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2020 05:21

    Auch 15 000 durchgeführte Tests täglich sind wenig- erst in 10 Tagen 150 000 .! Eine Patientin von mir mit hohem Fieber und Pneumoniesymptomen wartet seit 5 Tagen auf das Testerergenis. Am Flughafen Wien wurde bis Mitte letzter Woche lediglich die Körpertemperatur gemessen- mit einer Tablette Novalgin lässt sich eine Kosmetik der Körpertemperatur bestens erzielen. Die Notrufnummer 1450 ist überlaufen- man wartet ca 45 Minuten in der Warteschleife. Anschober ist genauso eine Fehlbesetzung auf den Posten des Gesundheitsministers, wie die Bauernbundsekretärin als Verteidigungsministerin !
    Kurz hat wahrscheinlich noch einmal die Kurve gekratzt.
    Als Folge der ungezügelten Globalisierung, des Strebens nach Gewinnoptimierung unter dem Mantel der "freien Marktwirtschaft", werden heutzutage lebensnotwendige Medikamente unter nicht optimalen und kontrollierbaren Bedingungen in China, Indien oder Brasilien hergestellt.Schon seit mehr als einem Jahr ist bekannt, dass der einzige Hersteller des Blutdruckmittels Candesartan in Eurooa die Firma Krka in Slowenien ist.
    Nicht nur linke Globalisierung führt in den Abgrund!

  4. Ausgezeichneter KommentatorCato
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2020 09:44

    Der „liebe Herr Bundeskanzler“ mag ein „sensationelles Kommunikationsgenie“ sein. Ein Staatsmann ist er nicht.

    Er hat die Probleme mit den Grünen-in Zusammenarbeit mit dem Grünen Bundespräsidenten verursacht, indem er die Koalitionsvereinbarung mit der FPÖ gebrochen hat und insbesondere den ihm intellektuell überlegenen Herbert Kickl aus dem Innenministerium entfernt hat.

    Medial mild erscheinend wie der Bundespräsident, aber faktisch eiskalt zum eigenen Machterhalt. Dass Dr. Unterberger vermeint, dass man dem Bundeskanzler „nicht genugdanken kann“ beweist, dass Dr. Unterberger die AnalogiezwischenMerkel und Kurz noch nicht erkennt. Noch nicht!

  5. Ausgezeichneter KommentatorO5
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2020 01:28

    Zu Minister Anschober fällt mir der Satz ein: „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht“:

  6. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2020 06:21

    Ich hätte erwartet, dass der einstige Burnoutler Anschober dem Ministeramt nicht lange gewachsen sein wird und krankheitshalber zurücktritt. Davon ist selbst in Zeiten der Wuhan-Grippe nichts zu bemerken. Deshalb frage ich mich, ob das mit dem Burnout überhaupt stimmte? War diese Diagnose nur vorgeschoben, um eine schwere psychische Störung zu vertuschen? Paranoide-Schizophrenie? Gotteswahn, Größenwahn, Cäsarenwahn?

    Jeder angehende Beamte wird amtsärztlich untersucht, warum nicht angehende Minister??

  7. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2020 09:05

    1000 Mal Dank für Ihre Arbeit, Herr Dr.Unterberger. Dieses Anschoberzitat hätte ich ohne diesen Artikel hier nicht mitbekommen. Es ist aber absolut unerläßlich, daß es jeder Österreicher erfährt, daß Anschober im Besonderen und die Grünen im Allgemeinen eine Diktatur errichten wollen.

    Da ich dem Freund von George Soros, Sebastian Kurz, auch nicht traue, sage ich: bei allem berechtigten Lob für einiges, das Kurz tut, ist auch bei ihm allerhöchste Wachsamkeit geboten.

    Daß die FPÖ voll abgetaucht ist, ist tragisch. Sie erfüllt ihre Aufgabe als Opposition nicht. Wenn sie die Monate jetzt wenigstens für eine wirklich gediegene Konsolidierungs- und Strategiearbeit nützen und exzellent Mitarbeiterrekrutierung und -ausbildung betreiben würde, wäre das ja auch sehr sinnvoll und langfristig ohnehin existentiell wichtig.

    Allein, ich fürchte, die FPÖ tut nichts. Nicht einmal für sich und ihre Zukunft.
    Schade, daß Straches DAÖ keine Alternative sein kann.

    Hoffentlich tauchen Männer auf (Männer schreibe ich sehr bewußt), die die Lücke, die die FPÖ aufgemacht hat, schließen wird. In Zeiten, in denen eine Regierungspartei ganz offen über die Errichtung einer Diktatur redet und sie auch plant, brauchen wir aus Gründen von Demokratie, Freiheit und Rechtsstaat eine politische Speerspitze der freiheitlichen Gesinnung.


  1. josef der kritsche (kein Partner)
    24. Juli 2020 08:43

    mir bleibt die spucke weg ,was für herschaften an der macht sind wie schon immer gesagt habe die grünen sind eine krankheit(ANSCHOBER)zahlen werden gelogen und verborgenn nur das dumme volk wegsperen kann.wo bleiben die rechte des bürgers.langsam bekommt das ganze einen geruch eh wissen scönen gruss von a.h

  2. bcom (kein Partner)
    28. März 2020 20:07

    Es tut mir leid, aber wer hat die Grünen in die Regierung geholt?
    Und ja, die nachfolgende(n) Generation(en), egal ob CO2 beschwipst oder so, wird sich diese Schweinereien die bisher passiert sind am Ende sicherlich nicht gefallen lassen. Beispiel: DDR oder so!

  3. Christian Peter (kein Partner)
    28. März 2020 00:09

    Wenn ein schwarzer Schülervertreter und ein grüner Alkoholiker eine Regierung bilden - was ist das Ergebnis ?

  4. Hubsi Kammer (kein Partner)
    27. März 2020 17:19

    Profiteure der Angst ARTE 2009 auf YouTube!!!
    Anschauen und vergleichen!
    WHO steht in Privatbesitz und ist wie UNO, NATO der Büttel der NWO.
    Dank auch an Steirerfred!

  5. Knut (kein Partner)
    27. März 2020 17:04

    Nennen wir ihn doch lieber Unschober - das paßt weit besser.

    Steigend Corona Fälle vergleich ich wie folgt:

    Das ist wie bei den Alcotests: Wenn man mehr kontrolliert, erwischt man mehr Betrunkene. Das heißt aber noch lange nicht, dass plötzlich mehr alkoholisierte Autofahrer unterwegs sind.
    Und wenn man dann nur die kontrolliert, die man vorher schon beim Bechern beobachtet hat, wird die Trefferquote bei den Alkotests erschreckend hoch. Das läßt sich dann natürlich auch medial hochwirksam ausschlachten ... pooh - brutal - lauter Besoffene unterwegs ... Wahnsinn, drakonisch höhere Strafen müssen her usw. ...

    ... kommt euch das irgend wie bekannt vor?

  6. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    27. März 2020 16:43

    Meine Nichte kam vorige Woche Samstag von der Flachau nach Hause. Sie hatte dort zwei Tage verbracht und sich offenbar angesteckt. Hohes Fieber und trockener Husten. Nach Anruf bei 1450 erfolgte am Sonntag eine Testung. Ihr Lebenspartner, der mit ihr zusammen lebt, wurde trotz Aufforderung nicht getestet. Es hieß, er hätte keine Symptome und könne auch weiter zur Arbeit gehen. Er telefonierte mit seinem Chef und stellte sich freiwillig in Quarantäne. Mittlerweile sind 6 Tage vergangen und es liegt immer noch kein Ergebnis vor. Die BH meinte heute, es könne noch dauern. Woran man gut erkennt, wie wenig die "aktuellen Zahlen" tatsächlich aussagen. Sie liegen vermutlich um ein Vielfaches höher.

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. März 2020 21:50

      Sowieso. Wenn (nach Aussage eines Experten) Corona bei 99 % der Infizierten keine oder nur geringe Symptome macht, kann man sich die Dunkelziffer ausrechnen. Am besten gar nicht testen lassen, dann gibt es auch keine Probleme. Ich hatte heuer möglicherweise auch schon Corona, habe damals (Ende Jänner) aber nicht an Corona gedacht.

  7. fewe (kein Partner)
    27. März 2020 15:07

    Es ist sowieso ein verantwortungsloser Irrsinn, Ministerposten an Leute zu vergeben, die von ihrem Ressort keine Ahnung haben. Überall Parteitrotteln hinzusetzen, die dann von irgendwelchen teuer bezahlten Beratern ferngesteuert werden ist ein Irrsinn. Da könnte man auch die Ministerposten an die Urania-Puppen vergeben.

    Ja, die Pamela Rendi-Wagner oder der Herwig Kollaritsch sollen das Ministerium übernehmen. Die haben Ahnung von dem Thema.

    Es ist die falsche Zeit für Versorgungsposten in diesem Ressort.

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 16:49

      Rendi Wagner sagt aber herzlich wenig fachbezogenes zu Corona. Überhaupt ist die Opposition sehr still.

  8. Christian Peter (kein Partner)
    27. März 2020 13:50

    Wochenbericht des Robert - Koch - Instituts : Keine Auffälligkeiten bei Atemwegserkrankungen, ganz im Gegenteil - 2020 deutlich weniger akute Atemwegserkrankungen als in den vergangenen Jahren. Auch schwere Verläufe deutlich seltener als in den vergangenen Jahren. Corona - Nichts als eine Hysterie ?

    Wochenbericht Robert - Koch - Institut; 1. Die Zahl der Atemwegserkrankungen normalisieren sich jetzt - wie in den Vorjahren ohne Lockdown. 2. Keine Krankenhausüberlastung durch Covid19 - deutlich weniger schwere Atemwegserkrankungen als in den vergangen Jahren.

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2020 15:20

      Schön langsam habe ich eh das Gefühl, dass da was nicht stimmt. Insbesonders wegen der Teilmobilmachung - wohl gegen aufmüpfige Bürger.

      Interessant ist es ja, dass in der Hauptsache Prominente an Corona erkranken. Ich kenne niemanden, der das hat. Wer weiß, wievielen Toten das nachträglich angedichtet worden ist.

      Ich denke nun immer öfter an eine Seite in der Nazi-Propagandazeitschrift "Signal", die seinerzeit im deutschen Ausland u.a. an Schüler des Goethe-Instituts verschickt wurde. Da war eine ganze Seite herzallerliebster Fotos von Hitler mit dem Bildtext - sinngemäß - "jemand der so nett schaut, kann doch nicht böse sein".

      Nur Verschwörungstheoretiker hatten Hitler Böses angedichtet.

  9. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)
    27. März 2020 12:49

    REPUBLIK ÖSTERREICH STRAFGESETZBUCH StGB

    Hochverrat
    § 242. (1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt die Verfassung der Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer zu ändern oder ein zur Republik Österreich gehörendes Gebiet abzutrennen, ist mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren zu bestrafen.
    (2) Ein Unternehmen im Sinn des Abs. 1 liegt auch schon bei einem Versuch vor.

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 13:55

      @ DER GESTIEFELTE KATER

      Damit locken sie keinen Hund hinter Ofen hervor - Österreich gibt es nicht -

      es ist ein Kunstprodukt - fragen sie SHAEF.......

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2020 15:31

      @McErdal: Also Österreich ist schon ein legaler Staat. Bei der BRD ist es strittig. Da hatten die Reichsbürger angeblich tatsächlich jedes Gerichtsverfahren gewonnen. Gegen die kann daher erst vorgegangen werden, seitdem ein Gesetz geschaffen worden ist, das sie als Reichsbürger unter Strafe stellt. Seltsamerweise gilt das in Österreich auch so, obwohl das Österreich ja egal sein kann, ob jemand die BRD anerkennt oder nicht. Reichsbürger wollen nicht Österreich vereinnahmen.

      In Deutschland ist die Situation nicht klar - was mich aber nichts angeht und mir daher auch egal ist -, aber von Österreich habe ich sowas noch nie gehört. Wir haben auch eine Verfassung im Gegensatz zu Deutschland.

    • Knut (kein Partner)
      27. März 2020 17:08

      FEWE: Österreich ist eine Firma !!!

  10. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    27. März 2020 12:43

    Wenn ein Volksschulllehrer ( im Prinzip nichts gegen diesen wichtigen Berufsstand) durch seine Partei zum Gesundheitsminister mutiert, dann darf man sich doch nicht wunden. Das ist ja die Crux unseres politischen Systems! Jeder braucht zur Ausübung seiner Tätigkeit eine nachweislicheQualifikation: der Schuster, der Bäcker, der Elektriker. Sogar ich habe dazu ein klitzekleines Veterinärstudium benötigt. Politiker jedoch und Funktionäre sind mit höheren Weihen gesegnet, so wie einst die Herrscher von Gottes Gnaden. Was deren Unfähigkeit betrifft, ist in gründlich der Geschichte nachzulesen.

    • Der Realist (kein Partner)
      27. März 2020 13:19

      Diese "Universalgenies" hüpfen oftmals auch von einem Ministeramt zum nächsten.
      Heutzutage gibt es auch viele dieser Modeberufe, da weiß meist niemand welche Qualifikation dafür notwendig ist, hauptsächlich haben diese mit Kosmetik,, Ernährung, Baumumarmen etc. zu tun. Auch im "Kulturbereich" tummeln sich viele die sich selbst überschätzen und von "Gönnern" (Parteien) noch gefördert werden. Derzeit jammern sie alle weil die Kunden ausbleiben, schuld ist natürlich das Virus. Covid-19 wird aber eh bald vorbei sein, hat nicht Schönborn schon gesagt, "alles wir gut" (was etwa dazu die Toten sagen?), so wird heute auch in Rom gebetet um die Seuche zu vertreiben.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      27. März 2020 13:24

      Der Anschober ist nicht durch die Grünen, sondern durch die schwarz-türkise Pest zum Gesundheitsminister geworden. Verdrehen sie nicht die Tatsachen!

  11. Torres (kein Partner)
    27. März 2020 12:24

    Unterberger scheint BK Kurz als absoluten Garanten für Demokratie und alle damit verbundenn Freiheiten zu sehen. Das ist absolut nicht der Fall. Neben den sogar von Unterberger kritisieren Einschränkungen der Meinungsfreiheit und dem "Kampf gegen Rechtextremismus" (aber keneswegs gegen den viel häufigeren und gewalttätigeren Linksextremismus), sieht man gerade jetzt, was er noch alles plant: nämlich die Verfolgung und Sanktionierung bzw. "Korrektur" von "Fakenews". Unter diesen Begriff fällt alles, was nicht den offiziellen Verkündigungen der Regierung entspricht; derzeit noch betreffend Corona, im nächsten Schritt wohl alle politischen Meinungen. Kommunismus pur, made by Kurz & Grün.

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2020 15:35

      Ja, oder wie Feindsender hören bei den Nazis.

      Es geht den Staat einfach nichts an, was sich der Bürger denkt.

  12. Zraxl (kein Partner)
    27. März 2020 11:27

    Interessant ist, dass die Anzahl von Testungen täglich zurückgeht.
    24.3. 4962 (Quelle Wikipedia)
    25.3. 4016
    26.3. 3588
    27.3. 3557 (Kumulativ 39552 - 35995 vom Vortag)

    Das reduziert natürlich auch die Anzahl der gelisteten Neuinfektionen. Kann man das nicht besser, oder will man die Statistik schönpolieren?

  13. Christian Peter (kein Partner)
    27. März 2020 11:04

    ,Nicht sichere Tests sind besser als keine Tests'

    Einspruch. Der momentan verwendete Test liefert bis zu 50 % falsche Ergebnisse. Warum sollte man für einen derartigen Test Abermillionen Steuergeld verschwenden ? Überhaupt sind Viren - Tests nie verlässlich, denn diese funktionieren nur über einen indirekten Nachweis mittels Antigene, reagieren nie direkt auf einen bestimmten Erreger.

  14. AppolloniO (kein Partner)
    27. März 2020 10:29

    Orban wird schon wieder von Rotz/Grün beschimpft. Man wirft ihm undemokratisches Verhalten vor, weil er im Kampf gegen Corona die Entscheidungsfindung zentralisiert hat.
    Also genau das, was in allen (bisher nicht-demokratischen) Ländern passierte und dort -wie in Österreich- bejubelt wurde.
    Also FAKE-News von Seiten der Einheitspresse!

  15. Der Realist (kein Partner)
    27. März 2020 09:27

    Die Gefahr einer Diktatur sehe ich noch nicht, zumal ein Hirnschober und ein Vollhammer einfach zu harmlos sind. Vollhammer ist ohnehin mit dem Gendern und Sekkieren von Bankerlsitzern ausgelastet, und Hirnschobers Gelüste in Bezug zum Klimaschutz werden sich ob der zu erwartenden Ebbe in der Staatskasse auch verziehen.
    Die Geduld der Bürger wird oftmals auf die Probe gestellt, aber auf Dauer werden sie es garantiert nicht zulassen, dass da einpaar Halbintelligente ihre Wahnideen ausleben.
    Auch Wastl wird in Bälde einsehen müssen, dass Inszenierung allein auch nicht reicht, auch wenn er darin ein echter Meister ist.

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2020 15:38

      Woher wollen Sie wissen, wer harmlos ist und wer nicht?

      Denken Sie nur - als Extrembeispiel - an den Himmler, der wie ein Milchbubi ausgeschaut hat.

    • Der Realist (kein Partner)
      27. März 2020 16:22

      @fewe
      ich meine intellektuell harmlos, da hatte Herr Himmler schon einen andere Qualität

  16. Zraxl (kein Partner)
    27. März 2020 09:25

    Wenn die jetzt getroffenen Maßnahmen noch lange anhalten, dann gibt es sehr bald sehr viele Arbeitslose und der Sozialstaat wird auch irgendwann in die Knie gehen. Vielleicht starten die 30er Jahre in diesem Jahrhundert ja schon in den 20er Jahren. Dann wird dem Herrn Anschober sein künftiges Büro im Flakturm in der Stiftgasse auch nicht mehr viel Sicherheit bieten.

  17. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)
    27. März 2020 08:33

    Bitte um sachdienliche Hinweise zum ANSCHOBER-Radio-Interview:

    Datum, Uhrzeit Sendungsbeginn, Sendungsname, etc

    RUDOLF ANSCHOBER: "Es ist beachtlich, dass wir Dinge in die Wege geleitet haben, wo vor einer Woche jeder gesagt hätte: Das ist unmöglich in Österreich. Dieses Denken werden wir beim Klimaschutz, bei der größten globalen Krise, die wir haben, genauso brauchen. Ich halte das für einen Lernprozess. Und ich freue mich darauf, wenn wir die Corona-Krise überstanden haben, dass wir dann die Klimakrise mit einer ähnlichen politischen Konsequenz angehen werden."

    Begründung: Die sieben "W" des Kriminalisten
    Wer hat - Was - Wann - Wo - Wie - Womit - Warum getan?

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2020 15:43

      Anschober ist ein Anhänger der Diktatur. Hat er ziemlich deutlich gesagt, oder?

      Ich glaube, wir müssen ziemlich aufpassen, dass sich die Situation auch wieder normalisiert, nachdem die Sache mit Corona erledigt ist, und das nicht - unter ständig neuen Vorwänden - so aufrecht erhalten wird.

  18. timeo (kein Partner)
    27. März 2020 08:29

    Noch im Jänner d.J. sagte unser lieber Herr BMfG Anschober: "...Für ihn ist die Influenza gegenüber dem Coronavirus nämlich das "prioritäre Thema"

    Ich für mich kann einem solchen Minister nicht vertrauen !

    MMn müßte Anschober sofort zurücktreten !

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      27. März 2020 13:31

      Wieso wird hier im blog ständig auf die Randerscheinung Anschober eingeschlagen, wenn der Verursacher der gesamten Katastrophe Sebastian Kurz heisst? Vielleicht aus wertkonservativer Verblendung? Ohne den Putschmaturanten gäbe es weder einen Anschober noch eine Zadic auf einem Minsterposten! Habt ihr das schon vergessen?

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 13:58

      @ fredausdersüdsteiermark

      Aber Fredl, der hat doch so schöne blaue Augen - hihi..........

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      27. März 2020 16:11

      mcerdal, hubsi und an andere, wenn es euch freut, schaut euch den Ken Jebsen von heute an "Corona Diktatur?". Er vergleicht die Vorgänge auch für den grössten Deppen verständlich mit den 1930er Jahren. Sicher etwas plakativ, aber ich hoffe, dass sich nach Konsum des Videos so mancher Wertkonservativer hier im Forum dazu hinreissen lassen könnte, einen eigenen Denkprozess einzuleiten, abseits der hier allgegenwärtigen Systemhörigkeit.

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 16:56

      @ Fredl
      @ Hubsi

      Hoffen kann man immer- ob es was nützt, wage ich zu bezweifeln, es mangelt sicher

      an Interesse...Aber so einfach wie jetzt war es noch nie, um etwas in Erfahrung zu

      bringen - in jede Richtung - wenn man das auch will....

      Jedes Ding hat zwei Seiten - ich möchte gerne jede davon hören - nachher kann ich

      mir eine eigene Meinung bilden.....

  19. Hubsi Kammer (kein Partner)
    27. März 2020 08:16

    Habe es bereits drastisch vermisst. Die Huldigung u Lobpreisungen des Maturanten.
    Dann diese Forderung nach flächendeckenden Tests.
    Keiner kennt die genaue Definition des Grippevirus, dessen Stamm belegt seit Jahrzehnten bekannt ist, jedoch zeitnah andauernd mutiert.
    Gegenwärtige Tests sollen (!) eine Aussagekraft von ca 10 - 15 % haben...! Validiert ist nichts.
    Obwohl hochmathematisch recht ungeschickt, ist auch mir klar, daß dergleichen nutzlos, nein sinnlos wäre.
    Ein der Dautz - aber nicht für den Pharmakomplex... Erinnerungen an Tamiflu werden geweckt. Da wird wieder mächtig Reibach eingefahren.
    Die 38 Milliarden werden wohl für Shisha, Kebab, Autotandler, Handyshops und muslimische Heiratsschwindler reserviert sein - man muß dieses "Pack" ja bei Laune halten. Und nebbich für En Tschi Ohs die gegen Österreich agieren, vorzugsweise für den Partisanenkampf gegen Rääächts u Liederbücher.
    Zu Ischgl u Cov19, gebe ich dem Chef vollkommen recht, drastisch thematisieren muss man jedoch das korrupte Mauscheln der erzschwarzen Kuttenprunzer mit Seilbahn u Gastronomie in diesem rotzgrünen Shithole Tirol.
    Auch sonst gebe es genügend, wenn er z. B. veröffentlicht, wie sehr die grünen Khmer Ösistans, diesen überteuerten Ballermann der Alpen lieben u auf "Umweltschutz", dank permanenten 3 Prom Pegelstand, für eine Woche äußerst selbstlos, verzichten. Dreckiges Lügengesindel.
    Sie belügen uns, sie betrügen uns, sie sch...en auf uns!
    P.S. Kriegsgleicher Ausnahmezustand verlangt eine derbe Sprache. Wird sich ändern, wenn die Staatsbüttel wieder im Ledermantel an den Türen pochen.

  20. unbedeutend (kein Partner)
    27. März 2020 07:54

    Was kann man wohl von einem Vertreter einer Partei, für die die vorgeburtliche Kindstötung ein Menschenrecht ist, Positives erwarten?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      27. März 2020 18:52

      Da liegst du natürlich richtig, @unbedeutend, leider trifft das aber auf sämtliche österreichische Parlamentsparteien zu!

