Tagebuch

Sebastian Kurz wie Angela Merkel

20. April 2020 00:50 | Autor: Andreas Unterberger
220 Kommentare

Aufs erste klingt ein Vergleich zwischen den beiden Bundeskanzlern überraschend, zeigt er doch viele Ähnlichkeiten und Parallelschwünge. Dabei waren die beiden trotz Zugehörigkeit zur gleichen Parteienfamilie nämlich lange alles andere als gute Freunde. Sie schienen recht unterschiedliche Wege zu gehen. Wenn man jedoch diese Wege genauer anschaut, dann tauchen – meist zeitlich verschoben – erstaunliche Parallelen auf. Die Linien dieser Wege führen zuletzt überhaupt zusammen, da Kurz wie Merkel jetzt in der Corona-Krise mit dem gleichen Kurs gleichzeitig gewaltige Umfrageerfolge erzielen.

Allerdings: Große Umfrageerfolge hat derzeit praktisch jeder Regierungs- und Staatschef der Welt. In der Stunde allgemeiner Panik, wenn aus allen Medien ununterbrochen das gleiche angstmachende Thema hämmert, drängen sich die verunsicherten Menschen um die eigene Führung. Diese Panikwellen sind freilich vielfach Produkt der völlig einseitig ausgerichteten Medienberichte. Medien lieben hohe Panikwellen, weil diese Auflage- und Seherquoten (endlich wieder) eine Zeitlang erhöhen. Aber auch Regierungen lieben hohe Panikwellen.

Denn so viele Fehler können Machthaber derzeit gar nicht machen, dass sie in Gefahr gerieten. Viele der (zum Teil gewiss unvermeidlich gewesenen) Fehler sind den meisten Bürgern angesichts der erstaunlichen Gleichschaltung der Medien noch gar nicht aufgefallen.

Dieser mehr parteipolitisch als demokratiepolitisch tolle Erfolg wird aber wohl nur ein paar Monate anhalten, bis die Menschen wieder ruhiger zu denken vermögen. Das werden dann auch Kurz und Merkel zu spüren bekommen (auch wenn zu ihrem Vorteil da wie dort keine sonderlich attraktive Alternative zu finden ist).

Da ist es hochinteressant, auf die bisherige politische Entwicklung der beiden zu schauen.

Bei beiden hat die Machtergreifung in der eigenen Partei einen mehr als ruppigen Bruch in einer extrem kritischen Situation bedeutet. Merkel ist in scharfer Konfrontation zu ihrem einstigen Paten Helmut Kohl nach einer dubiosen Parteispendenaffäre zur Macht gekommen. Kurz hat die Parteispitze nach einer ähnlich scharfen Konfrontation mit Reinhold Mitterlehner errungen. Unter Mitterlehner war die ÖVP deutlich unter 20 Prozent abgestürzt. Es überrascht wenig, dass Merkel und Kurz nach Übernahme der Partei nie mehr freundschaftliche Gespräche mit den Herren Kohl und Mitterlehner geführt haben. Und dass die Vorgänger überhaupt nur böse Worte für sie gefunden haben.

Kurz wie auch Merkel – bei ihr erinnert man sich nur kaum mehr, weil es schon viel länger her ist (sie wurde 2005 Bundeskanzlerin, Kurz 2017) – haben am Beginn Ähnliches ausgestrahlt: jung, frisch, mutig und klar konservativ.

Beide haben am Anfang inhaltlich eine deutlich andere Politik zu machen versucht als ihre Vorgänger. Merkel hat ihren ersten Wahlkampf mit einem markant wirtschaftsliberalen Programm gewonnen, bei dem vor allem das radikale Steuervereinfachungskonzept von Paul Kirchhof im Mittelpunkt gestanden ist. Sie hat sich auch klar und vehement gegen die Immigration aus nichteuropäischen Ländern ausgesprochen. Der Aufstieg des Sebastian Kurz war ebenfalls geprägt von einem starken Anti-Migrationskonzept, das noch mehr als seine Persönlichkeit entscheidend für den Erfolg wurde. Auch bei ihm waren klare wirtschaftsliberale Akzente zu hören, wenngleich er realpolitisch wenig zu deren Realisierung getan hat; irgendwie dürfte er die Sonne der Hochkonjunktur und den Nutzen der EZB-Negativzinsen für einen Erfolg der eigenen Wirtschaftspolitik gehalten haben.

Beide haben eine Zeitlang rechte Koalitionen geleitet. Merkel in ihrer zweiten Periode – in der ersten ist sich Schwarz-Gelb noch nicht ausgegangen –, Kurz gleich von Anfang an.

Doch später haben sich beide für eine Koalition mit einer Linkspartei entschieden. In Deutschland hat Merkel die sichere Mehrheit, die sie mit FDP und AfD hätte, nicht genutzt. Und Kurz hat sich in Österreich gar zu einer Koalition mit den Grünen entschieden, obwohl FPÖ wie SPÖ als Alternativen bereitgestanden wären.

Der Verzicht auf eine rechte Koalition hat Merkel wie Kurz die breite Unterstützung der linksstehenden Medien gebracht. Beide dankten dies den Medien durch finanzielle Förderung, insbesondere auch durch Absicherung der anachronistisch gewordenen Zwangsgebühren für die sogenannten öffentlich-rechtlichen Medien.

Beide sind im Laufe ihrer Amtszeit von einer "ordentlichen Mitte-Rechts"-Politik abgerückt. Merkel ist überhaupt schon längst auf einen klaren Mitte-links-Kurs eingeschwenkt. Mit Sicherheit hat kein deutscher Bundeskanzler bisher der eigenen Wirtschaft so viel Schaden zugefügt wie Merkel. Vom Kohle- bis zum Atomausstieg bis zur Anti-Auto-Politik und der Weigerung, wie versprochen den sogenannten Steuer-Soli wieder abzuschaffen, hat sie gefährliche Weichenstellungen zu verantworten, die Deutschland scharf nach links in eine Dauerstagnation führen. Noch linker hat sich Merkel mit ihrem Wechsel zu einer Pro-Migrations-Politik mit dem negativen Höhepunkt im Jahr 2015 positioniert, der sich jetzt wieder in der Aufnahme angeblicher Kinder aus den Lagern auf den griechischen Inseln fortsetzt.

Kurz ist bisher scheinbar nicht so weit nach links gegangen. Aber seit er freiwillig eine Koalition mit der am weitesten links stehenden Partei Österreichs eingegangen ist, stehen etliche wirtschaftsfeindliche Maßnahmen unter dem Titel "Klimarettung" auf dem Programm der Regierung. Und – besonders amüsant – Österreich feiert sich gerade laut, weil es das Weltklima rettet, indem es das letzte Kohlekraftwerk schließt. Das ist freilich ein ziemlich lächerlicher Erfolg, sind doch derzeit weit über tausend neue Kohlekraftwerke in Planung oder Bau, vor allem in der Dritten Welt – obwohl die haargenau das gleiche Weltklima hat wie wir.

Seine Migrationspolitik hat Kurz zwar nicht so erkennbar wie Merkel geändert. Er hat aber auch keine Chance mehr, neue Gesetzesbeschlüsse etwa zur Eindämmung der weiterhin rapide voranschreitenden Islamisierung des Landes oder zur Beschleunigung von Abschiebungen durchzubringen.

Bei einem weiteren Thema gleicht Kurz Frau Merkel überhaupt zur Gänze. Er betreibt so wie sie eine künstliche Dämonisierung einer angeblich von rechts drohenden Gefahr. Zahllose Male wird im österreichischen Koalitionsprogramm einem "Rechtsextremismus" massiv und militant der Kampf angesagt, ohne jemals zu definieren, was das überhaupt ist. Linksextremismus interessiert die Regierung Kurz hingegen überhaupt nicht.

In einer anderen Frage ist Merkel dem Österreicher vorausgegangen: bei der Verteufelung des Ungarn Orbán. Aber auch Kurz wagt seit einiger Zeit kein Wort mehr zu dessen Verteidigung. Dabei hat sich Kurz vor drei Jahren noch als enger politischer Freund Orbáns ausgegeben.

In der Corona-Krise hingegen ist Kurz der deutschen Kanzlerin Richtung links vorausgegangen. Er hat den Seuchen-Sozialismus geradezu erfunden, in dem absolut jedes Risiko auf den Staat abgewälzt wird. Merkel ist diesen Weg nachgegangen – wenn auch etwas zögerlich. Das betrifft den sehr, sehr lockeren Umgang mit Verfassung und Grundrechten (um es höflich zu formulieren), der bei einem wirklichen Liberalkonservativen völlig undenkbar gewesen wäre. Noch mehr betrifft es die massive Lust der neuen Volkspartei an einem Polizeistaat, die insbesondere beim Innenminister zum Durchbruch kommt. Und am weitesten ist Kurz bei den wirtschaftlichen Corona-Maßnahmen nach links marschiert. Wenn ein Regierungschef wochenlang die Formulierung "Koste es, was es wolle" vor sich herträgt, dann sollte jedem, der etwas von Marktwirtschaft versteht, angst und bange werden. Denn damit ist ein Weg beschritten worden, der mit Sicherheit langfristig kein Erfolgsweg sein kann. Noch dazu nimmt Österreich in Relation deutlich mehr Geld in die Hand als Deutschland.

Wenig Wunder, dass die beiden inzwischen auch persönlich gut miteinander auskommen. Seuchen-Sozialismus eint. Stärkere Staatseingriffe in das Leben jedes Staatsbürgers, in jeden Aspekt des wirtschaftlichen Lebens, als in Österreich und Deutschland derzeit stattfinden, hätte sich auch ein klassischer Sozialist niemals auszudenken gewagt. Daher sind ja auch in beiden Ländern viele sozialistische Wähler jetzt zu ÖVP beziehungsweise CDU gewechselt. Warum sollen sie auch bei ihren alten Parteien angesichts des dort seit Jahr und Tag vorherrschenden personell wie inhaltlich völlig ausgehöhlten Zustands bleiben?

Selbst wenn man meint, das wäre alles durch die Pandemie zwingend geworden, so wird man dennoch das Gefühl nicht los, dass Kurz wie Merkel innerlich große Freude haben, am Steuerruder dieser Staatseingriffe zu stehen. Dass sie wegen dieser maßlosen Expansion des Staates keinerlei Schmerz empfinden. Und dass keiner von beiden sonderlich intensiv daran denkt, wie man den Staat möglichst bald wieder heraus aus dem Leben der Menschen und der Wirtschaft nehmen kann.

Warum sollten sie auch? Merkel wie Kurz bewegen sich derzeit bei allen Umfragen in sensationellen Höhen, an die noch am Beginn dieses Jahres nicht einmal der ärgste Fanatiker gedacht hätte.

Selbst wenn man beiden zubilligen mag, dass sie das gar nicht so geplant haben, so wird jetzt die Versuchung für sie gewaltig werden, am parteipolitisch so erfolgreichen autoritären Weg, am Nanny-Staat, dauerhaft festzuhalten. Derzeit kann man ja alles begründen mit "Leider, wegen Corona unumgänglich". Aber glaubt beispielsweise noch irgendjemand, dass Sebastian Kurz jemals einen Millimeter Richtung der direkten Demokratie gehen wird? Dabei hat er sie einst selbst so deutlich gefordert – als er noch nicht an der Macht war ...

Wer glaubt, dass das alles richtig war, der sollte sich die Geschichtsbücher in fünf oder zehn Jahren anschauen. Was freilich jetzt noch nicht geht. Dennoch kann man mit Sicherheit jetzt schon sagen: Kurz wie Merkel haben mit dem Seuchen-Sozialismus den Weg zu einer dauerhaften Verarmung ihrer Länder gebahnt, weil diese später das "Koste, was es wolle" zahlen müssen.

Es ist zwar wahrscheinlich, dass Donald Trumps USA und das sozialdemokratische(!) Schweden in Relation mehr Corona-Todesopfer als Österreich und Deutschland haben werden, aber sie haben sich mehr Freiheit bewahrt und sie werden wirtschaftlich schneller aus der Krise kommen. Was sich mit Sicherheit auch positiv auf die Sterbestatistik auswirken wird.

Teilen:
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEngelbert Dechant
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2020 07:42

    Der Vergleich Merkel Kurz passt. Ich gehe sogar davon aus, dass er sie als Vorlage studiert hat. Drei Fakten sind bei Kurz unerträglich:

    1. Der heilose Opportunismus, mit dem eine Mitte-Rechts-Regierung, die Ausdruck des Wählerwillens war, dem Wohl der persönlichen politischen Karriere geopfert wurde.
    2. Die mehrfach wiederholte Lüge um das sogenannte Rattengedicht.
    3. Den Versuch der Vernichtung eines Staatsbürgers namens Martin Sellner, dessen einziges Vergehen es war, in Österreich auf die Verlogenheit des UN-Migrationspaktes aufmerksam zu machen.

    Im übrigen möchte ich vor Allem die Jüngeren der Gesellschaft darauf aufmerksam machen, dass Adolf Hitler 1933 nicht durch einnen Putsch, sondern völlig demokratisch gewählt an die Macht gekommen ist.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2020 05:44

    Mittlerweile löst bei mir alleine die Nennung des Namens Kurz Brechreiz aus. Er fällt nicht nur in dieselbe Kategorie wie Merkel, sondern er unterscheidet sich nicht einmal mehr von einem Hrn. Faymann oder Hrn. Gusenbauer. Den beiden letzten kann man wenigstens zugute halten, dass sie sich nicht verstellt haben. Kurz kann das nicht für sich in Anspruch nehmen.

    Konservative Wähler haben sich von Kurz foppen lassen. Diese Leute müssen sich jetzt die Frage vorlegen, warum sie nicht schon früher dahintergekommen sind, dass Kurz ein falscher Fuffzger ist, der rechts blinkt, aber links abbiegt.

