Tagebuch

Der ORF setzt alles auf seine letzte Karte

28. Dezember 2019 00:26 | Autor: Andreas Unterberger
164 Kommentare

Es gibt überhaupt niemanden in Österreich, der inniger hoffen muss, dass Schwarz-Grün zustande kommt, als den ORF. Denn sonst schaut für den Gebührenfunk speziell seit den letzten Wochen mit vier ganz verschiedenen aktuellen Entwicklungen die Zukunft ziemlich bedrohlich aus. Dazu kommen die jedes Jahr weiter signifikant absinkenden Marktanteile.

Denn längst ist nicht einmal mehr jeder dritte österreichische Fernsehapparat auf die Programme ORF eins oder zwei gestellt, wenn der Apparat überhaupt aufgedreht ist. Einst – in Zeiten, da die Zwangsgebühren eingeführt worden sind, – war das noch bei mehr als 90 Prozent der Fall. Allein in den letzten Jahren (von 1995 bis 2018) fielen die Marktanteile steil wie ein Stein:

  • Bei ORF 1 von 27 auf 11 Prozent.
  • Bei ORF 2 von 36 auf 19 Prozent.

Aber in den letzten Tagen und Wochen haben gleich vier Entwicklungen den ORF zusätzlich zur Abwendung der Konsumenten unter Druck gesetzt.

Johnson sagt BBC den Kampf an

An der Spitze ist ausgerechnet Großbritannien zu nennen, das mit der BBC eigentlich als fast einziges Vorzeigeland einer qualitativ anspruchsvollen zwangsgebührenfinanzierten Rundfunkanstalt gegolten hat. Vor allem mit ihren World-Programmen ist die BBC bis heute im Radio wie Fernsehen absolut Spitze. Höchste Qualität und globale Präsenz mischen sich dort mit einer nur leichten, daher erträglichen Linksorientierung, die im Vergleich zu den deutschsprachigen Gebührensendern geradezu wie der Hort aller Objektivitätsanmutungen wirkt.

Ausgerechnet diese BBC ist nun massiv ins Visier des neuen Premierministers Boris Johnson gerückt. Und zwar gleich doppelt: Zum einen hat sich Johnson im Wahlkampf etlichen BBC-Interviews und -Konfrontationen verweigert – und dennoch einen der größten Wahlsiege seit Jahrzehnten errungen. Hier geht es gar nicht darum, ob die BBC-Verweigerung wirklich ein Beweis für die Feigheit Johnsons war, wie dies seine Gegner behaupten. Es beweist aber jedenfalls: Man braucht die einstigen Monopolisten nicht mehr, um Wahlen zu gewinnen. Sie sind unbedeutend geworden. Vielleicht verstärken die britischen Wahlen auch das Rückgrat hiesiger Spitzenpolitiker, sich insbesondere dann zu verweigern, wenn Fernsehmenschen Politiker nicht wirklich interviewen, sondern zu Kasperln von Show-Inszenierungen machen wollen.

Zum zweiten hat nun die Regierung Johnson den Gebührenanspruch der BBC in Frage gestellt. Sie plant zwei Gesetzänderungen: Einerseits soll die BBC keinen Ersatz mehr aus Steuermitteln für die Gebührenbefreiung bestimmter Gruppen bekommen. Und noch wichtiger: Es soll andererseits kein Delikt mehr sein, den BBC-Beitrag nicht zu zahlen. Keine Frage, dass damit die Einnahmen der BBC rasch sinken werden.

Dabei muss man als Österreicher jetzt schon auf die britischen Rundfunk-Verhältnisse neidig sein: Nicht nur wegen der Qualität, sondern auch wegen der Höhe der Gebühren – liegen diese doch unter zwei Dritteln dessen, was jeder hiesige Konsument zahlen muss. Außerdem belästigen die BBC-Sender die Konsumenten nicht mit Werbung und Schleichwerbung, wie es etwa ORF, ARD und ZDF mit hoher Intensität tun.

Gewiss, vorerst sind die Johnson-Pläne bloß Ankündigungen, noch keine Gesetze. Aber beim britischen Hang zur Effizienz ist die Wahrscheinlichkeit auf Realisierung ziemlich groß. Anders als etwa in Italien, wo schon die einstige Linksregierung Renzi einschlägige Vorhaben für einen Abbau der Zwangsgebühren gewälzt hatte, die dann aber wieder in der Schublade verschwunden sind. In Deutschland und Österreich bearbeiten die Gebührenmonopolisten die Politik hingegen heftig mit neuen gierigen Wünschen genau in die Gegenrichtung: Die Gebühren sollen nicht mehr an den Besitz eines Fernsehgeräts oder Radio geknüpft sein, sondern jeder Haushalt soll ganz automatisch zur Zahlung verpflichtet werden.

SPÖ bricht mit ORF

Zumindest erstaunlich ist auch der erstmalige Bruch zwischen ORF und SPÖ. Während die Partei bisher immer einen undurchdringlichen Schutzmantel für den ORF gebildet hat und die dortigen Redaktionen sich umgekehrt immer bewusst gewesen sind, wem sie für ihr Schlaraffen-Dasein dankbar sein müssen, ist das neuerdings ziemlich anders. Die SPÖ hat erkennen müssen, dass die Redaktionen sofort zu den Grünen übergewechselt sind, seit sie selbst Schwächezeichen zeigt; und dass der ORF nur noch in den drei sozialdemokratisch regierten Bundesländern SPÖ-Hofberichterstattung betreibt.

Dennoch ist es mehr als überraschend, wenn der SPÖ-Geschäftsführer jetzt öffentlich den kritischen und drohenden Satz formuliert hat: "Auch für den ORF gelten die Gesetze." Der Anlass dieses Empörungsausbruches: Der ORF hat etwas getan, was er früher niemals getan hätte – er hatte geheime Tonmitschnitte aus einer SPÖ-internen Versammlung gesendet. So etwas war bisher gegenüber Blau und Schwarz üblich, ja selbstverständlich. So etwas ist hingegen gegenüber Grün weiterhin völlig undenkbar.

Reihum entstehen österreichische Nachrichtensender

Noch bedrohlicher für den ORF ist das Entstehen von gleich mehreren österreichischen Nachrichtensendern. Insbesondere oe24, Kurier, Puls 24 und Krone versuchen sich da. Gewiss ist noch etliches amateurhaft, gewiss agieren die beiden letztgenannten genauso links wie der ORF, gewiss ist es mehr als fraglich, ob dahinter ein funktionierender Businessplan steht, der alle vier jemals in die schwarzen Zahlen bringen wird.

Aber Tatsache ist, dass fast alle größeren Verlagshäuser den ORF ausgerechnet auf jenem Gebiet, mit dem dieser stets seine Existenzberechtigung zu verteidigen versucht hat, links und rechts überholen. Das zeigt, dass sie schon den bevorstehenden Tod des ORF wittern, und dass sie zu diesem Zeitpunkt alle mit einem schon ausgegorenen Produkt auf dem Markt sein wollen. Tatsache ist, dass die an Informationen interessierten Menschen längst über diese Kanäle alle aktuellen Pressekonferenzen live miterleben können und nicht erst auf eine abendliche ZiB mit einigen – meist manipulativ gestalteten – Kurzzusammenschnitten warten müssen.

Die Existenz dieser Sender ist ein eindeutiger demokratiepolitischer Fortschritt – aber sie bekommen vom Gebührenkuchen keinen Cent.

Der Aufstieg von Servus TV

Servus TV – ein klassisches Vollprogramm – fällt schon seit einiger Zeit auf, weil es jeden Abend um 19h20 eine weit interessantere Nachrichtensendung gestaltet, als es die dann auf ORF folgende ZiB ist, wo aus Political Correctness sehr oft das Spannendste unterdrückt wird. Zusammen mit Puls 4 und ATV hat der Salzburger Sender auch fast jeden Tag ein attraktiveres Spielfilm- und Unterhaltungsangebot als der ORF.

Und jetzt greift Servus-Chef Mateschitz für einen noch viel massiveren Angriff auf den ORF zusätzlich in die Tasche: Für 2021 hat Servus TV die exklusiven österreichischen Übertragungsrechte für die Champions-League gekauft. Damit wird dieses massenwirksame Fußballangebot erstmals seit längerem wieder in einem frei empfangbaren TV-Programm zu sehen sein und nicht nur in den kostenpflichtigen Diensten wie Sky oder DAZN. Aber erstmals wird diese Spitzenliga des Fußballs im "Free-TV" nicht im ORF, sondern eben auf Servus zu sehen sein.

Damit wird eine weitere Raketenstufe gezündet, die dem ORF sowohl Werbeeinnahmen kosten, wie auch die Argumentation zur Verteidigung der Zwangsgebühren noch mehr erschweren wird.

Jetzt bleibt den Privilegien-Rittern auf dem Küniglberg nur noch eine Karte, auf die sie nun alles setzen müssen: Das ist das Zustandekommen einer schwarz-grünen Koalition. Gelingt das, dann sind sie wieder einige Jahre gesichert, unabhängig davon, wie wenige Fernseh- und Radiokonsumenten ihre Dienste in Anspruch nehmen. Dementsprechend ist seit Wochen kein kritisches Wort im ORF über den Weg zu Schwarz-Grün zu hören, weshalb viele Österreicher sich dem Glauben hingeben, dass völlig Unvereinbares irgendwie doch vereinbar wäre ...

Die Grünen wissen ganz genau, dass sie ohne ORF kein Comeback ins Parlament geschafft hätten. Und die ÖVP lässt sich seit langem von ihren Landeshauptleuten unter Druck setzen, die sich jeden Abend der ORF-Hofberichterstattung um 19 Uhr erfreuen. Die Landesfürsten sitzen in ihrer Ahnungslosigkeit seit langem der Propagandalüge des ORF auf, dass es ohne ORF kein regionales Fernsehen geben würde. Dabei ist lokale Berichterstattung weltweit der sicherste Quotenbringer ...


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2019 05:56

    Weg mit den Zwangsgebühren !

    ORF, Kammern, etc., niemand, der die letzten Reste der Freiheit hochhält, kann diesen ORF Anachronismus wollen.

    Wieder steht die Ö V P im Zentrum der Probleme. Die FPÖ hätte die GIS Gebühren immer achon abschaffen wollen. Die ÖVP hat das zu verhindern gewusst.

