Gastkommentare

Europa und die Massenzuwanderung: Der europäische Wohlfahrtsstaat als Migrationsmotiv

17. Januar 2022 09:38 | Autor: Andreas Tögel
0 Kommentare

"Europas Wirtschaft wird bald um jeden Migranten betteln", heißt es in einem am 28. Dezember 2021 erschienenen Leitartikel der einst bürgerlichen Wiener "Presse". Der Chefökonom der österreichischen Industriellenvereinigung, Christian Helmenstein, sieht in den kommenden Jahren einen drastischen Fachkräftemangel auf die Alpenrepublik zukommen, den er mit mehr als 500.000 Personen beziffert. Die demographische Entwicklung im Lande – und in ganz Europa – spricht tatsächlich dafür. Denn die Generation der Babyboomer wird in den kommenden Jahren ihren Ruhestand antreten und kann durch die zahlenmäßig europaweit schwächeren Kohorten ihrer Nachfolger nicht ausreichend ersetzt werden.


Südtirol als Modell für die Ost-Ukraine?

14. Januar 2022 09:11 | Autor: Reinhard Olt
0 Kommentare

In dem seit 2014 schwelenden Konflikt zwischen der Ukraine und Russland über das Donbass-Gebiet in der Ost-Ukraine hat ein Moskauer Diplomat unlängst einen Sonderstatus für die dort dominanten ethnischen Russen ins Spiel gebracht. So sagte Aleksandr Aleksejewitsch Аwdejew, der russische Botschafter beim Heiligen Stuhl, in einem Interview mit der Zeitung "Il Messaggero", man könne sich "am Umgang Italiens mit Südtirol orientieren". In Italien habe es "in den 1950er Jahren große Spannungen im Norden gegeben, wo die deutsche Minderheit eine vollständige kulturelle Autonomie forderte". Italien habe "eine faire und ausgewogene Kompromisslösung gefunden, und diese Erfahrung könnte auch für Kiew bei der Lösung der Probleme im Donbass nützlich sein". 


Wissenschaft und Verschwörung: Von den Götzen unserer Zeit

12. Januar 2022 10:16 | Autor: Christoph Bösch
4 Kommentare

In den Diskursen über die Corona-Pandemie (oder auch um CO2 und Klimawandel) hört man immer öfter das Wort Verschwörung, beziehungsweise Verschwörungstheorie. Verschwörungen finden statt und haben immer stattgefunden. Daher stellt sich zuerst einmal die Frage: Handelt es sich um richtige oder falsche Verschwörungstheorien?


Entmachtet die Expropriateure!

06. Januar 2022 08:49 | Autor: Josef Stargl
3 Kommentare

Karl Marx propagierte im Kommunistischen Manifest (1848) die Expropriation und die "Zentralisation des Kredits in den Händen des Staats durch eine Nationalbank mit Staatskapital und ausschließlichem Monopol" als "Mittel zur Umwälzung".


Polen als Opfer des deutschen Moralimperialismus

03. Januar 2022 17:59 | Autor: Werner Reichel
9 Kommentare

Lange hat es nicht gedauert. Erst seit kurzem im Amt, schon versucht Berlin über mehrere Schienen, die EU-Außengrenze in Polen für die Massenzuwanderung nach Deutschland zu öffnen. Ihre Verbündeten in diesem Kampf sind einmal mehr die linken Schlepper-NGOs.


Dollfuß ist ein ehrendes Angedenken zu bewahren

02. Januar 2022 12:26 | Autor: Anton Lang
31 Kommentare

Nicht nur steht das (noch) sehr sehenswerte Dollfuß-Museum in Texingtal, dem kleinen Geburtsort dieses großen Patrioten, medial stark unter Beschuss, auch der Schriftzug auf einer Kapelle in Korneuburg wird in der vorgeblich "bürgerlichen" Wochenzeitschrift "NÖN" vom historisch leider erstaunlich unbewanderten "Journalisten" Michael Pfabigan an den Pranger gestellt. Noch betrüblicher erscheint uns, dass eine weitere Gemeinde, die Weinviertler Gemeinde Niederleis, eine Dollfuß-Gedenktafel von einer Kapelle in Nodendorf abschlagen ließ, was vom genannten "NÖN"- Journalisten prompt mit einem zusprüchlichen Gefälligkeitskommentar unter dem Titel "Kein Herumgeeiere" begrüßt wurde.