    Bei mir hat Kurz den letzten winzigen Rest an Respekt verloren, als er Martin Sellner mehr oder weniger als persona non grata hingestellt und öffentlich als widerlich bezeichnet hat. Was auch immer man man Martin Sellner halten mag, es steht einem Bundeskanzler nicht zu, einen Staatsbürger, der sich abgesehen von Bagatelldelikten wie Falschparken etc nichts zuschulden kommen hat lassen, in aller Öffentlichkeit als widerlich zu bezeichnen und mehr oder weniger zum Abschuss freizugeben.
    Alleine das würde meines Erachtens nach ausreichen, den Hrn. Kurz in hohem Bogen aus seinem Amt rauszuschmeißen, um ihn hernach mit einer Schadenersatzklage einzudecken, die sich gewaschen haben.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorjo
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2020 01:24

    Normalerweise heißt es, folge dem Weg des Geldes.
    In so einem Zusammenhang frage ich mich, was macht ein ungarisch/amerikanischer Milliardär öfters bei Kurz und Merkel.
    Bei Kurz verstehe ich es. Der will ja noch höher hinauf. Was ist schon ein Cancellor des kleinen Landes Österreich? Mit seinem salbungsvollen Heilandsgetue und seinem Killerinstinkt wird er es noch weit bringen.
    Austria is too small for me läßt grüßen.
    Bei Merkel kann man auch nur vermuten.
    Wollen die beiden wegen massiver Überschuldung der Länder sie dem IWF zum Fraß vorwerfen? Dann bestimmt nämlich der IWF was an Staatseigentum an Freunde zu 'privatisieren' ist, was an sozialem abzubauen ist und anderer Annehmlichkeiten mehr durchzuführen ist.
    Merkel ist dann längst in Rente und sitzt in Paraguay.
    Kurz hat dann dank Soros höhere Weihen erzielt, den kratzt das auch nicht mehr.
    Ich bin nur ganz verzweifelt weil die Bevölkerung derart dumm ist dass sie diesem Rattenfänger kritiklos auf dem Leim geht.
    Diese Regierung kommt mir bereits vor wie die Sirenen bei Odysseus.
    Was muß diese Republik alles aushalten?
    Bankdirektoren, Taxifahrer, Publizistikstudenten und jetzt auch noch ein Maturantenbürscherl als Bundeskanzler.

    Hoffentlich tritt sich der Gute nicht mal wo einen Nagel ein. Dann ist's nämlich mit dem übers Wasser gehen vorbei.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2020 02:22

    Danke für den wunderbaren Begriff "Seuchen-Sozialismus". - Die Beobachtung, dass beide sich zu Beginn ihrer Kanzler-Karrieren in purer Täuschungsabsicht als "Konservative" dargestellt haben, gehört stärker herausgestellt. Alles in allem wird klar, dass es Politikern dieses Schlages NIEMALS um das Wohl der Menschen geht.

  5. Ausgezeichneter KommentatorDerVolkswirt
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2020 01:29

    Nur die Corona-Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCato
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2020 02:05

    Der Vergleich drängt sich dem kritisch denkenden Beobachter schon lange auf. Und er ist nicht schmeichelhaft für Kurz, denn der fundamentale Schwenk den Merkel in der Migrationspolitik gemacht hat, ähnelt dem Vorgehen von Kurz.

    Wer Merkel vertraut hat, die im Jahr 2000 erklärt hat „die Multi-Kulti Gesellschaft ist kein lebensfähige Form des Zusammenlebens“ und
    2003 in einer Rede im Bundestag wiederholt hat: „.....der Ansatz Multi-Kulti ist gescheitert. Absolut gescheitert.“, und demgegenüber ihre tatsächlich Politik verfolgt hat nachdem sie als Kanzlerin an die Macht gekommen ist, der muss sich getãuscht sehen.

    Hier ist die Parallele zu Kurz augenscheinlich.

    Kurz ist mit der populären Behauptung und Parole in den Wahlkampf gezogen, eine Mitte-Rechts Politik zu verfolgen. Dafür hat er eine überzeugende Mehrheit erhalten.
    Tatsächlich jedoch hat er nach gewonnener Wahl der Linkspolitik alle Wege geebnet. Das wichtige Justizministerium in grüne Hände gelegt, wo unbemerkt von öffentlicher Aufmerksamkeit linke Gesellschaftspolitik nachhaltige langfristige Veränderungen in die Wege zu leiten vermag und eine linke NGO Vertreterin in die Regierung geholt. Er hat Mitte-Rechts gesagt und Mitte-Links gemacht und zu unglaublichem Einfluss verholfen.

    Vertrauen kann man diesem Mann nicht.

    Er ist jung und hat seine Karriere im Auge und wird wie Merkel alle Winkelzüge vollziehen, um an der Macht zu bleiben. Und die Mächtigen hinter ihm wissen jugendliches Machtstreben zu fördern.

    Aber das ist der Preis, den man der Jugend zollt. Dem Karrierestreben werden Grundsätze geopfert.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    20. April 2020 07:31

    Kurz ist eine Mogelpackung: Bei jeder Gelegenheit blinkt er rechts, nur um kurz danach links abzubiegen. Der Mensch ist unwählbar für einen Liberal-Konservativen.


  1. veitstanz
    23. April 2020 05:54

    Kurz kann nicht kurz gedacht werden!!

  2. Wise Wolf CEE (kein Partner)
    23. April 2020 01:06

    Show genießen, eigene Werte absichern, wenn möglich Vermögen "umziehen"....Die Beiden sind die Steine, die die Lawine in Bewegung gesetzt haben. 2023 zerfällt Euro und Eurozone... Vieles erinnert an Ereignisse vor ca. 100 Jahren..

  3. fxs (kein Partner)
    22. April 2020 21:40

    Also was diew Zahl der "Corona-Toten" in Schweden und den USA im Vergleich mit des Lock-Do-Down-Staaten, wie Österreich und Deutschland betrifft, werde ich einmal abwarten. Den Lock-Down-Staaten ist es zweifelsfalls gelungen, bisher weniger Todesfälle zu haben, allerdings um den Preis einer schwächeren "Herdenimmusisierung". Die Nagelprobe kommt, wenn die Loxck-Down-Staaten den Lock-Down beenden (müssen). Sie laufen dabei Gefahr mangels einer durchimmunisierten Bevölkerung eine "zweite Infektionswelle zu erleben. Die Anzahl der Opfer dieser zweieten Infektionswelle könnte durchaus den derzeitungen Vorteil gegenüber den Nicht-LockDown-Staaten machen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. April 2020 23:38

      @fxs

      Es gibt keinen Vorteil der Lockdown - Maßnahmen, in Schweden gibt es weniger Tote als in Ländern mit schweren Maßnahmen, zwar etwas mehr als in Österreich, aber auf derart niedrigem Niveau, dass sich derartig schwerwiegende Eingriffe in die Bürgerrechte nie und nimmer rechtfertigen lassen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. April 2020 23:52

      @fxs

      Selbst in der Schweiz, die von Corona weit stärker betroffen ist als Österreich (angeblich 1.5000 Tote) ist keine Übersterblichkeit zu beobachten, ganz im Gegenteil, letztes Jahr starben im Vergleichszeitraum sogar etwas mehr Menschen an Atemwegserkrankungen als im Frühjahr 2020.

  4. sentinel (kein Partner)
    22. April 2020 20:20

    Ich erspar es mir jetzt auf die üblichen konservativen Manipulationen - wie z. B. dass ausgerechnet die größten Anti-Patrioten und Volkshasser namens "Die Grünen" links sein sollten, obwohl sie die ÖVP gerade rechts überholen - des A. U. zu erwähnen, jeder mit mindestens zwei funktionierenden Gehirnwindungen durchschaut dies ohnehin. Ich empfehle jetzt passend zum Artikel den aktuell neuesten Artikel auf der Alternativ-Seite qpress.de namens "Österreichs Kurz-Arbeit ähnelt dem Merkel-Werk". Viel Spaß!

  5. Hubsi Kammer (kein Partner)
    22. April 2020 16:45

    Halli... Hallo, der Ramadan is do!
    Und zeck, zeck, zeck, die Quarantän is weg!
    Und was durfte ich bereits vor Wochen prophezeien......?
    Welch phöser Nazi Schelm, der Phöses dabei denkt!

    • Christian Peter (kein Partner)
      23. April 2020 11:09

      @Hubsi

      Obwohl - Muslime sind vermutlich nicht so doof wie ihre christlichen Mitbürger und lassen sich religiösen Feste / Vorschriften verbieten.

  6. Christian Peter (kein Partner)
    22. April 2020 13:50

    Ein neidischer Blick auf Schweden zeigt : Sozialdemokraten machen es besser, Schweden mit einer sozialdemokratischen Alleinregierung ist das einzige Land Europas ohne Shutdown - bzw. Lockdown - Maßnahmen. Und das mit großem Erfolg, es gibt in Schweden bislang weniger Corona - Tote als in Ländern mit schweren Lockdown - Maßnahmen wie Belgien, Schweiz, Spanien und Italien. Aber spätestens im kommenden Winter mit der zweiten und dritten Corona - Welle wird sich zeigen, dass der schwedische Weg der erfolgversprechendere ist, vermutlich wird Schweden wegen zunehmender Immunisierung in der Bevölkerung in Zukunft weniger stark von Corona - Infektionen betroffen sein.

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. April 2020 17:42

      Die österreichische Regierung will laut aktuellen Aussagen des linken Kanzlers Shutdown - Maßnahmen aufrecht erhalten, bis ein Impfstoff zur Verfügung steht - bis dahin wird die Volkswirtschaft in Österreich vernichtet sein.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    22. April 2020 11:34

    Was darf man sich von einem Politiker erwarten, der noch keinen Tag seines Lebens in der Privatwirtschaft tätig war ? Für Regierungspolitiker ist Corona eine Win-win-Situation, diese können nun zum vermeintlichen Schutz der Volksgesundheit praktisch die gesamte Bevölkerung in die Abhängigkeit treiben und somit versklaven. Die Staatsquote war in Österreich in der Vergangenheit bereits sehr hoch, werden die Lockdown - Maßnahmen fortgeführt, landen wir in der sozialistischen Planwirtschaft mit einer Staatsquote von 100 %.

  8. AppolloniO (kein Partner)
    22. April 2020 11:32

    Na ja, Kurz`und Merkels "derzeitige Höhenflüge" gleich zu setzen ist mutig.
    Kurz hat die Wahlen vor ganz kurzer Zeit haushoch gewonnen. Merkel hat bis zuletzt alle Wahlen krachend verloren.
    CDU/CSU-Wähler fliehen noch immer aus der Partei, meist Richtung AfD.

    Der leichte Zusatz-Hype hier wie dort ist Affären bedingt und von kurzer Dauer.

  9. Hochwürden (kein Partner)
    22. April 2020 11:08

    Unverständlicherweise hat Herr Dr. Unterberger die allergrößte Leistung von Kurz, welche ihn auch um Lichtjahre über die Kommunisten-Hexe Merkel hebt, unter den Tisch fallen lassen.

    Die Erfindung des GEILOMOBILS beweist nicht nur sein technisches Genie sondern auch seine politische Ausnahmeerscheinung welche ihn unsterblich machen wird....

  10. Hubsi Kammer (kein Partner)
    22. April 2020 10:47

    Der intellekuellste Blog Ösistans....!?
    Der schlaue Hr. Dr. wirft 2 Stöckchen, eines namens Merkel und das andere namens Kurz und die zahlenden Pudel hecheln geifernd und mit Seitenklappen hinterher.
    Agitation in einer EUdssr, die klar erkennbar nur zur Vernichtung der europäischen Nationalstaaten installiert wurde, gneißen die willigen Köter(rasse)(Piefkei) immer noch nicht.
    2001 der Euro, 2008 Finanzkrise, dann Nullzins Diktatur, 2015 millionenfache Invasion fremdländischer Truppen, 2020 Aussetzung aller Rechte mittels einer stupiden Lüge namens Corona, nun extrem verstärkte, seit Jahren diktierte Islamisierung und Umvolkung.
    WELCHE ZEICHEN BRAUCHT IHR NOCH?
    Dagegen war der @Wertkonservative, Gott hab ihn selig, noch einsichtig.....! Und das soll was heißen!!!

  11. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    22. April 2020 10:13

    Sebastian Kurz, der grösste Schaumschläger, den Österreich seit 1945 hervorgebracht hat! In ganz naher Zukunft, spätestens heuer im Herbst, wird es auch jenen, die es noch immer nicht bemerkt haben, wie Schuppen von den Augen fallen. Und zwar dann, wenn sie aus den Höhen ihrer Traumwelten am Boden der Realität aufgeschlagen haben.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      22. April 2020 10:22

      Und dann werden selbst die letzten Zweifler erkennen müssen, in wessen Auftrag der Schnösel tatsächlich unterwegs ist. Über Nacht wird aus "Verschwörungstheorie" bittere Wahrheit werden.

  12. McErdal (kein Partner)
    22. April 2020 06:39

    *Satanische Elite Adrenochrom Black Eye Club Seelenfresser Zeichen des Tieres Dancing with Demons*
    youtube.com/watch?v=f_eLWIUp0Fs&feature=youtu.be
    zitiert:
    Der "Red Shoes Club". Podesta und Co. zeigen sich gerne mit roten Schuhen. Insidern zufolge handelt es sich dabei um Schuhe aus Kinderhaut, dem feinsten Leder, das es auf dieser Welt zu kaufen gibt. Gefärbt werden sie mit dem Blut der Opfer und einem Additiv. Quasi aus den fleischlichen Überresten der Adrenochrom-Opfer hergestellt. Angeblich sind sie das Erkennungszeichen der ranghöchsten Satanisten des "Order of the Palladium" und "Order of the Trapezoid". Die Päpste als Stellvertreter Luzifers auf Erden haben auch welche......

  13. Heimgarten (kein Partner)
    22. April 2020 05:29

    Erlauben Sie mir eine kleine Korrektur: Es wird immer wieder behauptet, der Staat unterstütze die Unternehmer mit 35 Mrd Euro. Das ist schlicht und einfach Lüge. Die Unternehmer bekommen außer die paar Euro aus dem Härtefonds und nach dem Wirtschaftsjahr dem Fixkostenzuschuss (wer es überlebt) genau nichts. Die Kurzarbeit ist für die Dienstnehmer und schönt die Arbeitslosenstatistik. Das ist der wirkliche Skandal. Unternehmer dürfen sich mit Staatsgarantie verschulden. Allerdings nur gesunde Unternehmen und beschränkt mit den laufenden Kosten. Dafür aber seitenweise Formulare. Diese sind wiederum von Beamten erstellt, die keine Ahnung haben und sich täglich ändern. Fazit: Nicht genügend.

  14. machmuss verschiebnix
  15. Undine
    20. April 2020 23:32

    "Selbst der ORF stellt die Gretchenfrage: “War der Aufwand gerechtfertigt?”"

    https://www.unzensuriert.at/content/98751-oesterreicher-bleiben-eingesperrt-fuer-017-prozent-risiko-das-coronavirus-aufzuschnappen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Die Antwort der Regierung könnte lauten, daß es ohne die Maßnahmen die von KURZ prophezeiten 100.000 Corona-Toten gegeben hätte.....

    • Undine
      20. April 2020 23:39

      Na, bravo! Die DURCHSEUCHUNG mit dem CORONA-VIRUS ist GESICHERT!

      "Offiziell bestätigt: Illegale Migranten werden nicht auf Coronavirus getestet!"