    Ketzt braucht sie sogar die Grünen, um den ORF als Zwangsgebührensender zu erhalten und damit die Unfreiheit. Genauso bei den Kammern.

    Aber die FPÖ ist man zusammen mit dem Grünen Van der Bellen mur durch den grössten Verrat in der Geschichte Österreichs „losgeworden“.

    Die FPÖ wird wieder kommen, hoffentlich mit 2/3 Mehrheit, um diesen Saustall auszumisten und endlich für Österreichs Freiheit arbeiten zu können. Die Ö V P kann, wie der ORF nur noch mit den Grünkommunisten.

    Hoffentlich geht den Österreichern endlich ein Licht auf !

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2019 06:18

    Der ORF kann sich lässig zurücklehnen.
    Seine Schutz'badei' ist die Ö V(erräter) P im türkisen Tarnanstrich. Ideologisch finden dich die ORFler bei den Link*Innen wieder.
    Die SPÖ wurde zu unbedeutend.
    Wenn die Pläne von dem Becken noch vorne tragenden Basti-Gspusi Blümel umgesetzt werden, kommt eine Vereinheitlichung der Informationsaufbereitung und Verteilung für alle Medien. Die Tonangeber werden demnach der ORF und die APA bleiben.
    Auf neutrale, ehrliche, nicht belehrende, lückenlose Berichterstattung, werden wir noch lange warten müssen......

  3. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2019 05:50

    Der ORF gehört Soros und dieser hat die Roten fallen gelassen. Er bevorzugt die Grünen und natürlich sein Hasi mit den kurzen Beinen, das so gut schwindeln kann. Er liebt die Grünen, weil sie die einheimische Gesellschaft abgrundtief hassen und die Islamisierung und die Zerstörung unserer Zivilisation durch den C02-Schwindel in gleicher Weise fördern..und so hat der ORF alles getan, das zu unterstützen. Sie hassen uns. Sie wollen UNSERE Gesellschaft zerstören. Die Roten tun das auch, aber wohl nicht so intensiv wie die Grünen, die ja geradezu sektoid sind.

    Die SPÖ sollte überdenken, sich mit der FPÖ zu verbünden und die Österreichfeinde gemeinsam bekämpfen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorLeo
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2019 03:41

    Die Abschaffung der ORF Zwangsgebühren wäre der wichtigste Schritt in Richtung Wiederbelebung der österreichischen Demokratie.

  5. Ausgezeichneter KommentatorCato
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2019 00:39

    Abschaffung der Zwangsgebühren ! Diese Zwangsgebühren sind eine Einschränkung der Wahlfreiheit und gehören umgehend abgeschafft.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2019 08:14

    Totgesagte leben bekanntlich etwas länger. Die ORFler haben auf den richtigen Gaul gesetzt. Die beiden haben sich nicht gesucht, sind trotzdem zusammengekommen, der Rotfunk, jetzt Grünfunk, und die RotGrünen.
    Die schwächelnden Sozialisten, mit Rendi auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit, waren es nicht wert, sie propagandistisch zu unterstützen.
    Der ORF blickt in eine rosige Zukunft. Die Kurz/Kogler Allianz ist eine beschlossene Sache, damit sind auch die Zwangsgebühren und der Platz am Futtertrog für Wolf&Co, gesichert.
    Der ORF braucht keine Zuseher oder Zuhörer. Der ORF genügt sich, und seinen Anhängern in den Roten Parteien, selbst. Das Monstrum ORF verweigert den Dialog mit der Aussenwelt, selbstgenügsam ist mit sich selbst höchst zufrieden.
    ORF ist eine typische Organisation, die eine Grösse erreicht hat, die ihren Auftrag als Beschäftigung mit sich selbst, definiert. Die fehlende Produktivität ist kein Grund um die internen Abläufe zu revidieren. Das Geld kommt, dadurch auch keine Notwendigkeit zu Erneuerung, zum umdenken.
    Der ORF ist eine propagandistische Behörde. Jede Diktatur braucht einen Multiplikator für die staatlich verordnete Propaganda.
    Diese Aufgabe erfüllt der ORF in der Gegenwart, in absehbarer Zukunft wird sich der ORF nicht ändern.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2019 11:01

    MERKELS GÄSTE messern munter weiter, mitunter haben sie aber auch ein Schwert oder eine Machete als männliches Accessoire, wie es sich eben für einen gestandenen Muselmanen gehört, stets griffbereit bei sich:

    "“MANN” baut Autounfall, greift Polizisten mit Schwert an und wird erschossen"

    https://www.unzensuriert.at/content/86297-mann-baut-autounfall-greift-polizisten-mit-schwert-an-und-wird-erschossen

    Im kommenden Jahr wird sich, was das Messern betrifft, nichts zum Besseren wenden---im Gegenteil: Dank Geburten-Dschihad werden die Goldstücke bei uns automatisch immer mehr---außerdem rollt bereits eine weitere Mohammedaner-Lawine heran; noch werden sie an der bosnisch-kroatischen und auf den griech. Inseln Grenze so halbwegs aufgehalten, aber sicher nicht mehr lang!


  1. KGKG (kein Partner)
    03. Januar 2020 11:08

    Sehr gute Nachrichten !
    Vielleicht gelingt es doch, diesem Rotfunk / Linksfunk, wo mittlerweilen bereits die Ö1 Moderatoren der Klassiksendungen routinemäßig ohne Genierer ihre politische Meinung breittreten, Herr zu werden ...

  2. AppolloniO (kein Partner)
    31. Dezember 2019 11:44

    Bitte, Herr Unterberger, den ORF nicht mit "Free-TV" in einen Topf werfen, wir brandeln genug für den Sender.
    Auch nicht in einem Atemzug mit ARD und ZDF zitieren. Beide deutschen Öffentliche halten sich an Werbebeschränkung. Nur beim ORF muss man nach 23 Uhr und nach einer fußballerischen Euro-Cup-Übertragung noch durch fade Werbung quälen um zu erfahren wie die nichtübertragenen Spiele ausgingen.
    Der ORF ist also ein Monster!

  3. fewe (kein Partner)
    31. Dezember 2019 05:33

    So viel ich weiß, hat es Radio- und Fernsehgebühren immer schon gegeben. Vielleicht in den ersten Monaten nach Start von Radio in Wien - ich glaube 1924 war das.

    Mit dem Marktanteil dürfte es jedenfalls nicht mehr zu rechtfertigen sein, dass der ORF allein bei den Gebühren mitnascht.

  4. Segestes (kein Partner)
    30. Dezember 2019 23:28

    Bla, bla, bla...

    Unterberger hat wider jeden gesunden Menschenverstandes Kurz gewählt.
    Er ist also für die derzeitigen Zustände mitverantwortlich.
    Was soll also sein pseudokritisches Geschwafel an dieser Stelle?

    Zu Servus TV: Dem Wegscheider als Chef des Senders bleibt schon seit Monaten die Spucke weg. Wie Unterberger war er ein Kurz-Adorant und weiß nun nicht wie er mit dem gegenwärtigen Linksrutsch seines Idols umgehen soll.

    Was für Witzblattfiguren! Und ausgerechnet denen schmeißt ihr euer Geld nach, Unterberger-Abonnenten? Habt ihr kein Hirn? Wie dumm muss man eigentlich sein?
    Bewegt euren Ar... lieber auf die Straße und unterstützt die IB (die Unterberger angeblich nicht mag).

  5. Der Realist (kein Partner)
    30. Dezember 2019 15:01

    Der ORF ist eine echte Inzuchtpartie, gehört man dort einmal zur elitären Runde, kann man gar nicht so deppert sein, um nicht ausgeschlossen zu werden. Jetzt finden ja wieder Ski-Übertragungen statt, neben ORF-Leuten, meist auch keine Leuchten, dürfen da stets auch halbintelligente Ex-Skifahrer und Skifahrerinnen ihren Senf dazu geben. Seit Jahren darf auch ein ehemaliger Skifahrer mit bescheidener intellektuellen Kapazität als Quiz-Master tätig sein, und nebenbei darf er auch bei den Rennen mit der größten medialen Aufmerksamkeit als Co-Kommentator auftreten.
    Die ORFler dürfen getrost auf das neue Jahr anstoßen, die neue Regierung wird schon dafür sorgen, dass die Futterkrippen ...

    • Der Realist (kein Partner)
      30. Dezember 2019 15:04

      ... weiterhin stets prall gefüllt sind, und niemand wird sie in ihrer Wohlfühlblase stören. Auch das immer mieser werdende Programm wird kaum jemand aufregen, man weicht eben auf Private aus.

    • Saile (kein Partner)
      31. Dezember 2019 04:35

      @ Der Realist

      Natürlich gibt es beim ORF Blutschande in Bezug zur Selektion und Präferenz des Personalbestandes!

      Wer hat schon einemal eine Zeitungsannonce zwecks Beschäftigungssuche gesehen?
      Gibt es nicht! Die AK schweigt dazu!

      Bei ordentlichen Unternehmen ist das gebräuchlich die Regel!

  6. Wahrheit (kein Partner)
    30. Dezember 2019 12:06

    Anmerkung zu OE24:
    Der Sender hat ja seit Mai mit der Ibiza-Affäre und der exklusiven Übernahme der eu-infothek-Recherchen zur Causa einen steilen Aufstieg hinter sich gebracht, man kann zu Fellner durchaus sehr kritisch stehen aber bei ihm bekommen ein Kickl, ein Sellner, ein Grasser usw. eine einmalige Möglichkeit ihre Sicht der Dinge ausführlichst live und ungekürzt darzustellen, für mich und mittlerweile auch für einige meiner Bekannten hat das einen um Welten höheren Informationsgehalt als die zumeist letztklassig zusammengeschnittene ORF-Propaganda, daher sehe ich das als einen der wenigen positiven Punkte für das Jahr 2019 dass der ORF auch hier kräftig Federn lassen musste!

    • Zahltag (kein Partner)
      30. Dezember 2019 12:30

      OE24 ist auch nichts weiter als ein anderer Propagandasender, der diese Soros-Truppe, rund um den Ohrwaschl bejubelt, als käme das neue Paradies auf uns zu.
      Die Grün-Kommunisten werden allesamt als "tolle Experten" bezeichnet, sogar die debile Stinkefinger-Tusse.
      Die Ohrwaschl-Fans werden bald ihr Wunder erleben, speziell die Vögel hier im Forum. Wohl bekommt's!

