Tagebuch

Schöne Frauen, dünne Werbeslogans und keine Erfahrung

02. Januar 2020 02:29 | Autor: Andreas Unterberger
236 Kommentare

Der Ausblick für Sebastian Kurz wird ein sehr angenehmer sein, wenn er bald wieder dem Ministerrat vorsitzen kann. Denn noch nie hatten so viele hübsche junge Frauen ihren Platz im Oval rund um den Bundeskanzler wie im zweiten Kabinett Kurz. Fast müssen ihm künftig Regierungssitzungen wie sein eigenes Maturatreffen vorkommen. Neben vielen jungen Frauen mangelte es Kurz und Kogler in den letzten Stunden aber auch nicht an Sprüchen, welche die Plattheit von Werbeagenturen noch übertreffen. Etwas anderes fehlt jedoch fast völlig im Vergleich zu sämtlichen Kabinetten früherer Bundeskanzler.

Und das ist die Erfahrung. Erfahrung ist ein zwar nicht messbares, aber dennoch unschätzbar wichtiges politisches Gut. So sehr ich auch immer positiv dazu gestanden bin, dass junge Menschen auch auf Regierungsebene eine Chance bekommen sollen – wie etwa Kurz selber als erst 24-jähriger Staatssekretär –, so wichtig ist doch ebenso der Wert von Erfahrung im Team einer Regierung. Und genau diese Erfahrung sehe ich weit und breit nicht rund um Kurz und Kogler.

Gewiss, die Grünen stehen ja nicht einmal theoretisch in der Verlegenheit, irgendjemanden mit politischer Erfahrung anbieten zu können. Da ist ein Landesrat schon der einzige Profi, den die Grünen haben. Karl May hätte sie einen Haufen von Greenhorns genannt.

Aber auch Kurz legt auf Erfahrung offensichtlich keinen Wert. Sonst würde er nicht schon zum zweiten Mal hintereinander einen erfolgreichen und ökonomisch (auch schon vor Regierungseintritt) versierten Finanzminister der eigenen Partei ohne ersichtlichen Grund abservieren. Dabei leitet ein Finanzminister das weitaus wichtigste und heikelste Ministerium einer Regierung, in dem es besonders auf Erfahrung ankommt. Kurz ersetzt ihn durch einen Philosophen mit einem MBA-Diplom, der keinerlei praktische ökonomische Erfahrung hat, sondern sich bisher an vielen ganz anders gearteten Fronten (Kultur, Medien, Wiener ÖVP, EU) als Hitzeschild für Kurz betätigen musste.

Aber nicht nur bei dieser Position, sondern auch bei vielen anderen hat sich Kurz offensichtlich primär an persönlicher Freundschaft, an Loyalität und Zugehörigkeit zur gleichen Alterskohorte orientiert. Da kommt jetzt offensichtlich kein neuer 24-Jähriger, aber auch niemand Älterer mit Lebens- oder gar politischer Erfahrung ins Team, der eigene Prägung mit einbringen würde, der vielleicht sogar einmal dem Chef zu widersprechen wagen würde. Das ist zwar machtstrategisch perfekt, aber in Hinblick auf die politischen Inhalte alles andere als eine kluge Mischung.

Unter Mischung ist offensichtlich nur zweierlei verstanden worden: Die ÖVP bedient erstens bis aufs Burgenland alle Bundesländer mit Regierungsjobs (was die Beobachtung bestätigt, dass Kurz zwar die ÖVP-Bünde entmachtet hat, dass die Macht der Landesorganisationen aber mindestens so groß ist wie früher). Und noch wichtiger war die zweite Zielvorgabe bei der Regierungszusammensetzung: möglichst viele junge Frauen.

Dieses Ziel erinnert an diverse skandinavische Linksregierungen während der letzten Jahre, deren Erfolg bisher sehr überschaubar geblieben ist. Jenen medialen Zeitgeistern, die die Qualität einer Regierung einzig am Frauenanteil zu messen versuchen, sei der zarte Hinweis entgegengehalten: Eine Fekter, eine Schaumayer, eine Firnberg, eine Riess-Passer, eine Dohnal, das waren nicht nur in einer Ex-post-Betrachtung ganz andere Kaliber als jene Frauen, die da rund um Kurz und Kogler sitzen werden. Eigentlich fehlt nur noch die heilige Greta am Ministerrats-Tisch.

Kurz ist der einzige, der etwas längere Regierungserfahrung hat. Kurz als der einzige Elder Statesman Österreichs – das ist freilich eine ziemlich beklemmende Vorstellung, vor allem, wenn man gesehen hat, dass der Mann bei aller Begabung und internationalem Standing auf vielen politischen Gebieten noch völlig blank ist. Sebastian home alone.

Es gibt natürlich durchaus die Chance, dass sich die eine oder der andere im Amt auch bewähren könnte, dass zumindest etliche Minister die schlimmsten Fettnäpfe vermeiden, dennoch mutig und klug handeln, und drittens nicht ganz das Gegenteil dessen machen, was die Wähler eigentlich gesagt haben. Die Gefahr einer Fülle von Pannen, Peinlichkeiten und Zickenkriegen ist freilich deutlich größer geworden.

Zu einer ganz anderen Leistung muss man den schwarz-grünen Unterhändlern allerdings schon gratulieren: Es sind zwar mehr als drei Monate seit der Wahl vergangen, aber dennoch ist kein einziger Sach- oder Personalkonflikt zwischen Schwarz und Grün an die Öffentlichkeit gedrungen. Das ist absolut einmalig in der Nachkriegsgeschichte.

Bezeichnenderweise hat sich aber kein einziges Medium über diese intensivste jemals praktizierte "Message Control" empört. Das hängt ganz offensichtlich damit zusammen, dass jetzt die Grünen an Bord der Koalition sind. Wenn es der guten, der grünen Sache dient, ist "Message Control" plötzlich erlaubt und gut. Da wird prinzipiell nicht kritisiert. Deshalb haben auch jene Medien die totale Informationssperre hingenommen, die die "Message Control" der letzten beiden Jahre ständig als Abschaffung der Demokratie und Medienfreiheit beschimpft haben.

Noch bis in die letzten Stunden ist diese Strategie perfekt weitergespielt worden: In gezielten Abständen ließ man einen neuen Ministernamen, eine neue Ministerien-Konstellation durchsickern. Die Medien haben diese Namen jeweils begierig apportiert. Und haben nicht gemerkt, dass sie sich damit vom weitaus Wichtigsten ablenken haben lassen. Nämlich vom Inhaltlichen.

Über die Inhalte der beabsichtigten Regierungspolitik gibt es zwar einzelne Gerüchte, die da und dort medial aufgeregt hinausposaunt werden. Aber man sollte sich weigern, sie ernstzunehmen, solange nicht der ganze Wortlaut des Koalitionsabkommens bekannt wird.

Man kann die hinter der Geheimniskrämerei stehende Taktik freilich verstehen. Vor der grünen Versammlung sollen die Inhalte erst möglichst spät bekanntwerden, damit das Abkommen nicht allzu lange zerredet wird. Schauen wir mal, ob sich die Grünen so überdribbeln lassen.

Was aber unerträglich ist, sind die hohlen, um nicht zu sagen schwachsinnigen Werbesprüche, die Sebastian Kurz und Werner Kogler in den letzten Stunden ausgestoßen haben. Wie zum Beispiel Kurz: "Es ist gelungen, das Beste aus zwei Welten zu vereinen." Paradies plus Schlaraffenland. Solche Sätze liegen ungefähr auf der Intelligenzlinie von: "Wir wollen das ganze Jahr Sommerzeit" (weil wir hoffen, dass man dann immer bis neun Uhr abends im Garten sitzen kann …).

Noch mehr verarscht kommt man sich vor, wenn Kurz wörtlich sagt: "Es ist möglich, das Klima und die Grenzen zu schützen." Das ist gleich doppelt Unsinn.

In Bezug auf die Grenzen haben schon die letzten Jahre klar gezeigt, dass direkter Grenzschutz nicht funktioniert, sondern nur ein indirekter: Nur wenn alle illegal Gekommenen konsequent wieder abgeschoben werden, kommen keine neuen mehr. Das zeigt das australische Beispiel, das Kurz einst auch mehrmals vorgeschlagen hat – seit einiger Zeit aber nicht mehr erwähnt.

Und in Bezug aufs Klima hätte es bis vor kurzem überhaupt zur Einlieferung in die Psychiatrie geführt, wenn jemand behauptet, Österreich könne das Klima schützen. Das einzige, was Österreich kann: durch unglaubliche Schikanen die Bürger quälen und die Industrie vertreiben, damit den Geboten der neuen Greta-Religion Tribut gezollt wird. Das Klima wird sich dadurch freilich mit absoluter Garantie um kein Hundertstel Grad verändern.

Genau diese Schikanen kommen aber ganz offensichtlich. Denn anders ist ein weiterer Werbeslogan des neuen Vizekanzlers gar nicht zu verstehen: "Österreich soll zum europäischen Vorreiter in Sachen Klimaschutz werden." Die schwarz-grüne Regierung begnügt sich also nicht mit dem, was die neue EU-Kommission schon an einschlägigen Bösartigkeiten gegen alle Europäer ausbrütet ("New Green Deal") und was angeblich die Megadimensionen der ersten Mondfahrt haben soll. Nein, die schwarzgrüne Regierung doppelt da ganz bewusst noch einmal eine eigene Schicht Schikanen drauf.

Fest anschnallen!


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    41x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2020 06:12

    Dem Blogmaster ein herzliches ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG!

  2. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    33x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2020 08:13

    Fest anschnallen!

    Dem kann man nur zustimmen, angesichts dieses Gruselkabinetts.

    Als Kanzler ein verlogener Wendehals, der volley von Blau zu Grün schwenken kann. Dass er sich am Anblick junger Damen erfreut wage ich allerdings zu bezweifeln. Ansonsten wurde Kurzens Verlogenheit hier ohnehin schon genug thematisiert.

    Dazu scheint der ÖVP-Teil der Minister nun fast nur noch ein "Freundeskreis Sebastian Kurz" zu sein. Qualifikationen braucht nur ein FPÖler (Sidlo), bei der ÖVP sind sie hingegen nun vollkommen irrelevant. Blümel, Nehammer und Köstinger haben wohl enge Freundschaft zu Sebastian Kurz als einzige nennenswerte Qualifikation. Tanner und Aschbacher wurden ihm von den Ländern (NÖ und Stmk) aufs Aug gedrückt, vor allem Erstere hat auch keinerlei Qualifikation für ihr Amt (Verteidigungsministerin), beides sind aber ohnehin nebensächliche Ministerien. Einzig Schramböck, Faßmann und Schallenberg kann man fachliche Eignung attestieren, allerdings ohne echte Begeisterung. Schallenberg ist ohnehin ein entmachteter Außenminister, wandern doch die EU-Agenden zur Staatssekretärin Edstadler. Dafür hat man ein sinnloses Integrationsministerium geschaffen. Um Zuwanderern zu sagen, dass sie die Landessprache zu lernen und sich anzupassen haben, brauche ich kein Ministerium. Dafür wird dieses Ministerium aber sich nicht da sein, sondern eher um uns Österreicher zu erklären, wo wir uns noch mehr an kulturfremde Zuwanderer anpassen müssen.

    Bei den Grünen sieht es erwartungsgemäß noch schlimmer aus.
    Dabei ist dort der Chef (Kogler) noch das geringste Problem. Als vorerst geduldeter "Uga-Uga-Mann", der halt als Einziger da war, um die Scherben aufzuklauben, darf er noch eine Zeit lang das Feigenblatt geben, bevor die LGBQT-Feministen Interessensgruppe wieder an die Macht will und dort kein Platz für einen weißen cis-Mann ist.
    Größtes Problem ist eine Klima-NGO Chefin als allmächtige Klimaministerin. Da können wir uns auf einen Raubzug an allen Pendlern und einen Vernichtungsfeldzug gegen die herkömmliche Industrie (die ja mit ihrer Wertschöpfung nur unseren Wohlstand sichert) freuen. Auf die Idee einen Interessenskonflikt zu untersuchen, weil die Dame als Ministerin nun sicher viele Global 2000 Förderer mit Subventionen und Gesetzen bedienen kann, kommt sicher in Justiz und Medien niemand. Geht es doch vorgeblich um die gute Grüne Sache (Rettung der Welt!).
    Dazu eine Justizministerin(!), die gerade noch im November wegen Verleumdung verurteilt wurde, weil sie jemanden als Nazi verunglimpfte, der keiner war. Was für jeden FPÖler ein Ausschlussgrund als Minister wäre, ist es bei den Grünen natürlich nicht. Dass Zadic zuvor noch als Mitglied der Liste Pilz dem Kanzler dessen Kabinett sie nun angehört das Misstrauen aussprach, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Schwerpunkt dieser Justizministerin wird jedoch sicher "pro Asyl und Kampf gegen räääächts!"
    Hinzu kommt mit Herrn Anschober als Sozialminister ein sattsam bekannter Herr, der jegliche Abschiebung abgelehnter Asylwerber zu verhindern versuchte. Außerdem wird da jemand Bundesminister, den es als Landesrat schon ins Burn-Out geprackt hat.

    Jeden Tag, den es diese Regierung früher zerreißt, wird ein guter Tag sein. Eine Regierung des Grauens.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2020 04:34

    Bei Sidlo wurde die fehlende Qualifikation zum Absetzen benutzt, mit Hilfe der Medien, obwohl er sie hatte. Mich wunderte dies, da in Ö fast nirgends für höhere Posten eine Qualifikation Voraussetzung war. Das Argument war daß die Entscheidungen aus dem Bauch heraus durchaus richtig sein können. Meist stinkt das nur was aus dem Bauch herauskommt.
    Wo bleibt das Geheule der Medien im identischen Fall? Demokratie pur?

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2020 02:59

    Vielleicht liegt all das daran, dass längst keine Leute mehr gesucht werden, die Politik machen, sondern lediglich Darsteller einer solchen. Darüber sollten wir ernsthaft nachdenken.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2020 07:48

    Wenn ich nur daran denke, was diese 'Hascherln' (UHBP inklusive) im Ernstfall tun werden mit uns und unserem Land, würde ich wünschen, möge dieser nie eintreten.