      Wovor viele bereits gewarnt haben, ist nun auch offiziell bestätigt worden. Illegale Migranten, die nach Europa eindringen und sich ihren Weg in die diversen Staaten bahnen, werden von den Behörden nicht auf das Coronavirus getestet. Während also die meisten europäischen Bürger mit und auch gegen Zwangsmaßnahmen, Bestrafung und Entrechtung kämpfen müssen, um das Virus „einzudämmen“, gelten für Einwanderer erneut Sonderregeln.

    • Undine
      20. April 2020 23:40

      Nicht nur gelten für sie keine Quarantänebestimmungen, Ausgangssperren oder andere rechtsstaatliche Vorgaben, sie werden auch nicht notwendigen medizinischen Kontrollen unterzogen. Jüngste Beispiele aus Großbritannien verdeutlichen dies."

    • Undine
  16. Brigitte Imb
    20. April 2020 21:46

    OT - Warum dürfen wir heuer nicht ans Meer?

    Etwa um nicht zu stören?

    Standesgemäßer Empfang: Illegale Migranten checken in Luxus-Ressort ein

    https://www.anonymousnews.ru/2020/04/20/migranten-checken-in-luxus-ressort/

    • Franz77
      20. April 2020 22:19

      Die Herrschaften werden bestimmt, geschuldet ihrer großen Dankbarkeit, sehr pfleglich mit der Anlage umgehen. Und Brigitte, Du darfst sehr wohl ans Meer, es werden bestimmt noch Diener und Dienstpersonal eingestellt. :-)

    • pressburger
      20. April 2020 22:28

      Ganz einfach, Menschen zweiter Klasse sollen froh sein, dass sie eine Badewanne benützen dürfen. So lange die Grünen, den Hahn nicht zudrehen.

  17. Undine
    20. April 2020 21:17

    Dieses Video müßte die gesamte Regierungs-Mannschaft/-Frauenschaft ansehen! Ich weiß, keiner dieser abgehobenen Figuren von Türkis /Grün wird sich dazu herablassen. Ich finde diese Frau großartig! Dieses Video sollte möglichst weite Verbreitung finden!

    https://youtu.be/sMPRjaeYRMO

    Christine RÜHRLINGER: Hänsel & Gretel Statement zu Corona-Krise

    • Undine
    • Franz77
      20. April 2020 22:23

      Ich kann einges aus leidvoller Erfahrung bestätigen. Das Partei- Farbenspiel dürfte ihrer Botschaft allerdings nicht zuträglich sein.

    • pressburger
      20. April 2020 22:32

      Wer interessiert sich von den Regierenden für solche Lappalien. Hauptsächlich die Flüchtlinge kommen ins Land, der Planet wird gerettet, die EU bekommt genug Geld, die Caritas wird versorgt, die Gender-Studien sind gesichert.

    • Ingrid Bittner
      21. April 2020 11:07

      Gestern hab ich so einen kurzen Sager von Hr. Kopf gehört, als ich herumgezappt hab, der lautete in etwas so: die erste Unterstützungswelle war ja nur für die persönlichen Bedürfnisse der Unternehmer, also im Klartext, wenn einer 500 Euro bekam, kann er damit nicht die fällige Stromrechung bezahlen, sonden muss dieses Geld für sich persönlich also z. B. zum LEbensmittelkauf verwenden, das Nichtbezahlen der Stromrechnung zieht natürlich nach sich, dass der Stromversorger die rechtlich möglichen Massnahmen ergreift, das Geld einzutreiben, und so weiter und so fort...Der Kanzler und seine gescheiten Berater haben keine Ahnung davon, wie es im wirklichen Leben ausschaut.
      Danke Undine für den li

    • Mentor (kein Partner)
      22. April 2020 10:39

      @Ingrid Bittner
      Kopf hat nach der Volksschule das Unterstufengym besucht und ist dann in die
      Handelsschule geweschselt.
      Kurz war er Geschäftsführer der Sportbau Walser GesmbH,
      dann Wolford AG (!)
      und jetzt neben seine segensreichen 'WKO-Tätigkeit wieder Geschäftführer der
      Sportbau Walser GesmbH.
      Namensgeberin ist sein Frau.
      Das sie die Schwester der ExBildungssprechers der Grünen ist,
      haraldwalser.at/ (Lieblingsthema-Antifaschismus)
      reiner Zufall. Mann kennt sich halt.

  18. CIA
    20. April 2020 17:30

    Als Türkis-Blau die Regierungsgeschäfte übernahm war Kurz erste Reise in die EU, zum "Ischias". Man kann erahnen welche Instruktionen er da bekam. Als Türkis-Grün gebildet wurde war sein erster Weg zu Fr. Merkel. Interessant wie diese Frau jetzt die Wege des Jungspund rundum Corona kopiert. Vielleicht hat sie bald ausgedient und Kurz ist für "Höheres" vorgesehen. Denke ich an die finanziell-wirtschaftliche Situation die diese Regierung zu verantworten hat, beschleicht mich ein mulmiges Gefühl. Kurz ist ein unberechenbarer Mensch, also wachsam bleiben!!

  19. Almut
    20. April 2020 16:02

    Interessante Recherchen von Oliver Janich:
    Die Coronakrise: Eine satanische Freimaurer-Inszenierung?
    https://www.youtube.com/watch?v=XzZJT8Kkye0&t=43s

    • Franz77
      20. April 2020 22:15

      Logisch ist die Logenpest nie weit wenn es um die Ziele der NWO geht. Nur da verstehe ich OJ nicht, die Freimaurer streben nicht die Weltherrschaft an, sie hätten sie gerne, ja, aber die Sarglieger werden nur als nützliche Idioten gebraucht. Ein europäischer beschürzter Clown kommt nie höher als bis zum 33. Kadaver-Grad. Nur zwei hatten ihn bisher erreicht Henoch Cohn alias Helmut Kohl und Valery Giscard Destaign.

  20. Almut
    20. April 2020 15:56

    Gerald Grosz:
    Der einsame Sieg des Sebastian Kurz. Wäre da nicht Schweden...
    https://www.youtube.com/watch?v=3BnZgdSUik8&t=216s

    • Almut
      20. April 2020 16:03

      Hauptsache die Umfragewerte von Kurz steigen, auch wenndas Land vor dieHunde geht!

    • glockenblumen
      20. April 2020 16:08

      mich hat noch keiner gefragt,
      auch aus meinem Familien- Freundes- und Kollegenkreis nicht.....

    • pressburger
      20. April 2020 16:38

      Der Untergang wird von der begeisterten Masse mit Hurra Rufen begleitet.

  21. Rau
    20. April 2020 14:47

    Ärzten, die sich eine abweichende Meinung erlauben wird mit Berufsverbot gedroht.

    https://www.youtube.com/watch?v=q4LsW4HbYww

  22. Kyrios Doulos
    20. April 2020 14:13

    SEUCHEN-SOZIALISMUS! Ein lautes Bravo für diesen Begriff!

    Merkel und Kurz? Beide keine Verantwortungsethiker. Merkel wohl Gesinnungsethikerin, Kurz superegomanischer Karriereethiker.

    Merkel und Kurz? Beide gegen Volksabstimmungen.

    Merkel und Kurz? Beide EU-Fanatiker und Soros-Freunde.

    Merkel und Kurz? Beide für den Bevölkerungsaustausch und die ISlamisierung.

    Merkel und Kurz? Beide mit einer Harmlos-und-Alternativlos-Rhetorik, die Andersdenkende verdammt.

    Merkel und Kurz? Beide voll abgeschottet vom normalen Leben normaler Menschen, umgeben nur von speichelleckenden Ja-Sagern.

    Merkel und Kurz? Beide sind Führer devoter Völker, die das eh so wollen. Insofern erübrigen sich Volksabstimmungen eigentlich eh.

    Deshalb funktionieren ja auch die Vernichtung der Wirtschaft und das Ruinieren vieler Existenzen.

    • logiker2
      20. April 2020 15:39

      Merkel und Kurz ? beider Karrierleiter mit Leichen und Blut gepflastert (Kurz derzeit noch weniger).

    • glockenblumen
      20. April 2020 16:17

      Sebastgela Merkurz und Angestian Kurzel - sie haben wirklich ganze Arbeit geleistet -WIDERLICH
      :-(((

    • Charlesmagne
      20. April 2020 19:15

      @ Glockenblumen
      Jede Menge Sterne für die beiden Namensschöpfungen. *************

    • La Rochefoucauld
      20. April 2020 20:08

      Namen verballhornen ist eine herausragend intellektuelle Leistung und muss unbedingt mit jeder erdenklichen Menge an Sternen belohnt werden.

    • Gandalf
      20. April 2020 20:26

      La Rochefoucault:
      Natürlich erfordert die lustige Verballhornung von Namen eine intellektuelle Begabung. Daher finde ich es besonders unfair, wenn einer, dem diese offenbar abgeht, auch noch patzig und arrogant einen anderen, der über eine solche vefügt, zurechtzuweisen versucht. So was richtet sich von selbst - speziell bei einem französischen Nicknamen.
      Auch von mir jede Menge Sterne für glockenblumen und Charlesmagne. Und einen riesigen Haufen Rossäpfel für den Chevalier "Fürst" de Irgendwas.

    • La Rochefoucauld
      20. April 2020 21:35

      @Gandalf

      Ihre Argumentation ist sehr interessant. Ich bin von meinen Eltern und Großeltern immer dahingehend erzogen worden, dass die absichtliche Beleidigung von Vor- oder Nachnamen durch Verballhornung abzulehnen sei. Bei uns ist das nicht als intellektuelle Begabung gepriesen worden.

    • Franz77
      20. April 2020 21:39

      Glockenblumen & Charlesmagne: ****************************

    • La Rochefoucauld
      20. April 2020 21:42

      Der kleine Franzi muss natürlich gleich in die Bresche springen und Sternchen vergeben. Habt Ihr hier eigentlich noch andere Sorgen oder ist Euch nur unendlich fad den ganzen Tag lang! :-))

      Alle: ********************!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Gandalf
      20. April 2020 22:08

      @ La Rochefoucault:

      Wenn selbst ein Mindestmaß an spielerischer Intelligenz in Ihrer Familie offenbar bereits Eltern UND Grosseltern gefehlt hat und sie auch noch stolz darauf gewesen zu sein scheinen, dann muss ich mich bei Ihnen in aller Form entschuldigen: Wer es nicht besser gelernt hat, dem darf man natürlich gewisse Defizite nicht zum Vorwurf machen.

    • La Rochefoucauld
      20. April 2020 22:20

      @Gandalf

      Lassen Sie doch bitte die Kirche im Dorf. Das hat mit "spielerischer Intelligenz" absolut nichts zu tun und das wissen Sie auch ganz genau. Es ist schlicht eine Beleidigung, wenn man mangels Argumenten nur noch über den Namen einer anderen Person herfallen kann.

      Warum beleidigen Sie mich eigentlich hier so und werfen mir Defizite vor?

    • Franz77
      20. April 2020 22:27

      Hinter einem großen Möchtegern steckt zumeist ein kleiner Wicht. Das hat der kleine Franzi schon lernen dürfen.

    • La Rochefoucauld
      20. April 2020 22:30

      @Franz77

      Mit Beleidigungen und Verballhornungen kennt Ihr Euch hier wirklich gut aus.

    • pressburger
      20. April 2020 22:37

      @La Rochefoucault
      Die Erziehungsmethoden Ihrer Eltern und Grosseltern waren richtig. Spielen zu können, ist tatsächlich eine Funktion der Intelligenz. Aber, es gibt auch witzigere Spiele als Namen zu verdrehen.

    • glockenblumen
      21. April 2020 08:06

      Danke @Charlesmagne, @Gandalf, @Franz77
      Es steht sich gar nicht dafür mit jemandem eine Diskussion zu führen, der sich derart erhaben, intellektuell und gut erzogen fühlt.
      Wir werden so jemandem niemals das Wasser reichen können ;-)

    • La Rochefoucauld
      21. April 2020 10:53

      @glockenblumen

      So wie Sie reagiert jemand, der sich auf den Schlips getreten fühlt und der selbst genau weiß, dass man ihm zu Recht auf den Schlips getreten ist :-)

      Ich bin nur überrascht, wie sich vermutlich doch eher ältere Semester hier an solchen kindischen Wortspielen und Verballhornungen ergötzen.

      Besten Dank auch für den netten Vorwurf der intellektuellen Abgehobenheit. Damit kann ich leben.

    • Sensenmann
      21. April 2020 11:50

      Was Lustigmachen über Namen betrifft, kann man @glockenblumen zugute halten, dass sie nicht ganz die Bösartigkeit des Ephraim Kishon erreicht. Der schon wunderbar mit dem Namen des kommunistischen Professors Funke-Elbstadt spielen konnte...

    • Ingrid Bittner
      21. April 2020 13:23

      @La Rochefoucauld:
      Frage 1) ich oute mich wieder einmal als unwissend, aber man kann ja nicht alles wissen, daher: warum haben sie einen Nicknamen gewählt? Oder ist das ihr Klarname?

      Frage 2) das gute alte Omasprichwort: für's G'habte gibt da … nix - kennen Sie wohl nicht ? Tja das Rad der Zeit hat sich weitergedreht und die Sprache damit auch. Wir reden ja auch heutzutage niemanden mehr im Majestätsplural an oder haben Sie diese Sitte auch beibehalten?

    • glockenblumen
      21. April 2020 13:30

      @ Ingrid Bittner

      Francois La Rochefoucauld, ein Adeliger, lebte vor etwa 400 Jahren und gehört zu den französischen Moralisten, also hat der Partner seinen Nick gut gewählt!

    • La Rochefoucauld
      21. April 2020 17:50

      Wir werden es der Glockenblume zugute halten, denn sie ist kein Ephraim Kishon. Hätte Sie geschwiegen, wäre Sie eine Philosophin geblieben. Warum die Frau Bittner aber den "Jud" nicht schreibt, ist wohl ihrer "political correctness" geschuldet. Aber gut, Sprache und Vorurteile entwickeln sich weiter.

    • Mentor (kein Partner)
      22. April 2020 10:19

      @La Rochefoucauld
      20. April 2020 20:08

      "Namen verballhornen ist eine herausragend intellektuelle Leistung und muss unbedingt mit jeder erdenklichen Menge an Sternen belohnt werden."

      Dieses "Verballhornen" ist Ausdruck von Ohnmacht, hat etwas mit Psychohygiene zu tun. Leider, letztendlich ist es nur Abreaktion.

      Anstatt dem "exMaturanten, Geilomobilfahrer, Fluchtroutengrenzenschliesser, Neue Normalität Verkünder (oder Moralität?) und Kanzelbunzler" intellektuell mit legitimierten Mitteln an den Karren zu fahren verpufft damit viel Energie.

    • Inger
      22. April 2020 14:16

      @Glockenblumen: danke herzlichst für die Aufklärung, wiewohl, so ganz wirklich interessiert hat es mich eh nicht. Denn wenn mich was tatsächlich interessiert, dann such ich mir heraus, was Sache ist. Aber wenn wer so meldet, dann muss ich einfach zurückmelden.