  7. McErdal (kein Partner)
    30. Dezember 2019 11:38

    **********Kurz-Vertraute wird neue Integrationsministerin*************
    h t t p s : // www . krone.at/2069785

    Sollte das Volk Ihr nicht vertrauen - aber das ist natürlich wieder mal WURSCHT - hm?

    Einst hieß das bei Hildegard Knef - von nun an ging's bergab..........

  8. Jonas (kein Partner)
    30. Dezember 2019 10:48

    Und jetzt bekommen wir - sozusagen als Draufgabe für die Kurz-MitteRechts-Türkis-Grün-Regierung - noch eine ÖVP-Verteidigungsministerin! Is´ eh´ wurscht, denn das ÖBH ist Dank der ÖVP-Finanzminister und der SPÖ-Verteidigungsminister Darabos, Kurz u. Doskozil ohnedies hin!!!

  9. Sastrogus (kein Partner)
    30. Dezember 2019 09:20

    Angeblich versucht der Kurier e.TV-Sender auf zu bauen? Wenn ich im Internet danach suche finde ich nichts davon!

    Diese angeblich so hoffnungsfrohen neuen Nachrichtensender wie OE24-TV, Krone-TV, Puls24-TV die stecken doch alle Hals über Kopf in riesiegen Schuldenbergen.

    Im Internet habe ich Krone-TV probiert: Sie haben genau 1 "Star" die TV-Präsentatorin Katia Wagner. Die Webseie ist mit Werbungen überfüllt. Wenn man e.Video starten will muss man sich vorher ein paar Minuten lang e. paar Werbungen ansehen. Schrecklich nervend!

    Einigermaßen ernst zu nehmend ist nur OE24-TV & Puls24-TV. Aber die stecken bis über alle Ohren tief in Schulden!

    Und das soll die Zukunft Österreichs sein

    • Sastrogus (kein Partner)
      30. Dezember 2019 09:26

      Ein hochentwickeltes modernes Land das eine funktionierende Demokratie & Rechtsstaat mit Menschenrechen & Freiheit sein will - und das ist Österreich.

      So ein Land braucht unbedingt einen funktionierenden ausreichend finanzierten Öff.-Rechtl. Rundfunk-Fernsehen.

      Das sind nämlich Medien die nicht so ganz einfach mit Millionen Dollar Geldbeträgen so ganz einfach aufgekauft werden können!!!

      Damit ein Land unabhängig & frei & souverän bleiben kann braucht es e. Öff.-Rechtl. Rundfunk-Fernsehen!

    • Zahltag (kein Partner)
      30. Dezember 2019 12:27

      .....ja als bezahlter Öko-Faschist mit Weltmachtsphantasien würde ich das auch so schreiben
      Herr lass endlich Hirn vom Himmel regnen, die Debilen werden immer mehr.

  10. Sastrogus (kein Partner)
    30. Dezember 2019 08:59

    Ja ja unser lieber Didi Mateschitz unser lieber österreichiche Milliardär.

    Er tut wirklich viel Gutes für Österreich & ich bin ihm dankbar dafür.
    Er ist ein guter Mensch.

    Aber auch Didi wird nicht ewig hier leben. Er wird bei Red Bull & bei Servus-TV einmal abtreten & nichts mehr beeinflussen können. Was wird dann sein?

    Wird dann der ganze Red-Bull-Konzern vom Coca-Cola-Konzern übernommen werden? Und wie wird es dann mit Servus-TV weitergehen?

    Coca-Cola verkauft Servus-TV dann an die Rupert-Murdoch-Gruppe? Oder an Breitbart? Oder an wen?

    Wird Servus-TV dann der nächste Ableger irgendeines US-Trash-Krawall-Programms werden?

    • Sastrogus (kein Partner)
      30. Dezember 2019 09:08

      Wenn Servus-TV dann einmal verkauft ist wird es die Qualität behalten (können)?

      Und wie "Österreichisch" & "Rot-Weiß-Rot" wird er dann noch sein?

      Oder wird es sich in e. Verschwörungstheorie- Hetz- Krawall- & Emotionalisierungs-Sender wandeln - für oder gegen irgendwelche dubiose politische Ziele?

      Welche Strategie werden die Rupert-Murdoch-Leute für Österreich dann entwickeln & durchziehen? Unser lieber österreichische Patriot Didi Mateschitz wird dann nicht mehr da sein.

      Deshalb braucht d. Republik Österreich unbedingt einen ausreichend finanzierten, modernen, konkurrenzfähigen, qualitätsvollen, unabhängigen Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk-Fernsehen!!!

  11. Nietzsche (kein Partner)
    30. Dezember 2019 08:12

    Die BBC mag ein höheres Niveau haben, zum Beispiel produziert sie seit Jahrzehnten wunderbare Serien und Literaturverfilmungen, die allerdings in letzter Zeit massiv entgegen jede Logik zwangsneurotisch buntisiert werden, aber politisch ist sie mindestens so links wie der ORF. Sie hat das gesamte linksgrünbuntanitrassistischklimaneurotische Programm, so wie das Klopapierblat "Guardian".

  12. machmuss verschiebnix
    28. Dezember 2019 20:18

    OT:

    » Trump’s Booming Economy Could Lead to Landslide Victory, Says Moody’s Analytics «

    https://truepundit.com/trumps-booming-economy-could-lead-to-landslide-victory-says-moodys-analytics/

    • pressburger
      28. Dezember 2019 23:46

      Nicht nur, Dems haben drei Jahre lang kein anderes Programm gehabt, nur Hass auf Trump.

  13. machmuss verschiebnix
    28. Dezember 2019 17:54

    OT:

    Syrien schließt Abkommen mit russischen Firmen zur Erschließung von Ölvorkommen im Mittelmeer


    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/96236-syrien-schliesst-abkommen-mit-russischen-unternehmen/

    • machmuss verschiebnix
      28. Dezember 2019 17:56

      » Bis zu 50 Prozent des syrischen Energieversorgungsnetzes wurden durch den Krieg zerstört. Der Iran und Syrien unterzeichneten eine Absichtserklärung, wonach Teheran das Energieversorgungsnetz Syriens durch den Bau von Kraftwerken und Leitungen neu aufbauen wird. «

      https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/94275-iran-wird-energieversorgungsnetz-in-syrien/

    • machmuss verschiebnix
      28. Dezember 2019 18:17

      kurz gesagt: es tut sich was !

      Syrien wird also (wieder) vom Iran unterstützt , der Iran ist der Russen Liebkind und Rußland hat einen Militär-Pakt mit China - danke keine weiteren Fragen :)))

      Langsam dämmert's mir, warum Robert D. Steel vor einigen Monaten
      verlautbarte: » in 4 bis 6 Jahren wird es Israel nicht mehr geben «

      Israel hat Amerika hinter sich ( im Zorn), die Israelis tricksen permanent ihre "Beschützer" aus, sie unterwandern den Kongress mit Erpressung usw, usf...

      Und die USA selber haben weltweit außer Feinden nur Feinde (die hoffentlich verstehen, daß alles den Zionisten zu verdanken ist ) ! ! !

    • pressburger
      28. Dezember 2019 23:50

      Die geostrategische Umschichtung geht unaufhaltsam voran. China breitet seinen Einfluss in Asien und Afrika aus, Russland baut seine Basen im Nahen und Mittleren Osten aus, die USA konsolidieren ihre Stellung in Nordamerika aus, die EU wird zum Anhängsel der Muselmanen und der Afrikaner.

  14. sin
    28. Dezember 2019 17:17

    DAs Volksbegehren für die Abschaffung der Zwangsgebühren haben einige Hunderttausend unterschrieben. Es haben damals alle Medien sehr zurückhaltend
    oder nicht berichtet. Mit einem Marktanteil von 11 Prozent (ORF1) und 19 Prozent (ORF2) ist alles über die Beliebtheit und Qualität gesagt. Da wir aber in einem stark auf die Planwirtschaft hin orientierten Staat ( siehe Taxis in Wien) leben werden wir wohl auch dann noch zahlen müssen, wenn gar niemand mehr ORF schaut.

    • logiker2
      28. Dezember 2019 18:33

      wir werden ja, gem. grünen Khmer und türkisen Vasallen auch eine Klimasteuer (Umvolkungssteuer) zahlen ohne das Klima zu retten, zu verändern oder zu beeinflussen.

    • Sastrogus (kein Partner)
      30. Dezember 2019 09:37

      Dieses Volksbegehren hatte 320.000 Unterschriften.

      Das ist in der Rangordnung aller Volksbegehren Österreichs ein Platz im Mittelfeld.

    • Marand Josef (kein Partner)
      30. Dezember 2019 12:47

      @Sastro - Bedenken Sie! 320.000 Unterschriften und das bei totaler Unterdrückung der Medien.
      Die meisten Bürger haben über das VB überhaupt nichts erfahren. Wie wäre das erst ausgegangen, wenn jeder davon gewusst hätte?

  15. haro
    28. Dezember 2019 17:11

    Der ORF wird gar nichts zu befürchten haben.
    Schon das -auch für einen ORF verantwortliche- Gespann Kurz-Blümel hat nichts unternommen um den ORF zu mehr Unparteilichkeit zu bewegen. Keine Rede von einer Abschaffung oder Reduzierung der Zwangsabgaben, ganz im Gegenteil liebäugelte man von einer "Haushaltsabgabe" (von der möglicherweise auch andere Sender profitieren könnten) die im Zuge der Umwandlung gleich erhöht werden kann und einen noch weiteren Personenkreis betrifft, was noch viel mehr Geld für den ORF bedeutet und eine weitere Belastung für jene die arbeiten oder ihr Leben lang gearbeitet haben (andere sind ja "befreit" von vielen Beiträgen auch jenen die nicht zwingend sind für den Lebensunterhalt) . Mit Blauen in der Regierung war dies nicht möglich, aber mit den Grünen vermutlich schon.

    Übrigens: Dass völlig Unvereinbares vereinbar ist, trommelt die Presse fast täglich und hofft bereits jetzt, dieses Beispiel möge europaweit Schule machen ...
    Der Nowak lässt sie doch verkommen ...

