Lesetipps

Plagiats-Beweise gegen Zadic werden immer dramatischer

3 Kommentare

Eigentlich müsste die Uni nach den jetzt aufgetauchten Beweisen der Justizministerin das Doktorat aberkennen. Nun spricht auch Weber von eindeutigen Plagiaten. Selbst die zentralen Schlussfolgerungen des Zadic-Papiers sind abgeschrieben.



Teilen:
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter

  1. Si Tacuissem
    19. Januar 2022 10:37

    In den Worten der Grünen: Es ist spätestens jetzte rforderlich, eine unparteiische, untadeligen Persönlichkeit für das Amt des Justizministers zu nominieren, da die Amtsinhaberin in Hinblick auf die Anschuldigungen ihr Amt nicht mehr unbeeinträchtigt ausüben kann. - VdB, walte deines Amtes!



  2. Konfrater
    19. Januar 2022 04:57

    Natürlich muss Zadic aus mehreren Gründen als Ministerin weg. Aber ob bei einer derart eindeutig links ausgerichteten Frau (Frau!) auch nur halbwegs die selben Kriterien angewandt werden, wie bei konservativen Personen - in Kenntnis der österreichischen Medienlandschaft und insbesondere der Universität Wien würde ich sagen: Eher nicht! Es wird bei vagem Geschwurbel und dem "Schließen der Reihen" bleiben.



  3. Riese35
    18. Januar 2022 10:59

    Nicht nur Frau Zadic', die gesamte Regierung ist rücktrittsreif.






Buch von Anderas Unterberger: Das war 2020 - Lockdown, Freiheit, Migration Unterstützen Sie unabhängig Presse Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org