    • La Rochefoucauld
      22. April 2020 14:44

      @Mentor

      Damit haben Sie absolut Recht. Der Frustlevel hier im Forum ist aus sicherlich nachvollziehbaren Gründen enorm hoch. Es ist nur - wie Sie richtig schreiben - sehr schade um die viele Energie. Aber gut, irgendwohin muss sich das offensichtlich entladen.

  23. Kyrios Doulos
    20. April 2020 14:00

    Da sich die Süddeutsche Zeitung im Mai 2019 in den Dienst der Ibizaverbrecher gestellt hat, um unsere Regierung zu putschen, was dank des Putschkanzlers Kurz auch gelungen ist, ist Heribert Prantl, Chefredakteur, nicht der richtige Mann für die Botschaft, die er heute losgelassen hat.

    Aber was er da sagt über die Außerkraftsetzung der Grundrechte, trifft es 100 prozentig. Hörenswert, sehenswert.

    Solange noch online, bitte die paar Minuten ansehen:

    https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/presseschau-mit-heribert-prantl-100.html

    • Franz77
      20. April 2020 15:50

      Sehr gut: Wenn Grundrechte außer Kraft gesetzt werden, sind es keine Grundrechte mehr. Genau so ist es!

    • pressburger
      20. April 2020 16:51

      Danke für den Link.
      Wird aus dem Saulus tatsächlich ein Paulus ? Aber, wo Prantl Recht hat, da hat er Recht. Das Schäuble lügt ist nichts neues. Schäuble ist sich bewusst dass, seine Existenz von Merkels Gnaden abhängt.
      In der zweiten Hälfte, zeigt Prantl sein wahres Gesicht. Der rot glühende EUist.

  24. machmuss verschiebnix
    20. April 2020 13:58

    Eine Frage zu den » zum Teil gewiss unvermeidlich gewesenen Fehlern «

    Vorerst davon ausgehend, daß Österreich ein normaler Staat sei, mit

    • einem Bundesministerium für Landesverteidigung
    • einem Abwehramt
    • einem Heeres-Nachrichtenamt (mit kolportiert gutem Ruf )
    • einem BVT ( das ist scheint's mit dem Kampf gegen Rechts total ausgelastet [ätz] )

    ist es da nicht verwunderlich, daß sich innerhalb der angeführten Organisationen offenbar niemand auch nur einen Deut dafür interessiert, zumindest im Nachhinein aufgrund der weltweit kursierenden Gerüchte ( Corona a fake pandemic ) einen genaueren Blick drauf zu werfen.
    Außerdem, werden doch diese Organisationen vom Steuerzahler dafür bezahlt , permanent am Laufenden zu sein - die Fühler ausgestreckt zu behalten - um für Staat und Staats-Volk einen bestmöglichen Schutz gewährleisten zu können !@?

    Ist den dieses Österreich schon so derart degeneriert, daß sich besagter Schutz des Staates nur mehr in der Beihilfe zu Honey-Pot Operationen wie auf jener spanischen Hazienda gegen den unliebsamen FPÖ-Politiker erschöpft.

    • ÄGIS
      20. April 2020 16:45

      Natürlich ist Österreich so derart degeneriert !!!

      Wer hat Beamte erfunden: Ludwig 14.
      Warum hat er sie erfunden: um Relaisstationen seines Willens übers Land aufzubauen.
      Wie lange funktioniert das: bis heute und in alle Ewigkeit
      Damit nichts schiefgeht: sie werden pragmatisiert.
      Und wer bezahlt sie: der Steuerzahler

  25. Undine
    20. April 2020 13:50

    Sehr zu empfehlen:

    "Vera LENGSFELD: So tickt Angela MERKEL! Meine persönlichen Erfahrungen mit der Kanzlerin"

    https://www.youtube.com/watch?v=j-V7IDD58fo&t=48s

    "Im zweiten Teil ihres Vortrags (Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=hRFUw ...) beim Kanada-Seminar der Wissensmanufaktur im August 2018 berichtet die bekannte Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld von ihren reichhaltigen Erfahrungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, und zwar zu Zeiten der DDR wie auch heute. Die Parallelen der Entwicklungen zum politischen Totalitarismus in der einstigen DDR zum heutigen System der Bundesrepublik Deutschland dürften den Zuschauer aufhorchen lassen:

    Welche Rolle spielte Angela Merkel schon damals? Welche Leute schützen und stützen sie bis heute? Wie viel Ähnlichkeit hat die heutige CDU mit der einstigen SED? Und welche Funktion haben die Grünen in Wahrheit in Merkels politischem Parteiengeflecht??

    Mit Vera Lengsfeld wird die jüngste deutsche Geschichte plötzlich erkennbarer, erklärbarer. Die aufrechte Bürgerrechtsaktivistin gibt mit diesem Vortrag dem Zuschauer einen Einblick in teilweise unfassbare Zusammenhänge."

    • machmuss verschiebnix
      20. April 2020 14:45

      Vielen Dank für den Link, @Undine

      echt haarstreubend - auch ich hatte Merkel während der ersten Jahre nach Helmut Kohl für eine "gute Landes-Mutter" gehalten [auf-stirn-klatsch]

    • Engelbert Dechant
      20. April 2020 16:14

      Teil1 ist bereits der Zensur zum Opfer gefallen.

    • Freddolina
      20. April 2020 19:39

      Liebe Undine, danke für den link!!! Unglaublich, ihr Opportunismus und ihr Wille zur Macht (Leichen pflastern ihren Weg...), unglaublich auch die vielen Parallelen zu Österreich und Kurz (Einheitspartei, Unterstützung von den Grünen, Linkswendung...)., Mir fällt jetzt vieles deutlich leichter zu verstehen... Es gilt wie so oft: Wenn Du einen Menschen kennenlernen willst, frage frühere Weggefährten...

  26. HDW
    20. April 2020 13:29

    Ich habe das dumpfe Gefühl, dass die Altersguppe die jetzt wieder einmal schon die Zukunft genau zu kennen vorgibt und den zynischen Begriff "Seuchensozialismus" verwendet, die Wuhan, New York und die Lombardei als "Zeitungsente" abtut, zum Teil gar keine Artikel mehr schreiben könnte. Dann nämlich wäre die Welt dem Beispiel des Olof Palme - Marxismus - Landes Schweden gefolgt, nur damit alle weiter in den Cafees in der Sonne sitzen können, und nicht dem der Virologen des Karolinska Instituts oder Wuhans, die ihren eigenen Virus sehr genau kennen. Mir jedenfalls scheint das Vorgehen Taiwans, Norwegens, Dänemarks und Finnlands und der gesamten Welt im Vergleich mit Schwedens humanistischer und meiner Sozialisierung näher. Der Seipel Machiavellismus der verschiedenen Stella Matutina Cver und Raiffeisenkapitalisten den man Kurz vorwirft, ist nur mehr anachronistisch und provinziell, ebenso wie Merkels DDR und Blockparteien - Nostalgie auch eine Alterserscheinung. Die ökonomische Depression betrifft alle Länder, erfahrungsgemäss wird die nachfolgende Konjunktur auch alle betreffen. Zumindest die, die ihr Leben mit Sars2 intelligent einrichten werden.

  27. Hegelianer
    20. April 2020 13:09

    Bleibt nur, dass die romanischen Länder noch viel heftigere Eingriffe in das Wirtschaftsleben vorgenommen haben. Denn was nützt es, wenn gegenüber Ö der eine oder andere Betrieb vielleicht offenhaben durfte, aber die Menschen ein Formular ausfüllen müssen, um überhaupt vor die Haustür zu dürfen, und das nur für eine Stunde (Fr), maximal 1 km (Fr) oder gar nur 100m weit (It) und ohne Kinder (Sp)?

    Ach, ja, die Islamisierung. Ich weiß ehrlich gesagt immer noch nicht, wo und wie diese derzeit so ungebremst stattfinden soll. Aber klar!! Wir müssen jetzt alle das Gesicht weitgehend bedecken, sogar die Männer! Das muss offenbar die "Islamisierung" sein.

  28. Sensenmann
    20. April 2020 12:25

    "Kurz wie auch Merkel – bei ihr erinnert man sich nur kaum mehr, weil es schon viel länger her ist (sie wurde 2005 Bundeskanzlerin, Kurz 2017) – haben am Beginn Ähnliches ausgestrahlt: jung, frisch, mutig und klar konservativ."

    Merkel und konservativ! Selten so gelacht!
    Den 1. April hat der Blogmaster offenbar verschlafen, da wäre die Ansage ja noch passend gewesen.
    Wenn eine lupenreine, bis ins Mark bolschewistisch sozialisierte Stasi-Hexe und FDJ-Agitprop Politkommissarin konservativ ist, dann haben die Linken mit Kurz als "Baby-Hitler" im Vergleich auf dieser Skala ja direkt Recht!

    Weder Kurz noch Merkel haben jemals eine "mitte-rechts" Politik betrieben. Kurz findet Patrioten widerlich und Merkel schmeißt auf offener Bühne die Deutschlandflagge weg.

    Es ist erschreckend, wie sich der politische Kompass verdreht hat.

    • Undine
      20. April 2020 14:01

      @Sensenmann

      MMn ist MERKEL längst ein Fall für den Psychiater! Eine Kanzlerin, die die deutsche FLAGGE angeekelt wegwirft, die beim Abspielen der deutschen HYMNE jedesmal einen gräßlichen ZITTER-ANFALL bekommt, weil sie vermutlich ALLES DEUTSCHE und die DEUTSCHEN zutiefst HASST und deshalb im Verein mit den krankhaften Deutschenhassern das Land endgültig zerstören will, gehört in eine geschlossene Anstalt, bzw. zu lebenslänglichem Kerker verurteilt!

    • logiker2
      20. April 2020 16:17

      @beide, ************************************!

    • ÄGIS
      20. April 2020 16:51

      Sensenmann & Undine : so sehr ich Sie beide schätze und Ihren Beiträgen in vielen Fällen zustimme, eben so sehr schießen Sie hier über das Ziel !

      SO geht Kritik einfach nicht !

    • pressburger
      20. April 2020 17:01

      Merkel sieht in ihrem Reich, wiedereröffnungs-Orgien stattfinden. Merkel meint man soll weiter diszipliniert und wachsam bleiben. An welche Zeiten erinnert diese Rhetorik ? Margot Honnecker ? Oder gibt es noch andere Parallelen.
      Oder ist es bereits Beginn einer paranoiden Entwicklung. Diese Rhetorik ist nur als Folge eines Substanz bedingten Hirnabbaus, mit nachfolgender Affektinkontinenz, erklärbar.
      Markel wäre nicht der erste Diktato*rin, der Allmachtsphantasien und einen Grössenwahn entwickelt

    • logiker2
      20. April 2020 19:12

      @pressburger, sie entwickelt nicht, sondern ist bereits eingetreten.

    • zweyfus
      21. April 2020 13:05

      @Ägis
      Aber Merkel hat die CDU und Deutschland doch sehr weit nach links geführt, obwohl beide zu Beginn ihrer Quasi-Autokratie eindeutig politisch in der Mitte standen.
      Das war aber nicht ausgemacht, als man ihr die Macht übertrug.
      Merkel ist ein Unglück für Deutschland, die wirtschaftlichen Folgen ihrer Politik werden Deutschland ruinieren.

  29. CHP
    20. April 2020 12:08

    Zu diesem sehr freimütigem Artikel von A.U passt auch der Gastkommentar von W.Reichel.
    Bitte lesen!

    • pressburger
      20. April 2020 17:02

      Ausgezeichnete Empfehlung.

    • Suedtiroler
      20. April 2020 19:05

      Leider hat W. Reichel mit allem völlig recht!
      Keine guten Aussichten, denn der grüne Austrofaschismus wird nicht mehr wegzubringen sein.

  30. Undine
    20. April 2020 12:02

    Angela MERKEL 2003:

    "Angela Merkel - Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!"

    https://www.youtube.com/watch?v=am1iKqzY9G4

    • Undine
      20. April 2020 13:38

      Und nachdem die Gute ihre ursprünglich vernünftigen Ansichten verworfen und nun völlig konträr denkt und handelt---zum größten Schaden für Deutschland!---gedeihen die giftigsten Sumpfblüten prächtigst:

      Martin SELLNER:

      "18.000 € Coronageld für Salafistische Bienen?

      https://www.youtube.com/watch?v=QPs569bRs_c

    • Franz77
      20. April 2020 15:01

      Die Bilderberger-Befehlsausgabe am Tegernsee war 2005. Was so eine "Konferenz" alles bewirken kann.

    • pressburger
      20. April 2020 17:11

      Irrtum, der Bolschewik, täuscht seine Feinde über seine wahren Absichten. Ein Tschekist schlägt zu, gibt dem Feind keine Möglichkeit sich zu verteidigen.
      Merkel bleibt konsequent auf ihrem Weg, aus Deutschland einen harten, bolschewistischen Kern, der zukünftigen EUSSR zu machen.
      Merkel hatte nie "vernünftige" Ansichten. Merkel war immer eine überzeugte Klassenkämpferin, hatte nie vor, mit der Burgeoasie, auf die Dauer, Kompromisse zu schliessen. 2005 bis 2015, Zeiten der Täuschung, 2015 lies Merkel ihre Maskerade fallen lassen. Ist das so schwer zu verstehen ?

  31. eudaimon
    20. April 2020 10:52

    Die Umfragewerte erklären sich aus der Gesamtheit der stramm geführten Corona-
    Malaise ,die alle spüren , bewerten und täglich illustriert bekommen!
    Diese Pandemie ersetzte die alten Ängste ,die da in den" gestützten medialen Werken" pausenlos kolportiert wurden und ermöglicht darüber hinaus auch noch den
    Herdentrieb der Massen zu fördern ,mit dem Ziel alles Individuelle-Freiheitsbringende und auch Traditionell Sittliche " in einem Aufwaschen " zu egalisieren! Mit fester Hand bringen so Merkl und Co ein postliberales Europa als Schlachtopfer dem internationalen Sozialismus dar ;rund um Erfolg einer postkommunistischen Ideologie , mit der zwar die Menschen vor die Hunde gehen
    werden , aber die " Kinder" Hitlers-Stalins ihre Nischen wieder besetzten können!
    Corona-ein artifizielles Virus - unsichtbar ,real , teuer , geschlechtsneutral und doch mitunter tödlich - findet so sein Pendant in der EU-Nomenklatura.
    Das einzige Mittel - social distancing.........