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 17:55

      @haro

      Ich sehe das auch so. Der ORF und die kommende Regierung werden sich gegenseitig hofieren bis zum Gehtnichtmehr.

  16. Pennpatrik
    28. Dezember 2019 16:34

    Man kann es nicht oft genug sagen:
    85% der Österreicher sind für Zwangsgebühren und Zwangsmitgliedschaften.

    • pressburger
      28. Dezember 2019 23:52

      Zahlen lügen nicht. Die gleichen 85% sind für weitere "grüne" Steuern und für Öffnung der Grenzen.

  17. machmuss verschiebnix
    28. Dezember 2019 16:23

    OT:

    Was sich bei - im A.U. Blog - längst jeder selber gedacht hat, das wagte neulich ein US-General
    auszusprechen:
    (Kurzfassung: "Israel zieht Amerika in den dritten Weltkrieg hinein"

    Israel is in the process of plunging America into a war with Iran that could destroy what’s left of the Middle East and ignite a third world war, Col. Lawrence Wilkerson, former chief of staff to Secretary of State Colin Powell, warned in Washington approximately a week ago.

    Wilkerson, a retired army colonel who now teaches at Washington-area universities, didn’t hold back in his critique of where the status quo is leading the United States via its client state, Israel.

    https://www.mintpressnews.com/retired-us-colonel-israel-is-dragging-the-united-states-into-world-war-iii/

  18. Arbeiter
    28. Dezember 2019 13:32

    Danke, Herr Unterberger, für diese prägnante Zusammenfassung! Ich habe jetzt nach Jahrzehnten mein OÖN Abo gekündigt. Wesentliche Begründung gegenüber der Redaktion war, dass ich für Mainstream ohnehin ORF Zwangsgebühr entrichten muss und die OÖN ist nichts als linksgrüner Mainstream. Speziell hervorgetan haben sich die OÖN im Vernichtungsfeldzug gegen die Identitären. Vor 1-2 Jahren haben sie mir aber viele Dissidenten-Leserbriefe veröffentlicht, war kaum zu glauben, welch klare Texte in die unerwünschte Richtung sie mir gebracht haben.

  19. machmuss verschiebnix
    28. Dezember 2019 13:11

    OT:

    aber dies hier ist wieder ein Hammer, da hat ein "Chemical Weapons Watchdog" angeordnet, alle Spuren zu beseitigen, welche darauf hinweisen könnten, daß die Giftgas-Anschläge inszeniert waren ! ! ! !

    » WIKILEAKS: Chemical Weapons Watchdog Ordered Deletion of ‘All Traces’ of Findings That Syrian ‘Chemical Attack’ May Have Been Staged «

    https://www.thegatewaypundit.com/2019/12/wikileaks-chemical-weapons-watchdog-ordered-deletion-of-all-traces-of-findings-that-syrian-chemical-attack-was-staged/

    • machmuss verschiebnix
      28. Dezember 2019 22:04

      auch im "voltaire.net" wird das erwähnt :

      » Dieser französische Diplomat ist ein " Manager des Orients", der drei Monate nach dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in Douma zur OPCW abgeordnet wurde, um die Ermittlungen der Organisation zu überwachen.

      Sebastien Braha (Foto) "Bitte entfernen Sie dieses Dokument aus dem Archiv. . . Und bitte entfernen Sie, falls vorhanden, jede Spur von ihrer Lieferung/Lagerung/und alles in den Archiven." «

      https://www.voltairenet.org/article208714.html

    • machmuss verschiebnix
      28. Dezember 2019 22:10

      Irgendwo hatte ich gelesen, daß das Voltaire.net jetzt im mittleren Osten Unterschlupf (Arabien?) gefunden hat, weil die Truppe in Europa kein Bankkonto mehr bekam (!)
      Finde leider nicht mehr, wo ich das drinnen war.

  20. machmuss verschiebnix
    28. Dezember 2019 12:28

    OT:

    » US needs more war «
    schon seltsam - die Welt (=USA ) kämpft seit 120 Jahren gegen Muslime . . .
    ... wen die Muslime Waffen brauchen, bekommen sie die von WO ? Etwa gar von der Clinton-Foundation - neeeiiin kann ja nicht sein ....
    ... warum nicht, weil die USA für "die Gerechtigkeit" kämpfen ....
    ... wie bitte - Sie lachen sich grade bucklig - ich bin empört [kudder]

    https://www.zerohedge.com/geopolitical/white-mans-burden-us-has-been-fighting-forever-wars-against-muslims-120-years

  21. Franz77
    28. Dezember 2019 12:21

    Würde gerne wissen, wer ORF Zwangsgebühr wirklich zahlt. Ob es darunter auch GrünInne gibt? Grünzeug lebt bekanntlich vom Staat oder durch den Staat. Hat jemand jemals einen Grünen kennengelernt der arbeitet? Welcher Betrieb kann denn sowas gebrauchen? Also kämpft der ORF gegen seine Finanziers. Das dürfte einzigartig sein. Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich verbiete.

    • pressburger
      28. Dezember 2019 15:18

      Müssen auch Angestellte des ORF, eigentlich weisungsgebundene Staatsbeamte,. Zwangsgebühren zahlen ? Oder sind sie davon befreit, so wie ihre Kinder, so weit sie welche haben, ihre Partner, z.B. vom Haider Alfons, oder sogar der Ober-ORF Genosse, Spatz. Conchita zahlt sicher nicht, als Trägerin des Hosenbandordens, honi soit qui mal y pense.
      Wie viele Ausnahmen gibt es als Befreiung von der Zwangsgebühr ?

    • Franz77
      28. Dezember 2019 18:12

      OB wir das jemals erfahren werden? Ich würde auch gerne wissen, wieviel denn die ORF-Alimentierten selber für "Licht ins Dunkel" gespendet hatten. Sonst werden auch laufend die Namen der Spender eingeblendet. Aber wir wissen es wohl eh ....

    • logiker2
      28. Dezember 2019 18:52

      @Franz77, für diese wird ja gespendet damit endlich Licht ins Dunkel kommt, aber wie man sieht total umsonst, da dringt kein Licht mehr durch.

    • pressburger
      28. Dezember 2019 23:54

      @Franz77
      Wie bekannt, aus schwarzen Löchern kann nicht einmal das Licht entweichen. Rote Löcher funktionieren nach dem gleichen Prinzip.

  22. machmuss verschiebnix
    28. Dezember 2019 12:14

    OT:

    nicht lustig - es gibt in den USA

    Der Sprecher zieht die offiziellen Kommentare über diese quasi Epidemie von Shopping-Mall Schlägereien über ganz USA hinweg ins Lächerliche. Waren überall Banden von Schwarzen am Werk - der Sprecher nennt das der größten Zufall aller Zeiten :))))

    https://www.minds.com/media/1057459462224605184

  23. machmuss verschiebnix
  24. Franz77
    • machmuss verschiebnix
    • Sensenmann
      28. Dezember 2019 13:18

      Das ist der Plan, typisch bolschewistisch, die Jungen aufhetzen gegen die alten. So sind die grünen Khmer eben.
      Bald kommen die killing fields für die "Umweltsäue".
      Kann aber auch sein, wir erledigen die grünen Khmer, bevor sie zu Schaden gehen...
      Jetzt werden sie uns erstmal regieren.

    • logiker2
      28. Dezember 2019 13:25

      es war schon immer das Wesen der Linken, Kinder zu missbrauchen, körperlich sowie geistig. Die Geschichte, aber auch der Zeitgeist ist voll davon.

    • Undine
      28. Dezember 2019 13:40

      Da bleibt einem die Spucke weg! Der blöd grinsende Dirigent gehörte ordentlich verprügelt!

    • OT-Links
      28. Dezember 2019 15:20

      Unfassbar! Sie sind wie die echten Nazis (damit meine ich nicht die, die sich bloß nichts zu sagen trauten, weil sie eingeschüchtert wurden)...

    • OT-Links
      28. Dezember 2019 15:21

      Das tun sie den Kindern an!

    • OT-Links
      28. Dezember 2019 15:23

      Undine, lebenslang in eine geschlossene Anstalt, am besten mit rein veganer Kost!

    • pressburger
      28. Dezember 2019 15:36

      Das Böse ist profan. Das Böse ist immer unter uns, getarnt, wartet auf den richtigen Augenblick, um in Erscheinung zu treten.
      Wie können Menschen so pervertiert sein ? Der Lehrer ist ein Perverser, ein Kinderschänder, gehört angezeigt.
      Sind auch die Eltern der Kinder pervers ? Wie können sie es erlauben, dass ihre Kinder, ihre Eltern, dass die Enkelkinder ihre Grosseltern beschimpfen ? Nur eine Köterrasse ist mit diesem Umgang einverstanden, fördert ihn sogar.
      Erst die Vorstufe. Kinder werden zu Denunzianten erzogen.

    • otti
      29. Dezember 2019 08:31

      Franz77 - und noch eine Anmerkung:

      In den Servus-Nachrichten wurde darüber berichtet ! 28.12. 19.20 Uhr.
      Im anschließenden orf2 NATÜRLICH nicht.
      War ja auch kein Rattengedicht ........

      Und GENAU diese GESINDELMENTALITÄT geht täglich straffrei durch.
      Und offensichtlich fällt es nur uns hier auf. Und ganz wenigen wenig bekannten "Wochenblicks"

  25. Weinkopf
    28. Dezember 2019 11:28

    Ich glaube nicht, dass der Höhenflug der Grünen von Dauer ist. Eine Partei, deren Wahlspruch - "Österreich im Herzen, Scheiße im Hirn" - lautet, wird über kurz oder lang auch von den verblödesten Bobos durchschaut.
    Spätestens dann, wenn es denen und auch anderen Grünwählern selbst an die Substanz geht - also dann, wenn die phantastischen Grüntheorien Wirklichkeit werden.
    Hoffentlich bekommt dann auch die ÖVP den ihr gebührenden Teil ab!

    • Franz77
      28. Dezember 2019 12:03

      Das hofffe ic auch, aber ich fürchte eher das Froschprinzip. Und soweit wie der Klimawahn gediehen wurde, gibt es kein Zurtück mehr.