  21. sentinel (kein Partner)
    27. März 2020 07:53

    Vor ca. zwölf Jahren hatten wir eine Krise und haben danach angeblich Griechenland gerettet. Heute weiß jeder, dass in Wahrheit mit dem Geld der arbeitenden Bevölkerung die Banken gerettet wurden. Und jetzt soll es also anders sein? Totaler Stillstand wegen eines Virus das so harmlos ist, dass man als gesunder Mensch eine Infektion vermutlich nicht einmal bemerkt. Ja für wen sind denn die 38 Milliarden gedacht? Das Finanzsystem der konservativen "Finanz-Faschisten" ist sowas von am Ende und jetzt wird am letzten Abdrücker noch Steuergeld gestohlen was noch geht. Was da irgendein hirntotes "Regenbogenfarben-Tschobberl" der Ökofaschisten-Partei sagt ist egal. Interview-Empfehlung: Ernst Wolff

  22. McErdal (kein Partner)
    27. März 2020 07:27

    *****Corona-Virus oder DER STURM?!*****
    youtube.com/watch?v=Kx1SiuqzI0E

    Eine Möglichkeitsform - von Spiritualismus (BABYLON)halte ich als CHRIST aber garnichts -

    das kommt aber erst am Ende des Videos...

  23. Heimgarten (kein Partner)
    27. März 2020 06:36

    Macchiavelli: "Alles geschieht aus Notwendigkeit" Die WKO hat schlicht die besten IT-Strukturen, um die Zuschüsse abzuwickeln. Das wird nach Corona sicher geändert werden, indem die Ministerien vielleicht sogar die Möglichkeit bekommen, Video-Konferenzen abzuhalten. Noch können sie es nicht. Die WKO stellt der Regierung ihre Infrastruktur zur Verfügung. ÖGB und AK zumindest Formulare, mit denen die Martkteilnehmer geplagt werden. That´s the difference.

  24. McErdal (kein Partner)
    27. März 2020 05:12

    ***Corona: Ab 80-Jährige werden in Frankreich eingeschläfert**
    19vierundachtzig.com/2020/03/26/corona-ab-80-jaehrige-werden-in-frankreich-eingeschlaefert/
    Auszugsweise:
    infizierte Mediziner arbeiten weiter mit Coronavirus-Patienten, über 80-Jährige werden nicht mehr beatmet, die Gefahr „medizinischer Kollateralschäden“: Mitarbeiter des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin (DIFKM) haben nach einem Besuch in der Universitätsklinik von Straßburg einen alarmierenden Bericht für das Innenministerium Baden-Württembergs über die Lage in dem französischen Coronavirus-Epizentrum verfasst.
    +++EIN SCHELM DER DENKT DER VIRUS KOMMT GERADE RECHT+++

  25. Wolfram Schrems
    26. März 2020 12:20

    Die Diktatur hat noch eine besonders abgeschmackte Dimension:
    Offenbar gelten die Quarantäne-Maßnahmen nicht für neue "Asylanten", wie Martin Sellner recherchiert hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=Ijvk8So03gc

    Nicht alles ist ganz klar, aber die Frage stellt sich: Was geht hier vor? Soll im Schatten der Notfallmaßnahmen (ohnehin massiv übertrieben) der Bevölkerungsaustausch diskret durchgezogen werden?

    • Suedtiroler
      26. März 2020 18:03

      Jetzt ist der Zeitpunkt doch bestens geeignet, um im toten Winkel von Medien und kaum bemerkt von der Öffentlichkeit noch mehr Invasoren aus Shithole-Ländern einfliegen zu lassen. Demonstrieren dagegen kann man nicht und Martin Sellner zusehen wird auch nicht viel helfen.

      Es werden halt nur die Teddybärwerferinnen fehlen...

      Ich wiederhole Ihre Worte: "Was geht hier vor?"

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 05:26

      @ Beide

      Was geht hier vor ?

      +++++++++ECHT JETZT ???++++++++

      Meinen beide Herren das wirklich ernst ??? Ist das so schwer ?

      Kanzler im Interview:
      ****„Nicht meine Aufgabe, die Bevölkerung anzulügen“******
      krone.at/2123462

      ES WUNDERT MICH NICHT DASS UNSER LAND SO AUSSCHAUT !

  26. jo
    26. März 2020 09:47

    Seit 15 Jahren weiß ich schon dass Anschober rein zu gar nichts zu gebrauchen ist.
    Aus einem persönlichen Treffen.
    Und dass die Grünen totalitäre Machtansprüche haben ist doch wohl nicht erst seit gestern bekannt.
    Und der Hr. Nehammer hätt lieber beim Bundesheer bleiben sollen. Da könnte er seine absolutistischen Neigungen voll ausleben.

  27. Undine
    25. März 2020 23:03

    "Wir riskieren, alles zu opfern, um einige zu retten."

    Das ist der Schlußsatz von Roger KÖPPEL in seinem heutigen Video---und jeder vernünftige Mensch kann ihm da nur zustimmen!

    "Weltwoche Daily, 25.03.2020"

    https://www.youtube.com/watch?v=6B24AVeb-kA

    • Suedtiroler
      26. März 2020 18:34

      Diesen Schlusssatz sollte man einmal den österreichischen Politikern und Medienbonzen ins Gehirn hämmern!

      Ein Roger Köppel, dazu eine österreichische Version der Schweizerischen "Weltwoche" und dazu noch unseren Blogmeister und es gäbe etwas weniger Sorgen in diesem Land!
      (Meines ist es schon seit längerem nicht mehr)

  28. Azdak
    25. März 2020 22:49

    Ich liebe die Kreativität der Menschen im Internet: https://youtu.be/jhNSberHLE0

  29. machmuss verschiebnix
    25. März 2020 21:26

    Nicht völlig OT:

    Was Robert Steele einmal mehr über Corona sagt:

    ". . . aber was mir wirklich interessant erscheint ist, daß diese Fake-Pandemie dazu verwendet wird, um Städte abzusperren sodaß unschuldige Leute aus dem Weg gehalten werden. Da sind einige Dinge am Laufen, in Bezug auf die Festsetzung von hochrangigen Zielpersonen ("high-value targets", HVT), besonders in Europa - aber auch in den USA.

    https://www.youtube.com/watch?v=kFTm2BbcjK0&feature=youtu.be&t=194

    Wiki: military term high-value target (HVT) is a target (a person or resource) that an enemy commander requires to complete a mission.

  30. Undine
    25. März 2020 21:23

    Schlimm genug, daß wir die GRÜNEN in der Regierung sitzen haben! Aber ebenso schlimm ist, daß wir offensichtlich einen WORTBRÜCHIGEN KANZLER KURZ haben!

    Hat er uns nicht erst kürzlich mit treuherzigem Blick aus seinen blauen Augen versichert, daß Österreich KEINEN EINZIGEN MIGRANTEN aufnehmen werde?!?

    Weiß er wirklich nicht, was da heimlich, still und leise vor sich geht? Innenminister NEHAMMER müßte es aber schon wissen---und mit ihm auch KURZ!

    "Jetzt auch LEOBEN & SPITAL - ASYLHEIME werden wieder aufgemacht!"

    https://www.youtube.com/watch?v=Ijvk8So03gc

    Wir werden BELOGEN nach Strich und Faden! Wie ist es möglich, daß mitten in dieser für unsere Wirtschaft tödlichen KRISE, während der ORF von nichts anderem berichtet als von der PANDEMIE---ständig neue Schmarotzer ins Schlaraffenland gelangen können? Wie viele von denen importieren CORONA?

    Es ist nicht zu fassen, was sich da unter den Augen von KURZ und NEHAMMER tut!
    Wie wollen uns KURZ und NEHAMMER das, was da ZU UNSEREM SCHADEN vorgeht, erklären?

    • Undine
      25. März 2020 21:32

      Es geht Schlag auf Schlag:

      "Was war los in Wildon? Wirbel um 15 Asylwerber auf der Straße"

      https://www.youtube.com/watch?v=Kirv_ymEhrs

      ................................................................................................

      "Foto aus OSSIACH - Ersetzungseinwanderung geht weiter!"

      "Woher kommen die, Herr NEHAMMER?"

      https://www.youtube.com/watch?v=PA9UDUCfZaQ

      Danke, Martin SELLNER, für Ihren unermüdlichen Einsatz für UNSERE angestammte HEIMAT!

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 05:36

      @ Undine

      Aus Ihrem Post: Hat er uns nicht erst kürzlich mit treuherzigem Blick aus seinen blauen Augen versichert, daß Österreich KEINEN EINZIGEN MIGRANTEN aufnehmen werde?!?

      Wenn sie schon Jemanden zitieren, dann wenigstens richtig !!!

      Er hat gesagt: keine illegalen Migranten aufnehmen zu wollen....

      Könnt oder wollt' Ihr nicht zuhören - immer das reinlegen, was Ihr hören wollt - das bringt aber auch nichts !

      Das es überhautp keine legalen gibt, das steht auf einem anderen Blatt und ist eine Lüge für sich!

      Habt Ihr noch immer nicht kapiert wie es läuft - es wird gelogen, daß sich Balken biegen!

      ++DIE FARBEN SEINER AUGEN WERDEN ABER WURSCHT SEIN !++

  31. Brigitte Imb
    25. März 2020 21:17

    Verschwörungstheorie?

    https://www.youtube.com/watch?v=aYZ2gVs9U7o

    Rette sich wer kann!!!

    • pressburger
      25. März 2020 23:07

      Ist die Idee so abwegig, dass u.U. das Internet, nach den Wünschen der Machthaber umgestaltet wird.

    • Mentor (kein Partner)
      27. März 2020 09:39

      Interessanter Link.
      Die WHO, finanziert von der Pharmaindustrie und Geldern von "Philantrophen" wie der Gates Stiftung.

      Selbst hier unter 10.3 Kritik_Finanzierung
      de.wikipedia.org/wiki/Weltgesundheitsorganisation

  32. 11er
    25. März 2020 20:44

    Der Artikel einer Sportseite ist drei Tage alt, vielleicht schon überholt und das Land schon runtergefahren. Falls nicht ist es interessant, dann haben wir einen netten Vergleich wie es ohne die ganzen Maßnahmen so läuft.

    Weißrussland pfeift auf Covid 19, es läuft nicht nur die Fußballmeisterschaft weiter. Der Staatenlenker Lukaschenko meint:

    "Trotz einiger Kritik nenne ich dieses Coronavirus nichts anderes als eine Psychose, und daran werde ich mich halten." Er sei überzeugt, dass Weißrussland "unter Panik mehr leiden könne, als unter dem Virus selbst."

    "Es gibt keinen Grund, drakonische Maßnahmen zu ergreifen. Die zivilisierte Welt ist verrückt geworden. Es ist auch eine absolute Dummheit, die Grenzen zu schließen", so der Präsident. Man müsse sich der Herausforderung daher besonnen entgegenstellen: "Wir haben schon andere Epidemien überlebt. Wir werden diese auch überstehen."

    https://www.spox.com/at/sport/fussball/international/2003/Artikel/psychose-darko-bodul-muss-in-weissrussland-weiterhin-spielen.html

    Entweder bricht im Land dieses verantwortungslosen, geisteskranken Diktators jetzt ein rescher Gesundheitsnotstand mit unzähligen Toten aus, oder ich habe bezüglich der Diktatoren etwas verwechselt.

    • pressburger
      25. März 2020 23:09

      Auf das Ergebnis dieses Experiments kann man gespannt sein. Sollte das Experiment, so ausgehen wie es nicht ausgehen darf, werden wir es nie erfahren.

    • 11er
      26. März 2020 07:32

      @ pressburger:

      Falls man es nicht verheimlichen kann, dann werden wohl die üblichen Grippetoten in den Medien zur Superkatastrophe potenziert.

  33. Kyrios Doulos
    25. März 2020 20:03

    https://www.youtube.com/watch?v=jaiKCiS-YCA

    Das kann man als Warteschleife-Musik auf die Pest- äh: Corona – Hotline 1450 geben.

    Warten muß man dort eh 45 Minuten, dann wissen die Leut‘ wenigstens, warum das eh auch schon wurscht ist.

    1450 heißt ja:

    1 Mensch wartet 45 Minuten und kriegt dann 0 Auskunft. Darum diese Nummer. Die haben sich schon was gedacht dabei. Zufällig passiert in Wien goa nix!

  34. Franz77
    25. März 2020 19:12

    Junge sollen zuerst wieder raus dürfen. Bild:
    Noch ist völlig unklar, wie lange die derzeitigen Corona-Maßnahmen nötig sind. Aber Kanzleramtschef Helge Braun verkündet jetzt schon, für wen sie als erstes beendet werden sollen – und das ausgerechnet bei einer Fragestunde („Ask me anything“) der Social-Media-App Jodel!
    „Die nächste Phase lautet natürlich: Junge Menschen, die nicht zu den Risikogruppen gehören, dürfen wieder mehr auf die Straße“, sagte der CDU-Politiker völlig überraschend am Mittwochnachmittag. „Dann müssen wir aber konsequent testen, die Infizierten herausfinden und deren Kontakte nachverfolgen, damit es nicht wieder exponentiell ansteigt.“

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-news-im-ticker-kanzlerin-merkel-zweiter-test-negativ-bundestag-beschliesst-nachtragshaushalt-69389434.bild.html

  35. CIA
    25. März 2020 19:06

    Bitte Martin Sellner auf Telegramelite folgen. Es handelt sich um weitere Asylzentren die wieder eröffnet werden.Leider ist das Video auf Youtub nicht mehr verfügbar!!!
    Martin Sellner: Mir wurde gerade bestätigt, dass es sich um neue Einwanderer handelt die "Während der Krise", der Einreiseverbote und der Ausgangssperren nach Österreich gekommen sind. Das ist ein Skandal sondergleichen.
    Kurz ist als Lügner entlarvt!!!

  36. Sensenmann
    25. März 2020 19:03

    Der Ökobolschewik träumt von der Ausgangssperre fürs Klima und die Grenzen sind angeblich dicht. Da kommt keine Pflegekraft und kein Erntehelfer durch.
    Gilt natürlich nicht für Flüchtilanten (die lustig weiter geholt werden, wie Wildon, Ossiach und Leoben täglich beweisen) und Mörder, die problemlos lange Reisen unternehmen

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/dreifach-mord-kripo-schnappt-mieter-in-italien-69523890.bild.html

    Das mohammedanische Goldstück reiste letzten Donnerstag lustig nach Frankreich und dann weiter nach Italien, wo er am Samstag dank internationalem Haftbefehl geschnappt wurde.
    Jetzt wird das Goldstück (frei nach Kim Jong Chultz - der mit 100% Wahlergebnis!) in die Piefkei zurückgebracht.
    Aber in Zeiten wie diesen darf man dabei schon ein Bisserl Räude oder Lungenseuche in Kauf nehmen.
    Und der Stempel für die Personalakte "Auf der Flucht erschossen" ist noch immer unauffindbar...

    • Suedtiroler
      26. März 2020 19:50

      Danke für den Link!

      ...und wieder einmal gesagt:
      was wäre der Unterberger ohne den Sensenmann!!!

  37. Brigitte Imb
    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 05:56

      Das ist eine Lüge in sich - England wird seit dem 17.Jhdt von keine Briten regiert...

  38. Neppomuck
    25. März 2020 18:11

    CO²rona Räubertochter (siehe auch Astrid Lindgrens Pipi Langstrumpf samt ihrem „Wahrspruch“ >>Ich mach mir die Welt widde widde wie sie mir gefällt

    • Neppomuck
      25. März 2020 18:15

      ... samt Anhang wird das alles per „Management by Robinson“ (Tatenlos in die Ferne blicken und auf Freitag warten) locker in den Griff kriegen. Notfalls noch eine gehörige Dosis „Management by Kachelofen“ (Die unten zu feuern, um es dann selbst oben schön warm zu haben) dazu und das Werk ist vollbracht.

      Dann noch eine Prise Mark Twain dazu: „Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen“ und alles wird gut.
      Also habt Vertrauen, Landsleute. Unsere hochqualifizierten Fachkräfte in der Regierung werden uns weitestgehend unbeschadet aus der Bredouille heraus holen. Koste es, was es wolle. Lieber einige (?) Milliarden mehr an Schulden
      ff

    • Neppomuck
      25. März 2020 18:16

      und weniger an hunderttausenden Arbeitsplätzen, dafür kein Häuselpapier mehr zum Schneuzen. Das Leben besteht eben nicht nur aus Honigschlecken.

      Tja, wie George Bernard Shaw schon angemerkt hat: “Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.“

      Auch die Medizin wird davon profitieren. Wozu lange nach Todesursachen suchen, wenn es die „Corona-Seuche“ gibt?
      Außerdem geht die Vermögensaufteilung von unten nach oben viel zu langsam.
      Die „Leerverkäufer“ an den Börsen waren schon ganz ungeduldig.
      Auch dafür muss man Verständnis haben.

    • Neppomuck
      25. März 2020 18:27

      Und Sebastian wird nach Brüssel depeschieren: „Hurra, ich komme.
      Und bringe mein ganzes Land - ungefragt - gleich mit.
      Denn wer lang fragt geht lang irr."

  39. glockenblumen
    25. März 2020 18:06

    na sowas - Marie-Christine Giuliani - ist sie am Ende auch eine Verschwörungstheoretikerin?

    "Wir können den Tod doch gar nicht aufhalten, er ist für uns alle gewiss, ich würde lieber in Freiheit sterben dürfen", schreibt Marie Christine Giuliani und sorgt für Fragezeichen."

    "Liebe Leute, uns wird gerade unsere Freiheit genommen!", schreibt sie. Was mit den älteren und anfälligeren Patienten passiert, scheint ihr nicht sonderlich nahe zu gehen. "Es sterben Jahr für Jahr tausende Menschen an Grippe und allem möglichen, das wisst ihr doch!- das hat bisher niemanden dazu bewogen, uns einzusperren! Ich möchte damit in keinem Fall sagen das es egal ist, dass Menschen an Corona sterben, nur sind es so wenige, dass die Massnahmen, die hier gesetzt werden, um alte Menschen und andere, die ein schwaches Immunsystem haben, zu schützen, nicht verhältnismäßig sind", so die Ex-Moderatorin weiter. Und sie legt noch einmal nach und schlägt vor, dass nur die Menschen in Risikogruppen zu Hause bleiben sollen.

    Dann spricht sie von wirtschaftlichem Tod für Tausende Unternehmer und dass jene schließlich an Armut sterben würden und dass es in dieser Krise nicht um die Sicherheit der Menschen ginge, sondern um Gier, Korruption und Politik. Ihr Posting schließt sie mit diesem Satz: "Wir können den Tod doch gar nicht aufhalten, er ist für uns alle gewiss, ich würde lieber in Freiheit sterben dürfen". "

    und natürlich wird sie sofort von den Systemmedien und Staats"künstlern" gegeißelt, und "viele User sind geschockt" ob dieser Ungeheuerlichkeit....

    https://www.oe24.at/coronavirus/ORF-Bingo-Lady-sorgt-mit-Anti-Quarantaene-Posting-fuer-Wirbel/423470572

    • glockenblumen
    • Franz77
      25. März 2020 18:16

      "Corona ist eine Bedrohung für die gesamte Menschheit" - sagt UNO-Generalsekretär António Guterres (lese ich da Krieg - la guerre, in dem Namen?). Die UNO ist als künftige Weltregierung vorgesehen. Noch dicker kann man gar nicht auftragen. Oder könnte man das noch steigern?

      Die gute Meldung: Die Mondkälber sind noch nicht bedroht. Puh!

      https://www.krone.at/2124145

    • Bürgermeister
      25. März 2020 20:12

      Die Menschen von den Medien mit Lügen eingeschüchtert und gefügig gemacht, von Justiz, Polizei und Miliz unter Strafandrohungen weggesperrt, die Betriebe in den Bankrott geführt und dann mit "staatlichen" Mitteln übernommen währenddessen im Hintergrund die Migrationsagenda weitergeführt wird - der Putschkanzler und seine Helfer sind stolz auf ihr Werk.

      Ich fürchte dieses Privileg wird man ihr verweigern.

    • otti
      25. März 2020 21:09

      glockenblumen - ************************************************

    • Suedtiroler
      26. März 2020 20:30

      @ alle
      ********************************

  40. Hausfrau (kein Partner)
    25. März 2020 17:58

    Wenn ich die täglichen Pressekonferenzen und TV-Interviews unserer Politiker verfolge, muss ich immer an die mir bekannten "Hintergrundaktivitäten" denken.
    Abgesehen davon, dass vorher Friseure, Visagisten und Beleuchter gefragt sind, werden Unmengen von Steuergeld für Berater, Coaches u.a verwendet, um vorab alles zu erproben, in sog. Briefings zu analysieren, um letztlich vor dem gemeinen Volk nach bester PR-Methode aufzutreten. Sogar sog. No-Gos zu manchen Themen werden vereinbart, damit Interviews überhaupt zustande kommen. Bei Pressestunden werden oft unangenehme Fragen nicht beantwortet bzw. diese dann schnell für beendet erklärt. Daher ist es gut, dass es Infos wie im AU-Tagebuch gibt

  41. Brigitte Imb
    25. März 2020 17:57

    OT - Bekam ich zugesandt

    Quelle https://colonelcassad.livejournal.com/

    Plus das gestrige Interview für ASD über die Hilfe für Italiener. - Wie groß ist die russische Hilfe für Italien?

    Russland bietet Italien spezielle technische und fachkundige Unterstützung und entsendet Militärvirologen und RCB-Spezialisten mit der entsprechenden logistischen Unterstützung in das betroffene Land. Gleichzeitig sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation die zugewiesenen Mittel zur Unterstützung Italiens nicht kritisch

    Werte für den allgemeinen Ressourcenpool des Verteidigungsministeriums. Dementsprechend sehen wir, dass Italien auf Ersuchen der italienischen Regierung gemessene Hilfe leistet. Es ist wichtig zu verstehen, dass dieser Schritt auch eine politische Dimension hat, da die Bitte um Unterstützung von einem NATO-Land kommt.

    Sie haben sogar versucht, Russland daran zu hindern, Italien zu helfen, aber ohne Erfolg

    Eine Reihe von NATO-Ländern hat tatsächlich versucht, die Hilfe Italiens zu stören. Beispielsweise flogen russische Militärtransportflugzeuge, die Militärspezialisten und Ausrüstung nach Italien lieferten, nicht direkt durch Polen, sondern durch einen Umweg durch das Mittelmeer in den Apennin. Die Hilfe selbst wurde in den globalistischen Medien verurteilt, in denen Russland beschuldigt wurde, "die Situation auszunutzen" und Italien "in Fragen der Hilfe wahllos zu sein

    Natürlich lässt das Fehlen oder die Verzögerung der Unterstützung durch die EU- und NATO-Länder sicher nach. Natürlich erhielt die russische Propagandalinie nach Europa starke Hilfe in Form der italienischen Operation des russischen Verteidigungsministeriums, die sowohl in Italien selbst (wo die Kreise, die die Aufhebung europäischer Sanktionen gegen Russland befürworten, stark genug sind) als auch bei EU-Bürgern, die über unzureichende Maßnahmen besorgt sind, beliebt ist von der europäischen Regierung im Kampf gegen das Coronavirus unternommen. Was wird Russland bekommen, wenn es Italien hilft? - Zunächst können wir sagen, dass Russland eine humanitäre Operation durchführt, um einfachen Menschen in Schwierigkeiten zu helfen. Die Manifestation der Solidarität, zusammen mit den Bemühungen Chinas und Kubas, bringt Russland in eine vorteilhaftere moralische Position als jene Länder, die nach dem Prinzip "Save Who Can" operieren.