    • pressburger
      20. April 2020 12:04

      Merkel ist auf einen, wie sie und ihre Anhänger, Kurz inklusive, meint, auf einen Siegespfad. Der Grosse Preis am Ende des Pfades heisst, Sozialismus für alle, Ökobolschewismus für alle.
      Was Merkel, Macron, Kurz, völlig ignorieren. ist dass die EU nicht alleine auf diesem Planeten ist. Niemand von den grossen globalen Playern, wird die Merkel EU als Partner behandeln. Der Untergang selbst verschuldet. Merkel und ihre Wähler.

  32. glockenblumen
    20. April 2020 10:40

    Dr. Sucharit Bhakdi zu Gast bei Ken Jebsen:

    https://www.youtube.com/watch?v=Y6W-JIMCfmo

    Doch in der BRDDR hat offenbar nur noch Dr. Drosten das Wort....

  33. Vivaldi
    20. April 2020 10:15

    Diese Feststellung "Kurz= Merkel" ist wohl die gefährlichste Drohung für die Zukunft Österreichs.... aber das Stimmvieh wollte es so !

    • jennifer (kein Partner)
      22. April 2020 08:25

      Wollten die das wirklich oder wurde da gemauschelt, ich vertrauen hier in diesm Land den Wahlergebbnissen schon lange nicht mehr... denkt nur an die Wienwahl zurück oder wie der VdB auf einmal strhlender Sieger wurde und immer war ess die Briefwahl, die ja immer sehr lange dauert zum Auszählen, die die Ergebnisse veränderte... nur mal so zum nachdenken

  34. dssm
    20. April 2020 10:10

    Der österreichische Staat will im Verhältnis mehr Geld als Deutschland ausgeben? Nur für was? Die Unternehmer kriegen rein gar nichts, die dürfen Schulden aufnehmen. Da ja kaum ein Unternehmen riesige Beträge am Konto hat, sondern im Warenlager und den Anlagen, müssen diese, wenn sie ihr Kapital erhalten wollen, nun Liquidität mittels Krediten erhalten. Es gibt zwar staatliche Garantien, aber die kosten ja erst einmal nichts.
    Auch die vom Zahlungsausfall betroffenen Vermieter erhalten nichts.

    Die paar Millionen für EPUs (Künstler & Co) erklären die Beträge nicht!

    Wo geht das Geld hin?

    • pressburger
      20. April 2020 12:07

      Nach Syrien, in die Türkei, an die EU, an die Caritas, an die Schlepperorganisationen. Subventionierung von Genderisten, Feministen, Klimatisten, Staatskünstler, ORF.
      Noch ein paar mehr ?

    • Sensenmann
      20. April 2020 12:44

      Ihre Antwort ist zutreffend.
      Es ist aber genug Geld da.
      „Banken können Krise noch eine Zeit aushalten“, das österreichische Bankwesen sei „extrem liquide und gut kapitalisiert" - laut Blümel
      Wenn man der sogenannten "Streßtests" der EZB glaubt, aber bittesehr.

      Die Arbeitslosigkeit steigt derweil ins astronomische und die Anträge auf Kurzarbeit erreichen zusätzlich 900tsd. Betriebe werden insolvent.
      Alles wie inzwischen klar ohne jede wissenschaftliche Grundlage. Nur auf Basis von Panikentscheidungen, die durch "Experten" die gut dran verdienen befeuert und durch eine völlig gewissenlose und von der Junta bezahlte Afterjournaille verbreitet und weiter geschürt werden.

    • dssm
      20. April 2020 14:03

      @pressburger
      Alles was Sie aufzählen sind kleinere Beträge. Wir reden ja von Phantastillionen.

      Aber warten wir. Aktuell schaut sich der Blümel das US Modell an, es sollen Kredite zum Teil von der Rückzahlung ausgenommen werden. Schauen wir ob ihn der Kurz gleich wieder zurückpfeift.

    • pressburger
      20. April 2020 17:16

      @dssm
      Das ist mir bewusst. Aber auf die Gesamtsumme kommt es an.
      Der green new deal, muss auch noch finanziert werden. Wie viele Milliarden ?
      Die "Flüchtlinge" die anwesenden und zukünftigen, werden jetzt, auch in der Zukunft finanziert. Wie viele Milliarden ?
      Jede Geldsumme hat ein Ende. Wie sieht es mit dem

  35. Weinkopf
    20. April 2020 09:49

    Wir, das Wahlvolk also, waren wieder einmal die nützlichen Idioten.
    Sollte die Staatsform „Demokratie“ in Zukunft noch irgend einen Sinn haben, wäre eine Reform dringend geboten.
    Die Lügen und Eigenmächtigkeiten der Politiker sind nicht mehr länger hinzunehmen.

    • pressburger
      20. April 2020 12:08

      Unterschätzen Sie nicht die Geduld, Ergebenheit und Obrigkeitshörigkeit des Wahlviehs.

  36. Undine
    20. April 2020 09:33

    Ich hab's noch im Ohr, wie KURZ von möglicherweise HUNDERTTAUSEND Corona-TOTEN (in Ö!) schwadronierte und davon, daß bald jeder einen kennen werde, der am Corona-Virus gestorben sei!

    Nach neuestem Stand sind es bisher 452 Tote, wobei nicht dazu gesagt wird, ob bei all denen ausschließlich das Corona-Virus zum Tod geführt hat. Diese niedrige Zahl deutet darauf hin, daß die Gefährlichkeit riesig aufgeblasen worden ist. Von 100.000 Corona-Toten sind wir GsD noch ein schönes Stückchen entfernt!

    Wir werden aber permanent in PANIK gehalten! Dr. BONELLI hat völlig recht mit dem Titel seines erfrischenden Videos:

    "Corona Aktuell: Unsere Gesellschaft entwickelt sich gerade in ein IRRENHAUS (Raphael BONELLI)"

    Corona Aktuell: In diesem Video zeigt Univ.-Doz. DDr. Raphael Bonelli, dass unsere Gesellschaft immer mehr den Zustand einer Psychiatrie annimmt. Die Corona-Hysterie vernebelt unsere Vernunft.

    https://www.youtube.com/watch?v=bxfBDpGF6es -)

    Am Ende wird es so sein, daß dem Kanzler KURZ und dem selten dämlichen giftgrünen ANSCHOBER die auf die prognostizierten 100.000 "fehlenden" Corona-Toten GUTGESCHRIEBEN und beide als LEBENSRETTER von annähernd 99.500 "Menschenleben" GEFEIERT werden! Man muß es nur verstehen, genug PANIK zu verbreiten.....

    • glockenblumen
      20. April 2020 09:58

      ************************************************************

      Danke für den Link!!!!

    • Franz77
      20. April 2020 10:01

      Absolut richtig!!!!
      Parallel dazu, Aktuelles vom Rauten-Vampir, typisch, die Verdrehung. So wurde aus Schließwahn - Öffnungsdiskussionsorgien!

      : https://www.bild.de/news/2020/news/coronavirus-merkel-kritisiert-oeffnungsdiskussionsorgien-69518022.bild.html

    • ÄGIS
      20. April 2020 10:14

      "Gutschrift der fehlenden Corona-Toten" = steigende Zustimmungsrate in den Umfragen!

    • pressburger
      20. April 2020 12:12

      @Franz77
      Merkel sollte ihr alternativloses "Wir schaffen es", im Hals stecken bleiben.
      Warum macht keiner, von der angeketteten Medienkötter, die Politiker auf den Unsinn den sie regelmässig von sich geben, aufmerksam.

    • Sensenmann
      20. April 2020 12:46

      weil die Afterjournaille von der Junta finanziert wird.
      Wes Brot ich ess....

    • Wyatt
      20. April 2020 12:51

      Liebe Undine, ***********************************
      danke für den Link des Univ.-Doz. DDr. Raphael Bonelli
      sein Vortrag tat mir nicht nur gut, sondern sah ich mich auch grundsätzlich in meinen eigenen Anschauungen bestätigt.

    • Sensenmann
      20. April 2020 14:01

      DDr. Bonelli gibt hier einen köstlichen Abriss der Seele des Homo Austriacus cum Facie Idiotica Alpina vulgo Östertrottel.

      Ich mache mir immer beim Autofahren den Spaß die Östertrotteln - erkennbar an der Maske in freier Natur oder alleine am Steuer des Autos - zu zählen.

      Ich sehe täglich den Beweis, daß dieses Land voll davon ist.
      Wie die Wahlen aber auch beweisen.

    • Weinkopf
      20. April 2020 20:25

      *****************+!

  37. Franz77
    20. April 2020 09:21

    Mutti wird das Stasi-Monster oft genannt, in Bezug auf Deutschland. Und das ist grundlegend falsch. Der nägelkauende Dracula ist alles andere als eine Mutter, eine Mama schaut auf ihre Kinder, behütet sie und pflegt sie. Die Kampflesbe ist ein kinderloser Bilderberger- Drachen. In Rottach Egern am Tegernsee "eingeweiht" (ich war Zaungast), setzte es alle Direktiven um, Punkt für Punkt, Strich für Strich. Immer das große Ziel vor Augen, die Auslöschung von allem was Deutsch ist. In Bezug auf den Ohrwaschl-Dollfuß (@Sensenmann) allerdings stimmt der Begriff Mutti.

    • Almut
      20. April 2020 12:05

      *****************************************!!!

    • pressburger
      20. April 2020 12:16

      Konrad Lorenz, hätte an Sebastian Kurz seine Freude. Ein Beweis, dass seine Beobachtungen an Gänsen, sich eins zu eins, auf bestimmte Menschen Stämme, insbesondere Politiker, übertragen lassen.

    • Wyatt
      20. April 2020 12:59

      Franz, sehr geschätzter Blog Partner, ********************
      Sie beschreiben punktgenau zu was diese DDR-Agentin, von allem Anfang an den Deutschen aufgeschwindelt wurde.

  38. Gerald
    20. April 2020 09:16

    Was anderes als Seuchen-Sozialismus erwartet man sich denn von einem geisteswissenschaftlichen Studienabbrecher, der keine Sekunde in der Privatwirtschaft gearbeitet hat? Der Mann hat immer nur Schwafeln und Blenden gelernt und perfektioniert. Von freier Wirtschaft hat er jedoch keinerlei Schimmer und sein beamtetes Berater- und Politikerumfeld genausowenig. Sein Vizekanzler ist überhaupt der ahnungslose Schwaflerkönig par excellence, der oft am Ende seiner überlangen, verschwurbelten Sätze nicht mehr weiß, was er am Anfang sagen wollte.
    Das zeigt vor allem der vielfache Pfusch rund um den Härtefallfonds 2, der ein einziger überbürokratischer Witz ist und keinem Klein- oder Einzelunternehmer auch nur irgendeine Entlastung bringt. Dafür wurde das bewährte Epidemiegesetz ausgehebelt und durch Husch- Pfusch Schnellschüsse ersetzt.
    In der Krise trennt sich eben die Spreu vom Weizen und Kurz (bzw. Kogler) ist Spreu, nicht Weizen. Da er es aber geschafft hat die Bevölkerung durch mediale Massenpropaganda in hirnlose Panik zu versetzen, fällt das dieser noch nicht auf. Doch keine Panik hält ewig. Die Folgen des zerstörerischen Seuchensozialismus kann er nicht weglabern und sie werden uns noch lange beeinträchtigen.

    • pressburger
      20. April 2020 12:21

      Die Beschreibung ist absolut zutreffend. Aber was wären Politiker, ohne ihre dressierten, medialen Kettenhunde. Herrls Hände werden geleckt, ein treuherziger Blick, freundliches Schwanzwedeln. Auf, fass, gehen sie auf den los, den ihnen der Gebieter, als Opfer vorsetzt.

  39. Josef Maierhofer
    20. April 2020 08:59

    Kurz und Migrationspolitik ? Kurz mit Kickl, das war ein Ansatz zu richtiger Migrationspolitik.

    '... von Mitte-Rechts Politik abgerückt', ja beide durch Verrat und das 'Wahlsch(l)af' hat sie mehrheitlich genau dafür 'herbeigeblökt', wie die ferngesteuerten Medien vorgegeben haben.

    In der Corona Krise haben beide gezeigt, dass es ihnen an Verantwortung fehlt und sie haben beide ihre Aufträge des Volkes für krasse Fehlentscheidungen benutzt. Sie haben beide schwerst versagt. Beide haben dafür (noch) Zustimmung vom 'Wahlsch(l)af'. Beide führen die Herde in den Abgrund. Beide tun das Gegenteil von ihren Aufträgen, von den 'Versprechern' gar nicht zu reden und beide arbeiten untergriffig gegen ihre Opposition, Merkel brutal mit Brandschatzung, Mord und Totschlag gegen die AfD, Kurz heuchlerisch, lügnerisch, widerlich, aber auch brutal gegen die FPÖ. Beide verurteilen diese linken Taten gegen die Opposition nicht.

    Beide machen den Islamisten den Hof, und beide knien vor den Imanen auf Kosten ihrer Völker und gegen den Willen ihrer Völker, darüber redet man ja in den Medien nicht, indem sie jeweils ihr 'Wahlsch(l)af' medial aufhetzen oder einlullen, sprich belügen, lassen.

    Beiden ist der Volksauftrag maximal das Privileg der kollektiven Selbstbedienung am Volksvermögen, beiden ist das Wohl ihrer Völker schnurzegal, beide handeln nur zum Selbstzweck.

    So schlittern eben (hoffentlich) beide dorthin, wo sie hingehören, die eine ins Exil nach Paraguay, der andere zu seinen geliebten 'Onkels', entweder Onkel George oder Tante EU und kosten uns dann bis an ihr Lebensende weitere Summen, aber wenigstens richten sie dann keine so drastischen wirtschaftlichen Schäden mehr direkt im Land an, der Ehrgeizling Kurz vermutlich dann noch größeren Schaden für alle bei den 'Onkels'.

    Beide sind nur Medien gemacht und Propagandahülsen, für mich untragbar auf Grund ihres Verrates an den eigenen Parteien und der Anheizung der Medienlüge und der Ausschaltung jeglicher Freiheit und Demokratie.

    Dass mit Kurz nie eine direkte Demokratie wollte (war nur ein 'Wahlversprecher') habe ich bei den Regierungsverhandlungen mit der FPÖ gewusst, als man das auf 2021 verlegt hat ... 2019 hat er aber zusammen mit Herrn Dr. Van der Bellen die FPÖ verraten und alle Verträge und Abmachungen gebrochen ...

    Ja, es ist für die Kurz ÖVP nur der Zuspruch vom 'Wahlsch(l)af' wichtig, dann kann man wieder eine Periode lang 'abcashen', der Volksauftrag, den gibt es nicht, solange nicht das Volk selbst zu 'sprechen' beginnt und die 'Versprecher' einzufordern beginnt.

    Bequem diese 'Corona Diktatur', brutal, wie man willkürlich Firmen ausradiert, Arbeitsplätze vernichtet.