    • Sensenmann
      28. Dezember 2019 13:23

      Nein, die grünen Khmer wurden genau FÜR diese Sprüche gewählt!
      Man soll nie die Dummheit und Primitivität des gemeinen Östertrottels unterschätzen.
      Kein Vieh wäre so blöd zu wählen, was ihm schadet oder das Leben schwer macht. Der echte Östertrottel schafft das locker!
      Er will kein Bundesheer, er will lieber Neger, er will keine Pension, er will lieber Bonzen und Parasiten.
      Ich habe den Beweis dafür, denn anlässlich einher Straßenversammlung zur Lösung eines Verkehrsproblems war ich der Meinung, für den Preis der Kampagne der Stadt Wien, daß Wien eben auch Kanal habe oder Strom (!) wäre das locker zu machen, sagten mir einige dumme Bobo-weiber, daß die Werbung aber schon wichtger wäre...

    • Undine
      28. Dezember 2019 13:45

      @Weinkopf

      *****************+!

      Danke, daß Sie an diese GRÜNE DEVISE erinnern! Warum wird sie dem g'scherten KOGLER nie vor laufender Kamera vorgehalten?

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 14:36

      @Undine

      Weil er sich nur von Medien interviewen lässt, die auf seiner Linie sind. Bzw. es gibt auch fast nur solche.

    • pressburger
      28. Dezember 2019 15:41

      @Sensemann
      Grüne Khmer, trifft zu. Grüne haben vernichtungs Fantasien, konnte sie bis jetzt ausleben.
      Die Säulenheilige der Grünen, will alle die ihr nicht folgen, an die Wand stellen.
      Schon Lenin hat gesagt, wer nicht mit uns ist, ist gegen uns. Wer gegen uns ist, wird liquidiert. Die Umsetzung der Ankündigung.

    • haro
      28. Dezember 2019 17:37

      Die Grünen sind im Aufwind. Die Medien trommeln es Tag für Tag. Und wer im Aufwind ist der erhält Zugewinn an Wählern. Welchen? Erstens roten - bereits evident und zweitens an schwarzen. Und vor allem an zukünftigen Jungen die in Schulen auf Grün getrimmt werden. Bei den anstehenden Wahlen in NÖ wird sich zeigen wie so manche tief-schwarze Gemeinde einen größeren Zuwachs an Grün-Wählern haben wird als die Türkisen.
      Dank Kurz können die grünen Kommunisten wieder Fuß fassen. Die "schwarze" Wirtschaft freut sich angeblich über die Asyl-Lehrlinge und will sie als Fachkräfte behalten (für den Familiennachzug müssens ja nicht direkt aufkommen...) und die CO2-Steuern werden gaanz sicher ausbleiben

    • Weinkopf
      28. Dezember 2019 20:06

      An alle:
      Ja, Ihr habt alle recht.
      Und trotzdem: eine Trendumkehr ist unausweichlich, ja geradezu zwangsläufig. Ich kann das auch nicht weiter begründen, aber ich glaube fest daran.

  26. Parzifal
    28. Dezember 2019 11:23

    GIS abmelden. Ganz einfach!

    Haut alle TV-Kasteln und Radios raus.

    Man kann alles wunderbar im Netz anschauen! Übrigens sogar ORF und alle anderen Sender der Unterdrückung!!

    Und das Autoradio ist interessanterweise höchstgerichtlich sogar ausgenommen. Man kann also ein Autoradio haben, wenn man sich von der GS abmeldet.
    sevus tv ist ebenfalls im netz zu sehen.
    Und man hat den Vorteil, eine Mediathek. Bei jedem Sender.

    Also: Weg mit dem ORF? Ganz einfach. Kast'l abmelden

    • Weinkopf
      28. Dezember 2019 11:44

      @Parzifal
      Sollen wir uns wirklich an den Eigenwilligkeiten der ORF-Macher ausrichten?
      Eine ORF Reform wäre doch naheliegender und im Sinne der Konsumenten.

    • Franz77
      28. Dezember 2019 12:11

      Mein Internet ist derart lahm, verlinkte Filmchen zu schauen braucht unheimliche Geduld. Breitband? Ja, die Bandbreite des Nichtfunktionierens ist wahrlich groß. Wenn ich PI-News aufmache, geht es nur ganz selten. Mache ich meist, wenn ich etwas derzweil tun kann, während meine Maschine kreisel zieht. Mittlerweilen liegt immer ein Buch neben der Kiste.

    • Sensenmann
      28. Dezember 2019 13:25

      Genau SO machen wir das seit Jahren. Geht uns viel besser so mit wunderbaren Sendungen aus Medikatheken. ARTE ist sehr zu empfehlen!
      Internet gibt es als Kombi von Kabel und 4G, da geht jeder Film probemlos.
      Die Kabelverbindung wäre mir auch zu lahm sonst.

    • Wyatt
      28. Dezember 2019 14:35

      @ Parzifal
      ……..und wenn dann in der Mediathek, oft genug die Meldung kommt: " Der Film kann leider aus rechtlichen Gründen in ihrem Land nicht gezeigt werden" Oder in einer Sportrunde "der Bildbeitrag kann leider aus rechtlichen Gründen...….. Oder bei Servus TV (sogar beim Wetter) zuerst Werbung und sollte man die Pausetaste drücken, den Beitrag rücklaufen oder vorlaufen lassen, immer wieder statt des Programmbeitrags die selbe Werbung bis zum Überdruss...Da nehme ich lieber am Recorder auf und lasse dann schnell vorlaufen wie z.B. bei "Talk im Hangar 7" bis das OH-Vorsitzende Mondgesicht wieder verschwunden ist...…..

    • OMalley
      28. Dezember 2019 15:45

      LÄNGST GETAN- Es ist unseriös, um höflich zu bleiben, wenn eine Organisation die weder gebraucht noch benützt wird Entgelte verlangt.

  27. logiker2
    28. Dezember 2019 11:18

    Hat der rot-rote Manipulations-und Verblödungssender schon gejubelt, denn wieder ist eine blaue Massnahme verhindert worden:

    https://www.orf-watch.at/Kritik/2019/12/2645

    • Sensenmann
      28. Dezember 2019 13:28

      Die Mehrheit hat es so gewählt.
      Angesichts der araboiden (oder heißt es arabesk?) und negroiden Horden, die bereits in den Startlöchern scharren, wird das lustig werden!

  28. Sukkum
    28. Dezember 2019 11:16

    Merke:
    Die Medien machen die Politik und formen die Gesellschaft - die linken Medien!

    Ibiza wurde von den Medien inszeniert im Wissen dass damit, im Verbund mit SPÖ, Grünen, Kurz und VdB, die erfolgreiche Regierung gestürzt werden wird.
    An vorderster Front der ORF. Um die Wahlen derart zu komponieren musste 'natürlich' die FPÖ mit Strache (der zurückgetreten war!) ständig madig gemacht werden. Wieder der ORF voran. Wöchentlich mussten irgendwelche anonyme Anzeigen an die StA und wieder 'natürlich' an die Medien gehen.

    Diese fiesen Manipulationen führten zu starken Verlusten der FPÖ und zum Erstarken der Grünen - nur dank ORF! Selbst nach den Wahlen ging die Kampagne gegen die FPÖ laufend weiter - man musste ja Kurz täglich warnen, er möge sich ja nicht erdreisten wieder mit der FPÖ zu koalieren! Keine negativen Schlagzeilen gegen die Regierungsverhandler mehr, nur positive Berichte.

    Wetten, wenn sich die beiden koalieren, wird die Haltung im ORF ebenso bleiben, man muss ja jetzt das herbeigeführte Ergebnis gehörig feiern und hofieren.
    Der Dank wird dem ORF nicht schaden, er wird weiterhin sein mieses Programm unters Volk bringen versuchen.

    Boris Johnson hat das längst geschnallt. Er wird die BBC zu einem Bezahlsender für Linke machen - sobald er die Strafbarkeit für Gebührensäumige abschafft! Und die BBC wird sofort die Haltung anpassen müssen um nicht zu verhungern.

    Das wäre auch für den ORF das BESTE! Leider wird Kurz das sicher nie machen, sonst würde die halbe Welt über ihn herfallen und er wäre bald Geschichte!

    • logiker2
      28. Dezember 2019 12:34

      der ORF gehört zum System des deep state, daher die Schonung durch die Schwarzen.

    • machmuss verschiebnix
      28. Dezember 2019 16:14

      Genau, @logiker2 - wie (fast) alle etablierten Medien

      Aber wenn Sie das im Alltag irgend jemandem erzählen, dann bekommen sie im besten Fall ein müdes (mitleidiges) Lächeln, im schlimmsten Fall werden Sie als Neurotiker beschimpft .

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 18:09

      @ Sukkum

      ******************************************

      So isses leider.

  29. Undine
    28. Dezember 2019 11:01

    MERKELS GÄSTE messern munter weiter, mitunter haben sie aber auch ein Schwert oder eine Machete als männliches Accessoire, wie es sich eben für einen gestandenen Muselmanen gehört, stets griffbereit bei sich:

    "“MANN” baut Autounfall, greift Polizisten mit Schwert an und wird erschossen"

    https://www.unzensuriert.at/content/86297-mann-baut-autounfall-greift-polizisten-mit-schwert-an-und-wird-erschossen

    Im kommenden Jahr wird sich, was das Messern betrifft, nichts zum Besseren wenden---im Gegenteil: Dank Geburten-Dschihad werden die Goldstücke bei uns automatisch immer mehr---außerdem rollt bereits eine weitere Mohammedaner-Lawine heran; noch werden sie an der bosnisch-kroatischen und auf den griech. Inseln Grenze so halbwegs aufgehalten, aber sicher nicht mehr lang!

  30. Politicus1
    28. Dezember 2019 10:46

    "lokale Berichterstattung weltweit der sicherste Quotenbringer"
    Das beweisen auch die vom ORF selbst bekannt gegebenen täglichenEinschaltzahlen.
    Von den Sehern der Bundesland Heute Sendungen um 19:00 Uhr sehen rund 100.000 weniger die ZIB um 19:30 Uhr.
    Die ZIB scheint immer mehr einen Eigenzweck für den ORF zu erfüllen:
    Die 'Wichtigkeit' der ORF-Auslandskorrespondenten. Sie dürfen langatmig genau das wiederholen, was der ZIB-Moderator gerade vorgelesen hat.
    Interessant wäre eine Information, wie viele Österreicher um 20:00 Uhr zur deutschen Tagesschau wechseln. Dort erfährt man in der halben Zeit, was wirklich WICHTIGES die Welt bewegt.