Die Zivilisationsrevolutionäre

01. Januar 2022 16:34 | Autor: Josef Stargl
3 Kommentare

In Zeiten von Krisen, in denen der Staat im Namen von mehr Sicherheit die Freiheit einschränkt und die eigenverantwortlichen Entscheidungen der Bürger immer mehr durch Regulierungen und Interventionen ersetzt, haben auch die Feinde der Freiheit, die Zivilisations- und Bewusstseinsbildungsrevolutionäre, eine "Hochkonjunktur". Die Hohepriester der Nomenklatura der Gegner einer offenen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung hassen die euro-atlantische Zivilisationstradition. Sie wollen "neue Menschen für eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung".


Corona: Der Globalismus als Brandbeschleuniger

27. Dezember 2021 19:37 | Autor: Wilfried Grießer
17 Kommentare

Die Impfung gegen das Coronavirus hat gewiss viel Leid erspart, doch sie hat sich nicht als der "Gamechanger" erwiesen, als der sie von der Politik gepriesen worden war. Selbst eine Impfpflicht wird die Pandemie nicht beenden, wie der Blick auf Länder mit sehr hoher Impfquote zeigt. Neue Virusmutanten tauchen auf und treten einen immer rascheren Siegeszug um den Erdball an. Eine Coronawelle jagt die nächste, ohne dass ein Übergang in einen endemischen Zustand in Sicht wäre. Dies erweckt zwangsläufig die Frage, wie es in Österreich, wie es in Europa weitergehen soll. Unbestritten, wenn auch kaum ausgesprochen, ist indes, dass die Pandemie in ihrer Entstehung und in ihrem fortdauernden Ausmaß ein Kind der Globalisierung ist.


Nochmals 1789, nun aber „Equity“ – der neue Kampfbegriff der US-Demokraten

26. Dezember 2021 15:13 | Autor: Leo Dorner
13 Kommentare

Mit "Equity" haben die US-Demokraten nach Barack Obamas fulminant erfolgreichem Slogan "Yes we can" neuerlich eine "Idee" gefunden, unter deren Flagge ein Erfolgskurs befahren wird, dem die Welt der westlichen Demokratien nur noch zuzustimmen braucht. Um ihren endgültigen Untergang als "Erste Welt" erfolgreich hinter sich zu bringen.


Diverse Einreisebeschränkungen

24. Dezember 2021 09:27 | Autor: Markus Szyszkowitz
1 Kommentare

Das Virus kommt bekanntlich mit dem Auto, dem Flugzeug . . . und dem Schlitten


Die Linke ist zu weit gegangen und muss sich dem Diskurs stellen

23. Dezember 2021 16:17 | Autor: Christian Klepej
8 Kommentare

Mit Beginn des Jahrtausends, also rund ein Jahrzehnt nach Fukuyamas nicht stattgefundenem "Ende der Geschichte", hat die Linke in Europa und Nordamerika damit begonnen, sich gesellschaftspolitisch immer tiefer und tiefer in abstruse Minderheitenthemen zu verlieren, diese aufzublasen und so darzustellen, als wären sie wichtigster Mittelpunkt aller demokratiepolitischer Überlegungen überhaupt. Und dabei wurde jeder, der nicht bereit war und ist, diese "Überzeugungen" zu teilen, auf das Energischste bekämpft. Und ausgegrenzt. Und mittlerweile "gecancelt".


Giuseppe Forcher und der mit zweierlei Maß gemessene Faschismus

20. Dezember 2021 16:03 | Autor: Wilfried Grießer
14 Kommentare

Der ORF-Teletext schreibt am 19.12.2021 aus Anlass des Ablebens von Sepp Forcher: "Die ORF-Moderatorenlegende Giuseppe ("Sepp") Forcher ist tot. Der gebürtige Italiener ist kurz nach seinem 91. Geburtstag gestorben." Als "Giuseppe Forcher" und als "Italiener" war der langjährige Moderator des "Klingenden Österreich" eigentlich niemandem bekannt. Nur ein klein wenig moderater spricht die ZIB 1 des selben Tages von "Sepp Forcher, der eigentlich Giuseppe hieß, da er in Rom geboren und in Südtirol aufgewachsen ist." 