    Der Schaden durch Merkel ist enorm, der Schaden durch Kurz wird erst enorm für Österreich.

    Richtig, Herr Dr. Unterberger, dann sind die Umfragewerte für den 'heiligen Sebastian Kurz' im Keller und die Ö V P auch bei ihren 'Leichen im Keller' ...

    Beide haben nur Wahlsiege als Ziel und Selbstbedienung für ihre Klientel, solange das noch geht, werden sie sich halten können.

    Beide sind Ferngesteuerte und andauernd zu Gast bei Onkel George Soros und Tante EU, beiden ist ihr Volksauftrag schnurzegal.

    Na, und das Volk (beide Völker) scheint (scheinen) ja eine Demokratie nicht mehr zu brauchen ....

  40. pressburger
    20. April 2020 08:52

    Die fällige Beurteilung, dieser beiden Personen kommt gerade rechtzeitig. Beide bleiben ihren Wählern, auch nach der Krise erhalten.
    Was nicht stimmt, ist die Entwicklung der beiden, als Parallele darzustellen. Habe mir bereits vor geraumer Zeit erlaubt, auf die Entwicklung von Kurz, zum Merkel Jünger hinzuweisen.
    Merkel hatte nie vorgehabt, die CDU als ehemalige Adenauer Partei so zu belassen, wie sie, sie bei ihrer Machtübernahme vorgefunden hat. Merkel hat sehr geschickt ihre wahren Intentionen verschleiert. Merkel als Abgesandte der DDR in Deutschland, hat in ihrer bisherigen Amtszeit, durch ihr handeln bewiesen, welche Aufgabe sie sich selbst gestellt hat. Das Ziel ist die DDR zu rächen. Die DDR zu reaktivieren. Die Zerstörer der DDR zu zerstören. Bis jetzt, mit der Hilfe der Medien und der Wähler, sehr erfolgreich.
    Kurzens vita politica, ist im Vergleich zu Merkel, eine Eintagesfliege. Kurz wurde politisch in eine Zeit hineingeboren, die politisch von Lemuren und Zombies beherrscht wurde. Kurz erweckte beim Wähler die Illusion, nur weil er jung ist, ist er auch anders. Es könnte sein, dass Kurz, irgendwann, im Gymnasium, sich tatsächlich eingebildet hat, er sei ein Demokrat. Die ersten Erfahrungen in der Politik, haben Kurz gezeigt wo die stärkeren Bataillone sind. Im Merkels Lager. Ab diesen Moment der Erleuchtung, hat Kurz beschlossen Merkel bedingungslos zu folgen.
    Das Resultat. Fortschreitende Entdemokratisierung des Staatswesens, die Verschiebung des gesamten politischen Spektrums in Richtung Sozialismus.
    Wer soll Kurz von diesen Weg abbringen ? Am Ende des Weges winken weitere Privilegien. Das Virus wurde als Vorwand missbraucht, um weitere diktatorische Vollmachten an sich zu reissen.
    Die schöne neue Welt nach Merkels Wünschen, ist im kommen. Das Virus wurde als Vehikel gebraucht um diesen Ziel näher zu kommen.
    Irgendwann läuft sich die Geschichte mit dem Virus tot. Was bleibt den Herrschenden ? Es wurde vorgesorgt. Der Klimauntergang, die Flüchtlinge, die Islamisierung.

  41. Hausfrau
    20. April 2020 08:52

    Werte Mitposter,
    ich bin erst kurz hier dabei uns schätze dieses Medium, denn da werden Informationen und Analysen gebracht, welche in unsere anderen Medien (Zeitungen, Radio und Fernsehen) großteils nicht publiziert werden.

    Trotzdem erlaube ich mir hier einige Kritik als Basis für Verbesserungsvorschläge zu machen.
    Vor allem ist es fast unmöglich, beginnend von dem oft viel zu ausführlichen Tagesartikel (Lesezeit meist über 7 Minuten) hunderte Subkommentare zu lesen bzw. mehrmals am Tage hier hereinzuschauen.

    Es wurde zwar das System der sog. beliebtesten Kommentare geschaffen, aber da stellt sich heraus, dass diese meistens noch in der Nacht oder in den Morgenstunden erstellt wurden. Also ein zu Mittag oder später erstellter Kommentar hat keine Möglichkeit, unter diese Auszeichnung zu fallen. Überhaupt ist dieser Sternenhagel sehr zu hinterfragen. Mit dem Titel „Poster des Monats“ werden jene ausgezeichnet, welche viele Kommentare mit vielen Sternen bekommen haben, tatsächlich scheinen in der Statistik aber nur eine Handvoll immer wiederkehrender Poster auf.

    Ich weiß schon, dem Blogbetreiber geht oft – wie es so schön heißt - das Herz und der Mund über, aber während seiner Zeitungslaufbahn musste er wegen des limitierten Platzes auch manches in konzentrierter Form unterbringen. Auch bei den „beliebtesten“ Kommentaren wollte man für Schnellbesucher eine Auswahl treffen, aber leider hat sich das verwendete System doch nicht sehr bewährt. Ich selbst kenne aber auch keine bessere Form der Schnellinformation, vielleicht aber jemand anderer.

    Es gibt sicher nicht viele Leute (auch nicht Herr Unterberger mit seinen vielen Aufgaben und Recherchen), welche Zeit und Lust haben, jeden Tag viele Stunden im Tagebuch zu lesen. Somit wird es zum Teil nur zu einer Art Klagemauer, wo man seinen eigenen Frust abladen kann.

    Was gibt es für Alternativen? Denn in der Kürze liegt bekanntlich die Würze.

    Danke für die Aufmerksamkeit,
    Ihre Hausfrau

    • OT-Links
      20. April 2020 09:02

      Sie hätten auch mit nur einem Satz sagen können, dass Sie sich die Kürzung der Beitragslängen wünschen.

    • Pennpatrik
      20. April 2020 09:05

      Die Möglichkeit Subkommentare auch zu bewerten?
      Mir ist die Bewertung völlig egal, freue mich aber über Zustimmung.
      Ja, Unterberger ist ausführlich, aber das soll so sein. Ich freue mich täglich auf einen ausführlichen Artikel. Entgegen dem Motto: Overnewsed and underinformed.

    • Franz77
      20. April 2020 09:07

      "Denn in der Kürze liegt bekanntlich die Würze" - ahja.

    • Tyche
      20. April 2020 10:21

      Subkommentare bewerten fände ich o.k..
      Die halben Sterne - denke ich - sind nicht unbedingt notwendig.
      Vor allem, wenn man den Cursor schlecht positioniert ist manchmal nur ein halber statt einem vollen Stern vergeben, das kann man dann nicht mehr ändern!

    • Hausfrau
      20. April 2020 12:11

      Aus den bisherigen Antworten entnehme ich, dass die AU-Partner mit allen zufrieden sind. Also genug Zeit haben und die Postings per heute 12 Uhr von 1:23, 1:49, 2:05, 2:22 Uhr usw. für die wirklich beliebtesten Kommentare halten.
      Ich danke auch für die unzähligen Halbsterne, welche soviel wie Daumen hinunter bedeuten.
      Fortschrittliche Leute sagen: If it works improve it,
      Konservative dafür: das war schon immer so, so soll es bleiben.

    • pressburger
      20. April 2020 12:23

      Das A.U. Forum istallen die hier schreiben, auch Ihnen, wichtig. Richtig ist auch an einer Institution Kritik zu üben. Immer gut, nachzudenken, ob man das Gute nicht etwas besser machen kann.

    • OT-Links
      20. April 2020 14:14

      Ich habe übrigens nicht gehalbsterndlt, weil ich das prinzipiell nicht tue. In meiner Anzeige ist der Stern rot, weil ich gar nicht besterndelt habe. Um einen Screenshot zu erzeugen und upzuloaden, müsste ich allerdings an meinen großen PC ran.

    • Engelbert Dechant
      20. April 2020 16:31

      @Hausfrau
      Bitte seien Sie nicht allzusehr enttäuscht. Die Truppe ist um Vieles besser als wahrscheinlich jetzt denken.

    • Wyatt
      20. April 2020 16:43

      @ Hausfrau,
      Sie sind erst kurz dabei ?
      (Und dann gleich eine Analyse einschließlich Bedankung für die 1/2 Besternung - im vertrauten Stil eines seit Anbeginn hier kommentierenden - der wie Sie auch einen Linienpiloten als Schwiegersohn hat.)

    • Hausfrau
      20. April 2020 17:27

      Wyatt
      Sehr aufmerksam von Ihnen. Ich habe vor der Mitgliedshaft einzelne Beiträge mit Gebühr gelesen und auch kommentiert.

    • Mentor (kein Partner)
      22. April 2020 10:27

      @Hausfrau
      Hilfreich ist das Benutzen der
      Browser-Suchfunktion.
      Geben sie Usernamen oder Schlagworte ein und sparen sie damit Lesezeit.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      22. April 2020 20:04

      @hausfrau, "Mitgliedshaft" ist richtig gut! So feinen Humor hätt ich ihnen gar nicht zugetretraut.

  42. Pennpatrik
    20. April 2020 08:48

    OT, aber muss mal gesagt werden:
    August Heinrich Hoffmann von Fallersleben:
    "Der größte Lump im ganzen Land,
    das ist und bleibt der Denunziant."

    • glockenblumen
      20. April 2020 09:12

      Wie wahr!!
      und wie sie wieder aus ihren Löchern kriechen ist wirklich erschreckend!

  43. Liberio
    20. April 2020 08:47

    Kurz ist nichts anderes als das Trojanische Pferd der Linken. Die Einwanderungspolitik ist ja auch eine reine Lüge. Was von der ÖVP kommuniziert wird, entspricht nicht den Handlungen: täglich werden Asylanten hereinchauffiert, wobei jeder auf 10 Jahre hochgerechnet wohl 200.000 Euro und mehr kostet. Kommen täglich 20 dazu, vorsichtig gerechnet, bedeutet das eine tägliche zusätzliche Belastung von 4.000.000 Euro, wann auch immer diese schlagend wird. Wer wird das bezahlen?
    Jetzt noch die nach Kreisky stinkende "koste es was es wolle"-Politik. Leichenschänderei könnte man sagen.
    Ja, den Wohlhabenden wird wohl genommen werden, wobei jene vom 3. oder höheren Stock höchstens ins Erdgeschoß fallen, und so noch ein Dach und Futter für sie übrigbleibt. Die unteren Schichten werden jedoch vom Erdgeschoß in die tiefen Keller fallen, wo die Ratten sie erwarten. Millionen ohne Arbeit und ohne ausreichendem Einkommen.
    Und ganz ehrlich: wem nützt es, einen vollen Bauch zu haben, wenn der Nachbar darbt? Das macht doch auch keinen Spaß.
    Niederträchtig diese Soros-Sozialistische Monopolkapitalisierungspolitik der EU-Bürokraten, welche den christlichen Geist der Freiheit und Verantwortung völlig verloren haben, und besessen sind von einem Teufel der Macht, Gier und Diktatur.

    • Engelbert Dechant
      20. April 2020 09:03

      Das heimliche Schleppen von Illegalen wird stimmen. Auch höre ich seit einiger Zeit regelmäßig in der Nacht tieffliegende Militärtransportmaschienen. Schön wäre, wenn Kurz nur ein Trojanisches Pferd der Grünen wäre. Es ist viel schlimmer. Hier wird ein heilloser Opportunist mißbraucht, um Österreich auszuliefern.

  44. Engelbert Dechant
    20. April 2020 07:42

    Der Vergleich Merkel Kurz passt. Ich gehe sogar davon aus, dass er sie als Vorlage studiert hat. Drei Fakten sind bei Kurz unerträglich:

    1. Der heilose Opportunismus, mit dem eine Mitte-Rechts-Regierung, die Ausdruck des Wählerwillens war, dem Wohl der persönlichen politischen Karriere geopfert wurde.
    2. Die mehrfach wiederholte Lüge um das sogenannte Rattengedicht.
    3. Den Versuch der Vernichtung eines Staatsbürgers namens Martin Sellner, dessen einziges Vergehen es war, in Österreich auf die Verlogenheit des UN-Migrationspaktes aufmerksam zu machen.

    Im übrigen möchte ich vor Allem die Jüngeren der Gesellschaft darauf aufmerksam machen, dass Adolf Hitler 1933 nicht durch einnen Putsch, sondern völlig demokratisch gewählt an die Macht gekommen ist.

    • Ingrid Bittner
      20. April 2020 09:46

      Zu 3)
      Martin Sellner zeigt aber Charakter, er lässt sich nicht mundtot machen. Seine Videos zeigen anschaulich, wie wir tagtäglich belogen werden. Vor einigen Tagen hat er das Video präsentiert "Ihr Kinderlein kommet" - https://youtu.be/ymg_Pli6GGM .
      Da kommen die Burschen in tollen Klamotten (Totenkopfaufdruck oder Texte wie AC-AB, ALL COPS ARE BASTARDS) und genau das sieht man, wie der Politiker - Empfang am Flughafen, diesem jungen Mann begrüßt. 93 % der "unbegleiteten Jugendlichen" auf Lesbos sind junge Männer, gezeigt werden aber immer nur die kleinen armen kranken Mädchen, die man holen muss. Danke für die Aufklärung kann man nur an Martin Sellner sagen.

    • Riese35
      20. April 2020 11:21

      **************************!
      **************************!
      **************************!

      Richtig, es sind genau diese Punkte, mit denen sich Kurz deklariert hat.

    • Sensenmann
      20. April 2020 12:54

      @Ingrid Bittner
      Ich würde lieber einen Martin Sellner im Parlament sitzen sehen, als irgendwelche blauen Pudel. Von den diversen Schadnagern grüner oder türkis(ch)er Art gar nicht zu reden.

    • Templer
      20. April 2020 13:05

      *****************
      +++++++++++++
      *****************

    • Cato
      21. April 2020 13:29

      Vollkommene Zustimmung zur Analyse und allen Kommentaren!

  45. Hausfrau
    20. April 2020 07:39

    Ach, dies ist zuviel des Lobes an Merkel und Kurz - und das noch auf nüchternem Magen.

    Merkel hat den Zenit ihrer politischen Laufbahn schon lange überschritten, wirkt müde und ausgelaugt. Leider hat sie sich nicht um vernünftige Nachfolger gekümmert, im Gegenteil, sie hat diese alle weggelobt um keine Konkurrenz zu bekommen. Sie hat mehrmals ihre Meinung - z.B. zur Flüchtlingsaufnahme - um 180 Grad geändert. Lediglich ihre kurz gesendete Aussage über die Coronasache war sachlich vernünftig und richtig. Die Regierungsparteien wollen nur mehr den Rest der Legislaturperiode aussitzen, da sie bei vorzeitigen Wahlen weiter Stimmenverluste erwarten.