    • Charlesmagne
      28. Dezember 2019 11:08

      Allerdings genauso manipulativen wie im ORF.

    • Franz77
      28. Dezember 2019 12:25

      Ein Grund für die Beliebtheit der lokalen Berichterstattung: Man kennt die Leute. Aber das Wichtigste: Dort kann nicht so arg gelogen werden, denn das ist überprüfbar.

    • Politicus1
      28. Dezember 2019 13:56

      Franz 77:
      Das Hemd ist einem näher als der Rock!
      Das eigene Grätzel, Bundesland interessiert mehr als der Bund und die ORF-Welt

    • M.S.
      28. Dezember 2019 17:02

      Da die Abendnachrichten vom Servus-TV unmittelbar vor denen des ORF erscheinen, merkt man auch den Unterschied zwischen den beiden Sendern unmittelbar.
      Beim Servus-TV werden über die, alle für Österreich interessanten und wichtigen Ereignisse am Anfang der Sendung ausreichend berichtet. Dann erst werden die in der übrigen Welt erwähnenswerten Vorgänge kurz berichtet. In den zehn Minuten gelingt es also die Seher ausreichend zu informieren. Beim ORF werden zu Beginn meistens alle mehr oder weniger für die Österreicher uninteressanten Meldungen aus dem Ausland überlang verlesen. Erst in den letzten Minuten der 20 min. Sendung, werden ein paar ausgesuchte Themen aus Österreich kurz erwähnt.

  31. Undine
    28. Dezember 2019 09:19

    Obwohl die Manipulierungs-Anstalt ORF kaum Schwarze/Türkise in ihren Reihen hat, wird er, da er es geschafft hat, zu 100 % GRÜN zu forcieren, dennoch gut zu KURZ sein. Das hat KURZ nicht nur seinem Busenfreund BLÜMEL zu verdanken, der ein FPÖ-Volksbegehren gegen die ORF-Zwangsgebühren leider erfolgreich zu verhindern wußte, sondern hauptsächlich der Tatsache, daß er nun die GRÜNEN in die Regierung bringen wird. Diesmal wird es bei der Angelobung einen strahlenden BP geben, wie es ihn noch nie gegeben hat! Man erinnere sich der lachhaften Leichenbittermiene des lächerlichen BP KLESTIL! Der Intrigant VdB hat nun endlich erreicht, was er wollte, als er KURZ so weit gebracht hatte, die Türkis-Blaue Koalition zu sprengen, um KICKL loszuwerden!

    Der ORF kann nun getrost wieder vom kurzzeitigen OPPOSITIONS-FUNK zum REGIERUNGS-Funk umschwenken. Sollte man wieder über einen Putintreuen Regierungs-Funk in Rußland schimpfen wollen, sollte man es lieber sein lassen---es wäre zu peinlich.

    Die Briten haben das Glück, einen Boris JOHNSON als Premier-Minister zuhaben, der das Beste für sein Land will, wir haben hingegen einen KURZ.....

    • Donnerl?ttchen
    • logiker2
      28. Dezember 2019 10:59

      genau, durch die Grünbeteiligung wird er vom Rot-Rotfunk und sonstigen Linksmedien geschohnt und die Krone hat er ja über die Bande Benko gefügig gemacht.

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 11:00

      @Undine

      Ich gebe Ihnen recht. Der ORF wird gut zu Kurz sein. Ist dieser doch vom Saulus zum Paulus geworden. Durch das „Damaskuserlebnis Ibiza“ wie es Falter-Herausgeber Thurnher bezeichnet hat...

    • logiker2
      28. Dezember 2019 11:07

      pardon: natürlich geschont

    • Niklas G. Salm
      28. Dezember 2019 14:35

      Ich bin mir da nicht so sicher, ob die ORF-Schonzeit für Kurz ewig weitergehen wird. Jetzt, wo er die GrünInnen erstmal in die Regierung bringen soll ja. Aber wenn die Regierung dann steht und es Differenzen in der Koalition geben sollte, dann ist völlig klar, wo ORF und all die anderen Linksmedien stehen werden: hinter den Grün-Kommunisten. Dann könnte schnell auch dem lieben Sebastian ein kalter medialer Gegenwind ins Gesicht blasen. Außer er macht immer brav, was die GrünInnen wollen, was natürlich auch durchaus möglich, wenn nicht gar wahrscheinlich ist...

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 14:48

      @Niklas G. Salm

      Sehe das auch so.

    • pressburger
      28. Dezember 2019 15:47

      Auch dem dümmsten ORFler ist bekannt, dass die Grünen Kurz als nützlichen Idioten brauchen. Bevor sie ihn abservieren. Auch Kurz ist bekannt, dass er die Anweisungen aus dem SED Politbüro zu befolgen hat, um bei der EU oder UNO, oder NATO, weiter zu kommen.
      Johnson ist gegen die BBC PM geworden. Die BBC war gegen Johnson, konnte aber nicht eindeutig für den linken Antisemiten Corbyn sein. Ein echter Zwiespalt der Gefühle. Was hätte der ORF in dieser Situation getan ?

  32. Hausfrau (kein Partner)
    28. Dezember 2019 09:14

    1. Langfristig verlagert sich der Video- und Audiokonsum auf Tablets und Smartphone, wo der Benützer Programm und Abrufzeit von Mediatheken u.ä. selbst bestimmen kann. Besonders junge Leute sind schon TV- und Radio-Abstinenzler geworden. Dies ist auch ein Grund, warum der kränkelnde ORF sich mit Flilmmit und 5G beschäftigt und den neuen Radiostandard DAB+ boykottiert. Hauptgrund der DAB-plus-Weigerung des ORF ist es aber, dass künftig wesentlich mehr Anbieter Radioprogramme zu günstigen Sendekosten verbreiten und somit am ohnehin stabilen Gesamtwerbekuchen dem ORF einiges wegnehmen werden.

    Fortsetzung unten.

    • Hausfrau (kein Partner)
      28. Dezember 2019 09:15

      2. Leider sind die österr. Landesfürsten weiterhin am GIS-Beitrag interessiert, da ein Teil davon als Kulturbeitrag in die Landeskassen fließt. Auch ein eigenes Sprachrohr mit lokalem Ö2-Radioprogramm sowie die TV-Bundeslandnachrichten sind Ihnen sehr wichtig.

      3. Obwohl der künftige türkise Minister Blümel sich sicher weiterhin schützend vor den ORF stellt, wird die anachronistische Doppelfinanzierung (Zwangsgebühren plus Werbeeinnahmen) langfristig nicht zu halten sein.

      Forsetzung unten.

    • Hausfrau (kein Partner)
      28. Dezember 2019 09:16

      4. Wie bereits erwähnt, geht ServusTV einen erfolgreichen Weg, da ist mir Wegscheider mit seinem satirischen Rückblick der Politik viel lieber als die teilweise präpotent auftretenden Journalisten Armin Wolf et.al. Dank an Dieter Mateschitz, welcher sicher dafür weiterhin einen Teil seines RedBull-Gewinnes investiert.

      5. Vor Liberalisierung des TV- und Radiomarktes hat sich der ORF noch viele freie verfügbaren UKW- und TV-Frequenzen gesichert, um es den Neuen schwer zu machen, im Markt einzusteigen.

      Schluss unten.

    • Hausfrau (kein Partner)
      28. Dezember 2019 09:17

      6. Die neuen Spartensender ORF III sowie ORF-Sport erfolgten nur, weil Konsumenten auf ServusTV und ausländische Kanäle (bei Kultur: 3-Sat - dort gibt es auch ORF-Beiträge, ARD-Alpha, Phönix und Arte) umgeschwenkt sind.

    • Donnerl?ttchen
      28. Dezember 2019 10:06

      Übrigens die Wetterberichte vom Servus TV sind ausgezeichnet, nur zu späteren Sendezeiten.

    • Wyatt
      28. Dezember 2019 16:20

      @ Donnerlüttchen,

      das Servus Wetter, für den Tag und die kommenden, kann man sich via Internet bequem am Morgen geben:

      https://www.servustv.com/videos/aa-21ft5j7912112/

    • Donnerl?ttchen
      28. Dezember 2019 16:25

      #Wyatt- Vielen Dank.

  33. Kephas
    28. Dezember 2019 08:40

    Die ÖVP Landeshauptleute sind schuld, dass diese demokratiefeindliche „ORF Wahrheitsbehörde“ noch immer ihr Unwesen treiben kann, und der Schutzpatron Sebastian von Soros Gnaden

    • Donnerl?ttchen
      28. Dezember 2019 08:49

      Vom ORF wird nur das Wetter-Panorama konsumiert und das mit Vorsicht. Jedenfalls weg mit der ORF Zwangsgebühr, den Wetterdienst kann ich auch im Internet BERGFEX ansehen.

    • Hausfrau (kein Partner)
      28. Dezember 2019 09:23

      @Donnerlottchen
      Wenn Ihnen der Laufstegschritt und ständig andere Bekleidung der Wetterkommentatorin in dieser Show gefällt?
      Bei ServusTV gibt es einen völlig anderen Wetterbericht plus Vorschau, wo sogar immer Infos gebracht werden, wie und warum das Wetter so ist bzw. wird.

    • Donnerl?ttchen
      28. Dezember 2019 10:01

      #werte Hausfrau - Klarstellung : Das Wetterpanorama ist zwischen 07:00 und 09:00 Uhr, da ist von solchen Fetzen nichts zu sehen. ????

    • Charlesmagne
      28. Dezember 2019 11:03

      @Donnerl?ttchen
      Stimme Ihnen zu. Das Wetterpanorama ist das einzige ziemlich unverfälschte
      österreichfreundliche Programm mit oft sehr schönen Bildern und zumeist mit schöner Volksmusik unterlegt. Ein billigst produziertes Programm, das einzige mit Qualität.

  34. El Capitan
    28. Dezember 2019 08:37

    Politik ist die Kunst des Möglichen. Eine knallharte Sache. Der ORF ist nur ein Thema von vielen, und dass der ORF immer weiter an Einfluss verliert, ist nicht neu. In 20 Jahren gibt's den ORF in dieser Form nicht mehr. Das ist klar.