    Wenn ich nur daran denke, wie viel Arbeit aus dem Land vertrieben wird. Denn allesamt, Kurz inklusive, haben null Ahnung, wie schwer man Geld verdienen muss und wie hart der Konkurrenzkampf ist. Sie ruinieren Österreich ziemlich sicher. Sollte die eine oder andere entwickelbare 'Lichtgestalt' dabei sein, so bleibt es auch dort beim Talent und gefordert wären Profis.

    Dass eine ÖVP das zulässt, wundert mich.

    Von Familienpolitik, strikter Zuwanderungspolitik, Grenzschutz, keine Neuverschuldung, Budget und Budgetdisziplin, von Bürgerentlastung und Steuerreduktion, von direkter Demokratie, von Justizkorrektur, von Infrastruktur, etc, Dr. Unterberger schreibt es, von Inhalten ist (noch) keine Rede.

    Tief sind wir gesunken. Mit der FPÖ hatte Kurz noch ein Niveau erreicht, jetzt, Dr. Unterberger sagt auch das, ist Sebastian allein zu Hause, niemand stützt ihn, kein 'Strache Papa' mehr, an den er sich noch im Frühjahr 2019 anlehnen konnte, und kein Herr Kickl mehr, der für ihn die Kohlen aus dem Feuer geholt hat.

    Ein Herr Kickl wird Österreich fehlen, Polizei wird vor Verbrechern davon laufen, weil sie Medien- und Justizterror 'im Sinne der Menschenrechte' vermeiden will, schwedische Verhältnisse. Ich bin neugierig, ob sich die Österreicher das alles gefallen lassen, medial werden sie sicher eingelullt und die Medien werden 'Erfolgsmeldungen' zum Klima versprühen und Fakten, für die man normalerweise ins Gefängnis geht, wenn eine derartige Sabotage am Volk macht.

    Vorschusslorbeeren sind das keine. Aber lasst sie nur machen, den Bundespräsidenten und den Bundeskanzler, die Verräter Österreichs mit der erfahrungslosen Quotenregierung. Traditioneller weise lässt man ihnen 3 Monate Zeit, bevor man kritisiert, ich fürchte der Aufschrei könnte schon früher kommen, wenn das Regierungsprogramm vorliegt. Da wird nämlich dann der Ö V P Wählerverrat publik, der letzte in einer ganzen Serie von solchen Aktionen der ÖVP gegen Österreich.

    Verantwortungsvoll ist meines Erachtens nichts dabei, Ideologisches sehr viel.

  6. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2020 06:40

    Und los geht's...….
    einerseits mit einer von 90 % der Wahlberechtigten NICHT gewählten Partei, andererseits mit Forderungen von überhaupt NICHT gewählter Organisationen:

    Der WWF kündigte an, das Regierungsprogramm einem umfassenden Ökocheck zu unterziehen und laufend auf Fortschritte und Defizite zu überprüfen. Klimapolitisch müsse die neue Bundesregierung einen umfassenden Ausstieg aus fossilen Energien einleiten, umweltschädliche Subventionen abbauen und das Steuersystem ökosozial umbauen – unter anderem mit einer fairen CO2-Bepreisung samt entlastendem Ökobonus."
    Eine von niemandem gewählte Organisation maßt sich an, die Regierung zu überprüfen, Forderungen zu stellen, die die gesamte Wirtschaft und das Leben jedes Einzelnen in diesem Land auf den Kopf stellen würden und den Wohlstand gefährden und meint außerdem, Urteile darüber fällen zu können, ob die eingeleiteten Maßnahmen auch ausreichend seien

    https://www.orf-watch.at/Kritik/2020/01/2649

  7. Ausgezeichneter KommentatorPeter Pan
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2020 10:13

    Und was bis jetzt noch kein Medium thematisiert hat:

    Da wurde seinerzeit panikartig davor gewarnt, es könnte einen blauen Bundespräsidenten sowie eine blaue Regierungsbeteiligung geben - DIE Katastrophe für Österreich schlechthin!

    Und wo bleibt jetzt der Alarmismus mit einem grünen Bundespräsidenten und der grünen Reigungsbeteiligung?

    Nicht der leiseste Widerstand ist zu vernehmen! Die linken Pharisäer feiern fröhliche Urständ!


  1. Der Realist (kein Partner)
    04. Januar 2020 19:11

    Obwohl Kurz schon jahrelang in Spitzenpositionen politisch tätig ist, fehlt im letztendlich doch die Lebenserfahrung. Wie sonst wären ihm nach Veröffentlichung des Ibiza-Videos solche fatale Fehler passiert. Jetzt hat auch der Sesselwärmer in der Hofburg wieder seine Auftritte, kann sich wieder wichtig fühlen, und zu allem Überdruss kriecht ihm Kurz förmlich auch noch in den Arsch.
    In Bezug zur Auswahl der Minister ging es Kurz in erster Linie wohl auch um die Versorgung seiner Jugendfreunde, da ist es ihm völlig egal, dass darunter echte Trutscherln sind.
    Für mich steht schon jetzt der große Verlierer bei der nächsten Wahl fest, Kurz Wastl.

  2. McErdal (kein Partner)
    04. Januar 2020 13:46

    ******Sicherungsmaßnahmen für Ex-Bundespräsident Heinz Fischer *****
    h t t p s : // www . unzensuriert . at/content/87042-sicherungsmassnahmen-fuer-ex-bundespraesident-heinz-fischer

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Januar 2020 16:36

      @McErdal

      unzensuriert.at - das blaue Käseblatt..

    • McErdal (kein Partner)
      04. Januar 2020 18:00

      @ Christian Peter

      Und was hat das mit der Sache zu tun - und welche Zeitung ist kein KÄSEBLATT ?

      Wieso wird dafür Steuergeld verschwendet - er ist doch Privat und seine Frau auch -

      Käseblattl hin oder her - dort hängt der Hammer....

      Und noch ein weiterer will mit seiner Frau versorgt werden - wächst das Geld auf den

      Bäumen ?

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 12:31

      Da Heinz Fischer auf der "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" auftaucht und daher in die Kategorie "Hochverräter" einzuordnen ist darf einen nicht wundern, dass ausgerechnet er dazu auserwählt wurde das mutmaßliche Nazikind VdB bei seiner Arbeit zu überwachen... der Genozid an der eignenen Bevölkerung soll ja möglichst reibungslos vonstatten gehen.

      Zu unserem Glück hat VdB ja auch den Sohn des Austrofaschismus-Justizministers Adamovich als Verfassungsberater an seiner Seite.

      Heil Bellen.

  3. McErdal (kein Partner)
    04. Januar 2020 13:14

    ***Bad Godesberg Albaner zündelten im Flüchtlingsheim – und filmten sich dabei***
    h t t p s : // www . express . de/bonn/bad-godesberg-albaner-zuendelten-im-fluechtlingsheim---und-filmten-sich-dabei-32964406

  4. Maha (kein Partner)
    04. Januar 2020 12:59

    Zunächst musste ich lachen, als ich las, dass Kurz sich über die jungen FRAUEN am Tisch freuen würde ;)

    Zu etwas anderem:
    Kurz erinnert mich an einen Chefredakteur, der nur ungelernte Journalisten einstellte, damit er ihnen das blaue vom Himmel erzählen konnte.
    Er musste dann zwar Schreibseminare abhalten -(ja richtig gelesen in der Redaktion musste man den Redakteuren Artikel verfassen lernen) aber er war dann der König unter ihnen: der Einäugige unter den Blinden.
    Die erfahrenen Journalisten hat er rausgedrängt.

    Alles ein sehr übliches Verhalten von jungen, unerfahrenen, unsicheren Chefs.

    Mich wundert das alles nicht und ich hoffe, dass Kurz endlich entzaubert wird und alle die ihn gewählt haben endlich die "Veräppellung" erkennen!!!

    • Eva
      04. Januar 2020 18:37

      @Maha

      "... in der Redaktion musste man den Redakteuren Artikel verfassen lernen"

      Na, gute Nacht, wenn man "in der Redaktion DEN REDAKTEUREN Artikel verfassen LERNEN muß"! Bitte um Vergebung, aber da stellen sich mir die Nackenhaare auf! Ich hoffe doch stark, daß ein Redakteur weiß, daß es heißt: Er muss DIE (künftigen) REDAKTEURE LEHREN, Artikel zu verfassen, bzw. die künftigen Redakteure müssen lernen, Artikel zu verfassen!
      Nicht böse sein, aber das mußte gesagt werden!

      PS: Man kann nicht "jemandem etwas lernen"---man kann jemanden etwas lehren, aber lernen muß er/sie/es schon selber! ;-)

  5. Segestes (kein Partner)
    04. Januar 2020 11:06

    "Schöne Frauen"

    Geschmackssache.

  6. Herbert_ (kein Partner)
    04. Januar 2020 10:35

    Zusammenfassung:

    - Die grüne Jugend will den Ohrwaschlkanzler abschieben
    - Die Heilige aus dem Norden will alle Politiker an die Wand stellen
    - Eine verurteilte Mohammedanerin als Justizministerin
    - Ein Kommunist als Präsident
    - Ein schwurbelnder Dandy als Finanzminister
    - Eine Quotentante als Verteidigungsministerin
    - NGOs und DÖW sitzen auf der Regierungsbank

    Und was machen die Schwurbler hier im Forum? Sie schlafen!
    Zwei von denen freuen sich sogar auf die "ersten 100 Tage". Herr im Himmel.....

    Einzig Brigitte Imb scheint inzwischen klaren Verstand gefunden zu haben.

    Es ist vorbei, ihr Schwurbler! Sichert euer Eigentum und bereitet euch vor.

    Winter is coming!

    • mando (kein Partner)
      04. Januar 2020 12:43

      die jubelperser (medien) jubeln schon fleißig. zitat "das beste regierungsabkommen aller zeiten".
      das bedeutet für uns nix gutes. ganz im gegenteil
      massive einschränkungen beim straßenverkehr, massive steuererhöhungen (c02 schwachsinn), massive einschränkungen beim bauen und sanieren, enteignungen der ersparnisse, verbot von konventionellen heizungen, verbot von verbrennungsmotoren etc.
      und die wirtschaft soll dabei euch noch "öko-sozial" wachsen????

    • Herbert_ (kein Partner)
      04. Januar 2020 13:18

      Nachtrag:

      Freuen können sich nun:
      - Der linkslinke ORF
      - Die Lügenmedien und ihre "Schreibhuren" (sic!)
      - Die linkslinken NGOs, die unsere Steuern zugeworfen bekommen
      - Kommunistische Vereine wie "DÖW" et al.
      - Im Besonderen die Asylindustrie
      - Die illegal eingefallenen Asylanten und Messerstecher
      - Anhänger der Klimareligion und andere Fanatiker aus diesem Dunstkreis

      Die einen bekommen ihre Fantasiebefriedigung.
      Die anderen dürfen dafür bezahlen.

      So einfach ist das

    • Undine
      04. Januar 2020 18:39

      @Herbert_

      Leider haben Sie und @mando mit jedem Wort recht!
      Es ist zum Verzweifeln!

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 12:35

      Sicher euer Eigentum? Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" verpasst? Deine Menschenrechte sind für diesen letztklassig menschenverachtenden Terrorunterstützerstaat nicht mehr Wert als ein Stück Dreck, nur zur Information.

  7. brs (kein Partner)
    04. Januar 2020 10:26

    Zensur
    Leider werden in diesem Blog Meinungen abseits des Blogmainstreams nicht veröffentlicht.
    Das entwertet den gesamten Blog.

    • Segestes (kein Partner)
      04. Januar 2020 11:01

      Was wurde denn zensiert? Rechtswidriges womöglich?
      Ich kenne nämlich kein politisches Blog, in dem so wenig zensiert wird wie hier.

  8. Christian Peter (kein Partner)
    04. Januar 2020 10:14

    Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient. Wenn eine Partei mit einem 31 - jährigen Versicherungsvertreter mit Schmalzlocken und ehemaligen Kondomverteiler an der Parteispitze (über den sich halb Europa lustig macht) bei Wahlen knapp 38 % erhält, dann ist Hopfen und Malz verloren.

  9. Freidenker (kein Partner)
    04. Januar 2020 09:46

    Um die Wahlversprechen des Herrn Kurz im vorliegenden Abkommen einigemaßen verwirklicht ausehen zu lassen, hat man unter anderem diese bisher äußerst "umstrittene" Sicherheitshaft hineingeschrieben, wissend, dass die Maßnahme ohnehin beim VFGH landet und spätestens dort aufgehoben wird.
    Anstatt dieses Blendwerk als das zu bezeichnen was es ist, wollte Norbert Hofer am runden Tisch des ORF dafür am Liebsten einen Orden vergeben. Wenns auch satirisch gemeint war, ist die Leichtgläubigkeit dahinter kaum zu überbieten. Und dieser Mann soll die FPÖ in der Opposition erfolgreich anführen?

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Januar 2020 10:18

      @Freidenker

      Was wollen Sie mit der Stiefelleckerpartei FPÖ ? Hält die Bevölkerung in Österreich seit Jahrzehnten zum Narren..

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 12:42

      Wenn du dich gegen einen tätlichen Angriff eines Neubürgers am Praterstern zur Wehr setzt ohne Diesen oder andere Personen zu verletzen bekommst dennoch ein behördliches Waffenverbot da du eine "Gefahr für das Leben und Eigentum Dritter" bist; denkst du ernsthaft die Sicherungshaft ist für Messerstecher, Terroristen und Vergewaltiger gedacht?

      Der VfGH hat z.B. auch gar kein Problem mit menschenrechtswidrigen Entrechtungen und Enteignungen die exakt wie unter Hitler durchgeführt werden - so lange es sich nur gegen die Untermenschen (a.k.a. unbescholtene Bürger) richtet werden faschistische Nazimethoden toleriert bzw. gar aktiv gefördert.

  10. Tulbinger (kein Partner)
    04. Januar 2020 08:26

    Brigitte Imb verwendet weiter unten den Begriff "Versorgungsuchende (Politiker)".
    Es gibt viele Versorgungsuchende, Möchtegernpolitiker, Afrikaner, Frühpensionssuchende. Die wenigen die noch arbeiten gehen dürfen die alle versorgen, eine wichtige Aufgabe die uns allerdings zunehmend erschwert wird, wenn man mit dem Auto nicht mehr in die Arbeit fahre darf oder die Ökologisierung der Wirtschaft dazu führt, dass man gar nicht mehr produzieren kann/darf.
    Aber bis dahin erfreue ich mich an den schönen Frauen Blimlinger, Lunacek und Köstinger.