Schaden durch falsche Systemanreize - und warum wir eine Politikerhaftung brauchen

18. Dezember 2021 20:34 | Autor: Andreas Tögel
11 Kommentare

Die Wiederwahl in Amt liefert dem Politfunktionär in der Demokratie den entscheidenden Antrieb für sein Handeln. Was für ihn alleine zählt, ist der Erfolg im Kampf um einen Platz am Futtertrog. Er wird dafür jedes mutmaßlich uneinlösbare Versprechen abgeben, um sich den Wählern attraktiv darzustellen. Der Politikerberuf wirkt – solange er nicht mit persönlichen Haftungsrisiken verbunden ist – auf eine Negativselektion von Zeitgenossen anziehend. Der Ökonom und führende libertäre Denker Hans-Hermann Hoppe spricht sogar von einem "Wettbewerb der Gauner".


Die Neuorganisation der Hofreitschule

17. Dezember 2021 18:54 | Autor: Markus Szyszkowitz
1 Kommentare

Nicht bloß ein optischer Leckerbissen . . .


Nehammers Ansage

15. Dezember 2021 18:50 | Autor: Markus Szyszkowitz
1 Kommentare

Dieses Versprechen wird wohl nicht so schwer einzulösen sein . . .


Mut zum Ausstieg aus dem Euro!

15. Dezember 2021 14:39 | Autor: Josef Stargl
7 Kommentare

Die Kosten der Wirtschafts- und Währungsunion werden für die Bürger immer höher, und das Vertrauen in die Europäische Zentralbank wird immer geringer. Eine sonderinteressenorientierte und lernresistente Nomenklatura im "EZB-Taubenkobel" praktiziert eine Weichwährungs-Geldpolitik. Die "Tauben" fördern überschuldete Staaten, eine Schuldenunion, eine Entschuldungsunion und eine Enteignungsunion.


Gruppenbild mit Masken

13. Dezember 2021 12:51 | Autor: Markus Szyszkowitz
6 Kommentare

Wohl auch ein Grund, warum im Kabinett Nehammer wieder Maskenpflicht herrscht . . .


„Die Scheiß-Christin“ und unsere Journalisten

12. Dezember 2021 12:46 | Autor: Herbert Kaspar
19 Kommentare

TV-Konsumenten, denen die einseitige und repetitiv-penetrante Berichterstattung im ORF auf die Nerven geht, haben eine interessante Alternative. Sie können jeden Abend um 19.20 Uhr – also zehn Minuten vor der ZIB1 – auf ServusTV schalten und dort Dinge erfahren, die der Staatsfunk bewusst verschweigt.


In vielen Schulen wird Gesinnung gefördert, nicht das Denken

09. Dezember 2021 14:28 | Autor: Tomas Kubelik
10 Kommentare

In unseren Schulen gibt es einen nicht zu unterschätzenden Hang zu einer Art Betroffenheitserziehung. Dabei sind Antworten oft wichtiger als Fragen. Abgesehen davon, dass mir keine empirisch gesicherte Studie bekannt ist, die den Erfolg einer solchen Pädagogik belegen würde, muss klar sein: Eine Erziehung, die primär auf die Förderung der richtigen Einstellung abzielt, ist grundsätzlich antiaufklärerisch. Sie will eine Gesinnung fördern und nicht das Denken.


Die gescholtene Kriegsgeneration

06. Dezember 2021 23:56 | Autor: Willi Sauberer
16 Kommentare

Der Zeitpunkt ist auf den Tag genau festzumachen: In der Nationalratssitzung am 8. Juli 1991 eröffnete der amtierende Bundeskanzler in einer Sitzung des österreichischen Nationalrats die Debatte zum Tagesordnungspunkt "Zur aktuellen Lage in Jugoslawien". Die dortigen Zerfallserscheinungen begannen konkret 1991, und es war unumgänglich, dass sich auch Österreichs hohe Politik mit den Ereignissen an seinen Grenzen befasste. Die Parlamentsdebatte verlief unaufgeregt und sachlich. Völlig überraschend wechselte Franz Vranitzky in seiner Rede jedoch das behandelte Thema und belehrte die Abgeordneten über die österreichische Zeitgeschichte. Ein Anlass für diesen dramatischen Schwenk war und ist nicht erkennbar.


Mein Abschied vom ORF

03. Dezember 2021 16:56 | Autor: Jana Kunšteková Maríková
25 Kommentare

Der ORF war für mich immer ein Klang der Freiheit. Seit meiner Kindheit habe ich immer seine Sendungen verfolgt, auch wenn ich in der damaligen Tschechoslowakei lebte. Es war möglich, in Südböhmen seine Ausstrahlung zu empfangen. Damals war es für mich wirklich eine Strahlung, ein Hauch der Freiheit, es war möglich andere Meinungen als die damals einzig erlaubten zu hören, zu vergleichen, darüber nachzudenken.