    Auf der anderen Seite verbirgt das russische Verteidigungsministerium nicht einmal, dass das Militär durch die Bereitstellung von Hilfe erwartet, Erfahrungen bei der Bekämpfung des Virus auf dem „europäischen Einsatzgebiet“ zu sammeln und die gesammelten Erfahrungen sowohl zur Verbesserung der Ausbildung von Fachleuten als auch zur Anwendung innerhalb Russlands bei der Situation mit Coronaviren im Land zu nutzen kompliziert. Darüber hinaus erwartet Moskau das Ansehen Russlands in Italien und erwartet dies mit Sicherheit

    Unter diesen Umständen wird diese Unterstützung die Entscheidung der italienischen Regierung in Bezug auf die Sanktionsfrage beeinflussen. Im Moment ist der Druck der Fraktionen, die den industriellen Norden vertreten und bereits an der Aufhebung der Sanktion interessiert sind, bereits ernsthaftem Druck ausgesetzt. So löst Russland verschiedene Aufgaben in der italienischen Operation - humanitäre, militärische, politische. Schauen wir uns die Ergebnisse an, wie erfolgreich sie gelöst werden.

    Wird diese edle Geste die Situation in Russland beeinflussen?

    Wenn sich die epidemische Situation im Land verschlechtert, werden die Ressourcen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation aktiver dazu beitragen, die Folgen der Epidemie in den gefährdeten Regionen zu stoppen. Gleichzeitig arbeiten Militärlabors bereits aktiv an Tests auf Coronaviren und der Entwicklung eines Impfstoffs. Bei Bedarf umfangreicher

    Ressourcen. Wenn die Situation völlig kritisch wird und alle Ressourcen genutzt werden müssen, ist es kein Problem, Spezialisten aus Italien nach Russland zurückzurufen. Dies ist eine Frage von mehreren Tagen und 10-15 Flügen der militärischen Transportluftfahrt. Das Thema „Schwächung des Ressourcenpotenzials der Russischen Föderation“ erscheint in diesem Fall also weit hergeholt.

    Wird Italien für die geleistete Hilfe dankbar sein?

    Der bereits erbrachte Service kostet nichts. Aber hier ist es notwendig, die einfachen Italiener und die italienische Elite zu trennen. Unter den normalen Bürgern Italiens wird die Popularität der Russischen Föderation offensichtlich zunehmen, aber nach der Stabilisierung der Situation könnte die italienische Führung die Position "Danke für Ihre Hilfe, aber europäische Solidarität und all das" einnehmen und im Zuge des antirussischen Kurses weiter folgen. Dies ist mehr als einmal passiert. Und so wird es mehr als einmal sein. Andererseits ist dies kein Grund, keine Solidarität zu zeigen, wie es China selbst tut. Dies zeigt, dass ein solcher Ansatz korrekter ist als der von Neoliberalen vertretene ultra-merkantilistische Ansatz. Auf jeden Fall wissen wir, dass wir persönlich das Richtige getan und denen geholfen haben, die von denen verlassen wurden, die sich um sie hätten kümmern sollen. Eine Frage der Dankbarkeit, eine Angelegenheit von nicht geringer Bedeutung, aber nicht von größter Bedeutung. Aus meiner Sicht tun China, Russland und Kuba das Richtige und helfen den Italienern, auch wenn die italienische Regierung diese Hilfe später lieber vergisst.

  42. glockenblumen
  43. Aron Sperber
    25. März 2020 17:08

    So schrecklich die Situation in Europa gerade ist, so sehr gibt die Entwicklung in Asien Hoffnung, dass es auch bei uns bald wieder besser werden könnte. Schnell herauszufinden, warum es in Asien besser gelaufen ist als in Europa, wäre wohl ein sehr wichtiger Ansatz.

    Im schlechtesten Fall lag es nicht an den Menschen, sondern an einer besonders beschissenen, zufälligen Mutation des Virus. Dann könnte man leider nur wenig von den Asiaten lernen. Was an der europäischen Corona-Version auf jeden Fall anders sein dürfte, ist der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns, welcher bei asiatischen Erkrankten noch nicht als Symptom beschrieben worden war.

    Im besten Fall liegt der Unterschied jedoch einfach daran, dass die Asiaten wegen SARS etc. besser auf das Einhalten von einfachen Schutzmaßnahmen eingestellt waren und mehr Schutzmasken hatten, wie man sie schon in früheren Zeiten bei asiatischen Touristen regelmäßig sah (und damals belächelte).

  44. haro
    25. März 2020 17:04

    Es war zu befürchten, dass insbesonders grüne Minister diesem Amt nicht gewachsen sein werden und unheilvoll weiter wirken dürfen dank Unterstützung der Medien.

    Grüne oder Ultralinke besetzen Ämter gerne nach ideologischen Vorlieben (ideologischer Verblödung -derb ausgedrückt) zB aufgrund ihrer Verdienste für die Unterstützung illegaler Einwanderer ( keine Abschiebung von Asylwerbern mit neg. Bescheid/ offene Grenzen) oder ihres weiblichen Geschlechts und/oder ausländischer Herkunft (Flüchtling), gerne auch wenn sie nicht einem konservativen Weltbild entsprechen und zB lesbisch sind. Kopftuchtragende traute man sich noch nicht mit Ministerämtern besetzen (aber unser BP hätte sicher keine Bedenken für eine Angelobung...). Durch links-ideologisch geprägte Medien wird grünes Fehlverhalten nicht kritisiert sondern ganz im Gegenteil auch noch für gut und richtig befunden bzw. darüber hinweg gesehen. Linke Gewalt wird als chaotisch oder autonom verharmlost.
    Der Polizeistaat den Grüne unter einer türkis-blauen Regierung als Schreckgespenst an die Wand malten, den möchten sie nun selbst inklusive Meinungsdiktatur gerne einführen.

    PS: Seit es im März Minusgrade gibt fehlen in ORF-Wetterberichten die sonst üblichen Hinweise auf die zu hohen März-Durchschnittstemperaturen ... und das Kind Greta ist auch nicht mehr an der Seite der Präsidentin der EU-Kommission um sie zu beraten. Was ist da los ?

  45. Kyrios Doulos
    25. März 2020 17:03

    Die unternehmerfeindlichen Tricks der ÖVP in der Coronakrise.

    Lesen Sie bitte, was Lugner aus der Praxis erzählt.

    https://www.msn.com/de-at/finanzen/top-stories/lugner-bezeichnet-betretungsverbot-als-sauerei/ar-BB11GWSG?ocid=spartanntp

    Sebastian Kurz ist ein ganz ein Gerissener. Und seine Regierung dazu. Und die Opposition schläft und nickt im Parlament ab. Auch das ist eine Sauerei, um das Wort Lugners aufzugreifen.

    • pressburger
      25. März 2020 17:36

      Ob Mörtl beim Gericht zu seinen Recht kommt ? Bei dieser weisungsgebundenen
      Justiz ?

    • Sensenmann
      25. März 2020 19:20

      Die gesamte Verordnung ist rechtswidrig, denn sie geht über die vom Parlament gewährte Verordnungsermächtigung hinaus. Schert aber keinen. Da die Brandsätter-Justiz der Meinung ist, es reicht, wenn eine Behörde etwas behauptet, es muss nicht wahr sein, wird sie auch hier wie immer alles was die Regierung gegen das Volk unternimmt abnicken. Nur wenn es um Fremdvölkische und deren uneingeschränkten Zugriff auf alle Ressourcen geht, sorgt die Barndstätter-Justiz für die tollsten Einfälle um das Recht zu deuteln und zu verdrehen.

      Die Unternehmen werden gar nichts bekommen.
      Daher der Lugner auch nicht.

  46. Rau
    25. März 2020 16:41

    Weiter gehts mit der Asylantenverteilung, heute in Leoben. Verbote gelten nur für die Bevölkerung

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 16:55

      Existieren dazu auch Bilder?

      Wurde der Migrationspakt gar hinter unserem Rücken unterzeichnet?

    • Rau
      25. März 2020 17:02

      Telegrammeldung von Sellner.

    • Rau
    • Brigitte Imb
    • Franz77
      25. März 2020 17:09

      Jetzt überfällt das unverschämte Virusviech auch noch die Gefängnisse. Wahrscheinlich kriecht es verschämt aus dem Wald, denn aufgrund des angeschoberten Laufverbotes kamen zu wenige Jogger des Weges. Da lohnt sich die Abpasserei nicht, im Häfen ist mehr los. Unsere hirnigen (das "r" kann durchaus überlesen werden) GrünInnenlinge haben bestimmt eine schnelle Lösung parat, wie ja in Piefkinesien schon gefordert: Freilassung der Häftlinge. Das Personal wird für Flüchtlinge eingesetzt (zum Saubermachen und Dienen), und anschobriwupp - das Gefängnis ist seuchenfrei. GrünInnerinsein ist so einfach!

      https://www.krone.at/2124121

    • glockenblumen
      25. März 2020 17:14

      ja hier gleich noch mal:

      "Foto aus Ossiach beweist - Ersetzungseinwanderung geht weiter!"

      https://www.youtube.com/watch?v=PA9UDUCfZaQ

    • pressburger
      25. März 2020 17:42

      @glockenbumen
      Wen dass der Kurz nur wüsste. Würde sofort für Ordnung sorgen.
      Warum spielt niemand Kurz das Video zu ? Will man Kurz, in den schweren Zeiten nicht noch zusätzlich belasten. Bei seinem heldenhaften Abwehrkampf gegen den übermächtigen Feind. Kurz opfert sich für sein Volk auf. Sollte es zu letzten Schlacht kommen, wird Kurz in der ersten Reihe, Schulter an Schulter, mit seinen tapferen Manen kämpfen. Geht die Munition aus, werden Bajonette aufgepflanzt.

    • Sensenmann
      25. März 2020 19:27

      Auf OE24 stand, es werden Asylquartiere am Semmering usw. wieder eröffnet. Nur ist die dahinter liegende Seite plötzlich wieder weg...

    • otti
      25. März 2020 21:21

      ALLE - ganz besonders wieder Franz77 ***********************************

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 08:22

      @ Rau

      ++ES GIBT KEINE ASYLANTEN - DAS SOLLTEN SIE AM BESTEN WISSEN++

  47. Undine
    25. März 2020 15:43

    Bevor wir uns alle von den grünen moralinsauren Chaoten KOGLER, ANSCHOBER und Co. und den mit diesen innigst verflochtenen Medien noch verrückt machen lassen, sollte man dieses "befreiende" Video eines jungen Mannes anhören, dessen Spezialfach es ist, die menschliche Psyche kühl, objektiv, aber mit Verständnis zu analysieren:

    "Corona Aktuell: Wenn sich Medien zu Moralaposteln erheben und uns manipulieren (Raphael Bonelli)"

    https://youtu.be/birnYwaNK-o

    • Franz77
      25. März 2020 18:06

      Er hat Recht, es ist jegliches Augenmaß verloren gegangen. Und die FPÖ spielt artig mit, diese Partei ist nur noch peinlich. Gestern gab es sogar Lob vom Standard, tiefer kann man nicht mehr sinken. Danke Sensenmann für das Foto vom blauen Pudel, das bringt es auf den Punkt.

  48. Brigitte Imb
    25. März 2020 14:56

    Och, der BK stimmt uns schon auf ein längeres Andauern der Schließungen und Verbote ein.

    Sehr vertrauenserweckend, der Herr. Finden Sie nicht auch?

    https://orf.at/stories/3159238/

  49. Brigitte Imb
  50. Was wir abschaffen sollten
    25. März 2020 14:48

    2. Einen grünen GM Anschober, der mangels medizinischer Kompetenz alle Maßnahmen viel zu spät gesetzt hat und gleichzeitig in einen stalinistischen Machtrausch verfallen ist. Die Panne beim Gesetz über den Zwang zur Home-Office-Arbeit spricht darüber ja Bände.

    1. Den verlogenen Migrationspakt, der alles Wohl der Menschheit der Völkerwanderung zuschreibt. Die Wahrheit müssen wir gerade schmerzhaft erfahren.

  51. Sensenmann
    25. März 2020 14:05

    Ich hatte einen freud'schen Verleser.
    Anschober: "...dass wir dann die Klimakrise mit einer ähnlichen bolschewistischen Konsequenz angehen werden."

    Sogar im Bolschewikenstandard wird es manchem Sozi mulmig:
    https://www.derstandard.at/story/2000116124769/corona-krise-der-verordnungsstaat

    "Beim Auftreten von Covid-19 kann durch Verordnung das Betreten von bestimmten Orten untersagt werden, soweit dies zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 erforderlich ist."

    Man muss nicht juristisch gebildet sein, um die offenkundige Diskrepanz zwischen der gesetzlichen Verordnungsermächtigung und dem Verordnungstext zu erkennen: Im Gesetz steht, es dürfe das Betreten "von bestimmten Orten" untersagt werden – unser Gesundheitsminister verbietet uns aber das Betreten aller (!) öffentlichen Orte. Damit wird die gesetzliche Verordnungsermächtigung jedenfalls überschritten, denn wenn uns grenzen- und bestimmungslos das Betreten aller öffentlichen Orte verboten wird, dann wäre es völlig absurd zu sagen, damit sei uns bloß das Betreten bestimmter Orte untersagt. Die vom Gesundheitsminister verordnete Ausgangsbeschränkung, die bis 14. April verlängert wurde, ist also eklatant gesetzwidrig...

    _____________________________

    Die blauen Pudel haben dem Gesetz zugestimmt. eigentlich sollte man von denen erwarten, daß sie der ökobolschewistischen Junta genau auf die Finger schauen und das jetzt thematisieren.
    Tun sie nicht.
    Dafür sind sie sicher sehr possierlich und machen weiter brav Männchen, apportieren auf Befehl oder springen über Stockchen....

    Der Pudel des Tages:
    https://i.pinimg.com/originals/e1/b0/46/e1b046e49751b46f827242447099ccd9.jpg

    • Cotopaxi
      25. März 2020 14:08

      Dieser blaue Pudel wäre im Gegensatz zur Wiener Schlaftablette NEPP sogar wählbar.

    • pressburger
      25. März 2020 17:45

      Ein Fall für den Tierschutzverein. Es ist verboten Pudel in Tinte zu baden.

    • Sensenmann
      25. März 2020 19:42

      Stimmt an sich, ist aber wohl normales Haarfärbemittel.
      Nach §7 (6) TSchG sind Färben von Haaren und Federkleid verboten.
      Menschen dürfen sich die Haare blau färben, Pudeln ist das nicht gestattet.
      In Österreich. Die Fotos sind aber aus Amiland schätze ich.

      Zum Glück setzt Österreich im Tierschutz die richtigen Schwerpunkte. Pudel dürfen nicht blau oder rosa sein, dafür lassen wir aber das Schächten zu. Man sieht schon an den Gesetzen, was dem echten Östertrottel wichtig ist. So schaut's dann halt auch aus.

      Die blauen Pudel täte ich aber eh nicht färben, eher teeren und federn....

    • Cotopaxi
      25. März 2020 20:10

      Auch in China werden Pudel gefärbt. Eine Frau hatte einen gelb gefärbten Pudel sich um den Hals gelegt, so dass ich ihn anfangs für einen Schal hielt.

    • pressburger
      25. März 2020 23:18

      @Sensemann
      Den Pudeln ist es nicht gestattet sich blau oder rosa färben. Wo bleibt das Selbstbestimmungsrecht des Pudels.

  52. glockenblumen
    25. März 2020 13:20

    Killervirus oder Killerumwelt, ein interessanter Beitrag:

    https://www.youtube.com/watch?v=lu7pVIWVrZ4
    ______________________________________

    und ein OT - Serge Menga über die Nazi-Hysterie in Deutschland:

    https://www.youtube.com/watch?v=A-JghMynoco

    " ..G0esinnungsdiktatur in Deutschland - Xavier Naidoo und die Nazi-Hysterie! Nach Kritik an kriminellen Migranten wirft RTL den Künstler Xavier Naidoo raus. Der private Facebook-Kanal des ????????#DeutschlandKURIER Kolumnisten #SergeMenga war für einen längeren Zeitraum gesperrt. In unserem Land herrscht längst eine Gesinnungsdiktatur! Jeder Regierungskritiker muss mit Nazi-Vorwürfen rechnen. .. "
    ________________________________________________

    und offenbar geht die Einwanderung trotz Corona ungehindert weiter:

    "Foto aus Ossiach beweist - Ersetzungseinwanderung geht weiter!

    https://www.youtube.com/watch?v=PA9UDUCfZaQ

    • pressburger
      25. März 2020 17:46

      Serge Menga, ein Super Video. Leider ein Nazi.

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 06:07

      @ Beide

      Was sollen den NAZIS sein - nationale Zionisten - oder meint Ihr damit

      Nationalsozialisten, bei dem die Kurzform ja garnicht stimmt - und wer hat's erraten

      die WORTSCHÖPFUNG dem TAVISTOCK INSTITUT zu verdanken ist !!!

      Wenn das so sein sollte dann nennt das KIND beim NAMEN !!!

      SOZIALISTEN - ALLES - KLAR ?

      Es ist eben nicht WURSCHT.......

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 06:12

      ******Was ist denn Einwanderung ?******
      Kennzeichen einer Einwanderung sind :
      1) Der Einwanderer versorgt sich selber.
      2) Der Einwanderer bringt Kapital mit.
      3) Der Einwanderer nutzt der aufnehmenden Gesellschaft, indem er dort arbeitet.
      4) Der Einwanderer bemüht sich von sich aus um Integration und passt sich der Kultur/den Gesetzen des Gastlandes an.
      “Kein Ausländer hat Anspruch auf Leistungen des Staates.”
      Der Staat stellt keine Wohnungen zur Verfügung.
      Der Staat stellt keine Mahlzeiten zur Verfügung.
      Der Staat gibt den Ausländern kein Geld.
      Warum sollte er?
      Bekommt ein Deutscher von der Türkei eine Wohnung, Krankenversicherung, HartzIV oder Kindergeld für in Deutschland lebende Kinder?

    • glockenblumen
      27. März 2020 07:03

      @ McErdal

      Die Bezeichnung "Nazi" wird aber seit Jahrzehnten von allen MSM verwendet und ist so in den Köpfen der Leute verankert, um sie gefügig zu machen, denn alles was nicht in das NWO Konzept paßt ist nazi , und somit pfui gaga und unwählbar
      Man will ja zu den "Guten" gehören
      und wohin das führrt zeigte die Geschichte bereits mehrmals, offenbar sind die meisten nicht in der Lage daraus zu lernen, sonst wären wir nicht da wo wir jetzt sind...

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 07:45

      @ glockenblumen

      Es ist völlig unerheblich, was Medien oder POLITDARSTELLER schwafeln -

      bis jetzt ist ja noch nicht verboten selbständig zu denken....

      Sie sollten dabei bedenken, daß die Medien und die Wortschöpfungen

      selben Ursprungs sind - der SYNAGOGE SATANS....

      Wem gehören die Medien - na, ???

      Schauen sie sich die CORONA Hysterie an - qui bono ?

      Keiner hinterfragt - und wir kleinen sind wieder im Arsch....

      Soll heißen, was könnten die Lieben denn mit uns vorhaben ???

      ++DIE MASSENVERBLÖDUNG KENNT OFFENSICHTLICH KEINE GRENZEN++

  53. Hausfrau (kein Partner)
    25. März 2020 13:14

    Beim Kurz-Bashing muss ich den Basti doch in Schutz nehmen.
    Es war unverzeihlich, dass er wegen Ibiza die gut funktionierende Koalition mit der FPÖ gesprengt hatte, aber er rechnete bei der vorgezogenen Neuwahl ursprünglich nicht mit der Grünpartnerschaft.
    Nach der Wahl: Mit der SPÖ wollte er nicht, die FPÖ wollte selbst nicht und mit den NEOS war keine Mehrheit gegeben. So blieben ihm neben einer Minderheitsregierung nur die Grünen übrig, denen er ein paar Ministerposten geben musste. Wie in der eigenen Partei, so gab es wenig vernünftige Grün-Leute, daher hat er Anschober und Zadic akzeptiert. Seine Wahl mit Blümel und Nehammer waren auch nur faule Kompromisse der eigenen Partei zulieb

    • Brennstein
      25. März 2020 13:17

      So ein Schwachsinn! Die Neuwahlen wurden von Kurz vom Zaun gebrochen, um die Grünen wieder ins Parlament zu bringen zwecks Koalition. Es war doch klar, dass er mit den Blauen nicht mehr koalieren wird, nachdem er wegen den Blauen die Koalition gesprengt hatte.

    • logiker2
      25. März 2020 14:15

      @Brennstein, ************************************! Die grünmarxistische Wiederbelebung war ein Auftrag der Globalisierungfanatiker.

    • Hausfrau (kein Partner)
      25. März 2020 17:38

      @Brennstein
      Schwachsinn ist, wenn Sie behaupten, Kurz wollte die Grünen wieder ins Parlament hieven. In der ÖVP war die Mehrheit vor der Herbstwahl wieder für eine Koalition mit der SPÖ, aber dann ist es anders gekommen. Reden Sie doch mit manchen ÖVP-Leuten, wie "glücklich" diese mit den Grünen sind. Ebenso sind viele Grüne mit deren Regierungsbeteiligung nicht (mehr) einverstanden, aber Kogler blockt (noch) alles ab. Wenn man mehr Internes erfährt, dann merkt man erst, wie K&K uns schönes Koalitionswetter vorgaukeln.
      Aber bleiben Sie bei Ihrer Meinung.

    • pressburger
      25. März 2020 17:51

      Hoffentlich sind die Türkisen so unglücklich über die Affäre die ihr Chef mit Kogler angefangen hat, dass sie sich gegenseitig, einvernehmlich anfangen zu ohrfeigen.
      Die Führerschaft von Kurz, werden diese warmduschenden Weicheier nie in Frage stellen. Sie werden folgen, und befolgen, und gehorchen, und kuschen.

    • Brennstein
      25. März 2020 18:32

      @ Hausfrau

      Was die Dodeln von der ÖVP im Hintergrund sagen und denken, ist vollkommen wurscht.

      Entscheidend ist, was Herr Kurz (in Abstimmung mit ausländischen Mächten) denkt und entscheidet.

      Haben Sie das immer noch nicht kapiert?

  54. Brigitte Imb
    • Sensenmann
      25. März 2020 14:16

      Der einzige Rottweiler unter Pudeln.
      Aber er hat einen Denkfehler: Wir müssen keinen Reformprozess starten, sondern einen Strafprozess. Nürnberg 2.0.
      Natürlich in bewährter Form also mit rückwirkenden Gesetzen und selbstverständlich mit Todesstrafe.

    • logiker2
      25. März 2020 14:50

      Geld auch für die Griechen für ihre Invasionsabwehr.

    • pressburger
      25. März 2020 17:52

      Wo ist das Geld das Italien bis jetzt bekommen hat verschwunden ? Das nächste Geld wird auch verschwinden.

    • Mentor (kein Partner)
      27. März 2020 10:14

      Gerade im Staatsfernsehen SRF gesehen:
      Die Reicheren EU-Länder müssen jetzt den Ärmeren helfen.
      Reich ist die BRD, arm Italien.
      Wer hätte das gedacht, Desinformation oder völlige Unkenntnis in Helvetien.

      Viele wissen das nicht sollten sich aber an ihren lezten Urlaub im Süden errinnern:
      Das Privatvermögen der Italiener ist 3 MAL so hoch als das der Deutschen und das trotz des armen Südens!

      Das eine sind die uneinbringbaren Schulden von ca. 350 Milliarden Euro in Italien, und wenn wir diese "begleichen" werden vor allem Banken gerettet, das andere sind die vielen deutschen Steuerzahler welche zu tieferen und "wettbewerbsfähigeren" Löhnen arbeiten.
      Italien war IMMER schon Krisenprofiteur.