  11. McErdal (kein Partner)
    04. Januar 2020 05:16

    ***Ein Jude kritisiert Merkel – Deutschland solle “entdeutscht” werden!***
    h t t p s : // lupocattivoblog . com/2015/09/22/ein-jude-kritisiert-merkel-deutschland-solle-entdeutscht-werden/

  12. Aron Sperber
    02. Januar 2020 22:54

    Keine Partei hatte mehr über das Kopftuchverbot in Kindergärten und Volksschulen gezetert als die Grünen. Nicht ganz zu Unrecht fühlen sich die Anhänger der islamistischen Verschleierung von ihren vermeintlichen Fürsprechern nun getäuscht:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2020/01/02/rettet-verfassungsgericht-kinder-burka/

    Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat nun die Chance, endgültig zu beweisen, dass er grünlinker als die linken Grünen ist (zumindest wenn sie Regierungsverantwortung tragen).

    Bei der Mindestsicherung hat er ja bereits die kühnsten linksgrünen Erwartungen übertroffen. Dank der Bewahrung der Groß-Zahlungen für Groß-Familien bleibt die wichtigste Säule der islamischen Parallelgesellschaft in Österreich erhalten.

    Wahrscheinlich wird der VfGH auch dafür sorgen, dass jene Bezieher sich zukünftig wieder mit Burkas vor unislamischer Arbeit schützen und ihre Kinder verschleiert in den Islam-Kindergarten schicken können (in links-juristischer Diktion „ihr Recht auf Religionsfreiheit ausüben“ dürfen).

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Januar 2020 10:22

      @Aron

      Das Kopftuchverbot in Kindergärten hat ohnehin nur symbolischen Charakter und ist in Wirklichkeit völlig uninteressant.

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 12:46

      Ist ja auch angesichts des angeblich so drastischen Klimawandels sehr sinnvoll Menschen fürs Karnickeln zu bezahlen... linke Ideologie ist so unendlich vertrottelt und menschenverachtend, nur noch zum Kotzen.

  13. Undine
    02. Januar 2020 22:29

    Jan FLEISCHHAUER: Geschlechtervielfalt

    Warum der Quoten-Feminismus in Wahrheit reaktionär ist

    "Mann, Frau oder etwas ganz anderes? Für die moderne Theorie ist nicht die Biologie, sondern der freie Wille entscheidend für die Geschlechtszugehörigkeit. Wenn aber Chromosomen kein Schicksal mehr sind, wofür braucht man dann Quoten?"

    Tja, WOFÜR BRAUCHT MAN DANN tatsächlich NOCH QUOTEN???

    Jan FLEISCHHAUER: "Wer es ernst meint mit der Anerkennung des dritten Geschlechts, der müsste von der Quote Abschied nehmen."

    Recht hat er!

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/geschlechtervielfalt-warum-der-quoten-feminismus-reaktionaer-ist-kolumne-a-1256702.html

    ..........................................................................................

    Da bleibt einem die Spucke weg!

    NEUJAHRS-KONZERT in BADEN: LOB für LENIN, MARX und ENGELS!

    "Im Stadttheater Baden wurden die Besucher des Neujahrskonzerts mit der politischen Einstellung des Dirigenten belästigt."

    "Der gebürtige Linzer rief während der Vorstellung nach einem Stück des Operetten-Komponisten Franz LEHAR vom Dirigentenpult ins Publikum:

    Nicht nur Franz Lehar, der Komponist, hatte sehr gute Ideen, auch Herr Lenin und seine Freunde Marx und Engels hatten ebenfalls gute Ideen.

    Dem Zuhörer erschloss sich in keinster Weise, wie der Dirigent von „Lehar“ auf „Lenin“ kommt."

    https://www.unzensuriert.at/content/86879-neujahrskonzert-lob-fuer-lenin-marx-und-engels

    Da wäre der VdB bestimmt sehr angetan gewesen und mit ihm KOGLER und seine Truppe!

    • pressburger
      02. Januar 2020 22:34

      Ein Trottel. Als Vladimir Iljitsch Uljanov geboren wurde, waren Engels und Marx tot.

    • Sensenmann
      03. Januar 2020 00:06

      Und da ist keiner der Zuseher aufgestanden und hat das Kommunistenschwein gefragt, ob er an Gehirnerweichung leidet?

      Ach so, ich vergaß, Baden: 14% Ökobolschewisten, 23% Sozis und 35% Neoaustrofaschisten.
      Derlei Gevölk fühlt bei der Erwähnung von Marx, Engels und Lenin ja ein warmes Gefühl in der Magengrube...

    • otti
      03. Januar 2020 07:42

      Aufstehen und Gehen !!!

      Hab ich mir im Burgtheater auch gegönnt.

    • Neppomuck (kein Partner)
      04. Januar 2020 13:52

      Engels war nicht grundsätzlich von Übel:

      2 Zitate

      "Wir wollen heimjagen, woher sie gekommen sind, alle die verrückten ausländischen Gebräuche und Moden, alle die überflüssigen Fremdwörter. Wir wollen aufhören, die Narren der Fremden zu sein und zusammenhalten zu einem einzigen, unteilbaren, starken, freien deutschen Volke."

      "Die eigene Nationalität zu vergessen, ist kein Ausfluss von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."

  14. Undine
    02. Januar 2020 21:15

    Hat KURZ, bevor er begonnen hat, ernsthaft mit den GRÜNEN zu verhandeln, eigentlich mit denen GEKLÄRT, wie ihr VERHÄLTNIS zur ANTIFA ist, wie sie zum LINKS-EXTREMISMUS stehen? Die Antworten würden mich brennend interessieren!

    • Postdirektor
    • Brigitte Imb
      02. Januar 2020 21:41

      Ich denke schon, denn der Kampf gegen rechts steht sicher im Regierungsprogramm.

    • Undine
      02. Januar 2020 21:51

      Martin SELLNER:

      "Kurz wird uns "opfern" - das Unheil über Österreich"

      https://www.youtube.com/watch?v=pUcmbN80aWQ

    • byrig
      02. Januar 2020 22:34

      Das Justizministerium in der Hand einer linksextremen Muslima....ein Horror!

    • pressburger
      02. Januar 2020 22:36

      Wieso ist es so schwer zu akzeptieren, dass Kurz ein Brandstifter ist. Sein ständiges Gerede über den Kampf gegen rächts, ist Brandstifterei.

    • Sensenmann
      03. Januar 2020 00:12

      Wieso? Im Regierungsprogramm steht nichts vom Kampf gegen Linksextremismus.
      Nur gegen "Rechts", gegen "Burschenschaften" und das DÖW ("Privat-Stasi", "kommunistische Tarnorganisation", die "ein Klima des Gesinnungs- und Meinungsterrors" schafft und "Geschichtsfälschungen und -verdrehungen vornimm" ) wird verstärkt zur staatlichen Organisation aufgebaut.
      Ein Neoaustrofaschist (mit "Schutzhaft für zukünftige mögliche Gefährder") wird doch nicht seine linksfaschistischen Freunde bekämpfen!

    • otti
      03. Januar 2020 07:50

      Undiiiiiiiiine - wer wird denn SOOO faschistoide Fragen stellen ? ! ? !

      WARTEN WIR AB WAS VOM ORF ALLES AUF UNS ZUKOMMT !
      Gestern, 2.1. 2020, war nur für Masochisten geeignet.
      Und das NICHT-EINSCHALTEN ist zwar angenehm, aber eben nur das Verschließen der Sinne vor der Wahrheit.

      Der einzige Trost für mich ist, daß ich diese Gesellschaft im orf nicht auch noch riechen muß !

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 12:55

      Das Nicht-Einschalten des ORF hat nichts mit dem Verschließen der Sinne vor der Wahrheit zu tun - sondern ganz im Gegenteil.

      Die Wahrheit ist dass in diesem Land gemessen an der Bevölkerungszahl bereits um den Fakto 20 mehr zwangsentrechtete Menschen leben als in Deutschland; Dissidenten werden wie unter Hitler enteignet und ihrer Menschenrechte beraubt. Ein paar Systemschreiberlinge wie AU mal ausgenommen, aber auch der könnte dank neuer Regierung unter die Räder des Systems geraten. Wünschen tue ich es keinem Menschen, aber wer die letzten Jahre (besonders als Jurist) geschwiegen hat braucht dann auch nicht jammern wenn er selbst betroffen ist.

  15. Brigitte Imb
    02. Januar 2020 19:50

    Schöne Frauen.........gescheite wäre idealer.

    Es erübrigt sich über diese Regierung zu sprechen. Das sind Befehlsempfänger, die umsetzen was sie vorgesetzt bekommen.

    Kurz ist aufgrund seines Karrierestrebens NUR EU hörig, zudem ein Lügner und Täuscher, man könnte ihn auch als Schauspieler bezeichnen.

    Nun kommt auch das Lunacek noch in die Regierung......hoffnungslos.

    Ich empfehle nicht mehr an Wahlen teilzunehmen, in Österreich nur das Nötigste auszugeben und sich im Ausland - soweit es möglich ist - ein schönes Leben zu machen.

    • Niklas G. Salm
      02. Januar 2020 19:52

      Nicht wählen ist auch keine Lösung - hilft nur den Linken

    • Brigitte Imb
      02. Januar 2020 20:03

      Mag sein, aber man kann doch wählen was man will, man bekommt Kommunisten und Klimafuzzis.

      Wozu diese Typen auch noch legitimieren? Bringt nix.

    • Brigitte Imb
      02. Januar 2020 20:07

      Wobei natürlich klar ist, daß diese versorgungssuchenden Politiker, auch mit 10% Legitimation noch regieren werden.

      Das Volk darf nur pro forma mitsprechen.

    • pressburger
      02. Januar 2020 22:38

      Leider werden sie für diese Beschreibung Kurzens Charakter ausserhalb dieses Forum nur wenig Zustimmung bekommen.

    • Brigitte Imb
      02. Januar 2020 22:59

      @pressburger,

      da werden Sie wohl recht haben, aber das stört mich nicht mehr unmittelbar. Die Träumer werden eben unvorbereitet aufwachen. Sicher mit Schmerzen, die ich dann bereits hinter mir gelassen habe - egal od. lebend od. tot. Ohne Schaden scheinen die (meisten) Menschen nicht klug zu werden.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Januar 2020 10:26

      @Niklas

      Unsinn. Wählen hilft den Linken, da in Österreich keine parlamentarische Opposition existiert. Die freuen sich über jede abgegebene Stimme, ganz egal, bei wem das Kreuzerl landet.

  16. logiker2
    02. Januar 2020 18:48

    OT: nur zur Übersicht wie stark der Marxismus/Kommunismus in den Medien etabliert ist, und den Minikoalitionspartner zum Grosskoalitionär machen werden. Viel Spass Hr. Kurz, trotz Medienbestechungstopf und Krone usw. in ihrer Hand:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2020/01/01/orf-als-chef-sache/

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 13:09

      Kurz hat keine Krone in der Hand nur weil er Benko kennt.
      Benko ist Bilderberger und die kontrollieren durch die Vorstandsvorsitzenden der Axel Springer SE, der Bertelsmann AG sowie der Hubert Burda Media Holding rund 80% der deutschsprachigen Medien.
      Also wenn schon dann kontrollieren Bilderberger wie Macron, Merkel, Soros, Kissinger, Benko, Haselsteiner und Fischer den Kurz, aber ganz sicher nicht umgekehrt...

  17. sin
    02. Januar 2020 17:51

    Die Journaille und andere haben von Anfang an Kurz in diese Koalition hineingeprügelt. Sie werden daher wohl auch die recht leeren Ansagen hochjauchzend bejubeln, beginnt doch jetzt mit den Grünen in der Regierung "ein goldenes Zeitalter" ohne jeden Postenschacher. Grün sein allein bedeutet, für alles bestens qualifiziert zu sein. Die Fridays und übrigen Zerstörer des Planeten mit ihrem Ökodiktaturmodell müssen mit so vielen jungen Regierungsmitgliedern ihre Haßpropaganda neu orientieren, sind ihnen doch die bösen weißen Männer abhanden gekommen (Ausnahme H. Faßmann, der doch glatt verlangt, daß man in der Schule LERNEN muß!).
    Angesichts dessen, was in der EU und der EZB gerade läuft, ist es vielleicht aber auch schon egal, wenn bei uns alles den Bach hinuntergeht.

  18. Arbeiter
    02. Januar 2020 17:48

    Ich bitte die Kritiker an den vielen jungen schönen Frauen doch zu berücksichtigen, dass Blimlinger und Lunatschek schon einiges davon aufwiegen.

    • Bürgermeister
      02. Januar 2020 18:05

      Aber, aber ...
      Nur weil sie als Kampf-Lesbe samt der ganzen Partei aus dem Parlament geflogen ist heißt das noch lange nicht, dass die absolute Mehrheit der Wähler sie nicht in der Regierung haben wollen - oder doch?

      Kaum sind die Verhandlungen zu Ende, kommen die "echten" Grüninnen wieder durch - die lebensfeindlichen, weltfremden Familienvernichter.

    • Undine
      02. Januar 2020 21:55

      @Arbeiter

      ;-)))

  19. brechstange
    02. Januar 2020 15:42

    Nach dem Spiegel ist Österreich nun ein Versuchslabor. Wir wohl die Laborratten.

    • Almut
      02. Januar 2020 16:30

      :-)))))
      Es ist zwar traurig, aber "wir die Laborratten" erheitern!

    • Postdirektor
      02. Januar 2020 21:14

      Fix nocheinmal! Schon wieder Ratten! Sind Sie bei einer Partei? Sie gehören dann sofort ausgeschlossen! Auf jeden Fall wird sich die Frau Justizministerin um Sie kümmern müssen!

    • pressburger
      02. Januar 2020 22:40

      Politisch korrekt heisst es, guinea pig.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Januar 2020 10:34

      @brechstange

      Halb Europa macht sich über Österreich lustig (was aber auch für die letzte Regierung galt) - jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient.