Schluss mit leeren Worten!

02. Dezember 2021 14:45 | Autor: Markus Szyszkowitz
2 Kommentare

Und darum wird jetzt auch eine Autobahn nach der anderen gestrichen . . .


Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

01. Dezember 2021 16:17 | Autor: Reinhard Olt
6 Kommentare

Man nennt sie, die der Volksmund "Bumser" hieß, gemeinhin Aktivisten des BAS (Befreiungsauschuss  Südtirol), mitunter auch Widerstandskämpfer. In den Augen von Italienern und leider auch von Antifa-Zeitgenossen sowie Italophilen, wie sie nicht selten auch in ihrer Heimat zu finden sind, waren/sind es – milde ausgedrückt – Attentäter, im politisch-korrekten italo-römischen Jargon indes Terroristen. Ich hingegen scheue mich nicht, sie so zu nennen, wie sie sich selbst sahen und von heimatbewussten deutsch-österreichischen Patrioten als solche erachtet werden – Freiheitskämpfer.


Impfpflicht als brodelnder Vulkan

01. Dezember 2021 01:10 | Autor: Johannes Leitner
24 Kommentare

Ja, die Bekämpfung einer Pandemie bedarf auch unpopulärer Maßnahmen, die zu Schäden an anderer Stelle führen. Dennoch muss die Bevölkerung immer das Gefühl haben, dass die gelindesten Mittel eingesetzt werden, die möglich sind. Diesen Eindruck hat man in Österreich sehr oft nicht.


Kaiser von China?

29. November 2021 17:22 | Autor: Markus Szyszkowitz
0 Kommentare

Aber weil das zu anrüchig ist, stellt sich Xi lieber in die Nachfolge von Massenmördern . . .


Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

29. November 2021 00:59 | Autor: Georg Vetter
5 Kommentare

Justizministerin Alma Zadic ließ öffentlich verkünden, dass sie die Rechtschutzbeauftragte Gabriele Aicher zu einem Gespräch eingeladen habe. Aicher hatte sich in einer Rechtsanwaltskanzlei beraten lassen, die auch Beschuldigte in Strafverfahren vertritt. Unter diesen Beschuldigten sollen sich auch ÖVP-Mitglieder befinden. Auch die Opposition regierte erbost, verdächtigte sie der Befangenheit, witterte einen Skandal und forderte den Rücktritt der Rechtsschutzbeauftragten.


Noch lange nicht Ruhe(stand)

27. November 2021 10:00 | Autor: Markus Szyszkowitz
1 Kommentare

Van der Bellen blickt vielleicht neidisch Richtung Angela Merkel ...


Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

26. November 2021 12:51 | Autor: Christopher Rausch
7 Kommentare

"Vor den Stadtmauern sehen die Wienerinnen und Wiener 25 000 bunte Zelte, 20 000 Kamele und Ochsen, Menschen mit Turbanen sowie farbenprächtigen Kleidern und Krummsäbeln. Unverständliche Wortfetzen dringen an ihr Ohr, seltsame Gerüche nehmen sie wahr. Der Orient mit seiner Pracht lagert wie in einem Schaufenster vor ihnen." Die Schilderung der 2. Wiener Türkenbelagerung im Schulbuch "Geschichte 3 live" mutet fast wie eine Farce an.


Wo ist Sebastian Kurz?

25. November 2021 12:25 | Autor: Markus Szyszkowitz
0 Kommentare

Ob der alte Kinder-Trick in der Politik funktioniert?


Beim Klimawandel müssen wir auf Forschung und Entwicklung setzen

24. November 2021 08:59 | Autor: Christian Klepej
13 Kommentare

Ich muss vorausschicken, ich habe recht wenig Ahnung von Physik. Etwa das Telefonieren. Wie das wirklich "funktioniert", übersteigt meinen Verständnishorizont. Und mit dem Klimawandel, dem "menschlich verursachten", geht es mir ähnlich. Die diversen Modelle, die den Untergang der Welt, wie wir sie kennen, millimetergenau errechnen, die kann ich nur glauben. Verstehen kann ich sie nicht. Was mir persönlich viele Jahre wenig ausgemacht hat.


Buch von Anderas Unterberger: Das war 2020 - Lockdown, Freiheit, Migration Unterstützen Sie unabhängig Presse Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org