  55. CIA
    25. März 2020 13:06

    Dass die „grünen/linken“ Ideen nicht zielführend sind wird mit dem Handeln Anschober`s mehr als deutlich!!
    Aber eine andere Frage möchte ich auch beantwortet haben, und zwar werden weiterhin Illegale in unser Land eingeschleust?
    https://www.youtube.com/watch?v=PA9UDUCfZaQ&feature=youtu.be
    Ich persönlich stehe BK Kurz(Soros-Freund) kritisch gegenüber, man kann nicht zwei Herren dienen.
    Die Grünen warten doch nur, per Diktatur alle angekündigten Grauslichkeiten samt Islamisierung Österreichs zu starten. Laut Grünen soll unsere Heimat/Österreich mit den „Bunten/Leistungsstarken“ aus aller Herren Länder ersetzt werden.

  56. Franz77
    • Niklas G. Salm
      25. März 2020 14:53

      Natürlich Schwachsinn! Werte kann man weder drucken, noch prägen - sie können sich nur am Markt bilden durch Angebot und Nachfrage. Eine Münze mit dem Nennwert von einer Billion US-Dollar ist im Endeffekt nichts anderes, als ein Geldschein im "Wert" von einer Billion. Nur das Material ist anders - Platin statt Papier. Auch die Münze hätte nur einen gewissen Materialwert, bei einer Unze wären das aktuell unter 1000 Dollar. Die Differenz zu einer Billion wäre ja erst wieder aus dünner Luft kreiert. Also nichts als ein Taschenspielertrick der üblichen Geldalchimisten, die vorgeben, aus dünner Luft Werte schaffen zu können. Die Münze wäre nur eine Ablenkung, um den Trick glaubwürdiger zu machen.

    • Niklas G. Salm
      25. März 2020 14:54

      Es wäre nur dann kein Quatsch, wenn der Materialwert der Münze wirklich eine Billion Dollar betragen würde. Da müsste sie aber riesig sein. Sonst ist es nicht anderes als das übliche Gelddrucken aus dem Nichts mit einem anderen Material

    • Rau
      25. März 2020 17:36

      Erinnert an die Eine Million Pfund Note

    • Franz77
      26. März 2020 00:04

      Das dachte ich mir schon, jetzt weiß ich es, danke!

  57. otti
    25. März 2020 12:36

    Bitte um Entschuldigung:

    Ich würde (nicht ganz ernst gemeint) eine ENTWARNUNG geben.
    99 % der Männer HIER,
    und vermutlich ebensoviele der großartigen Frauen hier übersehen eines:

    Was, glauben Sie wird sich abspielen, wenn 90 % der Frauen in den nächsten Wochen nicht zum Frisör kommen können ?
    Meine befreundeten Ärzte reden über sistierte Hüftoperationen. Oder ähnliches !!!!!!
    Also DIE sind nicht systemrelevant........

    • Franz77
    • Azdak
      25. März 2020 13:27

      Heerscharen unfrisierter Frauen werden mit Heugabeln vor das Parlament ziehen und die Regierung wird einknicken.

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 13:29

      Eher nicht, welche Frau geht schon gerne ungefärbt und unfrisiert aus dem Haus. Was für eine schreckliche Vorstellung.

    • Azdak
      25. März 2020 13:34

      Freiwillige Selbst-Fritzelung also ... ;-)

    • otti
      25. März 2020 13:38

      Danke Franz !
      Nochmals bitte ich um Entschuldigung - aber weil die Diskussionen sich im Freundeskreis zuspitzen und ich langsam verzweifle - noch EINE Anmerkung.
      Besonders g`scheite Leute scheitern aus meiner Erfahrung oft an unbedachten Kleinigkeiten. Oder: am Markt vorbeiproduziert ist auch gestorben.
      DAS versteht die vernachlässigbare Kleinigkeit an Minderheiten der Beamten, linken Lehrern, Nationalbänklern, Kämmerer, Abgeordneten in Ländern, Bund, Eu, die Genderisten, die angepaßten Sch-urnalisten, die Bürgers, Wolfs und co nicht.
      Vielleicht protestieren unfrisierte, frustrierte Frauen ?
      Oder ähnlich schmerzverkrümmte Bandscheibenpatienten ?

    • otti
      25. März 2020 13:42

      danke an die Antwort allen - hab`s jetzt erst gesehen.

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 13:54

      @otti,

      darf ich mir eine kl. Korrektur erlauben?

      "Sch-urnalisten"........ich bezeichne die einschlägigen als Hurnalisten.

    • glockenblumen
      25. März 2020 14:01

      @ otti

      "Frauen tun für ihr Äußeres Dinge, für die ein Gebrauchtwagenhändler ins Gefängnis kommt" - Nick Nolte

      ;-)))

    • logiker2
      25. März 2020 14:24

      auch einige hypoteschische Fragen. Würde VdB überraschend sterben, gibt es dann ein Staatsbegräbnis ? Zusammenrottungen sind ja nicht erlaubt. Gibt es derzeit überhaupt Begräbnisse. Was ist mit den tatsächlichen Coronatoten, müssen sie verbrannt werden ?

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 14:42

      @logiker2,

      Sie haben aber makabere Gedanken, aber ich gebe zu, die gefallen mir.

      Also ich denke es würde eine Kompostierung im engsten Familienkreis stattfinden.

      Bestatter dürfen nicht einmal Kondolenzbücher auslegen, Bestattungen dürfen ohne Requiem im kl. Familienkreis stattfinden.

      Sowas findet man auf jeder Homepage der Bestattungsunternehmen.

      http://schimboeck.at/parten/item/512-kundmachung-im-oeffentlichen-interesse

    • logiker2
      25. März 2020 15:03

      @Brigitte Imb, danke für die Info, man macht sich halt so Sorgen ums Staatsoberhaupt.

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 15:09

      Ja, @logiker2, das ist verständlich. Es wäre ja auch zu schade um die hervorragende Lunge.

      Bin übrigens Raucher.......(in - natürlich)

      ;)

    • Mentor (kein Partner)
      27. März 2020 10:22

      @logiker2
      Das Staatsoberhaupt macht sich sicher große Sorgen,
      was seine eigene Person betrifft.
      Sein Alter und dazu Raucher sind schlechte Parameter im Falle einer Erkrankung.

  58. OT-Links
    25. März 2020 12:28

    Man sollte das richtige Maß finden... no-na, gell?

    Die Regierung hat zu spät reagiert, zu EU-hörig, und jetzt reagiert sie möglicherweise über? Anschober ist ein linkes Würstchen, natürlich gefällt es ihm, andere zu gängeln, ABER er hat das deshalb gesagt, weil es nicht geht. Kurz hat ja auch nur versprochen, sobald man die Mitteln habe, soweit man etwas besser aufgepasst hat. Man kann keine flächendeckenden Tests durchführen, man konnte nicht genug Schutzmasken auftreiben, sie sollen wenigstens für das medizinische Personal reichen usw. So manche Aussage war den Möglichkeiten angepasst und manches diente einfach der Vermeidung einer Panik, die wahrscheinlich noch gefährlicher wäre als das Virus.

    Was das Virus betrifft: Ich glaube, dass es nicht harmlos ist. Das muss man in den südlicheren Ländern sehen! Die Maßnahmen der Regierung sind wohl richtig, solange man nicht mehr weiß. Die Regierung hält sich dabei an Expertenmeinungen. Was sonst? Immer gibt es Kritik - von Links über Orban und Trump, natürlich auch Putin, von Rechts gegen Deutschland und die Grünen etc. Man fürchtet auch, dass Geschäftemacher ihre Hände im Spiel haben. Manche meinen gar, alles wäre erfunden, um die NWO einführen zu können.

    Mh, das meine ich nicht bzw. ich weiß es nicht!
    Abwarten, vorsichtig sein. Macht, was die Regierung vorschreibt. Warten wir bis nach Ostern. Dann sollte die Wirtschaft langsam wieder hochgefahren werden. Sie wollen meiner Ansicht nach Panik verhindern und Zeit gewinnen, um die Kapazitäten zur medizinischen Betreuung herzustellen und damit ein Gegenmittel vorhanden ist. Sobald sie vollgetankt sind, wird Covid 19 tatsächlich ähnlich der echten Grippe behandelbar sein.

    Geduld.

    • Azdak
      25. März 2020 13:32

      Ui, die NWO-Fraktion liest solche besonnenen Postings aber gar nicht gerne. How dare you? Von mir aber ***

    • Jedi
      25. März 2020 20:30

      Eine Stimme der Vernunft, die in dieser Umgebung leider untergeht.

  59. Wolfram Schrems
    25. März 2020 12:24

    Aktuell auf PI-NEWS hochinteressant:
    Immunologe Dr. Hockertz:

    Der Immunologe führt aus, dass COVID-19 in etwa die selbe Gefährlichkeit besitzt, wie Influenza. Er kritisiert die Berichterstattung der Medien, die sich darauf fixiert, dass jeder, der verstirbt und „Corona“ hat, auch an „Corona“ gestorben ist. Das ist falsch, so Hockertz. Es werde nicht unterschieden, ob die Todesfälle AN „Corona“ oder MIT „Corona“ gestorben sind. Die meisten, so der Immunologe, wären auch ohne COVID-19 nicht mehr am Leben. Zudem geht der Professor davon aus, dass sich etwa zehnmal so viele Menschen bereits mit COVID-19 infiziert haben, als gemessen wurde. Dieser Personenkreis hätte nur leichte Symptome verspürt. Angesichts dieser Dunkelziffer erscheinen die Todesraten in einem ganz anderen Licht.

    „Die Reaktion der Politik ist unverhältnismäßig, sie ist autoritär, sie ist rechthaberisch, sie ist maßlos.“

    http://www.pi-news.net/2020/03/immunologe-corona-massnahmen-unverhaeltnismaessig-und-rechthaberisch/

    • OT-Links
      25. März 2020 12:36

      Ja, höchstwahrscheinlich ist das so! Natürlich sind viele nicht am Coronavirus gestorben, sie hatten es bloß. Warum sollten die hirnverbrannten linken Journalisten ausgerechnet jetzt Anstand und Köpfchen haben? Aber dennoch ist Vorsicht geboten, solange man es nicht sicher weiß. Ich meine, es ist zur Zeit noch nicht möglich, dass man alle aufeinmal behandelt. Bei der Grippe sind nicht so viele Beatmungsgeräte notwendig. Covid 19 schlägt sich auf die Lunge.

    • pressburger
      25. März 2020 17:56

      Der Personenkreis der nur leichte Symptome verspürte, ist für die nächste Zeit immun. Ein Argument für die Herden Immunität, gegen die Sanktionen gegen jeden.

  60. pressburger
    25. März 2020 12:14

    Zu Tode gefürchtet, ist auch gestorben.
    Die beste Rettung eines Schiffes, vor einen aufziehenden Sturm ist, das Schiff, samt Besatzung zu versenken.
    Die Epidemie wird vergehen. Wie weit sich die furchterregenden Prophezeiungen erfüllen werden, wird die nächste Zukunft zeigen. Ob der Schrottschus gegen die Wirtschaft wirksam sein wird, auch.
    Ein Trost. Die Menschheit hat bis jetzt alle Seuchen überlebt. Es bleiben auch nach der Epidemie Menschen übrig, die weiter werden leben wollen. Arbeiten, Geld verdienen, sich ernähren, investieren, ihre Freizeit geniessen. Mit einen Wort, das Leben wird weiter gehen. Aber wie ? Das ist die Frage.
    Für die Zeit nach der Krise, drohen zwei Gefahren.
    Wirtschaftskrise mit Arbeitslosigkeit, eingeleitet, bedingt, durch die drastische Abwürgung der Wirtschaft, in Zeiten der Krise.
    Der, durch die Krise beflügelte, Machtrausch der Herrschenden. Die Stimmen sind schon unüberhörbar, die verlangen, das regieren mit Verboten, Restriktionen, Enteigungen beizubehalten, unbegrenzt fortzusetzen.
    Aus der Krise werden die Herrschenden eine Erfahrung mitnehmen. Man kann den Untertanen alles verbieten, man kann sie beliebig manipulieren, vorausgesetzt man hat sie eingeschüchtert und in Panik versetzt.
    Keine guten Szenarien. Wahrscheinlich werden sich die beiden Szenarien, gegenseitig potenzieren.

    • Charlesmagne
      25. März 2020 12:50

      Fürchte ich, genau wie Sie!
      *********************
      *********************
      *********************

    • logiker2
      25. März 2020 14:34

      ************************************! genau, jedesmal wenn das Volk nicht parriert, taucht ein Virus auf, oder verglüht die Erde, steigt der Meeresspiegel usw.

  61. Wolfram Schrems
    25. März 2020 11:57

    Die oö. Grünen haben einen Hang zum Extremismus, wie ich als Linzer immer wieder in der Öffentlichkeit erleben mußte. Die waren an vorderster Front immer bei den Pro-Abtreibungs-Demos dabei und wurden oft nur von der Polizei von Gewalt gegen Lebensschützer abgehalten.

    Ich sage nicht, daß Anschober in eigener Person dabeigewesen wäre (zumindest erinnere ich mich nicht). Aber das Milieu ist radikal - und eignet sich gut als Brechstange für gesellschaftliche Revolutionen im Auftrag mächtigerer Kreise.

    Bundeskanzler K. hat einen solchen oö. Grünen zum Minister gemacht. Man fragt sich: Warum? Auf wessen Befehl hin? Und warum läßt K. dem Anschober solche Ansagen wie im Ö1-Mittagsjournal vom vorletzten Samstag durchgehen? Steht er dazu?

    Vielleicht sollten die freiheitsliebenden Bürgern der Regierung jetzt demonstrieren, daß sie keine permanente Öko-Diktatur wollen.

    • Forster
      25. März 2020 12:08

      Der große grüne Staatsratsvorsitzende Anschober träumt jetzt seinen Traum von der günen Ökodiktatur zu Ende...

      https://www.fischundfleisch.com/elmar-forster/hatte-anschober-einen-grossen-traum-die-gruene-oekodiktatur-63533

    • pressburger
      25. März 2020 12:19

      Gegenfrage, warum hätte Kurz Anschober nicht zum Minister machen sollen. Anschober hat Kurz sicher gefallen, Anschobers Ansichten fand Kurz hervorragend, da haben sich zwei nicht gesucht aber gefunden. Wahrscheinlich keine Liebe auf den ersten Blick, ber im Laufe der Jahre wird sich sicher einen gegenseitige Zuneigung entwickeln, man übernimmt die Ansichten des anderen. Wie in jeder gute Ehe.

    • Sensenmann
      25. März 2020 14:27

      Die Bürger haben mehrheitlich die Junta gewählt.
      Das ist Tatsache. Jeder, der die österreichische Verräter Partei gewählt hat, hat gewusst, was er bekommt. es wurde ja breit angekündigt.
      Natürlich will die Mehrheit eine Öko-Diktatur.
      Man sieht ja, wie die Blockwart-Mentalitäten hervorkriechen und wie viele diese Ausgangssperren ganz toll finden und noch mehr Strafen wollen.

    • Kyrios Doulos
      25. März 2020 16:13

      @Sensenmann: Genau. Stimmt. Wir müssen uns das selber immer wieder ins Gedächtnis zurückrufen: Die Österreicher haben es klipp und klar gesagt bekommen im Wahlkampf: Wer ÖVP/Kurz wählt, wählt GRÜN. Das Volk wollte es so. Wie es ja zuvor den Grünen Bundespräsidenten haben wollte. Keine Frage, daß diese Mentalität nicht nur Hitler möglich gemacht hat, sondern eben auch den Putschkanzler, der mit den Grünen uns noch zeigen wird, was alles möglich ist. Zu wundern brauchen wir uns daher gar nicht.

    • pressburger
      25. März 2020 17:58

      @Sensemann
      Die Frage ist, wann wird der Wähler lernen, zuerst seinen Verstand zu gebrauchen, erst dann wählen. Oder ist es zu viel verlangt, dass der Wähler denkt und nicht blökt ?

  62. Franz77
    25. März 2020 11:57

    Wir haben doch kein Ausländer-Gewaltproblem (von 15.00 bis 22.00 Uhr) in den Familien?
    "Aktuell können wir Online-Beratung auf Deutsch, Englisch, Türkisch, Farsi/Dari (Persisch), Russisch, Bulgarisch und Arabisch anbieten."

    Farsi-Dari-Wari ... so schön bunt.

    https://haltdergewalt.at/index.html

    Frisch aus dem Benklo, der Einmann ist der Ehemann:

    https://www.krone.at/2123850

    • pressburger
      25. März 2020 18:02

      Der nächste Schwachsinn. Wer finanziert den Schwachsinn. Von 15 bis 22 Uhr. Das ist eine 100& Stelle. Eine oder mehrere. Den Sprachen nach sieben Stellen. Pro Monat, cca 200.000 Euro, pro Jahr über zwei Millionen. Der Staat hat genug Geld.

  63. Forster
  64. Brigitte Imb
    25. März 2020 11:31

    Wußte ich es doch, die Russen waren's, sind's und werden es immer sein.......diese Phösen.

    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2020/sicherheitsbehoerden-nehmen-rt-deutsch-ins-visier/

    • Wolfram Schrems
      25. März 2020 12:00

      Der dt. Verfassungsschutz ist nach der Eliminierung Maaßens ein Büttel der Mächtigen (Merkel und ihre Hintermänner), keineswegs eine neutrale Behörde. Die gibt es eh praktisch nicht.
      Was die zum Thema RT und Compact daherfabulieren, ist lächerlich.

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 12:06

      Neutrale Behörden - wo gibt es die noch? Sind doch alle schön angepaßt worden.

  65. Anton
  66. Undine
    25. März 2020 11:19

    Ach, du meine Güte, was hat uns da der Putsch-Kanzler KURZ mit seinem Bündnis mit den chaotischen GRÜNEN bloß eingebrockt! Nicht, daß die türkisen Minister sehr viel fachkundiger wären (ein "Philosoph als Finanzminister---bescheuerter geht's wohl nimmer!), aber was sich da im GRÜNEN sumpfigen BIOTOP so tummelt, ist ja haarsträubend!

    Daß der GRÜNE ANSCHOBER nicht die hellste Lampe im Luster ist, unterscheidet ihn weiter nicht viel von der restlichen Truppe (HEBEIN! Wenn ich nur an die HEBEIN denke...!), aber KURZ hat sich nun einmal mit den CHAOTEN zusammengetan.....
    Als Kanzler trifft IHN die Schuld an der ganzen Misere!

    "Corona-Beschränkungen I Joggen und spazieren - bald nur noch ums eigene Haus?"

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/03/kogler-prsentiert-schon-wieder-einen-neuen-sinnlosen-corona-vorschlag/

    PS: Ich werde ANSCHOBER meine geniale Idee unterbreiten: Jeder mache für sich mit Kreide eine SPIRALE auf der Straße in Wohnungs-, bzw. Hausnähe von etwa zehn Metern Durchmesser; da kann man dann ganz schön viele Schritte tun, wenn man dieser Spur mehrmals nachgeht, ohne sich vom Haus, bzw. der Wohnung fortzubewegen! Ist auch für Kleinstgärten ideal: Da legt man Trittplatten spiralenförmig aus! ;-)

    Am Sonntag wird meine jüngere Tochter zu mir kommen; wir werden einen schönen Waldspaziergang machen---und es ist mir völlig egal, was der ANSCHOBER gerade noch zuläßt!

    • Franz77
      25. März 2020 11:36

      *********************

    • Cotopaxi
      25. März 2020 11:57

      Das Anschoberl könnte manisch-depressiv sein? Oder gar ein Borderliner? Wir wissen es nicht. Burnout schaut anders aus.

    • Cato
      25. März 2020 12:05

      @Undine
      Vollkommene Zustimmung!

    • Donnerl?ttchen
    • Undine
      25. März 2020 13:33

      Aus meinem Vorschlag mit dem raumsparenden spiralenförmigen Spazierweg könnte man ja einen lukrativen Erwerbszweig für die Dauer der durch die Corona-Virus-Wirren bedingten Ausgangssperren machen! Man kann die eigene Spirale VERMIETEN! ;-)

    • riri
      25. März 2020 18:59

      Die eigene Spirale vermieten, davon würde ich aus hygienischen Gründen abraten.

  67. Arbeiter
    25. März 2020 11:19

    Mir wird bei Nehammer auch immer schlecht, aber wegen der lachhaften Durchtschenderung seiner schein-energischen Worte.

    • Franz77
      25. März 2020 11:37

      Die sind allesamt verseucht vom Gendervirus.

    • Cotopaxi
      25. März 2020 11:39

      Gendervirus und Nasenpolypen! Widerlicher geht es kaum.

    • Donnerl?ttchen
    • Undine
      25. März 2020 15:59

      NEHAMMER hat das Pulver eher nicht erfunden! Nur so nebenbei: Da faselte er gestern von "heftigen Anzeigen"! Was soll ich mir darunter vorstellen, wenn ich ihn wörtlich nehme? ;-)

      Aber in der Zeit des CORONA-Wahnsinns bringen so manche Politiker einiges durcheinander; so sprach die GRÜNE Alma ZADIC von "Kindern, die in Scheidung leben"---naja, ein bisserl infiziert scheinen die Politikerhirne schon zu sein..... ;-)

      Fest steht: Unsere Regierungstruppe ist gerade noch medioker---genau genommen darunter.

  68. Peter Kurz
    25. März 2020 10:50

    Rudi Anschober war schon als Asyl-Landesrat ein linker Chaot und bei fast jedem Problem überfordert.
    Ich erinnere an die unzähligen, riesengroßen "Runden Tische", die er benötigt hat, um die auf Asylanten-Gewalt am Linzer Hauptbahnhof zu reagieren.
    Rausgekommen ist: Mehr Streetworker und WLAN abdrehen.

    • Sensenmann
      25. März 2020 14:33

      JA, derlei Gestalten sind für die Österreichische Verräter Partei ministrabel.

    • Undine
      25. März 2020 16:05

      ...und dann noch die Stinkefinger-Ministerin! Unterste Lade! Durch diese (GRÜNEN) Figuren erleidet ein Ministeramt eine fürchterliche Abwertung---eine Schande für Österreich! Da beginnt's eigentlich schon beim Alt-Kommunisten in der Hofburg, dem VdB! So viel Negativ-Auslese muß man erst einmal zusammenbringen---aber der Abstieg unseres Landes ist gesichert!! ;-(((

    • Niklas G. Salm
      25. März 2020 17:13

      Die Frau Stinkefinger hat Allah sei Dank noch kein Ministerium - noch nicht

    • Cotopaxi
      25. März 2020 19:10

      Dafür ein Einkommen von etwa 20.000 im Monat mal 14.

    • riri
      25. März 2020 21:57

      Das ist kein Einkommen, das ist der Preis zur Ruhigstellung. Eh billig, oder?

  69. Klimaleugner
    25. März 2020 10:40

    Österreich war auf die Corona-Pandemie nicht schlecht sondern gar nicht vorbereitet; daran ist nicht nur diese Regierung schuld: als nämlich die frühere Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat 2006 vorsorglich Millionen an Schutzmasken für eine drohende Grippepandemie ankaufte, erntete sie Spott, Hohn und staatsanwaltschaftliche Ermittlungen von den Links/Grünen in allen Medien. Jetzt, da man ganz dringend Schutzmasken benötigen würde gibt es gar keine - nicht für Pflegepersonal in Altersheimen, nicht für Hausärzte und ihr Personal.

    Aber jetzt haben wir ja die türkis/grüne Regierung und die macht das gleich ordentlich: sie hat Maßnahmen ergriffen, die eigentlich erst den Schlusspunkt einer Eskalationskette bilden sollten: sie hat den SHUTDOWN DES ÖFFENTLICHEN LEBENS vorsätzlich an den Anfang statt ans Ende gesetzt - eine Regierung, wie diese, die das Minimum nicht garantieren kann, versucht mit dem Maximum zu beeindrucken.
    Allerdings stammen diese Maßnahmen aus dem Repertoire der von den Grünen vertretenen bolschewistischen Ideologie, die in der DDR, der UdSSR und in China praktisch zur Anwendung kam und Millionen von Toten – im Wesentlichen durch sozialistische Fehlplanung – forderten. Haben wir das jetzt auch? Und schauen wir mal, wie das weitergeht, nachher wenn’s dann wieder gegen REEECHTS geht.