  20. CortoMaltese
    02. Januar 2020 15:06

    Ich denke man muss der Regierung die berühmten 100 Tage Schonfrist geben, wenngleich ich die Bedenken AUs zu Blümel als Finanzminister teile. Einer, der sich nicht mit Finanzen, Steuern oder Volkswirtschaftslehre auskennt wird zum Spielball der Beamten. Schreckliche Personalentscheidung! Es könnte sich die eine oder andere Ministerien durchaus als eine Entdeckung herausstellen, oder freilich auch als Flop, wie Hartinger-Klein. Aber man muss dem Experiment eine Chance geben.

    • Freisinn
      02. Januar 2020 15:37

      Ich habe auch nur sehr wenig Hoffnung - aber schaun mer mal!

    • brechstange
      02. Januar 2020 15:44

      100 Tage Schonfrist? Die sind schon fast verbraucht. Wie viele Tage sind seit der Wahl verstrichen?
      Am 8. Februar ist die Schonfrist aus.

    • Stein
      02. Januar 2020 17:45

      Schwerste Bedenken habe ich auch bei der Justizministerin, der Verteidigungsministerin, beim Sozialminister ... und die größte Enttäuschung ist dieser wendige Bundeskanzler der zuerst das Blaue vom Himmel verspricht und dann einen Pakt mit jenen eingeht die ideologisch am äußersten linken Rand stehen.
      Aber die ÖVP hat schon in Sachen Homo-Ehe gezeigt wie weit links-ideologisch sie geht und sie wird uns auch bezüglich Einwanderung, Islamisierung, Umverteilung -Ausnehmen des Mittelstands- zeigen wie sie die Standpunkte der Linkslinken unterstützen wird . Gesagt hat die ÖVP immer das Gegenteil - vor der Wahl.

    • dssm
      02. Januar 2020 18:42

      @CortoMaltese
      Völlig richtig, warum über ungelegte Eier ein großes Geschrei anstimmen? Warten wir 100 Tage, auch wenn die Truppe nicht unbedingt das Gelbe vom Ei zu sein scheint, auch wenn damit erstmals seit ewiger Zeit Kommunisten in die Regierung ziehen.
      *****

    • Rau
      02. Januar 2020 19:35

      Ich habe grad gelernt, dass ein Gesetz zwar faschistisch sein kann, aber nicht die, die es exekutieren. Das ist nur dann der Fall, wenn die FPÖ in der Regierung ist, bei den Grünen ist es aber ganz ok. Schliesslich kommen da ja nur die richtigen wegen "Staatsfeindlichkeit" prophylaktisch ins Häfen.

    • Niklas G. Salm
      02. Januar 2020 19:56

      Schonfrist? Warum? Wie viel (mediale) Schonfrist hatte denn die FPÖ in der Regierung? Speziell Kickl? Nicht mal einen Tag. Warum also eine linksgrüne Regierung schonen???

    • Bürgermeister
      02. Januar 2020 21:39

      Ein Kaspar Einem wurde seinerzeit von mindestens einem seiner 4 Sektionsleiter sabotiert - als roter Minister in einem über Jahrzehnte von roten gehaltenen Ministerium.

      Wie wahrscheinlich ist es, dass man solche Anfänger nicht übers Ohr haut und welche Anfänger sind über sich selbst hinaus gewachsen und haben einen guten Job gemacht? Grasser?

      Die 100 Tage sollen sie haben.

    • CHP
    • pressburger
      02. Januar 2020 22:41

      Die Regierung wird sich 1825 Tage Narrenfreiheit gönnen

  21. Zssz
    02. Januar 2020 15:01

    Nun soll also mit den GrünInnen auch Politik gegen den politischen Islam gemacht werden. Das wäre auch nicht völlig abwegig: Zu viele Homosexuelle und linke Migranten sind bei den GrünInnen beheimatet und denen geht der Islamismus ebenfalls gegen den Strich.

    Spannende Frage: Wird dann die einstige Arbeiterpartei SPÖ endgültig zur neuen Islamistenpartei? Dann wüssten wir endlich, woran wir sind.

    • Freisinn
      02. Januar 2020 15:39

      Ich dachte immer, an diesem Platzerl haben sich schon für die Grüninnen eingenistet.

    • Almut
      02. Januar 2020 18:18

      Zu Islampartei - das könnte auch die ÖVP werden ("der Islam gehört zu Österreich"), türkis ist sie ja schon, da ist es nur eine kleine Nuance zu mohammedgrün.

    • jennifer (kein Partner)
      04. Januar 2020 12:45

      eine muslimische justizministerin, die gegen den "politischen islam" kämpft?
      ein treppenwitz der geschichte

  22. Undine
    02. Januar 2020 14:13

    OT---aber es würde doch mich interessieren, ob die beiden WDR-Helden Danny HOLLEK und Zeljo DAVUTOVIC noch Großmütter haben, oder ob diese nicht mehr zu den umweltschädigenden CO2-Ausstoßern gehören.

    Sollten sie noch leben, wüßte ich gerne, ob sie Freude daran haben, daß sie von ihren Enkeln als alte UMWELT-SÄUE, bzw. als alte NAZI-SÄUE betrachtet werden. Oder ist es gar so, daß die beiden jungen Männer HOLLEK und DAVUTOVIC in einer Kinderstube aufgewachsen sind, in denen man halt einen etwas derberen Umgangston pflegt?

    • Postdirektor
      02. Januar 2020 14:49

      @Undine

      ************************************

      Der Deutsche Journalisten-Verband, eine Vereinigung hauptsächlich linker Säue (keine Aufregung - ist nur satirisch gemeint - wir wollen ja schließlich eine gewisse Diskussionskultur aufrechterhalten), nimmt den armen, verfolgten und bedrohten Danny Hollek in Schutz.

      www.google.at%2F" rel='nofollow' target='blank'>https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/eure-oma-war-eine-nazisau-journalistenverband-fordert-von-wdr-rueckendeckung-fuer-freien-mitarbeiter/25375302.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.at%2F>

    • pressburger
      02. Januar 2020 22:44

      Die das verbrochen haben werden zuerst zu Märtyrern, dann zu Helden hochstilisiert. Zu Talk shows eingeladen, um zu beweisen dass sie die Omas als Säue richtig beurteilt haben.

    • byrig
      02. Januar 2020 22:44

      Die Grossmutter von Hollek wird keine Nazi-sau sein-mosaischer Glauben....

  23. Cotopaxi
    02. Januar 2020 13:45

    Die Schwarzen Türken führen jetzt gemeinsam mit den Grünfaschisten die "Sicherungshaft" (für politische Gegner?) ein. Angeblich war eine türkisch-grüne Sondierungskommission über die Weihnachtsfeiertage in Wöllersdorf, um das Terrain für ein neues Lager zu prüfen.
    Sellner, seine Spender und Youtube-Follower können sich schon das Zahnbürstel und Lesestoff herrichten. ;-)

    • logiker2
      02. Januar 2020 19:33

      seien sie froh, dass es noch keine Duschkabinen gibt und noch lesen (allerdings nur Grünismus usw.) dürfen. Aber was nicht ist kann noch werden, in 5 Jahren kann sich allerhand verändern.

  24. Lieber Augustin
    02. Januar 2020 13:42

    In der neuen Regierung gibt es gleich viele weibliche und männliche Minister. Was mich - besonders an der grünen Fraktion - stört: Es gibt keinen einzigen diversen!

    Oder hat er sich einfach noch nicht geoutet?

    • Undine
      02. Januar 2020 14:19

      Bedenken Sie doch, daß man heute sein Geschlecht täglich nach Laune ändern kann! Da kann es gut sein, daß sich unsere künftige Regierung einmal entschließt, durch die Bank "weiblich" zu sein, ein anderes Mal "männlich" oder gar "sächlich", bzw. "divers"!

    • Postdirektor
      02. Januar 2020 16:10

      @Lieber Augustin, @Undine

      :)))))))))

      Ich hoffe nur, dass alle Klos schon entsprechen umgebaut sind.

    • J. E.
    • OT-Links
    • Undine
      02. Januar 2020 21:29

      Nein, nein, @Postdirektor, getrennte WCs sind längst out! Sie werden umgerüstet zu Unisex-Toiletten, damit diejenigen, die nicht entschieden Manndl oder Weibl oder eben ein "Zwischendrin" sind, keine unnötigen Entscheidungsschwierigkeiten haben! ;-)

      "Erste Unisextoiletten in Wien"

      https://wien.orf.at/v2/news/stories/2949321/

  25. Underwood
    02. Januar 2020 13:40

    Europas bester Politiker nach 1945 war eine Politikerin - also tatsächlich eine Frau: Margaret Thatcher. Allerdings war die 1) nicht mehr jung, und hat 2) am liebsten mit Männern zusammengearbeitet. Mit Frauen verstand sie sich hingegen gar nicht (siehe etwa die Queen).

    • Barracuda
      02. Januar 2020 14:11

      Seit wann verstehen sich Frauen untereinander?

    • Underwood
      02. Januar 2020 14:55

      @Barracuda
      So gesehen müsste diese Regierung ein einziger "Streithaufen" werden. Wäre allerdings amüsant, das Gezänk.

    • Freisinn
      02. Januar 2020 15:49

      Ich denke, man sollte auch bis dato unbekannten Ministerinnen eine Chance geben und sie nicht von vorne herein abkanzeln. Auch hier im AU Forum gibt es schliesslich ganz hervorragende Mitposterinnen!!!

  26. Dennis
    02. Januar 2020 13:36

    Skurril: Unter SPÖ und ÖVP erlebten wir permanent den „Minimalkompromiss“. Nun haben wir hingegen zwei Parteien, die großteils nebeneinander regieren werden, sprich: Die eine überlässt der anderen ihr jeweiliges Terrain.

    Ob so eine Regierung dauerhaft halten kann....!?

  27. Arbeiter
    02. Januar 2020 13:30

    Ich probier wieder einmal, in der hier vorherrschenden Depression wohl vergeblich, eine humorvolle Sicht: wenn nun die Grünen beim "Kampf gegen den politischen Islam" mit von der Partie sind, bleibt nur mehr die SPÖ als Islampartei. Sie kann sich jetzt so richtg im Sinn der IGGÖ und der Scharia engagieren. Ich beobachte das mit Genuss. Wohl auch vergeblich warte ich nun auf Erklärungen der Medien, was den der "politische Islam" sei, im Gegensatz zu...???...aber das überfordert ja schon den Mainstream.

    • Charlesmagne
      02. Januar 2020 13:45

      Nur so zu Ihrer information: Das was man "politischen Islam" nennt, gibt es nicht.
      Dieser Ausdruck dient nur dazu, zu verschleiern, dass man nichts gegen die schleichende Islamisierung Europas tun will. Deshalb ist der "Kampf gegen den politischen Islam" auch nur ein Scheingefecht, dem sich die Grünen ohne Problem anschließen können. Die Farbe "Grün" hat man ja schon gemeinsam.
      Islam ist Islam ist Unterwerfung unter das Diktat der Sharia - und aus.

    • logiker2
      02. Januar 2020 18:25

      @Charlesmagne, Islam war, ist und wird immer eine Mordideolgie sein. Die Handlungsanweisungen sind bindend und nicht in Frage zu stellen, sondern schlicht und einfach zu befolgen.

    • byrig
      02. Januar 2020 22:49

      Ganz richtig Charlemagne-den politischen Islam gibt es nicht-bzw den unpolitischen schon gar nicht-der Islam infiltriert wie einmalignes Geschwür alle Lebensbereiche!

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 13:31

      @logiker2 Vor dem Wort "Mordideologie" fehlt noch das Wort "judenhassende", siehe z.B. Koransure 5 Vers 82 - man stelle sich vor dies würde in einem Liederbuch stehen :)

      Das war es auch was den Islam damals mit Hitler und den Nazis verbunden hat und auch heute wieder eint der Hass auf Andersdenkende die linken Mörderideologien mit dem Islam...

      Was soll eigentlich Grenzschutz mit "Nazi" zu tun haben? Hitler verfolgte die eigenen Bürger mit falscher Meinung, falschem Aussehen oder falscher Weltanschauung. Er tat also genau das was die Türkis-Grüne Regierung in ihrem Programm verewigt hat.

      Nice btw. der Artikel "Trump, der Welthandel und die Geisterfahrer der EU"... Geisterfahrer, korrekt.

  28. haro
    02. Januar 2020 13:10

    Gott sei Dank gibt es Andreas Unterberger der vermutlich als einziger Journalist den Unsinn und die Plattitüden die Herr Kurz im neuen Jahr von sich gibt zur Sprache bringt.

    "Es ist möglich, das Klima u n d die Grenzen zu schützen." , sagt der Schulbub ganz treuherzig, so gut einstudiert in wohlerzogener Manier.
    Ich hab gedacht, ich hör` nicht richtig.

    Das Klima schützen`s und unsere Grenzen trotz EU-Auftrag sie offen zu halten. Grenzen hätte er höchstens mit den Blauen schützen können und nur nach einem Öxit. Die neue kompetente Verteidigungsministerin aus dem Bauernbund wird zusammen mit dem grünen Oberbefehlshaber höchstpersönlich unsere Grenzen schützen vor aggressiven Schutzbedürftigen ... ungefähr so wie 2015 ...

    Sicherheitsverwahrung, Grenzschutz, Maßnahmen gegen den radikalen Islam, Kopftuchverbot in Schulen und Klimaschutzmaßnahmen "sollen" kommen und waren nicht möglich mit Kickl und Hofer , aber mit Linkslinken schon? Das einzige was sicher kommt sind CO2-Steuer, Ölheizungsverbot, Dieselverteuerung, Autofahrerschikanen und neue Einwanderer ins Sozialsystem, Straftaten von Ausländern was aber nicht mehr publik gemacht werden darf. Neue Steuern, vermehrt Holzheizungen mit hoher Feinstaubbelastung werden das Klima ganz sicher verbessern. Busse und Züge werden in den Stoßzeiten nach wie vor überfüllt sein auch wenn sie den ganzen Tag -wie umweltfreundlich mit Lärm und Gestank- im Zehnminuten-Takt fahren und wie schon jetzt außerhalb der Stoßzeiten fast leer sind.