    Bei Kurz seinen Aussagen weiß man nie, was auf seinem Mist gewachsen ist oder ihm Einflüsterer vorgekaut haben. Vor allem die Kompromisse und Anbiederung an die Grünen sind nicht verzeihlich. Ist er ein Vorbild mit Langzeitfreundin und ohne Nachwuchs für die österreichische Bevölkerung?

    Eben habe ich das Büchlein von AU "Zwischen Lügenpresse und Fake News" gelesen, da gibt er Tipps an kluge Journalisten und Politiker im Umgang mit Medien. Im heutigen Beitrag hat er sich aber nicht an seine Empfehlungen gehalten.

    • dssm
      20. April 2020 10:25

      ?!?!?
      Wenn der Beitrag ein Lob ist, was ist dann eine Schelte?

    • pressburger
      20. April 2020 12:28

      Nicht ganz einverstanden. Merkel ist krank. Trotzdem, wird sie noch weiter Unheil anrichten. Gute Beispiele aus Merkels Jugendzeit, Tchernenko, Breschnjew.
      Sollte Merkel einen Nachfolger haben, wird er Habeck heissen. Beide vereint die gleiche Ideologie.

  46. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    20. April 2020 07:31

    Kurz ist eine Mogelpackung: Bei jeder Gelegenheit blinkt er rechts, nur um kurz danach links abzubiegen. Der Mensch ist unwählbar für einen Liberal-Konservativen.

    • Almut
      20. April 2020 11:55

      **************************!
      Richtig, links von Kurz ist nur noch die Wand, deshalb stand auch im Regierungsprogramm nichts gegen Linksextremismus..

  47. MizziKazz
    20. April 2020 07:20

    @jo
    ich denke nicht, dass die leute wirklich dumm sind, sondern dass sie vertrauensselig sind. Ganz viele lesen Kronenzeitung (das neue Linksblatt) oder irgendein Bundeslandlokalblatt und schauen ORF und das sind ihre einzigen Quellen an Nachrichten. Da muss man zu diesen Ergebnissen kommen, wie diese Leute. Die wenden keine Zeit auf, sich irgendwie anders zu informieren, oder wissen gar nciht, dass es so was wie AU gibt. Das ist erschreckend, aber es ist so. "Dumm" sind wir auch, weil wir hier sitzen und meckern, es besser wissen und nichts dagegen auf die Reihe bringen... Konservative wissen nicht, wie sie sich organisieren. Das schien immer ein Problem und scheint es noch.

    • glockenblumen
      20. April 2020 07:58

      @ MizziKazz

      aber das IST doch Dummheit, wenn man nicht über en Tellerrand hinausschauen will. Jeder kann sich heutzutage (noch) weitreichend informieren und aus vielen unterschiedlichen Quellen alle Facetten eines Themas lesen und hören!

      "Dumm sind wir auch... nichts auf die Reihe bringen..."
      mglw. fehlt den Konservativen die rohe Gewaltbereitschaft, die Bereitschaft hemmunglos zu lügen und zu betrügen, weil man nach bestimmten Wertvorstellungen lebt, die der linken Gesellschaft völlig fremd sind.
      Sehen Sie Martin Sellner, wie dieser junge Mann denunziert und in seiner Existenz bedroht wird - er hat noch nie Gewalt angewendet! Ganz im Gegenteil ruft er stets zu Ruhe u. Besonnenheit auf!

    • pressburger
      20. April 2020 12:29

      Wäre das Gegenteil von Dumm, wen wir auf die Strasse gehen würden ?

    • MizziKazz
      20. April 2020 17:31

      Liebe Glockenblume,
      ich denke, es fehlt uns an Organisation. Und wenn ich das richtig verstanden habe, will eben Martin Sellner "Schulungen" in Demos usw machen. Ich denke, wir wissen nicht wirklich, wie wir uns besser organisieren. Da sind die Linken um Häuser vifer.

  48. Tyche
    20. April 2020 07:14

    Den Vergleich mit Merkel ziehe ich bei Kurz schon länger:
    Der Mann hat doch nichts gehalten, was er versprach!

    ÖVP/FPÖ waren eine gute Konstellation um im Land was weiterzubringen, hat er sobald wie möglich gesprengt und jetzt die Linken Ahnungslosen Steuergeldverschwender, Wirtschaftszerstörer?

    Und unsere verblendeten von den Medien weichgespülten Volksgenossen checken null!

    Wirtschaft ruiniert? Job verloren?
    "Eh wurscht, san mer halt Hacknstad und a bisserl weniger Knete! Zahln mer ka Miete, kan Strom, geht scho!" Das wird uns ja zur Zeit durch Regierung und Medien mehrmals täglich suggeriert!

    Dass es dann mit Arbeitslose mehr als eng wird das haben unsere wohlstandsverwöhnten Bürger nicht verinnerlicht, davon haben sie trotz Erzählungen unserer Eltern und Großeltern null Vorstellung!

    Bei der letzten Wahl in D meinte ich noch bedauernd - was sollen sie denn wählen? CDU/CSU oder SPD - Pest oder Cholera? Ist doch alternativlos, will man nicht die AfD wählen, der man in D dieselbe GagaNote umhängt wie in A der FPÖ!

    Heute stehen wir an genau demselben Punkt.

    Was sollte man wählen würde der abgehobene Maturant, der Selbstdarsteller Kurz zu den dann immerhin 3. Neuwahlen in kurzer Zeit rufen, was ich ihm sofort zutraue, wenn er die Gunst der Stunde nützen wollte um die Absolute, die totale Macht an sich zu reißen?

    Hatten wir doch schon einmal Ähnliches in D, noch nicht allzulange her!
    Von da an ging´s dann steil bergab in Europa!
    Jetzt kann man fragen: Noch weiter? Ja, durchaus!

    Ja, wen/was sollte man wählen im Falle von ..?
    Die FPÖ haben sie auf Jahre hinaus demoliert! Strache und die (Pilz?)Abspaltung, Hofer und Kickl - beide haben durchaus ihre Qualitäten, aber Zugpferde sind sie keine! Da müsste schnellstens(!) in Neuer mit Charisma aufgebaut werden!

    • Riese35
      20. April 2020 11:38

      Danke für Ihre immer treffenden und scharfen Analysen! Sehe ich ganz genau so.

      Kickl ist exzellent, ein scharfer Denker und Redenschreiber, einer, der in eine klare Richtung weist. Ich schätze ihn sehr und bin begeistert. Um ein Zugpferd zu sein, ist er aber zu intellektuell. Er erreicht (leider nur) die, die die Lage so sehen wie wir. Kickl war exzellent in der 2. Reihe. Er ist ein Mann der Tat und nicht der heißen Luft. Wir mögen das, aber der Großteil des Wahlvolkes will heiße Luft spüren, selbst im Untergang.

      Und Hofer scheut den Konflikt. Warum sollte man ihn wählen?

    • Riese35
      20. April 2020 11:39

      Ich halte es immer noch für einen Fehler, Strache abgeschossen zu haben, auch wenn er selbst den Grundstein dafür gelegt und damit begonnen hat. Auf der besten Ware bleibt man sitzen, wenn man es nicht versteht, diese zu verkaufen.

    • pressburger
      20. April 2020 12:36

      Werde den Eindruck nicht los, dass die Strache Affäre noch immer in der FPÖ nachwirkt. Bereits Strache, in seiner Regierungszeit wie unter Valium. Hofer ist nett, aber es fehlt ihm der notwendige Biss. Kickl hätte den notwendigen Biss, aber seit dem Fenstersturz, spielt er weit unter seinen Niveau.
      Gibt es noch Leichen im Keller, die von der FPÖ gefürchtet werden ?
      Warum nicht Flucht nach vorne ? Die ganze Wahrheit wird weh tun, aber ohne Wahrheit kein Neuanfang.

    • Sensenmann
      20. April 2020 13:03

      Ich warte noch immer auf die Vorlage der gefälschten Belege des Strache und die der auf Parteigeld gekauften Gucci-Tascherln für seine Angetraute über die ja dauernd geredet wurde.
      Deshalb haben sie den Strache ja rausgehaut.
      Wenn die blauen Pudel das auf fremden Zuruf und ohne gerichtsverwertbare Beweise gemacht haben wäre das für diese Pudeltruppe wieder einmal typisch.
      Also wo bitteschön sind nun endlich nach so vielen Monaten die Beweise?
      Außer der Aussage eines schurkischen Drecksbullen - der womöglich als linker Maulwurf auf Strache angesetzt war - ist bis dato nichts da, was gerichtlich verwertbar wäre.

  49. elokrat
    20. April 2020 07:03

    Ja so ist es. Sebastian Merkel & Angela Kurz. Mit Hilfe von Soros werden die beiden ein Dream Team.

    • glockenblumen
      20. April 2020 07:59

      ein Alptraum-Team eher :-(

    • Donnerl?ttchen
      20. April 2020 08:17

      Dream Team - Anschluß ?

    • Cotopaxi
      20. April 2020 08:38

      Aber diesmal Anschluss an Österreich.

    • Specht
      20. April 2020 14:16

      @ elokrat Ich meine da fehlt noch wer zum Dream-Team Merkel -Kurz-Soros, einer der gerade Papst ist und keiner sein möchte sondern Politiker. Damit wären wir bei der Vierer-Bande.

    • McErdal (kein Partner)
      22. April 2020 08:29

      @ Specht
      Aus Ihrem Post: einer der gerade Papst ist und keiner sein möchte sondern Politiker.

      Das glauben sie ja selber nicht - der Vatikan (auch UNO, EU, WHO,usw)wurde

      entmachtet - er trägt den Fischerring (den Ring der Macht) nicht mehr .....

      Er hat in dieser Funktion die ganze Welt tyrannisiert - und das will er nicht mehr?

      Das kann er uns getrost unter Wasser erzählen - dieser Satanist aus dem BLACKEYE

      Klub - auch die Roten Schucharln (Schuhe)siehe mein Post ganz ober mit Video!

      Waren die Bilder von Ihm zu Ostern allein imVatkan nicht einprägsam ?

      Dieser Jesuitenverein hat genug UNGLÜCK in diese Welt gebracht....

  50. Templer
    20. April 2020 06:50

    Die unübersehbaren Parallelen wurden in diesem Tagebuch von diversen Kommentatoren schon des öfteren thematisiert.
    Dank an AU, diese Parallelen, Wasser zu predigen und Wein zu saufen, aufzuarbeiten.
    Am Geburtstag von Hitler, einem faschistischen NationalSOZIALISTEN, sollte man auch nochmals in Erinnerung rufen, was so manches auch heute noch existierende Institut verbrochen hat und wer diese finanziert hat, wie etwa die IG Farben, ohne die diese Versuche an Menschen nicht möglich gewesen wären.

    Merkel stützt sich auch bei der Corona Hysterie stark auf die Zahlen dieser Organisation.

    Sogar auf Wikipedia lässt sich nachlesen:

    Menschenversuche in der Zeit des NationalsozialismusBearbeiten

    Nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler mussten jüdische Wissenschaftler das Institut verlassen, auswandern oder sich verstecken. Zwei Drittel der vorher dort beschäftigten wissenschaftlichen Mitarbeiter waren danach nicht mehr am Institut, die meisten Projekte wurden eingestellt.[15]

    In der Zeit des Nationalsozialismus war das Robert-Koch-Institut (RKI) vollständig von der NS-Ideologie durchdrungen und erheblich in die nationalsozialistische Gewaltpolitik involviert. Der Direktor und fast alle Abteilungsleiter wurden NSDAP-Mitglieder.[16]Das Preußische Institut wurde 1935 zunächst dem Reichsgesundheitsamt angegliedert, war ab 1942 selbstständige Reichsanstalt und erhielt dabei den Namen Robert-Koch-Institut.[17] In Zusammenarbeit mit dem Reichsarzt SS führten viele Wissenschaftler des Instituts Menschenversuche in nationalsozialistischen Konzentrationslagernund in psychiatrischen Einrichtungen durch.[16] Andere Mitarbeiter hatten wichtige Positionen im (wehrwissenschaftlich orientierten) Wissenschaftssystem und anderen medizinischen Einrichtungen der NS-Zeit inne. Neben Menschenversuchen im KZ Sachsenhausen wurden ab 1942 an Häftlingen des KZ BuchenwaldFleckfieberimpfstoffe getestet. Claus Schilling, Direktor der tropenmedizinischen Abteilung am RKI, infizierte im KZ Dachauzirka 1200 Insassen mit Malaria, um Malariaimpfstoffe zu testen. Durch diese Versuche starben 300 bis 400 Menschen.[18]

    • glockenblumen
      20. April 2020 08:09

      *************************************!!!
      Dazu auch das Geschäft mit Organen:
      "Der deutsche Neurochirurg Wilhelm Tönnis (1898 - 1978) war im Dritten Reich beratender Neurochirurg beim Chef des Sanitätswesens der Luftwaffe. Seine Forschung fand zu dieser Zeit im Rahmen der medizinischen Verbrechen im Nationalsozialismus statt.
      Die von ihm und seinem Mitarbeiter Reinhold A. Frowein aufgestellten Kriterien für den "cerebralen Tod" eines beatmeten Komapatienten waren für die Durchsetzung des heute gültigen Hirntodkonzepts äußerst bedeutsam „ ... "

      (Aus: "Hirntod – Organspende – und die Kirche schweigt dazu"
      ISBN 978-3-9815943-5-5)

    • pressburger
      20. April 2020 12:39

      *******************************
      Aufdeckungsjournalismus, hervorragend.

  51. Wyatt
    20. April 2020 06:39

    OT US-Politikberater Roger Stone behauptet:
    »Bill Gates hat den Coronavirus entwickelt, um Menschen Mikrochips zu implantieren«
    Roger Stone ist ein US-amerikanischer Politikberater und -stratege. Er ist sich angeblich sicher, dass das Coronavirus von Bill Gates entwickelt wurde. Der Zweck dahinter: die Menschen sollen bereit sein, sich Mikrochips implantieren zu lassen.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/bill-gates-hat-coronavirus-entwickelt-um-menschen-mikrochips-zu-implantieren-10080993/

    Und der "Corona Zirkus" scheint u.a. zum Zweck erdacht, das tumbe Volk solange zu drangsalieren, bis es (den ohnedies mitentwickelten Impfstoff) dann als Gnade von Bill Gates verabreicht bekommen darf!)

  52. OT-Links
    20. April 2020 05:55

    CNN, das ist der linkeste lt. Trump "Fake-News-Sender" Amerikas, dem er nie wieder ein Interview geben würde. Diesem linken Hetzsender gab Kurz jetzt ein Interview, das alle APA-Zeitungen Österreichs in die Headline brachten.

    Wie man es in Europa macht, lautete die Frage.