    • Charlesmagne
      25. März 2020 12:33

      100% Zustimmung zu Ihrer Analyse.
      *****************
      *****************
      *****************

    • Mentor (kein Partner)
      27. März 2020 10:29

      Die Masken sind zum großteil noch da (FFP1-Qualität?) und werden, so viel ich weis, vom BH "gehütet.
      Das bei der Beschaffung der Masken angeblich ca. €230 000 auf dem Konto ihres Ehemannes gelandet sein sollen ist eine andere Geschichte.
      Verfahren eingestellt. Die Rauch-Kallat lebt inzwischen getrennt von ihrem Grafen.

  70. Weinkopf
    25. März 2020 10:29

    Von Anfang habe ich Anschobers öffentliche Auftritte als im höchsten Maße peinlich empfunden.
    Sein Sprachfehler macht ihn für ein hohes politisches Amt völlig ungeeignet.
    Aber auch in seinem Beruf als Volksschullehrer ist er mit diesem ständigen ahhh und ähhh kein Vorbild für Kinder.
    Dazu die jetzt zutage tretenden massiven Fehler in seiner Amtsführung.
    Schleunigster Rücktritt wäre angebracht.

    • pressburger
      25. März 2020 11:10

      Kurzens Wahl. Wem Kurz ein Amt gegeben, dem konnte Kurz nicht gleichzeitig Verstand geben.

    • Charlesmagne
      25. März 2020 12:32

      @Weinkopf
      Ich muss Ihnen hier leider widersprechen. Ein Sprachfehler würde meiner Meinung nach niemanden von einem hohen Amt disqualifizieren (Sarrazin, u.a.). Es nicht ein Sprachfehler den man hat, sondern vieles anderes, das einem fehlt (beim Menschen zumeist über den Sprechorganen angelegt). Dann hat man dort nur Platz für Ideologie und die ist, wie @Mayerhofer hier schon oft anmerkte, Idiotie.
      Und @ pressburger
      Aber er hätte sich ein Bild davon machen können, wieviel Verstand sein zukünftiger Partner in der Regierung mitbringt.
      Hat er wahrscheinlich eh: deshalb musste Kickl gehen.

    • Weinkopf
      25. März 2020 13:06

      @Charlesmagne

      Mit Sarrazins teilweiser Gesichtslähmung lässt sich Anschobers Gestammel wohl nicht vergleichen.
      Ein Minister, der nicht im Stande ist, einen geraden Satz herauszubringen, ist meiner Meinung nach ungeeignet. Ich bleibe dabei.

    • Charlesmagne
      25. März 2020 17:11

      @ weinkopf
      Bitte lesen Sie auch meinen 2. und 3. Satz, dann werden Sie sehen, dass ich dahingehend mit Ihnen voll d'accord bin.

  71. Charlesmagne
    25. März 2020 10:29

    Sg. Herr Dr. Unterberger:
    Grundsätzlich teile ich Ihre Befürchtungen hinsichtlich der Bestrebungen zur Errichtung eines totalitären Systems, jedoch nicht Ihre „Kurzadoration“.
    Schon meine Großmutter sagte immer: „Wie der Herr, so das G´scher!“

  72. Infophil
    25. März 2020 10:26

    Ich denke auch, dass die Stimmung in der Bevölkerung bezüglich Corona
    zu kippen beginnt.
    Corona ist nicht ungefährlich, aber dass es auf Grund von Grippeviren viele Todesfälle gab und gibt ist bekannt. Die Regierung wird sich also früher oder später – so hart das auch klingen mag – entscheiden müssen, zwischen möglicherweise etwas mehr Corona Toten oder einer immer gefährlicher werdenden Rezession und Depression mit sehr schlimmen menschlichen und ökonomischen Auswirkungen in unserem Land.
    Ich meine daher, nach Ostern sollte man sukzessive in die Normalität zurückkehren.

    PS Die Überlegungen von statistisch organisierter Testverteilung von Blogger Thomas Hable scheinen mir sehr vernünftig zu sein.

  73. Schani
    25. März 2020 10:16

    Zu den Tests: Natürlich muß man flächendeckende Tests durchführen. Jedoch können nicht sichere Verfahren mehr Schaden als Nutzen anrichten, da sie eine falsche Sicherheit vortäuschen. Und Selbsttests lehne ich ab, da sie positiv Getestete zum Verheimlichen verlocken könnten.
    Zum Gesundheitsminister: Genosse Anschober nimmt wieder einmal Anlauf, um den sozialistischen "Neuen Menschen" zu schaffen. Herr BK Kurz, es ist Zeit diesen Mann zu "kickln"! Und den Innenkommissar gleich mit!

  74. Hausfrau (kein Partner)
    25. März 2020 10:05

    Die Tests zeigen im besten Fall an, ob zum Testzeitpunkt diese Person infiziert ist oder auch nicht. Diese Tests schützen aber nicht vor späteren Ansteckungen.
    Eigentlich müssten alle negativ getesteten Personen in eine Art "zweite Quarantäne" bis zur Beendigung der Epidemie bleiben, um geschützt zu bleiben bzw. sie bis zur verfügbaren Impfung mit genügend Antikörpern dort zu behalten. Denn langfristig will man ja mit einen großen Prozentsatz (über 60%) der Bevölkerung eine sog. Herdenimmunität erreichen.

    • Freisinn
      25. März 2020 11:16

      Wie will man denn die Herdenimmunität erreichen, wenn alle Individuen vereinzelt sind, um eine Ansteckung - auch mit milden Virusvarianten - zu erreichen. Ich vermute, dass bei uns ohnehin ein abgeschwächtes Virus verbreitet ist.

  75. Cato
    25. März 2020 09:44

    Der „liebe Herr Bundeskanzler“ mag ein „sensationelles Kommunikationsgenie“ sein. Ein Staatsmann ist er nicht.

    Er hat die Probleme mit den Grünen-in Zusammenarbeit mit dem Grünen Bundespräsidenten verursacht, indem er die Koalitionsvereinbarung mit der FPÖ gebrochen hat und insbesondere den ihm intellektuell überlegenen Herbert Kickl aus dem Innenministerium entfernt hat.

    Medial mild erscheinend wie der Bundespräsident, aber faktisch eiskalt zum eigenen Machterhalt. Dass Dr. Unterberger vermeint, dass man dem Bundeskanzler „nicht genugdanken kann“ beweist, dass Dr. Unterberger die AnalogiezwischenMerkel und Kurz noch nicht erkennt. Noch nicht!

    • Charlesmagne
      25. März 2020 12:16

      War doch längst aus allen vorhergehenden Schritten zu sehen:

      1) ÖVP sorgt mit Wahlempfehlung für grünen Präsidenten.
      2) ÖVP sorgt in Zusammenarbeit mit diesem für die Entfernung der FPÖ aus der
      Regierung.
      3) ÖVP holt sich die Bolschewisten in die Regierung.

      Alles Weitere ist nur die Folge dieser Schritte.

    • Gandalf
      25. März 2020 16:10

      @ Charlesmagne:

      Ja, traurig, aber wahr.

    • glockenblumen
      25. März 2020 16:56

      @ Charlesmagne

      ja, das ist leider wahr!

    • logiker2
    • pressburger
      25. März 2020 23:23

      @Charlesmagne
      Auf den Punkt gebracht. Handschrift von Kurz, nach Merkels Diktat.

    • Suedtiroler
      26. März 2020 17:50

      @ Charlesmagne @ pressburger

      So intelligent ist Merkel ja gar nicht!
      Sie ist auch nur eine Befehlsempfängerin!

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 06:55

      @ logiker2

      Aus Ihrem Post: eine sehr gute Beschreibung der christlichen Schwarzen:

      Bitte mißbrauchen sie das Wort christlich nicht - weder die ÖVP und auch keine andere

      Partei hat mit diesem Ausdruck etwas zu tun.......

      Christen wollen mit solchen Leuten nichts zu tun haben.....

      An Ihren Früchten (Taten) sollt ihr sie erkennen...

      Scheinheilig bis zum geht nicht mehr..

  76. Hegelianer
    25. März 2020 09:23

    Werner Kogler ist um keinen Deut besser als Anschober, wenn er undifferenziert gegen längere Spaziergänge, Familienausflüge, Joggen usw. wettert, um (offenbar nach dem "Vorbild" Frankreichs) auf diesem Gebiet mit weiteren Einschränkungen zu drohen.

    Dabei ist die Ansteckungsgefahr auch bei einem noch so langen und noch so weit vom Wohnort entfernten Familienausflug, wenn man stets unter sich bleibt - NULL. Ebenso, wenn man stundenlang alleine durch den Wald joggt.

    Warum will "Sportminister" (!!) Kogler auch das noch den Menschen verbieten? Hier geht es längst nicht mehr um unvermeidbare Ansteckungsgefahr (wie z.b. in Schulen), sondern nur noch um autoritäre Disziplinierung.

    • Franz77
      25. März 2020 09:44

      100%. Anm.: Mit der dazu nötigen Bösartigkeit.

    • pressburger
      25. März 2020 11:15

      Kogler versteht nicht wie Menschen unter der Isolation leiden. Ein Auslauf fördert die Gesundheit, die Bewegung in der Natur fördert die Abwehrkräfte.
      Verfügt Kogler, über eine Statistik über die Ansteckungsgefahr in der Lobau oder im Wienerwald ?

    • CHP
      25. März 2020 14:23

      Vorschlag:
      Man könnte eine eidesstattliche Erklärung abgeben, daß man auf seinem Spaziergang niemandem zu nahe kommt.
      Bei der deutlich un-wichtigeren Briefwahl wird doch auch so auf die Ehrlichkeit des Wählers vertraut!

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 14:47

      Sollte ev. "eidesstaatlich" benannt werden. ;)

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 06:59

      @ CHP

      Aus Ihrem Post: Bei der deutlich un-wichtigeren Briefwahl wird doch auch so auf die Ehrlichkeit des Wählers vertraut!

      Doch wohl eher auf die BLÖDHEIT des Wahlvieh's.....

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 08:40

      @ CHP

      Nachtrag:

      Da fällt mir gerade ein Spruch dazu ein:

      es ist nicht entscheidend wie gewählt wird - sondern

      es ist entscheidend wie gezählt wird - hihi

  77. Kyrios Doulos
    25. März 2020 09:05

    1000 Mal Dank für Ihre Arbeit, Herr Dr.Unterberger. Dieses Anschoberzitat hätte ich ohne diesen Artikel hier nicht mitbekommen. Es ist aber absolut unerläßlich, daß es jeder Österreicher erfährt, daß Anschober im Besonderen und die Grünen im Allgemeinen eine Diktatur errichten wollen.

    Da ich dem Freund von George Soros, Sebastian Kurz, auch nicht traue, sage ich: bei allem berechtigten Lob für einiges, das Kurz tut, ist auch bei ihm allerhöchste Wachsamkeit geboten.

    Daß die FPÖ voll abgetaucht ist, ist tragisch. Sie erfüllt ihre Aufgabe als Opposition nicht. Wenn sie die Monate jetzt wenigstens für eine wirklich gediegene Konsolidierungs- und Strategiearbeit nützen und exzellent Mitarbeiterrekrutierung und -ausbildung betreiben würde, wäre das ja auch sehr sinnvoll und langfristig ohnehin existentiell wichtig.

    Allein, ich fürchte, die FPÖ tut nichts. Nicht einmal für sich und ihre Zukunft.
    Schade, daß Straches DAÖ keine Alternative sein kann.

    Hoffentlich tauchen Männer auf (Männer schreibe ich sehr bewußt), die die Lücke, die die FPÖ aufgemacht hat, schließen wird. In Zeiten, in denen eine Regierungspartei ganz offen über die Errichtung einer Diktatur redet und sie auch plant, brauchen wir aus Gründen von Demokratie, Freiheit und Rechtsstaat eine politische Speerspitze der freiheitlichen Gesinnung.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 10:28

      Was soll’s, die FPÖ wird totgeschwiegen.

    • Tyche
      25. März 2020 10:48

      Auch von Joy Pam hört man wenig, könnte sie doch gerade jetzt mehr als punkten!

      Aber ich denke, wie Donnerl?ttchen, dass die Opposition totgeschwiegen wird.

      Hier habe ich erst gelesen, dass die SPÖ-Chefin nach flächendeckenden Tests rief, was Anschober natürlich als nicht sinnvoll erachtete. Genauso, wie Rendi Wagner den Herrn GM erst auf Kontrollen einreisender Fluggäste aufmerksam machen musste!

      Und über die Blauen? Da werden allenfalls alte "Skandale" neu aufbereitet!

      Habe in Achgut einen Beitrag über Trump gelesen, das war ganz was anderes als das, was man bei uns so rüberbringt! Der Typ ist sicher nicht mein Fall, aber so blöd wie sie ihn alle hinstellen, ist er ganz gewiss nicht!

    • pressburger
      25. März 2020 11:20

      @Tyche
      Man kann sich über die Tätigkeit von Trump über Fox News, oder direkt durch Aussendungen vom Weissen Haus informieren.
      Alle Aussagen die Trump zu Epidemie gemacht hat, sind logisch nachvollziehbar. Trump ist für die Therapie, wenn auch of label, Trump hat gegen den Widerstand der Dems, eine Milliarden Unterstützung für die US Wirtschaft durchgebracht. Trump möchte die Wirtschaft zu Ostern wieder hochfahren.

    • jo
      26. März 2020 09:53

      Wenn die FPÖ jetzt gegen den Heiland Kurz und den Gesundheitsmanager Anschober auftritt erreicht sie das Gegenteil.
      Momentan ist fast ganz Österreich noch auf die beiden Luftnummern eingeschworen.
      Die Zeit muß reifen.

  78. Thomas Hable (kein Partner)
    25. März 2020 09:03

    Mit etwas Mathematikkenntnissen wird es klar, dass das, was jetzt betrieben wird, nicht sinnvoll ist.

    Es gibt 2 sinnvolle Möglichkeiten, zu testen:

    1. Eine repräsentative Bevölkerungsgruppe von 3.000 bis 5.000 auswählen und diese jeden 2. Tag sowohl auf das Virus als auch auf Antikörper testen. Mit diesen Ergebnissen kann man gute Hochrechnungen wie bei Wahlen machen. Es könnte regionale Ausreißer geben.

    2. Die Tests nicht auf Kranke verschwenden. Es gibt kein Medikament, sondern nur eine Sympombehandlung, also hilft das Wissen, dass jemand infiziert ist, bei der Behandlung nicht.
    Nur die Leute testen, die täglich in die Arbeit gehen, die Grenzen übertreten (LKW-Fahrer), etc

    • Gerald
      25. März 2020 09:38

      Soweit ich das verstanden habe testen diese Schnelltests nur Antikörper gegen den Virus. D.h. jeder bereits symptomlos Genesene wird dann auch als "Corona positiv" angezeigt.

    • Niklas G. Salm
      25. März 2020 09:58

      @Gerald: genau das habe ich mir auch gedacht - damit wird jeder, der die Krankheit längst gut überstanden hat, auch wieder als Kranker ausgewiesen und zwangsisoliert. Irre. Damit kann man noch mehr diktatorische Eingriffe rechtfertigen und die Panik aufgrund rasch steigender Zahlen weiter anfachen.

    • Yeti
      25. März 2020 10:27

      Und NACH einer Impfung - sollte eine solche irgendwann einmal verfügbar sein - wird die geimpfte Person Antikörperträger und damit ununterscheidbar von solchen, die die Krankheit überstanden haben.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 10:31

      Diese Armleuchter sind niemals imstande eine Diktatur zu errichten. Das soll uns ein Trost sein. Der fade Rudi kommt zurück in die Hilfsschule. Der Nehammer entwickelt sich zum Brechmittel. Die Anderen sind Unbekannte.

    • pressburger
      25. März 2020 11:25

      Zu 2. stimmt nicht dass es keine Therapie gibt. In klinischen Tests wurde bestätigt,
      dass Chloroquin, Malaria Medikament, in Kombination mit Azithromyzin, auch wenn
      of label, antiviral wirksam ist. Die Zulassung für beide Substanzen, durch die FDA liegt vor.
      Die Wirksamkeit wurde auch von Dr.Adams, Surgeon General, der USA bestätigt.

    • Cotopaxi
      25. März 2020 14:13

      @ pressburger

      Das Chloroquin gibt es seit Jahrzehnten auf dem Markt. Ich habe es im letzten Jahrhundert zwecks Malariavorbeugung gekauft und noch zuhause liegen.

      Heute meint mein Arzt, die Einnahme von Chloroquin ist schädlich und nicht mehr vertretbar.

    • Sensenmann
      25. März 2020 14:49

      @Yeti
      Es gibt zum Glück Markerimpfstoffe, mit denen man Impftiter von Feldtiter unterscheiden kann. Die Frage ist, ob es Sinn macht, solche Marker bei Menschen zu etablieren.
      Sie werden v.A. bei Tierseuchen verwendet, wo man seropositive Tiere keulen muss. Da ist es wichtig, zu wissen ob das ein Impftiter ist.

      @Cotopaxi
      Vertretbar sind Nebenwirkungen, wenn sie in keiner Relation zum Schaden bei Nichtbehandlung stehen. In dem Fall bleibender Lungenschaden gegen mögliche Nebenwirkungen von Resochin.
      Hier nachzulesen, was Stand der Fachinformation ist.

      https://aspregister.basg.gv.at/aspregister/

      Resochin suchen und dann die FI öffnen

    • Cotopaxi
      25. März 2020 15:12

      @ Sensenmann

      Vielen Dank!

    • pressburger
      25. März 2020 18:17

      @Sensemann
      Hydroxyresoquin kann zu Hypoglykämie führen, Retinopathien verursachen. Die bisherigen Versuche zeigten, dass die Therapie innerhalb einer relativ kurzer Zeit wirksam ist. Die Nebenwirkungen sind im Vergleich, zu den Folgen die ein Verzicht auf eine Therapie haben könnte, vertretbar.

  79. Niklas G. Salm
    25. März 2020 09:03

    Das grüne Ministerium für Liebe und Zusammenhalt vom Anschober Rudi möchte offenbar die Panik so lange wie möglich so groß wie möglich halten. Wohl um damit immer neue diktatorische Eingriffe zu rechtfertigen. Dass er von einer grünen Diktatur träumt, hat er ja in besagtem Interview offen zugegeben.

    Denn es fällt auf, dass in allen betroffenen Ländern nach einiger Zeit der Großteil der Infizierten logischerweise wieder gesundet. Etwa in China wo rund 80.000 Infizierten mittlerweile rund 70.000 Wiedergenesene gegenüberstehen. Nur nicht im ergrünten Österreich - dort stand die Statistik der wieder Gesundeten tagelang bei 6 oder 9, nicht mehr.

    Und jetzt werden seit geraumer Zeit offenbar gar keine Statistiken zu den Genesenen mehr publiziert. Warum ist das wohl so? Bleiben bei uns alle für immer krank? Oder werden gar zu viele zu schnell wieder gesund? Honi soit qui mal y pense...

    • Gerald
      25. März 2020 09:35

      Tatsächlich ist die Angabe der "Genesenen" höchst merkwürdig. Tagelang gab Österreich die Zahl "9" an, jetzt ist sie überhaupt vom CoVid-Dashboard des Gesundheitsministeriums genommen worden. Zum Vergleich Deutschland gab gestern bei 33.000 Infizierten 3.300 Genesene an, Frankreich bei 22.000 sogar auch 3.300 ( https://coronavirus.jhu.edu/map.html ). Es müssten also viel mehr bereits Genesene in Österreich sein. Der erste nachgewiesene Corona-Fall in Ö ist ja bereits einen Monat her!

    • Cotopaxi
      25. März 2020 09:44

      Zumindest die beiden italienischen Gastronomie-Angestellten, die von Platter stolz als die ersten Corona-Kranken präsentiert wurden, sind gesundet.

    • Niklas G. Salm
      25. März 2020 09:55

      Ja, aber seit einer Woche oder 10 Tagen wird offenbar keiner wieder gesund. Zumindest nicht laut offiziellen Angaben.

    • otti
      25. März 2020 10:15

      ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Und mein zusätzlicher Dank an ALLE, nicht nur in diesem großartigen Blog, die sich kritisch äußern. Und mein Glückwunsch an die FPÖ, daß sie derzeit keine Verantwortung tragen muß. Man stelle sich unsere Medien vor, wenn Kickl............

      Und natürlich ertastet selbst ein Blinder - sollte man meinen - die Absicht hinter den "Anschobers".

      Für mich erschreckend die Herde der mit den Maßnahmen zufriedenen. Von den Nachbarn begonnen. Alle grünlinke Kurzhasser übertreffen sich an Lob zu Kurz.

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger
      25. März 2020 11:27

      Panik erfüllt den Zweck den die Linke Regierung braucht. Verunsicherung zuerst, gefolgt durch Zustimmung zu der Aufhebung der bürgerlichen Freiheiten.

  80. Franz77
    25. März 2020 08:57

    Kleine Anmerkung, die Betriebsschließungen in meinem Umfeld gingen auschließlich über ein einziges Email der Wirtschaftskammer. Die Interessensvertretung der Unternehmer als Exekutionsorgan des Staates. Gute Idee, muß ich zugeben. Auch das Finanzamt verfügt über alle Daten. Die Zwangsmitgliedschaft zu dieser Selbstzweckwohlfühlbehörde ist sowieso zu hinterfragen. Das geht leider erst dann, wenn sich der Coronawahn gelegt hat. Vielleicht bekommen wir irgendwann eine Regierung, die den Verstand nicht an der marxistischen Klimagarderobe abgibt und nicht den Hohenpriestern der NWO folgt. Träumen wird man wohl noch dürfen, auch wenn das wahrscheinlich voll Nazi ist. Leider schaut es derzeit ganz nach einem Erwachen (nach überstandener Stromabschaltung) in der NWO-Diktatur aus.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 10:46

      Richtig: Weg mit den Zwangsbeiträgen.

    • Charlesmagne
      25. März 2020 11:49

      Es gibt zwei Arten von Träumen:
      Wunschträume und Albträume. Ich fürchte Zweitere werden bleiben.
      Dabei bin ich Optimist.

  81. Ernst Gennat
    25. März 2020 08:49

    Dieser geisteskranke Rudi A.sch...., upps, meine Tastatur weigert sich, diesen Namen vollständig zu schreiben, wird wohl kaum zu bremsen sein. Der Ohrwaschl-Maturant ist dazu weder in der Lage noch Willens

    • Franz77
      25. März 2020 09:01

      An seiner Seite der drogenvolle Kogler, dieser belehrte gestern in seine unendlichen Weisheit das Ölympische Komitee.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 10:47

      Dazu der Nehammer und das Trio ist perfekt.

    • logiker2
      25. März 2020 11:08

      die Errichtung der EUdSSR ist mit den nützlichen Grünmarxistenidioten viel leichter zu verwirklichen als mit den blauen Nationalisten, daher wird er sie max. leicht korrigieren, wenn sie zu radikal agieren und sicher nicht bremsen. Der Östertrottel soll es ja nicht zu früh bemerken wie er in die Diktatur geführt wird.