    Für Österreich wäre es besser gewesen die schönen jungen unerfahrenen Herrschaften hätten ihre Karrieren in der Modelbranche gestartet anstatt gleich als Minister eingesetzt zu werden. Aber Herr Kurz hat sicher nicht nach klugen, erfahrenen Leuten gesucht die einen rechten Weg fortsetzen sondern wie üblich nach Freundschaften, Zufriedenstellung der ÖVP-Bündnisse und jungen, widerspruchslosen Apparatschiks denen jedes Programm aufgetragen werden kann und ein linkes EU-Programm sowieso.

    Bereits dieser erste Auftritt der Grün-Türkisen als "Klima- und Grenzenschützer" zeigt eine noch nie dagewesene Naivität und/oder Verlogenheit auf. Aber nicht nur die Politik sondern auch die dazugehörige Presse wird uns mit täglichen Lügengschichtln und einer Propaganda zumüllen wie es noch nie dagewesen ist.

    Die Justiz völlig in Händen der Grünen (der Verfassungsgerichtshof ohnehin schon links-ideologisch unterwegs und keiner darf seine Kompetenz und Beschlüsse anzweifeln). Polizisten dürfen sich warm anziehen. Wer traut sich da noch für unsere Sicherheit zu sorgen oder sich politisch-unkorrekt äußern?

    Das ist eine linke Regierung zur vollsten Zufriedenheit der schwarzen Linken und der linkslinken Presse. Die Presseförderung in der Hand von Kurz der sich der guten Berichterstattung über ihn, seine Wundertaten und der besten aller Koalitionen -der grün-türkisen- sicher sein kann und für die EU steht er ohnehin als d a s Vorbild dar wie gelungen doch völlig konträre Positionen auf einen Nenner gebracht werden können. Man kann gleichzeitig Kommunist und Kapitalist sein - no problem.

    NIE, NIE, NIE wieder ein Kreuzerl (wird früher oder später durch Halbmond ersetzt) bei der ÖVP oder bei Grünen !!!

    • Freisinn
      02. Januar 2020 15:54

      Seit den Schamanen der Steinzeit sind nun erstmals unsere Grüninnen der Ansicht, man könne des Wetter beeinflussen (Regenmacher).

    • Freidenker (kein Partner)
      04. Januar 2020 12:04

      haro

      Vollkommen richtig was Sie schreiben. Von den angekündigten Einschränkungen, Migration/Integration betreffend, wird gar nichts kommen und wenn, werden sie vom VFGH mit Sicherheit aufgehoben.

      Sicher sind nur neue Belastungen und alle damit verbundenen Grauslichkeiten für jene Wenigen, die das Werkl noch am Laufen halten.

      Pure Blenderei vor allem für leichtgläubige (Kurz) Wähler, die sich nun gegenseitig auf die Schulter klopfen und behaupten können, dass die versprochene Mitte-Rechts Regierung nun doch kommt.

    • Maha (kein Partner)
      04. Januar 2020 13:39

      "Nie wieder ein Kreuzerl bei.."
      Da kommen Sie aber spät drauf - ich muss, ob dieser Aussage ja annehmen, dass Sie - na sagen wir - in den letzten 10 Jahren eine dieser Parteien gewählt haben...?

      Wer das getan hat ist Mitschuld an den heutigen Umständen!!!

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 13:40

      Wer Informationen wie im Artikel "Abschied vom Rechtsstaat – Österreichische Volksanwaltschaft legte Jahresbericht für 2018 vor" viele Jahre ignoriert braucht sich aber auch nicht die Frage stellen wie das "damals nur passieren konnte".
      Dem Anschluss an Nazi-Deutschland ging nämlich der Austrofaschismus voraus, in welchem ebenso munter unbescholtene Bürger von selbsternannten Eliten entrechtet & enteignet wurden.
      Der Sohn des Austrofaschismus-Justizministers ist heute Verfassungsberater von VdB.

      Alles lag vor der Wahl offen und die Österreicher haben erneut dem Faschismus Tür und Tor geöffnet. Mögen sie nun in der Jauche ersticken die sie mit ihrer Wahlentscheidung selbst verbrochen haben.

    • haro
      05. Januar 2020 17:01

      @Maha
      Großvater selig war einst ÖVP-Gemeinderat. Die ÖVP noch eine rechte Partei im Sinne Leopold Figl. Man arbeitete für Österreich und nicht für die Schulden von Griechen, nicht für die Handygebühren junger Afghanen ... Als das Atomkraftwerk in Zwentendorf verhindert wurde waren Grüne eine Umweltpartei, keine Kämpfer für E-Mobilität die nur mit Strom aus ausl. AKWs möglich ist, keine Multikultifanatiker. ÖVP wähle ich schon lange nicht mehr und Grüne wählte ich ein einziges Mal. Kurz war die Hoffnung die ÖVP könnte wieder eine Partei mit Prinzipien werden. Sie enttäuschte und ich werde den zur Zufriedenheit arbeitenden Bürgermeister nur deshalb nicht wählen, weil er den Schwarzen angehört

  29. Franz77
    02. Januar 2020 12:44

    Wer es noch nicht gemacht hat, GIS abmelden, geht in 5 Minuten!!!

    https://www.online-kuendigen.at/gis-orf-radio-fernsehen-rundfunk-abmeldung

    Mir wurden 45 Eumel abgebucht, aus Bequemlichkeit alles raussuchen zu müssen hatte ich bisher noch nicht gekündigt. Soeben gemacht. Bei der Abbuchung sind Kundennummer und alles drauf. In 5 Minuten alles erledigt.

    Unter "Zusätzliche Anmerkungen" habe ich "Nogis-Gerät angeschafft" eingetragen.

    PS Werde nächste GIS-Gebühr an diese Seite spenden wenn es funktioniert.
    PPS: GIS-"Beamte" dürfen Haus/Wohnung nicht unerlaubt betreten!

    • Franz77
      02. Januar 2020 12:46

      Nochwas: Unterschreiben mit Stift am Bildschirm scheint funktioniert zu haben. Bin erstaunt!

    • elfenzauberin
      02. Januar 2020 17:31

      Habe ich auch so gemacht - kann das nur weiterempfehlen.

  30. Arbeiter
    02. Januar 2020 12:26

    Das ist schon erstaunlich, in dem tratitionell so feministisch-verbitterten linksgrünen Soziotop: dass nun junge Frauen die begehrteste politische Commodity sind. Ein Schlaraffenland für ältere Männer. Houellebecq hat es vorausgesehen.

  31. Kyrios Doulos
    02. Januar 2020 11:50

    Die kämpfende Truppe besteht großteils aus 18 bis 30 Jahre alten Männern. Sie sind stark, fit und geeignet Befehle auszuführen.

    Insofern ist es vollkommen egal, daß blutjunge Minister und Ministertussis am Regierungstisch sitzen. Ist doch allgemein bekannt, daß sie die Agenda fremder Herrinnen abarbeiten, Befehle ausführen und dank Jugend auch gnadenlos eliminieren, wer sich ihnen in den Weg stellen wird.

    Die EUdSSR hat nun eine Marionettenregierung in Wien, wie sie früher die UdSSR in den Hauptsädten des COMECON und Warschauer Paktes sitzen hatte. So schön, so einfach, so klar ist das alles.

    Erfahrung wäre in der kadavergehorsamen Befehlsausführung der EUdSSR und EZB und der Soros-NGOs nur hinderlich, Zaudern, Zögern oder Zeitinvestition mittels Nachdenkens in Alternatiben sabotierten die Festigung der neukommunistischen Diktatur. So gesehen läuft also alles vollkommen richtig mit Kurz & Kogler und ihren Pfründe- und Privilegienleuten in der neuen Wiener Nomenklatura.

    Freundinnenschaft!

    • Charlesmagne
      02. Januar 2020 12:44

      ********************
      ********************
      ********************
      Austria qui pereunt!

    • Wyatt
      02. Januar 2020 14:07

      *******************
      *******************
      *******************
      ….wir haben eine Marionettenregierung, aber eine elegante!

  32. eudaimon
    02. Januar 2020 11:32

    Zuerst möchte ich unserem-noch immer jungen- Blogmaster das Allerbeste zum
    Geburtstag wünschen ,auf dass er weiter die Geschicke dieses Blogs mit Freude und Kraft auch in die 20iger Jahre hinaus begleiten möge!-Danke!
    Zum Regierungswechsel 2020 ist Österreich mehr zu einem Experimentierfeld einer
    exaltierten jungen Aktivistentruppe ,unter Leitung eines begabten Karrieristen, mutiert; dabei fällt die Lässigkeit bei der Auswahl der Personalien auf ,mit "Fast"
    oder "Schon" -Österreichern , Machtpositionen (Ministerien) der Republik anzuvertrauen , obwohl man sich nicht sicher sein darf , dass nach einer Frau EU --Abgeordneten vielleicht auch eine Ministerin ins Heimatland "auswandert" und Österreich lediglich als Karrieretrittbrett für Politaktivisten herhalten darf ! Ein bisschen Patriotismus ist schon "braun" doch was sich jetzt "im" Wien abspielt
    riecht auch so - streng!!

  33. Undine
    02. Januar 2020 11:20

    A.U. schreibt:

    "Der Ausblick für Sebastian Kurz wird ein sehr angenehmer sein, wenn er bald wieder dem Ministerrat vorsitzen kann. Denn noch nie hatten so viele hübsche junge Frauen ihren Platz im Oval rund um den Bundeskanzler wie im zweiten Kabinett Kurz."

    Es sind QUOTEN-, bzw. ALIBI-FRAUEN, mit denen sich KURZ zu umgeben beliebt---nicht mehr und nicht weniger!
    Noch vor einigen Jahren wäre man bei der Vorstellung, was für Personen einmal unsere Regierung ausmachen würden, je nach Temperament entweder in Gelächter ausgebrochen oder in Ohnmacht gefallen! Ein "Gänsestall" (mit zwei älteren zähen grünen Gantern) wäre noch ein milder Vergleich gewesen! Und diese unreifen Figuren werden ab nun über unser Geschick entscheiden.....
    Solche Marionetten werden natürlich alles daran setzen, um Onkel SOROS, den heimlichen Mitregenten, zufrieden zu stellen. Erfahrene, unbequeme Politiker im Alter von Umweltsäuen / Umweltebern, bzw. Nazisäuen / Naziebern (hier ist Gendern angebracht, finde ich!) braucht ein KURZ nicht.

  34. steinmein
    02. Januar 2020 10:37

    Der Schwarm aller Mütter unverheirateter Töchter ist halt jetzt ein Hahn im Korb.
    Laßt Dickleibige um mich sein, hieß es einmal. Jetzt sind es Trutscherln aus den eigenen Ländereien (- Reihen). Dem Wernerle gebührt Respekt ob seiner Strategie. Er brachte spielend seine Flintenw... unter und kann sich bedeckt im Hintergrund halten.

    • steinmein
      02. Januar 2020 10:43

      Und die Claudia wird vornweg maschieren, wenn es zum Assistenzeinsatz an den Grenzen kommt, um Flurschäden abzugelten. Ein juristisches Bauernmadl als Kämpferin?
      Ein Blümlein wird (Geld-) Samen streuen, in der Erwartung, dass die Saat vielfach (für ihn?) aufgeht.

    • Undine
      02. Januar 2020 10:50

      Ich denke, daß Mütter unverheirateter TÖCHTER vergeblich träumen..... ;-)

    • schreyvogel
      02. Januar 2020 13:20

      Klaudia versteht als Bauerntochter viel von Tieren. Das ist für eine österreichische Heeresminister*in sehr wichtig, weil unser Kampfhunde -Zug der einzige kampffähige Teil unseres Heers zu sein scheint.

  35. Peter Kurz
    02. Januar 2020 10:33

    Juhu!
    Das Gold-Plating, die Übererfüllung von EU-Mindeststandards, wird wieder eingeführt.
    Und zwar genau beim Klimaschutz™!!!
    Ich kauf mir jetzt schon dicke Handschuhe, falls das Weltklima vor diesen schwarzgrünen Maßnahmen aus Österreich in die Knie geht und eine neue Eiszeit ausbricht.

  36. Peter Pan
    02. Januar 2020 10:13

    Und was bis jetzt noch kein Medium thematisiert hat:

    Da wurde seinerzeit panikartig davor gewarnt, es könnte einen blauen Bundespräsidenten sowie eine blaue Regierungsbeteiligung geben - DIE Katastrophe für Österreich schlechthin!

    Und wo bleibt jetzt der Alarmismus mit einem grünen Bundespräsidenten und der grünen Reigungsbeteiligung?

    Nicht der leiseste Widerstand ist zu vernehmen! Die linken Pharisäer feiern fröhliche Urständ!

    • Rau
      02. Januar 2020 10:19

      Wo soll denn der Alarmismus herkommen - vom Standard, von der Presse, von der Benko - Presse? Woher??
      Den Hofburgbesetzer (ich stelle mich freiwillig der neuen Justiz) haben wir doch auf Empfehlung der ÖVP

    • Undine
      02. Januar 2020 11:01

      @Peter Pan

      Die "linken Pharisäer" sind jetzt genau dort, wohin sie wollten---dank massivster, penetrantester GRATIS-ORF-WERBUNG! Goebbels würde vor Neid erblassen, denn diese Waffe konnte er damals noch nicht einsetzen.
      Ein machthungriger rückgratloser KURZ tut sich mit den ebenso machthungrigen GRÜNEN zusammen---SOROS und Co. können beruhigt aufatmen und jubeln!

    • Charlesmagne
      02. Januar 2020 11:04

      @ Rau
      **********************
      **********************
      **********************

    • Donnerl?ttchen
      02. Januar 2020 12:51

      Des Flugzeug brennt wir stirzen oh, Hollodaro. Mit dem Flugzeug ist die Republik Österreich gemeint.!?

    • pressburger
      02. Januar 2020 22:48

      Warum Widerstand. Die Roten haben das erreicht was sie wollten. Keine ÖVP mehr, FPÖ im Abseits, die Grünen an der Macht.