    Kurzens Schminke war zu dick aufgetragen und in diesem Stil auch seine Prahlerei.

    Worum es bei dem Interview aber wirklich ging, ist, es war eine klare Anti-Trump-Wahlkampfaktion, zu der sich Kurz zur Verfügung gestellt hat. Denn Trump ist ja den Weg des "Seuchen-Sozialismus" und der Errichtung eines totalitären Polizeistaates nicht gegangen.

    "Europa" hat es zudem schlimmer getroffen als Amerika, lediglich die Ösis sind halt schlau gewesen und haben sich an die Hygienevorschriften gehalten (die als Maßnahme wohl schon genügt hätten).

    Ja, die Parallelen zu Merkel sind unübersehbar. Auffällig bei beiden ist ja, dass sie besonders von den Linken und Grünen sehr verehrt werden. Das ist bei Kurz noch nicht ganz so ausgeprägt, aber stark im Kommen...

    • OT-Links
      20. April 2020 06:29

      Die meisten europäischen Staatsmedien behaupten, die USA hätten die schlimmsten Zahlen, die meisten Toten usw. und vergleichen dann mit Italien, das von den USA sozusagen nunmehr übeetroffen worden wäre. Aber selten liest man einen Vergleich EU und USA.
      https://m.dw.com/de/mehr-als-100000-corona-tote-in-europa/a-53176210

      In Wahrheit ist die EU bzw. der Kontinent Europa am meisten verseucht...

    • pressburger
      20. April 2020 12:50

      Schaue nicht CNN, höchstens an einen US Flughafen. Es gibt dort keinen anderen Sender. Kurz ist in den USA ein Niemand. Kurz who ? Uninterressant.
      Die USA haben 335 Millionen Einwohner, bis jetzt 41.500 Tote, davon 14.000 in NY. Regiert von Demokraten.
      Italien, Bevölkerung, Zahl der Toten, Vergleich mit den USA ?

  53. elfenzauberin
    20. April 2020 05:44

    Mittlerweile löst bei mir alleine die Nennung des Namens Kurz Brechreiz aus. Er fällt nicht nur in dieselbe Kategorie wie Merkel, sondern er unterscheidet sich nicht einmal mehr von einem Hrn. Faymann oder Hrn. Gusenbauer. Den beiden letzten kann man wenigstens zugute halten, dass sie sich nicht verstellt haben. Kurz kann das nicht für sich in Anspruch nehmen.

    Konservative Wähler haben sich von Kurz foppen lassen. Diese Leute müssen sich jetzt die Frage vorlegen, warum sie nicht schon früher dahintergekommen sind, dass Kurz ein falscher Fuffzger ist, der rechts blinkt, aber links abbiegt.

    Bei mir hat Kurz den letzten winzigen Rest an Respekt verloren, als er Martin Sellner mehr oder weniger als persona non grata hingestellt und öffentlich als widerlich bezeichnet hat. Was auch immer man man Martin Sellner halten mag, es steht einem Bundeskanzler nicht zu, einen Staatsbürger, der sich abgesehen von Bagatelldelikten wie Falschparken etc nichts zuschulden kommen hat lassen, in aller Öffentlichkeit als widerlich zu bezeichnen und mehr oder weniger zum Abschuss freizugeben.
    Alleine das würde meines Erachtens nach ausreichen, den Hrn. Kurz in hohem Bogen aus seinem Amt rauszuschmeißen, um ihn hernach mit einer Schadenersatzklage einzudecken, die sich gewaschen haben.

    • Templer
      20. April 2020 06:56

      ****************
      ****************
      ****************

    • Rau
      20. April 2020 07:56

      Wie man immer noch zu dem Schluss kommen kann, dass wir nichts besseres als Kurz und diese Regierung im Land haben, macht mich sehr traurig. Ich hoffe nicht, dass das wirklich der Fall ist.

    • Donnerl?ttchen
    • glockenblumen
      20. April 2020 08:13

      @ elfenzauberin

      ich kann Ihnen nur voll und ganz zustimmen!!!

    • Gerald
      20. April 2020 08:59

      @elfenzauberin

      "warum sie nicht schon früher dahintergekommen sind"

      Die Meisten sind immer noch nicht dahintergekommen: 48% (ÖVP) bzw. über 60% (Kurz) Zustimmung. Da sehe ich derzeit noch wenig "Aufgewachte".

    • Weinkopf
      20. April 2020 10:02

      *****************!
      Sehr gut.
      Mit der Abkürzung „Hrn.“ ist möglicherweise hirnlos gemeint.

    • Riese35
      20. April 2020 11:19

      *************************!
      *************************!
      *************************!

      Es sind genau diese beiden Momente: Sellner als widerlich bezeichnet zu haben und das Rattengedicht als Vorwand für den Staatsstreich genommen zu haben, die Kurz für jedermann sichtbar, der es nur sehen will, enttarnt zu haben.

    • Undine
      20. April 2020 11:44

      @elfenzauberin

      *********************************************+++!
      Jeder Satz ein Volltreffer!

      Zu SELLNER: Alles Schlechte ( öffentliche niederträchtige Verunglimpfung/Hinrichtung eines sehr aufrechten tapferen jungen Mannes, dem im Gegensatz zum Schnösel KURZ unsere HEIMAT am Herzen liegt!) hat auch sein Gutes: Ich bin erst dadurch auf SELLNER aufmerksam geworden und unterstütze seine Aufgabe, die er sich gestellt hat, gerne. Seine ausgezeichneten Videos gehören seither zu meinem Fix-Programm!

    • Undine
      20. April 2020 11:46

      Mich wurmt nur sehr, daß bei jeder finanziellen Unterstützung der STAAT MITNASCHT, obwohl SELLNER von demselben Staat VERFOLGT und behandelt wird wie ein räudiger Hund. Ich wünsche Martin SELLNER---auch in unserem Interesse!--- sehr viel Erfolg!

    • Sensenmann
      20. April 2020 13:08

      ...leider will er keine politische Bewegung ins Parlament führen. was ein Bolschewik wie dieser CAP seinerzeit geschafft hat, schafft ein Sellner sicher auch.
      Ich schätze Männer, die im Feuer halten, denn auf die ist Verlass.

    • Peter Kurz
      20. April 2020 17:10

      Man kann diese menschenunwürdige Hexenjagd auf Martin Sellner nur immer und immer wieder anprangern!
      ++++
      "Identitäre sind widerlich"
      Diese Worte werden Kurz noch einmal einholen.
      Der Judaslohn der Haltungsmedien wird nicht lange andauern.

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      22. April 2020 09:57

      Kurz ist wie Merkel Produkt einer sozialistischen Machtuebernahme, zuerst Inhaltlich noch nicht so deutlich, dann unverhohlen.

      Aber bereits beim "Projekt Ballhausplatz" sah man, dass "Siegi Wolf" von Russian Machines als Sponsor vorgesehen war. Er ist auch Aufsichtsratsvorsitzender der Sberbank Europe die auch eine "Front" des SWR ist und dem Kurz-Freund Benko Kredit gibt. Bei diesem rappelt es im Gebälk und Kurz wird mit ihm stürzen, es ist auch die Oligarchen-Connection, die in den USA angegangen wird. Zu den Verbindungen gehört auch Gusenbauer, uebrigens Mitterlehners Tarockpartner,

      Mehr siehe alexandrabader.wordpress.com "Corona Diaries" und englischsprachige Artikel

  54. Konrad Hoelderlynck
    20. April 2020 02:22

    Danke für den wunderbaren Begriff "Seuchen-Sozialismus". - Die Beobachtung, dass beide sich zu Beginn ihrer Kanzler-Karrieren in purer Täuschungsabsicht als "Konservative" dargestellt haben, gehört stärker herausgestellt. Alles in allem wird klar, dass es Politikern dieses Schlages NIEMALS um das Wohl der Menschen geht.

    • machmuss verschiebnix
      20. April 2020 02:40

      So ist es, @Konrad Hoelderlynck - es geht denen um die Kontrolle über uns nicht um das Wohl für uns ! ! !

    • logiker2
      20. April 2020 08:35

      danke, in kurzen Sätzen, das verherrende Agieren von zwei treibenden Kräften des EU=Europäischen Untergangs beschrieben. Hinterfozigkeit, Verschlagenheit, Täuschungsbestreben zeichnen diese Charaktere besonders aus.

    • Weinkopf
      20. April 2020 09:52

      Kurz, prägnant und treffend auf den Punkt gebracht.

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      22. April 2020 09:59

      Sozialismus ist das Zauberwort - nicht nur IM Erika ist ein Kukucksei in "ihrer" Partei, was man aber bei uns nicht ohne den Landesverrat von Fischer, Van der Bellen, Gusenbauer und Co. versteht.

  55. Cato
    20. April 2020 02:05

    Der Vergleich drängt sich dem kritisch denkenden Beobachter schon lange auf. Und er ist nicht schmeichelhaft für Kurz, denn der fundamentale Schwenk den Merkel in der Migrationspolitik gemacht hat, ähnelt dem Vorgehen von Kurz.

    Wer Merkel vertraut hat, die im Jahr 2000 erklärt hat „die Multi-Kulti Gesellschaft ist kein lebensfähige Form des Zusammenlebens“ und
    2003 in einer Rede im Bundestag wiederholt hat: „.....der Ansatz Multi-Kulti ist gescheitert. Absolut gescheitert.“, und demgegenüber ihre tatsächlich Politik verfolgt hat nachdem sie als Kanzlerin an die Macht gekommen ist, der muss sich getãuscht sehen.

    Hier ist die Parallele zu Kurz augenscheinlich.

    Kurz ist mit der populären Behauptung und Parole in den Wahlkampf gezogen, eine Mitte-Rechts Politik zu verfolgen. Dafür hat er eine überzeugende Mehrheit erhalten.
    Tatsächlich jedoch hat er nach gewonnener Wahl der Linkspolitik alle Wege geebnet. Das wichtige Justizministerium in grüne Hände gelegt, wo unbemerkt von öffentlicher Aufmerksamkeit linke Gesellschaftspolitik nachhaltige langfristige Veränderungen in die Wege zu leiten vermag und eine linke NGO Vertreterin in die Regierung geholt. Er hat Mitte-Rechts gesagt und Mitte-Links gemacht und zu unglaublichem Einfluss verholfen.

    Vertrauen kann man diesem Mann nicht.

    Er ist jung und hat seine Karriere im Auge und wird wie Merkel alle Winkelzüge vollziehen, um an der Macht zu bleiben. Und die Mächtigen hinter ihm wissen jugendliches Machtstreben zu fördern.

    Aber das ist der Preis, den man der Jugend zollt. Dem Karrierestreben werden Grundsätze geopfert.

  56. DerVolkswirt
    20. April 2020 01:29

    Nur die Corona-Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

    • machmuss verschiebnix
      20. April 2020 02:12

      Bingo @DerVolkswirt - und die Staatsgewalt stützt sich auf die Corona-Lüge

    • glockenblumen
      20. April 2020 08:15

      Genau so ist es!!!

    • Franz77
      20. April 2020 08:59

      Perfekt auf den Punkt gebracht! Leihe mir eine Milchstraße von Charlesmagne. *****************

    • Weinkopf
    • Templer
      20. April 2020 10:44

      Die Frage warum die Miliz mit Mai einberufen wird, wurde bis jetzt nicht schlüssig beantwortet. Zumal diese Aktivierung schon Ende Jänner Bundesheer intern bekannt war.
      Regale schlichten beim Billa werden sie wohl eher nicht.....

  57. jo
    20. April 2020 01:24

    Normalerweise heißt es, folge dem Weg des Geldes.
    In so einem Zusammenhang frage ich mich, was macht ein ungarisch/amerikanischer Milliardär öfters bei Kurz und Merkel.
    Bei Kurz verstehe ich es. Der will ja noch höher hinauf. Was ist schon ein Cancellor des kleinen Landes Österreich? Mit seinem salbungsvollen Heilandsgetue und seinem Killerinstinkt wird er es noch weit bringen.
    Austria is too small for me läßt grüßen.
    Bei Merkel kann man auch nur vermuten.
    Wollen die beiden wegen massiver Überschuldung der Länder sie dem IWF zum Fraß vorwerfen? Dann bestimmt nämlich der IWF was an Staatseigentum an Freunde zu 'privatisieren' ist, was an sozialem abzubauen ist und anderer Annehmlichkeiten mehr durchzuführen ist.
    Merkel ist dann längst in Rente und sitzt in Paraguay.
    Kurz hat dann dank Soros höhere Weihen erzielt, den kratzt das auch nicht mehr.
    Ich bin nur ganz verzweifelt weil die Bevölkerung derart dumm ist dass sie diesem Rattenfänger kritiklos auf dem Leim geht.
    Diese Regierung kommt mir bereits vor wie die Sirenen bei Odysseus.
    Was muß diese Republik alles aushalten?
    Bankdirektoren, Taxifahrer, Publizistikstudenten und jetzt auch noch ein Maturantenbürscherl als Bundeskanzler.

    Hoffentlich tritt sich der Gute nicht mal wo einen Nagel ein. Dann ist's nämlich mit dem übers Wasser gehen vorbei.

    • Konrad Hoelderlynck
      20. April 2020 02:25

      Hoffentlich tritt er sich bald einen Nagel ein...

    • Ernst Gennat
      20. April 2020 05:41

      Der hat sich den Nagel bereits eingetreten, hat die Farbe grün und ist nach links gefreht. Es stimmt nicht, sagte man, er wisse dies nicht. Alles mit voller Absicht geschehen. Brüssel lässt grüßen...hoffentlich bald, dann wären wir ihn rasch los.

    • Pennpatrik
      20. April 2020 08:04

      In 18 Monaten will Merkel Corona beendet haben.
      Sond da nicht die Deutschen Wahlen?
      Wann wird der neue UNO Generalsekretär gewählt?
      Wann gibt es den nächsten Friedensnobelpreis?

    • glockenblumen
      20. April 2020 08:18

      wie konnte man Kurz jemals vertrauen?

    • Cotopaxi
      20. April 2020 09:10

      Ich bleibe bei meiner "falschen Sau"....

    • Weinkopf
      20. April 2020 09:35

      @jo

      *************!

    • Undine
      20. April 2020 11:32

      @jo

      **************************************+!
      Zustimmung zu jedem Wort!

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      22. April 2020 10:05

      Und was macht Benko bei Kurz?

      Benko mit Haselsteiner, der mit Gusenbauer und damit mit Kern und Schlaff verbunden ist?

      Und mit Johann Graf von Novomatic?

      Und mit Deripaska?

      Und mit Firtash siehe Kurz-Förderer Spindelegger?

      Was ist mit Raiffeisen, Firtash, Deripaska?

      Was ist mit Magna, Strabag, Deripaska?

      Magna, Benko und Sberbank?




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org