  82. Forster
    25. März 2020 08:40

    Die Krise desavouiert auch die Inkompetenz der links-grünen Scharlatan-Politeliten: Je ungebildeter und von ganz unten kommend, desto besser. Volksschullehrer leisten in der Grundschule hervorragende Arbeit. Aber als Gesundheitsminister hat Anschober diese geistige Welt des Lehrer-Helferkomplexes (böse Refjutschie-Buben in die Klassengemeinschaft integrieren) und des Bevormundens (endlich eine Ökodiktatur) nie hinter sich gelassen. Nur: Die größte Strafe im Leben ist, wenn man seinen Platz übersteigt, weil man sich dann selbst massiv überfordert.
    Bleiben wir gelassen:
    „Der Abgrund wird sich zum Licht hin öffnen… Es wird Menschen geben, die sich erheben werden im Namen der Wahrheit, der Natur, des Lebens… Sie werden die Spirale des Niedergangs der Tapferkeit durchbrechen. So wird es zu einem Aufbrechen des dressierten Gewissens kommen. Heute sind die Dissidenten im Osten, sie werden bald im Westen sein.“ (Alexander Solschenizyn)

    • Franz77
      25. März 2020 09:19

      Er ist in seinem Leben nur einmal aus der Schule rausgekommen, das war in seinem einjährigen Burnout-Urlaub. Das Coronadings ist ein wundersames Viech, es heilt sogar schwere Krankheiten.

    • Cotopaxi
      25. März 2020 09:37

      Dieser Anschober unterrichtet doch seit Jahren nicht mehr, wie kann er sich dann ein Burnout eingehandelt haben?

      Weiß jemand, warum er den Schuldienst beendete bzw. beenden musste?

      Bei Linken Volksschullehrern muss ich immer an den Roten Danny und seine Erlebnisse mit neugierigen Kindergartenmädchen denken......

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 10:50

      Die Hilfsschüler werden froh sein wenn der fade Rudi in die Politik entschwunden ist, besser wäre es , wenn er ganz verschwindet und mit ihm die EU.

    • pressburger
      25. März 2020 11:30

      Der Wähler wusste dass Kurz ein Studienabbrecher ist. Studienabbrecher sind entweder faul oder dumm, oder beides. Kurz ist eine Ausnahme von der Regel. Kurz hat es Geschafft, als Opportunist die Leiter hochzufallen. Dem Wähler hat es gefallen.

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 11:59

      Von 1983-1990 unterrichtete Anschober, lt. der in Wiki zur Verfügung gestellten Vita über ihn.

      Es steht auch geschrieben, daß er 3 Monate im "Börnaut" war - wurde das beschönigt?

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Anschober

    • Cotopaxi
      25. März 2020 13:22

      @ Brigitte Imb

      Danke, aber ich meine wirklich aktiv, vielleicht Jahre auf einem Planposten hocken, aber freigestellt zu sein, ist etwas anderes.

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 13:32

      @Cotopaxi,

      gerne doch. Ich hab' ja so unendlich viel Zeit während des Hausarrestes, wo auch noch das Wetter mitspielt. Nicht einmal gartln kann man (also Frau) bei der Kälte.

  83. Hausfrau (kein Partner)
    25. März 2020 08:37

    Der PRESSE-CR Nowak kann seine grüne Gesinnung nicht verheimlichen. Heute schreibt er in der Online-PRESSE in seinen "Corona Briefing" (welche falsch gewählte Bezeichnung) über den Gesundheitsminister:
    Einzig der davor sehr zurückhaltende Gesundheitsminister Rudi Anschober punktet in der Öffentlichkeit massiv mit seinen ruhigen, gefassten Auftritten. Während Kurz für Entschlossenheit und Leadership steht, übernimmt Anschober Augenmaß und Beruhigung.

    • Franz77
      25. März 2020 09:20

      Und das auf nüchternen Magen.

    • logiker2
      25. März 2020 11:30

      wie hoch ist den die Medienbestechunng, dass er derart tief im A...... steckt.

    • pressburger
      25. März 2020 11:33

      Nicht nur, dass Sie das gelesen haben, sondern Sie haben das sogar geschrieben. Hochachtung !

    • Sensenmann
      25. März 2020 14:53

      Die Lobhudelei für die Politruks erinnert an Nordkorea...

    • Gandalf
      25. März 2020 16:37

      @ Logiker2:

      Schauen Sie sich die "Presse" einmal genauer an. Da ist jede zweite Seite in Wahrheit ein getarntes Inserat von WKO, AK usw - nicht besser als bei "heute" und "Österreich". Aber das ist nur der eine Aspekt des Problems: Der kleine Chefredakteur würde auch ohne diese willkommenen Unterstützungen überall unterkriechen, wo man noch bereit ist, ihn ernst zu nehmen. Und sei es eben auch in einem oder dem anderen A...

      P.S.: Aber wenn Orban das selbe tut, wovon Anschober für unser Land träumt und Nowak und die übrigen Systemmedien begeistert sind, beginnen sie allesamt zu schreien, in Ungarn wäre die Demokratie in Gefahr. Dummköpfe oder Schurken? Beides: Schurknalisten eben!

    • haro
      25. März 2020 18:04

      Um die Presse ist wirklich schad`.
      Der Kurier hat wenigstens den unsäglichen B. entfernt und er hat ein gut dotiertes Plätzchen im Parlament gefunden. Das sollte auch die Presse mit N. machen. Es gibt sicher Platz bei den Grünen (noch dazu wo sie jetzt am Futtertisch sind).
      So selbst verliebte Leute die ihre eigenen politischen Vorlieben so ungeniert dümmlich propagieren und daher nicht fähig und willens sind annähernd objektiv zu handeln und zu schreiben sind einfach ungeeignet für die Leitung von Medien die wenigstens den Anschein von Unparteilichkeit und Unabhängigkeit haben sollten.

      .

    • McErdal (kein Partner)
      27. März 2020 07:07

      @ ALLE

      WEM GEHÖREN DIE MEDIEN - EUER GELABER SCHMERZT JA SCHON

  84. Gerald
    25. März 2020 08:23

    Anschobers Versagen ist seit Beginn der Krise evident. Da wurde zuerst versäumt die Flüge aus China und dem Iran zu kontrollieren und danach Grenzkontrollen als unsinnig bezeichnet. Die Notfallreserven und Testkapazitäten wurden nicht aufgestockt und untätig zugesehen, wie die Pandemie ihren Lauf nahm. Tschechien und Ungarn haben schon bei weit geringeren Infektionszahlen rigoros die Grenzbalken runtergelassen.
    Sein kongenialer Ministerkollege Nehammer hat noch im Februar Bestände an Schutzmasken und Handschuhe an China verschenkt, als sich eine globale Knappheit schon deutlich abzeichnete. Gegen die Handschuh-Spende ist nichts einzuwenden, da wir da einen Produzenten (Semperit) im Land haben und die Chinesen sich jetzt erkenntlich zeigen. Aber Schutzmasken wegzugeben, bei einer sich ankündigenden Pandemie, ohne einen Produzenten im Land zu haben, ist halt idiotisch hoch drei.

    Die Unfähigkeit ist eine Sache, doch seine diktatorischen Fantasien sind eine ganz andere Kategorie. Denn diese sind gefährlich. Durch das Abwürgen der Wirtschaft hat man schon einen Schaden im mittleren zweistelligen Milliardenbereich und ein paar Hunderttausende Arbeitslose mehr verursacht, die Schulkinder verlieren voraussichtlich ein ganzes Semester (so die Eltern nicht bis zur Selbstaufopferung einspringen, denn die sollen ja nebenbei die Kinderbetreuung auch übernehmen und möglichst weiterarbeiten). Es ist darum kein Wunder, dass die Stimmung schön langsam zu kippen beginnt. Aber der Grüne Gesundheitsminister träumt davon diese staatliche Mangelverwaltung aufrecht zu erhalten, fürs Klima. Das ist eine gefährliche Drohung und zeigt erneut, dass die Grünen abgehobene Dogmatiker sind, die von Wirtschaft keine Ahnung haben (ganz wie ihr ideologischer Ahnherr Marx).

    Kurz mag wieder einmal den richtigen Riecher für die richtigen Worte haben. Mit warmen Worten bringt man aber die Wirtschaft nicht in Gang und auch der blendende Redner bzw. redende Blender wird die Hunderttausenden Arbeitslosen nicht weglabern können.

    • pressburger
      25. März 2020 08:28

      Wieso hat Anschober versagt ? Hat nicht Kurz bereits beim casting versagt ?

    • Gerald
      25. März 2020 08:52

      Naja, da Anschober nicht von seiner Partei ist, kann selbst ich als Kurz-Gegner ihm da nur sehr begrenzt einen Vorwurf machen. Wenn dann hätte er schon die ganze Grüne Partie ablehnen müssen.

    • Cotopaxi
      25. März 2020 09:02

      Kurz kann jederzeit vom BP die Entlassung von Anschober verlangen.

      Das hat er bei Kickl auch so praktiziert.

    • Gerald
      25. März 2020 09:35

      @ Cotopaxi
      Auch wieder wahr. Aber der Grüne BP wird da natürlich niemals zustimmen.

    • otti
      25. März 2020 10:33

      Andreas Tögel vom 24. März faßt es ebenfalls hervorragend zusammen.

      Von 5 entscheidenden Positionen haben 4 Besetzungen keinerlei Ahnung von den Existenzanforderungen einer freien Wirtschaft.

      Von den "Verteidigungsministerinnen" 1x überhaupt abgesehen !

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger
      25. März 2020 11:35

      @Gerald
      Zum Thema kurz und die Grünen. Wer sich mit den Grünen ins Bett legt, wacht mit Anschober auf.

    • logiker2
      25. März 2020 11:37

      **********************************! die Wortschöpfung im letzten Absatz excellent.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 12:12

      Die Bekanntmachungen werden immer besser.

    • Almut
      25. März 2020 14:58

      Ad Schutzmasken: Tostmann näht jetzt Masken.

    • Ernst Gennat
      25. März 2020 16:14

      Mit Dirndlstoff? Rosa blau grün gestreift, oder wie?

    • Cotopaxi
      25. März 2020 16:31

      Tostmann näht jetzt Atemschutzmasken?

      Ich nehme an für ihre Flüchtlinge, oder?

  85. Hausfrau (kein Partner)
    25. März 2020 08:13

    Der massive Rückgang der Werbeeinschaltungen und Inserate macht manchen Medien sehr zu schaffen, auch wenn noch etliche direkt mit der Coronakrise bezogene bezahlte öffentliche PR-Aufträge vorhanden sind.
    Die linksorientierte rosa Tageszeitung DER STANDARD bitte schon auf ihrer Online-Seite um Spenden, damit deren Überleben gesichert ist.

    • Gerald
      25. März 2020 08:25

      Die haben schon davor gebettelt. Von einem Rückgang der Inserate sehe ich in Summe auch nichts. Zwar sind die der Privatwirtschaft deutlich zurückgegangen, dafür wimmelt aber jede Zeitung nun vor Anti-Corona-Inseraten der diversen Ministerien und auch staatsnahen Betriebe (ÖBB usw.)

    • pressburger
      25. März 2020 08:30

      Eine gute Nachricht. Nach dem dass Der Standard zusperrt, werden potentielle Pflegekräfte zu Verfügung stehen.

    • Cotopaxi
      25. März 2020 09:17

      @ pressburger

      Von denen würde ich mir gerne den Arsch auswischen lassen.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 10:58

      Bin bereit negativ , wie bei den Sparbuchzinsen, zu spenden.

    • Sensenmann
      25. März 2020 14:56

      Das sind ja einmal gute Nachrichten! Das Verenden der linken Journaille schau ich mir mit Freude erste Reihe fußfrei an.

    • Gandalf
      25. März 2020 16:52

      An alle, die (wie ich) den Hinschied des Standard als willkommenen Kollateralnutzen der Coronahysterie betrachten würden, die traurige Nachricht: Auf Grund seiner naionalen - no, beim Standard schreiben wir halt lieber doch: inländischen - und internationalen Verflechtungen wird dem rosa Schandblatt immer jemand bekannt Unbekannter finanziell unter die Arme greifen - das werden wir daher nicht so schnell los. Leider.

    • Gandalf
      25. März 2020 16:55

      P.S.:
      Im Zusammenhang mit dem rosa Blattl nimmt sogar der Computer das Wort "national" nicht an. Aber ich hab ja eh geschrieben, dass ich das den Herstellern des Standard gar nicht zumuten wollte....

  86. dssm
    25. März 2020 08:12

    Gut gebrüllt Löwe! Aber eine ganz beiläufige Frage: Wenn jetzt die Kapazität hinten und vorne nicht gereicht hat, wie soll nach dem lauten Einschreiten des Herrn Kurz nun urplötzlich gleich das Mehrfache erreichen werden können?

    Ist das wieder einmal unser geliebter Opportunist. Redet schöne Worte, aber bei den Taten ist dann Funkstille. Ich würde diesmal gerne falsch liegen!

    Und Herrn Anschober, und damit die ganze Regierung, muss man fragen, warum eigentlich das ganze Wirtschaftsprogramm, wenn doch nach der Corona-Krise es mit der "größeren" Krise CO2 weitergeht? Ist die nachfolgende Krise noch massiver, dann muss auch die Verbotsorgie strenger sein, also die ganze Wirtschaft zugesperrt werden. Sparen wir uns also das Wirtschaftsprogramm! Es ist ja sowieso Armut für Alle in einem brutalen Polizeistaat das Programm, dafür wird aber der Planet "gerettet", einmal etwas anderes, denn sonst versprechen die Sozialisten ja "das Paradies auf Erden".

    Also liebe Unternehmer und Investoren, ihr braucht nichts mehr zu beantragen! Ihr braucht nicht kämpfen, es bringt nichts. Und wer glaubt, er könne noch Teile seines Betriebes liquidieren um so einen schönen Start im Ausland zu haben, auch für euch ist es zu spät.
    Ich nehme einmal an, daß diese Pläne vorläufig am Widerstand der Bevölkerung scheitern werden – aber wer den Warnschuss jetzt nicht gehört hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Damit ist aber jede Investition in Österreich eine Fehlinvestition, denn wir kennen dies aus vielen Bereichen, die werden Tag für Tag mit einem medialen Trommelfeuer die Leute bearbeiten und so einen "Kompromiss" nach dem anderen erringen – bis wir "1984" erreicht haben.

    • Gerald
      25. März 2020 08:27

      Gerettet wird selbst beim gesamten Zusperren genau gar nichts. Der EU-Anteil mit nur noch 8% am globalen CO2 ist vollkommen bedeutungslos und China wirft gerade wieder den Wirtschaftsmotor an.

    • Bürgermeister
      25. März 2020 08:55

      Gegen was Kurz die wirtschaftliche Substanz eintauscht ist mir nicht klar (er kämpft vorgeblich gegen den Tod - nicht gegen die Seuche), es wird ihm wohl nicht zum Nachteil gereichen (letztlich ist es unwichtig), dafür ist dieses Land und sein Potential zu klein.
      In Deutschland hatte man wohl Torschusspanik durch die AfD-Erfolge. Jetzt kommt die große Verstaatlichungswelle (man wird es anders nennen). Weil man "den Ausverkauf verhindern will" bringen sich die Restparteien in den Besitz der Produktionsmittel. Geschickt eingefädelt war es allemal, die Industrie hätte viel früher die Absicht erkennen und unterlaufen müssen. Man wird die künftigen Kombinatsleiter dafür wohl belohnen.

    • Franz77
      25. März 2020 09:24

      Corona ist so erfolgreich eingeführt, hat sich voll bewährt, keiner wird es sterben lassen.

    • dssm
      25. März 2020 10:01

      Ich sehe schon, hier sind Menschen die mit Sachargumenten gegen den kollektiven Wahnsinn ankämpfen wollen. Es bringt nichts, das sind alles Gläubige!

      Daher ist auch jeder Kompromiss ein Fehler! In der realen Welt sind Kompromisse das Gelbe vom Ei, alle geben etwas, lösen das Problem, vergessen die Sache und arbeiten an anderen Dingen weiter.
      Für den religiösen Fanatiker gibt es hingegen nur Teilerfolge auf dem Weg zum göttlich vorgegebenen Paradies. Sie werden also jede Teillösung vorläufig akzeptieren, aber danach mit voller Energie weitere Forderungen stellen, bis der göttliche Plan erfüllt ist.

    • Sensenmann
      25. März 2020 14:59

      Das ist eben das Problem mit dem Glauben.
      Er versetzt Berge, aber er setzt leider auch dort welche hin, wo gar keine sind....

  87. Josef Maierhofer
    25. März 2020 08:08

    Wenn sogar Herr Dr. Unterberger um positive Punkte für den ÖVP Kanzler ringen muss, dann ist Feuer am Dach.

    Der hochgelobte Sebastian Kurz wird der WKO nicht den 'Geldhaufen' (Schuldenhaufen) entziehen. Er wird auch von seiner Macht nichts abgeben und auch nicht gegen Anschober vorgehen, der da mit der wahren Intention der Regierung 'vorgeprescht' ist. Kurz ist ja in Koalition mit den Linksextremen.

    Keiner dieser Proponenten (Exponenten) wird jemals Fehler zugeben und sich mit Rücktrittsforderungen abgeben. Ja, Gemeinderatswahlen wurden einfach abgesagt. Ja, der Virus gibt noch Vorwände für alles für noch viele Monate her. Da kann man noch viel hineinpacken, sogar eine 'Diktaturverfassung'. Man kann ja die 'Virusdiktatur' beliebig zu verlängern.

    Ich mache mir da keine Illusionen, dass die linken 'Machthaberer' (links und linksextrem) die 'Diktatursituation' nicht zu einer echten Diktatur machen. Der 'sympathische' 'Bundesmaturant' ist sicher geeignet noch lange Diktator zu sein, die Unterstützung aller Linken hat er ja. Und die der Wähler ? (Hoffentlich bald nicht mehr)

    Da widerspreche ich allen von Dr. Unterberger gehegten Hoffnungen auf Vernunft.

    Wie gestern von mir festgestellt, der Bundeskanzler hat in vielen Punkten Erklärungsbedarf:

    Wurde bei der vom Mainstream suggerierten Corona Virus 'Bekämpfung' (man hat ja heute in Österreich noch keine oder zu wenige Mittel dazu) nicht auf die positiven Experten aus dem Osten gehört, warum auf die westlichen, ferngesteuerten 'Hetzerexperten' ? (Ach ja, da ist man ja selber Clubmitglied.) Wurden da Fehler gemacht ? Wenn ja, dann bitte sofort ausbessern, bevor der Schaden für Österreich noch größer wird.

    Erklären Sie; Herr Kurz; den Österreichern einmal jetzt, warum jetzt aus dem heiteren Himmel, vorher hat man das Heer kaputtgespart, eine riesige Milizübung ansagt ist, noch dazu im Verein mit andren ausländischen Aktivitäten, die uns nichts anzugehen haben gemäß unserer Verfassung !

    Warum, Herr Bundeskanzler muss man die KMUs und EPUs zusperren ? Warum dürfen gewisse Großkonzerne alles weiter fortführen ? Wann wollen Sie die 'Essensmarken' wieder einführen ? Wer verantwortet die Schulden, die Sie gegen den Willen des Volkes (es gab keine Volksabstimmung dazu) und gegen die Verfassung als Notmaßnahme getarnt auf die Menschen abwälzen werden, und auf Ihre Freunde verteilen ?

    Wann geben wir unsere staatliche Souveränität an die EU ab ?

    Was ist da los mit 'Flüchtlingsankünften' per Bus und anderen Verkehrsmitteln an verschiedenen Orten in Österreich ? Man hat ja die Leute weggesperrt, die das bloß aus dem Fenster sehen können, was da abgeht.

    Herr Bundeskanzler, Sie haben Erklärungsbedarf, ob Sie der 'Wunderwuzzi' sind oder schlicht ein Getriebener, dann aber sagen Sie ehrlich und endlich einmal die Wahrheit und nicht, wie bisher, Halbwahrheiten !

    • dssm
      25. März 2020 08:17

      @Josef Maierhofer
      Die Fragen wären gut. Aber kein Journalist wird sie stellen! Das hätte der Schreiberling der Pravda bei einem Termin des Politbüros sich auch nicht gewagt.
      *****

    • pressburger
      25. März 2020 08:32

      "Flüchtlingsankünfte ?", wurde bereits gestern hier dokumentiert. Gibt es eine Bestätigung ? Offiziell ?

    • Josef Maierhofer
      25. März 2020 08:50

      @ pressburger

      Fotos un Videos von Fenstern aus.

      Aber das ist ja meine Frage an Sebastian Kurz.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 11:02

      Alter Vorschlag mit Bart: Die Schutzsuchenden bei den Politikern in ihren Privatkemenaten einquartieren.

  88. glockenblumen
    25. März 2020 08:03

    und es kommt ganz dick - man kann sich selbst was dazu denken:

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200324326681990-un-generalsekretaer--kampf-gegen-coronavirus-wird-kriegszeit-plan-erfordern/

    Auszug:

    " Das Coronavirus-Problem wird laut dem Uno-Generalsekretär António Guterres präzedenzlose Maßnahmen erfordern. Es sei ein „Kriegszeit“-Plan notwendig. Dies verlautet aus seinem Brief an die G20-Staatschefs.

    Der Brief wurde am Montag abgeschickt.

    „Covid-19 wird eine Antwort erfordern, die es früher noch nie gegeben hatte – einen 'Kriegszeit'-Plan in den Zeiten einer humanitären Krise. Die G20-Führung hat eine ausschließliche Gelegenheit, mit einem mächtigen Paket von Gegenmaßnahmen zur Beseitigung von diversen Coronavirus-Gefahren aufzutreten. Dies würde Solidarität mit Völkern der Welt zeigen, die besonders gefährdet sind“, heißt es in dem Brief. "

    • glockenblumen
      25. März 2020 08:05

      P.S.

      im Gegenzug dazu Trump:

      https://www.epochtimes.de/politik/welt/trump-will-usa-bis-ostern-wieder-im-normalbetrieb-sehen-a3194945.html

      Auszug:
      „Unser Land will wieder an die Arbeit“, sagte Trump.

      „Diese Heilung ist schlimmer als das Problem.“

      Er mahnte: „Mehr Menschen werden sterben, wenn wir zulassen, dass es so weitergeht.“

    • pressburger
      25. März 2020 08:33

      @glockenblumen
      Trump hat vor einer Welle von Suiziden gewarnt, sollte die Wirtschaft nicht bald hochgefahren werden.

    • Franz77
      25. März 2020 09:25

      Trump ist DER Hoffnungsschimmer.

    • Niklas G. Salm
      25. März 2020 09:26

      Guterres ist ja auch ein alter Kommunist - der hofft jetzt, wichtige Schritte Richtung Weltregierung durchboxen zu können

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 11:05

      Entfernung der Bolschewicken aus allen Ämtern, besonders in Ö.

    • pressburger
      25. März 2020 11:37

      "Wollt ihr den totalen Krieg ?".

    • Sensenmann
      25. März 2020 16:09

      Na gut. wenn die UNO Kriegszeiten will, dann bitte aber richtig.

      Wenn dann einer auf eine Krankenschwester im Spital einsticht - wie heute im Wilhelminenspital - interessieren mich "Stimmenhören", "Verbotsirrtum", "Augenblicksversagen" und anderes Sozirichtergeschwafel nicht mehr.
      Das rote Kreuz, sein Personal und seine Einrichtungen sind unverletzlich. Verstöße dagegen ahndet das Kriegsgericht. In bewährter Form tritt es mit je einem Offz, UO, Chargen und einfachem Soldaten zusammen und entscheidet mit einfacher Mehrheit. Freispruch oder Tod.

      Wenn er das nicht will, soll der Bolschewik Guterres besser das Maul halten.

  89. cato uticensis
    25. März 2020 08:01

    Kurz sollte, anders als die Christlich Sozialen in und nach 1934, die Sozialdemokraten zu einem Zeitpunkt ins Boot holen, wo diese dies noch annehmen können. Die Grünen raushauen, Rendi Wagner als Gesundheitsministerin installieren und einen roten Verteidigungsminister dazu und gut is. Es wird drauf ankommen in den nächsten Wochen, Wien unter Kontrolle zu halten ohne noch weitergehende Sistierung von Grundrechten, und dazu sind die Grünen nicht zu gebrauchen.