  37. Postdirektor
    02. Januar 2020 10:13

    Leute, die gelenkt werden und sich gerne lenken lassen, brauchen keine Erfahrung. Eine anständige finanzielle Abgeltung genügt.
    "Worte sind dazu da, um die Absichten zu verschleiern", heißt es. Und dafür braucht man einen Sonntagsredner, der das gut kann.
    Und natürlich Systemmedien, die das mit Jubel transportieren.
    Alles vorhanden.
    Ach so, Volk? Ja passt auch, die meisten Menschen wollen nichts Unangenehmes hören und lassen sich gerne Honig ums Maul schmieren.

  38. Politicus1
    02. Januar 2020 09:58

    Die wahren Gegner der Grünen Regierungsmannschaft werden die NGOs (Nicht Gewählte Opposition) sein!
    Von 'SOS ...', über Amnesty International, über FFF (die Freitagsgreteln) bis zum WWF.
    Die lassen sich doch von drei oder vier grünen MinisterInnen nicht ihr Tagesgeschäft wegnehmen!

    • Gerald
      02. Januar 2020 14:28

      Der WWF hat ah schon angekündigt das Regierungsprogramm genau bewerten zu wollen. Also eine Art ungewählte Nebenregierung nach deren Pfeife unsere Regierung hüpfen soll (und wird).

    • StrangeThings (kein Partner)
      05. Januar 2020 14:00

      Der Gründungspräsident des WWF Prinz Bernhard zur Lippe-Biesterfeld war übrigens bei SA, Reiter-SS und NSDAP.

      Offenbar findet die neue Regierung derartige Nazieinrichtungen eh ganz super, genau wie der ORF welcher im Rahmen des Projekts "Mutter Erde" schon längere Zeit mit dem WWF kooperiert...

      Stasi und Gestapo werden ja jetzt mit der neuen Regierung auch wieder eingeführt, Massenentrechtungen und Enteignungen unbescholtener Bürger laufen ja dank der letzten sozialistisch geführten Regierung schon seit 2012 massiv (bis 2018 haben sich die Zahlen mehr als verdreifacht!).

  39. keinVPsuderant
    02. Januar 2020 09:48

    Ich bin zwar 3 Jahre älter als Andreas Unterberger, dennoch, kann es sein, dass A.U. die Sprache und Denkweise der jungen Generation nicht mehr so richtig nachvollziehen kann? Mir helfen zum Verständnis der Jugend wahrscheinlich 4 Kinder und 12 Enkelkinder, 25 Neffen/Nichten sowie 34 Großneffen/-nichten. Ich sehe weder die Jugend noch den Frauenanteil so negativ!

    • Brigitte Kashofer
      02. Januar 2020 10:08

      Mich würde vielmehr interessieren, wie viele von den neuen Regierungsmitgliedern eine eigene Familie und eigene Kinder haben!!!

    • Rau
      02. Januar 2020 10:13

      Klar, auf eine revolutionäre Familienpolitik dürfen wir uns freuen. dafür steht diese Regierung zu aller oberst.

      Werdens munter

    • Rau
      02. Januar 2020 10:28

      Es geht auch nicht ums "nachvollziehen können". Was soll das im Hinblick auf die von Hrn Unterberger geäusserten Befürchtungen denn überhaupt bedeuten. In Ihrer Position betrifft Sie halt das meiste nicht mehr, was an Plagen über das arbeitende Volk kommen wird, was Ihr "positiv sehen" nachvollziehbar macht. Das ist aber auch schon alles.

    • Charlesmagne
      02. Januar 2020 11:01

      @ keinVPsuderant
      Habe eine ähnliche Familienstruktur wie Sie. Und gerade das bringt mich
      zur Verzweiflung. Weil ich weiß, wie die Jungen denken, fürchte ich mich davor.
      Sie dürften da wohl ein bisschen aus einer glücklichen, weil vielleicht ländlichen Umgebung, ihre Augen verschließen.

    • haro
      02. Januar 2020 13:38

      Wie immer gibt es das zweierlei Maß.
      Gerade jene die einst abfällig von der "Haider-Buberl-Partie" gesprochen haben (und da handelte es sich um ältere Leute als so manche der neuen Regierungsverantwortlichen) sehen die Jugend in verantwortungsvollen Positionen plötzlich positiv.
      Quoten - Frauenquoten oder Migrantenquoten wie derzeit sehr beliebt- sind nie besser als die Auswahl nach Qualitätsansprüchen.

    • Rau
      02. Januar 2020 16:29

      Hauptsache es trifft die anderen, dann hat man natürlich nie was zu sudern

    • pressburger
      02. Januar 2020 22:52

      Gratuliere zu der grossen Familie. Menschen mit Familie wissen was Verantwortung bedeutet, sie wissen was es bedeutet für andere Menschen verantwortlich sein.
      In dieser Regierung ? Wer übernimmt Verantwortung ? Nur Phrasen. Blümel in ZiB2.

    • Freidenker (kein Partner)
      04. Januar 2020 12:17

      keinVPsuderant

      Mit Ihren Beiträgen und der Bezugnahme auf eigene Familienverhältnisse erinnern Sie mich frappant an den Herrn "wertkonservativen" Gott hab ihn selig.

  40. Almut
    02. Januar 2020 09:37

    OT
    Ein Vergleich der Ansprachen von Johnson und Merkel - was für ein Unterschied!
    Und Johnson erwähnt gleich am Anfang Jesus Christus (ob da der Franziskus in Rom eine Gänsehaut bekommt?):
    https://www.youtube.com/watch?v=RLAFdYTyEUA

    • Franz77
      02. Januar 2020 09:46

      Der Mann ist wirklicih gut. Super Link, fein auf Deutsch übersetzt. Danke! ********

    • McErdal (kein Partner)
      04. Januar 2020 05:04

      @ Almut

      Auf der ganzen Welt gibt es immer mehr Menschen, die nachforschen, ob das so ist -
      und sind draufgekommen, daß es sich um einen Ehrentag des Sonnengottes BAAL,
      Luzifers, oder der alten Schlange handelt!
      Damit nicht noch mehr draufkommen, daß sie hinters Licht geführt werden - diese Ansprache.....

      Hier am Blog lauft Ihr doch immer dem neuesten RATTENFÄNGER nach und wollt es

      weder hören, noch lesen.....

  41. Franz77
    02. Januar 2020 09:30

    Ganz im Sinne der Bilderberger: Frauenquote, Linksextremisten, Klimarekigionsverherrlichung - Anbetung Lucifers, Ausländer-Flutung ... Bin gepannt ober er heuer im Juni schon dabei sein darf, zur Welt-Befehlsausgabe. Dann hat Kurz eines seiner größten Ziele erreicht.

    • Franz77
      02. Januar 2020 09:55

      Ich vergaß, das Bundesheer endgültig an die Wand fahren, Entwaffnung der Bürger.

    • dssm
      02. Januar 2020 11:32

      @Franz77
      Nehmen Sie das Ganze nicht allzu schwer. Kurz und Co werden gut bezahlt, ohne Politik wären die Regierenden wohl arme Würstel, irgendwo als kleine Arbeiter. Kein Wunder, die klammern sich an die Macht wie die Irren. Auch die ORFler gehören dazu, ebenso wie die gekaufte Journaille, ohne staatliches Geld, sind die utopischen Gehälter Geschichte.

      Ganze Legionen würden von utopisch bezahlten Wichtigtuern schnell in die Unterschicht abtauchen; und daher braucht es, gemäß Schelsky, jeden Tag ein neu erfundenes Problem, dessen Lösung die Herrschenden gleich mit anbieten.

  42. pressburger
    02. Januar 2020 09:17

    Eine gute Nachricht für die Republik. Es wird nur an vier Tagen regiert. Am fünften Tag wird gegen sich selbst protestiert. Regierung am Freitag, Schuleschwänzen.
    Weil keiner in der Regierung eigentlich über eine Kompetenz in seinen Ressort verfügt, wird dass nicht weiter auffallen..
    Ein Besuch beim Optiker, würde die Illusion, es handelt sich um schöne Frauen in der Regierung, umgehend zerstören.
    Für einige regierende Mitgliedinen, insbesondere Blümel, wäre ein Besuch in einen Zentrum für Neuropsychologie zu empfehlen. Die Intelligenz ist nicht automatisch eine Voraussetzung um logisch denken zu können. Logisch zu denken, sich an Zielen zu orientieren, offen und ehrlich sein, waren keine Qualitäten mit denen der altneue Kanzler, sowie seine crew, hätten glänzen können.
    Learning by doing. Setzt die Fähigkeit voraus, die eigenen Lerndefizite zu erkennen und Bereitschaft zu lernen. Keine gute Aussichten für die Zukunft.

  43. Undine
    02. Januar 2020 08:54

    Angesichts dieser KURZ'SCHEN Buberl- und Mäderlpartie würde es mich nicht mehr wundern, wenn es in einigen Jahren bei einer Regierungsbildung hieße:

    .................................KINDER AN DIE MACHT!.............................

    Dann ernennt man auf Ministerposten "klimastreikerprobte" SCHULKINDER--- natürlich auch Schulabbrecher und analphabetische Migrantenkinder, damit die Regierung schön BUNT wird!---denn die KINDER sollen über ihre Zukunft endlich selber bestimmen können. An anerzogenem übersteigertem Selbstbewußtsein mangelt es der heutigen Jugend nicht; diese trauen sich---dank der linken Psychologie!---ALLES zu!
    Alte Umwelt- und Nazisäue gehören ausrangiert und ins Abseits gestellt.

    PS: Andrea NAHLES hat die neue Infantilisierung der Politik bereits vorgemacht:

    "Rückblick: Nahles singt Pippi-Langstrumpf-Lied im Bundestag"

    https://www.youtube.com/watch?v=N_N8Mf0ARO8

  44. El Capitan
    02. Januar 2020 08:39

    Nicht nur fest anschnallen, sondern auch Helm aufsetzen, Jacke mit Brust- und Rückenprotektoren anziehen, weiters Knie- und Ellbogenschützer und Rückstrahler umschnallen.

    In den letzten Monaten stecken nicht nur jede Menge Machtkalkül und berechnender Einsatz unbedarfte Frauen, sondern auch Rache an SPÖ und FPÖ. Diese beiden Parteien sollen bluten für ihren Frevel.

    Na schön. Dann wollen wir einmal sehen, was jetzt rauskommt. Niemand kann das genau wissen, aber eines kommt mit absoluter Sicherheit: Eine Einschränkung der Meinungs- und Redefreiheit bei gleichzeitiger Enttarnung von Hundertmillionen Nazis in Österreich und Europa.

  45. dssm
    02. Januar 2020 08:35

    Warten wir zuerst einmal das Ergebnis der Verhandlungen ab! Und dann schauen wir, ob sich die nicht gegenseitig blockieren und damit rein gar nichts erreichen. Jedenfalls haben wir eine gute Chance im Rahmen einer globalen Krise auch eine sehr reale lokale zu bekommen und dann bräuchten wir eine Top-Mannschaft, aber vielleicht wachsen die ja in der Krise (bei wohl mehrheitliche Geschätzwissenschaftlern nicht sehr wahrscheinlich).

    Akzeptieren wir es! Und arbeiten weniger!

    • pressburger
      02. Januar 2020 09:19

      Jede Krise ist auch eine Chance. Wirklich ? Manche Krisen sind quo ad vitam, auch letal ausgegangen.

    • dssm
      02. Januar 2020 11:16

      @pressburger
      Traditionell immer wenn die Elite mit unglaublich wichtigen Dingen beschäftigt ist, dann geht eine Kultur unter. Als wenn man über Dreieinigkeit oder Dreifaltigkeit diskutiert, während die Grenzen überrannt werden, oder ob man Bilder von Heiligen in Kirchen aufhängen darf, oder wie viele Generationen man einen Adelsrang haben muss, um eine Stellung bei Hofe zu bekommen, oder ob die Himmelszeichen das nahe Ende verkünden.

      So gesehen dürfte es drastisch werden, Klimawandel und Gender passen wunderbar in diese Kategorien.

    • Freisinn
      02. Januar 2020 16:50

      @dssm völlig richtig
      Die Türken vor Konstantinopel nannten so etwas byzantinisches Geschwätz. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie unsere Klimadiskussion, unseren Genderwahn etc ähnlich sehen. Eine Kerkaporta brauchen sie ja nicht mehr....

  46. Gerald
    02. Januar 2020 08:13

    Fest anschnallen!

    Dem kann man nur zustimmen, angesichts dieses Gruselkabinetts.

    Als Kanzler ein verlogener Wendehals, der volley von Blau zu Grün schwenken kann. Dass er sich am Anblick junger Damen erfreut wage ich allerdings zu bezweifeln. Ansonsten wurde Kurzens Verlogenheit hier ohnehin schon genug thematisiert.

    Dazu scheint der ÖVP-Teil der Minister nun fast nur noch ein "Freundeskreis Sebastian Kurz" zu sein. Qualifikationen braucht nur ein FPÖler (Sidlo), bei der ÖVP sind sie hingegen nun vollkommen irrelevant. Blümel, Nehammer und Köstinger haben wohl enge Freundschaft zu Sebastian Kurz als einzige nennenswerte Qualifikation. Tanner und Aschbacher wurden ihm von den Ländern (NÖ und Stmk) aufs Aug gedrückt, vor allem Erstere hat auch keinerlei Qualifikation für ihr Amt (Verteidigungsministerin), beides sind aber ohnehin nebensächliche Ministerien. Einzig Schramböck, Faßmann und Schallenberg kann man fachliche Eignung attestieren, allerdings ohne echte Begeisterung. Schallenberg ist ohnehin ein entmachteter Außenminister, wandern doch die EU-Agenden zur Staatssekretärin Edstadler. Dafür hat man ein sinnloses Integrationsministerium geschaffen. Um Zuwanderern zu sagen, dass sie die Landessprache zu lernen und sich anzupassen haben, brauche ich kein Ministerium. Dafür wird dieses Ministerium aber sich nicht da sein, sondern eher um uns Österreicher zu erklären, wo wir uns noch mehr an kulturfremde Zuwanderer anpassen müssen.