    Mich ärgert hier aber das ständige weinerliche Gejammere über die "Österreichische Verräter Partei" ÖVP. Was soll das? Die FPÖ erlebte die LIF-Abspaltung, Knittelfeld, die BZÖ-Abspaltung, die Salzburger Abspaltung, Ibiza, jetzt die DAÖ-Abspaltung, und wer weiß, was noch kommen wird. Ein Desaster nach dem anderen. Ich finde das bedauerlich, aber angesichts solcher Serienunfälle sollte man mit Vorwürfen etwas leiser sein.

    Ich gebe zu, dass mich ein mulmiges Gefühl beschleicht, wenn ich an K & K (Kurz und Kogler) denke, aber Politik ist heute schnell. Zurzeit gibt's nichts besseres und die FPÖ muss erst wieder Fuß fassen, bis es ein Türkis-Blau II geben wird.

    Sorry, liebe Blaue, aber Kurz ist nicht an allem Schuld. Der Haupttäter ist der ORF. Diesbezüglich hat Herr Dr. U. Recht.

    • Gerald
      28. Dezember 2019 08:59

      In den 1 1/2 Jahren Türkis-Blau war die FPÖ stabil und hat sich auch an das Regierungsprogramm gehalten. Dass es mit einer ORF-Reform nichts wurde, hängt diesfalls ausschließlich an der ÖVP, die mit Blümel auch den zuständigen Minister (der nicht einmal einen Fernsehapparat hat) stellte und deren LH-Blockiererphalanx von Andreas Unterberger auch treffend (Hände weg von unseren Landesstudios mit der Hofberichtserstattung!) beschrieben wurde.

    • Niklas G. Salm
      28. Dezember 2019 10:05

      Gejammere? Die ÖVP ist nunmal die Österreichische Verräterpartei - das ist Fakt und wurde von dieser Partei zigfach bewiesen. Die aktuelle Instabilität der FPÖ kommt nicht aus ihr selbst heraus, sondern wurde von Kurz im Zusammenspiel mit VdB bewusst durch den Koalitionsbruch und das völlig anlasslose Kickl-Bashing herbeigeführt. Begleitet vom hysterischen Einzelfall-Gekreische der linken Medien. Allein dass jetzt mit den Grün-Kommunisten paktiert wird sagt alles über diese rückgratlose, machtverliebte und verräterische Basti-Truppe aus. Sie opfern das Land für Macht und Pfründe.

    • Niklas G. Salm
      28. Dezember 2019 10:06

      Dass man lieber den Alt-Kommunisten VdB als Hofer als Bundespräsidenten wollte, sagt eigentlich auch alles...

    • Charlesmagne
      28. Dezember 2019 10:58

      @ Niklas G. Salm
      Wer nach der BP-Wahl noch nicht erkannt hat, wie die ÖVP zu bewerten ist, und
      es jetzt auch noch nicht sieht, dem ist nicht zu helfen. Der hat ein massives schwarzes Brett vor dem Kopf.

    • machmuss verschiebnix
      28. Dezember 2019 11:54

      So ist es, @El Capitan

    • Sensenmann
      28. Dezember 2019 13:33

      Die FPÖ mag ja eine Köterpartie sein, aber sie hat dem land nicht das angetan, was diese schwarze Junta ihm angetan hat. Dreckjustiz, Genderwahn, Schuldknechtschaft, Steuerirrsinn, Infrastrukturzerstörung, Bildungsmisere, Pflegenotstand, Überfremdung - ALLES NUR mit den Stimmen der ÖVP möglich gemacht!

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 14:50

      @Sensenmann

      Ja!

    • pressburger
      28. Dezember 2019 15:50

      Die Aussichten dass sich die FPÖ noch rechtzeitig, vor dem Untergang, noch erholt, sind gering.

    • Wyatt
      28. Dezember 2019 16:07

      Niklas G. Salm
      ******
      ******
      ****** (bin ihrer Meinung, Kurz hat seine eigenen Wähler verraten)

  35. Bürgermeister
    28. Dezember 2019 08:16

    "Vielleicht verstärken die britischen Wahlen auch das Rückgrat hiesiger Spitzenpolitiker, ...". Nein, die hiesigen Politiker haben ein Rückgrat wie ein Gartenschlauch - von den Landeshauptleuten brauchen Sie nichts erwarten. Der ORF ist der einzige der sie aus ihrer täglichen Überflüssigkeit und Unwichtigkeit zu erheben versucht.

    Der rote Filz in den Medien hat blitzartig die Seite gewechselt, das rote Netz zerfällt und da es kein Vakuum gibt wird es sich auf allen Ebenen dem entstehenden grünen Netz andienen. Die Justiz folgt als nächstes, wollen wir wetten, dass es bald Verfolgungen von roten Apparatschiks geben wird aber man von grüner Korruption nie etwas bemerken wird? Die Grünen verwenden andere Korruptionskanäle, der Spendentrick von Chorherr war aber durchaus auch bei anderen Parteien verbreitet.

    • Wyatt
      28. Dezember 2019 08:46

      Spende - für eine "Gute Sache" in weit entfernten Ländern - klingt auf alle Fälle besser, wie SCHUTZGELD (und bei Zahlungsunwilligkeit gibt es Zores mit Grienpiss bis zur Finanz....)

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 17:44

      @Bürgermeister

      „... die hiesigen Politiker haben ein Rückgrat wie ein Gartenschlauch ...“

      Wegen des täglichen Politikerabendgebetes:

      Heiliger Regenwurm, verleih mir bitte dein starkes Rückgrat!

  36. pressburger
    28. Dezember 2019 08:14

    Totgesagte leben bekanntlich etwas länger. Die ORFler haben auf den richtigen Gaul gesetzt. Die beiden haben sich nicht gesucht, sind trotzdem zusammengekommen, der Rotfunk, jetzt Grünfunk, und die RotGrünen.
    Die schwächelnden Sozialisten, mit Rendi auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit, waren es nicht wert, sie propagandistisch zu unterstützen.
    Der ORF blickt in eine rosige Zukunft. Die Kurz/Kogler Allianz ist eine beschlossene Sache, damit sind auch die Zwangsgebühren und der Platz am Futtertrog für Wolf&Co, gesichert.
    Der ORF braucht keine Zuseher oder Zuhörer. Der ORF genügt sich, und seinen Anhängern in den Roten Parteien, selbst. Das Monstrum ORF verweigert den Dialog mit der Aussenwelt, selbstgenügsam ist mit sich selbst höchst zufrieden.
    ORF ist eine typische Organisation, die eine Grösse erreicht hat, die ihren Auftrag als Beschäftigung mit sich selbst, definiert. Die fehlende Produktivität ist kein Grund um die internen Abläufe zu revidieren. Das Geld kommt, dadurch auch keine Notwendigkeit zu Erneuerung, zum umdenken.
    Der ORF ist eine propagandistische Behörde. Jede Diktatur braucht einen Multiplikator für die staatlich verordnete Propaganda.
    Diese Aufgabe erfüllt der ORF in der Gegenwart, in absehbarer Zukunft wird sich der ORF nicht ändern.

  37. Walter Klemmer
    28. Dezember 2019 06:39

    Keine Regierung ohne Propaganda!

    Ein bedeutenderes Problem Österreichs ist Inflation und Enteignung der Bürger durch das Eurosystem.

    Das Hauptproblem aber, weil es nicht nur Besitz, sondern Frieden und sogar das Recht auf Keben raubt: Islamisierung mit Mohammeds Dschihad, deren Diener meinen, dass die Sozialleistungen, die sie vielfach zu Unrecht (kein Fluchtgrund und Einreise über sichere "Drittländer" und mit diesem Unrecht begründeter Familienzuzug) bekommen, die Steuer wäre, die Nichtmohammedaner an die Mohammedaner zahlen müssen, wenn jene noch ein Lebensrecht haben wollen.
    Stichwort: Stephansdombombe.
    Die Entwicklung ist für jeden, der den Koran und Mohammeds Dschihad und die Fakten (Stephansdom sprengen) kennt, absehbar. Bürgerkrieg wie in Ägypten, Libyen,....
    Überall, wo der Islam auftauchte, wurde die ehemals nichtmohammedanische Mehrheit schikkaniert, verfolgt, vertrieben und sonstwie zu Tode gequält.
    Aber wer lernt schon aus Geschichte?
    Wer lernt auch aus der Islamwissenschaft, die die Trennung des Moslems Bassam Tibi in friedlichen Islam und Islamismus nicht mehr hinnimmt und nun wieder wagt, vernünftig zu denken: Der Dschihad Mohammeds in jeder vom Gründer selbst praktizierten Weise, gehört zum Islam: wie der Gründer so seine Propaganda.
    Ein Dschihadist ist kein Friedefürst, auch wenn das die Freigeister so hindrehen wollen und die Unterscheidung und Auseinandersetzung der Christen und Muslime für überwunden halten (Dummheit der Ringparabel).
    In Wahrheit fördern sie den Dschihad, wenn sie einen Dschihadisten (Mohammed) auf die selbe Stufe eines gewaltlosen Friedefürsten (Jesus) heben...
    Tja wie Gretchen müssen sie rufen: und alles was mich dazu trieb ach war so schön ach war so lieb."
    Den Maßstab macht nicht der Freigeistmensch, sondern Gott.
    Und er hat einen gewaltlosen Friedefürsten gesandt.
    Gott hat alles für Frieden getan!
    Aber die Anhänger dessen, der sich an die Stelle Gottes setzt, sagen:
    Jesus ist nicht der Weg und der Dschihadist Mohammed ist ein gleichwertiger Weg....
    Dumm ist, wer die Rechnung ohne den Wirt macht.

    Aber: Jesus hat ein Fundament gelegt, das die Pforten der Hölle nicht verschlingen können.
    Auch, wenn der Teufel wie ein brüllender Löwe umhergeht und sucht, wen er verschlingen kann, er hat schon verloren und kann nur noch den Leib vernichten, nicht aber den Kaufpreis, den Gott bereits bezahlt hat, überbieten.

    Es ist eben alles "Wirtschaft", sogar die göttliche Erlösung des Menschen ist eine gigantische Transaktion: ein göttliches Lamm (Jesus) für das Leben aller Menschen, vollkommen abgeschlossen, ein Betrag, den kein anderer zahlen kann.