    • Sensenmann
      25. März 2020 16:13

      Warum soll der Kurz mit dem Sozi vorlieb nehmen, wo er doch seine Ziele mit den Ökobolschewiken viel leichter vollziehen kann?
      Auf das Aussetzen von Grundrechten für die Schaffung der "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse" und der "offenen Gesellschaft" wurde er ja schon im Ami-Resort und durch viele Besuche des Soros gebrieft. Genau DAFÜR hat er sich ja die Grünen ins Boot geholt, weil die Blauen haben ihm ja den Migrationspakt versaut, mit denen wäre es nicht so leicht gegangen - nicht einmal mit dem Strache-Pudel.

    • Charlesmagne
      25. März 2020 17:24

      @ sensenmann
      *********************
      *********************
      *********************

  90. Bürgermeister
    25. März 2020 07:57

    Eine Frau Rendi-Wagner wäre zweifellos besser als ein Anschober, das ist aber erstmal keine Kunst. In einer Position als Minister sind Fachkenntnisse kein Fehler, primär benötigt man aber organisatorische Fähigkeiten und Durchsetzungsfähigkeit.

    Ich würde Sie als eine "intelligente Tüchtige" einstufen, vermutlich würde sie zu wenig delegieren und sich selbst zu viel aufhalsen. Die Kategorisierung von Anschober, der Bauernbündlerin, Nehammer und anderer erübrigt sich.

    • pressburger
      25. März 2020 08:36

      Diese Planspiele Anschober weg, Rendi her, gehen am Problem vorbei. Kein Linker, Kurz inklusive, ist fähig mit einer Krise umzugehen.

    • Donnerl?ttchen
  91. OT-Links
    25. März 2020 07:48

    Zu Greta:
    https://www.welt.de/vermischtes/article206776519/Coronavirus-Greta-Thunberg-geht-von-Erkrankung-aus.html
    Sie GLAUBT, auch an Corona erkrankt gewesen zu sein und alle berichten, sie hätte an Covid-19 gelitten, wäre halt nur nicht getestet worden.

    Ihr wisst sicher, was ich glaube. Ich glaube, sie wollte bloß nicht in Vergessenheit geraten ...

    • Cotopaxi
      25. März 2020 08:23

      Bewährtes Heilmittel für Kranke wie Greta?

      „Penis normalis - dosim repetatur“

      Arzt Rudolf Chroback (08.07.1843 Troppau - 01.10.1910 Wien) ?

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 11:09

      Gott verzeih mir : Aber bekommt ein heiliger Häuselbesen Corvir ?

    • Sensenmann
      25. März 2020 15:03

      Cotopaxi ist heute auch gerne böse, wie ich sehe...

    • Cotopaxi
      25. März 2020 16:33

      @ Sensenmann

      Ich meine es doch nur gut mit ihr.....

  92. Hausfrau (kein Partner)
    25. März 2020 07:37

    So bedauerlich die Totenanzahl durch Covid-19 ist, so sollte nicht vergessen werden, dass in Österreich schon seit vielen Jahrzehnten täglich durchschnittlich 220 Abtreibungen (= Tötung ungeborener Kinder) vorgenommen werden. Sie wurde 1976 mit Duldung der christlichen Kirchenoberhäupter erlaubt. Dies entspricht ungefähr der Anzahl der Lebendgeborenen. Nun will die Wirtschaft die fehlenden Arbeitskräfte durch Migranten ersetzen, was in den meisten Fällen nicht gelingt. Ohne große Hochrechnungen ist anzunehmen, dass die österreichische Bevölkerung aufgrund des Kinderreichtums der Migranten diese in einigen Jahrzehnten über 50 % ausmachen werden.

    • dssm
      25. März 2020 10:06

      @Hausfrau
      Müssen Sie wirklich so wirtschaftsfeindlich sein? Noch dazu ohne Grund. Welcher Eigentümer eines KMU will denn mehr Kriminalität und höhere Steuern? Die Zuwanderer sind doch nur als Taxifahrer oder Paketboten zu gebrauchen, schon beim Koch oder Kellner ist Sendepause - wie die Gastronomen im Westen aus leidvoller Erfahrung wissen.

      Es gibt in Realität zwei Gruppen:
      Einmal die Eltern, welche wenig begabte Schüler zu Matura und Studium der Geschwätzwissenschaften treiben und damit einen Lehrlingsmangel verursachen.
      Und dann eben jene Geschwätzwissenscchfter, welche immer neue Betreuungsobjekte brauchen.

    • Konrad Loräntz
      25. März 2020 18:11

      ein wichtiges Memento in der ganzen Aufregung, danke !

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2020 15:48

      Von "ersetzen durch Migranten" kann aber keine Rede sein, da die Bevölkerung in den letzten 40 Jahren von 7 auf 9 Mio. gestiegen ist. Da wurden also mehr als 3 Mio. Migranten hereingeholt inklusive deren Reproduktion hier.

      6 Mio. Österreicher würden aber für das Staatsgebiet auch reichen. Da bräuchte auch nicht so viel verbaut werden.

  93. Hausfrau (kein Partner)
    25. März 2020 07:35

    Ich bin sicher, die Mitglieder ber Bundesregierung haben sich schon alle frühzeitig testen lassen, auch wenn die neuesten Testmethoden zuerlässiger und schneller sind.

    • fewe (kein Partner)
      27. März 2020 15:53

      So lange man keine Beschwerden hat, die eine Ansteckung vermuten lassen, bringt es im Grunde eh nichts. Schon zehn Minuten nach einem Test kann man sich anstecken. Wenn das annähernd sinnvoll sein soll, müsste man sich jedesmal testen lassen wenn man außer Haus gewesen ist.

  94. Austria must not die
    25. März 2020 07:25

    "Anschober? Medizinisches Wissen? Anschober hat Kompetenz wie Flasche leer. Nur linkes Machtrausch. Sollte besser sagen: ich habe fertig."

  95. glockenblumen
    25. März 2020 07:11

    wenn sowas von der FPÖ gekommen wär, das Empörungsgekreisch der Systemmedien und der selbsternannten Bessermenschen würde in den nächsten Monaten nicht verstummen.
    Anschober ist rücktrittsreif!

    Was wir schon an Gesundheitsministern hatten: Handarbeitslehrerin, HAK-Lehrerin, VS-Lehrer mit Burnout - wie kann er, wenn er sogar in der VS ausbörnt, ein derart verantwortungsvolles Amt bekleiden?
    _______________________________________

    P.S.
    habe ich vorhin erhalten:

    "Corona

    Corona ist eine Chance!
    Nein, die Wahrheit ist, daß Corona nur den Tod bringt
    Daß es uns zerstört, daß Corona uns alles nimmt

    Ich glaube nicht, daß Corona unsere Rettung ist,
    daß es uns erweckt, uns entschleunigt

    Daß Corona durch Distanz zeigt, wie wertvoll Nähe ist.
    Es ist doch so, daß Corona uns voneinander entfernt
    Uns in den sozialen Abgrund stürzt, uns vernichtet, daß Corona uns einsam macht

    Ich weigere mich zu akzeptieren, daß Corona uns zeigt, worauf es im Leben ankommt.
    Daß wir menschlicher werden, zusammenhalten, aneinenander denken, daß wir nachdenken

    Es ist doch offensichtlich, daß Corona die neue Pest ist, daß wir alle sterben werden
    daß dies unser Ende ist
    Es wäre gelogen, würde ich sagen, Corona bringt uns zusammen!

    (Und nun lies den Text von unten nach oben)

    @birgitrutenberg … "

    • pressburger
      25. März 2020 11:41

      Bestätigung meiner Aussage. Niemand von den Politikern hat in den letzten Jahrzehnten über eine Kapazität verfügt die Probleme des Gesunheitswesens ganzheitlich zu erfassen. Spielwiese für zweitklassige Nutzniesser ihrer Parteien.

  96. Templer
    25. März 2020 06:53

    Das System der sozialen Demokratie ist ein prinzipielles Problem.

    Jede Partei geht ihrer Ideologie nach und befördert nur ihre Leute auf die wichtigsten Posten.

    Es geht um Machterhalt und Stimmenkauf für die nächste Wahl.
    Daher hat in diesem System jede Partei Interesse den Besitzenden zu nehmen und möglichst an die eigene Klientel umzuverteilen.

    Dieses System nutzt auch den wahren Profiteuren der Globalisierung, den NWO Bastlern.

    Die WHO hat schon 2008 2009 die Staaten aufgerufen für Alle Grippeimpfungen zu bestellen. N1H1 hatte sich aber nicht zur Pandemie entwickelt.
    Milliarden von Steuergeldern wanderten trotzdem in die Kassen der Pharmaindustrie.

    Jetzt kann man das höchst wahrscheinlich künstlich generierte COVID 19 als Pandemie verkaufen.
    Die Pharmaindustrie jubelt.

    Wenn man schaut wer die Panik verbreitet, kommt man zur WHO, wenn man schaut wer die WHO hauptsächlich finanziert, kommt man zu den selben Kreisen die auch die Profiteure der Pharmaindustrien sind.

    Es handelt sich um die üblichen Verdächtigen, einer davon der Bill und Melinda Gates Clan.....

    • glockenblumen
      25. März 2020 07:16

      ****************************************!

      Es geht den Politikern offenbar schon sehr lange nicht mehr um das Volk und das Land, welches sie vertreten sollen, wie Sie richtig schreiben, sondern um den eigenen Machterhalt um jeden Preis - auch wenn Volk und Land dabei vor die Hunde gehen.
      :-(

    • logiker2
      25. März 2020 08:58

      ***************************************!

  97. Anonymer Feigling
    25. März 2020 06:50

    Bitte nicht vergessen: Der unfähige Minister wurde von einem unfähigen Kanzler eingestellt!

    • Cotopaxi
      25. März 2020 07:02

      Und von einem versandelten unfähigen BP angelobt.

    • Brockhaus
      25. März 2020 07:51

      Apropos BP. Von dem hört man gottlob überhaupt nichts mehr. Vielleicht liegt er auch schon darnieder.

    • Cotopaxi
      25. März 2020 08:17

      @ Brockhaus

      Ja, mit Hundegrippe.....

    • steinmein
      25. März 2020 10:15

      @ Cotopaxi u.a.. Das kann doch einen Bellen nicht erschüttern.. Rauchen schützt vor Corona, siehe seinen Lungenbefund.

    • pressburger
      25. März 2020 11:42

      @Brockhaus
      Zum Glück gibt es noch gute Nachrichten

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 11:47

      #Brockhaus , der ist auf seiner Reise mit dem REX nach Isreal in Bruck an der Leitha auf ein Zigarettenpauserl ausgestiegen, wenn Du weißt was ich meine.

  98. Rau
    25. März 2020 06:40

    Das die Stimmung kippen könnte, hatte man von ANfang an wissen können, bevor 100tausend Manschen zum Arbeitsamt geschickt werden - seit gestern auch meine Frau. Diese Regierung soll abdanken!

    • Wyatt
      25. März 2020 07:00

      Ja, aber vielleicht dient das alles nur der Vorbereitung zur NWO-Diktatur?

    • glockenblumen
      25. März 2020 07:22

      ich widerhole
      es ist alarmierend, was alles bereits in der kurzen Zeit seit schwarz-grün regiert geschehen ist (nicht nur die "Corona-Krise")
      Das macht wirkliche große Sorgen!
      Ganz besonders die Abschaffung der Meinungs- und Redefreiheit, wenn die Meinung nicht mit dem System konform geht - das hat totalitäre Formen, das ist mehr als besorgniserregend, wo man doch angeblich "nie wieder" in Derartiges verfallen wollte
      :-(

    • Rau
      25. März 2020 08:07

      Verschärft ist die Situation, da der Betrieb meiner Frau ohne diese Massnahmen genug zu tun hätte. Schuld liegt in dem Fall 100% bei diesen Wirrköpfen, trotzdem wird die volle Verantwortung für den Schaden, den diese Regierung in nur 11/2 Wochen angerichtet hat, voll auf den Bürger abgewälzt. Und Kurz wird hier immer noch als der grossen Abgesandte Retter gepriesen - ich fasse es nicht

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 11:49

      Sind erst 138.000 oder mehr, werden sicher in Dankbarkeit an den Wastl, Hilsschullehrer Rudi, Psuff, schönen Nehammer und die paar Unbekannten, denken.

  99. Cotopaxi
    25. März 2020 06:21

    Ich hätte erwartet, dass der einstige Burnoutler Anschober dem Ministeramt nicht lange gewachsen sein wird und krankheitshalber zurücktritt. Davon ist selbst in Zeiten der Wuhan-Grippe nichts zu bemerken. Deshalb frage ich mich, ob das mit dem Burnout überhaupt stimmte? War diese Diagnose nur vorgeschoben, um eine schwere psychische Störung zu vertuschen? Paranoide-Schizophrenie? Gotteswahn, Größenwahn, Cäsarenwahn?

    Jeder angehende Beamte wird amtsärztlich untersucht, warum nicht angehende Minister??

    • Cotopaxi
      25. März 2020 09:05

      In der Privatwirtschaft nimmt keiner einen Burnoutler neu auf. Nur für das Ministeramt spielt das keine Rolle. Wahrscheinlich hat sich Anschober eine ruhige Kugel erwartet - und zweifellos freut sich auch ein Linker über das "Bundesminister a.D." auf dem Grabstein.

    • Rau
      25. März 2020 09:30

      Mit diesem Burn out wird sowieso viel Schindluder betrieben. Einst an Beurfsgruppen, die unter schwerem Stress stehen (Fluglotsen, Helferberufe) erforscht, wird es heute auf fast alles angewendet, auch dann, wenn jemand seine Arbeit eigentlich nur satt hat. Nur mit Burn out, hat das nichts mehr zu tun!

    • Cotopaxi
      25. März 2020 09:40

      @ Rau

      Natürlich.

    • Riese35
      25. März 2020 10:07

      Die Grünen segeln derzeit im Windschatten Kurzens und schmarotzen an seiner Persönlichkeit und seinem Ansehen. Im Hintergrund verfolgen sie aber still und heimlich etwas ganz anderes, als Kurz der Bevölkerung verkauft. Darin liegt eigentlich die größte Gefahr.

    • Donnerl?ttchen
    • Charlesmagne
      25. März 2020 17:29

      @ riese 35
      wollten Sie nicht schreiben: .....verfolgen sie still und leise wie Kurz die Bevölkerung verkauft.....????

    • Riese35
      25. März 2020 20:39

      @Charlesmagne: ***********!

      Selbstverständlich, aber das erkennt man erst im zweiten Schritt, wenn man sein Denken nicht nach dem ersten Schritt ausschaltet. Kurz ist ja der Chef und trägt als solcher die Verantwortung für alles, was getan wird. Er hat sich die Grünen als kongenialen Partner angelacht. So kann er seine Rolle als Verkäufer besser ausüben und die Grünen können sich als Wolf im Schafspelz präsentieren: vorne die freundlichen Gesichter, dahinter Lunacek und Zadic.

  100. Dissident
    25. März 2020 06:20

    Sehr empfehlenswert das brillante Interview mit Dr. Markus Kral: Klima-Sozialimus: Da wird genau dieser Totalitarismus mit seinen unglaublichen Folgen angesprochen.

  101. MizziKazz
    25. März 2020 06:10

    Anschober war vorher "Asylantenbeauftragter" in OÖ. ER hat sich für alles Gute für Zuwanderer eingesetzt, wenn es sein musste, auf dem Rücken der Indigenen. Ich hab ihm einmal geschrieben und gefragt, ob er eigentlich selbst in seinem Heim auch Flüchtlinge aufnehmen und mit gutem Beispiel vorangehen wolle?
    Er schrieb zurück, dass er mit seiner Lebensgefährtin eine Wohnung teile und daher nicht genügend Platz sei für Flüchtlinge. Eine Bekannte, die Gott und die Welt kennt und auch den Anschober, meinte daraufhin, er habe eine Wohnung, in der auf alle Fälle mehr Platz sei, als nur für zwei.
    Er ist halt ein typischer Grüner - die scheinen beim Obersten Soviet in die Schule gegangen zu sein: systemrelevante Gestalten verdienen Privilegien, das einfache Fußvolk muss die Kollateralschäden bis zur Erreichung des Ziels, dem totalen Paradies auf Erden, ertragen. Bleibts mir mit den Grünen vom Leib!

    • Templer
      25. März 2020 06:59

      Dazu passt eine Befragung in Schweden auf offener Straße, ob noch mehr sogenannte Flüchtlinge aufgenommen werden sollten.
      Die scheinheiligen linken Befragten bejahten fleißig.
      Als der Moderator danach einen Moslem Mohamed daneben stellte, ob er denn bei den Befragten wohnen könne, war es vorbei mit der Hilfsbereitschaft.
      Wasser predigen und Wein saufen, das können Sie gut die Bessermensch*Innen.

  102. Baldur Einarin
    25. März 2020 05:21

    Auch 15 000 durchgeführte Tests täglich sind wenig- erst in 10 Tagen 150 000 .! Eine Patientin von mir mit hohem Fieber und Pneumoniesymptomen wartet seit 5 Tagen auf das Testerergenis. Am Flughafen Wien wurde bis Mitte letzter Woche lediglich die Körpertemperatur gemessen- mit einer Tablette Novalgin lässt sich eine Kosmetik der Körpertemperatur bestens erzielen. Die Notrufnummer 1450 ist überlaufen- man wartet ca 45 Minuten in der Warteschleife. Anschober ist genauso eine Fehlbesetzung auf den Posten des Gesundheitsministers, wie die Bauernbundsekretärin als Verteidigungsministerin !
    Kurz hat wahrscheinlich noch einmal die Kurve gekratzt.
    Als Folge der ungezügelten Globalisierung, des Strebens nach Gewinnoptimierung unter dem Mantel der "freien Marktwirtschaft", werden heutzutage lebensnotwendige Medikamente unter nicht optimalen und kontrollierbaren Bedingungen in China, Indien oder Brasilien hergestellt.Schon seit mehr als einem Jahr ist bekannt, dass der einzige Hersteller des Blutdruckmittels Candesartan in Eurooa die Firma Krka in Slowenien ist.
    Nicht nur linke Globalisierung führt in den Abgrund!

    • Tyche
      25. März 2020 06:22

      ***Anschober ist genauso eine Fehlbesetzung auf den Posten des Gesundheitsministers, wie die Bauernbundsekretärin als Verteidigungsministerin!***

      Sie sprechen mir aus der Seele ich kann gar nicht sagen wie sehr!

      Genauso mit der Medikamentenproduktion!
      Es sit eine Schande, dass wir die Oberhoheit unserer grundlegenden Versorgung, und da zähle ich die mit Medikamenten durchaus dazu, dermaßen aus der Hand geben, aus welchen Gründen auch immer!

    • OT-Links
      25. März 2020 07:49

      ****************

    • oberösi
      25. März 2020 07:55

      Natürlich kann man sämtliche Medikamentenwirkstoffe auch in Europa herstellen. Allerdings zu anderen Kosten. Weil Umweltauflagen und vor allem Löhne viel höher sind.

      Denn wir Europäer schauen auf unsere Umwelt, die ist uns nämlich heilig: Seen in Trinkwasserqualität und saubere Luft, darauf sind wir stolz!

      Und wir wollen ordentlich verdienen. Denn die meisten von uns wollen sich die jährliche Kreuzfahrt und den Schiurlaub leisten.

      Und das mindeste, was wir von der Politik erwarten: ein Gesundheitssystem, das uns 365 Tage im Jahr sämtliche Medikamente zur Verfügung stellt.

      Denn ansonsten wählen wir die Partei ab, die uns das nicht garantiert: Rundumversorgung auf Kosten der anderen...

    • Rau
      25. März 2020 09:23

      Die meisten wollen einfach nicht mehr als die Hälfte ihres Einkommens für die Fixkosten hinlegen. Wer diesen Unsinn mit den Kreuzfahrten nur aufgebracht hat? Ich kanns nicht mehr hören. Besagte Kreuzfahrt geht sich trotz "zu hoher Löhne" nicht aus. Wenn der Verzicht auf Kreuzfahrten wirklich das Problem wäre, wir hätten keines!

    • dssm
      25. März 2020 10:16

      @Baldur Einarin
      Und der nächste! Muss das sein!
      Nur weil man selber von Wirtschaft keine Ahnung hat, sieht man überall nur Böses.
      Die Pharma verlässt Europa wegen der Wissenschaftsfeindschaft. Kaum sagt man "Genetik" schon schreien die Menschen. Auch die Energiepreise spielen eine Rolle, Energiewende sei Dank. Und dann noch die Steuern!

      Die Kosten sind in China nicht viel anders als in Europa, als Arzt sollten Sie einen Pharmabetrieb von innen wohl kennen. Da sind teure Maschinen, teure Klimatisierung, teure Prozeduren, teure Tests ...

      Ungezügelte Globalisierung?!?! Wenn die Gesellschaft Betriebe verjagt, dann ist wohl kaum der Vorstand schuld.

    • oberösi
      25. März 2020 10:34

      @ Rau
      Das Problem ist: bei uns produzierte Medikamente wären um vieles teurer und würden das System sprengen.

      Dann müßten die Politiker ihre mündigen Wähler (!) fragen: Wollt ihr (noch) mehr ins System einzahlen oder wollt ihr auf viele bisher selbstverständliche Medikamente, Therapien, Kuren etc. verzichten?

      Und den Politiker möchte ich sehen, der den Mumm hätte, diese Wahrheit auszusprechen. Und vor allem: der dies in der Demokratur überleben würde...

      Das Problem: Lebensstandard und Anspruchsdenken sind vor allem seit 1973 (Aufkündigung Bretton Woods) exponentiell gewachsen. Und nur Dank ungebremster Verschuldung möglich. Aber auf Gewohntes zu verzichten ist natürlich nicht ein Problem.

    • pressburger
      25. März 2020 11:45

      @oberösi
      Stimmt nicht. Die Preise sind wegen fehlender Produktivität und Effizienz, Besteuerung nicht vergessen, höher als in China.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 11:54

      #Tyche. Hat der Verteidigungsminister seinen Präsenzdienst abgeleistet?

    • oberösi
      25. März 2020 15:20

      @ pressburger
      Stimmt nicht, um in Ihrer kategorischen Ausdrucksweise zu bleiben.
      Steuern sind niedriger, ja. Aber es sind vor allem Regulatorisches wie Arbeitsrechtliches, Umweltauflagen etc., das die Produktion in China, Indien um einiges günstiger macht.

      Indische Bundesstaaten werben ganz offen mit folgendem Slogan um Betriebsansiedlungen: "Kommen Sie zu uns, bei uns ist alles möglich!"

    • Sensenmann
      25. März 2020 15:49

      @dssm
      Genau DAS ist es. Da man den Ökobolschewiken das Feld überlassen hat, wird man eben ohne Medikamente leben müssen, wenn's hart kommt.
      Dank der Chemiefeindlichkeit und völlig absurder Gesetzgebung wird in der EU bald keine Grundstoffchemie mehr da sein.
      Die Qualität bekommt man durchaus auch in China oder v.a. Indien. das Formulieren oder das Tablettieren kann man teilweise noch in der EU machen, aber auch das wird schwieriger, weil Pharma ja bös ist. Wir sind schon so weit, daß Tabletten mit Wirkstoff aus China in den USA gepresst und nach Europa verfrachtet billiger sind, als in Deutschland zu produzieren.Was noch dazu kommt ist die fehlende Rechtssicherheit.