    Bei den Grünen sieht es erwartungsgemäß noch schlimmer aus.
    Dabei ist dort der Chef (Kogler) noch das geringste Problem. Als vorerst geduldeter "Uga-Uga-Mann", der halt als Einziger da war, um die Scherben aufzuklauben, darf er noch eine Zeit lang das Feigenblatt geben, bevor die LGBQT-Feministen Interessensgruppe wieder an die Macht will und dort kein Platz für einen weißen cis-Mann ist.
    Größtes Problem ist eine Klima-NGO Chefin als allmächtige Klimaministerin. Da können wir uns auf einen Raubzug an allen Pendlern und einen Vernichtungsfeldzug gegen die herkömmliche Industrie (die ja mit ihrer Wertschöpfung nur unseren Wohlstand sichert) freuen. Auf die Idee einen Interessenskonflikt zu untersuchen, weil die Dame als Ministerin nun sicher viele Global 2000 Förderer mit Subventionen und Gesetzen bedienen kann, kommt sicher in Justiz und Medien niemand. Geht es doch vorgeblich um die gute Grüne Sache (Rettung der Welt!).
    Dazu eine Justizministerin(!), die gerade noch im November wegen Verleumdung verurteilt wurde, weil sie jemanden als Nazi verunglimpfte, der keiner war. Was für jeden FPÖler ein Ausschlussgrund als Minister wäre, ist es bei den Grünen natürlich nicht. Dass Zadic zuvor noch als Mitglied der Liste Pilz dem Kanzler dessen Kabinett sie nun angehört das Misstrauen aussprach, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Schwerpunkt dieser Justizministerin wird jedoch sicher "pro Asyl und Kampf gegen räääächts!"
    Hinzu kommt mit Herrn Anschober als Sozialminister ein sattsam bekannter Herr, der jegliche Abschiebung abgelehnter Asylwerber zu verhindern versuchte. Außerdem wird da jemand Bundesminister, den es als Landesrat schon ins Burn-Out geprackt hat.

    Jeden Tag, den es diese Regierung früher zerreißt, wird ein guter Tag sein. Eine Regierung des Grauens.

    • Donnerl?ttchen
      02. Januar 2020 08:19

      Zerreißen ist gut!!!!!!!***********

    • Cotopaxi
      02. Januar 2020 08:23

      Ich tippe auf die volle Legislaturperiode von sehr,sehr langen 5Jahren.

    • otti
      02. Januar 2020 08:29

      Gerald *********************************************************

      Noch unfassbarer als diese Gruselrunde sind die beischläfrigen Klatscher in den Medien.
      Und gestern im ZIB2 die nonverbale, orgastische Begeisterung einer Dittlbacherin. Z.B.

    • Gerald
      02. Januar 2020 08:29

      @Cotopaxi

      Das ist leider zu befürchten. Erstens wird der giftgrüne BP alles daran setzen, dass diese Regierung bleibt. Zweitens wird es bei LT-Wahl Niederlagen wohl sein wie in Deutschland. Zwei Parteien, die sich angesichts schlechter Umfragewerte (die es geben wird, sobald die Österreicher merken, wie sie ausgesackelt werden) aneinanderketten.

    • Templer
      02. Januar 2020 09:07

      Wir können uns warm anziehen, nicht wegen den Temperaturen....
      ***************************
      ***************************

    • Rau
      02. Januar 2020 09:22

      Naja, auch wegen der Temperaturen. Der mediale Wetterwahnsinn (bis +21 Grad) über Weihnachten ist ja nicht gekommen - fehlt der Klimawandel wird er halt herbeigeschrieben. Zählen tut nicht das reale Wetter, sondern das, das in der Zeitung steht.

    • Almut
      02. Januar 2020 09:25

      Gerald *******************************************!!!
      . . . "Eine Regierung des Grauens" . . . Armes Österreich!

    • pressburger
      02. Januar 2020 09:25

      Warum wird hier so viel über Klima geschrieben. Frau Klima ist doch bei den Sängerknaben Chefin . Oder sind es die Pferderl ?
      Frau Klima wurde übergangen. Hat alle Voraussetzungen für einen Ministerposten, Landwirtschaft, oder ähnlich. Hoch qualifiziert. Frau, versteht von nichts nichts, sieht angeblich gut aus, hat den Klima im Griff.

    • Franz77
      02. Januar 2020 09:59

      Der Kleber der diese Bagage zusammenhält ist der mediale Hochlebungskitt.

    • Franz77
      02. Januar 2020 10:00

      Sternchen vergessen: **************************************

    • Wyatt
      02. Januar 2020 11:11

      Gerald,
      ***************************************************
      Sie sagen es und so wird es kommen!

    • CIA
      02. Januar 2020 13:11

      Blümel als Finanzminister! Erschreckend!
      Wie sagte einst der rote Edlinger,"da passt mein Hund besser auf die Wurst auf als..."jetzt Blümel die Finanzen im Griff hat.

    • OT-Links
      02. Januar 2020 13:28

      *******************

    • Gerald
      02. Januar 2020 14:19

      Zum Drüberstreuen: Die gescheiterte LGBQT-Krampffeministin Lunacek wird Kulturminist* (geschlechtsneutraler Asterisk).

      Das Kabinett des Grauens setzt echt neue Maßstäbe.

    • Donnerl?ttchen
      02. Januar 2020 18:36

      @cotopaxy - GottIn schenke ihm ein langes Leben.

  47. Josef Maierhofer
    02. Januar 2020 07:48

    Wenn ich nur daran denke, was diese 'Hascherln' (UHBP inklusive) im Ernstfall tun werden mit uns und unserem Land, würde ich wünschen, möge dieser nie eintreten.

    Wenn ich nur daran denke, wie viel Arbeit aus dem Land vertrieben wird. Denn allesamt, Kurz inklusive, haben null Ahnung, wie schwer man Geld verdienen muss und wie hart der Konkurrenzkampf ist. Sie ruinieren Österreich ziemlich sicher. Sollte die eine oder andere entwickelbare 'Lichtgestalt' dabei sein, so bleibt es auch dort beim Talent und gefordert wären Profis.

    Dass eine ÖVP das zulässt, wundert mich.

    Von Familienpolitik, strikter Zuwanderungspolitik, Grenzschutz, keine Neuverschuldung, Budget und Budgetdisziplin, von Bürgerentlastung und Steuerreduktion, von direkter Demokratie, von Justizkorrektur, von Infrastruktur, etc, Dr. Unterberger schreibt es, von Inhalten ist (noch) keine Rede.

    Tief sind wir gesunken. Mit der FPÖ hatte Kurz noch ein Niveau erreicht, jetzt, Dr. Unterberger sagt auch das, ist Sebastian allein zu Hause, niemand stützt ihn, kein 'Strache Papa' mehr, an den er sich noch im Frühjahr 2019 anlehnen konnte, und kein Herr Kickl mehr, der für ihn die Kohlen aus dem Feuer geholt hat.

    Ein Herr Kickl wird Österreich fehlen, Polizei wird vor Verbrechern davon laufen, weil sie Medien- und Justizterror 'im Sinne der Menschenrechte' vermeiden will, schwedische Verhältnisse. Ich bin neugierig, ob sich die Österreicher das alles gefallen lassen, medial werden sie sicher eingelullt und die Medien werden 'Erfolgsmeldungen' zum Klima versprühen und Fakten, für die man normalerweise ins Gefängnis geht, wenn eine derartige Sabotage am Volk macht.

    Vorschusslorbeeren sind das keine. Aber lasst sie nur machen, den Bundespräsidenten und den Bundeskanzler, die Verräter Österreichs mit der erfahrungslosen Quotenregierung. Traditioneller weise lässt man ihnen 3 Monate Zeit, bevor man kritisiert, ich fürchte der Aufschrei könnte schon früher kommen, wenn das Regierungsprogramm vorliegt. Da wird nämlich dann der Ö V P Wählerverrat publik, der letzte in einer ganzen Serie von solchen Aktionen der ÖVP gegen Österreich.

    Verantwortungsvoll ist meines Erachtens nichts dabei, Ideologisches sehr viel.

    • Donnerl?ttchen
    • Almut
      02. Januar 2020 09:20

      **************************************

    • pressburger
      02. Januar 2020 09:27

      Tief gesunken ? Immer wenn man meint tiefer geht es nicht mehr, öffnet sich eine Falltüre.

    • Suedtiroler
      02. Januar 2020 09:29

      ************************
      Viele viele Sterne für die Analyse!
      Und vorbereiten auf die innere Emigration.

    • Franz77
      02. Januar 2020 10:01

      Wie immer Herr Maierhofer: *************************

    • Silver&Gold
      03. Januar 2020 10:57

      Aber bitte, wo waren denn die Top FPÖ Minister? Welche Fähigkeit hat denn ein Herr Strache gehabt, außer politische Kenntnisse. Beamtenverhandler mit Streicheleigenschaft. Ein Herr Kickl, ein studierter Politikwissenschaftler (hat er abgeschlossen?) und Philosoph. Auch nur politische Kenntnisse keine real wirtschaftliche Basis. Bei ihm ist zumindest eine große Portion Hausverstand vorhanden, welcher bei anderen Politikern komplett fehlt. Vor allem bei ideologischen Grünen. Nachdem ich Kickl persönlich kenne, weiß ich zumindest, dass er das Herz und das Hirn an der richtigen Stelle hat, und die Maßnahmen als Innenminister gesetzt hat, die jeder noch normal tickender Mensch getan hätte. Darum ist er auf dieser Plattform sehr beliebt, aber er ist auch kein profunder Wirtschaftskenner und er würde wahrscheinlich kein anderes Ministerium nehmen, weil er ehrlich zu sich ist. Außerdem war er damals der Einzige den Van der Wauwau als Innenminister akzeptierte. Kunasek was hat der gemacht? Bitte objektiv in alle Richtungen urteilen. Sonst sind wir dort wo der Rest beheimatet ist.

    • Torres (kein Partner)
      04. Januar 2020 17:40

      Keine Rede ist offenbar auch von den Medien, insbesondere vom ORF. Während es in der vorigen Regierung zumindest noch einen "Medienminister" gab (den allerdings kontraproduktiven ORF-Schleimer Blümel), scheint der ORF jetzt kein Thema mehr zu sein. Es dürften sich da zu 100% die Grünen durchgesetzt haben - schließlich hat der ORF sehr schnell von rot-grün auf grün allein umgeschaltet, da hat Kogler natürlich keinerlei Interesse an einer Änderung. Und Kurz will offenbar weiterhin die tägichen ORF-Schläge unter der Gürtellinie schlucken; aber vielleicht merkt er es so lange gar nicht, bis es ihm einmal voll auf den Kopf fällt.

  48. Walter Klemmer
    02. Januar 2020 07:42

    Die jugendlichen dummen Verführten erkennt man daran, dass sie an den CO2 verursachten Klimawandel glauben.

    Die Kindergartengruppe um Kurz braucht bitte noch eine Kindergärtnerin!

    Kurz bitte die Schule fertigmachen!
    Während die ganze Welt ihre Wirtschaft mit billigem Atomstrom versorgt, wirft Kurz die Milliarden für Wasserstoffforschung hinaus...

    Für Atomstrom war auch die heilige Greta. Jetzt aber nicht mehr. Der UN Klimarat verkündete selbst, dass das Klima nicht vorhersagbar ist (chaotisches System), hält sich aber nicht an seine eigene Verkündigung.
    Die kommunistischen Bürokraten vom Klimarat leiden furchtbar weil die neuen Messungstechniken unter Führung Finnlands und Japans gar keine Klimaerwärmung mehr hergeben....

    Wozu ein Klimarat (UN!), wenn das Klima keine Gefahr ist?

    Kurz und Kogler sind nicht zwei Welten, sondern ein vereinter unausgebildeter kommunistischer antiwissenschaftlicher Klimawahn.

    • Gerald
      02. Januar 2020 07:50

      Würden Milliarden für Wasserstoffforschung hinausgeworfen, wäre das noch so halbwegs sinnvoll. Denn bei Zukunftstechnologien haben wir ohnehin sonst nicht viel zu melden und Wasserstoff ist eine solche (auch die Chinesen wollen darauf umschwenken).
      Stattdessen werden die Milliarden aber sicher in unrentable Windräder, Solarzellen und Biomasseanlagen versenkt, die nur so lange wirtschaftlich sind, wie die sauteuren Förderungen fließen. Oder in einen Ausbau der Öffis, damit dann leere Busse ungenutzt am Land herumfahren und mehr CO2 hinausblasen, als die 1-2 Autofahrten die man damit gelegentlich ersetzen kann.

    • dssm
      02. Januar 2020 08:40

      @Walter Klemmer
      In Zeiten wie diesen, wo Dokumente neuer elektronischer Baugruppen nicht einmal mehr auf Englisch, von Deutsch redet ohnehin seit Jahrzehnten keiner mehr, erscheinen, sich als Technologienation zu versuchen ist schon lustig. Denn jede neue Forschung braucht Rechenleistung Messtechnik, sprich Elektronik.

    • Franz77
      02. Januar 2020 10:03

      Die UN ist als künftige Weltregierung gedacht.

    • logiker2
      02. Januar 2020 10:13

      sie glauben nicht an den durch CO² und dem Menschen verursachten Klimawandel, sondern an das CO² Geschäftsmodell und damit an die Möglichkeit über die Öködiktatur den neuen Menschen zu züchten.

  49. MizziKazz
    02. Januar 2020 07:19

    Wunderbar gesagt - das wird es wohl sein und darin unterscheidet sich ein Boris Johnson, darum mögen ihn auch die MSM so...

  50. LeoXI
    02. Januar 2020 07:14

    Wegen fehlender Erfahrung übersieht Kurz, wie ausgeliefert und erpressbar er ab dem ersten Tag dieser Regierung ist.
    Da ihm nochmalige Neuwahlen nicht gut bekämen, wird die bis jetzt gut versteckte linxlinke Basis ihn johlend, hetzend und erfolgreich vor sich hertreiben. Und das alles unter 100% medialer Unterstützung, die ORF-NGO-Einheitsfront so stark wie nie zuvor!
    Was immer jetzt einmal als Regierungsprogramm präsentiert wird, ist ab der ersten Donnerstags-Demo überholt ....

    • Templer
      02. Januar 2020 09:00

      Eine schwache Person schart sich noch Schwächere um sich.
      Ideologisch aber passen alle zusammen um geniale Verbote und Vorschriften zu erlassen, das Klima zu retten und die Umvolkung voranzutreiben.....