    Die bedeutendste Nachricht, dass Gott den Menschen für sich teuer erkauft hat, kommt im ORF nicht vor.

    • pressburger
      28. Dezember 2019 15:57

      "Aber wer lernt schon aus der Geschichte ?" Warum ist die Unfähigkeit aus der Geschichte zu lernen, eine urmenschliche Eigenschaft ? Warum absolviert die Menschheit immer den gleichen Zyklus, der meistens in Zerstörung und Elend kulminiert.
      Ist es der fehlende Glauben ? Die Unfähigkeit sich selbst zu lieben, um seinen Nächsten lieben zu können ?

    • McErdal (kein Partner)
      30. Dezember 2019 10:53

      @ pressburger

      Aus Ihrem Post: Ist es der fehlende Glauben ? Die Unfähigkeit sich selbst zu lieben, um seinen Nächsten lieben zu können ?

      Zuerst sollte man wissen, wer der Nächste ist - und IHR hier am Blog habt schon mehrfach bewiesen, daß Ihr keine Ahnung davon habt - schlimmer noch -
      Ihr wollt' es schlicht und einfach garnicht wissen - es geht euch am A....vorbei.....

  38. Templer
    28. Dezember 2019 06:18

    Der ORF kann sich lässig zurücklehnen.
    Seine Schutz'badei' ist die Ö V(erräter) P im türkisen Tarnanstrich. Ideologisch finden dich die ORFler bei den Link*Innen wieder.
    Die SPÖ wurde zu unbedeutend.
    Wenn die Pläne von dem Becken noch vorne tragenden Basti-Gspusi Blümel umgesetzt werden, kommt eine Vereinheitlichung der Informationsaufbereitung und Verteilung für alle Medien. Die Tonangeber werden demnach der ORF und die APA bleiben.
    Auf neutrale, ehrliche, nicht belehrende, lückenlose Berichterstattung, werden wir noch lange warten müssen......

    • OT-Links
      28. Dezember 2019 06:26

      Zu Ihrem Schluss: Ja, denn zu einer Diktatur gehört nunmal eine lückenhafte Einheits- bzw. Systempresse. Und die Diktatur wird noch viel schlimmer werden, als sie es schon ist. Die linken Vollkoffer können ja nie zurück, dorthin, wo es noch richtig war, s. Schulsystem, sondern stets vorwärts, sodass es noch schlechter wird.

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 14:59

      Die ÖVP hat uns VdB beschert, die ÖVP beschert uns Türkisgrün-Grün. Kurz ist nur eine Plaudermarionette zum Stimmenfang.

    • Seibold (kein Partner)
      30. Dezember 2019 09:37

      Dachte Herr Blümel hat ein erfolgreiches Model als Freundin? Und nicht Herrn Kurz...

  39. Josef Maierhofer
    28. Dezember 2019 05:56

    Weg mit den Zwangsgebühren !

    ORF, Kammern, etc., niemand, der die letzten Reste der Freiheit hochhält, kann diesen ORF Anachronismus wollen.

    Wieder steht die Ö V P im Zentrum der Probleme. Die FPÖ hätte die GIS Gebühren immer achon abschaffen wollen. Die ÖVP hat das zu verhindern gewusst.

    Ketzt braucht sie sogar die Grünen, um den ORF als Zwangsgebührensender zu erhalten und damit die Unfreiheit. Genauso bei den Kammern.

    Aber die FPÖ ist man zusammen mit dem Grünen Van der Bellen mur durch den grössten Verrat in der Geschichte Österreichs „losgeworden“.

    Die FPÖ wird wieder kommen, hoffentlich mit 2/3 Mehrheit, um diesen Saustall auszumisten und endlich für Österreichs Freiheit arbeiten zu können. Die Ö V P kann, wie der ORF nur noch mit den Grünkommunisten.

    Hoffentlich geht den Österreichern endlich ein Licht auf !

    • Templer
      28. Dezember 2019 06:26

      Diese Ö V P mit dem Schauspieler und Soros Jünger Basti, wird die Abschaffung der Zwangsgebühren aus Nazizeiten ein weiteres mal verhindern.
      Im Gegenteil wird der Steuerzahler mit Grün*Innen Beteiligungen mit erhöhten Preisen, Steuern und Zwangsgebühren zu rechnen haben.
      Etwa auf Kraftstoff, Gas, Fleisch, zu schnell und zu viel Fahren u.v.m.

    • Almut
      28. Dezember 2019 09:53

      @ Templer
      Ich wußte gar nicht, dass die Zwangsgebühren aus der Nazizeit stammen (ich dachte nur die Kirchensteuer) - wieder was gelernt.

    • Hausfrau (kein Partner)
      28. Dezember 2019 10:15

      Die GIS-Zwangsgebühren (auch wenn man kein ORF-Programm sieht bzw. hört) werden mit Klauen verteidigt. Man darf nicht vergessen, dass 50 % der Gebühr nicht beim ORF landet, sondern in Landesbudgets, Kunstförd., + Finanzmin. fließt. Daher weiterhin massiver Widerstand gegen eine Änderung seitens der Landeshauptleute. Diese betrachten die 0 Landesstudios (große dt. Bundesländer haben wesentlich weniger!) als ihre Selbstvermarktungsinstutionen.

      D hat nun auf einheitliche Kultursteuer für alle Haushalte + Firmen umgestellt, CH wiederum wegen des öff.recht.Auftrages und der 4 Sprachen eine Fortsetzung mit reduzierten Gebühren und Rationalisierung des SRG beschlossen.

    • Hausfrau (kein Partner)
      28. Dezember 2019 10:20

      Ähnlich wie in CH wurde nun - um der politisch gewünschten Abschaffung entgegenzuwirken - in DK die Gebühr gesenkt und Verwaltungsapparat plus Programme reduziert. Es ist aber ein langsamer Trend (z.B. in Lettland) festzustellen, dass die staatlichen Sender statt mit Teilnehmergebühren von Staatshaushalt finanziert werden oder eben eine „Kultursteuer“ jedem Haushalt bzw. Steuerpflichtigen aufgebrummt wird.

      Nochmals CH: Im Zuge der Sparmaßnahmen wurden kürzlich alle terrestrischen TV-Sender abgeschaltet, so stehen nur mehr Kabel und Satellit zur Verfügung. Ebenso werden in ca. 2 Jahren die stromfressenden UKW-Sender durch die günstigeren DAB-plus-Sender ersetzt.

    • Hausfrau (kein Partner)
      28. Dezember 2019 10:22

      Nicht vergessen:
      in A gibt es Hundertausende, welche von der GIS-Abgabe befreit sind!!

    • Postdirektor
      28. Dezember 2019 10:31

      @Josef Maierhofer

      Ihre Worte in Gottes Ohr!

      Nur Ihren Optimismus am Schluss Ihres Kommentars kann ich leider nicht teilen.
      Die „Österreicher“ sind bereits zu verblendet, verbildet, verzogen, degeneriert und auf der Einbahnstraße zur Minderheit im eigenen Land...

    • Weinkopf
      28. Dezember 2019 11:08

      Nein nicht nur weg mit den Zwangsgebühren, weg mit DIESEM ORF!
      Wir brauchen einen objektiven, neutralen und gebührenfreien Staatsrundfunk.

    • Majordomus
      28. Dezember 2019 13:42

      @Josef Maierhofer
      Schon richtig, aber die blauen Pudel werden gar nix ausmisten! Die sind ja nicht einmal aus einer Position der Stärke heraus fähig, einen wasserdichten Koalitionsvertrag aufzusetzen, in dem diese Grundlagen drin sind, die Sie genannt haben.
      Schon ZWEIMAL versagt und ich muss sagen, mein Bedarf an sch.-bl.-Regierungen ist gedeckt. NIE wieder!
      Alleine das hündische Kriechen vor dem System, diese Lust, die Peitsche zu lieben und über jedes Stöckchen zu springen macht diese FPÖ so ekelerregend, daß es nicht auszuhalten ist.

      Dieser Staat fährt an die Wand.
      Sinnlos, sich dagegen zu stemmen, die Kraft besser für nachher aufheben.
      Was fallen will, soll man stoßen!

    • McErdal (kein Partner)
      30. Dezember 2019 07:14

      Die Zwangsgebühren sind keine NAZI Gebühren - welch' blödes Wort - sondern die
      Rundfunkgebühren stammen aus den Jahren 1923 bzw.1924 .......
      Ein Jeder, der nicht zu faul ist kann das überprüfen....

    • Almut
      31. Dezember 2019 16:27

      @ McErdal sprüht mal wieder vor Charme - trotzdem alles Gute im Neuen Jahr!

  40. OT-Links
    28. Dezember 2019 05:50

    Der ORF gehört Soros und dieser hat die Roten fallen gelassen. Er bevorzugt die Grünen und natürlich sein Hasi mit den kurzen Beinen, das so gut schwindeln kann. Er liebt die Grünen, weil sie die einheimische Gesellschaft abgrundtief hassen und die Islamisierung und die Zerstörung unserer Zivilisation durch den C02-Schwindel in gleicher Weise fördern..und so hat der ORF alles getan, das zu unterstützen. Sie hassen uns. Sie wollen UNSERE Gesellschaft zerstören. Die Roten tun das auch, aber wohl nicht so intensiv wie die Grünen, die ja geradezu sektoid sind.

    Die SPÖ sollte überdenken, sich mit der FPÖ zu verbünden und die Österreichfeinde gemeinsam bekämpfen.

  41. Leo
    28. Dezember 2019 03:41

    Die Abschaffung der ORF Zwangsgebühren wäre der wichtigste Schritt in Richtung Wiederbelebung der österreichischen Demokratie.

  42. Cato
    28. Dezember 2019 00:39

    Abschaffung der Zwangsgebühren ! Diese Zwangsgebühren sind eine Einschränkung der Wahlfreiheit und gehören umgehend abgeschafft.

    • Wyatt
      28. Dezember 2019 05:55

      …...ist man doch allein schon aufgrund des Besitz eines Radios wie empfangsgeeigneten TV-Gerätes zur Zwangsgebühren-Zahlung verpflichtet! (Egal welche Sender oder ob man überhaupt schaut!)

    • Donnerl?ttchen
      28. Dezember 2019 08:39

      ORF über Alles, alles Andere ist ein Feindsender. Hatten wir schon!




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org