    • Weinkopf
      25. März 2020 20:49

      @Baldur, Tyche

      *************!

  103. Brigitte Imb
    25. März 2020 04:00

    Angesichts der Fallzahlen weltweit frage ich mich schon warum die Panik überhaupt derartig groß ist und die Maßnahmen zu unverhältnismäßigen, zerstörerischen, diktatorischen Zügen führen.

    In meinem Umfeld - nicht nur Familie, Freunde und Bekannte, sondern in den Orten -zählt man einige wenige COVID-19 Fälle, und auch nicht sonderlich viele Grippekranke. Eine bescheidene Saison eigentlich, das hatten wir schon massiver.

    https://experience.arcgis.com/experience/685d0ace521648f8a5beeeee1b9125cd

    Bei "Normale Grippe" erkranken 5- 20% der Bevölkerung. In Österreich starben etwa 1000 Menschen im letzten Jahr, in D in der Saison 17/18 etwa 25 000. https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf (Seite 47)

    ---------------------

    Zu Anschober kann ich nur sagen, daß er mir ziemlich unfähig, überfordert, machtbesessen und dumm erscheint. Was ja unterm Strich sehr gefährlich ist, in einer derartigen Machtposition, was sich ja gerade bestätigt.

    Allerdings ist nicht ihm alleine die Schuld zu geben. Da agiert schon ein besonders großer Apparat hinter od. neben ihm mit, auch der Kanzler, wenngleich der nun eine zarte Notbremsung hinzulegen versucht indem er testen läßt.

    Dienen diese Flächen-Tests - wo es doch kein Medikament gegen diese Krankheit gibt - nicht nur in erster Linie der Statistik? Natürlich auch der Diagnose, Prävention, zur Abschottung und Isolierung und zur weiteren Forschung, was in einem guten und sagen wir einmal modernen Gesundheitssystem lege artis sein soll.

    Auf keinen Fall möchte ich mit meinen Ansichten eine Pandemie herunterschreiben, aber etwas mehr Augenmaß täte schon gut um der Eskalation Einhalt zu gebieten. Muß ein gesamter Staat wirtschaftlich und emotional deshalb derartig in die Enge getrieben werden weil es eine neue Infektion gibt?

    Ich befürchte wesentlich schlimmere Indikatoren und Intensionen hinter dieser gesamten Angelegenheit.

    Und zur Anschoberschen Klimarettungsstrategie möchte ich nur sagen, hoffentlich erfriert der zart besaitete Hr. Minister nicht bald. (Bei uns im w. NÖ jetzt -3°)

    • Tyche
      25. März 2020 06:32

      @B. Imb - NOCH schaut´s bei uns relativ gut aus! Berichte aus Italien und Spanien zeigen aber furchtbare Bilder, unzählige Tote und ein grenzenlos überlastetes Gesundheitssystem!
      DAS ist dann, wenn es soweit gekommen ist die eigentliche Katastrophe! Zahlen der Neuinfektionen steigen immer noch exponential an!
      Weiters: Es ist grundlegend falsch, dass NUR Alte und Vorerkrankte betroffen sind, sterben! Nein, es betrifft auch Junge und das Sterben, das Ersticken ist ein schlimmer Tod!
      Genauso schlimm muss es für das Personal in über/ausgelasteten KHs sein, zu entscheiden: Wer bekommt einen Platz an der Beatmungsmaschine und wer nicht!
      Soweit sind wir hier noch nicht! Gott sei Dank!

    • Hera
      25. März 2020 07:34

      @ Tyche

      Wir sind aber nicht in Italien oder Spanien!
      Unzählige Tote gibt es dort jedes Jahr während der Grippesaison. Nur wird darüber nicht mehr berichtet.
      Wenn es Junge trifft, sind es meist solche, die z.B. einen grippalen Infekt übergangen und einen Schaden am Herzmuskel oder Lunge davongetragen haben, den sie bis dato nicht bemerkten.

    • Gerald
      25. März 2020 07:56

      @Tyche

      Auch in Italien sind es kaum Junge die sterben bzw. wenn dann nur welche mit gravierenden Vorerkrankungen. Die Italiener und Spanier klassifizieren ihre "Corona-Toten" auch anders. Dort wird post mortem getestet und wenn derjenige das Corona-Virus hatte, dann ist es ein Corona-Toter, egal ob das wirklich die Todesursache war.

    • Tyche
      25. März 2020 07:58

      @ Hera
      Lesen sie diesen Berich einmal durch und dann reden wir weiter!
      https://sciencefiles.org/2020/03/23/am-eigenen-blut-ersticken-was-covid-19-wirklich-bedeutet/

      Nein, wir sind weder in I noch in S. Aber wir haben keine Ahnung, wie es bei uns z.B. in 2 Wochen ausschaut, denn diese Zeit dürften wir dahinter liegen!

      Zu hoffen bleibt, dass unser Gesundheitssystem besser gerüstet ist, zu hoffen bleibt auch, dass auch die angeordnete Massnahmen greifen, das Gesundheitssystem bei uns eben nicht kollabiert!

      Ihre zynische Ansage - sind eh alle schwerkrank oder haben eine Grippe übergangen - ist sehr bedenklich!

    • Hera
      25. März 2020 08:16

      Offenbar sind sind vor lauter Panik nicht in der Lage die Sätze vollständig und sinnerfassend zu lesen, denn dann würden Sie bemerken, dass ich nicht "von eh allen" gesprochen habe.
      Ich bin sicher, dass unser Gesundheitssystem besser gerüstet ist, als das in Spanien oder Italien!
      wie es in 1-2 'Wochen hier ausschaut ist absehbar, wenn Entgeltfortzahlungen nicht mehr erfolgen können, das AMS vollends überlastet ist und die Arbeitslosenzahlen ins Unendliche steigen.
      Ich beende hiermit die Debatte, es hat mE keinen Sinn mit Ihnen weiter zu diskutieren.

    • Tyche
      25. März 2020 09:03

      Darf auch ein abschließendes Wort spenden?

      Ich bin bei Gott nicht in Panik, auch hier liegen sie falsch!

    • Riese35
      25. März 2020 09:18

      @Tyche:

      ******************************!
      ******************************!
      ******************************!

      Was unsere Regenten im Windschatten der Coronakrise durchdrücken wollen und wovon manche, die dort oben sitzen, träumen, ist eine Sache. Ich wette, daß auch gewisse Philanthropen bereits darüber sinnen, wie sie aus dieser Krise und den sich bewegenden Kursen Nutzen ziehen.

      Die gesundheitlichen Fragen zu Corona sind ganz andere und unabhängig von ersteren. Und es sind nicht nur medizinische Fragen, die den Ausschlag geben. Deshalb erkennen das Problem meines Erachtens auch nur wenige Ärzte, und zwar solche, die auch in anderen Kategorien, und zwar in volumetrischen denken.

    • Riese35
      25. März 2020 09:25

      Ein Vergleich: Jeder Raumpfleger und jede Putzfrau wird damit umgehen können, wenn ein Kübel Wasser umgeschüttet wird: einen Fetzen nehmen, auftunken und in den Kanal auswinden. Selbst wenn die Wasserleitung platzt und man diese nicht abdrehen kann, nimmt man einen Schlauch und leitet das Wasser in den Kanal ab. Oder man ruft den Installateur zur Behebung des Schadens. Alles leicht bewältigbare Probleme.

      Funktional ist es dasselbe Problem, wenn es Hochwasser gibt und ein Damm bricht. Der Unterschied liegt ***NUR*** in der Dimension. Und trotzdem erfordert es komplett andere Lösungsansätze und Methoden, mit Hochwasser umzugehen.

    • Franz77
      25. März 2020 09:34

      Kälte ist doch schlecht für das Wunderviech. Aber es mag es auch nicht, wenn es warm ist. Es weiß nicht so recht was es will. Die Lösung: Corona liebt das Klima. So paßt es immer!

      Franz, GrünInnenanwärter

    • Niklas G. Salm
      25. März 2020 09:41

      Italien und auch Spanien haben prinzipielle Probleme im Gesundheitssystem und speziell Italien ist auch fast jedes Jahr mit Grippewellen überfordert, nur hat das bisher nie jemanden interessiert. Auch wenn daran ebenfalls viele gestorben sind. Italien hat nur einen Bruchteil an Intensivbetten pro 100.000 Einwohner verglichen mit Ö oder D.

      Italien hat nebenbei auch die älteste Bevölkerung Europas so weit ich weiß - also mehr potentielle Opfer.

      Dazu - es wurde bereits erwähnt - rechnet Italien jeden Toten der an Corona infiziert war automatisch als Corona-Toten. Egal woran er letztendlich wirklich gestorben ist. Die Zahlen sind also nicht wirklich aussagekräftig und auch nicht wirklich vergleichbar.

    • Rau
      25. März 2020 09:45

      @ Tyche - der Bericht der da so plakativ angeblich für Covid steht, könnte auch der Bericht sein, wie meine Mutter (81) vor 4 Jahren gestorben ist - Flüssigkeit in der Lunge, Atemhilfe und und schlussendlich daran verstorben. Vorbelastet durch ein jahrelanges Herzleiden. Anekdotische Evidenz besagt gar nichts!

    • oberösi
      25. März 2020 10:02

      Das Problem, das Italien, Spanien, Belgien etc haben: sie sind de facto insolvent und hängen seit Jahren am Tropf der EZB. Nur darf dies nicht offiziell gesagt werden. Genausowenig wie die Tatsache, daß sich vor allem I und ES bisher einen Dreck um Defizitgrenzen kümmerten.

      Da das ganze (nicht wie Griechenland, das war nur ein harmloses Lüfterl dagegen) inzwischen extrem bedrohlich ist fürs globalistische Elitenprojekt EU & € , nutzt man dankbar das gar förchterliche Corona-Virus, dramatisiert Fallzahlen, entwirft Horrorszenarien und kann nun ganz offiziell die Staaten zuschütten mit Geld.

      Ganz simpel, aber es funktioniert: das Volk glaubt (fast) alles.

    • Majordomus
      25. März 2020 10:44

      Die hiesigen Intensivstationen stehen immer noch leer und warten auf den Corona-Ansturm. Betten, die sonst mit ganz normalen Fällen belegt wären, wie z.B. von @Rau anhand seiner Mutter (mein herzliches Beileid, auch wenn es schon vier Jahre her ist) beschrieben. Was passiert jetzt mit diesen Menschen? Es kann mir niemand erzählen, dass es sie plötzlich nicht mehr gibt. Liegen sie jetzt auf Normalstation? Oder gehen elend zu Hause zugrunde?
      Diese Corona-Krise fordert so viel mehr Opfer außerhalb der Infizierten! Es ist schlicht verantwortungslos!

    • oberösi
      25. März 2020 10:46

      und wenn dann alle Pleitestaaten, die EU & Euro, Banken & Finanzoligarchie auf Kosten der Steuerzahler und jener, die noch über Vermögen verfügen, "gerettet" wurden, dürfen wir in unseren System-Wahrheitsmedien lesen, daß sich die Situation auf wundersame Weise gebessert hat, die Zahl der Neuinfektionen rückläufig ist. Und alles wird gut dank unserer weisen Politiker.

      Ein paar Monate später wird dann die nächste Sau durchs Dorf getrieben.

      Die wirtschaftlichen Landzeitfolgen? Oder die Hyperinflation aufgrund der Billionenschwemme? Die trifft doch nicht die Nettostaatsprofiteure mit garantiertem Einkommen. Sondern jene, die im freien Wettbewerb ihr Geld verdienen, die kleinen Pensionisten.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 11:58

      # Werter Tyche, auf den Platz haben demnächst die Afrikaner Anspruch. Dort steigen die Erkrankungen massiv.

    • glockenblumen
      25. März 2020 13:40

      @ Majordomus

      volle Zustimmung!
      ich habe das im gestrigen Kommentar angemerkt

      https://www.andreas-unterberger.at/2020/03/manipulationen-und-unwahrheiten-corona-auf-sterreichisch/#comment-665218

      Die Stillegung des Landes, all die abgesetzten Eingriffe, werden mehr Opfer fordern, als der Virus es getan hätte.
      Dazu noch die hohe Arbeitslosigkeit und der wirtschaftliche Supergau - da kommt noch was auf uns zu!

  104. elfenzauberin
    25. März 2020 03:28

    Genau genommen sind die Einlassungen des Hrn. Anschober um Klassen schlimmer als das, was Strache in Ibiza geliefert hat. Strache hat nämlich in keiner Sekunde in Aussicht gestellt, Österreich in eine Diktatur verwandeln zu wollen, was Anschober sehr wohl getan hat. Anschober kann sich auch nicht darauf berufen, eingekifft oder angesoffen gewesen zu sein.

    Das Problem der Grünen ist ihre totalitäre Ideologie, der sie alles unterzuordnen bereit sind. Dieses Problem hat aber nicht nur der Hr. Anschober, sondern die grüne Partei im Allgemeinen. Man braucht sich die Riege von der Fr. Hebein bis zur Fr. Gewessler genau ansehen, von der Kogler nur das freundliche Gesicht ist.

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 04:16

      Warum wird Kogler immer wieder von vielen als "freundliches Gesicht" beschrieben? Ich finde den total unsympathisch.

    • Cotopaxi
      25. März 2020 06:22

      Versoffen und abgesandelt.

    • glockenblumen
      25. März 2020 07:38

      ich habe schon vor langer Zeit geschrieben, daß die Grünen mit dem ursprünglichen "grünen Gedanken" nichts mehr gemein haben.
      Kommunisten haben das grüne Vehikel benutzt um aufzuspringen, nach und nach die grüne Idee rot zu infiltrieren um letztendlich die Seele dieser Bewegung blutrot einzufärben.
      Da die echten Grünen viel zu ehrlich und gutherzig waren, um das rechtzeitig zu bemerken, ist von denen nichts mehr übrig
      jetzt haben wir hochgiftige Melonen :-(

    • elfenzauberin
      25. März 2020 07:47

      @glockenblumen @imb
      ********************************

    • Brockhaus
      25. März 2020 07:54

      Auch ein grünes Blatt wird einmal braun.

      Und an @ Cotopaxi und @ Imb : ************************

    • Riese35
      25. März 2020 08:41

      @elfenzaubern: *************************!

      Nur, warum sieht das kaum jemand?

      @glockenblumen: >> "... die grüne Idee rot zu infiltrieren ..."

      Gar nix "infiltrieren". Die ALÖ hat die VGÖ bei der Fusion gekapert, dann dort das Kommando übernommen und sich aller VGÖ-Personen entledigt. So haben sie sich einen äußeren Schein erobert, und im ersten Schritt ist die VGÖ WIDERSTANDSLOS in diese Falle hineingefallen. Und jetzt ist es die Masse der ÖVP-Wählerschaft, die das noch immer nicht bemerkt hat, daß bei der ALÖ, die sich heute "Grüne" nennt, gar nichts grün, sondern alles leninistisch-trotzkistisch ist.

    • Riese35
      25. März 2020 08:52

      Das Drama ist, daß die Masse der ÖVP-Wählerschaft all dem auf den Leim geht und nicht nur keinen Widerstand leistet, sondern sich sogar noch, ohne es selbst zu merken, in die trotzkistische Agenda einspannen läßt (Stockholm-Syndrom?). Die Kategorien leninistisch-trotzkistischen Denkens sind ihnen total fremd. Sie himmeln die Kirche, die Demokratie und oft auch das alte, kaiserliche Österreich an, aber mit dem Feind und seinem Denken beschäftigen sie sich nicht. Problemlösung durch Ignoranz. Nicht daß ersteres falsch wäre, das Problem liegt in der Ignoranz gegenüber dem Feind, der als lieber Partner wahrgenommen wird, bis es dann einmal zu spät sein wird.

    • Gerald
      25. März 2020 11:29

      @elfenzauberin

      Linke dürfen das. Die dürfen auch offen die Erschießung von Personen (Reichen) fordern bzw. diese zu Zwangsarbeit zu verdonnern, ohne dass sie augenblicklich zurücktreten müssten.

    • Donnerl?ttchen
      25. März 2020 12:03

      Schaut aus wie eine Stammkundschaft beim Brandeneser.

    • socrates
      25. März 2020 14:02

      Brockhaus
      ********************************************
      Wer an der Macht ist will Diktator sein.
      Hitler, ungebildet, Vegetarier, Waffengegner,… war schon ein Grüner!

  105. oberösi
    25. März 2020 01:33

    Auch ich habe dazugelernt. Und weiß seit einiger Zeit, daß nicht primär Politiker und ihre "falschen" Entscheidungen, nicht Parteien mit ihrem "falschen" Programm die ständige Ursache für den nicht endenwollenden Winter unseres Mißvergnügens sind, sondern in erster Linie das System, das sich parlamentarische Demokratie nennt. In dem sich SP und VP von Anbeginn an kartellartig Macht, Pfründen, Versorgungspöstchen für verdiente Apparatschiks etc. teilen.

    Die kurzfristigen Intermezzi der Blauen und Grünen bleiben bei aller medialen Präsenz vor allem der Grünen nicht mehr als temporäre Einsprengsel.

    Das Land ist und bleibt fest in der Hand der korporatistischer Klüngel und ihrer Parteigänger.

    Für die Ausgeplünderten macht es dabei gar keinen Unterschied, ob dies auf nationaler oder auf EU-Ebene passiert. Nicht einmal, daß unsere Politschranzen mehr und mehr zu Marionetten globaler Player regredieren.

    Denn ausgeplündert ist ausgeplündert. Ob nationale Gesetze oder EU-Verordnungen den Bürger um individuelle Freiheit und Gestaltungsmöglichkeiten für ein selbstverantwortetes Leben bringen, macht nämlich nicht wirklich einen Unterschied.

    Auch wenn es gemäß dem Slogan "Und täglich grüßt das Murmeltier" durchaus lustvoll ist und der Triebabfuhr dienlich sein kann, vor allem aber einfacher ist, auf die Politiker, die Parteien (auf die falschen natürlich, die eigenen wären ja in Ordnung, nur können sie leider nicht so, wie sie wollen...) zu schimpfen - Änderung wird nur dann möglich, wenn jeder bei sich selbst beginnt und bereit ist, dagegenzuhalten.

    Das heißt jedoch unter Umständen, allerlei Unannehmlichkeiten, von sozialer Ächtung, Verlust von "Freunden", Zerstörung der wirtschaftlichen Lebensgrundlage bis hin zu physischer Gewalt, in Kauf zu nehmen.

    Doch wer sich nicht bewegt, ist möglicherweise auch schon tot.

    • elfenzauberin
      25. März 2020 03:42

      @oberösi
      Wenn man sich politisch exponiert, handelt man sich nicht nur Unannehmlichkeiten ein. Hier in NÖ kriegen sie keinen Auftrag aus öffentlicher Hand, wenn sie nicht bei der ÖVP dabei sind. Das kann existentiell bedrohlich werden, insbesondere, wenn man Familie hat.

      In Deutschland ist man schon einen Schritt weiter. Dort werden AFDler die Autos abgefackelt, was hiesige Medien lautstark beschweigen.
      Jedenfalls ist es kein Wunder, dass sich immer nur alte, weiße Männer kritisch zu Wort melden, denen beruflich nichts mehr passieren kann.

    • Brigitte Imb
      25. März 2020 04:13

      Widerspruch, zu Ihrem letzten Satz, @elfenzauberin.

      Jahrzehntelange Praxis zeigten mir, daß man sehr wohl widersprechen kann. Man muß sich nur trauen. Ist zwar nicht immer leicht, kann logischerweise auch schiefgehen und eine gewisse Selbständigkeit ist natürlich von Vorteil.

    • Wyatt
      25. März 2020 06:46

      alle
      ********
      ********
      ********
      und zur Erkenntnis, daß unsere Politschranzen mehr und mehr zu Marionetten globaler Player regredieren, gelangte ich schon vor "einiger Zeit".

    • oberösi
      25. März 2020 08:49

      @elfenzauberin
      einige Aufträge hat mir mein loses Mundwerk (schreibe/schrieb "offiziell" fast genau wie hier) gekostet. Unmut kam meist aus dem angegrünten Filz der Nettostaatsempfänger in den Unis. Aus der Wirtschaft meist Zustimmung. Ein Grazer Uni-Prof. (Pharm.) vor Jahren wörtlich: "Gut, daß es noch Journalisten gibt hier in Ö, die sich trauen, Dinge offen ansprechen. Bei uns in DE wäre dies nicht mehr möglich, ohne sich seine Existenz zu zerstören. Halten Sie durch!"

      Daher hier auch (noch) nur Nickname, ab Jänner dann aber Klarname!

      Zur Ehrenrettung der NÖler: Seit 15 Jahren gibts eine exzellente Partnerschaft mit NÖ. Ohne Parteibuch. Weil die Leistung stimmt.

    • Riese35
      25. März 2020 09:07

      @Brigitte Imb: Man kann widersprechen, dazu muß man aber erst einmal zur Erkenntnis gelangen, wie der Feind tickt, und sich mit ihm und den Kategorien seines Denkens beschäftigen. Ein Großteil gerade der (scheinbar) konservativen ÖVP-Wählerschaft scheitert leider bereits an diesem Punkt.

      Ich merke das bei Gesprächen im engsten Familien- und Freundeskreis. Sie merken nicht, daß vieles, was sie beim Gegner wahrnehmen, nicht Zufall, sondern gezielte Methode ist. Sie erkennen nicht deren utilitaristischen Wahrheitsbegriff. Sie treffen mit dem Gegner eine im Wortlaut abgestimmte Vereinbarung, erkennen aber nicht, daß jeder etwas anderes unter diesem Wortlaut versteht.

    • Klimaleugner
      25. März 2020 11:44

      Heute in Hochform! ***********

    • pressburger
      25. März 2020 11:54

      Das Problem ist nicht die parlamentarische, sondern die repräsentative Demokratie. Diese Abart der "Demokratie" spült zuverlässig die unfähigsten Produkte der jeweiligen Pateiapparate, nach oben. Wen daraus eine Koalition entsteht, in der zwei Parteiapparate ihr Unfähigsten nominieren dann ist es ein Unfähigkeit in Potenz.
      Auch eine direkte Demokratie ist eine parlamentarische Demokratie. Diese Form der Volksbeteiligung an den Regierungsgeschäften ist bei allen Herrschenden verhasst. Deswegen bekämpft.

    • oberösi
      25. März 2020 13:57

      @pressburger:
      Sie haben natürlich recht, war auch so gemeint: repräsentative muß es heißen.

  106. O5
    25. März 2020 01:28

    Zu Minister Anschober fällt mir der Satz ein: „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht“:

    • Cotopaxi
      25. März 2020 06:14

      Ich hätte erwartet, dass der einstige Burnoutler Anschober dem Ministeramt nicht lange gewachsen sein wird und krankheitshalber zurücktritt. Davon ist selbst in Zeiten der Wuhan-Grippe nichts zu bemerken. Deshalb frage ich mich, ob das mit dem Burnout überhaupt stimmte? War diese Diagnose vielleicht nur vorgeschoben, um eine schwere psychische Störung zu vertuschen? Paranoide-Schizophrenie? Gotteswahn, Größenwahn, Cäsarenwahn?

      Jeder angehende Beamte wird amtsärztlich untersucht, warum nicht angehende Minister?

    • Franz77
      25. März 2020 09:39

      Super O5!!!
      Cotopaxi: Stimmt, wahrscheinlich Wahnvorstellungen. Darunter fällt wohl auch Faulheit.

    • pressburger
      25. März 2020 11:57

      Stimmt, aber ich will den Charakter von Anschober erkennen. Interessiert mich überhaupt nicht. Wie kann so ein Mensch überhaupt Minister werden. Ist zum Oberliebling des ORF und der Medien geworden. Wie verrottet sind die Hirne der Meinungsmacher ?

    • Der Realist (kein Partner)
      27. März 2020 12:14

      der war vorher auch nicht anders, wie der Wauwau in der Hofburg, charakterlich einfach nur letztklassig




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org