  51. Politicus1
    02. Januar 2020 06:51

    Der Grüne Hahn gackert noch bevor das grüne Ei gelegt ist.
    Warten wir erst mal das Abstimmungsergebnis der grünen Generalversammlung am Samstag ab ...

    • Niklas G. Salm
      02. Januar 2020 08:32

      50 Prozent plus eine Stimme reichen schon - und das wird der Werner bestimmt irgendwie hinbekommen

    • Rau
      02. Januar 2020 08:45

      Diese Abstimmung wird schon klappen. Immerhin winkt Macht und da wird man sich schon darauf verständigen können. Darauf ist Verlass, das ist die einzige Parallele zu den Deutschen Grünen, die unter Rot Grün in DE für alles zu haben waren incl dem grössten sozialen Kahlschlag in der Geschichte. Der kommt sicher, denn soziale Gerechtigkeit heisst bei denen, selber Wein saufen und Armut für alle

    • Rau
      02. Januar 2020 08:47

      Einziger Unterschied, dieser unsägliche Joschka Fischer war damals noch schlank, Kogler ist jetzt schon breit und fettgefressen wie Fischer heute!

    • pressburger
      02. Januar 2020 09:32

      In der Farm der Tiere war gewissen Tieren, die gleicher waren, als die anderen, das Fressen wichtiger als die Moral.
      Der Aufstieg winkt, Das lässt sich kein Grüner entgehen. Die Positionen verschieben sich automatisch nach oben, es wird nachgerückt. Jeder Aufstieg - mehr Macht, mehr Geld.

    • Charlesmagne
      02. Januar 2020 09:38

      @ alle
      ****************
      ****************
      ****************
      Wahrscheinlich nicht zuletzt deshalb hatte Orwell in seiner „Farm der Tiere“ eine spezielle Tierart für die letztendlich regierende politische Klasse gewählt. Den Schweinen sei jedoch Abbitte getan, sie können nichts für den sprachlichen Vergleich.

    • pressburger
      02. Januar 2020 22:56

      @Charlesmagne
      Ganz Ihrer Meinung. Habe von Schweinen eine hohe Meinung.

  52. Wyatt
    02. Januar 2020 06:40

    Und los geht's...….
    einerseits mit einer von 90 % der Wahlberechtigten NICHT gewählten Partei, andererseits mit Forderungen von überhaupt NICHT gewählter Organisationen:

    Der WWF kündigte an, das Regierungsprogramm einem umfassenden Ökocheck zu unterziehen und laufend auf Fortschritte und Defizite zu überprüfen. Klimapolitisch müsse die neue Bundesregierung einen umfassenden Ausstieg aus fossilen Energien einleiten, umweltschädliche Subventionen abbauen und das Steuersystem ökosozial umbauen – unter anderem mit einer fairen CO2-Bepreisung samt entlastendem Ökobonus."
    Eine von niemandem gewählte Organisation maßt sich an, die Regierung zu überprüfen, Forderungen zu stellen, die die gesamte Wirtschaft und das Leben jedes Einzelnen in diesem Land auf den Kopf stellen würden und den Wohlstand gefährden und meint außerdem, Urteile darüber fällen zu können, ob die eingeleiteten Maßnahmen auch ausreichend seien

    https://www.orf-watch.at/Kritik/2020/01/2649

    • Pennpatrik
      02. Januar 2020 07:12

      Das war zu erwarten.
      Damit wird der Koalitionsvertrag ausgebremst. Die NGO fordert, woraufhin die Grünen meinen, dass sie eh tun würden, wäre da nicht der Koalitionsvertrag, woraufhin die Journaille über die ÖVP herfällt, die, wie gewohnt, umfällt.

    • Templer
      02. Januar 2020 08:56

      Wir werden uns noch wundern, welch tolle Verbote und Vorschriften möglich sind.

    • Charlesmagne
      02. Januar 2020 09:31

      @ Pennpatrick
      Realistisches Szenario.
      ******************
      ******************
      ******************

    • Franz77
      02. Januar 2020 10:05

      Alle: ***********************

  53. OT-Links
    02. Januar 2020 06:25

    Danke, besonders auch für den Vergleich zur ganzjährigen Sommerzeit. Das Blümchen ist mEn kein normales Freunderl, sondern seine Beziehung. Der ist eben die Geliebte, die jetzt auch wer sein will, wenn ihr Alter nun Kanzler ist. So manch unbedeutende Gitschn wird ja größenwahnsinnig, wenn sie einen mächtigen Mann ins Bett kriegt. Und er hat ja auch sicher was zu erzählen. Blümel ist von allen am meisten sinister.

  54. Politicus1
    02. Januar 2020 06:12

    Dem Blogmaster ein herzliches ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG!

    • OT-Links
      02. Januar 2020 06:26

      Schließe mich an und gratuliere herzlichst. :-)

    • Breitling
      02. Januar 2020 06:39

      Auch von mir!

    • Weinkopf
      02. Januar 2020 07:17

      Alles Gute, vor allem Gesundheit!

    • Templer
      02. Januar 2020 08:53

      ...schließe mich an
      Alles Gute zum Geburtstag sowie Gesundheit und Glück.

    • Postdirektor
      02. Januar 2020 09:51

      Von mir auch!

    • Franz77
      02. Januar 2020 10:56

      Von mir auch. Alles Liebe zum Geburtstag!

    • Specht
      02. Januar 2020 19:21

      Herzliche Geburtstagswünsche !

    • glockenblumen
      02. Januar 2020 20:48

      Diesen Wünschen schließe ich mich ganz herzlich an!
      Möge Dr. Unterbergers Weg immer von Gottes Segen begleitet sein und er sich noch lange bester Gesundheit erfreuen!

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      04. Januar 2020 10:53

      Lieber Dr. Unterberger!
      Alles Gute zum Geburtstag! Gesundheit, Freude am Leben und weiterhin einen klaren Blick auf die Zustände in unserem ja doch so schönen Land, und auch die Konsequenz, weiterhin die Dinge beim Namen zu nennen! Alles Gute!

  55. cato uticensis
    02. Januar 2020 06:06

    Früher gabs in der ÖVP Leute wie Neisser oder Khol, jetzt eben Köstinger und Tanner. Das nennt man Fortschritt. Und wenn man Gesinnung anstelle von Expertise einsetzt, kann sich eine Frau Zadic ja durchaus mit Foregger und Co. messen. Nach Kurz wird die politische Klasse Österreichs zirka so qualifiziert sein wie der sowjetische Generalstab 1940.

    • Rau
      02. Januar 2020 08:51

      Neisser? Und von Khol hab ich jetzt auch nur den Verfassungsbogen und den Tipp mit der Amokfahrt durchs Ortsgebiet um den Haider in Kärnten zu ärgern. Ansonten eher graue Eminenzen im Hintergrund, Verkörperung einer satten Apparatschik - Partei erstarrt in einer jahrzehntelangen Stillstandskoalition, die genau diese jetzige unfähige "Führungsschicht" ausgebrütet hat!

    • dssm
      02. Januar 2020 11:24

      *****
      "sowjetische Generalstab 1940", man muss es mit Humor nehmen!

  56. socrates
    02. Januar 2020 04:34

    Bei Sidlo wurde die fehlende Qualifikation zum Absetzen benutzt, mit Hilfe der Medien, obwohl er sie hatte. Mich wunderte dies, da in Ö fast nirgends für höhere Posten eine Qualifikation Voraussetzung war. Das Argument war daß die Entscheidungen aus dem Bauch heraus durchaus richtig sein können. Meist stinkt das nur was aus dem Bauch herauskommt.
    Wo bleibt das Geheule der Medien im identischen Fall? Demokratie pur?

    • Gerald
      02. Januar 2020 07:42

      Absolut richtig. Besonders infam an der Causa Sidlo war ja, dass die angeblich "fehlende Qualifikation" eine mehrjährige Erfahrung in leitender Position im Glückspielbereich war. Personen mit solch einer Qualifikation gibt es jedoch kaum und hatte auch sein Mitbewerber nicht. Der SPÖler Hoscher freilich schon, doch auch dieser hatte sich diese Erfahrung im Job erworben.

    • Suedtiroler
      02. Januar 2020 09:15

      Dafür haben wir jetzt die tschechische Mehrheit beim Glücksspiel!

    • Cato
      02. Januar 2020 09:32

      Was Kurz angreift geht für Österreich schief, dient aber seinem Ego.

      Verspricht eine mitte-rechts Politik und bringt eine Linkspolitik in zentralen Bereichen. Eine mittlere Katastrophe für Österreich aber Lob aus Berlin und Brüssel.

      Was kann man diesem jungen Mann noch glauben - sagt A und macht Z.

  57. byrig
    02. Januar 2020 03:50

    Wenn das alles o kommt wie vorberichtet hat Kurz die linksgrünen Marxisten ordentlich in die Schranken gewiesen.
    Nur:ich glaube nicht daran.Der leutselige,raffinierte Kogler lässt sich nicht so einfach über den Tisch ziehen.
    Jedenfalls sollte jeder Bürgerlich skeptisch bleiben.

    • Rau
      02. Januar 2020 07:35

      Wo hat Kurz die Grünen in die Schranken gewiesen. Da wurde extra ein neues Ministerium zum quälen des Steuerzahlers installiert. Ich sehe da keine Schranken.

    • Gerald
      02. Januar 2020 07:45

      @byrig
      Die Grünen wissen halt, dass sie mit Hilfe der Grünen Medien und der halblinken VP-LHs auch nachträglich noch Änderungen zu ihren Gunsten herbeiführen werden können. Z. B bei jeder Abschiebung von abgelehnten Asylwerbern wird diese Phalanx ein Geschrei veranstalten und die ÖVP einknicken, wie damals bei Arigona.

    • logiker2
      02. Januar 2020 20:16

      vergessen sie nicht den Kummerl in der Hofburg, der wird dann schon schlichtend eingreifen, wie es für einen unabhängig sorgenden, das Staatswohl berücksichtigend wirkenden, für alle Österreicher denkender Bp gehört.

    • logiker2
      02. Januar 2020 20:18

      PS: wie es die tolle Verfassung halt so vorsieht.

    • Jonas (kein Partner)
      04. Januar 2020 17:21

      Vergessen wir nicht zwei Besonderheiten, die den Grünen helfen: 1. Im Ministerrat muss (!) Einstimmigkeit herrschen. D.h., nichts geht ohne die Grünen! 2. Die Ministerverantwortlichkeit. Der BK hat (im Gegensatz zu Deutschland) keine Möglichkeit (außer den Minister zu entlassen - und die Koalition zu beenden), in die ministerielle Verantwortlichkeit eines Ministers einzugreifen! Das heißt, die Grünen Minister können nahezu machen, was sie wollen!!!
      Wir werden es bemerken...

  58. oberösi
    02. Januar 2020 03:18

    Schiache Frauen, fette, zeitgemäße Werbeslogans, abgezockte Apparatschiks mit jeder Menge Erfahrung - in der Kumulierung von Ämtern und obszön hohen Privilegien haben uns erst in diese Lge gebracht.

    Ergo wieder einmal mein ceterum censeo: Möglicherweise hat die ganze Sache ja weniger mit optischen und sonstigen Qualitäten der Darsteller*innen zu tun, sondern vielleicht doch eher mit dem System, das wir Demokratie nennen. Demokratie im fortgeschrittenen Stadium der Infantilisierung und Wohlstandsverwahrlosung, am treffendsten mit Parteienoligarchie umschrieben.

    Daher ist es nun umso wichtiger, bei der nächsten Wahl
    1. unbedingt teilzunehmen, weil dies heiligste staatsbürgerliche Pflicht ist.
    2. dann aber diesmal wirklich vor der richtigen Partei sein Kreuzerl zu machen.

    Denn dann und nur dann - ganz sicher! - wird wieder alles gut werden...

    Hatte übrigens vor 2 Wochen ein Gespräch im Wirtschaftsministerium. Dort stand bereits fest, welche Agenda hier künftig vorangetrieben wird: Klimaschutz, Klimaschutz und äh...Klimaschutz.

    Zum Wohle der VP-Klientel industrielle Land- & Forstwirtschaft (Pellets, Energiepflanzen), sprich Raiffeisen, oder Siemens (die können mit allen) etc. Zum Wohle der klimaaktiven Administration, der NGO´s und Expert*innen, deren Zahl natürlich exponentiell anwachsen wird.

    Zum nachhaltigen Schaden der letzten verbliebenen Steuerzahler.

    • Donnerl?ttchen
      02. Januar 2020 08:10

      *höchste Bewertung

    • Bürgermeister
      02. Januar 2020 09:12

      Die Radikalität und der Fanatismus eine öko-religiösen Weltuntergangssekte, verkörpert durch eine Schicht die noch nie produktiv arbeiten musste und der der Intellekt fehlt es überhaupt zu können, wird gepaart mit der unersättlichen Geldgier eines Agrar-Politkonzerns mit schier unerschöpflichen Apparatschik-Ressourcen.

      Was jetzt kommt ist alles recht vorhersehbar.

    • Peregrinus
      02. Januar 2020 09:28

      Gibt es in Österreich noch eine richtige Partei?

  59. Konrad Hoelderlynck
    02. Januar 2020 02:59

    Vielleicht liegt all das daran, dass längst keine Leute mehr gesucht werden, die Politik machen, sondern lediglich Darsteller einer solchen. Darüber sollten wir ernsthaft nachdenken.

    • OT-Links
      02. Januar 2020 06:27

      Das könnte sein!

    • logiker2
      02. Januar 2020 08:29

      Mindesterfordernis : Schauspielschulausbildung

    • Peregrinus
      02. Januar 2020 11:03

      Streifzug durch Ösgterreichs politische Eltite:
      1. Werner Kogler: Studium von 1980 bis 1994 (14 Jahre) - Mag.rer.oec.
      2. Sigrid Maurer: Seit 2004 in verschieden Studien unerwegs. Innerhalb der vergangenen 16 Jahre hat sie bisher einen Bachelor erreicht. Ein wahrhaft krönendes Ereignis.
      3. Sebestian Kurz: Begann 2005 mit einem Jusstudium.

    • logiker2
      02. Januar 2020 19:40

      @Peregrinus, der repräsentative Querschnitt der oberen Politgarnitur.




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org